Sie sind auf Seite 1von 9

AR T

TH E
TE OF SAL
STA NIVER LIFER
U P
ITA L AM OLLER
DIG CONTR
AND Universelle digitale
Verstärker- und Reglerkarte

DAC-4
Verstärker für 1 oder 2
Proportionalventile mit
oder ohne Rückführung

Voll digitaler P-PID-Regler


für 1 oder 2 geschlossene
Regelkreise

Universell einsetzbar für


Hydraulik, Pneumatik, etc.

Analoge Ein- und Ausgänge

Steuern und Regeln leicht


gemacht: Lage, Druck,
Geschwindigkeit, Kraft,
Drehzahl, Beschleunigung, etc.

1 KARTE MIT 11 VERSCHIEDENEN ARCHITEKTUREN (BETRIEBSMODI)


FÜR ALLE ARTEN VON ANWENDUNGEN IN DER HYDRAULIK UND
PNEUMATIK UND BEI ANDEREN AUTOMATISIERUNGSAUFGABEN

Technische Änderungen vorbehalten. Copyright 2004 by HCS GmbH


Seite 2
1 Anwendungen und Einsatzfälle Flexibles und zukunftsicheres System durch Einsatz
eines modernen 16 Bit Mikrocontrollers mit großen
Die Verstärkerkarten DAC-4 dienen zur: Leistungsreserven
Ansteuerung von Stetigventilen aller Art mit bzw. ohne
Flexibilität durch Erweiterungsmöglichkeiten bei Software
elektrische Rückführung: Propotional-Wegeventile direkt-
und Hardware zur Adaption an kundenspezifische An-
und vorgesteuert, Stromregel-, Druckminder-, Druckbe-
forderungen (Businterface, Endstufen, etc.)
grenzungs-, Cartridge- und Servoventile (mit Torquemotor)
Flash-EPROM Technologie für einfache Software-
Regelung von Prozessgrößen bei hydraulischen Antrieben,
Modifikationen und Updates über die Schnittstelle
Anlagen und Systemen: Position, Geschwindigkeit, Druck,
(Investitionsschutz)
Drehzahl, Moment, Kraft, etc.
Anpassung an vielfältige Konstellationen durch große
Volumenstrom- und Druckregelungen von Pumpen (ggf.
Einstellbereiche für Magnetsysteme und Sensorsignale
mit Lastbegrenzung, unterlagerte Regelung der
Kolbenposition des Ventils); auf Anfrage
Funktionalität der Schnittstelle: Änderung von einzelnen
Parametern “on-the-fly” ohne Reglerunterbrechung
Gleichzeitige Regelung mehrerer Prozessgrößen: P/Q-
möglich, Auslesen von Displaywerten über PC
und Pumpenregelungen, Regelung zweier Drücke,
Regelung von Pilot- und Hauptstufe, Kaskadenregelung,
Große Auflösung und Genauigkeit bei den analogen
Regelung von Prozessen mit Ansteuerung von nach-
Soll- und Istwerten durch 14-Bit A/D-Wandler
folgender Elektronik (z.B. Antriebsverstärker)
D/A-Wandler mit 2 Analogausgängen zur Unterstützung
bei Inbetriebnahme und Diagnose (Monitor zur Anzeige
2 Merkmale interner Größen) und zur Ansteuerung von Folge-
Komplett digitalisierter Verstärker und Regler elektroniken (reine Reglerfunktion ohne Ventil)

Alle Einstellungen mit Tastatur und Display möglich (es Verschiedene Varianten mit bzw ohne Bedienteil bzw. mit
sind keine Potentiometer oder Jumper auf der Karte; unterschiedlichen Funktionalitäten stehen zur Verfügung
Sicherheit für den Anwender beim Einstellen)
Alle Arten von kundenspezfischen Anpassungen an Soft-
und Hardware für spezielle Applikationen durchführbar.
Fragen Sie uns einfach nach den Möglichkeiten.

