Sie sind auf Seite 1von 12

Abschlussprufung Sommer 2008

Fach kraft für


Lagerlog istik
5546

Rationeller u nd Bearbeitungsh inweise


q ua litätssichernder 1. Bevor Sie mit der Bearbeitung der Aufgaben beginnen, prüfen Sie
bitte, ob dieser Aufgabensatz die auf dem Deckblatt angegebene
G uteru msch lag Zahl von Aufgaben enthält! Wenden Sie sich bei Unstimmigkeiten
sofort an die Aufsicht! Reklamationen nach Schluss der Prüfuno kön-
nen nicht anerkannt werden.
2. Diesem Aufgabensatz liegt ein Lösungsbogen zur Eintragung der
Lösungen bei. Füllen Sie als Erstes die Kopfleiste aus! Tragen Sie lh-
35 Aufgaben ren Namen, Vornamen und die Prüflingsnummer ein ! Verwenden Sie
90 Minuten Prufungszeit nur einen Kugelschreiber, drücken Sie dabei kräftig auf und schrei-
ben Sie deutlich, da lhnen bei unleserlichen Eintragungen Punkte
100 Punkte verloren gehen I

3. Verwenden Sie den Lösungsbogen nicht als Schreibunterlage und


kontrollieren Sie vor dem Abgeben des Lösungsbogens, ob lhre Ein-
tragungen auf der Durchschrift deutlich erscheinen (auch in der
Kopfleiste)!
4. Die Aufgaben können in beliebiger Reihenfolge gelöst werden.
Bei zusammenhängenden Aufgaben mit gemeinsamer Situationsvor-
gabe sollten Sie sich jedoch an die vorgegebene Reihenfolge halten.
5. Die Lösungskästchen für die auf einer Seite abgedruckten Aufgaben
sind auf dem Lösungsbogen jeweils in einer Zeile angeordnet. Tra-
gen Sie in die Lösungskästchen die Kennziffern der richtigen Ant-
worten bzw. bei Offen-Antwort-Aufgaben die Lösungen, zumeist
Lösungsbeträge, ein ! Bei Zuordnungs- und Reihenfolgeaufgaben
empfiehlt es sich, die Lösungsziffern zunächst in die hierfür vorgese-
henen Kästchen im Aufgabensatz und erst dann in den Lösungsbogen
von links nach rechts in der richtigen Reihenfolge einzutragen!
6. Die Anzahl der richtigen Lösungsziffern erkennen Sie an der Zahl der
vorged ruckten Lösu n gskästchen.
7. Eine bereits eingetragene Lösungsziffer, die Sie ändern wollen, strei-
chen Sie bitte deutlich durch. Schreiben Sie die neue Lösungsziffer
ausschließlich unter dieses Kästchen, niemals daneben oder darüber!
8. Als Hilfsmittel ist grundsätzlich ein nicht programmierter, netz-
unabhängiger Taschenrechner ohne Kommunikationsmöglichkeit
mit Dritten zugelassen.
9. Für Nebenrechnungen/Hilfsaufzeichnungen können Sie die im
Anschluss an die jeweiligen Aufgaben abgedruckten Rechenkästchen
verwenden. Bewertet werden jedoch nur lhre Eintragungen auf dem
Lösungsbogen.

Gemeinsame Prüfungsaufgaben der Industrie- und Handelskammern. Dieser Aufgabensatz wurde von einem überregionalen
Ausschuss, der entsprechend 5 40 Berufsbildungsgesetz zusammengesetzt ist, beschlossen. Die Vervielfältigung, Verbreitung
und öffentliche Wiedergabe der Prüfungsaufgaben und Lösungen ist nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden zivil- und
strafrechtljch (55 97 ff., 106 ff. UrhG)verfolgt. O IHK Nürnberg für Mittelfranken - AkA - Nürnberg 2008 - Alle Rechte vorbehaltenl
Bearbeiten iie die Aufgaben, indem Sie die Kennziffern der richtigen Antworten, entsprechend den Bearbeitungshinweisen auf dem
Deckblatt, in die Kästchen auf dem Lösungsbogen eintragen! Bei }ffen-Antwort-Aufgaben (2. B. Rechenaufgaben) tragen Sie das
Ergebnis in die Kästchen auf dem Lösungsbogen ein!

