Sie sind auf Seite 1von 21

Ellis Tipps für neue Besitzer

von Tierschutzhunden
Mit Grafiken von Lili Chin aus ihrem Buch “behavior adjustment Training “

Hunde für Anfänger

Dies ist kein Handbuch von befreite-Hunde e.v sondern Privat von Elisabeth Mayr!
Alle vorgeschlagenen Produkte sind lediglich Beispiele. Die Informationsgrafiken und Texte sind hauptsächlich NICHT von mir
sondern wurden nur zusammengetragen. Teilweise sind mir die Quellen nicht mehr bekannt.
Achtung, Ihr Hund will sagen: „Ich habe Angst. Ich möchte
weg von hier. Bitte zwing mich nicht hier zu bleiben! Sonst
kann es passieren, dass ich beiße, weil ich von der Situation
überfordert bin.“

Ihr Hund warnt Sie: „Ich weiß zwar, dass du da


bist. Komm mir aber bitte nicht zu nahe. Ich mag
diese Situation nicht!“

Ihr Hund hat Angst und braucht Ihre Hilfe!


„Oh nein... Am liebsten würde ich
verschwinden. Bitte versuche nicht, mich
anzufassen oder zu trösten. Meine Angst ist
so groß, dass mich das jetzt überfordern
würde. Aber wie du selbst auf diese
gefährliche Situation reagierst, bestimmt, ob
ich mich beruhigen und meine Sicherheit
zurückgewinnen kann.“

Deutliche Warnsignale: „Plötzliche


Bewegungen oder Geräusche können mich
dazu veranlassen zu bellen oder mich an
einem Ort zu verstecken, an dem ich mich
sicher fühle (unter Tisch oder Sofa). Falls
du meine Warnung ignorierst und nicht auf
Abstand bleibst, kann es sein, dass ich aus
Angst aggressiv werde und beiße. Bitte lass
mich erst einmal in Ruhe. Komm mir nicht
zu nahe, auch wenn du es gut meinst!“

Leicht zu entschlüsseln: „Bleib mir fern. Sonst kann


es sein, dass ich beiße. Ich warne dich!“

Seien Sie aufmerksam. Halten Sie UNBEDINGT


Abstand zu einem Hund in einem solchen
Gemütszustand und vermeiden Sie plötzliche
Bewegungen.
Das will Ihr Hund damit sagen: „Du
legst die Stirn in Falten, wenn du etwas
nicht verstehst. Das kann ich auch! Gib
mir ein wenig Zeit um die Lage zu
beurteilen.“

Nein, Ihr Hund ist nicht müde! Die


Körpersprache Ihres Hundes signalisiert: „Ich
fühle mich unwohl und versuche diese
widersprüchliche Situation zu durchschauen. Bitte
gib mir eindeutige Zeichen, damit ich verstehe,
was los ist!“

Das kann vorkommen wenn ein Hund sich nicht


sicher ist, was als nächstes passieren wird („Gehst
du aus dem Haus? - Darf ich mit? - Ja, nein?“). Das
Gähnen dient der eigenen Beruhigung.

Das will Ihr Hund damit sagen: „Ich


verstehe nicht, was passiert. Ich
glaube, dass etwas nicht in Ordnung
ist. Ich bin nervös.“

Quelle: https://www.adaptil.com/de/hund/Koerpersprache-beim-Hund-verstehen

Die Körpersprache seines Hundes verrät in welchen Situationen er sich unwohl


fühlt und hilft z.B dabei Streits mit anderen Hunden zu vermeiden.
Zeigt der Hund Anzeichen von Stress nichts wie raus aus der Situation!
Kommt ihr nicht weg oder geht es schnell stelle dich vor deinen Hund und
„beschütze“ ihn.
Hunde können kein schlechtes Geweissen haben sie können nicht zwischen richtig
und falsch unterscheiden!Weden sie geschimpft oder bestraft haben sie Angst vor
dir!

Erziehungsmethoden die auf „Unterwerfung“ basieren machen dem Hund


Angst vor seinem Besitzer und können Katasophale Folgen haben!
mittlere Hunde: große Hunde:

kleine Hunde: große Hunde:

Ohne Sicherung wird der Hund im Falle eines Unfalls zum tödlichen Geschoss
durch die Frontscheibe!
Sicherheitsgeschirr:

Hat zwei Bauchgurte für den Hund!

