Sie sind auf Seite 1von 24

1964

 Quelques aspects criminologiques de l’alcoolisme. In: Revue de Droti


Penal et de Criminologie: 1964:1-22
 Bemerkungen zur 12. Arbeitstagung der Kriminalbiologischen
Gesellschaft in Heidelberg (3.- 6. Oktober 1963). In: MschrKrim 47;2:88-92

1965
 zusammen mit J. Steiner: Neue Wege kriminologischer Zusammenarbeit.
Wochenendcolloquium auf dem Schauinsland (13/14.6..1964) In: MschrKrim 48;1:41-
44

1966
 zusammen mit J. Steiner und H. Schumacher: Group counseling im
Erwachsenenvollzug. In: MschrKri 49:160-172

1967
 Verbrechen in Utopia. In: H Bussiek (Hg): Veränderung der Gesellschaft.
Fischer 1967:108-131
 Kurzfristige Freiheitsstrafen. In: Festschrift für Hans von Hentig. Kriminalistik-
Verlag
 Methodische Aspekte des Alkoholmissbrauches aus kriminologische Sicht. Zur
These ‚Alkohol als wesentliche Verbrechensursache’. In: Alkohol und Alkoholismus.
27. Internationaler Kongress. hrsg. Dtsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren: 178-
183
 Die Kehrseite der Beccaria-Medaille. In: MschrKrim 50:406-411

1968
 Kann die Jugendstrafanstalt resozialisieren? In: Wege zum Menschen
174-182
 Der Alternativentwurf in Zahlen. In:Baumann, Jürgen (Hrsg):
Programm für en neues Strafgesetzbuch. Der Alternativentwurf der Strafrechtslehrer.
Fischer: 50-55

1969
 Der Strafvollzugsbeamte in der Gruppenarbeit. In: Aktuelle
Kriminologie. Krimina listik Verlag 1969:247-250
 Group-Counseling und therapeutisches Milieu. Überlegungen zu einem
Experiment. In: Die Jugendkriminalrechtspflege im Lichte der kriminologischen
Forschung. Selbstverlag der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und und
Jugendgerichtshilfen 1969:97-103
 Kurze Freiheitsstrafen: Das Dilemma der Strafrechtsreform. In: Jürgen
Baumann (Hrsg): Mißlingt die Strafrechtsreform. Luchterhand 1969:108-119
 Zusammen mit Edelgart Quensel: Läßt sich Delinquenzbelastung
messen? In: Krimi nolog. Journal: 4-23

1970

1
 Sozialarbeit, Strafvollzug und Gesellschaft. AW Sozialarbeitertagung
vom 28.-31.-Mai 1970 in Saarbrücken, Hauptreferat. In: Neues Beginnen 21. Jg. Nr. 4:
129-141
 Stichwort: Jugendkriminalität. In: Lexikon der Pädagogik. Herder.
1970:361-363
 Die gesetzliche Regelung der sozialtherapeutischen Anstalt in der
Bundesrepublik. In: Kriminologisches Journal. Nr. 1, 1970:4-9
 Strategie des kontrollierten Wandels: Zusammenarbeit zwischen
Strafvollzug und Wisenschaft. In: Kriminologisches Journal Nr. 2, 1970, :66-88
 Group-counseling un Therapeutisches Milieu: Erfahrungen aus einem
Experiment. In: Schriftenreihe der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und
Jugendgerichtshilfen
 Verbrechen in Utopia. In: Henrik Bussiek (Hrsg): Veränderung der
Gesellschaft. Fischer 1970:108-131 (teilweiser Vorabdruck in: Die neue Gesellschaft
17.Jg.:89-97)
 Wie wird man kriminell ? In: Kritische Justiz. 2.Jg. 375-382 Wieder
abgedruckt:
- in: Hermann Giesecke (Hg): Offensive Sozialpädagogik, Vandenhoeck Göttingen:
1973:48- 50 sowie in der 2. Auflage 1981:45-55
- in: Unsere Jugend. Zeitschrift für Jugendhilfe in Praxis und Wissenschaft 33. Jg. H.8:
347-354
- im Jugendhilfe- und Familienförderungsplan des Stadt Essen 1983
- in: Christian Nix (Hrsg): Kurzkommentar zum Jugendgerichtsgesetz. Weinheim, Beltz
1993:26-36
- in: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ) mit ‚Kommentar nach 44
Jahren 2014:24-31
 zusammen mit Edelgart Quensel: Delinquenzbelastungsskalen für
männliche Jugendliche. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie:
75-97

1971
 Zusammen mit Edelgart Quensel: Behandlungsforschungsprojekt
Rockenberg, in: KrimJ Nr. 1, 1971, 26-32.
 Zusammen mit Jürgen Hohmeier: Therapie ohne Diagnose? Zur Kritik
von Dorothee und Helge Peters an der Konzeption der sozialtherapeutischen Anstalt.
In: Kriminologisches Journal Nr. 1, 1971:40-45
 Strafen oder Behandeln? In: Radius 36-41
 Zusammen mit Edelgart Quensel: Probleme der Behandlung im
geschlossenen Vollzug. In: Arthur Kaufmann (Hg): Die Strafvollzugsreform.
Karlsruhe 1971:159-173
 Delinquenzbelastung und soziale Schicht bei nichtbestraften
männlichen Jugendlichen. In: MschrKrim 54. Jg.; 236-262

1972
 Sozialarbeit und Jugendkriminalität Wie fördert der Sozialarbeitrer die
delinquente Entwicklung?. In: Bernhard Schmidtobreick (Hrsg): Kriminalität und
Sozialarbeit. Lambertus 1972:47-68
 Soziale Fehlanpassung und Stigmatisierung. In: Jahrbuch für
Rechtssoziologie. Bd. 3, Düsseldort: 447-490

2
1973
 Randgruppe hinter Gittern: Gefängnisinsassen. In: Der Bürger im Staat,
23.Jg. H.2 1973:106-110
 Zusammenarbeit zwischen Soziologie und Rechtswissenschaft bei einem
Alternativ-Entwurf zu einem Strafvollzugsgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.
In: Schweizer Zeitschrift für Strafrecht 1973:12-33

1974
 Der Alternativentwurf zum Strafvollzugsgesetz: ein kleiner Schritt
vorwärts. In: Jürgen Baumann (Hrsg): Die Reform des Strafvollzuges. Programm nach
den Vorstsellung des Alternativ-Entwurfes zu einem neuen Strafvollzugsgesetz.
1974:21-38
 Kritische Kriminologie. Zur Auseinandersetzung mit einem
marxistischen Ansatz. In: Arbeitskreis Junger Kriminologen: Kritische Kriminologie,
Positionen, Kontroversen und Perspektiven. München 1974:132-157
 Zusammen mit Edelgart Quensel: Bemerkungen über die Schwierigkeit,
im Bereich der Kinderdelinquenz empirisch zu arbeiten. In: Kriminologisches Journal
6;1:75-80

1975
 Zusammen mit Edelgart Quensel: Gruppendynamische
Behandlungsmethoden im Jugendstrafvollzug: In: Praxis der Kinderpsychologie
1975:64-70
 Wissenschaftliche Aspekte der Resozialisierung unter Freiheitsentzug.
In: Deutsche Akademie für medizinische Fortbildung. Redaktion: Horst Schüler-
Springorum, Gisela Krokowski: Jugendkriminalität und Resozialisierung.
Kongressbericht 1974. Enke Stuttgart 1975:52-59
 Einige subjektive Aspekte konservativer Gesetzgebung. Das Beispiel des
Strafvollzugsgesetzes. In: Recht und Politik. Wien, Institut für
Gesellschaftspolitik:53-62
 Woran ist die Gesellschaft schuld? In: Der Straffällige und die
Gesellschaft. Evangelische Akademie Hofgeismar 1975:11-24

