Sie sind auf Seite 1von 6

n

. . .
Funktionsbeschreibung: Elektronische
Z 39B BOO!5 I 38
DRUCK-AN / DRUCK-AB - Steuerung für I
MAN
ROLAND RDF-RAK; RDF-RAK S+W ab S.631- BLATT’: 1 - /
R 800 Normal + Mj&,le S_848-

OATUM: 16.04.1985 I NAME’ WSe/A1 s

ABSCHNITT 1

ABSCHNITT 2 STURSICHERHEIT

ABSCHNITT 3 EINGANGSSIGNALE

ABSCHNITT 4 BERDHRUNGSLOSE ABFRAGESCHALTER


UND MONTAGE

ABSCHNITT 5 FUNKTIONSABLAUF
n MAN
ROLAND

DATUM: 16.04.1985
Funktionsbeschreibung: Elektronische
DRUCK-AN / DRUCK-AB - Steuerung

NAME: WSe/ATs Anstatt


BLATT:

I
2

I I

1 Allgemeines

Beim Papierlauf erfolgt nach der Druckanstelluna in Maschine 1 (nach


einer bestimmten Anzahl von Umdrehungen der Antriebswelle) über eine
elektronische Steuerung die Druckanstellung in Maschine 11 bzw. Ma-
schine 111 und IV.

Mit den berührungslosen Abfrageschaltern


____ werden die Umdrehungen der
Antriebswelle abgetastet und in der Schaltung ausgewertet. Für den
Papierformatversatz bei Schön- und Widerdruckmaschinen wird für die
Bogenwendung ein berührungloser Abfrageschalter eingesetzt. In den
Ausgängen der elektronischen Schaltung befinden sich Relais, deren
Kontakte Hilfsschütze steuern, die wiederum die Klinken ansteuern.

2 Störsicherheit

Um eine Störunempfindlichkeit zu gewährleisten, sind folgende schal-


tungstechnische Maßnahmen getroffen worden:

Alle Signale, die der elektronischen Steuerung zugeführt werden, sind


über Opto-Koppler Potential getrennt. Die Spannungsversorgung für die
berührungslosen Abfrageschalter und Logik ist vollkommen getrennt.
Ein Störschutzfilter ist dem Netzteil der Logikspannung vorgeschal-
tet. Die Schaltung selbst ist in C-Mos-Technik aufgebaut.

Diese Maßnahmen ermoglichen eine Verkabelung ohne Abschirmung in den


vorhandenen Kabelkanälen.

3 Eingangssignale

3.1 DRUCK-AN

Das "DRUCK-AN" Signal von Maschine 1 wird von dem Hilfsschütz 205'2
abgeleitet. Ein SchlieBerkontakt, der an die Kontakte 22A und 24A der
Platine (U78) angeschlossen ist, steuert die Kopplerdiode in JS3 (bei
Vierfarben- Schön- und Widerdruck-Maschinen: JSl / Platine U77, U78).
Zur Kontrolle ist die Leuchtdiode NlO (bei Vierfarben- Schön- und
Widerdruck-Maschinen: Nl) eingebaut. Diese leuchtet, wenn das "DRUCK-
AN"-Signal anliegt. Der Fototransistor von JS3 bzw. JSl empfängt das
übertragene Signal und leitet es dem Schmitt-Trigger JS8/1 (bei Vier-
farben-Schöndruck-Maschinen: JS3/11) zu. Der Baustein JS9/14 inver-
tiert das Signal und leitet es an die Verknüpfungsglieder von JS12
und 5516.

Bei Drei- und Vierfarben- Schön- und Widerdruck-Maschinen wird das


Signal von JS3/6 invertiert und an das Schieberegister JS4/7 weiter-
geleitet.
Funktionsbeschreibung: Elektronische z 39% 8005 38
DRUCK-AN / DRUCK-AB - Steuerung
BLATT: 3

DATUM: 16.04.1985 NAME: WSe/AIs Anstatt


I I I

3.2 Schön + Wider (S + W nur bei entsprechenden Maschinen)

Die Betriebsart "Schön- und Widerdruck" wird von dem Hilfsschütz


22D14 abgeleitet. Ein Schließerkontakt, der an die Kontakte 22C und
24A der Platine angeschlossen ist, steuert die Kopplerdiode in JS4.
Zur Kontrolle ist die Leuchtdiode Nil eingebaut. Diese leuchtet, wenn
die Betriebsart "Widerdruck" gewählt ist, d.h. wenn der Kontakt von
22014 geschlossen ist. Der Fototransistor von 554 empfängt das über-
traqene Signal und leitet es dem Schmitt-Trigger JS8/5 zu. Der Bau-
stein JS9/11 invertiert das Signal. Das invertierte und nichtinver-
tierte Signal wird den Verknüpfungsgliedern von JS12 zugeführt.

3.3 "PAPIER SIMULIERT" (SIN) nur bei S + W - Maschinen

Die Betriebsart "PAPIER SIMULIERT" kommt von dem Hilfsschütz 22022.


