Sie sind auf Seite 1von 104

Hohe Leistung !

Universeller Einsatz !

Ab Seriennummer FG 4.50: 3340


404005
40 1
40051
4005
FG 5.70: 3340 10156
401
40
FG 7.50: 3
7.50: 34020
40201
4020 162
1.70: 3
11
FG 1 40300
340300
40300114 05/2000

HORSCH Flachgrubber
FG 4.50 / 5.70 / 7.50 / 11.70

BETRIEBSANLEITUNG
Vor Inbetriebnahme sorgfältig lesen!
Betriebsanleitung aufbewahren!

ERSATZTEILLISTE
HORSCH Maschinen GmbH
Pos
ostftf ach 1
tfach 038 - D-92
1038 D-9240 40 1 Schw
401 andor
andorff
Schwandor
Sitzenhof 1 - D-92 42
D-9242
4211 Schw andor
andorff - TTel.:
Schwandor el.: 09 43
0943 1/7
431/7
1/71 143-0 - FFax:
ax: 09 43
0943 1/4
431/4136
1/413644
E-Mail: hor schm@t-online.de - Int
horschm@t-online.de erne
ernett : www
Interne .hor
www.hor sch.com
.horsch.com

Lag er Machern: Gr
Lager ubnitzer Dor
Grubnitzer Dorff s traße 1a - D-0
traße 4828 Gr
D-04828 ubnitz
Grubnitz
Tel.: 03 425/8968-40 - FFax:
03425/8968-40 ax: 03 425/8968-29
03425/8968-29
HORSCH

EG-Konformitätserklärung
entsprechend der EG-Richtlinie 89/392/EWG

Déclaration de conformité pour la CEE


conforme à la directive de la CEE 89/392/CEE

EC Declaration of conformity
according to the directive of the EC 89/392/EC

Wir, HORSCH Maschinen GmbH


Nous, Sitzenhof 1
We, D-92421 Schwandorf

erklären in alleiniger Verantwortung, daß das Produkt


déclarons sous notre seule responsabilité que le produit
declare under our own responsibility that the product

HORSCH Flachgrubber und Zusatzausrüstungen ab Serien-Nr.: FG 4.50: 34040051


FG 5.70: 34010156
FG 7.50: 34020162
FG 11.70: 34030014

auf das sich diese Erklärung bezieht, den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen
der EG-Richtlinie 89/392/EWG entspricht.
Zur sachgemäßen Umsetzung der in den EG-Richtlinien genannten Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen
wurden insbesondere folgende Normen und technische Spezifikationen herangezogen:

faisant l’objet de la déclaration est conforme aux prescriptions fondamentales en matière de sécurité et de santé
stipulées dans la Directive de la CEE 89/392/CEE.
Pour mettre en pratique dans les règles de l’art les prescriptions en matière de sécurité et de santé stipulées dans
les Directives de la CEE, il a été tenu compte des normes et des spécifications techniques suivantes :

as described above is in conformity with the basic requirements of safety and health of the Directive 89/392/EEC.
To put the requirements of safety and health described in the EC-Directive, the following special norms and technical
specifications have been taken into consideration:

EN 292 - 1
EN 292 - 2

Schwandorf, 01.03.98
____________________
Ort und Datum; Lieu et date;
Place and date

____________________ ____________________
M. Horsch P. Horsch
(Geschäftsführer) (Entwicklung und Konstruktion)

2 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


Bitte abtrennen und an die HORSCH Maschinen GmbH absenden oder dem Mitarbeiter der HORSCH Maschinen GmbH bei der Einweisung aushändigen HORSCH

Name: ............................................................................. Tel. : .................................................................................


Straße: ............................................................................ Fax :.................................................................................
PLZ: ................................................................................. Kd. Nr. : ..........................................................................
Ort: ..................................................................................

An
HORSCH Maschinen GmbH
Postfach 10 38
D-92401 Schwandorf

Empfangsbestätigung

Ohne Rücksendung dieser Empfangsbestätigung kein Garantieanspruch !

Maschinentyp: ............................................................
Seriennummer:...........................................................
Auslieferungsdatum: ................................................
Zusatzausrüstungen: ................................................
..........................................................................................
..........................................................................................

Ausgabe der Betriebsanleitung/Ersatzteilliste: Mai 2000.

Ich bestätige hiermit den Empfang der Betriebsanleitung und der Ersatzteilliste für die oben ange-
gebene Maschine.

Über die Bedienung und die Funktionen sowie die sicherheitstechnischen Anforderungen der
Maschine wurde ich durch einen Kundendienstmitarbeiter / Händler der Firma HORSCH unter-
richtet und eingewiesen.

................................................................................ ........................................................................................
Name des Kundendienstmitarbeiters Firmenbezeichnung des Händlers

Mir ist bekannt, daß der Garantieanspruch nur wirksam wird, wenn dieses Formblatt nach Erhalt
vollständig ausgefüllt und unterschrieben an die Firma HORSCH Maschinen GmbH zurückge-
sandt oder dem Kundendienstmitarbeiter ausgehändigt wird.

............................................................................... ........................................................................................
Ort, Datum Unterschrift des Käufers

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 3


HORSCH

4 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH IDENTIFIKATION DER MASCHINE

Identifikation der Maschine


Bei der Übernahme der Maschine tragen Sie die entsprechenden Daten
in die nachfolgende Liste ein:

Seriennummer: ......................................................
Maschinentyp: ......................................................
Baujahr: ......................................................
Lieferdatum: ......................................................
Ersteinsatz: ......................................................
Zubehör: ......................................................
..........................................................................................
..........................................................................................
..........................................................................................

Ausgabedatum der Betriebsanleitung / Ersatzteilliste: Mai 2000.

Händler-Adresse : Name: ..............................................................................


Straße: ..............................................................................
Ort: ..............................................................................
Tel.: ..............................................................................

Kd.Nr. Händler: ..............................................................................

HORSCH-Adresse: HORSCH Maschinen GmbH


92421 Schwandorf, Sitzenhof 1
92401 Schwandorf, Postfach 1038

Tel. 09431/7143-0
Fax 09431/41364
E-Mail horschm@t-online.de

Kd.Nr.: HORSCH: ..............................................................................

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 5


INHALTSVERZEICHNIS HORSCH

Inhaltsverzeichnis 4.5.1 Clip-on System ...........................................21


4.5.2 Twister- u. Doppelherzschar ................21
Identifikation der Maschine ................................ 5 4.6 Striegel .............................................................21
Einführung ............................................ 7 5. Einstellung/Bedienung ................ 22
Vorwort ....................................................................... 7 5.1 Maschine anhängen................................... 22
Gewährleistungsrichtlinien ................................. 7 5.1.1 Hydraulik anschließen ............................ 22
5.2 FG 4.50 u. 5.70 klappen......................... 23
1. Sicherheitsangaben ........................ 8
5.3 FG 7.50 u. 11.70 klappen ....................... 23
1.1 Sicherheitsbildzeichen .................................. 8
5.4 Hydr. Zylinder nivellieren .......................... 25
1.2 Bestimmungsgemäße Verwendung ....... 9
5.4.1 Fehlersuche bei undichten Zylindern . 25
1.3 Betriebssicherheit........................................... 9
5.5 Tiefeneinstellung ......................................... 26
1.3.1 Keine Haftung für Folgeschäden .......... 9
5.5.1 Einstellung FG 4.50 .............................. 26
1.4 Verkehrssicherheit....................................... 10
5.5.2 Einstellung FG 5.70 ............................... 27
1.5 Unfallsicherheit ............................................ 10
5.5.3 Einstellung FG 7.50 u. 11.70 ............. 28
1.5.1 Maschine anhängen ............................... 10
5.6 Rahmen einstellen ...................................... 29
1.5.2 An der Hydraulik ...................................... 10
5.6.1 Achsverstrebung einstellen ................. 29
1.5.3 Ausrüstungen wechseln ....................... 10
5.6.2 Klappanschläge einstellen ................... 29
1.5.4 Beim Einsatz .............................................. 10
5.6.3 Pendelausgleich ...................................... 29
1.6 Pflege und Wartung .................................... 11
5.7 Striegel einstellen ........................................ 30
1.7 Arbeitsbereiche ............................................. 11
5.8 Hangsech ....................................................... 31
1.8 Zugelassene Bediener ................................ 11
5.9 Zugmaul hinten ........................................... 32
1.9 Schutzausrüstungen ................................... 11
5.10 Dreipunktzugdeichsel ............................. 32
2. Transport/Installation .................. 12 5.11 Zinkenschutz ............................................... 32
2.1 Anlieferung ..................................................... 12 5.12 Stützräder anbauen.................................. 32
2.2 Transport ........................................................ 12 5.13 Verbreiterung .............................................. 33
2.3 Installation...................................................... 12
6. Pflege und Wartung...................... 33
3. Technische Daten ......................... 13 6.1 Reinigungsarbeiten ..................................... 33
3.1 FG 4.50 ........................................................... 13 6.2 Konservierung .............................................. 33
3.2 FG 5.70 .......................................................... 13 6.3 Wartung .......................................................... 33
3.3 FG 7.50 ........................................................... 13 6.3.1 Betreiberunterstützung ......................... 33
3.4 FG 11.70 ........................................................ 13 6.3.2 Handhabung von Schmierstoffen .... 34
3.5 Zusatzausrüstungen .................................. 14 6.3.2.1 Hygiene ................................................... 34
3.5.1 FG 4.50 ....................................................... 14 6.3.2.2 Lagerung ................................................ 34
3.5.2 FG 5.70 ...................................................... 14 6.3.2.3 Handhabung ......................................... 34
3.5.3 FG 7.50 ....................................................... 14 6.3.2.4 Bei Verletzungen durch Öl .............. 35
3.5.4 FG 11.70 .................................................... 14 6.3.2.5 Verschütten von Öl ............................. 35
6.3.2.6 Ölbrände ................................................. 35
4. Aufbau u. Arbeitsweise ................ 15 6.3.2.7 Entsorgung von Altöl ......................... 35
4.1 Beschreibung ................................................ 15 6.3.3 Schmier-u. Betriebsstoffe ..................... 35
4.2 Hydraulik......................................................... 16 6.3.3.1 Hydraulikanlage ................................... 35
4.2.1 Hydraulik FG 4.50 .................................. 16 6.3.3.2 Abschmierstoffe .................................. 35
4.2.2 Hydraulik FG 5.70 .................................. 16 6.4 Wartungsübersicht ..................................... 36
4.2.3 Hydraulik FG 7.50 ...................................17 6.4.1 Schmierstellenübersicht ....................... 37
4.2.4 Hydraulik FG 11.70 ................................ 18
4.3 Beleuchtung .................................................. 19 7. Ersatzteilliste ................................. 39
4.4 Rahmen .......................................................... 20
4.5 Zinken und Schare ..................................... 20

6 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH EINFÜHRUNG

Einführung Bei Abbildungen sowie Angaben über


technische Daten und Gewichte in die-
Vorwort ser Betriebsanleitung sind Änderungen,
die der Verbesserung der Maschine die-
Die Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme der nen, vorbehalten.
Maschine sorgfältig durchlesen und beachten.
Dadurch vermeiden Sie Gefahren, vermindern Gewährleistungsrichtlinien
Reparaturkosten und Ausfallzeiten, erhöhen Zu- 1. Die Gewährleistungsdauer für unsere Produk-
verlässigkeit und Lebensdauer Ihrer Maschine. te beträgt in der Regel 12 Monate. Sie be-
Beachten Sie die Sicherheitshinweise! Für Schä- ginnt nach der Auslieferung der Maschine an
den und Betriebsstörungen, die sich aus der den Endkunden. Alle Verschleißteile sind von
Nichtbeachtung der Betriebsanleitung ergeben, der Gewährleistung ausgenommen.
übernimmt HORSCH keine Haftung.
2. Garantieanträge müssen über Ihren Händ-
Diese Betriebsanleitung soll Ihnen erleichtern, ler bei der HORSCH Kundendienstabteilung
Ihre Maschine kennenzulernen und die bestim- in Schwandorf eingereicht werden. Es kön-
mungsgemäßen Einsatzmöglichkeiten zu nut- nen nur Anträge bearbeitet werden, die voll-
zen. Zuerst wird allgemein in den Umgang mit ständig ausgefüllt sind und spätestens 4
der Maschine eingeführt. Desweiteren werden Wochen nach Schadenseintritt eingereicht
die Kapitel Pflege, Wartung und Verhalten bei wurden.
Betriebsstörungen aufgeführt.
3. Bei Gewährleistungslieferungen mit Altteil-
Die Betriebsanleitung ist von jeder Person zu rückforderung (GV) muß der Garantieantrag
lesen und anzuwenden, die mit Arbeiten an mit Altteilen innerhalb von 4 Wochen nach
oder mit der Maschine z. B. Schadenseintritt zur Firma HORSCH zurück-
geschickt werden.
• Bedienung (einschließlich Vorbereitung, Stö-
rungsbehebung im Arbeitsablauf, Pflege). 4. Bei Gewährleistungslieferungen ohne Altteil-
• Instandhaltung (Wartung, Inspektion) rückforderung (GO) müssen die Altteile 4 Wo-
• Transport chen nach Eingang des Garantieantrags zur
weiteren Entscheidung aufbewahrt werden.
beauftragt ist.
5. Garantiereparaturen, die von Fremdfirmen
Mit der Betriebsanleitung erhalten Sie eine Er- vorgenommen werden oder die voraussicht-
satzteilliste und eine Empfangsbestätigung. lich mehr als 10 Arbeitsstunden umfassen,
Außendienstmitarbeiter unterrichten Sie über müssen vorher mit der Kundendienstab-
Bedienung und Pflege Ihrer Maschine. Danach teilung abgesprochen werden.
schicken Sie die Empfangsbestätigung an
HORSCH zurück. Damit haben Sie die ord-
nungsgemäße Übernahme der Maschine bestä-
tigt. Die Garantiezeit beginnt mit dem Lieferter-
min.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 7


1. SICHERHEITSANGABEN HORSCH

1. Sicherheitsangaben Nicht im Schwenkbereich


klappbarer Maschinenteile
Die folgenden Gefahren- und Sicherheitshin- aufhalten!
weise gelten für alle Kapitel in der Betriebsan-
leitung.

1.1 Sicherheitsbildzeichen
An der Maschine

Vor Inbetriebnahme der Ma- Das Mitfahren auf der Maschi-


schine die Betriebsanleitung ne ist verboten!
lesen und beachten!

Vorsicht bei austretender In dieser Betriebsanleitung


Hochdruckflüssigkeit, Hinwei-
se in der Betriebsanleitung In der Betriebsanleitung wird zwischen drei ver-
beachten! schiedenen Gefahren- und Sicherheitshin-
weisen unterschieden. Es werden folgende Bild-
zeichen verwendet:

um die Arbeit mit der Maschine zu


erleichtern.

wenn Material beschädigt werden


Niemals in den Quetschge- kann.
fahrenbereich greifen, solange
sich dort Teile bewegen kön-
nen! wenn Verletzungsgefahr besteht.

Sorgfältig alle in dieser Betriebsanleitung ent-


haltenen Sicherheitshinweise sowie alle ange-
brachten Warnschilder an der Maschine lesen.

8 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 1.3 BETRIEBSSICHERHEIT

Auf lesbaren Zustand der Warnschilder achten, Die Maschine ist ausschließlich zum Lockern
und fehlende oder beschädigte Schilder erset- der oberen Bodenschichten bestimmt. Eine an-
zen. dere oder darüber hinausgehende Benutzung
gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für hieraus
Befolgen Sie diese Hinweise, um Unfälle zu ver- resultierende Schäden haftet HORSCH nicht.
meiden. Geben Sie die Gefahren- und Sicher- Das Risiko trägt allein der Anwender.
heitshinweise auch an andere Benutzer weiter.
Die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften
Jede sicherheitsbedenkliche Arbeitsweise un- sowie die sonstigen allgemein anerkannten si-
terlassen. cherheitstechnischen, arbeitsmedizinischen
und straßenverkehrsrechtlichen Regeln sind ein-
1.2 Bestimmungsgemäße zuhalten.
Verwendung
Die HORSCH Flachgrubber sind nach dem Zur bestimmungsgemäßen Verwendung ge-
Stand der Technik und deren anerkannten si- hört auch das Beachten der Betriebsanleitung
cherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch und die Einhaltung der vom Hersteller vorge-
können bei der Verwendung Verletzungsgefah- schriebenen Betriebs-, War tungs- und
ren für den Benutzer oder Dritte bzw. Beein- Instandhaltungsvorschriften.
trächtigungen der Maschine oder anderer Sach-
werte entstehen. 1.3 Betriebssicherheit
Die Maschine darf erst nach Einweisung durch
Die Maschine nur in technisch einwandfreiem Mitarbeiter der Vertriebspartner, Werksvertreter
Zustand sowie bestimmungsgemäß, sicher- oder Mitarbeiter der Firma HORSCH in Betrieb
heits- und gefahrenbewußt unter Beachtung der genommen werden. Die Empfangsbestätigung
Betriebsanleitung in Betrieb nehmen! ist ausgefüllt an die Firma HORSCH zurückzu-
Insbesondere sind Störungen, die die Sicherheit schicken.
beeinträchtigen können, sofort zu beseitigen
oder beseitigen zu lassen. Muttern und Schrauben regelmäßig auf festen
Sitz, Bolzen und Steckverbindungen auf Zu-
Der Flachgrubber darf nur von Personen gewar- stand und vorhandene Sicherungen prüfen.
tet, instand gesetzt und in Betrieb genommen
werden, die in die Maschine eingewiesen und Bei Funktionsstörungen die Maschine sofort
über die Gefahren unterrichtet sind. stillsetzen und sichern!

