Sie sind auf Seite 1von 287

Handbuch

Militärische Symbole
für
Landoperationen

nach APP-6(C)

Taktikzentrum des Heeres


Januar 2013
 

Vorwort 

Mit  Weisung  Sts  Wolf  von  2011  ist  die  APP‐6(C)  „Military  Symbology“  (STANAG  2019)  in  der 
Bundeswehr  im  Original  zu  verwenden,  um  die  Interoperabilität  deutscher  Streitkräfte  im 
multinationalen Umfeld zu erhöhen. Eine ZDv 91/11 „Militärische Symbolik“ als Nachfolger der ZDv 
1/11 „Taktische Zeichen“ befindet gegenwärtig in der Erarbeitung.  

Im Vorgriff auf die ZDv 91/11 stellt das vorliegende Handbuch eine im Terminologieausschuss Heer 
abgestimmte  Übersetzung  jener  Kapitel  der  APP‐6(C)  zur  Verfügung,  die  für  Landoperationen  von 
Bedeutung  sind.  Gliederung  und  Nummerierung  folgen  dem  Original.  Das  Handbuch  besitzt  keinen 
Vorschriftencharakter und unterliegt einem fortwährenden Anpassungsprozess. Änderungen werden 
kenntlich gemacht. 

Das Handbuch bildet die Grundlage für eine einheitliche deutsche Übersetzung der in der APP‐6(C) 
dargestellten  Einsatz‐  und  Führungsgrundsätze,  welche  in  vielen  Fällen  deutlich  von  denen  der 
deutschen Landstreitkräfte abweichen. Daher wurden vereinzelt Anmerkungen zur Verwendung der 
Militärischen  Symbole  und  der  ihnen  zugrundeliegenden  Begriffe  eingefügt  (gekennzeichnet  durch 
den Vermerk „Hinweis“). 

Die  APP‐6(C)  deckt  derzeit  den  nationalen  Zeichenbedarf  für  Landoperationen  nicht  vollständig  ab. 
Wo  immer  die  Darstellung  militärischer  Symbole  unter  Zuhilfenahme  der  APP‐6(C)  ihre  Grenzen 
findet, empfiehlt das Taktikzentrum des Heeres bis zur Erarbeitung der ZDv 91/11 den Rückgriff auf 
die Zeichen der ZDv 1/11. Als Referenzdokument kann auch die Unterrichtsmappe Führung im Einsatz 
– Taktik  (UMT) zur Hand  genommen  werden, die in Ergänzung  zur APP‐6(C)  und diesem  Handbuch 
die wichtigsten Symbole zur Deckung des nationalen Zeichenbedarfs für Landoperationen anbietet. 
Die UMT unterliegt in dieser Funktion ebenfalls einem fortwährenden Anpassungsprozess. 

Es  wird  empfohlen,  das  Handbuch  vorrangig  digital  zu  nutzen,  um  die  Suche  nach  Begriffen  und 
Symbolen zu erleichtern und Ressourcen zu schonen. 

Hinweise und Änderungsvorschläge zum vorliegenden Handbuch und zur UMT richten Sie bitte an: 

taktikzentrumheer@bundeswehr.org 

Taktikzentrum des Heeres 
Marienallee 14 
01099 Dresden 
Inhalt

Kapitel 1 – Militärische Symbole 1–1

I Einführung 1–1

II Detaillierte Vorgaben 1–4

III Formale Vorgaben 1 – 13

Kapitel 3 – Landsymbole 3–1

I Einführung 3–1

II Symbole für landgestützte Truppenteile, Personen

und Organisationen 3–2

III Militärische Symbole für landgestützte Ausrüstung 3 – 71

IV Militärische Symbole für landgestützte Einrichtungen 3 – 92

Kapitel 6 – Symbole für Stabilisierungs- und Unterstützungsmaßnahmen 6–1

Kapitel 7 – Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen 7–1

Führung 7–2

Feuer und Bewegung 7 – 16

Luftraum 7 – 39

Täuschung 7 – 47

Feuer 7 – 48

Schutz von Kräften und Einrichtungen 7 – 60

Einsatzunterstützung 7 – 81

Militärisches Nachrichtenwesen 7 – 92

Abkürzungen und Akronyme 7 – 93

Kapitel 7 Anlage A – Taktische Aufträge und taktische Auftragsverben 7–A–1

Anhang A – Symbolidentifizierungscodes A–1

Anhang B – Vergleich der Truppenteilbezeichnungen B–1

Lexikon – Militärische Fachausdrücke und Definitionen L–1

Hinweis: Die Seitenzahlen folgen der Gliederung der APP-6(C), sind aber nicht deckungsgleich.
Änderungen

Lfd. Nr. Ausgabe Bemerkungen

1 November 2012

2 Januar 2013 – Überarbeitung Hinweis zum Symbol „mortar“ (Kap 3)


– Korrektur Beispiel „radio teletype centre“ (Kap 3)
– Ergänzung Hinweis zur Verwendung von „S“ und „+S“ bei
Minensperren (Kap 7)
– Korrektur Symbol „disengage“ (Kap 7 Anl A)
– Korrektur Symbol „pursue“ (Kap 7 Anl A)
– Korrektur Symbol „recover“ (Kap 7 Anl A)
– Korrektur Symbol „screen“ (Kap 7 Anl A)
– Korrektur Symbol „suppress“ (Kap 7 Anl A)
– Korrektur Symbol „turn“ (Kap 7 Anl A)
– Korrektur Symbol „withdraw under pressure“ (Kap 7 Anl A)
Stand: Januar 2013

Kapitel 1

Militärische Symbole

Abschnitt I - Einführung

Übersicht

0101. Dieses Dokument enthält standardisierte und strukturierte grafische Symbole zur Darstellung
von Informationen im manuellen Gebrauch und in militärischen Systemen und Anwendungen. Das
Standardverfahren zum Aufbau der Symbole arbeitet mit gemeinsamen Bausteinen, mit denen sowohl
bereits bestehende als auch in Zukunft benötigte Symbole erzeugt werden können.

Zweck

0102. Bei der Führung militärischer Operationen sind die Wirklichkeitsnähe des dargestellten Lage-
bildes, dessen richtige Bewertung und die Schnelligkeit der Entscheidungsfindung von entscheidender
Bedeutung. Deshalb ist bei streitkräftegemeinsamen Operationen (Hinweis: auch im Zusammenwirken
von Streitkräften unterschiedlicher Nationen) eine gemeinsame, von allen Beteiligten eindeutig ver-
standene Sprache unerlässlich. Eine grafische Darstellung von Objekten, Befehlen, Bewegungen und
zusätzlichen Informationen (einschließlich alphanumerischem Text und Farben) ermöglicht es grund-
sätzlich, Informationen schneller und einfacher darzustellen und zu verstehen. Dies gilt umso mehr für
einen Anwenderkreis mit unterschiedlichem Hintergrund hinsichtlich der Sprachkenntnisse, der Zuge-
hörigkeit zu einer Teilstreitkraft sowie Wissen und Erfahrungen. Ein gemeinsamer Standard bei streit-
kräftegemeinsamen militärischen Symbolen ist daher ein bedeutendes Element bei der Steigerung der
Effizienz und wesentliche Grundlage für den Erfolg streitkräftegemeinsamer Operationen.

0103. Zweck dieses Dokumentes ist die Festlegung eines gemeinsamen Standards für die Gestal-
tung und den Gebrauch von militärischen Symbolen zur Darstellung streitkräftegemeinsamer militäri-
scher Aktivitäten. Das Ziel ist eine standardisierte visuelle Darstellung sämtlicher Symbole für die Füh-
rung von Operationen.

Anwendungsbereich

0104. Diese Druckschrift findet Anwendung für elektronisch/automatisch erzeugte und von Hand
gezeichnete grafische Symbole in Farbe und schwarz/weiß. Sie soll sowohl für die Darstellung in Kar-
ten als auch für die Darstellung in verschiedenen elektronischen Systemen gelten. (Hinweis: Die Im-
plementierung und Umsetzung in elektronische Systeme erfolgt als Einzelfallentscheidung.)

0105. Die dieser Druckschrift zu Grunde liegende Allied Procedural Publication APP-6(C) ist von
allen Streitkräften der NATO in Operationen, Systementwicklung und Ausbildung zu nutzen. Sie soll in
der NATO die Grundlage sein für neu zu schaffende Symbole in der manuellen und elektronischen
Darstellung. Jede Nation, die mit der NATO zusammenarbeiten möchte, ist eingeladen, denselben
Standard zu nutzen.

Inhalt

0106. Als standardisierte Methode zur Erstellung militärischer Symbole wird ein „Baukastenprinzip“
genutzt. Dieses beinhaltet Rahmen, Grundzeichen, Erweiterungsfelder und Ergänzungszeichen, unter
Verwendung von Farben sowie grafischen und alphanumerischen Darstellungen. Das Baukastenprin-
zip gibt damit einheitliche Standards für den Aufbau und die Zusammensetzung von militärischen

1-1
Stand: Januar 2013

Symbolen vor, erlaubt dem Anwender allerdings einen bestimmten Grad an Flexibilität bei der Darstel-
lung, um besonderen Anforderungen gerecht zu werden1.

0107. Der Zeichensatz für militärische Symbole umfasst die grafische Darstellung von Truppenteilen,
Ausrüstung und Gerät, Einrichtungen sowie von sonstigen Elementen und Aktivitäten, die für streit-
kräftegemeinsame Operationen von Bedeutung sind. Es enthält die „Bausteine“ für die Erstellung mili-
tärischer Symbole in den Bereichen Luftraum (Kapitel 2), Land (Kapitel 3), See (Kapitel 4), Weltraum
(Kapitel 5) sowie zur Darstellung von Stabilisierungs- und Unterstützungsmaßnahmen (Kapitel 6).

0108. Darüber hinaus enthält dieses Dokument standardisierte Zeichen und Darstellungen für Füh-
rungsmaßnahmen (Kapitel 7) sowie meteorologische Zeichen gemäß International Standardization
Organization (ISO) (Kapitel 8).