1976
 Wie wird man ein gewöhnlicher Verbrecher? Ein sozialpsychologisches
Modell der delinquenten Entwicklung. In: Eduard Naegeli (Hrsg): Strafe und
Verbrechen. Sauerländer-Verlag 1976:21-36
 Über einige Schwierigkeiten in der Interaktion zwischen Lehrenden und
Lernenden: Hochschullehrer und Studenten. In: Gruppendynamik. 7.Jg. H. 6
1976:411-425
 Einige sozialwissenschaftliche Probleme der juristischen Regelung
sozialwissenschaftlicher Forschung. In: Albin Eser, Karl Schumann (Hrsg):
Forschung im Konflikt mit Recht und Ethik: 200.219
 Chromosomenaberration und zwangspsychopathische Kleptomanie. Zur
Problematik eines biologischen Ansatzes. Kritische Bemerkungen zu den Aufsätzen
von Klein-Vogler/Haberlandt und von H. Dietrich In: MschrKrim 59;4: 223-229
3
1977
 Der Anstaltsinsasse als Objekt von Strafjustiz und Behandlungseifer:
einige subjektive Bedingungen für ein Scheitern der Resozialisierung. In: Walder,
Hans/Trechsel, Stefan/Stämpfli, Jakob (Hrsg.): Lebendiges Strafrecht. Festgabe zum
65. Geburtstag von Hans Schultz, Bern: 490-513.
 Sozialarbeit in totalen Institutionen? In: Walter Hollstein, Marianne
Meinhold (Hg): Sozialpädagogische Modelle. Möglichkeiten der Arbeit im sozialen
Bereich. Campus (Frankfurt):83-103
 Bewährungshilfe und Strafvollzug. In: Bewährungshilfe 24. Jg. Nr.2:89-
96
 Wie ein methodisch arbeitender Soziologe den Strafvollzug reformieren
will. In: Monatsschrift für Kriminologie 60,2:119-121

1978
 Zur Rolle von Freizeit und Sport im Strafvollzug. In: Jürgen Beier (Hg):
Freizeitsport und Strafvollzug. dsj, Schriftenreihe der Deutschen Sportjugend.
1978:17-21
 Zur Arbeits- und Ausbildungssituation von Strafgefangenen und
Entlassenen; Störung, Behandlung Erwartung. In: Klaus Lüdersen u.a. (Hrsg):
Gewerkschaften und Strafvollzug Frankfurt 1978:89-125
 Wie macht man Kriminelle? Gutachten über die Arbeit des Kuratoriums
zur Bekämpfung der Wohlstandskriminalität. In: Kritische Justiz Jg.11, H.1: 20-35
- zugleich in: Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe: Kinder und Jugendkriminalität und
Öffentlichkeit. Dokumentation: 35-63
 zusammen mit Elgen Schelenz: Steigt die Kinderkriminalität? In:
MschrKrim 61,6: 396-399

1979

 Was kann die Psychiatrie heute der Kriminologie geben? In: MschrKrim
62;4:194-205
 Abweichendes Verhalten – wird erlernt. In: Psychologie des 20.
Jahrhunderts. Bd.VIII Sozialpsychologie:31-343
 Wie Jugendliche delinquent werden und warum sie kriminell bleiben. In:
Caritas ‚79. Jahrbuch des Deutschen Caritasverbandes. Freiburg:113-119
 Zur Double-bind-Situation von Fritz Sack. In: MschrKrim 62,1:45-49

1980
 Unsere Einstellung zur Droge. In: Kriminologisches Journal 12;1:1-16
 Häufig steckt hinter Straftaten ein ungelöstes Problem. In: Christine
Schaefers (Hg): Notausgänge. Berichte, Protokolle, Analysen. Fackelträger Verlag
1980:119-136
 Therapeutische Konsequenzen aus der Arbeit mit so genannten
verwahrlosten Straffälligen aus den sozial unteren Schichten. In: Wolfgang Schulz;

4
Martin Hautzinger (Hrsg): Klinische Psychologie und Psychotherapie. Bd. 5,
Kongressbericht Berlin. 1980:241-247
 Warum die Jugendkriminalität steigen muss. In: MschrKrim 63,6:413-
418
 Über Hochschullehrer, Studenten und Schwierigkeiten, die sie
miteinander haben. In: Hartmut Steuber; Robert Antoch (Hrsg): Einführung in das
Lehrerstudium. Klett 1980:43-60

1981
 Stigmatisierung durch Resozialisierung? Probleme einer
Behandlungsideologie. In: W. Haesler (Hg): Stigmatisierung durch Strafverfahren und
Strafvollzug. Ruegger, Schweiz 1981:161-176
 Substitutionsmodell, Rettung vor einer verfehlten Drogenpolitik. Vortrag
vom 27/28.9.1980 in Frankfurt. In: Neue Praxis 1981:1-12
 Zum pädagogischen Ansatz im Justizvollzug. In: Ztschrft f.d.
Strafvollzug 1981;277-281

1982
 Maximen für den Umgang mit Problemjugendlichen. In:
Bundesjugendkuratorium (Hg): Erziehung in geschlossenen Heimen. Ein Symposium.
Juventa 1982:24-40
 Zur Ideologie des Cannabisverbots. In: Haschisch. Prohibition oder
Legalisierung. Beltz 1982:136-153
 Eine alternative Pädagogik für sozial behinderte Jugendliche – Prinzipien und
Hindernisse. In: W. Nickolai; S. Quensel; H. Rieder: Sport in der sozialpädagogischen
Arbeit mit Randgruppen. Lambertus: 1982:13-39 (2. Auflage 1991) (wieder
abgedruckt in: Hans Bauer, Werner Nickolai (Hg): Erlebnispädagogik mit Sozial
Benachteiligten. Verlag Erlebnispädagogik Lüneburg:1993:4-23
 Sammelbesprechung zur Drogenpolitik – Kreuzer, Nahas, Drug Abuse Council,
Scarpitti. In: MschrKrim H.3:186-191

1983

 Stigmatisierung und kriminelle Karriere. In: Seitz (Hg): Kriminal- und


Rechtspsychologie. Urban 1983:204-209
 Psychosoziale Hilfe im Strafvollzug. In: Kriminalpädagogische Praxis
1983:9-12
 Entstaatlichung der Drogenpolitik. In: Sucht und Ordnung. hsg. von
Horst bossong, Christian Marzahn, Sebastian Scheerer. Frankfurt 1983;109-117
 Zusammen mit Max Rieländer und Adelheid Kühne: Zum Selbstbild von
Heim- und Internatsschülern. Stigma, Protest, Neurotisierung und Anpassung. In:
MschrKrim 66,2:94-111
 Gibt es eine Alternative zum Strafvollzug. In: Strafvollzug. Erfahrung –
Modelle. Vandenhoeck 1983:55-70
 Auf dem Weg zur realen Utopie. In: Rolf Driebold (Hsgb) 1983:166-178

5
 Gutachten Neumünster. In: Bericht der Enquéte – Kommission zur
Untersuchung der Ursachen der Kriminalität in Neumünster.hg. von der
Ratsversammlung der Stadt Neumünster 1983:223-272 (im Regal)
 Werte und Normen in der deutschen Drogenpolitik. In: Kuypers (Hg): Werte und
Normen in der Hilfe für Suchtkranke. Lambertus 1983;13-30
 Sammelbesprechung Drogen In: MschrKrim 66;4:242-247
 Sammelbesprechung Kriminalpolitik – Walker, Hulsman, Report on
Decriminalisation. In:MschrKrim 66;4:232-235

1984
 Welche Chancen haben wir für sozialpädagogisches Handeln?. In:
Erziehungshilfen im Grenzbereich. Hannover 1984:39-47
 Kriminologische Forschung für wen? Oder: Grenzen einer rationalen
Kriminalpolitik. In: KrimJ. 1984:201-217
 Fazit: Ambivalenz und Arrangement. In: Hanna Lange, Henning Vossberg (Hg):
Betroffen. Anstoß zum Leben mit Widersprüchen in der Psychiatrie.
Psychiatrieverlag:158-169
 Sammelbesprechung Block, Greenberg, Christie, Tifft: In: MschrKrim 67;5:357-
363

