Sie sind auf Seite 1von 9

Abschlussprufung Sommer 2008

Fachkraft für
Lagerlog istik
5546

A Wirtschafts- und Bearbeitungshinweise


t Sozialkunde 1. Bevor Sie mit der Bearbeitung der Aufgaben beginnen, prüfen Sie

I.J
bitte, ob dieser Aufgabensatz die auf dem Deckblatt angegebene
Zahl von Aufgaben enthält! Wenden Sie sich bei Unstimmigkeiten
sofort an die Aufsicht! Reklamationen nach Schluss der Prüfung kön-
nen nicht anerkannt werden.
2. Diesem Aufgabensatz liegt ein Lösungsbogen zur Eintragung der
Lösungen bei. Füllen Sie als Erstes die Kopfleiste aus! Tragen Sie lh-
30 Aufgaben ren Namen, Vornamen und die Prüflingsnummer ein ! Verwenden Sie
60 Minuten Prüfungszeit nur einen Kugelschreiber, drücken Sie dabei kräftig auf und schrei-
ben Sie deutlich, da lhnen bei unleserlichen Eintragungen Punkte
100 Punkte verloren gehen !
3. Verwenden Sie den Lösungsbogen nicht als Schreibunterlage und
kontrollieren Sie vor dem Abgeben des Lösungsbogens, ob lhre Ein-
tragungen auf der Durchschrift deutlich erscheinen (auch in der
Kopf leiste)!
4. Die Aufgaben können in beliebiger Reihenfolge gelöst werden.
Bei zusammenhängenden Aufgaben mit gemeinsamer Situationsvor-
gabe sollten Sie sich jedoch an die vorgegebene Reihenfolge halten.
5. Die Lösungskästchen für die auf einer Seite abgedruckten Aufgaben
sind auf dem Lösungsbogen jeweils in einer Zeile angeordnet. Tra-
gen Sie in die Lösungskästchen die Kennziffern der richtigen Ant-
worten bzw. bei Offen-Antwort-Aufgaben die Lösungen, zumeist
Lösungsbeträge, ein! Bei Zuordnungs- und Reihenfolgeaufgaben
empfiehlt es sich. die Lösungsziffern zunächst in die hierfür vorgese-
henen Kästchen im Aufgabensatz und erst dann in den Lösungsbogen
von links nach rechts in der richtigen Reihenfolge einzutragen!
6. Die Anzahl der richtigen Lösungsziffern erkennen Sie an der Zahl der
vorgedruckten Lösungskästchen.
7. Eine bereits eingetragene Lösungsziffer, die Sie ändern wollen, strei-
chen Sie bitte deutlich durch. Schreiben Sie die neue Lösungsziffer
ausschließilch unter dieses Kästchen, niemals daneben oder darüber!
B. Als Hilfsmittel ist grundsätzlich ein nicht programmierter, netz-
unabhängiger Taschenrechner ohne Kommunikationsmöglichkeit
mit Dritten zugelassen
9. Für Nebenrechnungen/Hilfsaufzeichnungen können Sie die im
Anschluss an die jeweiligen Aufgaben abgedruckten Rechenkästchen
verwenden. Bewertet werden jedoch nur lhre Eintragungen auf dem
Lösungsbogen.

I Gemeinsame Prüfungsaufgaben der Industrie- und Handelskammern. Dieser Aufgabensatz wurde von einem überregionalen
Ausschuss, der entsprechend 5 40 Berufsbildungsgesetz zusammengesetzt ist, beschlossen. Die Vervielfältigung, Verbreitung
und öffentliche Wiedergabe der Prüfungsaufgaben und Lösungen ist nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden zivil- und
strafrechtlich (55 97 ff., 106 ff. UrhG)verfolgl. O IHK Nürnberg für Mittelfranken - AkA - Nürnberg 2008 - Alle Rechte vorbehalten!
Bearbeiten Sie die Aufgaben, indem Sie die Kennziffern der richtigen Antworten, entsprechend den Bearbeitungshinweisen auf dem
Deckblatt, in die Kästchen auf dem Lösungsbogen eintragen! Bei )ffen-Antwort-Aufgaben (2. B, Rechenaufgaben) tragen Sie das
Ergebnis in die Kästchen auf dem Lösungsbogen ein!