Ein Uffnerkontakt, der an die Kontakte 24C und 24A der Platine ange-
schlossen ist, steuert die Kopplerdiode in JSl. Zur Kontrolle ist die
Leuchtdiode N8 eingebaut. Diese leuchtet. wenn kein Papier "simu-
liert" wird, d.h. der Kontakt von 22D22 ist geschlossen. Der Foto-
transistor in JSl empfängt das übertragene Signal und leitet es dem
Schmitt-Trigger JSlO/l zu. Der Baustein JS10/13 invertiert das Signal
und leitet es den Verknüpfungsgliedern in JS14 zu.

3.4 Takt-Steuerung für MII und MIII

Mit den beriihrunqslosen Abfrageschaltern (B396, B398) werden die


Umdrehungen der Antriebswelle erfaßt. Die erzeugten Takte werden den
Opto-Kopplern JS5, JS7 (bei Vierfarben-Schöndruck-Maschinen: 55.2)
zugeführt, Die Leuchtdioden N12, N14 (bei Vierfarben-Schöndruck-Ma-
schinen: N4) leuchten auf, wenn die Schaltnocke über dem entsprechen-
den berührungslosen Abfrageschalter liegt. In dem Schmitt-Trigger 1%
werden die Signale geformt und über den Inverter IS9 weiterceleitet,

Bei Drei- und Vierfarben-Schöndruck-Maschinen werden die Signale in


JS3/13 geformt und über JS3/3 weitergeleitet,

3.5 Takt-Steuerung für MIV

Mit dem berührungslosen Abfrageschalter (B842) werden die Umdrehungen


der Antriebswelle erfaßt. Die erzeugten Takte werden dann dem Opto-
Koppler IS2 zugeführt. Die Leuchtdiode N4 leuchtet auf, wenn die
Schaltnocke über dem entsprechenden berührungslosen Abfrageschalter
Funktionsbeschreibung: Elektronische Z 398 8005 38
DRUCK-AN / DRUCK-AB - Steuerung
BLATT: 4

DATUM: 16.04.1985 NAME: WSe/AIs Anstatt


I I

liegt. In dem Schmitt-Trigger IS3/13 werden die Signale geformt und


über den Inverter IS3/3 weitergeleitet.

3.6 Verschiebungswinkel (3) nur bei S+W-Maschinen

In der Betriebsart "Widerdruck" entsteht durch die Bogenwendung ein


Papierformatversatz. Dieser Papierformatversatz ist von der Papier-
formatgröße abhängig und wird durch diez-Takte in der Schaltung
ausgewertet. Die erzeugten Takte werden den Opto-Kopplern JSZ, ,lS6
zugeführt. Die Leuchtdioden N9, N13 leuchten auf, wenn die Schalt-
nocke über dem entsprechenden berührungslosen Abfrageschalter (P397)
liegt. In den Schmitt-Triggern JS8, ISlO werden die Signale geformt
und über den Inverter von JSlO an den Speicher von JS13 weitergelei-
tet.

4 Berührungslose Abfrageschalter

4.1 Einbauort

FAVORIT-, PARVA-, REKORD-Schöndruckmaschinen

Die berührungslosen Abfrageschalter (6396, B398), die zur Erzeugung


der Maschinentakte 11 und 111 dienen, befinden sich an Maschine 11.

Der berührungslose Abfrageschalter (B842), der zur Erzeugung des


Maschinentaktes der Maschine IV dient, befindet sich an der Maschine
111.

FAVORIT-, PARVA-, REKORD- SCHUN UND WIDERDRUCKMASCHINEN

Die berührungslosen Abfrageschalter (8396, B398), die zur Erzeugung


der Maschinentakte 11 und 111 dienen, befinden sich an Maschine 11.
Der berührungslose Abfrageschalter (B842) für den Maschinentakt IV,
befindet sich an der Maschine 111.

Der berührungslose Abfrageschalter (8397) für den Verschiebungswinkel


(5) ist immer an der Maschine angebracht, die sich vor dem zu
steuernden Druckwerk befindet.

R 800 - Maschinen

Die berührungslosen Abfrageschalter (B396, B398, B842), die zur


Erzeugung der Maschinentakte 11 und 111 und IV dienen, befinden sich
an Maschine 1. Sie sind an einer Welle, die synchron zum Druckwerk
läuft, angebaut.
n MAN
ROLAND

DATUM: 16.04.1985
Funktionsbeschreibung: Elektronische
DRUCK-AN / DRUCK-AB - Steuerung

NAME: WSe/AIs Anstatt


I
BLATT:

I
5

I I

4.2 Montage

Die Schaltnocken werden so eingestellt, dal! sie in einem Abstand von


<2 mm an dem berührungslosen Abfrageschalter vorbeilaufen. Ober die
Gradscheibe an Maschine 1 wird die Winkel,iustierung vorgenommen. nie
Einstellwerte der einzelnen Maschinentypen sind aus dem jeweiliyen
Innenschaltbild bzw. aus dem jeweiligen Hauptstromlaufplan der
Maschine zu entnehmen. Alle Winkeleinstellungen müssen in der
Betriebsart "Schöndruck" erfolgen, für die auch die Winkelangaben
gemacht sind.