1985
 Brief an die Redaktion, den Kommentar ‚Defensive Kriminalpolitik’ in Heft
4/1984 des Kriminologischen Journals betreffend. In: Kriminologisches Journal 17.
Jg, H2; 145-146
 Endstation Drogenknast – Sondereinrichtungen als Konsequenz heutiger
Drogenpolitik? Referat 18.9. 1984 in Zürich.. In: Urs Bachmann u.a.(Hrsg):
Drogenabhängige im Strafvollzug. Sondereinrichtungen? Schweizerische Fachstelle
für Alkoholprobleme:31-48
 Kriminologische Forschung für wen? Über die Grenzen einer rationalen
Kriminalpolitik. In: Kury,H. (Hg): Kriminologische Forschung in der Diskussion.
Heymann:43-76

1986
 Wer kontrolliert wen? Zum theoretischen Hintergrund einer Geschichte
kriminalpolitischer Kontrollformen. In: Mschrkrim 69;3:172-179
 Delinquente Einstellungsstruktur und kulturelle Lösungsmuster. In H.
Ostendorf (Hrsg): Integration von Strafrechts- und Sozialwissenschaften. Schweitzer
Verlag 1986:31-37
 Zur Funktionalität von Kriminalität und Criminal-Justice-System. In:
Kriminologisches Journal. 2. Beiheft: 186-199
 Lets abolish theories of crime. In: Kritische Kriminologie heute. 1.
Beiheft, Kriminologisches Journal. Juventa; 1986:11-23
 Biosoziale Argumente? In: MschrKrim 69;5:357-360
 Editorial: Vom Labling-Ansatz zur abolitionistischen Politik? In:
Kriminologisches Journal 18.Jg, H.2:83-85
6
 Diversion und ambulante Alternativen. Perspektiven der Kriminalpolitik.
Eine Sammelbesprechung. In: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau 1986:54-61

1987
 Zur Funktionalität von Kriminalität und Criminal—Justice-System.
Skizze eines Arbeitsprogramms bzw. Bitte um kriminalhistorische Unterstützung. In:
Kriminologie und Geschichte). Kriminologisches Journal 2. Beiheft. 1987:186-199
 Zu den Auswirkungen von Aids auf die Drogenarbeit., In: Wiener
Ztschrft f. Suchtforschung. Wien 1987:27-33
 Stichwort Kriminologie. In: Fischer Lexikon Recht 1987: 100-109
 Zur neuen Methadon-Diskussion. In: Sozialpsychiatrische Informationen
1987:1-13
 Let’s abolish theories of crime. An exhortation to Further
Criminological Debate. In: John Blad, Hans van Mastrigt, Nils Uildriks (eds):The
criminal justice system as a social problem: an abolitionist perspective. Erasmus Univ.
1987:123-132

1988
 Besprechungsaufsatz zu H. Göppinger und H.D. Schwindt. In:
Kriminologisches Journal 20. Jg, H. 1:63-70
 Besprechungsaufsatz zu HJ. Schneider, U. Eisen berg, G. Kaiser. In:
Kriminologisches Journal 20 Jg. H.2:142-159

1989
 Krise der Kriminologie. In: MschrKrim.72;6:391-412 sowie in:
Kriminalsoziologische Bibliographie 1989:36-39. Auf englisch: Crisis of
Criminology. In: Annales Internationales de Criminologie 1989:37-56
 Ein Wesen verwest: Junge Kriminologie in der DDR. In:
Kriminologisches Journal 21. Jg. H.4:281-291
 Kriminologische Forschung in den 80ger Jahren In: MschrKrim
72;6:487-490
 Vorwort zum Buch: Die Zugänglichkeit zu sterilem Spritzbesteck.
Deutsche Aidshilfe Berlin
 Wirkungen und Risiken des Cannabisgebrauchs. In: Sebastian Scheerer,
Irmgard Vogt (Hrsg): Drogen und Drogenpolitik. Ein Handbuch. Campus. 1989:379-
396
 Wirkungen und Risiken des Cannabisgebrauchs und Cannabispolitik. In:
Sebastian Scheerer, Irmgard Vogt (Hrsg): Drogen und Drogenpolitik. Ein Handbuch.
Campus. 1989:379-405
 Methadon – nicht die Lösung, aber eine Chance. In: Neue
Kriminalpolitik 1989;3-56

1990
 Ein interdisziplinäres Unternehmen zwischen Theorie und Praxis. 25
Jahre südwestdeutsche kriminologische Kolloquien. In: MschrKrim 73;4:245-253
 Wann der Helfer wirklich hilft. In: Suchtreport 1990:49-55

7
 Kommunale Aufgaben im Rahmen der Drogenarbeit. In: Dokumentation
der Duisburger Drogenkonferenz vom 21.12.1990:3-6
 Gefängnisse abschaffen, eine abolitionistische Perspektive?. In:
Monatsschrift für Kriminologie 73:336-343
 Administration of Corrective and Protective Institutionalization, Drug
Therapy and Sociotherapeutic Institutions. In: Law and Mental Health: International
Perspectives. Vol.5 Pergamon 1990:126-144

1991

 Einige Fragen zur akzeptierenden Drogenarbeit. Vortrag 13.2.1990 in


Köln. In: Klaus Schuller, Heine Stöver (Hrsg): Akzeptierende Drogenarbeit. Freiburg,
Lambertus. 2.A. 1991:61-69
 Leben mit Drogen. Akzeptierende Drogenarbeit als
Schadensbegrenzung gegen repressive Drogenpolitik. In: Akzept e.V. (Hrsg): Leben
mit Drogen. Berlin 1991:16-24
 Das Kriminalitätsspiel oder: Was lässt die Sozialwissenschaft von der
Kriminologie übrig?.  In: MschrKrim 74;2:65-79
 Aufklären über Prävention. In: R. Ludwig, Jürgen Neumeyer (Hrsg):
Die narkotisierte Gesellschaft. Marburg, Schüren 1991:59-68
 Substanz und Bedeutung des Drogenkonsums. Einleitung zum Buch
‚Drogen und Kolonialismus’ von Manfred Kappeler. Verlag Interkulturelle
Kommunikation 1991;9-15
 Vorwort  zu dem Buch ‚Der nützliche Feind’ von Nils Christie und Kettil
Bruun. Biel feld, AJZ Verlag 1991:11-14

1992
 Ansichten und Diskurse über Gewalt. In: MschrKrim 75;4:249-260
 Akzeptierende Drogenarbeit in der Jugendhilfe. In: Materialien zur
Heimerziehung, 3:1-2
 Süchtige in unserem Betrieb? In: Sucht im Betrieb. IHK Dortmund
1992-7-12
1993
 Gewalt-Spiele oder wie man ein Monopol legitimiert. Anmerkungen zum
Gutachten der Gewaltkommission. In: Peter-Alexis Albrecht u.a. (Hrsg); Festschrift
für Horst Schüler Springorum. Heymanns 1993:33-52
 Probleme eines Interviews. Drogenpolitische Handreichung für Theoretiker.
In: Lorenz Böllinger; Rüdiger Lautmann (Hrsg): Vom Guten, das noch stets das Böse
schafft. Frankfurt 1993:307-31. Auch in: (http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
 Kontrollierte Identität oder wie Abweichungsroutinen im Machtspiel
funktionieren. In: Strafrecht, soziale Kontrolle, soziale Disziplinierung. Jahrbuch für
Rechtssoziologie und Rechtstheorie. Bd.15:298-306

1994
 Opfererfahrungen, Verbrechensfurcht und die deutsche Einheit. In: MschrKrim
77;1:62-66
 Gibt es eine abolitionistische Kriminalpolitik? In: MschrKrim 77;5:327-332
 Phänomene, Ursachen und Kontrolle von Gewalt. In: Aktuelle Phänomene der
Gewalt. Bd.39 d. BKA-Forschungsreihe 1994;47-61

