Sie sind auf Seite 1von 2

Die Thronrede, ein Aufruf, in eine heitere Zukunft für die Völker der

Region hinauszublicken (Schweizer NGO)

Genf-Die Rede, welche seine Majestät der König Mohammed VI. anlässlich des
22. Jahrestages des Thronfestes abhält, ist eine aufrichtige und erneute
Aufforderung an die algerische Führung, in eine heitere Zukunft
hinauszublicken und die Hemmungen zu überstehen, die der von den Völkern
der Region angestrebten Integration und Zusammenarbeit im Wege stehen, der
Schweizer Nichtregierungsorganisation "Promotion of Economic and Social
Development" (PDES) zufolge.

Diese historische Rede seiner Majestät des Königs, worin das östliche
Nachbarland dazu aufgefordert wird, die Grenzen wieder zu öffnen und den
Streitigkeiten ein Ende zu bereiten, "ist ein neues Anzeichen für das klare
Engagement Marokkos, im Rahmen des Dialogs und der Konsultationen alle
notwendigen Voraussetzungen für eine historische Versöhnung zu schaffen, die
es bewerkstelligt, die Vorteile beider Staaten für den Aufbau eines gemeinsamen
Raums der Sicherheit, der Komplementarität und der Zusammenarbeit zu
nutzen", der Erklärung der Nichtregierungsorganisation PDES nach.

Sie pries die Bedeutung dieser Friedensbotschaft", die die hohe Wertschätzung"
des Königs und das Engagement des Herrschers zugunsten des Dialogs und des
Friedens bezeugt, die Hoffnung hegend, dass die beiden Staaten diese
Gelegenheit wahrnehmen, um die Stagnation der bilateralen Beziehungen zu
beenden und die Weichen für eine neue Ära mit neuen Perspektiven für
Fortschritt und Entwicklung in der Maghreb-Region zu stellen.

Die Schweizer NGO lobte die Bemühungen, die unter der Führung des Königs
geleistet wurden, um Marokko auf den Weg des Fortschritts, des Wohlstands,
der Entwicklung und der Stabilität zu bringen.

Sie betonte überdies die Erfolge, die Marokko im Kampf gegen die neue
Coronavirus-Pandemie dank eines vorausschauenden Managements auf
Anweisung seiner Majestät des Königs Mohammed VI. erzielt hat, um die
sozioökonomischen Auswirkungen der Pandemie einzudämmen und die
Grundlagen für eine vielverheißende Erholung zu schaffen.

In diesem Kontext erwähnte sie das Projekt zur Herstellung und zur Injektion
des Impfstoffs gegen COVID-19 und anderer Impfstoffe, ein Vorzeigeprojekt,
das die Selbstversorgung des Königreichs sicherstellen soll und es zu einer
biotechnologischen Plattform sowohl in Afrika als auch in der Welt auswachsen
lassen würde.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com