Mehrere Aufgaben beziehen sich auf das nachstehend beschriebene Unternehmen. Beachten Sie bei diesen Aufgaben bitte die folgende Unter-
nehmensbeschreibunq und versetzen Sie sich in die Situatron eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterinl

1. Firma Eltron GmbH


Geschäftssitz Luisenstraße 36, 90312 Nrirnberg
Reg istergericht Amtsgericht Nürnberg HRB 6217

2. Geschäftszweck Logistische Dienstleistungen

3. Bankverbindung Bankhaus BeyerAG, Konto-Nr. 01 1 22, 8L7760 520 12

4. Mitarbeiter 85

5. Auszubildende 15

1. Aufgabe
Sie sind im Lagerbereich der Eltron GmbH beschäftigt und 5ollen Paletten in einem Lagerbereich mit Palettenregalen manuell einlagern.
Welche Eigenschaften muss das Förderzeug besitzen, welches Sie zum Einlagern der Paletten verwenden können?
1. Computergesteuert, automatisch
2. Flurfrei, unstetig
3. Regalunabhängig, unstetig
4. Gleislos, stetig
5. Regalabhängig, stetig

Situation zur 2. und 3. Aufgabe


für Lagerlogistik im Lager der Eltron GmbH beschäftigt und sollen zusammen mit lhrem Vorgesetzten einen Hersteller für
Sie sind als Fachkraft
Stapler auswählen, der die gewünschten Kriterien eines neuen Staplers erfüllen kann.

2. Aufgabe
In der Planung des neuen Lagerbereichs der Eltron GmbH ist auch die Neuanschaffung eines Staplers vorgesehen. Stellen Sie fest, auf welche
Eigenschaften besonders geachtet werden muss, wenn eine hohe Nutzungsdauer und eine geringe Umweltbelastung gefordert werdenl
1. Anschaffungskosten und Energieart
2. Energieverbrauch und Energieart
3. Tragfähigkeit
und Wartungskosten
4. Umweltbelastung und Tragfähigkeit
5. Hubhöhe und Energieverbrauch

3. Aufgabe
ZurVermeidung von Unfällen und zurVerbesserung derArbeitsbedingungen soll der Stapler aktuellen ergonomischen Maßstäben gerecht werden,
Geben Sie an, welche Fahrzeugeigenschaften dann von besonderer Bedeutung sind!
'1. Tragfähigkeit und Leergewicht
2. Schutzdach und besonders flexible Einsatzmöglichkeit
3. Wendekreis und höchst mögliche Zugkraft
4. Drehbare und auf die Bedürfnisse des Fahrers einstellbare Bedieneinrichtunqen
5. Hubhöhe und austauschbare Anbauteile

SSLARG2
4. Aufgabe
Ordnen Sie zu, indem Sie die Kennziffern von 5 der insgesamt 8 Eigenschaften der Kette (Siehe Abbildung!) in die Kästchen neben den Kennzeich-
nungen eintragenl Ubertragen Sie anschließend lhre senkrecht angeordneten Lösungsziffern in dieser Reihenfolge von links nach rechts in den
Lösunosbooen I

Eigenschaften der Kette (Siehe Abbildung!) Kennzeichnungen

1. Höchstzulässige Tragfähigkeit 10 mm
2. Nenndurchmesser
3. Anzahl der Kettenstränqe CE
4. Neigungswinkel
5. Konformitätszeichen 3200 kg
6. Maximale Temperaturgrenze
7. Gewicht der Kette in kq 90'
8. Länoe der Kette
1S

Kennzeichnung Yon I -Strong-


Keften noch DIN 5687188-8

5. Aufgabe
Sie arbeiten an der Verladerampe im Warenausgang und sollen einen Lkw beladen. Der Lkw steht schon an der Rampe und die Ladebrücke ist
bereits angebracht. Geben Sie 2 sicherheitstechnische Grundregeln an, die bei der Beladung zu berücksichtigen sindl
'1. Länge der Ladefläche beachten
2. Breite der Ladefläche feststellen
3. Tragfähigkeit der Ladebrücke beachten
4. Lenkzeiten des Lkw-Fahrers überprüfen
5. Unterlegkeile für Lkw verwenden
- Leergewicht des Lkw überprüfen
'2. Beschaffenheit der Ware kontrollieren