Originalersatzteile und Zubehör von HORSCH Störungen umgehend beseitigen oder beseiti-
sind speziell für den FG konzipiert. Von uns nicht gen lassen.
gelieferte Ersatzteile und Zubehör sind nicht
geprüft und freigegeben. Der Einbau oder die
1.3.1 Keine Haftung für Folge-
Verwendung HORSCHfremder Produkte kann schäden
daher u. U. konstruktiv vorgegebene Eigenschaf- Die Maschine wurde von HORSCH mit Sorgfalt
ten des Grubbers negativ verändern und da- hergestellt. Trotzdem können auch bei bestim-
durch die Sicherheit von Mensch und Maschi- mungsgemäßer Verwendung Schäden entste-
ne beeinträchtigen. hen.

Für Schäden, die durch die Verwendung von • Beschädigung durch äußere Einwirkung.
Nicht-Originalteilen und Zubehör entstehen, ist • Falsche Einstellung des Gerätes, unkorrekter
jede Haftung von HORSCH ausgeschlossen. Anbau.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 9


1. SICHERHEITSANGABEN HORSCH

• Fehlende, abgenutzte oder gebrochene Zin 1.5.2 An der Hydraulik


ken und Schare. Die Hydraulikschläuche erst an die Traktorhy-
draulik anschließen, wenn die Hydraulik traktor-
Überprüfen Sie vor jedem Einsatz und auch wäh- und geräteseitig drucklos ist.
rend des Einsatzes Ihre Maschine auf richtige
Tiefeneinstellung und Zustand der Werkzeuge. Die Hydraulikanlage und Druckspeicher stehen
unter hohem Druck. Alle Leitungen, Schläuche
Ein Anspruch auf Ersatz von Schäden, die nicht und Verschraubungen regelmäßig auf Undich-
an der Maschine entstanden sind, sind ausge- tigkeiten und äußerlich erkennbare Beschädi-
schlossen. Hierzu gehören auch Folgeschäden gungen überprüfen!
aufgrund von Bedienungs- oder Steuerfehlern.
1.4 Verkehrssicherheit Nur geeignete Hilfsmittel bei der Suche nach
Leckstellen verwenden. Beschädigungen umge-
Beim Befahren öffentlicher Straßen, Wege, Plät-
hend beseitigen! Herausspritzendes Öl kann zu
ze sind die geltenden verkehrsrechtlichen Vor-
Verletzungen und Bränden führen!
schriften zu beachten.
Bei Verletzungen sofort einen Arzt aufsuchen!
Auf zulässige Achslasten, Reifentragfähigkeiten
und Gesamtgewichte achten, damit eine aus-
Um Fehlbedienungen auszuschließen, sollten
reichende Lenk- und Bremsfähigkeit erhalten
Steckdosen und Stecker der hydraulischen
bleibt. Das Fahrverhalten wird durch An-
Funktionsverbindungen zwischen Traktor und
baugeräte beeinflußt. Besonders bei Kurven-
Maschine farbig gekennzeichnet werden.
fahrt ist die weite Ausladung, der hohe Schwer-
punkt und die Schwungmasse des Anbau- 1.5.3 Ausrüstungen wechseln
gerätes zu berücksichtigen. • Die Maschine gegen unbeabsichtigtes Weg-
rollen sichern!
Das Mitfahren auf der Maschine ist • Ausgehobene Rahmenteile, unter denen Sie
grundsätzlich verboten sich aufhalten, durch geeignete Stützen ab-
sichern!
1.5 Unfallsicherheit • Vorsicht! Bei hervorstehenden Teilen besteht
Verletzungsgefahr!
Ergänzend zur Betriebsanleitung sind die Un-
• Beim Aufsteigen auf die Maschine Aufstiegs-
fallverhütungsvorschriften der landwirtschaftli-
hilfen benutzen. Niemals auf drehende Teile
chen Berufsgenossenschaften zu beachten!
wie Tiefenführungsräder oder Stützräder auf-
1.5.1 Maschine anhängen steigen. Diese Teile könnten sich drehen, Sie
Beim An- und Abkuppeln der Maschine an den könnten abrutschen und sich beim Sturz
Schlepper besteht Verletzungsgefahr. Deshalb schwerste Verletzungen zuziehen!
ist folgendes zu beachten: 1.5.4 Beim Einsatz
Vor dem Anfahren, im Schwenkbereich und vor
• Maschine gegen Wegrollen sichern.
Inbetriebnahme den Nahbereich der Maschine
• Beim Zurücksetzen des Schleppers ist beson-
kontrollieren (Kinder!).
dere Vorsicht geboten!
• Zwischen Maschine und Schlepper besteht
Auf ausreichende Sicht achten!
Quetschgefahr!
• Die Maschine auf ebenem und festem Unter-
Aufstiegshilfen nur im Stillstand nutzen. Wäh-
grund abstellen.
rend des Betriebes ist das Mitfahren verboten!

10 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 1.9 SCHUTZAUSRÜSTUNGEN

Der Bediener muß auf öffentlichen Straßen im 1.7 Arbeitsbereiche


Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein, er ist
Die einzunehmenden Arbeitsbereiche befinden
im Arbeitsbereich Dritten gegenüber verant-
sich an der Zugvorrichtung, den Hydraulikan-
wortlich.
schlüssen, der Tiefeneinstellung und allen
Arbeitspositionen, die der Wartung unterliegen.
Der Betreiber muß:
Alle Arbeitsbereiche werden in den nachfolgen-
• dem Bediener die Betriebsanleitung zugäng-
den Kapiteln Bedienung und Wartung aufge-
lich machen.
führt und näher beschrieben.
• sich vergewissern, daß der Bediener sie ge-
lesen und verstanden hat.
Beachten Sie alle Sicherheitsbestimmungen,
1.6 Pflege und Wartung die in dem Kapitel Sicherheit und den nachfol-
genden Kapiteln aufgeführt sind.
Vorgeschriebene oder in der Betriebsanleitung
angegebene Fristen für wiederkehrende Prüfun- 1.8 Zugelassene Bediener
gen oder Inspektionen einhalten. An der Maschine dürfen nur Personen arbei-
ten, die vom Betreiber dazu beauftragt und ein-
Bei Pflege- und Wartungsarbeiten immer die
gewiesen wurden. Das Mindestalter für Bedie-
Hydraulikanlage drucklos machen.
ner beträgt 16 Jahre.
Wartungs- und Pflegearbeiten nur durchführen, 1.9 Schutzausrüstungen
wenn die Maschine auf ebenem und tragfähi-
gem Untergrund abgestellt und gegen Weg- Für Betrieb und Wartung benötigen Sie:
rollen gesichert ist. Maschinenteile nicht als Auf-
stiegshilfen verwenden, außer sie sind dafür • eng anliegende Kleidung.
vorgesehen und gekennzeichnet. • feste Schutzhandschuhe (zum Schutz vor
scharfkantigen Maschinenteilen).
Vor dem Reinigen der Maschine mit Wasser • Schutzbrille (zum Schutz gegen Schmutz,
oder Dampfstrahl (Hochdruckreiniger) oder der in die Augen eindringen kann).
anderen Reinigungsmitteln alle Öffnungen ab-
decken, in die aus Sicherheits- und Funktions-
gründen kein Wasser, Dampf oder Reinigungs-
mittel eindringen darf. Beim FG sind dies z. B.
Lager der Transport- und Tiefenführungsräder.
Nach dem Reinigen sind die Abdeckungen zu
entfernen.

Nach der Reinigung alle Hydraulikleitungen auf


Undichtigkeiten, gelockerte Verbindungen,
Scheuerstellen und Beschädigungen untersu-
chen. Festgestellte Mängel sofort beheben oder
beheben lassen.

Alle Schmierstellen abschmieren, damit einge-


drungenes Wasser wieder herausgedrückt wird.

Bei Pflege- und Wartungsarbeiten gelöste


Schraubenverbindungen wieder festziehen.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 11


2. TRANSPORT/INSTALLATION HORSCH

2. Transport/Installation 2.3 Installation


In diesem Kapitel wird der Transport und die Bei Installations- und Wartungsarbeiten besteht
Erstinstallation der Maschine beschrieben. erhöhte Unfallgefahr. Bevor Sie Installations-
und Wartungsarbeiten durchführen, machen
2.1 Anlieferung Sie sich mit der Maschine vertraut und lesen
Die Anlieferung erfolgt im Regelfall mit einem Sie die Betriebsanleitung.
LKW oder einem Tieflader.
Die Einweisung des Bedieners und die Erst-
Die Maschine kann mit einem Kran, Stapler oder installation der Maschine wird von unseren
anderen Hebegeräten heruntergehoben wer- Kundendienstmitarbeitern oder Vertriebspart-
den. nern durchgeführt.

•Dabei sind die Gewichte (s. techn. Daten), der Jede vorgreifende Benutzung der Maschine ist
Schwerpunkt und die Anhängepunkte an der dem Besitzer untersagt. Erst durch die Einwei-
Maschine zu beachten. sung durch Kundendienstmitarbeiter oder Ver-
triebspartner kann die Maschine zur Bedienung
•Die Anhängepunkte sind je nach Hebezeug freigegeben werden.
nur an geeigneten Stellen am Rahmen.
• Wurden aus transporttechnischen Gründen
Vom Tieflader aus kann die Maschine an einen Baugruppen oder Teile demontiert, werden
Schlepper angehängt und heruntergefahren diese durch unsere Kundendienstmitarbeiter/
werden. Vertriebspartner vor der Einweisung montiert.

2.2 Transport • Alle wichtigen Schraubenverbindungen kon-


Der Transport auf öffentlichen Straßen kann je trollieren!
nach Landesvorschriften und Arbeitsbreite an-
gehängt an einen Schlepper oder auf einem • Alle Schmiernippel und Gelenke abschmie-
Anhänger oder Tieflader erfolgen. ren!

• Die zulässigen Abmessungen und Gewich- • Alle Hydraulikverbindungen und Schläuche


te für den Transport sind einzuhalten. auf Beschädigung kontrollieren.

• Geeignete Hebegeräte, z. B. Gabelstapler, • Luftdruck kontrollieren.


sind zu verwenden.
Beim Umgang mit den Twister-Scha-
• Auf einem Anhänger oder Tieflader muß die ren darauf achten, daß diese beim
Maschine mit Spanngurten oder anderen Abstellen der Maschine nicht abbre-
Hilfsmitteln gesichert werden. chen !

Die Flachgrubber dürfen auf öffent-


lichen Straßen nur mit Sicherheits-
abdeckung und zugehöriger Be-
triebserlaubnis transportiert werden!

12 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 3. TECHNISCHE DATEN

3. Technische Daten
3.1 FG 4.50 3.3 FG 7.50
Arbeitsbreite: ................................................4,50 m Arbeitsbreite: ................................................ 7,50 m
Erweiterbar auf: ........................................... 5,10 m Erweiterbar auf: ........................................... 8,10 m
Länge: ............................................................... 7,10 m Länge: ............................................................... 7,10 m
Transporthöhe: ............................................. 2,60 m Transporthöhe: ............................................. 3,85 m
Transportbreite: ............................................ 3,00 m Transportbreite: ............................................ 3,00 m
Gewicht: ..................................................... 2.500 kg Gewicht: ..................................................... 4.600 kg

Anzahl der Zinken: ................................................15 Anzahl der Zinken: ............................................... 25


Scharabstand in Reihe: ............................. 1,20 m Scharabstand in Reihe: ............................. 1,20 m
Scharreihen: .............................................................. 4 Scharreihen: .............................................................. 4
Strichabstand: ............................................... 0,30 m Strichabstand: ............................................... 0,30 m
Reifengröße: ................................... 31 x15,5/8PR Reifengröße: .................. 10.0/75 - 15,3/14 PR
Luftdruck: ..............................................2,0 - 3,0 bar Luftdruck: ..............................................2,5 - 3,0 bar
Beleuchtung: ...................................................... 12 V Beleuchtung: ...................................................... 12 V

Anhängung: .....................Zweipunktzugdeichsel Anhängung: ............................................ Zugpendel


1x DW (Schwimmstellung): .... Heben/Senken 1x DW (Schwimmstellung): ... Heben/ Senken
1x DW:............................................................ Klappen 1x DW:............................................................ Klappen
Schlepperleistung: ................ 100/130 KW/PS Schlepperleistung: ................200/260 KW/PS
Hydraulikdruck: ............................................160 bar Hydraulikdruck: ............................................160 bar
3.2 FG 5.70 3.4 FG 11.70
Arbeitsbreite: ................................................5,70 m Arbeitsbreite: ..............................................11,70 m
Erweiterbar auf: ...........................................6,30 m Erweiterbar auf: ..................................................... m
Länge: ............................................................... 7,10 m Länge: ............................................................... 7,10 m
Transporthöhe: .............................................. 3,15 m Transporthöhe: ............................................. 3,85 m
Transportbreite: ............................................ 3,00 m Transportbreite: ............................................ 3,00 m
Gewicht: ...................................................... 3.200 kg Gewicht: ..................................................... 7.500 kg

Anzahl der Zinken: ................................................ 19 Anzahl der Zinken: ............................................... 39


Scharabstand in Reihe: ............................ 1,20 m Scharabstand in Reihe: ............................. 1,20 m
Scharreihen: .............................................................. 4 Scharreihen: .............................................................. 4
Strichabstand: ............................................... 0,30 m Strichabstand: ............................................... 0,30 m
Reifengröße: .................. 10.0/75 - 15,3/14 PR Reifengröße: .................. 10.0/75 - 15,3/14 PR
Luftdruck: ............................................ 2,0 - 2,5 bar Luftdruck: ..............................................3,5 - 4,0 bar
Beleuchtung: ...................................................... 12 V Beleuchtung: ...................................................... 12 V

Anhängung: ............................................ Zugpendel Anhängung: ............................................ Zugpendel


1x DW (Schwimmstellung): .... Heben/Senken 1x DW (Schwimmstellung): .... Heben/Senken
1x DW:............................................................ Klappen 2x DW:............................................................ Klappen
Schlepperleistung: ................ 120/160 KW/PS Schlepperleistung: ................250/320 KW/PS
Hydraulikdruck: ............................................160 bar Hydraulikdruck: ............................................160 bar

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 13


3.TECHNISCHE DATEN HORSCH

3.5 Zusatzausrüstungen
3.5.1 FG 4.50
Verbreiterung auf 5.10: ...................... 34111900
Zugmaul hinten: .................................... 34111800
Stützräder: ..............................................34014800

Sicherheitsabdeckung und Betriebserlaubnis für


öffentl. Sraßenverkehr: ..................... 34053100
3.5.2 FG 5.70
Verbreiterung auf 6.30: ................... 34050300
Zugmaul hinten: ...................................34012200
Hangsech:...............................................34013800
Dreipunktzugdeichsel Kat II:............ 34100100
Dreipunktzugdeichsel Kat III: ..........34100300

Sicherheitsabdeckung und Betriebserlaubnis für


öffentl. Sraßenverkehr: ..................... 34053000
3.5.3 FG 7.50
Verbreiterung auf 8.10: .................... 34050100
Zugmaul hinten: ...................................34012000
Hangsech:...............................................34013900
Dreipunktzugdeichsel Kat II:............ 34100100
Dreipunktzugdeichsel Kat III: ..........34100300

Sicherheitsabdeckung und Betriebserlaubnis für


öffentl. Sraßenverkehr: ..................... 34053000
3.5.4 FG 11.70
Zugmaul hinten: ...................................34012000
Hangsech:...............................................34013900

Sicherheitsabdeckung und Betriebserlaubnis für


öffentl. Sraßenverkehr: ..................... 34053000

14 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 4.1 BESCHREIBUNG

4. Aufbau u. Arbeitsweise
4.1 Beschreibung

Abb. 1: Flachgrubber FG 7.50

Rahmen (1) Die leichtzügigen flachen Schare ergeben mit


Zugdeichsel (2) den großen Arbeitsbreiten und hohen Arbeits-
Transporträder (3) geschwindigkeiten trotz geringer Zugkraft eine
Stützräder (4) hohe Flächenleistung.
Zinken (5)
Striegel (6) Der federbelastete, dreireihige Striegel hinter-
Beleuchtung (7) läßt ein ebenes und zerkrümeltes Saatbeet.

Die HORSCH Flachgrubber 4,5 m bis 11,7 m Eine Steinsicherung verhindert Schäden an
Arbeitsbreite wurden zur exakten, flachen und Scharen und Zinken und mindert Verschleiß an
ganzflächigen Bodenbearbeitung entwickelt. den Bauteilen.

