Sie sind auf Seite 1von 4

Liebe Mitgliederinnen, Liebe Mitglieder,

auch wir vom sportlichen Bereich möchten Sie herzlichst begrüßen.


Wir möchten damit beginnen die letzten 2 Jahre Revue passieren zu lassen.
In der Saison 2018 / 2019 wurde erst mit dem Vorletzten Spieltag in Donsbach der
Klassenerhalt sichergestellt. Die Erste Mannschaft landete auf dem 14. Platz und holte
lediglich aus 30 Spielen – 22 Punkte. Der 15. Platz hätte den Relegationplatz bedeutet.
Die Vorzeichen zur Saison 2019/2020 standen für eine positivere Zukunft.
Trainer Steffen Becker (in Verbindung mit Tim Flöter für die 2te. Mannschaft) konnte einige
A-Jugendspieler im Seniorenbereich begrüßen, welche von Timo Weiershausen und Stefan
Betz eine hervorragende Ausbildung genossen haben.
Des Weiteren konnten wir einige Namhafte Neuverpflichtungen präsentieren, welche
der Mannschaft und dem Verein sehr guttaten. All dies im 100-jährigen Jubiläumsjahr der
Vereinsgeschichte
Dies wurde unterstrichen, indem im heimischen Lützelbach die WVO Stadtmeisterschaft
souverän im Endspiel gegen Donsbach gewonnen wurde. Die Euphorie und die Begeisterung
im Verein aber auch im Umfeld waren überragend. Verein, Trainer und Mannschaft hatten
sich viel vorgenommen für die anstehende Runde.
Leider kam es dann aber doch anders als gedacht.
Die Mannschaft konnte Ihr wahres Können leider nur selten auf den Platz bringen, und so
kam eins zum anderen und die Unzufriedenheit wuchs. Nach 21 Spielen belegte man den 15.
Tabellenplatz, welcher zu diesem Zeitpunkt den Relegationsplatz bedeutet hätte.
Corona Bedingt wurde die Runde jedoch nicht weitergespielt, im Nachgang sogar komplett
annulliert, sodass es weder Aufsteiger noch Absteiger gab.
So starteten wir wieder zum Beginn der Runde 2020/2021 in der A-Liga.
Leider hatten uns nach Ende der letzten Runde einige wichtige Spieler verlassen, und wir
konnten diese nicht adäquat ersetzen. Trotz all dem begann man die Saison mit einigen
Überraschungen, und startete nach den ersten 4 Spielen mit 12 Punkten!
Jedoch wurde dann in den restlichen 5 Spielen nur noch 1 Punkt geholt, und man war wieder
relativ schnell auf dem Boden der Tatsachen gelandet!
Nach der 3:0 Niederlage in Eisemroth teilte uns Steffen Becker mit, dass er dem SV
Niederscheld als Trainer nicht mehr zur Verfügung stehen möchte, jedoch aber noch so
lange sein Traineramt ausüben werde, bis wir vom Vorstand einen neuen Trainer verpflichtet
haben.
Nach bekannt werden dieser Nachricht verlor man das nächste Spiel sang und klanglos mit
0:7 gegen Sinn.
Nach diesem Spiel wurde die Runde jedoch wieder Coronabedingt ausgesetzt, ehe sie dann
im Frühjahr 2021 komplett annulliert wurde.
Ab dem Zeitpunkt der Rundenunterbrechung hat der neue Sportvorstand ( In Personen von:
Sascha Paul, Marco Ebert, Timo Weisershausen, Stefan Betz und Franco Trubbas) den
Trainermarkt komplett sondiert und es wurden etliche Gespräche mit potenziellen
Trainerkandidaten geführt.
An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal ausdrücklich bei Steffen Becker bedanken,
der die Mannschaft in einer schwierigen Zeit übernahm und über mehrere Jahre mit
Herzblut und Engagement auf und vor allem auch neben dem Platz viel für den Verein getan
hat.
Darüber hinaus wurden auch mit nahezu allen Spielern Gespräche geführt. Die damaligen
Coronabestimmungen haben uns die Arbeit natürlich zusätzlich erschwert, da man sich
nicht in größeren Gruppen treffen durfte.
Am 03.01.2021 konnten wir dann glückerweise den neuen Trainer Namens Oliver „Fitti“
Schäfer präsentieren. Bis heute sind wir mit dieser Verpflichtung 100 % konform und
glücklich.
Wie dem auch sei, kamen dann in den kommenden Wochen und Monaten einige Spieler auf
uns zu, teilweise aber auch nicht, und teilten uns mit, dass sie den Verein im Sommer
verlassen werden. Alle Bemühungen unsererseits waren vergebens…
So sagten wir uns, dass wir den Fokus darauf richten sollten, mit dem was wir an
Spielermaterial haben plus die vielen guten und talentierten Jungs die aus der A – Jugend die
in Seniorenbereich stoßen, zu arbeiten.
Wir führten Gespräche mit dem damaligen Trainer der A-Jugend und mit den Spielern seiner
Mannschaft.
Wir zeigten Ihnen die Planung der nächsten Jahre auf, allen voran war der A-Jugend Trainer
von der Ausrichtung sehr angetan und sagte uns seine vollste Unterstützung zu…
Leider kam dann doch alles anders als abgemacht….
Da der FC Aar in den Jugendbereichen B- und A-Jugend erheblichen Spielermangel hatte,