Anwendungsbereiche militärischer Symbole

0109. Bild 1-1 zeigt die Bereiche, für die militärische Symbole zur Unterstützung der Planung und
Durchführung streitkräftegemeinsamer Operationen entwickelt wurden. Sie werden für die Bereiche
Luftraum, Land, See, Weltraum sowie Aktivitäten zur Stabilisierung und Unterstützung im zivilen Be-
reich, Führungsmaßnahmen und Meteorologie in den anschließenden Kapiteln grafisch dargestellt
und erläutert.

Streitkräfte-
gemeinsame
Militärische
Symbole

Luftraum- Landsymbole Maritime Weltraum-


symbole Symbole symbole

Symbole Symbole Symbole


für für für
Stabilisierung Führungs- Meteorologie
und maßnahmen
Unterstützung

Bild 1-1. Anwendungsbereiche streitkräftegemeinsamer militärischer Symbole

1
Dieses Baukastenprinzip lässt sich nur bedingt in Kapitel 3, Abschnitt II (Ausrüstung und Gerät),
Kapitel 7 (Führungsmaßnahmen) und Kapitel 8 (Meteorologische Symbole) umsetzen.
1-2
Stand: Januar 2013

Zweck

0110. Streitkräftegemeinsame militärische Symbole dienen dem Zweck, Informationen über die dar-
gestellten Objekte zu vermitteln. Darunter werden sowohl physische Objekte (Truppenteile, Ausrüs-
tung, Einrichtungen) und meteorologische Ereignisse verstanden als auch nicht-physische Dinge
(Planungs- und Führungsmaßnahmen sowie erwartete Standorte mit vorübergehend zugewiesenen
Merkmalen oder von vorübergehender Gültigkeit). Darüber hinaus dienen die Symbole zur Darstellung
von Aktivitäten und Operationen in Stabilisierungs- und Unterstützungseinsätzen.

0111. Während der Schwerpunkt dieses Dokumentes in der Darstellung von Symbolen in modernen
farbfähigen elektronischen Systemen liegt, müssen militärische Symbole dennoch in monochromen
Systemen nutzbar sein sowie von Hand gezeichnet werden können. Die Forderung nach Darstel-
lungsoptionen für Symbole mit der Möglichkeit zur Anpassung und Skalierung zur Darstellung auf
einem Bildschirm unterstreicht die Notwendigkeit zur Reduzierung der Informationsvielfalt.

0112. Bei der Gestaltung militärischer Symbole sowie der Zusammensetzung ihrer „Bausteine“ muss
stets der Mensch als Nutzer und Anwender berücksichtigt werden. Die Erkennbarkeit und Lesbarkeit
der Symbole unter schwierigen äußeren Einflüssen, bei wechselnder oder eingeschränkter Beleuch-
tung, verschiedenen Kartenhintergründen, unterschiedlichen Symbolgrößen sowie bei mentaler und
physischer Belastung und Ermüdung des Nutzers müssen berücksichtigt werden.

1-3
Stand: Januar 2013

Abschnitt II – Detaillierte Vorgaben

0113. Auf Grundzeichen aufbauende Symbole stellen Truppenteile, Einrichtungen und Aktivitäten
aller Art sowie meteorologische Ereignisse dar. Auf Grundzeichen basierende Symbole werden aus
einem Rahmen, einer Füllung, einem Grundzeichen, Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfeldern
zusammengesetzt. Diese Elemente werden innerhalb eines gedachten Achtecks (Oktagon) bzw. um
dieses herum angeordnet. Die Anordnung der verschiedenen Elemente wird im Folgenden erläutert.

0114. Aus den Komponenten eines auf Grundzeichen basierenden Symbols werden Identität, Di-
mension, Status und Auftrag eines Objekts ersichtlich.

a. Rahmen. Der Rahmen bildet die Grenze eines militärischen Symbols. Zum Rahmen gehö-
ren keine Informationen innerhalb oder außerhalb dieser Grenze. Der Rahmen dient als Basis,
dem weitere Symbolbestandteile hinzugefügt werden. Obwohl manchmal nur optional, umgibt
der Rahmen in den meisten Fällen ein Grundzeichen. Als Bestandteil eines militärischen Sym-
bols zeigt die Rahmenform die Identität, die Dimension (Hinweis: z.B. Land/ Luft-/ Weltraum)
und den Status des dargestellten Objekts an. In Tabelle 1-1 sind die unterschiedlichen Rah-
menformen dargestellt. Je nach Hintergrund kann der Rahmen schwarz oder weiß sein; er kann
aber auch in einer der Standardfarben (siehe Tabelle 1-4) abgebildet werden, um die Darstel-
lung der Information über die Identität zu verbessern.

(1) Identität. In der bildlichen Darstellung bezieht sich Identität auf die Unterscheidung
von Objekten innerhalb einer bestimmten Art oder Klasse (AAP-6). Die Identität spiegelt
die Beziehung zwischen dem Betrachter und dem betrachteten Objekt wieder. Die Katego-
rien für Identitäten sind: Unbekannt (unknown), Vermutlich Freund (assumed friend),
Freund (friend), Neutral (neutral), Verdächtig (suspect) oder Feind (hostile).
Bei Land- oder Überwasseroperationen wird die Identität Freund (friend) und Vermutlich
Freund (assumed friend) mit einem Kreis oder einem Rechteck dargestellt, ein rautenför-
miger Rahmen wird für die Identitäten Feind (hostile) und Verdächtig (suspect) verwen-
det, während ein quadratischer Rahmen für Neutral (neutral) und ein vierblättriger Rahmen
für Unbekannt (unknown) und Noch unbestimmt (pending) steht. Bei den Symbolen für
die jeweilige Dimension Luft- und Weltraum sowie Unterwasser ist diese Systematik zu be-
folgen, jedoch mit „offenen“ Rahmenformen (siehe Tabelle 1-1).

(2) Dimension. Eine Dimension gibt den hauptsächlichen Einsatzraum des dargestellten
Objekts an. Dieser kann sich über (z.B. im Luft- oder Weltraum), auf oder unter der Erd-
oberfläche befinden. Liegt der Einsatzraum eines Objekts auf der Erdoberfläche, so kann
dieses entweder an Land oder auf See sein. Die Dimension Land umfasst sowohl Einsatz-
räume auf der Erdoberfläche als auch in deren Nähe (z.B. verlegte Landminen und unter
der Erde liegende Bunker), während die Dimension „Überwasser“ nur jene Objekte bein-
haltet, deren Einsatzraum über Wasser liegt. Die Dimension „Unterwasser“ umfasst nur
jene Objekte, deren Einsatzraum unter Wasser liegt (z.B. U-Boote und Seeminen). Zur
Verdeutlichung dieser Unterteilung der Dimensionen: Marineeinheiten, die über Wasser
operieren oder eingesetzt sind, werden in der Dimension Überwasser dargestellt. Luftfahr-
zeuge werden (ohne Rücksicht auf die Zugehörigkeit zu einer Teilstreitkraft) in der Dimen-
sion Luft dargestellt, während Einrichtungen der Luftstreitkräfte an Land grundsätzlich in
der Dimension Land dargestellt werden. Landgestütztes Gerät wird in der Dimension Land
abgebildet. Landungsboote der Seestreitkräfte, die primär für den Transport von Personal
und Material zur und von der Küste eingesetzt sind, werden in der Dimension Überwasser
dargestellt. Dagegen werden Landungsboote, deren primäre Aufgabe der Kampf mit oder
die Kampfunterstützung von Landstreitkräften an Land ist, in der Dimension Land darge-
stellt.

1-4
Stand: Januar 2013

Tabelle 1-1. Identitäten und Dimensionen

Truppenteil
Ausrüs-
Einrich-
Dimension tung / Aktivität
Überwas- Unter- tung
Luftraum Weltraum Land Gerät
ser wasser
Identität

Noch
unbestimmt 2

Unbekannt

Verdächtig

Feind

Neutral

Vermutlich
Freund

Freund

Wie in Tabelle 1-1 gezeigt, werden die Dimensionen Land und Überwasser durch einen
geschlossenen Rahmen, die Dimensionen Luft- und Weltraum durch einen unten offenen
Rahmen und die Dimension Unterwasser durch einen oben offenen Rahmen dargestellt.
Ein Rahmen mit durchgezogener Linie gibt an, dass über die Identität Gewissheit besteht,
und bezeichnet das dargestellte Objekt als Freund, Feind, Neutral oder Unbekannt.

2
Der Begriff „Noch unbestimmt“ (pending) ist gem. STANAG 1241 als Identität nicht anerkannt; er ist als Status
dargestellt.
1-5
Stand: Januar 2013

Ein Rahmen mit schwarz und weiß gepunkteter Linie gibt an, dass die Identität ungewiss
ist und bezeichnet das dargestellte Objekt als Vermutlich Freund, Verdächtig oder Noch
unbestimmt. Bild 1-2 zeigt die Darstellung schwarz und weiß gepunkteter Rahmenlinien
auf unterschiedlichen Hintergründen.

Bild 1-2. Beispiele für Rahmenform mit schwarz-weiß gepunkteter Linie auf
unterschiedlichen Hintergründen

(3) Status. Der Parameter „Status“ gibt an, ob sich ein dargestelltes Objekt am bezeich-
neten Ort befindet (Status „gegenwärtig“ oder „bestätigt“), in der Zukunft an diesem Ort
befinden wird (Status „geplant“ oder „voraussichtlich“) oder an diesem Ort angenommen
wird (Status „vermutet“). Der Rahmen hat eine durchgezogene Linie, wenn der Status
“gegenwärtig" ausgedrückt werden soll, und eine gestrichelte Linie, wenn es sich um den
Status „voraussichtlich“, „geplant“ oder „vermutet“ handelt (siehe Tabelle 1-2). Wenn die
Identität des Objekts ungewiss ist (z.B. „vermutlich Freund“, „verdächtig“ oder „noch
unbestimmt“) wird der Status nicht dargestellt. Außerdem lässt sich der Status nicht dar-
stellen, wenn das militärische Symbol keine Rahmenform besitzt oder nur als einzelner
Punkt angezeigt ist.