Die vierreihige Anordnung und die speziellen Das Scharwechselsystem "Clip-on" ermöglicht
Zinken und Scharformen gewähren einen einen schnellen und werkzeuglosen Schar-
verstopfungsfreien Durchgang und einen hohen wechsel.
Mischeffekt der Ernterückstände.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 15


4. AUFBAU UND ARBEITSWEISE HORSCH

4.2 Hydraulik
4.2.1 Hydraulik FG 4.50 4.2.2 Hydraulik FG 5.70

Abb. 2: Hydraulik FG 4.50 Abb. 3: Hydraulik FG 5.70

Hydraulikbauteile Hydraulikbauteile
Steuerger. mit Schwimmstellung (1) Steuerger. mit Schwimmstellung (1)
Hydr. Zylinder Klappen (2) Hydr. Zylinder Klappen (2)
Drossel (3) Drossel (3)
Hydr. Zylinder Heben/Senken (4) Hydr. Zylinder Heben/Senken (4)
Entlüftungsventil (5) Entlüftungsventil (5)
Hydr. Steckkupplung (6) Hydr. Steckkupplung (6)
Zweiwegehahn (7) Zweiwegehahn (7)
Hydr. Zylinder Hangsech (8) Hydr. Zylinder Hangsech (8)
Manometer (9) Manometer (9)
Druckspeicher (10) Druckspeicher (10)

Infektionsgefahr! Die Hydraulik- Die Bedienung der hydraulischen Anlage erfor-


anlage steht unter hohem Druck. dert besondere Umsicht.
Austretende Flüssigkeit kann die
Haut durchdringen und schwere Fehlbedienungen können zu Schä-
Verletzungen verursachen. Bei Ver- den an Mensch und Maschine füh-
letzungen sofort einen Arzt aufsu- ren.
chen.

16 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 4.2 HYDRAULIK

4.2.3 Hydraulik FG 7.50

Abb. 4 Hydraulik FG 7.50

Hydraulikbauteile
Steuerger. mit Schwimmstellung (1) Der Absperr- und Dreiwegehahn müssen ent-
Hydr. Zylinder Klappen (2) sprechend der Arbeitsstellung umgelegt wer-
Dreiwegehahn Arb./Trsp. (3) den (siehe Aufkleber).
Absperrhahn Arb./Trsp. (4)
Hydr. Zylinder Heben/Senken (5) Wichtig: Bei Fehlersuche und Re-
Absperrhahn (6) paraturen an der Hydraulikanlage ist
Hydr. Steckkupplung (7) zu beachten, daß der Hahn auf dem
Dreiwegehahn Hangsech (8) Absperrventil (4) um 90° gedreht
Hydr. Zylinder Hangsech (9) montiert wurde. In Sperrstellung
Manometer (10) steht der Hahn längs zum Ventil.
Druckspeicher (11)

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 17


4. AUFBAU UND ARBEITSWEISE HORSCH

4.2.4 Hydraulik FG 11.70

Abb. 5: Hydraulik FG 11.70 in Transportstellung (ab 2001)

Hydraulikbauteile
Steuerger. mit Schwimmstellung (1) Der Absperr- und Dreiwegehahn müssen ent-
Hydr. Kupplungen (2) sprechend der Arbeitsstellung umgelegt wer-
Dreiwegehahn Arb./Trsp. (3) den (siehe Aufkleber).
Absperrhahn Arb./Trsp. (4)
Absperrhahn (5) Wichtig: Bei Fehlersuche und Re-
Hydr. Zylinder Heben/Senken (6) paraturen an der Hydraulikanlage ist
Hydr. Kupplungen Zusatzausrüstung (7) zu beachten, dass der Hahn auf dem
Manometer (8) Absperrventil (4) um 90° gedreht
Dreiwegehahn Hangsech (9) montiert wurde. In Sperrstellung
Hydr. Zylinder Hangsech (10) steht der Hahn längs zum Ventil.
Druckspeicher Hangsech (11)
Sperrventil Klappen (12)
Hydr. Zyl. Klappen Aussenflügel li. (13)
Hydr. Zyl. Klappen Aussenflügel re. (14)
Hydr. Zyl. Klappen Innenflügel (15)

18 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 4.3 BELEUCHTUNG

4.3 Beleuchtung
Das nachfolgende Schema entspricht der DIN
11030 zur Kenntlichmachung von An-
baugeräten in der Land- und Forstwirtschaft.

Abb. 6: Beleuchtungseinrichtung

Die Kabelbezeichnungen könnten für ältere Beleuchtung regelmäßig überprü-


Traktormodelle unterschiedlich sein. Schlagen fen, um andere Verkehrsteilnehmer
Sie in Ihrem Bedienungshandbuch nach, oder nicht durch Nachlässigkeit zu gefähr-
fragen Sie Ihren Händler bezüglich der ord- den!
nungsgemäßen Verkabelung und Installation
der elektrischen Verbindung.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 19


4. AUFBAU UND ARBEITSWEISE HORSCH

4.4 Rahmen 4.5 Zinken und Schare


Die Rahmen der Flachgrubber bestehen je nach Die Zinken sind eine spezielle Konstruktion für
Arbeitsbreite aus mehreren ineinanderklapp- den Flachgrubber. Sie sind robust und einfach
baren Rahmenteilen. ausgeführt und für alle Bodenarten geeignet.
Die Neigung der Zinken gewährleistet, daß lang-
Die stabilen, geschweißten Rahmenteile wer- faserige Ernterückstände schnell nach oben stei-
den durch einen hydraulischen Klapp- gen, sich wegdrehen und damit ein Verstopfen
mechanismus von Transport- in Arbeitsstellung verhindern.
ein- und ausgeklappt.
Für extreme Bedingungen kann zusätzlich ein
Stielabweiser montiert werden.

Eine federbelastete Steinsicherung mit einem


Auslösedruck von 280 kg an jedem Zinken ver-
hindert Schäden an Zinken, Zinkenhalterung
und den Scharen.

Abb. 7: Grubberrahmen FG 11.70

Die Tandemachsen des Fahrwerks und die Sei-


tenflügel mit der großen Bereifung gewährlei-
sten einen ruhigen Lauf in Transport- und eine
exakte Tiefenführung in Arbeitsstellung.

Abb. 8: Zinken

Standardmäßig wird der Flachgrubber mit 32


cm breiten Flügelscharen ausgerüstet. Diese
durchschneiden ganzflächig den Boden in der
eingestellten Arbeitstiefe und vermischen die
Ernterückstände nur mit den oberen Boden-
schichten. Sie hinterlassen dadurch eine Mulch-
schicht im oberen Bereich, ohne die kapillar-
führenden unteren Schichten zu zerstören.

20 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 4.6 STRIEGEL

4.5.1 Clip-on System Diese sind besonders für die tiefere Bodenbe-
Durch ein "Clip-on" Schnellwechselsystem ist arbeitung (bis ca. 15 cm) geeignet und erzeu-
ein einfaches und schnelles Wechseln der Scha- gen genügend Feinerde, um auch bei großen
re ohne zusätzliches Werkzeug möglich. Strohmengen ein proportioniertes Mischungs-
verhältnis zu erhalten.

Dazu können die Twisterschare mit 37 cm brei-


ten Scharflügeln kombiniert werden.

4.6 Striegel
Der dreireihige federbelastete Striegel hinterläßt
ein ebenes, rückverfestigtes und mit Feinerde
durchmischtes Mulchbeet.

Abb. 9: Clip-on System

Dabei werden die Schare auf einen fest mon-


tierten Keil am Zinken mit einem Hammerschlag
auf- oder abgeschlagen.
Für den FG sind Clip-on Flügelschare von 7,5
bis 32 cm Arbeitsbreite lieferbar.
4.5.2 Twister- u. Doppelherzschar
Bei schwierigen Einsatzbedingungen, großen
Mengen an Ernterückständen, feuchter Witte- Abb. 11: Striegel
rung und leichten Böden ist der Einsatz der
Twisterschare zu empfehlen. Für die unterschiedlichen Feld- und Boden-
bedingungen ist er in der Höhe, in der Druck-
kraft und die Zinken in der Neigung verstellbar.
Damit kann er an die vorhandenen Ernte-
rückstände für einen verstopfungsfreien Durch-
gang angepaßt werden.

Abb. 10: Twisterschar mit Scharflügel

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 21


5. EINSTELLUNG/BEDIENUNG HORSCH

5. Einstellung/Bedienung 5.1.1 Hydraulik anschließen


Hydraulik nur anschließen, wenn die Hydraulik
Falsche Bedienung und unsachgemäßer Ge-
maschinen- und geräteseitig drucklos ist.
brauch kann zu Schäden an der Maschine und
Im Schwenkbereich klappbarer Maschinentei-
Ihrer Gesundheit führen.
le dürfen sich keine Personen aufhalten.
Lesen Sie deshalb die Kapitel Einstellung /Be- Die Hydraulikverbindungen je nach Aus-
dienung und Sicherheit, und machen Sie sich stattungsumfang herstellen.
mit dem Inhalt vertraut.
Um Verwechslungen zu vermei-
5.1 Maschine anhängen den, sind die Steckkupplungen ge-
Beim Ankuppeln dürfen sich keine kennzeichnet:
Personen zwischen Traktor und Ma-
schine aufhalten. Heben/Senken - grün
Klappen - schwarz
• Den FG 4.50 an den Zweipunkt Ihres Schlep-
pers anhängen. Bei allen Hydraulikbewegungen
• Die FG 5.70 - 11.70 an das Zugpendel Ihres Steuergerät vor Anschlag der Ma-
Schleppers anhängen. schinenteile drosseln!
Falls Ihr Schlepper nicht mit Zugpendel
ausgestatt ist, sind für die FG 5.70 und 7.50
Dreipunktanhängevorrichtungen in Kat II und
Kat III als Zubehör lieferbar.
• Sicherungsvorrichtungen an den Bolzen und
Steckverbindungen kontrollieren.
• Sicherheitsabdeckung der Zinken für den
Straßenverkehr anbringen.
• Beleuchtungseinrichtung anschließen und
Funktion kontrollieren.

Wird der Flachgrubber im Zwei- oder


Dreipunkt am Unterlenker ange-
hängt, müssen diese gegen seitli-
ches Pendeln blockiert werden.

Beim Umgang mit den Twister-Scha-


ren darauf achten, daß diese beim
Abstellen der Maschine nicht abbre-
chen !

Auf weichem Untergrund abstellen, oder geeig-


nete Abstützung verwenden.

22 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 5.3 FG 7.50 UND 11.70 KLAPPEN

5.2 FG 4.50 u. 5.70 klappen 5.3 FG 7.50 u. 11.70 klappen


Die Hydraulik für die Funktionen Heben/Sen- Die Hydraulik für die Funktionen Heben/Sen-
ken und Klappen muß an zwei doppeltwirken- ken und Klappen muß an zwei/drei doppeltwir-
de Steuergeräte mit Schwimmstellung ange- kende Steuergeräte mit Schwimmstellung an-
schlossen werden. geschlossen werden.

Einklappen: Einklappen:
• Maschine anheben. • Der Absperrhahn am Hydr. Zylinder Fahrwerk
• Steuergerät Klappen betätigen und Seiten- muß auf Durchgang gestellt werden.
teile langsam einklappen.
• Klappsicherung gegen unbeabsichtigtes
Ausklappen anbringen und sichern.

Abb. 14: Absperrhahn in Transportstellung

Abb. 12: Klappsicherung FG 4.50


• Den FG 11.70 nur leicht anheben, bis die
Schare den Boden nicht mehr berühren.
Der FG 7.50 kann ganz angehoben werden.
• Beim FG 11.70 Steuergerät für die Außen-
flügel betätigen und langsam einklappen, bis
sie auf den Innenflügeln aufliegen.
• Steuergerät für Innenflügel betätigen und
langsam hochklappen.
• Sicherungsbolzen gegen unbeabsichtigtes
Ausklappen anbringen und sichern.

Abb. 13: Klappsicherung FG 5.70

Ausklappen:
Das Ausklappen erfolgt in umgekehrter Reihen-
folge wie das Einklappen.

Beim Ausklappen sollen die Zylinder


ganz ausgefahren sein bzw. die Rah-
menteile auf dem Anschlag aufliegen. Abb. 15: Klappsicherung FG 7.50 u. 11.70

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 23


5. EINSTELLUNG/BEDIENUNG HORSCH

• Absperrhahn und Dreiwegehahn in Trans- Ausklappen:


portstellung umlegen. • Bolzen der Klappsicherung entfernen.
• Absperrhahn und Dreiwegehahn auf Arbeits-
stellung umlegen.
• Die Tandemräder beim FG 7.50 ganz aus-
fahren. Beim FG 11.70 können die Tandem-
räder in dieser Position nur etwas ausgefah-
ren werden.

Abb. 16: Wegehähne in Transportstellung

• Steuergerät für Maschine Heben betätigen.


Dadurch werden die Tandemräder der Sei-
tenflügel auf Transportbreite eingezogen.

Abb. 17: Wegehähne in Arbeitsstellung

• Steuergerät Seitenteile Klappen betätigen


und Seitenflügel langsam abklappen.
• Außenflügel am FG 11.70 langsam ausklap-
pen.
• Tandemachsen durch Steuergerät Maschi-
ne Heben ganz ausfahren.

24 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 5.4 HYDR. ZYLINDER NIVELLIEREN

5.4 Hydr. Zylinder nivellieren 5.4.1 Fehlersuche bei undichten


Das Fahrwerk der Maschine ist mit hydr. Zylindern
Gleichlaufzylindern ausgerüstet. Sind mehrere Hydr. Zylinder zum Gleichlauf in
Reihe verbunden und ein Zylinder ist intern
Sie sind alle in Reihe angeschlossen und he- undicht, kann der defekte Zylinder mit einem
ben deshalb immer parallel aus. Absperrhahn lokalisiert werden.

Dabei wird das Hydrauliköl aus dem • Einen Absperrhahn zwischen ersten und
Kolbenstangenraum in den Kolbenraum des zweiten Zylinder einbauen.
nächsten Zylinders gedrückt. • Absperrhahn auf Durchgang schalten und
Zylinder nivellieren (ausrichten und entlüften).
Damit der Hubweg gleich bleibt sind die Folge- • Zylinder ganz ausfahren und Hydraulikverbin-
zylinder jeweils im Durchmesser geringer. dung absperren.
• Senken sich Zylinder weiter ab, - Anlage druck-
Im ausgefahrenen Zustand werden Ausgleich- los machen und Absperrhahn zwischen zwei-
bohrungen frei, die den Ölstrom zum nächsten ten und dritten Zylinder einbauen. Zylinder
Zylinder durchlassen, die Zylinder mit Öl befül- wieder ausrichten und entlüften.
len, entlüften und alle Zylinder auf Endanschlag • Vorgang wiederholen, bis sich Zylinder nicht
ausrichten (siehe Hydraulikplan). mehr absenken.
• Der defekte Zylinder ist der zuletzt abgesperr-
te Zylinder.
• Zylinder ausbauen und Dichtung erneuern.

Sind genügend Absperrhähne vorhanden, kann


in einem Arbeitsgang zwischen alle Zylinder ein
Hahn eingebaut und nacheinander abgesperrt
werden, bis der defekte gefunden wird.

Abb. 18: Gleichlaufzylinder

Die Zyl. müssen nach Montage und


Reparaturarbeiten an der Hydraulik-
anlage, aber auch regelmäßig im
Betrieb und vor Tiefeneinstellungs-
arbeiten ausnivelliert werden.

Je nach Zylinderzahl, Einbaulage und Pumpen-


leistung muß der Vorgang mehrmals wieder-
holt werden.

Nivellieren
• Traktor bei mittlerer Drehzahl laufen lassen
• Steuergerät Heben betätigen und ca. 30 sec
auf Druck halten.
• Zylinder wieder einfahren und Vorgang mehr-
mals wiederholen.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 25


5. EINSTELLUNG/BEDIENUNG HORSCH

5.5 Tiefeneinstellung Mit Stützrädern


Ist der Flachgrubber mit Stützrädern ausgestat-
5.5.1 Einstellung FG 4.50 tet, so müssen zur Grundeinstellung die Räder
Die Tiefenführung erfolgt über die Begrenzung auf der Ebene mit eingestellt werden.
am Hydr. Zylinder des Fahrwerks und über die
Höheneinstellung am Unterlenker. Der Flachgrubber muß dabei in Fahrtrichtung
und über die gesamte Arbeitsbreite waagrecht
Grundeinstellung ausgerichtet werden.
• Flachgrubber auf ebenem Untergrund aus-
klappen und absenken. Die Stützräder vermeiden bei ungün-
• Die Kolbenstange am Hubzylinder mit Di- stigen Bodenverhältnissen ein Auf-
stanzstücken (1) befüllen. schwingen der Flügel. Sie haben nur
eine Tastfunktion und sind nicht als
tragende Transporträder konstruiert.

Tiefeneinstellung
Aus der Grundeinstellung wird das Stützrad um
die gewünschte Arbeitstiefe höher gestellt.

Die Tiefeneinstellung muß bei Arbeitsbeginn im


Feld über die gesamte Arbeitsbreite kontrolliert
werden.

