Sie sind auf Seite 1von 19

Anbauanleitung

Nebenabtriebe NH/4, NL/4

Ausführungen b, c

Vor Anbau unbedingt lesen!

ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik
D-88038 Friedrichshafen
Tel.: ++49 (0) 75 41 77-0 · Fax: ++49 (0) 75 41 77-57 26
Internet: http://www.zf.com

Bestell-Nr. 6090 754 024f


Vorwort

Nebenabtriebe gelangen meist über Vertriebsorgani-


sationen auf den Markt. ZF hat daher keine Kennt-
nis über den Einsatz dieser Erzeugnisse bzw. etwaige
Gefahren für das Bedienungspersonal und kann dies
daher auch nicht beeinflussen.

Der ordnungsgemäße Anbau von Nebenabtrieb und


Zubehör sowie Entscheidung über Schutzeinrich-
tungen oder Warnhinweise obliegen nicht der ZF,
sondern den jeweiligen Nachrüstern bzw. Werk-
stätten.

Grundsätzlich sind Einbauer oder Nachrüster von


ZF-Aggregaten für die Arbeitssicherheit selbst ver-
antwortlich.
Die ZF bietet beratende Hilfestellung an.

Gezeigte Bilder, Zeichnungen und Teile stellen nicht


immer das Original dar, es wird der Arbeitsablauf
gezeigt.

Die Bilder, Zeichnungen und Teile sind nicht dem


Maßstab entsprechend gezeichnet, es dürfen keine
Rückschlüsse auf Größe und Gewicht (auch nicht
innerhalb einer Darstellung) gezogen werden.

Die Arbeiten müssen nach dem beschriebenen Text


durchgeführt werden.

Ausgabe: 2006-10

Technische Änderungen vorbehalten

Copyright by ZF
Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich
geschützt. Eine Vervielfältigung und Verbreitung in
jeglicher Form, die nicht ausschließlich der Zweck-
bestimmung der Dokumentation entspricht, ist ohne
Genehmigung der ZF Friedrichshafen AG untersagt.
Printed in Germany

6090 754 024 - 2006-10 2


Sicherheitshinweise

Im vorliegenden Handbuch werden folgende ! GEFAHREN für die Umwelt !


Sicherheitshinweise verwendet:
Schmierstoffe, Betriebsstoffe und Reinigungsmittel
dürfen nicht in das Erdreich, Grundwasser oder in
HINWEIS
die Kanalisation gelangen.
Dient als Hinweis auf besondere Arbeitsabläufe,
• Sicherheitsdatenblätter bei Ihrer zuständigen
Methoden, Informationen, Anwendung von Hilfs-
Umweltschutzbehörde für die entsprechenden
mitteln, usw.
Produkte anfordern und beachten.
• Altöl in einem ausreichend großen Behälter
VORSICHT
auffangen.
Wird verwendet, wenn abweichende und nicht
• Altöl, verschmutzte Filter, Schmierstoffe sowie
fachgerechte Arbeitsweise zu Schäden am Produkt
Reinigungsmittel nach den Vorschriften der
führen kann.
Umweltschutzverordnungen entsorgen.
• Beim Umgang mit Schmierstoffen und Reinigungs-
! mitteln jeweils die Vorschriften des Herstellers
GEFAHR
beachten.
Wird verwendet, wenn mangelnde Sorgfalt zu
Personenschäden oder Lebensgefahr führen kann.

Sichern Sie Anlage und Nebenabtrieb vor


unbeabsichtigter Inbetriebnahme.

Nicht an laufender Anlage arbeiten, Sie können von


bewegten Anlageteilen (z.B. Gelenkwelle) erfasst
werden.
Schwere, oft sogar tödliche Unfälle könnten die
Folge sein.

Bewegliche oder angehobene Vorrichtungen, die


eine Gefahr für Sie oder andere am Fahrzeug
arbeitende Personen darstellen können, sind stets
gegen Herabfallen und Bewegung zu sichern.
Versehentlich betätigte Hebel oder Gestänge kön-
nen zu Reaktionen der Anlage führen, aus denen
sich schwere Unfälle oder tödliche Verletzungen
Sicherheits-Logo (Symbole) ergeben können.