6. Aufgabe
Sie sollen die.Quantitätsprüfung einer Lieferung von 1 000 Muttern mit einem Stückgewicht von 7 g durchführen. Prüfen Sie, welcheAngaben die
Waage enthalten muss, damit Sie dieAnzahlder gelreferten Muttern genau ermitteln können!
1. Wägebereich 0,004 kg bis 15 kg
2. Wägebereich 0,008 kg bis 20 kg
3. Wägebereich 0,1 kg bis 30 kg
4. Wägebereich 0,7 kg bis 7 kg
5. Wägebereich 1,00 kg bis 300 kg

SBLARG3
7, Aufgabe
Sie wollen das Durchschnittsgewichtvon 10 Schrauben ermitteln, die Sie bereits auf dieWregewanne der Zählwaage gelegt haben. In derAnzeige
,,UnitWeight" erscheint dieAnzeige ,,Add 20',Was mrissen Sie gemäß dem nebenstehend abgebildetenAuszug aus der Bedienungsanleitung tun,
um den Zählvorgang mit genauen Resultaten durchführen zu können?
1. Sie nehmen die'l0Teile von derWiegewanne und tarieren dieWaage neu.
2. Sie nehmen die
'l0Teile von derWiegewanne und eichen dieWaage neu.
3. Sie erhöhen dieAnzahlderTeile in derWiegewanne auf insgesamt 20 Stück
4. Sie legen 20 weitere Teile auf die Wiegewanne.
5. Sie melden den Defekt lhrem Voroesetzten.

8. Aufgabe
In derWarenannahme ist ein Lkw mit einer lange erwarteten Lieferung zu entladen. Der vorhandene Gabelstapler reicht mit seiner Hubkraft nicht
aus, um eine uberladene Palette mit 200 Kartons abzuheben. lhr Kollege bittet Sie um Hilfe. Welchen Rat geben Sie lhrem Kollegen?

1. Er soll den Lkw an den Absender zurückschicken und den Lieferanten bitten, eine Nachlieferunq zu veranlassen.
2. Er soll die Palette mit dem vorhandenen 10 t-Kran abladen.
3. Er soll die Annahme verweigern.
4. Er sollsich beieinem Mietservice einen geeigneten Gabelstapler lerhen.
5. Er soll die überschwere Palette auf dem Lkw von Hand teilentladen und die dadurch leichter gewordenen Paletten mit dem Stapler abladen.

9. Aufgabe
Warum ist im Bereich der Batterieladestati0n für eine ausreichende Belüftung zu s0rgen und ein striktes Rauchverbot zu erteilen?
1. Weil die Batteriesäure ätzend ist
2. Weil beim Laden der Batterie.ein explosionsgefährliches Gasgemisch entstehen kann
3. Weil im gesamten Lagerbereich das Rauchen verboten ist
4. Weil das Ladegerät nicht explosionsgeschützt ist
5. Weil grundsätzlich im Lagerbereich auf eine gute Belüftung zu achten ist

1 0. Aufgabe
Vor dem Einsatz eines Gabelstaplers stellen Sie fest, dass sich an einem Kabelstrang die Kunststoffummantelung weggescheuert hat.
Welche Maßnahme zur Beseitigung dieses Kabelschadens ergreifen Sie?
1. Sie umwickeln die schadhafte Stelle mit lsolierband.
2. Sie warten bis zum nächsten Inspektionstermin und geben dann den Schaden mit an.
3. Um personenbezogenen Schaden zu vermeiden, informieren Sie alle anderen Fahrer über den Kabelschaden.
4. Sie melden den Kabelschaden lhrem Vorgesetzten.
5. Sie fahren mit dem Gabelstapler in die Werkstatt um dort eine Gefahrenbeurteilung erstellen zu lassen.