5 Funktionsablauf

5.1 DRUCK-AN: Maschine 11

5.1.1 Fünf- bis Achtfarben-Schöndruckmaschine

Für Schöndruckmaschinen ist das "DRUCK-AN"-Signal durch die


Codierbrücke "BRl" für Schöndruck vorprogrammiert. Das
"DRUCK-AN"-Signal von JS9/15 wird somit an JS11/2 weitergeleitet. Der
zweite ODER-Eingang von JS11/3 ist gesperrt. Demzufolge wird das
"DURCK-AN"-Signal nach JS15/7 weitergeleitet.

5.1.2 Schön- und Widerdruckmaschine

Bei Maschine 11 (mit Schön- und Widerdruck) führt die Codierbrücke


"BRl" Lew-Signal an JS16/1. Das hat zur Folge, daß der ODER-Eingang
von JSll/Z gesperrt ist und die UND-Bedingung an JS16/12 vorbereitet
wird.

Bei Betriebsart "Schöndruck" ist die UND-Bedingung an JS12/9 vorbe-


reitet. Das "DRUCK-AN"-Signal kann somit über JS 11/12, JS16/13,
JSll/l nach JS15/7 weitergeleitet werden.

Bei Betriebsart "Widerdruck" ist die UND-Bedingung an JS12/13 vorbe-


reitet. Das "DRUCK-AN" Signal wird zum Speichereingang JS13/5
weitergeleitet. Mit dem Takts, wird der Speicherausgang JS13/1 zu
High gesetzt. Das somit um 1 Umdrehung verzögerte "DRUCK-AN" Signal
gelangt über JS11/13, JS16/13, JSll/l nach JS15/7.
n MAN
ROLAND

DATUM: 16.03.1985
1
Funktionsbeschreibung: Elektronische
DRUCK-AN / DRUCK-AB - Steuerung

NAME: WSe/AIs Anstatt

5.2 DRUCK-AN / DRUCK-AB: Maschine 11

5.2.1 Drei- und Vierfarben-Schöndruckmaschinen

Steht "DRUCK-AN"-Signal an JS4/7 an, so wird mit der positiven Flanke


von Takt "AN" (Maschine 11) an JS4/1,9 High-Signal in die erste
Stelle des Schieberegisters gesetzt. Mit jedem weiteren Takt wird
dieses High-Signal um eine Stelle weitergeschoben. Die Codierbrücke
"BR3" ist entsprechend des Maschinentyps so eingelötet, daß 4 bis 8
Umdrehungen der Antriebswelle abgefragt werden. Das über die Brücke
"BR3" geleitete Signal schaltet den Transistor P3. Somit zieht das
Relais Dl an, Damit schließt sich der Kontakt über 16A/C und 14A/C an
der Steckerleiste. Die Klinke für Maschine 11 wird angesteuert.

5.2.2 Fünf- bis Achtfarben-Schöndruckmaschinen sowie


Schön- und Widerdruckmaschinen

Steht "DRUCK-AN"-Signal an JS15/7 an, so wird mit der positiven


Flanke von Takt "AN" (Maschine 11) JS15/1,9 High-Signal in die erste
Stelle des Schieheregisters gesetzt. Mit jedem weiteren Takt wird
dieses High-Signal um eine Stelle weitergeschoben. Die Codierbrücke
"ßR3" ist entsprechend des Maschinentyps so eingelötet, dai3 4 bis 8
Umdrehungen der Antriebswelle abgefragt werden. Das über die Brücke
"BR3" geleitete Signal schaltet den Transistor Pl. Somit zieht das
Relais Dl an. Damit schließt sich der Kontakt über 6A/C und 2A/C an
der Steckerleiste. Die Klinke für Maschine 11 wird angesteuert.

5.3 Papierüberwachung für Maschine 11 und 111


(nur S+W-Maschinen)

Das Signal SIN ist an JSlO/lZ High, wenn kein Papier "simuliert"
wird. Somit sind die UND-Bedingungen an JS14/1 und JS14/5 vorberei-
tet. Mit den entsprechend codierten Takten (für Maschine 11 durch BR4
und für Maschine 111 durch BR6) werden die Transistoren P2 und P4
angesteuert. Demzufolge werden die Relais DZ und D4 betätigt. Die
jeweiligen Schließerkontakte schalten die Papierüberwachung an der
Maschine ein.

5.4 DRUCK-AN / DRUCK-AB: Maschine 111

Das "DRUCK-AN"-Signal für Maschine 111 kommt von Maschine 11. Der
Abgriff erfolgt an Brücke "BR3" und wird den UND-Verknüpfungen an
JSlZ/l, JS12/5 und JA16/5 zugeführt. Die Verknüpfung geschieht in
gleicher Weise wie für Maschine 11 unter Punkt 5.1.1 und 5.1.2, je-
doch mit den für hier vorgesehenen Bauteilen und Takten.