6090 754 024 - 2006-10 3


Anbauvorschriften

1. Anbauvorschrift für angebaute Hydraulik-


pumpen an ZF-Nebenabtriebe Ausführung „c“

Der Hydraulikpumpenanschluss muss der


Standard ISO 7653 Typ D entsprechen.

D2
a) Zusätzliche Vorschrift:
(für alle Nebenabtriebstypen) D1
Abdichtung zwischen Pumpe und Nebenabtrieb
Die Abdichtung zwischen Pumpe und Neben-
abtrieb muss mit zwei Dichtringen (D1 + D2)
und einer Entlüftung (E1) zwischen den
Dichtringen erfolgen.
Mit der Entlüftung sichergestellt werden, dass
kein Getriebeöl abgesaugt und kein Hydrauli-
köl in das Getriebe gelangen kann.
Die Dichtringe müssen temperaturbeständig bis
120 °C sein.
Der nebenabtriebseitige Dichtring (D1) muss das
Getriebe mit dem Fahrzeughersteller / ZF frei-
gegebenen Öl abdichten.
Der pumpenseitige Dichtring (D2) muss die
Pumpe mit Hydrauliköl abdichten. E1
Die Funktion der Entlüftungsbohrung muss 014648
immer sichergestellt sein (kein überlackieren,
verschließen, verschmutzen).
Bei Ölleckage an (E1) muss schnell das kom-
plette System überprüft werden.

b) Belastung: Gewichtsmoment „M“


Bei der Ausführung „c“ der Nebenabtriebe
NH/4 und NL/4 darf die statische Belastung der
X
Anflanschfläche durch die Pumpe (Gewichts-
moment „M“) 50 Nm betragen.

Mzul. = s x G [Nm]

G
003913
M = Gewichtsmoment
G= Pumpengewicht (incl. Armaturen)
s= Abstand des Pumpenschwerpunktes von der
Pumpen-Anflanschfläche
X= Pumpenschwerpunkt

6090 754 024 - 2006-10 4


Anbauvorschriften

2. Abtriebsdrehmoment 5. Berührungslose Schalter

Bedingt durch die Art des Aufbaus und der Be- Bei Ausführungen mit berührungslosem
dienungsart können hohe Momentspitzen auf- Schalter beachten:
treten. Einzelstöße sind bis zum 2-fachen Nenn-
moment zulässig. Bei Überschreitung ist eine • Kontaktbelastung
Überlastsicherung notwendig. Eine Abfolge von Schaltspannung: 48 V max.
Stoßmomenten oder ein überhöhtes Schwin- 24 V - Bordnetz
gungsverhalten >1,5xT (Wirkmoment) ist nicht Schaltstrom: 0.5 A max. Ohmsche Last
zulässig. Dauerstrom: 0.3 A
Die angegebenen Werte gelten bei einer Schaltleistung: 10 W / VA
Abtriebsdrehzahl von 1500 min-1. Vorwiderstand: 3.9 Ω / 0.6 W
Kontaktart
oder Funktion: Schliesser
3. Anbau geschlossen in Pos. PTO Ein

Der max. zulässige Beugewinkel β an der • Magnetische Belastung


Gelenkwelle darf 7° nicht überschreiten. ACHTUNG
Zu beachten sind auch die „ZF-Richtlinien für Im Umfeld des Schalters (≤ 20 mm) sind
den Einbau von mechanischen Schaltgetrieben“ keine ferristischen Bauteile und magentische
(1203 765 010). Felder zulässig.

4. Inbetriebnahme von Nebenabtrieben

Nach den Einbauarbeiten und den Prüfungen


muss sich das Fachpersonal davon überzeugen,
dass das Produkt wieder einwandfrei funktio-
niert.

VORSICHT
Wir weisen darauf hin, dass vor Inbetrieb-
nahme des Nebenabtriebes, nach Befestigung
der Gelenkwellenschrauben, der Abtriebs-
flansch mit Gelenkwelle auf Freigang manuell
geprüft werden muss.

! GEFAHR
Diese Prüfung hat ohne Starten des Motors zu
erfolgen.

Für Schäden durch Nichtbeachten erlischt


jeglicher Garantieanspruch!

