Sie sind auf Seite 1von 15

Gymnasium Blomberg

Schuljahr 2020/21

Facharbeit

Die Biologie des Corona-Virus

Vorgelegt von:
Colin Topor
E-Mail: colintopor013@gmail.com
Fach: Biologie Grundkurs
Betreuende/r Lehrer/in: Frau Christophery
Abgabedatum:
12. März 2021
1. Einleitung...................................................................................................................3
2. Die Biologie des Corona-Virus..................................................................................4
2.1.1. Das Corona-Virus........................................................................................4
2.1.2. Was sind Viren?...........................................................................................5
2.1.3. Wie ist das Corona-Virus aufgebaut?..........................................................5
2.2. Nachweis der Corona-Infektion..........................................................................6
2.2.1. PCR-Verfahren............................................................................................6
2.2.2. Das PCR-Verfahren beim Corona-Virus.....................................................7
2.2.3. Der Corona-Schnelltest...............................................................................8
2.3. 2.3Impfung gegen das Corona Virus..................................................................8
2.3.1. Wirkungsweise von traditionellen Impfstoffen...........................................8
2.3.2. mRNA-Impfstoffe.......................................................................................9
2.3.3. Vektorimpfstoffe..........................................................................................9
2.3.4. Die Sicherheit des Impfstoffes..................................................................10
3. Fazit.........................................................................................................................11
4. Literaturverzeichnis.................................................................................................12
5. Erklärung über die selbstständige Erstellung der Facharbeit..................................14

2
Einleitung
2020 war ein Jahr ohnegleichen, ein Jahr voller ungewohnter Anpassungen und
Kompromisse, ein Jahr gezeichnet von Verlust, Trauer und Krise und vor allem das Jahr
der Corona-Pandemie. Dieses Jahr war Kräfte zehrend, psychisch belastend und Zeit
raubend. Es ist erstaunlich, wie schnell die geordnet geglaubte Welt in ihren
Grundzügen erschüttert werden konnte, mit welch verheerenden Folgen 2020
gezeichnet wurde und wie überzeugend ein veganer C-Promi-Koch & ein mittelmäßiger
Soul-Sänger sein können, wenn Menschen das Vertrauen in die Regierung verlieren.
Doch man irrt, wenn man behauptet 2020 wäre nur schlecht gewesen, Corona bedeutet
ebenso Zusammenhalt, wie Leid. Niemand hätte erwartet, dass Menschen jeder Nation
zusammenarbeiten, um die Pandemie zu bekämpfen. Auch wenn die Schattenseiten
vielleicht überwiegen, ist 2020 ein Beispiel der menschlichen Zusammenarbeit.
Allerdings ist nicht zu übersehen, dass besonders die Unbekanntheit des Virus,
Chemiker& Biologen an ihre Grenzen brachte. Genau wegen diesen Gründen und der
Aktualität des Geschehens habe ich mich dazu entschieden meine Facharbeit dem
Corona-Virus zu widmen. Das Thema der Facharbeit ist „Die Biologie des Corona-
Virus“, wobei ich mit besonderem Augenmerk die Fragestellung „Wie funktioniert die
Biologie des Corona-Virus?“ behandeln möchte und dementsprechend verschiedene
themenspezifische Aspekte erläutere und mit der aktuellen Lage verknüpfe. Im Anfang
wird zuerst kurz die Historie des Corona-Virus zusammengefasst, bevor der Aufbau und
die genaue Definition von „Virus“ behandelt wird. Anschließend konzentriere ich mich
auf den Nachweis des Corona-Virus und die verschiedenen Möglichkeiten, wie der
Virus nachgewiesen werden kann, sowie ihre Vor- und Nachteile. Darauffolgend werde
ich die unterschiedlichen Corona-Impfungen erklären und erläutern, inwiefern sie sich
von den herkömmlichen Impfungen unterscheidet. Außerdem werden mögliche Risiken
und Sorgen hinsichtlich der Impfung behandelt, bevor ich im Fazit meine
abschließenden Worte bezüglich des Themas darlege und die Fragestellung erneut
aufgreife. Um diese Ziele zu erreichen, habe ich besonderen Wert daraufgelegt, dass ich
passende Fachliteratur und valide Internetquellen benutze, um das bestmögliche
Ergebnis zu erreichen.