3 Die wichtigsten technischen Daten

Kenngröße Bereich, Merkmal


Versorgungsspannung (12 V DC) 18 … 30 V DC, Restwelligkeit < 10 % (max. 50 VA Leistungsaufnahme)
Magnetsysteme anwählbar 0,8 A; 1,1 A; 1,3 A; 1,6 A; 2,4 A; 2,7 A und 3,5 A
Pegel für digitale Eingänge 24 V +/- 10 %, Restwelligkeit < 10 %, Stromaufnahme je Eingang < 20 mA
Temperaturbereiche Umgebung: 0° C ...50° C (andere auf Anfrage); Lagerung: - 20° C … 60° C
Steckverbinder Nach DIN 41612, 48 polig Bauform F vergoldet
Störfestigkeit / Störausstrahlung Nach den einschlägigen Industrienormen (CE)
Frontplatte / Leiterplatte 50,5 x 128,4 mm; 10TE / 3 HE; 100 x 160 mm Europaformat
Analoge Sollwerte (Eingänge) 3 Eingänge mit 14 Bit Auflösung (1 x differentiel; 2 x single ended; 0 … 10 V, 0 … 20 mA)
Analoge Istwerte (Sensoreingang) 2 Eingänge mit 14 Bit Auflösung (Strom und Spannung mit großem Bereich)
Digitale Eingänge 8 Eingänge (S1.01 … S1.04, ENABLE, RAMP 0, RICHTUNG +, RICHTUNG -)
Magnetströme, Ausgangssignale 2 Endstufen bis jeweils max. 3,5 A mit Übererregung und Schnellentregung
Analogausgang / Monitorausgang Jeweils 12 Bit Auflösung, 0 … 10 V
Digitale Ausgänge 2 Ausgänge, Spannungspegel 0 V / 24 V, 10 mA (ERROR, KOMPARATOR)
Messbuchsen Magnetstrom A und B, Sensor 1 (FB1) Sollwert (S1.06), Monitor und GND
Hilfsspannungsausgänge +/- 10 V, max. belastbar mit 10 mA
Optionale digitale I/O 3 für variable Verwendung; Pegel 24 V oder 5 V (auch für Inkrementalgeber geeignet)
Schnittstelle RS232, 9-polige SUB-D-Buchse an der Frontplatte (auch an VG-Leiste verfügbar)
Anzeige + Bedienung bei DAC-44 4-stellige 7-Segment Anzeige, 6 Bedientasten, Status LED’s
PWM Frequenz, Zykluszeiten 18 kHz, Stromregler u. innere Regelschleife 0,22 msec, äußere Regelschleife 0,44 msec

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 3
4 Blockdiagramm Hardware

Anzeige und Bedienteil


Meß-
buchsen RS232

+ RP0 I O1 I O2 I O3

- SP1 SP2 SP3 SP4


A B
FB1 SET
PW ER EN
GND MON

S1.01
bis
S1.04 Digitale Eingänge Digitale Ausgänge
(S1.08) Error
- 4 (5) Sollwerte - 1 Fehler (Error)
“+”; “-” - Richtung “+” - 1 Komparator Comparator
Opto- Opto-
Enable - Richtung “-” koppler koppler - 1 Schaltausgang Break
- Freigabe 24 V DC / 1 A
Optionen - Reserve / Optionen - Reserve / Optionen Optionen
Digitalteil / Logik
CPU
Flash-EPROM
Analoge Eingänge Quartz Analoge Ausgänge
(14 Bit Auflösung) Watch-Dog/Reset (12 Bit Auflösung)
RAM-Option
S1.06 - Sollwert 0...+/-10 V D/A- - 1 Analogausgang
S1.05 differentiel Wandler 0...+/- 10 V Analogausgang
- Sollwert 0...+/-10 V 2-Kanal (z.B. Stellgröße Y)
S1.07 A/D- - 1 Monitorausgang Monitorbuchse
single ended
FB1 - Sollwert 0...20 mA Wandler 0...+/- 10 V (Aus-
8-Kanal gabe Displaywerte)
FB2 - Istwert 0...+/-12 V
- Istwert 0...20 mA
Optionen - Option: 2 Eingänge A/D-
(8 Bit 0...10 V) Wandler
Intern Endstufen
- 2 PWM-Ausgänge
bis 3,5 A
(f = 18 kHz)
auch für Servo- IA , IB
Daten-/
ventile geeignet
Adressbus
Option Erweiter- Analogsignale
ungsplatine Logiksignale Überstrom-/
(auf Anfrage) Kurzschlußschutz
Versorgung
Strommessung