fragte der Sportvorstand des Jugendfördervereins FC Aar im Frühjahr 2021 bei uns an ob wir
Interesse an einer „großen Spielgemeinschaft“ hätten, sprich ob wir uns von Scheld und
Seelbach dem FC Aar anschließen wollen!
Nach einem Gespräch vor Ort mit den Verantwortlichen des FC Aar war für uns in kürzester
Zeit klar dass diese Auffassung von Jugendfussball nicht unsere Moral ist und sagten dem FC
Aar ab.
Es dauerte nicht lange, da fing das große Abwerben unserer Jugendspieler und Trainer an.
Wir versuchten uns dagegen zu stemmen, aber leider / oder vielleicht auch zum Glück haben
wir nicht die finanziellen Mittel dagegen zu halten.
Sodass innerhalb von kürzester Zeit die Hälfte der A-Jugendspieler inkl. Trainer sich dem FC
Aar angeschlossen haben.
Daraufhin trafen Sich an einem Sonntagmorgen einige von unserem Vorstand und vom
Vorstand des SK Herbornseelbach zu einem Kriesengespräch im seelbacher Sportheim, um
über das Thema Jugend zu sprechen.
An diesem Morgen wurde beschlossen, dass wir ab sofort von den Bambinis bis hin zur A-
Jugend die gute und freundschaftliche Spielgemeinschaft ausweiten werden und wir mit
unseren gemeinsamen Werten (Gemeinschaft, Identifikation, Zuverlässigkeit und Respekt)
mit den bereitstehenden Mitteln im Jugendfussball angehen werden.
Dann zum Ende dieser Sitzung kam dann die Zukunft der Seniorenmannschaften auf den
Tisch.
Wir vom SV Niederscheld erklärten, wie es um unseren Verein steht und dass wir es schwer
haben werden eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Rennen zu schicken. Unsere ehrlichen
und offenen Worte stießen bei den Verantwortlichen vom SKH sofort auf offene Ohren,
sodass eine eventuelle Spielgemeinschaft bis hin zum Seniorenbereich ein Thema wurde.
In Niederscheld und Herbornseelbach wurde dies intern im Vorstand aber auch unter der
Mannschaft häufig diskutiert und das für und wider einer Spielgemeinschaft durchleuchtet.
Parallel waren auch die Bemühungen da, selbstständig zu bleiben, versuchten Spieler an
Land zu ziehen und führten auch viele Gespräche mit unseren eigenen Spielern.
Jedoch hatten wir im Nachhinein nicht das Gefühl, dass wir es eigenständig hinbekommen
würden, sodass von unserer Seite klar war, dass wir einer SG zu 100 % zustimmen werden.
Zu unser aller Freude fand dies von herbornseelbacher Seite seine Zustimmung und auch
Seelbach gab uns das OK für eine sofortige gemeinsame Zukunft.
So wurde Ende April der Antrag einer Spielgemeinschaft beim Kreisfussballwart Martin
Seidel abgegeben und genehmigt.
Natürlich fiel uns diese einschneidende Entscheidung nicht leicht, aber wir vom Vorstand
sahen dies als alternativlos an und bis zum heutigen Zeitpunkt können wir sagen, dass es der
absolut richtige Schritt war.
Beide Vereine harmonieren bis dato sehr gut miteinander und auch sportlich sehen wir uns
gut aufgestellt.
Was die Runde bringt werden wir sehen, aber unsere beiden Trainer Peter Endrulat und
Oliver Schäfer arbeiten sehr akribisch daran, dass es gut wird…
Peter Endrulat ist mittlerweile für die 1A Mannschaft verantwortlich und Oliver Schäfer
betreut die 1B.
Wir hoffen natürlich, dass Ihr die Jungs der 1 und 2ten Mannschaft bei Heimspielen in Scheld
und Seelbach und auch bei Auswärtsspielen tatkräftig unterstützt. Das Gesamtpaket muss
einfach passen, um anderen Vereinen in Zukunft Paroli zu bieten, dazu gehören alle dazu.
Vorstand, Trainer+Mannschaft, Zuschauer, Freunde, Gönner, Sponsoren und die vielen
freiwilligen Helfer.
Will man über Jahre hinweg Traditionsreichen heimsichen Fussball sehen, ist dies
unumgänglich und immens wichtig.
Wir alle vom Vorstand erhoffen uns dass es mit der noch jungen SG genauso so weiterläuft
wie bisher und wir erfolgreichen Fußball bieten können.
Wichtig für die Zukunft wird dann sein, dass wir unsere Jugendspieler gut in den
Seniorenbereich integrieren und wir gemeinsam von unserer nach wir vor sehr guten
Jugendarbeit profitieren!

„Orientieren wir uns vielleicht an den 2 schönsten und traditionsreichsten Volksfesten hier
bei uns in der Region, die Schelder und Seelbacher Kirmes. Dieser Zusammenhalt und das
Gemeinschaftsgefühl in unserem Verein, und wir müssen uns über Jahre hinweg keine
Gedanken machen.“

Mit diesen Worten möchten wir den Bericht der Abteilung Sport beenden, solltet Ihr noch
Fragen haben können diese gerne am Ende der Versammlung unter den Punkt sonstiges
gestellt werden.
Wir stehen euch gerne Rede und Antwort.

Danke für Eure Aufmerksamkeit und Euch persönlich alles Gute vor allem Gesundheit.

Das könnte Ihnen auch gefallen