SSLARG4
Abbildung zur 7. Aufgabe

Einheitgewicht nach PROBE

1. Die drei LEDs,NN$$ .FitöN$!$$:j soltten an dieser Steile btinken.


Wenn nicht drücken Sie die Taste RESET, um jegliches Einheit-
Gewicht zu löschen. Wenn Sie einen Tara-Behälter verwenden.
setzen Sie ihn auf die Wiegewanne.
OOUNI

2. Drücken Sie die SAMPLE-Taste. ,npEs


Ein Tara-Behälter wird automatisch tLl
tariert.
Das Display zeigt "Hdd" " lf; pcs". UNIT WEIGHT
Wenn das Gewicht nicht Nult ist, drücken Sie

3. Legen Sie 10 Probenstücke auf


l-mne L

cotJl,fi
rur-l
,

die Wiegewanne (oder in den ,npcs


Tara-Behälter).
Das Gewicht aller 10 Stücke wird
tLl
angezeigt. WEIGHT UNIT WEIGHT

F,milFil--l
4. Drücken Sie die ENTER-Taste. COUNi

Das Display zeigt einen Moment


lang "-------" an, während das
_Fs
Ein heit-Gewicht berechnet wird.
Nach einem Moment zeigt das WEIGHT UNIT WEIGHT
Display die Zählung, das
Gesamtgewicht und das Einheit-
Gewicht an.
r-mfi;F,#-l
s" COUNI

,npEs
tLt
tr An dieser Stellekann die Waage entscheiden, IIVEIGHT

dass 10 Stück eine unzureichende


Probengröße zur genauen Zählung ist. Wenn
Sie die Anzeige "Hdd ##" am Einheitgewicht-
Display sehen, fügen Sie die zusätzliche Anzahl
von angezeigten Probestücken hinzu. Das berechnete
Probenstücke Gewicht einer Einheit
D Sie können die Meldung "Bdd ##" ignorieren und COUNT

den Zählvorgang durch Drücken der ENTER- lnpE$


Taste fortsetzen. Genaue Resultate können
allerdings unmöglich sein. Siehe F-Funktion v
tLl
F -D i-W.

5. Sie können jetzt die Zählvorgänge für Stücke lvEtoHT UN|T WETGHT

des gleichen Gewichts beginnen.


Fw..fl@T.l Weitere 30 Stück

SBLARG5
Situation zur 11. bis 13. Aufgabe
Die Eltron GmbH hat für diverse Gefahrstoffe ein separates Lager mit verschieden ausgerüsteten Bereichen errichtet.

11. Aufgabe
Geben Sie an, in welchem Falldie Zusammenlagerung von verschiedenen Gefahrstoffen in einem Lagerraum erlaubt istl
1. Wenn das Lager über eine Sprinkleranlage verfügt
2. Wenn das Lager durch geeignete Maßnahmen gut zu sichern ist
3. Wenn von den Stoffen die gleiche Gefahr ausgeht
4. Wenn eine Klimaanlage eingebaut ist
5. Wenn die Gefahrgüter durch einen Mindestabstand von einem Meter gelagert werden

1 2. Aufgabe
Gefahrstoffe müssen mit ein.er jederzeit erkennbaren und haltbaren Kennzeichnung der von ihnen ausgehenden Gefahr ausgestattet sein, 0rdnen
Sie zu, indem Sie die Kennziffern der 5 abgebildeten Gefahrensymbole in die KästChen neben den 5 Gefahrenbezerchnungei eintragen! übertragen
Sie anschließend lhre senkrecht angeordneten Lösungsziffern in dieser Reihenfolge von links nach rechts in den Lösungsb-ogenl

Gefahrensymbole Gefahrenbezeichnungen

,W Atzend

B ra ndförde rn d

2.

w Giftig/Sehr giftig

Exp losionsgefä h rlich

3.

w Umweltgefährlich

w
W
1 3. Aufgabe
Verschiedene mineralische Getriebeöle sind als Fassware ständig vorrätig, Stellen Sie fest, welche gesetzliche Auflage bei diesen Stoflen zu beachtp^
ist I

1. Dass die Luft durch den Geruch nicht belastet wird


2. Dass im Brandfall genügend Löschwasser zurVerfügung steht
3. Dass die Fässer beim Stapeln nicht beschädigt werden
4. Dass eine Verunreinigung der Gewässer nicht möglich ist
5. Dass die Fässer nur mit dem Spundloch nach oben gelagert werden dürfen