1. Aufgabe
JedeArbeitnehmerin/jederArbeitnehmer hat das Recht, einerArbeitnehmerorganisation beizutreten (Koalitionsfreiheit) Die meisten dieser 0rganisa-
tionen sind in einem Dachverband zusammengeschlossen. Stellen 5ie fest, wie dieser Dachverband heißt!
1. Deutscher lndustrie- und Handelskammertag (DIHK)
2. Bundesagentur für Arbeit (BA)
3. Bundesverband der deutschen Industrie (BDl)
4. Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
5. Bundesverband der deutschen Arbeitqeber (BdA)

2. Aufgabe
Beim Fahrradhersteller Speed KG werden täglich rund 100 Fahrradrahmen ausAluminium gefertigt.Welche betriebliche Zielsetzung entspricht dem
Minimalorinzip?
1. Mrt einem minimalen Aluminiumeinsatz soll eine maximale Menge von Fahrradrahmen gefertigt werden.
2. Mit einem möglichst geringen Aluminiumeinsatz soll eine bestimmte Menge von Fahrradrahmen gefertigt werden.
3. Mit einem hohen Aluminiumeinsatz soll eine maximale Menge von Fahrradrahmen gefertigt werden.
4. Mit jeder Produktionssteigerung soll ein erhöhter Gewinn erzielt werden.
5. Mit jeder Produktionssteigerung soll ein erhöhter Umsatz erzielt werden.

3. Aufgabe
Die Mineralölkonzerne in Deutschland erhöhen fast zeitgleich ihre Benzinpreise.Welche Marktform liegt vor?
1. Angebotsmonopol 2. Nachfragemonopol 3. Angebotsoligopol 4. Nachfrageoligopol 5. Polypol

4. Aufgabe
Welcher Sachverhalt zur Rechtsfähigkeit ist richtig?
1. Die Rechtsfähigkeit einer Kapitalgesellschaft endet mit der Löschung im Handelsregister.
2. Die Rechtsfähigkeit einer juristischen Person beginnt mit ihrer Geschäftstätigkeit,
3. Die Rechtsfähigkeit einer naturlichen Person beginnt mit der Volljährigkeit,
4. Die Rechtsfähigkeit einer natürlrchen Person kann durch Gerichtsurteil erngeschränkt werden,
5. Die Rechtsfähigkeit einer naturlichen Person endet mit der Entmündigung.

5. Aufgabe
Die Elektrogeräte GmbH vereinbart in einem Kaufvertrag, dass eine Lieferung von Funkweckern mitWerbeaufdruck am 30. Mai 2008 fest erfolgen
soll,Wie nennt man dieseArt des Kaufvertrages nach der Bestimmung der Lieferzeit?
1. Kommissionskauf 2. Bestimmunqskauf 3. Kauf aufAbruf 4. Zielkauf 5. Fixkauf

6. Aufgabe
lhre Geschäftsführung legt lhnen die nachstehend abgebildete Statistik aus einer Fachzeitschrift vor. Sie werden gebeten, die prozentuale Zunahme
der durchschnittlichen Urlaubstage in den verschiedenen Zeitabschnitten zu berechnen.
Ermitteln Sie, wie viel Prozent die Zunahme der Urlaubstage vom Jahr 1990 bis zum Jahr 2000 beträgtl

Ein Jahrhundert Urlaub


Durchschnitllicher Jahresurlaub für Arbeitnehmer in Tagen
(Deutsches ReiciVBR Deutsdrland)

1 900
fT{l n
t\71 U
l@l@ ctoous

58Wi LA2
7. Aufgabe
In einem Fernsehinterview fordert ein Journalist die Tarifpartner zu einer Nullrunde aul Nur dadurch könne sich die Wirtschaft wieder erholen.
Sollten die Tarifpartner kein Einsehen zeigen, so sollte die Nullrunde vom Bundestag gesetzlich beschlossen werden. Stellen Sie fest, wogegen ein
solches Vorgehen des Bundestages verstoßen würde!
1. Gegen den Grundsatz der Friedenspflicht
2. Gegen den Grundsatz der Vertragsfreiheit
3. Gegen den Grundsatz des Stabilitätsgesetzes
4. Gegen den Grundsatz derAllgemeinverbindlichkeit
5. Gegen den Grundsatz der Tarifautonomie