5V
24 V DC +/- 15 V
+/- 10 V Referenzspannungen

+10 V, -10 V max 10 mA

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 4
5 Betriebsmodi
DAC-4

Gesteuert

Ein Ventil Zwei Ventile 1 Regler ohne


(Modus 1) (Modus 2) Regelkreis Ventil

2
Regelkreise
Ventil Prozess Einzel Kaskade
(Modus 3) (Modus 4) (Modus 10) (Modus 11)

Venil / Ventil / Prozess /


Reserviert Prozess Prozess Reserviert
(Modus 5) Ventil (Modus 9)
(Modus 6) (Modus 7) (Modus 8)

6 Auswahl der Blockdiagramme der Software (Funktionen)


6.1 Beispiel Betriebsmodus 1; ein Ventil gesteuert

W C1.06
Digital
S1.01…S1.04 r1.01...r1.04
R

E17 Off
W 1
Digital 2 + E08 const. rise
C1.05 C1.02 C1.03, C1.04 C1.07, C1.08
S1.08 3 1

W
Auxillary
+ 0
const. time + + *1 / 0 / *-1
1
A1.01…A1.02

E17 Off E08 1


W 1 0
Analog 2
S1.05…S1.07 3

E11
A
U
I Magnet A

E13
E02 E14
Enable
1 Push-
Pull
E03…E07
E09, E10
+ Ventil

E12
B
U
I
Magnet B

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 5
6.2 Beispiel Betriebsmodus 6; Ventil- und Prozessregler

W C1.06 C2.13
Digital
S1.01…S1.04 r1.01...r1.04 C2.20
C2.15
R

E17 Off
W 1
Digital 2 + E08 const. rise +
3 1 C2.05 C2.02 C2.03, C2.04 C2.07, C2.08 C2.14, C2.16
S1.08 *1...*32
0
+ const. time + + *1 / 0 / *-1
W
Auxillary
A1.01…A1.02
C2.17 Reglerausgang
E17 Off E08 1 -+ +
W 1 0
Analog 2
S1.05…S1.07 3
C2.18, C2.19
1
C1.05 C1.02 C1.03, C1.04 C1.07, C1.08
C2.09, C2.26,

1 *1 / 0 / *-1 C2.10 C2.11 C2.12 E20


U/I X
X2
*1 / 0 / *-1
U
Sensor-
anpassung
C1.13

C1.15 C1.20
E11
+ A
C1.14, C1.16 U
*1...*32
I Magnet A Prozess

Prozess-
E13 Ventil größe

C1.17 E02 E14 U/I=


Push- Enable s Zylinderposition
Druck, Drehzahl
+ E03…E07 +
+
- Pull E09, E10
U/I=
Moment, etc.

C1.18, C1.19
E12
B
U Magnet B
I
C1.09, C1.26,
C1.10 C1.11 C1.12 E20

*1 / 0 / *-1 U / I X1
X
U
Sensor-
anpassung

6.3 Beispiel Betriebsmodus 11; kaskadierter Regler ohne Ventil


W C1.06 C2.13
Digital
S1.01…S1.04 R r1.01...r1.04 C2.15 C2.20
E17 Off
W 1 +
Digital 2 + E08 const. rise
C2.05 C2.02 C2.03, C2.04 C2.07, C2.08 C2.14, C2.16
S1.08 3 1 *1...*32
0
+ const. time + + *1 / 0 / *-1
W
Auxillary
A1.01…A1.02
C2.17 Reglerausgang
E17 Off E08 1 -+ +
W 1 0
Analog 2
S1.05…S1.07 3
C2.18, C2.19
1
C1.05 C1.02 C1.03, C1.04 C1.07, C1.08
C2.09, C2.26,

1 *1 / 0 / *-1 C2.10 C2.11 C2.12 E20


U/I X
X2
*1 / 0 / *-1
U
Sensor-
anpassung
C1.13

C1.15 C1.20

+
C1.14, C1.16
*1...*32
Prozess z.B. : Positionsregelung
Folge- Geschwindigkeit Position
elektronik
C1.17 v [m/min] s [mm]
+ 10 V
+ 0
+
- - 10 V
Stellorgan U/I= U/I=
C1.18, C1.19 (Verstärker)

C1.09, C1.26,
C1.10 C1.11 C1.12 E20

*1 / 0 / *-1 U / I X1
X
U
Sensor-
anpassung

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 6
7 Karten Versionen: Generelle Übersicht
Detail zu den Hardware Funktionen und Features siehe Seite 7