Verschiedene Sicherheitsgeschirre:
(Alle gleich gut)
Keine Flexileine für Tierschutzhunde:
1. Reißt der Hund sich los verheddert sie sich schnell
2. klappernder Plastikgriff kann Hunde weitere Angst einflößen sodass er immer weiter
rennt
3. Hund muss die Länge der Leine kennen lernen um Leinenführig zu werden, macht
Erziehung schwerer

X
Wenn ihr Hund schon mindestens ein
halbes Jahr bei ihnen ist und sehr auf
sie fixiert ist, erst dann können sie das
Freilauftraining beginnen!
Leider landen unsere Hunde immer wieder auf Suchplakaten weil die neuen
Besitzer sie zu früh und ohne Üben Loslassen!
Freilauftraining: So hört der Hund auch ohne Leine

Das oberste Gebot beim Freilauftraining mit dem Hund lautet gegenseitiges Vertrauen. Wenn die
Mensch-Hund-Freundschaft intakt ist, hört Ihr Vierbeiner freiwillig auf Sie und kommt auf Rückruf zu
Ihnen zurück, wenn Sie ihn ohne Leine frei laufen lassen. Wie lässt sich dieses Vertrauen beim
Freilauftraining am besten aufbauen?
Das Freilauftraining mit dem Hund ist eine Frage des Vertrauens !
Zunächst üben Sie mit Ihrem Hund an der Leine die Grundkommandos fürs Freilauftraining. Die Leine
gibt dem Vierbeiner bei der richtigen Erziehung Sicherheit, sodass er stressfrei lernen kann, auch ohne
Leine auf Sie zu hören.

Freilauftraining erst mit Leine üben:

Ziel vom Freilauftraining ist, dass Ihr Hund Ihnen gehorcht, ob er mit oder ohne Leine mit Ihnen
unterwegs ist. Hunde sind nicht von Natur aus gehorsam, sie müssen es erst lernen. Wenn Sie sie zu
früh von der Leine lassen, kann es sein, dass sie weglaufen, Wildtiere jagen oder sich erschrecken.
Schlimmstenfalls drohen Unfälle, bei denen sich Ihr Vierbeiner schwer verletzen kann.

Aus diesem Grund sollten Sie Ihrem vierbeinigen Freund erst die Grundkommandos fürs Freilauftraining
an der Leine beibringen, später an der Schleppleine. An der Schleppleine hat Ihr Hund mehr
Bewegungsfreiheit, Sie können jedoch trotzdem noch eingreifen, falls er sich von etwas hat ablenken
lassen. Hat der Vierbeiner sich so an die Leine gewöhnt, dass er und Sie sie gar nicht mehr bemerken,
können Sie mit dem eigentlichen Freilauftraining ohne Leine beginnen.

Wichtige Kommandos im Freilauftraining:

Zum Freilauftraining gehört auch immer das sogenannte Rückruftraining; dabei üben Sie mit Ihrem
Haustier, dass es auf ein bestimmtes Signal oder Kommando hin zu Ihnen zurückkehrt. Selbst, wenn Ihr
Gefährte gerade mit etwas beschäftigt ist, etwas Spannendes entdeckt oder erschnüffelt hat, kommt er
dann zu Ihnen gelaufen. Dies kann ein Pfiff sein, oder die Kommandos "Hier" beziehungsweise "Komm".
Damit Ihr Vierbeiner gern zu Ihnen zurückkommt, sollten Sie ihn jedoch nicht auf diese Weise rufen,
wenn es um etwas für ihn Unangenehmes geht. Sonst fühlt er sich verunsichert und verliert das
Vertrauen in Sie.

Wichtig ist allerdings auch, dass Ihr Hund nicht blind auf Sie zustürmt, wenn Sie ihn zu sich rufen. Daher
sollten Sie auch das Kommando "Stopp" mit ihm üben, damit er sofort anhält, wenn beispielsweise ein
Auto über die Straße fährt, die er überqueren muss. Auch "Sitz" und "Platz" können in diesen
Situationen nützlich sein.

Ohne Leine im Garten trainieren:

Sobald Sie den Eindruck haben, dass Ihr tierischer Freund Ihnen an der Schleppleine vertraut und auf Sie
hört, können Sie das Freilauftraining beginnen. Dafür können Sie in eine Hundeschule oder zu einem
Hundetrainer gehen, wenn Sie sich selbst unsicher fühlen oder Zweifel haben, ob Sie wirklich die
Kontrolle über den Vierbeiner halten können.