14. Aufgabe
Beim Transport von Gefahrgütern auf der Straße sind zwingend Gesetze und Verordnungen einzuhalten, Ordnen Sie zu, indem Sie die Kennziffern
der 5 B_egriffe.in die Kästchen neben den 5 Erklärungen eintragenl Ubertragen Sie ansc-hließend lhre senkrecht angeordneten Lösungsziffern in
dieser Reihenfolge von links nach rechts in den Lösungsbogenl
Begriffe Erklärungen

1. Gefahrklasse Enthält Hinweise für Fahrer, polizei und Feuerwehr


2. Schriftliche Weisung
3. Gefahrgutbeauftragter Berät und überwacht den Unternehmer
4. Sicherheitsdatenblatt
5. Gefahrzettel fennzeichnet gefährliche Güter

Ordnet Gefahrstoffe den Gefahren z-

Enthält Gefahr-Hinweise des Herstellers

SSLARG6
Situation zur 15. bis 17. Aufgabe
Sie arbetten im automatischen Kleinieilelager (AKL)der Eltron GmbH und erhalten in einem Lagerbehälter 100 Kolben zur Einlagerung. Die Einlage-
rung im AKL wird mit Barcode unterstützt. Als Begleitpapier liegt lhnen der abgebildete tinlage"rbegleitzettel vor.

Ein lage rbeg le itzette I


06.02.2008

ililr | ilil | lil tl lil | lilt I tlt ilt illt iltl


906261 896

Teilenummer
Bezeichnung:
00 108402
16-
KOLBEN-BG DGO- PPV.A B

Lager 14 AKL. Empfindtichkeir 3


Koordinate: 2-00-00-0 Mense: lOO ST
Gebindegroesse: 10 Sperrmerkmal Nein
Barcode: 90626189 LOS-ID: 80358274
/SAP-Nr: 003020024940
Vorgang;
Stueckgewicht: 99.840 G Lagerungskriterium: FIFO
User:

1 5. Aufgabe
Sie sollengltln9,des Begleitpapiers übe-rprüfen,o! dig bei lhnen angelieferten Kolben mit derTypenschildbezeichnung BG DG0-15-ppV-A B,
Empfindlichkeitsklasse 3,Teilenummer 00108402, Stückgewicht 99,8-40 Gramm den Papieren enlsprechen und sie ohn"e weitere Rückfragen '
eingelagert werden können. PrLlfen sie, ob sie die Einlagerung vornehmen könnenl
1' Ja, die Kolben können eingelagert werden, weil die Teilenummern identisch sind und die Bezeichnungen übereinstimmen.
2. Nein, die Kolben können nicht eingelagert werden, weil die Bezeichnungen nicht übereinstimmen.
3. Ja, die Kolben können eingelagert werden, weildie Strlckzahl und das Stückgewicht übereinstimmen.
4. Nein, die Kolben können nicht eingelagert werden, weil der Barcode auf dem Einlagerbegleitzettel falsch ist,
5. Ja, die Kolben können eingelagert werden, weil alle Angaben übereinstimmen.

-ri. Aufgabe
Die Dichtungen im Inneren der Kolben unterliegen einem natürlichen Alterungsprozess, Stellen Sie fest, ob aus dem Einlagerbegleitzettel Rück-
schlüsse auf die Grundsätze bei der Ein- und Auslagerung zu ziehen sind!
1. Ja, der Einlagerbegleitzettel enthält die Information FIFO.
2. Ja, die Kolben sind über die Los-lD 80358274 zu identifizieren und können im Bedarfsfallausgelagert werden.
3. Ja, die Lagerkoordinate 2-00-00-0 hat eine Einlaqerunq in der C-Zone des Laqers zur Foloe.
"Herstellunoidurrr
4. Nein, die Kolben können nicht identifiziert werden, da äus dem Barcode kein abzuleiten ist.
5. Nein, der Begleitzettel enthält kein Sperrmerkmal

1 7. Aufgabe
Auf dem Einlagerbegleitzettel ist unter dem Strichcode/Barcode die Zahl 90626189 6 zu lesen, obwohl im Text der Barcode mit der Nummer
90626189 angegeben rst.Was bedeutet die Ziffer 6 an der 9. Stelle?
1. Es handelt sich dabei um den 6. Tag des Monates. Belegdruck 6. Februar 200g.
2. Es ist eine Kennziffer, an der der Scanner den Artikeltyp erkennt.
3. die Prüfziffe1, die sicherstellt, dass der Barcode richtig gelesen wird.
Es ist
4. handelt sich um das Ein- und Ausgangssignal des Barcodes.
Es
5. Es ist eine Verschlüsselung, um Rückschlüsse auf den Preis des Kolbens zu erschweren.