8
 Strafvollzug und Drogenpolitik. In: Die Grünen im Bayerischen Landtag (Hg):
Strafvollzug als Dienstleistungsunternehmen der Gesellschaft? 1994:11-16

1995
 Zusammen mit Peter Cohen: Eine phantasievolle Reise über Möglichkeiten der
Enkulturation illegalisierter Drogen. In: Drogen ohne Grenzen. (hrsg. Akzept e.V.)
Berlin: VWB-Verlag (1995): 345-348
 Gewaltspiele oder: Wie weit reicht unser Konstruktivismus. In: Henning
Schmidt-Semisch; Michael Lindenberg (Hg): Gewaltwelten. München 1995:84-112
 Gesellschaftlich tolerierte und illegale Drogen. In: Handbuch des Kinder und
Jugendschutzes. Votum 1995:160-162
 Illegale Drogen. In: Handbuch des Kinder und Jugendschutzes. Votum
1995:168-170
 Entmystifizierung und Paradigmenwechsel (in) der Drogenhilfe. In: Jugendhilfe
und akzeptierende Drogenarbeit. Lambertus 1995;20-26
 Vom Umgang mit Drogen aus historischer und kulturgeschichtlicher
Perspektive. Vortrag auf der Tagung "Wende in der Drogenpolitik?" in Loccum
17.11.95.
In: ( http://www.bisdro.uni-bremen.de/)

1996
 Zusammen mit Birgitta Kolte und Frank Nolte: Zur Cannabis-Situation
in der Bundesrepublik Deutschland. In: Peter Cohen; Arjan Sas (eds); Cannabisbeleid
in Duitsland, Frankrijk en de Verenigde Staten. Amsterdam 1996-17-78
- auch in: (http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
 Zusammen Birgitta Kolte und Frank Nolte: Auf der Suche nach einem
Problem. In: Cannabis. Packeisenverlag 1996:90-98
 Drogenarbeit postmodern? In: Akzept-Rundbrief Nr. 2 1996;15-22
 Lehrbuch-Theorien. Ein ‚postmoderner Blick auf drei einschlägige
Arbeiten. In: Kriminologisches Journal 28. Jg. H.2:141-153
 Drogenlügen? Oder; Wie kann man über Drogen aufklären? In:
Nolte/Schultze/Quensel (Hrsg): Wider besseres Wissen 1996:28-35
 Vorwort zu Birgitta Kolte: Was für einen Sinn hat es immer nüchtern zu
sein? Wie Frauen Cannabis konsumieren. Verl. f. Wissenschaft und Bildung 1996;9-
12
 Wie steht die Jugendhilfe dem Thema Drogen gegenüber? In:
Wegehaupt, Hiltrup; Wieland, Norbert (Hg): Kinder, Drogen, Jugendliche,
Pädagogen. In Kontakt bleiben. Dokumentation d. 1. Europäischen Drogenkongresses
in Münster 1996:62-73

1997
 Drogen im Straßenverkehr: Eine Anhörung oder: Empirische Argumente in der
Kriminalpolitik. In: MschrKrim 80;5:333-345. Auch in: (http://www.bisdro.uni-
bremen.de/)
 Drogen im Gefängnis – muß das sein? In: Joachim Nelles; Andreas Fuhrer
(Hrsg): Harm Reduction in Prison, Risikominderung im Gefängnis. Peter Lang
AG.1997:45-59

9
 Literaturbericht: Geschichte der Kriminologie: Drei ‚deviante Perspektiven
kritischer Kriminologie (S. Pfohl, C Sumner, R. van Swaaningen). In:
Kriminologisches Journal 29. Jg. H.4:306-314
 Die drug-policy connection. In: Akzeptanz 1997
 Zusammen mit Birgitta Kolte, Ingo Michels: Monitoring Cannabis Use: a Case
Study. In: TRIMBOS Institute: International Conference: Monitoring Illicit Drugs and
Health. TRIMBOS: 95-105. Auch als: Drug monitoring and politics BISDRO and
TRIMBOS Institute, Amsterdam 1997. In: (http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
 Zusammen mit Birgitta Kolte, Ingo Michels, Rolf Günther: Drug Dependence:
Risk and Monitoring (DDRAM) - a comparative study between Newcastle (GB),
Groningen (NL), Bremen (D), Rome (I) and Dublin (IRL).Presentation at the 8th
International Conference on the Reduction of Drug Related Harms, 23 - 27 March
1997 Paris. In: http://www.bisdro.uni-bremen.de/)

1998
 Kriminologie als gesellschaftliches Vernunftunternehmen. Aktuelle
Nachbemerkungen zum Paradigmen-Streit. Krim J. 30.Jg.H.1; 15-42 (auch in:
(http//www.uni-bremen.de/bis)
 Akzeptanz und Abstinenz. In: Akzeptanz 6.Jg. H.1
 Jugend, Droge, Kultur, Politik – Gibt es noch einen Ausweg? In: Forum
Erziehungshilfen 4. Jg. H.5: 260-265
 Jugend, Droge, Risiko. In: Quensel (hrsg): Cannabis: Politik und Forschung; 2.
Bremer Symposion 6.-8. 2. 1998 in: (http//www.uni-bremen.de/bisdro)
 Drug Policy and drug treatment: How close is the link? Symposion at
EMCDDA, Lisbon 7.-9. 10. 1998 In: (http//www.uni-bremen.de/bisdro)
 Warum meidet die Sozialwissenschaft den Dealer? Vorwort. In: Drogendealer.
Ansichten eines verrufenen Gewerbes. Hrsg. von Bettina Paul, Henning Schmidt-
Semisch. (Lambertus) S. 9-14
 Zur kulturellen Konstruktion der Gewalt. Acht vorläufige Thesen. In: MschrKrim
81;6:426-432

1999
 Kultur und Gewalt – ein kriminologischer Diskurs. Ein Literaturbericht. In:
Kriminologisches Journal. 31;2:128-141):
 „Wer raucht, der stiehlt“ oder kann man jugendliches Risikoverhalten messen?
In: Kreuzer, Arthur u.a. (Hg) Fühlende und denkende Kriminalwissenschaften.
Giessener kriminalwissenschaftliche Schriften Band 10. Mönchengladbach. Auch in
(http://www.bisdro.uni-bremen.de/Publikationen DDRAM)
 Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Zigarette ? Drogen in der Jugendkultur. 
Vortrag in der Veranstaltungsreihe "Rausch, Sucht, Lust" am 17. 3. 99.
In: (http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
 Vorwort zu Katja Wille; Geil! Erotik und Drogen Edition Rauschkunde. Werner
Pieper und die Grüne Kraft (Löhrbach)

10
2000
 Medikamente brauchen, Cannabis, Rauchen: Die Rolle des Pharmakonsums bei
14-jährigen Schülerinnen und Schülern in Bremen. In: Wiener Zeitschrift für
Suchtforschung Jg.23,2:33-44
 Gesellschaftlicher Wandel und neue Herausforderungen an die
Suchtvorbeugung. Referat vor dem Koordinierungsausschuss für Drogenarbeit in
Münster. Gehalten am 25. 5. 2000 In: BINAD Info 19. Landschaftsverband
Westfalen-Lippe: 9-21. Auch in: (http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
2001
 „Weil es gefährlich ist“: Jugendlicher Drogenkonsum und Delinquenz.
Präventive Konsequenzen aus einer Analyse eines jugendliche ‚Risiko-Raumes’. In:
Wiener Ztschrft. f. Suchtforschung; 24,3/4:55-71 (auch in: http://www.bisdro.uni-
bremen.de/)
 Nachruf für Lieselotte Pongratz (24.12.1923 – 5.9.2001). In:
Kriminologisches Journal 33.Jg. H.4;310-311
 Buchbesprechung: Rainer Thomasius (hsg) Ecstasy. In: Akzeptanz
1.2001:41-45
 Cannabis, Straßenverkehr und junge Leute. Ein Dispositiv im
Generationskonflikt. Universität Bremen (http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
 zusammen mir Lorenz Böllinger, Birgitta Kolte:  Endbericht des
Forschungsprojektes Cannabis-Konsum in Bremen, Amsterdam und San Francisco
Bremen 2001: BISDRO Bremer Institut für Drogenforschung In:
(http://www.bisdro.uni-bremen.de/)