Dabei muß der Rahmen in Fahrtrichtung und


quer zur Fahrtrichtung zum Feld in einer Ebene
sein. Die Flügel dürfen zum Mittelteil nicht
Abb. 19: Hydraulikzylinder Fahrwerk FG 4.50
durchhängen oder überstehen, evtl Einstellung
Tiefeneinstellung korrigieren.
Zur Einstellung der gewünschten Arbeitstiefe
müssen Distanzstücke am Hydraulikzylinder Die Einstellungen für die Arbeitstiefe müssen
entnommen oder hinzugefügt werden. auf beiden Seiten gleich durchgeführt werden.

Das Übersetzungsverhältnis dazu beträgt etwa Die Einstellung der Arbeitstiefe muß
1:2. Das heißt: Wird ein Distanzstück von 1 cm bei Arbeitsbeginn und bei größeren
Stärke entfernt/hinzugefügt, verändert sich die Feldern auch zwischendurch kontrol-
Arbeitstiefe um 2 cm (tiefer oder höher). liert werden.

Die Unterlenker müssen um die gewünschte


Arbeitstiefe tiefer z.B. mit Ketten fixiert werden
und die Hydraulik in Schwimmstellung geschal-
tet werden.

Die Unterlenker am Schlepper müssen so ge-


steuert werden, daß die Maschine in Arbeits-
stellung waagrecht steht.

26 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 5.5 TIEFENEINSTELLUNG

5.5.2 Einstellung FG 5.70 Die Stützräder vermeiden bei ungün-


Die Tiefenführung erfolgt über die Begrenzung stigen Bodenverhältnissen ein Auf-
am Hydr. Zylinder des Fahrwerks, der Einstel- schwingen der Flügel. Sie haben nur
lung an den Stützrädern und am Oberlenker. eine Tastfunktion und sind nicht als
tragende Transporträder konstruiert.
Grundeinstellung
• Flachgrubber auf einem ebenen Untergrund Tiefeneinstellung
ausklappen und absenken. Zur Einstellung der gewünschten Arbeitstiefe
• Oberlenker (1) verdrehen, bis die Maschine müssen Distanzstücke am Hydraulikzylinder
waagrecht steht. und den Stützrädern entnommen oder hinzu-
• Die Kolbenstange (2) mit Distanzstücken be- gefügt werden.
füllen.
Das Übersetzungsverhältnis dazu beträgt etwa
1:2. Das heißt: Wird ein Distanzstück von 1 cm
Stärke entfernt/hinzugefügt, verändert sich die
Arbeitstiefe um 2 cm (tiefer oder höher).

Die Tiefeneinstellung und die waag-


rechte Position des Grubbers in
Arbeitsstellung müssen über die ge-
samte Maschinenbreite kontrolliert
werden.
Die Einstellung der Arbeitstiefe muß
bei Arbeitsbeginn und bei größeren
Feldern auch zwischendurch kontrol-
liert werden.
Abb. 20: Einstellung FG 5.70

Oberlenker (1) Hubbereich einstellen:


Hydr. Zylinder Fahrwerk (2) Reicht die Hubhöhe z. B. für den Sraßen-
Hubbereich einstellen (3) transport nicht aus, kann der Hubbereich des
Grubbers an der Gewindespindel der Zugstrebe
• Die Einstellspindeln (4) an den Stützrädern verstellt werden (siehe Abb. 19 pos Nr. 3).
auf beiden Seiten mit Distanzstücken gleicher
Anzahl und Stärke befüllen. Grubber absetzen, Bolzen entnehmen, Spindel
für einen höheren Aushub weiter eindrehen und
Bolzen wieder sichern.

Den Aushub kontrollieren. Bei extre-


mer Verstellung können die Inneren
Fahrwerksräder mit den dahinter-
liegenden Zinken kollidieren und
dabei zerstört werden.

Abb. 21: Tiefeneinstellung Stützrad

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 27


5. EINSTELLUNG/BEDIENUNG HORSCH

5.5.3 Einstellung FG 7.50 u. 11.70 Die Stützräder vermeiden bei ungün-


Die Tiefenführung erfolgt über die Begrenzung stigen Bodenverhältnissen ein Auf-
der Hydr. Zylinder am Fahrwerk und der Sei- schwingen der Flügel. Sie haben nur
tenteile, der Einstellung an den Stützrädern und eine Tastfunktion und sind nicht als
am Oberlenker. tragende Transporträder konstruiert.

Grundeinstellung Tiefeneinstellung
• Flachgrubber auf ebenem Untergrund aus- Zur Einstellung der gewünschten Arbeitstiefe
klappen und absenken. müssen Distanzstücke gleicher Stärke an allen
• Oberlenker verdrehen, bis die Maschine Hydraulikzylindern und den Stützrädern ent-
waagrecht steht. nommen oder hinzugefügt werden.
• Die Kolbenstangen der Tandemachsen (1)
mit gleichen Distanzstücken befüllen. Das Übersetzungsverhältnis dazu beträgt etwa
1:2. Das heißt: Wird ein Distanzstück von 1 cm
Stärke entfernt/hinzugefügt, verändert sich die
Arbeitstiefe um 2 cm (tiefer oder höher).

Die Tiefeneinstellung und die waag-


rechte Position des Grubbers in
Arbeitsstellung müssen über die ge-
samte Maschinenbreite kontrolliert
werden.
Die Einstellung der Arbeitstiefe muß
bei Arbeitsbeginn und bei größeren
Feldern auch zwischendurch kon-
trolliert werden.
Abb. 22: Tiefeneinstellung Hydr. Zylinder FG 7.50

• Die Einstellspindel (2) an den Stützrädern mit


gleichen Distanzstücken befüllen.

Abb. 23: Tiefeneinstellung Stützrad

28 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 5.6 RAHMEN EINSTELLEN

5.6 Rahmen einstellen 5.6.3 Pendelausgleich


An einem Hydraulikzylinder des Fahrwerks ist
5.6.1 Achsverstrebung einstellen ein Absperrhahn eingebaut.
Ist in der Grundeinstellung ein Rahmenfeld in
der Höhenposition zu den anderen Rahmen-
feldern verstellt, so kann es an der Achsver-
strebung eingestellt werden.

Abb. 25: Absperrhahn

Dieser muß zum Einklappen auf Längsrichtung


(Durchgang offen) gestellt werden.
Abb. 24: Rahmenfeld einstellen
In Arbeitsstellung kann der Hahn offen bleiben.
• Dazu die Spindelsicherung ausklappen und Unter ungünstigen Bodenbedingungen, wenn
die Spindel verdrehen, bis die Felder gleich die äußeren Rahmenfelder unruhig arbeiten,
hoch sind. kann der Hahn geschlossen werden.
• Spindelsicherung einklappen und sichern.
Dadurch kann sich das Öl in den Zylindern nicht
5.6.2 Klappanschläge einstellen
mehr ausgleichen (siehe Abb. 4 und 5), und
Die Rahmenanschläge an den Klappteilen wer- das Pendeln wird verhindert.
den im ausgeklappten Zustand auf Anschlag
eingestellt. Zum Einklappen muß der Hahn wieder geöff-
net werden.
Bei unebenen Feldern können die Anschläge
etwas zurückgestellt werden, damit sich die
Rahmenfelder der Feldoberfläche angleichen
können.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 29


5. EINSTELLUNG/BEDIENUNG HORSCH

5.7 Striegel einstellen Bei geringen Ernterückständen sollte der Zin-


ken möglichst steil und bei hohen Rückstands-
Der dreireihige Striegel hinterläßt ein ebenes
anteilen muß er flacher eingestellt werden.
und zerkrümeltes Saatbeet.
Die Ernterückstände werden gleichmäßig ver-
Striegelfeld einstellen
teilt, vermischt und für eine Rückverfestigung
Bei großen Rückstandsmengen sorgt ein vorne
angedrückt.
angehobenes Striegelfeld für einen leichteren
Durchgang.

Dazu kann das Striegelfeld zum Feldhorizont in


der Neigung verstellt werden. Schraube (3) lö-
sen und Striegelfeld vorne anheben.

Die wirkungsvollste Einstellung muß im Feld-


versuch ermittelt werden.

Einstellungsänderungen sind an allen


Striegeln und Striegelfeldern gleich
vorzunehmen.
Abb. 26: Striegel
Striegelhöhe einstellen
Striegel Anpressdruck einst. (1) Das Striegelfeld kann in der Arbeitshöhe den
Striegel in der Höhe einst. (2) Bodenbedingungen angepaßt werden.
Striegelfeld Neigung einst. (3)
Striegelzinken Neigung einst. (4) Zum Verstellen der Striegelfelder wird eine
Verstellkurbel auf die Einstellspindel (2) aufge-
Für die verschiedenen Bodenbedingungen und steckt und durch Rechtsdrehung höher, durch
Anwendungen ist der Striegel mehrfach verstell- Linksdrehung tiefer gestellt.
bar.
Die Einstellspindel ist mit einer klappbaren
Grundsätzlich sollte er möglichst aggressiv ein- Verdrehsicherung fixiert.
gestellt werden. Je höher jedoch der Anteil der
Ernterückstände ist, umso flacher muß er für Striegeldruck einstellen
einen verstopfungsfreien Durchgang eingestellt Der Striegel ist beweglich am Grubberrahmen
werden. angebaut und wird durch eine Feder vorge-
spannt.
Striegelzinken einstellen
Die Striegelzinken sind in der Neigung (4) ge- Während der Fahrt kann sich der Striegel unter
gen einen Anschlag einstellbar. Der An- dem Federdruck der Feldoberfläche anpassen
schlagbolzen kann in verschiedene Bohrungen und bei Unebenheiten nach oben ausweichen.
gesteckt werden und begrenzt die Neigung der
Zinken. Bei unterschiedlichen Feld- und Rück-
standsbedingungen kann der Federdruck ver-
Die Striegelreihen sind über ein Gestänge mit- ändert und den Bedingungen angepaßt wer-
einander verbunden. Eine Verstellung ändert den.
deshalb die Neigung der Zinken im gesamten
Striegelfeld.

30 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 5.8 HANGSECH

Dazu Kontermutter (1) auf der Einstellspindel Beim anheben der Maschine steigt der Druck
lösen und Federkraft einstellen. Anschließend im Speicher.
Kontermutter wieder befestigen.
Wird der Speicher zu hoch vorge-
Die wirkungsvollste Einstellung muß im Feld- spannt kann das Hangsech nicht
versuch ermittelt werden. ganz angehoben werden, bzw. der
Gegendruck steigt so hoch, daß der
Einstellungsänderungen sind an allen Grubber nicht angehoben wird.
Striegeln und Striegelfeldern gleich ein-
zustellen. • Dreiwegehahn umlegen und Maschine an-
heben.
.
5.8 Hangsech Der einzustellende Druck und die notwendige
Für einen ruhigen Lauf und um ein Abdriften Arbeitstiefe hängt von den Bodenbedingungen
bei der Bearbeitung von Hanglagen zu verhin- ab und muß im Feldversuch ermittelt werden.
dern, kann der Flachgrubber mit einem Die Arbeitstiefe des Hangsechs wird mit den
Hangsech ausgestattet werden. Alu-Clips als Anschlag am Hydraulikzylinder ein-
gestellt (siehe Abb.27).

Werden Clips entnommen kann das Hangsech


tiefer in den Boden einschneiden.

Die nächst mögliche Höhenänderung ist durch


die Farbkombination der Clips auf dem Aufkle-
ber am Hydraulikzylinder sichtbar.

Abb. 27: Hangsech

Das Hangsech wird am Hauptrahmen ange-


schraubt und hydraulisch an die Hubzylinder an-
geschlossen. Es wird deshalb automatisch mit
der Maschine angehoben.

Bedienung:
• Grubber auf den Boden ablassen und den
Dreiwegehahn umlegen.
• Steuergerät Maschine Ausheben betätigen
und Druckspeicher vorspannen. Der ein-
gesteuerte Druck ist am Manometer ablesbar.

Der Druckspeicher sollte mit max. 80


bar vorgespannt werden.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 31


5. EINSTELLUNG/BEDIENUNG HORSCH

5.9 Zugmaul hinten 5.11 Zinkenschutz


Um Arbeitsgeräte, z. B. eine Walze, hinter dem Die Sicherheitsabdeckung und die Betriebser-
Flachgrubber anzuhängen, können alle Grubber laubnis sind bei Fahrten im öffentlichen Stra-
mit einem Zugmaul ausgerüstet werden. ßenverkehr vorgeschrieben. Die Sicherheitsab-
deckung mit Warntafel, Beleuchtung und Rück-
strahler vor der Straßenfahrt ausklappen.

Überprüfen Sie vor jeder Benutzung


die Funktion der Beleuchtung und
den Zustand der Warntafel, um an-
dere Verkehrsteilnehmer nicht zu
gefährden.

5.12 Stützräder anbauen


Bei ungünstigen Bodenverhältnissen können
die Aussenflügel am FG 4.50 ins Schlingern ge-
raten und unruhig arbeiten.
Abb. 28: Anhängevorrichtung
Sie hinterlassen dabei ein ungleichmäßig bear-
Das Zugmaul wird hinten in Rahmenmitte am
beitetes Feld.
Hauptrahmen angeflanscht, zusätzlich werden
Hydraulikleitungen nach hinten verlegt, um die
Durch Stützräder an den Aussenflügeln kann
Arbeitsgeräte hydraulisch auszuheben (siehe
dies verhindert werden.
Hydraulikplan der jeweiligen Maschine).
5.10 Dreipunktzugdeichsel Die Stützräder können auch nachträglich ange-
Falls Ihr Schlepper nicht mit Zugpendel ausge- baut werden.
stattet ist, können für die FG 5.70 und FG 7.50
Dreipunktzugdeichseln in Kat. II und III an den
Schlepper angebaut werden.

Die Unterlenker müssen bei Ver-


wendung der Zugdeichsel starr fi-
xiert werden.

Abb. 29: Stützrad

Die Stützräder werden seitlich links und rechts


am Hauptrahmen angeflanscht (siehe Abb. 29).

32 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 6.3 WARTUNG

5.13 Verbreiterung 6. Pflege und Wartung


Die Flachgrubber 4.50 - 7.50 können um je 60 Die Maschine wurde auf maximale Leistung
cm verbreitert werden. Dazu wird auf jeder Sei- und Wirtschaftlichkeit mit minimalem
te ein Grubberzinken am Längsrahmen ange- Wartungs-und Pflegeaufwand ausgelegt und
flanscht und der Striegel mit Verlängerungs- gebaut.
schienen ausgestattet.
Zur Aufrechthaltung dieses Zustands und zur
Damit der Scharabstand von 1,20 m erhalten Sicherung eines störungsfreien Betriebs sollten
bleibt, werden die Schare jeweils in der Reihe die empfohlenen Pflege- und Wartungsarbeiten
angebracht, in der das äußerste Schar am wei- regelmäßig durchgeführt werden.
testen vom Längsrahmen entfernt ist.
6.1 Reinigungsarbeiten
Der Flachgrubber kann nach dem Einsatz mit
Hochdruckreiniger gewaschen werden.

Lediglich die Lager- und Schmierstellen sollten


nicht mit direktem Hochdruckstrahl gereinigt
werden.

Nach dem Waschen sollen alle Lagerstellen


abgeschmiert werden, um eingedrungenes
Wasser herauszudrücken.
6.2 Konservierung
Abb. 30: Verbreiterung Falls die Maschine über einen längeren Zeit-
raum stillgelegt werden soll, beachten Sie bitte
FG 4.50
folgende Hinweise.
Vierte Reihe ganz hinten.
• Maschine reinigen und abschmieren.
FG 5.70
• Rostschutz auftragen, dazu biologisch leicht
Dritte Reihe, Abstand vom Rahmen hinten
abbaubare Öle verwenden.
900 mm.
• Wenn möglich, die Maschine unter Dach ab-
FG 7.50 stellen.
Zweite Reihe, Abstand vom Rahmenknick 6.3 Wartung
180 mm.
Dieses Kapitel enthält die Einzelheiten der
Beim Anbau der Verbreiterung er- Servicearbeiten und Wartungshinweise, die für
höht sich die Transporthöhe. eine ständige Einsatzbereitschaft und lange Le-
bensdauer Ihrer Maschine von Bedeutung sind.
6.3.1 Betreiberunterstützung
Die Firma HORSCH wünscht, daß Sie mit Ihrer
Maschine völlig zufrieden sind.

