Sie sind auf Seite 1von 183

Copyright © 2020 by Kent Heckenlively and Judy Mikovits

Foreword copyright © 2020 by Robert F. Kennedy, Jr.

All rights reserved. No part of this book may be reproduced in any manner without the
express written consent of the publisher, except in the case of brief excerpts in critical reviews or
articles. All inquiries should be addressed to Skyhorse Publishing, 307 West 36th Street, 11th
Floor, New York, NY 10018.

Skyhorse Publishing books may be purchased in bulk at special discounts for sales
promotion, corporate gifts, fund-raising, or educational purposes. Special editions can also be
created to specifications. For details, contact the Special Sales Department, Skyhorse Publishing,
307 West 36th Street, 11th Floor, New York, NY 10018 or info@skyhorsepublishing.com.

Skyhorse® and Skyhorse Publishing® are registered trademarks of Skyhorse Publishing,


®
Inc. , a Delaware corporation.

Visit our website at www.skyhorsepublishing.com.

10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Library of Congress Cataloging-in-Publication Data is available on file.

Cover Design: Paul Qualcom

Print ISBN: 978-1-5107-5224-5

Ebook ISBN: 978-1-5107-5225-2

Printed in the United States of America


Für die Tapferen, die immer für die Wahrheit kämpfen.
Gegen das Gewissen zu handeln ist weder richtig noch sicher. Deshalb kann und werde ich nicht
widerrufen. Hier stehe ich. Ich kann nichts anderes tun. Gott hilf mir, Amen. Aus dem Film Martin
Luther (1953)
Inhalt

Vorwort von Robert F. Kennedy, Jr.

Einführung von Dr. Judy Mikovits

1. Ein Wissenschaftler auf See

2. Ein Rebell von Anfang an

3. Die toten Ärzte - was ist real?

4. Das Schicksal derer, die gegen die Dunkelheit kämpfen

5. Ist die Regierung Freund oder Feind?

6. Die Blut-Arbeitsgruppe und das Cerus Boondoggle

7. VP62-Der Klon-Attentäter

8. Meine Identität vor dem Impfgericht gestohlen

9. Was ich wirklich über HIV und Ebola denke

10. Mein Koautor wird aus Australien verbannt

11. Der Weg in die Zukunft

12. Noch eine Geschichte, die ich wahrscheinlich erzählen sollte

Anmerkungen

Tafeln
Vorwort
Moralischer Mut und unsere gemeinsame Zukunft

von Robert F. Kennedy, Jr.

"Und doch bewegt es sich!" Diese trotzigen Worte flüsterte Galilei 1615, als er das
Tribunal der römischen Inquisition verließ, vor dem er seine Theorie zurückwies, dass sich die
Erde - nach der zeitgenössischen Orthodoxie der unbewegliche Mittelpunkt des Universums - um
die Sonne dreht. Hätte er nicht widerrufen, wäre sein Leben verwirkt. Wir stellen uns Galileos
Kämpfe gerne als das malerische Artefakt einer dunklen, ignoranten und tyrannischen Ära vor, in
der Einzelpersonen den von der Regierung geprägten Aberglauben nur unter großem persönlichen
Risiko herausforderten. Die Geschichte von Dr. Judy Mikovits zeigt, dass hartnäckige
Orthodoxien, die von pharmazeutischen Unternehmen und korrupten Regierungsvertretern gesalbt
wurden, um Macht und Profite zu schützen, eine dominierende Kraft in Wissenschaft und Politik
bleiben.
Nach allen Maßstäben gehörte Dr. Judy Mikovits zu den fähigsten Wissenschaftlern ihrer
Generation. Sie trat am 10. Juni 1980 mit einem BA-Abschluss in Chemie an der University of
Virginia in die Berufswissenschaften ein, und zwar als Proteinchemikerin für das National Cancer
Institute (NCI), wo sie an einem lebensrettenden Projekt zur Reinigung von Interferon arbeitete.
Die Qualität ihrer Arbeit und ihre zuverlässigen Geistesblitze brachten sie bald an die Spitze der
von Männern dominierten Welt der wissenschaftlichen Forschung. Am NCI begann Mikovits eine
zwanzigjährige Zusammenarbeit mit Dr. Frank Ruscetti, einem Pionier auf dem Gebiet der
menschlichen Retrovirologie. Als er 1977 das Labor von Robert Gallo leitete, schrieb Ruscetti
Wissenschaftsgeschichte, indem er zusammen mit Bernie Poiesz das erste menschliche Retrovirus,
HTLV-1 (humanes T-Zell-Leukämie-Virus), entdeckte. Ein Retrovirus ist ein "Stealth-Virus", das,
wie HIV, in den Wirt eindringt, ohne das Immunsystem zu alarmieren. Es kann dann jahrelang
schlummern, ohne Schaden anzurichten. Bevor ein Retrovirus einen Menschen tötet, zerstört es in
der Regel dessen Immunsystem. Infolgedessen verursachen viele Retroviren Krebs. Mit dem
zunehmenden Verständnis des Verhaltens von Retroviren haben die Zusammenarbeit zwischen
Ruscetti und Mikovits und Mikovits' preisgekrönter Doktorarbeit von der George Washington
University 1991 das Paradigma der HIV-AIDS-Behandlung verändert und die Krankheit von
einem Todesurteil zu einem beherrschbaren Zustand gemacht.
Von Anfang an war das größte Hindernis für Mikovits' beruflichen Aufstieg ihre
wissenschaftliche Integrität. Sie stellte sie immer über ihren persönlichen Ehrgeiz. Judy Mikovits
hatte nie die Absicht, sich in eine Auseinandersetzung um die öffentliche Gesundheit zu stürzen.
Sie betrachtete sich selbst nie als Abtrünnige oder Revolutionärin. Judys Verwandte arbeiteten
hauptsächlich in der Regierung oder in der Strafverfolgung. Sie glaubten an die grundlegenden
amerikanischen Prinzipien harter Arbeit, des Respekts vor Autorität und vor allem daran, die
Wahrheit zu sagen. Vor diesem Hintergrund war es für sie unmöglich, ihre hohen angeborenen
Standards der Ehrlichkeit und Integrität aufzugeben, selbst wenn diese zu einem Hindernis wurden.
Nachdem sie das NIH verlassen hatte, arbeitete sie für Upjohn und leitete dort ein Projekt
zum Nachweis der Sicherheit des firmeneigenen Blockbusters Rinderwachstumshormon. Als
Mikovits entdeckte, dass die Formel des Unternehmens präkanzeröse Veränderungen in
menschlichen Zellkulturen hervorrufen könnte, verweigerte sie direkte Befehle ihres Chefs, ihre
Entdeckungen zu verbergen. Mikovits' Enthüllung legte nahe, dass die allgegenwärtige Präsenz
des Hormons in der Milch bei Frauen, die es getrunken hatten, zu Brustkrebs führen könnte. Ihre
Weigerung, einen Rückzieher zu machen, führte dazu, dass sie Upjohn verließ und zum NIH und
zur Graduiertenschule zurückkehrte. Judys Krieg gegen BGH führte schließlich dazu, dass Upjohn
das Produkt aufgab.
Im Jahr 2009, jetzt im akademischen Bereich, führten Mikovits und Ruscetti, der noch am
NCI war, ein Team an, das eine starke Verbindung zwischen einem zuvor unbekannten Retrovirus
und der myalgischen Enzephalomyelitis, allgemein bekannt als chronisches Müdigkeitssyndrom
(ME/CFS), entdeckte. Vorhersehbarerweise wurde das Retrovirus auch mit bestimmten
Blutkrebsarten in Verbindung gebracht. Kollaborateure hatten es Xenotropic Murine Leukemia
Related Virus (XMRV) genannt, als sie es einige Jahre zuvor erstmals in DNA-Sequenzen bei
Prostatakrebs nachgewiesen hatten.

Die Ärzteschaft hatte das Chronische Erschöpfungssyndrom, von dem vor allem Frauen betroffen
sind, seit seinem Auftreten Mitte der 1980er Jahre in betrügerischer Absicht behandelt. Das
medizinische Establishment verspottete ME/CFS als "Yuppie-Grippe" und führte es auf die
inhärente psychologische Fragilität von Karrierefrauen zurück, die Berufe in den Ökosystemen
von Unternehmen mit hohem Druck ausüben. Mikovits fand Hinweise auf das Retrovirus bei etwa
67 Prozent der an ME/CFS erkrankten Frauen und bei etwas weniger als 4 Prozent der gesunden
Bevölkerung.
Am 8. Oktober 2009 veröffentlichten Mikovits und Ruscetti in der Zeitschrift Science ihre
brisanten Ergebnisse, in denen sie die erstmalige Isolierung des kürzlich entdeckten Retrovirus
XMRV und seine Assoziation mit ME/CFS beschrieben. Ihre Enthüllung über ME/CFS löste
sofort wütende Reaktionen von eifersüchtigen Krebs-Machtzentren aus, die hartnäckig gegen die
Wissenschaft resistent sind, die Krebs und Neuroimmunkrankheiten den Viren zuschrieb.
Der Rückschlag wurde noch grimmiger, als Mikovits' nachfolgende Forschungen darauf
hindeuteten, dass das neue Retrovirus, das ursprünglich in Mäusen gefunden worden war, über
kontaminierte Impfstoffe irgendwie auf den Menschen übergesprungen war.
Noch beunruhigender für das medizinische Establishment war, dass Dr. Mikovits'
Forschung ergab, dass viele der weiblichen Patienten, die an XMRV erkrankt waren, Kinder mit
Autismus hatten. Unter dem Verdacht, dass XMRV von der Mutter auf das Kind übertragen
werden könnte, wie bei HIV, testete Mikovits siebzehn der Kinder. Vierzehn davon zeigten
Anzeichen des Virus. Diese Befunde deckten sich mit Berichten der Eltern über eine autistische
Regression nach der Impfung. Spätere Studien brachten XMRV mit Epidemien von Leukämie,
Prostatakrebs, Autoimmunkrankheiten und der explosionsartigen Ausbreitung der
Alzheimer-Krankheit in Verbindung.
Schlimmer noch, die Forschung fand auch eine weit verbreitete XMRV-Kontamination in
der Blutversorgung und in Blutprodukten. Auf der Grundlage ihrer Forschung und der Ergebnisse
anderer Untersuchungen schien es, dass 3 bis 8 Prozent der Bevölkerung, die heute das Virus in
sich tragen, XMRV zu einem Teil der Humanökologie geworden ist, das in vitro oder über die
Muttermilch von der Mutter auf das Kind übertragen wird. Mikovits' Daten deuten darauf hin, dass
mehr als zehn Millionen Amerikaner dieses Virus wie eine tickende Zeitbombe in sich tragen - eine
potenzielle Bedrohung, die weit grösser ist als die HIV-AIDS-Epidemie.
Im Januar 2011 veröffentlichte der HIV-Aids-Experte Ben Berkhout diese explosiven
Enthüllungen in der Zeitschrift Frontiers in Microbiology. Er fügte Mikovits' Beweise hinzu, dass
bei der Impfstoffproduktion verwendetes Mäuse-Gewebe der wahrscheinliche Vektor für eine
Kontamination des Menschen sei. Ohne dass Judy davon wusste, hatte ihr Mitautor Kent
Heckenlively, der an diesem Buch mitarbeitete, bereits unabhängig veröffentlichte medizinische
Forschungsergebnisse entdeckt, die zeigten, dass der erste aufgezeichnete Ausbruch von ME/CFS
unter 198 Ärzten und Krankenschwestern im Los Angeles County Hospital in den Jahren
1934-1935 stattfand, nachdem ihnen ein experimenteller Polio-Impfstoff injiziert worden war, der
im Hirngewebe von Mäusen gezüchtet worden war.
Mikovits' Beweise drohten den Pharmakonzernen der Welt eine finanzielle Katastrophe,
weil sie nachlässig tierische Zellkulturen zur Herstellung von Impfstoffen und anderen
pharmazeutischen Produkten verwendeten. Ihre Erkenntnisse gefährdeten Einnahmen in
Milliardenhöhe aus einem ganzen Zweig der Medizin, der "Biologika" genannt wird und auf
tierisches Gewebe und Produkte angewiesen ist.
Die Pharmakonzerne und ihre gefangenen Regulierungsbehörden entfesselten eine
wütende Breitseite gegen Mikovits und Ruscetti und belagerten sie aus allen Himmelsrichtungen.
Die Zeitschrift Science drängte Mikovits fieberhaft, ihren Artikel vom Oktober 2009
zurückzuziehen. Im September 2011 entließ das Whittemore Peterson Institute an der Universität
von Nevada, Reno, Judy von ihrem Fakultätsposten. Judy und ihre Familie bemerkten, dass ihr
bedrohlich aussehende Männer in Pickup-Trucks folgten und andere Vorfälle darauf hindeuteten,
dass sie unter Beobachtung stand. Bei einem Vorfall umzingelten belagerte Schlägertypen ihr Haus
und zwangen sie, in einem Boot zu fliehen. Nachdem sie entkommen war, drangen sie in ihr Haus
ein und behaupteten, für die Regierung zu arbeiten. Im November verhaftete die Polizei von
Ventura Judy ohne Haftbefehl und hielt sie fünf Tage lang ohne Kaution im Gefängnis fest. Die
Polizei durchsuchte ihr Haus von oben bis unten und streute überall ihre Papiere aus. Am selben
Tag durchsuchten die Polizisten das Haus ihrer Freundin Lilly und zwangen sie, sich mehrere
Stunden lang auf einen Stuhl zu setzen, während sie das Gebäude plünderten. Beamte des NIH
teilten der Polizei von Nevada mit, dass Dr. Mikovits ihre Forschungsnotizbücher illegal aus ihrem
Labor mitgenommen habe. Dies war eine gefälschte Anklage. Als Hauptermittlerin von zwei
staatlichen Zuschüssen war Dr. Mikovits verpflichtet, alle ihre Forschungsunterlagen
aufzubewahren. Darüber hinaus hatte Judy alle Notizbücher am 29. September in ihrem
Universitätsbüro zurückgelassen. Am selben Tag brach jemand illegal in Judys Büro ein, entfernte
ihre Notizbücher und pflanzte sie dann irgendwie in einen Schrank in ihrem Haus, offenbar um sie
zu belasten. Wochen später, als Judy in einer Zelle schmachtete, fand ihr Mann David die
Notizbücher ordentlich verpackt in einer Strandtasche aus Leinen in einem obskuren Schrank in
ihrem Haus in Südkalifornien. David brachte sie nach Mitternacht verzweifelt ins Gefängnis und
übergab sie dann der Polizei von Ventura.
Während sie im Gefängnis saß, sagte Judys ehemaliger Chef ihrem Ehemann und Dr. Ruscetti,
dass die Polizei sie aus der Haft entlassen würde und sie ihre wissenschaftliche Karriere retten
könnte, wenn sie nur eine Entschuldigung unterschreiben würde, in der sie zugibt, dass ihr Papier
falsch war. Judy weigerte sich. Kein Staatsanwalt hat jemals Anklage gegen sie erhoben, aber das
Pharmakartell und seine firmeneigenen wissenschaftlichen Journale starteten eine
Verleumdungskampagne gegen sie. Weniger als zwei Jahre zuvor hatte die Zeitschrift Science sie
gefeiert. Jetzt veröffentlichte dieselbe Zeitschrift ihr Fahndungsfoto und zog ihre Arbeit zurück.
Judy verlor Bundeszuschüsse, für die sie die Hauptforscherin war. Sie ist bei dem Versuch,
Arbeit zu finden und ihren guten Ruf wiederherzustellen, bankrottgegangen. Die
wissenschaftlichen Journale, die zugegebenermaßen alle jetzt von Big Pharma kontrolliert werden,
haben sich geweigert, ihre Arbeiten zu veröffentlichen. Die medizinischen Bibliotheken des NIH
haben sie ausgesperrt. Obwohl sie Hunderttausende von Dollar für Anwaltskosten ausgegeben hat,
ist es ihr nicht gelungen, ihren Termin vor Gericht zu bekommen. Der US-Staatsanwalt in Nevada
hat den Fall seit Jahren "unter Verschluss" gehalten. Betrügerische Handlungen von Beamten des
öffentlichen Gesundheitswesens auf höchster Ebene des Gesundheits- und Sozialdienstes (Health
and Human Services - HHS) haben sie praktisch arbeitslos gemacht.
Die Verfolgung von Wissenschaftlern und Ärzten, die es wagen, die zeitgenössischen
Orthodoxien in Frage zu stellen, hat nach Galileo keine Ruhepause eingelegt: Sie war immer und
ist auch heute noch ein Berufsrisiko. Henrik Ibsens Theaterstück Ein Volksfeind aus dem Jahr
1882 ist eine Parabel auf den Fallstrick der wissenschaftlichen Integrität. Ibsen erzählt die
Geschichte eines Arztes in Südnorwegen, der entdeckt, dass die beliebten und lukrativen
öffentlichen Bäder seiner Stadt die Besucher, die zur Erholung dorthin pilgerten, regelrecht krank
machten. Abwässer aus örtlichen Gerbereien hatten die Bäder mit tödlichen Bakterien infiziert. Als
der Arzt mit den Informationen an die Öffentlichkeit geht, legen ihm die örtlichen Händler
zusammen mit Regierungsbeamten, ihren Verbündeten in der "liberal gesinnten unabhängigen
Presse" und anderen finanziell interessierten Parteien einen Maulkorb an. Das medizinische
Establishment entzieht ihm die Approbation, die Stadtbewohner verunglimpfen und brandmarken
ihn als "Feind des Volkes".
Ibsens fiktiver Arzt erlebt das, was Sozialwissenschaftler den "Semmelweis-Reflex"
nennen. Dieser Begriff beschreibt die reflexartige Abscheu, mit der die Presse, die medizinische
und wissenschaftliche Gemeinschaft und verbündete finanzielle Interessen neue wissenschaftliche
Erkenntnisse begrüßen, die einem etablierten wissenschaftlichen Paradigma widersprechen. Der
Reflex kann besonders heftig sein, wenn neue wissenschaftliche Informationen darauf hindeuten,
dass etablierte medizinische Praktiken der öffentlichen Gesundheit tatsächlich schaden.
Die Notlage des ungarischen Arztes Ignaz Semmelweis aus dem wirklichen Leben
inspirierte den Begriff und Ibsens Stück. Dr. Semmelweis war 1847 Assistenzprofessor an der
Entbindungsklinik des Allgemeinen Krankenhauses in Wien, wo etwa 10 Prozent der Frauen am
Kindbettfieber starben. Auf der Grundlage seiner Theorie, dass Sauberkeit die Übertragung von
krankheitsverursachenden "Partikeln" mildern könnte, führte Semmelweis die Praxis des
obligatorischen Händewaschens für Assistenzärzte zwischen der Durchführung von Autopsien und
der Entbindung ein. Die Rate des tödlichen Kindbettfiebers sank sofort auf etwa 1 Prozent.
Semmelweis veröffentlichte diese Ergebnisse.
Anstatt Semmelweis ein Denkmal zu errichten, verwies die Ärzteschaft, die nicht bereit
war, die Schuld an der Verletzung so vieler Patienten zuzugeben, den Arzt aus dem Arztberuf.
Seine ehemaligen Kollegen haben Dr. Semmelweis 1865 durch einen Trick dazu gebracht, eine
psychiatrische Anstalt zu besuchen, und ihn dann gegen seinen Willen eingewiesen. Zwei Wochen
später starb Semmelweis auf mysteriöse Weise. Ein Jahrzehnt später bestätigten Louis Pasteurs
Keimtheorie und Joseph Listers Arbeiten über die sanitären Verhältnisse in Krankenhäusern
Semmelweis' Ideen.
Moderne Analoga sind im Überfluss vorhanden. Herbert Needleman von der Universität
Pittsburgh ertrug den Semmelweis-Reflex, als er in den 1980er Jahren die hirntötende Toxizität
von Blei aufdeckte. Needleman veröffentlichte 1979 im New England Journal of Medicine eine
bahnbrechende Studie, die zeigte, dass Kinder mit einem hohen Bleigehalt in den Zähnen bei
Intelligenztests, bei der Hör- und Sprachverarbeitung und bei Aufmerksamkeitsmessungen
signifikant schlechter abschneiden als ihre Altersgenossen. Ab Anfang der 1980er Jahre
mobilisierten die Blei- und Ölindustrie (bleihaltiges Benzin war ein lukratives Erdölprodukt)
PR-Firmen sowie wissenschaftliche und medizinische Berater, um die Forschung von Needleman
und seine Glaubwürdigkeit zu untergraben. Die Industrie drängte die Umweltschutzbehörde, das
Office of Scientific Integrity an den National Institutes of Health und die Universität von
Pittsburgh, Untersuchungen gegen Needleman einzuleiten. Letztendlich rechtfertigten die
Bundesregierung und die Universität Needleman. Aber die Auswirkungen des vernichtenden
Angriffs der Industrie ruinierten Needlemans akademische Karriere und stagnierten den Bereich
der Spitzenforschung. Die Episode bot eine dauerhafte Demonstration der Macht der Industrie, um
das Leben von Forschern zu stören, die es wagen, die Sicherheit ihrer Produkte in Frage zu stellen.
Rachel Carson lief Anfang der 1960er Jahre den gleichen Spießrutenlauf, als sie die
Gefahren von Monsantos DDT-Pestizid aufdeckte, das damals von der medizinischen
Gemeinschaft als Prophylaktikum gegen Körperläuse und Malaria propagiert wurde.
Regierungsbeamte und medizinische Fachkräfte unter Führung der American Medical Association
schlossen sich Monsanto und anderen Chemikalienherstellern an und griffen Carson bösartig an.
Fachzeitschriften und die populären Medien verunglimpften sie als "hysterische Frau". In der
Industrie wurde Carson als "alte Jungfer" verspottet, dem zeitgenössischen Euphemismus für
Lesben und als unwissenschaftlich. Heftige Kritik an ihrem Buch erschien auf den redaktionellen
Seiten von Time, Life, Newsweek, der Saturday Evening Post, US News und World Report und
sogar in Sports Illustrated. Ich bin ungeheuer stolz darauf, dass mein Onkel, Präsident John F.
Kennedy, eine entscheidende Rolle bei der Rechtfertigung Carsons gespielt hat. Im Jahr 1962
widersetzte er sich seiner eigenen USDA, einer mit Monsanto verbündeten Agentur, und ernannte
ein Gremium unabhängiger Wissenschaftler, die jede materielle Behauptung in Carsons Buch
"Silent Spring" bestätigten.
Die Erfahrung der britischen Ärztin und Epidemiologin Alice Stewart bietet eine nahezu
perfekte Analogie zum Lynchmord an Judy Mikovits durch das Ärztekartell. In den 1940er Jahren
war Stewart eine der seltenen Frauen in ihrem Beruf und der damals jüngste Fellow, der je in das
Royal College of Physicians gewählt wurde. Sie begann, das hohe Auftreten von
Krebserkrankungen im Kindesalter in wohlhabenden Familien zu untersuchen, ein rätselhaftes
Phänomen, da Krankheit oft mit Armut und selten mit Wohlstand korrelierte. Stewart
veröffentlichte 1956 einen Artikel in The Lancet, in dem er überzeugende Beweise dafür lieferte,
dass die gängige Praxis, schwangeren Frauen Röntgenstrahlen zu verabreichen, der Schuldige an
Karzinomen war, an denen später ihre Kinder erkrankten. Laut Margaret Heffernan, der Autorin
von Willful Blindness, "widersprach Stewarts Erkenntnis sowohl der konventionellen Weisheit" -
der Begeisterung der Ärzteschaft für die neue Technologie der Röntgenstrahlen - als auch "der
Vorstellung der Ärzte von sich selbst, als Menschen, die Patienten helfen". Eine Koalition aus
Regierungsvertretern, Atomkraftbefürwortern und der Atomindustrie schloss sich den
medizinischen Einrichtungen der USA und Großbritanniens an und startete einen brutalen Angriff
auf Stewart. Stewart, der 2002 im Alter von fünfundneunzig Jahren starb, erhielt nie wieder ein
größeres Forschungsstipendium in England. Nach der Veröffentlichung von Stewarts Arbeit
dauerte es fünfundzwanzig Jahre, bis die medizinische Einrichtung ihre Erkenntnisse endlich
anerkannte und die Praxis des Röntgens von werdenden Müttern aufgab.
Judy Mikovits ist die Erbin dieser Märtyrerinnen und, direkter gesagt, einer langen Reihe
von Wissenschaftlern, die von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens bestraft, ins Exil
geschickt und ruiniert wurden, weil sie gegen die herrschenden Impfstofforthodoxien Häresie
begangen hatten.
Dr. Bernice Eddy war eine preisgekrönte Virologin und eine der höchstrangigsten
Wissenschaftlerinnen in der Geschichte der NIH. Sie und ihre Forschungspartnerin Elizabeth
Stewart waren die ersten Forscher, die das Polyomavirus isolierten - das erste Virus, das
nachweislich Krebs verursacht. 1954 bat das NIH Eddy, den Salk-Polio-Impfstoff direkt zu testen.
Beim Testen von achtzehn Makaken entdeckte sie, dass der Impfstoff von Salk Reste des lebenden
Polio-Virus enthielt, das die Affen lähmte. Dr. Eddy warnte ihre NIH-Bosse, dass der Impfstoff
virulent sei, aber sie verwarnten ihre Bedenken. Die Verteilung dieses Impfstoffs durch Cutter
Labs in Kalifornien verursachte den schlimmsten Polioausbruch der Geschichte.
Gesundheitsbeamte infizierten 200.000 Menschen mit lebender Kinderlähmung; 70.000
erkrankten, 200 Kinder wurden gelähmt und zehn starben.
1961 entdeckte Eddy, dass ein krebserregendes Affenvirus, SV40, achtundneunzig
Millionen Salk-Polio-Impfstoffe kontaminiert hatte. Als sie das SV40-Virus in neugeborene
Hamster injizierte, trieben die Nagetiere Tumore aus. Die Entdeckung von Eddy erwies sich für
viele Wissenschaftler, die an dem Impfstoff arbeiteten, als peinlich. Anstatt sie für ihre visionäre
Arbeit zu belohnen, verboten ihr die NIH-Beamten die Polioforschung und wiesen ihr andere
Aufgaben zu. Die NIH begruben die alarmierenden Informationen und setzten die Impfstoffe
weiterhin ein.
Im Herbst 1960 lud die New Yorker Krebsgesellschaft Eddy ein, auf ihrer Jahreskonferenz
zu sprechen. Eddy wählte das Thema der durch das Polyomavirus induzierten Tumore. Sie
beschrieb jedoch auch Tumore, die durch den viralen Erreger SV40 in Affennierenzellen induziert
werden. Ihr NIH-Vorgesetzter tadelte Eddy wütend, weil er die Entdeckung öffentlich erwähnt
hatte, und verbot ihr, sich zu Krisen im öffentlichen Gesundheitswesen zu äußern. Eddy plädierte
für die Veröffentlichung ihrer Arbeit über das Virus, wodurch die kontaminierte
Impfstoffversorgung auf eine dringende Krise des öffentlichen Gesundheitswesens gelenkt wurde.
Die hohen Tiere der Behörde blockierten die Veröffentlichung und erlaubten Merck und
Parke-Davis, den onkogenen Impfstoff weiterhin an Millionen von amerikanischen Erwachsenen
und Kindern zu vermarkten.

Am 26. Juli 1961 berichtete die New York Times, dass Merck und Parke-Davis ihre
Salk-Impfstoffe zurückziehen würden. Der Artikel sagte nichts über Krebs. Die Times brachte den
Artikel neben einem Bericht über überfällige Bibliotheksstrafen auf Seite 33.
Während zwei Arzneimittelhersteller, Merck und Parke-Davis, 1961 ihren Polio-Impfstoff
zurückrief, weigerten sich NIH-Beamte, einen vollständigen Rückruf der restlichen Impfstoffe zu
betreiben, da sie eine Rufschädigung des Impfstoffprogramms befürchteten, wenn die Amerikaner
erführen, dass PHS sie mit einem krebserzeugenden Virus infiziert hatte. Infolgedessen erhielten
zwischen 1961 und 1963 Millionen ahnungsloser Amerikaner karzinogene Impfstoffe. Der
öffentliche Gesundheitsdienst verbarg dieses "Geheimnis" dann vierzig Jahre lang.
Insgesamt erhielten achtundneunzig Millionen Amerikaner Impfungen, die
möglicherweise das krebserzeugende Virus enthielten, das heute Teil des menschlichen Genoms
ist. 1996 identifizierten Forscher der Regierung SV-40 in 23 Prozent der Blutproben und 45
Prozent der von gesunden Erwachsenen entnommenen Spermaproben. Sechs Prozent der zwischen
1980 und 1995 geborenen Kinder sind infiziert. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens gaben
Millionen von Menschen den Impfstoff jahrelang, nachdem sie wussten, dass sie infiziert waren.
Sie verseuchten die Menschheit mit einem Affenvirus und weigerten sich zuzugeben, was sie getan
hatten.
Heute wird SV-40 in Forschungslabors auf der ganzen Welt eingesetzt, weil es so
zuverlässig krebserregend ist. Forscher setzen es ein, um eine Vielzahl von Knochen- und
Weichteilkrebsarten wie Mesotheliome und Hirntumore bei Tieren zu erzeugen. Diese Krebsarten
sind in der Babyboom-Generation explodiert, die zwischen 1955 und 1963 die Polio-Impfstoffe
Salk und Sabin erhielt. Hautkrebs ist um 70 Prozent, Lymphome und Prostatakrebs um 66 Prozent
und Hirnkrebs um 34 Prozent gestiegen. Vor 1950 war das Mesotheliom beim Menschen selten.
Heute diagnostizieren Ärzte jedes Jahr bei fast 3.000 Amerikanern Mesotheliome; 60 Prozent der
getesteten Tumore enthielten SV-40. Heute finden Wissenschaftler SV-40 in einer Vielzahl von
tödlichen Tumoren, darunter zwischen 33 Prozent und 90 Prozent der Hirntumoren, acht von acht
Ependymomen und fast die Hälfte der getesteten Knochentumoren.
In aufeinanderfolgenden Massnahmen verbot das NIH Bernice Eddy, öffentlich zu
sprechen oder an wissenschaftlichen Konferenzen teilzunehmen, hielt ihre Papiere zurück, nahm
sie ganz aus der Impfstoffforschung heraus und vernichtete schliesslich ihre Tiere und entzog ihr
den Zugang zu ihren Labors. Ihre Behandlung ist nach wie vor ein anhaltender Skandal in der
wissenschaftlichen Gemeinschaft, doch das Bernice Eddy-Drehbuch des NIH ist zu einer
standardisierten Vorlage für die Impfstoff-Regulierungsbehörden des Bundes geworden, wenn es
um die Behandlung dissidenter Impfstoffwissenschaftler geht, die versuchen, die Wahrheit über
Impfstoffe zu sagen.
Dr. John Anthony Morris war ein Bakteriologe und Virologe, der seit 1940 sechsunddreißig
Jahre lang am NIH und bei der Food and Drug Administration (FDA) arbeitete. Morris diente als
leitender Impfstoffbeauftragter für das Bureau of Biological Standards (BBS) am National Institute
of Health und später bei der FDA, als das BBS in den 1970er Jahren zu dieser Behörde wechselte.
Dr. Morris verärgerte seine Vorgesetzten, indem er argumentierte, die von seiner Einheit
durchgeführte Forschung habe gezeigt, dass es keinen zuverlässigen Beweis dafür gebe, dass
Grippeimpfstoffe bei der Verhütung der Grippe wirksam seien; insbesondere beschuldigte er
seinen Vorgesetzten, das Massenimpfprogramm des HHS gegen die Schweinegrippe in erster
Linie auf eine wissenschaftlich unbegründete Angstkampagne und auf falsche Behauptungen der
Pharmahersteller gestützt zu haben. Er warnte davor, dass der Impfstoff gefährlich sei und
neurologische Verletzungen hervorrufen könne. Sein CDC-Vorgesetzter warnte Dr. Morris: "Ich
würde Ihnen raten, nicht darüber zu sprechen".
Als Impfstoffempfänger anfingen, unerwünschte Reaktionen, darunter Guillain-Barré, zu
melden, widersetzte sich Dr. Morris diesem Befehl und ging an die Öffentlichkeit. Er erklärte, dass
der Grippeimpfstoff unwirksam und potenziell gefährlich sei, und sagte, er könne keine Beweise
dafür finden, dass diese Schweinegrippe gefährlich sei oder dass sie sich von Mensch zu Mensch
ausbreiten würde.
Als Vergeltungsmaßnahme beschlagnahmten FDA-Beamte seine Forschungsmaterialien,
änderten die Schlösser seines Labors, versetzten sein Laborpersonal erneut und blockierten seine
Bemühungen, seine Ergebnisse zu veröffentlichen. Die FDA wies Dr. Morris einen kleinen Raum
ohne Telefon zu. Jeder, der ihn sehen wollte, musste sich die Erlaubnis des Laborleiters einholen.
1976 entließ HHS Dr. Morris unter dem Vorwand, dass er die Bücher der Bibliothek nicht
rechtzeitig zurückgab.
Nachfolgende Ereignisse unterstützten Dr. Morris' Skepsis gegenüber der
Schweinegrippeimpfung. Das 1976 durchgeführte Impfprogramm gegen die Schweinegrippe war
so problematisch, dass die Regierung die Impfungen einstellte, nachdem neunundvierzig Millionen
Menschen den Impfstoff erhalten hatten. Unter den Opfern des Impfstoffs waren 500 Fälle von
Guillain-Barré, darunter 200 Gelähmte und dreiunddreißig Tote. Darüber hinaus war die Inzidenz
der Schweinegrippe unter den Geimpften laut Nachrichtenberichten siebenmal so hoch wie unter
den Ungeimpften.
Laut seinem Nachruf in der New York Times sagte Dr. Morris: "Die Hersteller dieser
(Grippe-)Impfstoffe wissen, dass sie wertlos sind, aber sie verkaufen sie trotzdem weiter".
Gegenüber der Washington Post sagte er 1979: "Das ist eine medizinische Abzocke. . . . Ich glaube,
die Öffentlichkeit sollte über wahrheitsgemäße Informationen verfügen, auf deren Grundlage sie
entscheiden kann, ob sie den Impfstoff einnehmen will oder nicht", und fügte hinzu: "Ich glaube,
dass sie bei vollständiger Information den Impfstoff nicht einnehmen werden".
Die FDA benutzte 2002 dasselbe Spielbuch, um ihren Star-Epidemiologen, Dr. Bart
Classen, zu isolieren, zum Schweigen zu bringen und aus dem Regierungsdienst zu entfernen, als
seine massiven epidemiologischen Studien, die größten, die je durchgeführt wurden,
Hib-Impfstoffe mit der Epidemie des jugendlichen Diabetes in Verbindung brachten. Die FDA
wies Dr. Classen an, die von der Regierung finanzierten Studien nicht zu veröffentlichen, verbot
ihm, öffentlich über den alarmierenden Ausbruch zu sprechen, und zwang ihn schließlich aus dem
Regierungsdienst.
1995 stellte die CDC einen promovierten Computeranalytik-Experten, Dr. Gary Goldman,
ein, um die bisher größte von der CDC finanzierte Studie über den Windpocken-Impfstoff
durchzuführen. Goldmans Ergebnisse an einer isolierten Population von 300.000 Einwohnern von
Antelope Valley, Kalifornien, zeigten, dass der Impfstoff nachließ, was zu gefährlichen
Ausbrüchen von Windpocken bei Erwachsenen führte, und dass zehnjährige Kinder, die den
Impfstoff erhielten, mehr als dreimal so häufig Gürtelrose bekamen wie nicht geimpfte Kinder.
Gürtelrose hat eine zwanzigmal höhere Sterblichkeitsrate als Windpocken und verursacht
Blindheit. Die CDC wies Goldman an, seine Ergebnisse zu verbergen und verbot ihm, seine Daten
zu veröffentlichen. Im Jahr 2002 trat Goldman aus Protest zurück. Er schickte einen Brief an seine
Chefs, in dem er seinen Rücktritt erklärte, weil "ich mich weigere, mich an Forschungsbetrug zu
beteiligen".
Die jüngste Medizingeschichte quillt über mit anderen Beispielen für die brutale
Unterdrückung jeder Wissenschaft, die die Risiken von Impfstoffen aufdeckt; zu ihren Opfern
gehören brillante und mitfühlende Ärzte und Wissenschaftler wie Dr. Waney Squier, der
bahnbrechende britische Magen-Darm-Arzt Andy Wakefield, das standhafte
Vater-Sohn-Forschungsteam David und Dr. Mark Geier, die italienische Biochemikerin Antionetta
Gatti und der dänische Epidimiologe Peter Goetzsche. Jede gerechte Gesellschaft hätte diesen
Visionären Statuen errichtet und sie mit Lorbeeren und Führungsqualitäten geehrt. Unsere
korrupten Medizinfunktionäre haben sie systematisch entehrt und zum Schweigen gebracht.
In England sagte ein Neuropathologe, Dr. Waney Squier vom Radcliffe Hospital in Oxford,
in einer Reihe von Fällen im Namen von Angeklagten aus, denen vorgeworfen wurde, das
Shaken-Baby-Syndrom verursacht zu haben. Squier glaubte, dass in diesen Fällen Impfstoffe und
nicht ein physisches Trauma die Hirnverletzungen der Säuglinge verursacht hatten. Im März 2016
klagte der Medical Practitioner's Tribunal Service (MPTS) sie wegen Fälschung von Beweisen und
Lügen an und strich sie aus dem medizinischen Register. Squier legte gegen die Entscheidung des
Tribunals im November 2016 Berufung ein. Der High Court of England hob die Entscheidung des
MPTS auf und kam zu dem Schluss: "Die Entscheidung des MPTS ist in vielerlei Hinsicht
fehlerhaft".
Professor Peter Gøtzsche war 1993 Mitbegründer der Cochrane Collaboration, um der
überwältigenden Korruption von publizierten Wissenschaften und Wissenschaftlern durch
Pharmaunternehmen entgegenzuwirken. Über 30.000 der weltweit führenden Wissenschaftler
schlossen sich Cochrane als freiwillige Gutachter an in der Hoffnung, die Unabhängigkeit und
Integrität der veröffentlichten Wissenschaft wiederherzustellen. Gøtzsche war dafür
verantwortlich, Cochrane zum weltweit führenden unabhängigen Forschungsinstitut zu machen. Er
gründete 2003 auch das Nordic Cochrane Center. Am 29. Oktober 2018 gelang es den
pharmazeutischen Interessengruppen unter der Leitung von Bill Gates schließlich, Professor
Gøtzsche zu verdrängen. Eine von Gates kontrollierte Stapeltafel entließ Gøtzsche aus der
Cochrane Collaboration, nachdem er eine fundierte Kritik am HPV-Impfstoff veröffentlicht hatte.
2018 entließ die dänische Regierung unter dem Druck der Pharmaindustrie Peter Gøtzsche aus dem
Rigshospitalet in Kopenhagen. Seine Erkenntnisse über den HPV-Impfstoff bedrohten die
Einnahmen der Pharmaindustrie.
Wissenschaft ist im besten Fall eine Suche nach existenzieller Wahrheit. Manchmal jedoch
bedrohen diese Wahrheiten mächtige wirtschaftliche Paradigmen. Sowohl Wissenschaft als auch
Demokratie sind auf den freien Fluss genauer Informationen angewiesen. Gierige Konzerne und
korrupte Regierungsstellen haben sich immer wieder bereit gezeigt, die Wissenschaft zu
verdrehen, zu verzerren, zu fälschen und zu bestechen, Informationen zu verbergen und offene
Debatten zu zensieren, um persönliche Macht und Unternehmensgewinne zu schützen. Zensur ist
der tödliche Feind sowohl der Demokratie als auch der öffentlichen Gesundheit. Dr. Frank Ruscetti
zitiert oft Valery Legasov, den mutigen russischen Physiker, der der Zensur, Folter und den
Drohungen des KGB gegen sein Leben trotzte, um der Welt die wahre Ursache der
Tschernobyl-Katastrophe zu enthüllen. "Wissenschaftler zu sein, bedeutet, naiv zu sein. Wir sind
so sehr auf die Suche nach der Wahrheit konzentriert, dass wir nicht bedenken, wie wenige wollen,
dass wir sie tatsächlich finden. Aber sie ist immer da, ob wir sie sehen können oder nicht, ob wir
uns dafür entscheiden oder nicht. Die Wahrheit kümmert sich nicht um unsere Bedürfnisse oder
unsere Wünsche. Sie kümmert sich nicht um unsere Regierungen, unsere Ideologien, unsere
Religionen. Sie wird für alle Zeit auf der Lauer liegen".
Dieser Bericht von Judy Mikovits und Kent Heckenlively ist sowohl für die Gesundheit
unserer Kinder als auch für die Vitalität unserer Demokratie von entscheidender Bedeutung. Mein
Vater hielt den moralischen Mut für die seltenste Art der Tapferkeit. Seltener sogar als der
physische Mut von Soldaten im Kampf oder große Intelligenz. Er hielt ihn für die eine
lebenswichtige Eigenschaft, die zur Rettung der Welt erforderlich ist.
Wenn wir uns weiterhin der Demokratie erfreuen und unsere Kinder vor den Kräften
schützen wollen, die versuchen, die Menschheit zur Ware zu machen, dann brauchen wir mutige
Wissenschaftler wie Judy Mikovits, die bereit sind, der Macht die Wahrheit zu sagen, selbst unter
enormen persönlichen Kosten.
Einleitung

von Dr. Judy Mikovits

Ich hätte nie gedacht, dass ich zu einer der umstrittensten Figuren der Wissenschaft des 21.
Jahrhunderts werden würde.
Für mich ging es immer darum, den Daten zu folgen und den Patienten zuzuhören. Als
Wissenschaftler sollen wir Probleme lösen und der Menschheit helfen. Das ist unsere Mission, der
eigentliche Zweck, dem wir unser Leben gewidmet haben.
Wie kommt es, dass Krankheiten wie das Chronische Müdigkeitssyndrom (CFS),
Autismus, neurologische Erkrankungen und sogar Krebs so umstritten geworden sind, dass viele in
der Medizin sich von der Suche nach den möglichen Ursachen dieser Krankheiten abwenden?
Ich weiß nicht, warum wir nicht einfach alle unsere Köpfe zusammenstecken und das
herausfinden können. Vielleicht sind einige meiner Ideen richtig und vielleicht sind einige falsch.
Lassen Sie uns alle Ideen unter die Lupe nehmen und sehen, was passiert.
Als ich in einem Laboratorium war und bahnbrechende Entdeckungen machte, z.B. wie
man AIDS-Medikamente entwickeln kann, um die größte moderne Plage der Welt, die
HIV-AIDS-Epidemie, zu bekämpfen, ging es nie um Ruhm oder Ansehen.
Es ging darum, das Leben der Menschen zu verbessern.
Daraus ziehe ich meine größte Genugtuung.
Ich betrachte mich nicht als jemand, der das Rampenlicht sucht. Wenn ich in einem Labor
arbeitete, war ich normalerweise morgens um fünf Uhr da und ging oft erst um sechs Uhr in der
Nacht (es sei denn, es gab ein Baseballspiel in Camden Yards). Ich las eine Menge
wissenschaftlicher Artikel und versuchte zu verstehen, was die besten Köpfe auf dem Gebiet
finden. Wenn ich mich entspanne, schaue ich gerne Baseball, was erklärt, warum ich oft eine
Baseballmütze trage. Es ist einfach bequemer für mich. Ich mag auch andere Sportarten, Basketball
und Fussball, und seit vielen Jahren gehöre ich dem, wie wir es scherzhaft nennen, "Poor Boys
Yacht Club" an (eigentlich ist es der Pierpont Bay Yacht Club, aber wir bevorzugen den PBYC)
und geniesse es, mit meinem Mann und unseren Freunden auf dem Pazifik zu segeln. Ich nehme an
Krebshilfegruppen teil und setze mein Wissen als Forscher ein, um Menschen, die eine Therapie
durchlaufen, zu helfen, indem ich ihnen die Optionen erkläre, die ihre Ärzte vorschlagen.
Nichts davon erklärt, warum die Polizei mein Haus an einem Vormittag Mitte November
2011 durchsuchte und mich fünf Tage lang ohne Kaution in Haft hielt. Ich habe niemanden
ermordet. Ich bin nicht der Agent einer fremden Macht. Tatsächlich wurde ich noch nicht einmal
für ein Verbrechen angeklagt, und die Anschuldigung verschwand wie ein kalifornischer Nebel am
frühen Morgen.
Was, glaube ich, war mein wirkliches Verbrechen?
Den Daten zu folgen und den Patienten zuzuhören.
Wir glauben, dass der Schlüssel zur Lösung dieser Fragen wirklich 1934 im sonnigen Los
Angeles, der Stadt der Engel, beginnt.

Die meisten Experten sind sich einig, dass das erste Auftreten des CFS in den Vereinigten
Staaten zwischen 1934 und 1935 in Los Angeles stattfand. Von dem Ausbruch waren 198 Ärzte,
Krankenschwestern, medizinisch-technische Assistenten und andere Mitarbeiter des Los Angeles
County Hospital während eines Polioausbruchs betroffen.
Seltsamerweise erkrankten nur Krankenhausmitarbeiter an CFS, und die Patienten konnten
den Ausbruch abwenden.
Hört sich das für Sie nicht wie ein Hinweis an?
Die Anzeichen und Symptome waren rätselhaft. Die Patienten waren schon bei der
geringsten Anstrengung leicht ermüdet, hatten Übelkeit, Lichtempfindlichkeit,
Gleichgewichtsstörungen, Lähmungserscheinungen, gefolgt von Schwierigkeiten beim Anheben
der Gliedmaßen, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Schlaflosigkeit
sowie Konzentrations- und Gedächtnisstörungen. Die Opfer litten unter einer erdrückenden
Depression, gefolgt von Euphorie, Weinkrämpfen ohne ersichtlichen Grund und zeigten oft
gewalttätige Manifestationen der Abneigung gegen Menschen oder Dinge, die sie zuvor gemocht
hatten.1 Es war, als hätten ihre Körper und ihr Gehirn sie verraten.
Ich kam ins Bild im Mai 2006, als ich einen Vortrag eines Forschers hörte, der feststellte,
dass langjährige CFS-Patienten eine erhöhte Rate sehr seltener Krebsarten aufwiesen. Es roch für
mich nach einem Virus, so wie das HIV (humanes Immunschwäche-Virus) seine Opfer oft durch
das begleitende AIDS (erworbenes Immunschwäche-Syndrom) und die verschiedenen Krebsarten
und andere Probleme tötet, mit denen ihr Immunsystem nicht mehr fertig werden konnte.
Die HIV-AIDS-Epidemie, die in den 1980er und 1990er Jahren den Planeten verwüstete
und der letzten Zählung zufolge mehr als fünfunddreissig Millionen Menschen starben, ist ein
wichtiger Kontrapunkt zur CFS-Epidemie. CFS schien in den 1980er Jahren zu explodieren,
beginnend mit einem Ausbruch in Lake Tahoe an der Grenze zwischen Kalifornien und Nevada
zwischen 1984 und 1985, der zuerst die Lehrer einer örtlichen High School traf und dann in die
städtischeren Gebiete von San Francisco, Los Angeles und New York zog. Von diesen Orten aus
verbreitete sich der Ausbruch über das ganze Land. Damals lautete das Dogma, dass HIV-AIDS
nur Männer betraf, weshalb CFS oft als Nicht-HIV-AIDS bezeichnet wurde.
HIV-AIDS tötete seine Patienten im Laufe mehrerer Jahre. CFS hielt seine Opfer am
Leben, aber in einem Zustand, der einem Winterschlaf glich. Freunde und Familienmitglieder
erzählten den Patienten oft, dass sie "toll aussahen" und vielleicht nur "mehr raus mussten" und
versuchten, "ihren Stress zu reduzieren". Viele der gleichen Immunmarker waren in beiden
Gruppen anormal, aber die Ergebnisse waren sehr unterschiedlich.
Diejenigen mit CFS blieben am Leben, sehnten sich aber oft nach der Erlösung durch den
Tod.

In der Wissenschaft wird der erste Ausbruch einer Krankheit in der Regel genau auf
mögliche Hinweise hin untersucht.
Der Forscher fragt, welche Faktoren haben die Erkrankten gemeinsam? Ich bin sicher, Sie
haben dasselbe Protokoll schon in unzähligen Büchern, Filmen und Fernsehsendungen gesehen.
Dasselbe geschah, zumindest anfangs, mit dem ersten Ausbruch von CFS unter dem
Krankenhauspersonal in Los Angeles 1934-1935. Die Ermittler, die zufällig anwesend waren, als
diese neue Krankheit zum ersten Mal auftrat, waren Dr. John R. Paul, ein Professor der Yale
Medical School, und Dr. Leslie Webster, eine Ärztin des Rockefeller-Instituts in New York.
In einem 1971 veröffentlichten Buch über die Geschichte der Kinderlähmung widmete Dr.
Paul ein ganzes Kapitel dieser neuen Krankheit, die unter dem Namen CFS bekannt wurde, früher
aber als myalgische Enzephalomyelitis (ME) bezeichnet wurde. ME bedeutet wörtlich übersetzt
Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks. Viele Menschen bezeichnen diese Krankheit als
chronisches Erschöpfungssyndrom/Myalgische Enzephalomyelitis oder CFS/ME. Andere sind der
Meinung, dass sie genauer als ME/CFS bezeichnet werden sollte. Müdigkeit ist ein Symptom
vieler Krankheiten, und ich denke, die Verwendung dieses Begriffs hat die Wissenschaft behindert
und die Patienten vier Jahrzehnte lang an den Rand gedrängt. Die Gemeinschaft der Patienten zieht
den Begriff ME/CFS vor, und ich werde ihn in diesem Buch verwenden.
Noch Jahrzehnte später schien Dr. Paul von dem, was er während dieses ersten Ausbruchs
von ME/CFS gesehen hatte, und seinem möglichen Ursprung heimgesucht zu werden. Hatten sie
etwas von entscheidender Bedeutung übersehen? schrieb Paul:
Nichtsdestotrotz ist die Episode von Los Angeles eine Erinnerung daran, dass selbst diejenigen, die
sich für Experten halten, gelegentlich auf einen Sturz zureiten, obwohl sie es vielleicht nur äußerst
ungern zugeben, vor allem gegenüber ihren Patienten. Es ist manchmal die bitterste Pille, die sie
schlucken müssen. Die Mitglieder unseres Untersuchungsteams hatten irgendwie den Verrat der
Situation nicht erkannt und die Möglichkeit eines hysterischen Elements oder des Eindringens
einer polioähnlichen Krankheit am Unfallort nicht genügend betont. Als schwache Entschuldigung
kann man sagen, dass unser Herz so sehr auf die Isolierung des Poliovirus ausgerichtet war, dass
uns kaum etwas anderes einfiel.2 Ich sehne mich oft nach der Ehrlichkeit und Selbstreflexion von
Forschern wie Dr. Paul, obwohl ich vermute, dass auch er einige Geheimnisse für sich behielt.
Wenn ich über die Kontroverse nachdenke, die unsere Arbeit ausgelöst hat, frage ich mich, was
Paul mit "dem Verrat der Situation" meinte. Wie konnte die Suche nach der Wahrheit über eine
Krankheit Verrat beinhalten?
Sicherlich ist es einem Virus egal, was Wissenschaftler über ihn entdecken.
Die Frage bleibt, was könnte die Wissenschaft möglicherweise verbergen?

Kent Heckenlively, der Koautor meines vorherigen Buches PLAGUE, und mit dem ich
erneut an diesem Buch gearbeitet habe, fand eine mögliche Antwort.
Kent entdeckte veröffentlichte medizinische Forschungsergebnisse, die darauf hinwiesen,
dass das gesamte medizinische Personal des Los Angeles County General Hospital einen frühen
Polio-Impfstoff erhalten hatte, der von Dr. Maurice Brodie in Zusammenarbeit mit dem
Rockefeller Institute of New York entwickelt worden war.3 Das Polio-Virus wurde mehrfach durch
das Hirngewebe von Mäusen übertragen. Die Verwendung von Mausgewebe zur Züchtung von
Viren war in den 1930er Jahren neu und wurde bisher nur bei der Entwicklung eines Impfstoffs
gegen Gelbfieber verwendet.4 Zusätzlich erhielt das medizinische Personal einen begleitenden
Immunsystemverstärker, der mit Thimerosal, einem Quecksilberderivat, konserviert wurde.5
Kent deckte auch die Abschrift eines Vortrags auf, den Dr. G. Stuart vor einer
Versammlung der Weltgesundheitsorganisation 1953 in Uganda über Probleme mit dem
Gelbfieberimpfstoff und seinen Mausbestandteilen gehalten hatte:
Es wurden zwei Haupteinwände gegen diesen Impfstoff geäußert, wegen der Möglichkeit, dass (i)
die in seinen Präparaten verwendeten Mäusehirne mit einem für den Menschen pathogenen Virus
kontaminiert sein könnten, obwohl es in Mäusen latent vorhanden ist . . . oder die Ursache einer
demyelinisierenden Enzephalomyelitis sein könnten; (ii) die Verwendung eines Virus mit
verstärkten neurotropischen Eigenschaften als Antigen zu ernsthaften Reaktionen führen könnte,
an denen das Zentralnervensystem beteiligt ist.6 Ich erinnere Sie daran, dass die wissenschaftliche
Bezeichnung für CFS myalgische Enzephalomyelitis lautet. Ein "Virus mit verstärkten
neurotropischen Eigenschaften", das "ernste Reaktionen unter Beteiligung des
Zentralnervensystems" auslösen könnte? Das klingt wie die Handlung eines erschreckenden
Science-Fiction-Films.
Aber dies war eine Präsentation vor der Weltgesundheitsorganisation!
"Könnte es so passiert sein?" fragte Kent. "Indem sie tierisches Gewebe zur Züchtung von
Viren benutzten, nahmen sie andere Viren von diesen Tieren auf und injizierten sie den Menschen
als Passagiere in Impfstoffen?
Ich konnte nur antworten, dass es eine gute Frage war. Ich halte es für wissenschaftlich
anerkannt, dass die Passage menschlicher Viren durch verschiedene Tierarten wie Mäuse,
Kaninchen, Hunde oder Affen oft zu einem weniger pathogenen Virus führt, das in einem
Impfstoff verwendet werden könnte. Die Frage, ob andere Tierviren in diesem biologischen
Material mitfahren, war jedoch weniger klar.
Ich fragte meinen langjährigen Mitarbeiter und Mentor, Dr. Frank Ruscetti, was er von
dieser Frage hielt. Er antwortete, er habe dieselbe Frage gestellt wie ein junger Forscher und ihm
sei gesagt worden, dass das menschliche Immunsystem allen tierischen Viren, die sich mit dem
Impfstoff mitschleppen könnten, überlegen sei. Auch John Coffin, ein paar Jahre älter als Frank,
sagte ihm im Ton eines allwissenden älteren Bruders: "Machen Sie sich nicht die Mühe, nach
menschlichen Retroviren zu suchen. Die gibt es nicht."
Frank sagte, seine erste Reaktion sei "das ist absurd". Selbst von Anfang an war John
Coffin eine Quelle schlechter Ideen und fehlgeleiteter Ratschläge. Ich würde meine eigenen
Kämpfe mit Coffin führen und Franks Meinung teilen.
Frank entdeckte dann zusammen mit Robert Gallo und Bernie Poiesz das erste bekannte
krankheitsverursachende menschliche Retrovirus, HTLV-1 (humanes T-Zell-Leukämie-Virus),
und das Gebiet der menschlichen Retrovirologie war geboren. Wie die meisten Ingenieure von
Katastrophen im Laufe der Geschichte lag Coffin "oft falsch, aber nie im Zweifel".

Haben Forscher in den 1930er Jahren verstanden, was sie hätten tun können?
In ihrem Buch Osler's Web, das den Verlauf des ME/CFS-Ausbruchs ab Mitte der 1980er
Jahre beschreibt, erzählte die Journalistin Hillary Johnson, wie sie von einem kanadischen
Forscher erfahren hatte, dass die 198 Opfer des ersten Ausbruchs in Los Angeles 1934-1935 eine
Abfindung von etwa sechs Millionen Dollar erhalten hatten. Dieser Vergleich soll um das Jahr
1939 herum geschlossen worden sein.7
Kent führte eine Untersuchung durch, um herauszufinden, wer 1939 eine solche Zahlung
geleistet haben könnte, die sich in heutigen Dollar auf mehr als hundert Millionen Dollar belaufen
würde. Wer hatte während der Weltwirtschaftskrise so viel Geld? Kent verdächtigte das
Rockefeller-Institut, da es die erste Verwendung von Mausgewebe für Impfstoffe teilweise
finanziert hatte. Er fand auch ein seltsames Muster in ihren öffentlichen Finanzberichten. Im Jahr
1935 wies die Rockefeller-Stiftung ein Vermögen von über einhundertdreiundfünfzig Millionen
Dollar aus. Aber nach 1939 war es auf etwas mehr als einhundertsechsundvierzig Millionen Dollar
geschrumpft, ein Verlust von mehr als sieben Millionen Dollar.8 Die Schwankungen in den Jahren
vor und nach diesem Zeitraum betrugen tendenziell weniger als fünfzigtausend Dollar.
Dies ist ein Indizienbeweis, könnte aber möglicherweise erklären, warum es in der
medizinischen Literatur für die ersten Opfer des Ausbruchs von Los Angeles so wenig
wissenschaftliche Nachforschungen gab.

Wir wussten nichts von all dem, als wir am 8. Oktober 2009 in der Zeitschrift Science
brisante Ergebnisse veröffentlichten, in denen die erstmalige Isolierung eines kürzlich entdeckten
Retrovirus, XMRV (Xenotropic Murine Leukemia Virus-Related Virus), und seine Assoziation
mit ME/CFS beschrieben wurde.9 Wir fanden Hinweise auf das Retrovirus bei etwa 67 Prozent der
an ME/CFS Erkrankten und bei etwas weniger als 4 Prozent der gesunden Bevölkerung.
Dies war zwar eine willkommene Nachricht für die an ME/CFS Erkrankten, bedeutete aber
auch, dass mehr als zehn Millionen Amerikaner dieses Virus wie eine tickende Zeitbombe in sich
trugen. Was könnte dieses Virus in Menschen wecken und Krankheiten verursachen?
Wir vermuteten eine Immunaktivierung, da sich Retroviren gerne in den Monozyten, B-
und T-Zellen des Immunsystems verstecken. Aufgrund unserer früheren Forschung auf dem
Gebiet der HIV-AIDS-Forschung wussten wir, dass die Standardbetreuung von Kindern, die von
HIV-infizierten Müttern geboren werden, darin besteht, dass ihre Babys vor jeder Impfung sofort
antiretrovirale Medikamente erhalten. Allein der Akt der Immunstimulation durch einen Impfstoff
führte wahrscheinlich dazu, dass sich das HIV-Virus ausserhalb der Kontrolle des Immunsystems
vermehrte und die tödliche Folge von AIDS auslöste.
Es gibt einen wichtigen Punkt, den ich in Bezug auf HIV unter den Retroviren ansprechen
muss. Für diejenigen, die in den 1980er Jahren mit HIV diagnostiziert wurden, bedeutete dies ein
Todesurteil. Diejenigen, die überlebten, hatten ein einzigartiges genetisches Profil, das wir als
"Elite-Controller" bezeichnen. Die meisten Retroviren töten nicht auf die zügellose Art und Weise
wie HIV. Sie verursachen eine Störung des Immunsystems und führen zu einer Vielzahl von
Krankheiten, darunter auch Krebs. Das ist die Herausforderung dieses Kampfes. Wir müssen den
Viren Einhalt gebieten, die unsere Bevölkerung behindern, den Menschen die Qualität ihres
Lebens rauben und erst nach Jahren der Folter ihrer Existenz ein gnädiges Ende bereiten.
Wir interessierten uns für das Krankheitsbild in den Familien von Menschen mit ME/CFS.
Wenn XMRV ein Virus wäre, das sich ähnlich wie HIV verhält, würde es tendenziell von der
Mutter auf das Kind übertragen werden. Zu Beginn unserer Forschung hatten wir mehrere Kinder
mit Autismus festgestellt, die von den betroffenen Müttern geboren wurden, und siebzehn dieser
Kinder auf XMRV getestet. War Autismus nichts anderes als ME/CFS in der Jugend, wenn ihre
Entwicklung massive Mengen an Energie erfordert, um die neurologischen Verbindungen zu
entwickeln, die für Sprache, soziale Interaktion und organisiertes Denken notwendig sind?
Vierzehn der siebzehn Kinder mit Autismus wurden positiv auf Anzeichen von XMRV
getestet.
Die Befunde deckten sich mit den Berichten der Eltern über eine autistische Regression
nach einer Impfung, und wir waren der Meinung, dass dies öffentlich diskutiert werden sollte,
insbesondere mit den Lehren, die von Ryan White gezogen wurden, einem Kind, das sich durch
eine Bluttransfusion mit HIV infiziert hatte. Damals hatten wir die Möglichkeit nicht in Betracht
gezogen, dass XMRV ursprünglich von tierischem Gewebe stammen könnte, das in den
Impfstoffen verwendet wurde.
Aber der einfache Akt der Unterstützung der Autismus-Gemeinschaft und ihrer Bedenken
über Impfungen kam für viele meiner wissenschaftlichen Kollegen einem Verrat gleich. Ehrlich
gesagt haben wir versucht, diese Implikation unserer Forschung herunterzuspielen.
Aber wir wollten uns nicht davor verstecken. Frank und ich hatten aus erster Hand das
Gemetzel gesehen, das sich aus dem Dogma um HIV-AIDS ergab. Wir wollten die Band nicht
wieder fröhlich mitspielen lassen, während Millionen leiden und sterben mussten.
Das war nie unser Stil, und es ist eindeutig keine gute Wissenschaft.

Ein Artikel in der Zeitschrift Frontiers in Microbiology, der im Januar 2011 veröffentlicht
wurde, brachte das Thema auf den Punkt:
Eines der am weitesten verbreiteten biologischen Produkte, an denen zumindest in den letzten
Jahren häufig Mäuse oder Mausgewebe beteiligt waren, sind Impfstoffe, insbesondere Impfstoffe
gegen Viren . . . Es ist möglich, dass XMRV-Partikel in Virusvorräten vorhanden waren, die in
Mäusen oder Mauszellen für die Impfstoffproduktion kultiviert wurden, und dass das Virus durch
Impfung auf die menschliche Population übertragen wurde.10 Macht es nun Sinn, warum wir nicht
die beliebtesten Leute in der wissenschaftlichen Gemeinschaft waren? War es möglich, dass die
Wissenschaftler im Labor Jahrzehnte zuvor schreckliche Fehler gemacht hatten, die die
Gesundheit der Menschheit gefährdeten? Unsere Forschung schien diese Möglichkeit anzudeuten.
Als sich herausstellte, dass unsere Forschung alte Wunden aufbrach und unbequeme
Fragen aufwarf, wurde eine Kampagne von beispielloser Grausamkeit gegen uns gestartet. Der
größte Teil dieser Geschichte ist in unserem vorherigen Buch PLAGUE enthalten. Bis Ende 2012
war unsere Arbeit in der wissenschaftlichen Gemeinschaft gründlich diskreditiert worden. Ich war
verhaftet und fünf Tage lang ins Gefängnis gesteckt worden und durch die betrügerischen
Handlungen von Personen auf höchster Ebene des Gesundheits- und Sozialwesens (HHS)
beschäftigungslos geworden.
Wenn Sie die Wikipedia-Version meines Lebens lesen, werden Sie feststellen, dass unsere
Arbeit diskreditiert worden ist, dass das, was wir für eine Infektion hielten, schlicht und einfach
eine Laborverunreinigung war, und zur Sicherheit finden Sie vielleicht auch das Fahndungsfoto
von mir, das in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, als ich verhaftet wurde, aber
seltsamerweise nicht für den angeblichen "Diebstahl" meiner eigenen Forschungszeitschriften
angeklagt wurde, eine Voraussetzung als Hauptermittler bei zwei großen staatlichen Zuschüssen
und nach Bundesrecht vorgeschrieben. Der Hauptforscher bei einem staatlichen Zuschuss ist für
die Sicherheit aller Materialien über das Projekt verantwortlich. Bis zu diesem Zeitpunkt, mehr als
sieben Jahre später, habe ich weder von meinen Notizbüchern noch von denen meines
Forschungsteams Kopien einer einzigen Seite erhalten.
Wenn ich ein Krimineller bin, warum wurde nie Anklage gegen mich erhoben? Meine Akte
ist sauber. Und warum war es mir in den Jahren seit meiner falschen Verhaftung und Inhaftierung
nicht möglich, einen Gerichtstermin für Richter und Geschworene zu bekommen, um meine
Aussagen zu hören, obwohl ich nie die Anstrengung aufgegeben habe, einen Prozess zu führen?

Im September 2013 hielt Dr. Ian Lipkin, der Mann, der im Vorjahr angeblich unsere
Erkenntnisse über eine retrovirale Verbindung zu ME/CFS enttarnt hatte, eine ungewöhnliche
öffentliche Telefonkonferenz ab. Er hatte zusammen mit Dr. Jose Montoya von der Universität
Stanford weitere Forschungen durchgeführt. Lipkin sagte, er habe eine Patientengruppe untersucht,
die der für die wissenschaftliche Arbeit verwendeten sehr ähnlich sei (und genau diese Gruppe
wurde von Tony Fauci, dem Leiter des National Institute for Allergy and Infectious Diseases, aus
der Studie von 2012 ausgeschlossen):
Wir fanden Retroviren in 85 Prozent der Probenpools. Auch hier ist es zu diesem Zeitpunkt sehr
schwierig zu wissen, ob dies klinisch signifikant ist oder nicht. Und angesichts der bisherigen
Erfahrungen mit Retroviren bei chronischer Müdigkeit werde ich Ihnen sehr deutlich sagen, dass,
obwohl ich dies als in Professor Montoyas Proben vorhanden melde, weder er noch wir zu dem
Schluss gekommen sind, dass ein Zusammenhang mit der Krankheit besteht.11 Haben Sie es
verstanden? Auch wenn er bei 85 Prozent der Proben der kranken Patienten Retroviren gefunden
hat, und bei nur 6 Prozent der Kontrollen, kann er nicht herausfinden, ob das etwas zu bedeuten hat.
Und was noch schockierender ist, sie werden keine weiteren Untersuchungen durchführen.
Das ist heute der Alptraum der zensierten und "gefährlichen" Wissenschaft. Es gibt keine
Daten, weil die entsprechenden Studien verboten und zensiert sind.

Bevor ich mich zu sehr in diese Geschichte vertiefe, muss ich ein wenig Zeit damit
verbringen, über meinen langjährigen Kollegen Frank Ruscetti zu sprechen. Alles, was ich als
Wissenschaftlerin bin, verdanke ich ihm.
Ich vergleiche unsere beiden Persönlichkeiten oft mit Thomas Jefferson und Alexander
Hamilton. Diese beiden Männer wurden oft mit den Zwillingssträngen der DNA des
amerikanischen Charakters verglichen. Jefferson glaubte an eine dezentralisierte Regierung, um
die Freiheit zu garantieren, während Hamilton an eine starke Zentralregierung glaubte, um Chaos
zu verhindern. Jefferson scherte sich nicht um Kritik. Hamilton hatte ein haarsträubendes
Temperament in Bezug auf Kritik, was erklärt, warum er 1804 in einem Duell zur Verteidigung
seiner Ehre mit Aaron Burr, Jeffersons Vizepräsidenten, starb.
Ich identifiziere mich mehr mit Jefferson, sehe die Notwendigkeit mehrerer
Untersuchungszentren, liebe heftige Debatten und kümmere mich nicht darum, ob jemand mich
oder meine Ideen kritisiert. Frank ist eher wie Hamilton, der glaubt, dass die Wissenschaft mit einer
einheitlichen Stimme sprechen muss, und der vor Entrüstung strotzt, wenn er das Gefühl hat,
ungerecht kritisiert worden zu sein.
Vielleicht liegt es daran, dass ich eine Frau bin, die das Gefühl hat, immer von den guten
alten Jungs der Wissenschaft abgewiesen worden zu sein, aber die meisten von ihnen beeindrucken
mich nicht besonders. Zum Beispiel wird es Frank interessieren, was John Coffin über ihn denkt,
auch wenn Frank Coffin seit fast vierzig Jahren in so wichtigen Dingen wie der Frage, ob
menschliche Retroviren existieren, das Gegenteil bewiesen hat. (Hallo, HIV-AIDS, Mörder von
mehr als fünfunddreißig Millionen Menschen!) Ich schaue auf John Coffin und sehe einen
arroganten Frauenhasser.
Auch wenn Jefferson und Hamilton oft auf verschiedenen Seiten eines Themas standen,
respektierte Jefferson Hamilton. In Monticello stellte Jefferson Büsten von sich und Hamilton auf,
die sich gegenseitig anstarrten, als ob die Erkenntnis, dass ihre beiden Standpunkte den
wesentlichen Dialog dieses neuen Landes für die kommenden Jahrhunderte ausmachen würden.
Jefferson sprach später von Hamilton als einem "singulären Charakter", der von "akutem
Verständnis" besessen und "desinteressiert, ehrlich und ehrenhaft" sei. Ich könnte all dies über
Frank sagen und noch mehr.
Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass Hamilton Franks Lieblingsmusical ist und
er gerne den Text zitiert: "Wer lebt? Wer stirbt? Wer erzählt Ihre Geschichte?"
Wie ich schon sagte, bin ich eher ein Jeffersonianer, und das liegt nicht nur daran, dass ich
an der University of Virginia, die von Jefferson gegründet wurde, mein Grundstudium absolviert
habe. Die drei Errungenschaften, für die Jefferson in Erinnerung bleiben wollte und die auf seinem
Grabstein aufgeführt werden sollten, waren "Verfasser der amerikanischen
Unabhängigkeitserklärung, des Statuts von Virginia für Religionsfreiheit & Vater der Universität
von Virginia". Unabhängigkeit, Freiheit und das Streben nach Wissen. Das bringt mich in etwa auf
den Punkt.
Ich denke, es ist wahrscheinlich richtig, mich eher als Revolutionär und Frank eher als
Konservativer zu bezeichnen. Aber die Realität ist komplexer als diese Bezeichnungen. Ich bin
vielleicht ein Revolutionär, aber ich verstehe die Notwendigkeit von Stabilität. Und obwohl Frank
vielleicht eher konservativ ist, versteht er die Notwendigkeit von Veränderungen. Wir mögen oft
von unterschiedlichen Perspektiven ausgehen, aber nach einer guten Debatte können wir uns in der
Regel auf eine vernünftige Vorgehensweise einigen.
Aber in diesem gegenwärtigen dunklen Zeitalter der Wissenschaft sind sowohl die
Revolutionäre als auch die Konservativen im Exil. Der Revolutionär wird für seine neuen Ideen
niedergeschrieen, und wenn der Konservative nach Beweisen für eine bestehende Politik fragt,
wird ihm gesagt, dass das Problem bereits gelöst sei. Hören Sie mit den Fragen auf! Anstelle der
Revolutionäre und Konservativen in der Wissenschaft haben wir jetzt die Lügner, die Söldner und
die Feiglinge.
Die Wissenschaft kann ehrliche Meinungsverschiedenheiten zwischen Forschern der
Integrität und Intelligenz aushalten, aber sie kann diese gegenwärtige Plage der Korruption nicht
überleben.
Keiner meiner ehemaligen Kollegen ruft mich an, um mich zu bitten, an ihrer Forschung
teilzunehmen. Keine Hochschule oder Universität bietet mir einen Lehrauftrag an. Stattdessen bin
ich gesegnet, mit meinem langjährigen Mitarbeiter Frank in einer kleinen Beratungspraxis zu
arbeiten und oft mit ihm über diese Fragen zu streiten, wobei ich das tue, was wir in den letzten 35
Jahren getan haben, nämlich zu versuchen, den Prozess der Krankheit zu verstehen und wie man
das unnötige Leiden so vieler Menschen beenden kann.
In Bernard Malamuds klassischem Baseballroman "The Natural" wird dem Helden gesagt:
"Wir haben zwei Leben, Roy, das Leben, mit dem wir lernen, und das Leben, das wir danach leben.
Man könnte sagen, das Leben, mit dem ich gelernt habe, ist die Geschichte, die Kent und ich in
PLAGUE erzählt haben. Dieses Buch, das Sie jetzt lesen, handelt von dem Leben, das ich danach
lebte, als wir entdeckten, dass die Korruption in vielen Bereichen der Wissenschaft weit verbreitet
war, dass es aber auch großen Grund zur Hoffnung gab.
Was wie ein Ende scheint, ist fast immer in irgendeiner Weise ein neuer Anfang.
Ich trat am 10. Juni 1980 in die professionelle Wissenschaft ein, als Proteinchemikerin, der
für das National Cancer Institute arbeitete, um Interferon, damals eine revolutionäre
Krebsbehandlung, zu reinigen. Mein damaliger Mentor am Nationalen Krebsinstitut, Frank,
gehörte zu dem Team, das das erste menschliche Retrovirus, HTLV-1 (humanes
T-Zell-Leukämievirus), entdeckte. Wir waren gut gerüstet, die sich abzeichnende
HIV-AIDS-Epidemie zu bekämpfen. Ich erinnere mich, dass ich Mitte der 1980er Jahre am
National Cancer Institute arbeitete und durch eine Menge wütender AIDS-Aktivisten ging, die
schrien, wir täten nicht genug, um ihre Krankheit zu heilen.
Als ich 1991 meine Doktorarbeit verteidigte, ging es darum, wie HIV sich wie ein
Trojanisches Pferd vor dem Immunsystem verbirgt und wie die gezielte Einnahme von
Medikamenten gegen dieses Trojanische Pferd diese tödliche Krankheit in eine beherrschbare
Krankheit verwandeln könnte. Eine Woche vor der Verteidigung meiner Doktorarbeit wurde der
Basketball-Profispieler Magic Johnson positiv auf den HIV-Virus getestet.
Ich wurde von den Mitgliedern meines Dissertationskomitees gefragt, ob Magic Johnson an
AIDS sterben würde. Meine langwierige molekularbiologische Antwort lautete schlicht und
einfach, dass er nicht nur nicht an AIDS sterben, sondern auch nie an AIDS erkranken würde, da
seine Infektion erst vor kurzem erworben wurde und die neuen Medikamente die Aktivität des
Virus zum Schweigen bringen würden, um eine Schädigung seines Immunsystems zu vermeiden.
Dies verstieß völlig gegen das damalige Dogma, dass diese Medikamente zu gefährlich seien und
erst in den späteren Stadien der Krankheit verabreicht werden sollten. Zu diesem Zeitpunkt, so
argumentierte ich, hätte Magic kein Immunsystem mehr, mit dem es auf die Medikamente
reagieren könnte.
Mehr als fünfundzwanzig Jahre später hat Magic kein AIDS entwickelt und lebt gut. So wie
Millionen andere, die sonst gestorben wären. Und wir tun noch mehr. Wir haben nicht nur gelernt,
wie man das Virus zum Schweigen bringt, sondern wir entdecken auch, wie man es aus seinen
Verstecken herausspült und ausrottet, so dass es tatsächlich eine Heilung geben kann.
In einem optimalen Umfeld ist es das, was die Wissenschaft tut.
Sie sagt die Wahrheit und findet Antworten.
Selbst wenn diese Wahrheit eine dunkle ist, müssen wir einen Weg finden, sie ans Licht zu
bringen.
Ich wurde gefragt, warum ich dieses Buch schreibe. Ist meine Geschichte nicht schon
erzählt worden? Unsere Arbeit wurde einen Moment lang gefeiert, dann wurde ich eliminiert. Ende
der Geschichte.
Aber nur weil die Wissenschaft Frank und mir keine Aufmerksamkeit schenkt, heißt das
nicht, dass wir der Wissenschaft keine Aufmerksamkeit geschenkt haben. Wir verstehen den
Entzündungssturm, der in den Körpern von Millionen von Menschen wütet, viel besser und
verstehen, wie wir Dinge wie Cannabis, Suramin, Energietherapien, Ernährung und andere
Naturprodukte einsetzen könnten, um diesen Sturm zu unterdrücken.
Wir können die Geister der Vergangenheit zur Ruhe betten und in eine unvorstellbar helle Zukunft
der Gesundheit für alle voranschreiten.
KAPITEL EINS Ein Wissenschaftler auf See

Es war Ende Oktober 2011, auf halbem Weg zwischen der Entlassung aus dem
Neuroimmuninstitut, das ich mitbegründet hatte, und dem Gefängnis, als ich mit dem Fahrrad den
Harbor Boulevard entlang durch die Sanddünen des McGrath State Park in Oxnard, Kalifornien,
fuhr.
Denken Sie an jede Phantasie, die Sie von Südkalifornien haben - der blaue Pazifik mit
weißen Schaumkronen, eine späte Herbstbrise, der Strand, Parks, in denen Eltern mit ihren
Kindern Drachen steigen ließen - und Sie haben ein ziemlich gutes Bild davon, warum ich diese
Route gerne genommen habe. An diesem Tag fuhr ich mit dem Fahrrad von unserem an einem
kleinen Kanal gelegenen Bootsanlegerhaus zum PBYC, wo ich Teil einer Gruppe war, die einen
jährlichen Segelwettbewerb zugunsten der Caregivers plante, einer Organisation, die älteren
Menschen hilft, in ihren Häusern zu bleiben.
Und wie sah ich aus, als ich durch einige der weniger befahrenen Gebiete in der Nähe des
McGrath State Park fuhr? Ich war Mitte fünfzig, war 1,52 m groß und wog etwa 140 Pfund. Ich
stellte mir vor, dass ich wahrscheinlich nicht von einer großen Zahl von Menschen zu
unterscheiden war, als ich auf meinem blauen Fahrrad mit einem orangefarbenen Helm und heller
Fahrradkleidung in die Pedale trat.
Obwohl ich vor kurzem meinen Job verloren hatte und mich mitten in einer heftigen
wissenschaftlichen Kontroverse befand, war ich nicht übermäßig beunruhigt. Ich war der
Hauptforscher für Bundeszuschüsse in Höhe von etwa 1,5 bis 2 Millionen Dollar pro Jahr für jede
Universität, die mich einstellte. Ich hatte Vorstellungsgespräche an der Universität von
Kalifornien, Los Angeles (UCLA), der Universität von Kalifornien, Santa Barbara, der California
State University, Kanalinseln, sowie eine Gelegenheit in New York City am Mount Sinai Medical
Center mit Dr. Derek Enlander. Wir besaßen drei Häuser, mehrere Autos und ein Boot, hatten Geld
auf der Bank, und mein Mann hatte eine großzügige Rente aus den Jahren, in denen er als
Personalmanager für ein großes Krankenhaus arbeitete.
Das Forschungsinstitut, das ich mitbegründet hatte, war an der Universität von Nevada,
Reno, angesiedelt. Der Mann, der mich angeheuert hatte, Harvey Whittemore, galt allgemein als
die mächtigste Person des Staates. Er verbrachte schließlich achtzehn Monate im Bundesgefängnis
wegen Verstößen gegen die Wahlkampffinanzierung unter Beteiligung von Senator Harry Reid,
dem damaligen Mehrheitsführer des Senats der Vereinigten Staaten. Diese Menschen, die einst
meine engen Freunde gewesen waren, hatten mich und Millionen andere verraten. Ich hatte mich
geweigert, auf ihre Anweisung hin an dem teilzunehmen, was ich als unethische und illegale
Handlungen betrachtete. Und ich war nicht stillschweigend in diese gute Abendstunde gegangen.
Ich hatte im Namen einer vergessenen Gruppe schrecklich kranker Menschen gegen das sterbende
Licht der Hoffnung gewettert, das durch unsere Arbeit so kurzzeitig entfacht worden war.
Ein weißer Pickup mit Kennzeichen aus Nevada fuhr vor mir her und parkte auf der
Fahrradspur. Als ich an dem geparkten Fahrzeug vorbeiradelte, sah ich, wie der Fahrer sein
Mobiltelefon hochhielt, als ob er Fotos von mir machen wollte. Es war ein großer Mann mit Bart,
braunen Haaren unter einer Baseballmütze, Sonnenbrille, braun gebrannt, und er verströmte eine
unverwechselbar gruselige Stimmung. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass er ein Gewehr in
seinem Heckfenster montiert hatte. Dieses Tanzen, hinter mir zu folgen, vor mir her zu ziehen und
zu parken, um mich passieren zu lassen, und dann wieder herauszuziehen, geschah mehrere Male,
bevor ich die Straße überquerte und gegen den Verkehr fuhr, und er fuhr davon.
Als ich es zum Jachtclub schaffte, erzählte ich die Geschichte einer Freundin. "Es war
wirklich ziemlich seltsam", sagte ich. "Er folgte mir einfach immer weiter."
"Du Dummkopf", sagte die Freundin. "Du könntest verschwinden. Alles, was er tun muss,
ist, sich zu vergewissern, dass du es bist, dich zu packen, dein Fahrrad in die Dünen zu werfen, dein
Handy ins Wasser zu werfen, und wenn sie dann eines Tages deine Leiche finden, werden die
Leute sagen, du hättest dich umgebracht, weil es in der XMRV-Studie nicht geklappt hat. So wahr
mir Gott helfe, wenn du jemals wieder dieses Fahrrad fährst, werde ich dich persönlich umbringen.
Ich fahre dich nach Hause. Und von jetzt an bist du nie mehr allein an einem Ort, wo solche Leute
dich finden können."
Sie war unnachgiebig, und ich kam ihr nach, weil ich erkannte, dass einer meiner blinden
Flecken nicht sehen kann, wenn man mir Schaden zufügen will. Ich wurde oft als "Laborratte"
bezeichnet, als Bezeichnung für jene Wissenschaftler, die es vorziehen, ihre Zeit auf dem
Labortisch mit Experimenten zu verbringen, anstatt Politiker und Geldgeber zu beglücken oder
Doktoranden über die Arbeit zu belästigen, für die der leitende Wissenschaftler die Anerkennung
erhält. Ich zog es vor, im Labor zu sein, Hand in Hand, Schulter an Schulter mit Frank,
Forschungsassistenten und Studenten, sie anzuleiten und sie herauszufordern, da sie dasselbe tun,
und sicherzustellen, dass die Erklärungen, die ich ihnen gab, und die Schlussfolgerungen, die wir
gezogen haben, fundiert waren.
Hier habe ich die meiste Zeit meines Berufslebens mit Frank verbracht und das herrschende
Dogma in Frage gestellt, wenn die Linse eines Mikroskops eine andere Geschichte erzählt.
Ich stand jedoch kurz davor, eine Ausbildung in den dunklen Künsten der Menschheit zu
erhalten, in der Landschaft der Angst und Lüge. Ich wusste die Macht derer, die diese Fähigkeiten
ausüben, nicht ganz zu schätzen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Weg zurück ins Licht
gefunden habe.
Ich glaube, mehr von uns stehen unter diesem Bann, als uns bewusst ist.

Wie begeht man in der Wissenschaft das perfekte Verbrechen?


Wir sind von Anfang an behindert, weil es eine Frage ist, die wir nie stellen. Mehr als
dreißig Jahre lang hat Frank mir und vielen anderen beigebracht, unsere Daten genau
aufzuzeichnen, sie mit Kollegen auf der ganzen Welt zu vergleichen, die Ausreißer zu verwerfen
und zu einem Konsens zu kommen. Wir verstehen, dass es Abweichungen gibt, aber wenn der
Großteil der Beweise in eine bestimmte Richtung geht, sind wir zuversichtlich, dass wir ein
besseres Verständnis der biologischen Prozesse beim Menschen haben.
Wenn das nur das wäre, was in der realen Welt geschieht.
In der realen Welt gibt es Konzerne, seien es Pharma-, Landwirtschafts-, Erdöl- oder
Chemieunternehmen, die Milliarden von Dollar für die Arbeit von Wissenschaftlern bereitstellen.
Wenn jemand Milliarden von Dollar hat, kann er die dunkle Kunst der Öffentlichkeitsarbeit
einsetzen, um PR-Firmen anzuheuern, die für Ihre Produkte werben, um Zweifel an denen zu säen,
die Ihre Produkte in Frage stellen, um Werbung in Nachrichtensendern zu kaufen, damit sie keine
negativen Geschichten veröffentlichen, wenn sie keine andere Wahl haben, und um für Politiker
aller Ideologien zu spenden. Dann, wenn diese Politiker einmal gewählt sind, können sie Gesetze
zum Nutzen ihrer großzügigen Spender schreiben. Jahrhundert von einem prominenten Mitglied
des Hofes von Königin Elisabeth so wortgewandt formuliert wurde: "Wenn es floriert, wagt
niemand, es Verrat zu nennen.
Gegen diesen finanziellen und unternehmerischen Moloch steht der naive und
wissbegierige Wissenschaftler. Uns wird nicht beigebracht, grimmig zu sein. Wir nehmen keine
Graduiertenkurse in Mut. Wir werden ermutigt, den Rohdaten zu glauben, solange alle
experimentellen Kontrollen eingesetzt werden, und wir berichten über ALLE Daten, auch wenn
wir sie nicht verstehen.
Ich habe oft gedacht, dass wir in der Wissenschaft gut daran täten, dem Beispiel der Juristen
zu folgen. In meinen Gesprächen mit Anwälten ist es klar, dass sie den intellektuellen Kampf
lieben. Sie werden aufstehen und das meistgehasste Individuum in der Gesellschaft verteidigen,
weil sie glauben, dass diese Person wirklich unschuldig ist oder dass ein bestimmter Prozess
befolgt werden muss, bevor wir ein Urteil fällen können. Frank hat mir die Liebe zu einem solchen
intellektuellen Kampf beigebracht. In Franks Augen hätte man, wenn man der wissenschaftlichen
Methode gefolgt wäre, die Pflicht gehabt, diese Daten mit aller Härte zu verteidigen. Und bei Frank
haben Sie Ihre Daten überprüft, noch einmal überprüft und dreifach überprüft, bevor er sie Ihnen
zeigen ließ.
Einmal sagte uns ein Kollege: "Die wichtigsten Daten in einer wissenschaftlichen Arbeit
sind die Daten, die Sie nicht zeigen". Diese Aussage machte Frank wütend. Er sagte oft: "Die
besten Abhandlungen lassen die Leser mehr Fragen stellen als sie beantworten". Wir haben alle
Daten in unserer wissenschaftlichen Arbeit vom 8. Oktober 2009 belassen, auch die Teile, die wir
damals nicht verstanden. Auch wenn dieses Papier meine Karriere beendete, spricht es bis heute
die Wahrheit.
Den Juristen wird beigebracht, hart zu sein. Ich bin dankbar dafür, dass Frank mich gelehrt
hat, so hart zu sein wie jeder Anwalt.
Die besten Wissenschaftler in der Geschichte waren diejenigen, die in ähnlicher Weise
gegen den Strom des traditionellen Denkens gegangen sind. Denken Sie an Galileo, der behauptete,
die Sonne drehe sich nicht um die Erde, oder Darwin, der die biblische Idee in Frage stellte, dass
die gesamte Schöpfung, Pflanzen und Tiere, Land und Meer, in sechs Tagen erschaffen wurden
und Gott am siebten Tag ruhte.
Eines Tages, als ich über die negativen Veröffentlichungen jammerte, die angeblich die
Verbindung des XMRV mit ME/CFS widerlegten, nahm mich Frank mit in sein Büro und zeigte
auf einen Aktenschrank in der Ecke. Er öffnete die Schubladen mit den veröffentlichten Arbeiten
und sagte, dass er sich in Bezug auf den T-Zell-Wachstumsfaktor (Interleukin-2) oder HTLV-1,
der die T-Zell-Leukämie bei Erwachsenen verursacht, geirrt habe. Noch im selben Monat wurde
eine Arbeit veröffentlicht! Er sagte: "Wenn Sie die Hitze nicht ertragen können, gehen Sie aus der
Küche. Gehen wir jetzt wieder an die Arbeit."
Ich ermutige Sie, die wissenschaftlichen Fragen, die in diesem Buch aufgeworfen werden,
genauso zu betrachten, wie Sie einen der hochkarätigen Kriminalfälle verfolgen würden, die von
Zeit zu Zeit so viel unserer nationalen Aufmerksamkeit beanspruchen. Sie verstehen, dass ein
Anspruch geltend gemacht werden wird. Diese Person wird beschuldigt, eine andere Person getötet
zu haben. Sie werden die vorgelegten Beweise anhören, beobachten, wie sie von der anderen Seite
angefochten werden, und dann selbst entscheiden, welche Beweise glaubwürdig sind und welche
nicht. Es ist ein methodischer Prozess. Nachdem jede Seite ihre Beweise vorgelegt und die
Anfechtungen ihrer Glaubwürdigkeit durch die Gegenseite behandelt hat, kommen Sie zu Ihrer
Schlussfolgerung.
Lassen Sie mich die Behauptung aufstellen, die allem Folgenden zugrunde liegt.
Die Wissenschaft wird durch den Einfluss von Firmengeldern korrumpiert. Diese
Korruption führt direkt zu unserer schlechten Gesundheit, sei es die Epidemie der Fettleibigkeit,
neurologische Krankheiten wie Autismus, Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose, die
Explosion von Krebserkrankungen oder psychische Probleme bei der Jugend, einschließlich
Schulschützen. Es gibt einige, die behaupten, dies führe zu einer Ausmerzung, wenn nicht gar zur
Massenausrottung der Menschheit.
Nach allem, was wir erlebt haben, fällt es mir schwer, dieser beunruhigenden Erzählung
etwas entgegenzusetzen.
Ich bin in all dies so naiv wie ein Student im ersten Studienjahr eingestiegen.
Ich habe nicht geglaubt, dass die Wissenschaft in Bezug auf unsere Gesundheit so
grundlegend korrupt ist, wie ich es jetzt glaube. Ich möchte, dass Sie mich als den kleinen Jungen
in Hans Christian Andersons Erzählung "Des Kaisers neue Kleider" betrachten. In der Geschichte
wird dem Kaiser von den Gaunern erzählt, dass sie für ihn ein Kleidungsstück entwarfen, das nur
von den feinsten Leuten gesehen werden konnte. Alle Leute um den Kaiser herum behaupteten, sie
hätten die schönen Kleider gesehen, weil sie wollten, dass alle glauben, sie seien die feinsten Leute.
Nur ein kleiner Junge, dem es gleichgültig war, was andere von ihm dachten, wies darauf hin, dass
der Kaiser nackt war.
Wenn Sie mit der Lektüre dieses Buches fortfahren, sind Sie als Jury effektiv mit der
Behauptung konfrontiert, dass die Wissenschaft einen falschen Weg eingeschlagen hat. Sie haben
das implizite Versprechen abgelegt, dem, was wir und andere sagen, unvoreingenommen
zuzuhören. Wir sind nicht leicht zu unseren Schlussfolgerungen gekommen.
Das erwarte ich auch nicht von Ihnen.
Aber lassen Sie uns diese Reise gemeinsam beginnen.
Ich wusste nicht, ob ich dieses Buch schreiben kann. Viele der Vorfälle sind so
beunruhigend zu erzählen, dass ich mir Sorgen mache, weil ich an einer posttraumatischen
Belastungsstörung leide, dem Zustand, der so oft bei Soldaten, Polizisten oder Feuerwehrleuten
anzutreffen ist, die an der vordersten Konfliktlinie dienen. Dies ist die Geschichte einer Schlacht,
die von ein paar mutigen Wissenschaftlern gegen einen Feind mit nahezu unbegrenzten
Ressourcen geschlagen wird.
Die Wissenschaft mag in diesem Kampf agnostisch sein, aber ich bin es nicht.
Ich bin eine Person des Glaubens und glaube, dass Gott will, dass die Menschheit sich guter
Gesundheit erfreut und nicht leidet.
Manchmal fragen mich Menschen, warum ich noch am Leben bin, und ich antworte: "Gott
hat einen Sinn für Humor". Ich kenne weder mein endgültiges Schicksal noch weiß ich, wie ich von
dieser Welt beurteilt werden werde. Das spielt keine Rolle.
Ich weiß jedoch, dass ich eines Tages vor Gott stehen werde, der mich fragen wird, ob ich
gehorsam war und so gedient habe, wie er es verlangt. Was ich auf den folgenden Seiten mitteile,
ist der Bericht, den ich dem Allmächtigen am Jüngsten Tag geben würde.

