Sie sind auf Seite 1von 14

Pasteis de Nata (Rezept mit Bild) von flo…

In Dropbox gespeichert • 18.04.2016, 20:24

+ -

Rezeptsuche (

Pasteis de Nata
Portugiesische Weihnachtspasteten, ergibt 12
Stück.

Zutaten

2 Portionen $

2 Pck. Blätterteig, TK

1 Liter Milch
550 g Zucker

70 g Mehl

2
Salz
Prise(n)

2 TL Butter

2 Ei(er)

10 Eigelb

2 Pck. Bourbon-Vanillezucker

Zimt

Zubereitung
Den Blätterteig auftauen lassen, die einzelnen
Scheiben aufeinanderlegen und zusammen zu
einem Rechteck von etwa 40 x 20 cm
ausrollen. Den Teig von einer der kurzen
Seiten her aufrollen. Die Rolle im Tiefkühlfach
kalt stellen, bis sie sehr fest, aber nicht
gefroren ist. Die Teigrolle dann in ca. 1 cm
dicke Scheiben schneiden und kleine
Förmchen mit den Teigscheiben auslegen. Als
Förmchen sind z.B. sogenannte "custard tart"
-Förmchen oder auch die Vertiefungen eines
Muffinbleches gut geeignet.

Die Milch mit der Butter in einem Topf zum


Kochen bringen. Wenn die Milch kocht, das
mit Zucker und Salz gemischte Mehl
dazugeben und dabei kräftig rühren. Kurz
aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen
und etwas abkühlen lassen. Das Ei und die
Eigelbe sowie den Vanillezucker einrühren.

Auf den Blätterteig in den Förmchen geben


und im vorgeheizten Ofen bei 225 bis 250 °C
8 bis 10 Minuten backen. Die Zeit sollte nicht
überschritten werden, da die Füllung sonst
evtl. überläuft. Die Pasteten müssen an der
Oberseite sehr dunkel, fast schwarz werden

Direkt vor dem Essen mit etwas Zimt


bestreuen.

Tipp: Die Pasteten schmecken einfach immer!

Weitere Informationen
Arbeitszeit: 30 Min.

Koch-/Backzeit: 10 Min.

Schwierigkeitsgrad: pfiffig

Kalorien p. P.: keine Angabe

Verfasser: floh

Freischaltung: 01.10.02

Bewertung: 0000.

Schritt-für-Schritt

Rezept jetzt teilen

% & 4 2 3

Kommentare
*leckerschlecker* Danke liebe floh!
Hatte ein bißchen Angst mit der Creme,
die ist nicht wirklich
fest geworden, also habe ich noch ein
bißchen Vanille-
puddingpulver hinzugefügt. Hatte dann
noch Creme über,
obwohl es schon 20 Stück waren, also
habe ich am
nächsten Tag nochmal welche gemacht,
dafür einfach
runde Plätzchen aus den
Blätterteigplatten ausgestochen,
dann werden sie kleiner und feiner.
Himbär :o)

Himbär · 13.02.2003 20:32 Uhr

Hallo,
ich komme aus Portugal

nata bedeutet Sahne und natal bedeutet


Weihnachten.
Auf jeden Fall schmecken deine Törtchen
sehr gut.

Gruß 4conceicao

conceicao · 30.08.2003 08:11 Uhr


WEIHNACHTEN, Hi hi, echt lustig,...
aber das Rezept schmekt wirklich
wie daheim in Aljezur...

xenomi · 28.05.2011 02:04 Uhr

Hi! Ich habe gesehen, dass du als


Bild eine komplette Pastel de nata
\"Torte\" hochgeladen hast.. Hat das
bei dir gut geklappt? Möchte am
Sonntag auch gerne eine backen ;)
Grüße

jessarina · 28.01.2014 21:59 Uhr

Warum heißen sie dann "Pasteis de Nata"


wenn es viele Rezepte dafür gibt und in
keinem einzigen Sahne verwendet
wird???

Ich habe die Erklärung auch von


Portugiesen bekommen, dass sie so
heißen, weil sie eben aussehen wie das
Strohkörbchen des Jesuskindchens. Und
Natas, wie sie ja auch abkürzend genannt
werden klingt einfach besser als Natals.
Vielleicht hat sich der Name im
Sprachgebrauch einfach geändert.
Aber eigentlich ist es doch egal, wie sie
heißen solange sie schmecken oder???

Liebe Grüße
Floh :-)

floh · 06.11.2003 21:19 Uhr

Hallo zusammen,

nata bedeutet auch die Schicht, die


sich auf Pudding oder zu heißder
Milch bildet. Ich denke, es kommt
daher, schließlich haben die pasteis
de nata das auch.

Weihnachtspasteten sind insofern


unpassend, da es sich um etwas
handelt, das es ganzjährig gibt und
schon immer gab.

Viele Grüße.
jorro

jorro85 · 03.11.2011 20:24 Uhr

P.s.: Es würde niemals pasteis de


natals heißen. Im deutschen
Sprachgebrauch gibt es schließlich
auch kein Plural für Weihnachten.

;)

jorro85 · 03.11.2011 20:28 Uhr

Hallo,

zur Sahne: Hab in einem "Schoener


Essen"-Rezept und auch im Netz
(http://www.ryk.de/html/natas.html) auch
schon Rezepte mit Sahne gesehen.
Wobei mir Dein Rezept ohne Sahne
eigentlich besser gefaellt - verspricht
kalorienaermer zu sein und nicht so
schwer!