Tabelle 1-2. Status „gegenwärtig“ und „geplant/ vermutet“

Dimension Aus-
Luft- Welt- Über- Unter- rüs- Einrich-
Land Aktivität
raum raum wasser wasser tung / tung
Status Gerät
Gegenwärtige
oder be-
stätigte Posi-
tion

Voraussicht-
liche, geplan-
te oder ver-
mutete Posi-
tion

1-6
Stand: Januar 2013

b. Farbe/Füllung. Die Füllung ist der Innenbereich eines Symbols. Bei Symbolen mit Rah-
men sollte sie in einem Zusammenhang zur Identität desselben stehen. Wenn keine Farbe ver-
wendet wird, ist die Füllung transparent. Bei der Darstellung militärischer Symbole ohne Rah-
men gibt die Farbe den einzigen Hinweis zur Identität, abgesehen von etwaigen Text-
Erweiterungsfeldern. In Tabelle 1-4 sind die Standardfarben zur Darstellung der Identität bei
farbigen militärischen Symbolen festgelegt. Sie gelten sowohl für von Hand gezeichnete als
auch für elektronisch dargestellte militärische Symbole.

c. Grundzeichen. Das Grundzeichen ist der innerste Teil eines militärischen Symbols, das
eine vereinfachte bildliche oder alphanumerische Darstellung von Truppenteilen, Ausrüstung,
Einrichtungen, Aktivitäten oder Operationen liefert. In diesem Dokument wird zwischen Grund-
zeichen unterschieden, bei denen die Darstellung mit oder ohne Rahmen vorgeschrieben ist
und solchen, bei denen die Verwendung des Rahmens optional ist.

d. Ergänzungszeichen. Ergänzungszeichen sind zusätzliche Zeichen, die zusammen mit


dem Grundzeichen als bildliche Darstellung (Piktogramm) oder als Kombination aus Buchsta-
ben oder Ziffern dargestellt werden. Sie ergänzen, präzisieren oder differenzieren die Informati-
onen zum Grundzeichen (z.B. Truppenteil, Ausrüstung, Einrichtung oder Aktivität) durch Dar-
stellung zusätzlicher Aufgaben oder Fähigkeiten. Ergänzungszeichen werden über oder unter
dem Grundzeichen dargestellt. In dieser Druckschrift sind die verschiedenen Arten von Ergän-
zungszeichen und ihre jeweilige Position im Symbol in Bezug auf das Grundzeichen festgelegt.

e. Erweiterungsfeld. Mit Hilfe der Erweiterungsfelder können zusätzliche Informationen zum


dargestellten Symbol gegeben werden. Sie werden außerhalb des Symbolrahmens angeordnet
(Hinweis: bei der Darstellung ohne Symbolrahmen um das Symbol herum). Die verfügbaren
Erweiterungsfelder sind in Bild 1-3 beispielhaft mit der Rahmenform einer eigenen Landeinheit
dargestellt. Die Anordnung der Erweiterungsfelder sowie die Zuordnung möglicher Zusatzinfor-
mationen zu den jeweiligen Erweiterungsfeldern werden in den einzelnen Kapiteln für Land-,
maritime, Luftraum- und Weltraumsymbole sowie im Kapitel 6 für Symbole bei Stabilisierungs-
und Unterstützungsmaßnahmen und in Kapitel 7 für Symbole für Führungsmaßnahmen festge-
legt. Nicht alle Erweiterungsfelder finden Anwendung auf sämtliche militärischen Symbole. Im
Falle der Darstellung eines Erweiterungsfeldes sollte dies mit der entsprechenden Identität oder
Führungsmaßnahme übereinstimmen. Um eine übersichtliche Darstellung des militärischen
Symbols zu gewährleisten, ist der Umfang an Zusatzinformationen, der unter Nutzung der Er-
weiterungsfelder dem Symbol zugeordnet werden soll, auf das notwendige Maß zu beschrän-
ken.

1-7
Stand: Januar 2013

MAIN

Bild 1-3. Anordnung möglicher Erweiterungsfelder

1-8
Stand: Januar 2013

f. Zusätzliche Erweiterungsfelder. Der Standort, die Bewegungsrichtung und


-geschwindigkeit werden mit zusätzlichen Erweiterungsfeldern dargestellt (Bild 1-4). Führungs-
einrichtungen (Hauptquartiere/ Gefechtsstände/ Stäbe) werden mit einer zusätzlichen Linie
symbolisiert, die von der Unterseite des Rahmens ausgehend in der Länge der Höhe des Acht-
ecks entsprechen soll. Die Bewegungsrichtung eines Objekts wird mit einem Pfeil in Bewe-
gungsrichtung dargestellt. Dabei soll die Länge der die Bewegungsrichtung anzeigende Linie
gleich der Höhe des Achtecks sein. Der Geschwindigkeitszeiger beginnt in der Symbolmitte und
weist in die Richtung der Bewegung. Seine Länge entspricht der Geschwindigkeit des darge-
stellten Symbols.

Standort Bewegungsrichtung Geschwindigkeitszeiger

Bild 1-4. Zusätzliche Erweiterungsfelder

1-9
Stand: Januar 2013

Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen innerhalb des Achtecks bei militärischen Sym-
bolen für Truppenteile

0115. Die Platzierung von Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfeldern verfolgt die
Absicht einer standardisierten Anordnung der Informationen, die einen Truppenteil grafisch beschrei-
ben und zusätzliche Informationen über Fähigkeiten, Status, Ort etc. geben. In Bild 1-5 ist beispielhaft
die Zusammensetzung und Anordnung eines Grundzeichens mit Ergänzungszeichen und zusätzlichen
Informationen in Erweiterungsfeldern für ein militärisches Symbol mit der Rahmenform eines feindli-
chen Land- oder Überwassertruppenteils dargestellt. Ihre Anordnung bleibt bei den unterschiedlichen
Rahmenformen und Identitäten gleich.

Rahmen Füllung Grundzeichen

Grafik Text Grafik Text

Ergänzungszeichen Erweiterungsfelder

Bild 1-5. Bestandteile eines auf Grundzeichen basierenden militärischen Symbols

0116. Das Achteck bildet innerhalb des Rahmens die Bezugsgröße eines militärischen Symbols. Es
ist in Felder unterteilt. Diese drei Felder spezifizieren die Anordnung der Ergänzungszeichen und defi-
nieren die Größe von Grund- und Ergänzungszeichen. Abbildung 1-6 zeigt die Verwendung des Acht-
ecks mit seinen Feldern in den Rahmenformen.

1-10
Stand: Januar 2013

FREUND FEIND

NEUTRAL UNBEKANNT

Bild 1-6. Anordnung von Grund- und Ergänzungszeichen

0117. Grundsätzlich sollten Grundzeichen weder das Feld „MAIN“ des Achtecks überschreiten noch
den Rahmen des Symbols berühren. Allerdings gibt es Ausnahmen von dieser Regel. In diesen Fällen
nimmt das Grundzeichen den gesamten Rahmen ein und muss daher die Grenzen des Feldes „MAIN“
verlassen und den Rahmen des Symbols berühren. Diese heißen rahmenfüllende Grundzeichen
(full frame icons) (siehe Beispiele in Abbildung 1-7). Sie finden sich nur bei Landsymbolen (siehe Ka-
pitel 3).

Freund Feind Neutral Unbekannt

Sanitätsdienst Sanitätsdienst Sanitätsdienst Sanitätsdienst

Bild 1-7. Beispiele für ein rahmenfüllendes Grundzeichen

1-11
Stand: Januar 2013

Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen

0118. Führungsmaßnahmen sind Weisungen und Befehle, die der Zuweisung von Zuständigkeiten,
der Koordinierung von Feuer und Bewegung sowie der Führung von Operationen dienen. Dabei kann
es sich um Grenzen, die Zuweisung von Räumen und andere spezifische Kennzeichnungen hinsicht-
lich der Geometrie des operativen Umfelds handeln, die für die Operationsplanung und -führung erfor-
derlich sind. Die Symbole stehen für Aktivitäten, die sich zwar grafisch darstellen lassen und Informa-
tionen für die Operationsführung liefern, die aber nicht alleine mit Hilfe von Grund- und Ergänzungs-
zeichen sowie der Nutzung von Erweiterungsfeldern dargestellt werden können. Sie können als Punk-
te, Linien, Räume oder taktische Aufträge (Anhang A zu Kapitel 7) dargestellt sein und sind mit ande-
ren militärischen Symbolen kombinierbar. Sie nutzen zwar nicht das Baukastenprinzip der auf Grund-
zeichen basierenden Symbole, folgen aber jeweils den Regeln innerhalb ihrer Gruppierungen. In mo-
nochromen Systemen werden diese Zeichen je nach Hintergrund schwarz oder weiß dargestellt, bei
Darstellung in Farbe können sie schwarz, blau (Freund), rot (Feind), grün (Sperren) oder gelb (ABC-
Kontamination) dargestellt sein. Beschreibung, Anordnung und weitere Einzelheiten zu militärischen
Symbolen für Führungsmaßnahmen sind in Kapitel 7 enthalten.

Grafische Darstellung

Auf Grundzeichen aufbauendes


Symbol (mit Ergänzungszei- Erweiterungsfeld
chen)

Bild 1-8. Bestandteile von militärischen Symbolen für Führungsmaßnahmen

1-12
Stand: Januar 2013

Abschnitt III – Formale Vorgaben

Übersicht

0119. Dieser Abschnitt regelt die formalen Vorgaben für die Darstellung und Zusammensetzung mili-
tärischer Symbole. Sie sollen eine Hilfestellung für die präzise Anwendung von Grundzeichen basier-
ten Symbolen und Symbolen für Führungsmaßnahmen sein.

Formale Vorgaben

0120. Das Verhältnis von Höhe und Breite der einzelnen militärischen Symbole und ihrer Bestandtei-
le sollte innerhalb einer Anwendung gleich sein. Bezugswert ist die Länge „L“ wie in Tabelle 1-3 dar-
gestellt.