Zusammenhängende Aufgaben

Situation zur 8. bis 10. Aufgabe Schultheiss AG


lhre Freundin ist bei der Schultheiss AG beschäftigt, die in den ,,Gelben Seiten" wie folgt inseriert:
Tra nsportunternehmen

Bahnhofstraße I 02, 96450 Coburg

Telefon: 09561 1 3131-0


Telefax: 09561 13131 -26
www,schultheiss-cobu rg.de
E-Mail: info@schultheiss-coburg,de

8. Aufgabe
Prüfen Sie, welchem Wirtschaftszweiq dieser Betrieb zuzuordnen ist!
1. Dem Handel
2. Der lndustrie
3. Dem Dienstleistungssektor
4. Dem Handwerk
5. Dem Außenhandel

9. Aufgabe
AlsAktlengesellschaft muss die SchultheissAG mit den gesetzlich vorgeschriebenen Organen ausgestattet sein. Ordnen 5ie zu, rndem Sie die
Kennziffern von 3 der insgesamt 7 Begriffe in die Kästchen neben den Organen derAktiengesellschaft eintragen! übertragen Sie anschließend lhre
senkrecht angeordneten Lösungsziffern in dieser Reihenfolge von links nach rechts in den Lösungsbogen !

Begriffe Organe der Aktiengesellschaft

1. Aufsichtsrat Leitendes Organ


2. Gesellschafterversammlunq
3. Vorstand Beschließendes Organ
4. Hauptversammlung
5. Personalchef überwachendes Orqan
6. Betriebsrat
7. Betriebsversammlung

1 0. Aufgabe
lhre Freundin hat heute dreiAufträge abgewickelt, für die die vorliegenden Werte ermittelt wurden:
Auftrag Erlös Kosten

1 2380,00€ 2330,00€
Nr.
Nr.2 5440,00€ 5330,00€
Nr.3 1202,00€ 1098,00€
Beurteilen Sie die Wirtschaftlichkeit der drei Aufträge !

l. Auftrag 1 war am wirtschaftlichsten.


2. Auftrag 2 war am wirtschaftlichsten.
3. Auftrag 3 war am wrrtschaftlichsten.
4. Auftrag 1 und 2 waren wirtschaftlicher alsAuftraq 3
5. Auftrag 2 und 3 haben die gleiche Wirtschaftlichkeit.

SBWI LA3
Situation zw 11. bis 15. Aufgabe
Stefanie Koller, geboren an 22.12.1991, beginnt zum 1. August 2008 eine AusbilduLrg in lhrem.Ausbildungsberul Als,MitarbeiterlMitarbeiterin der
personalabteiluig sind Sie mit dem Abschluis des Berufsauibildungsvertrages beauftragt. Es soll die nach dem Berufsbildungsgesetz längstens
mögliche Probezöit und die reguläre Ausbildungsdauer von drei Jahren vereinbart werden.

1 1. Aufgabe
Sie füllen den Ausbildungsvertrag aus. Welche Angaben mussen Sie in die 2 nachstehenden Lücken eintragen?

Die Probezeit beträgt ....,, Monate.

DasBerufsausbildungsverhältnisendetam..... .,,...(Tag,Monat,.Jahr).

1 2. Aufgabe
Was ist beider Festlegung derAusbildungsvergütung für Frau Koller zu beachten?
'1. Sie muss von einem Ausbildungsjahr zum anderen steigen.
2, Sie darf nrcht vom Alter der Auszubildenden abhängig gemacht werden,
3. Sie muss sich nach der Betriebsgröße richten.
4. Sie darf nicht höher sein als die tariflich festgelegte Ausbildungsvergütung.
5. Sie ändert sich je nach wirtschaftlicher Lage des Betriebes.