3
Die Biologie des Corona-Virus

Das Corona-Virus
Der Beginn der weltverändernden Corona-Pandemie liegt in Wuhan, China, wo im
Dezember 2019 erstmalig Infektionen des SARS-CoV-2 Virus gemeldet wurden. Am
31.12.2019 wurde die WHO in China über eine „Häufung von Lungenentzündungen in
Wuhan“ informiert1, eine Woche später, am 7.01.2020 konnten chinesische Behörden
diese Häufung an Atemwegserkrankungen als neuartiges SARS-CoV-2 Coronavirus
identifizieren. Es dauerte nur drei Monate bis die WHO am 11.03.2020 die Bedrohung
als „pandemisch“ beschrieb. Kurzdarauf wurden Europa, die vereinigten Staaten,
Südamerika und Indien als Hotspots des Coronavirus ausgerufen 2. Obwohl die ersten
Meldungen bezüglich COVID-19 aus China kamen, streitet China mittlerweile ab, dass
der Ursprung des Virus in Wuhan liegt 3. Im Zuge dessen behinderte die chinesische
Regierung den Start der Untersuchung zu den Ursprüngen des Corona-Virus 4. Die
Spuren des Virus in China sind unbestreitbar, es gibt unzählige Hinweise, die zu dem
Virus führen, wie zum Beispiel an Ständen von Wildtierhändlern auf den Märkten
Wuhans, doch trotz erdrückender Beweislage, fordert China, dass die Untersuchungen
auf weitere Länder ausgebreitet werden, da es anscheinend bereits früher Corona-
Erkrankungen in besagten Ländern gab5. Weltweit gibt/gab es 113.826.206 Corona-
Infektionen, von denen 64.283.975 genesen sind. Die Todesfälle insgesamt liegen bei
2.526.2616(stand:28.02.2021).

Die Lage in Deutschland ist schwankend. Die ersten Infektionen gab es hier zu Lande
im Januar 2020, insgesamt waren/sind 2.442.336 Personen infiziert bzw. infiziert
gewesen, von denen 2.252.970 Personen genesen sind. Insgesamt sind knapp 70.100
Personen in Deutschland an Corona verstorben7 (stand: 28.02.2021).

1
Deutsch Gesetzliche Unfallversicherung, Erreger, Entstehung und Verbreitung in:
https://www.dguv.de/de/praevention/corona/allgemeine-infos/index.jsp
2
Vgl. Deutsch Gesetzliche Unfallversicherung, Erreger, Entstehung und Verbreitung in:
https://www.dguv.de/de/praevention/corona/allgemeine-infos/index.jsp
3
Vgl. Deutsch Gesetzliche Unfallversicherung, Erreger, Entstehung und Verbreitung in:
https://www.dguv.de/de/praevention/corona/allgemeine-infos/index.jsp
4
Vgl. Deutsch Gesetzliche Unfallversicherung, Erreger, Entstehung und Verbreitung in:
https://www.dguv.de/de/praevention/corona/allgemeine-infos/index.jsp
5
Vgl. Deutsch Gesetzliche Unfallversicherung, Erreger, Entstehung und Verbreitung in:
https://www.dguv.de/de/praevention/corona/allgemeine-infos/index.jsp
6
Vgl. COVID-19 Dashboard by the Centre of Systems Science and Engineering (CSSE) at John Hopkins
University in: https://coronavirus.jhu.edu/map.html
7
Vgl. Robert-Koch-Institut: COVID-19 Dashboard in:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

4
Was sind Viren?
„Klammheimlich hat ein Wechsel in der Virologie stattgefunden, bei dem es nicht um
Krankheiten geht, sondern um Viren von ihrer Positiven Seite, als Antreiber der
Evolution, als Anfang des Lebens – oder zumindest von Anfang an dabei.“ 8