SSLARGT
1 8. Aufgabe
Innerhalb lhres Lagerbereiches befindet sich das abgebildete palettenregal.
Ermitteln Sie, welches maximale Gewicht in beiden Feldern auf den Traversen einqelaqert werden kann!

Höhe 4.725 mm
Fachlast 3.000 kg
Palettengewicht 1.000 kg

1 9. Aufgabe
Fahrzeuge, die zum Gefahrg,ut-Tra.nsport.ausgerüstet sind, haben als äußeres Signal an andere Verkehrsteilnehmer Warntafeln am Fahrzeug
anzubringen. Die obere ZahlderWarntafel gibt die Hauptgefahr (Kemmler-Zahlian.Welche Bedeutung hat ein eventuelivor der Zahl stehöndes
großes ,,X" ?

1. Es kann Gas entweichen.


2. Die Ladung ist entzündlich.
3. Die Ladung steht unter sehr hohem Druck.
4. Es ist ein Vorzeichen für eine bestimmte UN-Nummern-Gruooe.
5. Bei einem Brand darf auf keinen Fall mit Wasser gelöscht werden.

20. Aufgabe
Zahlreiche nationale und internationale Verordn,ungen regeln die Gefahrgutbeförderung, Welche nationale Verordnung gilt fLir die Gefahrgut-
-
beförderung auf der Schiene und auf der Straße?
1. ADNR
2. tcAO Tt \rL
3. IMDG-Code
4. GGVSE
5. GGVBinSch

21. Aufgabe
In lhrem Unternehmen erfolgt die Erfassung von Lieferscheinen online. Was bedeutet das?
'1. Die Daten werden von einer Person auf CD-R0M erfasst und anschließend im Rechenzentrum
verarbeiret.
2. Die erfassten Daten werden sofort im DV-System verarbeitet.
3. Die Datenerfassung erfolgt im Rechenzentrum,
4. Die Daten werden dezentral sofort abgespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt verarbeitet.
5. Die Daten auf dem Lieferschein werden mit Scannern erfasst und auf CD-ROMs abgespeichert, bevor sie im Rechenzentrum verarbeitet werden,

22. Aufgabe
Als innovative Maßnahme werden in lhrem Lagerbereich mobile Datenstationen beider Kommissionierung eingesetzt, Stellen Sie fesr, wercner
Vor- bzw. Nachteil damit verbunden ist!
1. Mobile Datenstationen sind nur beider,,0ffline-verarbeitung" von Lagerdaten möglich.
2. Mobile Datenstationen entsprechen nicht der modernen Kommunikationstechnik.
3. Durch den Einsatz von mobilen Datenstationen werden veränderte Lagerdaten unmittelbar an den Lagerverwaltungsrechner übermrttelt
4. Mit dem Einsatz von mobilen Datenstationen steigt die Zahlder Rechnungsbelege.
5. Der Einsatz mobiler Datenstationen ist nur im Bereich von Hochregallägern mit Regalbediengeräten möglich.

SSLARGS
23. Aufgabe
lm Fertigungsbereich kommt es zum Produktionsstillstand, Prüfen Sie, in welchem Falleine
Störung des innerbetrieblichen Material- und Güter-
flusses die Ursache ist!

1. Wenn durch einen Computerabsturz das fahrerlose Transportsvstem ausfällt


2. Wenn der Einkäufer zu wenig Teile bestellt
3. Wenn der Lieferant die falschen Teile liefert
4. Wenn der Einkäufer die falschen Teile bestellt
5. Wenn die Qualitätssicherung fehlerhafte Teile nicht aussondert

Situation zur 24. und 25. Aufgabe


lhnen liegt die abgebildete, noch unvollständige ABC-Analyse vor.