1 3. Aufgabe
Frau Koller möchte wissen, welche konkreten lnhalte ihr derAusblldungsbetrieb in den jeweiligen Ausbildungsjahren vermitteln soll.
lnformieren Sie Frau Koller, wo sie dies nachlesen kannl
1. lm Rahmenlehrplan der Berufsschule
2. lm Ausbildungsnachweis
3. lm Berufsbildungsgesetz
4. lm Ausbildungsrahmenplan
5. lm Arbeitsablaufolan

1 4, Aufgabe
Frau Koller erkundigt sich, ob sie die Abschlussprüfung eventuell auch ein halbes Jahr vor Beendigung der vertraglich vereinbarten-Ausbildungszeit
ablegen kann. Sie fiagt Sie, wer über die Zulassung zürAbschlussprüfung laut Berufsbildungsgesetz entscheidet Wie informieren Sie Frau Koller
korrekt?

1. Darrjber entscheidet die zuständige Industrie- und Handelskammer bzw, der Prüfungsausschuss.
2. Daruber entscheidet der Klassenlehrer der Berufsschule.
3. Darüber entscheidet die Schulleitung der Berufsschule.
4. Darüber entscheidet die Geschäftsführung des Ausbildungsbetriebes,
5. DarLiber entscheidet derAusbildunqsleiter.

1 5. Aufgabe
Stefanie Koller plant, in ihrer freien Zeit an einer Fortbildungsmaßnahme teilzunehmen, Von den verschiedenen Angeboten möchte sie eine Maßnah-
me im Sinne des Berufsbildungsgesetzes auch als Fortbildung anerkennen lassen. Für welche Maßnahme soll sich Frau Koller daher entscheiden?
1. Fur den Besuch einer berufsspezifischen Ausstellung
2. Für den Besuch einer berufsspezifischen Fachmesse
3. Für einen Yogakurs an der Volkshochschule, worüber sie eine entsprechende Bescheinigung erhält
4. Für dieTeilnahme an einem berufsspezifischen EDV-Kurs der lHK, worüber sie ein entsprechendes Zertifikat erhält
5. Fur Nachhilfeunterricht, um Defizite im Fachrechnen auszugleichen

SSWI LA4
Situation zur 16. bis 21. Aufgabe
DanielTaler, 20 Jahre alt, ledig, keine Kinder; erhält seine erste
Brutto-/Netto-Entqehabrechnunq für Monat April 2008 vom 25.04.2008

Entgeltabrechnung als ausgelernte Kraft. Die Entgeltabrechnung Pers.-Nr. Name


ist nebenstehend auszugsweise abgebildet: 6587 Taler, Daniel

Steuerklasse Kinder Konfession Eingruppierung Abteilung Koslenstelle


6. Aufgabe '1 05 c 09 15
1
0,0 0 15010
Erklären Sie, wonach sich die Steuerklasse richtet, der Herr Taler angehörtl
'1. Die Steuerklasse richtet sich nach dem jeweiligen Berufsjahr. Entgeltart EUR
Grundvergütung 1 400,00
2. Die Steuerklasse richtet sich unter anderem nach dem Familienstand. Vermögenswirksa me Leistungen Arbeitgeber 20,00
3. Die Steuerklasse richtet srch ausschließlich nach der Anzahl der Kinder. Summe der Bruttobeträge 1 420,40
4. Die Steuerklasse richtet sich nach dem Einkommensteuertarif. Gesetzliche Abzüge Arbeitnehmer
5. Für die Einkommensteuer ist generell die Klasse I vorgesehen. Lohnsteuer 103,16
Kirchensteuer 8,25
Solidaritätszuschlag 5,67
1 7. Aufgabe Krankenversicherung 105,08
Ermitteln Sie den Betrag, den der Arbeitgeber für April 2008 für fflegeversicherung
Rentenversicherung 141,29
Herrn Taler insgesamt an das Finanzamt überweisen mussl
Arbeitslosenversicherung 23,43

./. Ü berweisung vermögenswirksame Leistungen


auf Vertragskonto A94436-87, Bausparkasse Altenberg 40.00

EUR-Endbetrag

Gutschrift aui Konto 258300, Neustädter Bank AG Neustadt, BLZ 12226622

1 8. Aufgabe
Ermitteln Sie anhand der abgebildeten Tabelle den Arbeitnehmeranteil, der Herrn Taler monatlich insgesamt als Beitrag zur gesetzlichen Pflegever-
sicherung abgezogen wird I

Beitragssätze zur gesetzlichen Sozialversicherung:

Versicheru ngsa rt Beitragssatz (davon AG und AN je 50 %) Zusätzlicher Beitragssatz fur Kinderlose (nur AN)

Pflegeversicheru ng 1 .l o/o
0,25 0/o

1 9. Aufgabe
Herrn Taler werden monatlich 141,29 € als Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung abgezogen. Geben Sie den Betrag an, von dem dieser
Beitrag als Prozentsatz berechnet wird !