6090 754 024 - 2006-10 5


Stiftschrauben

Stiftschrauben

Nebenabtrieb Bestell-Nr. und Abmessungen Nebenabtrieb NL/4 Bestell-Nr. und Abmessungen


NH/4 und NL/4 der Stiftschrauben der Stiftschrauben
Ausführungen Ausführungen
angebaut an Aus- angebaut Aus-
ZF-Schaltgetriebe führung b c an Neben- führung b c
b, c je 2x je 2x abtriebe je 2x je 2x

S 6-36 NL/4 0636 604 497 0636 604 497 N 850/10 NL/4 0636 611 286 0636 611 286
S 6-36/2 M12x90 M12x90 M12x115 M12x115
6 S 850 0636 604 499 0636 604 500 0636 611 290 0636 611 319
M12x120 M12x130 M12x135 M12x155
DIN 835 DIN 835 DIN 939 DIN 939

6 S 700 TO NL/4 0636 604 497 0636 604 497 --- --- --- --- --- --- --- ---
M12x90 M12x90
0636 604 499 0636 604 500
M12x120 M12x130
DIN 835 DIN 835

6 S 700 TD NH/4 0636 604 497 0636 604 497 --- --- --- --- --- --- --- ---
6 S 800 TO M12x90 M12x90
0636 604 499 0636 604 500
M12x120 M12x130
DIN 835 DIN 835

6 S 800 TD NH/4 0636 604 497 0636 604 497 NL/10 NL/4 0636 604 513 0636 604 513
6 S 1000 TO M12x90 M12x90 M12x115 M12x115
0636 604 499 0636 604 500 0636 604 514 0636 604 515
M12x120 M12x130 M12x135 M12x150
DIN 835 DIN 835 DIN 835 DIN 835

6 S 1200 TD NH/4 0636 604 497 0636 604 497 --- --- --- --- --- --- --- ---
6 S 1200 TO M12x90 M12x90
0636 604 499 0636 604 500
M12x120 M12x130
DIN 835 DIN 835

9 S 75 NH/4 0636 604 497 0636 604 497 N 75/10 NL/4 0636 611 286 0636 611 286
M12x90 M12x90 M12x115 M12x115
0636 604 499 0636 604 500 0636 611 290 0636 611 319
M12x120 M12x130 M12x135 M12x155
DIN 835 DIN 835 DIN 939 DIN 939

9 S 109 NH/4 0636 604 497 0636 604 497 N 109/10 NL/4 0636 611 286 0636 611 286
16 S 109 M12x90 M12x90 M12x115 M12x115
8 S 109 0636 604 499 0636 604 500 0636 611 290 0636 611 319
9 S 1110 TD/TO M12x120 M12x130 M12x135 M12x155
9 S 1310 TO DIN 835 DIN 835 DIN 939 DIN 939

16 S 151/221 NH/4 0636 604 497 0636 604 497 N 221/10 NL/4 0636 604 513 0636 604 513
16 S 181/251 M12x90 M12x90 M12x115 M12x115
8 S 151 0636 604 499 0636 604 500 0636 604 514 0636 604 515
New Ecosplit M12x120 M12x130 M12x135 M12x150
(ohne Intarder) DIN 835 DIN 835 DIN 835 DIN 835

16 S 151/221 NH/4 0636 611 288 0636 611 288 N 221/10 IT NL/4 0636 604 513 0636 604 513
16 S 181/251 M12x125 M12x125 M12x115 M12x115
8 S 151/181 0636 611 293 0636 611 294 0636 604 514 0636 604 515
New Ecosplit M12x150 M12x165 M12x135 M12x150
(mit Intarder) DIN 939 DIN 939 DIN 835 DIN 835

ACHTUNG HINWEIS
Nur Original-Stiftschrauben und Muttern verwenden. Bei nicht aufgeführten Getrieben bitte Rücksprache mit
Ihren Service-Stellen nehmen.

