Sie sind auf Seite 1von 2

Der malawische Außenminister kündigt die bevorstehende Eröffnung eines

Konsulats in Laâyoune an

Rabat-Der malawische Minister für auswärtige Angelegenheiten und für


internationale Zusammenarbeit Eisenhower Nduwa Mkaka gab am Dienstag in
Rabat die Entscheidung seines Landes bekannt, am Donnerstag ein Konsulat in
Laâyoune zu eröffnen.

Auf einer Pressekonferenz im Anschluss an dessen Gespräche mit dem Minister


für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit und für die
im Ausland ansässigen Marokkaner, Herrn Nasser Bourita, ließ der Chef der
Diplomatie Malawis behaupten, dass sein Land beschlossen habe, auch eine
Botschaft in Rabat zu eröffnen.

Der malawische Minister bekundete bei dieser Gelegenheit die felsenfeste und
ständige Unterstützung seines Landes zugunsten der Souveränität des
Königreichs über dessen Sahara sowie zugunsten seiner territorialen Integrität.

Herr Nduwa Mkaka bedankte sich auch bei seiner Majestät dem König
Mohammed VI, nachdem das Königreich sanitäre Ausrüstungen an mehr als
zwanzig afrikanische Staaten aus den fünf Regionen des Kontinents gespendet
hatte.

Im gleichen Zuge pries er die Herstellung und das Bespritzen des Anti-Covid-
19-Impfstoffs durch Marokko, „eine Initiative, die erneut die Position des
Königreichs als führende Figur im Kampf gegen diese Pandemie bestätigt“.

Darüber hinaus argumentierte Herr Nduwa Mkaka, dass „unsere beiden Staaten
traditionelle Beziehungen mit einander pflegen, die auf gegenseitiger
Brüderlichkeit beruhen“, feststellend, dass sich seine Gespräche mit Herrn
Bourita überdies auf bilaterale Investitionen und auf „aktuelle Themen wie den
Kampf gegen den Terrorismus und die gegenseitige Unterstützung innerhalb
internationaler und kontinentaler Organisationen bezogen“.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com