Wenn jedoch ein Problem auftritt, wenden Sie


sich an unsere Vertriebspartner und Kunden-
dienst-Mitarbeiter, die zu Ihrer Unterstützung be-
reitstehen.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 33


6. PFLEGE UND WARTUNG HORSCH

Um eine schnellstmögliche Erledigung eines 6.3.2 Handhabung von Schmier-


technischen Problems zu gewährleisten, bitten stoffen
wir Sie, das Servicepersonal mit genauen An-
Bitte lesen Sie unbedingt die nachstehend ge-
gaben zur Maschine und der Fehler-
gebenen Hinweise sowie die erwähnten Druck-
beschreibung zu unterstützen.
schriften. Sorgen Sie dafür, daß alle Mitarbei-
ter, die mit Schmierstoffen zu tun haben, diese
Helfen Sie mit, unnötige Rückfragen zu vermei-
Information ebenfalls lesen.
den. Geben Sie stets folgendes an:
6.3.2.1 Hygiene
• Kunden-Nummer Bei vorschriftsmäßiger Verwendung für den be-
• Name des Kundenbetreuers absichtigten Zweck stellen die internationalen
• Name und Anschrift Schmierstoffe keine Gefahr für die Gesundheit
• Maschinenmodell dar.
• Kaufdatum und Betriebsstunden
• Art des Problems Bei längerem Hautkontakt kann es jedoch vor-
kommen, daß die Schmierstoffe die natürliche
Wenn Sie mit der HORSCH Maschinen GmbH Fettschicht von der menschlichen Haut ablö-
in Kontakt treten möchten, wenden Sie sich an sen, was zum Austrocknen und möglicherwei-
folgende Anschrift: se zur Reizung der Haut führen kann.

HORSCH Maschinen GmbH Bei Ölen mit geringer Viskosität besteht die
Sitzenhof 1 Gefahr der Hautreizungen eher, und wir emp-
92421 Schwandorf fehlen Ihnen deshalb, insbesondere bei Altölen
vorsichtig zu verfahren, da diese Öle durch zu-
Zentrale: sätzliche Reizstoffe verunreinigt sein können.
Tel.: 09431/7143-0 Fax: 09431/41364
Die Handhabung von Mineralölprodukten soll-
Serviceabteilung: te immer mit größter Sorgfalt und unter Beach-
Tel.: 09431/7143-16 Fax.: 09431/7143-43 tung der empfohlenen Hygienevorschriften er-
folgen. Diese Handhabungsvorschriften sind in
Wichtig: den von den Gesundheitsbehörden herausge-
Wenn Sie die Maschine bei einem Vertriebs- gebenen Druckschriften nachzulesen.
partner (nicht bei HORSCH) gekauft haben,
wenden Sie sich zuerst an Ihren Vertriebspart- 6.3.2.2 Lagerung
ner, um das Problem beheben zu lassen. • Lagern Sie Schmierstoffe grundsätzlich an
Orten, die sich dem Zugriff von Kindern ent-
ziehen.
• Lagern Sie Schmierstoffe nie in offenen oder
unbeschrifteten Behältern.
6.3.2.3 Handhabung
Frisches Öl:
• Bei der Handhabung von frischem Öl sind
keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen zu tref-
fen, abgesehen von der normal anzuwenden-
den Sorgfalt und hygienischen Praxis.

34 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 6.3 WARTUNG

Altöl: 6.3.2.5 Verschütten von Öl


• Verbrauchtes Öl kann schädliche Verunreini- Verschüttetes Öl mit Sand oder einem geeig-
gungen enthalten. Diese können Hautkrebs neten Absorptionsgranulat aufnehmen. Das öl-
verursachen. verschmutzte Absorptionsmittel auf geeignete
Weise entsorgen.
ACHTUNG:
Öl ist giftig. Falls Sie Öl geschluckt haben, ver- 6.3.2.6 Ölbrände
suchen Sie nicht, sich zu erbrechen; suchen Sie Löschen Sie einen Ölbrand nie mit Wasser, da
unverzüglich einen Arzt auf. Altöl enthält schäd- Öl auf Wasser schwimmt und der Brand sich
liche Verunreinigungen. Handhaben Sie Altöl auf diese Weise ausbreitet.
mit der gebotenen Vorsicht. Schützen Sie Ihre
Hände mit Schutzcreme, oder tragen Sie Hand- Öl-Schmierstoffe sind mit einem Kohlendioxid-
schuhe, um Hautkontakt mit Öl zu vermeiden. Pulver- oder Schaumlöscher zu bekämpfen. Zur
Waschen Sie Ölspuren auf der Haut gründlich Bekämpfung solcher Brände unbedingt ein
mit warmen Wasser und Seife ab. Reinigen Sie Atemschutzgerät tragen.
Ihre Haut nicht mit Benzin, Dieselkraftstoff oder 6.3.2.7 Entsorgung von Altöl
Paraffin.
Ölverschmutzte Abfälle und Altöl müssen ent-
• Waschen Sie die Haut gründlich mit Wasser sprechend den geltenden Vorschriften entsorgt
und Seife ab. werden.
• Benutzen Sie zum Reinigen von verschmutz-
ten Händen spezielle Reinigungsmittel. Die Abholung und Entsorgung von Altöl muß
• Waschen Sie Ölreste von der Haut nie mit entsprechend den lokalen Bestimmungen er-
Benzin, Dieselkraftstoff oder Paraffin ab. folgen. Gießen Sie nie Altöl in das offene Kanal-
• Vermeiden Sie Hautkontakt mit öldurchtränk- netz, in Abwasserkanäle oder auf den Boden.
ten Kleidungsstücken. 6.3.3 Schmier-u. Betriebsstoffe
• Bewahren Sie keine ölgetränkten Lumpen
in den Taschen auf. 6.3.3.1 Hydraulikanlage
• Waschen Sie verschmutzte Kleidung, bevor Das Hydrauliköl der Maschine vermischt sich
Sie diese wieder anziehen. nach dem Anschließen mit dem Hydrauliköl des
• Geben Sie öldurchtränktes Schuhwerk zum Schleppers.
Sondermüll.
6.3.2.4 Bei Verletzungen durch Öl Die Hydraulik der Maschine wird ab Werk mit
Renolin B 46 HVI; HVL P 46 - DIN 51524
Augen:
Teil 3
Bei Ölspritzern in den Augen spülen Sie diese
aufgefüllt.
15 Minuten lang mit Wasser aus. Falls die
Augenreizung fortbesteht, sofort ärztliche Hilfe 6.3.3.2 Abschmierstoffe
in Anspuch nehmen. Die Schmierstellen der Sämaschine können mit
Multi-Schmierfett nach DIN 51825 KP/2K -
Schlucken von Öl: 40 abgeschmiert werden.
Wenn Öl geschluckt worden ist, darf kein Er-
brechen herbeigeführt werden. Suchen Sie bit-
te sofort den Arzt auf.
Hautreizung durch Öl:
Bei längerem Hautkontakt mit Öl ist die Haut
mit Wasser und Seife zu reinigen.

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 35


6. PFLEGE UND WARTUNG HORSCH

6.4 Wartungsübersicht
Wartungsübersicht FG 4.50 - FG 11.70

nach den ersten Betriebsstunden Arbeitshinweis Intervall


Alle Schraub- und Steckverb. prüfen festen Sitz - ggf. nachziehen
vor jedem Einsatz
Maschine abschmieren Bolzen der Zinkenlagerung (je Zinken 2) täglich
Federgegenhalter Zinkenhebel (je Zinken 1) täglich
Radnaben Fahrwerk (je Radnabe 1) alle 50 St.
Fahrwerklagerung (je Lagerstelle 1) alle 50 St.
Radnaben Stützrad (je Radnabe 1) alle 50 St.
Lagerung Stützrad nicht FG 4,50 je Stützad (1) alle 50 St.
Einstellspindel Striegelverstellung (je Spindel 1) alle 50 St.
Bolzen der Zugdeichsel nicht FG 4,50 (2) alle 50 St.
Bolzen im Klappbereich nicht FG 4,50 je Feld (2) alle 50 St.
Hubzylinder Abstützung FG 7,5 u. 11,7 je Zyl. (1) alle 50 St.
Zugstrebe hinten FG 5,7 / FG 7,5 u. 11,7 (1) alle 50 St.
Zweipunktzugdeichsel nur FG 4,50 (1) alle 50 St.
Lagerung Hangsech (1) alle 50 St.
Zinken, Zinkenhalter und -federung Zustand, festen Sitz und Verschleiß prüfen vor Einsatz
Schare und Scharbefestigung Zustand, festen Sitz und Verschleiß prüfen vor Einsatz
Striegel und Striegelhalterung Zustand, festen Sitz und Verschleiß prüfen vor Einsatz
Rahmen und Rahmenverbindungsteile Zustand und festen Sitz prüfen vor Einsatz
Hydraulische Anlagen und Bauteile Dichtheit, Befestigung und Scheuerstellen vor Einsatz
Lagerung der Tandemachsen Zustand, fester Sitz und Leichtgängigkeit prüfen vor Einsatz
Radlager an Fahrwerk und Stützräder Zustand, Spiel und Leichtgängigkeit prüfen vor Einsatz
Luftdruck, Bereifung und Radmuttern Zustand, festen Sitz prüfen FG 4,50 2,0 - 3,0 bar vor Einsatz
FG 5,70 2,0 - 2,5 bar vor Einsatz
FG 7,50 2,5 - 3,0 bar vor Einsatz
FG 11,70 3,5 - 4,0 bar vor Einsatz
Beleuchtung u. Sicherheitsabdeckung Zustand, Funktion und Sauberkeit vor Einsatz
nach der Saison
Gesamte Maschine Pflege- und Reinigunsarbeiten durchführen
nach 3 - 5 Jahren
Hydraulikschläuche auswechseln

36 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 6.4 WARTUNGSÜBERSICHT

6.4.1 Schmierstellenübersicht

Abb. 31: Bolzen Zinkenlagerung und Abb. 34: Radnabe Stützrad und Lagerung
Federgegenhalter Zinkenhebel

Abb. 32: Radnabe und Lager Fahrwerk Abb. 35: Einstellspindel Striegel

Abb. 33: Fahrwerklagerung Abb. 36: Klapp- und Drehpunkte

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 37


6. PFLEGE UND WARTUNG HORSCH

Abb. 37: Abstützung Hubzylinder Abb. 40: Lagerung Hangsech

Abb. 38: Zugstrebe hinten

Abb. 39: Zweipunktzugdeichsel

38 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


HORSCH 7. ERSATZTEILLISTE

Raum für Notizen:

Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70 39


7. ERSATZTEILLISTE HORSCH

7. Ersatzteilliste
1. Rahmen
Hauptrahmen FG 4.50 ..................................... 42
Hauptrahmen FG 5.70 ..................................... 44
Hauptrahmen FG 7.50 ...................................... 46
Hauptrahmen FG 11.70 ................................... 48
Klapprahmen FG 11.70 .................................... 50
Achsträger FG 4.50 ........................................... 52
Achsträger FG 5.70 ........................................... 54
Achsträger FG 7.50 - 11.70 ............................ 56
Achsträger Flügel FG 7.50 - 11.70 .............. 58
Stützrad FG 4.50................................................. 60
Stützrad FG 5.70 - 11.70 ................................. 62
Hangsech FG 4.50 - 11.70 ............................. 64
Laufachse - Stützrad FG 4.50 ........................ 64
Laufachse - Stützrad / Achstr. / Hangsech
FG 4.50 - 11.70 ................................................... 68
Zinken gefedert FG 4.50 - 11.70 ................. 72
Zinken starr FG 4.50 - 11.70 ...........................74
Rahmenverbreiterung FG 4.50 - 7.50 ........ 76
Scharvarianten FG 4.50 - 11.70 ................... 78
Striegel gefedert FG 4.50 - 11.70 ................ 80
Zinkenschutz FG 4.50 - 11.70 ....................... 82
Zugmaul hinten FG 4.50 - 11.70 ................. 84
Dreipunktzugdeichsel FG 4.50 - 7.50 ........ 86
Beleuchtung FG 4.50 - 11.70 ........................ 88
2. Hydraulik
Hydraulik FG 4.50 .............................................. 92
Hydraulik FG 5.70 .............................................. 94
Hydraulik FG 7.50 ............................................... 96
Hydraulik FG 11.70 ............................................ 98
3. Sonstiges
Aufkleber und Hinweisschilder ................... 102

40 Betriebsanleitung HORSCH FG 4.50 - 11.70


05/2000

1. Rahmen

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 41


42 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand

05/2000 Hauptrahmen FG 4,50


R_kpl450.xls
Pos. Nr. Bestell.- Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 11 23 00 Deichsel 1
2 33 12 08 00 Ø 40 x 230 Bolzen 1
3 23 81 16 00 Ø 28 x 94 Bolzen 2
4 00 23 00 05 EG 50/40 x 30 Buchse 6
5 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 2
6 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 1
7 00 37 00 67 Ø 12 x 80 1481 Spannstift 2
8 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 75 - 12.9 960 6 kt.- Schraube 5
9 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 5
10 00 15 00 39 Ø 28/36 x 50 Reduzierbuchse 2
11 33 12 22 53 Hyd.- Schlauch Halteblech 1
12 34 11 17 00 Bleuchtungsträger 1
13 00 36 00 33 M 12 x 50 931 6 kt.- Schraube 8
14 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 16
15 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 8
16 34 11 16 24 Sicherungsblech 2
17 00 37 01 12 B 43 125 Scheibe 2
18 00 36 00 35 M 12 x 60 931 6 kt.- Schraube 2
19 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 2
20 00 17 00 48 Gr. 6 - einfach Federstecker 3
21 00 13 02 35 Federstecker 4
22 32 12 15 01 Ø 60/40 x 10 Sicherungsring 4
23 00 36 00 98 M 24 x 90 931 6 kt.- Schraube 2
24 00 35 00 15 M 24 934 6 kt.- Mutter 4
25 00 36 01 67 M 24 x 140 933 6 kt.- Schraube 2
26 00 35 00 15 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 2
27 00 36 01 11 M 8 x 25 933 6 kt.- Schraube 8
28 00 37 01 04 A 8,4 125 Scheibe 10
29 00 37 01 16 R 9,0 440 Scheibe 8
30 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 8
31 00 17 00 28 A8 127 Federring 2
32 00 36 01 10 M 8 x 20 933 6 kt.- Schraube 2
33 00 13 01 38 3" x 14" Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 01 39 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 40 Bodenplatte (Zylinder) -
34 00 13 01 21 Bolzen 4
35 34 11 10 00 Rahmenmittelteil 1
36 34 11 12 00 Rahmenflügel links 1
37 34 11 11 00 Rahmenflügel rechts 1
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 43


44 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand

05/2000 Hauptrahmen FG 5.70


R_kpl570.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 02 19 00 Ø 25 x 125 Bolzen mit Kettenglied 2
2 00 17 00 48 Gr. 6 - einfach Federstecker 2
3 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 6
4 33 62 81 02 Ø 40 x 110 Bolzen 6
5 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 75 - 12.9 960 6 kt.- Schraube 6
6 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 6
7 00 23 00 05 EG 50/40 x 30 Buchse 4
8 00 23 00 04 EG 50/40 x 20 Buchse 2
9 34 03 01 00 Zugdeichsel 1
10 34 01 09 26 Ø 34 x 140 Bolzen 2
11 14 10 20 03 Ø 55/35 x 25 Sicherungsring 4
12 00 37 00 72 Ø 8 x 60 Spannstift 4
13 34 03 05 00 Ausleger für Zugdeichsel 1
14 00 36 01 67 M 24 x 140 933 6 kt.- Schraube 4
15 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 4
16 00 35 00 15 M 24 934 6 kt.- Mutter 4
17 34 03 04 01 Ø 35 x 300 Bolzen 1
18 33 12 22 53 Hyd.- Schlauch Halteblech 1
19 00 37 01 04 A 8,4 125 Scheibe 2
20 00 17 00 28 A8 127 Federring 2
21 00 36 01 10 M 8 x 20 933 6 kt.- Schraube 2
22 00 37 00 72 Ø 8 x 60 Spannstift 2
23 34 11 22 00 Beleuchtungsträger 1
24 00 36 00 33 M 12 x 50 931 6 kt.- Schraube 8
25 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 8
26 00 37 01 06 B 13 Scheibe 16
27 00 37 01 13 B 37 125 Scheibe 2
28 33 62 81 01 Zugöse 1
29 00 36 01 11 M 8 x 25 933 6 kt.- Schraube 8
30 00 37 01 04 A 8,4 Scheibe 8
31 00 37 01 16 R 9,0 Scheibe 8
32 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 8
33 00 36 00 74 M 20 x 100 931 6 kt.- Schraube 3
34 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 6
35 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 3
36 00 15 00 43 Kat. III Oberlenker 1
37 00 17 00 19 Kat. III x 126 Oberlenkerbolzen 2
38 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 2
39 00 13 02 12 DZ 110 x 40 x 900 Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 02 16 Dicht.- Rep.- Satz -
40 34 01 13 00 Rahmenmittelteil 1
41 34 01 14 00 Rahmenflügel links 1
42 34 01 15 00 Rahmenflügel rechts 1
43 00 17 01 25 KIT (7 Stopper) Tiefenstoppersatz NB
44 00 17 01 20 ALU 6 mm - blau Tiefenstopper 2
45 00 17 01 21 ALU 10 mm - rot Tiefenstopper 2
46 00 17 01 22 ALU 19 mm - gelb Tiefenstopper 1
47 00 17 01 23 ALU 30 mm - schwarz Tiefenstopper 1
48 00 17 01 24 ALU 50 mm - silber Tiefenstopper 1
49