2002
 Cannabis, Straßenverkehr und junge Leute – Ein Dispositiv im
Generationskonflikt. In: Grotenhermen, Franjo; Karus, Michael (Hg): Cannabis,
Straßenverkehr und Arbeitswelt. Berlin: Springer (2002): 117-132
 Zusammen mit Paul McArdle u.a.:. Broken Home or Drug Using Peers:
“Significant Relations”? In: Journal of Drug Issues Vol 32,2: 467-489
 Zusammen mit Lorenz Böllinger: Drugs and Driving: Dangerous Youth
or Anxious Adults?. ”? In: Journal of Drug Issues Vol 32,2:553-566
 Gouvernementalität: Eine einführende Rezension. In: Kriminologisches
Journal 34;1:47-58
 Rezension: Gerlinda Smaus; Das Strafrecht und die gesellschaftliche
Differenzierung. In: MschrKrim 85;1:77-80
 Jugend - Sucht - Drogen: Zwei Welten. Vortrag auf der Fachtagung
"Jugend -  Sucht .- Drogen: Umgang mit Drogen in der Erziehungshilfe" in
Düsseldorf, Februar 2002. Universität Bremen: BISDRO Bremer Institut für
Drogenforschung In: (http://www.bisdro.uni-bremen.de/
 zusammen mit Andrea Butt-Behrmann: Drei Prämissen einer verfehlten
Drogenprävention: Wen wollen wir erreichen ? - Fünfzehnjährige Jugendliche einer
Kleinstadt beantworten unsere Fragen. Universität Bremen 2002: BISDRO Bremer
Institut für Drogenforschung. In http://www.bisdro.uni-bremen.de/ )

2003

11
 Zehn Thesen zu einer anderen Art der Drogenprävention. In: Stay in
rd
Touch. 3 European Conference. Bundesamt für Gesundheit, Fachstelle
Gesundheitsförderung und Prävention. CH3003 Bern (tel 41313231176) S.39-49
 Das Labelingparadigma – ein Konstrukt? Oder: wie wir Theorien lieben.
In: Grenzenlose Konstruktivität. Leske + Budrich 17-36

2005
 Jugend – Droge – Rassismus. Oder wie wir im Dispositiv mitschwimmen,
in: Schmidt, Andrea/Musfeld, Tamara (Hrsg.): Einmischungen. Beiträge zu Theorie
und Praxis Sozialer Arbeit. Festschrift für Manfred Kappeler, Frankfurt: 175-197.
 Vorwort : zu: Gundula Barsch: Neuer Start mit alter Power. Eine
Einrichtung für Jugendliche mit problematischem Konsum legaler und illegaler
Drogen. Engesldorfer Verlag:8-17
 Soziale und gesundheitliche Risiken des Drogenverbots. (Vortrag
19.11.2004 Berlin In: Akzeptanz 13.1; 6-11
 Rezension: Dieter Hermann: Werte und Kriminalität. Konzeption einer
allgemeinen Kriminalitätstheorie (2003) In: MschrKrim 88;6:476-480
 zusammen mit Edelgart Quensel und Anaj Bogdanski: Die Zeitfolter
oder wie Anke (drogen-)abhängig wurde. In: Burkhard, S.; Graebsch, C.; Pollähne, H.
(Hg): Korrespondenzen. Bremer Forschungen zur Kriminalpolitik Bd. 5, 2005:305-
313

2006
 Ein Elternratschlag. In: Birgitta Kolte, Henning Schmidt-Semisch, Heino Stöver
(Hrsg): Was tun wenn Cannabis zum Problem wird. Fachhochschulverlag Frankfurt.
162-169
 Moderne Gladiatoren. Ein Cannabis-Disput. In: MschrKrim 89;.4:291-313
 Die Früchte der Suchtprävention oder wie Theorien so wirken. In: Rafael Behr,
Helga Cremer-Schäfer, Sebastian Scheerer (hg): Kriminalitäts-Geschichten. Ein
Lesebuch über Geschäftigkeiten am Rande der Gesellschaft. Festschrift für Henner
Hess. Litverlag 1983:163-172
 Jeff Ferrel et al. (Eds) (2004): ‚Cultural Criminology Unleashed. London. In:
MschrKrim 2006, 86. Jg, H, 1: 54-56

2007
 Staatsforschung: Wie „Be Smart – Don’t Start“ sich selber evaluiert. In: KrimJ.
39.Jg. H.1:68-79

 Lösen staatliche Akteure ein High-Crime-Problem? Einige methodische Fragen


zu Garlands ‚Culture of Control’. In: Henner Hess u.a. (Hg): Kontrollkulturen. 9.
Beiheft des KrimJ. 187-204

2008
 Der kulturelle Beitrag der Kriminologie zur hegemonialen Kontrolle. Eine
kritische Auseinandersetzung mit David Garlands Culture of Control. In: MschrKrim
91;6: 355-389
2009
 Nicht 1968, sondern 1969?. In: Kriminologisches Journal, 41. Jg. H.2: 120-126
12
2010
 Prohibitionspolitik und Commonsense: Best interests and good intentions. In:
Helmut Pollähne; Heino Stöver (Hg): Komplemente. In Sachen Kriminologie,
Psychotherapie, Kriminalpolitik. Berlin, Münster, 119-134
2011
 Rezension: Manfred Kappeler (2011): Anvertraut und ausgeliefert. Sexuelle
Gewalt in pädagogischen Einrichtungen. Nicolai Verlag. Ion: MschrKrim.94. Jg H.
2:142-144
 Rezension: William Chambliss; Roland Kramer; Raymond Michalowski
(2010): State Crime in the Global Age. Willan Publ. In. MschrKrim (2011) 94. Jg.
H.4:316-318)
 Rezension: Ian Ross (2009): Cutting the Edge. Current Perspectives in
Radical/Critical Criminology and Criminal Justice. 2nd ed. Transaction Publ. In:
MschrKrim. (2011) 94.Jg. H. 5: 403-405

2012
 Die Geburt einer Sinnprovinz der Kriminalität. Die Inquisition im
Languedoc. In: Monatsschrift für Kriminologie.95 Jg.,H.5 2012:348-362. Auch
erschienen in: Henning Schmidt-Semisch, Henner Hess (Hrsg): Die Sinnprovinz der
Kriminalität. Zur Dynamik eines sozialen Feldes. Springer 2014:47-66
 zusammen mit Hans-Jörg Albrecht, Klaus Sessar: Freiburger Memorandum zur
Lage der Kriminologie in Deutschland. In: Monatsschrift für Kriminologie 95 Jg. H.
6: 385-389
 Rezension: Willi Dollinger; Henning Schmidt-Semisch (Hg) (2011): Gerechte
Ausgrenzung? Wohlfahrtsproduktion und die neue Lust am Strafen. VS-Verlag. In:
MschrKrim 95. Jg H.4:301-303

2013
 Ein grundsätzliches Dilemma der Kriminologie in Deutschland aus
kriminologischer Sicht. In: MschrKrim 96;2/3:276-290
 Rezension: Klaus Boers (Hg) (2012): Kriminologische Perspektiven.
Wissenschaftliches Symposion zum 70. Geburtstag von Klaus Sessar. Waxmann
(Münster). In Mschrkrim 96. Jg. H. 1:63f
 Rezension: Ian Loader; Richard Sparks: Public Criminology? Routledge (2011).
In. MschrKrim 96. Jg. H. 1:66f
 Rezension:  Robert Agnew (2011): Toward a Unified Criminology. Integrating
Assumptions about People, and Society. New York Uni v. Press. In: MschrKrim 96.
Jg. H.4:366f
 Rezension: Bernd Belina; Reinhard Kreissl; Andrea Kretschmann; Lar
Ostermeier Hg) (2012): Kritische Kriminologie und Sicherheit. Staat und
Gouvernementalität. 10. Beiheft Krimiolgisches Journal. Beltz Juventa-Verlag. In:
MschrKrim 96.Jg H.6:497f