Das Klopfen an der Tür unseres Bootsanlegerhauses am Jamestown Way in Oxnard begann
am 9. November 2011 gegen 5.00 Uhr morgens.
Ich duschte gerade, und als mein Mann David aufwachte und mich nicht neben ihm fand,
stellte er fest, dass ich bereits auf dem Weg zur Arbeit war, wie es meistens morgens der Fall war.
Ich fange gerne früh an.
Schon immer. Auch wenn David Hörgeräte trägt, trägt er sie nachts nicht, und er stolperte
aus dem Bett, um die Treppe hinunter zu gehen, ohne zu merken, dass ich im Badezimmer war.
Ein Mann stand an der Tür, trug einen Ausweis und behauptete, er habe ein rechtsgültiges
Dokument, das er Judy Mikovits zustellen solle.
"Sie ist nicht hier", antwortete David, müde, nur mit Boxershorts und T-Shirt bekleidet.
"Sie ist schon lange weg. Sie wird gegen acht Uhr wieder hier sein. Sie können gerne morgen
wiederkommen oder warten."
Der Mann lehnte das Angebot zur Rückkehr ab und wartete draußen vor seinem Auto.
An diesem Morgen sollte ich in Begleitung meines guten Freundes Ken, mit dem ich zuvor
bei EpiGenX Pharmaceuticals in Santa Barbara zusammengearbeitet hatte, eine Besprechung an
der UCLA abhalten. Die UCLA war sechzig Meilen entfernt, und diese Entfernung im
Berufsverkehr in Los Angeles ist kein Vergnügen. Es bestand auch die Möglichkeit, dass Ken und
ich später am Tag mit Patrick Soon-Shiong, dem chinesischen Milliardär, der schließlich die Los
Angeles Times kaufen würde, zusammentreffen würden, um einen möglichen Arbeitsplatz in
einem seiner Unternehmen zu besprechen. Bevor er großen Reichtum anhäufte, war Soon-Shiong
Transplantationschirurg gewesen und hatte ein erfolgreiches Biotechnologieunternehmen
gegründet. Ken dachte, wir drei würden eine ähnliche Sprache sprechen.
David ging die Treppe hinauf, als ich aus dem Badezimmer kam, fast schon bereit zum
Gehen. Ich fragte: "Was sollte das denn?"
David sprang fast aus der Haut. Ich würde gerne sagen, dass diese Dinge passieren, weil
mein Mann zwanzig Jahre älter ist als ich, aber ich habe genug Paare gekannt, um zu erkennen,
dass dies für viele eine relativ häufige Erfahrung ist.
Nachdem er sich beruhigt hatte, erklärte er mir, was passiert war.
"Das ist merkwürdig", sagte ich und erinnerte mich daran, dass mir am 2. November von
meinen früheren Arbeitgebern mit einer Klage gedroht worden war. Der Brief hatte mir nur
achtundvierzig Stunden gegeben, um zu antworten, und ich hatte mich gefügt, indem ich meinen
Freund Lois, einen Anwalt, der an ME/CFS leidet, hinzuzog. Wir hatten die Antwort am 4.
November aus dem Haus meiner Freundin Lilly gefaxt, weit innerhalb der Frist.
Nach dem Vorfall mit dem unheimlichen Mann in dem weißen Pickup mit Kennzeichen
aus Nevada wurde ich wegen anderer Vorfälle misstrauisch. Unser Bootsdock-Haus war eine
Endeinheit in einer Reihe mit anderen Häusern. Gegenüber von uns befand sich ein kleiner
Grüngürtel und daneben eine weitere Endeinheit, die lange Zeit unbewohnt gewesen war. Im
Oktober wurde es plötzlich bezogen, und die neuen Bewohner installierten helle Lichter, die auf
unser Haus gerichtet zu sein schienen. Die Bewohner brachten oft solche Lichter an ihren Häusern
an, um das Wasser des Hafens zu beleuchten, aber diese schienen seltsam gewinkelt zu sein. Ich
habe schon immer natürliches Sonnenlicht genossen, deshalb habe ich keine Rollos oder Vorhänge
an meinen Fenstern, so dass es war, als würde ich unter einem Scheinwerferlicht leben.
Mike Hugo, mein Anwalt, konnte später durch die Entdeckung ein Geständnis erwirken,
dass ich während dieser Zeit von der Polizei aus Nevada und Kalifornien und den örtlichen
Strafverfolgungsbehörden überwacht wurde.
Ich rief Ken schnell an, erzählte ihm, was passiert war, und erklärte ihm, dass ich an diesem
Tag wahrscheinlich nicht zum Interview mit der UCLA kommen konnte.
Ken war sofort in höchster Alarmbereitschaft. Wenn jemand verstand, was auf dem Spiel
stand, wohin meine Forschung führte, dann war es Ken. Er war ein Geldtyp, der wusste, dass
unsere Entdeckung Milliarden wert war, und es war ihm klar, worum es bei dieser Vertuschung
ging. Das geistige Eigentum! Wir hatten nicht nur eine neue Familie von Retroviren entdeckt,
sondern unsere Kollegen sagten, dass sie wahrscheinlich durch Impfungen in der Bevölkerung
verbreitet worden waren und wahrscheinlich mehr als zehn Millionen Amerikaner infiziert hatten.
Könnte ich noch mehr Ärger bekommen?
"Werfen Sie Ihr Handy weg", sagte er. "Nehmen Sie die Batterie heraus und werfen Sie es
ins Wasser. Benutzen Sie das Telefon nicht mehr. Sie können Sie damit aufspüren."
Weder Ken noch ich waren Geheimagenten. Ich war Wissenschaftler, und er war ein
Geldtyp mit einem Hintergrund im Gesundheitswesen.
"Okay", antwortete ich.
"Ich werde eine Ausrede für Sie finden. Aber Sie müssen jetzt verschwinden."
Wir unterhielten uns noch ein paar Sekunden, dann legte ich schnell auf und nahm den
Akku aus dem Telefon.
Meine Gedanken schweiften sofort zu einem gepolsterten 5 x 7 Briefumschlag aus Manila,
den mir eine ME/CFS-Patientin und Mutter mit Autismus aus einer der Familienstudien im
Sommer 2011 geschickt hatte.
Wir hatten uns auf die mögliche Verbindung zwischen ME/CFS und Autismus
konzentriert, aber die Wahrheit ist, dass unsere Arbeit ein viel breiteres Netz warf.
Die Infektion durch ein Retrovirus kann eine Unzahl von Krankheiten verursachen,
abhängig von den einzigartigen genetischen Anfälligkeiten eines jeden Menschen.
Den größten Teil meiner zwanzig Jahre in der staatlichen Wissenschaft verbrachte ich am
National Cancer Institute. Es war ein Muster ungewöhnlicher Krebsarten bei Langzeitkranken, die
an ME/CFS erkrankt waren, das mein Interesse an dieser Krankheit weckte. Wie bei HIV-AIDS
konnten Mütter mit XMRV das Virus direkt an ihre Kinder weitergeben. Eine Übertragung auf die
Ehepartner war zwar möglich, aber weniger wahrscheinlich.
In dem gepolsterten 5 x 7 Briefumschlag hatte mir die Mutter mehrere
Hundert-Dollar-Scheine, ein tragbares Camping-Töpfchen, einen falschen Kugelschreiber mit
Aufnahmegerät und Kamera, ein Go-Telefon mit Protokoll auf einer Karte und einen Zettel
geschickt, auf dem stand: "Sie verstehen es wirklich nicht, aber Sie werden diese brauchen.
Zu dem Zeitpunkt, als ich es erhalten hatte, hatte ich mich mit David darüber geärgert. "Wir
haben viel Geld auf der Bank. Wozu brauche ich zehn Hundert-Dollar-Scheine? Wir müssen dieses
Geld an die liebe Mama zurückschicken." Ich hatte die Mutter angerufen und angeboten, es
zurückzuschicken, aber sie lehnte ab. Mein Mann muss auf langen Reisen oft auf die Toilette, also
dachte ich, ich behalte wenigstens das tragbare Campingtöpfchen. Praktische Judy.
Ich steckte die Karte in das Go-phone, brachte es zum Laufen und rief dann Frank an, von
dem ich wusste, dass er früh morgens an seinem Schreibtisch in Frederick, MD, sitzen würde.
Bevor er 2013 in den Ruhestand treten musste, würde Frank insgesamt neununddreißig Jahre am
National Cancer Institute verbringen. Ich erklärte ihm schnell, was geschehen war, und bat ihn um
Rat.
"Du Dummkopf", sagte er. "Du hast ein Boot und lebst auf dem Wasser", sagte er. Sie
können niemanden aus dem Wasser holen. Sie können aus Ihrem Haus fliehen."
Es war eine tolle Idee, und ich setzte schnell einen Plan in die Tat um.
Meine Stieftochter, Elizabeth, wohnte zu der Zeit in unserem zweiten Schlafzimmer.
Je nach Jahreszeit ist sie entweder sechs oder sieben Jahre jünger als ich, und wir haben
eine ähnliche Statur und Haarfarbe. Sie hatte Geburtstag, und wir planten, sie an diesem Tag zum
Mittagessen einzuladen. David ging in ihr Zimmer, weckte sie und bat sie, nach unten zu kommen.
Ich legte David und Elizabeth den Plan vor. "Sie beide werden das Haus verlassen und
einen Spaziergang in der Nachbarschaft machen. Lasst uns herausfinden, was hier vor sich geht."
"Ich will nicht spazieren gehen!" beschwerte sich David.
"Ich will auch nicht gehen", schloss sich Elizabeth an.
"Schau, es wird alles gut. Sie versuchen nur, mir mit etwas zu dienen. Lass uns
herausfinden, was da los ist."
Die beiden machten sich fertig und verließen das Haus. Nachdem sie sich ein wenig
entfernt hatten, kamen drei Männer auf sie zu, und einer von ihnen war derselbe, der an unsere Tür
geklopft hatte. "Judy Mikovits, wir reichen Ihnen eine Klage ein", sagte er und legte ein Stück
Papier vor.
"Ich bin nicht Judy Mikovits", sagte Elizabeth, zog ihren Führerschein heraus und zeigte
ihn ihnen. "Er ist mein Papa und es ist mein Geburtstag", sagte sie lachend und warf sie aus dem
Konzept. Nach einer kurzen Prüfung ihres Führerscheins ließen sie sie gehen.
Als sie zum Haus zurückkamen, war mir klar, dass ich umzingelt war. Das Wasser war der
einzige Ausweg. "Elizabeth, ich möchte, dass du raus auf die Terrasse gehst. Lass sie dich sehen.
David, ich möchte, dass du den Baby Jonah für eine Bootsfahrt bereit machst."
"Ich will nicht mit dem Boot fahren!" David protestierte.
"Du wirst mit deiner Tochter eine Bootsfahrt machen, weil sie Geburtstag hat und wir
versprochen haben, mit ihr zu Mittag zu essen." Er willigte ein, und ich wartete drinnen, wobei ich
darauf achtete, mich von allen Fenstern fernzuhalten, an denen ich beobachtet werden konnte. Ich
ging nach oben und packte einen Rucksack. Zu diesem Zeitpunkt war es ungefähr elf Uhr morgens.
(Mittags würde Ebbe herrschen.)
Als David zurückkam und sagte, das Boot sei fertig, fragte ich ihn, was Elizabeth trug.
"Ich weiß es nicht", antwortete er.
Das brachte mich um. Angesichts dessen, was ich in den letzten Wochen erlebt hatte, hatte
ich mir vorgestellt, dass die Situation für sie klarer sein würde.
David ging und kehrte zurück und sagte, sie habe eine schwarze Yogahose und ein dunkles
T-Shirt getragen. Ich fand einige Kleidungsstücke, die ungefähr diesen entsprachen, zusammen mit
einem dunkelblauen T-Shirt, das mir einer der Patienten mit der Aufschrift "CSI: Can't Stand
Idiots" geschenkt hatte. Es geht doch nichts über ein bisschen Humor, wenn man umgeben ist,
oder?
Ich hatte zwei identische Baseballkappen mit der Segelnummer des Bootes meines
Freundes und gab David eine davon für Elizabeth zum Anziehen, da es an diesem Tag windig war.
"Ich möchte, dass Sie Folgendes tun. Geben Sie ihr die Kappe, gehen Sie für ein paar Minuten zum
Boot und starten Sie den Motor. Rufen Sie Elizabeth zu, dass Sie mit ihr zu Mittag essen wollen.
Sie wird sagen, dass es kalt ist und sie nicht gehen will. Sagen Sie ihr einfach, sie soll reingehen,
eine Jacke holen und zurückkommen. Dann machen wir die Übergabe."
David schien auf die Idee zu kommen, auch wenn er es albern fand. Innerhalb von fünf
Minuten hatte all dies stattgefunden, und Elizabeth ging ins Haus. Ich sah mir an, was sie anhatte,
die Jacke, die ich angezogen hatte, und wir passten gut zusammen. Ich wartete ein paar
Augenblicke, dann ging ich, den Rucksack umklammert, durch die Hintertür zum Dock hinaus. Ich
sprang auf das Boot, David warf die Leine ab, und wir begannen, uns den Kanal hinunter zu
bewegen, wobei wir den linken Deich umarmten.
Als wir den Hauptkanal erreichten, ließ David das Gaspedal durchtreten. Er liebte es, auf
diesem dreizehn Fuß großen Boston Whaler schnell zu fahren. Er schaute mich an und sagte mit
dem falschen russischen Akzent, den er sich oft zu eigen macht: "Katarina, wir sind entkommen!
Aber wir wissen nicht, wohin wir gehen sollen. Was soll wir tun?"
"Ich habe eine Idee."
Ich rief bei meiner lieben Freundin Robin an, die ein achtunddreißig Meter langes
Segelboot besitzt, das im Hafen der Kanalinseln vor Anker liegt. Das Boot bietet Platz für fünf
Personen, und David und ich waren oft mit Robin und ihrem Mann Steve auf dem Boot gefahren.
Ich sagte ihr, dass wir ein Problem hätten und fragte, ob ich ein paar Tage auf dem Boot bleiben
könnte. Sie sagte sicher, und ich fragte dann, ob sie etwas zu essen mitbringen könne.
"Und noch etwas anderes. Ist Wodka an Bord?"
"Es ist immer Wodka an Bord", antwortete sie.
Obwohl es noch Morgen war, wusste ich, dass ich in dieser Nacht nur schwer schlafen
würde.
David kannte die Route zum Hafen der Kanalinseln (der sich an der Küste Kaliforniens
befindet) und Robins Boot. Innerhalb von etwa fünfzehn Minuten war er an ihrem Boot
angekommen. Ich gab ihm ein paar der Hundert-Dollar-Scheine aus meinem Umschlag, damit er
keine Kreditkarte benutzen musste. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, ich hätte es nur mit ein paar
Harvey Whittemore Gorillas von der Universität von Nevada, Reno, und ein paar örtlichen
Mietbullen zu tun, die mich einschüchtern wollten. Wir mussten einfach einen Anwalt finden, der
sowohl in Kalifornien als auch in Nevada praktizieren konnte. Dann wäre ich in Sicherheit. Ich
sagte David, er solle Robins Boot meiden, bis er einen Anwalt gefunden hatte.
Nachdem ich auf das Boot gestiegen war, ging ich in eine der Kabinen hinunter und holte
mein Go-phone heraus. Ich rief die Patientin und Freundin Jeanette vom ME/CFS an. Sie und ihr
Mann, Ed, sind beide Anwälte in San Francisco. Nachdem ich ihr erklärt hatte, was passiert war,
sagte sie, sie würde sich nach einem örtlichen Anwalt umsehen, der meinen Fall übernehmen
könne.
Als ich mein Gespräch mit Jeannette beendet hatte, hielt ich einen Moment inne, um Luft
zu holen. Es war ein sehr windiger Tag, die Takelage am Mast klapperte, das Boot schaukelte
langsam, und ich war völlig erschrocken. Eine promovierte Wissenschaftlerin, die mehr als fünfzig
von Fachkollegen begutachtete Veröffentlichungen vorzuweisen hat, erwartet nicht, dass sie sich
so wiederfindet, vor allem nicht, als sie kürzlich das Team leitete, das eine bahnbrechende
Publikation in der weltweit renommiertesten Fachzeitschrift für Originalforschung herausgebracht
hat.
Ich kämpfte gegen mein aufkommendes Gefühl der Panik und rief Frank an, um ihn wissen
zu lassen, dass ich in Sicherheit bin. Er war froh, die Nachricht zu hören, hatte aber noch ein
anderes dringendes Problem im Kopf. Die Zeitschrift Science hatte ihn angerufen und drängte ihn,
unseren gesamten im Oktober 2009 veröffentlichten Artikel zurückzuziehen, der die Isolation einer
neuen Familie menschlicher Retroviren und eine Verbindung mit ME/CFS zeigte. Wir wussten,
dass dieser Kampf kommen würde, und zwar aus vielen der Gründe, die ich bereits erwähnt habe.
Wenn unsere Daten stehen gelassen würden, wäre das unvermeidliche Ergebnis eine
massive finanzielle Katastrophe für die Pharmaunternehmen der Welt, weil sie nachlässig tierische
Zellkulturen zur Herstellung von Impfstoffen und anderen pharmazeutischen Produkten
verwenden. Wie Ihnen jeder Strafverteidiger sagen wird, geht es bei diesem Kampf immer um
Motiv und Gelegenheit.
Ich habe Ihnen soeben das Motiv genannt.
Lassen Sie mich Ihnen von der einzigartigen Gelegenheit erzählen, die durch XMRV
geschaffen wurde.
Im März 2006 veröffentlichten Dr. Robert Silverman von der hoch angesehenen Cleveland
Clinic und sein Team den Nachweis von Nukleinsäuresequenzen im Zusammenhang mit murinen
Leukämieviren in Gewebeproben von Männern, die Prostatakrebs hatten. Sie nannten das Virus
XMRV. Die Idee, dass Viren für Krebs prädisponieren können, hat sich weitgehend durchgesetzt
und ist eines der aktivsten Forschungsgebiete der Medizin.
Bei Silvermans Bericht über ein neues menschliches Retrovirus, das aggressiven
Prostatakrebs verursacht, gab es nur ein Problem. Sie isolierten das Virus nie und zeigten, dass es
infektiös und übertragbar ist. Sie hatten nur einige hundert Basenpaare von XMRV nachgewiesen,
und daraus klonierten sie die restlichen 8000 Basenpaare im Labor, wobei sie nur die wenigen
hundert Basenpaare der DNA verwendeten, die sie aus den Biopsien gewonnen hatten.
Da die Gewebebiopsien nur eine winzige Menge DNA enthielten, mussten Silverman und
seine Kollegen das Virus aus mehreren Biopsien von verschiedenen Patienten zusammensetzen,
um genug DNA zu erhalten, um eine vollständige Sequenz zusammenzusetzen und einen
infektiösen molekularen Klon zu erzeugen.
Eine zusätzliche Ebene der Komplexität ist das, was wir als genetische Stabilität
bezeichnen.
Zum Beispiel gibt es zwischen Menschen und Schimpansen eine 99-prozentige Ähnlichkeit
in den Genen, aber sie sind dramatisch unterschiedliche Lebewesen. Das Enzym Reverse
Transkriptase von Retroviren ist jedoch fehleranfällig. Dies verursacht große genetische
Unterschiede im Virus.
Retroviren mit einer bis zu 10-prozentigen Abweichung in ihrem genetischen Code werden
immer noch derselben Retrovirus-Familie zugeordnet, vielleicht einfach einem anderen Stamm
oder einer anderen Klausel, genau wie bei den HIV- oder HTLV-Virus-Familien.
Was Silvermans Kollegen taten, war, DNA aus drei verschiedenen Patientenbiopsien zu
entnehmen und sie Frankenstein-artig zusammenzufügen, um einen infektiösen molekularen Klon
zu erstellen, den er als XMRV bezeichnete. Tatsächlich waren wir die ersten, die das natürliche
XMRV aus dem Menschen isolierten, wie wir in Science berichteten. Silvermans
zusammengenähter Frankenstein-Monsterklon XMRV, der in der Natur nie existiert hatte, erhielt
die Bezeichnung VP62.
Silverman teilte uns erst im Juni 2011 mit, dass er diesen infektiösen molekularen Klon aus
drei verschiedenen Biopsien schuf. Er gab sein mea culpa gegenüber Frank erst zu, als die
unausweichliche Schlussfolgerung aller Daten, die wir nicht verstanden, die wir aber entschieden
ablehnten, aus dem Science-Papier herauszunehmen, schließlich seinen Betrug aufdeckte.
Ich halte das Versäumnis Silvermans, der Welt zu sagen, was er 2006 getan hat, für ein
Verbrechen größten Ausmaßes und hätte dazu führen müssen, dass er aus der Wissenschaft
verdrängt wurde.
Es war kein Fehler.
Er verheimlichte eine wesentliche Tatsache.
VP62 hatte dramatisch andere Sequenz- und Wachstumsmerkmale als unsere natürlich
vorkommenden XMRV-Isolate, die wir aus ME/CFS-Patienten, Krebspatienten und Kindern mit
Autismus gewonnen haben. Die Täuschung war eindeutig, da der von Abbott entwickelte
serologische Test für VP62, der dem Silverman-Labor Millionen finanzierte, nie einen einzigen
Positivbefund ergab. Doch mit dem serologischen Test, den wir in Science veröffentlicht haben,
konnten die meisten der verschiedenen Stämme nachgewiesen werden.
Ein weiteres Beispiel war, dass VP62 sich mindestens fünfundzwanzigmal schneller
vermehrte als natürliche Isolate von XMRV, von denen viele defekt waren, wie bei den meisten
Retroviren, einschließlich HIV. Das bedeutete, dass VP62, wenn es auch nur in der Nähe eines
Vertreters einer natürlichen XMRV-Infektion war, diese bald wie eine invasive Spezies überlaufen
würde.
Im Jahr 2011 stellten wir fest, dass sowohl VP62 als auch XMRV aerosoliert werden
können, d.h. sie können einfach durch die Luft driften und dorthin fliegen, wohin die geringste
Brise sie bläst. Die Wächter der korrupten Wissenschaft erkannten, dass sie VP62 wie ein
Attentäter entfesselt hatten und dass es Beweise für natürliches XMRV zerstören könnte, wenn die
beiden Proben in derselben Einrichtung untergebracht wären.
Meine größte Sorge war, dass gut gemeinte Versuche, geschwächte Viren für Impfstoffe
herzustellen, neue Probleme geschaffen hatten. Hatte die Wissenschaft die Frage, ob eine
Vermischung von menschlichem und tierischem Gewebe das unvermeidliche Risiko einer
Übertragung von Tierviren auf den Menschen mit sich bringt, richtig geprüft? Oder dass diese
tierischen Viren sich mit menschlichen Viren verbinden würden, um neue Krankheitserreger zu
schaffen?
Frank war sich dieser einfachen Tatsache sehr bewusst, da wir bis zum Sommer 2011
fieberhaft daran gearbeitet hatten, unsere Proben zu untersuchen, um zu zeigen, dass sie XMRVs
und nicht den molekularen Klon VP62 von Silverman enthielten. Das haben wir wiederholt
bewiesen. Ich hatte am 22. September 2011 im kanadischen Ottawa eine wissenschaftliche Debatte
mit dem entschiedenen Befürworter und schärfsten Kritiker John Coffin zu diesem Thema geführt
und war als klarer Sieger hervorgegangen. In meiner Schlussfolgerung fragte ich ihn: "Wie viele
XMRVs haben wir geschaffen, John? Wie viele?" Bei dieser Debatte in einer Sitzung des
halbjährlichen IACFS-Treffens sollte es darum gehen, ob die wissenschaftliche Gemeinschaft
einen diagnostischen Screening-Test für XMRV in der Blutversorgung hat. Warum hatte die
Wissenschaft dieses betrügerische Papier, das auf die Patientengemeinschaft abzielte, überstürzt
vorgelegt? Es handelte sich NICHT um eine Assoziationsstudie. Es gab nur fünfzehn Patienten.
Und ausserdem, wie kann man eine Assoziationsstudie mit einem Frankenstein-Virus in einem
Labor konstruieren lassen, das nichts mit dem von uns isolierten natürlichen Stamm von XMRVs
zu tun hatte?
Wenn diese Befürchtungen wahr wären, hat dann die Wissenschaft den Fehler zugegeben?
Meine Sorge war, dass Forscher wie Coffin das Boot nicht ins Wanken bringen wollten. Sie
wollten nicht diejenigen sein, die aufstehen und sagen, die Wissenschaft habe einen schrecklichen
Fehler gemacht und möglicherweise Millionen von Menschen verletzt.
Diese Ungerechtigkeit konnte sicher nicht hingenommen werden.
Wer war ich, eine Wissenschaftlerin mittleren Alters an einem Institut für aufstrebende
Wissenschaftler aus Nevada, dass ich dem alten Netzwerk der Wissenschaft sagen konnte, dass sie
und ihre Vorgänger einen schrecklichen Fehler begangen hatten?
Und ich forderte, dass es gestoppt werden müsse. Ich weigerte mich, das Papier
zurückzuziehen, denn die Daten bewiesen alles, was ich gesagt hatte, und bis heute ist es richtig
und wahr.
Am Sonntag, dem 13. November, fand David einen Anwalt, und ich fühlte mich sicher
genug, um aus meinem Versteck zu kommen, zu mir nach Hause zurückzukehren und am
Nachmittag zum Gottesdienst zu gehen.
Am folgenden Freitagnachmittag, als wir von einem Strandspaziergang zurückkehrten,
fuhren drei Polizeiautos auf mein Haus zu. Ich wurde verhaftet, ins Gefängnis gebracht und fünf
Tage lang ohne Kaution festgehalten. Die Polizei durchsuchte mein Haus von oben bis unten und
hinterließ überall verstreute Papiere, in denen behauptet wurde, ich hätte Notizbücher
mitgenommen, die ich als Hauptermittler von zwei staatlichen Zuschüssen behalten musste.
Bei dieser Durchsuchung wurden die Notizbücher nicht gefunden.
Am selben Tag durchsuchte die Polizei das Haus meiner Freundin Lilly und zwang sie,
mehrere Stunden lang auf einem Stuhl zu sitzen, während sie ihr Haus durchsuchte. Die einzige
Erklärung, die ich für diese Aktion habe, ist, dass ich meine Antwort auf ihre Zivilklage von ihrem
Haus aus gefaxt habe. Es wurden keine Notizbücher gefunden. Sie waren nicht da. Sie waren nie
dort. Ich habe sie am Tag des 29. September 2011 in meinem Büro gelassen. Ich glaube, die
Whittemores wussten es und haben die Ereignisse dieses Tages erfunden, um ihre Verbrechen zu
vertuschen. Die Verbrechen, wie sie in meiner wissenschaftlichen Debatte mit John Coffin im
Detail beschrieben wurden, sind in einem Artikel, der am 30. September 2011, dem Tag nach
meiner Entlassung, in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, in Erinnerung geblieben. Der
von Jon Cohen verfasste Artikel endete mit "Sie hofft, in ein paar Wochen die vollständigen
Sequenzen ihrer neuen Viren zu haben."1 Deshalb musste ich gefeuert werden, und als ich meine
Untersuchungen nicht einstellen wollte, drohte man mir, meine Karriere zu zerstören.
Während meiner Zeit im Gefängnis ließen die Leute, die meine Verhaftung und Schikanen
arrangiert hatten, die mächtige Familie Whittemore aus Nevada, David überall hinrennen, um zu
versuchen, den Aufschub meiner Kaution aufzuheben. Trotz einer gründlichen polizeilichen
Durchsuchung meiner Wohnung tauchten die fraglichen Notizbücher am Montagabend plötzlich in
meinem Haus auf, in einer Tasche aus meiner Wohnung in Reno, als ich Ende September 2011
entlassen wurde. Jetzt glaube ich, dass ich die Verzweiflung meiner früheren Arbeitgeber, der
Whittemores, voll und ganz verstehe. Entlassung am 29. September. Verschließen Sie sofort mein
Labor und zwei Büros. Ende August 2011 hatte ich Harvey Whittemore die meiner Meinung nach
genauen Sequenzen von XMRV gezeigt. Frank hatte diese Informationen ebenfalls. Indem er mir
den Zugriff auf meine Notizbücher verwehrte, wie dies seit meiner Entlassung geschehen ist,
erhielt ich nicht die Informationen, die ich zu meiner Verteidigung benötigte.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten.
Die erste Möglichkeit ist, dass ich lüge, und die Polizei war inkompetent, als sie mein Haus
während meiner Verhaftung durchsuchte.
Die zweite Möglichkeit ist, dass ich die Wahrheit sage.
Hier sind einige Fakten, die Sie berücksichtigen sollten.
Vor keinem Gericht wurde gegen mich Anklage erhoben, noch wurde je ein Prozess gegen
mich geführt. Ich bin nicht wie einer dieser Mafiosi, die sagen, sie seien nie verurteilt worden, aber
sie haben mehrere Prozesse mitgemacht, in denen Staatsanwälte ihr Bestes taten, um den
Angeklagten zu verurteilen. Tatsächlich hat sich kein Staatsanwalt jemals mit den Fakten des
Falles befasst. David wurde von Harvey Whittemore angerufen und ihm wurde gesagt, wenn ich
die Notizbücher nicht finden würde, würde ich während des gesamten Thanksgiving-Feiertags in
diesem Gefängnis bleiben. Als David sie ordentlich verpackt in diesem Leinenstrandbeutel fand
und sie weit nach Mitternacht verzweifelt ins Gefängnis brachte, hatte niemand eine Ahnung,
wovon er sprach. Sie schickten ihn zu den festnehmenden Beamten zurück.
So wurde die Kette der Ereignisse in der False Claims/RICO-Klage beschrieben, die ich am
27. Juli 2015 (ursprünglich am 17. November 2014) gegen Harvey Whittemore und andere
eingereicht hatte:
Am 21. November 2011 erhielt der Ehemann des Klägers einen Anruf von einem Vertreter von
HW [Harvey Whittemore], AW [Annette Whittemore], Kinne [Carli West Kinne], Lombardi
[Vince Lombardi] und Hillerby [Mike Hillerby], um die Tatsache zu besprechen, dass der Kläger
wahrscheinlich über den Thanksgiving-Feiertag, der in zwei Tagen stattfand, im Gefängnis bleiben
würde, wenn er die Hefte nicht zurückgeben würde. Nachdem er fast die gesamte Aufgabe der
Reorganisation aller Materialien, Kleidungsstücke, Bücher, Papiere und anderer Besitztümer, die
die UNRPD [Universität von Reno, Polizeidienststelle] bei der durchsuchungsfreien und illegalen
Durchsuchung im Haus verstreut hatte, fast abgeschlossen hatte, versicherte der Ehemann des
Klägers dem Vertreter von HW, AW, Kinne, Lombardi und Hillerby, dass er das ganze Haus
durchsucht habe und dass die Notizbücher nicht da seien. Er versicherte der Vertreterin, dass, wenn
die Klägerin die Notizbücher hätte, weder sie noch er davon wüsste und dass sie nicht im Haus
seien. Zu diesem Zeitpunkt sagte die Vertreterin von HW, AW, Kinne, Lombardi und Hillerby dem
Ehemann der Klägerin: "David, hör mir sehr genau zu. Du hast sie. Das sage ich dir. Die Männer
legten den Hörer auf, und der Ehemann der Klägerin saß während des gesamten Gesprächs in
völliger Ratlosigkeit, da er wusste, dass er das ganze Haus durchsucht hatte, als er Gegenstände in
Schubladen, Schränken, Regalen und Tischplatten austauschte. Am nächsten Morgen erwachte der
Ehemann der Klägerin und begann erneut mit der Suche, wobei er nach Orten suchte, an denen die
Klägerin die Notizbücher versteckt haben könnte, während er das Gespräch mit dem Vertreter von
HW, AW, Kinne, Lombardi und Hillerby in Gedanken noch einmal abspielte. Als der Ehemann der
Klägerin begann, Schränke, Bücherregale und Schubladen nach den Notizbüchern zu durchsuchen,
von denen der Vertreter von HW, AW, Lombardi und Hillerby darauf bestand, dass sie sich im
Haus befänden, kam er mit leeren Händen heraus. Er zweifelte wiederholt an seinem Verstand,
während er die gleiche Durchsuchung fortsetzte, die er und die Polizei jeweils zuvor durchgeführt
hatten, irgendwie in der Erwartung oder in der Hoffnung auf ein anderes Ergebnis, wurde er schnell
entmutigt, als er anfing, sich vor Thanksgiving zu fürchten, von dem er wusste, dass es der
einsamste Tag seines Lebens sein würde. Bei der Durchsuchung eines der Schränke im
Gästezimmer entdeckte der Ehemann des Klägers eine Strandtasche aus Leinen mit aufgestickter
Marmelade an der Seite, die er zuvor noch nicht gesehen hatte und die nicht als Teil der
Durchsuchung inventarisiert worden war. Noch verdächtiger war die Tatsache, dass die Tasche
vorne und in der Mitte des Schranks stand, als ob sie der letzte Gegenstand wäre, der darin platziert
wurde. Die Notizbücher wurden vom Vertreter von HW, AW, Kinne, Lombardi und Hillerby oder
von anderen Agenten von HW, AW, Lombardi und Hillerby in den Schrank gelegt.2 Ich hatte diese
Notizbücher nicht, und ich hatte diese Strandtasche aus Segeltuch nicht. Diese Notizbücher wurden
am 29. September 2011 von meinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Max Pfost gesichert, der den
Verdacht hegte, dass die Whittemores versuchen würden, einen nicht validierten Test zu
verkaufen, und dass sich diese Strandtasche aus Segeltuch an meiner Stelle in Reno, Nevada,
befand. Ich glaube, Max wurde gezwungen, diese Notizbücher Harvey Whittemore zu geben, der
dann beschloss, sie zu benutzen, um mir etwas anzuhängen, indem er behauptete, ich hätte sie
gestohlen und sie in meinem Haus platziert, während ich im Gefängnis war und mein Mann überall
herumrastete und versuchte, einen Anwalt zu finden. Harvey oder jemand, der mit ihm in
Verbindung steht, muss in meine Wohnung in Reno gegangen sein und die Tasche mitgenommen
haben, damit sie die Notizbücher hineinlegen und in den Schrank stellen konnten.
Ich erschien am späten Dienstagnachmittag vor dem Richter in Ventura County, als Jon
Cohen von der Wissenschaftsabteilung wartete und das Gericht um ein Bild von mir in meinem
orangefarbenen Overall mit gefesselten Händen und Füßen bat. Glücklicherweise lehnte der
Richter ab. Aber das würde Jon Cohen nicht davon abhalten, allen Wissenschaftlern die Botschaft
von ihrem Schicksal zu übermitteln, wenn sie den gleichen Weg des ME/CFS-Retrovirus
einschlagen würden.
Ich war gezwungen, unter Androhung der Verhaftung nach Nevada zurückzukehren, wo
ein Fahndungsfoto gemacht und in einem skandalösen Artikel in Science von Jon Cohen
veröffentlicht wurde, der mich in den Augen der wissenschaftlichen Gemeinschaft und der Welt
darüber hinaus diskreditieren sollte. Die Wissenschaft hatte ihr Ziel erreicht und hatte die
Munition, um die Rücknahme des Artikels zu erzwingen. Meine wissenschaftliche Karriere war
zerstört.
Meine Lebensersparnisse auf der Bank?
Weg.
Unsere Häuser?
Weg.
Wir gaben sie für Anwälte aus, die versuchten, Verfahren wegen Verletzung meiner
Bürgerrechte und falscher Behauptungen einzuleiten und dieser Plage ein Ende zu bereiten, die
jede Stadt und jedes Dorf in diesem Land heimsucht.
Obwohl ich all dieses Geld ausgab, ohne Gerechtigkeit zu erlangen, war ich gezwungen,
Konkurs anzumelden. Nicht, weil ich das Geld nicht hatte. Meine Anwälte glaubten, wenn ich
auftauchen würde, würde man "neue" Beweise gegen mich finden und ich würde in Nevada im
Gefängnis landen und möglicherweise unter mysteriösen Umständen sterben.
"Ich brauche keinen Konkurs anzumelden", sagte ich. "Ich habe eine perfekte
Kreditwürdigkeit. Ich werde meine Häuser verkaufen und meine siebenundneunzig Zeugen nach
Reno zur Schadensersatzverhandlung dieses betrügerischen Falles mitnehmen. Ich werde nicht nur
beweisen, dass die Wissenschaft Recht hatte, sondern auch, dass Verbrechen an dieser
Patientenpopulation begangen wurden.
Dennis Jones, mein Zivilanwalt, war standhaft. "Lassen Sie mich Ihnen sagen, was
passieren wird, wenn Sie das tun. Wenn Sie die Stufen des Gerichtsgebäudes in Reno betreten,
werden Sie sofort vom Bezirksstaatsanwalt verhaftet, der behaupten wird, dass er neue Beweise
gegen Sie hat.
"Das ist lächerlich", antwortete ich. "Es gibt keine neuen Beweise."
Dennis lehnte sich nach vorne und sagte kühl: "Es gab beim ersten Mal keine Beweise,
oder?
Mir liefen die Tränen in die Augen. Es war das einzige Mal, dass ich während der ganzen
Tortur geweint hatte. Ich wusste, dass es meinen Mann fast umgebracht hätte, als ich das erste Mal
ins Gefängnis kam. Dieses Mal hätte es ihn sicher getötet.
Ich erklärte den Konkurs. Ich glaube, dass ich durch diese Aktion das Leben meines
Mannes gerettet habe. Es war ein strategischer Verlust. Ich wollte es nicht tun. Aber manchmal
muss man eine Schlacht verlieren, um einen Krieg zu gewinnen.
Ich habe weiter gekämpft.
Habe ich viele Stunden mit FBI-Agenten verbracht, um ihnen von der Korruption der
Wissenschaft zu erzählen, von der ich glaube, dass sie an der Universität von Nevada, in Reno, im
NIH, bei der CDC, bei der FDA und bei den Führern unserer Nationalen Akademie der
Wissenschaften existierte? Ja, das habe ich. Im Herbst 2018 wurde ich davon in Kenntnis gesetzt,
dass der Fall der falschen Behauptungen des Informanten, der drei Jahre lang unter Verschluss war,
nicht mehr unter Verschluss war, und ich konnte den Angeklagten dienen.
Ich reichte einen Antrag auf Klärung ein. Welchen Angeklagten diene ich? Am 11. April
2019 reichte ich eine eidesstattliche Erklärung wegen Erpressung und Behinderung der Justiz ein.
Bis zum Zeitpunkt dieses Schreibens habe ich auf keinen der beiden Anträge eine Antwort
erhalten. Ich bezweifle, dass der Rechtssprechung auf dieser Erde jemals Gerechtigkeit
widerfahren wird. Die Vereinigten Staaten haben jegliche Loyalität gegenüber den Prinzipien des
Jeffersonianismus oder des Hamiltonismus aufgegeben. Ich denke oft an Clint Eastwoods Satz in
dem Film Unforgiven, in dem der Sheriff um sein Leben fleht und sagt, dass er es nicht verdient
hat. Eastwood antwortet: "Verdienen hat damit nichts zu tun."
Kent sagt mir, dass die Freiheit, ein Buch zu veröffentlichen und Ihre Seite der Geschichte
darzulegen, vielleicht die letzte wirkliche Freiheit ist, die wir in diesem Land noch haben.
Vielleicht hat er Recht. Die Gerichte sind korrupt, die Medien, Politiker, Wissenschaftler und
Ärzte werden gekauft oder zum Schweigen gezwungen.
Es reicht schon, um aus einem ehrlichen Wissenschaftler einen Geächteten zu machen.
KAPITEL ZWEI Ein Rebell von Anfang an

Ich war im Büro meines Chefs, Russ, bei einem unserer regelmäßigen Treffen. Als ich vor
seinem Schreibtisch stand und mein Laborbuch umklammerte, sagte er etwas, das ich nie
vergessen habe. "Sie haben die moralische, rechtliche und ethische Verantwortung, genau das zu
tun, was ich Ihnen sage."
Es war im Sommer 1987, ich war neunundzwanzig Jahre alt, und ich war bei Upjohn
Pharmaceuticals in Kalamazoo, Michigan. Im Jahr zuvor hatte ich eine Stelle bei Upjohn als
Laborantin in der Abteilung für Qualitätskontrolle angenommen, nachdem ich meinen Job in Fort
Detrick, Maryland, aufgegeben hatte, da die Biological Response Modifiers aufgelöst worden
waren. Ich wusste es nicht, als Russ diese Erklärung abgab, aber ich stand bereits kurz vor dem
Ende meiner Karriere bei Upjohn.
Wo ist der gute Platz in der Wissenschaft?
Diese Frage habe ich während meiner jahrzehntelangen Forschungstätigkeit viele Male
gestellt. War es in der staatlich geförderten Wissenschaft, die frei von Voreingenommenheit oder
Politik sein sollte? Oder war es in der Industrie, die, unterstützt durch das Profitmotiv, ernsthaftes
Geld hinter Fortschritte stellt, die das Potenzial haben, das Leben der Menschen zu verändern? Ich
bin zu der Überzeugung gelangt, dass sowohl die staatlich geförderte Wissenschaft als auch die
Industrie das Potenzial für enormes Gutes haben. Aber beide können auch leicht in die Irre gehen,
wenn es den Verantwortlichen an Integrität mangelt, was immer seltener zu beobachten ist, je
nachdem, ob man in der staatlich geförderten Wissenschaft oder in der Industrie die Karriereleiter
hinaufsteigt.
Ich schreibe dieses Buch in der Hoffnung, dass die Wissenschaft zu ihren
Gründungsprinzipien zurückgeführt werden kann.
Ich wollte Arzt werden, seit ich ein zehnjähriges Mädchen war und hilflos zusah, wie mein
geliebter Großvater an Lungenkrebs erkrankte. Ich hörte mir mit ihm immer Baseballspiele an, und
er entfachte meine lebenslange Liebe zum Sport. Als ich 1980 an der University of Virginia in der
Abschlussklasse war, las ich eine Titelgeschichte im Time Magazine über Interferon, das damals
als möglicher Durchbruch in der Krebsbehandlung beworben wurde. Später in diesem Jahr bekam
ich einen Job als Laborantin am National Cancer Institute in Frederick, Maryland, und meine
wissenschaftliche Karriere begann. Und was war meine Aufgabe? Interferon-alpha zu reinigen.
Das Programm, das ich am National Cancer Institute am meisten liebte, war das Biological
Response Modifiers-Programm, ein interdisziplinäres Team von Doktoranden, Ärzten,
Krankenschwestern und Laboranten wie ich in Fort Detrick. Während dieser Zeit arbeiteten wir an
Adoptionsübertragungen für AIDS-Patienten und versuchten zu verstehen, wie Interferon-alpha
helfen könnte oder ob die Immunmarker wie IL-2 und andere Zytokine die Hinweise liefern
könnten, die wir brauchten, um ihr Leben zu retten.
Es war auch eine turbulente Zeit, als eine Kontroverse darüber ausbrach, ob Dr. Robert
Gallo, der meistzitierte Wissenschaftler der 1980er und 1990er Jahre, versucht hatte, den
französischen Wissenschaftler Luc Montagnier für die Entdeckung des HIV-Virus verantwortlich
zu machen.
War es ein versuchter Diebstahl oder nur ein ehrlicher Fehler?
Montagnier würde schließlich 2008 den Nobelpreis für die Entdeckung des HIV-Virus
erhalten, und Gallos Name würde auffallend fehlen. Ich entwickelte starke Meinungen über Gallo
und darüber, was Wissenschaftler wie er dem Berufsstand antaten.
1986 beschloss die Regierung in ihrer unendlichen Weisheit, das
Biological-Response-Modifier-Programm abzuschaffen. Ich musste eine neue Stelle am Institut
finden. Etwa zu dieser Zeit beobachtete ich auch, wie ein leitender Forscher einen jungen
japanischen Postdoktoranden anleitete, Daten in einem Experiment zu verändern. Der Postdoc war
eindeutig beunruhigt über diesen Befehl. Kurz nach diesem Austausch beging er Selbstmord,
indem er Natriumazid trank, einen weißen Feststoff, der die Elektronentransportkette entkoppelt,
wodurch die Person erstickte und starb. Ich ging zum Programmdirektor (Franks Chef) und
erzählte ihm, was ich gesehen hatte. "Ich weiß, warum er sich umgebracht hat", sagte ich. Mein
Chef war nicht interessiert. Der leitende Forscher erhielt Ergebnisse. Der junge japanische
Postdoktorand wurde abgeschrieben, weil er an emotionalen Problemen litt und eine Frau und zwei
kleine Kinder hinterließ.
Später an diesem Tag erhielt ich einen Anruf von einem meiner ehemaligen Mitarbeiter, der
für Upjohn arbeitete. "Judy, wir haben hier einen Job für Sie, und Sie würden ihn wirklich lieben."
Ich wurde in Michigan geboren und war als Fan der Detroit Tigers aufgewachsen. Michigan war
meine Heimat. Und das Geld war viel besser, als für die Regierung zu arbeiten.
"Ich bin dabei", sagte ich.

Ich war so etwas wie ein Sonderling bei Upjohn, aber nicht aus den Gründen, die Sie
vielleicht denken.
Während des größten Teils meiner Zeit am National Cancer Institute habe ich für Frank
gearbeitet, und wir hatten eine natürliche Sympathie und einen gemeinsamen Ansatz für die
Wissenschaft. Frank und ich dachten uns nichts dabei, gegen vier oder fünf Uhr morgens zur Arbeit
zu kommen und unsere Experimente vorzubereiten und dann bis sechs Uhr abends zu arbeiten.
Wissenschaft war das, was wir am liebsten taten.
Die Industrie arbeitet nicht auf diese Weise. Bei Upjohn kamen die Forscher gegen halb
neun morgens zur Arbeit, arbeiteten bis Viertel nach neun, legten eine fünfzehnminütige Pause ein,
gingen zurück und arbeiteten bis kurz vor Mittag, machten dann eine dreißigminütige
Mittagspause, machten gegen zwei eine Nachmittagspause und gingen dann für den Rest des Tages
wieder an die Arbeit. In den Sommermonaten in Upjohn hatten wir um Halb vier Feierabend. Das
Unternehmen hatte eine Reihe von hauseigenen Sportmannschaften, und ich spielte in
Softball-Teams, Eishockey im Winter und Fußball. Ich lache, wenn ich sage, dass ich Fussball
gespielt habe, weil ich den Ball nur selten berührt habe.
Unser Fussballtrainer war ein großer, gutaussehender schwarzer Mann namens Wayne, der
die Personalabteilung leitete. Ich bin viel gelaufen und Rad gefahren, und ich hatte eine gute
Ausdauer. Ich hatte noch nie Fussball gespielt, hatte wenig Koordination, aber ich war hartnäckig.
Wayne sah das in mir und ließ mich die besten Offensivspieler der anderen Mannschaft beschatten.
Ich klebte an ihnen wie Sekundenkleber, und aus Frustration riefen sie: "Runter von mir! Runter
von mir!"
Wir haben Spiele gewonnen, einfach weil ich ihre besten Spieler davon abhielt, den Ball zu
kontrollieren.
Es war Wayne, der mich als Erster wissen liess, dass meine Arbeitsethik ein
Personalproblem verursachte. Ich kam drei oder vier Stunden, bevor mein Chef Russ um neun Uhr
kam. Neun Uhr morgens war für mich wie die Mitte des Tages. Wir untersuchten ein kürzlich auf
den Markt gebrachtes Rinderwachstumshormon. Viele andere pharmazeutische Unternehmen
brachten ein ähnliches Produkt auf den Markt. Die Behauptung lautete, dass das Hormon die
Milchproduktion ohne Nebenwirkungen für die Rinder erhöhte. Ich hielt das für eine großartige
Idee, aber Upjohn hatte keine biologische Abteilung, um die Auswirkungen seiner Produkte auf
Zelllinien zu untersuchen. Sie hatten eine Reihe hervorragender Chemiker und leisteten
ausgezeichnete Arbeit mit ihrem Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographiesystem sowie ihrem
Massenspektrometer, aber sie hatten wirklich keine Forscher mit viel biologischer Erfahrung. Das
war einer der Gründe, warum ich für Upjohn so interessant war. Ein Teil dessen, was ich tat, indem
ich so früh kam, war die Entwicklung derselben Art von biologischen Assays, die ich am National
Cancer Institute gemacht hatte.
"Warum ist das ein Problem?" Ich fragte Wayne, als er mir sagte, dass es Bedenken gab,
dass ich so früh komme.
"Die Leute wissen nicht, was du tust", antwortete er.
"Ich arbeite."
"Du musst die Leute wissen lassen, was du tust", sagte Wayne. Er dachte einen Moment
lang darüber nach. "Wie wäre es, wenn du dich regelmäßig bei Russ meldest?"
"Mr. Personality?" Russ war ein kleiner Kerl, ich glaube, ich habe ihn noch nie lächeln oder
lachen sehen, und er redete nicht viel. Er war nur ein paar Jahre älter als ich und hatte kürzlich
seinen Doktortitel erhalten. Er hatte einen rötlichen Bart und Schnurrbart, trug eine Brille, seine
Lippen wirkten oft zusammengepresst, und wenn man mit ihm sprach, neigte er dazu,
wegzuschauen. Ja, er war ein echter Menschenfreund.
Ich ging zu Russ und fragte ihn, ob es für ihn in Ordnung sei, wenn ich früher zur Arbeit
käme. Er sagte, es sei in Ordnung. Ich fragte auch, ob wir uns ein paar Mal pro Woche treffen
könnten, damit ich ihn über meine Arbeit auf dem Laufenden halten konnte. Er stimmte zu, zeigte
aber keine sichtbaren Emotionen.
Bei Upjohn tauchte jedoch ein weiteres Problem auf, das mich aus meiner Arbeit für Russ
herauszog und unsere unvermeidliche Konfrontation über Rinderwachstumshormone verzögerte.

Das Produkt hieß ATGAM, ein Medikament für Transplantatempfänger, und es wurde aus
menschlichem Blut gewonnen. Aber das war 1986, und die AIDS-Epidemie war in vollem Gange,
die jedes Jahr Hunderttausende Amerikaner infizierte und eine Plage des langsamen Todes schuf,
wie es sie in den Vereinigten Staaten jahrzehntelang nicht gegeben hatte. HIV war ein durch Blut
übertragbarer Erreger, und obwohl sich bestätigt hatte, dass das Virus durch ungeschützten
Geschlechtsverkehr, das Teilen von Nadeln sowie durch Bluttransfusionen von einem Individuum
auf ein anderes übertragen werden konnte, wusste niemand, ob es den Herstellungsprozess für ein
Produkt wie ATGAM, das aus menschlichem Blut hergestellt wird, überleben würde.
Die "offizielle" Regierungslinie war, dass HIV es nicht bis nach Michigan geschafft hatte
und auf Orte wie New York City und San Francisco beschränkt war.
Zu ihrer Ehre teilte Upjohn nicht die gleiche Meinung.
Sie waren besorgt darüber, dass die Möglichkeit bestand, dass das Blut, das sie von
Einwohnern Michigans zur Herstellung ihres Produkts erhielten, möglicherweise HIV enthalten
könnte. Der Friseur, den ich nach meiner Ankunft in Michigan aufsuchte, sagte mir, er sei
HIV-positiv und würde schließlich an AIDS sterben.
Da ich vom National Cancer Institute kam, hatte ich den Hintergrund, der bei der
Beantwortung der Frage helfen könnte, ob der Herstellungsprozess jegliches HIV, das seinen Weg
in das Endprodukt fand, dekontaminieren würde. Ich begann schnell mit einem Wissenschaftler
namens Bob zu interagieren, einem wunderbaren Mann, der eine andere Abteilung bei Upjohn
leitete. Er hatte einen brillanten Verstand, war Opernsänger und es war einfach ein Vergnügen, mit
ihm zu arbeiten.
Ich sagte ihm, dass wir, um festzustellen, ob ihr Produkt sicher sei, nur ihr rohes
Blutprodukt mit HIV-Proben anreichern müssten, die wir vom National Cancer Institute erhalten
könnten, und dass wir dann nach jeder Stufe des Produktionsprozesses testen würden, um zu sehen,
ob das Virus um mindestens sechs Logarithmen reduziert worden sei. Er hielt das für eine
großartige Idee und stimmte schnell zu.
Ich geriet in Schwierigkeiten, als ich mich an das National Cancer Institute wandte und
fragte, ob wir einige HIV-Proben an die Upjohn-Einrichtung in Kalamazoo schicken lassen
könnten. Da HIV in Michigan nicht offiziell als existierend anerkannt war, konnte ich keine Proben
in den Staat mitbringen. Wollte ich für immer als die Frau bekannt sein, die HIV nach Michigan
brachte?
Bob kam mit einer genialen, wenn auch unkonventionellen Lösung. Upjohn hatte einen
Lear-Jet, mit dem sie ihre Führungskräfte und Wissenschaftler oft nach Washington, DC, flogen,
um sich mit Beamten der Food and Drug Administration zu treffen und ihre Produkte zu erörtern.
Wollte ich auf den Lear-Jet aufspringen, damit ich meine Experimente am National Cancer
Institute durchführen konnte?
Frank würde mir dabei helfen, da ich noch immer nur ein einfacher Labortechniker war.
Montagmorgens stieg ich oft mit einem Rucksack über der Schulter in den Upjohn Lear-Jet, flog
zum Washington (Reagan) National Airport, wo ich mit meinem Mietwagen auf der Startbahn
abgeholt wurde, und fuhr dann zum National Cancer Institute in Frederick, Maryland, um die
Experimente durchzuführen oder Sitzungen abzuhalten. Manchmal flog ich später am Tag zurück
nach Kalamazoo, manchmal blieb ich bis zum Ende der Woche und flog am Freitagabend zurück.
In den Zeiten, in denen ich länger bleiben konnte, konnte ich meine ehemaligen Mitarbeiter privat
besuchen oder Zeit mit meiner Mutter und meinem Stiefvater Ken verbringen.
Ich muss auch auf den etwas heimlichen Charakter meiner Flüge nach Washington
eingehen.
Hier war ich, ein achtundzwanzigjähriges Kind, das mit den Topmanagern von Upjohn in
einen Lear-Jet sprang und nicht wirklich in der Lage war, mit meinen Kollegen darüber zu
sprechen, was ich tat. Normalerweise ziehe ich mich leger an, trage Jeans und oft eine
Baseballmütze, und da saß ich in einem kleinen Lear-Jet mit den Topmanagern des Unternehmens.
Schon in jungen Jahren war ich ein ziemlich guter Gesprächspartner, und schon bald war ich mit
einer ganzen Reihe der Machtspieler bei Upjohn befreundet.
Es war schön, wieder mit Frank zu arbeiten. In wenigen Wochen hatten wir die
Experimente aufgebaut und waren mitten in unseren Untersuchungen. Ich bin sicher, es war
hilfreich, dass unsere Tests ergaben, dass ihr Herstellungsverfahren das HIV-Virus aus potenziell
kontaminiertem Blut gut entfernt hat. Ich schlug ein paar kleinere Änderungen vor, wie z.B. die
Erhöhung der Temperatur für einige ihrer Verfahren, um eine zusätzliche Sicherheitsschicht zu
schaffen, aber es war bereits sicher.
In den ersten Monaten meiner Tätigkeit bei Upjohn hatte ich mich bereits als kreativer
Forscher profiliert, mich mit den Topmanagern zusammengetan, mit Bob einen lebenslangen
Freund gefunden (Jahre später, 1992, luden Frank und ich Bob ein, auf einer von Frank geleiteten
Konferenz in Genua, Italien, zu sprechen, da Upjohn ausgezeichnete Arbeit im Bereich HIV
geleistet hatte), und ich hatte viel Spaß daran, in den internen Sportmannschaften zu spielen, ohne
einen Doktortitel zu haben.
Aber es war an der Zeit, zu der Arbeit zurückzukehren, für die sie mich eingestellt hatten,
nämlich die Qualitätskontrolle, die Einrichtung einer Abteilung für biologische Qualitätskontrolle
mit Zelllinien, an denen ihre genetisch veränderten biologischen Produkte getestet werden sollten,
die Untersuchung der Behauptungen über die Sicherheit ihres Rinderwachstumshormons.

Damals hielt ich es für eine großartige Idee, Rinderwachstumshormone einzusetzen, um die
Milchproduktion zu steigern und den Rindern zu helfen, schneller zur Reife zu kommen.
Meine Aufgabe war es, dafür zu sorgen, dass es sicher war.
Die Behauptung war, dass Rinderwachstumshormon keine Auswirkungen auf menschliche
Zellen habe. Meine Aufgabe als Qualitätskontrolle war es, zu sehen, ob das stimmte oder nicht.
Ich bereitete die Experimente mit mehreren verschiedenen Zelllinien vor, fügte das
Rinderwachstumshormon hinzu und wartete ab, was geschah.
Die Behauptung, das Rinderwachstumshormon wirke sich nicht auf die Zellen aus, war
falsch.
Eines der ersten Dinge, die ich in den Zellkulturen sah, war, dass das
Rinderwachstumshormon die Morphologie (das Aussehen) der Adipozyten, allgemein als
Fettzellen bekannt, beeinflusste. Einfach gesagt, die Fettzellen veränderten ihr Aussehen und sahen
nicht wie gesunde Fettzellen aus. Als ich testete, ob die Fettzellen die typischen Moleküle einer
gesunden Fettzelle produzierten und damit Dinge wie die Kommunikation mit anderen Zellen
beeinflussten, stellte ich einen signifikanten Unterschied fest. Die Fettzellen, die mit
Rinderwachstumshormon behandelt worden waren, produzierten andere Moleküle. Aller
Wahrscheinlichkeit nach beeinflussten diese unterschiedlichen Moleküle die Funktion anderer
Zelltypen.
Ich sah mehrere Beispiele von Zellen, die einen Zustand namens Blebbing hatten, bei dem
eine Zelle ihr Zytoskelett von der Zellmembran ablöst, wodurch die Membran zu kugelförmigen
Blasen anschwillt. Das ordnungsgemäße Funktionieren der Zellmembran ist für die
Kommunikation mit anderen Zellen von entscheidender Bedeutung, daher verursachte das, was ich
beobachtete, wahrscheinlich einen Zusammenbruch der zellulären Kommunikation. Ich
beobachtete auch einige große Neuritenauswüchse, fadenförmig aussehende Zellen, die abnormal
waren.
Meine Forschung führte mich zu einer einfachen, aber gefährlichen Schlussfolgerung.
Das bovine Wachstumshormon beeinträchtigte menschliche Zellkulturen zutiefst.
Ein großer Teil meiner Arbeit am Nationalen Krebsinstitut hatte sich auf die durch eine
retrovirale Infektion verursachte Immunfunktionsstörung konzentriert. Ich lernte nicht nur, wie
man sie identifiziert, sondern auch, unter welchen Bedingungen sie wahrscheinlich fortbestehen
können, was die Wahrscheinlichkeit, dass eine Immunstörung zu Krebs führt, stark erhöht. Viele
Retroviren, die in der Vergangenheit Arten befallen haben, wurden in unser Erbgut assimiliert.
Diese sind als endogene Retroviren (ERVs) bekannt, was bedeutet, dass sie im
Wesentlichen entwaffnet wurden und wir jetzt friedlich mit ihnen leben. Wenn jedoch die
Bedingungen im Körper abnormal werden, können diese Viren aufsteigen und Krankheiten
verursachen.
Ich erinnere mich, dass ich Frank einmal gefragt habe, ob die Anomalien, die ich in den
Zellkulturen beobachtete, es möglich machen könnten, dass ein lange schlummerndes
Rinderleukämievirus (BLV) bei Kühen zu einem Problem werden könnte. Frank war auf dem
Gebiet gut bekannt, als er und Bernie Poiesz das erste krankheitsverursachende menschliche
Retrovirus, HTLV-1, ein Leukämievirus, isolierten. Frank hatte mehrere Arbeiten über BLV
veröffentlicht, und ich hatte die technischen Studien durchgeführt. Robert Gallo würde im
Wesentlichen die ganze Anerkennung für HTLV-1 erhalten, während Frank und Bernie nicht nur
wenig Anerkennung bekamen, sondern gefeuert wurden, weil sie "zu viel Anerkennung" bekamen.
Frank hielt meine Frage über Immunanomalien, die schlafende Retroviren aufwecken, für ein
berechtigtes Anliegen.
Ich habe viel Zeit damit verbracht, mich mit der Wirkung von Rinderwachstumshormon
auf verschiedene Zellkulturen zu befassen. Es war nicht nur ein einziges Experiment.
Ich machte Fotos von den Zellen, die geschwollen waren und anormal aussahen, wie sie
vielkernig geworden waren, die fadenförmigen Neuritenauswüchse, und wie viele von ihnen
starben.
Ich hatte die Messwerte der abnormalen Moleküle, und so wie ich berichtet hatte, dass der
Herstellungsprozess eines Upjohn-Produkts HIV dekontaminieren würde, führte mich meine
Forschung über das Rinderwachstumshormon zu einer gegenteiligen Schlussfolgerung. Ich dachte
immer, ein Wissenschaftler sei wie ein Schiedsrichter in einem Baseballspiel, der Bälle und Strikes
so ruft, wie er sie sieht.
Und das hat mich in Russ' Büro geführt, mit den Daten, dass das Rinderwachstumshormon
die biologische Qualitätskontrolle nicht bestehen würde. Und ich spürte, wie er wütend wurde und
innerlich brodelte, dass ich ihm das Leben erschwerte, weil ich ihm sagte, er müsse die Herstellung
des Produkts einstellen, bis wir feststellen könnten, ob es sicher sei. Es gab andere Unternehmen,
wie Monsanto, die ähnliche Produkte verkauften, und wenn wir die rote Flagge hissten, würden sie
schließlich ebenfalls folgen müssen.
Ich wusste, dass es Probleme verursachen könnte, aber das war nicht meine Sorge als
Labortechniker.
Die Daten waren die Daten.
Wütende Worte wurden ausgetauscht, ich stand von meinem Platz auf, drehte mich um, um
zu gehen, und da bat Russ um mein Notizbuch und sagte die Worte, die dreißig Jahre später in
meinem Gedächtnis eingebrannt bleiben: "Sie haben eine moralische, rechtliche und ethische
Verantwortung, genau das zu tun, was ich Ihnen sage.
Russ wollte mein Notizbuch, und ich wusste, dass er bis zu einem gewissen Grad Recht
hatte. Upjohn zahlte mein Gehalt. Die Arbeit, die ich geleistet hatte, gehörte ihnen. Aber ich wollte
eine Erklärung abgeben.
"Sie wollen mein Notizbuch? Nun, hier!"
Ein alter Freund von mir, Don Kent, war Frisbee-Champion. Anstatt also das Notizbuch
einfach nach ihm zu werfen, verwandelte ich es in einen Frisbee und schickte es direkt über seinen
Kopf hinweg segeln. Russ duckte sich und bewegte sich schneller, als ich ihn je gesehen hatte. Das
Notizbuch traf direkt hinter ihm auf ein schwarzes Brett und warf ein paar Zettel ab, bevor es zu
Boden fiel.
Ich stürmte aus seinem Büro und ging zu Wayne, dem Personalmanager, dessen Büro in der
Nähe lag, und setzte ihn dem Krawall aus.
Seine Augen stellten schweigend die Frage: "Was ist passiert?"
"Er ist ein Idiot!" Ich antwortete schnell.
Wayne lachte. Niemand im Labor mochte Russ. "Etwas mehr Details, bitte?"
Ich erzählte ihm von den Experimenten mit Wachstumshormonen bei Rindern, was meiner
Meinung nach getan werden sollte, wie ich dachte, dass Russ nichts dagegen unternehmen würde,
und schließlich von dem Frisbee-Wurf meines Notizbuches auf Russ.
"Das kannst du nicht sagen, Judy", sagte Wayne, als Antwort darauf, wie ich versuchte,
Upjohn zu sagen, was sie zu tun hatten. "Und man kann keine Sachen nach seinem Chef werfen."
"Er hat es verdient."
"Vielleicht." Wayne war eine Minute lang still, und ich hatte ein schlechtes Gewissen, dass
ich ihn in eine solche Lage gebracht hatte.
"Es ist okay. Es ist nicht dein Problem, Wayne", sagte ich. "Ich muss sowieso nach Hause
gehen. Ich muss sowieso nach Hause. Ich rufe Frank an."
Am Vortag hatte ich einen Anruf von meiner Mutter erhalten, die mir mitteilte, dass mein
Stiefvater Ken im Alter von fünfundfünfzig Jahren an einer aggressiven Form von Prostatakrebs
erkrankt war. Sie wollte wissen, ob es eine Möglichkeit gäbe, nach Hause zu kommen und ihr
durch eine wahrscheinlich schwierige Zeit zu helfen. Das Problem war, dass meine
Stiefgeschwister ihre Mutter durch Brustkrebs verloren hatten, Ken wollte nicht, dass seine Kinder
von seinem Krebs erfuhren. Wenn ich nach Washington, DC, zurückging, bedeutete das, dass ich
wieder in der Nachbarschaft des National Cancer Institute in Bethesda, Maryland, sein würde, in
einer Entfernung von weniger als zehn Meilen.
Als ich Frank erreichte, erklärte ich ihm, was geschehen war, und sprach ein Thema an, das
wir vor langer Zeit tabuisiert hatten. Zu Beginn meiner Zeit mit Frank erzählte er mir von den
Beschimpfungen, die er durch Robert Gallo erlitten hatte, und ich erzählte ihm von einem
Chemielehrer an der Universität von Virginia, der darauf bestand, dass Frauen niemals Ärztin
werden sollten. Er gab jeder Frau in seiner Klasse schreckliche Noten, und das zerstörte meinen
Traum, Medizin zu studieren.
Nachdem wir unsere individuellen Traumata mitgeteilt hatten, sagte ich, dass jeder von uns
seine eigenen verbotenen "G"-Wörter habe.
Ich würde nicht Gallo sagen, und er würde keine Graduiertenschule vorschlagen. Aber die
Dinge waren jetzt anders.
"Ich bin bereit, über die Graduiertenschule zu sprechen", sagte ich zu Frank. Es gab
mehrere Labortechniker, die am National Cancer Institute arbeiteten und ihren Abschluss an der
George Washington University machten. "Können Sie mich auf die George Washington University
bringen?" fragte ich.
"Ich denke schon", sagte Frank.
"Und kann ich meinen alten Job wieder bekommen?"
"Wahrscheinlich nicht", sagte er. Aber ich kann dir hier einen Job besorgen. Wir finden
schon eine Lösung."
Frank war immer gut zu mir. Deshalb haben wir mehr als fünfunddreißig Jahre nach
unserem ersten Treffen ein gemeinsames Beratungsunternehmen. Upjohn war auch gut zu mir. Als
das nächste Mitteilungsblatt des Unternehmens erschien, verkündeten sie mit großem Tamtam,
dass ich an der George Washington University für die Graduiertenschule angenommen worden
war, und sie hofften, dass ich in Zukunft zu ihnen zurückkehren würde.
Was Russ anbelangt, so wurde ihm ein Sensibilitätstraining für seine Rolle in unserer
Auseinandersetzung zugeteilt.

Im September 2015 veröffentlichten Forscher der Universität von Kalifornien in Berkeley


die Ergebnisse ihrer Untersuchung über das Vorhandensein des Rinderleukämievirus (BLV) im
Brustkrebsgewebe von 239 Frauen. Neunundfünfzig Prozent der Brustkrebs-Gewebeproben
zeigten Anzeichen einer Exposition gegenüber BLV, während nur 29 Prozent der Gewebeproben
von Frauen, die nie Brustkrebs hatten, Anzeichen einer Exposition gegenüber dem Virus zeigten.
In einer Pressemitteilung der UC Berkeley sagte die Hauptautorin, Gertrude Behring:
In den 1970er Jahren durchgeführte Studien konnten keine Hinweise auf eine Infektion des
Menschen mit dem Rinderleukämievirus nachweisen. Die Tests, die wir jetzt haben, sind
empfindlicher, aber es war immer noch schwierig, das etablierte Dogma, dass das
Rinderleukämievirus nicht auf den Menschen übertragbar sei, zu überwinden. Infolgedessen gab es
für die Viehindustrie wenig Anreize, Verfahren zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zu
entwickeln. Dieses Chancenverhältnis ist höher als jeder der häufig publizierten Risikofaktoren für
Brustkrebs, wie z.B. Übergewicht, Alkoholkonsum und die Einnahme von Hormonen nach der
Menopause.1 In dieser Aussage gibt es eine Menge zu bedenken. Vielleicht waren die Tests in den
1970er Jahren nicht empfindlich genug, um das Vorhandensein des Virus im Brustkrebsgewebe
nachzuweisen. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Rinder in dieser Zeit vielleicht nicht in der
heutigen Zahl von Rinderleukämieviren geplagt waren.
Könnte die Verwendung des in den 1980er Jahren eingeführten Rinderwachstumshormons
die Expression des latenten Rinderleukämievirus verändert haben, das im Erbgut der Rinder zum
Schweigen gebracht worden war?
Auch das weiß ich nicht.
Aber es ist eine vernünftige Frage und sollte mit großem Nachdruck verfolgt werden.
Und was schlussfolgere ich daraus, dass eine Person tun sollte, wenn ein Vorgesetzter ihr
sagt: "Das können Sie nicht sagen! Nun, es scheint mir klar zu sein, dass das Problem in den
meisten Fällen nicht verschwinden wird. In den 1980er Jahren sah ich deutliche Anzeichen dafür,
dass das Rinderwachstumshormon die Zellkulturen beeinflusst, was mich fragen lässt, welche
Auswirkungen das auf die Expression des Rinderleukämievirus in der Milch dieser
hormonbehandelten Kühe haben könnte.
Heute gibt es die Sorge, dass BLV mit Brustkrebs in Verbindung gebracht werden könnte.
Welche Frau macht sich nicht irgendwann in ihrem Leben Sorgen über Brustkrebs?
Ich verstehe, dass es eine große Lücke zwischen dem, was ich untersucht habe, und der
Forschung an der UC Berkeley gibt, aber das sollte es nicht geben. Wir sollten die gesamte Kette
von Ursache und Wirkung verstehen, von der Einführung eines neuen Produkts in der
Öffentlichkeit bis hin zu seinen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Mir ist klar, dass
der Prozess schwierig und zeitaufwendig sein kann, aber wir sprechen hier über das Leben der
Menschen.
In der Wissenschaft soll es darum gehen, schwierige, ja sogar unbeliebte Fragen zu
beantworten. Als ich Frank zum ersten Mal interviewte, wollte er mich einstellen, aber die
Abteilungsleiterin wollte mich nicht einstellen. Auf die Frage, warum, antwortete die Frau: "Sie
stellt zu viele Fragen. Frank dachte, das sei genau das, was in der Wissenschaft gebraucht wird, und
überredete sie, mich einzustellen.
Wenn Sie weiterreden, wenn man Ihnen sagt, dass Sie still sein sollen, dann gibt es
meistens gute Leute wie Wayne oder Frank, die auf Sie aufpassen, auch wenn Sie eine oder zwei
Grenzen überschreiten. Ich habe im Allgemeinen festgestellt, dass es in jeder Situation, in der Sie
sich befinden, Menschen geben wird, die Ehrlichkeit respektieren und diejenigen unterstützen
werden, die die Wahrheit sagen.
Es wird jedoch immer noch Zeiten geben, in denen Sie sich allein wiederfinden. Es wird
kein Sicherheitsnetz geben. Und Sie müssen die Entscheidung treffen, ob Sie die Wahrheit sagen,
unabhängig davon, ob Sie von einer einzigen Person unterstützt werden. Solche Situationen
kommen im Leben nicht oft vor.
Sie sind selten.
Aber sie offenbaren Charakter.
Wie ein Feuerwehrmann, der beschließt, in ein brennendes Gebäude zu laufen, um ein Kind
zu retten. Oder Personen, die auf das Geräusch von Schüssen zu rennen, anstatt von ihm
wegzulaufen. Jene, die sich entscheiden, Menschen mit tödlichen Krankheiten zu helfen. Oder
jemand, der einen missbrauchenden Chef oder Firmenbetrug anzeigt.
Das sind die Entscheidungen, die eine Person definieren.
Wenn Sie sich zu einem wichtigen Thema äußern können, wenn andere Ihnen sagen, dass
Sie still sein sollen, und Sie nicht wissen, ob irgendjemand auf der Welt Sie unterstützen wird, dann
erfordert auch das, mein Freund, großes Vertrauen.
Wählen Sie weise.
Und wenn Sie es vermeiden können, werfen Sie keine Hefte nach Ihrem Chef, auch wenn es im
Frisbee-Stil ist.
KAPITEL DREI
Die toten Ärzte - was ist die Realität?

Als ich als Studentin an der University of Virginia war, hatte eine meiner Freundinnen,
Jenny, ein T-Shirt mit der Aufschrift: What is real? Für diese junge Studentin schien es eine coole,
raffinierte Zeile zu sein. Aber im Laufe der Jahre hat sie für mich eine tiefere Bedeutung erlangt.
Ich stelle mir immer wieder die Frage, was ich wirklich weiß. Ich weiß, was die Leute mir erzählen
und was ich im Fernsehen sehe oder in der Zeitung lese. Ich entnehme diesen Informationen ein
funktionierendes Verständnis der Welt, aber ich habe gelernt, diese Ansichten nicht zu
festzuhalten.
Nehmen Sie zum Beispiel meine Zimmergenossin im College, Teri. Sie erzählte mir, dass
ihre Eltern, Thomas und Lucille, Karrierediplomaten waren. Ich mietete sogar ein Zimmer in dem
Haus, das sie während unseres Abschlussjahrs in Charlottesville gekauft hatten. Ich fühlte mich
langweilig im Vergleich zu Tom und Lucille, die weltgewandt waren und Geschichten von ihren
Reisen an exotische Orte erzählten. Ich liebte sie und unsere weitreichenden Gespräche. Ich habe
mir in Ernährungsbiologie und Chemie den Hintern wund studiert, bin um vier Uhr morgens
aufgestanden, um mit der Rudermannschaft zu rudern, habe meine Tage im Labor verbracht und
mich von Marihuana ferngehalten, weil ich wusste, dass es fettlöslich ist, was bedeutet, dass es
jahrzehntelang im Körper bleibt.
Dreißig Jahre später erfuhr ich, dass Thomas und Lucille keine Diplomaten, sondern
Agenten der Central Intelligence Agency (CIA) waren. Thomas war CIA-Stationsleiter in
Warschau, Polen, von 1980 bis 1982, kurz nach Teris und meinem Abschluss. Im November 1981
schmuggelten Thomas und Lucille den polnischen Oberst Ryszard Kuklinski, ein Mitglied des
polnischen Generalstabs, von einer abgelegenen Straßenecke in die Botschaft der Vereinigten
Staaten, wo ihn ein anderes CIA-Team außer Landes brachte. Kuklinski war neun Jahre lang ein
amerikanischer Spion gewesen und trug sowjetische Pläne für eine mögliche Invasion
Westeuropas über Polen mit sich. Er hatte auch geheime Dokumente bei sich, wie die
Gewerkschaft Solidarität unterdrückt werden sollte, wenn sie zu viel Macht erlangen würde. Es
war einer der größten Geheimdienstcoups des Kalten Krieges.
Wenn Sie glauben, dass ich Geheimnisse der nationalen Sicherheit enthülle, dann irren Sie
sich, denn das Heldentum von Thomas und Lucille Ryan wurde 2004 in dem Buch Ein geheimes
Leben prominent dargestellt: Der polnische Offizier, seine verdeckte Mission und der Preis, den er
zur Rettung seines Landes1 bezahlte und mit dem begehrten Titel "Bestes Buch der Washington
Post" ausgezeichnet wurde. Der berühmte Watergate-Reporter Bob Woodward nannte es "die
epische Spionagegeschichte des Kalten Krieges".
Ich stellte auch in Frage, was 1993 wirklich war, als mein Stiefbruder Kevin, ein
US-Parkpolizist, als erster die Leiche von Vince Foster, dem stellvertretenden Berater des Weißen
Hauses unter Präsident Bill Clinton, im Fort Marcy Park an einer offenbar selbst zugefügten
Schussverletzung starb. Mein Stiefbruder hat, wie spätere Augenzeugen berichteten, nie eine
Waffe in Fosters Hand gesehen, und vieles am Tatort erschien meinem Stiefbruder beunruhigend.
Die Leichen von Selbstmordopfern, die durch Schusswaffenschüsse sterben, sind
normalerweise entstellt, aber Foster wurde eher beiläufig am Hang eines kleinen Hügels
aufgebahrt, als hätte er einfach beschlossen, sich hinzulegen und ein Nickerchen zu machen. Auf
der kleinen Böschung wurden keine Stücke seines ausgeblasenen Schädels und nur wenig Blut
gefunden, und von dem Schuss, der angeblich aus nächster Nähe auf die weiche Palette seines
Mundes abgefeuert wurde, gab es keine Brandwunden. Es gab weitere Kuriositäten, wie das Fehlen
von Schmutz an seinen Schuhen, Pulververbrennungspartikel an anderen Teilen seiner Kleidung,
blonde Haare von jemandem, der nicht seine Frau war, nicht identifizierte Teppichfasern und
Spermaflecken in seinen Shorts, was auf kürzliche sexuelle Aktivitäten schließen lässt.2
Nach allem, was man hört, war Vince Foster ein aufrichtiger Mann, aber er hatte eine lange
Bekanntschaft mit den Clintons gemacht. Er kannte Bill Clinton seit sie zusammen im
Kindergarten waren, und er hatte mit Hillary Clinton zusammengearbeitet, als sie beide Partner in
der Anwaltskanzlei Rose in Little Rock, Arkansas, waren. In einem angeblichen Entwurf eines
Rücktrittsschreibens, das nach seinem Tod in seiner Aktentasche zerrissen aufgefunden wurde,
schrieb er angeblich: "Ich war weder für den Job noch für das Rampenlicht des öffentlichen Lebens
in Washington bestimmt.3 Die Ungereimtheiten in der Geschichte und den Beweisen brachten
viele Theorien hervor, darunter die, dass Foster eine Affäre mit der First Lady hatte und angesichts
der sich häufenden Skandale verzweifelte und sich in einer geheimen Wohnung, in der sie sich
regelmäßig trafen, umbrachte, oder dass er eine Belastung für die Clintons geworden war und sie
ihn töten ließen.
Mein Stiefbruder konnte keine Beweise für irgendwelche dieser Behauptungen vorlegen.
Aber er war fest davon überzeugt, dass sich der Tatort, wie er ihn zuerst beobachtete, stark
von dem unterschied, was im offiziellen Bericht stand. Ich habe an der Erfahrung meines
Stiefbruders erlebt, wie leicht es für eine Person, die einfach nur ihre Arbeit tun wollte, leicht war,
in einen Sturm hineingezogen zu werden, der nicht von ihr ausging.

Im Mai 2018 war ich fast sprachlos, als ich auf der Hauptbühne der Autism One Conference
in Chicago, Illinois, vor mehr als tausend Menschen stand und den Dr. Jeff Bradstreet Courage in
Medicine Award erhielt.
Es war ein langer Weg gewesen, von unserer bahnbrechenden Veröffentlichung 2009 in der
angesehenen Zeitschrift Science über meine Entlassung und Inhaftierung 2011, den erzwungenen
Rückzug, die Jahre meines erzwungenen Bankrotts und die Versuche, einen einzigen
Gerichtstermin für meine Ansprüche zu erreichen. Nach meinem angeblichen Sündenfall in der
Wissenschaft habe ich das Glück gehabt, viele andere wunderbare Abtrünnige und Rebellen zu
treffen, die mir ihre Liebe und Unterstützung geschenkt haben. Heutzutage gibt es einen geläufigen
Ausdruck: "being red-pilled". Er stammt aus dem Science-Fiction-Film The Matrix, in dem, dem
Helden die Möglichkeit gegeben wird, die blaue Pille zu nehmen und zu schlafen, oder die rote
Pille, die ihm die Augen für die Realität dessen öffnet, was in der Welt geschieht.
Ich hatte vielleicht acht Jahre lang die rote Pille genommen, und was für eine Fahrt das
gewesen war. Ich hatte die Reise überlebt, wenn auch mit einem stark reduzierten Bankkonto und
wissenschaftlichem Ruf.
Dr. Jeff Bradstreet und viele andere jedoch nicht.

Ich glaube, ich habe Jeff Bradstreet zum ersten Mal 2012 auf einer Konferenz in Frankfurt,
Deutschland, getroffen.
Jeff war einer der führenden Ärzte in den Vereinigten Staaten, der Verletzungen durch
Impfstoffe behandelte. Von Anfang an verstand er unseren Ansatz, Autismus als eine erworbene
Immunschwäche zu betrachten, die mit einer retroviralen Infektion einhergeht und in vielerlei
Hinsicht mit HIV-AIDS vergleichbar ist. Jeff wurde von Dr. Marco Ruggiero, einem italienischen
Forscher, und Paul Cheney begleitet, den ich seit meiner Forschung über ME/CFS schon lange
kannte. Cheney war einer der ersten beiden Forscher, die den Ausbruch des Lake Tahoe / Incline
Village ME/CFS von 1984-1985 identifizierten, der in vielerlei Hinsicht eine Parallele zur
AIDS-Epidemie darstellte.
Die drei von ihnen arbeiteten an einer Therapie namens GcMAF (oder
Gc-Protein-abgeleiteter Makrophagen-Aktivierungsfaktor), einem Protein, das durch Modifikation
des Vitamin D-bindenden Proteins hergestellt wird, das die Makrophagen des Körpers zur
Infektionsbekämpfung aktiviert. Es wurde zuerst als Krebs- und HIV-Therapie eingesetzt.
Makrophagen sind die Orchestratoren der Antwort des Immunsystems, und was wir über
Retroviren gelernt haben, ist, dass ein Teil ihrer Überlebensstrategie darin besteht, die
Immunantwort zu verwirren. Wenn Sie Ihre Makrophagen richtig zum Funktionieren bringen
können, werden sie die Viren angreifen, und die Heilung kann beginnen. Das ist die Art und Weise,
wie die Natur beabsichtigte, dass sich der Mensch dagegen wehrt.
Bradstreet, Ruggiero und Cheney arbeiteten mit dem GcMAF und einem Mann aus
England namens David zusammen, dem ich von Anfang an misstraute. Er trank viel bei diesem
Treffen und prahlte damit, wie viel Geld er mit dem Verkauf von GcMAF verdiene, und das läutete
sofort meine Alarmglocken. Ich bin ein Wissenschaftler, der daran interessiert ist, menschliches
Leid zu beenden. Ich verstehe, dass Menschen Geld verdienen müssen, aber das sollte nicht die
Sache sein, mit der Sie prahlen.
Ich versuchte, meine wissenschaftliche Karriere wiederzuerlangen, nachdem mir von Ian
Lipkin und John Coffin versprochen worden war, in zukünftige Studien einbezogen zu werden.
Beide sagten mir, es gäbe reichlich Beweise für andere Retroviren bei ME/CFS, aber wir mussten
die Validierungsstudie einfach nur aus dem Weg räumen, damit wir das VP62-Problem aus der
Welt schaffen konnten. Mein Zivilanwalt, Dennis Jones, sagte mir, dass ich nach dem Konkurs
einfach sagen könne, dass ich meine Zuschüsse verloren habe, und dass es mir frei stehe, zu meiner
Forschung über XMRV und andere Retroviren im Zusammenhang mit ME/CFS und Krebs
zurückzukehren. Wie Sie sich denken können, wurden all diese Versprechen nicht eingehalten.
Dann kam 2013 eine Einladung von David, auf einer Konferenz in Dubai in den
Vereinigten Arabischen Emiraten zu präsentieren. Bradstreet und Ruggiero würden auch dort sein.
"Ich werde Ihre Karriere retten", sagte David am Telefon und bot mir an, meine Flugtickets und
Hotelunterkünfte zu bezahlen. Das war großzügig und willkommen, denn wir waren
zuversichtlich, dass GcMAF für die Patienten von therapeutischem Wert sein könnte, da einige
meiner Freunde in Großbritannien mir ermutigende Geschichten per E-Mail geschickt hatten.
Kurz nachdem ich angekündigt hatte, dass ich an der Konferenz in Dubai teilnehmen
würde, erhielt ich Anrufe und E-Mails von mehreren Personen mit Bedenken. Sie sagten: "Gehen
Sie nicht nach Dubai. Es wird etwas geschehen". Ein Anrufer, ein Freund, den ich schon lange
kannte, sagte: "Sie sind nicht die einzige Person, die sich bedroht fühlt. Sie wollen auch Bradstreet
und Ruggiero ausschalten."
Ich war besorgt, weil ich auch von Cheney gehört hatte, dass im vergangenen Jahr jemand
ein Loch in die Wand seines Büros geschnitten und seinen Computer gestohlen hatte. Gibt es
wirklich einen Schwarzmarkt für den Computer eines Arztes? Das hörte sich verdächtig nach
Watergate-Korruption an.
Ich habe nicht sofort abgesagt.
Ich rief David an, um mehr über die Vorkehrungen zu erfahren, und sah sofort einige
Sicherheitslücken. Ich würde zum Flughafen in Dubai fliegen und dann von jemandem, den ich
nicht kannte, abgeholt werden, der mich etwa eine Stunde lang zum Tagungsort fahren würde. Ich
fragte David, ob er mich von jemandem, den ich kannte, am Flughafen abholen lassen könne. Er
antwortete nicht, aber ein Mitarbeiter sagte, das sei nicht möglich. Ich rief das Hotel an und fragte,
ob sie mich von einem Fahrer abholen lassen könnten, aber auch das wurde abgelehnt.
Ich setzte mich mit meinem Anwalt David Follin in Verbindung und stellte ihn vor mein
Dilemma. " Sie können nicht an gesetzlose Orte gehen", warnte er. " Sie können nicht nach Dubai
gehen. Sie können nicht nach Mexiko gehen. Sie können nicht nach Nevada gehen. Sie können
nicht nach Indien gehen. Sie werden verschwinden."
Das war genug für mich.
Ich rief das Hotel an, stornierte die Reservierung und schickte David eine E-Mail. Durch
Zufall erkrankte Lucille Ryan schwer an einem Blutgerinnsel. Es gab nichts Wichtigeres, als in der
Zeit der Not bei Lucille zu sein.
Ja, ich vermied es, an einen gefährlichen Ort im Nahen Osten zu reisen, indem ich die
Ausrede benutzte, ich müsse einem kränkelnden CIA-Agenten helfen, der geholfen hatte, einen der
größten geheimdienstlichen Diebstähle aus der Sowjetunion zu orchestrieren. Das sind die
Absurditäten eines Lebens, das ich in Washington, DC, und in der staatlichen Wissenschaft
verbracht habe. Wenn es so etwas wie den "Deep State" gibt, dann kenne ich wahrscheinlich eine
Menge Mitglieder.
Wenn sie um etwas bitten würden, wäre ich da, um zu helfen.
Hier geht es um uns alle.