20. Aufgabe
HerrTaler möchte sich von den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen. Begründen Sie, ob dies möglich ist!

1. Nein, dies ist nicht möglich, da er gegen Entgelt beschäftigt wird und daher versicherungspflichtig ist.
2. Nein, dies ist nicht möglich, da sich jeder Bundesburger gesetzlich rentenversichern muss.
3. Nein, dies ist erst dann möglich, wenn sich die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung erhöhen, denn dann hat er ein außerordentliches
Kti nd ig u ngsrecht.

4. Ja, dies ist möglich, sofern er sich mlndestens in gleicher Höhe privat rentenversichert.
5. Ja, dies ist möglich, sobald er die Beitragsbemessungsgrenze erreicht hat,

2'1, Aufgabe
HerrTaler erfährt, dass derTräger der gesetzlichen Unfallversicherung die Beiträge erhöht hat, Geben Sie an, wer diese Beiträge zahlen mussl
1. Nur HerrTaler
2. Herr Taler und der Arbeitgeber je zur Hälfte
3. Nur derArbeitgeber
4. Die Berufsgenossenschaft
5. Die Krankenkasse

58WI LA 5
22. Aufgabe
Prufen Sie, in welchem Falles sich um ein einseitiges Rechtsgeschäft handelt!

1. Die Atron GmbH verkauft einen Firmenwagen an einen Privatmann.


2. Der Geschäftsfuhrer derAtron GmbH erteilt einem Schneider den Auftrag, für ihn einen Maßanzug anzufertigen.
3. Der Geschäftsfrlhrer der Atron GmbH nimmt für die Firma einen Kredit auf.
4. Die Atron GmbH krindigt einem Mitarbeiter fristlos.
5. Der Geschäftsführer derAtron GmbH beauftraqt seine Bank, für ihn als Privatmann Aktien zu kaufen.

Situation zur 23. bis 26. Aufgabe


Sie sind mit derAufstellung der Dienstpläne beauftragt. Dabeimüssen Sie unter anderem folgende gesetzlicheVorschrtften beachten:

Auszug aus dem Jugendarbeitsschutzgesetz

g 11 Ruhepausen, Aufenthaltsräume. (1) lJugendlichen müssen im Voraus feststehende Ruhepausen von angemessener
Dauer gewährt werden. 2Die Ruhepausen müssen mindestens betragen
1. 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als viereinhalb bis zu sechs Stunden,
2. 60 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden.
3Als Ruhepause gilt nur eine Arbeitsunterbrechung von mindestens 15 Minuten.
(2) tDie Ruhepausen müssen in angemessener zeitlicher Lage gewährt werden, frühestens eine Stunde nach Beginn und
spätestens eine Stunde vor Ende derArbeitszeit. 2länger als viereinhalb Stunden hintereinander dürfen Jugendliche nicht ohne
Ruhepause beschäftigt werden.
(3) Der Aufenthalt wäh-rend der Ruhepausen in Arbeitsräumen darf den Jugendlichen nur gestattet werden, wenn die Arbeit in
diesen Räumen während dreser Zeit eingestellt ist und auch sonst die notwendige Erholung nicht beeinträchtigt wird.
(4) Absatz 3 gilt nicht für den Bergbau unter Tage.

Auszug aus dem Arbeitszeitgesetz


lDie Arbeit ist durch im Voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit
$ 4 Ruhepausen.
von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu
unterbrechen. 2Die Ruhepausen nach Satz I können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden.
3länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

23. Aufgabe
Sie sehen den Dienstplanentwurf für die nächste Woche durch.

Prüfen Sie, bei welchen 2 Auszubildenden gegen das Gesetz verstoßen wurdel

Auszubildender Alter Beginn und Ende der Arbeitszeit 'l


. Pause
'1.Albert 16 Jahre alt 08:00 bis 17:30 uhr 12:00 uhr
2. Bastian 17 Jahre alt 08:00 bis 17:30 uhr 12:30 uhr
3. Chris 16 Jahre alt 09:00 bis 17:00 Uhr 14:00 Uhr
4. Darius 18 Jahre alt 09:30 bis 7:30 Uhr
1 14:00 Uhr
5. Erkan 18 Jahre alt 08:30 bis '19:1 5 uhr 14:30 uhr
6. Frank 20 Jahre alt 06:00 bis 17:1 5 Uhr 12:30 Uhr