0121. Die Rahmengröße eines militärischen Symbols wird durch ein Achteck bestimmt, das als Hilfs-
form die äußeren Grenzen für das Grund- und Ergänzungszeichen festlegt. Die hier verwendete Maß-
einheit „L“ gibt die Standardlänge und -höhe des Achtecks an. Die Rahmenlänge und -höhe variieren
von 1,0 L bis 1,5 L, abhängig von der besonderen Form des Rahmens (vgl. Tabelle 1-3). Der kleinste
Durchmesser eines Punktes beträgt 0,15 L. Grundsätzlich dürfen die Grund- und Ergänzungszeichen
nicht das Achteck und damit auch nicht die inneren Grenzen des Rahmens berühren. Die einzige
Ausnahme stellen die rahmenfüllenden Grundzeichen dar. Sie werden den verschiedenen Rahmen-
formen und -größen angepasst und berühren somit die inneren Grenzen des Rahmens. Die Größen
ungerahmter militärischer Symbole sollten denen der gerahmten entsprechen.

1-13
Stand: Januar 2013

Tabelle 1-3. Größenverhältnisse von Zeichen und Rahmen

Land und Überwasser


Luft- und Weltraum Unterwasser
(Truppenteile, Ausrüstung und Einrichtungen)

Truppenteile und Ausrüstung (Land


Einrichtungen und Überwasser)

Grundlage für die Größe des Rahmens ist das gleichseitige Achteck.

Anordnung mehrerer Grund- und Ergänzungszeichen

0122. Einige militärische Symbole zur Darstellung von Truppenteilen sind komplex und bestehen aus
Grundzeichen und rahmenfüllenden Grundzeichen, die sich überlagern. Bei einigen komplexen Sym-
bolen muss das Grundzeichen verkleinert werden, damit es erkennbar ist (siehe Kapitel 3).

1-14
Stand: Januar 2013

Relative Größe der Felder des Achtecks

0123. Bild 1-9 zeigt die relative Größe der Felder des Achtecks für bestmögliche Erkennbarkeit.

1 0,3 L

0,4 L
MAIN

2 0,3 L

Bild 1-9. Relative Größe der Felder

Zusätzliche temporäre Merkmale in Standardsymbolen

0124. Das „Baukastenprinzip“ gibt logische Strukturen der Gestaltung militärischer Symbole vor und
legt die Regeln der Darstellung fest. Es wird grundsätzlich für jede Aufgabe und Fähigkeit sowie für
jedes Gerät oder Ereignis durchgängig das gleiche Zeichen als Teil des militärischen Symbols ver-
wendet. So wird z.B. immer, wenn eine Hubschraubereinheit dargestellt werden soll, das entspre-
chende Grundzeichen (Drehflügler) verwendet. Grundsätzlich ist die Anordnung von Grund- und Er-
gänzungszeichen innerhalb des Rahmens vorgegeben. Wenn die Anwendung eine vorübergehende
Erweiterung eines Symbols erfordert, gelten folgende Vorgaben für die Darstellung:

a. Bei der Anwendung dürfen die standardisierten Rahmenformen, welche die Identität und
Dimension sowie den Status anzeigen, nicht verändert werden.

b. Bei der Anwendung müssen die standardisierten Rahmenfarben, welche die Identität an-
zeigen, verwendet werden. Falls Unterscheidungen innerhalb einer Identität notwendig werden,
können zusätzliche Farben genutzt werden (z.B. für den Rahmen oder die Füllung). Dabei sind
jedoch die Farben der anderen Identitäten nicht zu verwenden. Sofern technisch umsetzbar und
durch die Systemspezifikationen nicht ausdrücklich verboten, soll in der Anwendung die Wahl
der Farbgebung bis auf das Einzelzeichen möglich sein. So wird eine größtmögliche Flexibilität
in der Anwendung militärischer Symbole in der Operationsführung erreicht, wenn die vorgege-
benen Grundfarben für eine genaue Unterscheidung nicht ausreichen (z.B. um verschiedene
feindliche Konfliktparteien darstellen zu können, welche voneinander unterschieden werden
müssen) und wo eine bestimmte Farbe einem Ziel von besonderem Interesse unabhängig von
dessen Identität zugeordnet werden soll. Die Verwendung unterschiedlicher Schattierungen o-
der Farbtöne einer Farbe für verschiedene Feindkräftegruppierungen, -truppenteile oder eine
Einstufung nach der von ihnen ausgehenden Bedrohung ist nicht zulässig.

1-15
Stand: Januar 2013

Linienbreite

0125. Mit dem Rahmen eines militärischen Symbols werden die Identität und die Dimension eines
Objekts angezeigt. Die Linienbreite des Rahmens muss daher so stark sein, dass unter normalen
Betrachtungsbedingungen die Erkennbarkeit und Unterscheidbarkeit gewährleistet sind. Die Wahl der
optimalen Linienbreite ist abhängig von der Rahmengröße und kann davon beeinflusst werden, ob
eine Rahmenfüllung vorhanden ist und ob die Darstellung in Farbe oder monochrom erfolgt. Die
bestmögliche Darstellung sollte für die vorgesehene Nutzung getestet werden.

Farbe

0126. Bei der Auswahl der Farben für Rahmen und Füllung militärischer Symbole muss darauf ge-
achtet werden, dass ein deutlicher Farbkontrast zum Hintergrund gegeben ist, um eine optimale Un-
terscheidbarkeit zu ermöglichen. Dieser Kontrast ist abhängig von der Farbe des genutzten Hinter-
grundes und der Auswahl klarer Kontrastfarben für den Rahmen, die Grund- und Ergänzungszeichen
sowie die Füllung des militärischen Symbols. Zur Darstellung sollten bestimmte Rot-, Grün- und Blau-
(RGB) Werte des vorgegebenen Farbschemas, basierend auf Überlegungen zur Einsatzumgebung
und Hardwarekonfiguration, dem Darstellungshintergrund sowie den Sichtverhältnissen (z.B. Umge-
bungslicht), ausgewählt werden (vgl. Tabelle 1-4). Alle Bestandteile eines militärischen Symbols, mit
Ausnahme der Rahmenfüllung, müssen in gleicher Farbe dargestellt werden. Die effektivste Darstel-
lung militärischer Symbole sollte in ausreichendem Maße getestet werden. Obwohl die Regeln zur
Anwendung der Farben bei allen Darstellungsoptionen gleich sind, kann die Farbsättigung, abhängig
von der gewählten Darstellungsform, variieren. Beispiel: Um eine optimale Unterscheidungsmöglich-
keit sicherzustellen, können verschiedene rote Farbtöne für die Darstellung des Rahmens eines militä-
rischen Symbols ohne Rahmenfüllung genutzt werden, statt der Darstellung eines Grundzeichens mit
schwarzem Rahmen und roter Rahmenfüllung.

Tabelle 1-4. Standardfarben / Verbindliches Farbschema

Bedeutung Handgezeichnet Computerdarstellung


Symbol/Zeichen Füllung
(RGB-Wert) (RGB-Wert)
Blau Cyan Kristallblau
Freund, Vermutlich Freund
(0, 255, 255) (128, 224, 255)
Unbekannt, Gelb Gelb Hellgelb
Noch unbestimmt (255, 255, 0) (255, 255, 128)
Grün Neongrün Bambusgrün
Neutral
(0, 255, 0) (170, 255, 170)
Feind, Verdächtig, Rot Rot Lachsfarben
Joker, Faker (siehe Glossar) (255, 0, 0) (255, 128, 128)
Schwarz Schwarz Schwarz
Grenzen, Linien, Bereiche,
(0, 0, 0) (0, 0, 0)
Text, Grundzeichen und Rah-
men (siehe Anmerkung) Weiß Weiß Hellgrau
(6% grau)
(255, 255, 255) (239, 239, 239)

Anmerkung: Ein klarer farblicher Kontrast (aus den vorstehend aufgeführten Farb-
schemen) sollte in Abhängigkeit vom vorhandenen Hintergrund für Grenzen, Linien, Räume,
Text, Grundzeichen und Rahmen verwendet werden.

1-16
Stand: Januar 2013

Kapitel 3

Landsymbole

Abschnitt I - Einführung

0301. Dieses Kapitel befasst sich mit den militärischen Symbolen für landgestützte Truppen-
teile, Personen und Organisationen (Abschnitt II), Ausrüstung (Abschnitt III) sowie Einrich-
tungen (Abschnitt IV). Siehe Bild 3-1.
Die Tabellen in diesem Kapitel beinhalten Grundzeichen, Ergänzungszeichen und Erweite-
rungsfelder zur Darstellung für landgestützte Truppenteile.

Landsymbole

Landgestützte Trup-
penteile, Landgestützte
Landgestützte
Personen, Einrichtungen
Ausrüstung
Organisationen

Bild 3-1. Hierarchie der Landsymbole

Übersicht

0302. Das vorliegende Kapitel ist in drei Abschnitte gegliedert. Abschnitt I beschreibt den
grundlegenden Aufbau von militärischen Symbolen für landgestützte Truppenteile, Personen
und Organisationen, Abschnitt II den Aufbau von militärischen Symbolen für landgestützte
Ausrüstung und Abschnitt III den Aufbau von militärischen Symbolen für landgestützte Ein-
richtungen.

Wie bereits in Kapitel 1 dargestellt, gibt es grundlegende Elemente beim Aufbau von militäri-
schen Symbolen, die allen Einsatzumgebungen gemeinsam sind. Im vorliegenden Kapitel
werden diese gemeinsamen Elemente ausführlich erläutert.

Die dargestellten Landsymbole basieren auf einem von Hand gezeichneten System, das be-
reits seit vielen Jahren verwendet wird. Da dieses System weiterentwickelt wurde, um die
Symbole als rechnergenerierte Grafiken erstellen zu können, gibt es hierbei inzwischen zahl-
reiche Abweichungen von den Standardregeln. Der Nutzer sollte sich dieser Tatsache be-
wusst sein, wenn er das System verwendet.