6090 754 024 - 2006-10 6


Anziehdrehmomente

Anziehdrehmomente für Schrauben und Muttern,


Auszug aus ZFN 148

Anziehdrehmomente für Schrauben und Muttern siehe


ZFN 148, Verschraubungsklasse 4, Abweichung der
Anziehdrehmomente ± 10 %. Diese Norm gilt für
Schrauben nach DIN 835 und DIN 939.
Das Anziehen der Schrauben erfolgt mit geeichtem
Knackschlüssel bzw. Drehmoment-Anzeigeschlüssel.
Anziehdrehmomente werden in der nachfolgenden
Anleitung angegeben.

6090 754 024 - 2006-10 7


6090 754 024 - 2006-10 8
Ausführungsmöglichkeiten

Ausführungsmöglichkeiten:

Ausführung „b“
mit Abtriebsflansch Ø 90 mm , 4 Bohrungen
Ø 8,1 mm (andere Flanschgrößen auf Anfrage).

013010

Ausführung „c“
für direkten Pumpenanschluss entsprechend ISO-
Norm 7653.
(Freigang der Pumpe zu Getriebe-Abtriebsflansch
und Gelenkwelle beachten).

HINWEIS
Die Anbaumöglichkeiten der ZF-Nebenabtriebe
NH/4 und NL/4 an ZF-Produkte siehe Seite 6.

013011

Vorbereitende Arbeiten am Grundgetriebe

1 Getriebeöl gegebenenfalls am Getriebe bzw. am


angebauten N .../10 ablassen. 2
2 Abbau in Reihenfolge der Nummerierung
3 1
3 Dichtfläche reinigen.

HINWEIS
Alte Dichtung (Transportdichtung Dicke 1 mm)
für Pumpenanbau nicht mehr verwenden.

001296

6090 754 024 - 2006-10 9


Vorbereitende Arbeiten

Vorbereitung für den Anbau eines Neben-


abtriebes NL/4 an ZF-Nebenabtriebe N 850/10,
NL/10, N 221/10, N 221/10 IT und N 251/10 IT

1 Deckel (1) abnehmen und Distanzring (2) ent-


fernen. An der freigelegten Anbaustelle von
Stirnfläche bis Lageraußenring messen.

2 Am Zwischengehäuse (3) Dichtung (4) auflegen 1


und Abstand von Zentrierbund bis Dichtung
messen. Die Differenz der beiden Maße muss
0 - 0,2 mm Spiel ergeben.

3 Abweichungen davon sind mit Scheiben (5)


auszugleichen (siehe Tabelle).
004039
4 Zwischengehäuse (3) mit Dichtung (4) ansetzen.

2
Pos. Benennung Bestell-Nr. / Abmessung
1
3 Zwischengehäuse 1250 313 191

4 Dichtung 0501 315 727

5 Scheibe 0730 103 586 = 1,2 mm


0730 103 587 = 1,1 mm
0730 103 588 = 1,0 mm
0730 103 589 = 0,8 mm 015287

0730 103 590 = 0,6 mm


0730 103 591 = 0,4 mm 5 4

015622

6090 754 024 - 2006-10 10


Vorbereitende Arbeiten

Vorbereitung für den Anbau eines Neben-


abtriebes NL/4 an ZF-Nebenabtriebe N 75/10
und N 109/10

1 Deckel (1) abnehmen und Grundscheibe, 3 mm


stark (3), mit Ausgleichsscheibe (2) entfernen.
An der freigelegten Anbaustelle von Stirnfläche
bis Lageraußenring messen.

2 Am Zwischengehäuse (4) Dichtung (5) auflegen


und Abstand von Zentrierbund bis Dichtung
messen. Die Differenz der beiden Maße muss
0,05 - 0,15 mm Spiel ergeben.

3 Abweichungen davon sind mit Scheiben (6)


1
auszugleichen (siehe Tabelle).
003255
4 Zwischengehäuse (4) mit Dichtung (5) ansetzen.