SSWI LA 6
24. Aufgabe
Die Mitarbeiterin Petra Rapp legt lhnen ein ärztliches Attest vor, mit dem bescheinigt wird, dass sie schwanger ist und mit der Entbindung voraus-
sichtlich am 1. Dezember 2008 zu rechnen rst. Welche 2 Beschäftigungsverbote laut Mutterschutzgesetz haben Sie bei Frau Rapp grundsätzlich zu
beachten ?

Vor der Entbindung


1. 6 Wochen Beschäftigungsverbot, keine Ausnahmen möglich
2. B Wochen Beschäftigungsverbot, keineAusnahmen möglich
3. 6Wochen Beschäftigungsverbot, auf Wunsch von Frau RappVerkürzung möglich
4. 8Wochen Beschäftigungsverbot, auf Wunsch von Frau RappVerkürzung möglich
Nach der Entbindung
5. 6 Wochen Beschäftigungsverbot, keine Ausnahmen möglich
6. 8 Wochen Beschäftigungsverbot, keine Ausnahmen möglich
7. 6 Wochen Beschäftigungsverbot, auf Wunsch von Frau Rapp Verkürzung möglich
8. 8 Wochen Beschäftigungsverbot, auf Wunsch von Frau Rapp Verkürzung möglich

25. Aufgabe
lhnen wird gemeldet, dass der 19 jährige Auszubildende Henry Rath wegen Arbeitsunfähigkeit ausfällt. Herr Rath war mit der Straßenbahn direkt
von seiner Wohnung zum Berufsschulunterricht gefahren. Beim Aussteigen war er unachtsam und zog sich eine Bänderdehnung am Iinken Fuß zu.
Geben Sie an, wer letztlich die Kosten für die Heilbehandlung trägt!
1. Die Unfallversicherung des Auszubildenden
2. Die Haftpflichtversicherung des Ausbildungsbetriebes
3. Die Unfallversicherung der zuständigen Verkehrsbetriebe
4. Die Krankenversicherung desAüszubildenden
5. Die Berufsgenossenschaft des Ausbildungsbetriebes

26. Aufgabe
In lhrem Betrieb solleine Betriebsvereinbarung über die Pausenzeiten getroffen werden. Geben Sie die Partner an, die miteinander eine solche
Vereinbarung abschließen !

1. Betriebsrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung


2. Betriebsrat und Arbeitgeber
3. JederArbeitnehmer mit dem Arbertgeber und der Gewerkschaft
4. Betriebsrat, Arbeitgeber, Gewerkschaft
5. Gewerkschaft und Arbeitgeberverband
6. Industrie- und Handelskammer und Arbeitqeberverband

SBWI LA7
Situation zur 27. bis 30. Aufgabe
Sie arbeiten in einem größeren Betrieb. D0rt sind folgende Arbeitnehmer beschäftigt:

42 volljährige, nicht zu ihrer Berufsausbildung beschäftigte Arbeitnehmer


9 Arbeitnehmer zwischen 19 und 23 Jahren, die dort eine Berufsausbildung machen
10 jugendliche Arbeitnehmer, die dort eine Berufsausbildung machen
3 jugendliche, nicht zu ihrer Berufsausbildung beschäftigte Arbeitnehmer
Es gibt einen Betriebsrat und eine Jugend- und Auszubildendenvertretung. Fs stehen demnächst Wahlen zur Jugend- und Auszubildendenvertretung
an. 5ie möchten sich als Kandidat aufstellen lassen.

