Sie sind auf Seite 1von 35

bürgerorientiert · professionell · rechtsstaatlich

Polizeiliche Kriminalstatistik 2017


Auswertebericht für das Polizeipräsidium Köln
Stadtbereich Leverkusen
koeln.polizei.nrw.de
Polizeiliche Kriminalstatistik

2017
für den Bereich

Stadt Leverkusen

Fallzahlen: 12.570 (13.218)

Aufklärungsquote: 46,89 % (46,16%)

Häufigkeitszahl: 7.706 (8.085)

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 1


Inhalt

Inhaltsverzeichnis 2-4

Vorbemerkungen 5

Gesamtkriminalität
- Fall- und Häufigkeitszahlen im Vergleich zum Vorjahr 6
Vergleich mit dem Land NRW und
ausgewählten Behörden

- Angaben zu Fallzahlen und Häufigkeitszahlen 7


5-Jahres-Überblick

Kriminalitätsentwicklungen
- Hauptgruppen der PKS zum Vorjahr 8
Fallzahlen, Aufklärungsquoten, Tatverdächtigenanzahl
Straftaten insgesamt
gegen das Leben
gegen die sexuelle Selbstbestimmung
Rohheitsdelikte und Straftaten gegen
die persönliche Freiheit
Diebstahl insgesamt
Vermögens- und Fälschungsdelikte 9
Sonstige Straftatbestände
Strafrechtliche Nebengesetze
Gewaltkriminalität
Straßenkriminalität

- Tabellarische Aufstellung von Fallzahlen in Auszügen 10

- Verschiedene Delikte im 5-Jahres-Vergleich der Fallzahlen


Diagrammdarstellung 11
Raub
gefährliche und schwere Körperverletzung
davon auf Straßen, Wegen oder Plätzen
Vorsätzlich, leichte Körperverletzung 12
Diebstahl gesamt
von Kraftwagen
an/aus Kraftfahrzeugen 13
Wohnungseinbruch
Taschendiebstahl
Betrug 14
Gewaltkriminalität (Summenschlüssel)
Straßenkriminalität (Summenschlüssel)
Fahrraddiebstahl 15

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 2


- Rauschgiftdelikte
Vergleich zum Vorjahr bei den verschiedenen 16
Rauschmitteln nach dem Betäubungsmittelgesetz
allgemeine Verstöße gem. § 29 BTMG
illegaler Handel u. Schmuggel gem. § 29 BTMG

- Internetkriminalität
Fallzahlen und Aufklärungsquoten 17

- Wirtschaftskriminalität
Fallzahlen und Aufklärungsquoten 18

- Nachstellung
Fallzahlen und Aufklärungsquoten 19

Registrierte Schadenshöhen
- Schadenssummen in den Deliktsbereichen 20

Finanzermittlungen
- Verfahren der organisierten Kriminalität 21
- Verfahren der allgemeinen Kriminalität

Angaben zu Tatverdächtigen
- Tatverdächtige
Zeitreihe 5 Jahre u. Belastungszahl 22
Geschlechterverteilung
Altersgruppen 23
TV-Anteile Deutsche/Nichtdeutsche
Wohnsitzverteilung der dt. - ndt. Tatverdächtigen 24

- Tatverdächtigenanteil der klassifizierten Altersgruppen;


Kinder, Jugendliche, Heranwachsende, Erwachsene
Straßenraub 25
Körperverletzung
Wohnungseinbruchsdiebstahl 26
Diebstahl an/aus Kfz.
Taschendiebstahl

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 3


Angaben zu Kriminalitätsopfern
- Opferzahlen bei ausgewählten Delikten 27
nach Geschlecht
Zeitreihe 5 Jahre

- Opferanteil der klassifizierten Altersgruppen;


Kinder, Jugendliche, Heranwachsende, Erwachsene
Raub 28
Straßenraub
Körperverletzung 29
Gewaltkriminalität
Straßenkriminalität

- Drogentote 30

Anlagen

I. Summenschlüsselaufgliederungen 31
Gewaltkriminalität
Straßenkriminalität

II. Wirtschaftskriminalität 32 - 33

III. Graffiti 34

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 4


Vorbemerkungen:
Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) dient der

– Beobachtung der Kriminalität und einzelner Deliktsarten, des Umfangs und der
Zusammensetzung des Tatverdächtigenkreises sowie der Veränderung von
Kriminalitätsquotienten,

– Erlangung von Erkenntnissen für vorbeugende und verfolgende Kriminalitätsbe-


kämpfung, organisatorische Planungen und Entscheidungen sowie kriminologisch-
soziologische Forschungen und kriminalpolitische Maßnahmen 1.

Bei der Analyse und Bewertung der Polizeilichen Kriminalstatistik ist zu berücksichti-
gen, dass die Aussagekraft durch folgende Faktoren eingeschränkt wird:

 Ein nicht unerheblicher Teil der begangenen Straftaten wird der Polizei
nicht bekannt (Dunkelfeld),

 das Anzeigeverhalten der Bevölkerung ist nicht konstant,

 Veränderungen auf Grund neuer Kriminalitätsformen, politischer Ent-


wicklungen, Veränderungen der Bevölkerungsstruktur, Thematisierung
bestimmter Deliktsbereiche in den Medien, oder Änderungen gesetzli-
cher Grundlagen wirken sich auf die erfassten Straftaten aus,

 Kontrolldelikte, wie z. B. die Rauschgiftdelikte, deren Entdeckung und


Aufklärung maßgeblich von polizeilichen Aktivitäten abhängt, beeinflus-
sen die Statistik.