Artikelart Anzahl der Artikel Prozentanteil an Wert der Artikel in € Prozentanteil am


der Gesamtmenge Gesamtwert

A 220 s 475 000

B 520 19,8 0/o

C 1 260

Gesamt 2 000 100 % 7 s00 000 I00 o/o

24. Aufgabe
Berechnen sie für die A-Güter den noch fehlenden prozentanteil an der Gesamtmenqel

25. Aufgabe
Berechnen Sie für die B-Güter den noch fehlenden Wert der Artikell

26. Aufgabe
Was versteht man in der Logistik unter ,,Total Quality Management,, (TQM)?
1. Ständige Verbesserung der Arbeitsprozesse
2. Gruppenarbeit in Eigenverantwortung
3. Standardisierung von Arbeitsabläufen
4. Ständige und umfassende Kundenbetreuung
5. Streben nach höchstmöglicher Qualität

58LARG9
27. Aufgabe
Sie haben von der Geschäftsleitung den Auftrag erhalten, dre nächste Jahresinventur durchzufuhren. Bringen Sie die folgenden Arbeitsschritte in
die richtige Reihenfolge, indem Sie die Ziffern 1 bis 8 in die Kästchen neben den Arbeitsschritten eintragen! Beginnen Sie mit ,,Termin mit der
Buchhaltung vereinbaren"! übertragen Sie anschließend lhre senkrecht angeordneten Lösungsziffern in dieser Reihenfolge von links nach rechts
in den Lösungsbogen!

Sol l- lst-Werte gegen ü berstel len

Inventur-Artikellisten ausdrucken

Inventurabschluss melden

Bei Bestandsdifferenzen Nachzählung veranlassen

Termin mit der Buchhaltung vereinbaren

Die Mitarbeiter mit der Aufnahme beauftragen

lnventurdifferenzen feststellen

Inventurdrfferenzen ausbuchen

28. Aufgabe
Damtt die Kapitalbindung durch die Lagerbestände niedrrg gehalten werden kann, wurden Sie angewiesen, dre hochwertigen Artikel in kurzeren -
Abständen und in geringeren Mengen beim Lieferanten abzurufen, Sie können einen Artikel innerhalb von 5 Kalendertagen beschaffen. Der tägliche
Verbrauch durch die Produktion böläuft sich auf 1 50 Stück.
Berechnen Sie, wie viel Stück der Meldebestand beträgt, wenn kein Mindestbestand vorgesehen ist!

29. Aufgabe
In lhrem Arbeitsbereich sollen alle ortsfesten, elektrischen Arbeitsmittel auf ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden. Welches der nachfolgend
genannten Arbeitsmittel muss demnach geprüft werden?
1. Die digitale Großwaage
2. Der Staoler
3. Der Handscanner v-
4. Das Elektrodeichselfahrzeuq
5. Der Presslufttacker

30. Aufgabe
lm Lager der Eltron GmbH sollen beieiner Sicherheitsbegehung die einzelnen Brandabschnitte auf ihren sicherheitstechnischen Zustand geprüft
werden. Welche Beschreibung für einen Brandabschnitt ist zutreffend?
'1. Ein Brandabschnitt ist ein Bereich, der aufgrund seiner baulrchen Bedingungen nur mit Handfeuerlöschern ausgerüstet ist.
2. Ein Brandabschnitt ist ein Bereich, in dem neben gesundheitsschädlichem Material keinerlei brennbare Materialien gelagert werden durfen.
3. Ein Brandabschnitt ist ein abgetrennter Bereich, der durch bauliche Maßnahmen so gestaltet ist, dass Feuer und Rauch eine bestimmte, fest-
gelegte Zeit nicht eindringen können.
4. Ein Brandabschnitt ist immer durch Luftungsanlagen mit den benachbarten Gebäuden verbunden.
5. Ein Brandabschnitt ist ein Bereich, der durch breite Gänge von den Bürobereichen getrennt ist, was das Rauchen in den Burobereichen ohne
weitere Brandschutzmaßnahmen erlaubt.