27. Aufgabe
In welchem Gesetz müssen Sie nachschauen, um Näheres über die Wahl zu erfahren?

1. lm Grundgesetz
2. lm Jugendschutzgesetz
3. lm Berufsbildungsgesetz
4. lm Bürgerlichen Gesetzbuch
5. lm Betriebsverfassungsgesetz

28. Aufgabe
Sie haben sich den abgebildeten Gesetzesauszug herausgesucht.

Prüfen Sie, wie vielArbeitnehmer bei derWahl der Jugend- und Auszublldendenvertretung insgesamt wahlberechtigt sind!
Tragen Sie die Anzahl in die Kästchen auf dem Lösungsbogen ein I

Betriebliche Jugend- und Adszubildendenvertretung


$ 60 Errichtung und Aufgabe. (1) In Betrieben mit in der Regel mindestens fünf Arbeitnehmem, die das 18. Lebensjahr noch
nicht vollendet haben (ugendliche Arbeitnehmer) oder die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt sind und das 25. Lebensjahr
noch nicht vollendet haben. werden Jueend- und Auszubildendenvertretunsen sewählt.

$ 61 Wahlberechtigung und Wählbarkeit ( 1) Wahlberechtigt sind alle in $ 60 Abs. 1 genannten Arbeitnehmer des Betriebs.

29. Aufgabe
Sie wurden in die Jugend- und Auszubildendenvertretung gewählt und sollen jetzt verschiedene Anträge von Auszubildenden uber den Betriebsrat
durchsetzen.In welchem Fall hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht gegenüber der Geschäftsführung?
1. Die Auszubildenden möchten, dass die Produktpalette des Ausbildungsbetriebs erweitert wird.
2. Die Auszubildenden möchten die Beschäftigungsverbote für werdende Mütter neu festlegen.
3. Die Auszubildenden möchten Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit neu festlegen.
4. DieAuszubildendenmöchten,dassfurihreBrancheeinneuerTarifvertragausgehandeltwird.
5. Die Auszubildenden halten die bestehende Verordnunq über die Berufsausbildunq für veraltet und fordern, dass der Betrieb diese aktualisiert,

30. Aufgabe
Sie erfahren, dass einer Mitarberterin gekundigt wurde, ohne dass der Betrlebsrat daruber unterrichtet wurde. Prüfen und begründen Sre, ob diese
Kündigung wirksam ist!
1. Die Kündigung ist nicht wirksam, weil der Betriebsrat nicht gehört wurde.
2. Die Kündigung ist nicht wirksam, weilderArbeitgeber angibt, dass er die Mitarbeiterin aus organisatorischen Gründen nrcht länger beschäftigen
kann.
3. Die Kündigung ist nicht wirksam, weil derArbeitgeber nicht fristlos entlassen kann.
4. Die Kündigung ist wirksam, weiles genügt, den Betriebsrat im Nachhinein zu informieren.
5. DieKündigungistwirksam,weilderBetriebsrataufVerlangendesArbeitgebersohnehinzustimmenmuss.

PRÜFUNGSZEIT. NICHT BESTANDTEIL DER PRÜFUNG!


Wie beurteilen Sie nach der Bearbeitung derAufgaben die zurVerfugung stehende Prufungszeit?
1. 5ie häne krirzer sein können.
2. Sie war angemessen.
3. Sie häne länger sein mtissen.

SSWI LA8
Diese Kopfleiste bitte t ausfüllen! Berufsnummer Prüflingsnummer

Familienname, Vorname (bitte durch eine Leerspalte trennen, ä = ae etc.) 5p. 3 -6 5p.7 - 14

oI oI oI @I oI olT-il
%,
r{f 5p.15"22

.i,airlrai:ra::i:r:::::,1
:::,tau:::llitll::::
oI o[ oEß[@I 5p, 23-29

ie. (D prä::s*l FI li',1 @I oI oI @n 5p. 30-42

,:::l:lgliliä:äll:]::,

t{r @ @r-[-f-Tl oI oT Sp. 43-60

,,.,t*4,1., @I @E[ 5p.6l-64

,i::ri(dhr:6t:i:r:

vor der En'tbindung nach der Entbindung

@I*w*[ @I@I 5p.65-68

r'r' @n @[Tl
Arbeitnehmer

oI oI Prüfungszeit

@I 5p.69-75

Gemeinsame Prüfungsaufgaben der Industrie- und Handelskammern - @ IHK Nürnberg für Mittelfranken - AkA - Nürnberg 2008 - Alle Rechte vorbehalten! s8wl LA LB