Habe aber auch noch eine Frage: Wie


lange sind die Natas denn haltbar? In
Lissabon haben wir bei der Pastelaria de
Belem gesehen, dass die die sogar
verschicken. Aber eigentlich muesste so
ein Puddingkuchen doch eher nur 2-3
Tage maximal haltbar sein - oder?

Petra_kocht · 05.12.2003 20:22 Uhr

Hallöchen, ich war total überrascht diese


Törtchen in einer Rezeptbank zu finden.
Habe das Rezept schon seit zig Jahren,
von meiner portugiesichen Kollegin. Die
macht die Füllung aber etwas anders ( 20
Stück) 1 Liter Milch, 10 kl. Eigelb, 300 g
Zucker, 3 El. Speisestärke gehäuft,
mischen, unter Rühren kochen, bis es
eingedickt ist. Vor dem Backen Zimt
aufstreuen, bei 200 Grad backen. Ich
mag sie nicht so dunkel gebacken, die
Portugiesen schon. LG Kartoffelhexe

kartoffelhexe · 15.02.2005 19:34 Uhr

Danke, das ist genau das richtige


Rezept!

jorro85 · 03.11.2011 20:29 Uhr

yes floh,
super!
fast wie in lagos! aber nur fast.
die umgebung spielt auch eine rolle!
bald bin ich ja wieder da :-)
ach so, ich hab den zucker radikal
reduziert. das ist mir einfach zu süß. an
die süßen nachspeisen kann ich mich
einfach nicht gewöhnen.
lg von garlic
garlic · 13.03.2005 00:44 Uhr

Hallo.

Ich habe die Pasteis jetzt öfter


gebacken. Beim ersten mal ist mir
auch aufgefallen, dass die verdammt
süß sind - schmecken wie die, die es
mittlerweile in einem bestimmten
Laden mit gelb-blauem Logo gibt.
Nicht schlecht, aber, wenn mans
selber lenken kann....

anstatt der 275g Zucker habe ich nur


noch 150g genommen. perfekt! die
Creme schmeckt leckerer, Zimt
harmoniert sehr damit und man hat n
besseres Gewissen ;)

Aber schmecken tun se in Portugal


immernoch am besten: Wind, Meer
und SONNE!!! :)
Für \"Heimweh\" oder andersherum
Fernweh ist es aber ein kleiner
Tröster ;)

Lieben Gruß
SinNombre
SinNombre · 21.10.2011 13:05 Uhr

Total Lecker!!!!!
Und mein Schatz hat gestrahlt!
Die Pasteis sind total lecker, allerdings
mach ich beim nächsten Mal (wenn
meine port. Schwiegereltern mal wieder
zu Besuch sind) etwas weniger Zucker
rein. ich weiss, die in Portugal sind auch
so süss, aber für meine
mitteleuropäischen Geschmacksnerven
ist es einfach to much.

Nochmal danke fürs Rezept, freu mich


immernoch darüber das ich es gefunden
habe!!

liebe Grüsse

Michal · 09.03.2006 20:37 Uhr

Hallo,

diese Dinger sind wirklich superlecker!


Ich habe sie in einem Muffinblech
gemacht, das hat wunderbar geklappt.
Nur die Anleitung, wie die Förmchen mit
dem Teig ausgelegt werden sollen, habe
ich nicht verstanden - Teig aufrollen, in
Scheiben schneiden und die Formen
damit auskleiden? Meine Formen wären
dann voll Teig gewesen, aber es hätte
keinen Platz mehr für die Füllung
gegeben. Oder hab ich da was falsch
verstanden?

Jedenfalls habe ich einfach Kreise


ausgestochen und diese in die Förmchen
gelegt - war prima so.

Vielen Dank für dieses Rezept! Die


Pasteis wird es auf jeden Fall als
Nachtisch bei unserem portugiesischen
Kochabend geben.

Grüße,

mia

Mia80 · 11.07.2006 12:56 Uhr

wir haben die pasteis gestern ausprobiert.


sie schmecken genauso wie bei unserem
lieblingsportugiesen. wirklich lecker und
einfach. ich habe allerdings auch nur
kreise aus dem blätterteig ausgestochen
und auf die andere prozedur verzichtet.

soherrlich · 17.12.2006 18:09 Uhr

Hallo floh...,

bin ich froh, dass ich DEIN Rezept


auserkoren hab....es gibt ja schließlich
genug andere....

AAAAber, der Freund meiner Tochter,


PORTUGIESE!!!! hat sie als ziemlich
authentisch bewertet und fand sie total
lecker.....also... vollstes Kompliment!!!
Die Dinger wird\'s bestimmt wieder
geben!!!

LG

Koelkast

Koelkast · 29.12.2006 20:58 Uhr


-w-
Flacher Bauch!
Mutter entdeckt einen
unglaublichen Trick und
verliert 12,3 Kilo in 30
Tagen

Taschen -75%
reduziert
Sicher dir jetzt deine neue
Lieblingstasche einer Top-
Marke! Jetzt gratis
anmelden & losshoppen.

neuere Kom. "

Zur Desktop-Version "

© 1998-2016 Chefkoch GmbH


Impressum · Datenschutz