Sofern Ihr Garten ausbruchsicher eingezäunt ist, können Sie den Freilauf aber auch zu Hause trainieren.
Dabei sollte Ihr Hund jedoch auch ohne Leine nicht einfach loslaufen, sondern erst, wenn Sie ihm das
Kommando "Lauf" gegeben haben. Ansonsten rennt er schnell aus Ihrem Einflussbereich und Sie können
ihn nicht mehr zuverlässig zurückrufen

15. Juli- ein wichtiges Datum im Wald und auf Wiesen


Der Hund kann außerhalb der Schonzeit (1. April bis 15. Juli) ohne Leine unterwegs sein. Während dieser Schonzeit muss
der Hund an der Leine geführt werden. Befindet sich der Hund außerhalb des Einwirkungsbereiches des Hundehalters, so
darf der Jagdschutzberechtigte auf das Tier schießen.

Autor leider unbekannt


Ich mache keine Werbung für bestimmte Hersteller, andere Produkte mit dem gleichen Zweck sind vermutlich genauso gut!
Die Fotos stellen lediglich Beispiele dar.

Sinnvolle Investitionen:
Hundetrinkflasche:

Putzmittel das Uringeruch beseitigt:


Gegen Pipistellen im Haus

Erste Hilfe bei Bauchweh:


Wird uns jedes Mal wieder vom Tierarzt verschrieben!

+
Darmbakterien und Wirkstoffe

Quelltablette schützt Magen und Darmwand, verdickt Durchfall

Zeckenzange:

Pfotenpflege für heiße oder schneereiche Tage:

Anti Mücken und Zeckenband:

Hundeshampoo:

Richtig gute Bürste für den jeweiligen Felltyp:


Dringend nötiges weiteres Zubehör:
In Klammern nur bei Bedarf nötig

Sicherung fürs Auto (Anschnaller /Box/Trenngitter/Hundesitz)


(Hundedecke fürs Auto und übers Hundebett)
Wasser Napf, Futter Napf
Hochwertiges Nass und oder Trockenfutter
Sicherheitsgeschirr
Leinen (später auch verschieden lange Schleppleinen zum Training)
Kackibeutel
Tasso Marke
Steuer Marke von der Ortschaft wo Hund gemeldet ist (-> nach entrichteter Hundesteuer zu
erhalten)
Hundebett/ Hundehöhle/kuschelige Schlafbox je nach Vorlieben des Tieres
Verschiedenes Spielzeug ( Bälle, Seilspielzeug, Kuscheltiere, Nagespielzeug, Intelligenzspielzeug...)
Leckerlis + Leckerlibeutel für unterwegs
(Leuchthalsband im Winter)
(GPS Tracker)
(Literatur über positiv verstärkende Hundeerziehung (Gewalt, Angst und Schreifreie Erziehung))
(zusätzliches Halsband zum Sicherheitsgeschirr)
(Hundejacken/Pullis/ Regenjacke bei dünnem oder wenig wärmendem Fell)
.
Maulkorb/ Box für Züge
.
.
Spucken
+
Durchfall
jeweils
mehrere
Stunden
->
Notfall

Quelle: Tierklinik Gessertshausen


Am Besten: nur Hundefutter und Leckerlies sonst wird zum
betteln erzogen oder der Hund frisst etwas falsches

Knoblauch +
Quelle: Fressnapf
Notfall Nummern: Sollten alle 24h und an WE/Feiertagen offen haben!
Anrufen und Anmelden nicht vergessen!
Tierklinik Gessertshausen (24/7 Notfallversorgung mit telefonischer Voranmeldung

Telefon: +49 8238 96 18-0

Adresse: Grasweg 2
86459 Gessertshausen

Anicura Kleintierspezialisten (Ebenfalls 24/7 für Notfälle geöffnet)

Telefon: +49 821 455 900 99

Adresse: Max-Josef-Metzger-Str. 9
86157 Augsburg

Tierklinik Oberhaching

Telefon: 089 / 63 89 30 20
Adresse: Bajuwarenring 10, 82041 Oberhaching

Tierklinik Ismaning

Telefon: +49-89-540 45 640

Adresse: Oskar-Messter-Straße 6
D-85737 Ismaning bei München