Sie sind auf Seite 1von 4

GOETHE-ZERTIFIKAT B1

TEIL SCHREIBEN

Teil 1: Persönliche E-Mail

Anrede: Liebe…(Maria),
Lieber … (Max),
Hallo …,

Einleitung: Wie geht es dir? Mir geht es (nicht so) gut.


Danke für deine E-Mail
Ich habe lange nichts von dir gehört.
Stell dir vor, was mir passiert ist!
Hast du gehört, dass …

Hauptteil: Beschreiben:
Gestern war ich …
Ich habe … + Partizip II
Das war interessant/langweilig/anstrengend/ …
Begründen:
… ,weil …/ …, denn …
Vorschläge machen:
Wir könnten … + Infinitv
Ich schlage vor, dass …
Wollen wir …+Infinitv?
Es wäre schön, wenn …
Ich möchte …. Machst du mit?
Schluss: Ich warte auf deine Antwort
Schreib mir bald
Ruf mich an.
Sag mir Bescheid, ob …

Grußformel: Viele Grüße


Liebe Grüße
Herzliche Grüße
Schreiben Teil 1

informeller Brief

Aufgabe:

Ihr Freund Carsten liegt im Krankenhaus, weil er sich bei einem Unfall das rechte Bein
gebrochen hat.

Sie haben ihn gestern besucht und schreiben einem Freund/ einer Freundin, der/die Carsten
auch kennt.

- Beschreiben Sie: Wie geht es Carsten?


- Begründen Sie: Was braucht er in seiner Situation?
- Machen Sie einen Vorschlag für einen gemeinsamen Besuch.

Schreiben Sie eine E-Mail (ca. 80 Wörter)


Schreiben Sie etwas zu allen drei Punkten.
Achten Sie auf den Textaufbau (Anrede, Einleitung, Reihenfolge der Inhaltspunkte, Schluss)

Beispiel:

Liebe Paula,

weißt du, dass Carsten einen Unfall hatte? Er hat mich gestern angerufen und gesagt, dass er
im Krankenhaus liegt. Ich war heute bei ihm. Er liegt im Bett und kann nicht gehen, weil er
sein Bein gebrochen hat. Es tut ihm auch weh.
Außerdem ist er etwas traurig, weil er in der Klinik 2 Wochen lang bleiben muss und das ist
langweilig. Ich glaube, er braucht jemandem zum Sprechen. Wir könnten ihn besuchen und
ihm ein Buch oder ein Tablet bringen. Hast du am Mittwoch Zeit? Wir könnten zusammen ins
Krankenhaus fahren.
Sag mir Bescheid, ob du mitkommst. Schreib mir zurück oder ruf mich an.
Viele Grüße
Maria

Anrede Liebe Paula,


Einleitung weißt du, dass Carsten einen Unfall hatte?
Punkt 1 Er hat mich gestern angerufen und gesagt, dass er im Krankenhaus liegt.
Beschreiben Sie: Wie geht es Ich war heute bei ihm. Er liegt im Bett und kann nicht gehen, weil er
Carsten? sein Bein gebrochen hat. Es tut ihm auch weh.
Punkt 2 Außerdem ist er etwas traurig, weil er in der Klinik 2 Wochen lang
Begründen Sie: Was braucht er in bleiben muss und das ist langweilig.
seiner Situation? Ich glaube, er braucht jemandem zum Sprechen. Wir könnten ihn
besuchen und ihm ein Buch oder ein Tablet bringen.
Punkt 3 Hast du am Mittwoch Zeit? Wir könnten zusammen ins Krankenhaus
Machen Sie einen Vorschlag für fahren.
einen gemeinsamen Besuch.
Schluss-Satz Sag mir Bescheid, ob du mitkommst. Schreib mir zurück oder ruf mich
an.
Grußformel Viele Grüße
Unterschrift Maria
KB: S. 36 Üb. 2a

Analysiert die Aufgabe in der Gruppe!

Was ist die Situation?

Was muss man schreiben? Welche Intentionen? Welche Punkte?

Was ist in den Beispielen gut? Schlecht? Problematisch?

AB: S. 36 Üb. 2b

Jetzt wie in der Prüfung:

Schreibt gemeinsam einen Brief.

Was ist die Situation?

Anrede

Einleitung

Punkt 1
Beschreibe: Wie war die Woche?

Punkt 2
Begründe: Welches Projekt hat dir
besonders gut gefallen?
Punkt 3
Mache einen Vorschlag für ein
Treffen
Schluss-Satz

Grußformel

Unterschrift …

Was muss man schreiben? Welche Intentionen? Welche Punkte?

Welche Redemittel brauche ich dafür? Schlüsselwörter? Konnektoren? Zeitform?

Was kann mir noch helfen?