13
2014
 Wie wird man kriminell? mit Kommentar nach 44 Jahren. In: Z.f.
Jugenkriminalrecht und Jugendhilfe. 25.Jg. H.1:24-31
 Schulische Suchtprävention? Ein – leider – grundsätzlich verfehlter Ansatz. In:
Alternativer Sucht- und Drogenbericht. Akzept (Berlin): 47-52
 Editorial – Drogenpolitik: Ein kriminologisches Paradigma? MschrKrim
97;3:181/182
 Wie hilfreich sind die neo-modernen biosozialen Ansätze? Eine Rezension der
beiden Lehrbücher von Wright, Tibbett & Daigle ‚Criminals in the Making‘ und
Beaver, Barnes & Boutwell ‚ The Nurture Versus biosocial debate in Criinology In:
MschrKrim 97;5/6:534-540
 :Rezension: Kevin Dutton (2013): Psychopathen. Was man von Heiligen,
Anwälte imd Serienmördern lenen kann. DTV München. In: MschrKrim 97. Jg. H.
3:238f

2015
 Rezension Midelfort (2013): Witchcraft, Madness, Society and Religion in Early
Modern Germany In: MschrKrim 98;2:166-167
 Rezension Jock Young (2011/2014): The Criminological Imagination, und
Theoretical Criminology 18,4. Special Section: In Intellectual Honor of Jock Young.
Anstelle eines Nachrufs. In: MschrKrim 98;4:404-407
 Nachruf für Horst Schüler Springorum (auch von Remschmidt und Albrecht
unterschrieben, von mir verfasst) MschrKrim 98;5:412-414
 Rezension Simon Winslow, Steve Hall (2013): Rethinking Social Exclusion. The
End of the Social? MschrKrim 98;5:479-480

2016
 Schulische Suchtprävention. Zur Pathologisierung von Jugendlichen In: Anhorn,
Roland, Marcus Balzereit (Hg): Handbuch Therapeutisierung und soziale Arbeit.
Perspektiven kritischer sozialer Arbeit. Springer: 853-874
 Rezension Andrews Scull (2015): Madness in Civilisation. A Cultural History of
Insanity from the Bible to Freud, from the Madhouse to Modern Medicine. In
MschrKrim 99;2:169-170
 Rezension Sandra Bucerius (2014): Unwanted. Muslim Immigrants, Dignity and
Drug Dealing. In: MschrKrim 99;3:246-247
 Rezension Roger Matthews (2014): Realist Criminology. In: MschrKrim
99;4:322f

2017
 Rezension Karl-Ludwig Kunz; Tobias Singelnstein: Kriminologie. Eine
Grundlegung 7.A. In: Kriminologisches Journal 49. Jg. H.3: 243-247

14
 Rezension Kai Bussmann: Wirtschaftskriminologie I. In: MschrKrim 100.Jg H.4:
308 – 310
 Rezension Christina Schlepper, Jan Wehrheim (Hrsg.): Schlüsselwerke der
Kritischen Kriminologie. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 250 Seiten.
In: https://www.socialnet.de/rezensionen/23273.php

2018
 Rezension: David Garland: The welfare state. A very short introduction. In:
MschrKrim 2017. Vol 100; 5: 398
 Zur Rolle der Kriminologie.. Ein Statement. In: MschrKrim 2017, Vol 100:372 –
375
 Rezension; Robert Lessmann: Internationale Drogenpolitik. In:
https://www.socialnet.de/rezensionen/24329.php
 Drug Culture and Criminal Culture. In: Second Multi-City Study on Quantities
and Financing of Illicit Drug Consumption. Revised and Extended Version
Irmgard Eisenbach-Stangl / Ricardo Rodrigues (Eds.) Vienna May 2018: 203-
210
 Rezension: Carlen, Pat; França, Leandro, Ayres (Eds): Alternative
Criminologies. Routledge 2018. XXII, 491 Seiten MschrKrim 2017, Vol 100

 Rezension: Simon Egbert, Henning Schmidt-Semisch, Katja Thane, Monika


Urban: Drogentests in Deutschland. Eine qualitative Studie.
https://www.socialnet.de/rezensionen/24257.

 Rezension: Thomas Hehlmann, Henning Schmidt-Semisch, Friedrich Schorb:


Soziologie der Gesundheit. UTB-Nr. 4741. UVK-Verlag (München) 2018. 288
Seiten. www.socialnet.de/rezensionen/24925.ph
 Zur Geschichte der (anglo-amerikanischen) Institution Strafrecht. Eine
Sammelrezension: Farmer, Lindsay: Making the Modern Criminal Law.
Criminalization and Civil Order. Oxford Univ Press 2016, 340 S.; Lacey,
Nicola: In Search of Criminal Responsibility. Ideas, Interests, and Institutions.
Oxford Univ. Press. 2016. XVIII, 237 S.; Blumenthal, Susanna: Law and the
Modern Mind. Consciousness and Responsibility in American Legal Culture.
Harvard Univ Press 2016, 385 S. In: MschrKrim Vol. 101, H. 5/6: 497-507

 »Uneinbringliche« Geldstrafen in den USA und bei uns – zugleich eine


Besprechung von Harris, Alexes: A Pound of Flesh. Monetary Sanctions as
Punishment for the Poor, New York 2016 In: (MschrKrim) 101 Jg H.1 2018 : 62
– 73

2019
 Rezension: Susanne Aldrian: Illegalisierter Substanzkonsum von Akteuren aus
der Suchthilfe. Eine Gratwanderung zwischen Freizeit und professionellem
Auftrag. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (Wiesbaden) 2018. 142 Seiten.
.socialnet.de/rezensionen/25200.php

15
 Rezension: Michael Herzig, Frank Zobel, Sandro Cattacin: Cannabispolitik. Die
Fragen, die niemand stellt. Seismo Verlag (Zürich). 2019. 140 Seiten. In: .:
www.socialnet.de/recensionen/25886.php)
 Rezension: Helmut Remschmidt; Kontinuität und Innovation. Die Geschichte
der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Philipps-Universität. In; MschrKrim
Vol.102, H. 2: 173-176
 Rezension: Klein, Axel; Stothard, Blaine: Collapse of the Global Order on
Drugs. From UNGASS 2016 to Review 2019 In: MschrKrim Vol 102, H.1: 85-
88

2020

 Rezension: Christina Rummel, Raphael Gaßmann (Hrsg.): Sucht: bio-psycho-


sozial: Die ganzheitliche Sicht auf Suchtfragen - Perspektiven aus Sozialer
Arbeit, Psychologie und Medizin. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2020.
155 Seiten (www.socialnet.de/rezensionen/26629)

 Rezension: Johannes Feest: Definitionsmacht, Renitenz und Abolitionismus.


Texte rund um das Strafvollzugsarchiv. In:
https://www.socialnet.de/rezensionen/26916.php sowie in: BAG.S
Informationsdienst Straffälligenhilfe 28 Jg 2/2020:44-46.