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 45


46 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand

05/2000 Hauptrahmen FG 7.50


R_kpl750.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 01 17 00 Ø 25 x 105 Bolzen mit Kettenglied 2
2 00 17 00 48 Gr. 6 - einfach Federstecker 2
3 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 8
4 33 62 81 02 Ø 40 x 110 Bolzen 8
5 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 75 - 12.9 960 6 kt.- Schraube 8
6 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 8
7 00 23 00 05 EG 50/40 x 30 Buchse 4
8 00 23 00 04 EG 50/40 x 20 Buchse 4
9 34 03 01 00 Zugdeichsel 1
10 34 01 09 26 Ø 34 x 140 Bolzen 2
11 14 10 20 03 Ø 55/35 x 25 Sicherungsring 4
12 00 37 00 72 Ø 8 x 60 Spannstift 4
13 34 03 02 00 Ausleger für Zugdeichsel 1
14 34 01 09 01 Scharnierblech 2
15 00 36 01 59 M 20 x 60 933 6 kt.- Schraube 6
16 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 6
17 34 03 04 01 Ø 35 x 300 Bolzen 1
18 33 12 22 53 Hyd.- Schlauch Halteblech 1
19 00 37 01 04 A 8,4 125 Scheibe 2
20 00 17 00 28 A8 127 Federring 2
21 00 36 01 10 M 8 x 20 933 6 kt.- Schraube 2
22 00 37 00 72 Ø 8 x 60 Spannstift 2
23 34 01 06 00 Beleuchtungsträger / Anschlag 1
24 00 36 00 65 M 16 x 120 931 6 kt.- Schraube 8
25 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 8
26 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 16
27 00 37 01 13 B 37 125 Scheibe 2
28 33 62 81 01 Zugöse 1
29 00 36 01 11 M 8 x 25 933 6 kt.- Schraube 8
30 00 37 01 04 A 8,4 Scheibe 8
31 00 37 01 16 R 9,0 Scheibe 8
32 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 8
33 00 36 00 74 M 20 x 100 931 6 kt.- Schraube 3
34 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 6
35 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 3
36 00 15 00 43 Kat. III Oberlenker 1
37 00 17 00 19 Kat. III x 126 Oberlenkerbolzen 2
38 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 2
39 00 13 02 12 DZ 110 x 40 x 900 Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 02 16 Dicht.- Rep.- Satz -
40 34 01 01 00 Rahmenmittelteil 1
41 34 01 10 00 Rahmenflügel links 1
42 34 01 11 00 Rahmenflügel rechts 1
43 00 17 01 25 KIT (7 Stopper) Tiefenstoppersatz NB
44 00 17 01 20 ALU 6 mm - blau Tiefenstopper 2
45 00 17 01 21 ALU 10 mm - rot Tiefenstopper 2
46 00 17 01 22 ALU 19 mm - gelb Tiefenstopper 1
47 00 17 01 23 ALU 30 mm - schwarz Tiefenstopper 1
48 00 17 01 24 ALU 50 mm - silber Tiefenstopper 1
49

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 47


48 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand

05/2000 Hauptrahmen FG 11.70


R_1170_1.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 01 17 00 Ø 25 x 105 Bolzen mit Kettenglied 2
2 00 17 00 48 Gr. 6 - einfach Federstecker 2
3 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 8
4 33 62 81 02 Ø 40 x 110 Bolzen 8
5 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 75 - 12.9 960 6 kt.- Schraube 8
6 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 8
7 00 23 00 05 EG 50/40 x 30 Buchse 4
8 00 23 00 04 EG 50/40 x 20 Buchse 4
9 34 03 01 00 Zugdeichsel 1
10 34 01 09 26 Ø 34 x 140 Bolzen 4
11 14 10 20 03 Ø 55/35 x 25 Sicherungsring 8
12 00 37 00 72 Ø 8 x 60 Spannstift 8
13 34 03 02 00 Ausleger für Zugdeichsel 1
14 34 01 09 01 Scharnierblech 2
15 00 36 01 59 M 20 x 60 933 6 kt.- Schraube 6
16 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 6
17 34 03 04 01 Ø 35 x 300 Bolzen 1
18 33 12 22 53 Hyd.- Schlauch Halteblech 1
19 00 37 01 04 A 8,4 125 Scheibe 2
20 00 17 00 28 A8 127 Federring 2
21 00 36 01 10 M 8 x 20 933 6 kt.- Schraube 2
22 00 37 00 72 Ø 8 x 60 Spannstift 2
23 34 01 06 00 Beleuchtungsträger / Anschlag 1
24 00 36 00 65 M 16 x 120 931 6 kt.- Schraube 8
25 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 8
26 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 16
27 00 37 01 13 B 37 125 Scheibe 2
28 33 62 81 05 Zugöse 1
29 00 36 01 11 M 8 x 25 933 6 kt.- Schraube 8
30 00 37 01 04 A 8,4 Scheibe 8
31 00 37 01 16 R 9,0 Scheibe 8
32 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 8
33 00 36 00 74 M 20 x 100 931 6 kt.- Schraube 3
34 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 6
35 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 3
36 00 15 00 43 Kat. III Oberlenker 1
37 00 17 00 19 Kat. III x 126 Oberlenkerbolzen 2
38 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 2
39 00 13 02 12 DZ 110 x 40 x 900 Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 02 16 Dicht.- Rep.- Satz -
40 34 01 50 00 Rahmenmittelteil 1
41 34 01 02 00 Rahmenflügel links_I 1
42 34 01 03 00 Rahmenflügel rechts_I 1
43 00 17 01 25 KIT (7 Stopper) Tiefenstoppersatz NB
44 00 17 01 20 ALU 6 mm - blau Tiefenstopper 2
45 00 17 01 21 ALU 10 mm - rot Tiefenstopper 2
46 00 17 01 22 ALU 19 mm - gelb Tiefenstopper 1
47 00 17 01 23 ALU 30 mm - schwarz Tiefenstopper 1
48 00 17 01 24 ALU 50 mm - silber Tiefenstopper 1
49

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 49


50 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand

05/2000 Klapprahmen FG 11.70


R_1170_2.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 01 02 00 Rahmenflügel links I 1
2 34 01 03 00 Rahmenflügel rechts I 1
3 34 01 04 00 Rahmenflügel links II 1
4 34 01 05 00 Rahmenflügel rechts II 1
5 34 01 07 00 Umlenkhebel 4
6 34 01 09 23 Ø 95 x 10 Scheibe 8
7 00 23 00 19 EG 32/24 x 21 Buchse 8
8 34 01 18 00 Ø 30 x 62 Bolzen mit Lasche 4
9 00 13 02 13 DZ 80 x 35 x 40 Hyd.- Zylinder 4
- 00 13 02 10 Dicht.- Rep.- Satz -
10 00 36 01 31 M 12 x 25 6 kt.- Schraube 4
11 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 4
12 00 17 00 31 A 12 127 Federring 4
13 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 4
14 00 36 00 68 M 16 x 140 931 6 kt.- Schraube 4
15 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 4
16 00 36 02 68 M 24 x 80 931 6 kt.- Schraube 4
17 00 36 03 32 M 24 x 110 931 6 kt.- Schraube 4
18 00 31 00 58 M 24 x 107 - SW 36 Sonderschraube 6
19 00 36 00 72 M 20 x 80 931 6 kt.- Schraube 8
20 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 16
21 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 8
22 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 8
23 00 35 00 80 M 24 6 kt.- Mutter 6
24 00 23 00 18 EG 35/25 x 20 Buchse 6
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 51


52 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand

05/2000 Achsträger FG 4.50


Ats_450.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 11 13 00 Achsträger 1
2 34 02 23 25 80 x 240 x 10 Gegenplatte 2
3 00 36 00 78 M 20 x 140 931 6 kt.- Schraube 6
4 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 12
5 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 6
6 00 13 01 19 4" x 8" Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 01 23 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 30 Bodenplatte (Zylinder) -
7 00 13 02 35 Federstecker 2
8 00 13 01 21 Bolzen 2
9 00 33 00 08 13 LB x 15 Felge 2
10 00 33 00 07 31 x 15.5 Schlauch 2
11 00 33 00 66 31 x 15.5 Terrareifen 2
12 00 33 00 90 31x15,5/8 PR Terrareifen kpl. 2
13 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 12
14 00 17 01 25 7 Stopper Tiefenstoppersatz kpl. 1
- 00 17 01 20 Alu 6 mm - blau Tiefenstopper 2
- 00 17 01 21 Alu 10 mm - rot Tiefenstopper 2
- 00 17 01 22 Alu 19 mm - gelb Tiefenstopper 1
- 00 17 01 23 Alu 30 mm - schwarz Tiefenstopper 1
- 00 17 01 24 Alu 50 mm - silber Tiefenstopper 1
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 53


54 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Achsträger FG 5.70
05/2000 34 02 29 00 34022900.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 02 28 00 Achsträger 1 FG 5.70
2 34 02 03 00 Achsträgerlagerung außen 2
3 34 02 23 25 80 x 10 x 240 Gegenplatte 4
4 34 02 20 00 Tandemachse 2
5 34 02 09 00 Zuganlenkung 1
6 00 36 00 78 M 20 x 140 931 6 kt.- Schraube 12
7 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 12
8 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 5
9 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 24
10 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 24
11 00 23 00 05 EG 50/40 x 30 Buchse 1
12 33 62 81 02 Ø 40 x 110 Bolzen 1
13 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 1
14 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 75 960 6 kt.- Schraube 1
15 00 17 00 19 Kat. III x 126 Oberlenkerbolzen 1
16 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 1
17 00 15 00 13 Kat. III Oberlenker-Spindel 1
18 00 35 00 74 M 36 x 3 Kontermutter 1
19 00 33 00 11 9.00 x 15.3 Felge 4
20 00 33 00 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen mit Felge kpl. 4
21 00 33 01 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen 4
22 34 02 30 00 Ø 40 x 100.5 Bolzen mit Absatz 2
23 34 02 31 00 Bolzenführung 2
24 00 36 01 56 M 16 x 35 933 6 kt.- Schraube 2
25 00 37 03 06 Ø 16 Sperrkantscheibe 2
26 00 26 01 49 40 x 90 LSTO Nilos-Ring 4
27 00 24 01 35 6308 2 RSR Rillenkugellager 4
28 34 02 24 28 Ø 89.5 x 4.75 x 5.9 Hülse 4
29 34 02 24 29 Ø 50 x 4.75 x 15 Hülse 2
30 00 26 01 22 Ø 90 x 3 472 Sicherungsring 2
31 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 4
32 00 36 01 33 M 12 x 35 933 6 kt.- Schraube 4
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 55


56 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Achsträger FG 7.50 - 11.70
05/2000 34 02 23 00 34022300.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 02 21 00 Achsträger-Mittelteil 1 FG 7.50 / 11.70
2 34 02 03 00 Achsträgerlagerung außen 2
3 34 02 23 25 80 x10 x 240 Gegenplatte 4
4 34 02 20 00 Tandemachse 2
5 34 02 07 00 Zuganlenkung 1
6 00 36 00 78 M 20 x 140 931 6 kt.- Schraube 12
7 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 12
8 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 5
9 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 24
10 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 24
11 00 23 00 05 EG 50/40 x 30 Buchse 1
12 33 62 81 02 Ø 40 x 110 Bolzen 1
13 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 1
14 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 750 960 6 kt.- Schraube 1
15 00 17 00 19 Kat. III x 126 Oberlenkerbolzen 1
16 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 1
17 00 36 01 33 M 12 x 35 933 6 kt.- Schraube 4
18 34 02 05 00 Achseinstellstange 2
19 34 02 23 10 M 30 934 6 kt.- Mutter 2
20 00 37 01 11 B 31 Scheibe 2
21 00 37 00 71 Ø 8 x 50 1481 Spannstift 2
22 34 02 06 00 Verstellhülse 2
23 00 36 02 37 M 10 x 45 931 6 kt.- Schraube 2
24 00 35 00 58 M 10 985 Poly-Stop-Mutter 2
25 00 36 02 91 M 8 x 65 931 6 kt.- Schraube 2
26 00 37 01 04 A 8,4 Scheibe 4
27 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 2
28 34 02 24 26 M 30 x 3.5 x 280 Gewindestange 2
29 34 02 24 27 Bügel 2
30 00 17 00 63 Ø8 Klappsplint 2
31 00 36 02 68 M 24 x 80 931 6 kt.- Schraube 2
32 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 2
33 00 33 00 11 9.00 - 15.3 Felge 4
34 00 33 00 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen mit Felge kpl. 4
35 00 33 01 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen 4
36 34 02 30 00 Ø 40 x 100.5 Bolzen mit Absatz 2
37 34 02 31 00 Bolzenführung 2
38 00 36 01 56 M 16 x 35 933 6 kt.- Schraube 2
39 00 37 03 06 Ø 16 Sperrkantscheibe 2
40 00 26 01 49 Ø 40 x 90 LSTO Nilos-Ring 4
41 00 24 01 35 6308 2 RSR Rillenkugellager 4
42 34 02 24 28 Ø 89.5 x 4.75 x 5.9 Hülse 4
43 34 02 24 29 Ø 50 x 4.75 x 15 Hülse 2
44 00 26 01 22 Ø 90 x 3 472 Sicherungsring 2
45 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 4
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 57


58 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Achsträger - Flügel FG 7.50 - 11.70
05/2000 34 02 24 00 34022400.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 02 25 00 Achsträger Flügel 1 FG 7.50 / 11.70
2 34 02 11 00 Achslagerung außen 1
3 00 36 00 65 M 16 x 120 931 6 kt.- Schraube 4
4 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 4
5 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 4
6 34 02 12 00 Achslagerung innen 1
7 00 36 00 68 M 16 x 140 931 6 kt.- Schraube 4
8 00 37 01 08 B 17 124 Scheibe 4
9 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 4
10 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 3
11 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 12
12 34 02 05 00 Achseinstellstange 1
13 00 36 02 68 M 24 x 80 931 6 kt.- Schraube 1
14 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 1
15 34 02 23 10 M 30 934 6 kt.- Mutter 1
16 00 37 00 71 Ø 8 x 50 1481 Spannstift 1
17 00 37 01 11 B 31 Scheibe 1
18 34 02 06 00 Verstellhülse 1
19 00 36 02 37 M 10 x 45 931 6 kt.- Schraube 1
20 00 35 00 58 M 10 985 Poly-Stop-Mutter 1
21 00 36 02 91 M 8 x 65 931 6 kt.- Schraube 1
22 00 37 01 04 A 8,4 Scheibe 2
23 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 1
24 34 02 24 26 M 30 x 3.5 x 280 Gewindestange 1
25 34 02 24 27 Bügel 1
26 00 17 00 63 Ø8 Klappsplint 1
27 00 33 00 11 9.00 - 15.3 Felge 2
28 00 33 00 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen mit Felge kpl. 2
29 00 33 01 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen 2
30 34 02 20 00 Tandemachse 1
31 34 02 30 00 Ø 40 x 100.5 Bolzen mit Absatz 1
32 34 02 31 00 Bolzenführung 1
33 00 36 01 56 M 16 x 35 933 6 kt.- Schraube 1
34 00 37 03 06 Ø 16 Sperrkantscheibe 1
35 00 26 01 49 Ø 40 x 90 LSTO Nilos-Ring 2
36 00 24 01 35 6308 2 RSR Rillenkugellager 2
37 34 02 24 28 Ø 89.5 x 4.75 x 5.9 Hülse 2
38 34 02 24 29 Ø 50 x 4.75 x 15 Hülse 1
39 00 26 01 22 Ø 90 x 3 472 Sicherungsring 1
40 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 2
41 00 36 01 33 M 12 x 35 933 6 kt.- Schraube 2
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 59


60 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Stützrad FG 4.50
05/2000 34 01 48 00 34014800.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 01 49 00 Stützrad links/rechts 2
2 34 01 48 01 Platte 4
3 34 01 48 02 Gegenplatte 2
4 34 01 48 03 Ø 29,5 x 52 Buchse 12
5 00 17 00 08 Kat. I x 86 Bolzen 2
6 00 26 00 59 Ø 30 Schlüsselring 2
7 00 25 00 37 Ø 3 x 400 Kette 2
8 00 17 00 63 Ø8 Klappsplint 2
9 00 36 00 62 M 16 x 90 931 6 kt.- Schraube 4
10 00 36 03 16 M 16 x 190 931 6 kt.- Schraube 8
11 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 24
12 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 12
13 00 33 00 25 M 12 x 1.5 x 24 Kugelbundschraube 10
14 00 33 01 05 185/65 R 15 TL Reifen 2
15 00 33 01 35 5 1/2" J x 15 Felge 2
16 00 33 00 27 Reifen kpl. 2
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 61