Viren wurden die für die längste Zeit der modernen Medizin mehr als nur negativ
dargestellt. Dieses Bild von Viren wurde vorrangig durch die Assoziation zwischen
Viren und schwer behandelbaren Krankheiten geprägt9. Allerdings kann diese
Denkweise, aufgrund des heutigen Wissenstandes bezüglich Viren, nicht mehr
unterstützt werden. Ihr Aufbau ist simpel: sie bestehen aus einem oder mehreren
Molekülen und sind teilweise von einer Eiweißhülle umschlossen. Ihre DNA bzw. RNA
befindet sich direkt innerhalb der Moleküle. Im Gegensatz zu Bakterien besitzen Viren
keine Zelle und somit auch keine Zellorganellen, dementsprechend finden auch keine
Stoffwechselprozesse statt. Dadurch, dass Viren die Möglichkeit zur Energiegewinnung
und Proteinsynthese fehlt, können Viren nicht als Lebewesen klassifiziert werden 10.
Viren „sind die ältesten biologischen Elemente“11, dementsprechend ist naheliegend,
dass Viren von maßgeblicher Wichtigkeit für das „fein austarierte Gleichgewicht“ 12
unseres Planten sind. Eins der unzähligen Beispiele der Relevanz von Viren auf das
gesamte Ökosystem ist die DNA jedes einzelnen, denn etwa 50% des menschlichen
Genoms besteht aus Viren bzw. Virusresten. Diese rudimentären Viren lassen sich in
jedem Genom in jeder Spezies wiederfinden, was die Verwandtschaft aller Spezies
bedeutet.13 Es steht außer Frage, dass Viren in den verschiedensten Formen den Alltag
eines jeden beeinflussen. Die meisten von ihnen sind absolut harmlos für den
menschlichen Körper, doch in extremen Fällen führen Viren eben doch zu Krankheiten.
Verschiedenste Ereignisse der Menschheitsgeschichte, wie der Ausbruch der Pest, Polio
oder Masern14, veranschaulichen das immense zerstörerische Potenzial, hinter den
eigentlich harmlosen Viren.

Wie ist das Corona-Virus aufgebaut?


Die drei wichtigsten Aspekte bezüglich des Aufbaus des Corona-Virus, sind die
Fetthülle, die die nötige Bindung für den Zusammenhalt des Virus ermöglicht und das

8
Mölling, K., Viren: Supermacht des Lebens, 2020 S.22
9
Vgl. ebd., S.23
10
Vgl. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Viren in:
https://www.infektionsschutz.de/infektionskrankheiten/erregerarten/viren.html
11
Mölling, Viren, S.23
12
Vgl. ebd., S.23
13
Vgl. ebd., S.23
14
Vgl. ebd., S.23

5
Virus beim Eintritt in eine Wirtszelle schützt, die Proteine, die die Interaktion mit der
Umwelt ermöglichen und die RNA, also die Informationen zum Aufbau des Virus,
welche die Synthese des Virus innerhalb der Wirtszelle ermöglicht. Dieser Aufbau ist
sehr ähnlich zu anderen Viren der Coronaviren-Familie 15. Durch die vorhandene RNA
gehört das SARS-CoV-2 zu der Gruppe der RNA-Viren. Bei dem Coronavirus wird
zwischen vier verschiedenen Strukturproteinen unterschieden: Spike-, Membran-,
Envelope- und Nucleocapsidproteine. Die Nucleocapsidproteine bilden eine Hülle um
das Innenleben des Virus, welches auch das RNA-Genom enthält. Die Spike-,
Membran- und Envelopeproteine befinden sich auf der äußeren Schicht des Virus 16. Der
Code des Virus bietet theoretisch zwar den Bauplan für eine Menge an Proteinen „aus
denen viele neue Viren zusammengebaut werden können, zur Produktion […] ist es
alleine aber nicht fähig“17. Die auffälligen Spike-Proteine des Corona-Virus gehören zu
eben diesen Nucleocapsid-Strukturproteinen, welche an die Rezeptoren der Wirtszelle
andocken und diese infizieren18. Dazu dockt das Virus an die ACE-2 Rezeptoren, was
dazu führt, dass sämtliche Schutzmechanismen der Zelle umgangen werden und das
Virus nicht als Bedrohung angesehen wird. Die Wirtszelle produziert von nun an
Virusproteine, die sich später als Coronaviren im Körper verteilen und weitere Zellen
infizieren19. Dadurch, dass die Verbreitung des Coronavirus, und auch allen anderen
Viren, exponentiell verläuft, reichen schon wenige Tage, bis Millionen von Zellen
betroffen sind. Die für die Forschung am interessantesten Dinge waren die Proteine auf
der äußeren Hülle, denn diese waren am vielversprechendsten hinsichtlich des COVID-
Impfstoffes.