Im Jahr 2014 war ich wieder bei Autism One.


Das erste Mal besuchte ich 2010, kurz nach der Veröffentlichung in Science, wo ich meinen
Koautor Kent Heckenlively zum ersten Mal traf.
2014 fand bei Autism One ein spezieller Doktoranden-Rundtisch statt, der von Claire
Dwoskin vom Children's Medical Safety Research Institute und Barry Segal von Focus for Health
finanziert wurde. Wir versuchen, nicht über die Plage der Korruption zu diskutieren, von der wir
alle wissen, dass sie um die verschiedenen chronischen Krankheiten herumwirbelt, sondern uns
stattdessen auf die besten Möglichkeiten zu konzentrieren, wie Patienten besser werden können.
Das Treffen sollte in wenigen Minuten beginnen, als Bradstreet und Ruggiero mich im Flur
beiseite zogen. Ruggiero fragte: "Mit fünf oder weniger Worten: Warum sind Sie nicht nach Dubai
gekommen?
"Eine glaubwürdige Bedrohung für unser Leben", sagte ich, hielt dann einen Moment inne
und fügte hinzu: "Für uns alle".
Das schien sie zu erschrecken.
Bradstreet gab mir eine große Umarmung und dankte mir. Sie wussten, dass ich in diesem
Kampf keinen Hund hatte. Ich hatte auch kein verletztes Kind, wie Bradstreet.
Bradstreet fragte: "Gibt es etwas, was wir tun können, um Ihnen zu helfen?
"Ja", antwortete ich. "Ich bin über die jüngste wissenschaftliche Literatur nicht auf dem
Laufenden und komme an keine der Zeitschriften heran, und ich bin aus den medizinischen
Bibliotheken ausgesperrt. Können Sie mir helfen, einen Zugang zu bekommen, damit ich den
Rückstand aufholen kann?"
Bradstreet hatte gerade einen Vortrag bei Autism One gehalten, den ich verpasst hatte, und
er hatte einen USB-Stick mit allen Daten aus neueren Arbeiten und seiner eigenen Arbeit. Er zog
seinen USB-Stick heraus. "Hier, das wird Sie auf den neuesten Stand bringen."
Ich lud das Material auf meinen Computer herunter und gab es ihm zurück.
Im Laufe des nächsten Jahres traf ich mich einige Male mit Claire, Marco und Jeff in Jeffs
Klinik in Südkalifornien. Ich besuchte mehrere Familien, überprüfte ihre Protokolle mit GcMAF,
Kaltlicht-Lasertherapie, antiretroviralen Therapien und Cannabis, um bei der Reparatur des
geschädigten neurologischen Systems zu helfen. Ich glaube, wir trafen uns auch mindestens einmal
in Washington, DC, und waren oft am Telefon, um Notizen zu vergleichen.
Autismus Eins des Jahres 2015 war von einem Gefühl fühlbarer Aufregung erfüllt. Dr.
Andrew Wakefield war mit seinem Dokumentarfilmteam, darunter Del Bigtree und Polly
Tommey, dabei. Ihr Film VAXXED: Von der Vertuschung bis zur Katastrophe basierte auf den
verheerenden Enthüllungen von Dr. William Thompson, einem leitenden Wissenschaftler der
Centers for Disease Control, der enthüllte, dass die Bundesregierung in den Jahren 2001 bis 2004
Verbindungen zwischen dem MMR-Impfstoff (Masern-Mumps-Röteln) und Autismus,
insbesondere bei afroamerikanischen Männern, vertuscht hatte. Thompson hatte 2014 den
Whistleblower-Status beantragt und erhalten, hatte aber vor dem Kongress nicht ausgesagt.
(Thompson hat bis zum Datum dieses Schreibens im Jahr 2019 noch immer nicht ausgesagt).
Bradstreet war sehr aufgeregt, als sie den Hauptreferat hielt, und viele von uns hatten das
Gefühl, gemeinsam endlich den Durchbruch geschafft zu haben, um die zugrundeliegenden
Mechanismen zu verstehen, das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Systemen zu
verstehen und zu verstehen, wie wir für Hunderttausende von im Impfstoff verletzten Kindern
wirksam eingreifen könnten. Ich erinnere mich, dass ich Jeff auf dem Flur begegnet bin, als er auf
dem Weg zu einem seiner Vorträge war, und ich war auf dem Weg zu meinem und habe ihm ein
High-Five gegeben. Wir hatten das hier. Wir waren nicht mehr aufzuhalten.
Ich erwartete, dass wir in den nächsten Wochen wieder miteinander sprechen würden.
Das war das letzte Mal, dass ich meinen Freund Jeff Bradstreet lebend sah.

Am 17. Juni 2015 wurde das Büro von Dr. Bradstreet in Buford, Georgien, von
Bundesbeamten der Food and Drug Administration (FDA) und der Drug Enforcement Agency
(DEA) durchsucht. Sie waren mehrere Stunden lang vor Ort.
Kent führte später ein langes Interview mit Jeffs Bruder Thomas über die Razzia. Thomas
sagte: "Ich reagiere empfindlich auf das Wort 'Razzia', weil es mit so viel Schuld und damit
verbundenem Leid verbunden ist. Es ist wie eine Drogenrazzia. Sie kommen mit M-16 bewaffnet
herein, nehmen das Geld, nehmen die Drogen und ab geht's in den Knast. Das ist nicht das, was
passiert ist. Sie kamen in sein Büro. Sie sahen sich Finanzunterlagen an. Sie nahmen einige
USB-Laufwerke mit. Sie nahmen einige Informationen aus seinen Computern heraus. Sie haben
ihn nicht gesperrt. Sie nahmen seinen Pass nicht mit. . . . Er wurde nicht verhaftet. Sie haben keine
Bankkonten beschlagnahmt oder eingefroren. Es war nur Belästigung. Es war keine schreckliche
Sache; mein Leben ist vorbei. "4 Laut Thomas kontaktierte sein Bruder einige Anwälte, die ihm
sagten, das Schlimmste, was ihm drohe, sei eine Geldstrafe.
Am späten Nachmittag des 19. Juni 2015 berichtete ein Fischer von einer schwimmenden
Leiche in einem Fluss, der in den Lake Lure, ein beliebtes Touristenziel in North Carolina,
mündete. Es handelte sich um Jeff Bradstreet, der an einer einzigen Schusswunde in die Brust
gestorben war. Wenn man den Berichten Glauben schenken darf, fuhr Jeff zu einem Gasthaus am
Lake Lure, um seine Frau zu treffen. Sie sollte ihn später dort treffen, nachdem sie ihren
autistischen Sohn bei ihrem Ex-Mann abgesetzt hatte. Auf dem Weg hinauf zum See hielt Jeff an
und kaufte Lebensmittel ein, aber als er in dem Gasthaus ankam, teilte man ihm mit, dass sein
Zimmer noch nicht fertig sei. Er sagte, er käme in ein paar Stunden zurück und gab dem Aufseher
seine Handynummer, damit er ihm sagen könne, wann das Zimmer frei sei.
Wir sollen glauben, dass Jeff dann fünf Meilen zu einem Fluss fuhr, seine Pistole holte, ins
Wasser watete und sich dann aus einem scheinbar fast unmöglichen Winkel in die Brust schoss.
Darüber hinaus bemerkte der von der Familie hinzugezogene Gerichtsmediziner, dass es keine
Brandwunden an seiner Kleidung oder Haut gab, wie zu erwarten gewesen wäre, wenn er den
tödlichen Schuss abgefeuert hätte. Jeff war Pilot der Air Force und Arzt in der Notaufnahme in
einem Gebiet mit hoher Kriminalität in St. Louis gewesen. Er hatte ein Jahrzehnt zuvor vor Gericht
gegen die FDA gekämpft und gewonnen. Er war hart im Nehmen.
Die einzige Frage bei all dem ist, ob Jeffs Familie bedroht worden war. Ich weiß, dass
während meiner Feuertaufe diejenigen, die gegen mich waren, hinter meinem Mann David her
waren und versuchten, ihn davon zu überzeugen, dass ich verrückt und gefährlich sei. Die, die
Ihnen am nächsten stehen, gegen Sie aufzubringen. Mir wurde gesagt, dass Jeffs Witwe Thomas
Bradstreet bei der Untersuchung des Todes seines Bruders nur sehr widerwillig geholfen hat. Ich
vermute, dass sie schreckliche Angst davor hat, was mit ihren Kindern geschehen könnte, wenn sie
aussagt.
Als ich den Anruf auf meinem Mobiltelefon während einer Segelregatta in Südkalifornien
erhielt, waren die Fakten unklar. Zuerst hörte ich, es sei ein Herzinfarkt gewesen, dann ein
Ertrinken und schließlich ein Selbstmord. Nachdem die Informationen eingetroffen waren,
versuchte ich, einen Sinn darin zu sehen, aber es passte nicht zusammen. Ich glaube nicht eine
Minute lang, dass Jeff Selbstmord begangen hat. Er war sowohl ein Kämpfer als auch ein
überzeugter Christ. Wenn er durch seine eigene Hand starb, war es ein Opfer, um die zu schützen,
die er liebte.
Es schien wieder wie bei Vince Foster zu sein, aber die Wahrheit ist, dass ich keine Ahnung
hatte, was real war.

Man beginnt zu erkennen, dass es gefährlich ist, ein Abtrünniger gegen das Establishment
zu sein.
Fremde Männer, die Ihnen auf Ihrem Fahrrad folgen und Ihr Haus beobachten, und
Todesfälle unter verdächtigen Umständen. Ich würde nachts viel besser schlafen, wenn ich diese
Möglichkeiten nicht in Betracht ziehen müsste. Aber Sie denken sich, na ja, vielleicht haben Leute
wie ich eine abtrünnige Ader. An einem Tag entdecken wir einen Phantomvirus, der eine
mysteriöse Epidemie auslöst, und am nächsten Tag werden wir von der Bundesregierung
durchsucht. Vielleicht ist an dem, was Leute wie ich sagen, etwas dran, und wir werden in zehn
oder zwanzig Jahren herausfinden, was es ist.
Aber wahrscheinlich ist auch eine Menge Unsinn im Spiel.
Aber ich glaube, es ist genauso gefährlich, Mitglied des Establishments zu sein und ein
Gewissen zu haben. Denn, sehen Sie, ich war über zwanzig Jahre lang als Wissenschaftler für die
Regierung tätig, angefangen mit Fort Detrick, Maryland, und dem National Cancer Institute.
Ich verstehe die angeborene Güte der meisten Regierungswissenschaftler, die versuchen,
die Gesundheit der Menschheit zu verbessern. Es hat lange gedauert, bis ich erkannte, dass die ganz
oben wahrscheinlich diese Finsternis begreifen, die Geschichten, von denen sie nicht wollen, dass
die Öffentlichkeit sie erfährt. Aber ich glaube, es gibt viele, die in der Nähe der Spitze arbeiten, die
diese Schattenseiten nicht sehen.

Während der Kontroverse über XMRV und seine Beziehung zu Krankheiten wie ME/CFS
und Autismus hatten wir keinen schärferen Kritiker als Kuan Teh-Jeang, den Chefredakteur der
Retrovirologie und zweiten Befehlshaber nach Tony Fauci am Nationalen Institut für Allergie und
Infektionskrankheiten.
Zuerst waren wir erstaunt über Teh-Jeangs heftige Reaktion auf unsere Arbeit.
Frank Ruscetti und ich hatten mit Teh-Jeang in den frühen Tagen der HIV-Forschung und
mit HTLV-1 (humanes T-Zell-Leukämie-Virus), dem ersten menschlichen
krankheitsverursachenden Retrovirus, zusammengearbeitet. Teh-Jeang war ein intelligenter,
charismatischer kleiner Mann, der immer nach Wegen suchte, die Beteiligung von Minderheiten an
den Biowissenschaften zu erhöhen, die bis dahin hauptsächlich in der Provinz des weißen Mannes
gelegen hatten.
Teh-Jeang war ein hochkarätiger Wissenschaftler.
Am 22. Dezember 2010 unternahm Teh-Jeang jedoch den ungewöhnlichen Schritt, als
Herausgeber der Zeitschrift Retrovirology die gleichzeitige Veröffentlichung von sechs negativen
Artikeln über unsere XMRV-Forschung zuzulassen. Ich sage, es war ungewöhnlich, weil Frank
mit mehreren der Rezensenten der Papiere gesprochen hatte, die uns mitteilten, dass sie uns
empfohlen hatten, die Papiere wegen erheblicher Mängel nicht zu veröffentlichen. Keiner von
ihnen bestand die Begutachtung durch Fachkollegen. Einer der Peer-Reviewer sagte Frank, dass
Teh-Jeang als Antwort auf diese Kritiken zugab, dass die Papiere an und für sich nicht dem
angemessenen wissenschaftlichen Standard für eine Veröffentlichung entsprachen, aber
"zusammen machen sie einen Punkt und sie stehen dazu". In einem späteren Leitartikel vom
August 2012 schien Teh-Jeang eine fast gespenstische Freude über den Angriff zu haben, den er
auf XMRV startete.
In dieser Hinsicht kann ein bedeutendes Beispiel aus den sechs im Dezember 2010 veröffentlichten
Retrovirologie-Papieren angeführt werden, die als erste die damals herrschende Meinung, dass
XMRV eine ätiologische Ursache des Chronischen Erschöpfungssyndroms (CFS) sei, grundlegend
korrigierten. In diesem Fall trug das Open-Access-Format der Retrovirologie besonders dazu bei,
dass interessierte Personen, die keine Karrierewissenschaftler waren, freien, schnellen und
vollständigen Zugang zu diesen paradigmenverändernden, von Fachkollegen begutachteten
Publikationen hatten.5 Man könnte meinen, dass er einen Mörder aufspürte mit der Fröhlichkeit,
mit der er kaum ein Jahr alte Befunde angriff, die aber im Juli 2009 von den höchsten Ebenen der
öffentlichen Gesundheitseinrichtung überprüft worden waren. Als ich diesen Abschnitt des
Leitartikels las, hieß es dort: "Ich kann andere Angehörige der Gesundheitsberufe, die nicht mit
Viren vertraut sind, so täuschen, dass sie diesen Unsinn glauben, weil sie es nicht besser wissen".
Es wäre schwer, jemanden zu finden, der sagt, Teh-Jeang habe die Angewohnheit, sich
unangemessen zu verhalten. Aber genau das tat er 2011, als er auf einer wissenschaftlichen Tagung
im belgischen Leuven aufstand, als Frank Ruscetti sich zum Reden fertig machte und zu schreien
begann: "Hört auf, das zu studieren! Studieren Sie ein echtes Virus! Hören Sie auf, dafür Geld zu
verschwenden! Geld zu verschwenden! Geld zu verschwenden!"
Ich war am Montagmorgen, dem 28. Januar 2013, in Franks Büro im Nationalen
Krebsinstitut, als Kathy mit der Nachricht in den Raum kam, dass Kuan Teh-Jeang tot sei.
Zuerst hieß es, er sei am Sonntagabend in seinem Büro an einem Herzinfarkt gestorben.
Dann hörten wir, dass er sich an seinem Schreibtisch erschossen habe.
Die letzte Geschichte, die ich hörte, war, dass er sich durch einen Sprung aus dem
vierstöckigen Parkhaus des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten
umgebracht habe.
Ist das wahr?
Sie bringen sich um, indem Sie zehn Meter weit auf den Bürgersteig springen? Es könnte
Sie umbringen, aber es wird auch eine ganze Menge Schmerz verursachen.
Bis zum heutigen Tag habe ich keine Ahnung, wie er gestorben ist.

Ich möchte Ihnen eine Passage aus Kuan Teh-Jeangs Nachruf in der Retrovirologie
mitteilen.
Seinen Freunden war er immer als Teh bekannt.
Teh hatte einen ansteckenden Enthusiasmus und eine Siegermentalität, sowohl bei der Arbeit als
auch beim Spiel. Er war ein geschickter Tennis- und Schachspieler, ein begabter Schriftsteller und
ein großer Debattierer mit starken Meinungen zu praktisch allen Themen der Wissenschaft und des
Lebens im Allgemeinen. Darüber hinaus hatte er eine Leidenschaft für aktuelle Ereignisse und eine
Vorliebe für Reisen, Filme, Essen und Musik. Der Tod von Teh ist ein Schlag für die
Retrovirus-Forschungsgemeinschaft, und wir werden seine wissenschaftliche Führung
schmerzlich vermissen. Er war für so vieles von dem, was wir gemeinsam erreicht haben, von
zentraler Bedeutung, und er war für viele von uns ein unterstützender und großzügiger Freund, und
er war für viele ein Freund und Kollege bei BioMed Central, sowohl in der Vergangenheit als auch
heute. Sein Ableben in so jungen Jahren hat Schock und große Trauer ausgelöst. Er war
gleichzeitig einer unserer solidesten Freunde und Unterstützer, während er gleichzeitig eine
unermüdliche Kraft war, die Veränderungen und Verbesserungen vorantrieb und uns daran
erinnerte, nicht auf unseren Lorbeeren zu sitzen, und immer mit offener, aber konstruktiver Kritik
bereit war, wenn er meinte, wir müssten es besser machen.6 Wir unterstützen alles, was in seinem
Nachruf über Teh-Jeang gesagt wurde. Das stimmte mit dem Wissenschaftler überein, den wir seit
Jahrzehnten kannten. Es stimmte jedoch nicht mit dem Mann überein, der sich in der
XMRV-Debatte gegen uns stellte. Diese Person war verwirrt.
Hier ist die einzige Erklärung für den Tod von Teh-Jeang, die für mich Sinn ergibt.
Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass Teh-Jeang mitten in der XMRV-Debatte das
glaubte, was Leute wie Tony Fauci und John Coffin sagten, nämlich dass XMRV einfach eine
Laborkontamination war und die Bevölkerung nicht in großer Zahl infiziert hatte. Diese
Argumente finden am Rande der wissenschaftlichen Erkenntnis statt, so dass es leicht ist, ihnen zu
glauben, wenn eine gut gebildete Person eine Behauptung aufstellt und scheinbar einen
vernünftigen Beweis hat.
In Teh-Jeangs Nachruf wird davon gesprochen, dass er eine "unermüdliche Kraft war, die
Veränderungen vorantrieb" und die Menschen immer dazu aufrief, "es besser zu machen". Obwohl
er XMRV brutal angegriffen hatte, konnte er als Herausgeber der Retrovirologie die neuesten
Forschungsergebnisse vor der Veröffentlichung einsehen. Er bekam alle Arbeiten zu sehen. Seine
Aufgabe war es, Dinge zu wissen, BEVOR andere Menschen sie kennen. Andere Wissenschaftler
entdeckten verschiedene Stämme von XMRV und wie es mit der Krankheit in Verbindung
gebracht wurde, was genau das ist, was man bei einer neu entdeckten Retrovirus-Familie erwarten
würde.
Es ist wahrscheinlich, dass XMRV wie das Spleen Focus Forming Virus ist, das einen
weiteren Helfer-Virus braucht, um Schaden anzurichten. Die Viren werden sich mit anderen Viren
in der Umgebung kombinieren und rekombinieren, so dass es eine Herausforderung ist,
herauszufinden, welches Virus das Problem verursacht. Selbst bei HIV sind die meisten Viren
defekt. Sie sind nicht infektiös und nicht übertragbar. Sie richten ihren Schaden am Immunsystem
durch andere Mechanismen an.
Ich glaube, Teh-Jeang war klug genug, um diese exotische Biologie zu verstehen, vor
allem, als selbst Kritiker wie Coffin feststellten, dass XMRVs möglicherweise nur zehn Tage
brauchen, um sich mit einem anderen Virus zu rekombinieren und ein neues
replikationskompetentes Retrovirus zu schaffen.7 Diese Viren könnten Stückchen und Stücke
anderer Viren sein, weshalb man, wenn man das Virus zu eng betrachtet, es übersehen würde.
Diejenigen, die Viren wirklich verstehen, wissen, dass der beste Vergleich eines Virus
wahrscheinlich mit einem Stück Computercode ist. Ja, wenn Sie ein ganzes Computerprogramm
haben, wie ein kompletter Virus, ist das wahrscheinlich ein robusteres System. Aber Sie können
auch Strings aus Computercode haben, die Ihren Rechner durcheinander bringen können. Ich
denke, auf ähnliche Weise braucht man oft nicht ein ganzes Virus, vielleicht nur ein paar hundert
Basenpaare einer Virushülle, um die Immunfunktion zu beeinträchtigen. Wir nennen diese
Viruspartikel und tun so, als ob sie nicht schädlich wären, aber ich denke, diese Ansicht ist
wahrscheinlich falsch.
Ich glaube, Teh-Jeang war darüber beunruhigt. Er begann, es herauszufinden. Zuerst
behielt er seine Zweifel wahrscheinlich für sich. Dann begann er, seine Bedenken mit einigen
engen Freunden zu diskutieren, mit Leuten, die Wissenschaft und Politik verstehen konnten, wie
sein Chef, Tony Fauci. Es gibt drei Personen, die ich in dem, was Frank Ruscetti die "Unheilige
Dreifaltigkeit der Wissenschaft" nennt, unterbringe, und das sind Harold Varmus, Francis Collins
und Tony Fauci. Wann immer Sie sich fragen, warum in einem kritischen Bereich der öffentlichen
Gesundheit nicht die Wahrheit gesagt wurde, werden Sie wahrscheinlich die Fingerabdrücke dieser
Männer am Tatort finden.
Wie antwortet Fauci? Vielleicht versucht er, Teh-Jeang davon zu überzeugen, dass seine
Ängste unberechtigt sind. Aber Teh-Jeang würde darauf beharren. Er würde Fakten wollen. Die
könnte Fauci nicht liefern, und wenn er lügen würde, würde Teh-Jeang die Lügen durchschauen.
Das System hängt von klugen Menschen ab.
Aber um diese Menschen hineinzuziehen, muss man sie auch dazu bringen, an das zu
glauben, was sie tun. Es schafft ein Ungleichgewicht, wenn man etwas Unethisches tun will.
Jeder Wissenschaftler möchte glauben, dass seine Arbeit integer ist. Einen Wissenschaftler
als Lügner zu bezeichnen, ist das schlimmste Beiwort, das man verwenden kann. Ich bin der festen
Überzeugung, dass zwischen Fauci und seinem Stellvertreter Teh-Jeang eine Sackgasse entstanden
ist. Was geschah nach diesem Punkt? Das kann ich Ihnen nicht sagen. Schämte sich Teh-Jeang für
das, was er getan hatte? Als Chinese war ihm die Ehre sehr wichtig.
Hat er Dinge getan, für die er sich schämte?
Oder hat Fauci, nachdem ihm klar war, dass Teh-Jeang nicht umgedreht werden konnte,
einen Anruf getätigt und einen Befehl erteilt? Machte sich Teh-Jeang bereit, abtrünnig zu werden?
Fauci wusste vielleicht nicht, was genau geschehen würde, aber er wusste, dass etwas geschehen
würde.
Es geht das Gerücht, dass Teh-Jeang einen Abschiedsbrief hinterlassen hat, der von der
Polizei der National Institutes of Health beschlagnahmt wurde.
Ich frage mich, ob er dem zerrissenen Abschiedsbrief ähnelt, der in Vince Fosters
Aktentasche gefunden wurde.

Seit wann gibt es in der Regierungswissenschaft verdächtige Todesfälle? Ich wünschte, ich
könnte sagen, dass es sich um ein neues Phänomen handelt. Ich vermute, dass es kein neues
Phänomen ist.
Wie ich bereits sagte, arbeitete ich von 1983 bis 1986 mit Frank Ruscetti im Rahmen des
Programms "Biological Response Modifiers" in Fort Detrick, Maryland, zusammen. Es war die
Anfangszeit der HIV-Forschung, und ich war Techniker und verbrachte die meiste Zeit in einer
Einrichtung der Biosicherheitsstufe 3, was wahrscheinlich eine gute Sache ist, als später alle
chemischen und biologischen Waffen, die eingesetzt worden waren und auf der Basis gelagert
wurden, aufgedeckt wurden. Das Gebäude, in dem ich arbeitete, war einst zum Testen von
waffenfähigem Anthrax benutzt worden. Es war ein bezaubernder Ort.
Ich erwischte einen hochrangigen Wissenschaftler, der seine Daten änderte, und meldete
sie dem Programmdirektor. Ich bin derjenige, der ausgeknipst wurde. Dieser Vorfall war der Grund
dafür, dass ich aufhörte, für die Bundesregierung zu arbeiten, und eine kurze Zeit in der
Unternehmenswelt bei Upjohn verbrachte.
Wenn ich auf meine Zeit in Fort Detrick zurückblicke, werden mir einige Dinge klar.
1985 waren wir im Eifer der HIV-AIDS-Forschung, und jeder wusste, dass Nobelpreise auf
dem Spiel standen, dass Milliarden von Dollar aus Behandlungsprotokollen flossen und Millionen
von Menschen verärgert nach einer Antwort auf ihre unheilbare Krankheit riefen. Ich erinnere
mich, dass ich mehrmals zu Treffen ging und durch die ACT-UP-Proteste gehen musste, wo die
Leute uns anschrieen, dass wir uns nicht um sie kümmerten und darüber logen, was sie wirklich
krank machte. Ich war Mitte zwanzig und in meiner Naivität glaubte ich, dass wir alles Mögliche
tun würden.
Natriumazid ist eine fiese Chemikalie, die Ihre Atmungskette entkoppelt, so dass Sie
keinen Sauerstoff herstellen können. Man ertrinkt buchstäblich in seinen eigenen Sekreten. Eine
Technikerin nahm etwas Natriumazid aus dem Labor, ging in einen örtlichen Park, setzte sich auf
einen Stein, trank es und brachte sich damit um. Und ich habe bereits den Postdoktoranden
erwähnt, einen Japaner mit einer Frau und zwei Kindern, von dem mir gesagt wurde, er sei
angewiesen worden, Daten zu fälschen. Er starb auch durch den Konsum von Natriumazid.
Sie haben Natriumazid schließlich aus dem Labor verbannt.
Ich habe nichts als Respekt für die Absichten von Menschen, die ein Leben in der
Wissenschaft führen wollen. Mein Zorn gilt denen, die die Suche nach der Wahrheit verraten. Ich
halte es für sehr plausibel, dass ehrliche Menschen, die über Korruption stolpern, so verzweifelt
werden können, dass sie sich umbringen.
Aber ich halte es auch für wahrscheinlich, dass es Verfahren gibt, um mit denen
umzugehen, die nicht bereit sind, dem Programm zuzustimmen. Ich will nicht sagen, dass es in
meiner Leidensgeschichte nicht auch Zeiten gegeben hat, in denen ich nicht sehr mutlos war. Aber
fürs Protokoll: Ich werde mich niemals umbringen.

Halten diese verdächtigen Todesfälle von führenden Ärzten und Wissenschaftlern bis heute
an?
Ja, sie dauern an.
Im Januar 2018 veröffentlichte ein Schriftsteller namens Baxter Dmitry einen Artikel, in
dem er behauptete, ein leitender Wissenschaftler der Centers for Disease Control habe ihm gesagt:
"Einige der Patienten, denen ich in diesem Jahr die Grippeimpfung verabreicht habe, sind
gestorben. Es ist mir egal, wer Sie sind, das macht mir eine Scheißangst. Wir haben im ganzen
Land gesehen, wie Menschen an der Grippe starben, und das Einzige, was fast alle von ihnen
gemeinsam haben, ist, dass sie die Grippeimpfung bekommen haben. "8
Am 12. Februar 2018 gab Dr. Timothy Cunningham seinen Job bei den Centers for Disease
Control vorzeitig auf und behauptete, er fühle sich nicht wohl. Wenn man den
Nachrichtenberichten Glauben schenken darf, zog er nach seiner Ankunft zu Hause seine
schwarzen Joggingschuhe an, lief eine Runde und verschwand.
Dmitry enthüllte dann, dass sein anonymer CDC-Arzt kein anderer als Dr. Timothy
Cunningham war. Als NBC News eine Woche später über das mysteriöse Verschwinden
berichtete, hatten sie dies von Joe Carlos, einem Freund von Cunningham vom Morehouse
College. Die beiden wollten an einer Gala in Morehouse teilnehmen:
"Unsere letzte Mitteilung in der Woche zuvor handelte davon, vor dem VIP-Empfang abzuhängen
und hinunterzugehen und uns zu amüsieren", sagte Carlos. "Cunninghams Freunde beschrieben ihn
als rechthaberisch, positiv und fröhlich - und sie bemerkten seine Zuverlässigkeit: "Er hat diese
makellose Dienstakte und diesen Hintergrund, und dann ist er auch noch der Mann, den man
anrufen kann, um beim Umzug von Möbeln oder am Ende eines langen Tages in einem Restaurant
zu helfen", sagte Calloway, der Cunningham auch vom College her kannte und über die Jahre
hinweg eine enge Beziehung zu ihm unterhielt.9 Die beiden wollten an einer Gala in Morehouse
teilnehmen. Im Oktober 2017 war Dr. Cunningham vom Atlanta Business Chronicle zum "40
under 40 Award Honoree" ernannt worden und saß für ein Interview mit den beiden.
Auf die Frage nach seiner Arbeit sagte er: "Ich habe das große Glück, das zu lieben, was ich
tue. Das bedeutet nicht, dass es immer leicht ist, aber meine Leidenschaft für die Arbeit hilft mir,
wenn es schwierig wird. Mein Rat ist, das zu tun, was man liebt. Lieben Sie, was Sie tun. Geben Sie
nicht auf. Machen Sie weiter. Sammeln Sie sich in schlechten Zeiten auf und lernen Sie daraus.
Nehmen Sie sich schließlich Zeit, in den guten Zeiten zu feiern. "10
Cunningham wurde auch gefragt, welche Fähigkeiten und Eigenschaften eine Person unter
vierzig Jahren an einen Arbeitsplatz mitbringen kann, um ihn wachsen zu lassen. Er antwortete:
"Seien Sie flexibel. Gehen Sie über Ihre traditionellen Silos hinaus. Seien Sie sich Ihrer inhärenten
Voreingenommenheit bewusst. Seien Sie aufgeschlossen und bereit zu lernen. Öffnen Sie sich, um
andere Menschen kennen zu lernen, die anders sind als Sie und lassen Sie sie auch Sie kennen
lernen. Das klingt sehr nach meiner Herangehensweise an die Wissenschaft.
Am 3. April 2018, mehr als sieben Wochen nach seinem Verschwinden, entdeckten einige
Fischer im Fluss Chattahoochee eine Leiche, die sich in Trümmern verheddert hatte. Es war Dr.
Timothy Cunningham.
In seinem letzten Gespräch mit seiner Schwester Tiana hatte Cunningham ihr gesagt: "Du
musst die Dinge selbst herausfinden".11 Tiana erinnerte sich später daran, dass ihr Bruder sich
paranoid anhörte.
In einem ausführlichen Artikel für die Atlanta Journal-Constitution vom 4. Juni 2018
begann sich eine neue Sichtweise auf Timothy Cunningham abzuzeichnen:
Für diejenigen, die ihn am besten kannten, war Timothy Cunningham ein gut ausgebildeter,
motivierter Karrieremann, der es als seine Aufgabe ansah, Leben zu verändern. Doch in seinem
Privatleben kämpfte Cunningham mit seiner Sexualität, war verärgert, dass er keine Beförderung
erhalten hatte, und lebte mit einer chronischen Krankheit, Familie und Freunde informierten die
Polizei von Atlanta. Es ist nun kein Geheimnis mehr, wie der Epidemiologe des Centers for
Disease Control and Prevention starb. Cunningham beging Selbstmord, indem er sich ertränkte,
wie das Büro des medizinischen Gutachters von Fulton County berichtet.12 Maybe.
Ich kaufe es aber einfach nicht ab. Vor allem nach dem, was ich 2011 durchlebt habe. Die
Ereignisse waren so ähnlich, dass mir die Haut zu Berge stand. Mich schaudert bei dem Gedanken,
was passiert wäre, wenn wir nicht Baby Jonah, diesen dreizehn Fuß großen Bostoner Walfänger,
hätten. Und was ist mit der Bradstreet, die ebenfalls tot in einem Fluss gefunden wurde?
Cunningham war sehr beliebt, erfolgreich, hatte zwei Abschlüsse von Harvard und war
Kommandantin im öffentlichen Gesundheitsdienst der USA, nachdem sie auf die Ebola- und
Zika-Ausbrüche sowie den Supersturm Sandy reagiert hatte. Ich fordere Sie auf, sich ein Bild
dieses gut gebauten 35 Jahre alten afroamerikanischen Mannes in seiner Kommandeursuniform
anzusehen, der vor einer amerikanischen Flagge und der Flagge des US-Gesundheitsdienstes steht,
und eine zerbrechliche Seele zu sehen.
Sehen Sie, wie der Artikel im Atlanta Journal-Constitution das Wasser trübt?
Es ist wie eines dieser Horoskope, in denen so viele Dinge gesagt werden, die man für
richtig hält, weil eines davon mit einem mitschwingt.
Er wusste nicht, ob er schwul war oder nicht! Deshalb hat er sich umgebracht?
Er hat diese Beförderung nicht bekommen! Darum hat er sich umgebracht?
Er hatte eine mysteriöse, namenlose "chronische Krankheit", gegen die er Medikamente
nahm! Deshalb hat er sich umgebracht? Okay, was war das für eine chronische Krankheit?
Psoriasis?
Ich neige zu der Annahme, dass die Antwort in etwas Vagem liegt, über das in einem
Artikel der Washington Post einige Wochen nach Cunninghams Verschwinden berichtet wurde:
Die Ermittler der Polizei sind verwirrt, während sie die "äußerst ungewöhnlichen" Umstände des
Vermisstenfalls von Timothy Cunningham aufarbeiten, eines Forschers, der am 12. Februar
verschwand, kurz nachdem er erfahren hatte, warum er bei einer Beförderung bei den Centers for
Disease Control and Prevention (CDC) übergangen worden war. Cunningham, 35, erzählte seinen
Kollegen, er fühle sich nicht wohl und verließ die Arbeit im CDC-Hauptquartier in Atlanta, nicht
lange, nachdem er mit seinem Vorgesetzten darüber gesprochen hatte, warum er nicht befördert
worden war, sagte der Polizeipräsident von Atlanta, Michael O'Connor, gegenüber Reportern.13
Ich würde gerne wissen, warum Cunningham bei dieser Beförderung übergangen wurde.
War es, weil er sagte, Grippeimpfungen würden Menschen töten?
Das könnte dazu führen, dass Sie bei einer Beförderung im Bereich der öffentlichen
Gesundheit übergangen werden, wenn sich herausstellt, dass Sie Mitglieder der Öffentlichkeit
töten und darüber mit neugierigen Reportern sprechen.

Wie weit wird unsere Regierung gehen, um Mitglieder ihrer als innenpolitisch eingestuften
Opposition anzugreifen? Mit anderen Worten, welche Maßnahmen wird die Regierung der
Vereinigten Staaten gegen ihre eigenen Bürger ergreifen? Das ist keine Frage von einer Partei
gegen eine andere. Es ist eine Frage der Macht.
Ich neige zu der Ansicht, dass der Blick in die Vergangenheit uns helfen kann, solche
Fragen zu beantworten.
Wenn jemand über eine Linie getreten ist, erwarten wir, dass die Person bestraft wird.
Wenn es Teil einer Standardarbeitsanweisung war, können wir erwarten, dass die Identität
dieser Personen verborgen bleibt, auch wenn die Verbrechen aufgedeckt werden.
Am 21. November 1964 sandte das Federal Bureau of Investigation (FBI) einen Brief an
den Bürgerrechtsführer Martin Luther King jr. und forderte ihn auf, sich umzubringen, zusammen
mit einer Tonbandaufnahme seiner angeblichen sexuellen Begegnungen mit Frauen. King sollte in
einigen Wochen nach Schweden reisen, um den Friedensnobelpreis für seine Arbeit zur
Beendigung der Rassentrennung entgegenzunehmen.
Im Jahr 2014 druckte die New York Times eine fast unbearbeitete Kopie dieses Briefes.
Die Führung des FBI wollte King offenbar glauben machen, er stamme von einem anderen
Afroamerikaner.
KING, Angesichts Ihres minderwertigen, abnormalen persönlichen Verhaltens werde ich Ihren
Namen weder mit einem Mr. noch mit einem Reverend oder einem Dr. würdigen. Und, Ihr
Nachname erinnert nur an den Typ King wie Heinrich VIII. und seine zahllosen Akte des
Ehebruchs und unmoralischen Verhaltens, die niedriger sind als die eines Tieres. King, schauen Sie
in Ihr Herz. Sie wissen, dass Sie ein völliger Betrüger und eine große Belastung für alle Neger sind.
Die Weißen in diesem Land haben genug eigene Freunde, aber ich bin sicher, dass sie zur Zeit
keinen haben, der Ihnen ebenbürtig wäre. Sie sind kein Geistlicher und das wissen Sie. Ich
wiederhole, Sie sind ein kolossaler Betrüger und ein niederträchtiger, bösartiger noch dazu. Sie
könnten nicht an Gott glauben und so handeln, wie Sie es tun. Offensichtlich glauben Sie nicht an
irgendwelche persönlichen moralischen Prinzipien. Die nächsten drei Absätze spucken Hass und
greifen Dr. Kings Charakter und seine christlichen Werte an, indem sie seine akademischen Grade
und Ehrungen verspotten. Noch einmal, diese Art des Dialogs ähnelt auf unheimliche Weise den
Dingen, die über mich geschrieben wurden. Die Streichung des Dr. aus meinem Namen und
meinem gesamten Lebenswerk, das scheinbar gestohlen wurde, als andere wie Coffin und Lipkin
unsere Entdeckungen zu kassieren schienen, indem sie unsere Daten und Patente als ihre eigenen
veröffentlichten. Das FBI und andere Bundesbeamte beteiligten sich angeblich an all dem in dem
Versuch, mich zu überzeugen, Selbstmord zu begehen, um dafür meine Familie und meinen
ehrenhaften Namen zu zerstören. Bin ich überrascht, wie der Brief endet? Entscheiden Sie selbst.
King, es bleibt Ihnen nur noch eines zu tun. Sie wissen, was zu tun ist. Sie haben nur noch 34 Tage
Zeit (genau diese Zahl wurde aus einem bestimmten Grund gewählt, sie hat definitiv praktische
Bedeutung). Sie sind fertig. Es gibt nur noch einen Ausweg für Sie. Sie nehmen ihn besser, bevor
Ihr schmutziges, anormales, betrügerisches Selbst für die Nation ausgesondert wird.14 Klingt dieser
Brief für Sie genauso psychotisch wie für mich? Dies ist unser Federal Bureau of Investigation, das
den prominentesten Bürgerrechtsführer des Landes auffordert, sich vor der Entgegennahme des
Friedensnobelpreises umzubringen.
Der Fairness halber muss angemerkt werden, dass Dr. King kein vorbildliches Privatleben
geführt hat.
Ebenso wenig wie Präsident John F. Kennedy oder Präsident Lyndon Johnson, der ihm
folgte.
Aber das FBI schickte Kennedy oder Johnson nie Briefe, in denen es sie zum Selbstmord
aufforderte.
Ich weiß, dass viele diesen Brief des FBI an Dr. King allein durch das Prisma der
Rassenbeziehungen in den 1960er Jahren sehen werden. Ich glaube, es geht um etwas noch
Größeres. Wenn die Anwendung dieser Taktik eine Entgleisung wäre, dann würde ich erwarten,
dass die Person, die diesen Brief geschrieben hat, identifiziert, ihres Jobs und ihrer Rente beraubt
und strafrechtlich angeklagt worden wäre.
Nichts dergleichen ist auch nur im Entferntesten geschehen.
Der Verfasser dieses abscheulichen Briefes durfte ohne Strafe in die Finsternis
zurückweichen, so wie bis zum heutigen Tag niemand für die Verbrechen bezahlt hat, die an mir
oder dieser geduldigen Bevölkerung begangen wurden. Tatsächlich werden ihnen
Bundeszuschüsse in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar gewährt.
Das ist eine größere Frage als Rassismus oder die Korruption der Wissenschaft. Es ist die
Frage, wem es erlaubt ist, eine Stimme zu haben. Wem ist es erlaubt, am Gespräch teilzunehmen?
Dr. Martin Luther King, Jr. wurde am 4. April 1968 in Memphis, Tennessee, ermordet. Ich
erinnere mich an diesen Tag, denn es war nur wenige Tage nach meinem zehnten Geburtstag. Ich
erinnere mich, dass ich mich fragte, wie es für King in diesen letzten Monaten war, denn mein
Großvater sagte, er wusste, dass die Kugel für ihn bestimmt war. Er hatte den Schatten ihrer
Flugbahn während seiner Märsche und Kundgebungen gesehen, als er in südlichen Gefängnissen
saß, und als dieser Brief vom FBI zusammen mit der Tonbandaufnahme eintraf.
Bald würden sie ihn holen kommen.
Es war nur eine Frage der Zeit.
Und doch beharrte er darauf.
Wir müssen dasselbe tun.
KAPITEL VIER
Das Schicksal derer, die gegen die Dunkelheit kämpfen

Wie mein Anwalt, Mike Hugo, erzählt, hörte er zum ersten Mal von mir, als er einen Anruf
von einem Anwalt in Südkalifornien erhielt, mit dem ich den Fall besprochen hatte.
Der Anwalt sagte: "Hey, Mike, ich habe diesen Fall. Es ist wahrscheinlich der härteste, den
du je gesehen hast. Und ich weiß nicht, ob der Fall schwer ist, weil die Klientin so emotional und
von den tatsächlichen Umständen gequält ist, dass sie Schwierigkeiten hat, sich zu artikulieren
oder was auch immer. Sie ist wirklich brillant. Aber was ihr passiert ist, ist so daneben, dass die
erste Person, an die ich gedacht habe, Sie waren. Weil Sie schräge Sachen mögen.
"Okay", sagte Mike und war fasziniert von dieser Eröffnung. Der andere Anwalt legte dar,
was er über den Fall wusste, meinen Hintergrund, wie ich verhaftet und ohne Haftbefehl fünf Tage
lang eingesperrt wurde, um dann wie von Zauberhand wieder freigelassen zu werden, als mein
ehemaliger Chef, ein wohlhabender politischer Spender von US-Senator Harry Reid, die Polizei
aufforderte, mich gehen zu lassen.
Mike holte sich von diesem Anwalt alle Fakten, die er konnte, und rief mich dann an. Wir
unterhielten uns stundenlang. Ich kann so sein. Tut mir Leid, Mike.
Unser Buch PLAGUE war auf den Druckplatten, also schickte ich ihm eine PDF-Kopie.
Ich schickte ihm auch eine Kopie der 42 USC-Beschwerde von 1983, die ich Pro Se (in meinem
eigenen Namen, aus dem Lateinischen) beim Gericht eingereicht hatte. Vor der Einreichung der
Beschwerde hatte ich keinen Anwalt finden können, aber einige meiner Freunde, die Anwälte
waren, gaben mir einige allgemeine Hinweise. Das Problem war, dass sie keine Prozessanwälte
waren, und die Fakten meines Falles waren eher ungewöhnlich.
Mike fand die Beschwerde schlecht abgefasst und verwirrend. Ich stimmte ihm zu. Ich war
Wissenschaftlerin, keine Anwältin. Uns stand ein Antrag auf Abweisung meiner Beschwerde
bevor, und Mike hat vor diesem Richter eine wunderbare Arbeit geleistet.
Wie Mike später erklärte: "Eine schlecht abgefasste Beschwerde enthält in der Regel eine
Menge Fakten. Wenn Sie eine gute Beschwerde schreiben, sollte sie drei Seiten umfassen".
Als Mike vor dem Richter erschien, legte er einfach alles auf die Reihe. "Ich bin völlig
verwirrt. Ich bitte das Gericht, mir heute keine Fragen zu stellen und mich die Beschwerde neu
formulieren zu lassen. Ich muss mit meinem Mandanten sprechen und herausfinden, worum es bei
diesem Fall wirklich geht."
Der Richter schien durch Mikes Offenheit erleichtert und gewährte ihm die Zeit, die er
brauchte, um meine Beschwerde abzuändern.

Es gibt wahrscheinlich keinen besseren Anwalt auf der ganzen Welt als Mike Hugo, um zu
verstehen, was in meinem Fall passiert ist.
Mike machte 1975 seinen Bachelor-Abschluss am Boston College und schloss 1983 mit
magna cum laude an der New England Law School ab. Seine ersten Fälle außerhalb der juristischen
Fakultät betrafen Impfstoffe, insbesondere die alte DPT-Spritze
(Diphtherie-Keuchhusten-Tetanus), die schließlich wegen der vielen schlechten Reaktionen vom
Markt genommen wurde. Innerhalb eines Jahres nach diesem ersten Fall hatte er mehr als hundert
Impffälle und hatte irgendwann etwa fünfhundert DPT-Verletzungsfälle zu bearbeiten. Zu dieser
Zeit entwickelte er auch eine Praxis, die sich auf Frauen konzentrierte, die Gesundheitsprobleme
aufgrund ihrer Silikonbrustimplantate geltend machten.
Ein befreundeter Anwalt, der mit Mike befreundet war, bearbeitete einen Umweltfall und
verklagte zwei große Unternehmen, W. R. Grace und Beatrice Foods. Der Fall wurde unter dem
Namen Woburn bekannt und führte schließlich zu einer der größten Umweltstrafen, die je gegen
ein Unternehmen verhängt wurden. Die Unternehmen versuchten, diesen Anwalt unter die Erde zu
bringen, und Mike erkannte, dass er den positiven Cash-Flow, den er durch seine
Impfstoffverletzungen und Brustimplantat-Fälle erhielt, nutzen konnte, um diesem Anwalt zu
helfen.
Dieser Anwalt war Jan Schlichtmann, der 1998 in dem Film A Civil Action von John
Travolta und in dem gleichnamigen populären Buch porträtiert wurde. Jan hat bekanntlich gesagt:
"John Travolta verdiente mehr Geld, indem er mit mir spielte, als ich jemals mit mir spielte "1
Das ist so etwas wie eine Untertreibung.
Einst hatte Schlichtmann 114 Dollar auf seinem Bankkonto und eine Million Dollar
Schulden. Geistige Zusammenbrüche sind häufig bei denen, die versuchen, die Welt zu verändern.
Jan war nicht anders, er floh schließlich nach dem Verlust des Woburn-Falls aus Boston nach
Hawaii und lebte im Krater des Haleakala, wo er begann, energieeffiziente Glühbirnen zu
verkaufen.2 Erst nach Jans Verlust im Woburn-Fall führte die Bundesregierung eine gründliche
Untersuchung der Ansprüche durch, die zu den Rekordstrafen führte.
In den Jahren, in denen Jan den Woburn-Fall vorbereitete, war er dazu in der Lage, weil
Mike mit seiner Impfstoffverletzung und den Brustimplantat-Fällen Geld einbrachte. Der
Woburn-Fall brachte für Mike viele finanzielle Verpflichtungen mit sich, von denen einige bis zum
heutigen Tag bestehen.

Die Fälle von Impfschäden waren für Mikes Praxis lukrativ, aber anstrengend.
Dies geschah in den Tagen vor der Verabschiedung des Nationalen Gesetzes über
Impfschäden bei Kindern von 1986, das alles ändern sollte. Mike sagte, es gäbe etwa acht Anwälte
im ganzen Land, die sich mit diesen Fällen befassten, und sie würden sich regelmäßig treffen, um
Strategien und Taktiken zu besprechen. Ihre Hauptexperten waren Dr. Kevin Geraghty, ein Arzt
aus Nordkalifornien, der Stipendien in den Bereichen Allergie und Immunologie an der Universität
von Chicago und der Universität von Kalifornien in San Francisco absolviert hatte; Dr. Arthur
Zahalsky, der an der City University of New York lehrte und den Lehrstuhl für Biowissenschaften
an der Southern Illinois University-Edwardsville innehatte; und Dr. Mark Geier, der
Geburtshilfe-Genetiker an den National Institutes of Health gewesen war.
Mike erinnerte sich: "Wir saßen zusammen und tauschten uns über unsere Fälle aus, was
ihre Experten sagten, und bereiteten uns gegenseitig auf das vor, was wir tun wollten. Das führte
dazu, dass wir unsere Fälle gegenseitig analysierten und uns gegenseitig Hilfe anboten. Wir hatten
Experten als Zeugen, die der andere vielleicht nicht hatte. Denn wir steckten alle zusammen drin.
Wir mussten alle gewinnen. Wir konnten uns keinen Verlust leisten, weil wir zeigen mussten, wie
schlecht der Impfstoff war.
Der Impfprozess war bösartig und setzte Mike einem Ausmaß an schlechtem Verhalten
aus, das er nicht für möglich gehalten hatte. Am schlimmsten war eine Gruppe von elf plötzlichen
Säuglingstoten in Tennessee, die auf den von Wyeth Laboratories hergestellten DPT-Impfstoff
zurückzuführen waren. Die Wahrheit wurde von einem staatlichen Gerichtsmediziner aufgedeckt,
der in den Krankengeschichten der elf verstorbenen Säuglinge die richtigen Fragen stellte.
Bei der Entdeckung deckte Mike ein Memo von Wyeth vom 27. August 1979 auf, das vom
Leiter der Impfstoffabteilung des Unternehmens, Dr. Alan Bernstein, versandt worden war.
Während die Zahl der durch diesen Impfstoff verursachten Todesfälle schockierend war, war die
Zahl der hirngeschädigten Kinder sogar noch höher. Das waren die Fälle, mit denen Mike in den
frühen 1980er Jahren zu tun hatte.
Das Memo begann mit der Erkenntnis, dass der Impfstoff eine bestimmte Anzahl von
Kindern töten könnte, weshalb man beschloss, dass nicht mehr als zweitausend Dosen des
Medikaments in irgendein Ballungsgebiet gehen sollten, um zu vermeiden, dass in einem kleinen
geografischen Gebiet in kurzer Zeit viele Kinder sterben würden.3 Auf diese Weise könnten ein
oder zwei Kleinkinder in Boston, ein oder zwei in New York, einige in Philadelphia und einige in
Nashville sterben, aber in keinem einzigen Gebiet genug, um eine Panik auszulösen. Babys würden
sterben oder schwer verletzt werden, aber für ihre Eltern und die örtlichen Gesundheitsbehörden
bliebe das Geschehen ein Rätsel.
So jedenfalls interpretierte es Mike Hugo.
Als Mike Dr. Bernstein absetzte, verfolgte er ihn mit aller Macht. "Ich fuhr den Kerl über
die Felsen, so hart ich nur konnte. Ich gab ihm persönlich die Schuld am Tod. Ich sagte, an seinen
Händen klebte Blut, nicht an Wyeths. Ich hätte kein größeres Arschloch sein können. Am nächsten
Morgen sagte mir sein Anwalt: "Dr. Bernstein war die ganze Nacht mit Brustschmerzen im
Krankenhaus. Ich hoffe, Sie sind zufrieden. Ich antwortete: "Ich hoffe, Dr. Bernstein ist zufrieden,
dass es schmerzhafter als ein Herzinfarkt ist, zu sehen, wie Ihr Kind von normal auf hirngeschädigt
oder tot wechselt.
Das Tempo war anstrengend. Mike flog oft am Sonntagabend von Boston aus in
verschiedene Städte - New York, Dallas, Chicago, Los Angeles - und flog dann am Freitagabend
zurück nach Boston, ruhte sich eineinhalb Tage aus und machte sich dann bereit, alles noch einmal
zu machen. Eines Nachts fand er sich wach auf dem Boden eines Zimmers des Marriott-Hotels in
Salt Lake City wieder, wo er eine Woche lang für eine eidesstattliche Aussage blieb, und weinte,
weil er nicht wusste, wo er war und warum. Er musste hinkriechen, um die auf dem Zimmertelefon
angegebene Adresse zu sehen, um zu erkennen, wo er sich befand.
"Was zum Teufel mache ich in Salt Lake City?", dachte er, bevor ihm klar wurde, dass er
bereits zwei Tage für eine eidesstattliche Aussage dort gewesen war und noch drei weitere vor sich
hatte.
Mike hatte all diese Fälle im ganzen Land am Laufen, als er einen Anruf von einem Anwalt
in Washington, DC, erhielt, dessen Kind durch den DPT-Impfstoff einen Hirnschaden erlitten
hatte. Er sagte, er habe den Rechtsstreit durchgestanden und sie hätten gewonnen, aber es sei zu
schwierig gewesen.
Es musste etwas anderes getan werden.
Damals dauerte es etwa sechs Jahre, bis ein Urteil über Impfstoffe gefällt wurde, und die
Vorbereitung kostete etwa hundertfünfzigtausend. Mike erinnerte sich: "Man kommt an den Punkt,
an dem man genug weiß, um die Entscheidung selbst zu treffen. Man muss nicht
fünfundzwanzigtausend Dollar für einen Kinderneurologen und einen Genetiker ausgeben. Wenn
das Kind normal geboren wurde, alles nach Plan verlief, alle Meilensteine erreicht wurden und Sie
plötzlich innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einer DPT-Spritze einen Funktionsverlust
erlitten haben, weiss ich genug, um eine Klage einzureichen. Aber wenn Sie die Klage einreichen,
müssen Sie alle Aussagen aufnehmen. Sie müssen alle Aufzeichnungen analysieren. Sie müssen
wissen, dass an einer der Aufzeichnungen etwas merkwürdig ist. Man muss in Hotels übernachten,
wo man manchmal in kaltem Schweiß auf dem Boden aufwacht. Und es kostet Geld, das zu tun."
Aber oft war die Verletzung nicht sofort innerhalb von vierundzwanzig Stunden sichtbar.
Ja, es konnte zum Tod führen, es konnte eine Lähmung eintreten, wenn Ihr Kind plötzlich spastisch
Tetraplegiker war, aber andere Verletzungen waren subtiler. "In manchen Fällen gehen die Kinder
zur Schule, und die Lehrer halten eine Konferenz mit den Eltern ab und sagen: 'Ihr Kind tut nicht,
was die anderen Kinder tun. Und in 99 Prozent der Fälle brechen die Eltern in Tränen aus, weil sie
es die ganze Zeit wussten, es aber nicht wahrhaben wollten. Aber jetzt sagt es ihnen ein Lehrer, und
jetzt müssen sie etwas tun. Und dann rufen sie einen Anwalt wie mich an."
Der Anwalt in Washington, DC, sprach mit einigen Leuten im Kongress darüber, wie ein
effizienteres und weniger schmerzhaftes System geschaffen werden könnte, um die Eltern von
durch Impfung geschädigten Kindern zu entschädigen, und er wollte Mikes Unterstützung
erhalten. Mike war der Meinung, dass jede Änderung des Systems eine Verbesserung darstellen
würde.
Mike verbrachte Hunderte von Stunden damit, mit dem Büro des Kongressabgeordneten
Henry Waxman und seinem Assistenten bei der Gesetzgebung, Tim Westmoreland,
zusammenzuarbeiten und zu versuchen, ein lohnendes Gesetzeswerk zu schaffen. Er ist
unzufrieden mit dem, was mit diesem Gesetz geschehen ist.
"Es muss einen Ausweg geben", sagt Mike und spricht dabei über den National Childhood
Vaccine Injury Act von 1986. "Wenn die Eltern bereit sind, den Prozess des Nachweises der
Fehlerhaftigkeit des Produkts zu durchlaufen, müssen Sie ihnen das gestatten. Sie müssen in der
Lage sein, innerhalb von 240 Tagen eine Entscheidung zu erhalten, oder sie können sich dagegen
entscheiden. Das Gesetz sollte diesen Eltern innerhalb von 240 Tagen eine Entscheidung
ermöglichen, so dass sie sich wieder um ihr geschädigtes Kind kümmern können. Jetzt dauert es
drei oder vier Jahre, und wir sind wieder da, wo wir angefangen haben. Es ist ein irrwitziges
System. Es muss sich ändern.”

Mikes Jahre als Anwalt des Klägers haben ihm auch die Augen für eine andere
beunruhigende Entwicklung geöffnet, von der ich wage zu behaupten, dass der größte Teil der
Öffentlichkeit nichts davon weiß: die Überwachung durch Unternehmen.
In einem seiner Fälle vertrat er Klienten aus Arkansas in einem Opioid-Fall. Seine Klienten
lebten auf einer fünftausend Morgen großen Farm, und ihr Haus lag an der Kreuzung zweier
Straßen. An einer Ecke befand sich das Haus des Klienten, Mama und Papa wohnten in einem
Haus auf der gegenüberliegenden Straßenseite, an einer anderen Ecke befand sich die Scheune,
und an der anderen Ecke befand sich eine große Garage, in der sie ihre Traktoren aufbewahrten.
Stellen Sie sich diese ländliche Stadt in Arkansas vor, dann stellen Sie sich einen schwarzen
Ford Crown Vic vor, der an der Kreuzung stationiert war und tagelang einfach nur dasaß. Als der
Kunde Mike anrief und ihm von dem Auto erzählte, wusste Mike sofort, um wen es sich handelte.
Mike rief den Anwalt der Gegenseite an, um sich über die Überwachung lustig zu machen.
"Lassen Sie Ihren Mann wenigstens einen Traktor mieten und zu Sears gehen, um einen Haufen
Schraubenschlüssel zu kaufen. Er könnte so tun, als würde er seinen Traktor reparieren. Er würde
sich viel besser einfügen als ein Typ in einem Crown Vic."
"Wir können legal jeden verfolgen, den wir wollen", antwortete der Anwalt schroff. "Wir
könnten sogar Ihnen folgen."
"Ja, wenn Sie mich einholen könnten", scherzte Mike zurück.
Ein paar Tage später musste Mike von Boston nach Portland, Maine, zu einer
eidesstattlichen Aussage fahren. Ein anderer Anwalt befasste sich mit einem Fall, bei dem ein Kind
in einem Schwimmbad eines Ferienorts in Maine ertrunken war. Er fragte, ob Mike nichts dagegen
hätte, in das Resort zu fahren und ein paar Fotos vom Pool und den Zugangspunkten zu machen.
Mike sagte, er würde hingehen.
Bevor er an diesem Tag sein Haus verließ, hatte Mike seinen BMW X-5 vollgetankt, einen
Geländewagen mit einem 30-Gallonen-Tank, der ihm eine Reichweite von etwa 800 Kilometern
bot. Er war auf der Interstate 95, einer Hauptverkehrsstraße, unterwegs gewesen, als er bemerkte,
was er für einen Chevy Escalade hielt. Er hatte einen ungewöhnlichen Bogen vom Fahrerhaus zur
Ladefläche, und er fand, dass er gut aussah. Er bezahlte die Maut auf der Autobahn, um nach New
Hampshire zu gelangen, und bemerkte, dass der Lastwagen hinter ihm stand, und dasselbe
passierte, als er die Maut für die Fahrt nach Maine bezahlte.
Mike beschloss, schneller zu fahren, um zu sehen, ob der Escalade ihm folgen würde, selbst
als er sich auf einem trostlosen Straßenabschnitt mit 100 Meilen pro Stunde näherte.
Der Escalade folgte ihm.
Dann beschloss Mike, die Geschwindigkeit auf etwa dreißig Meilen pro Stunde zu
verlangsamen.
Trotzdem blieb der Escalade hinter ihm.
"Okay, ich weiß, was hier los ist", sagte Mike zu sich selbst. "Lass uns etwas Spaß haben."
Mike raste auf dem Weg zum Urlaubsort, wo er Fotos machen musste, an Portland vorbei,
und der Escalade folgte ihm. Mike machte seine Fotos und stieg dann wieder in sein Auto. Er war
in dieser Gegend von Maine aufgewachsen und hatte noch ein paar Stunden bis zu seiner Aussage.
Er kannte auch eine gute fünfzig Meilen lange Strecke ohne Tankstellen und dachte sich, dass dem
Gefolgsmann das Benzin ausgehen müsse.
Mike fuhr nordwestlich auf einem trostlosen Straßenabschnitt, und tatsächlich ging dem
Escalade das Benzin aus. Mike sah mit Freude zu, als der Fahrer auf den Seitenstreifen der Straße
fuhr. Schließlich drehte Mike um, so dass er den gestrandeten Fahrer überholen konnte. Als er
langsam an ihm vorbeifuhr, schenkte er ihm ein breites Grinsen, hupte und gab ihm den
Mittelfinger.
Zu dieser Zeit waren Mobiltelefone noch relativ unüblich. Mike hatte eines, aber er wusste
nicht, ob der Überwachungstyp eines hatte. Mike rief den Anwalt in Kalifornien an und sagte: "Ihr
Typ konnte nicht mit mir mithalten. Ihm ging das Benzin aus." Mike nannte dem Anwalt den
ungefähren Standort und sagte: "Vielleicht sollten Sie einen Abschleppwagen schicken."
Es gab noch andere Vorfälle, die vielleicht weniger schrecklich waren, als ein Auto auf der
Stoßstange zu haben, wenn man mit 100 Meilen pro Stunde über eine Autobahn rast, aber nicht
weniger beunruhigend.
Durchs Land zu reisen und Zeugenaussagen entgegenzunehmen ist ein einsames Leben,
und da Anwälte praktisch Krieger für die Sache ihrer Mandanten sind, entwickelt sich oft ein
gegenseitiger Respekt zwischen den Kämpfern. Sie mögen tagsüber bei einer eidesstattlichen
Aussage mit all Ihrem Verstand und Geschick kämpfen, aber nachts sind Sie nur ein paar Jungs, die
in einem Hotel weit weg von Familie und Freunden festsitzen.
In einem Fall gegen einen Hersteller von Rezulin, einem Diabetes-Medikament, das
Nieren- und Leberversagen verursachte, bereitete Mike sich auf eine eidesstattliche Aussage vor,
und der Anwalt der Gegenseite fragte, wo er sich aufhalte. Mike antwortete, er sei ein
Marriott-Typ, also würde er in einem der örtlichen Hotels wohnen.
Der Anwalt antwortete: "Wir wohnen alle in den Chesterbrook Embassy Suites. Warum
bleiben Sie nicht dort? Wenn der Tag vorbei ist, können wir etwas trinken, vielleicht zu Abend
essen, und den Tag Revue passieren lassen?"
Mike dachte: "Was zum Teufel? Wem könnte das schaden?"
Eines Abends, als er mitten in einer Woche von eidesstattlichen Aussagen steckte, sprach er
mit einem seiner Partner über eine Reihe von Studien, die er bei der Prüfung am nächsten Tag zur
Sprache bringen wollte. Während der eidesstattlichen Aussage am nächsten Tag schien der Zeuge
jedoch zu vertraut mit den Studien zu sein, die er erwähnte.
Mike bat um eine Pause und ging dann in sein Hotelzimmer. Er ging zum Telefon,
schraubte das Mundstück ab und sah, dass sich im Hörer ein Abhörgerät befand. Er machte Fotos,
schraubte das Mundstück wieder auf und checkte aus dem Hotel aus.
Einige Wochen später erhielt Mike einen Anruf von einem seiner
Impfstoff-Anwaltskollegen, der ebenfalls einen Fall gegen Wyeth hatte. Der Anwalt fragte Mike,
ob er ein bestimmtes Dokument habe, das ihm in seinem Fall helfen könnte.
"Wo wohnst du?" fragte Mike.
"In einer Botschaftssuite", antwortete der Anwalt.
"Lassen Sie mich das Geheimnis lüften", sagte Mike. "Sie übernachten in Zimmer 585."
"Ja, woher wissen Sie das?"
"Legen Sie auf und rufen Sie mich von einer Telefonzelle an, dann sage ich es Ihnen."
Nun, einige Leute denken vielleicht, dass dies etwas ist, das aus den schlechten alten Zeiten
der Vergangenheit stammt, aber Mike behauptet, dass er weiterhin solche Geschichten von
Anwälten hört, die heute arbeiten. Einer seiner Freunde, der einen Fall gegen General Motors
verfolgte, behauptet, die Anwälte von General Motors hätten seine Gespräche über das
On-Star-System mitgehört.
Kent ist zutiefst beunruhigt über diese Anschuldigungen und sieht diese Überwachung als
eine Art Mafia an, die die Bundesregierung ungestraft belauscht. Die Öffentlichkeit wird
geschädigt, weil diese Konzerne auf eine außergerichtliche Art und Weise handeln, die von den
Gestaltern unseres Justizsystems nie in Betracht gezogen wurde.
Mike sieht die Situation anders: "Ich denke, ihr Ziel ist es, ihr Unternehmen vor diesem
ersten Vioxx-Urteil zu schützen, das 242 Millionen Dollar betrug. Oder vor dem ersten
Brustimplantat-Urteil, bei dem es um etwas vierzig Millionen Dollar ging. Denn sie müssen alles
tun, was sie können, um ihre Investitionen zu schützen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Ziel der
Überwachung darin besteht, die öffentliche Gesundheit und Sicherheit zu untergraben. Es geht
darum, die Klage zu untergraben, die Sie erheben wollen, und ihr Geld zu bekommen. Wir reden
hier über sehr viel Geld. Sie können die Zeitung in die Hand nehmen und über den jüngsten
Sechs-Milliarden-Dollar-Vergleich mit Johnson and Johnson wegen Asbest in Babypuder-Talkum
lesen. Das ist ein Beispiel, das Sie sich gerade ansehen können. Sie müssen ihr Geld verteidigen.
Wenn Sie sie fragen, ist an dem, was sie tun, nichts auszusetzen. Sie schützen ihre Investoren, ihre
Investitionen, ihren Vorstand, und darum geht es."
Ich lasse Sie zu Ihrer eigenen Schlussfolgerung kommen, aber es scheint, dass dies die beiden
Seiten in einer kritischen Debatte sind, über die wir alle eine Meinung haben müssen.

Eines der überraschendsten Dinge an Mike Hugo ist, wie er die Schwächen seiner eigenen
Seite sowie die der Unternehmen, mit denen er sich oft in Streitigkeiten befindet, erkennen kann.
Die wahrscheinlich größte Herausforderung, die ein Anwalt für Produkthaftung hat, wenn
er einen neuen Fall vorbringt, ist der so genannte Daubert-Standard. Theoretisch macht das alles
Sinn. Das Rechtssystem will sicherstellen, dass im Gerichtssaal gute Wissenschaft präsentiert
wird. Anwälte sind keine Wissenschaftler. Es gibt jedoch viel mehr Geld, das die Unternehmen den
Wissenschaftlern zur Verfügung stellen, die die Sicherheit ihrer Produkte und nicht ihre Gefahr
nachweisen wollen. Ich glaube nicht, dass es eine einzige Person gibt, die diese Behauptung
vernünftig bestreiten kann.
Wenn Sie eine neue Behauptung bezüglich der Gefährlichkeit eines Produkts aufstellen,
müssen Sie sicher sein, dass Sie über eine solide Wissenschaft verfügen. Denn sobald eine
Entscheidung nach dem Daubert-Standard getroffen wurde, kann es mehrere Jahre dauern, bis ein
Gericht Sie die Frage erneut aufrollen lässt. Da sind Sie als Anwalt mit diesen Kunden, die
glauben, dass ein bestimmtes Produkt ihnen geschadet hat, und Sie glauben auch, dass es auf der
Grundlage der von Ihnen überprüften Beweise wahr ist, sorgen sich aber darum, es vor Gericht
beweisen zu können. Es gibt mehr Wissenschaftler, die ihre Hände ausstrecken, um für
Unternehmen zu forschen, als Wissenschaftler, die in ihre eigenen Taschen greifen, um
Sicherheitsforschung zu finanzieren.
Sie müssen warten, bis die Wissenschaft extrem stark ist, und wenn Sie das nicht tun,
werden Sie es anderen Leuten auf Jahre hinaus vermasseln.
Irgendwann einmal vertrat Mike achtzehnhundert Frauen, die gesundheitliche Probleme im
Zusammenhang mit ihren Silikongel-Brustimplantaten hatten. Die Wissenschaft war stark auf die
Entwicklung von Gesundheitsproblemen ausgerichtet, wenn ihre Brustimplantate undicht wurden.
Aber Mike stellte auch ernste Gesundheitsprobleme bei Frauen fest, deren Brustimplantate nicht
ausgelaufen waren. Es gab Autoimmunkrankheiten wie das Reynaud-Syndrom, Lupus und ernste
Hautkrankheiten, bei denen das Gewebe angegriffen und verhärtet war und man möglicherweise
die gesamte Haut am Körper verlor.
"Eine Frau schickte mir ein Videoband, und sie hatten sie tatsächlich auf einem Bett mit all
diesen Mistern, wie man sie in einem Garten hat, weil sie buchstäblich keine Haut am Körper
hatte", erinnert sich Mike. "Sie hatte keine Augenlider", erinnert sich Mike. Sie hatte keine Haut
am Körper. Und sie transplantierten hundert Prozent ihres Körpers und sie überlebte. Es war wie
ein Wunder. Und das war aus Silikon."
Es gab jedoch einen Anwalt aus Portland, der einen Fall vorbringen wollte, dass die
Silikongel-Brustimplantate Krankheiten verursachen, obwohl sie nicht undicht waren. Leider war
die Wissenschaft noch nicht so weit. Es war knapp, aber noch nicht so weit. Mehrere Forscher
leisteten großartige Vorarbeit und waren wahrscheinlich etwa sechs bis acht Monate davon
entfernt, in einer Spitzenzeitschrift wie The Lancet zu veröffentlichen. Aber dieser Anwalt liess
sich nicht davon abbringen.
Er brachte seine Klage ein und verlor, indem er all diese Brustimplantat-Fälle vermasselte.
Noch viele Jahre danach musste, wenn jemand einen Brustimplantat-Fall mit Silikongel
gewinnen wollte, behauptet werden, dass es ein Leck in dem Material gegeben haben musste, auch
wenn es dafür keine Beweise gab.
Derselbe Anwalt kam einige Jahre später nach Boston, um mit Mike zu sprechen. Er sagte:
"Ich habe eine andere Theorie zu einem anderen Rechtsstreit, und ich brauche Ihre Zustimmung
dazu.
"Wie lautet sie?" fragte Mike.
"Impfstoffe verursachen Autismus."
"Sie werden doch nicht versuchen, es mit diesen Worten zu beweisen, oder?"
Der Anwalt sagte: "Ja, ich glaube, er verursacht Autismus, und wir werden es beweisen.
Wir haben diesen Typen aus England, der aussagen wird, und wir haben eine Menge
Informationen."
Mike wusste, dass der Anwalt über Dr. Andrew Wakefield und seine Forschung über den
MMR-Impfstoff (Masern-Mumps-Röteln) und die Entwicklung von Magen-Darm-Problemen
sowie über Autismus sprach.
"Ja, du hast Recht. Impfstoffe verursachen Autismus", antwortete Mike. "Aber man kann
das aus zwei Gründen nicht vor Gericht beweisen. Erstens wird die Regierung das niemals
zulassen. Und zweitens ist die Wissenschaft noch nicht so weit. Ich weiß über Wakefield Bescheid.
Alles, was er mir in seiner Arbeit beschreibt, ist eine Postpertussis-Impfstoff-Enzephalopathie, die
im Rahmen des Impfstoffprogramms entschädigungsfähig ist. Man spricht also von einer
Enzephalopathie, was dasselbe ist, verdammt. Aber benutzen Sie einfach nicht das Wort
"Autismus". Sagen Sie niemals das A-Wort. Tun Sie es niemals. Tue es niemals."
"Nein, Sie verstehen nicht", protestierte der Anwalt.
Mikes Emotionen waren wie im Fieberwahn. "Nein, Sie verstehen das nicht! Du hast den
Rechtsstreit um Brustimplantate versaut, und jetzt wirst du das auch noch versauen!"
Aber natürlich hörte der Anwalt nicht auf Mike, und die Impfstoff-Autismus-Fälle gingen
vor dem Impfgericht verloren.
Ich verstehe den Standpunkt von Mike und habe sogar ein gewisses Maß an Sympathie
dafür. Er versucht, in einem korrupten System das beste Ergebnis für seine Mandanten zu erzielen.
Wenn eine Person jedoch vor Gericht steht und einen Eid ablegt, verspricht er, "die Wahrheit zu
sagen, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit". Es gibt keine Bestimmung für "Ich werde
so viel von der Wahrheit sagen, wie ich Sie dazu bringen kann, mir zu glauben".

Und wo wir gerade von Versagen sprechen, lassen Sie uns über meine Unmöglichkeit
sprechen, auch nur einen einzigen Tag vor Gericht wegen der Verletzung meiner Bürgerrechte für
meine falsche Verhaftung und Inhaftierung zu bekommen, und darüber, dass ich nach mehr als
sieben Jahren immer noch keine Kopien meiner Notizbücher oder die meines Forschungsteams
habe, und zwar für die fast fünf Jahre, die ich an ME/CFS und Retroviren gearbeitet habe, oder
eigentlich für meine gesamte Forscherkarriere.
Meine gesamte Arbeit fand in meinen beiden Büros an der Universität von Nevada auf dem
Campus von Reno statt, die am 29. September 2011 für mich und meine Mitarbeiter geschlossen
wurde. Ich habe nicht einmal eine Kopie meiner Doktorarbeit über HIV!
Ich bin eine amerikanische Wissenschaftlerin, um Himmels willen! Geben Sie mir meine
verfassungsmäßigen Rechte und meine Daten!
Mike hat eine wunderbare Perspektive auf dieses Thema, und seine Geschichte führt
zurück nach Fort Detrick, Maryland, und zu einem meiner frühen Jobs in der Wissenschaft, als
junger Proteinchemiker, der Interferon im Labor für Fermentationschemie reinigte und Anfang der
1980er Jahre mit Frank Ruscetti im Rahmen des Biological-Response-Modifier-Programms
Immuntherapie gegen Krebs und AIDS durchführte.
Die Regierung spricht nicht gern über die Tatsache, dass sie in der Vergangenheit ein sehr
robustes Entwicklungsprogramm für biologische und chemische Waffen hatte. Im November 1969
hielt Präsident Nixon jedoch eine Rede, in der er das Ende des amerikanischen Programms
offensiver biologischer Waffen ankündigte und eine Politik des Verzichts auf den Ersteinsatz
chemischer Waffen bekräftigte.4 Das kurze Dokument, kaum mehr als eine Seite, ist sehr
aufschlussreich. Der Abschnitt über biologische Waffen lautet:
Biologische Waffen haben massive, unvorhersehbare und potenziell unkontrollierbare Folgen. Sie
können globale Epidemien auslösen und die Gesundheit künftiger Generationen beeinträchtigen.
Ich habe daher beschlossen: -Die Vereinigten Staaten verzichten auf den Einsatz tödlicher
biologischer Kampfstoffe und Waffen und auf alle anderen Methoden der biologischen
Kriegsführung. -Die Vereinigten Staaten beschränken ihre biologische Forschung auf
Abwehrmassnahmen wie Immunisierung und Sicherheitsmaßnahmen. - Das
Verteidigungsministerium wurde gebeten, Empfehlungen über die vorhandenen Bestände an
bakteriologischen Waffen abzugeben.5 In der Frage der chemischen Waffen war das Mandat etwas
weniger klar. Hatten wir unsere Forschung gestoppt oder haben wir die Kontroverse nur ein wenig
schick gemacht?
Sie entscheiden:
Was unser Programm zur chemischen Kriegsführung anbelangt, so bekräftigen die Vereinigten
Staaten:-Ihren oft wiederholten Verzicht auf den Ersteinsatz tödlicher chemischer
Waffen.-Erweitert diesen Verzicht auf den Ersteinsatz kampfunfähig machender Chemikalien.-In
Übereinstimmung mit diesen Entscheidungen wird die Regierung dem Senat das Genfer Protokoll
von 1925, das den Ersteinsatz "erstickender, giftiger oder anderer Gase und bakteriologischer
Methoden der Kriegsführung" im Krieg verhindert, zur Beratung und Zustimmung zur
Ratifizierung vorlegen. Die Vereinigten Staaten unterstützen seit langem die Grundsätze und Ziele
dieses Protokolls. Wir unternehmen diesen Schritt zur formellen Ratifizierung, um unser
anhaltendes Eintreten für internationale Beschränkungen des Einsatzes dieser Waffen zu
bekräftigen.6 Haben Sie verstanden, was wirklich in dieser Erklärung stand?
Das Genfer Protokoll von 1925 verbietet den Ersteinsatz chemischer und biologischer
Kampfstoffe in der Kriegsführung. Nixon legte dieses Protokoll schließlich 1969 dem Senat vor.
Das ist eine Zeitspanne von vierundvierzig Jahren, in der die Depression, der Zweite Weltkrieg, der
Koreakrieg, die Ermordung Kennedys und ein guter Teil des Vietnamkriegs berücksichtigt
wurden. Während des Koreakriegs behaupteten die Nordkoreaner, dass wir biologische
Kriegsführung gegen ihre Truppen eingesetzt hätten. Leugnete Nixon in seiner Erklärung, dass die
Vereinigten Staaten jemals solche Taktiken angewandt hätten? Und seine Erklärung ließ immer
noch den Einsatz tödlicher Herbizide wie Agent Orange offen, von denen wir in Vietnam massive
Mengen abgeworfen haben.
Erklärte Nixon, dass die Vereinigten Staaten die Forschung an chemischen und
biologischen Waffen verbieten, damit die Welt beruhigt sein kann, dass solche Bedrohungen
niemals von den Vereinigten Staaten ausgehen würden? Oder gab es ein Schlupfloch, das die
Fortsetzung dieser Programme ermöglichen würde?
Weder unsere Verbindung mit der Konvention noch die Beschränkung unseres Programms auf die
Forschung wird uns anfällig für Überraschungen durch einen Feind machen, der sich nicht an diese
rationalen Beschränkungen hält. Unsere Geheimdienstgemeinschaft wird weiterhin die Art und das
Ausmaß der biologischen Programme anderer sorgfältig beobachten. Diese wichtigen
Entscheidungen, die heute bekannt gegeben wurden, wurden als Initiative für den Frieden
getroffen. Die Menschheit trägt bereits zu viele der Samen der eigenen Zerstörung in ihren eigenen
Händen. Durch das Beispiel, das wir heute geben, hoffen wir, zu einer Atmosphäre des Friedens
und der Verständigung zwischen den Nationen und unter den Menschen beizutragen.7 Wenn ich
die Erklärung lese, scheint es, als ob alles beim Alten bliebe. Diese öffentliche Anerkennung war
jedoch wichtig, und ich war aufrichtig davon überzeugt, dass sie ein erster Schritt in eine bessere
Zukunft war.
Man muss die Wahrheit sagen, bevor eine Lösung gefunden werden kann.
Fort Detrick wurde von einem Forschungslabor für chemische und biologische Waffen in
ein Krebsforschungslabor umgewandelt. Ein Jahrzehnt später kamen Frank Ruscetti und ich auf
den Plan. Wir wurden nie damit beauftragt, herauszufinden, wie man Leben beenden kann. Wir
wurden engagiert, um zu lernen, wie man Leben retten kann. Ja, ich weiß, dass dasselbe Wissen in
beiden Bereichen eingesetzt werden kann.
Aber Frank und mir ging es immer darum, Leben zu schützen.
Dennoch konnte Fort Detrick seiner Vergangenheit als Labor für chemische und
biologische Waffen nicht ganz entkommen. Ich meine, wo sollten sie all diese biologischen und
chemischen Stoffe lagern? Fort Detrick wurde zur Hauptlagerstätte für diese Programme. Und
tatsächlich nutzte die Armee das Gebiet um Fort Detrick, um mit Hilfe von Hubschraubern und
Flugzeugen Luftkonzentrationen von Agent Orange zu testen.
Wie Mike später erklärte, verfügte Fort Detrick über all die schrecklichen Chemikalien, auf
die er im Fall Woburn gestoßen war, sowie über biologische Kampfstoffe. Es war eine Deponie für
chemische und biologische Abfälle.

Mike erfuhr von Fort Detrick aufgrund eines Falles, den er für einen Mann namens Randy
White, einen berühmten Fernsehprediger, dessen Gemeinde "Kirche ohne Mauern" hieß,
vorgebracht hatte.8 Randy lebte neben Fort Detrick. Seine Frau und seine Tochter erkrankten beide
an Krebs und starben, was Randy auf Giftstoffe von der Basis zurückführte. Auf seiner Website
vermerkt er die Gründung der Kristen Renee Foundation zum Gedenken an seine Tochter sowie
das Projekt Fighting for Frederick, das "eine wirksame staatliche Gesetzgebung über chemische
Schadstoffe und die Auswirkungen auf unsere Bevölkerung und die Tierwelt" initiiert. Während
der Präsidentschaft von Bill Clinton diente Randy als "offizieller Berater" des Präsidenten und
erhielt streng geheime Genehmigung durch die US-Regierung und das Außenministerium.
Als Mike auf eine Karte schaute, die die Krebstodesfälle in der Umgebung von Fort Detrick
dokumentierte, sah das äußerst beunruhigend aus: "Diese Karte enthielt einen schwarzen Punkt für
jedes Haus, in dem ein Krebstoter auftrat. Die Karte war fast schwarz. Es gab Häuser, in denen
Mama, Papa und alle drei Kinder an Krebs starben."
Es war schwierig, die Klage in ein Gebiet zu bringen, das eine sehr promimilitärische
Einstellung hat.
Aber für Mike ging es nicht darum, pro- oder antimilitärisch zu sein.
Tatsächlich waren die meisten seiner Klienten ehemalige Militärs oder Militärfamilien, da
es im Süden üblich ist, dass sich Veteranen oft in der Nähe ihres Dienstortes niederlassen und dort
einige der besten Zeiten ihres Lebens verbrachten.
Es gab einen weiteren ähnlichen Fall, in dem ein Immobilienentwickler, der über die
Gerichte arbeitete, feststellte, dass er auf einem von ihm erworbenen Grundstück wegen der
Kontamination keine Häuser bauen konnte.
Der Richter, der den Fall verhandelte, war von den Republikanern ernannt worden, und
Mike meinte, es könnte zu einem günstigen Ergebnis kommen, wenn man bedenkt, dass in einem
Kampf zwischen einem Geschäftsmann und der Regierung der konservative Richter zugunsten des
Geschäftsmannes entscheiden würde. Der Richter entschied jedoch zu Gunsten der Regierung.
Die einzige zusätzliche Information, über die Mike verfügte und die seiner Meinung nach
hilfreich sein könnte, war Nixons Executive Order von 1969. Später erinnerte sich Mike: "Das
erste, was dieser Richter mich zu der Verfügung fragte, war: 'Wie viel von diesen Informationen,
die Sie mir zeigen, sind öffentliche Informationen? Ich sagte: "Ich habe alles aus öffentlich
zugänglichen Dokumenten entnommen, weil es mir noch nicht erlaubt war, eine aussagekräftige
Untersuchung durchzuführen. Und er fragte: "Haben Sie irgendeinen Zweifel daran, dass
chemische und biologische Kriegswaffen einen gewissen Wert haben? Und ich sagte: "Ich zweifle
nur daran, dass chemische und biologische Kriegswaffen einen Wert haben, wenn sie so eingesetzt
werden, dass Moskitos mit Dingen wie Anthrax bewaffnet werden, wodurch sie zusammen mit
Soldaten Kinder stechen könnten. Es gab eine klare Meinungsverschiedenheit mit diesem Richter,
und der Fall wurde verworfen.
Mike forderte sogar die bekannte Umweltaktivistin Erin Brockovich auf, ein Sitzstreik im
Gerichtsgebäude zu leiten, aber es hat nichts genützt. Ja, diese Erin Brockovich, gespielt in dem
Film von Julia Roberts. Umweltaktivisten sind gute Rollen für Schauspieler, die für Preise
nominiert werden wollen. Aber das macht die Arbeit für die wirklichen Menschen an der Front
nicht einfacher.
Der Fall schaffte es 2018 bis zum Obersten Gerichtshof, wo er ebenfalls abgelehnt wurde.9

Mike Hugo meint, der Grund dafür, dass ich meinen Fall nicht in einen Gerichtssaal
bringen konnte, sei ähnlich wie der, warum die Kläger aus Fort Detrick nicht in der Lage waren,
ihre Ansprüche durchzusetzen. "In Judys Fall sind Dinge geschehen, die mir nahe legten, dass sie
nicht geschehen können, es sei denn, es gäbe jemanden, der irgendwo ganz oben in der
Befehlskette die Fäden zieht, um zu verschleiern, worum es in diesem Fall wirklich geht", sagte er
zu Kent.
Und worum geht es in meinem Fall?
Ich denke, es geht um die Verwendung tierischen Gewebes zur Züchtung von Viren für
Impfstoffe oder zur Entwicklung anderer biologischer Produkte, wobei diese tierischen Viren auf
den Menschen übertragen werden, wo sie eine Kaskade menschlicher Krankheiten verursachen,
von Autismus über ME/CFS bis hin zu Krebs und den neuen Alterskrankheiten wie der
Alzheimer-Krankheit, wenn die Funktionen des Immunsystems zu schwanken beginnen.
Wir dachten, wir wüssten, was wir in diesen Labors tun, aber das taten wir nicht.
Die ganze Menschheit ist in Gefahr, besonders die Laboranten.

Hat Mike Hugo den Preis für sein Engagement bezahlt?


Die Beweise deuten darauf hin, dass er es getan hat.
Lassen Sie uns die Liste der Fälle, die er bearbeitet hat, durchgehen. Er war hinter
Unternehmensverschmutzern, Impfstoffherstellern, Pharmaunternehmen und Fort Detrick her. Er
verklagte auch die US-Regierung wegen des so genannten Kolumbien-Projekts, bei dem unsere
Regierung Glyphosat auf Opiumfelder in Kolumbien versprühte, nur damit ein Teil des Materials
nach Ecuador gelangte und dort Farmen und die Gesundheit der Menschen zerstörte.
In meinem Fall befand er sich auf der anderen Seite des ehemaligen Mehrheitsführers im
US-Senat, Harry Reid, denn mein ehemaliger Chef, Harvey Whittemore, war sein größter
Geldgeber. (Es war zumindest ein gewisses Maß an Gerechtigkeit, dass Harvey Whittemore
schließlich angeklagt und wegen Bundeswahlverbrechen im Zusammenhang mit Senator Reid
verurteilt und zu vierzehn Monaten Gefängnis verurteilt wurde).
Es war also wahrscheinlich nicht nur die Bearbeitung meines Falles, die Mike in
Schwierigkeiten brachte. Er hatte sich selbst in Bedrängnis gebracht, lange bevor er mich getroffen
hatte.
Aber mein Fall hat ihm wahrscheinlich nicht gerade geholfen.
In den letzten Jahren seines Lebens brauchte Mikes Vater Geld. Die Rezession von 2008
hatte ihn getroffen, und nachdem seine Mutter 1983 gestorben war, heiratete er eine Frau, die
zweieinhalb Millionen Dollar des Geldes seines Vaters verpulverte. In den letzten Jahren seines
Lebens rief Mikes Vater, wann immer er Geld brauchte, Mike an, und Mike schickte ihm einen
Scheck. Als Mikes Vater starb, hatte Mike seinem Vater etwa hundertachtzigtausend Dollar
gegeben. Die beiden hatten das Geld als Darlehen behandelt, und Mikes Vater hatte ihm sogar
einige seiner Lebensversicherungen überschrieben.
Als Mikes Vater starb, gab es jedoch ein Problem mit Mikes Schwester. Sie hatte sich seit
dem Tod ihrer Mutter von ihrem Vater entfremdet. Sie beschloss, Mike zu verklagen und der
Anwaltskammer zu melden, da sie behauptete, dass es zwischen Mike und ihrem Vater nie eine
solche finanzielle Vereinbarung gegeben habe. Ja, Mike hätte eine schriftliche Notiz mit seinem
Vater haben sollen, aber das hat er nicht getan.
Mike beauftragte einen Anwalt, ihn zu verteidigen, und der Anwalt dachte, der Fall würde
zwei Jahre dauern und wahrscheinlich hundertfünfzigtausend zur Verteidigung kosten. Und
außerdem, da es keine schriftliche Notiz gab, würden sie wahrscheinlich verlieren. Der Anwalt
dachte, das Schlimmste, was die Anwaltskammer tun würde, wäre, einen Tadelsbrief gegen Mike
zu schreiben und zu veröffentlichen, der ihn vor der Anwaltskammer bloßstellt, oder vielleicht eine
Suspendierung für ein Jahr.
Aber die Anwaltskammer sagte, dass sie ihm die Anwaltszulassung entziehen wollten.
Mikes Frau befand sich mitten in ihrer Wiederwahlkampagne für ein örtliches Büro, und Mike
sagte, er würde den Ausschluss aus der Anwaltskammer akzeptieren, wenn er nach der Wahl seiner
Frau erfolgen würde. Die Anwaltskammer stimmte dem zu, seine Frau gewann die Wiederwahl in
ihr Amt, und Mike akzeptierte den Ausschluss aus der Anwaltskammer. Er stand ohnehin kurz vor
dem Rentenalter.
Mike hatte einige Freunde hoch oben in der Landesregierung und dachte, er würde ein
wenig nachforschen, warum die Anwaltskammer so streng mit ihm umgegangen war. Ein
hochrangiger gewählter Staatsbeamter sagte Mike: "Wenn Sie Testamente schreiben oder Titel und
Urkunden aufnehmen oder Fälle von Bagatelldiebstahl verteidigen würden, wären Sie nicht in
diesen Schwierigkeiten. Aber die Anwaltskammer weiß, dass Sie ein hochrangiger Anwalt mit
Fällen im ganzen Land sind, und sie benutzen Sie als Beispiel. Sie haben es mit den Großen und
Mächtigen aufgenommen. Und sie wollen den Leuten zeigen, dass Sie es nicht mit den Mächtigen
aufnehmen können, wenn Sie nicht blitzsauber sind.