62 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Stützrad FG 5.70 - 11.70
05/2000 33 61 34 00 33613400.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 33 61 32 00 Stützrad rechts 1
2 33 61 35 00 Stützrad links 1
3 00 33 00 40 10.0/75-15.3 14PR Reifen mit Felge kpl. 2
4 33 61 90 03 Ø 40 x 163 Bolzen 2
5 00 26 00 05 Ø 40 x 1,75 417 Sicherungsring 4
6 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 2
7 00 36 00 77 M 20 x 130 931 6 kt.- Schraube 4
8 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 4
9 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 8
10 00 36 00 41 M 12 x 100 931 6 kt.- Schraube 4
11 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 4
12 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 8
13 33 61 36 00 Stützradführung 2
14 33 61 90 05 Ø 57/37 x 30 Stellrohr 4
15 00 37 01 13 B 37 125 Scheibe 4
16 33 61 33 00 Anschlag 2
17 00 36 00 38 M 12 x 75 931 6 kt.- Schraube 4
18 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 4
19 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 8
20 00 33 01 40 10.0/75 - 15.3 14 PR Reifen 2
21 00 33 00 11 9.00 x 15.3 Felge 2
22 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 12
23 00 17 01 25 KIT (7 Stopper) Tiefenstoppersatz NB
- 00 17 01 20 ALU 6 mm - blau Tiefenstopper 2
- 00 17 01 21 ALU 10 mm - rot Tiefenstopper 2
- 00 17 01 22 ALU 19 mm - gelb Tiefenstopper 1
- 00 17 01 23 ALU 30 mm - schwarz Tiefenstopper 1
- 00 17 01 24 ALU 50 mm - silber Tiefenstopper 1
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 63


64 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Hangsech
05/2000 FG 4.50 - 11.70 Hangsech.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 10 00 37 EVL 12 L Einstellbare L-Verschraubung 2
2 00 10 00 45 EVT 12 L Einstellbare T-Verschraubung 1
3 00 10 00 55 EVW 12 L Einstellbare W-Verschraubung 2
4 00 10 00 87 GE 12 L - R 1/2" Gerade Verschraubung 1
5 00 10 00 88 GE 12 L - R 3/4" Gerade Verschraubung 2
6 00 10 01 54 MAV - EV 12 L - R 1/4" Manometeranschluß 1
7 00 11 00 36 BK 3 - 12 L Dreiwegehahn 1
8 00 11 01 35 0 - 250 bar Manometer 1
9 00 11 01 22 0,75 L - 70 bar Druckspeicher 1
10 00 12 00 33 2 SN DN 10 A0-A0 600 lg. Hyd.- Schlauch 1
11 00 12 01 14 2 SN DN 10 A0-A0 1000 lg. Hyd.- Schlauch 1 FG 4.50
- 00 12 03 21 2 SN DN 10 A0-A0 4000 lg. Hyd.- Schlauch 1 FG 5.70
- 00 12 01 58 2 SN DN 10 A0-A0 1400 lg. Hyd.- Schlauch 1 FG 7.50 / 11.70
12 00 19 00 17 T 150 R - 363 x 7,8 Kabelbinder 5
13 00 19 00 54 Ø 130 x 150 Schlauchbinder 1
14 00 35 00 48 M 12 x 1.5 985 Poly-Stop-Mutter 1
15 00 36 02 64 M 12 x 1.5 x 75 - 12.9 960 6 kt.- Schraube 1
16 34 01 34 01 Ø 40 x 370 Bolzen 1
17 00 36 00 68 M 16 x 140 931 6 kt.- Schraube 7
18 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 14
19 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 7
20 00 37 00 93 H 1-M8x1 Schmiernippel 1
21 00 40 06 32 Ø 12 x 1.5 x 170 Hyd.- Rohr 1
22 21 26 01 04 Ø 12 x 1.5 x 40 Hyd.- Rohr 1
23 00 13 01 21 Bolzen 2
24 00 13 02 35 Federstecker 2
25 33 63 76 01 Ø 1,5 Drossel 1
26 00 13 01 18 2 1/2" x 8" Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 01 36 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 20 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 35 Bodenplatte (Zylinder) -
27 34 01 35 00 Zylinderhalteplatte 1
28 34 01 36 00 Achslagerung 1
29 34 01 37 00 Ausleger 1
30 00 31 01 66 Hangsech 1
31 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 6
32 34 01 34 02 Schutzbügel 1
33 00 17 01 25 7 Stopper Tiefenstoppersatz kpl. 1
- 00 17 01 20 Alu 6 mm - blau Tiefenstopper 2
- 00 17 01 21 Alu 10 mm - rot Tiefenstopper 2
- 00 17 01 22 Alu 19 mm - gelb Tiefenstopper 1
- 00 17 01 23 Alu 30 mm - schwarz Tiefenstopper 1
- 00 17 01 24 Alu 50 mm - silber Tiefenstopper 1
34
35
36 34 01 34 00 Hangsech kpl. 1 FG 4.50
- 34 01 38 00 Hangsech kpl. 1 FG 5.70
- 34 01 39 00 Hangsech kpl. 1 FG 7.50 / 11.70
37
38

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 65


66 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Laufachse - Stützrad FG 4.50
05/2000 33 61 85 01 33618501.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 24 01 30 Radnabe 1
2 00 17 00 96 Ø 3,2 x 50 94 Splint 1
3 00 37 00 95 H1-M6x1 Schmiernippel 1
4 00 24 01 07 M 24 x 1.5 Kronenmutter 1 500 Nm
5 00 24 01 01 Staubkappe 1
6 00 24 01 00 D 64/34 - B 37 - zweir. Schrägkugellager 1
7 00 26 00 69 Ø 64 x 2 472 Sicherungsring 1
8 00 24 01 08 Dichtring 1
9 00 31 06 66 Achsstummel 1
10 00 31 06 67 Scheibe 1
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 67


68 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Laufachse - Stützrad / Achstr. / Hangsech
05/2000 FG 4.50 - 11.70 00 31 00 27 00310027.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 31 04 28 Achsstummel 1
2 00 31 04 30 Dichtscheibe 1
3 00 24 00 49 30209 A Kegelrollenlager 1
4 00 31 04 33 M 18 x 1.5 Radbolzen 6
5 00 31 04 29 Radnabe 1
6 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 6
7 00 31 04 31 M 27 x 1.5 Kronenmutter 1
8 00 31 04 32 Ø 62 Staubkappe 1
9 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 1
10 00 24 00 48 30206 Kegelrollenlager 1
11 00 17 00 97 Ø 4 x 63 94 Splint 1
12
13
14
15 Laufachse 00 31 00 27 nicht für Stützrad FG 4.50 !!
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 69


70 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Laufachse - Stützrad / Achstr. / Hangsech
05/2000 FG 4.50 - 11.70 00 31 00 31 00310031.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 31 06 59 Achsstummel 1
2 00 31 06 60 Abdichtscheibe 1
3 00 24 00 78 30211 Kegelrollenlager 1
4 00 24 00 79 30208 Kegelrollenlager 1
5 00 31 02 66 904L680/100HOR Radnabe 1
6 00 31 02 68 M 39 - 908DF39/50 Kronenmutter 1
7 00 31 02 67 Ø 80 - 912T80SC Radkappe 1
8 00 17 00 99 Ø 5 x 80 94 Splint 1
9 00 31 04 33 M 18 x 1.5 Radbolzen 6
10 00 31 02 28 M 18 x 1.5 Radmutter 6
11 00 37 00 93 H1xM8x1 Schmiernippel 1
12 00 31 06 58 Dichtring 1
13 00 31 06 62 Nilusring 1
14
15 Laufachse 00 31 00 31 nicht für Stützrad FG 4.50 !!
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 71


72 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Zinken gefedert
05/2000 FG 4.50 - 11.70 34060400.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 33 61 10 01 Zinken 1
2 00 31 00 74 M 12 x 70 - 12.9 Scharschraube 2
3 00 17 01 02 Ø 5 x 50 94 Splint 1
4 34 06 06 00 M 24 Einstellmutter 1
5 00 31 02 58 Scharkeil 1
6 00 36 03 48 M 24 x 1.5 x 60 961 6 kt.- Schraube 2
7 00 35 00 51 M 24 x 1.5 - konisch 6 kt.- Mutter 2
8 34 06 01 00 Zinkenhebel 1
9 34 06 03 00 M 24 Sicherungsschraube 2
10 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 2
11 00 23 00 19 EG 32/24 x 21 Buchse 2
12 00 37 00 93 H1 - M 8 x 1 Schmiernippel 2
13 34 06 02 00 Schubstange 1
14 00 17 01 04 Ø 22 x 120 x 370 Druckfeder 1
15 33 61 06 00 Gegenhalter 1
16 00 35 00 84 M 12 193 Bundmutter 2
17 34 05 08 00 Zinkenhalter Rahmenmitte 1 nicht FG 4.50
18 34 05 09 01 Gegenplatte 2 nicht FG 4.50
19 00 36 02 54 M 16 x 150 931 6 kt.- Schraube 4 nicht FG 4.50
20 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 8 nicht FG 4.50
21 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 4 nicht FG 4.50
22
23
24
25
26 34 06 04 00 Zinken gefedert kpl. 1
27 34 05 09 00 Zinken gef. Rahmenmitte kpl. 1 nicht FG 4.50
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 73


74 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Zinken starr
05/2000 FG 4.50 - 11.70 34061500.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 06 15 01 515 x 225 x 15 Zinkenlasche 1 lange Version
- 34 06 14 01 235 x 225 x 15 Zinkenlasche 1 kurze Version
2 33 61 10 01 Zinken 1
3 00 23 00 82 EG 14,5/20,5 x 25 Buchse 1
4 00 31 02 58 Scharkeil 1
5 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 2
6 00 36 02 68 M 24 x 80 931 6 kt.- Schraube 2
7 00 36 00 71 M 20 x 70 931 6 kt.- Schraube 1
8 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 1
9 00 36 03 76 M 14 x 70 931 6 kt.- Schraube 1
10 00 35 00 60 M 14 985 Poly-Stop-Mutter 1
11 00 31 00 74 M 12 x 70 Scharschraube 2
12 00 35 00 84 M 12 193 Bundmutter 2
13 00 37 01 07 B 15 125 Scheibe 2
14 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 2
15 00 37 01 10 B 25 125 Scheibe 4
16 34 05 08 00 Zinkenhalter Rahmenmitte 1 nicht FG 4.50
17 34 05 09 01 Gegenplatte 2 nicht FG 4.50
18 00 36 02 54 M 16 x 150 931 6 kt.- Schraube 4 nicht FG 4.50
19 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 4 nicht FG 4.50
20 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 8 nicht FG 4.50
21
22
23
24
25 34 06 15 00 Zinken starr kpl. 1 lange Version
- 34 06 14 00 Zinken starr kpl. 1 kurze Version
26 34 05 22 00 Zinken starr Rahmenmitte 1 nicht FG 4.50
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 75


76 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Rahmenverbreiterung
05/2000 FG 4.50 - 7.50 34111900.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 33 61 10 01 Zinken 2
2 00 31 00 74 M 12 x 70 - 12.9 Scharschraube 4
3 00 17 01 02 Ø 5 x 50 94 Splint 2
4 34 06 06 00 M 24 Einstellmutter 2
5 00 31 02 58 Scharkeil 2
6 00 36 03 48 M 24 x 1.5 x 60 961 6 kt.- Schraube 4
7 00 35 00 51 M 24 x 1.5 - konisch 6 kt.- Mutter 4
8 34 06 01 00 Zinkenhebel 2
9 34 06 03 00 M 24 Sicherungsschraube 4
10 00 35 00 65 M 24 985 Poly-Stop-Mutter 4
11 00 23 00 19 EG 32/24 x 21 Buchse 4
12 00 37 00 93 H1 - M 8 x 1 Schmiernippel 4
13 34 06 02 00 Schubstange 2
14 00 17 01 04 Ø 22 x 120 x 370 Druckfeder 2
15 33 61 06 00 Gegenhalter 2
16 00 35 00 84 M 12 193 Bundmutter 4
17 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 8
18 34 05 09 01 Gegenplatte 4
19 00 36 02 54 M 16 x 150 931 6 kt.- Schraube 8
20 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 16
21 34 11 20 00 Rahmenverbreiterung links 1 FG 4.50 - 5.10
- 34 05 04 00 Rahmenverbreiterung links 1 FG 5.70 - 6.30
- 34 05 06 00 Rahmenverbreiterung links 1 FG 7.50 - 8.10
22 34 11 21 00 Rahmenverbreiterung rechts 1 FG 4.50 - 5.10
- 34 05 05 00 Rahmenverbreiterung rechts 1 FG 5.70 - 6.30
- 34 05 07 00 Rahmenverbreiterung rechts 1 FG 7.50 - 8.10
23
24
25 34 11 19 00 Rahmenverbreiterung kpl. 1 FG 4.50
- 34 05 03 00 Rahmenverbreiterung kpl. 1 FG 5.70
- 34 05 01 00 Rahmenverbreiterung kpl. 1 FG 7.50
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 77


78 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Scharvarianten
05/2000 FG 4.50 - 11.70 Scharefg.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 31 02 58 Scharkeil 1
2 00 31 00 68 M 12 x 60 Scharschraube 2
- 00 31 00 74 M 12 x 70 Scharschraube 2
3 00 35 00 84 M 12 Bundmutter 2
4 00 31 02 33 22,5 cm - Breite Flügelschar 1
- 00 31 02 32 27,5 cm - Breite Flügelschar 1
- 00 31 02 42 32,0 cm - Breite Flügelschar 1
- 00 31 02 47 37,0 cm - Breite Flügelschar 1
5 00 31 02 34 7,5 cm - Breite Flügelschar 1
6 00 31 04 44 Scharflügel für Twisterschar 1
7 00 31 04 20 Twisterschar links 1
- 00 31 04 21 Twisterschar rechts 1
8 00 31 02 24 Doppelherzschar 1
9 00 31 03 42 Stielabweiser für Schar 1
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 79


80 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Striegel gefedert
05/2000 FG 4.50 - 11.70 34110800.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 08 15 00 Handkurbel 1
2 34 08 10 00 Halter für Rahmen 2
3 34 11 08 01 Gegenplatte 2
4 00 36 00 82 M 20 x 180 931 6 kt.- Schraube 4
5 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 8
6 34 08 03 01 Sicherungsplatte 4
7 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 4
8 00 37 00 93 H1-M8x1 Schmiernippel 1
9 00 17 01 06 Ø 8 x 56 94 Splint 4
10 00 37 01 10 B 25 125 Scheibe 4
11 34 08 09 12 Ø 25 x 133 Welle 2
12 00 43 05 17 7/8" x 9 6 kt.- Mutter 4
13 00 37 03 11 B 23 125 Scheibe 2
14 34 08 09 11 Federteller 4
15 00 17 01 11 Druckfeder 2
16 34 08 09 03 Einstellspindel 2
17 34 08 09 04 Verdrehsicherung 2
18 00 37 00 43 M 8 x 30 603 Flachkopfschraube 4
19 00 37 01 04 A 8,4 125 Scheibe 4
20 00 35 00 57 M8 985 Poly-Stop-Mutter 4
21 34 08 12 00 Ausleger 2
22 00 36 00 39 M 12 x 80 931 6 kt.- Schraube 4
23 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 8
24 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 4
25 34 08 14 00 Schwenkarm 2
26 34 08 09 14 Ø 28/17 x 22 Buchse 4
27 34 08 09 13 Ø 16 x 155 Bolzen 2
28 00 17 00 53 Gr. 5 - doppelt Federstecker 2
29 00 17 00 51 Gr. 3 - doppelt Federstecker 2
30 34 05 09 02 Schwinge 4
31 00 36 01 20 M 10 x 30 933 6 kt.- Schraube 6
32 00 37 01 05 B 10,5 125 Scheibe 12
33 00 35 00 58 M 10 985 Poly-Stop-Mutter 6
34 00 36 01 31 M 12 x 25 933 6 kt.- Schraube 24
35 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 24
36 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 24
37 34 08 13 00 Winkelhalter 4
38 34 08 11 00 Begrenzung Winkelhalter 2
39 00 36 00 27 M 10 x 100 931 6 kt.- Schraube 6
40 00 37 01 17 R 11 440 Scheibe 8
41 34 08 09 15 Ø 14/10 x 83 Buchse 4
42 00 37 01 05 B 10,5 125 Scheibe 12
43 00 35 00 58 M 10 985 Poly-Stop-Mutter 6
44 34 08 09 05 4 Zinken - 1344 lg. Zinkenträger 3 FG 4.50 / 5.70
- 34 08 09 07 6 Zinken - 2104 lg. Zinkenträger 3 FG 7.50 / 11.70
45 00 36 01 34 M 12 x 40 933 6 kt.- Schraube 24/36
46 33 61 22 03 Striegelzinkenhalter 12/18
47 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 24/36
48 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 24/36
49 00 43 05 07 Striegelzinken 12/18
50 34 08 09 09 Verbindungsstück 6 auch für Verbreiterung