Nachweis der Corona-Infektion

PCR-Verfahren
Die Polymerase Chain Reaction (PCR), oder zu Deutsch: Polymerasekettenreaktion, ist
ein Verfahren zum Vermehren von DNA-Sequenzen, entwickelt von Kary Mullis, der im
15
Vgl. Miamasuku, Aufbau und Schwachstellen des SARS-Cov-2 Virus, die für die Reinigung von
Bedeutung sind in: https://www.miamasuku.de/wissenswertes/aufbau-und-schwachstellen-des-
coronavirus-die-fur-hygiene-im-alltag-wichtig-sind/
16
Vgl. Pharmazeutische Zeitung, Das macht SARS-CoV-2 aus in: https://www.pharmazeutische-
zeitung.de/das-macht-sars-cov-2-aus-117916/
17
Vgl. Planet-Wissen, Coronavirus SARS—CoV-2 in: https://www.planet-
wissen.de/natur/mikroorganismen/viren/coronavirus-sars-cov-2-100.html
18
Vgl. Planet-Wissen, Coronavirus SARS—CoV-2 in: https://www.planet-
wissen.de/natur/mikroorganismen/viren/coronavirus-sars-cov-2-100.html
19
Vgl. Planet-Wissen, Coronavirus SARS—CoV-2 in: https://www.planet-
wissen.de/natur/mikroorganismen/viren/coronavirus-sars-cov-2-100.html

6
Zuge seines Durchbruchs mit einem Nobelpreis ausgezeichnet wurde20. Die PCR basiert
darauf das bestimmte Schritte der Polymerasekettenreaktion, nur bei bestimmten
Temperaturen ausgeführt werden. Der erste Schritt ist die Denaturierung. Diese findet
bei ca. 95°C statt und sorgt dafür, dass sich die DNA-Doppelhelix in zwei DNA-
Einzelstränge aufspaltet. Danach findet die Hybridisierung statt, wofür die DNA auf
etwa 72°C heruntergekühlt wird. Darauffolgend lagern sich Primer komplementär an
die DNA an. Der letzte Schritt der PCR ist die Elongation. Dafür bindet das Protein
Polymerase an die Einzelstränge und synthetisiert die DNA, was bedeutet, dass aus
einem DNA-Strang zwei werden. Die Temperatur liegt auch hier bei 72°C. Dieser
Prozess wiederholt sich stetig. Um sicherzustellen, dass die Temperatur immer
gleichbleibend ist und die zeitlichen Intervalle eingehalten werden, wird ein
Thermocycler benutzt21.

Das PCR-Verfahren beim Corona-Virus

Die PCR-Methode kann aber nicht vollständig auf das Corona-Virus übertragen werden,
da es sich bei dem Corona-Virus um einen RNA-Virus handelt und somit die RNA
synthetisiert werden muss, deswegen muss eine abgewandelte Form des PCR-Tests
verwendet werden, der RT-PCR-Test. RT (Reverse Transkriptase) ist ein Enzym, das
dafür sorgt, dass die DNA in RNA umgeschrieben wird. Dieser Prozess ist ähnlich zur
Polymerase, es wird auch ein Primer benutzt, der den Startpunkt der RT festlegt,
anschließend „setzt die Reverse Transkriptase dann die komplementären DNA-
Bausteine an die Virus-RNA“22. Anschließend wird der DNA-RNA Doppelstrang
aufgetrennt, wodurch die reguläre PCR fortgeführt werden kann. Eine weitere
Besonderheit der PCR bei COVID ist, dass in Echtzeit nachzuvollziehen ist, ob sich
Corona-Gene in dem Abstrich befinden, denn neben den Primern und der Polymerase,
werden dem Reaktionsgefäß auch DNA-Sonden hinzugefügt. Diese Sonden reagieren
Gen-spezifisch auf das Erbgut des Corona-Virus. An den Sonden befindet sich eine
Fluoreszensmarkierung, die „allerdings intakt ist, solange die Sonde intakt ist“ 23. Wenn
20
Vgl. Wie funktioniert der PCR-Test? in: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-
funktioniert-der-test/
21
Vgl. Wie funktioniert der PCR-Test? in: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-
funktioniert-der-test/
22
Vgl. Wie funktioniert der PCR-Test? in: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-
funktioniert-der-test/
23
Vgl. Wie funktioniert der PCR-Test? in: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-
funktioniert-der-test/

7
die Polymerase jedoch beginnt die RNA zu synthetisieren, ist die Sonde im Weg und
wird zerstört, woraufhin die Fluoreszenzmarkierung anfängt zu leuchten, wodurch
sichtbar wird, ob die DNA-Probe mit COVID infiziert ist. Der korrekte Name dieses
Testverfahrens, unter Berücksichtigung der Konvertierung zu RNA und der Echtzeit
Ergebnisse lautet also: RT-qPCR (Real Time Quantitative Polymerase Chain Reaction)
24
. Die Probe wird aus dem Mund-Rachen bzw. Nasenraum entnommen.