3-1
Stand: Januar 2013

Abschnitt II

Symbole für landgestützte Truppenteile, Personen und Organisationen

Allgemeines

0303. Dieser Abschnitt legt eine einheitliche Norm zum Aufbau von Symbolen für landge-
stützte Truppenteile, Personen und Organisationen fest. Ein Truppenteil ist ein militärisches
Element, dessen Struktur von einer zuständigen Stelle festgelegt wird. Personen und Organi-
sationen sind ziviler Natur. Dieser Abschnitt enthält eine Vielzahl von Grund- und Ergän-
zungszeichen sowie Erweiterungsfeldern zum Erstellen von Symbolen. Es wurde allerdings
nicht versucht, alle möglichen Kombinationen aufzuzeigen. Es wird eher eine Standardme-
thode zum Aufbau dieser Symbole vorgestellt. Sobald sich der Benutzer mit dem vorge-
schriebenen System vertraut gemacht hat, kann er mit Hilfe des in diesem Abschnitt be-
schriebenen Vorgehens jedes gewünschte Symbol erstellen. Die in diesem Abschnitt gezeig-
ten Symbole eignen sich für die Darstellung aller Identitäten von Truppenteilen, Personen und
Organisationen. Bei der Darstellung davon abweichender Truppenteile, Personen und Orga-
nisationen ist das in diesem Dokument enthaltene, zweckmäßigste Symbol zu verwenden.
Die Benutzung anderer Symbole bzw. von Kombinationen und Modifikationen, die von die-
sem Dokument abweichen, ist zu vermeiden. Falls es nach der Durchsicht der Grundzeichen
und Ergänzungszeichen in dieser Druckschrift notwendig ist, ein neues Symbol zu entwerfen,
ist dieses Symbol in einer beigefügten Legende zu erklären. Computergenerierte Systeme
können bei der Erstellung und Verwendung nicht-standardisierter Symbole Schwierigkeiten
haben.

Zusammensetzung von Symbolen für Truppenteile, Personen und Organisationen

0304. Ein militärisches Symbol für Truppenteile, Personen und Organisationen setzt sich aus
dem Rahmen, der Füllung (Farbe), Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfel-
dern für zusätzliche Angaben zusammen (Bild 3-2). Tabelle 3-1 erläutert den schrittweisen
Aufbau von diesen Symbolen..

Grafisches
Erweiterungsfeld Rahmen

Ergänzungszeichen Grundzeichen

6/37
Text-
Erweiterungsfeld Füllung

Bild 3-2. Anordnung der Bestandteile eines militärischen Symbols für


landgestützte Truppenteile, Personen und Organisationen

3-2
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-1. Erstellen militärischer Symbole für


landgestützte Truppenteile, Personen und Organisationen

Schritt Erläuterung Beispiel

Schritt 1 Auswahl des Rahmens nach Identität.

Rahmenformen landgestützter Truppenteile in Abhängigkeit ihrer Identität

VERMUT- NOCH
IDEN- UNBE- VER-
FREUND FEIND NEUTRAL LICH UNBE-
TITÄT KANNT DÄCHTIG
FREUND STIMMT

RAHMEN-
MEN-
FORM

Auswahl und Einfügen des


Schritt 2 Grundzeichens zur Darstellung im
Hauptfeld (MAIN).

Auswahl und Einfügen eines


Ergänzungszeichens zur Darstellung
Schritt 3 in Feld 1 oder Feld 2, wenn
erforderlich.

Auswahl und Einfügen eines


Ergänzungszeichens zur Darstellung
in Feld 1 oder Feld 2, wenn
Schritt 4 erforderlich.
Anmerkung: Es ist nur ein
Ergänzungszeichen pro Feld
gestattet.

3-3
Stand: Januar 2013

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder für militärische Symbole


landgestützter Truppenteile, Personen und Organisationen

0305. Zweck der Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder ist die einheitli-
che grafische Darstellung von landgestützten Truppenteilen, Personen und Organisationen
sowie von zusätzlichen Informationen, wie z.B. Fähigkeiten, Status, Orts- und Zeitangaben.
Bild 3-3 zeigt die Anordnung der Erweiterungsfelder außerhalb des Rahmens für eigene
landgestützte Truppenteile. Die Anordnung der Felder bleibt bei den unterschiedlichen Rah-
menformen gleich. Detaillierte Erläuterungen zu Grund- und Ergänzungszeichen sowie den
Erweiterungsfeldern sind in Kapitel 1, Nr. 0113-0115 zu finden.

AB*
D*
W B* F/AC

X/Y G

V/AF A*/AA* H

T* M

Z AH J/K/P

Q
S*
* Die mit einem Sternchen markierten Felder sind für die Zusammensetzung
* Those
des fields marked
militärischen by an
Symbols asterisk are und
entscheidend critical tosoweit
sind symbolbekannt
composition and
als Teil des
should bedarzustellen.
Symbols displayed as part of the symbol when known.

Bild 3-3. Anordnung der Erweiterungsfelder für landgestützte Truppenteile, Personen


und Organisationen

3-4
Stand: Januar 2013

Anordnung von Grund- und Ergänzungszeichen innerhalb des Achtecks der militäri-
schen Symbole für landgestützte Truppenteile, Personen und Organisationen
0306. Das in Kapitel 1, Nr. 0116 dieses Dokumentes beschriebene Achteck dient als Vorlage
für die Anordnung von Grund- und Ergänzungszeichen. Das Achteck ist in drei Felder unter-
teilt, welche die Positionierung der Grund- und Ergänzungszeichen und deren Skalierung
innerhalb des Symbols festlegen. Bild 3-4 zeigt Beispiele für die Felder innerhalb der ver-
schiedenen Rahmenformen. Die Schriftgröße für Grundzeichen und Ergänzungszeichen vari-
iert je nach Anzahl der verwendeten Buchstaben.

FREUND FEIND

NEUTRAL UNBEKANNT

Bild 3-4. Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen

Grundsätzlich sollten Grundzeichen weder das Feld „MAIN“ des Achtecks überschreiten noch
den Rahmen des Symbols berühren. Allerdings gibt es Ausnahmen von dieser Regel. In die-
sen Fällen nimmt das Grundzeichen den gesamten Rahmen ein und muss daher die Grenzen
des Feldes „MAIN“ verlassen und den Rahmen des Symbols berühren (siehe Bild 3-5). Diese
Zeichen heißen rahmenfüllende Grundzeichen (full frame icons).

3-5
Stand: Januar 2013

MAIN
2

Bild 3-5. Anordnung des Grundzeichens bei rahmenfüllenden Grundzeichen

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder

0307. Eine Beschreibung zu den Erweiterungsfeldern findet sich in Kapitel 1, Nr. 0114. Ta-
belle 3-2 enthält Beschreibungen zu den einzelnen in Bild 3-3 dargestellten Felder für Grund-
und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungen der Symbole landgestützter Truppenteile.

Tabelle 3-2. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Truppenteile

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik


Grundlegendes Truppengattungs- oder
A Grundzeichen Funktionszeichen, das Ergänzungszeichen Text/Grafik
(weitere Fähigkeiten) enthalten kann.
Führungsebene / Symbolzusatz, der die Größe/Führungsebene
B Text/Grafik
Größenordnung eines Truppenteils definiert.
Ein über der Darstellung der Führungsebene
D Einsatzverband platziertes Symbol, das eine auftragsorientiert Grafik
zusammengesetzte Einheit kennzeichnet.
Verstärkung / Zeigt an, ob eine Einheit verstärkt (+), ver-
F Text
Verminderung mindert (-) oder verstärkt und vermindert (+) ist.
Freier Text, kann vom Stab für vom
G Hinweise des Stabes Truppenführer benötigte Informationen Text
verwendet werden.
Zusätzliche Freier Text, zusätzliche Informationen, die in
H Text
Informationen den anderen Feldern nicht enthalten sind.

3-6
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-2. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Truppenteile

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik


Grad der Verlässlichkeit der durch das Symbol
dargestellten Information. Dieser wird
angezeigt in Form eines Buchstabens und
einer Zahl und gibt die Zuverlässigkeit der
Quelle sowie die Glaubwürdigkeit der
Information wieder.
Zuverlässigkeit der Quelle:
A. Zuverlässig
B. Im Allgemeinen zuverlässig
C. Einigermaßen zuverlässig
Einstufung / D. Nicht immer zuverlässig
J Text
Bewertung E. Unzuverlässig
F. Zuverlässigkeit lässt sich nicht
beurteilen.
Glaubwürdigkeit der Information:
1. Von anderer Seite bestätigt
2. Wahrscheinlich zutreffend
3. Möglicherweise zutreffend
4. Zweifelhaft
5. Unwahrscheinlich
6. Wahrheitsgehalt lässt sich nicht
beurteilen.
Leistungsvermögen des Truppenteils bzw. der
Ausrüstung.
Leistungsvermögen / 1. Voll einsatzfähig
K Text
Kampfkraft 2. Im Wesentlichen einsatzfähig
3. Eingeschränkt einsatzfähig
4. Nicht einsatzfähig
Übergeordnete Nummer / Bezeichnung der übergeordneten
M Text
Führungsebene Führungsebene des dargestellten Truppenteils.
Identifizierung
Freund/Feind (IFF) /
Kennungssystem mit Identifizierungsart und
P Text
Einzelkennung Identifizierungscode
(Selective Identification
Feature/ SIF)
Ein Pfeil zeigt an, dass sich das Symbol in
Pfeil zur Angabe der
Pfeilrichtung bewegt oder bewegen wird. Ohne
Bewegungsrichtung /
Pfeil wird der genaue Standort angezeigt oder
Q seitlich versetzte Grafik
werden eng zusammenliegende Symbole
Darstellung des
übersichtlich dargestellt. Ausnahmen gelten für
Standortes
Hauptquartiere/ Stäbe/ Gefechtsstände.
Identifiziert das militärische Symbol als
Darstellung für
Führungseinrichtung und zeigt den genauen
Führungseinrichtung/
Standort an. Die Linie wird auch zur
S seitlich versetzte Grafik
übersichtlichen Darstellung eng
Darstellung des
zusammenliegender Symbole für
Standortes
Führungseinrichtungen genutzt.
Ein alphanumerisches Kennzeichen, das einen
T Eindeutige Kennung Text
Truppenteil eindeutig identifiziert.