3
Pos. Benennung Bestell-Nr. / Abmessung 2

4 Zwischengehäuse 1250 313 191 1

5 Dichtung 0501 315 727

6 Scheibe 1232 304 115 = 2,95 mm


1232 304 118 = 3,10 mm
1232 304 093 = 3,25 mm
1232 304 096 = 3,40 mm 015803
1232 304 099 = 3,55 mm
1232 304 102 = 3,70 mm
6 5
1232 304 105 = 3,85 mm
1232 304 108 = 4,00 mm
4
1232 304 110 = 4,10 mm

015804

6090 754 024 - 2006-10 11


Zwischenwelle Ecosplit-Getriebe

Auswahl und Einbau der richtigen Zwischenwelle


A 1 3 2
A: Ecosplit-Getriebe ohne Intarder
16 S 151/221, 8 S 151, 16 S 181, 16 S 251
New Ecosplit

16 S 151/221 Länge = 213,5 mm


(Pos. 1, 2, 3, 4)
Zahnwelle Kit Nr. kpl. 6090 142 804

16 S 251 Länge = 250 mm


Zahnwelle Kit Nr. kpl. 6090 142 800

8 9 10 4

015796

B: Ecosplit-Getriebe mit Intarder B


16 S 151/221, 8 S 151, 16 S 181, 16 S 251
New Ecosplit 5
6 11
16 S 151/221 Länge = 250 mm
1 7
(Pos. 1-10) 2
Zahnwelle Kit Nr. kpl. 6090 142 819 3
10
16 S 251 Länge = 286,5 mm
Zahnwelle Kit Nr. kpl. 6090 142 820

HINWEIS
Die Zwischenwelle kann ohne Ausmessung
eingebaut werden.

HINWEIS
Verschlussschraube M10x1 (11) aus Schmieröl-
016392
kanal herausschrauben.

Legende
1 Zwischenwelle
11
2 Kugellager
3 Sicherungsring
4 Buchse
5 Adapter
6 O-Ring
7 Dichtung
8 Vorgelegewelle
9 Kegelrollenlager
10 Anschluss N4 008032

11 Verschlussschraube

6090 754 024 - 2006-10 12


Zwischenwelle Ecomid-Getriebe

Einbau der Zwischenwelle in Ecomid-Getriebe


1 2 5 4 5 7 6 3
Vor Einbau prüfen!

- Auf dem Typenschild des Schaltgetriebes die Über-


setzung des schnellsten Ganges ablesen:
z. B. 1,0 = Direktgangübersetzung
z. B. 0,85 = Overdriveübersetzung kleiner als 1,0

- Die Übersetzung bestimmt den Einbau der richti-


gen Zwischenwelle:

9/16 S 109 015798


Direktgang Legende
(langsamer R.-Gang) = Zwischenwelle 14 Zähne
(Kit kpl. 6090 142 011) Schaltgetriebe Adaptersatz
Overdrive = Zwischenwelle 17 Zähne 1 Gehäuse 4 Zwischenwelle
(Kit kpl. 6090 142 006) 2 Lageraußenring 5 Kegelrollenlager
Direktgang 3 Deckel entfällt 6 Buchse
(alte Version) = Zwischenwelle 14 Zähne 7 Einstellscheibe
(Kit kpl. 6090 142 007)

Achtung: Bei 8 S 109 Rücksprache mit KD-Orga-


nisation nehmen.

9 S 75 = Zwischenwelle 16 Zähne
(Kit kpl. 6090 142 008)

New Ecomid: Für alle Getriebevarianten muss die


gleiche Zwischenwelle verwendet werden! S
9 S 1110 TD/TO = Zwischenwelle 14 Zähne 5 1 0
9 S 1310 TO (Kit kpl. 6090 142 011)

HINWEIS -0.05...+0.15mm
Im Schaltgetriebe (1) ist der Lageraußenring (2)
bereits vormontiert und durch viermaliges Ein- 6
stemmen des Gehäuses gesichert.
7
Kegelrollenlager ausmessen und einstellen
Beim Mess- bzw. Einstellvorgang müssen beide
Kegelrollenlager spielfrei, jedoch ohne axiale Vor-
spannung sein. Der spielfreie Zustand der Kegelrol-
0
len wird durch Andrücken des abtriebsseitigen 015799
Lageraußenringes bei gleichzeitigem mehrmaligen
Durchdrehen der Zwischenwelle erreicht. Dicke “S” HINWEIS
der Einstellscheibe so bestimmen, dass die Buchse Die Einstellscheiben sind in folgenden Dicken “S”
gegenüber der Gehäusefläche um höchstens 0,05 mm lieferbar:
zurücksteht oder bis zu 0,15 mm übersteht.
0730 004 700 = 0,80 mm 0730 002 940 = 1,40 mm
VORSICHT 0730 004 703 = 0,95 mm 0730 002 939 = 1,50 mm
Mit dem Einbau des Adaptersatzes muss auch 0730 002 943 = 1,10 mm 0730 002 938 = 1,60 mm
gleichzeitig der Anbau des Nebenabtriebes erfolgen. 0730 004 706 = 1,25 mm