Der Corona-Schnelltest
Allgemein gibt es zwei verschiedene Ansätze für Corona-Schnelltests. Zum einen kann
mit einem PCR-Schnelltest getestet werden. Diese Art von Schnelltest basiert, wie der
Name bereits verrät, auf der PCR-Methode und ist somit ähnlich zu dem regulären
Corona-Labortest. Das Problem bei den PCR-Schnelltests ist, dass sie zum einen teurer
sind als im Labor durchgeführte PCR-Tests und zum anderen ungenauere Ergebnisse
liefern25. Die zweite Variante für einen Schnelltest sind die Antigen-Schnelltests. Die
Antigen Tests reagieren „auf strukturelle Bestandteile des Virus und liefert eine Ja-Nein-
Antwort, ob spezifische Proteine des Sars-CoV-2-Virus vorliegen oder nicht“ 26.
Allerdings bestehen auch hier Probleme, denn wenn der Test beispielsweise am Anfang
der COVID-Infektion durchgeführt wird, kann es dazu kommen, dass die Konzentration
der virusspezifischen Proteine zu niedrig ist, um ein positives Ergebnis
hervorzubringen.27

2.3Impfung gegen das Corona Virus

Wirkungsweise von traditionellen Impfstoffen


Bei einer klassischen Impfung wird zwischen Lebend- und Tot-Impfstoffen
unterschieden, Beispiele für Totimpfstoffe sind Tetanus oder Hepatitis A 28. Beispiele für
Lebendimpfstoffe sind Masern oder Windpocken 29. Bei der Impfung wird eine Dosis
eines toten oder abgeschwächten Erregers, über eine Spritze oder Schlucklösung,
verabreicht. Der Krankheitserreger gerät somit in den Körper des Patienten und löst die

24
Vgl. Wie funktioniert der PCR-Test? in: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-
funktioniert-der-test/
25
Vgl. Die wichtigsten Corona -Testverfahren – ein Überblick in:
https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/die-wichtigsten-corona-testverfahren-ein-ueberblick
26
Vgl. Die wichtigsten Corona -Testverfahren – ein Überblick in:
https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/die-wichtigsten-corona-testverfahren-ein-ueberblick
27
Vgl. Die wichtigsten Corona -Testverfahren – ein Überblick in:
https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/die-wichtigsten-corona-testverfahren-ein-ueberblick
28
Kloss, M., Impfung für Kinder und Erwachsene, was ist wichtig und worauf ist zu Achten, 2020, S.4
29
Ebd. S.4

8
„Produktion von Antikörpern“30 aus. Falls der Körper danach tatsächlich in die Situation
kommt, dass eben dieser Krankheitserreger den Körper angreift, bestehen die
Antikörper bereits und können den Erreger bekämpfen.

mRNA-Impfstoffe
mRNA-Impfstoffe funktionieren etwas anders als die traditionellen Impfstoffe. Sie
basieren auf der Messanger Ribonukleinsäure (mRNA) und aktivieren dadurch die
körpereigene Immunabwehr. Die verabreichte mRNA enthält die Informationen für den
Aufbau eines nicht infektiösen Spike-Proteine des Corona-Virus, was dazu führt, dass
der Körper dieses Antigen31 bildet.32 Das Spike Protein wird von der Zellmaschinerie
erkannt, wodurch eine Immunantwort ausgelöst wird. Diese Immunantwort beinhaltet
die Bildung von T-Helferzellen, zytoxischen T-Zellen, B-Zellen und Antikörper. Die T-
Helferzellen aktivieren die zytoxischen T- und B-Zellen. Die B-Zellen bauen Antikörper
gegen das Virus auf, während die T-Zellen infizierte Zellen angreifen. B-
Gedächtniszellen sorgen dafür, dass die Immunreaktion gegen dieses Virus gespeichert
wird33. Diese Antikörper können dann die Infektion neutralisieren. Falls es zu einem
späteren Zeitpunkt zu einer tatsächlichen COVID-Infektion kommt, stehen die
34
Antikörper bereits zur Verfügung und können den Virus unmittelbar bekämpfen. Der
größte Unterscheidungspunkt, zwischen einer „normalen“ Impfung und einem mRNA-
Impfstoff, ist also, dass keine „viralen Proteine, sondern nur die Informationen, die
unsere eigenen Zellen benötigen, um ein Virusmerkmal zu produzieren“ 35, verabreicht
werden. mRNA-Impfstoffe sind erstmalig zur Bekämpfung der COVID Pandemie in
Erscheinung getreten und sind somit komplett neuartig.