Der Einfluss verschiedener, variabler Faktoren bestimmt somit nicht unerheblich die
Aussagekraft der PKS, die dementsprechend kein absolutes Bild der Kriminalität wi-
derspiegelt, sondern nur die der Polizei bekannt gewordenen Straftaten darstellt.

Ein besonders auffälliger Anstieg oder Rückgang an Fallzahlen kann auch auf die Er-
fassung von Sammelverfahren zurückzuführen sein. Im Einzelfall wird darauf geson-
dert hingewiesen.

Eine Differenzierung von versuchten und vollendeten Delikten wurde bei den darge-
stellten Fallzahlen nicht vorgenommen.

Die PKS ist auf Grund ihrer bundeseinheitlich geltenden Regelung zur Erfassung der
Kriminalität das einzige zurzeit bestehende Instrument, Tendenzen der Kriminalitäts-
entwicklung zu erkennen, zu analysieren und regionale sowie länderübergreifende
Vergleiche vorzunehmen.

1
PKS Richtlinien Bund u. NRW

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 5


Gesamtkriminalität

Der Begriff Gesamtkriminalität bezeichnet die Summe aller Fälle der statistisch zu er-
fassenden kriminalpolizeilichen Ermittlungsvorgänge gemäß der Anlage 1 der Richtli-
nien für die Führung der Polizeilichen Kriminalstatistik.

In der Polizeilichen Kriminalstatistik sind Staatsschutz- und Verkehrsdelikte (mit Aus-


nahme der Verstöße gegen §§ 315, 315b StGB und § 22a StVG) sowie Straftaten,
die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland begangen wurden, nicht enthalten!

Fall- und Häufigkeitszahlenvergleich *

Fallzahlen Häufigkeitszahl
Zu- /
Gesamt-
2017 2016 2017 2016 Abnahme
kriminalität
in Prozent

Land NRW 1.373.390 1.469.426 7.677 8.225 -6,54%

PP Köln 149.428 159.039 12.060 12.993 -6,04%

Stadt Leverkusen 12.570 13.218 7.706 8.085 -4,68%


LR Rheinisch
13.573 13.989 4.791 5.005 -2,97%
Bergischer Kreis
LR Rhein Erft Kreis 31.241 35.084 6.711 7.636 -10,95%

LR Oberbergischer
12.553 12.995 4.596 4.802 -3,40%
Kreis

Häufigkeitszahl = Fallzahlen x 100.000 / Einwohner

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 6


Angaben zu Fallzahlen

Der Höchstwert der unten dargestellten Zeitreihe liegt im Jahr 2014 bei 14.786 Delik-
ten.

Der Mittelwert der letzten fünf Jahre liegt bei 13.719 Delikten.

Gesamtkriminalität - Fallzahlen und AQ


18.000 50,00%

16.000
47,61%
14.000 48,00%

12.000
46,89% 46,00%
10.000 46,16%
45,12%
8.000
44,00%
6.000 43,96%
4.000 42,00%
2.000

0 40,00%
2013 2014 2015 2016 2017

Jahr 2013 2014 2015 2016 2017


Fallzahlen 14.061 14.786 13.958 13.218 12.570

Angaben zur Kriminalitätshäufigkeitszahl

In der Polizeilichen Kriminalstatistik wird die Häufigkeitszahl * zur besseren Vergleich-


barkeit mit anderen Kreispolizeibehörden genutzt. Sie stellt die Kriminalitätsbelastung
pro 100.000 Einwohner dar.

Jahr 2013 2014 2015 2016 2017


PI Leverkusen 8.696 9.194 8.641 8.182 7.706
Land NRW 8.320 8.543 8.603 8.225 7.677
PP Köln (mit Lev) 14.116 14.385 14.026 13.163 12.060
LR Rhein. Berg. Kreis GL 5.162 5.455 5.211 5.005 4.791
LR Rhein Erft Kreis BM 7.992 7.943 7.753 7.636 6.711
LR Oberberg. Kreis GM 4.731 4.984 4.718 4.802 4.596

Der Höchstwert der Häufigkeitszahl Gesamtkriminalität liegt im Jahr 2014 bei 9.194.
Der Mittelwert dieser Kennzahl für die letzten fünf Jahre ist 8.484.

*
HZ = Fallzahl x 100.000 / Einwohner

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 7


Kriminalitätsentwicklung zum Vorjahr
Vergleich der Fallzahlen zu den in der PKS abgebildeten Hauptgruppen mit den positiven
und negativen Veränderungen, dargestellt in Zahlen und in Prozentpunkten bei der AQ.