6090 754 024 - 2006-10 13


Anbau des Nebenabtriebes

Ausführung „b“ anbauen

HINWEIS
Vor Anbau des Nebenabtriebes NH/4 unbedingt
beachten: Stiftschrauben zur Befestigung des
Nebenabtriebs sind dem losen Nebenabtrieb
beigegeben.

VORSICHT
Stiftschrauben mit kurzem Gewindeteil in
Getriebegehäuse entsprechend DIN eindrehen
(siehe Bild).
Bei Einsatz eines Intarders nur DIN 939 (10.9)
verwenden.

1 Bei Getriebegehäusen mit Durchgangsgewinde, 005596

Einschraubgewinde der Stiftschraube mit Loctite


Nr. 241 versehen.

2 4 Stiftschrauben M12 (1) in Gewinde der Anbau-


stelle einschrauben.
Anziehdrehmoment = 18 Nm

3 Nadellager (3) in Lagerbohrung Vorgelegewelle


bzw. Abtriebswelle einsetzen. Nadellagerbreite
bei:
- NH/4 + NL/4 ca. 16 mm
- NL/4 bei Anbau an N.../10 ca. 12 mm

4 Nebenabtrieb (4) mit neuer Dichtung (2) an


Anbaustelle ansetzen.

5 Nebenabtrieb mit 6 Sechskantmuttern (5) und


Scheiben befestigen.
Anziehdrehmoment = 65 Nm

VORSICHT
019231
Ölstand am Schaltgetriebe kontrollieren, ge-
gebenenfalls auffüllen und Ölstopfen mit vorge-
schriebenem Wert festziehen.

6090 754 024 - 2006-10 14


Anbau des Nebenabtriebes

5
4

019236

Pos. Benennung Bestell-Nr.

1 Stiftschraube siehe Tabelle Seite 6

2 Dichtung 6090 301 009

3 Nadellager 0735 320 120


0635 300 528 (bei N.../10)

5 Mutter 0737 006 005


Scheibe 0730 105 493

6090 754 024 - 2006-10 15


Anbau des Nebenabtriebes

Ausführung „c“ anbauen


ohne Abtriebswelle für den direkten Pumpen-
anschluss.

1 Vorbereitung
Transportbefestigung vom Nebenabtrieb ent-
fernen.

2 Bei Durchgangsgewinde, Einschraubgewinde


mit Loctite Nr. 241 versehen.

3 4 Stiftschrauben (1) M12 in die Gewinde der


Anbaustelle einschrauben.
Anziehdrehmoment = 18 Nm

4 Nadellager (3) in Lagerbohrung der Vorgelege-


welle bzw. Abtriebswelle einsetzen.
Nadellagerbreite:
- NH/4 + NL/4 ca. 16 mm
- NL/4 bei Anbau an N.../10 ca. 12 mm 019232

5 Nebenabtrieb (4) mit neuer Dichtung (2) an der


Anbaustelle ansetzen.

6 6 Sechskantmuttern M12 (5) und Scheiben


festziehen.
Anziehdrehmoment = 65 Nm

7 Pumpe mit neuer Dichtung (8) am Nebenabtrieb


ansetzen.

HINWEIS
Erfolgt der Anbau der Pumpe später, werden die
Stiftschrauben an der Anbaustelle einge-
schraubt. Der Nebenabtrieb (4) mit Dichtung (2)
angesetzt und mit dem Transportdeckel (7) und
Dichtung verschlossen. Transportdeckel mit
Dichtung kann extra bestellt werden, falls nicht
vorhanden.
Anziehdrehmoment,
Stiftschrauben M12 = 18 Nm
Anziehdrehmoment,
Skt.-Muttern M12 = 65 Nm

VORSICHT
Ölstand am Schaltgetriebe kontrollieren, ge-
gebenenfalls auffüllen und Ölstopfen mit vorge-
schriebenem Wert festziehen.