2021
 Rezension: Jens Elberfeld: Anleitung zur Selbstregulation. Eine
Wissensgeschichte der Therapeutisierung im 20. Jahrhundert. Campus Verlag
(Frankfurt) 2019. 600 Seiten ISSN 2190-9245,
https://www.socialnet.de/rezensionen/25896.php
 Rezension: Manfred Kappeler: Kontinuitäten der Fürsorge. Der "Nachrichten
dienst des Deutschen Vereins" 1932-1946. Deutscher Verein für öffentliche
und private Fürsorge e.V. - DV (Berlin) 2020.
https://www.socialnet.de/rezensionen/28175.php
 Rezension: Jan Hoyer: Metaphern der Jugenddelinquenz. Analyse von
Deutungsmustern feldspezifischer Expert*innen. Julius Klinkhardt
Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2021. 154 Seiten. ISBN 978-3-7815-
2438-5. D: 39,90 EUR, A: 41,10 EUR.Reihe: Dialog
Erziehungshilfe.Inhaltsverzeichnis bei der DNB
www.socialnet.de/rezensionen/28357.php
 Rezension Mathias Schwabe; Die Jugendlichen und ihr Verhältnis zu
Ordnungen, Regeln und Grenzen 2021. In: socialnet Rezensionen,
https://www.socialnet.de/rezensionen/28269.php
 Rezension: Klaus Boers, Jost Reinicke (Hg): Delinquenz im Altersverlauf.
Erkenntnisse der Langzeitstudie Kriminalität in der modernen Stadt. (2019) In:
www.socialnet.de/rezensionen/28556.php

Bücher
1964

16
Sozialpsychologische Aspekte der Kriminologie. Stuttgart, Enke
1982
Drogenelend. Frankfurt/M.: Campus.
1984
Zusammen mit H. Lange, H. Vossberg: Betroffen. Anstoß zum Leben mit
Widersprüchen in der Psychiatrie.. Psychiatrie-Verlag
1985

Mit Drogen leben. Campus

1996
Drogen im Heim. Grenzen sozialer Arbeit. Kovac-Verlag
2004
Das Elend der Suchtprävention. Analyse – Kritik – Alternative .1.A. VS-Verlag
(Wiesbaden)
2009
Wer raucht, der stiehlt… VS-Verlag (Wiesbaden)
2010
Das Elend der Suchtprävention. Analyse – Kritik – Alternative. 2. Aufl.,: VS-
Verlag(Wiesbaden)
2016
Ketzer, Kreuzzüge, Inquisition. Die Vernichtung der Katharer. VS-Verlag (Wiesbaden)
2017
Hexen, Satan, Inquisition. Die Erfindung des Hexen-Problems. VS-Verlag (Wiesbaden)
Irre, Anstalt, Therapie. Der Psychiatrie-Komplex. VS-Verlag (Wiesbaden)

International Research/ Forschungsberichte


 Untersuchungsergebnisse im DDRAM Forschungsprojekt. In:
(http://www.bisdro.uni-bremen.de/)
 1983 Forschungsbericht s Q 19/3/4/5 DFG (im Regal)
 2001 zusammen mit Lorenz Böllinger und Birgitta Kolte: Cannabis-Konsum in
Bremen, Amsterdam und San Francisco. (im Regal)

Herausgeber

von 1969 – 1971 und 1974-1977


Mit-Redakteur des Kriminologischen Journals

17
seit 1974
zunächst zusammen mit Horst Schüler-Springorum und Hermann Stutte, dann
zusammen mit Hans Jörg Albrecht und Helmut Remschmidt:
Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform:
(s.: Siegfried Lamnek; Krisztina Köteles (2004): Profil und Entwicklung einer
Fachzeitschrift: Die Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform. In:
MschrKrim. 87.Jg. H. 3/4, 2004:192-221)
1982
Zusammen mit Werner Nickolai und Hermann Rieder:
Sport in der sozialpädagogischen Arbeit Randgruppen. Lambertus (2. A. 1992)
1984
Zusammen mit Rolf Driebold, Rudolf Egg, Lothar Nellessen, Günter Schmitt:
Die sozialtherapeutische Anstalt. Modell und Empfehlungen für den Justizvollzug.
Beiheft zur Zeitschrift Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, Heft 19. Verlag
für Medizinische Psychologie. Göttingen
1996
Zusammen mit Frank. Nolte, Anja. Schultze:
Wider besseres Wissen. Drogenpolitik zwischen Mythen und Aufklärung. Temmen-
Verlag Bremen
1998
Cannabis: Politik und Forschung; 2. Bremer Symposion 6.-8. 2. 1998
In: http://www.bisdro.uni-bremen.de/
2002
Zusammen mit Lorenz Böllinger, Henning Schmidt-Semisch, Heino Stoever, Bruce
Bullington, Daniel Maier-Katkin: Confronting the Prohibition Model: German Drug
Policy in the 21st Century. Journal of Drug Issues vol 32, 2, Spring 2002
2007
Zusammen mit Henning Schmidt-Semisch:
Schwerpunkt Drogenkontrolle jenseits des Strafrechts. Kriminologisches Journal 39. Jg.
H.1
2013
Zusammen mit Hans-Jörg Albrecht, Klaus Sessar:
Zur Lage der Kriminologie in Deutschland. Beiträge der Tagung vom 28. bis 30. Juni
2012 am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht,
Freiburg i.Br. Monatschrift für Kriminologie 96. Jg. H2/3

Rezensionen von Stephan Quensel


In: https://www.socialnet.de/rezensionen/rezensionen.php?r=42166

60 Rezensionen gefunden.

18
Alisch, Lutz-Michael, Jürgen W. L. Wagner(Hrsg.): Freundschaften unter Kindern und
Jugendlichen. Interdisziplinäre Perspektiven und Befunde (Stephan Quensel, 17.04.2007)

Alt, Christian(Hrsg.): Kinderleben. Band 2 Aufwachsen zwischen [..] (Stephan Quensel,


26.02.2007)

Barsch, Gundula: Lehrbuch Suchtprävention (Stephan Quensel, 12.12.2008)

Baumann, Immanuel: [...] Eine Geschichte der Kriminologie und Kriminalpolitik (Stephan
Quensel, 08.08.2006)

Becker, Susanne(Hrsg.): Zeit der Wunder. Wenn Kinder in die Pubertät kommen
(Stephan Quensel, 17.07.2007)

Brückner, Melanie: Rückfälle während der Suchttherapie abhängiger Jugendlicher


(Stephan Quensel, 20.04.2008)

Dollinger, Bernd: Jugendkriminalität als Kulturkonflikt (Stephan Quensel, 23.09.2010)

Dollinger, Bernd, Henning Schmidt-Semisch(Hrsg.): Sozialwissenschaftliche


Suchtforschung (Stephan Quensel, 21.08.2007)

Dollinger, Bernd, Wolfgang Schneider(Hrsg.): Sucht als Prozess (Stephan Quensel,


28.02.2006)

Egbert, Simon, Henning Schmidt-Semisch u.a.: Drogentests in Deutschland (Stephan


Quensel, 22.05.2018)

Ehrenreich, Barbara: A History of Collective Joy (Stephan Quensel, 05.08.2008)

Eisenbach-Stangl, Irmgard, Harald Spirig: Auch Drogenabhängige werden älter (Stephan


Quensel, 10.02.2011)

Eisenbach-Stangl, Irmgard, Alexander Berdardis u.a.: Jugendliche Alkoholszenen [...]