Vektorimpfstoffe
Auch der Vektorimpfstoff verfolgt das Ziel, dass der Körper eigenständig die Spike
Proteine des Coronavirus herstellt, allerdings ist der Weg zur Produktion ein anderer.
Bei einem Vektorimpfstoff wird ein sogenannter Vektor genutzt, damit die DNA des
Spike-Proteins in die menschliche Zelle gerät36. Der Vektor ist ein für den Menschen
30
Ebd. S.4
31
Antigene sind Moleküle, die eine bestimmte Immunreaktion auslösen
32
Vgl. Biontech, mRNA-Impfstoff zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie in:
https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe
33
Vgl. Biontech, mRNA-Impfstoff zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie in:
https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe
34
Vgl. Biontech, mRNA-Impfstoff zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie in:
https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe
35
Vgl. Biontech, mRNA-Impfstoff zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie in:
https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe
36
Vgl. mRNA- und Vektorimpstoffe in: https://zdfheute-stories-
scroll.zdf.de/mRNA_Vektor_Impfstoffe_Mutation/index.html

9
harmloser Virus, der „besonders leicht in die menschlichen Zellen eindringen“ 37 kann.
Ein weiterer Unterschied ist, dass anstatt der mRNA38, die DNA des Spike-Proteins
verwendet wird. Da die DNA aber nicht im Zellplasma ausgelesen werden kann, muss
der Vektor zuerst in den Zellkern, in dem die DNA dann zu mRNA übersetzt wird 39.
Daraufhin wird dieselbe Immunreaktion ausgelöst, wie bei einem mRNA-Impfstoff. Ein
letzter Unterschied ist, dass Vektorimpfstoffe bereits länger erprobt sind als mRNA-
Impfstoffe. Sie werden beispielsweise zur Bekämpfung von Ebola oder Dengue-Fieber
eingesetzt40

Die Sicherheit des Impfstoffes


Die meisten Unternehmen, die einen Impfstoff für COVID-19 entwickelt haben,
mussten viel Kritik ertragen. Natürlich ist die Sicherheit des Impfstoffes von höchster
Wichtigkeit und sollte oberstes gut sein, dementsprechend ist es wichtig genau dort sehr
kritisch zu sein, doch wie sicher sind die Corona-Impfstoffe eigentlich? Ein Kritikpunkt
ist die Dauer, die es brauchte, bis die Impfstoffe entwickelt und zugelassen wurden,
viele Personen empfinden es als zu früh und befürchten, dass die Impfungen deswegen
unzureichend getestet und dementsprechend unsicher sind. Doch laut RKI wird „ein
Impfstoff […] erst nach ausreichender Überprüfung auf den Markt gebracht. […] Nach
seiner Marktzulassung erfolgt eine ständige Kontrolle („Surveillance“) zum Erfassen
von Wirksamkeit und möglichen Nebenwirkungen“41. Es ist also davon auszugehen,
dass die Impfstoffe zur Genüge getestet wurden und somit sicher sind. Ein Medikament
(hier: Impfstoff) wird außerdem nur zugelassen, wenn die Nutzen die Risiken
überwiegen42. Ein weiterer Punkt, der kritisiert wird, ist, ob die Impfung ausreichend
vor dem Virus schützt. Dazu lässt sich sagen, dass die Corona-Impfstoffe eine
Wirksamkeit von etwa 95% haben43, das heißt, dass eine geimpfte Person bei Kontakt
mit dem Virus eine 95-prozentige Wahrscheinlichkeit hat nicht infiziert zu werden. Zur
Referenz: die Grippe-Impfung bietet einen 51-75-prozentigen Schutz gegenüber dem