Straftaten insgesamt
2017 2016 +/-
Fallzahlen 12.570 13.218 -648
Aufklärungsquote 46,89 46,16 0,73
Tatverdächtige 4.869 5.087 -218
deutsch 4.869 5.087
nicht deutsch 0 0

Straftaten gegen das Leben


2017 2016 +/-
Fallzahlen 2 5 -3
Aufklärungsquote 50,00 100,00 -50,00
Tatverdächtige 2 5 -3
deutsch 2 5
nicht deutsch 0 0

Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung


2017 2016 +/-
Fallzahlen 111 95 16
Aufklärungsquote 78,38 69,47 8,91
Tatverdächtige 86 69 17
deutsch 86 69
nicht deutsch 0 0

Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit


2017 2016 +/-
Fallzahlen 2.032 2.037 -5
Aufklärungsquote 83,37 83,46 -0,09
Tatverdächtige 1.849 1.849 0
deutsch 1.849 1.849
nicht deutsch 0 0

Diebstahl insgesamt
2017 2016 +/-
Fallzahlen 5.611 6.090 -479

Aufklärungsquote 21,80 18,49 3,31

Tatverdächtige 1.089 927 162


deutsch
nicht deutsch

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 8


Vermögens- und Fälschungsdelikte
2017 2016 +/-
Fallzahlen 1.992 1.779 213
Aufklärungsquote 65,11 69,08 -3,97
Tatverdächtige 982 1.101 -119
deutsch 589 708
nicht deutsch 393 393

Sonstige Straftatbestände (StGB)


2017 2016 +/-
Fallzahlen 2.172 2.305 -133
Aufklärungsquote 47,47 48,94 -1,47
Tatverdächtige 1.043 1.065 -22
deutsch 850 872
nicht deutsch 193 193

Strafrechtliche Nebengesetze
2017 2016 +/-
Fallzahlen 650 907 -257
Aufklärungsquote 86,31 93,38 -7,07
Tatverdächtige 525 806 -281
deutsch 411 692
nicht deutsch 114 114

Gewaltkriminalität
2017 2016 +/-
Fallzahlen 593 542 51
Aufklärungsquote 72,68 72,88 -0,20
Tatverdächtige 622 595 27
deutsch 496 469
nicht deutsch 126 126

Straßenkriminalität
2017 2016 +/-
Fallzahlen 3.578 3.905 -327
Aufklärungsquote 15,06 14,47 0,59
Tatverdächtige 658 571 87
deutsch 509 422
nicht deutsch 149 149

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 9


Tabellarische Aufstellung von Fallzahlen in Auszügen

PKS
Fallzahlen - Deliktsbereich 2017 2016
+/-
Schlüssel in %
…… Gesamtkriminalität 12.570 13.218 -4,90%
000000 Straftaten gegen das Leben 2 5 -60,00%
010000 davon Mord 0 2 -100,00%
020000 davon Totschlag 0 2 -100,00%
Vergewaltigung / schwere
111000 22 25 -12,00%
sexuelle Nötigung
111100 davon überfallartig durch Einzeltäter 1 1 0,00%
Sexueller Missbrauch von
131000 20 21 -4,76%
Kindern
236000 Menschenhandel 0 0 0,00%
210000 Raub gesamt 124 118 5,08%
216000 davon Handtaschenraub 14 11 27,27%
217000 davon Straßenraub 66 60 10,00%
Gefährliche und schwere
222000 444 395 12,41%
Körperverletzung
Vorsätzliche, leichte
224000 866 938 -7,68%
Körperverletzung
Stalking, Freiheitsberaubung /
232000 550 546 0,73%
Nötigung, Bedrohung
*….. Diebstahl gesamt 5.611 6.090 -7,87%
3….. davon einfacher Diebstahl 2.671 2.761 -3,26%
4….. davon schwerer Diebstahl 2.940 3.329 -11,69%
*..100 Diebstahl von Kraftwagen 72 46 56,52%
Diebstahl von Mopeds und
*..200 99 152 -34,87%
Krafträdern
*..300 Diebstahl von Fahrrädern 949 728 30,36%
*50.00 Diebstahl an / aus Kraftfahrzeugen 830 1.189 -30,19%
435.00 Wohnungseinbruch 332 675 -50,81%
436.00 davon Tageswohnungseinbruch 128 302 -57,62%
440.00 Boden- / Kellereinbruch 364 233 56,22%
*26.00 Ladendiebstahl 827 657 25,88%
*90.00 Taschendiebstahl 300 433 -30,72%
510000 Betrug 1.575 1.345 17,10%
davon Betrug mittels rechtswidrig
516000 198 100 98,00%
erlangter Zahlungsmittel
674000 Sachbeschädigung 1.205 1.300 -7,31%
899500 durch Graffiti 92 55 67,27%
730000 Rauschgiftdelikte insgesamt 409 460 -11,09%
731000 davon Besitz / Konsum (§29 BtMG) 320 371 -13,75%
732000 davon Handel / Schmuggel 60 58 3,45%

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 10


Verschiedene Delikte im 5 – Jahresvergleich der Fallzahlen und AQ

Raub

60,00
52,17 55,00
46,04 57,63 54,84
161 50,00
139
39,81
124 45,00
118
103 40,00

35,00

30,00
2013 2014 2015 2016 2017

Gefährliche u. schwere Körperverletzung


85,00
79,25 79,02 80,58 76,80
76,71 80,00

75,00

70,00
444 65,00
371 395
348 345
60,00

55,00

50,00

Gefährliche u. schwere Körperverletzung


auf Straßen, Wegen oder Plätzen

80,00
75,57
66,83 70,28 75,00
69,80 67,37

70,00

202 190 199 212


176 65,00

60,00
2013 2014 2015 2016 2017

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 11


Vorsätzlich, leichte Körperverletzung

100,00
86,56 89,60 89,87 88,38 90,53
90,00
80,00
70,00
967 898 938 60,00
865 866
50,00
40,00
30,00
2013 2014 2015 2016 2017