Ist das das Ende?


Die bösen Jungs halten mich von einem Gerichtssaal fern und machen es so, dass Mike nie
wieder einen Rechtsfall bearbeiten kann?
Ich glaube, das Leben hat mehr Wendungen und Wendungen des Schicksals, als wir uns
vorstellen können.
Mike musste zwar seine Anwaltslizenz aufgeben, aber die Harvard University kam und
forderte sein Fachwissen ein. Er gibt jetzt Seminare über die Opioidepidemie und drängt auf
Behandlung statt Bestrafung von Süchtigen.
Mikes Frau setzt ihre politische Karriere fort.
Und Mikes Tochter, Carly Hugo, macht sich in der Filmindustrie einen guten Namen. Vor
kurzem hatte sie ihre zehnte Filmpremiere auf dem Sundance Film Festival. Ihr jüngster Film
Share, ein elfminütiger Kurzfilm, gewann beim Sundance Film Festival 2019 drei Preise. Die
Drehbuchautorin gewann den Waldo Salt Screenwriting Award, die Schauspielerin gewann den
US Dramatic Special Jury Award for Achievement in Acting, und Carly und ihre Koproduzentin
gewannen den 2019 Sundance Institute/Amazon Studios Producer Award für ihr Gesamtwerk der
letzten zehn Jahre.
Der Film wird derzeit zu einem Spielfilm für HBO umgearbeitet.
Sie arbeitet auch an einem juristischen Drama über die Explosion in einer Ölraffinerie in
Texas City, Texas, in der Hoffnung, dass es die nächste A Civil Action oder Erin Brockovich wird.
Was ist das Schicksal derer, die gegen die Dunkelheit kämpfen?
Vielleicht ist es heller, als wir denken.
Wir müssen einfach weiterkämpfen.
KAPITEL FÜNF
Ist die Regierung Freund oder Feind?

Die Regierung war über unsere Forschung alarmiert.


Und nachdem sie das letzte ernsthafte Retrovirus, HIV, vermasselt und das Vertrauen der
Öffentlichkeit zerstört hatten, wollten sie mit XMRV nicht den gleichen Fehler machen.
Und wie sehr hat die Regierung die HIV-AIDS-Epidemie vermasselt?
Zuerst sagten sie, es handele sich um eine Krankheit, die sich nur promiskuitive schwule
Männer, Prostituierte und intravenöse Drogenkonsumenten zuziehen könnten. Sie wissen schon,
die ursprünglichen "Beklagenswerten".
Aber wenn Sie ein Kind oder heterosexuell waren, brauchten Sie sich keine Sorgen zu
machen.
Lassen Sie diese anderen Menschen mit der Krankheit umgehen, die ihr Lebensstil über sie
gebracht hat.
Dann bekam ein Kind, Ryan White, durch eine Bluttransfusion HIV-AIDS, und plötzlich
dachten alle Eltern in Amerika an den allzu häufigen Ausflug ins Krankenhaus, den sie
unternehmen, wenn ihre Kinder etwas Dummes tun, wie etwa vom Dach springen oder mit dem
Skateboard den großen Hügel hinunterfahren wollen.
Und was ist mit Arthur Ashe, dem herzensguten afroamerikanischen Tennisstar und
Wimbledon-Champion, der sich einer Herzoperation unterzog und mit einer HIV-Infektion
herauskam und später an der Krankheit starb?
Die CDC hatte während der HIV-AIDS-Epidemie schreckliche Fehler gemacht und von
einem Extrem ins andere getrieben. Sie sagen, die Wahrheit sei das erste Kriegsopfer, und das galt
nicht minder für den Kampf gegen HIV-AIDS.
Zu der Zeit, als man den Menschen sagte, Oralsex sei "Safer Sex", isolierte ich das
infektiöse HIV aus dem Speichel. Wäre meine Forschung in den frühen Tagen der Epidemie
veröffentlicht worden, wäre sie sicher dazu benutzt worden, das Meiden der Erkrankten zu
rechtfertigen. Aber ich war nur ein bescheidener Labortechniker zu einer Zeit, als es Technikern
nicht erlaubt war, wissenschaftliche Arbeiten mitzuverfassen.
So wie es war, wurde meine Forschungsarbeit in den Folgejahren veröffentlicht, da viele
versuchten, ihre früheren Fehler wiedergutzumachen, und sie passte nicht in die Erzählung. Meine
wahnsinnige Frustration rührt daher, dass es meine Aufgabe als Wissenschaftlerin ist, die Wahrheit
herauszufinden und sie zu veröffentlichen.
Und sobald wir wissen, was das Problem ist, machen wir uns an die Arbeit, um eine
Antwort zu finden.
Wie schlimm stand es um HIV und die Blutversorgung?
Lassen Sie mich einen kleinen Rückblick für Sie machen.

In einem Artikel der New York Times aus dem Jahr 2003 wurde dies sehr deutlich
formuliert. Bayer hatte Mitte der 1980er Jahre ein Blutgerinnungsmittel für Millionen von Dollar
an Bluter in Asien und Lateinamerika verkauft, das mit dem AIDS-Virus verseucht war, während
im Westen eine sicherere Version verkauft wurde:
"Dies sind die belastendsten internen pharmazeutischen Dokumente, die ich je gesehen habe",
sagte Dr. Sidney M. Wolfe, der als Direktor der Public Citizen Health Research Group seit drei
Jahrzehnten die Praktiken der Industrie untersucht. In den Vereinigten Staaten wurde AIDS bei
einer der schlimmsten drogenbedingten medizinischen Katastrophen der Geschichte an Tausende
von Bluterkranken weitergegeben, von denen viele starben. Bayer und drei andere Unternehmen,
die das Konzentrat hergestellt haben, haben zwar kein Fehlverhalten zugegeben, aber
Hämophiliepatienten etwa 600 Millionen Dollar gezahlt, um mehr als 15 Jahre lang Klagen
beizulegen, in denen sie beschuldigt wurden, ein gefährliches Produkt hergestellt zu haben.1
Denken Sie an die Zeitspanne von der Tat bis zur Veröffentlichung. Beinahe zwei Jahrzehnte. Das
ist keine schnelle Gerechtigkeit, damit rechnet niemand.
Und wie der Artikel aufzeigt, gab es fünfzehn Jahre lang Klagen und etwa sechshundert
Millionen Dollar, die an die Opfer gezahlt wurden.
Nachdem wir in den letzten Jahren mit den Taktiken der Unternehmen vertrauter geworden
sind, können wir nur vermuten, dass der Grund dafür, dass wir keine genauere Zahl für den an die
Opfer ausgezahlten Betrag haben, an Geheimhaltungsvereinbarungen liegt, die in dieser Art von
Fällen üblich sind.
In England dauerte es mehr als drei Jahrzehnte, bis die britische Regierung Mitte der
1980er Jahre eine Entschuldigung für den mangelnden Schutz der Blutversorgung aussprach. Erst
im September 2018 sprach die britische Regierung offen über ihr Versäumnis zu handeln und eine
öffentliche Untersuchung der Angelegenheit durchzuführen, wie die BBC berichtete:
Die Regierung entschuldigte sich für den Skandal um das infizierte Blut bei der öffentlichen
Untersuchung der Frage, wie Tausende von Menschen mit HIV und Hepatitis infiziert wurden.Die
Rechtsabteilung der Regierung sagte, es sei klar, "dass Dinge geschehen sind, die nicht hätten
geschehen dürfen". Es wurde als die schlimmste Behandlungskatastrophe des NHS bezeichnet.
Eleanor Grey QC sprach im Namen des Ministeriums für Gesundheit und Soziales in England und
ihrer Vorgängerin, die das gesamte Vereinigte Königreich umfasste: "Es tut uns leid. Dies geschah,
als es nicht hätte getan werden dürfen ".2 Japan ging mit diesen Fällen ganz anders um als die
Vereinigten Staaten oder England. Wie die New York Times berichtete, haben sie 1996 ihre Fälle
mit HIV-verseuchtem Blut beigelegt.
Fünf Pharmakonzerne und der japanische Minister für Gesundheit und Wohlfahrt stimmten heute
einem Vergleichsvorschlag mit Bluterkranken zu, die durch verunreinigte Blutgerinnungsprodukte
mit dem Aids-Virus infiziert worden waren, und schufen damit die Voraussetzungen für das Ende
eines siebenjährigen erbitterten Rechtsstreits. Der Fall hat Japan aufgewühlt, weil er zu zeigen
schien, dass die Regierung mehr daran interessiert war, japanische Pharmakonzerne vor
ausländischer Konkurrenz abzuschirmen als die öffentliche Gesundheit zu schützen. Heute knieten
mehrere Spitzenmanager der Green Cross Corporation, einem der Arzneimittelhersteller, auf dem
Boden nieder und entschuldigten sich bei einer Delegation von Opfern am Hauptsitz des
Unternehmens in Osaka. Als die Mutter eines Opfers sie lautstark beschimpfte, verbeugten sich die
Führungskräfte, bis ihre Köpfe den Boden berührten.3 Ich verfolge die Fakten des japanischen
Falls. Vielleicht können wir das Muster der Korruption in unserem eigenen Land erst dann
deutlicher erkennen, wenn wir andere Länder betrachten.
Bei allen groß angelegten Bemühungen um das öffentliche Gesundheitswesen ist fast
garantiert, dass die Regierung und die Privatwirtschaft gemeinsam Verantwortung übernehmen.
Wir können die Sicherheit von Medikamenten nicht unabhängig überprüfen. Wir erwarten von der
Regierung ein zusätzliches Maß an Schutz.
Das war in Japan so, das war in England so, und das ist auch in den Vereinigten Staaten so.
Das klassische Buch über die HIV-AIDS-Epidemie ist Randy Shilts' And the Band Played
On: People, Politics and the AIDS Epidemic, das auch zu einem mit einem Emmy Award
ausgezeichneten HBO-Film wurde. Während er vielen Gruppen - von Politikern, die nicht über
Schwule sprechen wollten, bis hin zu Führern der Schwulengemeinschaft, die keine
Safer-Sex-Praktiken einführen wollten, weil sie sie als Verletzung ihrer neu gewonnenen sexuellen
Freiheiten betrachteten - beträchtliche Teile der Schuld zuschrieb, übertrug Shilts denjenigen, die
die Blutversorgung der Nation überwachten, auch ein hohes Maß an Verantwortung. In einer
Besprechung von Shilts' Buch für die New York Times wurde das Thema der Katastrophe der
Blutversorgung aufgegriffen.
Die Blutversorgungsindustrie der Nation widersetzte sich zunächst Vorschlägen, dass das
AIDS-Virus durch Bluttransfusionen übertragen werden könnte, verharmlost den anfänglichen
Beweis, dass eine solche Übertragung stattfand, und weigerte sich, grobe Testverfahren
einzuführen, um infiziertes Blut auszusortieren. Dies, so Mr. Shilts, geschah vor allem deshalb,
weil sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Blutversorgung nicht erschüttern, einen wichtigen
Vorrat an Blut von schwulen Spendern nicht verlieren oder für kostspielige Tests bezahlen wollten.
Erst als die Beweise überwältigend wurden und ein besserer Screeningtest zur Verfügung stand,
ergriffen die meisten Blutbanken wirksame Massnahmen.4 Selbst all diese Jahre später ist es für
mich schwierig, solche Abschnitte zu lesen, ohne eine viszerale, emotionale Reaktion zu haben.
Ich war dort und arbeitete für die staatliche Wissenschaft, als diese schönen jungen Männer im
Sterben lagen. Ich sprach mit ihnen, sah ihnen in die Augen, und einige von ihnen waren meine
Freunde. Ich hielt die Hand von mehreren, als sie starben und werde ihre Gesellschaft für immer
vermissen.
Die AIDS-Korruption und der Mangel an Menschlichkeit seitens so vieler Gruppen wurden
schließlich für die ganze Welt sichtbar. Es ging nicht nur um die Konzerne. Auch die Regierungen
versagten.
Sie wollten nicht noch einmal mit XMRV in Verlegenheit gebracht werden.

Einer der größten Mythen im Gesundheitswesen ist, dass Artikel, die bei Zeitschriften
eingereicht werden, bis zur Veröffentlichung "vertraulich" sind und das wissenschaftliche
Establishment nur zur gleichen Zeit wie die Öffentlichkeit von den neuesten Erkenntnissen erfährt.
Die Wahrheit ist, dass gute alte Wissenschaftler an der Spitze wie ein Haufen alter Weiber
tratschen, wenn etwas Interessantes in den Journalen zur Durchsicht auftaucht. Wir haben unser
Papier zu XMRV und ME/CFS am 6. Mai 2009 bei der angesehenen Zeitschrift Science
eingereicht, und obwohl das Papier erst am 8. Oktober 2009 veröffentlicht werden sollte, fanden
Frank und ich uns im Sommer 2009 zusammen mit einigen anderen Wissenschaftlern bei einem
"Invitation Only"-Treffen wieder, um die Ergebnisse unserer Arbeit privat zu diskutieren. Wenn
die Ergebnisse bis zur Veröffentlichung "mit einem Embargo belegt" werden sollten, wie ist das
alles passiert?
Der Workshop vom 22. Juli 2009 trug den Titel "Public Health Implications of XMRV
Infection, Center for Cancer Research (CCR), Center of Excellence in HIV/AIDS & Cancer
Virology".
Dies ist die Zusammenfassung, die den Teilnehmern vor unserer ganztägigen Sitzung zur
Verfügung gestellt wurde:
Einführung — Im Jahr 2006 wurde das humane Retrovirus XMRV (xenotropes murines
Leukämievirus-bezogenes Virus) identifiziert und als mit bestimmten Fällen von Prostatakrebs
assoziiert gemeldet. Obwohl die Auswirkungen dieses Befundes auf die öffentliche Gesundheit
nicht sofort klar waren, lieferte eine Reihe von Präsentationen auf dem jüngsten Cold Spring
Harbor Laboratory Meeting über Retroviren zusätzliche Unterstützung für diese Verbindung und
deutete an, dass die Zahl der mit XMRV infizierten Personen bedeutend genug ist, um in der
Öffentlichkeit Anlass zur Besorgnis zu geben. Angesichts dieser Entwicklungen wurde es als
angemessen erachtet, dass das NCI (National Cancer Institute) eine kleine Gruppe von inter- und
ausseruniversitären Wissenschaftlern und Klinikern mit Fachkenntnissen auf diesem Gebiet
einberief, um der NCI-Führung Empfehlungen für die künftige Ausrichtung zu geben.5 Ich möchte
nur darauf hinweisen, dass niemand aus meinem Team auf dem Cold Springs Harbor
Laboratory-Meeting über Retroviren einen Vortrag hielt. Wie so oft in der Wissenschaft bedeutete
das, dass mehrere Gruppen, die ähnliche neue Technologien und neue Erkenntnisse nutzten, zu
derselben Schlussfolgerung geführt wurden. Ihre Arbeit war vorläufig und alarmierend, aber hier
tauchten wir mit einer Patientenpopulation, der Isolierung des Virus, elektronenmikroskopischen
Aufnahmen des Virus und mehreren bestätigenden Tests auf. Frank und ich waren die
bekanntesten Gesichter für diese Entdeckung, aber nur, weil wir ein Vierteljahrhundert lang die
meiste Arbeit geleistet und die wichtigsten Entdeckungen gemacht hatten. Wer sonst hätte in dieser
Frage die Führung übernehmen sollen?
Ich denke, es ist wichtig, die beiden Organisatoren dieses Treffens hervorzuheben, da es ihr
Engagement in dieser Frage vor der Veröffentlichung unseres Papiers in der Welt zeigt. Es waren
Dr. Stuart Le Grice, der Leiter des HIV-Drogenresistenzprogramms, und Dr. John Coffin,
Professor an der Tufts University, der auch eine beratende Funktion am National Cancer Institute
innehatte.
Ich glaube, dass diese beiden Personen von Anfang an den potentiellen Alptraum der
Öffentlichkeitsarbeit "inszenierten", der auf die Forschungsgemeinschaft lastete. Ich bin der
Meinung, dass diese beiden Männer sich selbst zu Hütern des Problems ernannt haben, damit
XMRV nicht außer Kontrolle gerät und das Vertrauen der Menschen verliert, wie es bei HIV-AIDS
der Fall war.
An dem Treffen nahmen auch zwei Forscher der Columbia University, zwei von der
Cleveland Clinic, zwei von der Fred Hutchinson-Krebsforschung an der Universität von
Washington und zehn Forscher des National Cancer Institute teil.
All dies geschah aufgrund eines Papiers, das noch nicht einmal veröffentlicht worden war!
Einer der wichtigsten Aktionspunkte des Treffens vom 22. Juli 2009 war, dass das
Kompetenzzentrum für HIV/AIDS-Forschung in Zusammenarbeit mit dem National Cancer
Institute achthunderttausend Dollar zur Finanzierung einer Reagenzienstudie zur Entwicklung
eines schnellen und kostengünstigen PCR-Tests (Polymerase-Kettenreaktion) genehmigte, der
weniger als einen Dollar kosten würde und mit dem Blutproben vor der Transfusion getestet
werden könnten. Sie wollten die Szenarien von Ryan White und Arthur Ashe vermeiden, die die
wissenschaftliche Gemeinschaft während der HIV-AIDS-Epidemie skandalisiert hatten. Wir
hatten das Glück, dass Franks Frau, Dr. Sandra Ruscetti, ebenfalls langjährige Forscherin am
National Cancer Institute, Expertin für murine Leukämieviren (MLVs) war und über eine
Bibliothek von mehr als hundert Antikörpern verfügte, die sie im Laufe der Jahre aus dieser
Virusfamilie entwickelt hatte.
Im Sommer 2009 schien es mit XMRV und seinem Nachweis gut zu laufen. Ich erhielt
E-Mails von Dr. Ilya Singh von der Universität von Utah, einer Teilnehmerin des Treffens vom 22.
Juli 2009, in denen sie darauf hinwies, dass sie in den verblindeten Proben, die wir ihr schickten,
die richtigen positiven Ergebnisse fand.
Als unsere Forschungsergebnisse im Oktober 2009 in Science veröffentlicht wurden,
arbeitete die Forschungsgemeinschaft der Regierung intensiv an XMRV und versuchte, das zu
korrigieren, was sie bei HIV-AIDS falsch gemacht hatten. Um sicherzustellen, dass wir auch die
höchste politische Unterstützung für unsere allgemeinen Bemühungen mit diesem Virus hatten,
organisierte mein Chef am Whittemore-Peterson-Institut ein Treffen zwischen Frank Ruscetti und
dem Mehrheitsführer des US-Senats, Harry Reid.
Nach dem Treffen erhielt Frank einen Rückbrief von Senator Reid auf seinem
Senatsbriefpapier. Die wissenschaftlichen Details dessen, was wir versuchten, wären für die
meisten Politiker unverständlich gewesen, und Frank erinnerte daran, dass der Senator am meisten
wissen wollte, ob diese neue Entdeckung "solide" sei. Frank versicherte ihm, dass sie es sei, und
zwar auf der Grundlage seiner jahrzehntelangen Arbeit auf dem Gebiet der Retrovirologie, und sie
schien den Senator zu überzeugen, denn er verfasste das, was Frank und ich oft als den "Leg dich
nicht mit uns an" bezeichneten Brief bezeichnet haben.
17. November 2009 Dr. Frank Ruscetti Leiter, Sektion Leukozytenbiologie Senior
Investigator Nationales Krebsinstitut Labor für experimentelle Immunologie Das Nationale
Krebsinstitut Gebäude 567, Raum 251 Frederick, Maryland 21702 Sehr geehrter Dr. Ruscetti:
Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, sich kürzlich mit mir zu treffen. Ich schätzte die
Gelegenheit, mehr über die bahnbrechende Entdeckung des Whittemore-Peterson-Instituts zu
erfahren. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen, um sicherzustellen, dass auf
Bundesebene an der Förderung dieser wichtigen Entdeckung gearbeitet wird. Wenn ich Ihnen in
Zukunft behilflich sein kann, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren. Sie haben meine besten
Wünsche. Herzlichst, Harry Reid United States Senator.6 Ja, es war ein freundlicher kleiner Brief,
aber jeder wusste, was er bedeutete. Der Mehrheitsführer des Senats der Vereinigten Staaten
unterstützte unsere Arbeit, und mit einem Präsidenten der gleichen Partei im Oval Office, Barack
Obama, waren wir zuversichtlich, dass wir das Gewicht der gesamten Bundesregierung hinter uns
hatten.
Oh Mann, lagen wir falsch.

Hat unsere Arbeit mit HIV und XMRV einen Einfluss auf die Alzheimer-Krankheit? Wird
die Explosion der Alzheimer-Krankheit wahrscheinlich der nächste große Skandal im Bereich der
öffentlichen Gesundheit sein?
Betrachten Sie den folgenden Artikel, der im November 2018 in Medical News Today
unter dem faszinierenden Titel "Alzheimer kann bald mit HIV-Medikamenten behandelt werden"
veröffentlicht wurde:
Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ein HIV-Enzym eine entscheidende Rolle bei der
Steuerung der mit Alzheimer zusammenhängenden Gehirnpathologie spielt, indem es das
APP-Gen verändert. Die Ergebnisse rechtfertigen "eine sofortige klinische Bewertung
antiretroviraler HIV-Therapien bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit", so die Autoren der
Studie ... Gegenwärtig leben 5,7 Millionen Menschen in den USA mit der Krankheit, und die
Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sagen voraus, dass sich die Belastung durch die
Krankheit bis 2060 verdoppeln wird ... Das APP-Gen kodiert für ein Protein namens
Amyloid-Vorläuferprotein, das unter anderem im Gehirn und Rückenmark sowie in anderen
Geweben und Organen vorkommt. Während die genaue Rolle des APP-Proteins noch unbekannt
ist, haben Wissenschaftler Verbindungen zwischen Mutationen in diesem Gen und dem Risiko
früh einsetzender Alzheimer-Fälle gefunden . . . .Sie fanden heraus, dass das APP-Gen durch einen
Prozess der genetischen Rekombination neue genetische Variationen innerhalb der Neuronen
hervorbringt. Die Forscher berichteten, dass 100 Prozent der Gehirnproben, die den
neurodegenerativen Zustand hatten, im Vergleich zu gesunden Gehirnen auch eine
unverhältnismäßig hohe Anzahl verschiedener genetischer APP-Variationen aufwiesen.7 Ich bin
sicher, dass die meisten von Ihnen dieser Logik gefolgt sind, aber lassen Sie mich sicherstellen,
dass sie völlig klar ist. Man sagt, die besten Lügner sind diejenigen, die sich an die Wahrheit halten
und dann im kritischen Moment ein entscheidendes Detail auslassen oder die Geschichte ändern. In
diesem Fall halten sie Sie davon ab, eine wichtige Wahrheit zu erkennen.
Die Gehirne von Alzheimer-Patienten haben eine andere genetische Ausstattung als
diejenigen, die die Krankheit nicht haben. Wenn Sie in letzter Zeit auf dem Gebiet der Genetik
nicht auf dem Laufenden geblieben sind, denken Sie vielleicht einfach, dass Sie haben, was Sie
haben. Es ist Ihr genetisches Schicksal, nicht wahr?
Abgesehen von der Tatsache, dass Retroviren alles durcheinander bringen.
Es sind RNA-Viren, und um sich in einen DNA-basierten Organismus (sie!) zu integrieren,
brauchen sie ein bestimmtes Enzym. Dieses Enzym wird Reverse Transkriptase (RT) genannt.
Die wichtigste Stelle, an der wir RT jemals sehen, ist in der Gegenwart eines Retrovirus.
Ungefähr 8 Prozent des menschlichen Genoms bestehen aus endogenen Retroviren (ERVs), die in
unsere DNA integriert wurden. Diese ERVs können aktiviert werden, um sich selbst zu
exprimieren und Schaden anzurichten, aber durch Methylierung werden sie größtenteils zum
Schweigen gebracht. Darüber hinaus sind sie in der Regel nicht replikationskompetent oder
übertragbar. Selbst wenn Sie also viele stillgelegte ERVs in Ihrem Genom haben, wird es
wahrscheinlich keine Aktivität der reversen Transkriptase geben. Durch die Messung der
Expression der Aktivität der reversen Transkriptase ist es Frank und Bernie Poiesz gelungen, das
erste krankheitsassoziierte humane Retrovirus, HTLV-1, zu isolieren. Ich erinnere mich, dass
Frank mir die Geschichte erzählte, wie sie den Geigerzähler beobachteten, als sie beim Versuch,
HTLV-1 zu isolieren, den Einbau einer radioaktiven Markierung maßen, die die RT-Aktivität
anzeigte. Gewöhnlich sind die Hintergrundzählungen weniger als hundert Zählungen pro Minute
(cpm). Ihr Herz raste in einer schicksalhaften Nacht, als sie sahen, wie der Zähler bis auf tausend
cpm hochschoss, was zeigte, dass sie auf dem richtigen Weg waren.
Aber der Artikel sagt Ihnen nicht, dass die Begründung für den Einsatz von
HIV-Medikamenten bei der Alzheimer-Krankheit darin besteht, dass die Überexpression von RT
auf die Aktivität entweder von ERVs oder anderen Retroviren hindeuten würde.
Sie sagen einfach, hey, warum verwenden wir nicht diese HIV-Medikamente, die die RT
hemmen? Vielleicht können wir die Alzheimer-Krankheit behandeln und das Leben von Millionen
Menschen verbessern.
Könnten erworbene Retroviren, vielleicht aus tierischem Gewebe in Impfstoffen, RT
exprimieren und sich mit ERVs rekombinieren? Sie wollen nicht, dass Sie das verstehen. Denn
wenn Sie es täten, würden Sie anfangen, unbequeme Fragen zu stellen.
Ich frage mich, wie lange es noch dauern wird, bis die Wissenschaftler, die diese
Ergebnisse gemeldet haben, angegriffen werden.
Plates

Ich habe 1991 an der George Washington University in Biochemie und Molekularbiologie
promoviert. Dies ist während der " Abschlussfeier", und Frank, mein Sponsor, steht in seinem
Doktorandengewand direkt hinter mir.

Frank mit Dan Stevens, einem guten Freund und Discjockey des lokalen Radios mit einer
Morgensendung. Normalerweise eröffnete er seine Sendung mit den Worten: "Es ist fünf Uhr
morgens, und ich weiß, dass Frank und Judy wahrscheinlich im Labor sind und versuchen, Krebs
zu heilen".

Ich mit der Meisterschafts-Softballmannschaft, die ich 1990 in Fort Detrick trainiert habe.
In Gebäude 567 hatten wir unser Labor. Das Labor der Biosicherheitsstufe 3 befand sich an
der Ecke des dritten Stocks. Frank und ich rannten normalerweise jeden Morgen als Erste die
Treppe hinauf, um als Erste das Labor zu betreten. In der großen Kugelkonstruktion, die teilweise
hinter dem Gebäude zu sehen ist und als "Achterkugel" bekannt ist, vergasten sie die Tiere mit
chemischen und biologischen Substanzen. Hinter der " Achterkugel " befand sich das Gebäude, in
dem Anthrax getestet wurde.

Mit einigen meiner Kollegen, als ich von 1999 bis 2001 als Direktor des Labors für
antivirale Arzneimittelmechanismen am Nationalen Krebsinstitut tätig war. Bei der Bekanntgabe
meiner Ernennung sagte der Direktor, ich sei "ein versierter Virologe mit einer Reihe wichtiger
Publikationen", und er erwartete von mir, dass ich deren "Tradition der Exzellenz" fortsetze. Ich
glaube, das habe ich getan.
Eine Luftaufnahme der Animal Farm Division in Fort Detrick.

Die Achterkugel, in der man einst Tiere mit chemischen und biologischen Mitteln vergaste,
steht heute unter Denkmalschutz und darf nicht abgerissen werden.
Ein Großteil der Forschung im Bereich der öffentlichen Gesundheit wurde unter
militärischer Kontrolle durchgeführt. Sowohl Männer als auch Frauen haben diese patriotische
Arbeit geleistet, aber ich frage mich, ob wir die Kräfte, die wir durch die Verwendung von
tierischem Gewebe freisetzen, wirklich verstanden haben.
Kent war froh, dass wir, seit sein Name an erster Stelle stand, direkt neben dem berühmten
Wissenschaftler Stephen Hawking in der Wissenschaftsabteilung stehen würden. Was für ein
Fachidiot!

Mein Mann David und ich.


Der Karikaturist Ben Garrison war empört über Australiens Behandlung von Kent und
zeichnete diese Karikatur im Jahr 2018, um den Aufstieg der "Löschungskultur" bei vielen
wichtigen Themen hervorzuheben.

Der Karikaturist Ben Garrison kam mit einer weiteren Karikatur zurück, als er von unserem
neuen Buch hörte. Ich respektiere Menschen, die sich nicht von Tyrannen einschüchtern lassen.
Als Kent in Australien mit einem Redeverbot belegt wurde, drohte er damit, sich verkleidet
und unter falschem Namen in das Land einzuschleichen. Glücklicherweise konnten ihn seine
Freunde und seine Familie davon überzeugen, den Plan aufzugeben.

Ich finde, die besten Erklärungen sind in der Regel die einfachsten. Wir sollten Menschen
kein tierisches Gewebe oder abgetriebenes menschliches fötales Gewebe injizieren. Es sollte
JETZT aufhören!
KAPITEL SECHS
Die Blut-Arbeitsgruppe und das Cerus Boondoggle

Nach dem Treffen vom 22. Juli 2009 im National Cancer Institute war es so, als hätte
unsere Forschung nun das offizielle Gütesiegel erhalten, obwohl wir technisch noch unter dem
Radar flogen, da unsere Ergebnisse erst im Oktober veröffentlicht werden würden.
Zu den ersten Anrufen, die Frank und ich nach der Veröffentlichung des Papiers am 8.
Oktober 2009 erhielten, gehörten Michael Busch vom Blood Systems Research Institute in San
Francisco und Simone Glynn, die Leiterin des National Heart, Lung, and Blood Institute.
Das Blood Systems Research Institute ist eine merkwürdige Organisation. Es führt als seine
Förderer die National Institutes of Health, die US Food and Drug Administration und das US Army
Medical Research and Material Command auf. Es ist physisch in den Blood Centers of the Pacific
in San Francisco untergebracht. Zu seinen Mitarbeitern gehören die Universität von Kalifornien,
San Francisco, das Kinderkrankenhaus von Oakland, das US-Ministerium für
Veteranenangelegenheiten, das Amerikanische Rote Kreuz und der South African National Blood
Service. Darüber hinaus unterhält sie zahlreiche Unternehmenskooperationen, darunter Cerus,
Roche und Abbott Laboratories.
Das National Heart, Lung, and Blood Institute ist etwas weniger undurchsichtig. Es ist
einfach die drittgrößte Abteilung der National Institutes of Health und befindet sich in Bethesda,
Maryland.
Der Plan war relativ einfach, um die Bedrohung für die Blutversorgung zu beurteilen und
um herauszufinden, wie wir die entdeckten Probleme lösen können. Wir würden es in drei Phasen
tun.
Die erste bestand darin, Primer zu entwickeln, die XMRV mit einem genauen, schnellen
und kostengünstigen PCR-Test nachweisen würden. Darüber hinaus sollten wir einen
serologischen Test zum Nachweis von Antikörpern entwickeln, die Art von Test, die zwei
Jahrzehnte zuvor die HIV-Infektion von Magic Johnson entdeckt hatte.
In der zweiten Phase sollte die Genauigkeit der von uns entwickelten Tests in natürlichen
Proben überprüft werden, die von bekannten positiven Patienten aus der ursprünglichen Studie
entnommen wurden.
In der dritten Phase wurde ein Blindversuch mit den diagnostischen Tests durchgeführt, um
ihre Sensitivität und Spezifität zu bestimmen. Wir wollten eine infizierte Person nicht
fälschlicherweise als nicht infiziert und umgekehrt diagnostizieren.
Die Antikörper, die wir in unserem serologischen Test verwendeten und die in unserem
Science-Beitrag veröffentlicht wurden, waren hervorragend für den Nachweis von XMRV
geeignet und sind es bis heute. Es war der einzige Test, der alle Mitglieder der XMRV-Familie
genau nachweisen konnte. Es hätte genügen müssen, wenn wir wirklich versucht hätten,
festzustellen, ob es eine Exposition gegenüber XMRV gegeben hat.
Zum Vergleich: Bei Magic Johnson wurde das infektiöse HIV nie aus seinem System
isoliert. Sein Bluttest zeigte Antikörper gegen HIV, was bedeutet, dass er dem Retrovirus
ausgesetzt gewesen war und man davon ausgehen konnte, dass er AIDS entwickeln und daran
sterben würde.
Deshalb war es wichtig, dass er so früh mit den antiretroviralen Medikamenten begonnen
hat. Sie brachten die Expression des Virus zum Schweigen, welches die Ursache für die
Schädigung des Immunsystems ist.
Aber ich glaube nicht, dass die Verantwortlichen einfach daran interessiert waren, einen
zuverlässigen Test zu haben. Es waren zu viele andere Faktoren im Spiel.

XMRV war im Begriff, viel größer als HIV zu werden.


Als bei Magic Johnson 1991 die Diagnose gestellt wurde, schätzte man, dass eine Million
Amerikaner mit HIV infiziert waren. Unsere Untersuchungen ergaben, dass 3,75 Prozent der
Bevölkerung dieses Virus in sich trugen. Die multizentrische Studie von Professor Ian Lipkin von
der Columbia University und seine spätere Studie mit Dr. Montoya von der Stanford University
zeigten, dass etwa 6 Prozent der Bevölkerung das Virus in sich trugen. Der mit dem Lasker-Preis
ausgezeichnete Forscher Harvey Alter und sein Kollege Shyh-Ching Lo stellten fest, dass 6,6
Prozent der gesunden Kontrollen positiv für XMRV und verwandte Mitglieder waren. Wir waren
bei der Schätzung des Ausmaßes dieser Epidemie auf der konservativen Seite gewesen. Wenn man
diese Zahlen als einen Bereich ansieht, gibt es irgendwo zwischen zehn und zwanzig Millionen
Amerikaner, die irgendeine Variante der XMRV-Virusfamilie in sich tragen.
Ich glaube, die Lehre aus HIV-AIDS ist, dass wenn eine einzelne Person oder eine Gruppe
bedroht ist, es eine Bedrohung für uns alle ist.
Der Fehler, den wir bei HIV-AIDS gemacht haben, bestand darin, von einer Position der
moralischen Überlegenheit aus auf die schwule und drogenkonsumierende Bevölkerung zu
blicken, anstatt das Problem als ein Problem für die gesamte Menschheitsfamilie zu sehen. Was
einen betrifft, betrifft uns alle. Das ist nicht einfach eine spirituelle Perspektive, sondern eine, die
auf solider Wissenschaft beruht. Wenn man Pestizide auf die Pflanzen sprüht, um Insekten zu
töten, schadet das wahrscheinlich auch vielen anderen Lebewesen, einschließlich des Menschen.
Einige mögen uns für unseren Ansatz verantwortlich machen, aber es ergibt keinen Sinn,
dass XMRVs nur mit ME/CFS und Prostatakrebs in Verbindung gebracht werden. Das war nicht
das, was die Daten aus dreijährigen Familienstudien nahelegten, und es war nicht das, was wir über
Retroviren gelernt hatten. Das Virus war zuerst im Prostatakrebsgewebe nachgewiesen worden.
Soweit ich weiß, haben Frauen keine Prostata. Deshalb haben wir uns so sehr auf die
Familienstudien konzentriert und die Krankheitsmuster in diesen Gruppen gesehen. Waren wir
überrascht, Autismus bei den Kindern von Müttern zu finden, die von ME/CFS betroffen waren?
Wir hätten diese Ergebnisse von Anfang an nicht vorhergesagt. Aber als die Daten es
nahelegten, machte die Pathologie für uns sehr viel Sinn.
Um Gottes willen hatten wir schwangeren Frauen, die mit HIV infiziert waren,
jahrzehntelang geraten, ihre Kinder vor jeder Impfung sofort mit antiretroviralen Medikamenten zu
behandeln, aus Angst, dass ein Impfstoff zum Auslöser von AIDS werden könnte. Das Virus
versteckte sich gerne in den Monozyten, den B- und T-Zellen des Immunsystems, also genau in
den Zellen, die eine Impfung stimulieren würde.
Das war keine Raketenwissenschaft.
Wir sagten nur, wenn diese Zeitbombe bereits in einem guten Prozentsatz der Bevölkerung
vorhanden sei, wollten wir nicht mit einer Impfung eine Explosion von Neuroimmunerkrankungen
und Krebs auslösen.
Im Jahr 2010 wurden die Kosten für einen HIV-Test an einem Patienten auf etwa
zweiundzwanzig Dollar geschätzt. Damals schätzte man, dass weltweit etwa vierunddreißig
Millionen Menschen mit HIV infiziert waren. Jeder einzelne von ihnen benötigte einen Bluttest.
Das bedeutete Hunderte von Millionen von Dollar für denjenigen, der das Recht auf den Test
besaß.
Nehmen wir die niedrigere Zahl, dass etwa 4 Prozent der Vereinigten Staaten im Jahr 2010,
kurz nach der Veröffentlichung unserer Forschungsergebnisse, mit XMRV infiziert waren. Das
sind zwölf Millionen Amerikaner. Betrachten wir das in Bezug auf die damalige Weltbevölkerung,
so bedeutete dies, dass etwa 275 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit XMRV infiziert
waren.
Ein wirksamer Bluttest auf XMRV wäre nicht Hunderte von Millionen Dollar wert.
Er wäre Milliarden wert.
Sie werden wahrscheinlich nicht überrascht sein zu erfahren, dass Frank und ich zusammen
mit unseren Forschungseinrichtungen die alleinigen Erfinder des XMRV waren, und zwar in einer
Patentanmeldung vom 6. April 2010 für "Stämme des Xenotropen Murinen Leukämie-verwandten
Virus und Methoden zu deren Nachweis", die die Patentanmeldenummer 20110311484 erhielt.
In der Zusammenfassung zu unserer Anmeldung hieß es:
Vorgesehen sind neue Stämme des Xenotropic Murine Leukemia Virus-Related Virus (XMRV),
oder Polynukleotide oder Polypeptide davon. Identifiziert werden hierin Nukleinsäureänderungen
oder Aminosäureänderungen, die in aus Probanden isolierten XMRV-Stämmen identifiziert
wurden. Es werden auch Methoden zum Nachweis solcher XMRV-Stämme bereitgestellt, die
zumindest teilweise auf den identifizierten Nukleinsäure- oder Aminosäureveränderungen
basieren.1 Ein paar Dinge sind wichtig, die Sie beachten sollten. Wie Sie feststellen können,
beziehen wir uns eindeutig darauf, dass es mehrere XMRV-Stämme gibt, und wir hatten diese
Stämme aus echten Patienten isoliert. Von Anfang an deuteten unsere Daten in der
wissenschaftlichen Arbeit von 2009 darauf hin, dass es mehrere Stämme gibt. Wir isolierten auch
die Variantenstämme von echten Patienten, nicht wie andere, die VP62, einen molekularen viralen
Klon als Ersatz für das eigentliche Virus, verwendeten.

Nachdem unsere Forschung im Oktober 2009 veröffentlicht worden war, wurde ich mit
Anrufen überschwemmt.
Viele kamen von Patienten mit ME/CFS, die wissen wollten, was das für ihre Krankheit
bedeutet, einige kamen von Klinikern, die der Meinung waren, dass wir für viele ihrer Patienten
endlich das letzte Stück des Puzzles gefunden hätten, und einer kam von Cerus, einer Firma in
Concord, Kalifornien.
Wenn ich mich recht erinnere, war es eine der Vizepräsidenten des Unternehmens, Dr. Lily
Lin, die mit mir am Telefon sprach. Sie war von dem Papier beeindruckt und sagte, es stimme mit
einigen Studien überein, die sie bezüglich der Dekontaminierung retroviraler Bedrohungen der
Blutversorgung durchgeführt hätten. Und was noch wichtiger ist, sie glaubte, dass ihr
Unternehmen über eine Technologie verfüge, das INTERCEPT-System, das alle RNA-Viren,
einschliesslich Retroviren, die sich in einer Blutprobe befinden könnten, sicher neutralisieren
könne.
Angesichts unserer Erfahrung mit HIV ging sie uns nicht verloren, aber wenn man alle
eingehenden Blutspenden einfach und zuverlässig dekontaminieren konnte, brauchte man
wahrscheinlich keinen Test. Der Wert eines Tests könnte geringer sein, wenn Sie sich einfach dafür
entscheiden könnten, das gesamte Blut zu dekontaminieren.
Ich habe Lily in einem Coffee-Shop in der Nähe des Firmensitzes eine Präsentation
gegeben, in der ich die Daten der exprimierten Virusproteine und der Antikörper, die gegen diese
Proteine gebildet wurden, präsentierte und zeigte, dass wir mehr als nur eine unvollständige
genetische Sequenz hatten. Das brachte mich zu dem zurück, was Robert Silverman von der
Cleveland Clinic mir gesagt hatte, als wir anfingen, Erkenntnisse auszutauschen. "Ich hoffe, dass
Sie eine Immunantwort bekommen können", sagte er. "Denn wir haben Tausende von Proben
genommen, und sie sind alle negativ." Natürlich waren sie negativ, weil er seinen
zusammengenähten molekularen Klon des Frankenstein-Virus mit dem Namen VP62 verwendete,
den es bei einem Menschen noch nie gegeben hat.
Der Abbott-Bluttest funktionierte nicht, weil er weder die aus einem Menschen isolierten
Sequenzen nachwies, noch die Möglichkeit eines Konformationsepitops erkannte. Wenn Sie die
falsche Sequenz haben, faltet sich das entsprechende Protein nicht in die Form, die von unserem
ursprünglichen serologischen Testverfahren erkannt wurde. (Ja, wir werden im nächsten Kapitel
darüber sprechen, warum Sie nie einen infektiösen molekularen Klon verwenden, wenn Sie Viren
untersuchen).
Was wir also mit Cerus gemacht haben, war mehr oder weniger genau das, was ich dreißig
Jahre zuvor bei Upjohn gemacht hatte. Wir schickten einfach Blutproben von Personen, die mit
XMRVs infiziert waren. Sie setzten dafür ihre INTERCEPT-Technologie ein und schickten sie
dann an uns zurück, um zu sehen, ob das Blut nun frei von infektiösem XMRV war. Die
Cerus-Technologie funktionierte wunderbar.
Zu der Zeit, als ich vom Whittemore-Peterson-Institut entlassen wurde, arbeitete mein
Labor an einer Studie mit Cerus, die sich mit Patienten aus dem Kinderkrankenhaus von Oakland
befasste, die mehrere Bluttransfusionen erhalten hatten. Wenn Retroviren in der Blutversorgung
vorhanden waren, bedeutete das, dass wir bei den durch Transfusionen behandelten Kindern eine
höhere Rate von XMRVs fanden als in jeder unserer Kontrollgruppen. Ich konnte die Studie nicht
beenden, weil ich gefeuert und die Daten aus meinem Büro entfernt worden waren. Aber der
vorläufige Datensatz von diesen Kindern zeigte eine Infektionsrate von etwa 8 Prozent. Ich habe
die veröffentlichten Ergebnisse dieser Studie nie gesehen und vermute, dass sie einfach in einer
Schublade abgelegt wurden, um vergessen oder, schlimmer noch, vernichtet zu werden. Acht
Prozent waren signifikant höher als die 3,75 Prozent, die wir in unserer ursprünglichen
wissenschaftlichen Arbeit gefunden hatten, oder die 6 Prozent, die Lipkin in seiner
multizentrischen Studie fand, oder die 6,6 Prozent, die Harvey Alter und Shyh-Ching Lo in ihrer
Bestätigungsstudie zu unserer Arbeit fanden.
Am 29. März 2011 stellte ich unsere Ergebnisse zu XMRV in der New Yorker Akademie
der Wissenschaften vor. Am Ende notierte ich meine fünf Hauptpunkte wie folgt:
1. Die Daten deuten darauf hin, dass es verschiedene Stämme von Gamma-Retroviren gibt, die den
Menschen infizieren können. 2. am besten sind Analysen, die die Variation dieser Viren in der
Blutversorgung erfassen, d.h. Serologie und Übertragung. 3. die Cerus-Technologien können
Stämme von XMRV/HGRV in Blutkomponenten inaktivieren. 4. neue Krankheitsassoziationen
umfassen Leukämie, Lymphome und die Thrombozyten/Megakaryozyten-Blutkrankheit ITP. 5.
Wir brauchen mehr Sequenzierungen in voller Länge. Ich denke, es ist klar, dass wir zwar wenig
Mühe hatten, das durch die Daten angedeutete Risiko für die öffentliche Gesundheit zu diskutieren,
aber wir hatten auch wenig Bedenken, Lösungen vorzuschlagen, die durch unsere Zusammenarbeit
unterstützt wurden. Cerus hatte ein großartiges Produkt, das der Bedrohung der Blutversorgung
entgegenwirken würde.
Das einzige Problem, das mir erst viel später klar wurde, war, dass die Regierung nicht
zugeben wollte, dass es eine Bedrohung der Blutversorgung gegeben hatte. Unser 8-Prozent-Fund
von XMRV bei Kindern, die durch das Kinderkrankenhaus von Oakland Mehrfachtransfusionen
erhalten hatten, deutete auf eine enorme rechtliche Haftung der Blutbanken hin. Das galt auch für
die Regierungsbehörden, die die Sicherheit dieser Blutbanken und der Blutversorgung im
Allgemeinen gegenüber der Öffentlichkeit überprüft hatten.

"Die Leiter der Behörde sind zu Tode erschrocken darüber, wie die Patientengruppe
reagieren wird, wenn XMRV funktioniert". Dies ist ein direktes Zitat von der bekannten
ME/CFS-Patienten-Website Phoenix Rising. Ein Forumsmitglied behauptete, dies sei am 11.
September 2010 von Suzanne Vernon, der wissenschaftlichen Leiterin der Chronic Fatigue
Immune Dysfunction Syndrome Association of America (CFIDS), gesagt worden. Dies soll in
einer Diskussion zwischen dem Forumsmitglied Suzanne Vernon und dem Anwalt Cort Johnson
während einer Pause bei der 2010 OFFER Utah Patient Education Conference in der Lobby des
Hilton in der Innenstadt von Salt Lake City geschehen sein.
Das Forumsmitglied, identifiziert als "CBS", ein hochrangiges Mitglied des
Phoenix-Rising-Forums mit damals mehr als 1.400 Beiträgen, fügte hinzu: "Ich habe fast sechs
Monate lang damit gekämpft, was ich damit tun sollte. Suzanne Vernon sagte dies während eines
Gesprächs, das sie mit mir und Cort führte. Sie warf es einfach irgendwie ein. Das war nicht
wirklich nötig, und es gab auch keine große Überleitung. Sie sagte, dass es nicht wiederholt werden
sollte. Dennoch fragte ich mich, warum in aller Welt sie so etwas zu jemandem sagen würde, den
sie gerade erst kennen gelernt hatte."2
Ich füge diesen Bericht bei, um meine Gefühle zu bestärken, dass Menschen, mit denen ich
keine Verbindung hatte, glaubten, unsere Bundesregierung wolle nicht, dass es mit XMRV klappt.
Und warum nicht?
Nun, wie ich bereits gesagt habe, wäre es eine große Belastung für die Regierung der
Vereinigten Staaten.
Ich konnte zwar nicht persönlich bezeugen, dass Suzanne Vernon diese Äußerungen im
September 2010, weniger als ein Jahr nach unserer Veröffentlichung in Science, gemacht hat, aber
ich habe auch einige ungewöhnliche Verhaltensweisen unter Regierungs- und
Unternehmensforschern beobachtet.
Warum könnte Suzanne Vernon am 11. September 2010 berichtet haben, dass die Leiter
der Behörden besorgt darüber waren, dass XMRV funktionieren könnte? Vielleicht, weil am 7. und
8. September 2010 der Erste Internationale Workshop über XMRV stattfand und es eine Menge
Forschung gab, die unsere Ergebnisse untermauerte.
Maureen Hanson von der Cornell University reichte eine Zusammenfassung mit dem Titel
"XMRV in Chronic Fatigue Syndrome" ein: Eine Pilotstudie" ein, in der zehn Personen mit
schwerem CFS, zehn, die sich "erholt" hatten, und zehn Kontrollpersonen untersucht wurden. Dr.
B. P. Danielson von der Baylor-Universität trug "XMRV-Infektion von Prostatakrebspatienten aus
dem Süden der Vereinigten Staaten und Analyse möglicher Infektionskorrelationen" bei. Von der
Emory University kamen weitere Beweise für XMRVs bei Prostatakrebs, wie in ihrer
Zusammenfassung "Variante XMRVs in Clinical Prostate Cancer" dokumentiert. Die Cleveland
Clinic und Robert Silverman reichten zwei Abstracts ein: "Presence of XMRV RNA in Urine of
Prostate Cancer Patients" und "XMRV Infection Induces Host Genes that Regulate Inflammation
and Cellular Physiology" (XMRV-Infektion induziert Wirtsgene, die Entzündung und
Zellphysiologie regulieren). Paul Cheney, der bis zu seinem mysteriösen Tod mit Jeff Bradstreet
zusammenarbeitete, reichte eine positive Arbeit mit dem Titel "XMRV-Nachweis in einer auf das
Chronische Müdigkeitssyndrom (CFS) spezialisierten nationalen Praxis" ein.
Ein beunruhigendes Ergebnis lieferte eine eingereichte Arbeit, die eine Zusammenarbeit
zwischen der Emory University, der Cleveland Clinic und Abbott Laboratories war. Ihr Abstract
"XMRV Induces a Chronic Replicative Infection in Rhesusaffengewebe, aber nicht im Blut"
erzählte eine erschreckende Geschichte, sowohl für die Betroffenen als auch für die Forscher, die
versuchten, dem Ganzen einen Sinn zu geben. Sie stellten fest, dass das Virus relativ schnell aus
dem Blut verschwand, sich aber bei jeder Immunstimulation, z.B. durch einen Impfstoff, bis zu
nachweisbaren Werten vermehrte.
Mit anderen Worten, eine Impfung könnte ein schlafendes Monster wecken.
Dies war genau das Szenario, das ich kurz nach der Veröffentlichung unserer Arbeit
öffentlich vorgeschlagen hatte.
Der Lasker-Preisträger für seine Entdeckung des Hepatitis-C-Virus, Dr. Harvey Alter,
konnte endlich über seine lange aufgeschobene Arbeit sprechen, die schließlich in den Proceedings
of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde. Er schrieb:
Wir fanden MLV-ähnliche Gag-Gensequenzen bei 32 von 37 Patienten (86,5%) im Vergleich zu
nur 3 von 44 (6,8%) gesunden freiwilligen Blutspendern. . . . Im PCR-Assaysystem oder in den
klinischen Proben wurden keine Hinweise auf eine Kontamination mit Maus-DNA gefunden.
Sieben von acht Patienten mit Würgereiz waren in einer Probe, die fast 15 Jahre später gewonnen
wurde, wieder positiv.3 Ich dachte, der umstrittenste Abstract wäre der, an dem ich mit Frank
Ruscetti gearbeitet hatte, mit dem Titel "Detection of Infectious XMRV in the Peripheral Blood of
Children" (Nachweis von infektiösem XMRV im peripheren Blut von Kindern). Wir schrieben:
Ein Verständnis der XMRV-Infektionsrate bei Kindern könnte besonders hilfreich sein, wenn man
bedenkt, dass bei 1 von 100 Kindern in den USA Neuroimmunkrankheiten, einschließlich der
Autismus-Spektrum-Störung (ASD), diagnostiziert werden und dass CFS und
Neuroimmunkrankheiten bei Kindern gemeinsame klinische Merkmale aufweisen, darunter
Immunregulationsstörungen, erhöhte Expression von pro-inflammatorischen Zytokinen und
Chemokinen sowie chronisch aktive mikrobielle Infektionen. XMRV wurde in 55% von 66 Fällen
in Familiengruppen aus 11 Staaten nachgewiesen. Die Sequenzierung der PCR-Produkte von gag
und env bestätigte XMRV. Die Altersspanne der infizierten Kinder betrug 2-18 Jahre. 17 der
Kinder (einschließlich der eineiigen Zwillinge) waren positiv für XMRV (58%) und 20 der 37
Eltern (54%) waren positiv für XMRV. 14 von 17 autistischen Kindern waren positiv für XMRV
(82%).4 Das hätte die Bombe sein sollen.
Wir sagten nicht nur, dass wir einen Erreger gefunden hätten, der für die Kaskade der
Immundysfunktion verantwortlich ist, die zu ME/CFS führt, sondern dass dieselbe
Retrovirus-Familie möglicherweise auch für die Autismus-Epidemie verantwortlich ist. Die
schreckliche Lektion der HIV-AIDS-Epidemie ist, dass es unter uns keine "Bedauernswerten" gibt.
Wir sind alle miteinander verbunden, und wenn einer von uns leidet, wird dieser Schmerz
schließlich alle erreichen.
Aber es waren nicht Kinder, leidende Familien oder Autismus, die die Aufmerksamkeit von
Dr. Francis Collins, dem Leiter der National Institutes of Health, erregten.
Collins kümmerte sich um die Blutversorgung.

Collins nahm an der Eröffnung der Sitzung teil, die im Masur Auditorium im
Hauptgebäude der National Institutes of Health in Bethesda, Maryland, stattfand. Er hörte eine
kurze Weile zu und ging dann weg. Am zweiten Tag erschien er wieder, um meinem Vortrag
zuzuhören. Wir hatten eine Zusammenfassung mit dem Titel "Detection of Infectious XMRV in
the Peripheral Blood of Chronic Fatigue Syndrome Patients in the United Kingdom"
zusammengestellt, die ernsthafte Aufmerksamkeit erregte.
England war eines der Epizentren von ME/CFS, und ich fühlte mich ihnen gegenüber sehr
verantwortlich für die Unterstützung, die sie unseren Bemühungen stets entgegengebracht hatten.
Die Untersuchung, die wir im Vereinigten Königreich durchgeführt hatten, war dramatisch
gewesen. Fast fünfzig Patienten waren daran beteiligt, und es wurden Autofahrten für Menschen
arrangiert, die Blutabnahmezentren in Kirchen besuchten, oder sogar einige der Patienten, die zu
Hause von einem Arzt zur Blutabnahme besucht wurden.
Wir hielten die Studie im Vereinigten Königreich für eine Meisterleistung
wissenschaftlicher Forschung, zumal die Proben nicht in einem Labor entnommen oder verarbeitet
wurden. Sie wurden in Kirchen und zu Hause verarbeitet, wodurch im Wesentlichen jede
Möglichkeit einer Kontamination ausgeschlossen wurde. Unsere Ergebnisse ähnelten dem, was
wir zuvor bei den an der Krankheit leidenden Menschen berichtet hatten, und die Kontrollen
entsprachen auch den früheren Ergebnissen von etwa 4 Prozent bei gesunden Kontrollen.
Ich hatte das Gefühl, dass sich alle im Auditorium umdrehten, um Francis Collins
anzuschauen, als er die Hand hob, um eine Frage zu stellen.
"Ja?" Ich sagte: "Mein Herz klopft.
"Woher haben Sie die 4 Prozent Positivkontrollen?" fragte Collins.
"Die Blutversorgung in Grossbritannien", erklärte ich und bemerkte, dass wir auch fünfzig
oder sechzig zusätzliche Positivkontrollen erhalten hatten, deren Alter und Geschlecht auf die
britischen ME/CFS-Patienten abgestimmt waren.
Ich glaube, das war der Moment, in dem Collins beschloss, dass er Dr. Tony Fauci, den
Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Disease (NIAID), anrufen musste.
Schließlich würden diese leidenden Patienten nicht mehr als verrückt betrachtet werden und ihnen
würde die gleiche Art von Therapien verweigert werden, die die Bedrohung durch HIV-AIDS
beendet hatte. Aber ich wusste kaum, dass Dr. Fauci dies nicht zulassen würde. Was hat Fauci
getan? Er beauftragte Dr. Ian Lipkin mit der Leitung dieser Validierungsstudie.
Dr. Ian Lipkin von der Columbia University, der grosse Zerstörer, der an einer ähnlich
beschämenden Episode gegen einen Arzt teilgenommen hatte, den ich jetzt gut kenne, Dr. Andrew
Wakefield. Meiner Einschätzung nach ist Dr. Wakefield unser größter wissenschaftlicher
Märtyrer, weil er in einer Reihe von Fallberichten für The Lancet den Anfangsverdacht geäußert
hat, dass ein Zusammenhang zwischen der MMR (Masern-Mumps-Röteln)-Impfung und der
Entwicklung von Magen-Darm-Problemen und Autismus besteht.
Als ich meinen Anwalt Mike Hugo traf, sagte er: "Das klingt vielleicht etwas merkwürdig,
aber ich habe einen Ausdruck für das, was Ihnen meiner Meinung nach passiert ist.
"Und der wäre?" fragte ich ihn.
"Sie wurden wachgerüttelt."
Ich habe gelacht. "Ich kenne Andy." Wir hatten ausführlich über eine Studie gesprochen,
die wir in Zusammenarbeit mit Dr. James Bussels aus New York City durchgeführt hatten, um eine
Verbindung von XMRV mit ITP zu finden. (ITP ist eine idiopathische thrombozytopenische
Purpura, eine Erkrankung, die zu leichten und übermässigen Blutergüssen führen kann und von der
angenommen wird, dass sie auf niedrige Thrombozytenwerte zurückzuführen ist, die bei der
Blutgerinnung helfen. ITP ist eine von der CDC anerkannte Nebenwirkung der MMR. Wir haben
in 30 Prozent der etwa sechzig Patientenproben, die wir mit unserem serologischen Test untersucht
haben, Anzeichen von ITP gefunden. Interessanterweise gab es keinen Zusammenhang mit
Müdigkeit).
Ich dachte, mit dem Leiter der National Institutes of Health über eine Lösung für unsere
grösste Gesundheitskrise zu sprechen, da die HIV-AIDS-Epidemie der Moment war, in dem die
Wissenschaft ihre wichtigste Pflicht gegenüber der Öffentlichkeit erfüllen würde.
Stattdessen vermittelte Collins mich an Lipkin, denselben Mann, der Dr. Andrew
Wakefield geweckt hatte. Und über all das würde Tony Fauci, Leiter des National Institute for
Allergy and Infectious Diseases, und der Chef von Kuan-Teh Jeang, Herausgeber der Zeitschrift
Retrovirology, blicken, der schließlich unter mysteriösen Umständen ebenfalls sterben würde,
genau wie mein Freund Jeff Bradstreet.
Mir war nie bewusst, dass wissenschaftliche und medizinische Forschung so gefährlich für
die Gesundheit eines Menschen sein kann.

Bei diesem ersten Treffen mit Dr. Ian Lipkin von der Columbia University am 4. November
2010 ging es angeblich darum, eine multizentrische Studie zu entwerfen, um unsere Ergebnisse
bezüglich XMRV und ME/CFS zu bestätigen.
Wenn dem so war, warum waren dann Mitglieder der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe
Blut XMRV (Blood XMRV Scientific Working Group, genannt Blood Working Group)
anwesend? Leute wie John Coffin; Simone Glynn von der National Heart, Lung, and Blood
Association; und Susanne Vernon, ehemalige Veteranin der Centers for Disease Control, die erst
zwei Monate zuvor zum Ausdruck gebracht hatte, dass dieselben Behördenleiter "zu Tode
erschrocken" über die Verbindung von XMRV mit ME/CFS waren. Was haben sie dort gemacht?
Die Blut-XMRV SWRG AKA "Blood Working Group" hatte nichts mit der Verbindung von
XMRV mit ME/CFS zu tun!
Ich glaube, jemand ganz oben hatte beschlossen, dass XMRV und dieses ganze Problem
verschwinden musste, und sie hatten das Team zusammengestellt, um es zu verwirklichen. Das
Attentat war geplant worden, und ich war der einzige in der Gruppe, der es nicht wusste.
Hätte es keine Bemühungen gegeben, die Diskussion über XMRV und ME/CFS sowie eine
Unzahl anderer Krankheiten unter Kontrolle zu bringen, wären die Dinge meiner Meinung nach
folgendermaßen verlaufen.
Im Oktober 2009 veröffentlichten wir unsere Ergebnisse in der Zeitschrift Science.
Bei einem Treffen am 10. November 2009 sagte uns Dr. Gary Owens von der Universität
von Virginia, dass er XMRV-2 im Herzgewebe bestätigt habe. Jetzt haben wir einige
Herzprobleme im Zusammenhang mit dieser Retrovirus-Familie.
In einer geschlossenen Sitzung in Zagreb, Kroatien, am 25. und 26. Mai 2010 bestätigte Dr.
Harvey Alter unsere Ergebnisse, wie sie in einem niederländischen Gesundheitsmagazin berichtet
wurden. Ein direktes Zitat aus dem Artikel besagt
Die FDA und das NIH haben unabhängig voneinander die Ergebnisse des XMRV bestätigt, wie sie
in Science, Oktober [2009] veröffentlicht wurden. Die Bestätigung wurde von Dr. Harvey Alter
vom NIH während eines geschlossenen Workshops über Bluttransfusionen am 25. und 26. Mai in
Zagreb ausgestellt. . . Die Assoziation mit CFS ist sehr stark, aber die Kausalität ist nicht bewiesen.
XMRV und verwandte MLVs befinden sich mit einer Prävalenz von 3% und 7% in der
Spenderliste. Wir (FDA und NIH) haben die Ergebnisse der Lombardi-Gruppe unabhängig
voneinander bestätigt.5 Das klingt ziemlich nach einem Game over, nicht wahr? Sie haben einen
preisgekrönten Forscher, der mit einem Team zusammenarbeitet, dem Wissenschaftler der Food
and Drug Administration und der National Institutes of Health angehören, und diese bestätigen Ihre
Arbeit. Darüber hinaus finden sie irgendwo zwischen 3 und 7 Prozent der Bevölkerung, die mit
diesem Virus oder verwandten Familienmitgliedern infiziert sind.
Zeit zum Handeln und an die Arbeit gehen, um das Problem zu lösen, nicht wahr?
Nein, ich glaube, hier hat die Sabotage begonnen.
Ich glaube, hier wurde ihnen klar, dass sie eine unsichere Blutversorgung hatten, dass sie
vielen Menschen Schaden zugefügt hatten und dass die Blutbanken und Regierungsbehörden
enorm haftbar wären, wenn diese Informationen bekannt würden.
Die Sabotage geschah, indem Robert Silvermans synthetischer infektiöser molekularer
Klon als Referenz für das Virus verwendet und mich aus der Gleichung herausgenommen wurde.
In Phase zwei der Blutarbeitsgruppe war ich diejenige, die die Proben blind gemacht hatte, so dass
die Forscher nicht wussten, welche Proben positiv und welche negativ waren. Denken Sie
daran, dass wir in der Blut-Arbeitsgruppe einen schnellen und kostengünstigen PCR-Diagnosetest
entwickeln sollten. Und die Wahrheit war, wie erwartet, dass Switzer und die CDC-Forscher keine
guten Ergebnisse mit der PCR auf der Grundlage des Frankenstein-Klons VP62 erzielten. Ich
erkannte, dass das Problem wahrscheinlich darin bestand, dass natürliche Isolate von XMRV bei
den infizierten Personen in der Regel latent/still waren. Nur bei den am schwersten kranken
Patienten konnte XMRV im Blut nachgewiesen werden. Dies war unsere bahnbrechende Arbeit
zur HIV-Latenzzeit gewesen. Sie sehen, die meisten Retroviren enthalten viele
Cytosin/Guanin-Paare, CpGs in den Promotoren. Das bedeutet, dass der An/Aus-Schalter der
XMRVs ausgeschaltet wurde und das Virus durch die Zugabe von Methylgruppen zum Schweigen
gebracht wurde und in einem 30-Sekunden-PCR-Test nicht nachgewiesen werden konnte. Kritisch
war die Tatsache, dass das XMRV am Schalter/Promotor ein hochmethyliertes Molekül war. Die
meisten anderen Viren haben nicht so viele CpG-Paare im Ein/Aus-Schalter. Sie lassen sich
leichter auseinanderziehen. Diese Tatsache mag für die Allgemeinheit verloren gehen, aber jeder
Virologe, der seinen Abschluss verdient, wusste, was das bedeutet. Eine schnelle PCR würde
niemals die Geheimnisse dieses Virus enthüllen und wäre somit ein stiller Kontaminierer der
Blutversorgung.
Als ich diese Erklärung auf der Konferenz vom 22. September 2011 in Ottawa gab, auf der
ich gegen John Coffin antrat, kamen so viele Leute auf mich zu und sagten: "Das ist brillant! Das
erklärt die Daten perfekt."
Lassen Sie mich das noch einmal sagen.
XMRV ist eng mit hohen Konzentrationen von Cytosin und Guanin in einer Konfiguration
gebunden, die für einen typischen PCR-Test schwer nachzuweisen ist. Das typische
Denaturierungsverfahren von dreißig Sekunden Dauer eines typischen PCR-Tests reicht nicht aus,
um diese Moleküle auseinander zu ziehen und ihre Geheimnisse zu enthüllen.
Wir mussten einen anderen Weg finden, um auf dieses Virus zu testen oder einfach die
Cerus-INTERCEPT-Technologie zur Dekontaminierung der Blutversorgung einzusetzen. Aber
die einfache Tatsache war, dass die Science-Publikation der Arbeitsgruppe Blut vom 22.
September 2011 dazu benutzt werden sollte, die Assoziation von XMRVs mit ME/CFS
abzuschwächen, und nicht, um die Kontamination der Blutversorgung zu diskutieren, die in
Wirklichkeit die EINZIGE Mission der SWRG XMRV-Blut war. Diese "zu Tode erschrockenen
Amtsträger", um mit den Worten von Suzanne Vernon zu sprechen, wollten nicht länger als ein
Jahr auf die offizielle Lipkin-Enttarnungsshow warten.
Sie wollten in betrügerischer Weise die Ergebnisse der Blut-Arbeitsgruppe veröffentlichen,
um mir die Kehle durchzuschneiden und zu hoffen, dass ich auf dem Boden verblute.

Wie ist das für einen perfekten Sturm?


Mein Arbeitgeber, das Whittemore-Peterson-Institut der Universität von Nevada, Reno,
wurde aus dem Immobilienbesitz der Familie Whittemore finanziert. Die Rezession hatte ihre
Finanzen verwüstet, da sie viele Großgrundbesitzer hatte, und sie hofften, dass wir einen PCR-Test
für die Blutversorgung entwickeln würden. Das hätte Wunder für ihr finanzielles Bild und die
Menschen, von denen sie sich Geld geliehen hatten, bewirkt. Es war potenziell Milliarden von
Dollar wert.
Aber da sagte ich, dass jeder PCR-Test oder serologische Test auf der Grundlage des
VP62-Klons wertlos sei, auch der, den ihre Firma VIPDx verkauft hatte. Abbott hatte diesen Klon
von Silverman lizenziert und erwartete, dass er Milliarden von Dollar wert sein würde. War dies
der Grund, warum Silverman weiterhin auf VP62 drängte, selbst als klar wurde, dass es sich dabei
nicht um die Sequenz von XMRV oder gar um ein nützliches Modell handelte?
Auf der anderen Seite war eine Einrichtung des öffentlichen Gesundheitswesens, die
verzweifelt verlangte, dass der XMRV entlarvt werden sollte, wodurch sie von einer möglichen
rechtlichen Haftung in Milliardenhöhe freigesprochen wurde.
Und anstatt die Sache der Einrichtung zu unterstützen, sagte ich: Nein, XMRV sind real
und wahrscheinlich für viele Gesundheitszustände verantwortlich und wurden in vielen Fällen
wahrscheinlich durch die Blutkonserven übertragen.
Ich sage immer, die Wissenschaft hat keine Seite. Es geht nur um die Wahrheit. Aber das
berücksichtigt nicht unsere moderne Welt und wie sie die Wissenschaft korrumpiert hat.
Auf der einen Seite standen Wissenschaftler, die ein Untersuchungsgebiet eröffnet hatten,
aber sie hatten die falsche Sequenz für das Virus, und ihre Tests waren wertlos.
Auf der anderen Seite war die öffentliche Gesundheitseinrichtung, die einfach nur wollte,
dass alles verschwindet.
Und da war ich, der sagte: Ja, es gibt hier etwas, aber wir haben es noch nicht festgenagelt.
Aber wenn wir es herausfinden, wird es größer sein, als irgendjemand sich vorstellen kann.
Wie schlimm ist es geworden?
Schlimmer als Sie sich vorstellen können.

Am 31. August 2011 erhielt ich einen Anruf von Michael Busch, der mir mitteilte, dass ich
eine Woche später (am Dienstag nach dem Tag der Arbeit) die Schlussredaktion des Papiers über
die Ergebnisse der Blut-Arbeitsgruppe beenden müsse, da dies der letzte Tag sei, wenn es am 22.
September von Science veröffentlicht werden sollte, und es nun den Titel "Failure to Confirm
XMRV/MLVs in the Blood of Patients with Chronic Fatigue Syndrome" tragen würde: Eine
Multi-Laborstudie".
Ich war enorm frustriert und wütend.
Die Blut-Arbeitsgruppe hatte die Aufgabe, herauszufinden, ob ein schneller und
kostengünstiger PCR- oder serologischer Test für die Blutversorgung entwickelt werden könnte.
Wenn sie hätten schreiben wollen - wir hatten es versäumt, einen genauen Test für die
Blutversorgung zu entwickeln - war das für mich in Ordnung. Das war richtig. Und ich dachte, ich
könnte dieses Versagen auf eine Weise erklären, die wissenschaftlich sinnvoll ist.
Der Titel deutete an, dass wir eine Assoziationsstudie durchgeführt hatten, was wir nicht
getan hatten.
Es waren nur fünfzehn Patienten in der Probe der Blut-Arbeitsgruppe.
Das war keine Assoziationsstudie.
Mir wurde ein einziger Tag eingeräumt, um das Papier als geschrieben zu genehmigen, und
so wie es geschrieben war, war es schlichtweg Betrug.
Das war keine Wissenschaft. Es war reine Politik.
Hier ist die E-Mail, die ich am 31. August 2011 um 20.24 Uhr, PDT, vom selben Tag an
Simone Glynn zurückgeschickt habe. Wenn dies reine Politik war, werden Sie mir sicher
zustimmen, dass ich kein Diplomat bin. Aber ich bin ein Kämpfer. Ich habe Simone auf ihre Bitte
hin geschrieben, das Papier als an einem einzigen Tag verfasst zu genehmigen, um eine
Aufzeichnung dessen zu haben, was getan wurde:
Das ist unmöglich. Ich habe im IRB geschützte Daten, auf die ich bis zum 6. nicht zugreifen kann.
Ich habe das gestern Graham gesagt, und er gab an, dass es in Ordnung sei. Angesichts der
Komplexität und der Einschränkungen dieser Studie, von denen viele zum Zeitpunkt der
Vereinbarung des (fehlerhaften) Versuchsplans nicht erkannt wurden. Einen Tag Zeit zu haben, um
sich auf ein Manuskript zu einigen, dazu noch einen Feiertag, ist völlig inakzeptabel. Dies ist
KEINE gute Wissenschaft oder das geeignete Verfahren. Was ist die Eile? Angst vor der
Wahrheit? Wie viele dieser Viren wurden in die menschliche Bevölkerung eingeschleppt und
bedrohen jetzt viel mehr als nur die Blutversorgung? Weil einige wenige es vor 40 Jahren für
"unmöglich" erklärten und JC [John Coffin] selbst der lautstärkste war?Wie viele XMRVs??Ich
schicke das nur an Simone und Frank, weil ich diese Eile zu einem PR-Alptraum für die gesamte
US-Regierung machen werde. Ich habe Integrationsdaten und Varianten vieler neuer Stämme!
Haben diese arroganten SOBs diese in die Menschen eingeführt und versuchen nun, es zu
vertuschen?? und dann die Negative mit einem so hohen Cutoff zu züchten, dass sie keine willige
Frau in einem Hurenhaus finden würden? Ich frage mich, ob sich jemand eine Pressekonferenz von
mir anhören wird? Fragt sich, wie viele neue Rekombinanten aus Impfstoffen? Von Laboranten??
Von Ärzten? Das erste ansteckende menschliche Retrovirus???? Verbreitet wie Mykoplasmen??
Wollen Sie mich verarschen? Es ist einmal passiert!!! Wie viele Xenotransplantat-Linien wurden
erstellt??? Wie viele Impfstoffe enthielten Mäuse-Gewebe... Diese kranken Menschen haben ihr
ganzes Leben verloren, und diese Travestie der Gerechtigkeit wird nicht auf ihre Kosten vollzogen
werden. Nicht schon wieder. Wenn wir eine abweichende Meinung schreiben und online
veröffentlichen müssen, werden wir, und ich werde kein Papier mitverfassen, das unsere
Ergebnisse falsch darstellt. Auch unsere Daten werden nicht aufgenommen. Sie können einfach
sagen, dass wir alle nichts gefunden haben. Unsere Untersuchungen sind angesichts der
Komplexität und der mangelnden Kenntnis von Reservoirs usw. möglicherweise nicht empfindlich
oder reproduzierbar. Nichts über diese Daten sagt etwas über Lombardi et al, Lo et al. aus, ausser
dass es wahrscheinlich viele Stämme von XMRVs gibt und nur Gott weiss, welche Auswirkungen
auf chronische Krankheiten haben. Aber nichts über diese Studie sagt irgendetwas über unsere
ursprünglichen Entdeckungen aus. Und wenn diese ohne eine faire und ausgewogene Diskussion
über ihre Grenzen in aller Eile gedruckt wird, werde ich jede Minute meines Lebens damit
verbringen, den Betrug aufzudecken, der an dieser Patientenpopulation begangen wurde. Judy
Mikovits. Ja, ich war hitzig, aber ich hatte guten Grund, wütend zu sein. Diese E-Mail löste am
Labor Day einen Telefonanruf von Michael Busch und Simone Glynn aus.
Simone sagte: "Ich habe Harold Varmus [damals Leiter des National Cancer Institute] am
Telefon, und wenn Sie und Frank dieses Papier nicht mitverfassen, werden Frank und Sandy wegen
Betrugs (für unser wissenschaftliches Papier von 2009) sofort gefeuert und verlieren ihre Rente.
Sie werden ihre gesamte Rente verlieren".
Ja, Simone Glynn, die Leiterin des Nationalen Herz-, Lungen- und Blutinstituts, drohte mit
den Renten zweier hochrangiger Wissenschaftler und behauptete, sie habe die Unterstützung des
Leiters des Nationalen Krebsinstituts auf ihrer Seite.
Mike Busch und Simone sagten, sie würden die Sprache des Artikels und den Titel in eine
für mich akzeptable Sprache ändern. Aber das taten sie nicht, und der Artikel wurde mit dem
betrügerischen Titel und der Dateninterpretation veröffentlicht.
Ich denke, dass dieses Papier das beste Beispiel für wissenschaftliches Fehlverhalten ist,
das ich je in meinem Leben erlebt habe, und jeder, der es freiwillig mit seinem Namen versehen
hat, sollte aus der Wissenschaft ausgeschlossen werden.
Es waren nur fünfzehn Patienten in der Studie. Das ist keine Assoziationsstudie.
Es war eine Vertuschung der kontaminierten Blutversorgung.
In dem für Science geschriebenen Artikel über meine Begegnung mit John Coffin zu
diesem Thema auf der IACFS-Konferenz in Ottawa am 22. September 2011, der am 30. September
2011 veröffentlicht wurde, schloss Jon Cohen den Artikel mit den Worten: "Mikovits sagte, sie
hoffe, in ein paar Wochen die vollständigen Sequenzen ihrer neuen Viren zu erhalten.
Ich wurde am Tag vor Erscheinen dieses Artikels gefeuert, weil ich nicht sagen wollte, dass
der diagnostische Test, den meine Arbeitgeber in ihrer privaten Firma VIPDx verwendeten,
validiert war, noch dem Direktor dieser Firma erlauben wollte, zu sagen, dass er an einem
staatlichen Zuschuss gearbeitet hatte, obwohl er dies nicht getan hatte. Wieder einmal brachte mich
meine Ehrlichkeit in Schwierigkeiten. Harvey Whittemore wusste genau, in welcher meiner
Schreibtischschubladen sich die tatsächliche Sequenz des Virus befand. Wie praktisch für Jon
Cohen, diesen Artikel zu schreiben, da er wusste, dass ich diese Sequenzen nie wieder sehen
würde!
Ich hatte kein Labor, ich war daran gehindert, mit den Stipendien, die mir als Hauptforscher
gewährt worden waren, einen neuen Job zu bekommen. Ich wurde ins Gefängnis gesteckt, und der
Inhalt von zwei Büros, die Daten meiner Forschungsteams und die Arbeit meiner gesamten
Karriere wurden unter Verschluss gehalten, ohne dass ich sie jemals wieder sehen würde.
Ist das die Art und Weise, wie wir in Zukunft Wissenschaft betreiben werden?
Wenn ein Wissenschaftler beunruhigende Informationen aufdeckt, die das Leben von
Millionen von Menschen betreffen, werden diese Informationen einfach weggeschlossen, während
die Täter von wissenschaftlichem Betrug und Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Millionen
von Dollar belohnt werden? Es ist fast wie 1934 in Los Angeles mit dem kranken medizinischen
Personal, das wieder ganz von vorn anfängt.
Es ist fast so, als hätte ich nie existiert.

Cerus war derjenige, der sich wie ein Gangster aufgeführt hat.
Vielleicht sollte ich mich durch das Verhalten von Cerus nicht so beunruhigt fühlen. Sie
wollten einfach nur eine Dienstleistung erbringen und Geld verdienen und sich nicht in einen
möglicherweise milliardenschweren Kampf zwischen Patienten und der Regierung der Vereinigten
Staaten einmischen.
Die INTERCEPT-Blutsystemtechnologie ist wirklich revolutionär. Wie in ihrem
Jahresbericht 2017 beschrieben, sind die Blutproben:
Sie werden in einer Beleuchtungsvorrichtung oder einem Scheinwerfer platziert, wo die Mischung
ultraviolettem A- oder UVA-Licht ausgesetzt wird. Wenn Krankheitserreger wie Viren, Bakterien
oder Parasiten sowie Leukozyten oder weiße Zellen in den Thrombozyten- oder
Plasmabestandteilen vorhanden sind, bewirkt die Energie aus dem UVA-Licht, dass sich das
Amotosalen mit der Nukleinsäure verbindet. Da Thrombozyten und Plasma für die therapeutische
Wirksamkeit nicht auf Nukleinsäure angewiesen sind, ist das INTERCEPT Blood System darauf
ausgelegt, die therapeutische Funktion der Thrombozyten- und Plasmabestandteile bei der
Verwendung in menschlichen Transfusionen zu erhalten.6 Sie sehen, die Wissenschaft ist der
Herausforderung gewachsen, schwierige Probleme zu lösen. Ich denke auch, dass es hilft, wenn die
Wahrheit gesagt wird, aber anscheinend ist das im öffentlichen Gesundheitswesen nicht
erforderlich.
Im Jahr 2009 meldete Cerus einen Umsatz von 16,8 Millionen Dollar bei einem
Betriebsaufwand von 29,2 Millionen Dollar, wobei der Umsatz im vierten Quartal um 51 Prozent
gegenüber dem Vorjahr gestiegen war, was auf die wachsende Akzeptanz des Produkts in
Frankreich, Belgien, Südeuropa und dem Nahen Osten zurückzuführen ist. Im September 2010
zeigte eine Pressemitteilung von Cerus den Erfolg, den wir mit seiner Technologie hatten:
Das Whittemore-Peterson Institute for Neuro-Immune Disease (WPI) und die Cerus Corporation
präsentierten heute auf dem vom NIH gesponserten 1. internationalen Workshop über XMRV
Daten, die die Wirksamkeit von Cerus; INTERCEPT Blood System zur Inaktivierung von XMRV
und anderen Viren im Zusammenhang mit MLV in gespendetem Blut belegen. Kürzlich
durchgeführte wissenschaftliche Studien haben diese menschlichen Retroviren in bis zu sieben
Prozent der Proben gesunder Blutspender nachgewiesen, was darauf hindeutet, dass etwa 20
Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten unwissentlich Träger einer Infektion mit XMRV
sein könnten, und mit dem livosomalen Malignom in Verbindung gebrachte Viren wurden mit
Prostatakrebs und myalgischer Enzephalomyelitis/chronischem Müdigkeitssyndrom (ME/CFS) in
Verbindung gebracht. "Die genetische Variabilität von XMRV- und MLV-verwandten Viren wird
die Entwicklung von Screening-Assays für die Blutversorgung zu einer Herausforderung machen",
sagte Dr. Judy Mikovits, Forschungsdirektorin am WPI und Hauptautorin der Studie. "Die
INTERCEPT-Technologie zeigt eine robuste Inaktivierung dieser Viren und ist vielversprechend
als potenzieller proaktiver Ansatz zur Minderung des Risikos der Übertragung von
XMRV/MLV-verwandten Viren durch Transfusionen".7 In derselben Pressemitteilung wurde
hervorgehoben, was eine endgültige Bestätigung von XMRV durch führende staatliche
Forschungseinrichtungen hätte sein sollen, sowie die von uns verwendeten Methoden, die NICHT
VP62, den infektiösen molekularen Klon, einschlossen:
In einem Artikel, der am 23. August 2010 in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy
of Sciences (PNAS) online veröffentlicht wurde, entdeckten Wissenschaftler der National
Institutes of Health und der U.S. Food and Drug Administration in 86 Prozent der Proben von
CFS-Patienten und in 6,8 Prozent der Proben von gesunden Blutspendern das Vorhandensein einer
genetisch vielfältigen Gruppe von MLV-verwandten Viren, was zu neuen Bedenken hinsichtlich
der Möglichkeit einer Übertragung durch Transfusionen führte. Die Ergebnisse der PNAS-Studie
stimmen mit den Daten einer 2009 in Science veröffentlichten Studie überein, in der XMRV bei 67
Prozent der CFS-Patienten und 3,7 Prozent der gesunden Kontrollpersonen nachgewiesen wurde.
In der von WPI und Cerus durchgeführten Studie wurden rote Blutkörperchen und
Thrombozytenbestandteile mit einem natürlichen Isolat (kursiv gedruckte Mine) von XMRV- und
MLV-verwandten Viren aus einem ME/CFS-Patienten kontaminiert. INTERCEPT-behandelte
und Kontrollproben wurden in einem validierten Viruskulturtest (kursiv gedruckte Mine)
ausgewertet, der einen empfindlichen Nachweis von vermehrungsfähigen Viruspartikeln
ermöglicht. Nach der Behandlung wurde kein lebensfähiges Virus nachgewiesen, was darauf
hinweist, dass das Intercept Blood System in der Lage ist, hohe Konzentrationen (>4 Logs) des
Virus zu inaktivieren.8 Nur um noch einmal zu rekapitulieren, was die vorangegangenen Absätze
gezeigt haben: Wissenschaftler der National Institutes of Health und der Food and Drug
Administration fanden 2010 XMRV-verwandte Viren bei 86 Prozent der Patienten mit
chronischem Erschöpfungssyndrom und bei 6,8 Prozent der gesunden Kontrollen.
Dies war ein noch robusterer Befund als unser Papier von 2009, das XMRV bei 67 Prozent
der Patienten und bei 3,7 Prozent der gesunden Kontrollpersonen zeigte.
Unsere Forschung konzentrierte sich NICHT auf einen PCR-Test, sondern auf einen
Viruskulturtest, der den Nachweis von vermehrungsfähigen Viruspartikeln und Proteinen sowie
serologische Tests der Immunantwort ermöglichte.
Das Cerus-INTERCEPT-Blutsystem schien die Bedrohung der Blutversorgung durch
XMRV vollständig auszuschalten, zumindest nach dem Besten, was unsere Nachweistechnologie
zu bieten hatte.
Wir waren diejenigen, die gute Wissenschaft machten.
Unsere gute Wissenschaft würde jedoch ernsthafte Fragen über die gefährlichen Praktiken
der Vergangenheit aufwerfen und darüber, wie viele von ihnen heute unter diesen Fehlern leiden.

In einer Pressemitteilung vom 7. Januar 2019 gab Cerus bekannt, dass es seine für 2018
prognostizierten Einnahmen von achtundfünfzig bis sechzig Millionen überschritten hat und 60,9
Millionen Dollar einbringt. Sie erwarten, dass 2019 ein noch besseres Jahr wird, und schätzen den
Umsatz auf siebzig bis dreiundsiebzig Millionen Dollar.
"Das Umsatzwachstum, das wir 2018 erzielt haben, unterstreicht die steigende Nachfrage nach
sichereren Blutkomponenten. Wir haben das Jahr 2018 mit einem starken Wachstum bei
Einweg-Kits im Quartalsvergleich und im bisherigen Jahresverlauf abgeschlossen, das durch die
Umstellung auf die französische Staatsbürgerschaft und die Nachfrage in den USA angeführt
wurde", sagte William "Obi" Greenman, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Cerus, "In den
letzten Monaten haben die Bestellungen von US-Kunden für INTERCEPT-Thrombozyten
zugenommen. Mit der kürzlichen Veröffentlichung des FDA-Entwurfs eines
Guidance-Dokuments über Strategien zur Kontrolle des bakteriellen Risikos bei der Sammlung
und Transfusion von Thrombozyten könnten wir möglicherweise eine weitere Beschleunigung der
Kundennachfrage in den USA erleben", fuhr Greenman fort.9 Vielleicht ist es etwas zu viel
erwartet, dass ein Unternehmen, das sechzig bis siebzig Millionen Dollar im Jahr verdient, auf eine
Verbindlichkeit in Milliardenhöhe gegenüber der US-Regierung hinweist.
Aber warten Sie, ich bin ein wenig verwirrt. Die Regierung sagt, die Blutversorgung sei
nicht gefährdet. Warum also macht ein Unternehmen, das Dutzende von Millionen Dollar verdient,
die Blutversorgung sicher, wenn sie laut unseren führenden Gesundheitsbehörden bereits sicher
ist? Sind sie einfach nur besonders vorsichtig?
Ich kann mir eine Vorstandssitzung des Unternehmens in Cerus vorstellen, auf der die
Führungskräfte über diese Frage nachdenken. Einerseits sagen sie sich, wenn wir uns den Lügen
der Regierung anschließen, werden wir viel Geld verdienen und ein erfolgreiches Unternehmen
sein. Auf der anderen Seite können wir, wenn wir die Wahrheit sagen, innerhalb kurzer Zeit damit
rechnen, dass wir unter einem fadenscheinigen Vorwand von Regierungsagenten überfallen
werden. Und selbst wenn wir vor Gericht obsiegen, wird die schlechte Publicity das Unternehmen
zum Scheitern bringen. Welche Richtung würden die Führungskräfte wählen?
Die Regierung möchte, dass Sie das glauben. Die Blutversorgung ist völlig sicher. Sie
wollen sie nur sicherer machen, indem sie zig Millionen Dollar für ein völlig unnötiges System
ausgeben. Achten Sie nicht darauf, was in der Vergangenheit vielleicht oder vielleicht auch nicht
passiert ist.
Bin ich zu sarkastisch?
Lassen Sie mich es Ihnen ganz direkt sagen.
Die Blutversorgung war und ist nicht sicher, und Cerus und die verschiedenen
Regierungsbehörden wissen das.
Als Privatperson dachte ich, ich könnte meinen wissenschaftlichen Ruf verteidigen, indem
ich meine verfassungsmäßigen Rechte wahrnehme. Ich habe mich geirrt. Ich hatte noch keinen
einzigen Gerichtstermin, und meinem Anwalt wurde die Zulassung entzogen, weil er seinem alten
Vater Geld gegeben hatte, ohne einen Darlehensvertrag zu haben.
Dennoch komme ich nicht umhin, zu denken, dass jemand irgendwo da draußen in einer
einflussreichen Position, der die Waage in Richtung Wahrheit und Offenlegung kippen kann, eines
Tages auf die Stimme seines Gewissens hören und handeln wird.
Ich möchte Cerus alles Gute wünschen, denn ich glaube, dass seine Technologie Leben
rettet.
Da sie jedoch Teil dessen sind, was ich für ein anhaltendes kriminelles Unternehmen halte, um die
Wahrheit über Retroviren und mikrobielle Erreger von Labortieren, die die Öffentlichkeit
infizieren und viele verschiedene Krankheiten verursachen, zu vertuschen, muss ich widerwillig
ablehnen.
KAPITEL SIEBEN
VP62-Der Klon-Assassin

Biologie folgt nicht notwendigerweise der Technik.