37
mRNA- und Vektorimpstoffe in: https://zdfheute-stories-
scroll.zdf.de/mRNA_Vektor_Impfstoffe_Mutation/index.html
38
Kopie der DNA
39
Vgl. mRNA- und Vektorimpstoffe in: https://zdfheute-stories-
scroll.zdf.de/mRNA_Vektor_Impfstoffe_Mutation/index.html
40
Vgl. mRNA- und Vektorimpstoffe in: https://zdfheute-stories-
scroll.zdf.de/mRNA_Vektor_Impfstoffe_Mutation/index.html
41
Robert Koch Institut, COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) in:
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html
42
Vgl. Arzneimittelzulassung in: https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittelzulassung
43
Vgl. Bundesministerium für Gesundheit, Zusammen gegen Corona, Wirksamkeit und Sicherheit in:
https://www.zusammengegencorona.de/infos-zum-impfen/informationen-fuer-fachleute/wirksamkeit-und-
sicherheit/

10
Erreger44. Die COVID-Impfung bietet somit deutlich mehr Sicherheit als einige der
herkömmlichen Impfstoffe. Weiterhin denken viele, dass die Impfung zu anderen
medizinischen Konditionen führen kann. Oft besteht die Befürchtung, dass Frauen nach
der Impfung unfruchtbar werden. Diese These basiert darauf, dass das Protein Syncytin-
1 sowohl für die Ausbildung der Placenta gebraucht wird als auch Bestandteil der
Spike-Proteine ist, gegen die Antikörper hergestellt werden, dementsprechend sollen
Frauen angeblich unfruchtbar werden, doch diese These scheint unschlüssig. Dem zu
Folge würden auch genesene Corona-Patientinnen unfruchtbar werden, da sie auch
Antikörper bilden, es ist davon auszugehen, dass diese These falsch ist 45. Die
wahrscheinlich hartnäckigste Mythe bezüglich der Corona-Impfung ist, dass die
Impfung bzw. die mRNA das menschliche Genom umschreiben könne. Doch das ist
jedoch völlig unmöglich, denn die DNA und die mRNA sind chemisch verschieden
aufgebaut, sodass kein Risiko besteht, dass die mRNA die DNA verändern könne, denn
um mRNA in DNA umzuschreiben, benötigt man die Enzyme Reverse Transkriptase 46
und Integrase, die beide nicht in menschlichen Zellen vorliegen 47. Das wird auch durch
das Paul-Ehrlich-Institut48 bestätigt: „Es besteht keine Gefahr einer Integration
von mRNA in das humane Genom49“.

Fazit
In der vorliegenden Facharbeit wurde das Thema der Biologie des Corona-Virus,
hinsichtlich der Fragestellung „Wie funktioniert die Biologie des Corona-Virus?
Behandelt. Mit Hilfe der Analyse verschiedenster Vorgänge bezüglich des Aufbaus,
Funktionsweise und des Schutzes gegen COVID-19, konnte die Komplexität des Virus
und der Pandemie gezeigt werden. Die elementaren Funktionsweisen von Viren,
Impfungen, der PCR – und Antigen-tests konnten genutzt werden, um die Prozesse
hinter der Pandemie und dem Virus zu erklären und zu vertiefen. Allerdings bezog sich
meine Recherche ausschließlich auf den Wildtyp des Virus, dementsprechend bleibt
offen inwiefern die verschiedenen Mutanten des Virus die Vorgehensweise der

44
Vgl. Sicherheit und Wirksamkeit der Grippe-Impfung in: https://www.impfen-
info.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Sicherheit_und_Wirksamkeit_der_Grippeimpfung.pdf
45
Vgl. Focus, Macht unfruchtbar und verändert die DNA? Die Mythen zum Corona-Impfstoff im Check
in: https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/die-corona-erklaerer-macht-unfruchtbar-und-veraendert-
dna-mythen-zum-corona-impfstoff-im-check_id_12806153.html
46
Reverse Transkriptase- ähnlich zu einer DNA-Polymerase, allerdings abhängig von der RNA
47
Vgl. Warum mRNA Impfstoffe nicht das Erbgut verändern in: https://www.pharmazeutische-
zeitung.de/warum-mrna-impfstoffe-nicht-das-erbgut-veraendern-121972/
48
Das Paul-Ehrlich-Institut ist in Deutschland für die Sicherheit der Impfstoffe verantwortlich.
49
Focus, Macht unfruchtbar und verändert die DNA? Die Mythen zum Corona-Impfstoff im Check in:
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/die-corona-erklaerer-macht-unfruchtbar-und-veraendert-
dna-mythen-zum-corona-impfstoff-im-check_id_12806153.html