Diebstahl gesamt

25,00
18,24
19,19 19,30 18,49
21,80

15,00

7.199
6.320 6.523 6.090 5.611 5,00

-5,00
2013 2014 2015 2016 2017

Diebstahl von KFZ

35,00
29,51 25,88
27,16
20,83
25,00
17,39

15,00
81 85
72
61
46 5,00

-5,00
2013 2014 2015 2016 2017

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 12


DB in/ an/ aus KFZ

15,00

10,01
9,98
3,76 10,00
6,21 7,47

1.189
930 1.032 5,00
854 830

0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Wohnungseinbruchdiebstahl

20,00
16,87
6,63
11,26 15,00
8,21
8,03
10,00

724 675
548 609
5,00
332

0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Taschendiebstahl

10,00
4,08
4,06 2,54
5,07

2,67
5,00
490
414 443 433
300

0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 13


Betrug
100,00

71,29 70,85 72,24 80,00


68,44 68,44

60,00

40,00
2.083 2.065
1.682 1.575
1.345 20,00

0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Gewaltkriminalität

100,00

72,10 70,86 72,01 72,68 72,68 80,00

60,00

593 593 40,00


552 525 468
20,00

0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Straßenkriminalität
25,00

20,00
16,49
14,86 13,73 15,06 15,06
15,00

10,00
3.830 3.744 3.894 3.578 3.578
5,00

0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 14


Fahrraddiebstahl im 5 – Jahresvergleich der Fallzahlen und AQ

Diebstahl von Fahrrädern


8,00
1.000 5,18 5,80
5,58 7,40 6,04
800 6,00

600
4,00
927 949
400 843
730 728
2,00
200

0 0,00
2013 2014 2015 2016 2017

Schadenssumme in Millionen
0,8

0,6 - Trendlinie

0,4
0,6
0,5 0,5
0,2 0,4
0,35

0
2013 2014 2015 2016 2017

Die durchschnittliche Schadenssumme für das Jahr 2017 beträgt 664 €.

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 15


Rauschgiftdelikte

Fallzahlen zu den allgemeinen Verstößen, illegalem Handel und Schmuggel nach


dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) bei verschiedenen Rauschmitteln.

PKS +/-
Schlüssel Fallzahlen BtM Delikte 2017 2016
in %
730000 Rauschgiftdelikte BtMG 409 460 -11,09%

731000 Allgemeine Verstöße gem. § 29 BtMG 320 371 -13,75%


731100 Heroin 9 3 200,00%
731200 Kokain 17 18 -5,56%
731600 Amphetamin 67 64 4,69%
731700 Ecstasy 8 6 33,33%
731800 Cannabis 211 269 -21,56%
732000 Illeg. Handel u. Schmuggel gem. § 29 BtMG 60 58 3,45%
732100 Heroin 5 0
732200 Kokain 3 3 0,00%
732600 Amphetamin 2 6 -66,67%
732700 Ecstasy 2 3 -33,33%
732800 Cannabis 33 38 -13,16%

Die Rauschgiftdelikte und deren Aufklärungsquote im 5 - Jahresvergleich

Rauschgiftdelikte
600 100,00%

91,22% 91,26% 92,09% 91,96%


87,04% 90,00%

400
80,00%

70,00%
435 468 460
200 409
319
60,00%

0 50,00%
2013 2014 2015 2016 2017

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 16


Internetdelikte / Internetkriminalität

In der Polizeilichen Kriminalstatistik wird seit 2004 die Nutzung des „Internet“ als
Tatmittel erfasst.

Dies erfolgt in den folgenden Deliktsbereichen: Straftaten gegen die sexuelle


Selbstbestimmung, Nachstellung (Stalking), Nötigung, Bedrohung, Vermögens- und
Fälschungsdelikte, der Sonstigen Straftatbestände und der Strafrechtlichen
Nebengesetze.

Der hohe Wert bei den unten ausgewiesenen anderen Delikten in 2013 resultiert
aus Erfassungen im Bereich „Sonstige Straftatbestände (StGB)“.

Aufklärungsquote bei Delikten


Internet als Tatmittel m it Tatmittel Internet
1 00 ,0 0%

7 5,00 %
500

94,74%
87,82%
85,11%
5 0,00 %

52,87%
2 5,00 %
34,85%
400
0 ,0 0%
2013 2014 2015 2016 2017

300
229
70

200 88

46
58 234
100
167 156
110
83
0
2013 2014 2015 2016 2017

davon Betrug andere

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 17


Wirtschaftskriminalität

In der Polizeilichen Kriminalstatistik werden bestimmte Delikte unter dem Begriff


„Wirtschaftskriminalität*" zusammengefasst. Zu diesen Delikten gehören Straftaten
aus dem Betrugsbereich, Insolvenzstraftaten, Wirtschaftskriminalität im Anlage- und
Finanzierungsbereich, Wettbewerbsdelikte, Wirtschaftskriminalität im Zusammen-
hang mit Arbeitsverhältnissen und Straftaten im Zusammenhang mit Beteiligungen
und Kapitalanlagen.

Für das Jahr 2017 wurde mit der Sonderkennung Wirtschaftskriminalität eine Scha-
denssumme von 1.917.510 Euro ausgewiesen. Dies ist ein Anteil von 20,74 Prozent
an der Gesamtschadenssumme.

Fallzahlen Wirtschaftskriminalität

Aufklärungsquoten W irtschaftskriminalität

250 100,00%

100,00%
97,06%

96,43%
95,08%
200

2013 2014 2015 2016 2017


150

100
168

50 103
68 61 56

0
2013 2014 2015 2016 2017

* Wirtschaftskriminalität, Erläuterungen und Zusammensetzung siehe Anlage II

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 18


Nachstellung (Stalking)

In der Polizeilichen Kriminalstatistik wird seit 2007 das Delikt Nachstellung (Stalking)
erfasst. Der Paragraph 238 des Strafgesetzbuches trat am 01. April 2007 in Kraft.