Das ist vielleicht eines der wichtigsten Dinge, die ich in diesem Buch schreibe, deshalb
möchte ich es noch einmal betonen.
Biologie folgt nicht notwendigerweise der Technik.
Lassen Sie mich erklären, was ich mit dieser Aussage meine.
Nur weil Sie mit einer neuen Technologie aufwarten, die Sie mehr wissen lässt, als Sie
vorher wussten, heißt das noch lange nicht, dass Sie jetzt ALLES wissen.
Wissenschaftler müssen Bescheidenheit zeigen, wenn sie sich dem Unbekannten nähern.
Die überstürzte Beurteilung ist ein kritischer Fehler, den viele Wissenschaftler in der
XMRV-Debatte gemacht haben, auch unabhängig davon, ob sie unter finanziellem Druck standen,
zu einem anderen Ergebnis als dem unseren zu kommen.
Ich liebe die Technologie, aber ich bin mir auch ihrer Grenzen bewusst. Ich werde die
neuen Informationen immer nutzen, um mein Verständnis zu vertiefen. Aber ein guter
Wissenschaftler wird auch die Grenzen und unbeantworteten Fragen erkennen, die noch bestehen.

Wie hat das alles angefangen?


Warum begannen Menschen, sich mit einem Mausvirus und seiner Verbindung zu
Erkrankungen wie Prostatakrebs bei Männern, ME/CFS bei einer überwiegend weiblichen
Bevölkerung und Krankheiten wie Autismus bei Kindern zu befassen? Und könnte diese oder eine
ähnliche Familie von Retroviren mit den neuen Alterskrankheiten wie Alzheimer in Verbindung
gebracht werden?
All das begann mit einer neuen Technologie, die eine unerwartete Entdeckung von
mausbedingten retroviralen Sequenzen in Geweben von Prostatakrebstumoren machte. Joe DeRisi
ist Professor an der Universität von Kalifornien, San Francisco, und interessiert sich dafür, wie die
Technologie biologische Prozesse entschlüsseln könnte, z.B. wie Viren die Entstehung von Krebs
fördern könnten.
DeRisi wählte einen TED-Vortrag am 29. Januar 2006, um über seine technologische
Innovation, bekannt als ViroChip, zu sprechen und darüber, was er entdeckt hatte, als Robert
Silverman von der Cleveland Clinic die Hypothese aufstellte, dass Männer mit einem genetischen
Defekt, der zu einer Unfähigkeit führt, RNA-Viren abzubauen, anfälliger für eine retrovirale
Infektion wären. Dies würde dazu führen, dass diese Männer aggressivere Krebserkrankungen
hätten. Silverman versorgte DeRisi mit etwas Gewebe von Prostatakrebstumoren. DeRisi testete
das Gewebe, um diese Hypothese zu beweisen oder zu widerlegen.
DeRisi eröffnete seinen Vortrag, indem er Fragen an das versammelte Publikum stellte:
Wie können wir diese Flora von Viren, die uns umgeben, untersuchen und der Medizin helfen?
Wie können wir unser gesammeltes Wissen über Virologie in einen einfachen, handgehaltenen,
einzigen diagnostischen Assay verwandeln? Ich möchte alles, was wir heute über den Nachweis
von Viren und das Spektrum der Viren, die es da draußen gibt, wissen, in, sagen wir, einen kleinen
Chip verwandeln. Als wir über dieses Projekt nachdachten - wie wir einen einzigen diagnostischen
Assay zum gleichzeitigen Screening auf alle Krankheitserreger entwickeln könnten -, gab es einige
Probleme mit dieser Idee. Zunächst einmal sind Viren ziemlich komplex, aber sie entwickeln sich
auch schnell ... 1 Alles an der Eröffnung von DeRisi war perfekt. Welcher Wissenschaftler möchte
nicht das, was wir über Viren wissen, in einem einfachen Test zusammenfassen, mit dem ein
potenzieller Krankheitserreger, der sich auf die Gesundheit auswirkt, schnell identifiziert werden
kann?
Ich weiß, dass ich das will.
Und DeRisi stellte auch fest, dass Viren komplex sind und sich schnell entwickeln. Der
Großteil von DeRisis Rede bezog sich auf die Entwicklung seines Chips und die Komplexität von
Viren, aber er hat sich die Bombe für den Schluss aufgehoben:
Ich werde Ihnen in den letzten zwei Minuten eine Sache sagen, die unveröffentlicht geblieben ist.
Es kommt morgen heraus. Und es ist ein interessanter Fall, wie Sie diesen Chip nutzen könnten, um
etwas Neues zu finden und eine neue Tür zu öffnen. Prostatakrebs. Ich brauche Ihnen nicht viele
Statistiken über Prostatakrebs zu geben. Die meisten von Ihnen wissen es bereits: dritthäufigste
Todesursache bei Krebserkrankungen in den USA. Es gibt viele Risikofaktoren, aber es gibt eine
genetische Veranlagung für Prostatakrebs. Für vielleicht etwa 10 Prozent der Prostatakrebsfälle
gibt es Menschen, die dafür prädisponiert sind. Und das erste Gen, das in Assoziationsstudien für
dieses früh einsetzende Prostatakarzinom kartiert wurde, war dieses Gen namens RNASE-L. Was
ist dieses Gen? Es ist ein antivirales Abwehrenzym. Wir sitzen also herum und denken: "Warum
sollten Männer, die diese Mutation - einen Defekt in einem antiviralen Abwehrsystem - haben,
Prostatakrebs bekommen? Das macht keinen Sinn. Es sei denn, es gibt vielleicht ein Virus?" Wir
setzen also Tumore - und jetzt haben wir über 100 Tumore - auf unser Array. Und wir wissen, wer
Defekte in RNASE-L hat und wer nicht. Und ich zeige Ihnen hier das Signal des Chips. Und ich
zeige Ihnen den Block der retroviralen Oligos [Oligonukleotide - kurze RNA- oder
DNA-Moleküle]. Und was ich Ihnen aus dem Signal sage, ist, dass Männer, die eine Mutation in
diesem antiviralen Abwehrenzym haben und einen Tumor haben, oft in 40% der Fälle eine
Signatur haben, die ein neues Retrovirus offenbart ....2 Meiner Einschätzung nach war dies eine
Meisterleistung der wissenschaftlichen Untersuchung. Verbinden Sie die Technologie mit dem
Wissen der Biologie. So soll Wissenschaft gemacht werden, eine Beobachtung wirft eine Frage
auf, eine Untersuchung wird durchgeführt, und es werden Ergebnisse erzielt.
einem Gen war, das ein antivirales Abwehrenzym schuf.
Die Untersuchung beinhaltete, mehr als hundert dieser Tumore auf das virale
Detektionsarray von DeRisi zu setzen und zu sehen, was dabei herauskam.
Die Ergebnisse zeigten, dass 40 Prozent dieser Tumoren integrierte Sequenzen eines
Maus-Retrovirus enthielten.
Viel sauberer kann die Wissenschaft nicht werden.
DeRisi fuhr fort:
Okay, das ist ziemlich wild. Was ist das? Also, wir klonen das ganze Virus. Zunächst einmal sage
ich Ihnen, dass uns eine kleine automatische Vorhersage bestätigt, dass es einem Mausvirus sehr
ähnlich ist. Aber das sagt uns nicht allzu viel, also haben wir tatsächlich das ganze Ding geklont.
Und das virale Genom, das ich Ihnen hier zeige? Es handelt sich um ein klassisches
Gamma-Retrovirus. Aber es ist völlig neu. Niemand hat es je zuvor gesehen. Sein nächster
Verwandter stammt von Mäusen. Wir würden es also ein xenotropes Retrovirus nennen, weil es
eine andere Spezies als Mäuse infiziert. Und dies ist ein kleiner phylogenetischer Baum, um zu
sehen, wie es mit anderen Viren verwandt ist. Wir haben es jetzt für viele Patienten gemacht, und
wir können sagen, dass es sich bei allen um unabhängige Infektionen handelt.3 Silverman, DeRisi
und Gupta haben 2006 nicht das gesamte Virus aus einer einzigen Biopsie geklont. Tatsächlich
klonten sie das Virus aus mehreren verschiedenen Männerbiopsien und schufen so einen Hybrid,
ein Frankenstein-Virus, das es beim Menschen nie gab.
Wenn sie 2006 die Wahrheit gesagt hätten, wäre es viel schwieriger gewesen, unsere Arbeit
2011 zu diskreditieren. Wir hätten die PCR-Ergebnisse nie in unser Wissenschaftspapier
aufgenommen. Die Proteindaten, elektronenmikroskopischen Aufnahmen und serologischen
Ergebnisse unserer wissenschaftlichen Arbeit von 2009 sind bis heute die Wahrheit. Die Wahrheit
zu verbergen, wie sie es taten, machte die Arbeit der Bösewichte so viel einfacher.

Ein typisches Retrovirus besteht aus achttausend bis zehntausend Basenpaaren.


Der VP62-Klon wurde aus Gewebeproben von drei verschiedenen Patienten erstellt, von
denen sie nur etwa dreihundert Basenpaare in der genetischen Hülle des Virus und ein paar hundert
im Gag, dem Hauptkörper des Virus, identifiziert hatten.
Wie kann ein synthetischer infektiöser molekularer Klon zur Charakterisierung einer neuen
Virusfamilie verwendet werden, wenn die Sequenz dieses Klons weniger als 10 Prozent des
natürlichen Isolats ausmacht?

Ich werde oft gefragt, was der Unterschied zwischen einem typischen Virus und einem
Retrovirus ist.
Die Antwort ist einfach.
Viele Viren bestehen aus DNA.
Ein Retrovirus besteht aus RNA.
Aber warten Sie, sagen Sie sich, basieren nicht so ziemlich alle Lebewesen auf DNA?
Die Antwort ist, ja, das stimmt.
Niemand kennt die Antwort, aber man geht heute davon aus, dass die RNA ein Vorläufer
der DNA gewesen sein muss, die von den primitivsten Organismen zu Beginn des Lebens auf
unserem Planeten verwendet wurde. Die Natur verwendet in ihrer unvergleichlichen Effizienz die
Nukleinsäurebausteine RNA in der DNA für so gut wie alle Organismen, aber jene
Krankheitserreger, die aus RNA bestehen, wie Retroviren, benötigen ein Enzym, um ihre RNA in
DNA umzuwandeln und sich in den DNA-Bauplan des Wirts einzufügen, damit das Virus
überleben kann. Ein Retrovirus kann nicht leben oder sich vermehren, ohne die Maschinerie der
Wirtszelle zu nutzen.
Das Enzym, mit dem Retroviren ihre RNA in DNA umwandeln, wird als Reverse
Transkriptase bezeichnet. Ich halte das Vorhandensein von Reverser Transkriptase bei einer
Krankheit fast schon für einen Beweis dafür, dass ein Retrovirus beteiligt ist.
Wenn Sie ein Retrovirus sind, dann gibt es bei der reversen Transkriptase nur eine Sache.
Es ist ein ineffizientes Enzym zum Kopieren Ihres genetischen Codes.
Die Reverse Transkriptase ist anfällig für Kopierfehler, wodurch Retroviren leicht zu Viren
mit völlig unterschiedlichen genetischen Profilen mutieren können. Das bedeutet, dass es große
Variationen zwischen verschiedenen Stämmen eines einzigen Retrovirustyps geben kann.
Diese Eigenschaft der Retroviren veranlasste viele Wissenschaftler zu der Annahme, dass
sie dem Menschen nie viel Schaden zufügen könnten, da sie, nun ja, instabil zu sein schienen. Da
sie normalerweise leicht zum Schweigen zu bringen und zu verkrüppeln sind, haben die meisten sie
als nicht infektiöse Junk-DNA abgetan. Das mag ein Grund dafür sein, dass John Coffin und
Harold Varmus Frank beide sagten, er solle sich nicht die Mühe machen, nach
krankheitsverursachenden menschlichen Retroviren zu suchen.
Retroviren schienen wie ein biologisches Relikt unserer weit zurückliegenden
Vergangenheit zu sein, interessant in der Art und Weise, wie ein Schnabeltier uns mit seiner
Kombination aus Säugetier-, Vogel- und Reptilienmerkmalen fasziniert.
Aber HIV-AIDS war ein Weckruf für die Gefahr von Retroviren. Sie könnten genauso
gefährlich sein wie das typische Virus. Aber HIV war wirklich ein Ausreißer unter den Retroviren.
Es tötete seine Opfer innerhalb weniger Jahre.
Für ein Retrovirus tötete HIV relativ schnell. XMRVs waren lahm gelegt und hielten ihre
Wirte am Leben, aber in einem Zustand, in dem sie ihre Gesundheit im Allgemeinen nicht
wiedererlangen konnten.

Seit ich am 6. Juni 1983 als Techniker in Frank Ruscettis Laboratorium eingetreten bin,
dreht sich mein Leben um Retroviren. Frank und ich erinnern uns immer an das Datum, denn es
war das gleiche Datum wie die Invasion Europas am D-Day während des Zweiten Weltkriegs.
Seit diesem Tag im Jahre 1983 ist es mein Leben, Viren beizubringen, wie sie in
Zellkulturen gedeihen können. Das sind siebenunddreißig Jahre. Und Sie müssen sich daran
erinnern, dass Frank und Bernie Poiesz in diesen Tagen vor HIV-AIDS die Superstars der
Retrovirologie waren, da sie das allererste krebserregende menschliche Retrovirus isoliert hatten,
das Human T-Cell Leukemia Virus (HTLV-1). Bernie war ein klinischer MD-Stipendiat, und
Frank war Bernies Mentor. Robert Gallo war der Laborleiter, der alle Lorbeeren erntete und im
Grunde nichts von der Arbeit tat.
Nun war HTLV-1 in Japan endemisch. Warum haben Frank und sein Team das Virus dann
zuerst isoliert? Weil Frank besser als jede andere Person verstand, wie man die Zelllinien zur
Züchtung von Viren und zur Überwachung dieses Schlüsselenzyms, der reversen Transkriptase,
einsetzt. Dort habe ich gelernt, wie man Viren züchtet, denn wenn man diese Viren nicht züchten
kann, kann man sie auch nicht studieren.
Die beste Gewebelinie zur Züchtung von XMRVs war eine mit dem Namen LNCaP
(Lymphknotenkarzinom der Prostata), die von einem zweiundsechzigjährigen Mann stammte,
dessen Prostatakrebs sich auf seine Lymphknoten ausgebreitet hatte. Warum war dies eine so gute
Zelllinie? Ein Grund ist, dass sie defekte RNAse-L enthielt, genau das Enzym, das die Integration
der auf dem ViroChip nachgewiesenen Sequenzen ermöglichte.
Und es kann nicht wirklich gesagt werden, dass ich jemand bin, der gegen infektiöse
molekulare Klone ist, denn ich half bei der Konstruktion des ersten infektiösen molekularen Klons
eines HTLV-1, als ich von 1993 bis 1994 als Postdoc im Labor von Dave Derse arbeitete.
Ja, das ist richtig, ich habe infektiöse molekulare Klone erstellt. Ich kenne ihre Stärken und
Grenzen.
Da sich diese Viren gerne in Geweben verstecken, sind sie schwer zu isolieren. Sie
kommen nur dann heraus und können im Blut gefunden werden, wenn die Immunabwehr einer
Person nahe Null ist.
Man braucht Zelllinien, um Retroviren zu züchten, und man muss wissen, was man
verwenden muss.
Ich will nicht zu technisch werden, aber ich muss Ihnen etwas erklären, denn ich fürchte,
wenn ich es nicht tue, werden Sie denken, dass es jenseits Ihres Verständnisses liegt, und das ist es
nicht. Also, Silverman und Gupta führen ihre Untersuchung durch, schneiden mehrere genetische
Sequenzen eines XMRV ab, setzen etwa drei- bis vierhundert Basenpaare von schätzungsweise
acht- bis zehntausend zusammen und versiegeln es dann.
Verstehen Sie, dass sie etwas Neues geschaffen haben?
Etwas, das es in der Natur nie gegeben hat?
Früher nannten wir diese Klone Frankenstein-Viren, zusammengesetzt aus Stücken und
Teilen wie dieses schreckliche Monster, das von Dr. Frankenstein erschaffen wurde.
Dann verwenden sie eine Technologie namens "Gen-Walking", die mit Enzymen arbeitet,
die eine viel bessere Arbeit leisten als die Reverse Transkriptase jemals in der Natur geleistet hat,
und sie machen perfekte kleine Kopien von sich selbst.
Ein infektiöser molekularer Klon ist bestenfalls ein Prototyp eines echten Virus, ähnlich
wie wenn man einen Baseball in einen Kopierer steckt und ein zweidimensionales Bild davon
erhält. Man würde nicht die Kopie eines Baseballs nehmen und sie dem Pitcher der World Series
geben.
Alle würden Sie auslachen.
Aber die Unwissenden über die Biologie, wie die Kritiker Bridgette Huber und John Coffin
von der Tufts University, sagten, es sei ganz in Ordnung, diesen minderwertigen infektiösen
molekularen Klon als Ersatz für natürliche Isolate von XMRV zu verwenden. Es ist, als hätte man
einen Fetzen einer Schatzkarte mit einem Teil des Weges, aber es fehlt einem der Rest der Karte.
Wo ist der Ausgangspunkt? In einer Schatzkarte ist der wichtige Teil, wo X die Stelle markiert und
wo man die verborgenen Reichtümer findet. Um einen Virus zu verstehen, braucht man die
gesamte Sequenz.
Natürliche Isolate von XMRV wachsen sehr langsam. Der infektiöse molekulare Klon
VP62 ist ein fieses kleines Biest, das wie ein invasives Unkraut fünfzehn- bis zwanzigmal so
schnell wächst wie natürliche XMRVs.
Es gibt eine Möglichkeit, wie sich XMRV und VP62 erschreckend ähnlich sind.
Sie könnten beide aerosoliert werden und durch die Luft schweben wie die Samen eines
Löwenzahns im Sommerwind. Ich habe gerade das Alptraumszenario beschrieben, das Virologen
nachts wach hält. Aber es gab noch ein weiteres Problem, an das niemand gedacht hatte.
Wenn sowohl XMRVs als auch VP62 in die Luft gelangen könnten, würden wir auch
unsere Laboranten und Wissenschaftler infizieren. Als ich mit dieser Untersuchung begann,
wandte ich den Antikörpertest auf mein Blut und das meiner Mitarbeiter an. Wir waren alle
negativ.
Heute bin ich, wie viele meiner Mitarbeiter, positiv auf XMRV getestet.

Im Anschluss an das Treffen vom 22. Juli 2009, bevor die Welt im Oktober desselben
Jahres von unseren Ergebnissen erfuhr, ging das National Cancer Institute an die Arbeit. Sie
wollten die Sache in die Hand nehmen. Ich möchte ihnen meine Anerkennung für ihre Initiative
aussprechen.
Es gab nur ein Problem.
Zu diesem Zeitpunkt hatte noch niemand die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass XMRV
oder sein infektiöser molekularer Klon VP62 in die Luft gelangen könnte. Aber die Daten sind alle
vorhanden. Die als Kontrollen eingesetzten Laboranten waren seropositiv und enthielten Proteine
und Immunantworten. Die grosse OMG bei diesem Treffen war genau diese Erkenntnis, dass
XMRVs gefährlicher als HIV waren, da HIV nie die Fähigkeit zeigte, sich über die Luft
auszubreiten.
Im Gebäude 535 des Nationalen Krebsinstituts richteten die Wissenschaftler im selben
Raum zwei Fermenter ein, um Zelllinien zu züchten, die von unserem Team zur Herstellung der
natürlichen Isolate von XMRV und VP62 erzeugt wurden. Nun, ich habe Ihnen gesagt, dass
BEIDE Krankheitserreger über die Luft übertragen werden können, aber VP62 vermehrt sich viel
schneller.
Im Jahr 2009 wussten wir das nicht.
Im Jahr 2011 jedoch stellte ein Team von Forschern unter der Leitung von Adi Gazdar von
der Johns Hopkins University, dem MD Anderson Cancer Center in Houston, Texas, und dem
University of Texas Southwestern Medical Center die Frage, ob menschliches Gewebe, das
biologische Produkte von Mäusen bei der Kultivierung verwendet hatte, andere Proben infizieren
könnte, obwohl sie nie physisch berührt worden waren, mit anderen Worten, ob das Virus über die
Luft übertragen werden könnte.
Sechs von 23 (26%) Maus-DNA-freien Xenotransplantatkulturen waren stark positiv für MLV,
und ihre Sequenzen wiesen mehr als 99% Homologie zu bekannten MLV-Stämmen auf. Vier von
fünf verfügbaren Überstandsflüssigkeiten aus diesen viral positiven Kulturen waren stark positiv
für RT [reverse Transkriptase]-Aktivität. Drei dieser Überstandsflüssigkeiten wurden untersucht,
um die Infektiosität der freigesetzten Virionen für andere menschliche Kulturzellen zu bestätigen.
Von den 78 nicht aus Xenotransplantaten gewonnenen Zelllinien, die in den Einrichtungen, die
Xenotransplantationskulturen enthalten, aufbewahrt wurden, waren 13 (17%) positiv für MLV,
einschließlich XMRV, einem Virusstamm, der zuerst in menschlichen Geweben identifiziert
wurde. Im Gegensatz dazu waren alle 50 Kulturen, die in einer Einrichtung ohne
Xenotransplantationskultur aufbewahrt wurden, negativ für Virussequenzen.4 Im Klartext: Wie
schlimm waren diese Befunde? Lassen Sie es mich für Sie aufschlüsseln.
Erstens: Wenn irgendwelche Mausprodukte bei der Entwicklung eines biologischen
Produkts verwendet wurden, bestand eine 26-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass es mit einem
Mausleukämievirus infiziert war.
Zweitens zeigten vier von fünf möglichen Tests eine hohe Aktivität der reversen
Transkriptase, was bedeutet, dass das Virus aktiv war.
Drittens bestand eine 17-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass das Mäuse-Leukämievirus
den Weg in die Probe findet, wenn eine Gewebeprobe nie mit einem Mausprodukt in Berührung
gekommen war, sondern in einer Einrichtung aufbewahrt wurde, die über solche Proben verfügte.
Lief es auf seinen kleinen viralen Beinchen von einer Probe zur anderen? Das glaube ich nicht.
Dies war ein Beweis für die Übertragung über die Luft.
Viertens bestand eine 0-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass menschliche Zelllinien, wenn
sie in einer Einrichtung ohne aus Mäusen gewonnene Produkte gehalten wurden, irgendein
Mäuse-Leukämievirus enthalten würden.
Und nur für den Fall, dass wir einige der Grundlagen vergessen hatten, waren die Autoren
so freundlich, dem Gelegenheitsleser eine kleine Auffrischung zu bieten:
Retroviren sind umhüllte Viren, die ein RNA-Genom besitzen und sich über ein
DNA-Zwischenprodukt vermehren. Retroviren sind auf das Enzym Reverse Transkriptase
angewiesen, um eine reverse Transkriptase ihres Genoms von der RNA in die DNA
durchzuführen, die dann mit einem Integrase-Enzym in das Genom der Wirtszelle integriert
werden kann. Retrovirale DNA kann in latenter Form im Genom verbleiben (Provirus) oder ihre
RNA kann intermittierend als infektiöse Virionen exprimiert werden.5 Die Freakshow geht weiter.
Retroviren bestehen aus RNA. Um sich in DNA-Organismen replizieren zu können, benötigen sie
reverse Transkriptase. Einmal in DNA transkribiert, können sie in das Genom dieses Organismus
eindringen und längere Zeit schlummern oder, unter den richtigen Umständen, infektiöse Partikel
ausspucken.
Man sollte meinen, diese Reihe von Fakten sei eines nationalen Notstands würdig, anstatt
zu versuchen, unseren Ruf zu zerstören und das Leid von Millionen von Menschen heute und in
Zukunft zu ignorieren.
Und meine Behauptung, dass wir befürchten müssen, dass tierische Retroviren in die
menschliche Bevölkerung springen? Nehmen Sie mich nicht beim Wort. Hier ist, was Forscher der
Harvard-Universität der Weltgesundheitsorganisation in einem Artikel aus dem Jahr 2012 sagten,
in dem die Risiken der Verwendung tierischen Gewebes für medizinische Zwecke diskutiert
wurden:
Xenotransplantation ist jedes Verfahren, das die Transplantation, Implantation oder Infusion von
lebenden Zellen, Geweben oder Organen aus tierischer Quelle in einen menschlichen Empfänger
beinhaltet. Diese Definition kann menschliche Körperflüssigkeiten, Zellen, Gewebe oder Organe
einschließen, die ex vivo [außerhalb des Körpers] mit lebenden nichtmenschlichen tierischen
Zellen, Geweben, Flüssigkeiten oder Organen in Kontakt gekommen sind. . . . Wie bei jeder Form
der Transplantation besteht auch bei der Xenotransplantation das potenzielle Risiko der
Übertragung sowohl bekannter als auch unbekannter zoonotischer Infektionserreger tierischen
Ursprungs auf menschliche Empfänger und auf die breitere menschliche Bevölkerung.6 Dies ist
keine komplizierte Angelegenheit. Sie besagt lediglich, dass beim Mischen von tierischem und
menschlichem Gewebe die Gefahr besteht, dass die in den Tieren vorhandenen Infektionserreger in
die menschlichen Zellen übertreten können. Die Viren waren im Tier wahrscheinlich im
Ruhezustand, aber wenn sie auf den Menschen übertragen werden, wachen sie möglicherweise auf
und werden aktiv.
Man könnte auch sagen, dass die Gefahr besteht, dass menschliche Krankheitserreger in die
tierischen Zellen übertreten. Was wir tun, ist, die Barrieren niederzureißen, die die Natur errichtet
hat, so dass die Erreger einer Spezies nicht leicht auf den Menschen übertragen werden können und
umgekehrt. Wir sind wie Kinder, die mit Streichhölzern und Benzin spielen und hoffen, dass wir
den Planeten nicht niederbrennen.
Und was meine spezielle Befürchtung betrifft, dass Retroviren von Tieren auf die
menschliche Bevölkerung übergehen? Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, warum Wissenschaftler wie
ich als Überbringer von Panik behandelt werden, wenn man in wissenschaftliche Journale schauen
und diese Dinge selbst lesen kann:
Die Besorgnis über die retrovirale Übertragung bei der Xenotransplantation bezieht sich auf die
Möglichkeit einer "stillen" Übertragung, d.h. einer nicht offensichtlichen Infektion, die zu einer
veränderten Genregulation, Onkogenese oder Rekombination führen kann. Es wurden keine
exogenen Viren, die HTLV oder HIV entsprechen, bei Schweinen gefunden. Endogene Retroviren
(Teil der Keimbahn-DNA) wurden jedoch bisher bei allen Säugetierarten nachgewiesen. Endogene
Retroviren, die in vitro für menschliche Zellen infektiös sind, wurden bei vielen Spezies
nachgewiesen, darunter Paviane (BaEV), Katzen (RD114), Mäuse (murines ERV) und Schweine
(PERV).7 Verursacht der letzte Absatz bei Ihnen Schlafstörungen? Das sollte er. Er besagt in der
Tat, dass Retroviren Sie auf eine Weise befallen können, die sich von der unterscheidet, die
normalerweise mit Ihrem typischen Virus in Verbindung gebracht wird.
Die Übertragung erfolgt "geräuschlos", d.h. das Immunsystem Ihres Körpers ist nicht
darauf vorbereitet, diesen Eindringling zu bekämpfen. Man könnte sagen, dass der Erreger
"getarnt" ist, wie ein B-1-Bomber mit Radar-Tarnung und ablenkenden Materialien und Winkeln.
Als ob das nicht schon beängstigend genug wäre, wird unser kleines Retrovirus, sobald es sich in
Ihrem Körper etabliert hat, damit beschäftigt sein, Ihre Genexpression auf unvorhersehbare Weise
zu verändern, die Entwicklung von Krebs (Onkogenese) zu fördern oder sich mit anderen
Krankheitserregern in Ihrem Körper neu zu kombinieren, um neue Monster zu schaffen.
Eines Tages finden Sie sich in der Arztpraxis mit einer merkwürdigen Krankheit wieder,
und Ihr Arzt kratzt sich am Kopf, während er sich Ihre Ergebnisse ansieht, und sagt: "Nun, Sie
haben etwas, das so ähnlich ist wie X und so ähnlich wie Y. Nennen wir es einfach eine
idiopathische X- und Y-Krankheit. Nach diesem Arztbesuch gehen Sie zum Wörterbuch, weil Sie
nicht wissen, was "idiopathisch" ist, und Sie stellen fest, dass es "unbekannter Herkunft" bedeutet,
und Sie denken sich: "Vielleicht ist mein Arzt der Idiot.
Wie können diese Leute das nicht wissen?
Wo ist das kleinste bisschen wissenschaftliche Neugierde?

Lassen Sie uns über den molekularen infektiösen Klon VP62 von Silverman sprechen. Als
Frank und ich mit ihm arbeiteten, schätzten wir, dass der infektiöse molekulare Klon VP62
fünfzehn- bis zwanzigmal schneller wuchs als natürliche Isolate von XMRVs. Frank war über
diesen Befund entsetzt, und ihn erschreckte nur Weniges. Selbst Ebola hat Frank nicht so sehr
beunruhigt wie der VP62-Klon von Silverman.
Silverman und Gupta schufen etwas, das es in der Natur noch nie zuvor gegeben hatte. Ist
es eine Überraschung, dass sie, als sie Labors wie Abbott aufforderten, einen Test auf der
Grundlage ihres VP62-Plasmids zu entwickeln, bei ihren Patienten nichts dergleichen finden
konnten?
Wenn Sie also einen Fermenter in einem Raum des National Cancer Institute mit XMRV
und einen anderen mit VP62 haben, was glauben Sie, was passieren wird? Wer gewinnt diesen
evolutionären Kampf? Wir wissen, dass XMRVs durch das Adi-Gazdar-Papier, das ich vorhin
zitiert habe, in die Luft gelangen können. Würden die künstlichen XMRVs mit dem Namen VP62
nicht dasselbe tun?
Nehmen wir an, die Übertragung würde in beide Richtungen gehen. Der Fermenter mit
XMRV kontaminiert das VP62 und umgekehrt. Aber da VP62 so viel schneller wächst, wird es
leicht alle Spuren von natürlichen XMRVs auslöschen oder, noch schlimmer, sich zu neuen
Frankenstein XMRVs rekombinieren.

Wir hatten nie VP62 in unseren WPI-Labors, weshalb wir in der Lage waren, genaue
Ergebnisse zu erhalten, frei von jeglicher VP62-Kontamination. Unsere Kulturen wurden in den
NCI-Labors kontaminiert, und wir haben dies durch das Klonen von Patientenproben mit
Einzelzellen nachgewiesen, was ich in der Debatte vom 22. September 2011 gezeigt habe.
Ich war immer darauf trainiert, die Proben getrennt zu halten, für den Fall, dass es zu einer
solchen Kontamination kommen sollte.
Ich habe viel Mitgefühl mit denjenigen, die sich darüber ärgerten, dass Silvermans
synthetischer infektiöser molekularer Klon VP62 ihr Labor kontaminiert hat, wie er auch die in
Gebäude 535 des National Cancer Institute kontaminiert hat.
Zu Silvermans Verteidigung sei gesagt, dass er nicht wusste, dass der synthetische
infektiöse molekulare Klon VP62 über die Luft übertragen werden könnte, als er ihn 2006 schuf.
Das erfuhren wir erst 2011, fünf Jahre später.
Das Problem der Kontamination mit VP62-Plasmiden hat jedoch nichts mit der Frage zu
tun, ob XMRVs die menschliche Bevölkerung infizieren.

"Die Freude fühlt sich wegen all dem wirklich schlecht an", sagte Silverman zu Frank
Rusectti in einer Pause während der 15. Internationalen Konferenz über menschliche
Retrovirologie, HTLV und verwandte Viren, die vom 4. bis 8. Juni 2011 in Leuven, Belgien,
stattfand. "Freude" bezog sich auf J. Das Gupta, Silvermans Forschungspartner.
Die Freude fühlte sich schlecht über die Tatsache, dass sie Sequenzen von drei
verschiedenen Patienten genommen hatten, um ihren infektiösen molekularen Klon zu erstellen,
was eindeutig bedeutete, dass sie nicht über eine genaue Sequenz unserer XMRVs verfügten, die
sie mit ihrem VP62 kontaminiert hatten. Dennoch berichteten sie ihre Sequenzen als "hochgradig
ähnlich" zu natürlichen Isolaten von XMRV in unserer Wissenschaftsarbeit. Fühlten sie sich
deswegen schlecht? Wenn sie sich so schlecht fühlten, warum haben sie dann bis zum Sommer
2011 gewartet, um es uns mitzuteilen? Bis zum heutigen Tag ließen sie mir den Vorwurf machen,
wohl wissend, dass unzählige Laboranten, darunter auch ich, infiziert wurden und nun verheerende
Neuroimmunkrankheiten und Krebserkrankungen entwickeln. Ich bin infiziert, und viele meiner
ehemaligen Kollegen sind es auch. Alles, weil die Regierung nicht daran interessiert war, die
Labors auf Vorsichtsmassnahmen der Biosicherheitsstufe 3 umzurüsten, dem gleichen
Sicherheitsstandard, der auch für HIV verwendet wird. Auch Tierpfleger und studentische
Laboranten werden durch diese Nachlässigkeit geschädigt.
Diese Feiglinge ignorierten einfach die zahlreichen Beweise, die wir von Anfang an hatten
und die zeigen, dass unsere Daten nicht das Ergebnis einer VP62-Kontamination waren.
An erster Stelle dieser Beweise stand Franks Präsentation mit dem Titel "Entwicklung von
XMRV-produzierenden B-Zelllinien aus Lymphomen von Patienten mit chronischem
Erschöpfungssyndrom". Wir hatten die Theorie aufgestellt, dass eine der langfristigen
Auswirkungen einer Virusinfektion eine erhöhte Krebsrate sein würde, insbesondere beim
B-Zell-Lymphom, auch bekannt als Non-Hodgkin-Lymphom. In der Allgemeinbevölkerung lag
die Rate des Non-Hodgkin-Lymphoms bei 0,02 Prozent, aber bei Patienten mit ME/CFS lag die
Rate bei fast 5 Prozent. Frank hatte in seiner Präsentation geschrieben:
Zusätzlich fällt die Entwicklung von Krebs mit einem Auswuchs von Gamma-Delta-T-Zellen mit
spezifischem klonalen T-Zell-Rezeptor-Gamma zusammen. Wir stellten die Hypothese auf, dass
eine Infektion mit XMRV und/oder anderen Viren eine dysregulierte Immunantwort auslösen
kann, die die Entwicklung eines B-Zell-Lymphoms begünstigt.8 Es war eine Sache, zu behaupten,
dass VP62 verschiedene Forschungslabors kontaminiert habe; es war eine ganz andere, zu
behaupten, es habe seinen Weg in Langzeitpatienten mit ME/CFS gefunden. Vor allem die Arbeit
von Harvey Alter widerlegte diese Idee, da seine Proben Mitte der 1980er Jahre vor der Schaffung
von VP62 im Jahr 2006 gesammelt worden waren. Auch John Coffins Idee, dass die
Rekombination zur Schaffung von XMRV in den 1990er Jahren in einem Labor der Case Western
University stattgefunden hatte, machte keinen Sinn. Wenn die einfache Kultivierung von Viren
innerhalb von zwei Wochen infektiöse Rekombinanten erzeugen konnte (die reverse Transkriptase
wurde tatsächlich nach zehn Tagen nachgewiesen), wie konnte Coffin dann im Jahr 2013
verkünden, dass XMRV eine Laune der Natur sei, ein einmaliges Ereignis, das so fantastisch war,
dass wir es genauso gut die "makellose Rekombination" nennen könnten. Wenn es einmal in einer
Kultur passiert ist, könnte es leicht wieder passieren.
Silverman wollte mit dem Problem fertig werden und war dagegen, Frank und mich die
notwendigen Tests durchführen zu lassen, um festzustellen, ob VP62 irgendwie den Weg in unsere
Proben gefunden hatte. Am 7. Juli 2011 schickte Frank eine vernichtende E-Mail an Silverman:
Lieber Bob:Ich finde Ihre Antwort gelinde gesagt unaufrichtig. Die Kontaminationsquelle
ist für uns von Interesse, aber eine solche Antwort ändert nichts an der Tatsache, dass Abb. 1
fehlerhaft ist. (Kursivschrift hinzugefügt) Je nach Kontaminationsquelle wird es davon abhängen,
ob alle Zahlen oder nur Abb. 1 diskreditiert ist. Alle Aussagen in diesem Bereich über
Kontaminationen weisen auf das Problem hin, die Wissenschaft fordert, dass wir dies auch tun.
Wir werden vielleicht nie die Quelle der Kontamination herausfinden, aber wir müssen der
Öffentlichkeit bewusst machen, dass die Interpretation von Abbildung 1 schlichtweg falsch ist.
(kursiv hinzugefügt) Die Realität ist, dass seit der Veröffentlichung des Papiers im Jahr 2009
niemand mehr geglaubt hat, dass Abb. 1 korrekt ist, weshalb also die Eile, vor der Durchführung
der von uns vorgeschlagenen Experimente zu veröffentlichen. Zweitens vermuten wir alle (Sie
kennen vielleicht schon die Bemerkung, die Sie mir in Belgien gesagt haben, dass die Freude sich
schrecklich darüber fühlt), dass die Quelle der Kontamination Ihr Labor ist ....9 Wird das alles klar?
Silverman hatte einen synthetischen, diesen molekularen Klon VP62 hergestellt, der als
Prototyp in Ordnung war, um uns möglicherweise zu helfen, Dinge über das Virus zu verstehen.
Das Problem war, dass er uns nicht sagte, dass er Stücke von drei verschiedenen Viren genommen
hatte, und es war nicht einmal annähernd eine vollständig sequenzierte Serie von acht bis
zehntausend Basenpaaren des Virus.
Mit diesem beschissenen Klon entwickelten sie all diese beschissenen Tests.
Wie die Programmierer gerne sagen: "Müll rein, Müll raus".
Als wir unsere ersten Tests durchführten, sahen wir, dass sich die PCR in zwei
Schlüsselregionen des Virus überlappte, aber die Bänder waren unterschiedlich groß. Wenn die
Bänder unterschiedlich groß waren, bedeutete das, dass es in unseren Stämmen unterschiedliche
Nukleinsäuren gab. Ja, wir hatten etwas, das dem Silverman-Virus sehr nahe kam, einen anderen
Stamm, so dachten wir damals.
Lassen Sie mich Ihnen einen Unterschied zwischen Frank Ruscetti, Judy Mikovits und
Robert Silverman erklären.
Frank und ich haben den Mut und die Integrität, alle Daten zu veröffentlichen, auch den
Teil, der zu diesem Zeitpunkt vielleicht nicht sinnvoll war. Robert Silverman hatte nicht nur nicht
die Integrität oder den Mut, die in seinem Labor gemachten Fehler einzugestehen, sondern er hat
auch fast ein Jahrzehnt lang nichts getan, während meine Karriere ruiniert wurde und Millionen
weiter leiden und sterben mussten.
Abbildung 1 unserer ursprünglichen Wissenschaftsarbeit war ein Bild der PCR-Positiven in
unserer Studie, die auf Silvermans VP62-Klon basierte. Dies waren die Patientenproben, die
angeblich PCR-positiv für das von uns isolierte Virus waren. Dies war die Grundlage für den Titel,
der besagt, dass es sich um XMRV auf der Grundlage von Silvermans Stamm handelte. Abbildung
3 untermauert dies mit einem Proteinnachweis, der mit Antikörpern nachgewiesen wurde, z.B.
1118, deutlich negativ durch PCR und proteinpositiv in Abbildung 3.
Warum sollten die PCR-Variationen eine Rolle spielen, wenn wir wissen, dass HIV mehr
als hundert Stämme hat? Wir hatten die Antikörper und Proteine, die zeigten, dass diese Isolate die
wahren XMRVs waren.
Gab es wirklich noch etwas anderes, das von Bedeutung war?
Ich denke, was wirklich von Bedeutung war, ist, dass unsere Hüter der öffentlichen
Gesundheit das schreckliche Problem, das sie geschaffen hatten, einfach nicht zugeben wollten.
Und die einzigartigen Eigenschaften von VP62, seine Fähigkeit, sich über die Luft zu
verbreiten und das XMRV-Virus, aus dem es entstanden war, schnell zu überwuchern, machten es
zum perfekten Attentäter für meine Karriere und das Leben von Millionen von Menschen, die
weiterhin nach Antworten suchen würden.
KAPITEL ACHT
Meine Identität vor dem Impfgericht gestohlen

In George Orwells klassischem dystopischen Roman von 1984 gibt es einen Prozess, durch
den ein Staatsfeind aus dem Gedächtnis verdrängt wird. Das nennt man zur " Un-Person " werden,
und Big Brother wird einfach alle Spuren Ihrer Existenz auslöschen. Die Bevölkerung hat gelernt,
das plötzliche Verschwinden von Menschen oder radikale Änderungen der Regierungspolitik, wie
etwa abrupte Bündniswechsel in einem endlosen Krieg, nicht in Frage zu stellen. An einem Tag
wird der erbitterte, langjährige Feind Ostasien und am nächsten Tag Eurasien sein, und die
Regierungsbehörden werden erklären, Ostasien sei immer der langjährige Verbündete gewesen. Es
muss immer einen Feind geben, den man hassen kann, und die vage Furcht, dass man, wenn man
sich nicht nach geschriebenen und ungeschriebenen Regierungsdiktaten verhält, aufwacht und
feststellen muss, dass man aus der Erinnerung gelöscht wurde.
Zu Beginn meiner Reise im Jahr 2009 war mir nicht bewusst, dass ich ein unbewusster
Anhänger der Regierung und der wissenschaftlichen Propaganda bezüglich Impfstoffen bin. Im
Nachhinein hätte ich mehr Fragen stellen sollen. Aber ich stelle fest, dass die meisten derjenigen,
die sich jetzt auf der so genannten "Anti-Vax"-Seite befinden, ganz ähnlich angefangen haben.
Ich folgte einfach der bewährten klinischen Praxis, als ich 2009 in einer Fernsehsendung in
Nevada erwähnte, dass wir, wenn ein Retrovirus an ME/CFS und Autismus beteiligt war, dieses
mit den gleichen Vorsichtsmaßnahmen behandeln sollten wie eine HIV-Infektion. XMRV ist
vielleicht kein Killer wie HIV, aber es hat sicherlich viel Schaden angerichtet. Jede
Immunstimulation könnte dazu führen, dass sich das Virus unkontrolliert vermehrt und von einem
Virus, das vom Immunsystem zum Schweigen gebracht wurde, zu einem Virus wird, das durch den
Körper wütet. Kinder, die von HIV-positiven Müttern geboren werden, erhalten vor jeder Impfung
sofort eine antiretrovirale Therapie.
Ich hatte nicht mit der bösartigen Reaktion gerechnet, die auf diese Fernsehsendung folgte.
Vielleicht denken Sie, ich hätte einen Wink verstehen und aufhören sollen, darüber zu
reden.
Hörte Kolumbus auf, darüber zu sprechen, dass die Erde rund ist, als er auf Widerstand
stieß?
Hörte Galileo auf, von der Erde zu sprechen, die sich um die Sonne dreht, als die
Geistlichen ihm sagten, er widerspreche der Bibel?
Die Wissenschaftler machen sich keine Sorgen um ihre Popularität. Sie machen sich
Sorgen, ob ihre Ideen wahr sind.
Als niemand in der Lage war, uns eine gute Erklärung zu geben, warum wir bei XMRV
nicht ähnliche Vorsichtsmassnahmen treffen sollten wie bei HIV, haben wir die strengsten
Sicherheitsvorkehrungen befolgt und weiter nachgeforscht.
Ein Wissenschaftler weiss, dass eine gute Frage zu anderen Fragen führt.
Wie ich bereits sagte, hat mich diese Frage zu einem umfassenderen Verständnis der
Bedrohung geführt, die von der Verwendung tierischer Gewebe in medizinischen Produkten
ausgeht. Ich begann auch zu verstehen, dass die einfache Frage, die ich gestellt hatte, auch für viele
der Produkte gestellt werden könnte, die in Impfstoffen und anderen medizinischen Produkten
verwendet werden.
Wenn die Wissenschaft dieses Problem übersehen hatte, wie wir das Problem mit Blei in
Benzin und anderen Produkten über viele Jahre übersehen hatten, fragte ich mich, warum das
Rechtssystem diese Herausforderung nicht angenommen hatte.
Ich war gerade dabei, mich darüber aufzuklären, wie die pharmazeutische Industrie in
unsere Gesetze eingegriffen hatte, um sicherzustellen, dass niemals ein starkes Argument gegen
Impfstoffe vorgebracht werden würde.
Impfstoffe würden als ein so leuchtendes Beispiel für den wissenschaftlichen Fortschritt
angepriesen werden, dass harte Fragen darüber in einem normalen Gerichtssaal niemals gestellt
werden könnten.

Als Wissenschaftlerin bin ich ein großer Fan von Daten und Beweisen.
Wenn Sie eine Hypothese aufstellen, beweist oder widerlegt ein Wissenschaftler sie mit
Daten. Ehrlich gesagt, auf diese Weise werden einige der größten Entdeckungen gemacht. Es
werden zwei Behauptungen über angebliche Tatsachen aufgestellt, aber sie lassen sich nicht in
Einklang bringen. Es sind die offensichtlichen Fehler oder die beiden Dinge, die nicht beide wahr
sein können, die unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Hier sind zwei Dinge, die nicht beide wahr sein können:
Impfstoffe sind so sicher wie Zuckerwasser.
Impfstoffe bergen ein solches Risiko, dass niemand für Verletzungen haftbar gemacht
werden kann.
Ansprüche können nur vor einem Sondergericht geltend gemacht werden, in dem die Eltern
der durch Impfung geschädigten Kinder gegen die Anwälte des Justizministeriums antreten. Dieses
spezielle "Impfstoffgericht" wurde per Gesetz im Rahmen des National Childhood Vaccine Injury
Act von 1986 eingerichtet.
Viele von Ihnen werden wahrscheinlich zum ersten Mal von diesem Gericht erfahren. Das
Gesetz beseitigt die Haftung von Pharmaunternehmen für alle Verletzungen oder Todesfälle, die
durch ihre Impfstoffe für Kinder verursacht werden. Es erlaubt auch die Offenlegung von
Dokumenten von Pharmaunternehmen nur mit Zustimmung des Gerichts. Dies unterscheidet sich
dramatisch von der typischen Produkthaftungsklage, bei der das Unternehmen alle relevanten
Dokumente aushändigen muss. Darüber hinaus ist jeder Fall einzigartig, d.h. wenn in einem Fall
festgestellt wurde, dass ein Impfstoff eine bestimmte Verletzung verursacht hat, kann man sich in
einem späteren Fall in keiner Weise darauf verlassen.
Darüber hinaus dürfen Eltern von den Firmen, die Impfstoffe hergestellt haben, keine
Dokumente über die Sicherheit von Impfstoffen verlangen, es sei denn, das Gericht erteilt ihnen
eine ausdrückliche Genehmigung. Und wenn ein Elternteil erfolgreich einen Anspruch auf einen
Schaden durch einen bestimmten Impfstoff geltend macht, dann wird diese Information vor
anderen verborgen, die einen ähnlichen Anspruch geltend machen wollen.
Wenn Impfstoffe so sicher wie Zuckerwasser wären, dann gäbe es keinen Bedarf für ein
solches System.
Gibt es ein Sodagericht, in dem Ansprüche gegen Erfrischungsgetränke geltend gemacht
werden, die von Anwälten des Justizministeriums verteidigt werden?

Kent und ich haben umfangreiche Nachforschungen zu diesem so genannten "Impfgericht"


angestellt, und ich werde kurz zusammenfassen, was wir herausgefunden haben.
Die Wahrheit ist, dass Impfstoffe so gefährlich sind, dass die Haftung aus einer Spritze,
jener früheren Version der DPT-Spritze, für die mein Anwalt Mike Hugo so großartig gearbeitet
hat, so groß war, dass die Pharmaunternehmen sich in Zukunft nicht mit solchen Szenarien
auseinandersetzen wollten.
Eine der Expertinnen, die Kent befragte, war die Rechtsprofessorin Nora Freeman
Engstrom aus Stanford. Professor Engstrom ist eine der wenigen Akademikerinnen, die die Kette
der Ereignisse untersucht hat, die 1986 zur Gründung des Gerichts führten, sowie die
Funktionsweise des Gerichts in den folgenden Jahrzehnten.
Engstrom untersuchte den Fall von Anita Reyes, einem jungen Mädchen, das in den 1970er Jahren
nahe der mexikanischen Grenze lebte und sich infolge einer Dosis eines Polioimpfstoffs von
Wyeth Laboratories mit Polio infizierte. Der daraus resultierende Fall Reyes v. Wyeth, der im
Fünften Gerichtsbezirk verhandelt wurde, schlug vor, dass die Hersteller zwischen den Opfern und
den Impfstoffherstellern den Verlust tragen sollten.1 Auf den Verlust im Fall Reyes folgte eine
Reihe von Katastrophen für die Impfstoffhersteller. Fünfundvierzig Millionen Amerikaner nahmen
1976 einen defekten Schweinegrippe-Impfstoff ein, wobei mehrere hundert das
Guillain-Barré-Syndrom entwickelten und auf ihre Verletzungen klagten. Der DPT-Impfstoff, den
Mike Hugo angegriffen hatte, wurde für die Impfstoffhersteller zu einer Hauptquelle der Haftung.
Wie der Stanford-Juraprofessor Engstrom in einem späteren Artikel ausführlicher darlegte, war der
DPT-Impfstoff eine der Hauptursachen für die Haftung der Impfstoffhersteller:
Mit der Anzahl der Klagen stieg die Zahl der Klagen und damit auch die Bestürzung der Hersteller.
So erklärte der Präsident von Lederle 1984 zu Protokoll, dass "die gegenwärtigen Forderungen
nach DTP-Klagen gegen Lederle in Dollar 200 Mal höher sind als unser Gesamtumsatz mit
DTP-Impfstoff im Jahr 1983". . . . Ein anderer Impfstoffhersteller - Connaught Laboratories - sah
sich einer ähnlichen Notlage gegenüber, da gegen ihn in den Jahren 1985 und 1986 Klagen in Höhe
von insgesamt einer Milliarde Dollar Schadenersatz erhoben wurden.2 Die beiden Hauptgründe für
die Schaffung eines "Impfgerichts" bestanden darin, den Prozess zu beschleunigen, damit die
Eltern einer durch Impfstoff geschädigten Familie schnell ihr Geld erhalten konnten, und den
Antagonismus zu beseitigen, der in Personenschadensfällen gegen einen Großkonzern so häufig
auftritt.
Das US Government Accountability Office (GAO) prüfte das Programm und stellte fest,
dass sowohl die Eltern als auch diejenigen, die das Programm verwalten, zu ähnlichen
Schlussfolgerungen bezüglich der Probleme mit dem Impfgericht gekommen waren:
Zwar wurde von [dem Programm] erwartet, dass es schnell und einfach eine Entschädigung für
impfstoffbedingte Verletzungen leisten würde, aber diese Erwartungen wurden "oft nicht erfüllt".
Ein führender Vertreter der Elternlobby, der maßgeblich an der Verabschiedung des Gesetzes
beteiligt war, kam zu dem Schluss, dass die Verwaltung des VICP einen "Verrat an dem
Versprechen darstellte, das den Eltern hinsichtlich der Umsetzung des Entschädigungsprogramms
gegeben wurde". Und der Mann, der mehr als zwei Jahrzehnte lang als oberster Sonderbeauftragter
des VICP gedient hat, hat öffentlich geklagt: Der Prozess über Kausalzusammenhänge hat das
Gegenteil des Begehrens des Kongresses im Hinblick auf das Programm bewiesen."3 Kent und ich
versuchen, unsere Grundlagen zu sichern. Er hat nicht nur einen der wenigen
Rechtswissenschaftler interviewt, die sich mit der Arbeitsweise des Impfgerichts befasst haben,
sondern er hat auch den ehemaligen Chief Special Master des Programms für mehr als zwei
Jahrzehnte, Gary Golkiewicz, interviewt.
Der Chief Special Master des Vaccine Court entspricht dem Chief Justice des Obersten
Gerichtshofs der Vereinigten Staaten.
Bis heute hat der Impfgerichtshof mehr als vier Milliarden Dollar an Forderungen an
Kinder ausgezahlt, die durch Impfstoffe geschädigt wurden.

Kent fand den ehemaligen Chief Special Master, Gary Golkiewicz, überraschend offen für
den Austausch seiner Erfahrungen. Auf die Frage, wie das Programm hätte besser sein können,
hatte Golkiewicz eine starke Meinung.
"Wir arbeiten heute mit einem Gesetz, das dazu dient, den DTP-Mangel zu beheben, das
wir inzwischen nicht mehr anwenden. Das ursprüngliche Gesetz hatte, glaube ich, sechs
Impfstoffe, aber jetzt sind wir wohl bei achtzehn oder neunzehn angelangt. Diese Originalsprache
wird also auf den HPV-Impfstoff [Humanes Papillomavirus] und auch auf den Grippeimpfstoff
angewandt, der die wichtigste Quelle für die Arbeit im Programm ist. Und er ist nicht wirksam.
Und das ist es, was die ganze Frustration auf Seiten der Eltern verursacht, was absolut richtig ist.
Das Argument, das Programm dauere zu lange, sei zu strittig und es gäbe keine schnelle
Gerechtigkeit, ist richtig. Es gibt im Moment einen Engpass bei den Gerichten. Sie rechneten mit
hundertfünfzig Fällen pro Jahr und letztes Jahr hatten sie über neunhundert."4
Kent warf die strittige Frage auf, ob die angebliche Verheimlichung wichtiger
Informationen vor dem Impfgericht, wie die Simpsonwood-Konferenz von 2000 und die
Vertuschung von Daten der Generation Null über die Quecksilberexposition, die Anschuldigungen
der Zerstörung von Daten im Jahr 2004 durch den CDC-Wissenschaftler Dr. William Thompson in
Bezug auf den MMR-Impfstoff (Masern-Mumps-Röteln) und Autismus und die Anklagen wegen
Unterschlagung gegen Dr. Paul Thorsen, einen der Hauptautoren mehrerer Studien, die keinen
Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Autismus zeigen, im Jahr 2009. Golkewicz ist der
Frage nicht ausgewichen, was ihm zur Ehre gereicht.
"Ich würde dies als Antwort auf Ihre Frage so ausdrücken", sagte der ehemalige Chief
Special Master. "Der Special Master ist wie jeder Richter auf Informationen angewiesen. Wenn
diese Informationen nicht korrekt sind, hätte dies natürlich Auswirkungen auf die Informationen,
die der Richter in Betracht zieht, und könnte seine Entscheidung beeinflussen. In dieser Hinsicht
unterscheiden sich die Special Masters nicht von jedem anderen Richter. Ihre Entscheidung ist nur
so gut wie die Informationen, die Sie erhalten."5
Die Frage, die gestellt, aber nicht beantwortet wird, ist, wer die Informationen kontrolliert,
die dem Impfgericht gegeben werden.
Ich wollte mich darüber informieren, wie sich diese Informationspfleger verhielten, als
qualifizierte Wissenschaftler als Sachverständige vor dem Impfgericht als Zeugen zur
Impfstoffsicherheit auftraten.
Ich wäre von dem, was ich gelernt habe, nicht beeindruckt gewesen. Tatsächlich bin ich
empört.

Es ist wahrscheinlich wichtig, dass wir eine kurze Zeit lang die Simpsonwood-Konferenz
vom 7. und 8. Juni 2000 erklären. Robert F. Kennedy jr. hat meisterhaft dargelegt, was in einem
Artikel im Rolling Stone und Salon vom 16. Juni 2005 mit dem Titel "Tödliche Immunität"
geschah. Mein Koautor widmete ein ganzes Kapitel über die Konferenz in seinem hervorragenden
Buch "INOCULATED": "Wie die Wissenschaft ihre Seele bei Autismus verlor".
Dreiundfünfzig Personen trafen sich am Wochenende vom 7. und 8. Juni 2000 im
Simpsonwood-Konferenzzentrum, um die beunruhigenden Ergebnisse bezüglich Quecksilber und
Aluminium im neuen Impfkalender und die Verbindung zu diskutieren, die immer wieder in den
Daten auftauchte, dass die Wahrscheinlichkeit neurologischer Probleme bei Kindern umso größer
ist, je mehr Impfstoffe man ihnen verabreicht.
In der Wissenschaft wird dies als "Hinweis" bezeichnet, der Ihnen wahrscheinlich helfen
wird, ein Problem besser zu verstehen.
Das Treffen wurde von Dr. Walter Orenstein geleitet, der zu dieser Zeit Direktor des
Nationalen Impfprogramms der Centers for Disease Control (CDC) war. Von den dreiundfünfzig
anwesenden Personen waren fünfzehn Mitglieder des CDC. Es gab vierzehn Personen mit
akademischen Ernennungen, die aber auch oft eine sich überschneidende beratende Rolle bei
bestimmten öffentlichen Gesundheitsbehörden innehatten. Zwölf Personen vertraten direkt das
Nationale Impfprogramm. Fünf waren Vertreter der Impfstofffirmen. Vier waren Vertreter der
Nationalen Akademie für Pädiatrie. Drei Personen waren keine Ärzte: Paula Ray, die
Projektleiterin des nordkalifornischen Kaiser Vaccine Study Center, Ned Lewis, der
Datenmanager der Kaiser-Gruppe, und Wendy Heaps, die Spezialistin für
Gesundheitskommunikation des Nationalen Impfprogramms. Zwei Personen vertraten die
staatlichen Gesundheitsbehörden, und zwei vertraten ausländische Einrichtungen, insbesondere
die Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln und das wahrscheinlich
bedeutendste Mitglied der Gruppe, Dr. John Clements, der die Weltgesundheitsorganisation
(WHO) vertrat.
Der leitende Studienautor Thomas Verstraeten fasste die Ergebnisse der von ihnen
gesammelten Daten zusammen, und zwar sowohl hinsichtlich dessen, was sie über die
Quecksilberexposition feststellen konnten, als auch hinsichtlich der damit verbundenen Frage, was
sie über die Verwendung von Aluminiumsalzen nicht verstanden:
Das Fazit für mich ist, dass man sich diese Daten anschauen und umdrehen kann, und wenn man
diese Schicht hinzufügt, kann ich auf sehr hohe Risiken kommen. Ich kann sehr geringe Risiken
nennen, je nachdem, wie man alles umdreht. Man lässt es für die einen verschwinden, und dann
kommt es für die anderen zurück. Wenn Sie es hier verschwinden lassen, wird es dort wieder
auftauchen. Das untere Signal ist also, okay, unser Signal wird nicht verschwinden... Ich persönlich
habe drei Hypothesen. Meine erste Hypothese ist, dass es eine elterliche Voreingenommenheit ist.
Die Kinder, die mit größerer Wahrscheinlichkeit geimpft werden, werden mit größerer
Wahrscheinlichkeit aufgenommen und diagnostiziert. Die zweite Hypothese, ich weiß nicht. Es
gibt eine Voreingenommenheit, die ich noch nicht erkannt habe, und niemand hat mir bisher davon
erzählt. Dritte Hypothese, es ist wahr, es ist Thimerosal. [Quecksilber]6 Lassen Sie uns dieser
Einschätzung das bestmögliche Gesicht geben. Sie haben einen Effekt bemerkt und wussten nicht,
ob er echt ist. Ich denke, man könnte argumentieren, dass sie, wenn die Informationen nicht klar
waren, die Öffentlichkeit nicht wegen etwas in Panik versetzen wollten, das am Ende falsch sein
könnte.
Wenn Sie jedoch auch nur die geringste Sorge um die Sicherheit der Öffentlichkeit
hätten, würden Sie zumindest wissen wollen, ob Sie Kindern Schaden zufügen, nicht wahr? Aber
das scheint nicht der Konsens von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens und Mitgliedern
der pharmazeutischen Industrie gewesen zu sein. Die vorherrschende Meinung wurde von Dr. John
Clements geäussert, der in Anbetracht seiner Position bei der Weltgesundheitsorganisation
wahrscheinlich den grössten Respekt verdient hätte. In seinem Resümee sagte Clements:
Es war ein großes Privileg, der Debatte zuzuhören und zu hören, wie alle mit enormer
Detailgenauigkeit durchgearbeitet haben. Und ich möchte, wie andere auch, die Arbeit
beglückwünschen, die das Team geleistet hat. Dann kommt das ABER. Ich bin wirklich besorgt
darüber, dass wir wie ein Boot gestartet sind, das mit hoher Geschwindigkeit einen Arm des
Mangrovensumpfes hinunterfährt, obwohl es in der Tat zu Beginn keine Diskussion darüber gab,
in welche Richtung das Boot überhaupt fahren sollte. Und ich möchte wirklich riskieren, jeden in
diesem Raum zu beleidigen, indem ich sage, dass diese Studie vielleicht gar nicht hätte
durchgeführt werden sollen, denn das Ergebnis hätte bis zu einem gewissen Grad vorhergesagt
werden können. Und wir sind jetzt alle an diesem Punkt angelangt, an dem wir mit den Beinen
hängen, auch wenn ich höre, wie die Mehrheit der Berater dem Vorstand sagt, dass sie nicht davon
überzeugt sind, dass es einen kausalen direkten Zusammenhang zwischen Thimerosal und
verschiedenen neurologischen Problemen gibt. Ich weiß, dass es äußerst problematisch ist, wie wir
von hier aus damit umgehen.7 Lesen Sie sein Resümee genauso wie ich? Dass dies vielleicht eine
Studie ist, die man nicht hätte durchführen sollen? In meinem ganzen Leben habe ich noch nie
einen Wissenschaftler erlebt, der gegen die Erlangung von Wissen argumentiert hat.
Und es ist nicht der Schaden für Kinder, um den er sich Sorgen macht, sondern wie mit
diesen Informationen umgegangen werden kann. Ehrlich gesagt, es scheint, dass sie in den fast
zwei Jahrzehnten, die seit diesem Treffen vergangen sind, ziemlich gute Arbeit beim Umgang mit
den Informationen geleistet haben.
Mein Koautor Kent ist nicht überrascht über das, was mir über die Jahre passiert ist. "Sie
wussten, dass jemand wie Sie irgendwann auftauchen würde, Judy", sagt er. "Jemand, der sich
nicht schikanieren lassen würde, egal, was sie tun, und der nicht aufgeben würde."
Vielleicht ist das wahr, aber es macht mich traurig.
Ich war mit Respekt vor der Ehrlichkeit und Integrität von Wissenschaftlern im Bereich der
öffentlichen Gesundheit aufgewachsen.

Ich wurde von mehreren langjährigen Impfrechtsanwälten gebeten, als Sachverständiger


vor dem Impfgericht zu arbeiten. Im Jahr 2015 gründeten Frank und ich ein
Beratungsunternehmen, Mikovits and Ruscetti Consulting, Inc. oder M.A.R.C. Inc. In einer
unserer Interaktionen mit dem Gericht wurden Frank und ich gebeten, unseren Hintergrund zu
beschreiben. Wir schrieben:
Die Doktoren Mikovits und Ruscetti veränderten die Praxis der Immunologie und Medizin wohl
mehr als alle zwei Personen seit 1980. Als Pioniere der translationalen Medizin haben wir während
unserer gesamten Laufbahn in Teams mit Ärzten, Krankenschwestern, Krankenpflegern und
Ärzten mit Doktorgrad zusammengearbeitet. Unsere Leidenschaft während unserer gesamten
Laufbahn ist es, gemeinsam daran zu arbeiten, Entdeckungen so schnell wie möglich und frei von
Vorurteilen und Interessenkonflikten zu übersetzen, weshalb wir erfolgreich waren. Dank dieses
Ansatzes und unserer Entdeckungen als Teil dieser Teams haben wir das Paradigma der
Behandlung nicht nur von HIV/AIDS, sondern auch von Krebs, Autoimmun- und
Neuroimmunkrankheiten (Autismus, ME/CFS, MS. ALS usw.) verändert. Unsere Entdeckungen
und darauf aufbauenden und von unseren Teams entwickelten Behandlungen haben Millionen von
Leben gerettet. Wir haben einige Beispiele hervorgehoben, da sie sich mit den Fragen 10-14
befassen, die sich auf die Quelle unseres Wissens über die Impfstoffherstellung, ihre
Kontaminationen und die immunbedingten unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit
Impfstoffkomponenten, Hilfsstoffen und Kontaminationen beziehen.8 Dies sind einige der
Errungenschaften, die wir für Frank auflisten, der neununddreißig Jahre lang im Zentrum der
staatlichen Wissenschaft zur Erforschung der menschlichen Gesundheit gearbeitet hat:
- Im Jahr 1978 entdeckte Dr. Ruscettis Team Interleukin 2, damals T-Zell-Wachstumsfaktor
genannt.- Dr. Ruscettis Team erhielt für Interleukin 2 eine Auszeichnung der Gesellschaft für
Immuntherapie bei Krebs. 1980 isolierte das Team von Dr. Ruscetti das erste pathogene humane
Retrovirus HTLV-1, das der Erreger der T-Zell-Leukämie bei Erwachsenen ist und mit
Autoimmunität, erworbenen Immundefekten und Krebs in Verbindung gebracht wird.- Dr.
Ruscettis Teams entdeckten auch weitere Pfade der Immunpathogenese und die Moleküle, die
diese Pfade regulieren, darunter IL-5 und IL-15. Diese Entdeckungen waren der Schlüssel zum
Verständnis der T-Zell-Immunologie, der Zytokin-Regulierung von Entzündungen sowie der
Wirksamkeit und Toxizität der Immuntherapie.- Dr. Ruscettis Arbeit über das Wachstum von
T-Zellen wurde von der American Association of Immunologists mit der zweitwichtigsten
Publikation der ersten hundert Jahre ausgezeichnet.- In der gleichen Zeit entwickelte Dr. Ruscetti
eine Zelllinie von einem Patienten mit akuter promyelozytischer Leukämie (APL). Damit konnte
gezeigt werden, dass mehrere biologische Wirkstoffe eine vollständige Differenzierung der APL
induzieren können. Die Teams um Dr. Ruscetti brachten HTLV-1 erstmals 1980 mit der adulten
T-Zell-Leukämie (ATL) in Verbindung. Dafür erhielten wir eine Auszeichnung für die
"Entwicklung auf dem Gebiet der menschlichen Retrovirologie" von der International
Retrovirology Association und wurden als Koautor einer der dreissig besten Arbeiten anerkannt,
die in den hundert Jahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht wurden.-
1991 wurde Dr. Ruscetti mit dem NIH [National Institutes of Health] Distinguished Service Award
ausgezeichnet "in Anerkennung grundlegender Mitentdeckungen von Interleukin-2, dem ersten
menschlichen Leukämievirus, und für die Entdeckung der hämatopoetischen
Regulationsaktivitäten des transformierenden Wachstumsfaktors Beta". Was mich betrifft, so hatte
ich eine ähnliche Liste von Erfolgen.
- Dr. Mikovits gehörte 1980 zu dem Team, das Interferon Alpha reinigte. Dieses Interferon alpha
war die erste Immuntherapie gegen Krebs, eine kurative Therapie der Haarzell-Leukämie.- 1986
nahm Mikovits eine Stelle bei Upjohn Pharmaceuticals in Kalamazoo, Michigan, an. Ziel ihres
Projekts war es, durch Experimente nachzuweisen, dass das Rinderwachstumshormon GMO
menschliche Zellen nicht schädigt. Ein zweites Projekt mit Dr. Ruscetti beinhaltete den Nachweis,
ob Upjohns biologisches Medikament namens ATGAM (hergestellt aus menschlichem Blut) mit
HIV kontaminiert war. Durch den Herstellungsprozess wurde HIV inaktiviert, wodurch das Risiko
einer HIV-Übertragung beseitigt wurde. 1991 wurde Mikovits als Doktorand des Jahres
ausgezeichnet. Diese Arbeit hat das Paradigma der HIV/AIDS-Behandlung verändert und
Millionen von Menschen gerettet. Sie zeigte auch, dass HIV NICHT AIDS VERURSACHT, weil
eine genetisch resistente Person mit HIV infiziert werden und niemals AIDS entwickeln kann. Es
war die Immunreaktion auf HIV, nicht die Infektion, die den Schaden verursachte.- 1992 begannen
Mikovits und Ruscetti eine Zusammenarbeit mit Stephen B. Baylin, MD, von der Johns Hopkins
University, um zu verstehen, wie Retroviren die DNA-Methylierungsmaschinerie dysregulieren.
Diese bahnbrechende Publikation aus dem Jahr 1998 wirkte sich direkt auf die therapeutischen
Protokolle für AIDS und Krebs aus und zeigte, wie Retroviren die zelluläre Genexpression
dysregulieren. Die Veröffentlichung dauerte vier Jahre, weil sie gegen alle bekannten Dogmen
verstieß. Ein Schlüsselaspekt dieser Arbeit war die Entdeckung, dass infektiöse Viren die
DNA-Methylierung NICHT dysregulieren müssen.- Zwischen 1994 und 1998 veröffentlichten wir
Daten, die zeigten, dass der Entzündungsweg NFKB durch eine HIV-Infektion dysreguliert wurde.
Auch diese Entdeckung ergab angesichts des damaligen Dogmas bezüglich dieser beiden Wege
keinen Sinn.- 1999 wurde Dr. Mikovits zum Direktor des Labors für antivirale
Arzneimittelmechanismen im Rahmen des Programms Entwicklungstherapeutika des Nationalen
Krebsinstituts ernannt. Ziel des Labors war es, Therapeutika für AIDS-assoziierte bösartige
Tumore zu entwickeln.- Dr. Mikovits und ihr Team arbeiteten mit Dr. Lou Staudt, MD, PhD,
zusammen, der bei der Entwicklung der Technologie zur Erstellung von Genexpressionsprofilen
Pionierarbeit leistete, um molekulare Subtypen von Lymphomen für zielgerichtete Therapien zu
definieren.- Im Mai 2001 verliess Dr. Mikovits das National Cancer Institute, um bei EpiGenX in
Santa Barbara, Kalifornien, zu arbeiten und deren Krebsbiologie-Programm zu leiten, und wurde
2005 zum wissenschaftlichen Leiter ernannt. Dieses Programm entwickelte und implementierte
Hochdurchsatz-Screening-Technologien für die Diagnose und Behandlung von Krebsarten, die
durch die Dysregulation der DNA-Methylierungsmaschinerie durch Umweltgifte und Retroviren
verursacht werden. Das Unternehmen wurde 2006 von einem großen pharmazeutischen
Unternehmen übernommen, das noch immer die von Mikovits entwickelten Medikamente einsetzt.
2006 entwarf und entwickelte Dr. Mikovits das Forschungsprogramm des weltweit ersten
Neuroimmun-Instituts an der Universität von Nevada (Reno) unter Verwendung eines
systembiologischen Translations-/Team-Ansatzes. - Im Jahr 2009 waren Dr. Mikovits und Ruscetti
Teil eines Teams in Zusammenarbeit mit der Cleveland Clinic, das eine neue Familie von
Retroviren isolierte, die damals XMRV hiess und damals mit dem chronischen
Erschöpfungssyndrom/Myalgische Enzephalomyelitis (CFS/ME) assoziiert war. Diese Arbeit
wurde in der Zeitschrift Science veröffentlicht. Sicherlich sollte unsere Kombination von fast
sechzig Jahren Erfahrung in der staatlichen wissenschaftlichen Forschung ausreichen, um ein
medizinisches Gutachten darüber abzugeben, ob eine Person eine Impfschädigung erlitten hat. In
Beantwortung einer Frage, die speziell zum Thema Impfstoffe gestellt wurde, und in Beantwortung
der Frage, welche Missverständnisse in der breiten Öffentlichkeit bestehen könnten, erläuterten wir
unsere Meinung:
Impfstoffe sind Immuntherapien und bergen die gleichen Risiken immunbedingter
Nebenwirkungen wie andere biologische Arzneimittel und Immuntherapien. Unsere Arbeit
veränderte die Behandlungsparadigmen für erworbene Immunschwächen und Krebs, indem wir
auf molekularer Ebene genetische und epigenetisch anfällige Populationen (d.h. diejenigen, die am
wahrscheinlichsten an immunbezogenen unerwünschten Ereignissen (IRAE) leiden) definierten.
Der Laie weiß nicht zu schätzen, dass Impfstoffe keine reinen Einzelkomponenten-Medikamente
(nur Antigene) sind, sondern vielmehr Multi-Komponenten-Präparate, die speziell entwickelt
wurden, um das Immunsystem wie bei einer tatsächlichen Krankheit intensiv herauszufordern.
Kontaminanten aus dem Herstellungsprozess (so genannte Excipients, CDC-Hilfsstoff Tabelle 2
EXH5), die durch den Herstellungsprozess nicht entfernt werden und in erheblichen Mengen im
Impfstoff verbleiben.9 Mein Koautor Kent sagt mir immer wieder, ich müsse die Dinge
vereinfachen und aufschlüsseln, damit der Laienleser meine Punkte besser verstehen kann. Aber
seien Sie sich dessen bewusst, dass für mich der obige Absatz völlig klar ist.
Impfstoffe wirken, indem sie das Immunsystem stimulieren. Wir verstehen, dass die
Stimulierung des Immunsystems ein Weg ist, auf dem wir Krebs behandeln könnten. Wenn wir
jedoch Immuntherapien gegen Krebs untersuchen, beobachten wir sorgfältig die Reaktion des
Immunsystems auf unsere Interventionen.
Mit Impfstoffen stimulieren wir jedoch seit fast einem Jahrhundert das Immunsystem des
Einzelnen, wobei wir praktisch KEINE Überwachung der Reaktion des Immunsystems
durchgeführt haben.
Jeder Eingriff erhöht die Wahrscheinlichkeit eines unerwünschten Ereignisses.
Erhöhen Sie die Anzahl der Interventionen/Impfungen, und Sie erhöhen die
Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen dramatisch. Das ist eine einfache Logik. Wenn man zu
dieser Komplexität noch die Tatsache hinzufügt, dass Impfstoffe mehrere Inhaltsstoffe enthalten,
dann wird einem klar, auf welch wackeliger Grundlage wir unser derzeitiges medizinisches System
aufgebaut haben.
Im weiteren Verlauf des Dokuments haben Frank und ich festgestellt:
MMR, Polio und Varizellen sind attenuierte Lebendimpfstoffe. Zu den Kontaminanten und
Hilfsstoffen gehören menschliche MRC5-Zellen, menschliche WI-38-Lungenzellen,
Affennierenzellen, Meerschweinchenzellkulturen und Rinderserum. Alle viralen
Lebendimpfstoffe werden in menschlichen und tierischen Zelllinien gezüchtet, und diese tierischen
und menschlichen Zelllinien enthalten menschliche und tierische Retroviren (Adventiv-Agenzien,
die sich während der Herstellung rekombinieren können, um neue infektiöse Retroviren zu
erzeugen). Zusätzlich zu den tierischen und menschlichen retroviralen Kontaminanten können das
Karzinogen Formaldehyd, Antibiotika, die den GI [gastrointestinale] und nasopharyngale
Mikrobiome dysregulieren, Glutamat und bioinkompatible Kontaminanten einschließlich Nickel
und Chrom (EXH 6) eine Synergie in Bezug auf Toxizität und die Entwicklung von
neuroinflammatorischen, neurodegenerativen und neuroimmunen Krankheiten und Krebs
bewirken, die Jahrzehnte später klinisch sichtbar werden können.10 Lassen Sie uns darüber
sprechen, was mir über Impfstoffe klar geworden ist. Die Impfstoffe enthalten menschliche Zellen,
insbesondere MRC5- und WI-38-Zellen, von abgetriebenen Babys.
Mein Freund, der verstorbene Dr. Jeff Bradstreet, war äusserst besorgt darüber, dass die
Injektion menschlicher DNA in den Blutkreislauf von Kindern sich schliesslich in die DNA dieser
Kinder integrieren und Schaden anrichten könnte. Dr. Theresa Deisher, die ihren Doktortitel in
molekularer und zellulärer Physiologie an der Universität Stanford erhielt und dreiundzwanzig
Patente auf ihren Namen besitzt, hat ebenfalls ähnliche Bedenken und hat darüber ausgesagt.
Für viele ist es eine moralische Frage, abgetriebenes menschliches fötales Gewebe zu
verwenden, aber auch ein wissenschaftliches Problem. Tatsache ist, dass wir die langfristigen
Folgen der Injektion menschlicher DNA in den Blutkreislauf von Kleinkindern (oder übrigens
auch von Erwachsenen) nicht kennen. Wenn die menschliche DNA auch latente Retroviren enthält
oder aktiviert, können diese auch Reverse Transkriptase erzeugen, die eine genetische Umordnung
ermöglicht, von der wir wissen, dass sie die Entstehung von Krebs begünstigt.
Hier ist ein Auszug aus der Aussage von Dr. Deisher von der Georgetown University im
September 2008:
Wie könnten die mit menschlicher DNA kontaminierten Impfstoffe zu menschlichen Krankheiten
beitragen? Erstens besteht die Möglichkeit, dass die kontaminierende DNA mit unseren eigenen
Genen durch einen Prozess namens homologe Rekombination vermischt wird. Die homologe
Rekombination ist ein etabliertes biologisches Phänomen, bei dem ein Abschnitt der DNA einer
Zelle durch einen anderen, ähnlichen DNA-Abschnitt ersetzt wird. Die homologe Rekombination
kommt auf natürliche Weise vor, um bei unseren Nachkommen genetische Vielfalt zu schaffen,
und wird von Wissenschaftlern auch bequem genutzt, um experimentelle DNA in Zellen oder Tiere
einzubringen. Wir wissen noch nicht, ob dies bei der kontaminierenden menschlichen DNA, die in
einigen unserer Impfstoffe enthalten ist, vorkommt, und wenn ja, in welchem Umfang. Stellen Sie
sich die möglichen Folgen vor, wenn menschliche DNA aus einem Impfstoff, einem Impfstoff, der
Kindern im Alter von durchschnittlich 15 Monaten verabreicht wird, in das sich entwickelnde
Gehirn eines Kindes eingebracht wird. Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu wissen,
dass dieses Potenzial untersucht werden muss. Neben dem Potenzial für homologe Rekombination
ist bekannt, dass DNA ein starkes Immunstimulans ist. Krankheiten wie Graft-versus-Host,
juveniler Diabetes (Typ I), Multiple Sklerose, Lupus und einige Formen der Arthritis werden als
Autoimmunkrankheiten bezeichnet. Dabei handelt es sich um Krankheiten, die durch einen
Immunangriff unseres eigenen Immunsystems auf unsere eigenen Organe ausgelöst werden, ein
System, das normalerweise dafür verantwortlich ist, eindringende Bakterien und Krankheitserreger
anzugreifen. Gezielte Selbstzerstörung, wenn Sie so wollen. Die Wissenschaft weiß noch nicht,
was - außer bei der Transplantat-gegen-Wirt-Krankheit - den Autoimmunangriff auslöst. Uns
fehlen sicherlich Studien, die den Zusammenhang zwischen Immunreaktionen auf menschliche
DNA, die Impfstoffe enthält, und Autoimmunkrankheiten untersucht haben.11 Die moralische
Frage der Verwendung abgetriebenen menschlichen fötalen Gewebes lassen wir vorerst beiseite.
Es ist wahrscheinlich, dass die Verwendung dieses Gewebes erhebliche biologische Probleme mit
sich bringt.
Wenn wir zu den Tieren gehen, wird das Problem noch viel schlimmer. Wir wissen mit
wissenschaftlicher Gewissheit, dass einer der zerstörerischsten Faktoren in der Geschichte der
Menschheit der Sprung von Tierviren auf den Menschen ist. Der mit dem Pulitzer-Preis
ausgezeichnete Autor Jared Diamond argumentiert in seinem Buch Guns, Keime und Stahl, dass
der Grund, warum der Kontakt der Europäer mit den amerikanischen Ureinwohnern so verheerend
war, darin liegt, dass wir uns mit Viren von unseren domestizierten Tieren infiziert hatten. Diese
kamen von unseren Pferden, unseren Kühen, unseren Ziegen, unseren Hunden und vielleicht auch
von den Ratten, die in unseren städtischen Gebieten brüteten, vor allem in Verbindung mit der
Tatsache, dass wir in großen, konzentrierten Städten mit schlechten sanitären Verhältnissen lebten.
Das ist ein perfektes Rezept für die Entstehung von Krankheiten.
Deshalb hatten wir eine Gruppe von krankheitsübertragenden Europäern, die mit
überlegenen Waffen gegen eine Bevölkerung ohne diese Vorteile an die amerikanische Küste
kamen.
Ich plädiere dafür, dass das, was wir im Labor getan haben, das Schlimmste nachahmt, was
im Mittelalter bei europäischen Bevölkerungen und Tieren geschah, die dann über den Ozean
reisten. Die traurige Möglichkeit besteht darin, dass unsere Kinder und die immungeschwächten
Amerikaner in diesem Szenario die Ureinwohner Amerikas sind.
Wir vermischen tierisches und menschliches Gewebe in Laborkulturen und injizieren sie
dann in den Menschen auf eine Weise, die ihre traditionellen Abwehrmechanismen wie den Abbau
von Krankheitserregern durch Magensäure umgeht. Antibiotika, die wir mit alarmierender
Regelmäßigkeit verabreichen, sind dafür bekannt, dass sie die Bakterien in unserem
Verdauungssystem dysregulieren, und es gibt starke Hinweise auf Schäden durch viele der in
Impfstoffen verwendeten Chemikalien.
Ich verstehe, dass meine Bedenken für viele das erste Mal sein könnten, dass sie sie in
Betracht ziehen. Habe ich jedoch bei der Prüfung meines Vorschlags etwas gesagt, das durch die
wissenschaftlichen Fakten nicht gestützt zu sein scheint?
Habe ich eine einzige Bemerkung gemacht, die Sie davon überzeugt hat, dass meine
Meinung nicht in einem Gerichtssaal gehört und die Wahrheit oder Unwahrheit dieser Meinung in
Betracht gezogen werden sollte?

In den Fällen, an denen Frank und ich im Gerichtsverfahren über Impfstoffe gearbeitet
haben, haben wir andere Fälle als Autismus untersucht. Eine davon war das Fortschreiten des
Jugenddiabetes bei einem Kleinkind.
In einem Brief an den für diesen Fall zuständigen Anwalt schrieb Frank:
Ich hatte zuvor einen Bericht in diesem Fall vorgelegt, der Ihre Behauptung in der Petition
unterstützte, dass die am 14. Februar 2013 verabreichte DTaP-Impfung "die zugrunde liegende
genetische Autoimmunanfälligkeit von J.B. erheblich verschlimmerte und die Entwicklung von
T1DM [Typ-1-Diabetes mellitus] verursachte, die ohne den Impfstoff wahrscheinlich nie
stattgefunden hätte". Mein ursprünglicher Bericht hob meine 40-jährige Erfahrung in der
translationalen Forschung hervor, die mit der Entdeckung mehrerer Zytokine und ihrer Signalwege
begann, die für die Entwicklung der adaptiven Immunantwort und die Mechanismen der
Pathogenese der Dysregulation des Gleichgewichts zwischen angeborener und adaptiver
Immunantwort auf Infektionen bei der Entwicklung chronischer Entzündungen,
Autoimmunerkrankungen und Krebs entscheidend sind. Impfstoffe sind Immuntherapie. Das
heißt, sie sind dazu bestimmt, die Immunantwort auf ein Antigen/eine Infektion zu verändern. Wir
haben seit langem erkannt, dass die Gründe, warum einige Personen schlecht auf Immuntherapien,
einschließlich Impfungen, reagieren, während die Mehrheit der Menschen, die behandelt/geimpft
werden, dies nicht tut, viel mit der Genetik des Empfängers und dem Gesundheitszustand des
Empfängers und seines Immunsystems zum Zeitpunkt der Verabreichung der
Immuntherapie/Impfung zu tun hat. "12 In einem anderen Fall überprüften Frank und ich den Fall
an einem dreizehnjährigen jungen Mädchen, das anscheinend an posturalem orthostatischem
Tachykardie-Syndrom (POTS) litt, das durch einen HPV-Impfstoff (Humanes Papillomavirus) und
eine Hepatitis-A-Impfung verursacht wurde. (Da sie minderjährig ist, wird sie einfach mit ihren
Initialen CM bezeichnet.) POTS ist ein Zustand, bei dem ansonsten gesunde Personen beim Stehen
Schwindel, Benommenheit, Ohnmacht und Tunnelblick verspüren. Tests zeigen im Allgemeinen
eine abnorme Herzfrequenz im Stehen, was eine klare biologische Grundlage für die Erkrankung
darstellt. In einem Bericht der Mayo-Klinik von 2012 wurden Impfstoffe als mögliche Ursache der
Erkrankung aufgeführt.
In unserem Bericht haben wir geschrieben:
CM war eine gesunde 13-Jährige, die für einen Triathlon trainierte, als sie am 20. März 2013
gleichzeitig mit HPV- und Hepatitis-A-Impfstoff geimpft wurde. Fünf Wochen später litt CM
unter schweren Migränekopfschmerzen und einem Synkopenereignis, das sich in Dauer und
Schwere von den beiden vorangegangenen Ereignissen unterschied. Ich zitiere Regel 4, Dokument
15, Punkt 7: "Am 9. Januar 2014 meldete sich CM bei Dr. [Name entfernt] wegen
Unterleibsschmerzen. Dr. [Name entfernt] bemerkte, dass CM vor Mai 2013 kleinere synkopische
Episoden hatte, die im Mai signifikant wurden; während dieser Zeit hatte sie für 20-30 Minuten
einen vollständigen Bewusstseinsverlust und wurde bradykardial und hypoxisch mit abnormalen
Augenbewegungen. 5 Wochen nach der Verabreichung der HPV- und Hepatitis-A-Impfstoffe
wurde bei CM zu diesem Zeitpunkt zwei Autoimmun-/Entzündungskrankheiten diagnostiziert:
POTS und atopische Dermatitis. POTS und atopische Dermatitis sind insofern miteinander
verwandt, als beide immunvermittelt sind. Gleichzeitig wird bei ihr eine Sinusitis diagnostiziert ...
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass CM zwar Risikofaktoren aufwies, wie eine
Familiengeschichte mit Medikamentenempfindlichkeit und -allergien belegt, dass aber vor 5
Wochen nach der Impfung vom 20. März 2013 nie eine CM symptomatisch war oder mit POTS
oder AD diagnostiziert wurde. Der Zeitrahmen für die Entwicklung des HPV-Impfungssyndroms
(ASIA/HANS) liegt gut im Zeitrahmen. Daher sind wir mit einem vernünftigen Maß an
medizinischer Gewissheit der Meinung, dass die HPV-Impfung CM's POTS, atopische Dermatitis,
Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Schlafmangel, starke Kopfschmerzen, mangelnde
Konzentrationsfähigkeit, Nebel, fehlendes scharfes Gedächtnis, schwere Angstzustände, Stress
und Panikattacken verursacht hat.13 Dieser Fall hat mir absolut das Herz gebrochen. Stellen Sie
sich vor, Sie wären ein dreizehnjähriges Mädchen, das für einen Triathlon trainiert. Ist das eine
zukünftige Olympiamedaillengewinnerin? Im Ernst, wie viele Dreizehnjährige kennen Sie, die für
einen Triathlon trainieren?
Sie sind unglaublich fit, haben dann aber Probleme, wenn Sie aufstehen. Eine Phase ist so
schlimm, dass man für zwanzig bis dreissig Minuten das Bewusstsein verliert. Gleichzeitig
entwickeln Sie eine schreckliche Hautkrankheit. Eine schöne Teenagerin, die ihre Haut und ihr
Gesicht wegen Läsionen und sich schälender Haut bedecken muss! Was sind die
vielversprechendsten Forschungsgebiete für Hauterkrankungen?
Die Milderung der Immunantwort.
Ich möchte, dass Sie bedenken, wie unwissenschaftlich der Angriff auf Forscher wie Frank
und mich ist, während wir versuchen, etwas zu korrigieren, was in der Medizin furchtbar schief
gelaufen ist. Frank und ich haben unser Leben der Erforschung des Immunsystems und seiner
Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit gewidmet.
Wir haben Pionierarbeit auf dem Gebiet der Veränderung der Funktion des Immunsystems
durch Immuntherapien geleistet und damit die öffentliche Gesundheit entscheidend verbessert. Wir
müssen jedoch verstehen, was wir tun, und sicherstellen, dass wir die Auswirkungen überwachen.
Niemand erkennt an, dass es sich bei Impfstoffen um Immuntherapien im großen Stil
handelt, und wir haben keine Ahnung, welche Auswirkungen sie auf die Bevölkerung haben.
Sollte es verwundern, dass die Bürokraten des Impfgerichtshofs nicht daran interessiert
waren, unsere Meinung zu hören?
Tatsächlich wollten sie nicht einmal unsere akademischen Referenzen anerkennen.