11
Wissenschaft beeinflusst und ob einige der Erkenntnisse und Errungenschaften nicht
nutzlos werden.

12
Literaturverzeichnis
Kloss, M., Impfungen für Kinder und Erwachsene Was ist wichtig und worauf ist zu
Achten, 2020

Mölling, K., Viren Supermacht des Lebens Aktualisiert zur Corona-Krise, C-H-Beck,
2020

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Erreger, Entstehung und Verbreitung in:


https://www.dguv.de/de/praevention/corona/allgemeine-infos/index.jsp; Zugriff vom
28.02.2021

John Hopkins University, COVID-19 Dashboard by the Centre of Systems Science and
Engineering (CSSE) at John Hopkins University in:
https://coronavirus.jhu.edu/map.html; Zugriff vom 28.02.2021

Robert-Koch-Institut, COVID-19 Dashboard in:


https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4;
Zugriff vom 28.02.2021

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Viren in:


https://www.infektionsschutz.de/infektionskrankheiten/erregerarten/viren.html; Zugriff
vom 28.02.2021

Miamasuku, Aufbau und Schwachstellen des SARS-Cov-2 Virus, die für die Reinigung
von Bedeutung sind in: https://www.miamasuku.de/wissenswertes/aufbau-und-
schwachstellen-des-coronavirus-die-fur-hygiene-im-alltag-wichtig-sind/; Zugriff vom
28.02.2021

Pharmazeutische Zeitung, Das macht SARS-CoV-2 aus in:


https://www.pharmazeutische-zeitung.de/das-macht-sars-cov-2-aus-117916/; Zugriff
vom 28.02.2021

Planet-Wissen, Coronavirus SARS—CoV-2 in: https://www.planet-


wissen.de/natur/mikroorganismen/viren/coronavirus-sars-cov-2-100.html; Zugriff vom
28.02.2021

Quarks, Wie funktioniert der PCR-Test? in:


https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-funktioniert-der-test/;
Zugriff vom 28.02.2021

Der Privatpatient, Die wichtigsten Corona -Testverfahren – ein Überblick in:


https://www.derprivatpatient.de/infothek/nachrichten/die-wichtigsten-corona-

13
testverfahren-ein-ueberblick; Zugriff vom 28.02.2021

Biontech, mRNA-Impfstoffe zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie in:


https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe; Zugriff vom 28.02.2021

ZDF, mRNA- und Vektorimpstoffe in: https://zdfheute-stories-


scroll.zdf.de/mRNA_Vektor_Impfstoffe_Mutation/index.html; Zugriff vom28.02.2021

Robert Koch Institut, COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen
(FAQ) in: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html; Zugriff
vom 28.02.2021

Wikipedia, Arzneimittelzulassung in:


https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittelzulassung; Zugriff vom 28.01.2021

Bundesministerium für Gesundheit, Zusammen gegen Corona, Wirksamkeit und


Sicherheit in: https://www.zusammengegencorona.de/infos-zum-impfen/informationen-
fuer-fachleute/wirksamkeit-und-sicherheit/; Zugriff vom 28.02.2021

Sicherheit und Wirksamkeit der Grippe-Impfung in: https://www.impfen-


info.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Sicherheit_und_Wirksamkeit_der_Gri
ppeimpfung.pdf; Zugriff vom 28.02.2021

Focus, Macht unfruchtbar und verändert die DNA? Die Mythen zum Corona-Impfstoff
im Check in: https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/die-corona-erklaerer-macht-
unfruchtbar-und-veraendert-dna-mythen-zum-corona-impfstoff-im-
check_id_12806153.html; Zugriff vom 28.02.2021

Pharmazeutische Zeitung, Warum mRNA Impfstoffe nicht das Erbgut verändern in:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/warum-mrna-impfstoffe-nicht-das-erbgut-
veraendern-121972/; Zugriff vom 28.02.2021

14
Erklärung über die selbstständige Erstellung der Facharbeit
Ich erkläre, dass ich die Facharbeit ohne fremde Hilfe angefertigt und nur die im
Literaturverzeichnis angeführten Quellen und Hilfsmittel benutzt habe. Insbesondere
versichere ich, dass ich alle wörtlichen und sinngemäßen Übernahmen aus anderen
Werken als solche kenntlich gemacht habe.

_____________________________ ____________________________________

Ort, Datum Unterschrift

15