Fallzahlen bei der Nachstellung § 238 StGB Aufklärungsquote

96,4%
94,3%
90,3%

90,2%
89,6%
120

100
2013 2014 2015 2016 2017
80

60
103
40
67 61 53 56
20

0
2013 2014 2015 2016 2017

Opfer bei der Nachstellung § 238 StGB

120

100

80

60 95

40 55
57 43 57
20
17 18 14
0 8 6
2013 2014 2015 2016 2017

männlich weiblich

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 19


Registrierte Schadenshöhe

Die Schadenssummen in der Polizeilichen Kriminalstatistik bieten insbesondere im


Bereich der Diebstahlskriminalität hinsichtlich der Schadenshöhe nur Anhaltspunkte.
Größtenteils beruht die Höhe des Schadens auf geschätzten Angaben der Geschä-
digten.

Für das Jahr 2017 ist in der Polizeilichen Kriminalstatistik für Leverkusen, in den un-
ten dargestellten Deliktsbereichen, eine Gesamtschadenssumme von

9.243.493 €
errechnet worden. 218.883.741 €

Im Jahr 2016 lag die Schadenssumme bei 9.106.867 €. 191.554.684 €.

Für das Jahr 2017 ergeben sich folgende Aufteilungen:

Schadenssummen (€) in den Deliktsbereichen (gerundet)

Vermögens- u.
Fälschungsdelikte;
Diebstahlsdelikte; 2.040.000; 22%
5.390.000; 58%

Strafrechtl.
Nebengesetze;
1.750.000; 19%

Raubdelikte;
60.000; 1%

Raubdelikte Diebstahlsdelikte

Vermögens- u. Fälschungsdelikte Strafrechtl. Nebengesetze

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 20


Finanzermittlungen

Bei allen Strafverfahren der Organisierten Kriminalität und auch bei vielen Straftaten
aus dem Bereich der allgemeinen Kriminalität werden Finanzermittlungen veranlasst.
Die nachfolgende Aufstellung bezieht sich auf das PP Köln einschließlich Leverkusen.
Eine Differenzierung auf das Stadtgebiet Köln und Leverkusen ist nicht möglich.
Die Höhe der insgesamt abgeschöpften Beträge liegt im Jahr 2017 mit

1.656.866 €

deutlich unter der des Jahres 2016 mit 4.950.871 € und stellt im
Fünfjahresvergleich den niedrigsten Wert überhaupt dar. Gleichzeitig ist die Anzahl
der Verfahren, innerhalb derer es zu vermögensabschöpfenden Maßnahmen kann
mit 92 gegenüber 98 im Jahr 2016 nur wenig rückläufig.

Folgende Summen wurden in den einzelnen Deliktsbereichen im Jahr 2017


abgeschöpft:

Verfahren der Organisierten Kriminalität:

BtmG 72.120 €
Sonstige 15.880 €

Gesamt: 88.000 €

Verfahren der allgemeinen Kriminalität:

Betrug 140.957 €
BtmG 422.380 €
Diebstahl 265.348 €
Erpressung 10.362 €
Geldwäsche 673.867 €
Hehlerei 12.935 €
Raub 3.200 €
UrheberRGes 1.830 €
Urkundendelikte 3.085 €
Drittsicherungen 34.902 €

Gesamt: 1.568.866 €

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 21


Angaben zu Tatverdächtigen – Leverkusen

In der PKS wird die Tatverdächtigenbelastungszahl 2 zur besseren Vergleichbarkeit,


analog der Häufigkeitszahl bei den Fallzahlen, genutzt. Gemäß den PKS-Richtlinien
werden Tatverdächtige in der Echtzählung ausgewiesen, das bedeutet, auch wenn
der Täter mehrere Delikte verschiedenster Art im Berichtsjahr begangen hat, wird er
nur einmal gezählt.

2013 2014 2015 2016 2017


Tatverdächtige 5.376 5.322 5.573 5.087 4.869
TV-Belastungszahl* 3.568 3.552 3.722 3.386 3.215

TV-Geschlechterverteilung

Tatverdächtige nach Geschlecht


7.000

6.000

5.000
1.258
1.179
25%
4.000 24%

3.000

2.000 3.690 3.829


76% 75%
1.000

0
2017 2016

männlich weiblich

2
Tatverdächtigenbelastungszahl = TV ab 8 Jahre x 100.000 / Einwohner ab 8 Jahre

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 22


Altersgruppenverteilung in Prozent

2017 90% 2016 90%

80% 80%

70% 70%

60% 60%

50% 50%
4082
3.754 40% 40%

30% 30%
84%
77% 20% 20%
474 443 427 429
198 10% 149 10%
10% 9% 9% 9%
4% 3%
0% 0%

Bei Betrachtung der Anteile der deutschen/nichtdeutschen Tatverdächtigen sind


nur geringe Veränderungen erkennbar.

TV-Anteile Deutsche/Nichtdeutsche

2017 2016

nichtdeutsch
1.450 nichtdeutsch
1.838
30% 36%

deutsch
3.419 deutsch
3.249
70% 64%

0 1.000 2.000 3.000 4.000 0 1.000 2.000 3.000 4.000

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 23


Angaben zur Wohnsitzverteilung der Tatverdächtigen
In der Tatortgemeinde, der Stadt Leverkusen, haben zwei Drittel der deutschen
Tatverdächtigen (69%) und etwas mehr als die Hälfte der nichtdeutschen
Tatverdächtigen (56%) ihren Wohnsitz.