SB LA RG 10
31. Aufgabe
Zur wirtschaftlichen und umweltschonenden Energieverwendung veranlasste die Eltron GmbH eine systematischeAnalyse des Energieflusses,
Die Energiekosten konnten dadurch monatlich umJ o/o auf 11 160,00 € gesenkt werden.

Berechnen Sie, wie viel € die monatliche Einsparunq beträqtl

32. Aufgabe
Die Herstellungskosten eines mittelständischen Unternehmens belaufen sich auf 15 Millionen € pro Jahr. Die Enerqiekosten betraoen 12o/o der
gesamten Materialkosten (Siehe abgebildete Grafikl). Durch neue Herstellungsverfahren konnten die Enerqiekostei um 5 % pro Jähr gesenkt
wer0en.
Berechnen Sie, wie viel € die monatliche Einsparunq beträqt!

Gemeinkosten
17,5 {o

fursonalkosten
Sflo

..;1. Aufgabe
Betriebe, die personenbezogene Daten speichern, haben einen Mitarbeiter als Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Welche der folgenoen
Regelungen enthält das Bundesdatenschutzgesetz und ist für die Arbeit des Datenschutzbeauftragtön wichtig?
'1. Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten sind nur erlaubt, wenn die schriftliche Einwilligung
des Betroffenen vorliegt.
2. Die erstmalige Speicherung von Daten einer Person ist gesetzlich erlaubt und muss dem Betroffenen nicht mitgeteilt werden.
3. Die Übermittlung personenbezogener Daten an Dritte ist grundsätzlich zulässig.
4. Eine Speicherung und Verarbeitung von Daten allerArt bedarf der Genehmigung des Datenschutzbeauftragten.
5. Die Daten speichernde Stelle braucht dem betroffenen Bürger keine Auskunft darüber zu geben, welche Daten sie von ihm gesperchert hat.

58LARG 11
34. Aufgabe
Sie sollen mittels erner Formel im abgebildeten Tabellenkalkulationsprogramm den durchschnittlichen Lagerbestand berechnen. Geben Sie an, mit
welcher der folgenden Formeln Sie den durchschnittlichen Lagerbestand berechnen können !

't. =360/8B
qd Ee.rHM 4dt tufüF Fw! Ertas DEq Estu
l. =(42+417)12
?

,liU,,3$1ä&:S i,;e-;./ e'1': i":- !'f *Y*'-i t -*1 il ig8w1*" 'sig


3. =45/85 J *ä ; i!..*.r ,,,. ; .,& *.q...:1..'.,t. '..',-.'' r{i:ii},... :!;,r.:!.i..ii:.;:
.Sr.
.,',: .
&
4. =3.A8 *l WW$1"*111 $-:t,it'u,===:!c|9"r.!r! -'!q {S ::!= := I ,r . -e - .&.S
5. =A8.A14+81 1

durchschnifrliche Logerdouer

durchschnittlicher Logerbestond

Umschlcgshöufigkeit

rrli"aestuesionä

Lieferzeit / Toge Meldebestqnd

Endbestond
2)

Zen- * aqffims' \ \ EÖ.jf 4i"-t :,il {g


M

35. Aufgabe
lm Rahmen IhrerTätigkeit beider Eltron GmbH sollen Sie den neuen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen den in der abqebildeten Grafik beschriebe-
nen Prozess erklären. Welchen Prozess erklären Sie?
l. Den Prozess der Zeitplanung
2. Den Prozess des Aufgaben-
managements
3. Den Prozess der kontinuierlichen QM System Mitarbeiter Input Vorschlagswesen
Verbesseru ng
4. Den Prozess des Wissens-
managements Vorgesetzten lnpul Zielvorgaben
5. Den Prozess des Qualitäts-
managements
5. Den Prozess der Ressourcen-
plan u ng
Problemsammlung

/'
Team
'\i
1

f-''") (-,,: \
Team 4
\-/

Lösungen

PRÜFUNGSZEIT - NICHT BESTANDTEIL DER PRÜFUNG!


Wie beurteilen Sie nach der Bearbeitung derAufgaben die zurVerfügung stehende Prufungszeit?
1. Sie häne kürzer sein können.
2. Sie war angemessen.
3. Sie häne länger sein müssen.

58 LA RG 12