DAC-44 DAC-42

DAC-44-XLT DAC-42-XLT DAC-42-XXLT

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 7
8 Karten Versionen: Hardware Funktionen und Features

DAC-4 Version
Funktion/Feature DAC-44 oder DAC-44-XLT oder DAC-42-XXLT
DAC-42 DAC-42-XLT
Analog SW 5 (Spannungs-Eingang) Ja *1 Ja *1 Strom-
Eingang auf
Anfrage
Analog SW 6 (Spannungs-Eingang) Ja Ja Ja
Analog SW 7 (Strom-Eingang) Ja Nein Nein
Analog Istwert 1 Ja Nein Nein
Analog Istwert 2 Ja Nein Nein
Analog Istwert 3 Ja Nein Nein
Digital Eingang + Ja Ja Nein
Digital Eingang - Ja Ja Nein
Digital Eingang S1 Ja Ja Nein
Digital Eingang S2 Ja Ja Nein
Digital Eingang S3 Ja Ja Nein
Digital Eingang S4 Ja Ja Nein
Digital Eingang DIO1 Ja Nein Nein
Digital Eingang DIO 2 Ja Nein Nein
Digital Eingang DIO 3 Ja Nein Nein
Digital Eingang Reset Ramp Ja Ja Nein
Digital Eingang Enable Ja Ja Ja
Digital Ausgang Error Ja Ja Ja
Digital Ausgang Komparator Ja Nein Nein
Digital Ausgang Break (24 V max. 1 A) Ja Nein Nein
5 V Transistor für ABG Ja Nein Nein
Test Buchsen Ja Nein Nein
Piggy-Back Stecker für Optionen Ja Nein Nein
Stecker für Bedienplatine Ja Ja Nein
RS232 Interface Ja Ja Ja
Referenz-Ausgang + - 10 V Ja Ja Nein
Analog Ausgang Ja Nein Nein
Monitor Ausgang Ja Nein Nein
Parametrierung mittels PC Ja Ja Ja

*1: Strom-Eingang: optional auf Anfrage

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 8
9 Zubehör und Optionen
Bezeichnung Beschreibung
Bedien- und Parametriersoftware. Zur Bedienung, Monitoring, Parametrierung,
DACTool Speicherung und Dokumentation der Einstellungen. Verfügbar in Deutsch und
Englisch mit integrierter Online Hilfe zur Verstärkerkarte
Schnittstellenadapter zur Verbindung von max. 4 DAC-4 an RS232 Schnittstellen.
SIA1-4/PS15
Auswahl 1 aus 4 über 2 Digitaleingängen. Zusätzlich Ausgang +/- 15 V DC 100 mA
Verbindungskabel zur Kommunikation zwischen PC und DAC-4 für Schnittstelle
DAC-4PC RS232, 2 Buchsenstecker 9-polig SUB-D mit ca. 2,5 m Kabel
Inbetriebnahmegerät für DAC-4. Zur Aufnahme einer Verstärkerkarte. Zur Durch-
CU/DAC-4 führung von Inbetriebnahmen, Wartungsarbeiten, Tests, zur Fehlersuche usw. an
Machinen Anlagen, Systemen und für den Laborbetrieb und Schulungsbereich.
SKT48F Steckkartenträger für die Einzelmontage von Karten; mit Messerleiste 48-polig / F
Back-Plane zur schnellen Verdrahtung von Karten; mit Messerleiste 48-polig / F.
BP48F Zur Verwendung in 19”-Einschubsystemen
MR Modul-Rack zur geschützten und stabilen Montage von einzelnen Karten (10TE)
MR/BP48F Modul-Rack komplett montiert mit Back-Plane
Vibrations-/Schockschutz Nach DIN EN 60068-2-6 / DIN EN 60068-2-27 für DAC-4 auf Anfrage
Feuchtigkeitsschutz Lackierung (Conformal Coating) für DAC-4 auf Anfrage
DAC-4 kundenspezifische Brand-Labeling der Frontplatten, Sondersoftware für applikationsspezifische
bzw. Sonderausführung Funktionen; spezielle Hardwareoptionen und Ausführungen; auf Anfrage
Sonstiges Kundenspezifische Dokumentation und Programm DACTool; auf Anfrage

