Sie sind auf Seite 1von 2

ALTERSFREIGABE

Einleitung:

- Entwicklung der virtuellen Medien  alles im Internet: kostenlose/ allseits


- Kinder: immer Handy haben  ungeeignete Inhalte anschauen  schon alles kennen
negative Wirkung auf ihre (Personlichkeit) Entwicklung/ Purberitat
- Losung  Altersfreigabe

Für die Alterskennzeichnung von digitalen Spielen gibt es festgelegte Kriterien. / Sie entscheidet, für
welche Altersgruppen bestimmte Filme geeignet sind

Wie wird die Alter auf dem Maßstab eingegrenzt:

Bei der Prüfung testen die Sichter/-innen das jeweilige Spiel auf Herz und Nieren und spielen es
komplett durch.

 Die Erteilung in folgende Alterskennzeichen (z.B: ab sechs Jahren, ab 18 Jahren oder ohne
Altersbeschränkung (ab null Jahren) )

Mehrere Bereiche

- Filme
- Computerspiele
- Bücher
- DVD
- MV ( Musik Video)

Vorteile:

- Warnung geben: die Zuschauer wissen/ vorbereiten: was sie anschauen werden.
- gibt Eltern mehr Kontrolle darüber, was ihr Kind sieht oder anschaut
- dazu beitragen, dass Kinder & junge Erwachsene keine Nacktheit /Pornographie, keinen
Drogenmissbrauch, keine starke Gewalt sehen.
- Persönlichkeitsentwicklung jedes Kinder zu schützen
- Kinder durch Albtraume zu schützen

Nachteile: ( noch Fehler bei der Altersfreigabe)

- Jede Einstufung eines Films nicht bedeutet: der gesamte Inhalt, der die bestimmte Einstufung
ausmacht, im Film enthalten ist.
- Nicht alle Einstufung garatiert  ohne Kontrolle der Eltern, schauen Kinder ungeeignete Inhalte.
- Nicht immer richtig: irreführend  z.B> die kleine Grenze zwischen 16 und 18 Jahre alt.
- Manchmal: zu wenige Zwischenstufen:  im Alter von 6 bis 12 Jahren machen Kinder eine so
rasante Entwicklung durch, dass Sie einige Inhalte ab 12 schon früher verkraften

Genauer eine Moglichkeit beschreiben:

Altersfreigabe bei den Youtube Videos:

Gründe für Wählen: Freizeit: immer Filme schauen  faszinieren dafür


- Keine offizielle Regel dafür: total dagegen
- Pandemie: so viele Freizeit: schauen Kinder täglich eben tausende Videos: nicht alle geeignete,
aber keine Altersfreigabe ( denn die Kinder/ Jungendliche die hauptsächlich Zuschauer  Geld
daraus zu verdienen) 
 Meinung: So ärgerlich
 Erfahrungen: in der Mitte/ am Ende des Videos viele unheimliche verkleidende Szenen
plötzlich erscheinen, aber die meistens Leute finden das so attraktiv: keine Ahnung???
 Unmenschlich: schmutziges Geld auf diese Weise zu verdienen
 Schlechte Wirkung auf die Kinder/ nächste Generation

SCHLUSS:

- Regierung: extremere Altersfreigabe geben


- Eltern: mehr um Kinder kümmern  Gleichzeitige/ rechtzeitige Kontrolle zu geben
- Zusammen sind alle Erwachsene für die Entwicklung jedes Kindes verantwortlich.
- Gemeinsame Mission: schützen, verbessern, nicht zerstören.