Der Hammer wurde am 25. Mai 2018 vom Special Master of the Vaccine Court Christian J.
Moran im Fall Dominguez gegen Secretary of Health and Human Services, Nr. 12-378V, auf uns
fallen gelassen. Es ging um den Stundenlohn, den Frank und ich als promovierte
Immuntherapie-Experten verlangten.
In unserem Brief vom Oktober 2017 an den für diesen Fall zuständigen Anwalt schrieben
wir über die Zeit, die Frank und ich mit dem Fall verbrachten:
Zuvor hatten wir einen Bericht im Fall G. D. vs. HHS vorgelegt. Für die Erstellung dieses Berichts
lasen und überprüften wir zunächst jeder von uns unabhängig voneinander die
Krankengeschichten, frühere jährliche Arztbesuche, alle Diagnosen und Behandlungen (Exponate
1-16). Als nächstes verbrachten wir (jeder von uns) mehr als 40 Stunden mit der Suche und
Durchsicht von Literatur, die sich mit der Entwicklung von Vaskulitis und granulomatöser
Erkrankung befasst, einschliesslich umfangreicher neuer Literatur über die angeborene und
adaptive Immunantwort auf rekombinante Impfstoffantigene, abgeschwächte Viren,
Impfstoff-Hilfsstoffe einschliesslich, aber nicht beschränkt auf: Aluminium, Quecksilber,
Zellrückstände, replikationskompetente Retroviren und virusähnliche Partikel und deren
Auswirkungen auf das Immunsystem . Diese strenge Überprüfung wurde durchgeführt, weil wir
angewiesen wurden, alle möglichen Ursachen für die Entwicklung von Vaskulitis und
granulomatöser Krankheit in Betracht zu ziehen. Wo immer möglich, zitierten wir bei der
Erstellung der Zusammenfassung einschlägiger medizinischer Fakten direkt aus den
Aufzeichnungen. Wir haben keine der in den Anhängen 1-16 dargestellten medizinischen Fakten
interpretiert. Wir haben sie lediglich berichtet. Wo immer es möglich war, zitierten wir direkt so,
wie es der behandelnde Arzt geschrieben hatte, unter Einbeziehung der von den behandelnden
Ärzten verwendeten Diagnosecodes.14 Was Frank und mir klar wurde, war, dass die VICP-Richter
uns in ihren Gerichtsverhandlungen nicht mochten. Vielleicht war ein Teil dieser Reibereien
unvermeidlich, da wir Forscher waren, die schwierige und manchmal provokative Fragen stellten,
und das Gericht selbst eher konservativ eingerichtet war.
Ich erlebte eine große Frustration, weil es mir scheint, dass ein Gerichtssaal oder alles, was
einem Gerichtssaal vage ähneln soll, das Vehikel für eine unerbittliche Suche nach der Wahrheit
sein sollte. Man kann sich nicht mit unvollständigen Antworten zufrieden geben.
Hat jemand von uns Ruhe, wenn eine unschuldige Person zum Tode verurteilt wird? Nein,
das beunruhigt uns alle.
Als ich vor Gericht arbeitete, hatte ich den Eindruck, dass die Pharmakonzerne einen
schrecklichen Trick angewandt hatten, indem sie die Regierung der Vereinigten Staaten dazu
brachten als Schutzschild gegen Klagen wegen Verbraucherschäden zu fungieren. Statt Krieger für
die öffentliche Gesundheit mussten wir uns mit faulen Bürokraten begnügen, die einfach nur daran
interessiert waren, ihre Zeit bis zur Erreichung ihrer Rentenansprüche abzusitzen.
In diesem Fall stellten wir eine Rechnung über 33.950,00 $ mit einem Abrechnungssatz
von 350 $ pro Stunde. Achten Sie auf die Respektlosigkeit von Sondermeister Christian Moran in
seiner ersten Diskussion über seine Entscheidung:
Der Restbetrag der Kosten stammt aus einer Rechnung über 33.950,00 $ für die von Frau Mikovits
und Herrn Ruscetti erbrachten Expertendienste. Obwohl sowohl Frau Mikovits als auch Herr
Ruscetti die Expertenberichte unterschrieben, sollte Frau Mikovits die einzige Zeugin sein und die
Analyse bezieht sich hier also ausschließlich auf sie.15 Ist es möglich, in ein paar kurzen Sätzen
noch erniedrigender zu sein? Wenn Special Master Christian Moran nicht irgendein neues
akademisches Versehen hat, von dem ich nichts weiß, sollten Frank und ich als Dr. Ruscetti und
Dr. Mikovits bezeichnet werden. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, hatten wir noch unsere
Doktortitel.
Und warum versucht Special Master Moran, Franks Arbeit an dem Bericht vollständig zu
ignorieren? Ist nicht einer der Vorteile eines Berichts von zwei Forschern die Idee, dass sie die
Arbeit des jeweils anderen überprüfen? Gut, ich verstehe, dass ich angegriffen worden bin, und
mein Ruf wurde durch den Dreck gezogen. Aber Franks Ruf ist immer noch so rein wie der
gefallene Schnee. Bedeutet es nicht etwas, dass er die Arbeit gemacht und den Bericht auch
unterschrieben hat?
Es wird noch schlimmer:
Ein Stundensatz von 350 Dollar entspricht der Bandbreite der Sätze, die für medizinisch
ausgebildete Immunologen mit umfassender Forschungserfahrung, die im Impfstoffprogramm
aussagen, zur Verfügung stehen. . . . Es stimmt, dass Frau Mikovits einen Doktortitel in Biochemie
erhalten hat, und weder Dr. Bellanti noch Dr. Shoenfeld haben einen Doktortitel. Während der
Erwerb eines Doktortitels an sich schon eine Leistung ist, ist ein fortgeschrittener Abschluss weder
ausreichend noch notwendig, um die wissenschaftliche Expertise zu demonstrieren, die von
Sachverständigen im Impfstoffprogramm erwartet wird.16 Ich denke, es wäre wahrscheinlich etwas
weniger erniedrigend gewesen, wenn er mir den Kopf getätschelt, mich ein braves kleines
Mädchen genannt und mich mit einem Lolli auf den Weg geschickt hätte. Das ist die letzte
Beleidigung von Special Master Moran für den Bericht, den Frank und ich geschrieben haben:
Basierend auf ihrem Ruf und ihrem guten Glauben sind die Referenzen von Frau Mikovits einfach
nicht in der gleichen Liga wie die von Experten, die 250 Dollar (oder mehr) pro Stunde erhalten.
Dies bedeutet zwar nicht, dass Frau Mikovits nicht in der Lage ist, Expertenaussagen zu
bestimmten Themen zu machen, aber es bedeutet, dass sie nicht erwarten kann, denselben
Stundenlohn zu erhalten wie Experten, die einen viel besseren Ruf haben als sie. Personen mit
einem besseren Ruf sind vermutlich weitaus stärker gefragt. Ausgehend von dem Satz, den der
Unterzeichner für nicht medizinisch ausgebildete Immunologen für angemessen hielt, nämlich 250
Dollar pro Stunde, nimmt der Unterzeichner daher einen zusätzlichen Abzug von 40% vor. Dieser
Abzug spiegelt den relativen Mangel an Reputation von Frau Mikovits auf diesem Gebiet im
Vergleich zu vergleichbaren Experten wider. Daraus ergibt sich ein Satz von 150 Dollar pro Stunde
für einen nicht medizinisch ausgebildeten Immunologen mit dem Ruf von Frau Mikovits.17 Stellen
wir sicher, dass wir alles verstehen, was Special Master Moran sagt. Anscheinend bedeuten meine
zwanzig Jahre Forschungserfahrung in der Regierung, einschließlich der Leitung des
weltberühmten Labors für antivirale Arzneimittelmechanismen am National Cancer Institute, so
gut wie nichts. Dasselbe könnte man von meiner Forschung sagen, die die Behandlung von
HIV-AIDS veränderte und das Leben von Millionen von Menschen rettete. Special Master Moran
zerstört auch den Ruf von Frank, einem der größten Wissenschaftler, der jemals auf dem Gebiet der
Krebsforschung gearbeitet hat und der die Disziplin der menschlichen Retrovirologie mitbegründet
hat. Was hält Special Master Moran von der Tatsache, dass Frank den Bericht auch in diesem Fall
unterschrieben hat? Offenbar nichts. Glaubt Special Master Moran, dass ich Franks Morgenkaffee
aufgestockt habe, als wir zusammen arbeiteten, und ihn dann in seinem benommenen Zustand dazu
gebracht habe, den Bericht zu unterschreiben?
Lassen Sie mich Ihnen sagen, was Frank über diese Schwindeleien von Special Master
Moran denkt. Er denkt, dass die Zerstörung der Boten ein alter, billiger Trick ist, um die Botschaft
zu zerstören. Seine oberste Regel war immer Ehrlichkeit und Integrität. Danach ist man vorsichtig
bei dem Versuch, Fehler zu vermeiden, Vorurteile auszuräumen, und man ist aufgeschlossen beim
Austausch von Daten, Ressourcen, Kritik und Ideen. Er ist frustriert und beunruhigt für die Zukunft
durch das, was seiner Meinung nach mit Projekten geschieht, nachdem sie in einem Labor
abgeschlossen wurden. Er glaubt, dass die wissenschaftliche Kommunikation durch die staatlichen
Aufsichtsbehörden, die wissenschaftlichen Zeitschriften, die Mainstream-Medien und Blogs von
Wissenschaftlern, die ihre eigenen Interessen fördern, verzerrt wird.
Frank und ich sind aufmerksame Leser von wissenschaftlichen Artikeln, weil wir
tatsächlich Forschung betreiben. Einer von Franks Lieblingsartikeln zu diesem Thema wurde von
dem langjährigen Herausgeber des British Medical Journal, Richard Smith, verfasst. Der
provokante Titel dieses langjährigen Herausgebers der Zeitschrift lautet "Doctors Are Not
Scientists". Dies sind Punkte, die Frank oft mit mir teilt:
Als Medizinstudenten waren sie mit Informationen über Biochemie, Anatomie, Physiologie und
andere Wissenschaften angefüllt, aber Informationen machen keinen Wissenschaftler - sonst
könnte man Wissenschaftler werden, indem man den Discovery Channel schaut. Ein
Wissenschaftler ist jemand, der ständig Fragen stellt, fälschbare Hypothesen aufstellt und Daten
aus gut durchdachten Experimenten sammelt ... Die unvermeidliche Folge ist, dass die meisten
Leser der meisten medizinischen Fachzeitschriften die Originalartikel nicht lesen. Sie scannen
zwar den Abstract, aber es ist der seltenste aller Zeitgenossen, der einen Artikel von Anfang bis
Ende liest und ihn dabei kritisch beurteilt. Tatsächlich sind die meisten Ärzte nicht in der Lage,
einen Artikel kritisch zu beurteilen. Sie sind dafür nie ausgebildet worden. Stattdessen müssen sie
das Urteil des Redaktionsteams und seiner Gutachter akzeptieren - bis eines der seltenen
Exemplare schreibt und darauf hinweist, dass eine Studie wissenschaftlich unsinnig ist.18 Bei den
meisten Forschungsprojekten können mehrere verschiedene Erklärungen für die Ergebnisse
verantwortlich sein. Fortgesetztes Experimentieren, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, ist
die Art und Weise, wie die Wissenschaft früher gearbeitet hat, und nicht durch Verlautbarungen in
den Medien, Regierungspolitik und erzwungene Rücknahmen.19
Aber es scheint, dass die Respektlosigkeit, mit der das Impfgericht diejenigen behandelt,
die behaupten, dass Impfstoffe Schäden verursachen, genauso groß ist wie bei den Experten auf
ihrer eigenen Seite, die, wenn sie ihre eigene Forschung betreiben, zu demselben Schluss kommen.
Werden Sie Zeuge der Geschichte von Dr. Andrew Zimmerman, dem eigenen
Sachverständigen der Regierung bei der Autismus-Sammelanhörung vor dem Impfgericht.

Okay, obwohl ich einen Doktortitel in Biochemie habe, mehr als fünfzig von Fachkollegen
begutachtete Artikel veröffentlicht habe, die Behandlung von HIV-AIDS verändert habe, die das
Leben von Millionen Menschen verbessert hat, und ein Labor am National Cancer Institute geleitet
habe, bin ich offenbar nicht qualifiziert, so bezahlt zu werden wie andere Experten am Impfgericht.
Jemand, der ohne die geringste Kontroverse sicherlich mehr verlangen könnte, ist Sharyl
Attkisson, die mit dem Emmy Award ausgezeichnete ehemalige CBS-Nachrichtenreporterin, die
jetzt ihre eigene Nachrichtensendung auf dem Sinclair Broadcasting Network namens Full
Measure hat. Attkisson ist meiner Meinung nach eine der wenigen Journalistinnen, die konsequent
über das Thema Impfautismus berichtet haben, darunter vor allem ein Interview mit dem
ehemaligen Leiter des Gesundheits- und Sozialdienstes, Dr. Bernadine Healy, der sich
nachdrücklich dafür aussprach, gefährdete Untergruppen von Kindern zu untersuchen, die eine
negative Reaktion auf eine Impfung haben könnten.
Im Januar 2019 enthüllte Attkisson jedoch ihren wohl größten Knüller in der
Impfautismus-Kontroverse, als sie einen Beitrag zu den Anschuldigungen des medizinischen
Kronzeugen der Regierung bei den Autismus-Omnibus-Anhörungen im Jahr 2007 hielt. Dies ist
einem Artikel entnommen, den Attkisson im Januar 2019 für The Hill zu dieser Geschichte
schrieb:
Ein weltbekannter pro-impfstoffmedizinischer Experte ist die neueste Stimme, die die Beweislage
ergänzt, dass Impfstoffe bei bestimmten anfälligen Kindern Autismus verursachen können.Der
pädiatrische Neurologe Dr. Andrew Zimmerman diente ursprünglich als medizinischer Gutachter
für die Regierung, die Impfstoffe vor dem Bundesimpfstoffgericht verteidigt. Er hatte ausgesagt,
dass Impfstoffe bei bestimmten Patienten keinen Autismus auslösen können.Dr. Zimmerman hat
jetzt eine eidesstattliche Erklärung unterzeichnet, die eine Bombe darstellt. Er sagt, dass er
während einer Gruppe von 5.000 Fällen von Impfstoff-Autismus, die am 15. Juni 2007 vor Gericht
verhandelt wurden, die Anwälte des Justizministeriums (DOJ), die er für die Verteidigung von
Impfstoffen arbeitete, beiseite nahm und dann erzählte, er habe "Ausnahmen entdeckt, in denen
Impfungen Autismus verursachen könnten". "Ich erklärte, dass bei einer Untergruppe von Kindern
durch Impfung induziertes Fieber und Immunstimulation regressive Gehirnerkrankungen mit
Merkmalen einer Autismus-Spektrum-Störung verursachten", erklärt Dr. Zimmerman jetzt. Er
sagte, seine Meinung basiere auf "wissenschaftlichen Fortschritten" sowie auf seinen eigenen
Erfahrungen mit Patienten.20 Dies war der wichtigste wissenschaftliche Zeuge der Regierung in der
größten Kontroverse in der Medizin: "Ja, unter bestimmten Umständen können Impfstoffe
Autismus verursachen". Wie konnte dies nicht die größte Schlagzeile in der öffentlichen
Gesundheit des einundzwanzigsten Jahrhunderts sein?
Dr. Zimmerman sagt weiter, dass die Anwälte des DOJ, als sie von seiner Position erfuhren, ihn
schnell als Sachverständigen entließen und seine Meinung vor anderen Eltern und dem Rest der
Öffentlichkeit geheim hielten. Was noch schlimmer ist, er sagt, das DOJ habe seine Meinung vor
dem Bundesimpfstoffgericht falsch dargestellt, um weiterhin die Behauptungen über
Impfstoff-Autismus zu entkräften. Aufzeichnungen zeigen, dass am 18. Juni 2007 ein Anwalt des
DOJ, mit dem Dr. Zimmerman sprach, dem Impfstoffgericht berichtete: "Wir kennen [Dr.
Zimmermans] Ansichten zu diesem Thema Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage für eine
Verbindung" zwischen Impfstoffen und Autismus. Dr. Zimmerman nennt das nun "höchst
irreführend" und sagt, er habe ihnen das Gegenteil gesagt.21 Laut Attkisson wusste Dr. Zimmerman
im Juni 2007, dass Impfstoffe bei bestimmten anfälligen Kindern Autismus verursachen können,
insbesondere bei solchen, die nach einer Impfung Fieber entwickelten. Ich möchte darauf
hinweisen, dass der eigene Sachverständige der Regierung zu dieser Schlussfolgerung kam, ganze
zwei Jahre bevor ich diese Möglichkeit auch nur angedeutet hatte. Wie kann er sich selbst als Arzt
bezeichnen, wenn er mehr als ein Jahrzehnt lang wissentlich den Hippokratischen Eid umgeht, in
dem es heißt: "Erstens, richte keinen Schaden an"?
Ich habe wirklich Mühe, meine Wut einzudämmen, während ich diese Worte schreibe.
Nur um des Arguments willen: Nehmen wir an, Zimmerman versuchte, das Richtige zu tun,
indem er den Anwälten der Regierung sagte, dass Impfstoffe bei einer bestimmten Untergruppe
von Kindern Autismus verursachen könnten.
Für diesen Akt der Ehrlichkeit wird er aus dem Impfstoffgericht geworfen. Gut, ich
respektiere das.
Und dann tut er die nächsten zehn Jahre lang nichts?
Kein Anruf bei der New York Times oder der Washington Post? In all diesen Jahren hätte
er leicht zum Telefon greifen können, um eine dieser Zeitungen anzurufen, und sagen können:
"Hey, Herr Reporter, ich bin der Direktor der medizinischen Forschung für Autismus am
Kennedy-Krieger-Institut der Johns Hopkins Universität, und ich glaube, ich weiß, was zumindest
einen Teil des Autismus in den Vereinigten Staaten verursachen könnte? Sind Sie daran
interessiert, mich zu interviewen?"
War er sich nicht bewusst, wie das Land und die Familien wegen dieser Frage auseinander
gerissen werden? Hatte er irgendeine Verantwortung, sich zu äußern? Das war ein Mann, der Jahre
vor mir verstand, was vor sich ging, und doch bin ich derjenige, der seine Stimme erhob und
meinen Ruf in den Schmutz gezogen wurde. Ich habe meine Bedenken geäußert, wurde in einer
Machtdemonstration verhaftet, die eher einem Drogenbaron entsprach, fünf Tage ohne Kaution
inhaftiert, mein Fahndungsfoto machen lassen und in die Wissenschaftsabteilung gesteckt, verlor
meine Karriere, ging bankrott, und jetzt werde ich für Hunderte von Stunden ehrlicher Arbeit von
einem schwachsinnigen, korrupten Spezialkommissar des Impfgerichts beleidigt und mir die
rechtmäßige Bezahlung verweigert?
Vielleicht übernehme ich das ganze Reden für Dr. Andrew Zimmerman.
Sharyl Attkisson bot Dr. Zimmerman die Möglichkeit an, vor der Kamera interviewt zu
werden, aber er lehnte ab und schickte sie stattdessen zu seiner unterzeichneten eidesstattlichen
Erklärung. Lassen Sie mich also nicht für Dr. Zimmerman oder Sharyl Attkisson sprechen, auch
wenn sie eine mit einem Emmy ausgezeichnete Journalistin ist.
Dies ist Andrew Zimmerman in seinen eigenen Worten:
Ich, Dr. med. Andrew Walter Zimmerman, erkläre hiermit unter Eid Folgendes:
Ich bin ein vom Vorstand zertifizierter, pädiatrischer Neurologe und ehemaliger Direktor der
medizinischen Forschung, des Zentrums für Autismus und verwandte Störungen, des Kennedy
Krieger Instituts und der medizinischen Fakultät der Johns Hopkins Universität. Ich war Gutachter
für den Bericht der National Academy of Sciences 2004 mit dem Titel
IMMUNIZIERUNGSSICHERHEITSÜBERPRÜFUNG: IMPFSTOFFE UND AUTISMUS, der
vom Impfsicherheits-Prüfungsausschuss auf Ersuchen der Centers for Disease Control and
Prevention (CDC), der National Institutes of Health (NIH) und des Institute of Medicine (IOM)
erstellt wurde . . . .22 Der nächste Teil von Zimmermans eidesstattlicher Erklärung bezieht sich auf
einen anderen Autismusfall, bei dem er nicht glaubte, dass Impfstoffe zum Autismus dieses Kindes
beitragen. Dann legt Zimmerman in seinen eigenen Worten genau dar, was er den Anwälten des
Justizministeriums gesagt hat, und ihre Antwort auf das, was Zimmerman in seiner Aussage zu
sagen gedachte:
Am Freitag, dem 15. Juni 2007, war ich während eines Teils des O.A.P. [Omnibus Autism
Proceeding] anwesend, um die Aussage des Experten des Petenten auf dem Gebiet der
pädiatrischen Neurologie, Dr. Marcel Kinsbourne, zu hören. Während einer Pause im Verfahren
sprach ich mit den Anwälten des DOJ und insbesondere mit dem leitenden Anwalt des DOJ,
Vincent Matanoski, um meine schriftliche Expertenmeinung zu klären.Ich stellte klar, dass meine
schriftliche Expertenmeinung bezüglich Michelle Cedillo eine fallspezifische Meinung zu
Michelle Cedillo war. Mein schriftliches Gutachten zu Michelle Cedillo war nicht als pauschale
Aussage über alle Kinder und die gesamte medizinische Wissenschaft gedacht. Ich erklärte, dass
ich der Meinung sei, dass es Ausnahmen gebe, in denen Impfungen Autismus verursachen
könnten.23 Mein Mitautor Kent, ein Anwalt, zitiert gerne aus juristischen Dokumenten. Er zeigt
Ihnen gerne die Exponate in ihrer Gesamtheit. Aber ich ziehe es vor, sie in leichter verdauliche
Stücke zu zerlegen und zusammenzufassen. Zimmerman war der Impfstoffexperte der Regierung
und gab im Fall von Michelle Cedillo ein Gutachten ab. Auf der Grundlage seiner Durchsicht ihrer
Aufzeichnungen glaubte er nicht, dass Impfstoffe für ihren Autismus verantwortlich seien.
Er hatte jedoch nicht die Absicht, mit seiner Meinung über Cedillo für alle Behauptungen
über Impfschäden, die zu Autismus führen, einzuspringen. Tatsächlich glaubte er, dass es
Situationen gab, in denen Impfstoffe Autismus verursachen konnten.
Lassen Sie sich das durch den Kopf gehen.
Stellen Sie sich vor, die Regierung würde sagen, dass wir die Behauptungen über die
Entführung durch Außerirdische überprüfen. Im Fall einer Person, die behauptet, entführt worden
zu sein, kommt die Regierung heraus und sagt, wir glauben nicht, dass die Beweise diese
Behauptung stützen. Aber was wäre, wenn die Regierung herauskäme und sagen würde: "Hey,
dieser andere Typ, wir glauben, dass er von Außerirdischen entführt wurde. Und um noch etwas
mehr Kontext hinzuzufügen: Wir glauben, dass 30 Prozent der Menschen, die behaupten, von
Außerirdischen entführt worden zu sein, die Wahrheit sagen.
Die ganze Welt würde sich in diesem einen Moment verändern.
Impfstoffe schaden einer bestimmten Gruppe von Kindern bei ihren pädiatrischen
Wellnessbesuchen, die Regierung verheimlicht diese Informationen vor den Ärzten, und die
betroffenen Kinder werden lebenslang geschädigt.
Und die Anwälte der Regierung und wahrscheinlich auch ihre Vorgesetzten wussten dies
mindestens seit 2007.
In seiner eidesstattlichen Erklärung führte Zimmerman die Grundlage für seine
Überzeugung weiter aus, dass Impfstoffe bei einigen Kindern Autismus verursachen könnten:
Genauer gesagt erklärte ich, dass bei einer Untergruppe von Kindern mit einer zugrundeliegenden
mitochondrialen Dysfunktion durch den Impfstoff induziertes Fieber und eine Immunstimulation,
die die metabolischen Energiereserven überstieg, eine regressive Enzephalopathie mit Merkmalen
einer Autismus-Spektrum-Störung auslösen konnte und bei mindestens einem meiner Patienten
auch tatsächlich auslöste. Ich erklärte, dass meine Meinung bezüglich der Ausnahmen, in denen
Impfstoffe Autismus verursachen könnten, auf Fortschritten in Wissenschaft, Medizin und
klinischer Forschung insbesondere bei einem meiner Patienten beruhte. Aus Gründen der
Vertraulichkeit gab ich den Namen meines Patienten nicht an. Ich bezog mich jedoch ausdrücklich
auf den medizinischen Aufsatz Developmental Regression and Mitochondrial Dysfunction in a
Child with Autism (Entwicklungsrückbildung und mitochondriale Dysfunktion bei einem Kind mit
Autismus), der im Journal of Child Neurology veröffentlicht und von Dr. Jon Poling, Dr. med.
Richard Frye, Dr. med., Dr. med. John Shoffner und Dr. med. Andrew W. Zimmerman mitverfasst
wurde, und diskutierte ihn mit Herrn Matanoski und den anderen Anwälten des DOJ, die anwesend
waren, eine Kopie davon ist als Beweisstück C beigefügt. Kurz nachdem ich meine Meinungen mit
den Anwälten des DOJ geklärt hatte, wurde ich von einem der Junioranwälte des DOJ kontaktiert
und darüber informiert, dass ich nicht länger als Sachverständiger im Namen der H.H.S. [Health
and Human Services] benötigt werde. Soweit ich mich erinnere, sollte ich am Montag, dem 18.
Juni 2007, im Namen der S.H.S. aussagen.24 Zimmerman glaubt, dass eine Impfung und die damit
einhergehende Immunstimulation die Energieversorgung eines Kindes überfordern und eine
Enzephalopathie (Hirnschwellung) verursachen könnte, die zu "Merkmalen" des Autismus führt.
Ich habe ein wenig Probleme mit Zimmermans Formulierung von "Merkmalen der
Autismus-Spektrum-Störung". Es bedeutet Autismus, und er hätte es einfach sagen sollen. Es gibt
keinen Unterschied zwischen "Autismus" und "Merkmalen der Autismus-Spektrum-Störung".
Dann kommen wir zu einer der ältesten Geschichten der Welt: die Vertuschung einer
peinlichen Wahrheit.
Die Regierung suchte und fand bei der Vorbereitung ihres Falls einen der besten Experten
des Landes, Dr. Andrew Zimmerman von der Johns Hopkins University.
Ein Experte wie Zimmerman würde dazu neigen, in seinen Ansichten konservativer zu sein
und neu geäußerte und faszinierende Theorien wahrscheinlich so lange außer Acht lassen, bis eine
solide Beweislage vorliegt. Für einige mag dies ein Nachteil sein, für andere wäre es jedoch ein
Vorteil. Wenn Zimmerman etwas für wahr hält, können alle Seiten beruhigt sein, denn seine
Ansicht wird gut unterstützt, wenn nicht sogar unverwundbar.
Zimmerman vertrat im Fall Cedillo die Meinung, dass ihr Autismus nicht durch Impfstoffe
verursacht wurde.
Aber er sagte den Regierungsanwälten, dass seine medizinische Meinung sei, dass
Impfstoffe bei bestimmten Kindern Autismus verursachen könnten, basierend auf einer bereits
bestehenden Schwäche in ihrer Energieproduktion. Er hatte mindestens ein Kind beobachtet, das
zu dieser Diagnose passte, und darüber veröffentlicht.
Zimmerman teilte den Anwälten des DOJ diese Meinung am Freitag, dem 15. Juni 2007,
mit, da er wusste, dass er am folgenden Montag in einem anderen Fall aussagen sollte.
Irgendwann an diesem Wochenende wurde Zimmerman vom Justizministerium angerufen
und teilte mit, dass seine Dienste nicht länger benötigt würden.
Ja, ich weiß, Korrelation bedeutet nicht Kausalität.
Nur weil ich auf einen Zebrastreifen trete und gleichzeitig dreißig Meter weit fliege,
bedeutet das nicht, dass ich von diesem Auto angefahren wurde.
Vielleicht gibt es eine andere Erklärung.
Als ob Außerirdische das getan hätten.
Und zur gleichen Zeit haben sie das Auto mit ihrem Laserstrahl zertrümmert. Zimmerman
fährt in seiner eidesstattlichen Erklärung mit Informationen über das Kind fort, das er beobachtet
hat, Hannah Poling, die zufällig die Tochter eines Kollegen von Zimmerman, Dr. Jon Poling, ist:
Zum Zeitpunkt des oben erwähnten Gesprächs mit dem DOJ wusste ich nicht, dass
Hazlehurst gegen HHS oder Poling gegen HHS potenzielle Fälle im OAP waren. Meines Wissens
nach ist die HHS-Konzession in Poling gegen H.H.H.S. allgemein bekannt geworden und wurde
von den internationalen Medien veröffentlicht. Neben anderen Nachrichtenberichten habe ich mir
das CNN-Interview angesehen, in dem Dr. Julie Gerberding, die ehemalige Leiterin der CDC, über
die Konzession von H.H.S. in Poling vs. H.H.S. sprach, sowie das Interview mit Dr. Jon Poling,
dem Vater des Kindes, dessen Fall zugestanden wurde, verschlimmerte signifikant eine zugrunde
liegende mitochondriale Störung, die sie zu Defiziten im zellulären Energiestoffwechsel
prädisponierte und sich als regressive Enzephalopathie mit Merkmalen einer
Autismus-Spektrum-Störung manifestierte", ist im Wesentlichen die Kausalkette, die ich den
Anwälten des DOJ, einschliesslich Vincent Matanoski, während des oben erwähnten Gesprächs
am 15. Juni 2007 erklärte. Ich habe umfangreiche genetische, metabolische und andere
medizinische Aufzeichnungen von William "Yates" Hazlehurst durchgesehen. Meiner Meinung
nach und mit einem vernünftigen Grad an medizinischer Gewissheit litt Yates Hazlehurst an
regressiver Enzephalopathie mit Merkmalen einer Autismus-Spektrum-Störung als Folge einer
Impfschädigung in der gleichen Weise wie in der Konzession des DOJ in Poling v H.H.S.
beschrieben, mit den zusätzlichen Faktoren, dass Yates Hazlehurst geimpft wurde, während er
krank war, Antibiotika verabreicht bekam und nachdem er zuvor an Symptomen gelitten hatte, die
mit einer schweren Nebenwirkung einhergingen.25 Diese Absätze sind vielleicht die wichtigsten
der eidesstattlichen Erklärung, aber ich muss Ihnen ein wenig Hintergrundinformationen geben,
damit Sie ihre Bedeutung vollständig verstehen.
Der Aufbau des Omnibus-Autismus-Verfahrens bestand darin, dass die fünf Testfälle für
die mehr als fünftausend eingereichten Ansprüche einspringen sollten. Poling sollte der erste Fall
sein, aber er wurde vor Beginn des Verfahrens geregelt.
Cedillo war der nächste, und wie Sie gelesen haben, waren die Beweise in diesem Fall nach
Zimmermans Meinung nicht stark genug, um die Feststellung zu unterstützen, dass Impfstoffe
Michelle Cedillos Autismus verursacht hatten.
(Mein Koautor, Kent, ist mit dieser Schlussfolgerung ganz und gar nicht einverstanden,
aber lassen wir das für den Augenblick beiseite).
Der Fall William "Yates" Hazlehurst sollte der dritte Fall sein, aber da Poling sich geeinigt
hatte (und einer Geheimhaltungsvereinbarung unterlag), wäre dies nach Cedillo der nächste Fall.
Nach Zimmermans Meinung ähnelte Hazlehurst dem Fall Hannah Poling sehr, was
bedeute, dass Impfstoffe seine Verletzungen verursacht hätten, und er war bereit, diese Tatsache zu
bezeugen. Dies schrieb Dr. Zimmerman am 30. November 2007 in einem zweiseitigen Brief an den
Anwalt von Poling über den Fall Hannah Poling:
Die Ursache für die regressive Enzephalopathie bei Hannah im Alter von 19 Monaten war eine
zugrunde liegende mitochondriale Dysfunktion, die durch durch Impfstoff induziertes Fieber und
eine Immunstimulation, die die metabolischen Energiereserven überstieg, verschlimmert wurde.
Diese akute Verausgabung der Stoffwechselreserven führte zu irreversiblen Hirnschäden.26 Wie
groß wäre eine Entscheidung zugunsten von Yates Hazlehurst für die Regierung der Vereinigten
Staaten gewesen?
Einer von Dr. Zimmermans Kollegen im "Omnibus Autism Proceeding" war Dr. Richard
Kelley, Professor für Kinderheilkunde an der Johns Hopkins University
(Kennedy-Krieger-Institut), der als einer der führenden Experten des Landes auf dem Gebiet der
mitochondrialen Dysfunktion anerkannt ist. Im Jahr 2018 schlossen sich Dr. Zimmerman und Dr.
Kelley im Namen von Yates Hazlehurst einer Klage an und haben ihre Meinung zu dem, was mit
Yates passiert ist, und zu den Ereignissen im Zusammenhang mit dem
Omnibus-Autismusverfahren geäußert. Dies sagte Dr. Kelley in seiner schriftlichen
eidesstattlichen Erklärung für den Fall Hazlehurst:
Ich stelle mit hoher medizinischer Gewissheit fest, dass die Impfungen, die Yates im Alter von 11
Monaten während seiner Krankheit verabreicht wurden, die unmittelbare Ursache für seine
autistische Regression waren, da diese Impfungen die Fähigkeit seiner geschwächten
Mitochondrien, das Gehirn, das Gewebe mit dem höchsten Energieverbrauch im Körper,
ausreichend mit Energie zu versorgen, weiter beeinträchtigten.27 Lassen Sie uns dies als eine Art
Arbeitshypothese für Autismus verwenden. Aus irgendeinem Grund arbeiten die Mitochondrien
nicht auf einem optimalen Niveau. Wir wissen, dass Retroviren dazu neigen, die Aktivität der
Mitochondrien zu senken. Wenn wir also viele Kinder mit aktiven Retroviren hätten, wäre der
Effekt eine verringerte Energie. Ich denke, das ist eine vernünftige Hypothese.
J.B. Handley zitiert in seinem ausgezeichneten Buch "How to End the Autism Epidemic"
von 2018 ausführlich aus der Aussage von Dr. Kelley im Fall Hazlehurst. Hier ist ein Auszug aus
der eidesstattlichen Erklärung:
Rechtsanwalt: Würden Sie sagen, dass Sie ein Experte für mitochondriale Dysfunktion
sind, aber nicht für Autismus? Wäre das eine faire Art, sie zu beschreiben? Dr. Kelley: Ich bin ein
Experte für mitochondriale Erkrankungen. Und ich bin Experte für den Aspekt des Autismus, der
sich auf die etwa 25, 30, 40 Prozent der Kinder bezieht, die Autismus aufgrund einer
mitochondrialen Dysfunktion haben.28 Lassen Sie uns rechnen.
Im Jahr 2007 gab es schätzungsweise fast eine Million Kinder mit Autismus in den
Vereinigten Staaten. Kelley glaubte 2007, dass etwa ein Drittel oder mehr der Kinder mit Autismus
eine mitochondriale Dysfunktion haben, die für ihren Autismus verantwortlich ist. Impfstoffe
werden die mitochondrialen Reserven aufbrauchen.
Lassen Sie uns diese Zahl auf dreihunderttausend Kinder (30 Prozent von einer Million
Kindern) schätzen, eine konservative Schätzung, die Andrew Zimmerman sicher billigen würde.
Es wurde geschätzt, dass die lebenslangen Betreuungskosten für ein Kind mit Autismus
drei Millionen Dollar betragen.
Was sind dreihunderttausend multipliziert mit drei Millionen?
Das sind neunhundert Milliarden Dollar.
Neunhundert Milliarden Dollar ist eine konservative Schätzung des Schadenersatzes, für
den die Bundesregierung verantwortlich wäre, wenn Vincent Matanoski am 18. Juni 2007 im Fall
Yates Hazlehurst die Aussage eines eigenen medizinischen Zeugen der Regierung zugelassen
hätte.
Aber es kommt noch schlimmer, wenn so etwas möglich wäre.
Es war nicht so, dass der Anwalt des Justizministeriums, Matanoski, die von Dr.
Zimmerman vorgelegten Beweise ausschloss; er gab aktiv falsch wieder, was Dr. Zimmerman den
Anwälten des Justizministeriums ausdrücklich gesagt hatte.
Zimmermans Erklärung geht weiter:
Ich habe die beigefügten Teile des Transkripts von Vincent Matanoskis Schlussplädoyer zu
Hazlehurst gegen H.H.S., das als Beweisstück D beigefügt ist, durchgesehen:
Ich wollte eine Sache über einen Experten erwähnen, der hier nicht erschien, aber sein Name wurde
mehrmals erwähnt, und zwar Dr. Zimmerman. Dr. Zimmerman ist hier tatsächlich nicht
erschienen, aber er hat zu dieser Frage ausgesagt, und er ist im Fall Cedillo erschienen. Ich wollte
nur kurz lesen, weil sein Name von den Antragstellern in dieser Angelegenheit mehrmals erwähnt
wurde. Was seine Ansichten zu diesen Theorien waren, und ich werde aus dem Beweisstück FF des
Beklagten im Fall Cedillo zitieren, das nach meinem Verständnis Teil des Protokolls in diesem Fall
ist: "Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage für einen Zusammenhang zwischen Masern,
Mumps und Röteln MMR-Impfstoff oder Quecksilbervergiftung bei Autismus, trotz gut gemeinter
und durchdachter Hypothesen und weit verbreiteter Überzeugungen über einen offensichtlichen
Zusammenhang mit Autismus und Regression. Es gibt keine stichhaltigen Beweise für einen
ursächlichen Zusammenhang mit der Exposition gegenüber beiden oder einem MMR- und/oder
Quecksilberimpfstoff. "Wir kennen seine Ansichten zu diesem Thema. Meiner Meinung nach war
die Aussage von Herrn Matanoski während seines Schlussplädoyers bezüglich meiner Meinung
höchst irreführend und keine genaue Wiedergabe meiner Meinung außerhalb des Kontextes. Meine
Meinung zu Michelle Cedillo war fallspezifisch. Ich bezog mich nur auf die medizinischen
Beweise, die ich in Bezug auf sie überprüft hatte. Meine Meinung zu Michelle Cedillo war nicht als
pauschale Aussage über alle Kinder und die gesamte medizinische Wissenschaft gedacht. Meiner
Meinung nach war es höchst irreführend für das Justizministerium, meine ursprüngliche
schriftliche Expertenmeinung bezüglich Michelle Cedillo weiterhin als Beweis gegen die übrigen
Petitionen im O.A.P. zu verwenden, im Lichte der oben erwähnten Informationen, die ich den
Anwälten des DOJ erklärte, während ich den Vorbehalt bezüglich der Ausnahmen, in denen
Impfungen Autismus verursachen könnten, wegließ.29 Der Verstand verwirrt, wenn er eine
Aussage wie die von Dr. Zimmerman liest. Was Matanoski angeblich getan haben soll, ist die
Falschdarstellung von Beweisen, dass Impfschäden stattgefunden haben, selbst wenn sie von ihren
eigenen medizinischen Experten überprüft wurden.
Ich habe verstanden, warum Eltern von Kindern, die durch Impfung geschädigt wurden, die
Bundesregierung als ihren Feind betrachten.

Im Nachhinein sollte ich mich vielleicht glücklich schätzen, dass das Impfgericht ein
Dokument veröffentlicht hat, in dem es sich weigerte, Frank und mir im Jahr 2018 unsere korrekten
Berufsbezeichnungen zu geben.
Zumindest habe ich ihre Respektlosigkeit schriftlich festgehalten.
Zimmerman erhielt 2007 gerade einen Telefonanruf.
Wir sagten 2018 dasselbe, was Zimmerman 2007 sagte, mit dem Vorzug von elf Jahren
zusätzlicher wissenschaftlicher Forschung.
Und das, was 2007 eine Belastung von neunhundert Milliarden Dollar war, ist nur noch
größer geworden, da die geschätzte Zahl von 1,8 Millionen Kindern in den Vereinigten Staaten
heute Autismus hat.
Meine Identität mag vor dem Impfgericht gestohlen worden sein, aber die Korruption vor
diesem Gericht hat Kinder und Familien in Amerika um so viel mehr beraubt.
Gerechtigkeit muss für alle kommen. Ich hoffe, dass der Tag der Abrechnung bald kommen
wird.
KAPITEL NEUN
Was ich wirklich über HIV und Ebola halte.

Es ist meine Absicht, dies zum leicht verständlichsten Kapitel des Buches zu machen.
Die Kehrseite ist, dass ich wahrscheinlich Ihren Glauben an Impfstoffe sowie einen großen
Teil der öffentlichen Gesundheit völlig zerstören werde.
Wenn dieses Kapitel zu Ende ist, werden Sie Impfstoffe meines Erachtens nie wieder auf
dieselbe Weise betrachten. Ich entschuldige mich im Voraus für alle Probleme, die dies unter Ihren
Freunden und Ihrer Familie verursachen könnte.
Ich empfehle Ihnen dringend, meine Arbeit daraufhin zu überprüfen, ob ich Fakten- oder
Interpretationsfehler gemacht habe, aber diese Behauptung liegt mir genauso am Herzen wie alles
andere in meinem Leben.

Das erste Konzept, das ich Ihnen näher bringen möchte, heißt Zoonose, oder genauer
gesagt, Zoonosen. Wenn Sie es für ein lustiges Wort halten und sich sofort ein Bild von einem Zoo
vorstellen würden, wären Sie nicht weit davon entfernt. Zoonose bedeutet wörtlich eine Krankheit,
die sich zwischen Tieren und Menschen ausbreiten kann.
Es mag Sie angesichts meines Rufs als Abtrünniger überraschen, aber ich glaube, dass die
Centers for Disease Control (CDC) gelegentlich gute, grundlegende Informationen für die
Öffentlichkeit bereitstellen können. Hier ist, was sie auf ihrer Website über zoonotische
Krankheiten haben.
Jedes Jahr erkranken Zehntausende Amerikaner an Krankheiten, die sich zwischen Tieren und
Menschen ausbreiten. Diese sind als zoonotische Krankheiten bekannt. Unter Zoonosen versteht
man Infektionskrankheiten, die sich zwischen Tieren und Menschen ausbreiten. Da diese
Krankheiten bei Menschen Krankheit oder Tod verursachen, verfolgt die CDC sie ständig. Tiere
bieten den Menschen viele Vorteile. Viele Menschen interagieren mit Tieren in ihrem täglichen
Leben, sowohl zu Hause als auch unterwegs. Haustiere bieten Gesellschaft und Unterhaltung,
wobei Millionen von Haushalten ein oder mehrere Haustiere haben ... Einige Tiere können jedoch
schädliche Gene in sich tragen, die mit Menschen geteilt werden können und Krankheiten
verursachen - man spricht dann von Zoonosen oder zoonotischen Krankheiten.
Zoonosekrankheiten werden durch schädliche Keime wie Viren, Bakterien, Parasiten und Pilze
verursacht. Diese Keime können viele verschiedene Arten von Krankheiten bei Menschen und
Tieren verursachen, von leichten bis hin zu schweren Erkrankungen bis hin zum Tod. Einige Tiere
können gesund erscheinen, selbst wenn sie Keime in sich tragen, die Menschen krank machen
können. Zoonotische Krankheiten sind sowohl in den Vereinigten Staaten als auch weltweit sehr
verbreitet. Wissenschaftler schätzen, dass mehr als 6 von 10 bekannten Infektionskrankheiten bei
Menschen von Tieren übertragen werden, und 3 von 4 neu auftretenden Infektionskrankheiten bei
Menschen werden von Tieren übertragen.1 Das sind gute, solide Informationen von der CDC und
unterstreicht das Ausmaß des Problems. Zehntausende von Amerikanern zumindest werden jedes
Jahr an Krankheiten erkranken, die durch irgendeine Form der Verbindung mit Tieren verbreitet
werden. Zoonotische Krankheiten machen mehr als 60 Prozent der bekannten
Infektionskrankheiten und mindestens 75 Prozent der neu auftretenden Infektionskrankheiten aus.
Dies ist wahrscheinlich eine der größten Herausforderungen in der öffentlichen Gesundheit, von
der Sie noch nie etwas gehört haben, auch wenn sie auf der CDC-Website prominent dargestellt
wird.
Was sind einige dieser Krankheiten, könnten Sie fragen? Dies ist eine unvollständige Liste:
Milzbrand, Vogelgrippe, Rindertuberkulose, Katzenkratzfieber, Dengue-Fieber, Ebola,
Zeckenenzephalitis, enzootische Abtreibung, hämorrhagische Kolitis, Hepatitis E,
Listerieninfektion, Lyme-Krankheit, Malaria, Papageienfieber, Pest, Tollwut, Rattenbiss-Fieber,
Ringelflechte, Rocky-Mountain-Fleckfieber, Schweinegrippe, Toxoplasmose, West-Nil-Virus und
zoonotische Diphtherie.2
Und die größte zoonotische Krankheit, die nicht in dieser Liste aufgeführt ist, ist
HIV-AIDS, von der mehr als sechzig Millionen Menschen betroffen waren und die zur größten
modernen Seuche der Welt führte. Während der Frage, wie Vorurteile gegenüber dem schwulen
Lebensstil die Bemühungen um eine angemessene Bekämpfung der Krankheit verzögert haben,
viel Tinte gewidmet wurde, besteht unsere Aufgabe als Wissenschaftler darin, die Ereignisse in der
Vergangenheit zu erklären und aufzuzeigen, wie Probleme in Zukunft vermieden werden könnten.
Lassen Sie uns sicherstellen, dass wir unsere Bedingungen verstehen. Das Humane
Immunschwäche-Virus (HIV) steht im Zusammenhang mit der Krankheit, die als erworbenes
Immunschwächesyndrom (AIDS) bezeichnet wird. Es gab eine kurze Zeit, in der die Krankheit als
schwulenbezogene Immunkrankheit (GRID) bekannt war, und viele Aktivisten behaupten, die
Namensänderung in AIDS habe zu einer ausgewogeneren Untersuchung der Krankheit geführt.
Vielleicht ist dies wahr.
Aber wie steht es um die Entstehung des Retrovirus HIV? Wo kam es her?
Wir haben eine klare Antwort.
Es kam von einem Primaten. Das Feld ist sich einig, dass der Vorläufer von HIV das
Affen-Immunschwäche-Virus oder SIV war.
Um genauer zu sein, das menschliche Virus stammte von einem Affen- oder
Schimpansenvirus ab.
Danach brechen alle potenziellen Übereinstimmungen zusammen.
Ich erinnere mich lebhaft an meine Arbeit als Techniker am Biological Response Modifiers
Program in Fort Detrick in den frühen 1980er Jahren, wo es meine Aufgabe war, HIV aus Proben
zu isolieren und eine Zelllinie oder ein Gewebe zu finden, um das Virus wachsen zu lassen. Wenn
man das Virus nicht außerhalb eines menschlichen Körpers züchten kann, kann man es auch nicht
studieren.
Was uns damals gesagt wurde, war, dass die Krankheit wahrscheinlich auf den Menschen
übergesprungen ist, weil die Afrikaner vergessen haben, wie man ihr Essen kocht, in diesem Fall
Schimpansen, die oft als "Buschfleisch" bezeichnet werden, und dass die promiskuitive sexuelle
Lebensweise der afrikanischen Völker (mit den Auswirkungen einer möglichen Bestialität mit
Primaten) zum artenübergreifenden Sprung und zur Verbreitung des Virus unter der menschlichen
Bevölkerung geführt hat. Ich bin jetzt entsetzt, dass wir damals diese Annahmen nicht näher
hinterfragt haben.
Seit dieser Zeit gab es zwei konkurrierende und meiner Meinung nach eng miteinander
verwandte Theorien darüber, wie ein Schimpansen-Retrovirus den Sprung zum Menschen
geschafft hat.
Die erste wurde durch den Journalisten Edward Hooper populär gemacht und in seinem
1999 erschienenen langen Buch "The River" vertieft: A Journey to the Source of HIV and AIDS,
für das er mehr als sechshundert Interviews führte. Von den Interviews, die er führte, war Hooper
am meisten vom Evolutionsbiologen Bill Hamilton beeindruckt, der zusammen mit anderen
unabhängigen Forschern wie Louis Pascal, Tom Curtis und Blaine Elswood eine Idee vorschlug,
die ich vor meiner Arbeit mit XMRV ziemlich radikal gefunden hätte. Sie schlugen vor, dass der
Sprung vom Schimpansen zum Menschen das Ergebnis von Impfstoffversuchen im
Belgisch-Kongo von 1957 bis 1960 war, bei denen mehr als fünfhundert gewöhnliche
Schimpansen und Bonobos (Zwergschimpansen) getötet wurden, damit ihre Nierenzellen und
Seren für die Züchtung des oralen Polio-Impfstoffs verwendet werden konnten. Dieser Impfstoff
wurde anschließend während dieses Zeitraums an mehr als eine Million Afrikaner verabreicht.
Hooper vermutet, dass es großen Widerstand gegen diese Idee gab, da es selbst in den
späten 1950er und frühen 1960er Jahren kaum öffentliche Unterstützung für die Idee gab,
Schimpansen in solchen medizinischen Experimenten zu verwenden. Darüber hinaus unterstützte
das belgische Königshaus öffentlich die Idee der Erhaltung von Wildtieren, und die Enthüllung
dieser Aktionen würde diesem Bild zuwiderlaufen. Hooper glaubt, dass ein weiterer Grund für den
Widerstand gegen seine Idee darin besteht, dass, wenn seine Theorie akzeptiert würde, sie das
Vertrauen der Öffentlichkeit in das medizinische Establishment erschüttern und zu Sammelklagen
in Milliardenhöhe wegen der AIDS-Epidemie führen würde.
Das ist es, was Edward Hooper auf seiner Website über die Umstände der Entstehung von
HIV-AIDS aus diesen Experimenten geschrieben hat und warum es sinnvoller ist als die
konkurrierende Buschfleisch- und "Cut-Hunter"-Theorie.
Im Gegensatz dazu wird in der Theorie des oralen Polioimpfstoffs (OPV) vorgeschlagen, dass ein
experimentelles OPV, das lokal in Schimpansenzellen zubereitet und in Impfstoffversuchen, die
zwischen 1957 und 1960 in den damals belgisch regierten Gebieten Belgisch-Kongo und
Ruanda-Urundi an fast eine Million Afrikaner durchgeführt wurden, durch den Mund verabreicht
oder "gefüttert" wurde, den Ursprung der AIDS-Pandemie darstellt. Sie liefert einen historisch
belegten Hintergrund: Zwischen 1956 und 1959 waren über 500 gemeine Schimpansen (Pan
troglodytes schweinfurthi und Pan troglodytes troglodytes) und Bonobos oder Zwergschimpansen
(Pan paniscus) zusammen im Lindi-Camp (in der Nähe von Stanleyville in Belgisch-Kongo, oder
DRC) untergebracht. 3 Hooper erklärt weiter, dass der Einsatz von Schimpansen durch keine
Konventionen technisch verboten war, dass aber in den meisten Ländern der Welt zu jener Zeit
asiatische Makaken zur Vorbereitung auf das Poliovirus eingesetzt wurden. Was die Behauptung
anderer Ausbrüche betrifft, so glaubt Hooper, dass sie bequem in den Rahmen seiner Theorie
passen:
Die OPV-Theorie führt die geringfügigen Ausbrüche von AIDS, die durch andere Varianten von
HIV-1 (Gruppe O, Gruppe N und die umstrittenere "Gruppe P") verursacht wurden, auf andere
Polio-Impfstoffe (sowohl oral als auch injiziert) zurück, die in den Zellen von Schimpansen
präpariert und im französischen Äquatorialafrika (einschließlich Kongo-Brazzaville und Gabun)
im gleichen Zeitraum der späten fünfziger Jahre verabreicht wurden. Sie führt den Ausbruch von
AIDS durch HIV-2 (von denen sie behauptet, dass nur zwei Ausbrüche einer Epidemie waren) auf
andere Polio-Impfstoffe (sowohl oral als auch injiziert) zurück, die in den Zellen von
Rußmangabeys (oder anderen Affen, die mit Rußmangabeys in Käfigen gehalten wurden)
hergestellt und 1956-1960 in Französisch-Westafrika verabreicht wurden. Alle anderen
HIV-2-Gruppen, die von Buschfleisch-Theoretikern behauptet werden, haben nur eine einzige
Person infiziert, und einige Anhänger der OPV-Theorie argumentieren, dass Sackgassen, nicht
übertragbare Infektionen wie diese das natürliche Schicksal von SIVs sind, die Menschen über die
Buschfleischroute infizieren: Wenn sie nicht auf künstliche Weise (wie durch einen Impfstoff)
eingeschleppt werden, sterben sie einfach aus.4 Ich stimme Hoopers Analyse voll und ganz zu. Ja,
Viren können von einer Spezies zur anderen springen, möglicherweise durch den Verzehr eines
infizierten Tieres. Aber der natürliche Prozess des Abbaus durch das Verdauungssystem sowie das
Kochen (selbst wenn es schlecht gemacht wird) wird wahrscheinlich die meisten Krankheitserreger
inaktivieren.
Die zweite plausible Theorie, die als "Buschfleisch"-Theorie bekannt geworden ist, besagt,
dass irgendwann zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts ein Individuum durch den Umgang mit
Schimpansen oder Schimpansen-Buschfleisch mit SIV infiziert wurde. In der Regel handelt es sich
dabei um die Handlungen eines anonymen einheimischen Jägers (oft als "Schnitzeljäger"
bezeichnet, weil er sich kurz nachdem er einen Schimpansen erlegt hatte, selbst zerlegt hat). Zu
diesem Szenario kommt die Verstädterung hinzu, die in den Dschungel eindringt und die
Ausbreitung des Dschungels durch die neu eingeführten westlichen Übel der Prostitution und des
intravenösen Drogenkonsums ermöglicht.
Diese Theorie wurde kürzlich von dem Wissenschaftsautor David Quammen in The Chimp
and the River erweitert: Wie AIDS aus einem afrikanischen Wald entstand. Auf der Grundlage
einer Extrapolation einiger wissenschaftlicher Daten legt Quammen das Datum für diese virale
Übertragung vom Schimpansen auf den Menschen um 1908 in dem als Leopoldville (später
Kinshasa) bekannten Gebiet in der Demokratischen Republik Kongo fest. Die Beschreibung ist
anschaulich und plausibel, aber ich zweifle sehr daran:
Geben wir ihm die gebührende Bedeutung: nicht nur ein Cut Hunter, sondern der Cut Hunter.
Angenommen, er lebte im ersten Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts hier, dann hat er
wahrscheinlich seinen Schimpansen mit einer Schlinge aus einer Waldrebe oder in einer anderen
Form einer Falle gefangen und das Tier dann mit einem Speer getötet. Es könnte sich um einen
Baka-Pygmäen gehandelt haben, der unabhängig mit seiner Großfamilie im Wald lebte oder als
eine Art Leibeigener unter dem "Schutz" eines Bantu-Dorfchefs fungierte . . . Es gibt keine
Möglichkeit, seine Identität oder gar seine ethnische Zugehörigkeit festzustellen, aber diese
abgelegene südöstliche Ecke der damaligen deutschen Kolonie Kamerun bot viele Kandidaten .
Auch der Schimpanse, an einem Fuß oder einer Hand gefesselt, wäre bei der Annäherung des
Mannes erschrocken, aber auch wütend und stark und gefährlich gewesen. Vielleicht hat der Mann
ihn getötet, ohne verletzt zu werden; wenn ja, hatte er Glück. Vielleicht gab es einen hässlichen
Kampf; vielleicht wurde er sogar von dem Schimpansen geschlagen oder schwer gebissen. Aber er
hat gewonnen. Dann hätte er seine Beute abgeschlachtet, wahrscheinlich auf der Stelle ... Ich stelle
mir vor, wie er einen langen, plötzlichen Schnitt über den Rücken seiner linken Hand in das
Muskelgewebe zwischen Daumen und Zeigefinger macht, wobei sein Fleisch rosa und roh
herauslächelt, fast bevor er die Verletzung sah oder fühlte, weil seine Klinge so scharf war ... Sein
Blut floss heraus und vermischte sich mit dem des Schimpansen, das des Schimpansen floss hinein
und vermischte sich mit seinem, so dass er nicht mehr genau sagen konnte, um welches es sich
handelte. Er steckte bis zu den Ellbogen im Blut. Er wischte sich die Hand ab. Wieder lief Blut in
seinen Schnitt, tröpfelte vom Schimpansen hinein, und wieder wischte er sich ab. Er hatte keine
Möglichkeit zu wissen, keine Sprache oder Worte oder Gedanken, mit denen er begreifen konnte,
dass dieses Tier SIV-positiv war. Die Idee existierte 1908 noch nicht.5 Das ist ein mögliches
Szenario. Ich kann nicht sagen, dass so etwas nicht passiert wäre. Ich frage mich nur, warum es
nicht schon viele Jahrhunderte früher passiert ist. Die Afrikaner hatten seit Tausenden von Jahren
Schimpansen gejagt und sie gekocht. Eine interessante Ergänzung der Theorie durch Quammen ist,
dass sich das Virus in der Folge langsam in der Bevölkerung ausbreitet. Doch dann gab es ab 1917
Impfkampagnen gegen die Schlafkrankheit durch europäische Ärzte, die wiederverwendbare
Glasspritzen benutzten. Ein französischer Kolonialarzt behandelte während eines Zeitraums von
zwei Jahren mehr als fünftausend Fälle mit nur sechs Spritzen.6 Diese Kampagnen erreichten ihren
Höhepunkt Anfang der 1950er Jahre, und zu diesem Zeitpunkt war der Vorläufer des tödlichen
HIV-Stamms entstanden.
Wenn man darüber nachdenkt, kommt man zu der Erkenntnis, dass es eine Schlacht der
Erzählungen gibt, wobei die Wissenschaft dem einen gegenüber dem anderen eindeutig den
Vorzug gibt.
Im ersten Szenario setzen unwissentlich Wissenschaftler durch fragwürdige Tierversuche
eine Seuche massiven Ausmaßes in der Bevölkerung frei, die mehr als sechzig Millionen
Menschen infiziert und den Tod von mindestens neununddreißig Millionen Menschen verursacht.
Im zweiten Szenario führt ein zufälliges Ereignis in einer Dschungelbegegnung mit einem
infizierten Schimpansen zu einer artenübergreifenden Übertragung, dann, weil es immer ein gutes
Spiel ist, der Verstädterung und Prostitution die Schuld zu geben, sowie vielleicht ein wenig
unbeabsichtigte Hilfe durch die westliche Medizin, und Sie haben eine neue Krankheit!
Überrascht es Sie, dass Wissenschaftler das Szenario Nummer zwei bei weitem
bevorzugen?
Ich kann zwar nicht definitiv sagen, welches Szenario wahrscheinlicher ist, aber das erste,
bei dem Schimpansen direkt für ihre Organe und die Vermehrung des Polio-Virus geerntet werden,
ist für mich am sinnvollsten. Es hat nicht so viele Variablen.
Das Virus ist in einem bestimmten Prozentsatz der fünfhundert getöteten Schimpansen
enthalten. Sie werden zerstückelt, dann zur Herstellung von Polio-Impfstoff verwendet, der dann
oral an fast eine Million Afrikaner verabreicht wird. Und es gibt noch einen anderen Teil der
Geschichte, der Hoopers Bericht plausibler klingen lässt.
Nachdem Hooper seine Behauptung aufgestellt hatte, der in Schimpansengewebe
gezüchtete und an Menschen verabreichte orale Polio-Impfstoff sei die Quelle der
HIV-AIDS-Epidemie, gab es eine "Untersuchung". Als ich Hoopers Bericht las, klang er sehr nach
der Untersuchung von Ian Lipkin über XMRV.
In dieser großartigen Untersuchung entnahmen sie Proben von Vorräten an Polio-Impfstoff
aus der Zeit von 1957-1960 auf Spuren von Schimpansen-DNA oder Affenvirus. Und siehe da, sie
fanden NICHTS!
Es gibt nur ein Problem. Alle von ihnen verwendeten Proben stammten aus den Vereinigten
Staaten.
Sie hatten keine Proben des Polio-Impfstoffs aus Afrika. Die Proben des Polio-Impfstoffs
aus den Vereinigten Staaten hatten nie Schimpansengewebe als Wachstumsmedium oder Zelllinie
verwendet.
Sie testeten NICHT afrikanische Proben des oralen Polioimpfstoffs auf die Verwendung
von Schimpansengewebe.
So schrieb Hooper über die angebliche Untersuchung zur Verwendung von
Schimpansengewebe bei der Entwicklung des Polio-Impfstoffs, die von der Royal Society im
September 2000 durchgeführt wurde:
Statt der versprochenen offenen und ehrlichen Debatte und der unparteiischen Untersuchung der
OPV-Theorie fand in Wirklichkeit ein sorgfältig geplanter Versuch statt, die Theorie mit fairen
Mitteln oder durch Fouls zu unterdrücken. Im Mittelpunkt der Konferenz stand die Untersuchung
von Proben des CHAT-Impfstoffs, die das Mutterinstitut (The Wistar in Philadelphia) schließlich
zur unabhängigen Analyse freigegeben hatte. Die Impfstoffexperten und die Organisatoren der
Tagung bestanden darauf, dass die Impfstoffproben repräsentativ für die Chargen waren, die für
die Verwendung in Afrika vorbereitet worden waren. Da sie negativ auf HIV, SIV und
Schimpansen-DNA getestet hatten, kamen sie zu dem Schluss, dass die OPV-Hypothese widerlegt
worden war - und eine bereitwillige Presse stimmte dem weitgehend zu. Die Realität sah jedoch
ganz anders aus. Keine der getesteten Proben war jemals in der Nähe von Afrika gewesen,
geschweige denn für die afrikanischen Versuche vorbereitet worden. Im Laufe der Wochen und
Monate nach dem Treffen wurde klar, dass eine sorgfältig organisierte Schönfärberei stattfand,
teils von den ursprünglichen Protagonisten (die sich unter anderem auf Zeugen gestützt hatten, um
wichtige Teile ihrer Geschichten zu ändern), teils von wohlmeinenden Forschern, die sich nicht die
Möglichkeit vorstellen konnten, dass ihre Arbeit der letzten zehn Jahre fehlerhaft sein könnte, und
die zweitens nicht bereit oder nicht in der Lage waren, sich vorzustellen, dass ihre Kollegen
vielleicht nicht die Wahrheit sagen würden.7 Ich habe Edward Hooper nie kennen gelernt, aber er
schrieb dies im Jahr 2004, Jahre bevor ich jemals eine ähnliche Untersuchungslinie verfolgte. Ich
bin sicher, er muss eine ähnliche Entwicklung durchgemacht haben, vom hoffnungsvollen
Fragesteller zum desillusionierten Kritiker. Ist es so schwer vorstellbar, dass die Mitglieder einer
Organisation nicht das Schlimmste über ihre eigenen Mitglieder glauben werden? Sehen wir nicht
dasselbe Muster bei der Polizei, den Mitgliedern des Klerus und unserer politischen Klasse? Ist es
nicht das seltene Mitglied einer Organisation, das die Schwächen seiner eigenen Gruppe sieht?
Wir lassen Wissenschaftler in ihrer Forschung und Praxis allein und erwarten, dass sie sich
irgendwie selbst polizeilich überwachen können. Aber wir gestatten nicht einmal der Polizei, sich
selbst zu polizeilich zu überwachen. Es gibt Bürgerprüfungsausschüsse, Ausschüsse für innere
Angelegenheiten und Aufsichtskomitees.
In ähnlicher Weise haben wir aus bitterer Erfahrung gelernt, dass die Tatsache, dass eine
Person dem Klerus angehört, nicht bedeutet, dass sie nicht zu Verbrechen an Kindern fähig ist. Wir
beginnen auch zu verstehen, dass diese Verbrechen nicht nur gegen die Herde begangen werden,
sondern dass es in der katholischen Kirche mehr Nonnen und Schwestern gibt, die mit Geschichten
von Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen durch männliche Mitglieder des Klerus
kommen. Diese Geschichten machen uns krank, aber vielleicht haben wir einfach zu viel Vertrauen
in nicht rechenschaftspflichtige Autoritäten gesetzt.
Vielleicht liegt Hooper mit seiner Anschuldigung falsch, aber das klingt nach einer
ziemlich schwerwiegenden Anklage. Angesichts dessen, was ich bei der "offiziellen"
Untersuchung von XMRV beobachtet habe, und der Art und Weise, wie sie die Grundprinzipien
der Virologie ungeniert umgeschrieben haben, bin ich eher geneigt, Hoopers Darstellung zu
glauben. Das wissenschaftliche Establishment erzählt ihre Geschichten und erwartet, dass wir
ihnen glauben werden.
Das Affenvirus wird auf den Menschen übertragen, und dann stellt sich die Frage nach der
Aktivierung des Immunsystems. Was geschah in der homosexuellen Gemeinschaft in den späten
1970er und frühen 1980er Jahren?
Es gab viel Drogenkonsum in der Freizeit, und es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass
Analsex mit seinem anschließenden Zerreißen von Gewebe die Immunaktivierung fördert. Die
sexuelle Revolution für die heterosexuelle Bevölkerung und auch für die lesbische Bevölkerung
war nicht mit solchen Risiken verbunden.

Beschränken sich die Gefahren für die menschliche Bevölkerung auf die Verwendung von
Schimpansengewebe bei der Entwicklung medizinischer Produkte, oder handelt es sich um eine
allgemeinere Frage irgendeines tierischen Gewebes? Ich neige dazu, Letzteres zu glauben und
nehme als Beispiel die Kontroverse um das Simian Virus-40 (SV-40) in derselben
Antipoliokampagne der 1950er und 1960er Jahre. Die Besorgnis besteht darin, dass diese Viren bei
Menschen bis zu einer Form der Immunstimulation ruhen könnten, so wie wir es bei HIV und dem
schwulen Lebensstil gesehen haben, der mehrere Partner, sexuelle Aktivität, die anales Aufreißen
einschloss, und hohen Freizeitdrogenkonsum beinhaltete.
In ihrem für den Pulitzer-Preis nominierten Buch "The Pentagon's Brain", das die Arbeit
der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) beschreibt, gibt die Autorin Annie
Jacobsen einen kurzen Überblick über diese Kontroverse. Einer der DARPA-Wissenschaftler, die
sie für das Buch interviewt hat, war der Mikrobiologe Stephen Block, und das ist das, was sie
geschrieben hat:
Wenn die Vorstellung eines Stealth-Virus oder einer stillen Belastung unwahrscheinlich klang,
zitierte Block eine wenig bekannte Kontroverse im Zusammenhang mit der
Anti-Polio-Impfkampagne der späten 1950er und frühen 1960er Jahre. Block zufolge riskierten
während dieser Bemühungen Millionen von Amerikanern, sich mit dem Affenvirus zu infizieren,
ohne dass ihnen jemals gesagt wurde, dass es sich um eine "kryptische menschliche Infektion"
handelte. "Diese Impfstoffe", schreibt Block, "wurden aus lebenden grünen Nierenzellen von
afrikanischen Affen hergestellt, und die Chargen wurden mit geringen Mengen eines Affenvirus,
des Affenvirus 40 (SV 40), kontaminiert, das sich den damaligen Qualitätskontrollverfahren
entzog. Infolgedessen war eine große Zahl von Menschen - wahrscheinlich Millionen -
unbeabsichtigt dem SV 40 ausgesetzt.8 Die Kontroverse über SV 40 war, ob es Jahrzehnte später
beim Menschen letztendlich zu Krebserkrankungen führen würde. Das Virus wurde oft in
Krebsgewebe gefunden, was die Frage aufwarf, ob es einfach ein Mitfahrer oder ein Erreger war.
Dies ist wiederum die gleiche Besorgnis, die durch den Nachweis des Rinderleukämievirus in
Proben von Brustkrebsgewebe aufgeworfen wurde, und ob die Verwendung von
Wachstumshormon bei Rindern die Expression dieses Virus auslöste. Es ist auch erwähnenswert,
dass heutzutage im Wesentlichen keine Tests mehr durchgeführt werden, bei denen Tierviren
unsere Impfstoffe oder andere medizinische Produkte kontaminieren. Unsere medizinischen
Behörden gehen einfach davon aus, dass wir alle hart genug sind, um diese kontaminierenden
Viren zu bekämpfen. Jacobsen fährt fort:
Block sagt, dass zwei Ergebnisse dieser medizinischen Katastrophe nach wie vor umstritten sind.
Die eine Seite sagt, dass die 98 Millionen geimpften Menschen der Gefahr einer Infektion
entgangen sind. Die andere Seite glaubt, dass es Beweise dafür gibt, dass der Impfstoff Schaden
angerichtet hat. "Es wird viel darüber spekuliert, ob das [Affenvirus] für einige Krankheiten
verantwortlich sein könnte", die sich erst viel später im Leben der geimpften Person manifestieren,
so Block, darunter auch Krebs.9 Kommen wir zu den Zweiflern, die sich einig sind, dass
mindestens 98 Millionen Menschen mit einem Poliovirus geimpft wurden, das mit SV-40
verseucht war. Ist es vernünftig anzunehmen, dass, wenn man achtundneunzig Millionen Patronen
abfeuert, keine davon Schaden anrichtet?
Und dies gilt nur für den Polio-Impfstoff. Jeder Impfstoff ist in tierischem Gewebe
gezüchtet worden, in der Regel von mehreren verschiedenen Tierarten, darunter Affe, Maus, Vogel
und Kuh. Jedes dieser speziesübergreifenden Experimente hat das Potenzial, einen Erreger auf den
Menschen zu übertragen oder einen neuen Stamm zu schaffen, der Schaden anrichten kann. Wir
haben mehrere Milliarden Geschosse biologischer Munition auf die menschliche Spezies
abgefeuert, und es ist der Gipfel der Arroganz zu glauben, wir hätten keinen Schaden angerichtet.

In meiner Diskussion über Ebola möchte ich eine Idee hervorheben, die viele andere in den
letzten Jahren in der einen oder anderen Form diskutiert haben, die aber wahrscheinlich die Art und
Weise, wie wir Gesundheitsförderung betreiben, neu gestalten wird.
Seit mehr als einem Jahrhundert fördern wir zwei verschiedene Konzepte, die sich, wenn
man darüber nachdenkt, grundlegend gegensätzlich zueinander verhalten. Das erste Konzept
besteht darin, dass wir sicherstellen müssen, dass unsere Nahrung, unsere Luft und unser Wasser so
frei von Schadstoffen und Krankheitserregern wie möglich sind. Ich habe kein Problem damit,
mich hundertprozentig für diese Bemühungen auszusprechen.
Das zweite Konzept beinhaltet die Überzeugung, dass wir unser Immunsystem mit
geschwächten oder abgestorbenen Krankheitserregern aufrüsten müssen, um mit allen
Herausforderungen fertig zu werden, die im Laufe eines Lebens auf uns zukommen könnten. Dies
ist der Grundgedanke hinter Impfungen.
Ich denke, wir übertreiben eine gute Idee, und sie führt zu tragischen unbeabsichtigten
Folgen.
Wenn wir in einer relativ sauberen Umwelt leben und uns richtig ernähren, dann wird sich
unser Immunsystem auf natürliche Weise entwickeln. Ich habe von vielen Aktivisten die
Behauptung gehört, dass Impfungen eine "gefälschte" Immunität schaffen, während ein robustes
Immunsystem eher in der Lage ist, auf alle Krankheitserreger zu reagieren, die im Laufe unseres
normalen Lebens in einer relativ sauberen Umwelt auftreten könnten. Ich habe viel Sympathie für
diese Position.
Hier ist eines der Dinge, die mich als unbeabsichtigtes Ergebnis von Impfungen
beunruhigen. Wenn wir alle möglichen Krankheitserreger, ernsthafte und leichte, die uns im Laufe
unseres Lebens begegnen könnten, einnehmen, sind wir mehr Krankheitserregern ausgesetzt, als
man sonst erwarten würde. Diese Exposition umgeht in den meisten Fällen die kritische Immunität,
wie z.B. die Haut und den Darm. Jede Herausforderung an das Immunsystem durch eine Impfung
hat das Potenzial, das Immunsystem zu dysregulieren. Wir haben keine Ahnung, was passiert,
wenn mehrere verschiedene Krankheitserreger gleichzeitig injiziert werden.
Die Arbeit, die mein Denken auf diesem Gebiet am meisten katalysiert hat, wurde im
November 2009 veröffentlicht, etwa zur gleichen Zeit, als ich meine XMRV-Ergebnisse in Science
veröffentlichte. Dieses Papier wurde von einigen meiner früheren Kollegen an den National
Institutes of Health veröffentlicht. Der Titel lautete "Krieg und Frieden zwischen Mikroben:
HIV-1-Interaktionen mit koinfizierenden Viren", und es könnte eine der wichtigsten Arbeiten der
letzten fünfundzwanzig Jahre sein.
Aus der Einleitung:
Die Entwicklung der Immunologie im letzten Jahrhundert führte zu dem Konzept eines gesunden
"keimfreien" menschlichen Körpers, der eindringende Mikroben abwehrt und eliminiert, indem er
wirksame Immunreaktionen hervorruft. Im Laufe der Jahre wurde klar, dass ein gesunder Wirt
nicht keimfrei ist und "Keime" nicht immer bekämpft, sondern mit einigen von ihnen in
symbiotischer Beziehung leben kann ... Das Simian Immunodeficiency Virus (SIV), das seit
langem in rußigen Mangabeys (SIVsm) und afrikanischen Grünen Meerkatzen (SIVagm)
zirkuliert, verursacht trotz hoher Replikationsrate und fehlender Immunkontrolle kein AIDS
(Paiardini et al., 2009). SIV begann Schimpansen (SIVcpz) in jüngerer Zeit zu infizieren als
Rußmangaben oder Afrikanische Grüne Meerkatzen, und es verursacht eine Krankheit, die
offenbar weniger schwerwiegend ist als die, die das Humane Immunschwäche-Virus Typ 1
(HIV-1) verursacht (Keele et al., 2009) . . . Seine Invasion bringt das Gleichgewicht des Körpers
mit anderen Mikroben stark aus dem Gleichgewicht. Die unkontrollierte Replikation der
symbiotischen und neu eindringenden Mikroben trägt zum Ungleichgewicht des Immunsystems
bei, indem sie seine unkoordinierte Aktivierung aufrechterhält, was wiederum das Fortschreiten zu
AIDS weiter beschleunigt (Abbildung 1B). Wie bei einem Orchester, das nach einem plötzlichen
Verschwinden des Dirigenten weiterhin Fragmente der gespielten Melodien spielt, spielt das
Immunsystem bei HIV-1-Infizierten also weiterhin einen chaotischen und unwirksamen Angriff
gegen Mikroben ab.10 Bei all dem gibt es eine Menge auszupacken, aber es ist ziemlich einfach.
Wir haben begriffen, dass es nicht ausreicht, uns einfach nur von Keimen fernzuhalten,
sondern dass unser Immunsystem stark genug sein sollte, um die Keime, denen wir ausgesetzt sind,
entweder zu besiegen oder mit ihnen einen Gleichgewichtszustand zu erreichen. Wir stellen fest,
dass natürliche Expositionen, wie z.B. Masern, nicht nur eine lebenslange Immunität bieten,
sondern auch das System so abstimmen, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass Sie bestimmte
Krebsarten haben, wenn Sie älter sind.
Ich habe bereits über das Affen-Immunschwäche-Virus (SIV) und die Tatsache
gesprochen, dass es in Schimpansen, Rußmangabeys und afrikanischen Grünaffen gefunden
werden kann. Viren und Mikroben haben die Fähigkeit, das Immunsystem aus dem Gleichgewicht
zu bringen. Dies kann zur Aktivierung von zuvor ruhenden Viren oder zur Infektion durch andere
Viren führen, die aufgrund einer verminderten Immunfunktion nun virulent geworden sind.
Das Bild eines Orchesters, das plötzlich seinen Dirigenten verloren hat, ist eine der besten
Metaphern, die ich je für das Verständnis dieses Themas gelesen habe. Ohne den Dirigenten kann
das Orchester weiter Musik spielen, aber es ist wahrscheinlich das falsche Lied.
Und was auf dem Spiel steht, ist unsere Gesundheit.

Und nun komme ich zum jüngsten Auftauchen von Ebola und Zika.
Ich möchte, dass Sie weiterhin an diesem Bild eines Immunsystem-Orchesters ohne
Dirigent festhalten.
Vielleicht erschreckt es Sie zu wissen, dass ich von 1992 bis 1994 in Fort Detrick in einem
Labor der Biosicherheitsstufe 4, der höchsten Stufe der Eindämmung, mit dem Ebola-Virus
gearbeitet habe. Der Zaire-Stamm wurde am medizinischen Forschungsinstitut für
Infektionskrankheiten der US-Armee (USAMRIID) untersucht, und es war meine Aufgabe, ihm
beizubringen, wie man menschliche Monozyten/Makrophagen infizieren kann, ohne sie zu töten.
Denn wenn man das Virus nicht züchten kann, kann man es auch nicht studieren.
Es mag Sie vielleicht überraschen, dass Ebola von der westlichen Medizin bis 1976 nie
beobachtet wurde. Ja, das ist richtig, Hunderte von Jahren der Erforschung und Entwicklung
Afrikas, und wir haben Ebola nie gesehen. Aber er muss doch da gewesen sein, oder? Ja, da bin ich
mir sicher, entweder bei den Fledermäusen oder bei bestimmten Primaten, aber den großen Sprung
vom Tier zum Menschen hat er erst nach dieser Zeit vollzogen.
Nochmals, ich gehe auf die eigene Website der CDC für eine kurze Geschichte von Ebola:
Die Ebola-Virus-Krankheit (EVD), eine der tödlichsten Viruserkrankungen, wurde 1976 entdeckt,
als zwei aufeinanderfolgende Ausbrüche von tödlichem hämorrhagischem Fieber in verschiedenen
Teilen Zentralafrikas auftraten. Die ersten Ausbrüche traten in der Demokratischen Republik
Kongo (ehemals Zaire) in einem Dorf in der Nähe des Ebola-Flusses auf, der dem Virus seinen
Namen gab. Der zweite Ausbruch ereignete sich im heutigen Südsudan, etwa 500 Meilen (850 km)
entfernt. Ursprünglich nahmen die Gesundheitsbehörden an, dass es sich bei diesen Ausbrüchen
um ein einzelnes Ereignis im Zusammenhang mit einer infizierten Person handelte, die zwischen
den beiden Orten hin- und herreiste. Später entdeckten die Wissenschaftler jedoch, dass die beiden
Ausbrüche durch zwei genetisch unterschiedliche Viren verursacht wurden: Das Zaire-Ebolavirus
und das Sudan-Ebola-Virus . . . .Virale und epidemiologische Daten deuten darauf hin, dass das
Ebola-Virus schon lange vor diesen registrierten Ausbrüchen existierte. Faktoren wie das
Bevölkerungswachstum, das Vordringen in bewaldete Gebiete und die direkte Interaktion mit
Wildtieren (wie der Verzehr von Buschfleisch) könnten zur Verbreitung des Ebola-Virus
beigetragen haben ... Afrikanische Flughunde sind wahrscheinlich an der Verbreitung des
Ebola-Virus beteiligt und könnten sogar das Ausgangstier (Reservoirwirt) sein.11 Sollen wir
wirklich glauben, dass sich Afrikaner in Tausenden von Jahren der Jagd nicht mit Ebola infiziert
haben? Es erscheint wirklich komisch, ein solches Szenario auch nur vorzuschlagen. Ich glaube,
dass diese Erreger wahrscheinlich schon seit Tausenden von Jahren bei Afrikanern leben, bis wir
etwas unternommen haben, um das Gleichgewicht des Immunsystems der Menschen auf diesem
Kontinent zu stören. Auch das jüngste Auftauchen des pathogenen Zika in Brasilien und
Kolumbien wird von dieser Hypothese gestützt.
Was man mit einer Impfung macht, ist, dass man einen Teil des Immunsystems
vorübergehend lahm legt, da Ressourcen vom Schutz vor anderen Viren abgezogen werden, um
das Virus vom Impfstoff zu bekämpfen.
Bei Mehrfachimpfungen lähmt man mehrere Teile des Immunsystems gleichzeitig und
unternimmt nichts, um das Gleichgewicht des Systems wiederherzustellen.
Wir wissen nicht, welche Krankheiten wir verbreiten, indem wir geschwächte
Immunsysteme anfällig machen. Es macht mich wütend, weil einige der fähigsten Menschen der
Welt, wie christliche Missionare und medizinische Helfer, in diese Länder gehen und die
Bedingungen für schreckliche Ausbrüche schaffen. Sie schicken unsere allerbesten Leute, um
unwissentlich die schlimmsten Dinge für die Gesundheit der Menschheit zu tun.
Kehren wir auf die CDC-Website zurück, auf der die Ausbrüche und die Zahl der
Todesopfer aufgelistet sind, um zu sehen, ob Sie nicht ein beunruhigendes Muster erkennen
können.
Der Ausbruch im Sudan 1976 hatte 284 gemeldete Fälle mit 151 Todesopfern. Die
CDC-Website berichtet: "Man nimmt an, dass der Ausbruch mit Arbeitern in einer
Baumwollfabrik begann, in der 37% der Arbeiter in der Tuchmacherei infiziert waren".12 Sollen
wir wirklich glauben, dass von allen Orten in Afrika die Arbeiter in einer Tuchfabrik am
wahrscheinlichsten im Busch waren, um Affen zu jagen und sich mit diesem Virus anzustecken?
Oder ist es wahrscheinlicher, dass kurz vor der Erkrankung an Ebola eine Impfkampagne am
Arbeitsplatz stattfand? Bei dem anderen Ausbruch in diesem Jahr in Zaire wurden 318 Fälle mit
280 Todesfällen gemeldet, obwohl nicht viele Informationen über die Umstände dieses ersten
Auftretens zur Verfügung stehen.
1977 gab es nur eine Person, die sich in Zaire mit Ebola infizierte und starb.
Wir springen neben 1979, als es einen weiteren Ausbruch im gleichen Gebiet des Sudan
gab wie 1976. Diesmal war die Zahl jedoch viel geringer. Es gab vierunddreißig gemeldete Fälle
mit nur zweiundzwanzig Todesopfern.
Ganze zehn Jahre vergehen, bis wieder Ebola auftritt, diesmal 1989 und an zwei Orten,
einem auf den Philippinen und einem in den Vereinigten Staaten.
Beide waren . . . . . warten darauf . . . Einrichtungen, die Affen beherbergten.
Über die Situation auf den Philippinen schrieb die CDC: "Eine hohe Sterblichkeit unter den
Cynomolgus-Makaken wurde in einer Primateneinrichtung entdeckt, die für den Export von Tieren
in die Vereinigten Staaten verantwortlich war. Drei Arbeiter in der Tieranlage entwickelten
Antikörper, hatten aber nie Symptome der Ebola-Virus-Krankheit . . . Das Ebola-Reston-Virus
wurde von Affen, die von den Philippinen importiert worden waren, in Quarantäneeinrichtungen in
Virginia und Pennsylvania eingeschleppt. "13
1990 wurde dasselbe Ebola-Reston-Virus durch Affen, die von den Philippinen importiert
wurden, in andere Quarantäneeinrichtungen in Virginia und Texas eingeschleppt.
1992 wurde das Ebola-Reston-Virus von Affen aus den Philippinen in
Quarantäneeinrichtungen in Siena, Italien, eingeschleppt.
1994 wurde eine hohe Sterblichkeitsrate unter Schimpansen in einem Wald in der
Elfenbeinküste gemeldet, und ein Wissenschaftler wurde krank, nachdem er eine Autopsie an
einem wilden Schimpansen durchgeführt hatte, erholte sich aber später wieder. Im selben Jahr kam
es in mehreren Goldgräberdörfern im Regenwald um Makakou in Gabun zu einem Ausbruch. Es
gab zweiundfünfzig gemeldete Fälle und einunddreißig Todesfälle.
1995 gab es einen Ausbruch im Zusammenhang mit einem Holzkohlehersteller im
Waldgebiet um Kikwit in der Demokratischen Republik Kongo (ehemals Zaire). Es gab 315
gemeldete Fälle und 250 Todesfälle.
Im Jahr 1996 gab es mehrere kleine Ausbrüche. Aus Russland wurde ein Fall gemeldet, bei
dem sich ein russischer Laborant bei der Arbeit an einer experimentellen Behandlung von Ebola
infizierte. Es gab zwei Ausbrüche in Affenanlagen auf den Philippinen und in Texas, wobei Affen
aus den Philippinen importiert wurden.
In den nächsten vier Jahren war alles ruhig, bis im Jahr 2000 in Uganda ein Ausbruch mit
425 gemeldeten Fällen und 224 Todesfällen eintrat.
Im Jahr 2001 gab es einen Ausbruch in der Republik Kongo mit neunundfünfzig Fällen und
dreiundvierzig Todesfällen und einen in Gabun mit fünfundsechzig Fällen und dreiundfünfzig
Todesfällen.
Im Jahr 2002 gab es einen weiteren Ausbruch in der Republik Kongo mit 143 gemeldeten
Fällen und 128 Todesfällen.
Im Jahr 2003 gab es einen Ausbruch in der Republik Kongo mit fünfunddreißig gemeldeten
Fällen und neunundzwanzig Todesfällen.
Im Jahr 2004 wurde ein russischer Laborant, der an einem Ebola-Impfstoff arbeitete,
versehentlich mit dem Virus infiziert und starb. Im Sudan gab es siebzehn gemeldete Fälle und
sieben Todesfälle.
Im Jahr 2005 kam es zu einem kleinen Ausbruch, der mit zwei Jägern in der Republik
Kongo begann. Zwölf Menschen waren betroffen, und es gab zehn Todesopfer.
Im Jahr 2006 wurden keine Fälle gemeldet, aber 2007 erschien in Uganda ein neuer Stamm,
der deutlich weniger tödlich war. Es gab 131 Fälle, aber nur zweiundvierzig Todesfälle. In der
Republik Kongo gab es 264 Fälle und 187 Todesfälle.
Im Jahr 2008 gab es einen weiteren kleinen Ausbruch in der Republik Kongo mit
zweiunddreißig Fällen und fünfzehn Todesfällen. Auf den Philippinen sprang das Ebola-Virus auf
Schweine über und infizierte sechs Arbeiter einer Schweinefarm, die jedoch keine Symptome
entwickelten.
Drei weitere Jahre lang wurde nichts gemeldet, bis 2011, als eine einzige Person in Uganda
mit Ebola infiziert wurde und starb.
Im Jahr 2012 kam es in Uganda zu einem Ausbruch, von dem sechs Menschen betroffen
waren und der drei Todesopfer forderte. In der Republik Kongo gab es einen Ausbruch mit
sechsunddreißig Fällen und dreizehn Todesopfern.
Im Jahr 2013 passierte nichts, aber 2014 gab es die größte Zahl von Ebola-Fällen aller
Zeiten. In der Republik Kongo gab es neunundsechzig Fälle und neunundvierzig Todesfälle. In den
westafrikanischen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone waren es 28.610 und 11.308. In
Italien gab es einen Fall eines italienischen Gesundheitshelfers, der sich während der Epidemie
freiwillig gemeldet hatte, aber er überlebte. In Mali brachte ein infizierter Reisender die Krankheit
mit, was zu acht Fällen und sechs Todesfällen führte. In Nigeria war ein infizierter Reisender für
zwanzig Fälle und acht Todesfälle verantwortlich. Im Senegal war ein infizierter Reisender für
einen Fall verantwortlich, aber nicht für den Tod. In Spanien infizierte sich ein Mitarbeiter des
Gesundheitswesens bei der Behandlung eines aus Sierra Leone evakuierten Patienten, der sich
jedoch wieder erholte. In den Vereinigten Staaten gab es vier bestätigte Fälle, von denen zwei
Krankenschwestern waren, die einen Ebola-Patienten auf amerikanischem Boden behandelten.
Eine Person starb beim Ausbruch der Ebola in den Vereinigten Staaten.
Als nächstes springen wir drei Jahre weiter bis 2017, als es in der Republik Kongo acht
Fälle und vier Todesfälle gab.
Im Jahr 2018 gab es in der Republik Kongo einen weiteren Ausbruch mit vierundfünfzig
Fällen und dreiunddreißig Toten. Die Weltgesundheitsorganisation erklärte den Ausbruch am 24.
Juli 2018 für beendet. Dies war der neunte registrierte Ausbruch von Ebola in der Republik Kongo.
Auf etwas mehr als zwei Seiten habe ich die etwa zwanzig bekannten Ebola-Ausbrüche und
eine kurze Beschreibung der Umstände jedes Ausbruchs gegeben. Lassen Sie uns nun wirklich
versuchen, die Geschehnisse zu betrachten.