Wohnsitzverteilung der deutschen Tatverdächtigen


(Anzahl; %-Anteil)

Tatortgemeinde
2.421; 69% eigenes
Bundesland
808; 23%

übriges
ofw/ unbekannt außerhalb Bundesgebiet
146; 4% Bundesgebiet 123; 4%
5; 0%
Tatortgemeinde eigenes Bundesland übriges Bundesgebiet außerhalb Bundesgebiet ofW*/unbekannt

Wohnsitzverteilung der nichtdeutschen Tatverdächtigen


(Anzahl; %-Anteil)

Tatortgemeinde
833; 56%

eigenes
Bundesland
332; 22%
ofw/ unbekannt
208; 14%

außerhalb
Bundesgebiet übriges
77; 5% Bundesgebiet
46; 3%
Tatortgemeinde eigenes Bundesland übriges Bundesgebiet außerhalb Bundesgebiet ofW*/unbekannt

* ohne festen Wohnsitz

Hinweis: Auf Grund der Echttäterzählung ergeben sich Differenzen bei der Berechnung der TV-Zahlen mit Wohnsitzzuordnung
im Vergleich zu den TV-Zahlen deutsch/nichtdeutsch.

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 24


Tatverdächtigenanteil von Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden und
Erwachsenen bei verschiedenen ausgesuchten Delikten

Verteilung der Tatverdächtigen in den Altersgruppen.

Straßenraub 217000
2017 2016
50 50

40 16 40
35% 17
30 39%
30
5; 11%
10
20 20 23%
22
48% 14
10 10 33%

3; 6% 2; 5%
0 0

Körperverletzung 220000
2017 2016
1.500 1.500

1.000 1.000
1.101; 1.121;
78% 79%

500 500
111; 110;
8% 8%
133; 10% 140; 10%
50; 4% 47; 3%
0 0

Wohnungseinbruchsdiebstahl 435.00

2017 2016
60 60

40 40
40
70 % 42
82%

20 20
10;
18% 4; 8%
6; 10% 3; 6%
1; 2% 2; 4%
0 0

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 25


DB an/aus Kfz *50.00

2016
2017
60 60

40 40

30;
1; 33
73%
20 20

1; 7 7; 17%
1; 6 4; 10%
1; 2
0 0
0

Taschendiebstahl *90.00

2017 2016
20 20

18;
10 10 85 %

5; 56%
1; 11% 1; 5%
2; 22% 2; 10%
1; 11%
0 0

Altersklassifizierungen:

Kinder … bis 13 Jahre


Jugendliche 14 bis 17 Jahre
Heranwachsende 18 bis 20 Jahre
Erwachsene 21 und älter …

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 26


Opfer
In der Polizeilichen Kriminalstatistik werden nur bei Straftaten gegen das Leben,
Sexual-, Raub-, Körperverletzungsdelikten, Menschenraub und Geiselnahme Anga-
ben zum Opfer erhoben.

Opfer weibl. männl. Gesamt


Straftaten insgesamt 1.278 1.647 2.925
Straftaten gegen das Leben 1 1 2
Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 105 5 110
Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit 1.115 1.492 2.607
Handtaschenraub 13 1 14
Raubüberfälle in Wohnungen 2 3 5
Körperverletzung §§ 223-227, 229, 231 StGB 762 1.062 1.824
Gewaltkriminalität 260 566 826
Straßenkriminalität 166 326 492

Entwicklung der Opferzahlen in den letzten 5 Jahren

Kriminalitätsopfer 2013 - 2017

3.500 2.913 2.925


2.934
3.000 2.673 2.715

2.500

2.000

1.500

1.000

500

0
2013 2014 2015 2016 2017
w 1.610 1.435 1.527 1.654 1.647
m 1.324 1.238 1.188 1.259 1.278
Opfer gesamt 2.934 2.673 2.715 2.913 2.925

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 27


Opferanteil von Kindern, Jugendlichen, Heranwachsenden und
Erwachsenen bei verschiedenen ausgesuchten Delikten

Verteilung der Opfer in den Altersgruppen.

Raub 210000
2017 2016
100 100

80 80
93 70%
88 61%
60 60

40 40
11
33 23% 6
20 8% 20
5%
12 8% 18 14%
16 12%
0 0

Straßenraub 217000
2017 2016
40 40

30 30
33 40% 32 39%
30 45%
20 20

5 18 27%
10 10
11; 7% 14 21%
7
13%
8%
0 0

Altersklassifizierungen:
Kinder … bis 13 Jahre
Jugendliche 14 bis 17 Jahre
Heranwachsende 18 bis 20 Jahre
Erwachsene 21 und älter …

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 28


Körperverletzung 220000

2017 2016
1.500 1.500

1.200 1.200 1.352


1.353
74% 75%
900 900

600 600
172 187
10% 177
300 10% 300 113 10% 166 9%
112 6%
6%
0 0

Gewaltkriminalität 892000

2017 2016
600 600

587
71% 545
74%
400 400

200 104 200


44 13% 91 11% 41; 79 11%
5% 76 10%
5%

0 0

Straßenkriminalität 899000

2017 2016
400 400

300 300
300
62% 268
200 200 69%

95 19%
100 66 13%
31 100 56 14%
48 12%
6%
17 4%
0 0

Altersklassifizierungen:
Kinder … bis 13 Jahre
Jugendliche 14 bis 17 Jahre
Heranwachsende 18 bis 20 Jahre
Erwachsene 21 und älter …

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 29


Drogentote

Im Jahr 2017 wurden in Leverkusen insgesamt 3 Drogentote verzeichnet, das ist


1 weniger als 2016 (4).