3-7
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-2. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Truppenteile

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik


Spezielle Kennung für Ausrüstung
V Art der Ausrüstung (z.B. M-2 für Ausstattung mit diesem Text
Schützenpanzer).
Eine alphanumerische Kennung zur Angabe
der Datum-Zeit-Gruppe
(DDHHMMSSZMONYY) oder stattdessen
„O/O“ für „auf Befehl“. Die Datum-Zeit-Gruppe
setzt sich aus einer Gruppe von sechs
numerischen Stellen mit einem Suffix für die
Zeitzone und der standardisierten
dreibuchstabigen Abkürzung für den Monat
W Datum-Zeit-Gruppe zusammen, auf die noch zwei weitere Stellen Text
folgen. Das erste Zahlenpaar bezeichnet den
Tag, das zweite die Stunde und das dritte die
Minuten. Die beiden letzten Stellen für das Jahr
werden hinter dem Monat angehängt. Bei
automatisierten Systemen können zwei Stellen
zwischen den Minuten und der Zeitzone
eingefügt werden, um die Sekunden zu
bestimmen.
X Höhe/Tiefe Höhenangabe nach global positioning system
Text
(GPS).
Y Lage/Position Längen- und Breitengrad; Gitterkoordinaten. Text
Angabe der Geschwindigkeit in Seemeilen pro
Z Geschwindigkeit Text
Stunde oder Kilometer pro Stunde.
In diesem Feld werden namentlich benannte
Führungseinrichtungen, z.B. SHAPE,
namentlich benannte SACLANT, ARRC, ISAF oder
AA Text
Führungseinrichtungen streitkräftegemeinsame, multinationale oder
Koalitionskommandostrukturen, wie CJTF, JTF
und MJTF, angegeben.
Indikator für Zeigt an, dass es sich um eine Täuschung oder
AB Täuschung oder eine Attrappe handelt. Grafik
Attrappe
Ein dreibuchstabiger Code, der das Her-
Staatenindikator kunftsland des Truppenteils anzeigt. Bei
AC Stabilisierungseinsätzen kann dieses Feld zur Text
(Ländercode) Angabe einzelner Parteien oder Gruppierungen
genutzt werden.
Beispiel: Paladin für die Haubitze M109A6 oder
Gemeinsame Leopard für den deutschen Kampfpanzer. (Für
AF Text
Bezeichnung feindliches Gerät sind NATO-Codenamen zu
verwenden.)
Element / Teil einer Zeigt an, welches Element / welcher Teil einer
AH Führungseinrichtung Führungseinrichtung dargestellt wird, z.B. TOC, Text
MAIN.

3-8
Stand: Januar 2013

Grundzeichen für Truppenteile

0308. Die Grundzeichen im Hauptfeld eines Symbols (Bild 3-6) stellen in der Regel dessen
wesentliches Merkmal oder Kernfähigkeit dar, können aber in manchen Fällen auch ergän-
zende Informationen anzeigen (z.B. bei Panzerpionieren). Tabelle
3-3 enthält die Grundzeichen, die bei der Zusammensetzung von militärischen Symbolen für
landgestützte Truppenteile zur Anwendung kommen. Alle Grundzeichen werden im Hauptfeld
„MAIN“ im Zentrum des Symbols platziert und sind grundsätzlich so dimensioniert, dass sie
das Hauptfeld „MAIN“ ausfüllen. In manchen Fällen ist es jedoch zweckmäßig, die Grundzei-
chen kleiner abzubilden, um mehr Platz zur Darstellung der Ergänzungszeichen zu lassen
und somit eine bessere Erkennbarkeit dieser Ergänzungszeichen zu gewährleisten oder die
Ergänzung eines Grundzeichens durch ein anderes Grundzeichens zu ermöglichen (z.B.
Panzerartillerie).

MAIN
2
Bild 3-6. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

ADMINISTRATIVE
ADM keine
(Verwaltung)

AIR TRAFFIC
SERVICES /
AIRFIELD
OPERATIONS keine

(Flugsicherungsdienste /
Flugplatzbetrieb)
Die Grundzeichen für
AIRPORT OF Transport sowie für
DEBARKATION Start- und Landebahn
(APOD) / bilden zusammen das
AIRPORT OF Grundzeichen für den
EMBARKATION Ent- bzw. Verladeflug-
(APOE) platz.
(Entladeflugplatz / Damit lassen sich z.B.
Verladeflugplatz) Umschlagtruppenteile
darstellen.

3-9
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

Siehe auch rahmenfül-


AMMUNITION lende Grundzeichen
(Munition) bei Nachschubklasse
V in Tabelle 3-4.

ARMOUR / ARMOURED /
MECHANISED / SELF-
PROPELLED /
TRACKED keine
(Panzer / gepanzert / me-
chanisiert / auf Selbstfahr-
lafette / auf Kette)

AVIATION ROTARY
WING / ARMY AVIATION
keine
(Drehflügler / Heer-
esflieger)

AVIATION FIXED WING


keine
(Starrflügler)

AVIATION COMPOSITE
FIXED WING AND RO-
TARY WING keine
(Aus Starr- und Drehflüg-
lern zusammengesetzt)

BAND
BAND BAND keine
(Musikkorps)

CHEMICAL
BIOLOGICAL
RADIOLOGICAL NUCLE-
AR (CBRN) DEFENCE keine
(Atomare, biologische und
chemische Abwehr (ABC-
Abwehr))

keine
CIVIL AFFAIRS
CA CA Hinweis: Keine An-
(Zivile Angelegenheiten) wendung in der Bun-
deswehr

3-10
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)
CIVIL-MILITARY COOPE-
RATION
keine
(Zivil-militärische
Zusammenarbeit)

COMBAT
CBT keine
(Gefechts- / Kampf-)

COMBAT SERVICE SUP-


PORT
(Einsatzunterstützung)
CSS keine
Unterstützung der Kampf-
truppe vor allem auf admi-
nistrativem und logisti-
schem Gebiet.

COMBAT SUPPORT
(MANOEUVRE
ENHANCEMENT)
(Kampfunterstützung)
Umfasst die sich ergän-
zenden und verstärkenden
Fähigkeiten zum Schutz
keine
der eigenen Truppe, zu
taktischen Bewegungen
und zum Feuer sowie die
dauerhafte Unterstützung
von gemeinsamen Funkti-
onen, Aufgaben und Sys-
temen zur Erhöhung der
Handlungsfreiheit einer
einzelnen Einheit.

COMBINED ARMS keine


(Verbundene Kräfte)
Hinweis: Dieses
Eine Einheit, in der Infan- Grundzeichen findet in
terie- und Panzer- der Bundeswehr keine
elemente zusammenge- Anwendung, der Ein-
fasst sind, um die Wirkung satz verbundener Kräf-
verbundener Kräfte zu te ergibt sich aus der
erreichen. Truppeneinteilung.

COUNTER-
INTELLIGENCE
CI keine
(Abschirmung und
Absicherung)

3-11
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)
CRIMINAL INVESTI-
GATION DIVISION
CID keine
(Kriminalpolizeilicher Er-
mittlungsdienst)

DIVING
keine
(Tauch- / Taucher-)

DOG
DOG keine
(Hund)

DRILLING
keine
(Bohr- / Bohrer-)

ELECTRONIC
RANGING
keine
(Elektronische Ent-
fernungsmessung)

ELECTRONIC
WARFARE
(Elektronische Kampffüh-
rung)
Militärische Maßnahmen
zur Nutzung des elektro-
magnetischen Spektrums:
die Suche nach und die
Erfassung und Identifizie- Größerer Abstand
rung von elektromagneti- zwischen den Buch-
schen Emissionen, der staben und reduzierte
Einsatz elektromagneti- Größe bei der Ver-
EW
scher Energie, einschließ- wendung mit Ergän-
lich gerichteter Energie, zungszeichen für
um die feindliche Nutzung Funkortung, Erfassen
des elektromagnetischen und Stören
Spektrums zu verhindern
oder in ihrer Wirkung zu
verringern, sowie Maß-
nahmen, um sicherzustel-
len, dass das elektro-
magnetische Spektrum
von den eigenen Kräften
effektiv genutzt werden
kann.

3-12
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)
Größenreduzierte Dar-
stellung in Verbindung
mit dem Grundzeichen
für Panzer/Kette.
ENGINEER
(Pionier)
Armoured Engineer
(Panzerpionier)

EXPLOSIVE
ORDNANCE
DISPOSAL
(Kampfmittelbeseitigung)
Aufspüren, Identifizieren,
Auswertung vor Ort, Un-
schädlichmachen, Bergen
und endgültiges Beseitigen EOD EOD keine
nicht zur Wirkung gelang-
ter Kampfmittel (UXO).
Dies kann auch solche
Kampfmittel einschließen,
die aufgrund von Beschä-
digung oder
Alterung eine Gefährdung
darstellen.
Größenreduzierte Dar-
stellung in Verbindung
FIELD ARTILLERY
mit dem Grundzeichen
(Artillerie) für Panzer/Kette.
Anmerkung: Wird bei den
US-Streitkräften auch all-
gemein für „Fires“ verwen-
Self-Propelled Field
det.
Artillery
(Panzerartillerie)
Die verkleinerten
FIELD Grundzeichen für Artil-
ARTILLERY lerie, Aufklärung und
OBSERVER Beobachtungsposten
bilden zusammen das
(Artilleriebeobachter) Grundzeichen für Artil-
leriebeobachter.

Die Grundzeichen für


FIELD CAMP CAMP Pioniere und Lager
CAMP
CONSTRUCTION bilden zusammen das
(Feldlagerbau) Grundzeichen für Feld-
lagerbau.

3-13
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

FINANCE
keine
(Finanzen)

FIRE PROTECTION /
FIRE FIGHTING
keine
(Brandschutz / Brand-
bekämpfung)

GEOSPATIAL
SUPPORT /
GEOSPATIAL
INFORMATION
SUPPORT
GEO GEO keine

(Geo-Unterstützung /
GeoInfo-Unterstützung)
keine

Hinweis: DEU nutzt


dieses Zeichen nicht,
INFORMATION da die Abkürzung IO
OPERATIONS IO IO allgemein für Internati-
(Informationsoperation) onale Organisation(en)
verwendet wird und
daher in diesem Zu-
sammenhang irrefüh-
rend ist.