Lassen wir für einen Moment die Frage beiseite, warum diese Krankheit 1976 plötzlich
auftrat. Konzentrieren wir uns stattdessen auf die zehn Fälle von Ebola, die bei Tieren oder in
wissenschaftlichen Einrichtungen auftraten.
1989 kam es zu einem Ausbruch von Ebola in einer Einrichtung für Primaten auf den
Philippinen.
1989 kam es zu einem Ausbruch von Ebola in Einrichtungen für Primaten in Virginia und
Pennsylvania.
1990 kam es zu einem Ebola-Ausbruch in Quarantäneeinrichtungen für Affen in Virginia
und Texas.
1996 infizierte sich ein russischer Laborant bei der Arbeit an einer experimentellen
Behandlung mit Ebola.
1996 kam es zu einem Ebola-Ausbruch in Affenquarantäneeinrichtungen auf den
Philippinen.
1996 kam es zu einem Ebola-Ausbruch in Affenstationen in Texas mit aus den Philippinen
importierten Affen.
Im Jahr 2004 gab es einen weiteren Laboranten in Russland, der versehentlich mit dem
Virus infiziert wurde und starb.
Im Jahr 2008 machte das Ebola-Virus irgendwie einen Sprung auf Schweine und infizierte
von dort aus sechs Arbeiter, aber keiner von ihnen entwickelte Symptome.
Bilde ich mir das nur ein, oder sind einige der wahrscheinlichsten Orte auf der Erde, an
denen man sich mit Ebola ansteckt, ein wissenschaftliches Labor oder das Herumhängen mit Affen
in Käfigen, vermutlich unter ungesunden Bedingungen? Nicht bei Affen in freier Wildbahn.
Kommen wir zu dem westafrikanischen Ausbruch.
Bei unseren Recherchen stießen wir auf einen interessanten Bericht des in Hongkong
lebenden Journalisten und ehemaligen Herausgebers der Japan Times in Tokio, des
Wissenschaftsjournalisten Yoichi Shimatsu.
Das Rätsel um den Kern des Ebola-Ausbruchs besteht darin, wie es dem Stamm Zaire von 1995
(ZEBOV), der seinen Ursprung in Zentralafrika etwa 4.000 km östlich in den kongolesischen
(zairischen) Provinzen Zentralafrikas hatte, gelang, plötzlich wieder aufzutauchen, nun ein
Jahrzehnt später in Guinea, Westafrika. Da an Flughäfen, Häfen oder Autobahnen keine Anzeichen
von Ebola-Infektionen im Transit festgestellt wurden, müssen die ersten Infektionen von einem der
beiden alternativen Wege gekommen sein. Der Grund für den Verdacht auf eine
Impfstoffkampagne und nicht auf einen einzelnen Überträger liegt in der Tatsache, dass die
Ebola-Infektion nicht an einem einzigen geographischen Zentrum begann und sich dann über die
Straßen nach außen ausbreitete. Der Ebola-Ausbruch Anfang März fiel mit drei verschiedenen
landesweiten Impfkampagnen zusammen: einer oralen Cholera-Impfkampagne von "Ärzte ohne
Grenzen" im Rahmen der WHO und von UNICEF finanzierten Präventionsprogrammen gegen
Meningitis und Polio.14 Sagen wir einfach, dass diese Behauptungen möglicherweise nicht belegt
werden können.
Es scheint mir jedoch klar zu sein, dass es drei separate Impfkampagnen VOR dem
westafrikanischen Ebola-Ausbruch gab. Man muss einfach die Nachrichtenberichte konsultieren,
um etwas über all diese Impfkampagnen zu erfahren.
Vielleicht war das ein Zufall. Ich glaube nicht an Zufälle.

Ich habe darüber gesprochen, dass eines der Hauptprobleme bei Mehrfachimpfungen der so
genannte "Krieg und Frieden der Viren" ist, bei dem jedes Virus einen anderen Teil des
Immunsystems besetzt, was zu einem geschwächten Immunsystem führt. Ich übergebe Ihnen diese
Publikation der CDC mit dem Titel "Emergence of Vaccine-Derived Polioviruses during Ebola
Virus Disease Outbreak, Guinea, 2014-2015". Haben Sie den Begriff "Impfstoff-abgeleitete
Polioviren" verstanden? Und es geschah während eines Ebola-Ausbruchs. Nicht bei denen, die an
der Krankheit erkrankten, sondern einfach in der Gemeinde. Die Zusammenfassung lautet:
Während des Ebola-Ausbruchs 2014-2015 in Guinea wurden 13 im Umlauf befindliche Polioviren
vom Typ 2 (cVDPV) von 6 Polio-Patienten und 7 gesunden Kontaktpersonen isoliert. Um die
genetischen Eigenschaften der cVDPVs und ihre Entstehung zu klären, kombinierten wir
epidemiologische und virologische Daten für Poliofälle in Guinea. Die Abweichung der
Ressourcen des öffentlichen Gesundheitswesens vom Ebola-Ausbruch unterbrach die
Polio-Impfprogramme und Überwachungsaktivitäten, was die Ausbreitung neurovirulenter VDPV
in einem Gebiet mit geringer Impfrate und Immunität förderte.15 Es gibt Zeiten, in denen meine
lieben Kollegen in der Wissenschaft mich dazu bringen, meinen Kopf gegen eine Wand zu
schlagen. Nehmen wir diesen letzten Satz aus dem Abstract: "Die Abweichung der öffentlichen
Gesundheitsressourcen vom Ebola-Ausbruch unterbrach die Polio-Impfprogramme und
Überwachungsaktivitäten, die die Ausbreitung neurovirulenter VDPV in einem Gebiet mit
geringer Durchimpfungsrate und Immunität förderten.
Lassen Sie uns diesen Hokuspokus in etwas Verständliches übersetzen. Dann werden Sie
erkennen, dass dieser Satz keinen Sinn ergibt.
Er sollte ungefähr so lauten: "Wegen des Ebola-Ausbruchs konnten wir unsere
Polio-Impfstoffe nicht verabreichen, und das förderte die Verbreitung von Polio-Viren durch
unsere Impfstoffe. Wirklich, ich ermutige Sie, eine andere Übersetzung zu finden.
Hier ist, was es für mich wirklich bedeutet. Unsere Impfstoffe erzeugen neue Viren, und in
Gebieten mit schwacher Immunfunktion, die als arm und verarmt gelten (oder in denen sie so viele
Impfungen erhalten, dass ihr Immunsystem bei dem Versuch, Schritt zu halten, durchdreht), sorgen
wir dafür, dass diese Menschen irgendeine Art von schweren Viruserkrankungen wie HIV, Ebola
oder Zika bekommen.

Wahrscheinlich steht kein Name mehr mit dem westafrikanischen Ebola-Ausbruch in


Verbindung als Dr. Kent Brantley, der US-Arzt, der während des Ausbruchs in Liberia arbeitete,
sich mit Ebola infizierte, zur Behandlung in die Vereinigten Staaten zurückgeflogen wurde und
sich erholte. Ich habe großen Respekt vor Dr. Brantley, einem starken Christen, der glaubt, dass
sein Dienst zur Heilung von Menschen beiträgt, und ich fand, dass der Bericht über seine Qualen in
dem Buch Called for Life viele meiner eigenen Überzeugungen widerspiegelt.
Im Prolog des Buches schrieb Brantley: "In den achtunddreißig Jahren, seit die
Ebola-Virus-Krankheit identifiziert worden war, war jeder Ausbruch auf kleine ländliche
Gemeinden beschränkt. Dieses Mal war es jedoch anders. Diesmal hatte Ebola den perfekten
Sturm von Faktoren gefunden, der sich schnell über drei Länder und in die großen städtischen
Zentren ausbreitete.16 Weiter hinten stimmt seine Darstellung der Zahl der Ausbrüche mit dem
überein, was ich darunter verstehe: "Es hatte weniger als zwanzig Ebola-Episoden gegeben, seit
das Virus 1976 erstmals identifiziert wurde. . . Die meisten Todesfälle durch einen Ebola-Ausbruch
waren 1976 in Zaire 280 gewesen. "17
Was den Ausbruch in Westafrika so schwerwiegend verursachte, schreibt Brantley über die
Hauptstadt Monrovia in Liberia: "In der Stadt gab es nur begrenzten Zugang zu sauberem Wasser,
so dass viele Menschen keine angemessene Hygiene praktizieren konnten".18 Ich möchte auch
hinzufügen, dass Westafrika Jahre der Instabilität mit verschiedenen Kriegen durchlebt hat,
wodurch die Menschen in einem ernährungsmäßig erschöpften Zustand und anfällig für
Krankheitserreger waren, die aktiviert werden könnten.
Als bei Dr. Brantley Ebola diagnostiziert wurde, setzte er sich mit jemandem in
Verbindung, den er vor kurzem kennen gelernt hatte, Dr. Randy Schoepp, Leiter der Diagnostik bei
USAMRIID. Sie werden mir verzeihen, aber nach dem, was ich im Laufe der Jahre aus meinen
Erfahrungen in Fort Detrick darüber gelernt habe, was infektionsmedizinische Forscher des
Militärs tun, bin ich ein wenig misstrauisch gegenüber Personen in einer solchen Position.
Schoepp ging zusammen mit Brantley die Optionen durch und einigte sich schließlich auf
einen Cocktail von Antikörpern, von denen man glaubte, dass sie gegen das Ebola-Virus gerichtet
sind. Das ist es, was Brantley geschrieben hat, und ich bin sicher, Sie werden sofort verstehen, was
mich so sehr beunruhigt:
Da das Medikament nicht an einen Menschen verabreicht worden war, gab es keine Möglichkeit zu
erfahren, ob es sicher war. Das Serum wurde aus einem Maus-Antikörper gewonnen und in
Tabakpflanzen angebaut. Es handelt sich um eine Art monoklonaler Antikörper. Ich wusste, dass
monoklonale Antikörper in Labors hergestellt wurden, um Antikörper zu imitieren, die
natürlicherweise als Teil des Immunsystems des Körpers produziert werden. Diese Art der
Therapie wurde zur Behandlung anderer Krankheiten eingesetzt, und soweit ich wusste, wurden sie
im Allgemeinen als sicher angesehen.19 Ja, wir haben wieder unsere liebe kleine Maus, und wir
wissen nicht, welche Viren in diesem kleinen Nagetier schlafen, die bereit sind, aufzuwachen und
das menschliche Immunsystem zu verwüsten. Und all dieses Vertrauen in biologische Produkte,
die "in Laboratorien entwickelt" und "allgemein als sicher angesehen" werden, liegt ein wenig
ausserhalb meiner Komfortzone. Dennoch, wenn ich den wahrscheinlichen Tod durch Ebola vor
Augen habe, nehme ich die Option, die mir die besten Überlebenschancen bietet.
Aber wir müssen wissen, wie die ganze Katastrophe begonnen hat. Das sind wir der
Menschheit schuldig.
Ich denke, das Zentrum dieser Finsternis liegt nicht im afrikanischen Dschungel, sondern in
unseren eigenen Forschungslabors. Wir spielen Gott, ohne die Wahrheit über unser Versagen zu
sagen.

Aber es gibt wenig Interesse an einer guten wissenschaftlichen Arbeit über Impfstoffe.
Stattdessen wollen die wissenschaftlichen Medien einfach jeden, der Fragen stellt, mundtot
machen. Was ist aus der Überzeugungsarbeit als der geeigneten Methode des zivilen Diskurses in
unserer Gesellschaft geworden? Wann sind wir plötzlich autoritär geworden? Wann wurden
Dialog und gegenseitiges Zuhören zu einem Zeichen der Schwäche?
Betrachten Sie diesen kürzlich erschienenen Artikel aus Scientific American vom 21. März
2019. Der Titel lautet "Opting Out of Vaccines Should Opt You Out of American Society.“20 Die
Unterüberschrift lautet: "Menschen die sich ohne triftigen Grund nicht impfen lassen, sind nicht
besser als betrunkene Autofahrer". Wow, das ist ein erstaunlicher moralischer Vergleich. Ich
schätze, all meine Jahre der wissenschaftlichen Studien und Forschung haben mich vor Neugierde
betrunken gemacht!
Hier ist eine traurige Kostprobe dessen, was in einer der führenden Zeitschriften zur
Diskussion über den wissenschaftlichen Fortschritt zur Diskussion steht:
Es gibt keinen moralischen Unterschied zwischen einem betrunkenen Fahrer und einer vorsätzlich
nicht geimpften Person. Beide setzen selbstsüchtig, rücksichtslos und wissentlich das Leben aller,
denen sie begegnen, in Gefahr. Ihr Verhalten gefährdet die Gesundheit, die Sicherheit und den
Lebensunterhalt der unschuldigen Zuschauer, die zufällig das Unglück haben, ihnen im Weg zu
stehen. Die Gründe dafür sind einfach und klar. Impfstoffe sind nicht perfekt (z.B. können sie mit
der Zeit nachlassen), und nicht jeder kann geimpft werden. Es gibt einen und nur einen Grund,
einen Impfstoff auszulassen: ein geschwächtes Immunsystem. Manche Menschen können
aufgrund genetischer Defekte oder Krankheiten wie Krebs keine Impfstoffe erhalten. Andere
Menschen sind zu jung. Impfstoffe wie MMR (Masern, Mumps, Röteln) können nicht vor dem
Alter von 12 Monaten verabreicht werden.21 Als eine Person, die in der Fähigkeit der
wissenschaftlichen Argumentation geschult ist, sind die beiden zitierten Absätze fast schmerzhaft
zu lesen. Der erste Absatz enthält nichts Substantielles, nur Angstmacherei. Kommen wir nun zum
zweiten Absatz.
Impfstoffe sind nicht perfekt. Das ist eine große Untertreibung.
Aber was wird als einziges Problem diskutiert? Sie lassen mit der Zeit nach. Das ist in etwa
so, als würde man sagen, das einzige, was an Schokolade falsch ist, sei, dass nach dem Verzehr
nichts mehr da ist. Ich würde gerne noch etwas mehr diskutieren.
Halten Sie mich für einen neugierigen Wissenschaftler.
Um mich kurz zu fassen: Ich glaube, eines der Hauptprobleme von Impfstoffen besteht
darin, dass sie in tierischem Gewebe gezüchtet werden und wir nicht wissen, welche Viren und
Krankheitserreger wieder in die Nadel gelangen. Eine kürzliche Untersuchung des italienischen
Labors Corvela vom Dezember 2018 über den Impfstoff Priorix Terta von GlaxoSmithKline von
GlaxoSmithKline weist auf beunruhigende Probleme hin, die unsere Technologie jetzt aufdecken
kann, zu deren Untersuchung aber nur wenige den Mut zu haben scheinen. Aus dem Italienischen
übersetzt, so das Ergebnis des Berichts:
Wir haben die chemischen und biologischen Untersuchungen zu Priox Tetra, dem vierwertigen
Impfstoff gegen Masern, Röteln, Mumps und Varizellen, fortgesetzt. Wir haben festgestellt . . . .
Proteobakterien und Nematodenwürmer, 10 weitere Viren durch ssRNA, Microviridae (Bakterien-
oder Phagenviren) und zahlreiche Retroviren, darunter endogene humane und aviäre Retroviren,
Vogelviren, menschlicher Immunschwäche und Immunschwächevirus von Affen (Fragmente, die,
wenn sie in die Datenbank eingefügt werden, Fragmente von HIV und SIV erkennen), Mausvirus,
Virus der infektiösen Anämie des Pferdes, Virus der lymphoproliferativen Krankheit,
Rous-Sarkom-Virus, Alphaendornavirus, Hepatitis-B-Virus und Hefevirus. 22 Die
Technologie existiert, um die Frage zu beantworten, wie viele verschiedene Viren unsere typischen
Impfstoffe kontaminieren. Schauen Sie sich die Probleme mit diesem einen Impfstoff an. Es gibt
Hinweise auf Viren von Menschen, Vögeln, Affen, Mäusen und Pferden, allesamt Tiere, die wir
auf die eine oder andere Weise bei der Impfstoffherstellung verwenden. Und was ist mit den
Würmern, Hefen und anderen Mikroorganismen, die natürlicherweise in tierischem Gewebe
vorkommen?
Wenn man das tierische Gewebe eliminiert, bleibt abgetriebenes menschliches fötales
Gewebe zurück, und ich denke, es gibt erhebliche moralische und wissenschaftliche Probleme mit
dem, was auf genetischer Ebene passiert, wenn man menschliches Gewebe in die Blutbahn
injiziert. Dann kommt man zu der Frage der Chemikalien in den Impfstoffen, wie Quecksilber,
Aluminium, Formaldehyd, Polysorbat 80 und eine ganze Reihe anderer, und es beginnt, wie ein
Hexengebräu auszusehen, das nur in irgendeinem verrückten Märchen an Kinder abgegeben
würde.
Ich persönlich fühle mich wie einer der wenigen nüchternen Autofahrer, wenn es um die
Frage von Impfstoffen und menschlicher Gesundheit geht.
KAPITEL ZEHN
Mein Koautor wird aus Australien ausgewiesen.

Manchmal braucht man ein wenig Leichtfertigkeit, sonst wird man einfach verrückt.
Ich bin froh, dass mein Koautor Kent, obwohl er ein schwieriges Leben mit einer schwer
autistischen Tochter führt, mich über die Absurdität von vielem, was sich heute in der
Wissenschaft und insbesondere in der wissenschaftlichen Presse abspielt, zum Lachen bringt.
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, er sei ein unentdecktes Mitglied der
satirischen englischen Gruppe Monty Python, denn wie in ihrem Film Life of Brian, einer Parodie
der Jesus-Christus-Geschichte, stelle ich mir vor, wie er das Lied "Always Look on the Bright Side
of Life" pfeift, während er in den Medien gekreuzigt wird.
Glauben Sie, ich mache Witze?
Lassen Sie mich Ihnen eine Geschichte erzählen.

Wissenschaft soll in einer bestimmten vorhersehbaren Weise funktionieren.


Eine Hypothese wird aufgestellt, dann wird sie auf objektive Weise untersucht. Wenn die
Daten replizierbar sind, wird sie zu einer akzeptierten Tatsache. Wenn nicht, dann ist die
Hypothese widerlegt.
Das ist nicht immer der Fall. Kontroversen und Wissenschaftler mit diametral
unterschiedlichen Befunden sind in vielen Bereichen ausgebrochen, wie z.B. die gesundheitlichen
Auswirkungen des Rauchens, bleihaltiges Benzin, Pestizide und die möglichen negativen
Reaktionen bestimmter Arzneimittel.
Man könnte sagen, wenn es um große Geldsummen geht, ist die Wahrheit in Gefahr.
1998 veröffentlichten Dr. Andrew Wakefield und elf weitere Autoren einen
Blockbuster-Artikel in The Lancet, einer bekannten medizinischen Zeitschrift, in dem ein
möglicher Zusammenhang zwischen dem MMR-Impfstoff (Masern-Mumps-Röteln), der
Entwicklung von Autismus und einer bestimmten Art von Magen-Darm-Problemen behauptet
wurde. Mit anderen Worten, der Impfstoff wirkte sich auf den Darm aus, der wiederum das Gehirn
in Mitleidenschaft zog. Ungeachtet dessen, was Sie über Dr. Wakefield zu wissen glauben, wenn
Sie jemals den Ausdruck "Verbindung zwischen Darm und Gehirn" verwendet haben, was
bedeutet, dass es eine Verbindung zwischen Verdauungsproblemen und psychischer Gesundheit
gibt, müssen Sie Dr. Wakefield für diesen Beitrag zur Wissenschaft danken. Wie Dr. Wakefield
Kent erklärte:
Der Beitrag beschrieb die klinischen Befunde bei zwölf Kindern mit einer autistischen
Spektrumstörung (ASD), die in Verbindung mit einer leichten bis mittelschweren Entzündung der
Lymphdrüsen in der Darmschleimhaut (lymphoide noduläre Hyperplasie), vorwiegend im letzten
Teil des Dünndarms (terminales Ileum), auftritt. Gleichzeitig assoziierten die Eltern von neun
Kindern das Auftreten von Symptomen mit der Exposition gegenüber Masern, Mumps, Röteln
(MMR) Impfstoff, von denen acht auf der Originalarbeit berichtet wurden.1 Am 28. Januar 2010
befand der General Medical Council of Great Britain nach Jahren hitziger Kontroversen Dr.
Wakefield in seiner Forschung für schuldig, sich unethisch zu verhalten. Trotz der
Betrugsvorwürfe, die in den Medien erhoben wurden, wurde Dr. Wakefield in der Klage wegen
"gefühlloser Missachtung" von Kindern verklagt, weil sie den Standardtests für
Magen-Darm-Probleme unterzogen wurden. Als Dr. Wakefield im Mai desselben Jahres aus dem
Ärzteverzeichnis gestrichen wurde, berichtete die "Daily Mail" über den Fall:
Das Gremium sagte, er habe sich unethisch verhalten und zeigte "gefühllose Missachtung"
gegenüber jeglichem Schmerzdruck, den die Kinder erleiden könnten.2 Die Kinder unterzogen sich
zusätzlich zu den Urintests typischen Magen-Darm-Tests, wie Koloskopien, Lumbalpunktionen
und Barium-Mahlzeiten. All dies ist gängige Praxis, aber für die Experten der Allgemeinen
Ärztekammer glich es einer Folter. Das Gremium entschied, dass viele der Kinder niemals in die
Forschung hätten einbezogen werden dürfen. Es stellte auch fest, dass Dr. Wakefield und seine
Kollegen keine ethische Genehmigung für die Verwendung der Kinder in ihrer Forschung erhalten
hatten. Professor Terrence Stephenson, Präsident des Royal College of Pediatrics and Child
Health, sagte, Dr. Wakefields Forschung habe "unsäglichen Schaden" verursacht.3 Ergibt das für
Sie irgendeinen Sinn?
Wenn ein Arzt der Meinung ist, dass es Probleme in Ihrem Magen-Darm-System geben
könnte, erhalten Sie eine Darmspiegelung. Fragen Sie einfach jeden Mann über fünfzig Jahre. Das
ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihre erste Darmspiegelung bekommen sollen. Okay, und ein Urintest
gehört zu den Dingen, die "Schmerzen und Kummer" verursachen sollen?
Keiner der Tests, die den Kindern gemacht wurden, lag außerhalb des Standards der Praxis
bei Verdacht auf Magen-Darm-Probleme.
Und wie eine spätere Berufung ergab, war für diese Kinder eine ethische Genehmigung
erteilt worden. Sie wurden wegen gastrointestinaler Probleme behandelt, um Gottes willen!
Weigert man sich, Daten zu betrachten, weil sie im Laufe der Behandlung gewonnen wurden? Das
nennt man medizinische Standardpraxis.
Dr. Wakefield wurde seine Lizenz nicht wegen Betrugs entzogen. Wenn man der
Berichterstattung zu diesem Thema Glauben schenken darf, wurde ihm die Lizenz entzogen, weil
er einige unnötige Tests angeordnet hatte.
Und außerdem, obwohl es die längste und kostspieligste Anhörung in der mehr als
150-jährigen Geschichte der Allgemeinen Ärztekammer war, konnte keiner der Eltern für Dr.
Wakefield aussagen.
Tatsächlich erlaubte der Rat keinem der Eltern das Wort.
Wie kann man ein Superschurke sein, wenn es keine Opfer gibt?

Man könnte sich fragen, was in der zwölfjährigen Zeitspanne zwischen der
Veröffentlichung von Wakefields Artikel in The Lancet und der Streichung aus dem Ärzteregister
im Jahr 2010 geschah. Sicherlich gab es einige hochrangige Untersuchungen unabhängiger
Ermittler über die Behauptung eines Autismusrisikos durch den MMR-Impfstoff?
Die Antwort wäre: Ja, es gab eine hochrangige Untersuchung des Centers for Disease
Control (CDC), die 2004 veröffentlicht wurde und nach dem Hauptautor Frank DeStefano als
DeStefano-Papier bekannt ist. Überraschenderweise zeigte die Studie zwar ein erhöhtes Risiko auf,
jedoch unterhalb des Niveaus, das notwendig ist, um die Alarmglocken der
Kausalzusammenhänge läuten zu lassen.
Doch im November 2013 geschah etwas Bemerkenswertes. Dr. Brian Hooker, ein
Elternteil mit Autismus und langjähriger Kritiker der CDC für das, was er für einen Mangel an
Transparenz in dieser Frage hielt, wurde von Dr. William Thompson, einem der Autoren der
DeStefano MMR-Studie, kontaktiert.
Anscheinend hatte Thompson viele Jahre lang ein großes Geheimnis mit sich
herumgetragen.
Thompson behauptete, dass ihre Forschung einen Zusammenhang zwischen der früheren
Verabreichung des MMR-Impfstoffs und den Raten von Autismus, insbesondere bei
afroamerikanischen Männern, aufgedeckt habe. Hooker wollte nicht, dass dieser potentielle
Informant in der Nacht verschwindet, deshalb kontaktierte Hooker einen Anwalt, um zu erfahren,
wie er diese Gespräche legal aufzeichnen könnte.
Hooker wurde gesagt, dass die Gesetze des Staates Washington es einer Partei in einem
Telefongespräch erlaubten, das Gesagte aufzuzeichnen, so dass Hooker mehrmals von seinem
Haus im hohen Norden Kaliforniens zu einem Ort im Staat Washington reiste. Nachdem Hooker
mehrere Gespräche auf Band aufgenommen hatte, nahm er Kontakt mit Dr. Andrew Wakefield auf,
der sich dem Kampf für Kinder mit Autismus und der Säuberung seines Namens gewidmet hatte.
Dies war bombastisches Material.
Schließlich arbeiteten sie mit Del Bigtree zusammen, einem mit einem Emmy
ausgezeichneten Fernsehproduzenten aus Hollywood, der sowohl an der Dr. Phil Show als auch an
der medizinischen Talkshow The Doctors mitgearbeitet hatte. Diese Gruppe produzierte daraufhin
einen Dokumentarfilm über diesen Fall mit dem Titel VAXXED: Von der Vertuschung zur
Verschwörung. Die Beziehung zwischen Hooker und Thompson wurde so eng, dass Hooker
Thompson davon überzeugen konnte, den Schutz des Bundes als Informant zu beantragen und über
seinen Anwalt eine Erklärung über seine Behauptungen gegenüber der Presse abzugeben.
Thompson war über die Jahre zutiefst beunruhigt über das, was er hatte verheimlichen
müssen, und beklagte Hooker gegenüber zeitweise, dass er sich jetzt, wann immer er ein
autistisches Kind sah, schuldig und verantwortlich fühlte.
Die Fundgrube von Dokumenten, die Thompson aufbewahrt hatte, wurde dem
Kongressabgeordneten William Posey (R) Florida übergeben, der anbot, sie jedem interessierten
Journalisten zur Verfügung zu stellen. Mein Koautor beantragte und erhielt Zugang zu diesen
Dokumenten und schrieb schließlich ein Buch über den Fall Thompson und andere Aspekte der
Impfstofffrage mit dem Titel INOCULATED: Wie die Wissenschaft ihre Seele bei Autismus
verlor. Es ist ein schönes Buch, und ich empfehle Ihnen, es zu lesen.
Für mich ist es erschreckender als jeder Roman von Stephen King.
Thompson würde schließlich ein langes und detailliertes Geständnis für den
Kongressabgeordneten Posey schreiben. Hier ist der abschließende Abschnitt, in Dr. Thompsons
eigenen Worten, darüber, wie die CDC aktiv Beweise für eine Verbindung zwischen dem
MMR-Impfstoff und Autismus in den Jahren zwischen 2001 und 2004 vertuscht hat:
Ich glaube, wir haben absichtlich umstrittene Erkenntnisse aus dem endgültigen Entwurf des
Papiers von De Stefano et al (2004) Pediatrics zurückgehalten. Wir haben es versäumt, uns an das
endgültig genehmigte Studienprotokoll zu halten, und wir führten von Oktober 2001 bis August
2002 detaillierte, eingehende RACE-Analysen durch, um zu verstehen, warum wir große
Impfstoffwirkungen für Schwarze feststellten. Die Tatsache, dass wir einen starken statistisch
signifikanten Befund bei schwarzen Männern fanden, bedeutet nicht, dass es eine echte
Assoziation zwischen dem MMR-Impfstoff und autismusähnlichen Merkmalen in dieser
Subpopulation gab. Dieses Ergebnis hätte wahrscheinlich zum Entwurf weiterer besserer Studien
geführt, wenn wir bereit gewesen wären, die Ergebnisse der Studie und des Manuskripts zu dem
Zeitpunkt, als wir sie fanden, zu berichten. Die signifikante Wirkung einer frühen Impfung mit
dem MMR hätte auch ein Proxy für den Erhalt eines Thimerosal-Impfstoffs zu Beginn des Lebens
sein können, aber wir hatten nicht die geeigneten Daten, um den Grad der Thimerosal-Exposition
aus den Aufzeichnungen der MADDSP-Schule kodieren zu können.Neben signifikanten Effekten
für schwarze Männer fanden wir auch signifikante Effekte für "isolierte Autismus-Fälle" und für
die Schwelle von 24 Monaten Alter. Hätten wir über die 24-Monatseffekte berichtet, wäre unsere
Rechtfertigung für die Ignorierung der signifikanten Effekte nach 36 Monaten nicht belegt worden.
Im Diskussionsteil des endgültig veröffentlichten Manuskripts vertraten wir die Position, dass der
Grund dafür, dass wir einen statistisch signifikanten Effekt bei 36 Monaten fanden, die Suche nach
Dienstleistungen war. Es handelte sich dabei um eine Post-hoc-Hypothese zu den Ergebnissen,
nachdem wir eine unserer Haupthypothesen bestätigt hatten.4 Führende Wissenschaftler der CDC,
die mit der Gewährleistung der Sicherheit von Impfstoffen beauftragt waren, wussten 2004
zweifelsfrei, dass eine frühere Verabreichung des MMR-Impfstoffs zu erhöhten Raten von
Autismus bei afroamerikanischen Männern und in geringerem Maße in der Gesamtbevölkerung
führte. Es ist schwer vorstellbar, dass es ein größeres Verbrechen gegen die Gesundheit der
Bevölkerung geben könnte.
Mir scheint es, dass Thompson in seinem Geständnis fünf konkrete Lügen im Einzelnen
darlegt.
Die erste Lüge ist das Versäumnis, eine signifikante Wirkung für afroamerikanische
Männer zu melden, die einen MMR-Impfstoff mit zwölf Monaten statt mit sechsunddreißig
Monaten erhielten.
Die zweite Lüge ist das Versäumnis, signifikante Auswirkungen für "isolierte
Autismusfälle" zu melden, d.h. die plötzliche und unerwartete Entwicklung von Autismus bei
Kindern ohne frühere Verhaltens- oder Gesundheitsprobleme.
Die dritte Lüge ist das Versäumnis, über signifikante Auswirkungen bei den Kindern zu
berichten, die den MMR-Impfstoff im Alter von vierundzwanzig statt zwölf oder sechsunddreißig
Monaten erhalten haben.
Die vierte Lüge ist, dass selbst bei der Entfernung einer signifikanten Anzahl
afroamerikanischer Jungen mit Autismus aus der Studie, weil sie keine Geburtsurkunde aus
Georgia hatten, ein statistisch signifikanter Effekt blieb, aber sie behaupteten, dies sei
wahrscheinlich aufgrund eines Ergebnisses des "Dienstleistungsstrebens" und einer mythischen
Regelung, dass eine Bedingung für solche Dienstleistungen die frühere Verabreichung der
MMR-Impfung war.
Die fünfte Lüge war, dass durch das Weglassen all dieser Informationen die Besorgnis über
Schäden, die Kindern aller Rassen durch den MMR-Impfstoff zugefügt wurden, verringert wurde.
All dies geschah innerhalb des Zeitrahmens 2001-2004.
Wäre Wakefield 2010 Gegenstand einer Untersuchung durch die Allgemeine Ärztekammer
gewesen, wenn die CDC-Wissenschaftler 2004 ehrlich über ihre Ergebnisse berichtet hätten?
Wahrscheinlich nicht.
Wären Frank und ich von 2010 bis 2012 wegen meiner Besorgnis über die Rolle, die
Impfstoffe und Retroviren bei der Entwicklung von Autismus spielen könnten, so bösartig
angegriffen worden?
Wahrscheinlich nicht.
Dr. Thompson arbeitet weiterhin bei der CDC und hat darauf gewartet, vor dem Kongress
als Zeuge aufgerufen zu werden. Wegen des Würgegriffs, den die Pharmakonzerne auf unsere
gewählten Vertreter ausüben, bezweifle ich, dass seine Geschichte jemals von den
Mainstream-Medien geteilt werden wird.

Ich glaube, wir haben absichtlich umstrittene Erkenntnisse aus dem endgültigen Entwurf des
Papiers von De Stefano et al (2004) Pediatrics zurückgehalten. Es gibt einige wenige Personen im
Kongress, die versucht haben, Fragen zu Impfstoffen aufzuwerfen. Auch wenn diese
Kongressabgeordneten in anderen Bereichen große Macht haben, scheint es, dass sie, wenn sie
anfangen, über Impfstoffe zu sprechen, keine Berichterstattung in den Medien erhalten. Der
ehemalige Kongressabgeordnete Dan Burton hat großartige Arbeit geleistet, ebenso wie der
Kongressabgeordnete und Arzt Dave Weldon. Der derzeitige Kongressabgeordnete Bill Posey
versucht weiterhin, diese Geschichte an die Öffentlichkeit zu bringen.
Am 29. Juli 2015 ergriff Posey das Wort im Repräsentantenhaus, um über die aktive
Verschleierung der CDC bezüglich dieser Information zu sprechen. Man gab ihm nur fünf Minuten
Redezeit, aber er hatte viel zu sagen.
Mr. Speaker, ich melde mich heute zu Fragen der Forschung und der wissenschaftlichen Integrität
zu Wort. Zunächst einmal bin ich absolut und entschlossen für den Impfstoff. Abgesehen davon
beunruhigt es mich, dass bei einer kürzlichen Senatsanhörung über Impfungen im Kindesalter nie
erwähnt wurde, dass unsere Regierung über drei Milliarden Dollar durch das National Vaccine
Injury Compensation Program (Nationales Programm zur Entschädigung für Impfschäden bei
Kindern) ausgezahlt hat. Sie sollten sich darauf verlassen können, dass ihnen die Bundesbehörden
die Wahrheit sagen. Aus diesen Gründen bringe ich folgende Angelegenheit vor das Parlament. Im
August 2014 arbeitete Dr. William Thompson, ein leitender Wissenschaftler der Centers for
Disease Control and Prevention, mit einem Enthüllungsanwalt zusammen, um meinem Büro
Dokumente im Zusammenhang mit einer CDC-Studie aus dem Jahr 2004 zur Verfügung zu stellen,
die die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen dem Mumps-, Masern und Röteln-Impfstoff
und Autismus untersuchte. In einer im August 2014 veröffentlichten Erklärung erklärte Dr.
Thompson: "Ich bedauere, dass meine Koautoren und ich in unserem 2004 im Journal of Pediatrics
veröffentlichten Artikel statistisch signifikante Informationen ausgelassen haben". Mr. Speaker,
zitiert ebenfalls Dr. Thompson:
Als ich von 2000 bis 2006 in der Abteilung für Impfsicherheit tätig war, bestand meine
Hauptaufgabe darin, drei große Impfstoffsicherheitsstudien zu leiten oder mit zu leiten. Die
MADDSP MMR-Autismus-Fall-Kontrollstudie wurde als Reaktion auf die
Wakefield-Lancet-Studie durchgeführt, die einen Zusammenhang zwischen dem MMR-Impfstoff
und einem autismusähnlichen Gesundheitsergebnis vermuten ließ. Im Herbst 2000 gab es unter
Wissenschaftlern und Verbraucheranwälten außerhalb der CDC mehrere große Bedenken
hinsichtlich der Durchführung der Verstraeten-Studie. Eines der wichtigen Ziele, das im Frühjahr
2001 im Vorfeld festgelegt wurde, bevor mit einer dieser Studien begonnen wurde, bestand darin,
alle drei Protokolle vor Beginn der Analysen außerhalb der CDC überprüfen zu lassen, so dass
Verbraucheranwälte nicht behaupten konnten, dass wir Analysen vorlegten, die unseren eigenen
Zielen und Vorurteilen entsprachen.Wir stellten die Hypothese auf, dass wir, wenn wir statistisch
signifikante Wirkungen bei einem Schwellenwert von 18 oder 36 Monaten feststellen würden, zu
der Schlussfolgerung kommen würden, dass die Impfung von Kindern im Frühstadium mit dem
MMR-Impfstoff zu autismusähnlichen Merkmalen oder Eigenschaften führen könnte.wir alle trafen
uns und schlossen das Studienprotokoll und den Analyseplan ab. Ziel war es, nicht vom
Analyseplan abzuweichen, um das Debakel zu vermeiden, das mit der 2003 in der Pädiatrie
veröffentlichten Verstraeten-Thimerosal-Studie auftrat. Beim Treffen am 5. September erörterten
wir ausführlich, wie die Rasse sowohl für die Stichprobe als auch für die Probe der
Geburtsurkunde zu kodieren ist. Alle Autoren und ich trafen uns und beschlossen irgendwann
zwischen August und September 2002, keine Rasseneffekte für das Papier zu melden. Irgendwann
kurz nach der Sitzung, bei der wir beschlossen, die Berichterstattung über Rasseneffekte
auszuschließen, beriefen die Koautoren eine Sitzung ein, um Dokumente im Zusammenhang mit
der Studie zu vernichten. Die übrigen vier Koautoren trafen sich alle und brachten einen großen
Mülleimer in den Sitzungssaal und prüften und gingen alle gedruckten Dokumente durch, von
denen wir dachten, dass wir sie verwerfen und in einen riesigen Mülleimer werfen sollten. Da ich
jedoch davon ausging, dass dies illegal sei und sowohl gegen die Forderungen des FOIA als auch
des Justizministeriums verstoßen würde, bewahrte ich von allen Dokumenten Papierkopien in
meinem Büro auf und behielt alle zugehörigen Computerdateien. Mr. Speaker, ich glaube, es ist
unsere Pflicht sicherzustellen, dass die Dokumente, die Dr. Thompson zur Verfügung gestellt hat,
nicht ignoriert werden; daher werde ich sie den Mitgliedern des Kongresses und den Ausschüssen
des Repräsentantenhauses auf Anfrage zur Verfügung stellen.In Anbetracht der Art der
Dokumente des Hinweisgebers sowie der Beteiligung der CDC ist eine Anhörung und eine
gründliche Untersuchung gerechtfertigt.Ich bitte Sie, Mr. Speaker, ich bitte, ich flehe meine
Kollegen im Haushaltsausschuss an, eine solche Maßnahme zu ergreifen.5 Congressman Posey
hätte genauso gut in jenem sprichwörtlichen Wald sprechen können, in dem niemand den Fall eines
Baumes hört, bei all der Medienberichterstattung, die durch seine Äußerungen ausgelöst wurde.
Schließlich stellte Posey seine Dokumente jedem Pressevertreter zur Verfügung, der sie
anforderte. Soweit mir bekannt ist, ist mein Koautor Kent der einzige, der sie jemals angefordert
hat. Vielleicht hat Sharyl Attkisson sie auch angefordert, ich weiß es nicht.
Lassen Sie uns noch einmal Revue passieren, was Thompson zu sagen hatte.
Er war für die Leitung von drei großen Impfstoffsicherheitsstudien für die Centers for
Disease Control and Prevention verantwortlich. Ich denke, das würde ihn als Experten
qualifizieren, um die Zuverlässigkeit der Wissenschaft der Regierung zu diskutieren.
Thompson berichtet, dass das Studiendesign unter Mitwirkung von Wissenschaftlern und
Verbraucherschützern erstellt und genehmigt wurde. Haben Sie das verstanden? Sowohl die
Wissenschaftler als auch die Eltern der durch den Impfstoff geschädigten Familie stimmten dem
Untersuchungskonzept zu.
Als sie sich frühere und spätere Verabreichungen des MMR-Impfstoffs ansahen, fanden sie
einen statistisch signifikanten Rasseneffekt, der in seinen Worten "enorm" war.
Diese fünf Wissenschaftler bei der CDC beschlossen, die Rasseneffekte einer früheren
Verabreichung des MMR-Impfstoffs nicht zu melden. Und vergessen wir nicht, dass sie nur Kinder
untersuchten, die eine frühere Dosis des MMR-Impfstoffs erhielten, und solche, die eine spätere
Dosis erhielten. Jeder, der mit der Wissenschaft nur flüchtig vertraut ist, weiß, dass man für eine
gültige Studie eine Kontrollgruppe benötigt.
Was bedeutet das?
Es bedeutet, dass Sie eine Gruppe von Kindern haben müssen, die keine MMR-Impfung
erhalten haben. Die von ihnen durchgeführte Studie entspricht der Suche nach Lungenkrebsraten
bei denjenigen, die eine Schachtel Zigaretten pro Tag rauchten, im Vergleich zu denjenigen, die
zwei Schachteln Zigaretten pro Tag rauchten.
Und nur weil ich zufällig der Meinung bin, dass Wissenschaftler in ihren Untersuchungen
gründlich sein sollten, wie wäre es mit einer Studie, bei der eine Gruppe vollständig geimpfter
Kinder und eine andere Gruppe, die keinen Impfstoff erhalten hat, untersucht werden? Wenn Sie
der CDC glauben, ist es umso wahrscheinlicher, dass Sie den Zeitplan ändern, je gebildeter und
wohlhabender Sie sind und je mehr Sie Impfstoffe erforschen.
Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, dass diese fünf CDC-Wissenschaftler
beschlossen, diese Informationen zu vertuschen, haben sie sogar einen Samstagnachmittagstermin
festgelegt, um die Informationen zu vernichten.
Wie könnte dies noch schlimmer sein? Kann es eine wichtigere Nachricht auf der Welt
geben als die, dass Kinder geschädigt werden, wenn sie in die Praxis ihres Kinderarztes kommen?
Als die Regierung im Zeitraum 2000-2003 Impfstoffe und Thimerosal untersuchte, stellte
sie eine Zunahme neurologischer Probleme fest, wie die Verstraeten-Studie zeigte. Aber natürlich
wuschen sie diese Daten, um das Zeichen verschwinden zu lassen, was euphemistisch eine
"Kontroverse" auslöste, wie sie es euphemistisch nannten. Es war keine "Kontroverse", es war ein
Verbrechen.
Als die Regierung den MMR-Impfstoff und den Autismus im Zeitraum 2001-2004
untersuchte, stellte sie eine Wirkung fest, aber sie beschlossen, diese zu vertuschen, wobei sie
sogar so weit gingen, dass sie an einem Samstag in die CDC kamen und versuchten, alle
belastenden Beweise in einen großen Mülleimer zu werfen. Wir wissen davon nur aufgrund der
Enthüllung von Dr. William Thompson aus dem Jahr 2014, mehr als zehn Jahre nach diesen
Vorfällen.
Im Jahr 2007 sagte der regierungseigene medizinische Experte vor dem Impfgericht, Dr.
Andrew Zimmerman, der Regierung, dass Impfstoffe bei einigen Kindern Autismus verursachten.
Weniger als achtundvierzig Stunden, nachdem er diese Information zur Verfügung gestellt hatte,
entzog ihm die Regierung den Fall. Wir wissen dies nur aufgrund einer eidesstattlichen Erklärung,
die Zimmerman 2018 unterzeichnet hat.
Lassen Sie es uns einfach sagen.
Jedes Mal, wenn die Regierung Impfstoffe untersucht, findet sie Probleme und trifft die
Entscheidung, die Informationen zu vertuschen.

Und nun kommen wir zum australischen Teil der Geschichte.


Nachdem Dr. Brian Hooker Dr. Andrew Wakefield wegen der Anschuldigungen von Dr.
William Thompson kontaktiert hatte, drehten sie einen Dokumentarfilm über den Fall mit dem
Titel VAXXED: Von der Vertuschung bis zur Katastrophe, in dem mehrere der legal
aufgezeichneten Gespräche zwischen Dr. Thompson und Dr. Brian Hooker gezeigt wurden. Einer
der Produzenten war eine Engländerin, Polly Tommey, die Mutter eines autistischen Kindes und
Mitbegründerin der Zeitschrift Autism File. Kent hatte mehrere Artikel für Autism File
geschrieben, so dass er eine Bekanntschaft mit Polly hatte.
Der Film war für Leute, die nie in einem Kino saßen und den Film sahen, sehr umstritten.
Am bekanntesten ist die Aufnahme in das prestigeträchtige Tribeca Film Festival, und dann wurde
er ausgeladen, als Proteste gegen den Festivalgründer Robert De Niro erhoben wurden. So viel zur
künstlerischen Freiheit! Es war nicht De Niros Sternstunde. Damals wurde bekannt, dass De Niro
einen achtzehnjährigen Sohn mit Autismus hatte, und seine Frau sagte, er habe sich nach einer
Impfung verändert. Anscheinend war De Niro beim Filmen unterwegs gewesen und hatte das
Gefühl, er könne die Behauptung seiner Frau nicht genau kommentieren. So unterstützt man seine
Frau! Vielleicht überrascht es nicht, dass sich Herr De Niro und seine Frau ein paar Jahre später
trennten?
Die VAXXED-Crew nahm ihren Dokumentarfilm mit nach Australien, nur um sich dort
von der Presse und der Regierung schikaniert zu sehen, die nicht erwartet hatten, dass ein
Anti-Impf-Film in ihrem Land landen würde. Die Medien und die Schikanen der Regierung waren
für die Tournee wie ein Wendepunkt, denn vor den Angriffen hatten sie nicht viele Karten
verkauft. Nach dem Medienwirbel waren alle Vorstellungen ausverkauft.
Die australische Regierung war mit der VAXXED-Crew noch nicht fertig. Als sie das Land
verlassen wollten, wurden sie von der Einwanderungsbehörde festgenommen, während ihr
Material durchsucht und fotografiert wurde. Da der Inhalt offensichtlich nicht das war, was sie
suchten, waren es vielleicht Verbindungen oder Informationen über ihre eigenen einheimischen
Impfgegner. Am Flughafen, als sie mit der Ausreise fertig waren, sagte einer der Agenten zu Polly
Tommey: "Hätten wir gewusst, dass Sie kommen, hätten wir Sie nicht ins Land gelassen".
Als er davon erfuhr, rief Kent Polly schnell an, erreichte sie in Neuseeland und führte ein
kurzes Interview für einen Artikel im Bolen Report, über den er regelmäßig schreibt. Polly sagte
Kent: "Wir waren jeden Tag in den Zeitungen. Sie sind ihr eigener schlimmster Feind. Sie warben
die ganze Zeit für die Tatsache, dass wir in Australien waren, und für die Gespräche. Hätten sie die
Klappe gehalten, hätte niemand überhaupt gewusst, dass wir dort waren. Das haben sie sich selbst
angetan. Und je mehr sie immer wieder sagten, VAXXED sei gefährlich und natürlich ein Haufen
Lügen, desto mehr Leute wollten es sehen. Sie waren Idioten, uns so zu unterstützen, wie sie es
taten. Wir waren bei weitem nicht ausverkauft, bevor wir ankamen. Aber in dem Moment, als wir
in Australien waren und die Presse die Story veröffentlichte, waren wir an allen
Veranstaltungsorten ausverkauft. Wir waren voll und hatten eine Warteliste von Leuten, die
VAXXED sehen wollten. "6
All dies brachte Kent auf eine Idee.
Ich habe vor langer Zeit gelernt, dass Kent und eine Idee eine interessante Kombination
sind.

Obwohl Kent kein Interesse an einer Reise nach Australien hatte, beantragte er ein Visum,
um für eine Reihe von Vortragsveranstaltungen dorthin zu reisen, die er als "Dangerous
Science"-Tournee bezeichnete. Er hatte keine Reden geplant, keine Veranstaltungsorte, und er
hatte nicht einmal eine einzige Person in Australien kontaktiert. Er kündigte dies mit großem
Tamtam auf den Seiten des Bolen-Berichts an und veröffentlichte sogar einen offenen Brief an den
australischen Premierminister Malcolm Turnbull, in dem er seinen geplanten Besuch und die von
ihm erhofften Ergebnisse im Einzelnen darlegte. Dies schrieb mein problematischer Koautor:
Sehr geehrter Premierminister Turnbull:Ich freue mich sehr darauf, Ihr Land im Dezember 2017 im
Rahmen meiner "Dangerous Science"-Reise zu besuchen, auf der ich meine beiden Bücher
"PLAGUE: One Scientist's Intrepid Search for the Truth About Retroviruses" und
"INOCULATED" besprechen werde: Wie die Wissenschaft ihre Seele bei Autismus verlor. Ich
werde auch über meine jüngsten Bemühungen sprechen, in den Vereinigten Staaten durch eine
Petition sowohl des Weißen Hauses als auch der FDA/CDC im Rahmen des Gesetzes über
Verwaltungspraktiken (Administrative Practices Act) ein Fünf-Jahres-MORATORIUM ÜBER
KINDERIMPFSTOFFE zu erreichen. Wenn Sie mehr Informationen über diese Bemühungen
erhalten möchten, können Sie sich unter tinyurl.com/impfstoffmoratorium informieren. Ich möchte
nicht, dass Sie in Schwierigkeiten geraten, aber vielleicht gibt Ihnen das ein paar Anregungen für
eine ähnliche Gesetzgebung in Australien. Ich verstehe, dass es unter vielen in unserer
Gemeinschaft große Verwirrung über die Begriffe in der Benennung gibt, wobei einige einen
"pro-sicheren Impfstoff" oder "Impfstoffsicherheit" wünschen, aber nach vielen Studien auf
diesem Gebiet sollte man mich wohl einfach als die "Nummer 1 der Impfgegner der Welt"
bezeichnen. Ich verstehe, dass es andere gibt, die vielleicht meinen, dass sie diesen Titel verdienen,
und ich teile ihn gerne, aber lassen Sie ihn uns einfach der Einfachheit halber verwenden.ich denke,
Sie würden mein Buch INOKULIERT finden: How Science Lost its Soul in Autism, besonders
aufschlussreich, da es auf Dokumenten basiert, die mir vom US-Kongressabgeordneten William
Posey zur Verfügung gestellt wurden, der diese Dokumente seinerseits vom Informanten Dr.
William Thompson, einem Wissenschaftler für Impfstoffsicherheit in unseren Centers for Disease
Control and Prevention (CDC), erhielt. Thompson wartet derzeit auf seine Einberufung als Zeuge
vor dem House Oversight and Government Reform Committee in unserem Kongress. Er wartet seit
drei Jahren. Ich hoffe, dass die Dinge in Australien schneller vorankommen, insbesondere
angesichts von Thompsons Aussage darüber, wie der MMR-Impfstoff unsere afroamerikanische
Bevölkerung heimsucht. Ich habe die Absicht, nach Australien zu kommen, um die beiden Bücher,
PLAGUE und INOCULATED, zu den beiden meistverkauften Büchern der australischen
Geschichte zu machen und eine Bewegung für ein ähnliches australisches
Fünf-Jahres-MORATORIUM über Kinderimpfstoffe zu schaffen. Wenn Sie mich bei der Landung
am Flughafen begrüßen möchten, wäre ich für einen solchen Versuch offen, oder wenn Sie meinen,
dass unser Treffen in The Lodge, dem Hauptwohnsitz des Premierministers, stattfinden sollte,
würde ich das ebenfalls akzeptieren. Bitte machen Sie nicht zu viel Aufhebens um meine
Bemühungen, aber wenn Sie mir eine Auszeichnung in Anerkennung meiner Arbeit zur Befreiung
Australiens aus dem Griff der Pharmaindustrie verleihen möchten, dann gefällt mir der Klang von
The Order of Australia, Officer of the Order. Vielleicht ist es der Imperialist in mir, aber es klingt
einfach so königlich. Ich füge auch zwei Artikel für Ihre Rezension bei, "Australien verbietet
Autismus Mom als 'Feindin des Staates'". (Bolen-Bericht, 10. August 2017) und "Kent
Heckenlively-World's #1 Anti-Vaxxer" (Bolen-Bericht, 8. August 2017), damit Sie mit meiner
Arbeit vertrauter werden.Ich freue mich darauf, Ihr schönes Land zu besuchen und die tapferen
Bürger Australiens kennenzulernen!Ihr bescheidener Diener,Kent Heckenlively P.S.-Ich LIEBE
Ihr neues automatisiertes Visumantragsformular. Ich sollte bereits genehmigt sein, wenn Sie
diesen Brief erhalten. Wirf mir eine Garnele auf die Barbie, Kumpel!7 Kent dachte, es sei ein
lustiges Stück, das von seinen Kollegen in der Gemeinschaft für Gesundheitsfreiheit geschätzt
werden würde, aber er hätte nie erwartet, dass es eine internationale Geschichte wird, die in
Zeitungen auf der ganzen Welt veröffentlicht wird.

Die Reaktion war schnell und urkomisch.


Im Sydney Morning Herald vom 31. August 2017 gab es eine schreiende Schlagzeile, die
lautete: "'Der Nummer 1 der Anti-Vaxxer-Welt' Kent Heckenlively wurde die Einreise nach
Australien verweigert". Der Artikel lautete:
Dem selbsternannten "Nummer 1-Anti-Vaxxer der Welt" wurde die Erlaubnis verweigert,
Australien zu besuchen.Einwanderungsminister Peter Dutton sagte am Donnerstag, Kent
Heckenlively werde im Rahmen einer internationalen Kampagne, die eine Pause bei den
Impfungen für Kinder fordert, nicht in der Lage sein, später in diesem Jahr durch Australien zu
reisen. "Wir werden ihm nicht erlauben, hierher zu kommen", sagte Dutton gegenüber dem
Radiosender 2GB in Sydney. "Diese Leute, die Eltern sagen, dass ihre Kinder nicht geimpft
werden sollten, sind gefährlich. Wir haben uns diesen speziellen Fall sehr genau angesehen, und es
ist mir klar, dass es nicht in unserem nationalen Interesse liegt, dass er hierher kommt. "8 Wow, Sie
können also ein Sozialist in Amerika sein, sich für den Sturz des kapitalistischen Systems
einsetzen, in den Kongress der Vereinigten Staaten gewählt werden und die Demokratische Partei
dominieren. Ich bin sicher, dass Alexandria Ocasio-Cortez kein Problem hätte, ein Visum für
Australien zu bekommen. Aber lassen Sie jemanden ein pharmazeutisches Produkt in Frage
stellen, das von einem Unternehmen hergestellt wurde, das Medienunternehmen und Politikern
massive Geldsummen zukommen lässt, und sogar der Einwanderungsminister des Landes wird
sich einmischen.
Über die Geschichte von Kents Einreiseverbot nach Australien wurde nicht nur in
australischen Zeitungen berichtet, sondern auch in der BBC, der englischen Zeitung The Guardian,
der International Business Times, Buzzfeed in America und der South China Post. Es gibt mehr als
fünfhundert Nachrichtenartikel über Kent und Australien, die Sie in Google News finden können.
Vielleicht ist das eine gesunde Diskussion, aber Kent hat nie einen einzigen Telefonanruf von einer
dieser nationalen und internationalen Zeitungen erhalten, in dem nach seiner Seite der Geschichte
gefragt wurde, geschweige nach einem Kommentar.
Die Dokumente, die Kent von der australischen Regierung erhielt, waren interessant, denn
es schien, als hätte das Land seinem Antrag ursprünglich stattgegeben, die Genehmigung dann aber
später wieder zurückgezogen. In einem Brief, den er am 31. August 2017 erhielt, hieß es "Sehr
geehrter Herr Heckenlively, ich möchte Sie davon in Kenntnis setzen, dass Ihr am 13. August 2017
erteiltes ETA-Visum (Electronic Travel Authority) der Unterklasse 601 am 31. August 2017
gemäß Abschnitt 128 des Migrationsgesetzes von 1958 ("das Migrationsgesetz") annulliert wurde
"9
Wie ich die Antwort gelesen habe, scheint es, dass das Visum von Kent am 13. August
genehmigt und mehr als zwei Wochen später annulliert wurde.
Es mag ein wenig trocken erscheinen, ausführlich aus einem bürokratischen Dokument zu
zitieren, aber es ist kritisch, weil dies die Regeln sind, nach denen die Regierungen entscheiden,
welche Gespräche stattfinden dürfen. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Kent nie wegen eines
Verbrechens verurteilt wurde, und jeder, der ihn trifft, hält ihn für freundlich und sprachgewandt.
Am 14. August 2017 erhielt die Abteilung von Herrn Heckenlively die Information, dass er
beabsichtige, im Dezember 2017 durch Australien zu reisen, um seine Ansichten über
Anti-Impfungen zu verbreiten und für seine Anti-Impf-Bücher zu werben.Informationen aus
offenen Quellen deuten darauf hin, dass Herr Heckenlively während seiner Reise durch Australien
auch plant, darüber zu diskutieren, wie die pharmazeutische Industrie und Regierungsstellen
Menschenleben in Gefahr gebracht haben. Er wird auch mit den Worten zitiert, dass er sich selbst
als "World's Number One Anti-Vaxxer" betrachte. Laut Open-Source-Informationen der
wissenschaftlichen und medizinischen Bruderschaften in Australien sind Impfungen unerlässlich,
um die Gesundheit der australischen Gemeinschaft zu schützen, und die Gesundheit der
australischen Gemeinschaft wäre ohne das in Australien durchgeführte Impfprogramm ernsthaft
gefährdet. Das Immunize Australia Program der australischen Regierung finanziert kostenlose
Impfprogramme, verwaltet das Childhood Immunization Register und stellt Informationen für die
australische Öffentlichkeit und Gesundheitsexperten bereit. Auf der Website des
Commonwealth-Gesundheitsministeriums ist zu lesen, dass Immunisierung der sicherste und
wirksamste Weg ist, um Kinder vor Krankheiten zu schützen, und dass eine ausreichende Anzahl
von geimpften Personen in der australischen Gemeinschaft dazu beiträgt, die Ausbreitung dieser
Krankheiten zu verhindern oder ganz zu unterbinden.10 Auf der Grundlage dieser Informationen
bin ich überzeugt, dass die Absicht von Herrn Heckenlively, seine Ansichten über Anti-Impfungen
zu verbreiten, ein Risiko für die öffentliche Ordnung in der australischen Gemeinschaft darstellen
würde oder könnte. Mein lieber Co-Autor Kent ist eine Bedrohung für die "öffentliche Ordnung"
einer starken und blühenden Demokratie? Er hat mir unzählige Stunden lang zugehört und Bücher
mit Hunderten von Fußnoten geschrieben, um seine Behauptungen zu untermauern. Und er wird
von seiner Familie ausgelacht, weil er sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält, benutzt den
Zebrastreifen, wenn er die Straße überquert, und verwendet jede Nacht Zahnseide. Das Buch, das
er über die Korruption im Impfstoffprogramm der CDC schrieb, basierte auf Dokumenten, die er
vom Kongress der Vereinigten Staaten erhielt. Er setzt sich dafür ein, dass anerkannte
wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Untersuchung der Auswirkungen von Impfungen
angewandt werden, eine Untersuchung, die derzeit nicht durchgeführt wird.
Nun könnten die australischen Behörden sagen, dass Kent in seinem Brief ein wenig
respektlos gehandelt hat. Wir wissen, dass der Führer eines jeden Landes mit "Eurer Allerhöchsten
und Ehrwürdigsten Exzellenz und Herrscher von allen" angesprochen werden sollte.
Das ist einfach angemessene Diplomatie.
Und er forderte eine Seeblockade des Landes, bis die Demokratie wiederhergestellt ist,
sowie die Bereitstellung von Hilfe für die australischen Impf-Rebellen. Aber diese letzten beiden
Aufrufe wurden erst veröffentlicht, nachdem man ihn aus Australien verbannt hatte. Und bevor er
diese Aufrufe veröffentlichte, schickte Kent ihnen ein Exemplar seines Buches INOCULATED:
How Science Lost its Soul in Autism" (Wie die Wissenschaft ihre Seele im Autismus verlor) und
bat sie, auf alle Tatsachenirrtümer hinzuweisen, die ihn unwürdig machten, nach Australien zu
reisen.
Und in einem Artikel drohte er in der Tat damit, heimlich unter falschem Namen und in
einer Verkleidung nach Australien zu reisen, die in Wahrheit eine unechte schwarz umrandete
Brille mit einer großen Nase und buschigen Augenbrauen war. Er veröffentlichte sogar ein Foto
von sich selbst in der geplanten Verkleidung vor einer Karte Australiens, wies aber alle seine Leser
an, den australischen Behörden nichts davon mitzuteilen.
Die Regierung nahm keinen weiteren Kontakt mit Kent auf.
Aber die letzte Demütigung stand noch aus.

Kent war in Florida, wo seine Frau mit einem anderen Familienmitglied einen
Halbmarathon laufen wollte, als er einen Anruf von seinem Bruder in Kalifornien erhielt. Kents
Bruder lachte so sehr über das Telefon, dass Kent kaum verstehen konnte, was er sagte.
"R. Kelly wurde aus Australien verbannt", konnte Kent endlich verstehen, was sein Bruder
ihm erzählte. "Es steht in der Sacramento Bee."
Kent erinnerte sich vage daran, dass R. Kelly ein Musiker war, dem unangemessenes
Verhalten gegenüber jungen Mädchen vorgeworfen worden war. "Okay, und was hat das mit mir
zu tun?"
"Sie erwähnen Sie in dem Artikel über R. Kelly!", konnte er schließlich durch das Lachen
sagen.
Kent ging schnell ins Internet und tippte seinen Namen zusammen mit R. Kelly ein und
fand einen Artikel des Hollywood Reporter:
Kellys Karriere wurde abgewürgt, seit im vergangenen Jahr eine Kampagne an Schwung gewann,
um gegen seinen angeblichen sexuellen Missbrauch von Frauen und Mädchen zu protestieren, was
Kelly bestreitet. Die Lifetime-Dokumentarserie Surviving R. Kelly hat im vergangenen Monat
noch mehr Aufmerksamkeit auf die Anschuldigungen gelenkt, und seine Plattenfirma hat ihn
Berichten zufolge fallen gelassen.11 Australien hat anderen Ausländern die Einreise aus
charakterlichen Gründen verweigert, darunter der in Schwierigkeiten geratene R&B-Sänger Chris
Brown, die verurteilte, als Verschlusssache eingestufte Chelsea Manning, der Antivaxxer Kent
Heckenlively und Gavin McInnes, der Gründer der rein männlichen rechtsextremen Gruppe Proud
Boys. Der ausgewachsene Medienangriff auf meinen Co-Autor hatte seinen scheinbaren
Höhepunkt erreicht. Als ob es nicht schon genug wäre, zu behaupten, er sei eine Bedrohung für die
" öffentliche Ordnung" Australiens, wurde er nun in einen Topf geworfen mit dem mutmaßlichen
sexuellen Missbraucher R. Kelly, dem verurteilten häuslichen Missbraucher Chris Brown, der
verurteilten Dokumentendiebin Chelsea Manning (obwohl ihr Urteil von Präsident Obama
umgewandelt wurde) und dem mutmaßlichen Mitglied der Rechtsextremen, Gavin McInnes.
Kent fand das lächerlich lustig und verfasste eine wilde Satire mit dem Titel I Fail the
Australian Character Test mit R. Kelly und Chelsea Manning, in der er zusammen mit dieser
Gruppe in einem Film mit dem Titel The Dirty Half Dozen mitspielte, der nach unzähligen
kitschigen Filmen aus dem Zweiten Weltkrieg benannt ist, in denen sich eine Gruppe von
Außenseitern zusammenfindet, um eine unmögliche Mission zu erfüllen.12 In diesem Fall würde es
Australien aus dem Griff der Pharmaindustrie befreien.
Aber Kent nahm das Ganze philosophisch. "Nun, zumindest bin ich immer noch in sechs
der sieben Kontinente der Welt willkommen", sagte er mir.
Kent sieht immer die positive Seite des Lebens.
CHAPTER ELEVEN
The Way Forward

Ja, ich habe in diesem Buch viel über den schlechten Zustand der Wissenschaft in diesen
Tagen geklagt.
Aber das liegt nur daran, dass wir ein genaues Gespür für das Problem haben müssen, bevor
wir wesentliche Fortschritte bei der Lösung des Problems machen können.
Eines meiner Lieblingsbücher und -filme ist Andy Weir's The Martian. In der Geschichte
sitzt die Hauptfigur, Mark Watney, ein Astronaut, auf dem Mars fest, nachdem seine Crew ihn
während eines Sandsturms, der ihre Basis bedroht, für tot hält, und sie heben ohne ihn ab. Der
Schauspieler Matt Damon hat eine wunderbare Arbeit geleistet, diesen Charakter zum Leben zu
erwecken. Ich fand es toll, wie Watney am Ende des Films einem Haufen von
Astronauten-Rekruten erklärt, wie man intelligent an einer Herausforderung arbeitet. Während er
als Überlebender einer unglaublichen Odyssee durch den Raum schreitet, sagt er: "Irgendwann
geht bei dir alles den Bach runter. Alles wird den Bach runtergehen. Und Sie werden sagen: 'Das ist
es. So werde ich enden. Nun können Sie das entweder akzeptieren oder Sie können sich an die
Arbeit machen. Das ist alles, was es ist. Sie fangen einfach an. Du rechne es dir aus. Du löst ein
Problem. Dann löst man das nächste. Und dann das nächste. Und wenn du genug Probleme löst,
darfst du nach Hause kommen. "1
Ich denke, wir sind uns alle einig, dass bei der Gesundheit der Menschheit etwas schief
gelaufen ist. Und es hat Zeiten gegeben, in denen ich mich so völlig verlassen gefühlt habe, als
wäre ich der einzige Astronaut, der auf einer fremden Welt übrig geblieben ist. Ich hätte sagen
können: "Das war's. Das ist mein Ende."
Aber mein Glaube an Gott und mein Glaube an die Wissenschaft würden es mir nicht
erlauben, das zu tun.
Wir fangen einfach an. Wir machen uns an die Arbeit. Wir lösen ein Problem und dann das
nächste.
Wenn wir genug Probleme lösen, können wir in ein goldenes Zeitalter der Gesundheit
eintreten.

Lassen Sie mich Ihnen die Realität erzählen, die jetzt für die Patienten besteht.
Es handelt sich um einen Patienten, den ich seit einigen Jahren berate, und seine Geschichte
macht mich so wütend wie alles, was ich bisher mit Ihnen geteilt habe. Ich werde ihm für diese
Geschichte den Namen Sean geben, aber es ist wahr, dass er derzeit 42 Jahre alt ist, auf ein
Top-Ten-Ivy-League-College ging und vor den Problemen, die ich gleich erzählen werde, als
Manager einer Gruppe von Ingenieuren bei einem Technologieunternehmen im Silicon Valley
über dreihunderttausend Dollar pro Jahr verdient hat.
Das Problem begann erstmals 2004, als er ins Krankenhaus kam und sich über Fieber und
Brustschmerzen beklagte. Tests waren nicht aussagekräftig, und er bekam Vicodin und wurde nach
Hause geschickt.
Im Jahr 2015 hatte er mehrere Tage lang Fieber, dann begannen massive Brustschmerzen,
die er mit einer "massiven Bowlingkugel" verglich, die ihm in die Brust schlug. Als er ins
Krankenhaus kam, stellte man sofort fest, dass sein Blutdruck hoch war, sein EKG anormal, und
man untersuchte sein Blut auf Troponin, das bei einer Schädigung des Herzgewebes in das Blut
abgegeben wird. Alles über Null bedeutet, dass es Probleme gibt, während alles über zwei
bedeutet, dass Sie einen Herzinfarkt erlitten haben. Seans Troponinspiegel lag über vierzehn.
Auf der Intensivstation wurde bei ihm eine akute Myokarditis diagnostiziert, und nach
Ansicht von Sean hat das Team eine heldenhafte Arbeit geleistet, um sein Leben zu retten.
Nachdem er sich stabilisiert hatte, kam ein Arzt herein und bat darum, mit Sean getrennt
von seiner Frau zu sprechen.
Sean sagte, alles, was er zu sagen hatte, könne auch seine Frau hören.
Der Arzt fragte Sean dann, ob er IV-Medikamente nahm, vor kurzem eine Bluttransfusion
erhalten hatte oder ungeschützten Sex mit anderen Frauen als seiner Frau hatte, z.B. mit
Prostituierten.
Sean lachte über die Frage. "Ich bin ein langweiliger Software-Ingenieur. Ich habe nichts
von all diesen Dingen getan."
Der Arzt schien ein wenig wütend auf Sean zu werden. "Ich versuche, eine richtige
Diskussion mit Ihnen zu führen, denn ich glaube, ich weiß, was Sie haben. Ich habe mehrere Fälle
von akuter Myokarditis wie Ihren gesehen, und all diese Patienten haben AIDS.
Seans Gedanken wirbelten bei dem, was der Arzt ihm erzählte, aber nichts davon machte
Sinn. Schließlich sagte Sean: "Sie haben viele Bluttests gemacht. Ich nehme an, einer davon ist ein
HIV-AIDS-Test. Haben Sie die Ergebnisse?"
"Nein, sie sind noch nicht zurück, aber sie sollten bald vorliegen."
"Kommen Sie wieder und sprechen Sie mit mir, wenn Sie die Ergebnisse haben."
Ein paar Stunden später kam der Arzt zurück. Sean hatte kein HIV-AIDS. Der Arzt war
verblüfft.
Sean erholte sich langsam und versuchte nach einigen Monaten, wieder zu arbeiten, erlitt
aber nach kurzer Aktivität vorzeitige Kammerkontraktionen. Die Ärzte führten eine Reihe von
Tests durch und stellten fest, dass er die von der American Heart Association festgelegten
Standards für die Herzstabilität der Klasse drei übertraf.
Sean nutzte denselben unerbittlichen Tatendrang, der ihn an eine Ivy-League-Universität
gebracht hatte, und verfolgte ihn durch seine früheren Jobs bei fünf Start-ups im Silicon Valley.
Schließlich fand er einen ausgezeichneten Transplantationskardiologen, der sich mit akuter
Myokarditis auskannte, da viele Patienten am Ende eine Herztransplantation benötigen.
Der Transplantationskardiologe führte eine gründliche medizinische Untersuchung durch
und versuchte, etwas zu finden, was übersehen worden war, als er auf einen beunruhigenden
Befund stieß. "Wir wissen, dass die Fünfjahres-Überlebensrate für jemanden, der einen Anfall
akuter Myokarditis hatte, bei etwa fünfzig Prozent liegt. Aber wenn ich mir Ihre Unterlagen
ansehe, scheint es, als sei Ihnen 2004 etwas Ähnliches, wenn auch nicht so Schlimmes, passiert",
sagte er zu Sean.
"Und Sie haben keine verlässlichen Statistiken über die Überlebensraten für jemanden, der
zwei Anfälle hatte?"
"Richtig."
"Und wenn ich einen dritten Anfall habe?"
"Ja, das ist ein großes Problem."
Der Transplantationskardiologe konzentrierte sich darauf, Antworten für Sean zu finden,
da er vermutete, dass er eine Art chronisches Immunproblem hat, das ihn für diese wiederholten
kardialen Ereignisse anfällig macht. Er führte einen Lyme-Test durch, der fünf vollständige
Banden zeigte, die sowohl den Standards des Staates New York als auch der CDC für die Diagnose
der Lyme-Krankheit entsprachen.
Der Transplantationskardiologe verwies Sean an einen Immunologen mit Verbindungen zu
den National Institutes of Health. Der Kardiologe war daran interessiert, Sean auf endogene
Virusexpression, angeborene und adaptive Immunität sowie auf Reverse Transkriptase testen zu
lassen. Sean wusste, dass der Immunologe an der Columbia University (vermutlich bei Dr. Ian
Lipkin) studiert hatte, und da begann die Sache aus dem Ruder zu laufen. Der Einfachheit halber
nennen wir diesen Immunologen der Einfachheit halber einfach Dr. Bad-Medicine. Im ersten Teil
dieses Termins schien alles gut zu laufen, bis Dr. Bad-Medicine sagte, er müsse einige dieser Tests,
die er anforderte, in die Datenbank der National Institutes of Health einstempeln. Dr.
Bad-Medicine sagte, er sei nur zwei Minuten weg, käme aber erst nach etwa fünfzehn Minuten
zurück.
Sean erinnert sich, dass Dr. Bad-Medicine bei seiner Rückkehr ein kleines Lächeln im
Gesicht hatte und auf den Boden schaute, bevor er seine Aufmerksamkeit auf Sean richtete.
"Haben Sie jemals von CFS, dem chronischen Erschöpfungssyndrom, gehört?" fragte er.
"Ja", fragte er.
"Ich glaube, Sie haben CFS."
Sean antwortete: "Nun, das hat niemand angedeutet. Und normalerweise haben
CFS-Patienten zwar Symptome, aber nicht viele abnorme Testergebnisse. Ich habe mehrere
kardiopulmonale Stresstests, die eine schwerwiegende biologische Dysfunktion bis hin zur
Überschreitung der langfristigen Behinderungsanforderungen zeigen. Ich habe viele Bluttests von
LabCorp und Quest, die eine sehr hohe Immunantwort auf mehrere Viren zeigen. Ich habe MRTs,
die eine Hirnstammentzündung zeigen, die mit einer signifikanten Virusaktivität übereinstimmt".
Dr. Bad-Medicine sagte: "Vielleicht haben Sie noch andere gesundheitliche Probleme, aber
ich denke, CFS gehört dazu. Wenn CFS einmal dabei ist, brauchen wir keine weiteren Tests mehr
durchzuführen, weil keine Tests Sinn machen, wenn jemand CFS hat. Leider weiß niemand
wirklich viel über CFS".
Sean versuchte verschiedene Ansätze, wie zum Beispiel, dass seine Faktor-Acht-Spiegel
für die Blutgerinnung niedrig waren oder dass seine TGF-Beta-1-Spiegel so hoch waren, dass sie
mit inneren Blutungen übereinstimmten.
"Keine Tests sind relevant, wenn jemand CFS hat. Wenn Sie CFS haben, ist das alles, was
Sie haben."
Sean fiel auf seine mathematischen und technischen Fähigkeiten zurück. Das war absurd.
"Wollen Sie mir sagen, dass alles plus CFS einfach gleich CFS ist? Wie eine Gleichung?"
"Leider weiß niemand wirklich viel über CFS", sagte Dr. Bad-Medicine.
"Also, wann habe ich CFS bekommen? War es, nachdem ich wegen Myokarditis auf der
Intensivstation lag? Oder hatte ich es schon vorher, obwohl ich siebzig Stunden pro Woche
arbeitete?"
"Es spielt keine Rolle, wann Sie CFS bekamen. Wichtig ist, dass Sie jetzt CFS haben."
"Das schließt Bluttests ein, die ich mit achtzehn Jahren gemacht habe?"
"Sobald jemand CFS hat, sind alle bisherigen Tests unwichtig."
Sean fuhr fort, mit ihm zu streiten. Irgendwann erwähnte Dr. Bad-Medicine, dass es am
NIH klinische Studien geben könnte oder dass er vielleicht Dr. Jose Montoya in Stanford
kontaktieren wollte, aber er war von keiner der Aussichten begeistert.
Sean protestierte. "Ich möchte in der Lage sein, meine Familie zu genießen, mit meinen
Kindern zu spielen, aber das kann ich nicht, wenn ich diese Herzprobleme nach ein paar Minuten
Aktivität weiterhin habe.
"Es gibt keine Behandlungen, um Ihren Zustand zu verbessern", sagte Dr. Bad-Medicine.
"Da es keine Möglichkeit gibt, sich zu bessern, gibt es auch keinen Grund, Tests jeglicher Art
durchzuführen. Sie werden hier nicht den Test bekommen, den Sie wollen. Sie werden nirgendwo
den Test bekommen, den Sie wollen. Hier gibt es keine Behandlungen, die Ihnen helfen können. Es
gibt nirgendwo Behandlungsmethoden, die Ihnen helfen können. Sie können sich selbst
hinausbegleiten."
Und damit verließ Dr. Bad-Medicine den Raum.
Ich kann nicht glauben, dass es dem Menschen erlaubt ist, ein Heiler zu sein.
Wenn ich so leidenschaftlich über den Angriff auf mich und die Wissenschaft spreche,
dann deshalb, weil ich weiß, dass das, was Sean erlebt hat, eine direkte Folge der Plage der
Korruption ist, die meinen Ruf zerstört hat. Wenn man die Wahrheit ermordet, ermordet man die
Möglichkeit einer Antwort. Wir haben die Antwort seit mindestens einem Jahrzehnt! Die
Retroviren kontaminieren die Impfstoffe. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen entdeckte und
diskutierte das Retrovirus Gary Owens auf der Tagung der Cleveland Clinic am 10. November
2009, XMRV-2! Sie sehen, Gary Owens' Fachgebiet ist die Kardiologie. Was haben John Coffin
und das NIH unternommen? Sie stellten sicher, dass Owens' Labor erst 2013 und nur mit Coffins
Labor auf dem Papier, das den Virus BV2 umbenannte, veröffentlichte. Erneut Betrug und
Vertuschung. Es gibt nichts, was der Wahrheit in der Medizin in der entwickelten Welt von heute
ähnelt!
Wir dürfen nicht zulassen, dass dies so weitergeht.

Der Grund dafür, dass Frank Ruscetti in die wissenschaftliche Forschung ging, anstatt Arzt
zu werden, war, dass er glaubte, dass die Entdeckung grundlegender Fakten dazu beitragen würde,
die menschliche Gesundheit noch lange nach seinem Tod zu fördern. Bei Ärzten trifft dies nicht so
sehr zu. Er mochte schon immer die Idee, etwas Unbekanntes zu entdecken. Ich teile diese
Leidenschaft. Seine Liebe zur wissenschaftlichen Forschung hat sich nicht geändert, aber er räumt
ein, dass die Forschung schwieriger geworden ist, weil wir mehr Informationen haben.
Wissenschaftler müssen einen größeren Werkzeugkasten an Techniken mitbringen, um das
Problem zu lösen.
Um zu beheben, was heute in der Wissenschaft schief gelaufen ist, hat Frank vier
spezifische Empfehlungen:
1. Abschaffung aller finanziellen Preise für Wissenschaftler, da dies der Zusammenarbeit schadet.
2. jegliche Anonymität für Gutachter von Stipendien und Publikationen zu beseitigen. Wenn ein
Wissenschaftler etwas nicht öffentlich sagen kann, warum sagt er es dann überhaupt?
3. die Höhe der öffentlichen Fördergelder, die jeder einzelne Forscher erhalten kann, zu begrenzen.
Je mehr praktizierende Wissenschaftler wir haben, desto besser wird es für die Wissenschaft im
Allgemeinen sein.
4. ein Zwangsruhestandsalter einzuführen, um die Chancen für die nächste Generation von
Wissenschaftlern freizusetzen.2
Ich stimme Franks Vorschlägen zu, die Art und Weise zu ändern, wie wir derzeit Wissenschaft und
Medizin betreiben. Ich möchte die Aufhebung des Bayh-Dole-Gesetzes hinzufügen, das es
staatlich finanzierten Wissenschaftlern erlaubt, Entdeckungen zu patentieren. Dieses Gesetz hat
mich schon immer beleidigt. Wie kann ich das Recht auf "geistiges Eigentum" beanspruchen, wenn
die Steuerzahler für meine Ausbildung, mein Material, meine Ausrüstung und mein Mentoring
bezahlt haben? Als ich vor Bayh-Dole in das Feld eintrat, schien es, als ob es unter den Forschern
einen kooperativeren Geist gäbe. Die Wissenschaft baut auf der Arbeit anderer auf. Es gab kein
"Ich" in der wissenschaftlichen Entdeckung, nur "wir". Ich akzeptierte gerne eine geringere
Bezahlung für intellektuelle Freiheit und die Möglichkeit, das menschliche Verständnis zu fördern.
Ich habe immer geglaubt, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Besten unter
uns sind, auch weil die meisten, wie ich, nicht wegen des Geldes in die Wissenschaft gegangen
sind. Ich habe immer geglaubt, dass die intelligentesten, kreativsten und mitfühlendsten in der
Forschung auch die bescheidensten sind. Ich glaube nicht, dass das System diese Qualitäten
unserer heutigen Wissenschaftler belohnt. Wir machen diese guten Leute zu Gesetzlosen.

Okay, so denkt Frank also, dass wir die Wissenschaft in Ordnung bringen sollten.
Nun, wie helfen wir denen, die derzeit leiden? Wir haben ein paar Ideen.
Wenn wir ständig von Viren und Retroviren angegriffen werden, ganz zu schweigen von
den Angriffen von Chemikalien, die das ordnungsgemäße Funktionieren unseres Immunsystems
stören (und lassen Sie mich gar nicht erst von den negativen Auswirkungen elektromagnetischer
Strahlung von Handys und Mobilfunkmasten anfangen), was sollen wir dann tun, wenn wir unsere
Gesundheit wiedererlangen wollen?
Wir haben in diesem Buch schon oft erwähnt, wie viele wissenschaftliche Artikel wir
gelesen haben, um zu verstehen, was wirklich mit unserer Gesundheit los ist. Und es liegt auf der
Hand, dass alles, was wir hier sagen, der beste Plan ist, den ich ab 2019 habe. Wer weiß, was im
Jahr 2020 oder in den Jahren danach geschehen wird? Wir glauben jedoch, dass die Prinzipien, die
wir hier zum Ausdruck bringen, solide sind. Wir sind immer bereit, etwas Neues auszuprobieren,
wenn es vielversprechend erscheint und sicher ist. Es handelt sich um ein laufendes Projekt, aber
wir glauben, dass zumindest die Umrisse in fünf, zehn oder fünfzehn Jahren Bestand haben
werden.