Nicht im Masstab!
Back-Plane Modul-Rack
ca. 3
49,6 2,5
40,6 80,0
37,5
2 4 6 8 10 12 14 16 65,0
Z 45,2 35,5
5
B 36
10

zbd
5

2
5,

4
20

6
8
139,5
122,5
128,5

154,5

10
12
14
122,5

211

16
18
20
22
24
26
28
30
32

Z
51,2

D
32 30 28 26 24 22 20 18

Inbetriebnahmegerät

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8
Seite 9

10 Unsere Partner und Distributoren


SCHWEIZ UND ÖSTERREICH SCHWEDEN SCHWEDEN

HL HYDRAULIC
AB GUSTAF TERLING LEVARANTÖREN AB
GRIBI AG Askims Verkstadsväg 15 Maltesholmsvägen 88
Lättenstr. 33 Box 1013 Box 3443
CH-8952 Schlieren SE-43621 Askim SE-16523 Hässelby
Switzerland Sweden Sweden
Tel.: (+41) 1 733 - 40 50 Tel.: (+46) 31 - 28 98 40 Tel.: (+46) 8 - 4 45 54 20
Fax: (+41) 1 730 - 58 05 Fax: (+46) 31 - 28 64 01 Fax: (+46) 8 - 4 45 54 30
Email: r.schaffner@gribiag.ch Email: carlbom@terling.se Email: bjorn.arvidsson@hydlev.se
www.gribiag.ch www.terling.se www.hydlev.se
SCHWEDEN NORWEGEN ITALIEN

SERVI MOTION CONTROL AS BIMAL AUTOMAZIONI S.R.L.


Zona Industriale
TUBE CONTROL AB Haugenveien 2
Storsätragand 10 I-06078 Ponte Valleceppi
N-1402 Ski
SE-12725 Skärholmen Italy
Norway
Sweden Tel.: (+39) 075 - 592 1750
Tel.: (+47) 64 - 979 797
Tel.: (+46) 8 - 555 92 100 Fax: (+39) 075 - 592 1740
Fax: (+46) 64 - 979 899
Fax: (+46) 8- 555 92 150 Email: carbonari@bimal.com;
Email: nils.harald.flaa@servi.no
Email: info@tubecontrol.se Email: gai@bimal.com
www.servi.no
www.tubecontrol.se www.bimal.com

SPANIEN SPANIEN FRANKREICH

HYDRAULIQUE PAUL MH
4-6 Rue du LANGUEDOC
HRE HIDRAULIC S.L. GLUAL HIDRÀULICA, S.A. ZA DES BETHUNES
C / Ibaitarte, 21 Landeta Hiribidea, 11 SAINT OUEN L’AUMONE / BP 9047
E-20870 Elgoibar E-20730 Azpeitia (Gipuzkoa) 95071 CERGY PONTOISE CEDEX
Spain Spain France
Tel.: (+34) 943 - 742 130 Tel.: (+34) 943 157 015 Tel.: (+33)1 34 48 51 90 -
Fax: (+34) 943 - 742 708 Fax: (+34) 943 157 404 Fax: (+33)1 30 37 04 32 -
Email: hre-hidraulic@hre.es Email: info@hydraulique-paul .fr
Email: j.valverde@glual.es
www.hre.es www.hydraulique-paul.fr
www.glual.com
GROSSBRITANIEN BRASILIEN, SÜD AMERIKA KANADA, NORD AMERIKA

Voith Tubro Ltd. Voith Turbo Ltda HYDRA-FAB


6 Beddington Farm Road Av. Fernando Stecca, 575 FLUID POWER INC.
Croydon, Surrey Alto da Boa Vista 3585 Laird Road Unit 5
England CRO 4XB BR - 18087 - 450 Sorocaba / SP Mississauga, Ontario L5L 5Z8
Tel: (+44)208 667 0333 Tel.: (+55) 15 228 1114 Canada
Fax: (+44) 208 667 0403 Fax: (+55) 15 228 1115 Tel.: (+44) 1527 - 516 666
nick.moody@voith.com Email: friedrich.guther@voith.com Fax: (+44) 1527 - 516 777
www.uk.voithturbo.com www.hl-hydraulic.com Email: rgores@hydrafab.com
www.hydrafab.com

DAC-4 Datenblatt
12/2004
Version: V1.8

Das könnte Ihnen auch gefallen