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 81


82 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Zinkenschutz
05/2000 FG 4.50 - 11.70 Zischutz.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 33 58 65 01 Halter 2
2 33 58 23 04 M 12 x 100 x 150 U-Bügel 4
3 00 37 01 06 B 13 125 Scheibe 8
4 00 35 00 59 M 12 985 Poly-Stop-Mutter 8
5 00 34 07 85 1.5 qmm x 7 Adernendhülse 14
6 33 58 67 00 Ausleger 2
7 00 36 00 81 M 20 x 170 931 6 kt.- Schraube 2
8 00 37 01 09 B 21 125 Scheibe 4
9 00 35 00 63 M 20 985 Poly-Stop-Mutter 2
10 00 19 00 16 T 50 L x 360 x 4.8 Kabelbinder 26
11 34 05 31 01 1100 x 380 x 2 Schutzblech links 1 FG 4.50
- 34 05 30 01 1400 x 380 x 2 Schutzblech links 1 FG 5.70 / 7.50
12 34 05 31 02 1100 x 380 x 2 Schutzblech rechts 1 FG 4.50
- 34 05 30 02 1400 x 380 x 2 Schutzblech rechts 1 FG 5.70 / 7.50
13 00 38 02 57 150 x 18 Warnfolie links 1
14 00 38 02 56 150 x 18 Warnfolie rechts 1
15 00 36 01 21 M 10 x 35 933 6 kt.- Schraube 4
16 00 37 01 05 B 10,5 125 Scheibe 4
17 00 37 01 17 R 11 440 Scheibe 4
18 00 35 00 58 M 10 985 Poly-Stop-Mutter 4
19 00 38 00 48 25 kmh Aufkleber 1
20 00 34 00 97 Positionsleuchte weiß 2
21 00 34 00 98 12 V - 5 W - Sofitte Birne 2
22 00 36 01 07 M 6 x 25 933 6 kt.- Schraube 2
23 00 37 01 03 A 6,4 125 Scheibe 4
24 00 35 00 67 M6 985 Poly-Stop-Mutter 2
25 00 34 00 37 2-pol. 1,5 qmm x 7000 lg. Kabel kpl. 1
26 33 58 65 03 Ø 10 x 200 - V2A Bolzen 2
27 00 17 00 51 Gr. 3 - doppelt Federstecker 2
28 00 26 00 59 Ø 30 Schlüsselring 2
29 00 25 00 37 Ø 3 - kurzgl. x 400 Kette 2
30 00 35 00 56 M5 985 Poly-Stop-Mutter 2
31 00 37 01 14 R 5,5 440 Scheibe 2
32 00 34 03 16 RD 3 Dreiecksrückstrahler 2
33 00 34 02 01 Rückstrahler gelb 6
34 00 36 03 00 M 10 x 160 931 6 kt.- Schraube 2
35 00 37 01 05 B 10,5 125 Scheibe 4
36 00 35 00 58 M 10 985 Poly-Stop-Mutter 2
37 00 37 00 78 Ø 3 x 12 Niete 2
38 00 38 00 99 Typenschild 1
39 00 34 00 32 7-pol. - 12 V Steckdose 1
40 00 34 00 36 4-pol. 1,5 qmm x 500 lg. Kabel 1
41 00 34 00 33 7-pol. - 12 V Stecker 1
42
43
44 34 05 31 00 Zinkenschutz kpl. 1 FG 4.50
- 34 05 30 00 Zinkenschutz kpl. 1 FG 5.70 / 7.50 / 11.70
45
46
47

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 83


84 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Zugmaul hinten
05/2000 FG 4.50 - 11.70 Zugmaul.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 01 21 00 Zugmaul 1
2 34 01 21 01 Gegenplatte 2
3 00 36 00 68 M 16 x 140 931 6 kt.- Schraube 8 FG 4.50 / 5.70
- 00 36 03 33 M 16 x 240 931 6 kt.- Schraube 8 FG 7.50 / 11.70
4 00 37 01 08 B 17 125 Scheibe 16
5 00 35 00 61 M 16 985 Poly-Stop-Mutter 8
6 00 17 00 09 Ø 32 Bolzen 1
7 00 17 00 66 Ø 10 Klappsplint 1
8
9 34 11 18 00 Zugmaul hinten kpl. 1 FG 4.50
- 34 01 22 00 Zugmaul hinten kpl. 1 FG 5.70
- 34 01 20 00 Zugmaul hinten kpl. 1 FG 7.50 / 11.70
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 85


86 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Dreipunktzugdeichsel
05/2000 FG 4.50 - 7.50 34100300.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 34 10 02 00 Kat. II Dreipunktzugdeichsel 1
- 34 10 04 00 Kat. III Dreipunktzugdeichsel 1
2 23 81 16 00 Ø 28 x 94 Bolzen 2 für Kat. II
- 34 10 03 01 Ø 36,6 x 94 Bolzen 2 für Kat. III
3 00 37 00 67 Ø 12 x 80 1481 Spannstift 2
4 00 17 00 64 Ø 10 Klappsplint 2
5 00 17 00 09 Ø 32 Bolzen 1
6 00 17 00 72 Ø 11 Klappsplint 1
7 19 01 05 00 Oberlenkerbolzen kpl. 1
- 19 01 02 00 Oberlenkerbolzen 1
- 00 17 00 62 Ø6 Klappsplint 1
- 00 26 00 59 Ø 30 Schlüsselring 3
- 00 25 00 37 Ø 3 - krzgl. Kette 2
- 19 01 02 02 Führungslasche 1
8
9 34 10 01 00 Dreipunktzugdeichsel kpl. 1 Kat. II
- 34 10 03 00 Dreipunktzugdeichsel kpl. 1 Kat. III
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 87


88 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Beleuchtungseinrichtung
05/2000 FG 4.50 - 11.70 Bel_fg.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 34 03 00 Warntafeln kpl. 1
2 00 34 00 35 7 pol. - 1,50 qmm x 14 m Kabel 1
3 00 34 00 32 12 V - 7 pol. Steckdose 2
4 00 34 00 33 12 V - 7 pol. Stecker 3
5 00 34 02 99 RALU 1130 Warntafel 2
6 00 34 00 21 12 V - 21 W Birne 2
7 00 34 00 22 12 V - 10 W Birne 2
8 00 34 02 98 Glas - Rückleuchte 2
9 00 34 08 72 Schutzhaube 2
10 00 34 00 98 12 V - 5 W - Sofitte Birne 2
11 00 34 00 97 Positionsleuchte weiß kpl. 2
12 00 34 03 16 Dreiecksrückstrahler 2
13 00 19 00 13 T 30 L 200 x 3,6 Kabelbinder 20
14 00 34 01 71 7-pol. 12 V x 2000 lg. Kabelverlängerung 1
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 89


90 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
05/2000

2. Hydraulik

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 91


92 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Hydraulik FG 4.50
05/2000 34 11 15 00 34111500.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 13 01 38 3" x 14" Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 01 39 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 40 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
2 00 13 01 19 4" x 8" Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 01 23 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 30 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
3 00 10 00 88 GE 12 L - R 3/4" Gerade Verschraubung 5
4 00 10 00 55 EVW 12 L Einstellbare W-Verschraubung 1
5 00 10 00 45 EVT 12 L Einstellbare T-Verschraubung 1
6 00 10 00 37 EVL 12 L Einstellbare L-Verschraubung 2
7 00 11 01 27 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Stecker 4
8 00 11 01 94 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Muffe 2 Bei Zugmaul hinten !
9 00 26 01 16 grün O-Ring 1
10 00 26 01 15 schwarz O-Ring 2
11 33 65 26 01 Ø1 Drossel 1
12 00 12 00 11 2 SN DN 10 A0-A0 400 lg. Hyd.- Schlauch 1
13 00 12 01 41 2 SN DN 10 A0-A0 1200 lg. Hyd.- Schlauch 1
14 00 12 03 34 2 SN DN 10 A0-A0 4200 lg. Hyd.- Schlauch 2
15 00 12 03 81 2 SN DN 10 A0-A0 7000 lg. Hyd.- Schlauch 1
16 00 11 00 69 M 18 x 1.5 Entlüftungsfilter 1
17 00 12 01 96 2 SN DN 10 A0-A0 1700 lg. Hyd.- Schlauch 1 Bei Zugmaul hinten !
18 00 12 04 79 2 SN DN 10 A0-A0 7800 lg. Hyd.- Schlauch 1 Bei Zugmaul hinten !
19 00 26 00 04 Ø 38 x 1,75 471 Sicherungsring 4 Bei Zugmaul hinten !
20 00 11 01 93 DN 10 Staubschutz 2 Bei Zugmaul hinten !
21 00 12 01 14 2 SN DN 10 A0-A0 1000 lg. Hyd.- Schlauch 4 Bei Dreipkt. Zugdeichsel !
22 00 10 00 67 G 12 L Gerade Verschraubung 4 Bei Dreipkt. Zugdeichsel !
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 93


94 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Hydraulik FG 5.70
05/2000 34 07 01 00 34070100.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 13 02 12 DZ 110 x 40 x 900 Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 02 16 Dicht.- Rep.- Satz -
2 00 10 01 80 SWVE 12 L - M 18 x 1.5 Schwenkverschraubung 2
3 00 12 03 81 2 SN DN 10 A0-A0 7000 lg. Hyd.- Schlauch 2
4 00 12 03 34 2 SN DN 10 A0-A0 4200 lg. Hyd.- Schlauch 1
5 00 13 01 19 4" x 8" Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 01 23 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 30 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
6 00 10 00 88 GE 12 L - R 3/4" Gerade Verschraubung 1
7 00 10 00 45 EVT 12 L Einstellbare T-Verschraubung 1 Bei Zugmaul hinten !
8 00 11 01 94 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Muffe 2 Bei Zugmaul hinten !
9 00 11 01 27 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Stecker 4
10 00 26 01 15 schwarz O-Ring 2
11 00 26 01 16 grün O-Ring 1
12 34 07 01 01 Ø 2,5 Drossel 1
13 00 11 00 69 M 18 x 1.5 Entlüftungsfilter 1
14 00 12 03 42 2 SN DN 10 A0-A0 4600 lg. Hyd.- Schlauch 1 Bei Zugmaul hinten !
15 00 12 03 81 2 SN DN 10 A0-A0 7000 lg. Hyd.- Schlauch 1 Bei Zugmaul hinten !
16 00 26 00 04 Ø 38 x 1,75 471 Sicherungsring 4 Bei Zugmaul hinten !
17 00 11 01 93 DN 10 Staubschutz 2 Bei Zugmaul hinten !
18 00 12 01 14 2 SN DN 10 A0-A0 1000 lg. Hyd.- Schlauch 4 Bei Dreipkt. Zugdeichsel !
19 00 10 00 67 G 12 L Gerade Verschraubung 4 Bei Dreipkt. Zugdeichsel !
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 95


96 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Hydraulik FG 7.50
05/2000 34 07 02 00 34070200.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 13 02 12 DZ 110 x 40 x 900 Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 02 16 Dicht.- Rep.- Satz -
2 00 10 01 80 SWVE 12 L - M 18 x 1.5 Schwenkverschraubung 2
3 00 26 01 15 schwarz O-Ring 2
4 00 10 00 55 EVW 12 L Einstellbare W-Verschraubung 12
5 00 10 01 89 T 12 L T-Verschraubung 3
6 00 12 03 80 2 SN DN 10 A0-A0 7700 lg. Hyd.- Schlauch 2
7 00 12 01 87 2 SN DN 10 A0-A0 1600 lg. Hyd.- Schlauch 4
8 00 26 01 16 grün O-Ring 2
9 00 10 00 45 EVT 12 L Einstellbare T-Verschraubung 4
10 21 26 01 04 Ø 12 x 1.5 x 40 Hyd.- Rohr 2
11 00 10 00 88 GE 12 L - R 3/4" Gerade Verschraubung 8
12 00 12 02 94 2 SN DN 10 A0-A0 3500 lg. Hyd.- Schlauch 2
13 00 13 00 97 4" x 8" Hyd.- Zylinder 1
- 00 13 01 07 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 30 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
14 00 13 00 98 3 3/4" x 8" Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 01 01 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 20 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 22 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
15 00 11 00 36 BK 3 - 12 L Dreiwegehahn 1
16 00 12 02 94 2 SN DN 10 A0-A0 3500 lg. Hyd.- Schlauch 2 Bei Zugmaul hinten !
17 00 11 01 27 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Stecker 4
18 00 11 01 93 DN 10 Staubschutz 2 Bei Zugmaul hinten !
19 00 26 00 04 Ø 38 x 1,75 471 Sicherungsring 4 Bei Zugmaul hinten !
20 00 12 02 54 2 SN DN 10 A0-A0 2800 lg. Hyd.- Schlauch 3
21 00 12 03 21 2 SN DN 10 A0-A0 4000 lg. Hyd.- Schlauch 4
22 00 11 00 10 BK 2 - 12 L Zweiwegehahn 2
23 00 11 01 94 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Muffe 2 Bei Zugmaul hinten !
24 00 10 00 37 EVL 12 L Einstellbare L-Verschraubung 2 Bei Zugmaul hinten !
25 00 12 01 14 2 SN DN 10 A0-A0 1000 lg. Hyd.- Schlauch 4 Bei Dreipkt. Zugdeichsel !
26 00 10 00 67 G 12 L Gerade Verschraubung 4 Bei Dreipkt. Zugdeichsel !
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 97


98 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Hydraulik FG 11.70
05/2000 34 07 03 00 34070300.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 13 02 12 DZ 110 x 40 x 900 Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 02 16 Dicht.- Rep.- Satz -
2 00 10 01 80 SWVE 12 L - M 18 x 1.5 Schwenkverschraubung 8
3 00 10 01 89 T 12 L T-Verschraubung 7
4 00 12 03 21 2 SN DN 10 A0-A0 4000 lg. Hyd.- Schlauch 9
5 00 12 01 14 2 SN DN 10 A0-A0 1000 lg. Hyd.- Schlauch 2
6 00 12 02 94 2 SN DN 10 A0-A0 3500 lg. Hyd.- Schlauch 9
7 00 13 02 13 DZ 80 x 35 x 340 Hyd.- Zylinder 4
- 00 13 02 10 Dicht.- Rep.- Satz -
8 00 10 00 90 GE 12 L - M 18 x 1.5 Gerade Verschraubung 4
9 00 10 00 55 EVW 12 L Einstellbare W-Verschraubung 20
10 00 10 01 34 K 12 L K-Verschraubung 2
11 00 12 02 66 2 SN DN 10 A0-A0 3000 lg. Hyd.- Schlauch 3
12 00 13 00 96 4 1/4" x 8" Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 01 06 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 20 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 28 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
13 00 13 00 97 4" x 8" Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 01 07 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 26 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 30 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
14 00 13 00 98 3 3/4" x 8" Hyd.- Zylinder 2
- 00 13 01 01 Dicht.- Rep.- Satz -
- 00 13 01 20 Gabel (Kolbenstange) -
- 00 13 01 22 Bodenplatte (Zylinder) -
- 00 13 01 21 Bolzen -
15 00 10 00 88 GE 12 L - R 3/4" Gerade Verschraubung 12
16 00 10 00 45 EVT 12 L Einstellbare T-Verschraubung 4
17 00 12 01 87 2 SN DN 10 A0-A0 1600 lg. Hyd.- Schlauch 4
18 00 12 03 78 2 SN DN 10 A0-A0 6500 lg. Hyd.- Schlauch 2
19 00 12 02 54 2 SN DN 10 A0-A0 2800 lg. Hyd.- Schlauch 3
20 00 11 00 10 BK 2 - 12 L Zweiwegehahn 2
21 00 11 00 36 BK 3 - 12 L Dreiwegehahn 1
22 33 63 76 01 Ø 1,5 Drossel 4
23 21 26 01 04 Ø 12 x 1.5 x 40 Hyd.- Rohr 2
24 00 11 01 27 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Stecker 4
25 00 10 00 37 EVL 12 L Einstellbare L-Verschraubung 2 Bei Zugmaul hinten !
26 00 26 01 16 grün O-Ring 2
27 00 26 01 15 schwarz O-Ring 4
28 00 11 01 93 DN 10 Staubschutz 2 Bei Zugmaul hinten !
29 00 26 00 04 Ø 38 x 1,75 471 Sicherungsring 4 Bei Zugmaul hinten !
30 00 11 01 94 M 18 x 1.5 - 12 L Hyd.- Muffe 2 Bei Zugmaul hinten !
31 00 12 02 94 2 SN DN 10 A0-A0 3500 lg. Hyd.- Schlauch 2 Bei Zugmaul hinten !
32 00 12 02 57 2 SN DN 10 A0-A0 2500 lg. Hyd.- Schlauch 1
33
34
35
36

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 99


100 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
05/2000

3. Sonstiges

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 101


102 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70
Stand
Aufkleber und Hinweisschilder
05/2000 FG 4.50 - 11.70 fgbild.xls
Pos. Nr. Bestell-Nr. Kurzbezeichnung DIN Benennung Stück Bemerkung
Re. Nr. Part-Nr. Abreviation DIN Designation Pieces Annotation
Poste N°Commande Abréviation DIN Désignation Pièces Annotation
1 00 38 01 01 Typenschild -
2 00 38 00 54 Das Mitfahren auf Trittfl. ... Beachtungshinweis -
3 00 38 01 34 Niemals in den Quetsch. ... Beachtungshinweis -
4 00 38 01 35 Sich nicht im Schwenkb. ... Beachtungshinweis -
5 00 38 01 33 Vorsicht bei Hydraulikfl. ... Beachtungshinweis -
6 00 38 00 55 Vor Inbetriebnahme die. ... Beachtungshinweis -
7 00 38 00 67 CE-Kennzeichen -
8 00 38 01 66 Heben/Klappen Arbeitsanweisung -
9 00 38 02 44 Tiefenstoppscala Arbeitsanweisung -
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50

Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70 103


104 Ersatzteilliste HORSCH FG 4.50 - 11.70