(Stephan Quensel, 08.01.2008)

Eisenbach-Stangl, Irmgard, Christine Reidl u.a.: Notquartier und Spritzentausch (Stephan


Quensel, 21.02.2012)

Eisenbach-Stangl, Irmgard, Arno Pilgram u.a.: Wiener Drogenpolitik 1970 bis 2005
(Stephan Quensel, 10.12.2008)

Geyer, Steffen, Georg Wurth: Rauschzeichen. Cannabis [...] (Stephan Quensel, 28.07.2008)

Gipser, Dietlinde, Heiner Zillmer: Der Fürsorge entkommen, der Forschung nicht
(Stephan Quensel, 21.02.2012)

Göppinger, Hans, Michael Bock(Hrsg.): Kriminologie (Stephan Quensel, 12.10.2008)

Greca, Rainer, Stefan Schäfferling u.a.: Gefährdung Jugendlicher durch Alkohol und
Drogen? (Stephan Quensel, 27.02.2009)

19
Hafen, Martin: Systemische Prävention (Stephan Quensel, 28.02.2006)

Hanewinkel, Reiner, Bernd Röhrle(Hrsg.): Prävention von Sucht und Substanzmissbrauch


(Stephan Quensel, 10.03.2010)

Heinz, Wolfgang: Kriminelle Jugendliche - gefährlich oder gefährdet? (Stephan Quensel,


20.02.2007)

Henrichs, Klaus: Rauchen. Ein soziales Problem (Stephan Quensel, 29.01.2008)

Hildebrandt, Hans-Adolf: Sucht und Entfremdung (Stephan Quensel, 06.07.2007)

Hoeflmayr, David: Kosten und Nutzen schulischer Tabakprävention (Stephan Quensel,


09.01.2007)

Holzer, Tilmann: Die Geburt der Drogenpolitik aus dem Geist der Rassenhygiene
(Stephan Quensel, 22.12.2007)

Jungaberle, Henrik, Rolf Verres u.a.(Hrsg.): Rituale erneuern. Ritualdynamik und


Grenzerfahrung [...] (Stephan Quensel, 12.04.2007)

Kappeler, Manfred: "Wir wurden in ein Landerziehungsheim geschickt …" (Stephan


Quensel, 15.02.2012)

Kemmesies, Uwe: [...] Drogenkonsum im bürgerlichen Milieu (Stephan Quensel,


28.02.2006)

Klein, Axel: Drugs and the World (Stephan Quensel, 23.02.2009)

Korte, Svenja: Rauschkonstruktionen. Eine qualitative Interviewstudie zur Konstruktion


von Drogenrauschwirklichkeit (Stephan Quensel, 18.08.2007)

Kuntz, Helmut: Der rote Faden in der Sucht (Stephan Quensel, 25.07.2006)

Legnaro, Aldo, Arnold Schmieder(Hrsg.): Kontrollierter Drogenkonsum (Stephan Quensel,


13.06.2006)

Lessmann, Robert: Internationale Drogenpolitik (Stephan Quensel, 26.06.2018)

Mann, Karl, Ursula Havemann-Reinecke u.a.(Hrsg.): Jugendliche und Suchtmittelkonsum.


Trends - Grundlagen - Maßnahmen (Stephan Quensel, 24.11.2007)

Martinic, Marjana, Fiona Measham(Hrsg.): Swimming with Crocodiles The Culture of


Extreme Drinking (Stephan Quensel, 23.11.2008)

Ohler, Norman: Der totale Rausch (Stephan Quensel, 09.09.2016)

Petermann, Harald, Marcus Roth: Suchtprävention im Jugendalter (Stephan Quensel,


25.07.2006)

20
Petzold, Hilarion, Peter Schay u.a.(Hrsg.): Integrative Suchtarbeit (Stephan Quensel,
21.01.2007)

Pilgram, Arno, Cornelius Prittwitz(Hrsg.): Kriminologie (Stephan Quensel, 09.10.2006)

Platt, Thomas(Hrsg.): Genussbarometer Deutschland. Wie wir zu leben verstehen


(Stephan Quensel, 28.02.2006)

Popp, Ulrike, Kornelia Tischler(Hrsg.): Fördern und Fordern an Schulen (Stephan


Quensel, 11.02.2010)

Reichle, Simone: Das gesunde Chaos ( Jugenddelinquenzprävention) (Stephan Quensel,


05.10.2015)

Sack, Peter-Michael, Rainer Thomasius: Evaluation einer Therapievorbereitungsstation


(Stephan Quensel, 17.08.2012)

Schetsche, Michael: Empirische Analyse sozialer Probleme (Stephan Quensel, 13.06.2008)

Schlepper, Christina, Jan Wehrheim(Hrsg.): Schlüsselwerke der Kritischen Kriminologie


(Stephan Quensel, 27.09.2017)

Schmidt, Lutz G., Markus Gaspar u.a.(Hrsg.): Evidenzbasierte Suchtmedizin (Stephan


Quensel, 02.02.2007)

Schmidt-Semisch, Henning, Friedrich Schorb(Hrsg.): Kreuzzug gegen Fette.


Sozialwissenschaftliche Aspekte des gesellschaftlichen Umgangs mit Übergewicht und
Adipositas (Stephan Quensel, 30.12.2007)

Schneider, Hans Joachim(Hrsg.): Internationales Handbuch der Kriminologie. Band 1


(Stephan Quensel, 10.02.2009)

Schneider, Hans Joachim(Hrsg.): Internationales Handbuch der Kriminologie. Band 2


(Stephan Quensel, 07.12.2009)

Schneider, Wolfgang: Die "sanfte" Kontrolle. Suchtprävention als Drogenpolitik (Stephan


Quensel, 26.02.2007)

Singelnstein, Tobias, Peer Stolle: Die Sicherheitsgesellschaft. Soziale Kontrolle im 21.


Jahrhundert (Stephan Quensel, 11.04.2006)

Steinbach, Sylvia: Sucht und Schule. Perspektiven der Suchtprävention [..] (Stephan
Quensel, 20.11.2006)

Thomasius, Rainer(Hrsg.): Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter (Stephan Quensel,


11.03.2010)

Truttmann, Regula: Drogenkonsumräume im Spannungsfeld zwischen [...] (Stephan


Quensel, 06.06.2006)

21
Unterkofler, Ursula: "Akzeptanz" als Deutungsmuster in der Drogenarbeit (Stephan
Quensel, 15.02.2010)

Villányi, Dirk, Matthias D. Witte u.a.(Hrsg.): Globale Jugend und Jugendkulturen


(Stephan Quensel, 11.02.2008)

Wagner, Michael(Hrsg.): Schulabsentismus (Stephan Quensel, 20.10.2008)

Werse, Bernd: Cannabis in Jugendkulturen (Stephan Quensel, 16.02.2008)

Werse, Bernd: Drogenmärkte (Stephan Quensel, 13.05.2008)

Mitarbeit am Alternativ-Entwurf eines Strafgesetzbuches

o Allgemeiner Teil 1966, 1969


o Besonderer Teil: Politisches Strafrecht 1968
o Besonderer Teil: Sexualdelikte u.a. 1968
o Besonderer Teil: Straftaten gegen die Person 1. Band 1970
o Besonderer Teil: Straftaten gegen die Person 2. Band 1971
o Strafvollzugsgesetz 1973
- jeweils im JCB Verlag Tübingen -

Mit-Begründer kriminalpolitischer Arbeitskreise (keine e.V.!)

 1965 Südwestdeutsches Kriminologentreffen


(s. Günther Kaiser: Vierzig Jahre gemeinsame Kolloquien südwestdeutscher
und schweizerischer Kriminologischer Institutionen. In: MschrKrim. 87.Jg.
H.3/4:273-285)
 1965 Alternativ-Professoren
 1968 AjK (Arbeitskreis junger Kriminologen)
 1969 KrimJ. (Kriminologisches Journal)
(http://www.krimj.de/index.php/de)
 1986 BISDRO (Bremen Institute for Drug Research),
(http://www.bisdro.uni-bremen.de)
 1987 Archido, Archiv für Drogenliteratur
(www.frankfurtuniversty.de/fachbereiche/fb4/forschung/forschungs
institute/isff/projekte3/archido.html)

22
 2008 (?) Schildower Kreis (Antiprohibitionistische Arbeitsgruppe)
(www.schildower-kreis.de/)
(https://www.youtube.com/watch?v=Kq2f8sqXLJQ)

sowie 1974 Einstieg in die Anfänge des Straffälligenvereins Hoppenbank e.V.


für den ich seitdem als 1. Vorstands-Vorsitzender verantwortlich zeichne
(http://www.hoppenbank.info)

Festschrift zum 65. Geburtstag 2001


in: http://www.bisdro.uni-bremen.de/FSQUENSEL/festschrift_index.htm

Nicht publizierte Sammlung von Aufsätzen:


Kriminalitätsspiele – oder: Kann die Kriminologie praktisch werden? Im Regal
gebunden

Anhang: MschrKrim-Beginn:

23
24

Das könnte Ihnen auch gefallen