INTERROGATION
(Befragung)
IPW IPW keine

JOINT FIRE
SUPPORT
(Streitkräftegemeinsame JFS JFS keine
taktische Feuerunterstüt-
zung)

JUDGE ADVOCATE GE-


NERAL
(Leiter der Rechtsabteilung JAG JAG keine
in einem US-TSK-
Führungskommando)

3-14
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

LABOUR
keine
(Arbeit)

LAUNDRY / BATH
keine
(Wäscherei / Bad)

LIAISON
(Verbindung)
Kontakt bzw. gegenseitige
Verbindung, der/die zwi-
schen einzelnen Teilen der
Streitkräfte gewahrt wer- LO LO keine
den muss, um die gegen-
seitige Kenntnis und Über-
einstimmung der Ziele
sowie des Handelns zu
gewährleisten.

MAINTENANCE
(Instandsetzung /
-haltung)
Alle Maßnahmen, die ge-
troffen werden, um Gerät
in einem bestimmten Zu-
stand zu halten oder wie-
der in diesen Zustand zu keine
versetzen. Dies beinhaltet
die Inspektion, Prüfung,
Wartung und Klassifizie-
rung von Gerät in Bezug
auf Einsatzfähigkeit, Repa-
ratur, Grundüberholung
und Ausbau zur Wieder-
verwertung.
Nur in Verbindung mit
dem rahmenfüllenden
Grundzeichen für
MATERIEL Nachschub zu ver-
MAT
(Material-) wenden.

3-15
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

METEOROLOGICAL
(Wetterdienst)
MET MET keine

MILITARY
INTELLIGENCE
(Militärisches
MI MI keine

Nachrichtenwesen)

MILITARY
POLICE
(Militärpolizei /
MP MP keine

Feldjäger)

MINE
(Mine)
Beim Kampf mit Sperren
eingesetzte Sprengmuniti-
on, die unter, auf oder
nahe dem Boden oder
einer sonstigen Oberfläche keine
verlegt und durch die An-
wesenheit, Nähe oder
Berührung einer Person,
eines Land-, Luft- oder
Wasserfahrzeugs bzw.
eines Landungsfahrzeuges
ausgelöst wird.

MINE CLEARING /
COUNTERMINE CLR CLR Hauptfeld MAIN und
(Minenräum- / Feld 1
Minenabwehr)

MINE LAUNCHING / MINE


LAUNCHER Hauptfeld MAIN und
Feld 2
(Minenwurf- / Minenwerfer)

MINE LAYING /
MINE LAYER Hauptfeld MAIN und
(Minenverlege- / Feld 1
Minenverleger)

3-16
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

MISSILE
keine
(Flugkörper)

MORALE,
WELFARE AND RECRE-
ATION MWR MWR keine

(Betreuungs-)

Tracked Mortar
(Panzermörser)
MORTAR
Hinweis: Zum Zwecke
(Mörser) besserer Lesbarkeit
sollte das Symbol „Ket-
te“ im Feld 2 darge-
Ä
stellt werden und auch
nur dann, wenn es
unbedingt erforderlich
ist.

MORTUARY
AFFAIRS / GRAVES RE-
GISTRATION keine
(Bestattungswesen / Grä-
berregistrierung)

NAVAL
keine
(Marine-)

OBSERVER /
OBSERVATION
keine
(Beobachter / Beobach-
tung)

3-17
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

ORDNANCE
keine
(Kampfmittel)

PERSONNEL
SERVICES PS PS keine
(Personalwesen)

PETROLEUM OIL LUBRI-


CANTS (POL)
(Betriebs- und Betriebs- Siehe auch die rah-
hilfsstoffe) menfüllenden Grund-
zeichen bei den Nach-
Sammelbezeichnung für
schubklasse III in Ta-
alle bei den Streitkräften
belle 3-4.
verwendeten Erdölproduk-
te und diesen gleichge-
stellte Erzeugnisse.

PIPELINE
keine
(Pipeline)

POSTAL
keine
(Post-)

PUBLIC AFFAIRS
(PUBLIC
INFORMATION) PA PA keine
(Presse- und Öffentlich-
keitsarbeit)

3-18
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)
PSYCHOLOGICAL OPE- keine
RATIONS
Hinweis: In DEU ist
(OpInfo / OpKomm)
das Lautsprecher-
Geplante psychologische Symbol ausgefüllt dar-
Maßnahmen, die darauf zustellen, um eine
ausgelegt sind, Einstellun- Einheitlichkeit mit an-
gen und Verhalten zu be- deren Symbolen zu
einflussen, um politische schaffen, die sich auf
und militärische Ziele zu dieses Grundzeichen
erreichen. beziehen.

QUARTERMASTER
keine
(Quartiermeister)

RADAR
keine
(Radar)

Wird i.d.R. nur in Ver-


bindung mit dem rah-
menfüllenden Grund-
zeichen für Führungs-
RADIO unterstützung verwen-
det.
(Funk-)

Signal Radio
(Funk-)
Wird i.d.R. nur in Ver-
bindung mit dem rah-
menfüllenden Grund-
zeichen für Führungs-
RADIO RELAY unterstützung verwen-
det.
(Richtfunk-)

Signal Radio Relay


(Richtfunk-)

3-19
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)
Wird i.d.R. nur in Ver-
bindung mit dem rah-
menfüllenden Grund-
zeichen für Führungs-
unterstützung verwen-
RADIO TELETYPE det.
CENTRE
(Funkfernschreibzentrale)
Ä
Signal Radio
C Teletype Centre
(Funkfernschreib-
zentrale)
RAILHEAD Die Grundzeichen für
Transport und Eisen-
(Eisenbahnumschlag-
bahn bilden zusammen
punkt)
das Grundzeichen für
Ein Punkt an einer Schie- den Eisenbahnum-
nenstrecke, an dem Frach- schlagpunkt. Damit
ten zwischen Zügen und lassen sich z.B. Um-
sonstigen Transportmitteln schlagtruppenteile
umgeschlagen werden. darstellen.

RELIGIOUS
SUPPORT REL REL keine
(Militärseelsorge)

REPLACEMENT HOL-
DING UNIT RHU RHU keine
(Feldersatzeinheit)

SEA-AIR-LAND
SEAL keine
(See-Luft-Land)

Die Grundzeichen für


SEAPORT OF Transport und Marine
DEBARKATION (SPOD) / bilden zusammen das
SEAPORT OF Grundzeichen für den
EMBARKATION (SPOE) Ent- bzw. Verladeha-
fen.
(Entladehafen / Damit lassen sich z.B.
Verladehafen) Umschlagtruppenteile
darstellen.

3-20
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)
Keine
SECURITY Hinweis: Sicherungs-
SEC SEC kräfte werden i.d.R. als
(Sicherheit)
infanteristische Kräfte
dargestellt.
Die Grundzeichen für
SECURITY POLICE (AIR) Sicherheitspolizei und

(keine deutsche Entspre- SP Starrflügler bilden zu-


sammen das Grund-
chung) SP zeichen für „security
police (air)“

SENSOR
keine
(Sensor)

SHORE PATROL
(Küstenstreife)
SP SP keine

SNIPER
(Scharfschütze / keine
Heckenschütze)

SPECIAL FORCES
(Spezialkräfte der Land-
streitkräfte) keine

Speziell aufgestellte, ge- Hinweis: Gegenwärtig


gliederte, ausgebildete und gibt es keine DEU
ausgerüstete Kräfte, die
für herkömmliche Kräfte SF SF Kräfte dieser Katego-
rie. Spezialisierte Kräf-
nicht übliche Einsatzver- te und Kräfte mit erwei-
fahren und Einsatzarten terter Grundbefähigung
anwenden. werden als RANGER
Anmerkung: Dabei handelt bezeichnet.
es sich um Kräfte der
Landstreitkräfte.
Keine
SPECIAL
Hinweis: Mit diesem
OPERATIONS FORCES SOF SOF Zeichen werden auch
(Spezialkräfte) Kräfte des KSK darge-
stellt.

3-21
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

SURVEILLANCE
(Überwachung)
Systematische Beobach-
tung des Luft- und Welt-
raums, der Erd- und Was-
seroberfläche oder der
keine
Räume unterhalb dieser
Oberflächen sowie von
Orten, Personen oder Ob-
jekten mit Hilfe visueller,
akustischer, elektroni-
scher, fotografischer oder
sonstiger Mittel.

SURVEY Kann als Ergänzungs-


(Vermessung/ zeichen in Feld 1 ver-
Untersuchung) wendet werden.

SUSTAINMENT
keine
(Einsatzunterstützung)
Bereitstellung von logisti- Hinweis: Nach deut-
schen und personellen schem Verständnis
Dienstleistungen, die er- wird hierfür CSS ver-
SUST SUST
forderlich sind, um Opera- wendet, sustainment
tionen bis zur erfolgreichen wird hauptsächlich in
Erfüllung des Auftrags der US Army verwen-
aufrechterhalten und ver- det.
längern zu können. (aus
AJP-3)
Wird i.d.R. nur in Ver-
bindung mit dem rah-
menfüllenden Grund-
zeichen für Führungs-
TACTICAL unterstützung verwen-
SATELLITE det.

(taktische Satelliten-
kommunikation)
Signal Tactical
Satellite
(taktische Satelliten-
kommunikation)

3-22
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
vorhanden, mit Grundzeichen Position Bemerkungen
Definitionen der AAP-6)

TOPOGRAPHIC
keine
(Topografie-)

TRANSPORTATION
keine
(Transport)

UNMANNED
SYSTEMS keine
(Unbemannte Systeme)

VIDEO IMAGERY (COM-


BAT CAMERA)
keine
(Videoaufnahme (Einsatz-
kamera))

WATER
keine
(Wasser)

WATER
PURIFICATION
PURE keine
(Wasseraufbereitung) PURE

3-23
Stand: Januar 2013

Rahmenfüllende Grundzeichen

0309. So wie bei den im Hauptfeld „MAIN“ dargestellten Grundzeichen stellen auch die rah-
menfüllenden Grundzeichen (Bild 3-7) normalerweise die Kernfähigkeit des militärischen
Symbols dar, können aber in manchen Fällen auch zusätzlich ergänzende Informationen
liefern, z.B. bei der Verbindungskompanie für Luft- und Schiffsartillerieunterstützung. Die
nachstehende Tabelle 3-4 listet die zur Darstellung von landgestützten Truppenteilen ver-
wendeten rahmenfüllenden Grundzeichen auf. Die diagonalen Linien, welche für rahmenfül-
lende Grundzeichen wie die für Infanterie, Aufklärung, Führungsunterstützung usw. genutzt
werden, werden so gesetzt, dass sie in die Form des Rahmens passen.

