Sie sind auf Seite 1von 2

65 Jahre

Kammerchor
Walther von der Vogelweide
Innsbruck

Rezensionen

Membra Jesu nostri Kammerchor Walther von der


Vogelweide mit ausdruckstarker
Am 25. 4. 2010 wurde in Götzens das sieben- Chorliteratur
teilige Werk „Membra Jesu nostri“ von Diet-
erich Buxtehude im Rahmen der Barocktage In der Pfarrkirche Saggen trat der Kam-
Götzens aufgeführt. merchor Walther von der Vogelweide mit
seinem neuen Dirigenten Claudio Büchler
Zum Kammerchor Walther von der Vogel-
65 Jahre Kammerchor Walther von der Vogelweide

auf. Das englische Stück Littlemore Tractus


weide gesellte sich ein siebenköpfiges von Avo Pärt wurde stimmungsvoll als erstes
Instrumentalensemble sowie fünf Gesangs- dargeboten. Im Anschluss folgte Lux Aeter-
solisten, die unter der Leitung von Claudio na von Morten Lauridsen. Angelehnt an die
Büchler musizierten. Von Beginn an spielte Form des Requiems, geht es in diesem Stück
das Instrumentalisten-Ensemble äußerst um die Linderung der Trauer, um das ewige
leidenschaftlich, differenziert und wusste je- Licht. Der Chor vermochte es, das Stück aus-
den dynamischen und rhythmischen Wech- drucksvoll zu interpretieren und die Zuhörer
sel wunderbar umzusetzen. Auf die kurze in seinen Bann zu ziehen. Nicht zuletzt die
instrumentale Einleitung im ersten Stück, Präsenz des Chorleiters, der Chor und Publi-
„Ad pedes“, antwortete der Chor mit dem kum zugleich bis zum Verklingen der letzten
kraftvollen „Ecce super montes“ und zog das Note unter Spannung zu halten schien.
Publikum unmittelbar in seinen Bann.
Diesen beiden eher verhaltenen und
Maria Erlacher und Gabriele Erhard, So- zugleich dramatischen Stücken folgte zum
pran, der Altus Markus Forster, der Tenor Schluss das dynamischere Winchester Te
Johannes Puchleitner und Florian Kresser als Deum des Briten John Rutter, das einen freu-
Bass begeisterten in ihren Partien, gaben je- destrahlenden voluminösen Abschluss des
dem Stück die eigene Note und Klangfarbe. Konzerts bot. Nach anhaltendem Applaus
So wechselten sich der Kammerchor Walther wurde das Littlemore Tractus als Zugabe ge-
von der Vogelweide, Instrumentalisten und geben und die Zuhörer nach einem homo-
Solisten ab und interpretierten die affektge- genen Chorabend in die Nacht entlassen.
ladenen Stücke mit Leidenschaft. Am Ende
des siebten und letzten Teils, „Ad faciem“,
kamen dann alle Aufführenden zusammen
und brachten das Werk zu einem glanz-
vollen Abschluss.

Claudio Büchler leitete mit Freude und Ge-


lassenheit, die Zuhörer waren offensichtlich
begeistert und quittierten das Konzert mit
lang anhaltendem Beifall.

Kontakt
Vereinsanschrift: Innstraße 107, 6020 Ibk
Obmann: Stefan Runge,
Tel: 0650/7208621

Email: vogel.weide@tirol.com
Homepage: vogelweide.tsn.at
Jubliläumsjahr 2011
Unsere Chorleiter seit dem Konzerte unter
Gründungsjahr 1946 Claudio Büchler
Bert Breit (Gründer), Othmar Costa (1961 – Erstes Konzert mit zeitgenössischer Literatur
1994), Armin Kölbl (1994 – 2000), Waltraud („Chorale Skurrilitäten“) im Juli 2009 in der
Pörnbacher (2000 – 2009). Aula der Universität, geistliches Konzert
Seit März 2009 ist Claudio Büchler der Leiter im November 2009 (Werke von Avo Pärt,
unseres Chores. Morten Lauridsen und John Rutter) in der
Pfarrkirche Saggen, Konzert in der Wall-
Claudio Büchler fahrtskirche Götzens im Rahmen der Tiroler
65 Jahre Kammerchor Walther von der Vogelweide

Barocktage im April 2010 mit Membra Jesu


In Oslo von argentinischen Eltern geboren, Nostri von Dieterich Buxtehude, Konzerte
in Österreich aufgewachsen, studierte in mit Werken der Renaissance auf der Hun-
Wien Komposition, Horn und Dirigieren. gerburg im Juli 2010 und in der Aula der
Dirigierkurse bei Leonard Bernstein und Universität Innsbruck im Dezember 2010.
Gerd Albrecht.

Zur Zeit unterrichtet Claudio Büchler am


Kammerchor Walther von der Vogelweide
Konservatorium und der Musikschule Inns-
Unser Chor setzt sich aus rund 25 Sängerinnen und Sängern bruck.
zusammen. Von Anfang war es sein Ziel, Musik auf hohem
Niveau zu machen und die Freude daran den Zuhörern zu Seit 2005 ist er Dirigent des Universitätsor-
vermitteln. Sein Repertoire reicht von der Renaissance bis chesters Innsbruck, seit 2009 Dirigent des
zur Gegenwart. Kammerchores Walther von der Vogelweide.

Darunter befinden sich große Werke mit Orchester wie die


Matthäuspassion von J.S. Bach, die Requien von Mozart,
Verdi und Salieri, Werke von Händel und Buxtehude oder
Messen von Schubert.

Genauso wichtig sind dem Chor aber auch Motetten und


Madrigale a capella – Kompositionen wie z.B. von Schein,
Monteverdi, Gesualdo da Venosa, Orlando di Lasso, Maren-
zio, J.S. Bach, Lechner, Schütz, Mendelsohn, Brahms und
Bruckner sowie Lieder von Anton Webern, Bert Breit, Florian
Bramböck, Peter Suitner, Matyas Seiber, György Ligeti, Heinz
Kratochwil, Manuela Kerer u.a.

G.F. Händel „Dixit Dominus“ Uraufführung Aktuelle Informationen immer auf unserer Webseite
nächste Projekte

G. Pergolesi „Laudate pueri“ Psalmenmesse von Martin Lichtfuß


http://vogelweide.tsn.at
28. Mai 2011, 20 Uhr Maria am Gestade, Sieglanger, Innsbruck 23. Oktober 2011 Pfarrkirche Götzens
29. Mai 2011, 20 Uhr Pfarrkirche zu Unserer Lieben Frau im Moos,
Sterzing

Kammerchor und Kammerorchester Walther von der Vogelweide Konzer t gemeinsam mit dem Orchester I nnstrumenti
Solistinnen: Maria Erlacher und Sigrid Plundrich

Leitung: Claudio Büchler