6090 754 024 - 2006-10 16


Anbau des Nebenabtriebes

019862

Pos. Benennung Bestell-Nr.

1 Stiftschraube siehe Tabelle Seite 6

2 Dichtung 6090 301 009

3 Nadellager 0735 320 120


0635 300 528 (bei N.../10)

5 Mutter 0737 006 005


Scheibe 0730 105 493

8 Dichtung 6090 301 009

6090 754 024 - 2006-10 17


Gangblockierung

014826

Gangblockierung* HINWEIS
Bei manchen Fahrzeugen muss sichergestellt sein,
für kupplungsabhängige Nebenabtriebe dass bei eingeschaltetem Nebenabtrieb kein Gang
für die Getriebe: - S 6-36 / S 6-36/2 eingelegt werden kann bzw. der Nebenabtrieb nicht
- 6 S 850 eingeschaltet werden darf, solange der Fahrgang
- 6 S 700 TO eingelegt ist.
- 6 S 700 TD / 6 S 800 TO Für alle kupplungsabhängigen Nebenabtriebe ist
- 6 S 800 TD / 6 S 1000 TO deshalb ein pneumatisches ZF-Gangblockiersystem
- 9 S 75 lieferbar. Das Blockiersystem verriegelt das Schalt-
- 9 S 109 / 16 S 109 / 8 S 109 gestänge und sichert damit das Fahrzeug gegen
- 9 S 1110 TD / 9 S 1110 TO Fehlbedienung ab.
- 9 S 1310 TO
- 16 S 151 / 8 S 151 / 16 S 181
- 16 S 221 / 16 S 251 Legende
- New Ecosplit 1 Blockierventil (je nach Getriebetyp unterschied-
liche Anschlussstellen, Ventile und Bolzen)
2 Nebenabtrieb

* für das 6 S 1200 TD und 6 S 1200 TO ist keine


Gangblockierung vorgesehen

6090 754 024 - 2006-10 18


Anschlussplan

9 3
14
10
15
16 11
3
6
5
15 13 12 7
14

3
2
3
1
19

17
18

015800

Anschlussplan für die pneumatische Betätigung Legende


der Nebenabtriebe 1 T-Verschraubung 11 Glühlampe
Bestellnr.: 1238 298 911 2 Einsteckhülse 12 Sechskantmutter
(nicht serienmäßig) 3 Rohr 13 Scheibe
5 3/2-Wegeventil 14 Hohlschraube
HINWEIS 6 Verschraubung 15 Dichtring
Passende Teile für die Installation der pneumati- 7 Dichtring 16 Ringstück
schen Verbindung vom Druckluftbehälter bzw. von 9 Kabelverbindung 17 Hohlschraube
der Nebenverbrauchsanschlussstelle zum Anschluss 10 Kontrollleuchte 18 Dichtring
am Nebenabtrieb können über die ZF-Kunden- mit Leuchtvorsatz 19 Ringstück
dienststelle bezogen werden.

Bedienungshinweise für die kupplungsabhängigen


Nebenabtriebe
Bei pneumatischer Schaltbetätigung der Nebenab-
triebe ist darauf zu achten, dass bei längerem Still-
setzen des Fahrzeuges (z.B.: über Nacht) der Neben-
abtrieb ausgeschaltet werden muss. Da erfahrungs-
gemäß bei ruhendem Fahrzeug der Luftdruck in der
Anlage abfällt, wird dadurch die Klauenkupplung
über die im Schaltzylinder eingebaute Druckfeder
ausgerückt.
Sobald der Luftdruck nach Inbetriebsetzung des
Motors wieder ansteigt, erfolgt auch wieder ein
selbsttätiges Einrücken der Klauenkupplung. Dies
hat bei laufendem Motor eine Beschädigung der
Schaltverzahnung und dadurch einen vorzeitigen
Ausfall des Nebenabtriebes zur Folge.

6090 754 024 - 2006-10 19