Sie sind auf Seite 1von 2

Wasserverwaltung

Der Produzent muss einen Water Stewardship Plan verabschieden, um zum Schutz und zur Erhaltung
der lokalen Wasserressourcen beizutragen und Möglichkeiten zur Anpassung an den Klimawandel zu
identifizieren. Es sollte alle der folgenden Komponenten umfassen: Kartierung und Verständnis von
Wasserressourcen; Umgang mit der Bodenfeuchtigkeit; Anwendung effizienter
Bewässerungspraktiken zur Optimierung der Wasserproduktivität (gilt nur für bewässerte Farmen);
Verwaltung der Wasserqualität; Zusammenarbeit und gemeinsames Handeln zur Förderung einer
nachhaltigen Wassernutzung.

Ernteschutz

Der Hersteller muss ein integriertes Schädlingsbekämpfungsprogramm einführen, das alle der
folgenden Grundsätze umfasst:

eine gesunde Ernte anbauen;

Verhinderung des Aufbaus von Schädlingspopulationen und der Ausbreitung von Krankheiten;

Erhaltung und Verbesserung von Populationen nützlicher Organismen;

regelmäßige Feldbeobachtungen der Pflanzengesundheit und wichtiger Schädlinge und Nützlinge;

Widerstand managen.

Bodengesundheit:

Der Hersteller muss einen Bodenbewirtschaftungsplan zur Erhaltung und Verbesserung der
Bodengesundheit verabschieden, der alle der folgenden Komponenten umfasst:

Identifizierung und Analyse des Bodentyps;

Erhaltung und Verbesserung der Bodenstruktur;

Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit;

Kontinuierliche Verbesserung des Nährstoffkreislaufs.

Verbesserung der Biodiversität und Landnutzung

Der Erzeuger muss einen Biodiversitäts-Managementplan verabschieden, der die Biodiversität auf
und um den Betrieb erhält und fördert und alle der folgenden Komponenten umfasst:

Identifizierung und Kartierung von Biodiversitätsressourcen;

Identifizieren und Wiederherstellen degradierter Gebiete;

Erhöhung der Populationen von Nützlingen gemäß dem Plan für den integrierten Pflanzenschutz
(Prinzip 1);

Sicherstellung der Fruchtfolge; v. Schutz von Ufergebieten


Faserqualität:

Der Produzent muss Baumwollsamen ernten, verwalten und lagern, um Abfall, Kontamination und
Schäden zu minimieren

Der Hersteller sollte Managementpraktiken anwenden, die die Faserqualität maximieren.

Ein anständiger Job:

Der Produzent muss gemäß ILO-Konvention 138 sicherstellen, dass es keine Kinderarbeit gibt. Im Fall
von Familienbetrieben können Kinder auf dem landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Familie mithelfen,
sofern die Arbeit ihre Gesundheit, Sicherheit, ihr Wohlergehen und ihre Bildung nicht
beeinträchtigen kann oder Entwicklung, und dass sie von Erwachsenen beaufsichtigt und
entsprechend geschult werden.

Der Hersteller muss sicherstellen, dass für gefährliche Arbeiten das Mindestalter 18 Jahre beträgt.

Der Produzent muss den Grundsatz des gleichen Entgelts für gleiche Arbeit beachten.

Der Hersteller muss Zugang zu sicheren und hygienischen sanitären Einrichtungen sowie zu Trink-
und Waschwasser gewähren.

Der Hersteller muss allen Arbeitern einen sauberen Platz zum Essen und Zugang zu angemessener
medizinischer Versorgung bieten.

Der Hersteller sollte Arbeitsgefahren identifizieren, Arbeitnehmer über sichere Arbeitspraktiken


informieren und Präventivmaßnahmen ergreifen, um Gefahren am Arbeitsplatz zu minimieren. Der
Hersteller muss Aufzeichnungen über Unfälle und Berufskrankheiten führen.

Der Produzent sollte sicherstellen, dass Zeitarbeiter, Saisonarbeiter und (Unter-)Vertragsarbeiter in


Bezug auf ihre Beschäftigungsdauer gleichwertige Leistungen und Beschäftigungsbedingungen wie
fest angestellte Arbeitnehmer erhalten.

Der Produzent sollte sicherstellen, dass Überstunden freiwillig sind und gemäß dem Gesetz oder den
geltenden Tarifverträgen vergütet werden.

Verwaltung

Der Hersteller muss einen Plan zur kontinuierlichen Verbesserung entwickeln und implementieren.

Der Hersteller muss ein Datenmanagementsystem betreiben.

Der Hersteller muss die Risiken der Nichteinhaltung und die Umsetzung von Korrekturmaßnahmen
überwachen und überprüfen.