Es handelte sich um 1 Frau und 2 Männer.

Das Alter der Drogentoten gliedert sich wie folgt:

15 bis 19 Jahre = 0 Personen (0 weiblich / 0 männlich)


20 bis 24 Jahre = 0 Personen (0 weiblich / 0 männlich)
25 bis 29 Jahre = 1 Person (0 weiblich / 1 männlich)
30 bis 34 Jahre = 0 Personen (0 weiblich / 0 männlich)
35 bis 39 Jahre = 1 Person (1 weiblich / 0 männlich)
40 bis 44 Jahre = 0 Personen (0 weiblich / 0 männlich)
45 bis 49 Jahre = 1 Person (0 weiblich / 1 männlich)
Über 50 Jahre = 0 Personen (0 weiblich / 0 männlich)

Das Durchschnittsalter der Drogentoten liegt bei 38 Jahren.

6
6

2
4 4 4
4
1 1 3

1
2 4 4
3 3
2

0
2013 2014 2015 2016 2017

mänllich weiblich

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 30


Anlage I:

Gewaltkriminalität:

Der Summenschlüssel "892000 Gewaltkriminalität" umfasst folgende


Straftatenschlüssel und Delikte:

010000 Mord
020000 Totschlag und Tötung auf Verlangen
111000 Vergewaltigung und besonders schwere Fälle der sexuellen Nötigung
210000 Raub, räuberische Erpressung und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer
221000 Körperverletzung mit Todesfolge
222000 Gefährliche und schwere Körperverletzung
233000 Erpresserischer Menschenraub
234000 Geiselnahme
235000 Angriff auf den Luft- und Seeverkehr

Straßenkriminalität:

Der Summenschlüssel "899000 Straßenkriminalität" umfasst folgende


Straftatenschlüssel und Delikte:

111100 Vergewaltigung / sexuelle Nötigung überfallartig (Einzeltäter)


111200 Vergewaltigung / sexuelle Nötigung überfallartig (durch Gruppen)
132000 exhibitionistische Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses
213000 Raubüberfälle auf Geld- und Werttransporte
214000 räuberischer Angriff auf Kraftfahrer
216000 Handtaschenraub
217000 sonstige Raubüberfälle auf Straßen, Wegen oder Plätzen
222100 gefährliche und schwere Körperverletzung auf Straßen, Wegen oder
Plätzen
233300 erpresserischer Menschenraub i. V. m. Raubüberfall auf Geld- und
Werttransporte
234300 Geiselnahme i. V. m. Raubüberfall auf Geld- und Werttransporte
*50.00 Diebstahl an/aus Kraftfahrzeugen insgesamt
*90.00 Taschendiebstahl insgesamt
*..100 Diebstahl von Kraftwagen 1) insgesamt - einschl. unbefugter
Ingebrauchnahme -
*..200 Diebstahl von Mopeds und Krafträdern 1) insgesamt - einschl. unbefugter
Ingebrauchnahme -
*..300 Diebstahl von Fahrrädern 1) insgesamt - einschl. unbefugter
Ingebrauchnahme -
*00700 Diebstahl von/aus Automaten 1) insgesamt
623000 Landfriedensbruch
674100 Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen
674300 sonstige Sachbeschädigung auf Straßen, Wegen oder Plätzen

1) Diese Straftatenschlüssel (Tatörtlichkeit Straße) werden nicht in allen Tabellen ausgewiesen

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 31


3.4 Wirtschaftskriminalität

Die Erfassung Wirtschaftskriminalität erfolgt über die Sonderkennung - Wikri = „ja“.

Als Wirtschaftskriminalität (Summenschlüssel 893000) sind anzusehen:

A. Die Gesamtheit der in § 74c Abs. 1 Nr. 1 - 6b GVG aufgeführten Straftaten (Stand
vom 31.08.2015) - jedoch ohne Computerbetrug, vgl. 6a:

1. nach dem Patentgesetz, dem Gebrauchsmustergesetz, dem Halbleiterschutzgesetz,


dem Sortenschutzgesetz, dem Markengesetz, dem Designgesetz, dem Urheber-
rechtsgesetz, dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, der Insolvenzordnung,
dem Aktiengesetz, dem Gesetz über die Rechnungslegung von bestimmten
Unternehmen und Konzernen, dem Gesetz betreffend die Gesellschaften mit be-
schränkter Haftung, dem Handelsgesetzbuch, dem SE-Ausführungsgesetz, dem
Gesetz zur Ausführung der EWG-Verordnung über die Europäische wirtschaftliche
Interessenvereinigung, dem Genossenschaftsgesetz, dem SCE Ausführungsgesetz
und dem Umwandlungsgesetz,
2. nach den Gesetzen über das Bank-, Depot-, Börsen- und Kreditwesen sowie nach-
dem Versicherungsaufsichtsgesetz, dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz und
dem Wertpapierhandelsgesetz,
3. nach dem Wirtschaftsstrafgesetz 1954, dem Außenwirtschaftsgesetz, den Devisenbe-
wirtschaftungsgesetzen sowie dem Finanzmonopol-, Steuer- und Zollrecht,
auch soweit dessen Strafvorschriften nach anderen Gesetzen anwendbar sind;
dies gilt nicht, wenn dieselbe Handlung eine Straftat nach dem Betäubungsmittelge-
setz darstellt, und nicht für Steuerstraftaten, welche die Kraftfahrzeugsteuer betreffen,
4. nach dem Weingesetz und dem Lebensmittelrecht,
5. des Subventionsbetruges, des Kapitalanlagebetruges, des Kreditbetruges, des
Bankrotts, der Verletzung der Buchführungspflicht, der Gläubigerbegünstigung und
der Schuldnerbegünstigung,
5a. der wettbewerbsbeschränkenden Absprachen bei Ausschreibungen sowie der Be-
stechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr,
6a. des Betruges, des Computerbetruges, der Untreue, des Vorenthaltens und Veruntreu-
ens von Arbeitsentgelt, des Wuchers, der Vorteilsannahme, der Bestechlichkeit,
der Vorteilsgewährung und der Bestechung.
Anm.: Computerbetrug ist wegen der Dominanz der Automatenmanipulationen
gemäß Abstimmung mit der Kommission Wirtschaftskriminalität nicht immer
Wirtschaftskriminalität.
6b. nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz und dem Schwarzarbeiterbekämpfungs-
gesetz, soweit zur Beurteilung des Falls besondere Kenntnisse des Wirtschaftslebens
erforderlich sind.
B. Delikte, die im Rahmen tatsächlicher oder vorgetäuschter wirtschaftlicher Betätigung
begangen werden und über eine Schädigung von Einzelnen hinaus das Wirtschaftsle-
ben beeinträchtigen oder die Allgemeinheit schädigen können und/oder deren Auf-
klärung besondere kaufmännische Kenntnisse erfordert.

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 32


3.4.1 Wirtschaftskriminalität bei Betrug
Der Summenschlüssel „893100 – Wirtschaftskriminalität bei Betrug“ wird über eine Sonder-
kennung (Wikri = ja) in Verbindung mit Schlüssel 510000 (ohne 515001, 515079, 518200
und 518400) des Straftatenkataloges erfasst.

3.4.2 Insolvenzstraftaten
Der Summenschlüssel „893200 Insolvenzstraftaten gemäß StGB und Nebenstrafrecht“ um-
fasst
folgende Straftatenschlüssel (nur Fälle mit Sonderkennung „Wikri = ja“):
560000 Insolvenzstraftaten
712200 Insolvenzverschleppung (§ 15a InsO)

3.4.3 Wirtschaftskriminalität im Anlage- und Finanzierungsbereich pp.


Der Summenschlüssel „893300 Wirtschaftskriminalität im Anlage- und Finanzierungsbereich
pp.“ umfasst folgende Straftatenschlüssel (nur Fälle mit Sonderkennung „Wikri = ja“):
513000 Beteiligungs- und Kapitalanlagebetrug (mit allen Untergruppen)
514100 Kreditbetrug (§ 265b StGB)
514300 Krediterlangungsbetrug (§ 263 StGB)
714000 Straftaten i. V. m. dem Bankgewerbe sowie Wertpapierhandelsgesetz

3.4.4 Wettbewerbsdelikte
Der Summenschlüssel „893400 Wettbewerbsdelikte“ folgende Straftatenschlüssel (nur Fälle
mit Sonderkennung „Wikri = ja“):
656000 Wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen
715000 Straftaten gegen Urheberrechtsbestimmungen (mit allen Untergruppen)
719200 Straftaten nach UWG ohne § 17 UWG

3.4.5 Wirtschaftskriminalität im Zusammenhang mit Arbeitsverhältnissen


Der Summenschlüssel „893500 Wirtschaftskriminalität im Zusammenhang mit Arbeitsverhält-
nissen“ umfasst folgende Straftatenschlüssel (nur Fälle mit Sonderkennung „Wikri = ja“):
522000 Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt
713000 Delikte i. Z. m. Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz und Arbeitnehmerüberlas-
sungsgesetz

3.4.6 Betrug und Untreue im Zusammenhang mit Beteiligungen und Kapitalan-


lagen
Der Summenschlüssel „893600 Betrug und Untreue im Zusammenhang mit Beteiligungen
und Kapitalanlagen“ umfasst folgende Straftatenschlüssel (nur Fälle mit Sonderkennung
„Wikri = ja“):
513100 Prospektbetrug (Kapitalanlagebetrug § 264a StGB)
513200 Anlagebetrug
521100 Untreue bei Kapitalanlagegeschäften

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 33


Anlage III:

Sachbeschädigung durch Graffiti insgesamt

Der Summenschlüssel „899500 Graffiti“ ist im Jahr 2011 in die PKS-Tabellen aufge-
nommen worden. Er umfasst die folgenden Straftatenschlüssel:

674011 Sachbeschädigung durch Graffiti ohne Schlüssel 674111 und 674311


674021 Gemeinschädliche Sachbeschädigung durch Graffiti ohne Schlüssel 674321
674111 Sachbeschädigung durch Graffiti an Kfz
674311 Sonstige Sachbeschädigung durch Graffiti auf Straßen, Wegen oder Plätzen
674321 Gemeinschädliche Sachbeschädigung durch Graffiti auf Straßen, Wegen
oder Plätzen

Polizeipräsidium Köln - PKS Jahresbericht 2017 - Stadt Leverkusen 34

Das könnte Ihnen auch gefallen