Zu den ersten Ansätzen, die wir bei jedem Patienten versuchen könnten, bei dem wir
vermuten, dass er an einer erworbenen Immundefizienz in Verbindung mit Retroviren leidet,
gehört so genanntes deuteriumarmes Wasser. Ich bin Dr. Petra Dorfsman zu Dank verpflichtet, die
mich in diese Informationen eingeführt hat, da sie in den Vereinigten Staaten eine Pionierin in der
Anwendung dieses Verfahrens war und meine Gesundheit mit dieser erstaunlich einfachen Lösung
unterstützt.
Ich hätte nie gedacht, dass wir mit etwas so Einfachem wie Wasser beginnen würden. Jeder
weiß, dass die chemische Formel für Wasser aus zwei Wasserstoffatomen und einem
Sauerstoffatom (H2O) besteht. Die Behauptung lautet, dass Deuterium, ein Isotop des
Wasserstoffs (D2O), unsere Mitochondrien verstopft und ihre Produktion verringert. Unsere
Zellen werden dann mit Deuterium beladen. Petra erregte wirklich unsere Aufmerksamkeit, als sie
uns erzählte, dass Deuterium als Wachstums- und Transformationsfaktor in allen Mikroben wirkt,
auch in Retroviren und den Zellen, in denen diese Mikroben leben. Wichtig ist, dass Deuterium ein
krebsauslösender Onkotyp in jeder Säugetierzelle mit Mitochondrien ist. Denken Sie daran, dass
wir in der Wissenschaft als Krebsforscher begonnen haben. Als wir also deuteriumarmes Wasser
untersuchten, entdeckten wir, dass unser Interesse geweckt wurde, als wir herausfanden, dass es in
der Medizin als Ergänzung zur traditionellen Chemotherapie eingesetzt wird.
Der wichtigste medizinische Experte, der diese Theorie vertritt, ist Dr. Laszlo Boros aus
Ungarn, und dies stammt aus der Zusammenfassung einer Studie aus dem Jahr 2015, die Dr. Boros
in Zusammenarbeit mit der University of California, Los Angeles, der University of Arizona und
der Johns Hopkins University durchgeführt hat:
Das natürlich vorkommende Isotop des Wasserstoffs, Deuterium, könnte eine wichtige biologische
Rolle spielen. Deuterium-abgereichertes Wasser verzögert das Fortschreiten von Tumoren bei
Mäusen, Hunden, Katzen und Menschen. . . Es wird ein Modell vorgeschlagen, das den
Endkomplex der mitochondrialen Elektronentransportkette betont, die molekularen Sauerstoff zu
deuteriumarmem Wasser (DDW) reduziert; dies wirkt sich sowohl auf die Glukogenese als auch
auf die Fettsäureoxidation aus . . . DDW wird ihr vorgeschlagen, um die Krebsprävention und
-behandlung mit Hilfe natürlicher ketogener Ernährung, deuteriumarmem Trinkwasser sowie der
DDW-Produktion als mitochondrialem Downstream-Mechanismus gezielter Krebsmedikamente
wie Avastin und Glivec zu verknüpfen. Die Rolle von Deuterium in der Biologie ist ein potentielles
fehlendes Glied in dem schwer fassbaren Krebspuzzle, das anscheinend mit der
Krebsepidemiologie in westlichen Bevölkerungen korreliert ist, und zwar als Folge einer
übermäßigen Deuteriumbelastung durch die Aufnahme von verarbeiteten Kohlenhydraten anstelle
von natürlichem Fettkonsum.3 Wenn es eine Sache gibt, die meine Karriere charakterisiert hat,
dann ist es die Offenheit für neue Ideen und zu sehen, wie sie zu dem passen könnten, was wir
bereits wissen oder zu wissen glauben. Frank hat mich gelehrt, neue Informationen zu integrieren,
damit wir zu einem besseren Verständnis des Problems kommen können. Ich würde gerne glauben,
dass diese Art des kollaborativen Denkens in der Wissenschaft weit verbreitet ist, aber das ist es
nicht. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich gesehen habe, wie eine neue Information präsentiert
wird, echte Durchbrüche, und dann beobachtet habe, wie ein führender Wissenschaftler, der auch
nur einen mäßig anderen Ansatz hat, dies nicht einmal in Erwägung zieht. Meiner Meinung nach
gibt es keinen Platz für Ego in der Wissenschaft.
Als Petra mir erzählte, dass Deuterium als Wachstumsfaktor für Mikroben einschließlich
Retroviren wirkt, war das in meinem Gehirn wie ein Blitz. Wenn wir das als Arbeitshypothese
verwenden würden, würden so viele Teile des Puzzles an ihren Platz fallen. Ja, die Verwendung
von tierischem Gewebe für Impfstoffe und andere medizinische Produkte war sicherlich ein Teil
des Puzzles, aber wenn man dann noch dieses deuteriumreiche Wasser hinzufügt, das die Funktion
der Mitochondrien beeinflusst, eröffnen sich eine Reihe weiterer interessanter Wege. Ich selbst
gehöre zu den Menschen, die glauben, dass Krebs immer auf einer bestimmten Ebene in uns ist,
aber es ist das einwandfreie Funktionieren unseres Immunsystems, das ihn in Schach hält.
Welche anderen Beweise deuten darauf hin, dass deuteriumarmes Wasser eine nützliche
Waffe in unserem Arsenal zur Förderung der Gesundheit sein könnte? Wir wissen bereits, dass der
Verzehr von zu viel verarbeiteten Lebensmitteln mit schlechter Gesundheit zusammenhängt. Petra
und andere glauben, dass verarbeitete Lebensmittel wahrscheinlich große Mengen an
deuteriumhaltigem Wasser enthalten. Quellen für deuteriumarmes Wasser sind wahrscheinlich
frische Lebensmittel, insbesondere gesunde Fette. Das ist einer der Gründe dafür, dass viele
Epilepsiekranke Erfolg mit der so genannten ketogenen Ernährung haben. Die ketogene Ernährung
zwingt den Körper, Energie aus gesunden Fetten zu entnehmen. Diese gesunden Fette sind reich an
deuteriumarmem Wasser. Das mag auch der Grund sein, warum viele Menschen vom Fasten
profitieren, weil es unseren Körper dazu zwingt, unsere Fettspeicher zu verbrennen. Dadurch wird
aus unseren eigenen Fettzellen deuteriumarmes Wasser freigesetzt, das gesunde Mitochondrien
speist.
Dies erklärt wahrscheinlich den gesundheitlichen Nutzen, den die Menschen von gesunden
Fetten haben. Sie haben die richtige Art von Wasser in sich. Und es stellt die ganze Kampagne für
fettarme Lebensmittel auf den Kopf. Wir haben uns nicht durch den Verzehr fettarmer Mahlzeiten
entwickelt. Wir geben unnatürliche Nahrungsmittel in unseren Körper ein, in dem Glauben, dass
die Dinge, die wir seit Millionen von Jahren gegessen haben, uns schaden. Das ist Wahnsinn.
Neulich sah ich meinen Mann David, wie er halb und halb fettarm in seinen Kaffee schüttete. Ich
schnappte ihn und schüttete ihn in den Abfluss und sagte: "Was glaubst du, was du da tust? Der
arme Kerl war so überrascht. Ich sagte: "Sehen Sie sich die erste Zutat an: Maissirup mit hohem
Fruchtzuckergehalt. Honigbärchen, bitte iss die Vollfettkost. Sie schmecken besser und sind
gesünder für dich."
Ich kann auch ein persönliches Zeugnis zu dieser Geschichte hinzufügen. Vor meiner
Untersuchung von XMRV wurde ich halbjährlich auf HIV-Exposition getestet, während ich im
Labor damit arbeitete. Bei der XMRV-Untersuchung war ich, wie auch andere Laboranten, eine
Negativkontrolle. Plötzlich im Jahr 2011 rief mich Frank mit der Nachricht an, dass Patient Nr.
2623 mit serologischen und Protein-Tests positiv auf XMRV getestet wurde. Patient #2623 ist kein
Patient; das war ich! Ich hatte meine gesamte Arbeit unter Bedingungen der Biosicherheitsstufe 2+
durchgeführt. Wir tragen doppelte Handschuhe, autoklavieren alle Abfälle und bleichen alles.
Wenn ich mich mit XMRV infiziert hätte, gab es nur eine Möglichkeit, wie ich mich angesteckt
hätte. Das Virus wurde aerosoliert, d.h. es konnte durch die Luft schweben. Jetzt bin ich, wie
Madame Curie, die Strahlung studierte und schließlich an einer Strahlenvergiftung starb, ein Opfer
des Monsters geworden, das ich zu studieren suchte.
Menschen mit ME/CFS klagen oft über nebliges Denken, multiple Skleroseähnliche
Unfähigkeit zu gehen oder zu sprechen, und auch ich habe solche Anfälle erlitten, vor allem nach
langen Flugreisen, die nachweislich zu oxidativem Stress führen. Ja, ich leide jetzt unter vielen der
gleichen Probleme der Patienten, die ich untersuche. Die Antwort auf die Frage, wie diese
Erkrankungen zu behandeln sind, ist für mich nicht mehr akademisch.
Es ist persönlich.
Petra schlug mir vor, es mit dem deuteriumarmen Wasser zu versuchen, und ich sagte, das
klingt großartig. Ich bin immer bereit, etwas Neues auszuprobieren, wenn es sicher ist, und was
könnte sicherer sein als Trinkwasser? Für mich waren die Ergebnisse bemerkenswert. Ich war mein
altes Ich. Ich habe im wahrsten Sinne des Wortes die kognitive Funktion, die ich vor dem letzten
Jahrzehnt der Arbeit mit der übertragbarsten aller mit menschlichen Krankheiten assoziierten
Retrovirus-Familien, den XMRVs, hatte. Wenn ich mir meine Mitochondrien ansehe, stelle ich mir
vor, dass sie die richtige Menge an Energie erzeugen, und nicht die Gefahrensignale, die sie unter
Stress aussenden würden.
Ich denke, es gibt noch einen weiteren möglichen Nutzen von deuteriumarmem Wasser,
und ich möchte sicherstellen, dass ich es richtig erkläre. Wenn wir das Wassermolekül mit dem
richtigen Wasserstoffisotop haben, wird das Molekül tatsächlich anders aussehen. Diese richtige
Form des Wassers bedeutet, dass es leichter in die Zellen eindringen und sie hydratisieren kann.
Die Mitochondrien schalten dann von der Aussendung von Gefahrensignalen auf die
Bereitstellung der Energie um, die die Zellen zur Erfüllung ihrer Aufgabe der Wiederherstellung
und Reparatur benötigen. Wenn das Kraftwerk des Körpers effizient arbeitet, können alle anderen
Organe des Körpers ihre Arbeit in dem Wissen verrichten, dass sie über genügend Energie
verfügen. Wenn nicht genügend Energie zur Verfügung steht, müssen die Organe des Körpers, wie
der Vorarbeiter einer Produktionsanlage, Abkürzungen finden, um die Dinge am Laufen zu halten.
Vielleicht müssen einige Teile der Anlage abgeschaltet werden, in der Hoffnung, dass nicht zu viel
Schaden entsteht, bis die Energie wiederhergestellt ist. Deuteriumarmes Wasser kann online an
Orten wie dem Amazonas gefunden werden.
Das mag ketzerisch klingen, wenn Sie nur die alten Theorien über Gene und ihre
Funktionsweise studiert haben. Aber wir haben entdeckt, dass es eine buchstäbliche Symphonie
zwischen unserer Umwelt und unseren Genen gibt.
Der offizielle Name dieses Wissenschaftszweigs lautet "Epigenetik".
Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass Ihre Umwelt die Funktion Ihrer Gene beeinflusst.
Die DNA-Methylierung ist eine primäre epigenetische Methode zum An- und Abschalten von
Genen. Aber sie ist nur eine von vielen. Wenn Sie in einer verschmutzten Umwelt leben, schalten
sich einige Gene an und andere wieder ab. Das Gleiche hat man auch bei Menschen festgestellt, die
unter hohem Stress stehen. Bestimmte Gene schalten sich ein und andere wieder aus.
Unter anderem aus diesen Gründen fürchte ich, was von genetisch veränderten Organismen
(GVO) in unserer Lebensmittelversorgung kommen könnte. Wir haben buchstäblich keine
Ahnung, was diese GVO mit unserer inneren Umwelt anstellen können und welche Gene
unbeabsichtigt ein- oder ausgeschaltet werden könnten. Ich glaube fest an die Wissenschaft, die
natürliche Prozesse studiert und dann versucht, dem so weit wie möglich zu folgen.
Obwohl ich mein ganzes Leben lang Freizeit-Marihuana vermieden habe, bin ich jetzt ein
begeisterter Befürworter von medizinischem Cannabis für chronische Erkrankungen. Mein
Koautor, Kent, lacht darüber, wie wir beide so spießig sind, denn sein erster juristischer Job war es,
für die Drug Task Force der US-Staatsanwaltschaft in San Francisco zu arbeiten und
Abhörmitschnitte von Drogenbossen aus Oakland anzuhören. Jetzt sind wir beide starke
Befürworter von medizinischem Cannabis.
Ich möchte sagen, dass wir der Meinung sind, dass Cannabis heilende Eigenschaften hat,
d.h. dass die Inhaltsstoffe von Cannabis Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen eine
gewisse Hilfe sein können, aber für die große Mehrheit wird es keine "Heilung" sein. Ich
vergleiche die Wirkung von Cannabis im Körper mit einem Dimmer-Schalter für
Neuroentzündungen. Wenn Ihr Problem relativ mild ist, kann Cannabis sicherlich wie eine Heilung
erscheinen, aber das liegt daran, dass Sie nicht wirklich so weit gehen mussten, um das
Gleichgewicht des Immunsystems wiederherzustellen.
Es könnte für Sie hilfreich sein, Cannabis und das, was wir das Endocannabinoidsystem
nennen, zu verstehen. Obwohl erst 1987 entdeckt, glaube ich, dass das Endocannabinoid-System
eines der wichtigsten Systeme im Körper ist. Das Endocannabinoid-System wurde als
"Supercomputer, der die Homöostase im Körper reguliert" bezeichnet. Es besteht aus einer Gruppe
von Molekülen, die als Cannabinoide bekannt sind, und den Rezeptoren, an die sie binden. Wir
haben gelernt, dass diese Rezeptoren eine Vielzahl von Funktionen regulieren, darunter Appetit,
Schmerz, Entzündung, Thermoregulation, Muskelkontrolle, Stoffwechsel und sogar unsere
Reaktion auf Stress. Professor Raphael Mechoulam, der weithin als Vater der Cannabismedizin
anerkannt ist, ging sogar so weit zu erklären, dass das "Endocannabinoid-System an praktisch allen
Krankheitszuständen beteiligt ist."4
Wenn unser Körper unter Stress steht, können wir unsere natürlichen Cannabinoide nicht
herstellen. Das gilt sicherlich für Menschen mit ME/CFS und Kinder mit Autismus, aber auch für
Menschen mit Krebs. Es wird Sie vielleicht überraschen, dass neben Hanf und Cannabis die
einzige andere reichhaltige Quelle für natürlich vorkommende Cannabinoide in der Muttermilch zu
finden ist. Ja, das stimmt, in der Muttermilch sind Cannabinoide enthalten. Wie viele wunderbare
Dinge können wir über das sagen, was Mutter Natur uns in der Muttermilch gegeben hat?
Ich glaube, dass wir mit den Erkenntnissen, dass Cannabinoidrezeptoren im Gehirn und in
den Stammzellen vorhanden sind, eine Erklärung dafür haben, warum Cannabis bei vielen
chronischen Krankheiten therapeutischen Nutzen hat. Selbst kleine Dosen von Cannabinoiden
pflanzlichen Ursprungs können dem Körper signalisieren, mehr eigene Cannabinoide herzustellen,
und sie können auch die Bildung von mehr Cannabinoidrezeptoren anregen. Ein funktionierendes
Endocannabinoidsystem ist für unsere Gesundheit unerlässlich.
Aufgrund von Zensur und Korruption in der Wissenschaft von Cannabis sind viele der
Studien der Öffentlichkeit und der medizinischen Gemeinschaft gegenüber verborgen oder falsch
dargestellt worden. Wie jedes Naturprodukt, das zu einem Therapeutikum gemacht wird, braucht
es die Expertise und das Engagement von Wissenschaftlern, um unvoreingenommene
Wissenschaft in nützliche Therapeutika umzusetzen.
Wir sind jedoch der Meinung, dass Formulierungen von Cannabis eines der ersten Dinge
sein sollten, die ein Praktiker verwendet, und dass sie in einer Vielzahl von Situationen als
kostengünstige und bemerkenswert sichere Intervention helfen können. Unsere Aufgabe als
translationale Wissenschaftler besteht darin, diese sicheren, unterstützenden Therapien ohne
politische Voreingenommenheit rasch zu verfolgen. Dies ist bis heute nicht geschehen.
Ich bin sicher, Sie haben zum Beispiel von der Wasserkrise in Flint, Michigan, gehört, bei
der hohe Bleiwerte im Trinkwasser zugelassen wurden. Als diese Geschichte bekannt wurde, sagte
ich: "Werfen Sie das Cannabis einfach ins Wasser. Es ist eine natürliche
Schwermetall-Entgiftungspflanze. Verwenden Sie es danach einfach nicht mehr. Es reinigt das
Wasser." Ich spreche von einem Extrakt der ganzen Pflanze. Es ist ein riesiger Entgifter, und er
würde alle Schwermetalle herausziehen. Es gibt sehr einfache, billige und wirksame Methoden, um
diese Schwermetalle aus dem Menschen zu entfernen. Sobald wir wissen, was der Feind ist,
können wir Strategien zu seiner Bekämpfung entwickeln.
Der andere Vorteil von Cannabis besteht darin, dass das Endocannabinoidsystem ein
Lipid-Signalsystem ist, das für die Funktion der hämatopoetischen Stammzellen und der
mesenchymalen Stammzellen von entscheidender Bedeutung ist, was bedeutet, dass wir über die
ordnungsgemäße Funktion des Gehirns, des Immunsystems, des Verdauungssystems und des
Herzens sprechen. Es hilft wahrscheinlich, sich den Körper als ein einziges gigantisches
Signalsystem vorzustellen. Die Mitochondrien sind das Herzstück dieses Signalsystems, denn
wenn Sie nicht über die richtige Energiemenge verfügen, müssen alle Organe des Körpers dies
kompensieren, indem sie sich abschalten oder mit verminderter Leistung und Funktion laufen.
Eines der Dinge, die wir zu verstehen versuchen, ist, wie die biologischen Marker von
überwinternden Bären aussehen. Wir gehen davon aus, dass viele von ihnen den Markern von
Bären mit ME/CFS und anderen Neuroimmunerkrankungen ähneln werden.
Eines der wirklich schrecklichen Dinge, die ich im Laufe der Jahre im Zusammenhang mit dem
Energiemangel gehört habe, ist, wie schnell Kinder die mit Autismus gestorben sind, in die
Totenstarre gehen. Denken Sie darüber nach, was das wirklich bedeutet. Ihre Körper versuchen so
verzweifelt, am Leben zu bleiben, dass, wenn sie den Geist aufgeben, die Totenstarre sehr schnell
einsetzt. Dasselbe Phänomen habe ich bei meiner Tante gesehen, die 2011 an
Bauchspeicheldrüsenkrebs starb. Chronische Krankheit bedeutet, dass Ihr Körper versucht, am
Leben zu bleiben. Sie sind dem Tod so nahe, dass der Eintritt der Totenstarre nicht lange dauert.
Wie entsetzlich.
Ich war schockiert darüber, wie schnell dies bei meiner Tante geschah, und verstand es
nicht wirklich, bis ein Forscher, Dr. Robert Naviaux von der Universität von Kalifornien, San
Diego, es mir erklärte. "Chaos ist Entropie", sagte er. "Keine Bewegung." Wir betrachten Chaos als
erratische Bewegung, und so war ich verblüfft, Entropie als Zufall oder Stille zu verstehen. Ich
dachte nicht an die Autismus-Kinder, sondern an die ME/CFS-Patienten, die die meiste Zeit des
Tages in abgedunkelten Räumen liegen und sich nicht bewegen mussten. Kein Licht oder Ton.
Jede Energie, die sie verbrauchten, ging auf Kosten von schrecklichem Leid. Was für ein
schreckliches Leben am Rande des Todes, und man kann sich in keine der beiden Richtungen
bewegen. Ich glaube, es gibt eine Hölle nach diesem Leben, aber das klingt für mich sicherlich
nach einer lebendigen Hölle.
Es gibt noch eine andere Art und Weise, in der jüngste Entdeckungen nahe legen, dass wir
neurodegenerative Krankheiten und Hirntumore heilen können. Ich bezeichne das gerne als
"Gehirnwäsche", aber ich meine das auf eine gute Art und Weise.
Seit Jahrzehnten kennen wir das Lymphsystem des Körpers, das im Wesentlichen ein
flüssiger Superhighway ist, eine proteinreiche Flüssigkeit, die die Dinge wegspült, die der Körper
loswerden will, wie Bakterien, Krebszellen, tote Zellen und Giftstoffe. Eine einfache Art und
Weise, das Lymphsystem zu erklären, besteht darin zu sagen, dass es die gesamte Flüssigkeit in
Ihrem Körper ist, die kein Blut ist. Es gibt ein Netzwerk von Konnektoren und Pumpen, die
Transportmoleküle für Immunzellen enthalten, in erster Linie Makrophagen (ich stelle sie mir
gerne als kleine Müllwagen vor), die all das schlechte Zeug verschlingen und sicher entsorgen.
Es herrscht die weit verbreitete Meinung, dass das Gehirn "immunprivilegiert" sei, d.h.
dass eingeschleuste Antigene keine Immunantwort auslösen oder Entzündungen im Gehirn
hervorrufen könnten. Im Jahr 2015 wurde dann entdeckt, dass das Gehirn tatsächlich ein eigenes
Lymphsystem besitzt. So wurde darüber auf den Seiten der Neuroscience News berichtet:
In einer verblüffenden Entdeckung, die jahrzehntelange Lehrbuchlehre auf den Kopf stellt, haben
Forscher der University of Virginia School of Medicine festgestellt, dass das Gehirn über Gefäße,
von denen man zuvor annahm, dass sie nicht existieren, direkt mit dem Immunsystem verbunden
ist. Dass solche Gefäße der Entdeckung entgangen sein könnten, wenn das Lymphsystem im
ganzen Körper so gründlich kartographiert worden ist, ist für sich genommen schon überraschend,
aber die wahre Bedeutung der Entdeckung liegt in den Auswirkungen, die sie auf die Erforschung
und Behandlung neurologischer Krankheiten von Autismus über Alzheimer bis hin zu Multipler
Sklerose haben könnte. Die unerwartete Präsenz der Lymphgefässe wirft eine enorme Anzahl von
Fragen auf, die jetzt Antworten erfordern, sowohl über die Funktionsweise des Gehirns als auch
über die Krankheiten, die es plagen.5 Dies ist von enormer Bedeutung, denn obwohl weithin
anerkannt ist, dass Impfstoffe die Funktionsweise des Immunsystems negativ beeinflussen können,
glaubte man, sie könnten nichts im Gehirn beeinflussen. Man ging davon aus, dass das Gehirn tabu
und geschützt sei. Diese Entdeckung besagt lediglich, dass das Gehirn tatsächlich mit dem
Immunsystem verbunden ist, so dass alles, was eine Reaktion im Immunsystem hervorruft, auch
die Funktionsweise des Gehirns beeinträchtigt.
Das nennen Sie ein großes "Hoppla!" und eine Widerlegung der Idee, dass "die
Wissenschaft auf alles festgelegt ist".
Indem es die Entzündung im Nervensystem beruhigt, die zelluläre Signalübertragung
unterstützt und das Gleichgewicht des Endocannabinoid-Systems wiederherstellt, kann Cannabis
für viele Menschen eine entscheidende Rolle bei der Genesung spielen.

Im vorigen Abschnitt über Cannabis erwähnte ich die Beobachtungen von Dr. Robert
Naviaux, einem Forscher von der Universität von Kalifornien, San Diego, den ich für einen der
besten Denker über Autismus und mögliche Wege zur Heilung halte.
Naviaux stellt die Hypothese auf, dass unsere moderne Welt ein uraltes zelluläres
Abwehrsystem auslöst, das als "cell danger response" bekannt ist. Er vergleicht es mit einer Burg
im Mittelalter, die als uneinnehmbare Festung konzipiert war, die von den Einheimischen in
Notzeiten genutzt wurde. Wenn Eindringlinge kamen und von den Streitkräften des Königs nicht
besiegt werden konnten, liefen die Dorfbewohner zur Burg, die Zugbrücken wurden hochgezogen,
und die Bevölkerung konnte dort in Sicherheit bleiben, bis die Bedrohung vorüber war. Naviaux
glaubt, dass unsere Zellen eine ähnliche Strategie anwenden, wenn sie mit Krankheitserregern
konfrontiert werden. Was würde jedoch geschehen, wenn die Bedrohung weiterbestünde? Die
Dorfbewohner würden nie aus dem Schloss herauskommen. Der normale Handel könnte nicht
wieder aufgenommen werden. Während unter den Menschen in einem solchen Szenario Hunger
und wahrscheinlich Kannibalismus herrschen würden, müsste die Zelle in einen Zustand des
virtuellen Winterschlafs versetzt werden.
Ein Artikel über Naviaux' Forschung in der Science Daily vom 13. März 2013 beschreibt
die Hauptpunkte seiner Theorie:
"Wenn Zellen klassischen Gefahren wie einem Virus, einer Infektion oder einer toxischen
Umweltsubstanz ausgesetzt sind, wird ein Abwehrmechanismus aktiviert", erklärte Naviaux. "Dies
führt zu einer Veränderung des Stoffwechsels und der Genexpression und reduziert die
Kommunikation zwischen benachbarten Zellen. Einfach ausgedrückt: Wenn Zellen aufhören,
miteinander zu sprechen, hören Kinder auf zu sprechen."6 Das ist wirklich ein großer Fortschritt,
nicht wahr? Was uns an der Naviaux-Theorie gefällt, ist, dass sie uns von der engen Frage, welche
Substanz das Problem verursacht, zu der weiter gefassten Frage befreit, wie dem Körper Schaden
zugefügt wird. Wir brauchen einen klaren Marker, damit wir die Fragen beantworten können, ob
sich der Körper in der Gefahrenreaktion der Zelle befindet und was wir tun könnten, um dem
Körper Entwarnung zu geben.
Ich will Ihnen nicht zu sehr auf die Nerven gehen, aber Naviaux hat siebzehn entzündliche
Signalmoleküle identifiziert, die anzeigen, dass sich die Mitochondrien eines Menschen im
gestressten Zustand der Zellgefahrenantwort befinden. Sie werden "Mitokine" genannt, und
Naviaux hat sie mit einem speziell programmierten Massenspektrometer in seinem Labor
gemessen. Er identifizierte siebzehn dieser Mitokine und hatte ein klares Ziel für seine
Intervention.
Naviaux identifizierte auch ein vielversprechendes Medikament, das wahrscheinlich die
Gefahrenreaktion der Zellen beruhigen würde. Es hiess Suramin und wurde seit mehr als hundert
Jahren sicher zur Behandlung der Afrikanischen Schlafkrankheit eingesetzt. Ich kannte Suramin,
weil ich in den frühen Krebs- und AIDS-Medikamentenstudien mit ihm gearbeitet hatte, und bei
einigen Patienten führte es zu fabelhaften Ergebnissen. Damals konnten wir kein Muster erkennen,
aber inzwischen bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass die HIV-Aids-Patienten, die am
schnellsten starben, sowohl mit HIV als auch mit XMRV infiziert waren. Naviaux induzierte diese
zelluläre Bedrohung zuerst bei Mäusen (mit einer Injektion, die das Immunsystem der Mäuse
glauben machte, sie hätten eine Virusinfektion) und testete sie dann mit Suramin. So berichtete der
Science Daily:
Das Medikament stellte 17 Arten von Multi-System-Anomalien wieder her, darunter die
Synapsenstruktur des Gehirns, die Signalübertragung von Zelle zu Zelle, das Sozialverhalten, die
motorische Koordination und die Normalisierung des mitochondrialen Stoffwechsels. "Die
auffallende Wirksamkeit, die in dieser Studie gezeigt wurde, indem APT [anti-purinerge Therapie]
eingesetzt wurde, um die Gefahrenreaktion der Zellen umzuprogrammieren und die Entzündung zu
reduzieren, bietet die Gelegenheit, eine völlig neue Klasse entzündungshemmender Medikamente
zur Behandlung von Autismus und verschiedenen anderen Störungen zu entwickeln", sagte
Naviaux.7 Naviaux würde zu diesen ersten Studien an Mäusen noch Mäuse mit einem
menschlichen Alter von dreissig Jahren und Mäuse mit dem Fragilen X-Syndrom, das oft als
genetischer Autismus bezeichnet wird, hinzufügen. Wir denken, dass Autismus eine Krankheit des
beschleunigten Alterns ist, so dass die genetischen Krankheiten wie die molekularen Wege des
Fragilen-X-Syndroms und des Rhett-Syndroms relevante Ähnlichkeiten aufweisen könnten. (Das
Rhett-Syndrom wird durch einen genetischen Defekt im DNA-Methyl-bindenden Protein,
MECP2, verursacht). Die Ergebnisse waren in den beiden anderen Studien ähnlich erfolgreich und
zeigen, dass selbst das Alter oder der genetische Status keinen Einfluss auf den Erfolg dieser
medikamentösen Intervention haben könnten.
Schließlich erhielt Naviaux die Erlaubnis, dieses jahrhundertealte afrikanische
Schlafkrankheitsmedikament an Kindern mit Autismus auszuprobieren. Im Mai 2015 wurde die
UCSD-Studie zur Behandlung von Suramin-Autismus begonnen, die im März 2016 abgeschlossen
wurde. Bei der Studie handelte es sich um eine Blindstudie, bei der fünf der Kinder das
Medikament und fünf ein Placebo erhielten. In einer Aktualisierung der klinischen Studie vom 18.
Januar 2016 schrieb Naviaux:
Suramin bewirkte Verbesserungen bei allen Kernsymptomen des Autismus. Alle 5 der 5 Kinder,
von denen wir glauben, dass sie die Behandlung erhalten konnten, zeigten signifikante
Verbesserungen in Sprache, sozialer Interaktion und Interessenbekundung. Suramin scheint auf
einer fundamentalen Ebene zu wirken. Durch die Beseitigung der Entwicklungsbarrieren, die
durch die Gefahrenreaktion der Zellen verursacht werden, ermöglichte Suramin Kindern mit
Autismus, sich durch Entwicklungsstadien zu bewegen, die sie vorher nicht abgeschlossen hatten.
Physiologische Anomalien, die durch den Hirnstamm kontrolliert werden und mit einem niedrigen
parasympathischen Tonus zusammenhängen, sind beim Autismus bekannt. Viele davon wurden
innerhalb von Stunden nach einer einzigen Dosis Suramin geheilt.8 Dies ist der Elternbericht von
Versuchsperson Nummer eins der UCSD-Suramin-Studie. Ich möchte, dass Sie sich vorstellen,
wie Sie reagieren würden, wenn dies Ihr Kind wäre. Die Eltern dieses Kindes sind beide Ärzte, so
dass man ihren Beobachtungen im Allgemeinen vertrauen würde:
Können Sie sich vorstellen, der Elternteil eines der eingeschlossenen Patienten aus dem Film
"Awakenings" zu sein? Unser Sohn ist 11 Jahre alt. Mit eineinhalb Jahren kannte er seine Farben,
Formen und Zahlen auf Englisch, Spanisch und Farsi. Er konnte Puzzles schneller
zusammensetzen als jeder andere in seinem Alter. Er war sozial und engagierte andere. Als er drei
Jahre alt war, war all diese Sprache und Kommunikation verloren, und bei ihm wurde Autismus
diagnostiziert. Am ersten Abend, nachdem er sein ganzes Abendessen aufgegessen hatte, sah er
ruhig zu mir auf und sagte: "Ich habe mein Abendessen aufgegessen. Das hatte er noch nie zuvor
gesagt. Normalerweise sagte er nach dem Abendessen: "Ich habe es getan". Zwei Tage nach der
Infusion, bei seinem Folgebesuch im Infusionszentrum, sagte er deutlich zur Krankenschwester:
"Ich möchte noch einmal auf die Toilette gehen. Dies war wahrscheinlich die längste Strafe seines
Lebens. Sechs Tage nach der Infusion begann er, neue und andere Nahrungsmittel auszuprobieren.
Er aß Kopfsalat! Das war eine große Veränderung, weil er normalerweise ein sehr wählerischer
Esser ist. Wir haben in den letzten acht Jahren hart gearbeitet und jede neue Behandlung für
Autismus ausprobiert, die uns vernünftig erschien. Nichts kam an die Wirkungen heran, die wir bei
Suramin gesehen haben. Nur eine Dosis Suramin gab uns einen Blick auf das Kind, das durch seine
Krankheit eingeschlossen war. Können Sie sich also vorstellen, der Elternteil dieses
eingeschlossenen Patienten in dem Film "Awakenings" zu sein? Wenn die Patienten endlich
aufwachen und lächeln und tanzen. Aber dann wird ihnen alles genommen?9 Da ich weiß, was wir
gegen das Leiden von Kindern mit Autismus und ihren Eltern unternehmen, ist es schwierig für
mich, diesen Bericht zu lesen und nicht zu fragen, warum die Bundesregierung nicht mit aller Kraft
daran arbeitet, dieses Medikament für den Einsatz bei Autismus zuzulassen.
Wie schwierig kann das sein?
Suramin wird bereits seit mehr als einem Jahrhundert angewendet und steht auf der Liste
der unentbehrlichen Medikamente der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Es handelt sich dabei
um Arzneimittel, die als die wirksamsten und sichersten gelten, um den wichtigen Bedürfnissen in
einem Gesundheitssystem gerecht zu werden. Das einzige Problem bestand darin, dass die
Krebs-Cowboys in den 1980er Jahren HIV-AIDS- und Krebspatienten so hohe Dosen
verabreichten, dass es zu Nierenschäden kam. Die Menge, über die wir hier sprechen, beträgt
weniger als 5 Prozent der Dosis, die mehr als fünfundsiebzig Jahre lang sicher verabreicht wurde.
Vielleicht liegt das eigentliche Problem darin, dass Suramin nicht mehr unter Patentschutz
steht, was bedeutet, dass das Unternehmen, dem es gehört, Bayer, ein etwas anderes Molekül
herstellen muss, damit sie es vermarkten und Milliarden verdienen können.
Schon zu Beginn seiner Arbeit war Naviaux gerne bereit, sich mit mir zu beraten, aber als
er herausfand, was mir widerfahren war, brach er alle Verbindungen ab. Schließlich wirkte
Suramin am besten bei den Gamma-Retroviren und den Methylierungs- und
Mitochondriendefekten, die bei den verletzungsanfälligsten Viren auftreten. Dennoch bin ich mir
nicht sicher, ob ich, wenn ich Gott treffe, ihm sagen will, dass ich sicher war, als die Menschen
noch litten. Wenn andere leiden, möchte ich nicht, dass Gott mich fragt, warum ich meinen eigenen
Ruf über die Bedürfnisse anderer gestellt habe.
Die nachstehende Erklärung stammt aus einem Artikel, den Naviaux 2018 veröffentlichte.
Ich wünschte, dass alle Wissenschaftler ihre Arbeit ohne Angst vor Verfolgung fortsetzen könnten.
Aber ich fürchte, das ist nicht der Fall, wenn man auf mächtige Interessen stößt.
Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Müdigkeitssyndrom (ME/CFS) ist ein
Energieerhaltungsprogramm - eine Reihe von Stoffwechsel- und Genexpressionsänderungen -, das
die Persistenz unter rauen Umweltbedingungen auf Kosten von verminderter Funktionsfähigkeit,
chronischem Leiden und Behinderung ermöglicht ... Es sind jedoch mehrere
Energieerhaltungszustände bekannt, die durch harte Umweltbedingungen aktiviert werden. Einer
dieser Zustände wird als Dauer bezeichnet, das deutsche Wort für Persistenz, oder zu ertragen.
Wenn Dauer durch harte Bedingungen ausgelöst wird, verlängert sich die Lebenserwartung eines
klassischen genetischen Modellsystems, des 1 mm langen Wurms Caenorhabditis elegans, von 2
bis 3 Wochen auf bis zu 4 Monate . . . Die gute Nachricht ist, dass der Dauerzustand im
Wurmmodell vollständig reversibel ist. Wenn die Dauer ein gutes Modell für ME/CFS ist, dann
besteht die Hoffnung, dass durch die Untersuchung der molekularen Kontrollen des
Dauer-Phänotyps auf rationale Weise neue Behandlungsmethoden entdeckt werden können, die
helfen, den Ausstieg aus dem dauerähnlichen Zustand zu stimulieren und den Prozess der
Genesung einzuleiten.10 Verstehen Sie, warum wir Winterschlaf haltende Bären und ihre
Physiologie untersuchen wollen? Sie sind dem Menschen sicherlich viel näher als ein Wurm. Es
scheint, dass uns ein Schlüsselteil des Puzzles fehlt, und vielleicht ist Suramin, ein Schwamm, der
Gefahrensignale aufsaugt, eine Möglichkeit, dem Körper zu signalisieren, dass alles in Ordnung
ist. Die Zugbrücke kann abgesenkt werden, und die Genesung kann beginnen.
Wenn es uns gelingt, die Mitochondrien mit deuteriumarmem Wasser auf das richtige
Niveau zu bringen, die Entzündung mit Cannabis einzudämmen und dann mit einer Verbindung
wie Suramin Entwarnung zu geben, könnten wir die Voraussetzungen dafür schaffen, selbst unsere
schwierigsten chronischen Krankheiten zu heilen.

1998 veröffentlichten Dr. Andrew Wakefield und zwölf Kollegen in The Lancet einen
Fallreihenbericht, der eine leichte bis mittelschwere Entzündung des Dickdarms sowie eine
Schwellung der Lymphdrüsen in der Darmschleimhaut des Dünndarms bei zwölf Kindern mit
Autismus-Spektrum-Störung beschrieb. Neun der Eltern bemerkten das Auftreten BEIDER
gastrointestinalen Probleme und autistischen Verhaltensweisen in Verbindung mit einer
Masern-Mumps-Röteln (MMR)-Spritze. Dies ist die erste bekannte wissenschaftliche
Beschreibung dessen, was später als die "Bauch-Hirn"-Verbindung bei Autismus bezeichnet
werden sollte. Was auch immer Sie über Andrew Wakefield denken mögen, es ist einer der
wichtigsten Beiträge zur Autismusforschung.
Vor dem Hintergrund meines Hintergrundes in der HIV-AIDS-Forschung machte es
durchaus Sinn. Retroviren lieben es, sich im Verdauungstrakt aufzuhalten. Ein großer Teil des
Immunsystems befindet sich im Verdauungstrakt. Wenn Sie also ein Retrovirus sind und das
Immunsystem außer Gefecht setzen wollen, dann ist der Darm der Ort, an den Sie gehen wollen. Es
ist nicht schwer, diese Verbindung herzustellen, oder? Das ist keine Raketenwissenschaft. Es ist
nur gesunder Menschenverstand.
Wenn diese Retroviren das Immunsystem des Darms (und infolgedessen auch des Gehirns)
angreifen, ist zu erwarten, dass auch anormale Bakterienpopulationen gefunden werden. Dies ist
ein faszinierendes Gebiet der wissenschaftlichen Forschung geworden, und diese
Bakterienpopulationen im Verdauungssystem sind im Volksmund als "Mikrobiom" bekannt
geworden.
Wahrscheinlich einer der besten Denker auf diesem Gebiet ist heute Dr. James Adams von
der Arizona State University. Ihn hatten Berichte fasziniert, dass sich bei Kindern mit Autismus
und Darmproblemen, die mit einem Antibiotikum, Vancomycin, behandelt wurden, sowohl ihr
Autismus als auch ihre Darmprobleme zum Teil dramatisch verbesserten. Als die Behandlung
jedoch abgebrochen wurde, erlitten die Kinder einen Rückfall. Adams stellte die Theorie auf, dass
die Kinder ein abnormales Mikrobiom hätten und dass diese Bakterienpopulationen nicht die für
das ordnungsgemäße Funktionieren von Körper und Geist notwendigen Chemikalien erzeugten. Es
könnte sinnvoll sein, zuerst mit Vancomycin zu behandeln und dann Material von einer Person mit
einem gesunden Mikrobiom zur Verfügung zu stellen. Dieses Material würde aus gereinigten
menschlichen Fäkalien stammen. Fäkalien bestehen zu etwa 50 Prozent aus Bakterien. Ein Artikel
von Smithsonian aus dem Jahr 2019 hob diesen Forschungsbereich ebenso hervor wie die Arbeit
von Dr. Adams:
Vor mehr als einem Jahrzehnt begann sich die Theorie einer Darm-Hirn-Verbindung
herauszubilden, bei der eine Fehlfunktion im Darm auch die Hirnaktivität beeinflussen könnte.
"Siebzig Prozent unserer Nerven, die in das zentrale Nervensystem gehen, gehen in unseren Darm.
Warum ist das so?", fragt Sarkis Mazmanian, ein medizinischer Forscher am California Institute of
Technology. Mazmanian bemerkte, dass bei keimfreien Mäusen ohne Bakterien im Darm "Dinge
wie Angst, Fortbewegung, Depression und sogar die Gehirnentwicklung im Vergleich zu normalen
Tieren verändert zu sein schienen". 2013 demonstrierten Mazmanian und ein Team von Forschern
diese Darm-Hirn-Verbindung in einem Mausmodell von Autismus. Drei Jahre später tat das Team
dasselbe für die Parkinson-Krankheit. Und kürzlich zeigten sie, dass die Transplantation von Kot
einer Person mit Autismus in keimfreie Mäuse viele Symptome von ASD bei den Tieren
hervorrufen würde. 11 Adams und Mazmanian haben Wakefield für diese
"Bauch-Hirn"-Verbindung bei Autismus zu danken. Mazmanian scheint jedoch bei der Förderung
der Forschung gute Arbeit geleistet zu haben. Sie und andere haben bei ASD, ME/CFS und
anderen chronischen Neuroimmunkrankheiten signifikant reduzierte Darmvarianten von
Darmbakterien gefunden. Obwohl die keimfreien Mäuse nicht exakt für den Menschen geeignet
sind, ist es interessant festzustellen, dass diejenigen, die keine Bakterien im Darm haben, Probleme
mit Angst, Fortbewegung, Depression und veränderter Gehirnentwicklung haben. Die
Auswirkungen dieser Erkenntnisse sind enorm.
Könnten Angstzustände, Depressionen und andere psychische Gesundheitsprobleme mit
dem Darmmikrobiom in Verbindung gebracht werden? Die Transplantation von Bakterien einer
Person mit Autismus in eine keimfreie Maus führt dazu, dass diese Maus viele der
Verhaltensweisen des Autismus zeigt. Dies ist ein bemerkenswerter proof of concept. Und es
deutet darauf hin, dass wir nur die Spitze des Eisbergs einer möglichen wissenschaftlichen
Revolution sehen. Könnten wir die Parkinson-Krankheit auch in die Kategorie der Erkrankung
einordnen, die durch anormale Darmbakterien beeinflusst, wenn nicht sogar verursacht wird?
All dies brachte Dr. Adams dazu, darüber nachzudenken, ob die Säuberung des Darms mit
einem Antibiotikum und der Versuch, den Darm mit Bakterien eines gesunden Spenders neu zu
besiedeln, das klinische Bild des Autismus verändern könnte. Adams bereitete eine kleine
klinische Studie vor. Eine spätere Passage aus dem Smithsonian-Artikel lautete:
An der Studie nahmen 18 Kinder im Alter von 7 bis 18 Jahren teil, bei denen ASS und signifikante
gastrointestinale Probleme diagnostiziert wurden. Das Verfahren war anspruchsvoll, aber relativ
kinderfreundlich. Sie setzten Antibiotika ein, um bestimmte Klassen von Bakterien im Darm
abzutöten, um die Verluste bei ASS und ME/CFS nachzuahmen. Die Ergebnisse der Studie
entsprachen genau den Vorhersagen früherer Studien und denen von Dr. Andrew Wakefield.
16 Kinder hatten mindestens eine 70-prozentige Verbesserung ihrer GI-Symptome und, was
wichtig ist, sie zeigten Verbesserungen ihrer Verhaltenssymptome des Autismus. Dieses Papier
wurde im Januar 2017 veröffentlicht und beeindruckte das Pentagon so sehr, dass das
Verteidigungsministerium zustimmte, eine grosse Studie über mikrobielle Transplantationen bei
Erwachsenen mit Autismus zu finanzieren, die Anfang 2018 mit der Aufnahme von Patienten
begann.12 Im weiteren Verlauf des Artikels stellen sie fest, dass zwei Jahre nach der Behandlung
die Symptome im Schweregrad um 47 Prozent abgenommen hatten. Und während zu Beginn 83
Prozent der Patienten als am schweren Ende des Autismus-Spektrums eingestuft wurden, sank
diese Zahl nach zwei Jahren auf 17 Prozent, wobei sich 44 Prozent so weit verbessert hatten, dass
sie nicht mehr als autistisch eingestuft wurden.
Ungeachtet Ihrer Meinung über die Ursache des Autismus und vieler anderer chronischer
psychischer und neurologischer Probleme in unserem Land ist dies eine hoffnungsvolle Nachricht.
Es gibt Vorbehalte, um sicher zu sein, wie zum Beispiel sicherzustellen, dass in der
Mischung, die den Patienten zur Verfügung gestellt wird, keine schädlichen Bakterien kultiviert
werden. Ich glaube auch, dass es notwendig ist, sicherzustellen, dass der "undichte Darm" eines
Patienten repariert wird, d.h. dass es keine Perforationen in der Darmschleimhaut gibt, wie sie
Wakefield zuerst gefunden hat. "Leaky gut" soll heute bei vielen verschiedenen Erkrankungen
auftreten, was ein weiterer Grund ist, warum ich denke, dass selbst wenn wir über Autismus oder
ME/CFS sprechen, die Lektionen wahrscheinlich auf viele verschiedene Krankheiten anwendbar
sind.
Es gibt jedoch eine Sache, die mich noch mehr beunruhigt. Es ist der letzte Satz, den ich
zitiere, wo es heisst, dass das Papier "das Pentagon so beeindruckt hat, dass das
Verteidigungsministerium zugestimmt hat, eine grosse Studie über mikrobielle Transplantationen
bei Erwachsenen mit Autismus zu finanzieren ...".
Das Pentagon?
Das Verteidigungsministerium?
Warum übernehmen militärische Organisationen die Führung in dieser Frage? Sind sie
nicht am Bau von Flugzeugen, Schiffen, U-Booten, Panzern, Bomben und Raketen beteiligt?
Sollten es nicht die National Institutes of Health sein? Die Centers for Disease Control? Als
ich das letzte Mal nachsah, war das Pentagon für das Töten von Bösewichten zuständig, nicht für
die Heilung von Kranken.
Oder ist hier eine andere Agenda am Werk? Militärfamilien müssen sich Impfungen
unterziehen, und viele haben behauptet, dass die Kinder von Angehörigen des Militärdienstes eine
viel höhere Rate von Autismus und anderen neurologischen Erkrankungen aufweisen als die der
Allgemeinheit. Vielleicht versucht unser Militär, den täglichen Kampf, dem so viele ihrer Familien
in ihren Häusern ausgesetzt sind, in Ordnung zu bringen, damit ihre Mitglieder in der Lage sind,
die Schlachten zu schlagen, die wir in fernen Ländern austragen.

Am Wochenende vom 22. und 23. März 2019 sprach ich auf einer Konferenz in Florida. Sie
wurde von einer bemerkenswerten jungen Wissenschaftlerin, Dr. Kristin Comella, veranstaltet, die
mich sehr an mich selbst in ihrem Alter erinnerte. Sie hat einen ausgeprägten Sinn für das
Dienstliche und hat sich selbst an die Spitze der Stammzellwissenschaft gearbeitet. Und natürlich
war sie von der Regierung mit Klagen und Drohungen angegriffen worden, um ihre Karriere zu
zerstören, aber bisher hat sie sich dagegen gewehrt. Was ist ihr Verbrechen? Laut der FDA stellt
die Entnahme der eigenen Fettzellen aus dem Körper durch Fettabsaugung und die Entfernung der
Stammzellen und ihre Reinjektion in einen anderen Körperteil die Verabreichung eines
Medikaments dar.
Dr. Comella ist der wissenschaftliche Leiter von U.S. Stem Cell und der Präsident der
Academy of Regenerative Practices. Die Konferenz war die Jahrestagung der Academy of
Regenerative Practices, und es war eine großartige Gelegenheit, mit führenden Persönlichkeiten
auf diesem Gebiet zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Hier bin ich immer gerne, an den
Grenzen des Wissens.
Andere Abtrünnige schlossen sich mir auf der Konferenz an, darunter auch Dr. Andrew
Wakefield. Er hielt einen großartigen Vortrag über Masern und darüber, wie die Bemühungen um
ihre Ausrottung lediglich die Schaffung neuer Stämme vorantreiben und den Tod hinter sich
lassen. Wir hatten die Gelegenheit, uns hinzusetzen und ein langes Gespräch zu führen, etwas, das
wir nie wirklich geführt hatten, obwohl wir uns schon seit einem Jahrzehnt kennen. Ich konnte ihm
mitteilen, wie Dr. Ian Lipkin von der Columbia University einige der gleichen wissenschaftlichen
Taschenspielertricks eingesetzt hatte, um unsere Arbeit mit XMRV zu diskreditieren, wie Lipkin
es bei seiner Arbeit mit der MMR-Aufnahme und den damit einhergehenden
Magen-Darm-Erkrankungen und Autismus getan hatte. Ich sagte ihm, dass ich den
Dokumentarfilm mit ihm, Der pathologische Optimist, nicht sehen könne, weil ich im Voraus
wusste, dass das Rechtssystem in der Frage der Rechtsprechung manipuliert werden würde, so dass
er keinen einzigen Tag vor Gericht haben würde, um zu versuchen, seinen Namen reinzuwaschen.
Die gleichen Streiche hatte man mir in Nevada gespielt. Ich glaube, er war sich nicht bewusst, wie
ähnlich sich unsere beiden Fälle waren, und als wir uns trennten, sagte er mir, er wolle mich für
seinen nächsten Dokumentarfilm interviewen.
Ich mache oft Witze darüber, wie unpolitisch ich bin. Als es auf der Konferenz einen
Abschnitt über Zensur gab und es hieß, Roger Stone würde sprechen, fragte ich meine Freundin
Lori leise: "Wer ist Roger Stone? Lori gab mir Rogers Hintergrundgeschichte. Vorsitzender der
ersten politischen Kampagne von Donald Trump, langjähriger Berater von Trump, politischer
Provokateur, Co-Moderator einer Show namens The War Room on Infowars und der Mann, der am
meisten dafür verantwortlich war, dass Präsident George W. Bush diesen Kampf in Florida gegen
Al Gore gewann. Lori erzählte mir, wie Stone kürzlich die Aufmerksamkeit von Sonderberater
Robert Mueller auf die Untersuchung russischer Absprachen gelenkt hatte, als Stones aggressive
Berichterstattung Mueller glauben ließ, dass Stone tatsächlich ein russischer Agent war. Dieser
siebenundsechzigjährige politische Provokateur, der auch für seine jährliche Best-Dressed-Liste
bekannt ist, fand bei einer Razzia des FBI sein Haus vor.
Als Lori mich über die Geschichte von Roger Stone aufklärte, war ich nicht sicher, ob ich
seine Rede anhören wollte. "Oh, das kommt mir bekannt vor", bemerkte ich. Ja, ich wurde auch
wie ein flüchtiger Drogenbaron oder potenzieller Terrorist behandelt. Ich war dreiundfünfzig Jahre
alt, als mein Haus überfallen wurde, und obwohl ich kein CNN-Kamerateam hatte, das meine
Verhaftung aufnahm, sorgten die mächtigen Kräfte dafür, dass mein Fahndungsfoto in der
Zeitschrift Science abgedruckt wurde, als Warnung für jeden Forscher, der es wagte, Retroviren
mit ME/CFS in Verbindung zu bringen. "Ich glaube, durch dieses Gespräch könnte ich wieder eine
PTBS bekommen."
Ich hörte mir seinen Vortrag trotzdem an. Der Stress dessen, was Roger durchgemacht
hatte, zeigte sich während seines Vortrags, und er sagte, er kämpfe auch mit einer Erkältung. Am
Ende seines Vortrags sagte er, er würde einige Fragen beantworten, also stand ich auf und wartete
darauf, dass man mich aufruft.
"Ich wollte eine Frage über Impfstoffe und unsere Religionsfreiheit stellen. Wann wird
Trump sie davon abhalten, unsere Wissenschaft zu zensieren, die zeigt, wie die Gesundheit unseres
Landes zerstört wird? Wann wird jemand anfangen, darüber zu sprechen?" Ich war unfähig, meine
Emotionen zu kontrollieren, und meine Stimme zitterte.
"Das ist eine großartige Frage. Es ist eine zweitrangige Frage", antwortete Stone.
Nach dem Gespräch stellte mich Lori Roger vor, und sie erklärte mir kurz, was ich
durchgemacht hatte. "Halten Sie durch", sagte er. "Wir werden das schaffen.”

Den Medien zufolge gehöre ich jetzt zu den Schurken. Aber wie Andy Wakefield sagte, als
er gefragt wurde, wie er überlebt hat, um vorwärts zu kommen und großartige Arbeit zu leisten,
geht es um "die einfache Erkenntnis, dass es nicht um mich geht".
Die einzigen Menschen, die wirklich verstehen, was ich durchgemacht habe, sind der Arzt
(Wakefield), der angeblich will, dass Kinder sterben, und der politische Provokateur (Stone), der
angeblich ein russischer Agent ist. Auch wenn mein Ehemann David oder Frank Ruscetti die Tiefe
der Korruption in unserer Wissenschaft und Medizin vielleicht nicht ganz verstehen, so kennen sie
mich doch.
Ich bin gesegnet, dass ich die Gelegenheit habe, mit Robert Kennedy jr. und seiner
Organisation Children's Health Defense zusammenzuarbeiten, die bemerkenswerte Siege gegen
die Korruption in der Medizin errungen hat. Kennedy erhielt kürzlich ein Eingeständnis von der
Bundesregierung, dass trotz der Anforderungen des National Childhood Vaccine Injury Act von
1986, wonach dem Kongress alle zwei Jahre ein Bericht vorgelegt werden muss, in dem bestätigt
wird, dass der Impfplan sicher ist, noch nie solche Studien durchgeführt wurden.13
Denken Sie darüber nach.
Ihre Gesundheitsbehörden haben es in den letzten 36 Jahren versäumt, ihre Arbeit zu tun
und die Sicherheit des Impfplans für Kinder nachzuweisen. Es sollten jedem amerikanischen
Elternteil fünfzehn Berichte zur Verfügung stehen, und das Gesundheits- und Sozialamt sollte mit
Nummer sechzehn fast abgeschlossen sein.
Es gibt null Berichte, die die Sicherheit des Impfplans für Kinder belegen, oder einen
einzigen Impfstoff in diesem Impfplan. Und dennoch wird ein lebenswichtiges Medikament der
WHO, das in einer doppelblinden, plazebokontrollierten Studie (Suramin) einen bemerkenswerten
Nutzen zeigte, von leidenden Kindern ferngehalten!
Wer sind die wahren Verbrecher?
Wenn ich verzweifelt bin, wende ich mich an einen Abschnitt aus Robert Kennedy Jr.'s
schönem Buch American Values, in dem er die Liebe seines Vaters zur stoischen Philosophie
schildert. Kennedy jr. schreibt:
Diese Philosophie argumentiert, dass in einer absurden Welt die Akzeptanz des Schmerzes,
begleitet von der Verpflichtung zum Kampf, die gewöhnlichsten Männer in Helden verwandelt
und dem tragischsten Helden Frieden und Zufriedenheit verschafft. Der Held Sisyphos, der von
den Göttern dazu verurteilt wurde, einen Felsen für die Ewigkeit bergauf zu rollen, nur um ihn
dann wieder herunterfallen zu sehen, war letztlich ein glücklicher Mann. Selbst wenn er die
Sinnlosigkeit seiner Aufgabe erkannte und akzeptierte, konnte er im Kampf Würde finden. Den
Stoikern zufolge sind es weder unsere Position noch unsere Umstände, die uns definieren, sondern
unsere Antwort auf diese Umstände; wenn das Schicksal uns erdrückt, können uns kleine heroische
Gesten des Mutes und des Dienstes Frieden und Erfüllung bringen. Indem wir unsere Schulter an
den Stein anlegen, geben wir einem chaotischen Universum Ordnung.14 Ich kann Ihnen nicht
sagen, dass ich mich dieser absurden Welt fröhlich fügen werde. Ich werde mit all meiner Kraft
gegen die Korruption vorgehen. Aber ich werde diese Wut in Vorwärtsbewegung kanalisieren und
weiterhin meine Schulter an den Stein legen.
Jetzt, da Sie meine Geschichte kennen, werden Sie vielleicht Teil der Lösung sein. Legen
Sie Ihre Schulter mit mir an den Stein.
KAPITEL ZWÖLF
Eine weitere Geschichte, die ich wahrscheinlich erzählen sollte

Was bedeutet das alles für uns?


Die Plage der Korruption ist enorm und umfasst viele Bereiche unserer wissenschaftlichen,
medizinischen und täglichen politischen Welt.
Die Pharmakonzerne haben die Gesetze über Impfungen korrumpiert, und die korrupten
Medien haben den Geist der Menschen vergiftet. Die Öffentlichkeit stellt nicht die einfache Frage:
Wenn Impfstoffe so sicher wie Zuckerwasser sind, warum müssen die Pharmakonzerne dann eine
vollständige finanzielle Immunität haben und von einem juristischen Team des
US-Justizministeriums geschützt werden?
Die Pharmaunternehmen sind die größten Beitragszahler im US-Kongress und haben mehr
Lobbyisten als alle unsere Kongressabgeordneten und Senatoren zusammen. Das bedeutet, dass sie
die Bundesbehörden kontrollieren, was genau das ist, was unsere Verfassung mit ihrer Reihe von
checks and balances verhindern sollte.
Die Pharmakonzerne bestechen auch die Medien durch ihre massiven Werbeeinkäufe in
den Abendnachrichten. Sie glauben mir nicht? Sehen Sie sich eine Stunde lang Ihren
Lieblingsnachrichtensender an und zählen Sie die Anzahl der Pharmawerbung. Die Chancen
stehen gut, dass 50-60 Prozent der Anzeigen für Pharmaunternehmen sind. Unsere Kollegen sind
besonders empört über die Werbung der Großmutter, die sich in einen großen, bösen Wolf
verwandelt, wenn sie keinen Keuchhusten-Impfstoff bekommt.
Wir verstehen, wie Menschen entmutigt werden können, wenn sie einen solchen
Spießrutenlauf juristischer, finanzieller und politischer Feuerkraft gegen uns sehen.
Aber sie unterschätzen diejenigen von uns, die die harte Arbeit leisten, biologische
Prozesse zu verstehen. Wir planen für viele verschiedene Eventualitäten. Sie sehen, wir sind es
gewohnt, mit dem Unbekannten umzugehen. Wir hatten einfach nicht mit der dunklen Seite der
menschlichen Natur gerechnet, die sie uns gezeigt haben, als wir versuchten, die drängendsten
Fragen der menschlichen Gesundheit zu beantworten.

Seit dem 6. Juni 1983, als ich anfing, für Frank zu arbeiten, wurde mir klar, dass er das
Beste aus Wissenschaft und Charakter verkörperte. Er wollte immer alle Daten ständig sehen. Es
war absolut inakzeptabel, die Daten mit Statistiken zu überschwemmen, und zwar bei den
wöchentlichen Laborbesprechungen, bei denen jeder die Freiheit hatte, seine Meinung zu äußern.
Das war etwas, das er in meinen Kopf gebohrt hat, und ich habe es nie vergessen. Deshalb haben
wir auch nach meiner Heirat mit David im Jahr 2000 und meinem Umzug an die Westküste
weiterhin über unsere Daten oder neuere Veröffentlichungen diskutiert, wobei wir gewöhnlich um
5 Uhr morgens pazifischer Zeit und 8 Uhr morgens östlicher Zeit ein langes Telefongespräch
führten.
Frank wurde in den 1970er Jahren zu einem Insider in der Wissenschaft, zu einer Zeit, als
die Korruption weniger eklatant war und es möglich war, eine Karriere zu machen, ohne die
Dunkelheit zu sehen. Und wenn man die Finsternis nicht sieht, ist es schwer zu glauben, dass es sie
gibt.
Bernie Poiesz, der Mediziner, der das erste menschliche Retrovirus, HTLV-1, isolierte,
während er als klinischer Mitarbeiter für Frank arbeitete, hat Frank als einen der letzten wahren
Wissenschaftler der Renaissance beschrieben, eine Kreuzung zwischen Leonardo Da Vinci und
Rocky Marciano, weil er so belesen ist und niemals Schläge austeilt.1 Wie waren Bernie und Frank
in der Lage, dieses erste menschliche Retrovirus zu isolieren, wo doch die Japaner jahrelang an
diesem Problem gearbeitet hatten? Weil Frank Bernie lehrte, was er über die Vermehrung von
Viren in Zellkulturen und die Verfolgung der Aktivität der reversen Transkriptase wusste. Ja,
Robert Gallo erhielt schließlich den Lasker-Preis (oft als amerikanischer Nobelpreis für
wissenschaftliche Forschung bezeichnet) für die Entdeckung von HTLV-1. Aber es waren Bernie
und Frank, die die Arbeit geleistet haben. Vielleicht hätte Gallo den Nobelpreis für HIV erhalten,
wenn er ein paar Jahre später dasselbe getan hätte?
Der Verdienst geht zu Recht an Luc Montagnier, den französischen Forscher, der das
HIV-Virus isoliert hat. Aber Montagnier hätte vielleicht nie den Nobelpreis 2008 erhalten, wenn er
nicht klug gewesen wäre und die Lehren aus der HTLV-1-Isolierung gezogen hätte. Im Gegensatz
zu Gallo, der sich gerne alle Lorbeeren unter den Nagel reißt, hat Montagnier Frank bei mehreren
Gelegenheiten großzügig für seine Beiträge zur HIV-AIDS-Forschung gewürdigt.
Wir wären nie in der Lage gewesen, XMRVs zu isolieren, wenn es nicht das gegeben hätte,
was Frank mir beigebracht hatte. Rückblickend stelle ich fest, dass Frank und ich in unserer
eigenen kleinen Blase in diesem Labor der Biosicherheitsstufe 3 am Nationalen Krebsinstitut
existierten und über alle Daten nachgedacht und sie veröffentlicht haben, selbst die Daten, die wir
nicht verstanden.
Frank war aufgrund seiner Vision und seiner Arbeitsethik an vorderster Front bei der
Entdeckung von humanen krankheitsassoziierten Retroviren und der Funktion des Immunsystems.
Man hätte denken können, dass ihm dies einen gewissen Schutz geboten hätte.
Aber das tat es nicht.

Ich glaube, die Kampagne gegen Frank Ruscetti kam nach dem Ersten Internationalen
Symposium über XMRV in Fahrt, als die Antwort auf die kritische Frage von Francis Collins,
woher wir die Ergebnisse der Kontrollgruppe von 4 Prozent aus dem Vereinigten Königreich
erhielten, von Blutbankproben in diesem Land stammte.
Nach diesem Treffen beauftragte Collins Fauci, eine "Bestätigungsstudie" unserer Arbeit
zu finanzieren und durchzuführen. Offenbar war die Studie von Shyh-Ching Lo und Harvey Alter,
einem mit dem Lasker-Preis ausgezeichneten Wissenschaftler, nicht genug Bestätigung, um sie
zufriedenzustellen!
Vielleicht war es ein Zufall, aber vor 2010 wurde das National Cancer Institute von einem
guten Arzt namens John Niederhuber geleitet, der die Arbeit mit XMRV und Prostatakrebs
unterstützte. Aber was geschah im Jahr 2010, als der XMRV-Zug gerade in Fahrt kam?
Sie holten Harold Varmus, um die Nachfolge von John Niederhuber anzutreten.
Nur damit Sie wissen, wie absurd das war, sollten Sie wissen, dass Harold Varmus von
1993 bis 1999 Direktor der National Institutes of Health in der Bill-Clinton-Administration war.
Das National Cancer Institute ist eine Abteilung der National Institutes of Health. Nach seinem
Ausscheiden als Direktor der National Institutes of Health ging Varmus zur Arbeit als Präsident
des Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City, wo er zehn Jahre lang tätig war.
Lassen Sie uns über die Abwärtsbewegung sprechen und sehen, ob dies Sinn macht.
Abhängig von der Erfahrung (und wahrscheinlich auch von Ihrer politischen
Unterstützung) wird der Direktor der National Institutes of Health bis zu 230.000 Dollar pro Jahr
verdienen.
Im Jahr 2016 wurde berichtet, dass der Präsident und CEO des Memorial Sloan Kettering
Cancer Center, Dr. Craig Thompson, 2.944.000 Dollar verdiente, also etwa das Zehnfache dessen,
was man als Direktor der National Institutes of Health verdienen würde.
Die neuesten Informationen über das Gehalt des Direktors des National Cancer Institute
(einer Abteilung der National Institutes of Health) belaufen sich jetzt auf etwas mehr als 151.000
Dollar.
Okay, also lassen Sie uns diese Kette von Ereignissen klarstellen.
Sie sind Harold Varmus und Sie haben sowohl einen Nobelpreis als auch einen
Lasker-Preis erhalten.
Sie sind seit acht Jahren Direktor der National Institutes of Health.
Nachdem Sie als Direktor der National Institutes of Health gedient haben, nehmen Sie
einen tollen Job in einer New Yorker Krebsklinik an, wo Sie ein paar Millionen Dollar pro Jahr
verdienen.
Dann beschließen Sie plötzlich, eine Abteilung der National Institutes of Health (National
Cancer Institute) zu leiten, wo Sie höchstens etwas mehr als einhundertfünfzigtausend im Jahr
verdienen werden, etwa fünf Prozent von dem, was Sie im Vorjahr verdient hatten.
Das kaufe ich Ihnen einfach nicht ab.
Harold Varmus wurde angeheuert, um Frank Ruscetti unter Kontrolle zu bringen.

Als Harold Varmus die Leitung des National Cancer Institute übernahm, leitete er ein Team
unter der Leitung von John Coffin, um Frank Ruscetti zu diskreditieren.
Das war im Mai 2010, und es passierte viel mit XMRV. Wir wussten, dass die
Bestätigungsstudie von Shyh-Ching Lo und Harvey Alter im Journal of the Proceedings of the
National Academy of Sciences (PNAS) in der Presse stand. Diese zweite Bestätigungsstudie hätte
uns kugelsicher machen sollen. Die Wächter der öffentlichen Gesundheit waren sicherlich in
höchster Alarmbereitschaft und fragten sich, wie sie XMRV zum Scheitern bringen könnten.
Coffin fuhr fort, sich mit Frank zu treffen, gewöhnlich in Anwesenheit von Steve Hughes
und Doug Lowie, einem Lasker-Preisträger für die Entwicklung des Gardasil-Impfstoffs, der jetzt
das Leben so vieler junger Mädchen und Jungen zerstört und sie oft steril macht. Er lähmt einige
von ihnen und tötet andere.
Bei einem besonders umstrittenen Treffen sagte Hughes zu Frank: "Dies ist keine
Inquisition", als Frank murmelte, warum sie so viele Fragen darüber stellten, wie er all die
positiven Ergebnisse für XMRV und auch für andere Forscher erhalten habe.
"Sieht ganz so aus", sagte Frank zurück zu ihnen.
Frank sagte mir nicht viel über diese monatlichen Treffen, obwohl er sie oft mit einem
Waterboarding verglich, um Frank dazu zu bringen, auf die Rohdaten zu verzichten. Im Oktober
2010, als sich die Beweise für eine stark verunreinigte Blutversorgung zu mehren begannen,
erzählte Frank Coffin wütend und sagte: "Die Wissenschaft hat damit begonnen, und die
Wissenschaft wird damit aufhören!”

Nachdem ich diesen Vortrag am 22. September 2011 in Ottawa gehalten hatte, wurde ich,
wie von Coffin vorhergesagt, auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Wir hatten unsere
bahnbrechenden Entdeckungen von HIV-AIDS sowie der DNA-Methylierung integriert, um zu
zeigen, wie diese neue Familie von Retroviren die Menschheit vernichtet. Sie sagten, es sei Betrug.
Ist das wahr? Wissenschaftliche Gutachter und Herausgeber überprüften alle Daten und ließen sie
vor der Veröffentlichung von Fachkollegen begutachten. Die Zeitschrift schnitt zwei Drittel der
Arbeit vor der Veröffentlichung, in der wir die Kultivierung von Zellen mit dem
DNA-Methylierungsinhibitor detailliert beschrieben. Da wir uns nicht einschüchtern ließen,
planten sie, alle Rohdaten zu stehlen, als ich am 29. September 2011 gefeuert wurde, und dann die
Rücknahme unseres Papiers zu erzwingen. Die Zeitschrift Science veröffentlichte am 22.
September wissentlich den Betrug, dass Michael Busch und Simone Glynn die Studie "Failure to
Confirm" geleitet hatten, anstatt die wahre Studie, dass die Blutversorgung kontaminiert war.
Nachdem ich 2011 aus dem Gefängnis entlassen worden war, bestand die Strafe für Frank darin,
eine vollständige Untersuchung aller Daten der XMRV-Studien zu ermöglichen, einschließlich der
in Franks Labor am National Cancer Institute ermittelten Zahl.
Natürlich hat Franks Labor mit Bravour bestanden, und dennoch wurde die Rücknahme
ohnehin erzwungen, und der Wortlaut dieser Rücknahme besagt im Wesentlichen, dass es sich bei
der Studie um einen Betrug handelte. Das war sie nicht!
Frank und seine Frau Sandy wurden beide gezwungen, 2013 in den Ruhestand zu gehen,
ungeachtet der Fakten, genauso wie sie den Geist von XMRV zurück in die Flasche gesteckt hatten
und behaupteten, es handele sich um eine Kontamination. Zur Sicherheit zwangen sie Frank zur
Mitarbeit an einem weiteren rein betrügerischen Papier, in dem die gesamte Kontamination
meinem Labor im WPI anstatt dem NCI-Labor in Gebäude 535 angelastet wurde. John Coffin hielt
sein Versprechen. Die Wissenschaft beendete unsere Karrieren und die Hoffnungen von Millionen
von Menschen, die an einer Reihe von schrecklichen chronischen Krankheiten leiden. Aber
machen Sie sich keine Sorgen um John Coffin. Coffin erhielt im Sommer 2011 ein Patent für den
Nachweis von XMRV-Kontaminanten in der Blutversorgung und in biologischen Materialien.
Sie hatten so gut wie alles eingepackt, und jetzt blieb nur noch, die Beweise loszuwerden.
Mein Labor in Nevada war abgeriegelt worden, meine Notizbücher und alle Rohdaten wurden
mitgenommen. Lipkin hatte die angeforderte "Entlarvungs"-Studie durchgeführt, und Silverman
an der Cleveland Clinic sowie Whittemore und die Institutionen in Nevada erhalten weiterhin
Mittel in Millionenhöhe. Das ist nicht anders als das medizinische Personal, das von diesem ersten
Ausbruch im Los Angeles County General Hospital 1934-1935 bezahlt wurde.
Setzen Sie einfach die Vertuschung fort und machen Sie weiter.

Was jedoch niemandem am National Cancer Institute je klar war, war, dass Frank seine
letzten zwei Jahre in Frederick, MD, verbrachte und dort kritische Arbeit leistete. Frank kehrte zu
unseren ursprünglichen Proben zurück und isolierte XMRV erneut, um eine vollständige Sequenz
zu erhalten. Er rettete die Flüssigstickstoffproben unserer ursprünglichen Bestände an B-Zelllinien
und Patientenproben, die nie Gebäude 535 berührt hatten, wo sie einen Fermenter unseres
natürlichen Isolats von XMRV kontaminiert hatten, indem sie ihn neben einen Fermenter mit VP62
stellten.
Von einer Kontamination konnte bei den von Frank geretteten Originalproben nicht die
Rede sein.
Und als Frank den Auftrag erhielt, sein Labor zu säubern, wurde ihm gesagt, er könne seine
gesamte Arbeit und alle Materialien mitnehmen, mit Ausnahme aller Aufzeichnungen und
biologischen Proben bezüglich XMRV. Alle Proben sollten autoklaviert und die Daten nach
Thompson/CDC-Art vernichtet werden. Sie schickten sogar einen Sicherheitsbeamten, um
sicherzustellen, dass Frank sich daran hielt.
Frank warf alle Daten in eine blaue Recyclingtonne, verpackte die biologischen Proben und
schickte sie an eine Bio-Lagereinrichtung im Mittleren Westen, wo wir seitdem fünfhundert Dollar
im Monat für ihre Lagerung zahlen. Die Proben oder Daten vernichtet zu haben, wäre ein Verstoß
gegen das Bundesgesetz gewesen.
Frank und Sandy hatten schon lange geplant, sich in Carlsbad, Kalifornien, zur Ruhe zu
setzen, und kauften dort vor etwa fünfzehn Jahren ein Haus, das sie oft großzügig als
Ferienaufenthalt für Krebspatienten in meinen Selbsthilfegruppen anboten. Eines Tages, einige
Wochen nachdem sie eingezogen waren, tauchte Frank mit der großen blauen Recyclingtonne vor
meiner Tür auf.
"Ich weiß nicht, wie dieser Mist in meinen Umzugswagen gekommen ist", sagte er und
zeigte darauf.
"Danke", flüsterte ich, und mir liefen die Tränen in die Augen.
Ich sah die Daten durch. Sie waren alle da. Sie haben vielleicht meine Notizbücher und die
meines Forschungsteams mitgenommen, aber die Mitarbeiter sind verpflichtet, Aufzeichnungen
über ALLE ihre Daten zu führen. Die Inquisition hatte bestätigt, dass Franks Labor genaue
Aufzeichnungen über alle Daten geführt hatte.
Ich scannte jedes Stück dieser Daten auf Festplatten ein, und wir trafen uns sogar mit dem
FBI im Büro meines treuen Anwalts David Follin und gaben ihnen eine Kopie der Festplatte. Wenn
wir jemals einige ehrliche Leute an die Spitze des FBI bekommen, können wir vielleicht endlich
die Korruption beweisen und diese Herrschaft der Finsternis beenden. Ich weiß, dass es diejenigen,
die bereits ihr Leben durch diese Seuche verloren haben, nicht zurückbringt oder das heutige Leid
von Millionen von Menschen wieder gutmacht. Wir haben getan, was wir konnten.
Jetzt liegt es, wie immer, bei Gott. Ich bin zwar Wissenschaftlerin, aber ich habe immer an
etwas jenseits dieser Welt geglaubt. Irgendwann müssen wir unsere Sorgen ablegen und Gott Gott
sein lassen, indem wir die Dinge auf seine eigene geheimnisvolle Weise regeln. Er wird die
richtigen Leute auf diese Herausforderungen ansetzen, vielleicht diejenigen, die mehr Weisheit
und Einsicht haben als wir, die wir vorausgegangen sind, und sie werden uns in eine bessere Welt
führen.
Segen und gute Gesundheit für Sie alle.
Notes

Introduction

1 Byron Marshall Hyde, MD, et al., The Clinical and Scientific Basis of Myalgic
Encephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrome (Ottawa, Canada: The Nightingale Research
Foundation, 1992), 125.
2 John R. Paul, MD, A History of Poliomyelitis (New Haven, London: Yale University Press,
1971), 224.
3 Maurice Brodie, “Attempts to Produce Poliomyelitis in Refractory Lab Animals,” Experimental
Biology and Medicine (March 1, 1935), 832–836, doi: 10.3181/00379727-32-7876.
4 W.A. Sawyer et al., “Vaccination Against Yellow Fever with Immune Serum and Virus Fixed for
Mice,” Journal of Experimental Medicine (May 31, 1932), 945–969.
5 John F. Kessel et al., “Use of Serum and the Routine and Experimental Laboratory Findings in
the 1934 Poliomyelitis Epidemic,” American Journal of Public Health and the Nation’s Health,
Vol. 24, No. 12, (December 1934), 1215–1223. Doi: 10.2105 /AJPH.24.12.1215.
6 G. Stuart, “The Problem of Mass Vaccination Against Yellow Fever,” World Health
Organization—Expert Committee on Yellow Fever, September 14–19, 1953, Kampala, Uganda,
Presentation.
7 Hillary Johnson, Osler’s Web: Inside the Labyrinth of the Chronic Fatigue Syndrome Epidemic
(New York: Penguin Books, 1996), 200.
8 The Rockefeller Foundation Annual Report (1936) (1937) (1938) (1939).
9 Vincent Lombardi, Francis Ruscetti, Judy Mikovits, et al., “XMRV in Peripheral Blood Cells of
Patients with Chronic Fatigue Syndrome,” Science, Vol. 326, (October 23, 2009), 585–588.
10 Ben Berkout et al., “Of Mice and Men: On the Origin of XMRV,” Frontiers in Microbiology,
Vol. 1, Article 147, (January 17, 2011), 4–5.
11 Ian Lipkin, Public Conference Call with the Centers for Disease Control, September 10, 2013.
Transcript by ME/CFS Forums.com/wiki/Lipkin.

CHAPTER ONE
1 Jon Cohen, “The Waning Conflict Over XMRV and Chronic Fatigue Syndrome,” Science, Vol.
333, September 30, 2011, www.science.sciencemag.org/content/333/6051/1810.summary.
2 Judy Anne Mikovits vs. Adam Garcia et al., Plaintiff’s First Amended Complaint and Jury Trial
Demand, Case no. 2:14-cv-08909-SWV-PLA, filed July 27, 2015.

CHAPTER TWO
1 Sarah Yang, “Virus in Cattle Linked to Human Breast Cancer,” Berkeley News, September 15,
2015, www.news.berkeley.edu/2015/09/15/bovine-leukemia-virus-breast-cancer/, accessed March
16, 2019.

CHAPTER THREE
1 Benjamin Wesiser, A Secret Life: The Polish Officer, His Covert Mission, and the Price He Paid
to Save His Country Public Affairs (New York; Public Affairs, a member of the Perseus Group,
2004).2 Michael Kellet, The Murder of Vince Foster (Columbia, Maryland; CLS Publishers,
1995).
3 Michael Isikoff and Dan Balz, “Foster Note Reveals an Anguished Aide,” Washington Post,
August 11, 1993.
4 Telephone Interview with Thomas and Candace Bradstreet by Kent Heckenlively, May 25, 2016.
5 Kuan Teh-Jeang, “Moving to the Fore,” Retrovirology, August 13, 2012,
doi:10.1186/1742-4690-9-66.
6 Matthew Cockerill, “Obituary: Kuan-Teh Jeang,” Retrovirology, March 21, 2013.
7 Krista Delviks-Frankenberry et al., “Generation of Multiple Replication Competent Retroviruses
through Recombination between PreXMRV-1 and PreXMRV-2,” Journal of Virology, (November
2013): doi:10.1128/JVI.01787-13.
8 Baxter Dmitry, “CDC Doctor, Who Claimed Flu Shot Caused Outbreak, Missing Feared Dead,”
NewsPunch, February 22, 2018.
9 Phil McCausland, “CDC Employee Timothy Cunningham Went Missing More Than a Week
Ago,” NBC News, February 23, 2018.
10 Tonya Layman, “Forty Under Forty,” Atlanta Business Chronicle, October 30, 2017.
11 Tanasia Kenney, “New Report Hints at ‘Personal Struggles’ Dr. Timothy Cunningham Faced
Weeks Before his Suicide,” Atlanta Black Star, June 6, 2018,
www.atlantablackstar.com/2018/06/06/new-report-hints-at-personal-struggles-dr-timothy-cunnin
gham-faced-weeks-before-his-suicide/.
12 Alexis Stevens, “EXCLUSIVE: CDC Researcher Had Personal Struggles Before Suicide,”
Atlanta Journal-Constitution, June 4, 2018.
13 Alex Horton, “The CDC Researcher Who Mysteriously Vanished Had Recently Been Passed
Over for a Promotion, Police Say,” Washington Post, March 1, 2018.
14 Beverly Gage, “What an Uncensored Letter to M.L.K. Reveals,” New York Times, November
11, 2014.

CHAPTER FOUR
1 Paul Kix, “In the Shadow of Woburn,” Boston magazine, September 22, 2009.
2 Ibid.
3 Dan Olmsted, “Olmsted on Autism: 1979 Wyeth Memo on DPT,” Age of Autism, August 12,
2008.
4 Richard Nixon, “Statement on Chemical and Biological Defense Policies and Programs,”
November 25, 1969, www.2001–2009.state.gov/documents/organization/90920.pdf.
5 Ibid.
6 Ibid.
7 Ibid.
8 Bishop Randy White Biography, www.withoutwalls.org/bishop-randy-white/Accessed
December 31, 2018.
9 Cameron Dodd, “Supreme Court Won’t Hear $750 Million Fort Detrick Contamination Death
Lawsuit,” Frederick News Post, May 25, 2018.

CHAPTER FIVE
1 Walt Bogdanovich and Eric Koli, “2 Paths of Bayer Drug in 80’s: Riskier One Steered
Overseas,” New York Times, May 22, 2003.
2 “Contaminated Blood Scandal: We Are Sorry, Says Government,” BBC News, September 26,
2018.
3 Andrew Pollack, “Japanese Suits on H.I.V.-Tainted Blood Settled,” New York Times, March 15,
1996.
4 Phillip Boffey, “Long-Running Debate on AIDS: How Well Did Americans Respond?” New
York Times, October 13, 1987.
5 Abstract on July 22, 2009 Meeting—“Public Health Implications of XMRV Infection, Center for
Cancer Research, Center of Excellence in HIV/AIDS and Cancer Virology (CEHCV),” National
Cancer Institute.
6 U.S. Senator Harry Reid, Letter to Dr. Frank Ruscetti, November 17, 2009.
7 Ana Sandoiu, “Alzheimer’s May Soon Be Treated with HIV Drugs,” Medical News Today,
November 26, 2018, www.medicalnewstoday.com/articles/323797.php.

CHAPTER SIX
1 “Strains of Xenotropic Murine Leukemia-Related Virus and Methods for Detection Thereof,” US
Patent and Trademark Application, submitted April 6, 2011, #20110311484.
2 CBS, Suzanne Vernon: ‘Agency Heads are Scared to Death . . . if XMRV Works Out,’” Phoenix
Rising Forum, Discussion in “Action Alerts and Advocacy,” February 23, 2011.
3 Shyh Ching Lo, Natalia Pripuzova, et al., “Detection of MLV-Related Virus Gene Sequences in
Blood of Patients with Chronic Fatigue Syndrome and Healthy Blood Donors,” Proceedings of the
National Academy of Sciences, August 23, 2010, doi:10.1073 /pnas. 1006901107.
4 Judy Mikovits, Frank Ruscetti, et al., “Detection of Infectious XMRV in the Peripheral Blood of
Children,” First International Conference on XMRV, Abstract, September 7, 2010.
5 Press Release, ORTHO, June 22, 2010.
6 Cerus, 2017 Annual Report, p. 5.
7 Cerus, “Whittemore Peterson Institute and Cerus Announce Inactivation of XMRV in Platelets
and Red Blood Cells by the INTERCEPT Blood System,” Press Release, September 7, 2010,
www.businesswire.com/news/home/20100907005754/en/
Whittemore-Peterson-Institute-Cerus-Announce-Inactivation-XMRV.
8 Ibid.
9 Cerus, “Cerus Announces Preliminary Fourth Quarter and Full Year 2018 Product Revenue,”
Press Release, January 7, 2019.

CHAPTER SEVEN
1 Joseph DeRisi, “Hunting the Next Killer Virus,” TED Talks, Monterey, California, January 29,
2006.
2 Ibid.
3 Ibid.
4 Yu-An Zhang, Adi Gazdar, et al., “Frequent Detection of Infectious Xenotropic Murine
Leukemia Virus (XMLV) in Human Cultures Established from Mouse Xenografts,” Cancer
Biology and Therapuetics, October 1, 2011, 617–628; doi: 10.4161/cbt.12.7.15955.
5 Ibid.
6 Jay A. Fishman, Linda Scobie, Yashuiro Takeuchi, “Xenotransplantation-Associated Infectious
Risk: A WHO Consultation,” Transplantation, Vol. 19; 72–81 (2012); doi: 10.1111/j.1399–
3089.2012.00693.x.
7 Ibid.
8 Francis Ruscetti, Judy A. Mikovits, et al., “Development of XMRV Producing B Cell Lines from
Lymphomas from Patients with Chronic Fatigue Syndrome,” Retrovirology, June 6, 2011, 8
(Suppl.1): A230 doi:10.1186/1742-4690-8-S1-A230.9 Frank Ruscetti, email to Robert Silverman,
July 7, 2011.

CHAPTER EIGHT
1 Kent Heckenlively, “Inoculated: How Science Lost its Soul in Autism,” Waterfront Press, 181,
(2016).
2 Nora Freeman Engstrom, “A Dose of Reality for Specialized Courts: Lessons From the VICP,”
University of Pennsylvania Law Review, Vol. 163, 1659, (2015).
3 Nora Freeman Engstrom, “Heeding Vaccine Court’s Failures,” National Law Journal, June 29,
2015.
4 Telephone Interview with Special Master Gary Golkewicz by Kent Heckenlively, January 29,
2016.
5 Ibid.
6 “Scientific Review of Vaccine Safety Datalink Information, June 7–8, 2000, Simpsonwood
Retreat Center, Norcross, Georgia,” Centers for Disease Control and Prevention, Accessed
February 7, 2016, National Immunization Program, www.thinktwice.com/simpsonwood.pdf.
7 Ibid.
8 MARC Inc. Response to Questions to Andrea Heckman at Law Offices of Jeffrey M. Leving,
Ltd.
9 Ibid.
10 Ibid.
11 Written Testimony at Georgetown University by Dr. Theresa Deisher, September 2008,
www.bioethicsarchive.georgetown.edu/pcbe/
transcripts/sept08/deisher_statement.pdf.
12 Letter to Clifford Shoemaker from Frank Ruscetti, Bhattacharyya v. HHS, No. 16-195V (ECF).
13 Expert Opinion Testimony of Judy Mikovits, PhD, and Francis Ruscetti, PhD (McKown, CM).
14 Letter to Clifford Shoemaker by Frank Ruscetti and Judy Mikovits, Re: George Dominguez vs.
HHS, Case 12-378V.
15 George Dominguez v. Secretary of Health and Human Services, Published Decision on Remand
Awarding Attorneys’ Fees and Costs on an Interim Basis; Attorneys’ Fees and Costs: Hourly Rate
for a PhD Immunologist, May 25, 2018, Special Master Christian J. Moran, No. 12-378V, Case
1:12-vv-00378-EDK.
16 Ibid.
17 Ibid.
18 Richard Smith, “Doctors are Not Scientists,” British Medical Journal, June 17, 2004,
doi.org/10.1136/bmj.328.7454.0-h.
19 Email from Frank Ruscetti to Kent Heckenlively, April 4, 2019.
20 Sharyl Attkisson, “How a Pro-Vaccine Doctor Reopened Debate About Link to Autism,” The
Hill, January 13, 2019.
21 Ibid.
22 Sharyl Attkisson, “Dr. Andrew Zimmerman’s Full Affidavit on Alleged Link Between Autism
that U.S. Government Covered Up,” Sharyl Attkisson.com, January 6, 2019, accessed February 24,
2019,
www.sharylattkisson.com/2019/01/06/dr-andrew-zimmermans-full-affidavit-on-alleged-link-bet
ween-vaccines-and-autism-that-u-s-govt-covered-up/.
23 Ibid.
24 Ibid.
25 Ibid.
26 Letter from Dr. Andrew Zimmerman to attorney Clifford Shoemaker, November 30, 2007.
27 Dr. Richard Kelley, written affidavit, January 24, 2016.
28 J.B. Handley, How to End the Autism Epidemic (White River Junction, VT: Chelsea Green
Press, 2018), 194.
29 Sharyl Attkisson, “Dr. Andrew Zimmerman’s Full Affidavit on Alleged Link Between Autism
that U.S. Government Covered Up,” Sharyl Attkisson.com, January 6, 2019, accessed February 24,
2019,
www.sharylattkisson.com/2019/01/06/dr-andrew-zimmermans-full-affidavit-on-alleged-link-bet
ween-vaccines-and-autism-that-u-s-govt-covered-up/.

CHAPTER NINE
1 “Zoonotic Diseases,” Centers for Disease Control and Prevention Website,
www.cdc.gov/onehealth/basics/zoonotic-diseases.html, accessed March 14, 2019.
2 Diana K. Wells, “Zoonosis,” Healthline, www.healthline.com/health/zoonosis, accessed March
14, 2019.
3 Edward Hooper, “The Origins of the AIDS Pandemic,” AIDS Origins, May 25, 2012,
www.aidsorigins.com/print/origin-aids-pandemic.com, accessed March 14, 2019.
4 Ibid.
5 David Quammen, The Chimp and the River: How AIDS Emerged from an African Forest, (New
York: W.W. Norton, 2015), 84–85.
6 Ibid, 130.
7 Edward Hooper, “Edward Hooper Biography,” AIDS Origin,
www.aidsorigins.com/print/biography, May 26, 2004, accessed March 14, 2019.
8 Annie Jacobsen, The Pentagon’s Brain—An Uncensored History of DARPA, America’s Top
Secret Military Research Agency, (New York, Back Bay Books, 2015), 298.
9 Ibid, 298–299.
10 Andrea Lisco, Cristope Vanpouille, and Leonid Margolis, “War and Peace between Microbes:
HIV-1 Interactions with Co-infecting Viruses,” Cell Host and Microbe, November 19, 2009,
doi:10.1016/j.chom.2009.10.010.
11 “History of Ebola Virus Disease,” Centers for Disease Control and Prevention, November 9,
2018, www.cdc.gov/vhf/ebola/history/chronology.html, accessed March 19, 2019.
12 Ibid.
13 Ibid.
14 Yoichi Shimatsu, “The Ebola Breakout Coincided with UN Vaccine Capaigns,” Rense News,
August 12, 2014, www.rense.com/general96/ebobreakout.html.
15 M. Fernandez-Garcia, M. Majumdar, et al., “Emergence of Vaccine-Derived Polioviruses
during Ebola Virus Disease Outbreak, Guinea, 2014–2015,” Emerging Infectious Diseases, 24(1),
(2018): 65–74. www.dx.doi.org/10.3201/eid2401.171174.
16 Kent and Amber Brantley with Dave Thomas, Called to Life: How Loving Our Neighbor Led Us
into the Heart of the Ebola Epidemic (Colorado Springs, CO: WaterBrook, 2015), 1.
17 Ibid., 12.
18 Ibid., 80.
19 Ibid, 128.
20 Ethan Siegel and Alex Berezow, “Opting Out of Vaccines Should Opt You Out of American
Society,” Scientific American, March 21, 2019,
www.blogs.scientificamerican.com/observations/opting-out-of-vaccines-should-opt-you-out-of-a
merican-society/.
21 Ibid.
22 General Maddow, “BOMBSHELL, Corvela Releases Next Vaccine Analysis Results,” Real
News Australia, December 23, 2018, link to Italian
study—www.drive.google.com/file/d/1mufQ9Ueoph4T4BufJ7
1M6v95KvOfhXAw/view.
CHAPTER TEN
1 Telephone Interview with Dr. Andrew Wakefield by Kent Heckenlively, February 25, 2016.
2 Sophie Borland, “Dishonest and Irresponsible Doctor who Triggered MMR Vaccine Scare is
Struck Off,” Daily Mail, May 24, 2010.
3 Ibid.
4 “Events Surrounding the De Stefano et al (2004) MMR-Autism Study,” Prepared by Dr. William
Thompson for Congressman William Posey, 2–5, September 9, 2014.
5 Comments of Congressman William Posey, Congressional Record, Vol. 161, No. 121, July 29,
2015.
6 Kent Heckenlively, “Australia Bans Autism Mom as an ENEMY OF THE STATE,” Bolen
Report, August 12, 2015.
7 Kent Heckenlively, “Kent Heckenlively’s Dangerous Science Tour Heads to Australia,” Bolen
Report, August 15, 2017.
www.bolenreport.com/kent-heckenlivelys-dangerous-science-tour-heads-australia/.
8 Stephanie Pending, “World’s Number 1 Anti-Vaxxer Kent Heckenlively Denied Entry to
Australia,” Sydney Morning Herald, August 31, 2017.
9 Notification of Cancellation Under Section 128 of the Migration Act 1958, sent to Kent
Heckenlively by Australian Government: Department of Immigration and Border Protection,
August 31, 2017.
10 Decision Record of Visa Cancellation Under Section 128 of the Migration Act 1958, sent to
Kent Heckenlively by Australian Government, Department of Immigration and Border Protection,
August 31, 2017.
11 “R. Kelly Deletes Post About International Tour Amid Backlash,” The Hollywood Reporter,
February 7, 2019.12 Kent Heckenlively, “I Fail the Australian Character Test,” Bolen Report,
February 10, 2017,
www.bolenreport.com/i-fail-the-australian-character-test-with-r-kelly-and-chelsea-manning/.

CHAPTER ELEVEN
1 The Martian, 2015, Twentieth Century Fox.
2 Email from Frank Ruscetti to Kent Heckenlively, April 3, 2019.
3 Laslo Boros et al., “Submolecular Regulation of Cell Transformation by Deuterium Depleting
Water Exchange Reactions in the Tricarbolic Acid Substrate Cycle,” Medical Hypotheses (2015)
vol. 87, 69–74, www.dx.doi.org/10.1016/j.mehy.2015.11.016.
4 Miles O’Brien Interview of Dr. Raphael Mechoulam, “Medical Marijuana Research Comes Out
of the Shadows,” PBS Newshour, July 13, 2016,
www.pbs.org/newshour/show/medical-marijuana-research-comes-shadows.
5 “Researchers Find Missing Link Between the Brain and Immune System,” Neuroscience News,
June 1, 2015, www.neurosciencenews.com/lymphatic-system-brain-neurobiology-2080/.
6 “Drug Treatment Corrects Autism Symptoms in Mouse Model,” Science Daily, March 13, 2013,
www.sciencedaily.com/releases/2013/03/130313182019.htm.
7 Ibid.
8 Robert Naviaux, “Suramin Treatment of Autism-Clinical Trial Update,” University of California,
San Diego, School of Medicine, January 18, 2016.
9 UC San Diego Health, “Parent Personal Statements of Their Observations from Phase I/II
Randomized Clinical Trial of Low Dose Suramin in Autism Spectrum Disorder,” accessed April 1,
2019, www.health.ucsd.edu/news/topics/Suramin-Autism/Pages/Parent-Statements.aspx.
10 Robert Naviaux, “Metabolic Features and Regulation of the Healing Cycle—A New Model for
Chronic Disease Pathogenesis and Treatment,” Mitochondrion, August 2, 2018,
www.doi.org/10.1016/j.mito.2018.08.001.
11 Bob Roehr, “How the Gut Microbiome Could Provide a New Tool to Treat Autism,”
Smithsonian, June 14, 2019.
12 Ibid.
13 “Stipulated Order Confirming Non-Compliance with 42 USC 300 AA-27C—The 1986
National Childhood vaccine Injury Act,” Health and Human Services, July 9, 2018, accessed April
2, 2019, www.icandecide.org/wp-content/uploads/whitepapers/Stipulated%20Order%20copy.pdf.
14 Robert F. Kennedy, Jr., American Values: Lessons I Learned From My Family (New York:
HarperCollins, 2018), 286–287.

CHAPTER TWELVE
1 Kendall Smith, “The Discovery of the Interleukin
2 Molecule” (from Dr. Kendall Smith’s Immunology Research Site. Dr. Smith is the Rochelle
Butler Professor of Medicine and Immunology at Cornell’s Weil Medical College and Graduate
School of Biomedical Sciences, Accessed August 21, 2019,
www.kendallsmith.com/molecule.html).