MAIN
2
Bild 3-7. Rahmenfüllende Grundzeichen

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
AIR ASSAULT WITH OR-
GANIC LIFT
keine
(Luftbeweglich mit eigenen
Transportmitteln)

AIR DEFENCE
(Luftverteidigung/ Flugab- keine
wehr)

3-24
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Das rahmenfüllende
AIR AND NAVAL Grundzeichen für
GUNFIRE LIAISON COM- diese Kompanie
PANY (ANGLICO) setzt sich aus den
Grundzeichen für
(Verbindungskompanie für Aufklärung, Artille-
Luft- und Schiffsartillerie- rie, Heeresflieger
unterstützung) und Marine zusam-
men.

AMPHIBIOUS
keine
(Amphibisch)

Wird i.d.R. zusam-


men mit dem
Grundzeichen für
EloKa verwendet.
ANALYSIS Der Abstand zwi-
schen den Buchsta-
(Auswertung)
ben ist dann größer.

E W

3-25
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt

ANTITANK /
ANTIARMOUR keine
(Panzerabwehr-)

Kann in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für OpIn-
fo/OpKomm ver-
BROADCAST wendet werden.
TRANSMITTER
ANTENNA
(Sendeantenne)
Psychological Op-
erations
Broadcast
(OpInfo-Sender)

keine
CORPS SUPPORT
(Unterstützungstruppen auf Hinweis: Keine An-
Korpsebene) wendung in der
Bundeswehr

3-26
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Wird i.d.R. zusam-
men mit dem
Grundzeichen für
EloKa verwendet.
Der Abstand zwi-
schen den Buchsta-
DIRECTION FINDING ben ist dann größer.

(Funkpeilung)

Electronic Warfare
Direction Finding
(EloKa-
Funkpeilung)

HEADQUARTERS OR
HEADQUARTERS
ELEMENT keine
(Führungseinrichtung oder
Element/Teil davon)

INFANTRY
keine
(Infanterie)

3-27
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Wird i.d.R. zusam-
men mit dem
Grundzeichen für
EloKa verwendet.
Der Abstand zwi-
INTERCEPT (SEARCH AND schen den Buchsta-
RECORDING) ben ist dann größer.
(Erfassung (Suche und Auf-
nahme))

Electronic Warfare
Intercept
(EloKa-Erfassung)

Wird i.d.R. zusam-


men mit dem
Grundzeichen für
EloKa verwendet.
JAMMING
(Stören)

Electronic Warfare
Jamming
(EloKa-Stören)

keine
MAIN GUN SYSTEM Hinweis: Dieses
(im Zusammenhang mit Zeichen findet in
Truppenteilen keine deutsche DEU im Zusam-
Entsprechung) menhang mit Trup-
penteilen keine
Anwendung.

3-28
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt

MEDICAL
keine
(Sanitäts-)

MEDICAL TREATMENT
FACILITY keine
(Sanitätseinrichtung)

MOTORIZED
Hinweis: Grundsätz-
(Motorisiert) lich ist von der Mo-
torisierung aller
Eine vollständig mit Kraft-
Kräfte auszugehen,
fahrzeugen ausgestatteter
weshalb dieses
Truppenteil, der sein Perso-
Zeichen keine An-
nal, seine Bewaffnung und
wendung finden
Ausrüstung gleichzeitig und
sollte.
ohne Unterstützung aus an-
deren Quellen transportieren
kann.

3-29
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
RECONNAISSANCE
(Aufklärung / Erkundung)
Auftrag mit dem Ziel, durch
Augenbeobachtung oder
andere Mittel Informationen
über Handlungen, Kräfte und
Mittel des tatsächlichen oder
potenziellen Gegners oder keine
über meteorologische, hyd-
rografische oder geografi-
sche Gegebenheiten eines
bestimmten Gebiets zu ge-
winnen.
Anmerkung: Im Englischen
auch als cavalry oder scout
bezeichnet.

Wird i.d.R. zusam-


men mit dem
Grundzeichen für
EloKa verwendet.
Der Abstand zwi-
SEARCH schen den Buchsta-
(RECONNAISSANCE) ben ist dann größer.
(Ortung (Aufklärung)) E W

Electronic Warfare
Search
(EloKa-Ortung)

SIGNAL
keine
(Führungsunterstützung)

3-30
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Hinweis: Im Engli-
schen in Verbin-
SUPPLY dung mit Führungs-
einrichtungen auch
(Nachschub, Versorgung) als service bezeich-
net, z.B. Headquar-
ters and Service.

Anmerkung:
Zur Darstellung der
Diese Grundzei-
Anmerkung: Nachschubklassen
chen werden
Das Grundzeichen wird das Grundzei-
NATO auch zur Darstel-
für Nachschub / Ver- chen für Nachschub
CLASSES OF SUPPLY lung von Versor-
sorgung steht an / Versorgung in
gungspunkten
(NATO-Nachschubklassen) derselben Stelle wie Verbindung mit den
verwendet. Sie-
in den Beispielen für Symbolen für die
he Kapitel 7,
Nachschub / Versor- verschiedenen
Symbole für
gung. Klassen und Unter-
Führungs-
klassen verwendet.
maßnahmen
CLASS I Zur Darstellung der
Nachschubklasse I
(Klasse I)
wird das rahmenfül-
Verbrauchsgüter, die in je- lende Grundzeichen
weils einheitlicher Menge von für Nachschub /
Personen oder Tieren kon- Versorgung zu-
sumiert werden, unabhängig sammen mit der
von örtlichen Kampf- oder I römischen Ziffer I
Bodenverhältnissen. verwendet.
Zur Darstellung der
CLASS II
Nachschubklasse II
(Klasse II) wird das rahmenfül-
lende Grundzeichen
Versorgungsgüter, für die ein
für Nachschub /
bestimmtes Soll in Organisa-
tionsgrundlagen zu Struktur
II Versorgung zu-
sammen mit der
und Ausrüstung vorgeschrie-
römischen Ziffer II
ben ist.
verwendet.

3-31
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
CLASS III
Zur Darstellung der
PETROLEUM, OIL AND
Nachschubklasse III
LUBRICANTS (POL)
wird das rahmenfül-
(Klasse III lende Grundzeichen
Betriebs- und Betriebshilfs- für Nachschub /
stoffe) Versorgung zu-
sammen mit dem
Kraft- und Schmierstoffe für
Grundzeichen für
alle Zwecke außer für den
Betriebs- und Be-
Betrieb von Luftfahrzeugen
triebshilfsstoffe
oder die Verwendung in Waf-
(POL) verwendet.
fen wie Flammenwerfern.

CLASS IV
(Klasse IV)
Versorgungsgüter, für die Zur Darstellung der
kein Ausstattungssoll vorge- Nachschubklasse IV
schrieben ist. wird das rahmenfül-
lende Grundzeichen
Hierunter fallen normaler- für Nachschub /
weise Befestigungs- und Versorgung zu-
Baumaterialien sowie zusätz-
liche Mengen an Versor-
IV sammen mit der
römischen Ziffer IV
gungsgütern, für die ein Aus- verwendet.
stattungssoll festgelegt ist
(Klasse-II-Versorgungsgüter),
z.B. zusätzliche Fahrzeuge.
Zur Darstellung der
CLASS V
Nachschubklasse V
AMMUNITION
wird das rahmenfül-
(Klasse V lende Grundzeichen
Munition) für Nachschub /
Versorgung zu-
Munition, Sprengstoffe und
sammen mit dem
chemische Kampfstoffe aller
Grundzeichen für
Art.
Munition verwendet.
Zur Darstellung
mehrerer Nach-
schubklassen wird
das rahmenfüllende
MULTIPLE Grundzeichen für
Nachschub / Ver-
CLASSES OF SUPPLY
I&IV
I&IV sorgung zusammen
(Mehrere Nachschubklassen) mit den römischen
Ziffern für die ent-
sprechenden Nach-
schubklassen ver-
wendet.

3-32
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Zur Darstellung aller
Nachschubklassen
wird das rahmenfül-
ALL lende Grundzeichen
CLASSES OF SUPPLY ALL für Nachschub /
(Alle Nachschubklassen) ALL Versorgung zu-
sammen mit dem
Grundzeichen „ALL“
verwendet.
US-Nachschubklassen
Anmerkung: Siehe STANAG 2961, NATO-Nachschubklassen der Landstreitkräfte. Diese ent-
hält eine andere Systematik zur Bezeichnung von Nachschubklassen, einschließlich eines Ver-
gleichs mit den US-Nachschubklassen (die im Folgenden aufgeführt sind).

Hinweis: Die hier verwendeten Zeichen für die US-Nachschubklassen sind nicht NATO-
standardisiert.
Zur Darstellung der
CLASS I US-Klasse I wird
(NATO CLASS I) das rahmenfüllende
SUBSISTENCE Grundzeichen für
Nachschub / Ver-
(US-Klasse I sorgung zusammen
NATO-Klasse I) mit dem Grundzei-
(Verpflegung)) chen für Lebensmit-
tel verwendet.
Zur Darstellung der
CLASS II US-Klasse II wird
(NATO CLASS II) das rahmenfüllende
CLOTHING AND Grundzeichen für
EQUIPMENT Nachschub / Ver-
(US-Klasse II sorgung zusammen
NATO-Klasse II) mit dem Grundzei-
(Bekleidung / Ausrüstung)) chen für Quartier-
meister verwendet.
Zur Darstellung der
CLASS III US-Klasse III, wird
(NATO CLASS III) das rahmenfüllende
PETROLEUM, OIL AND Grundzeichen für
LUBRICANTS (POL) Nachschub / Ver-
sorgung zusammen
(US-Klasse III mit dem Grundzei-
(NATO-Klasse III) chen für Betriebs-
(Betriebs- und Betriebshilfs- und Betriebshilfs-
stoffe)) stoffe (POL) ver-
wendet.

3-33
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Zur Darstellung der
CLASS IV US-Klasse IV wird
(NATO CLASS IV) das rahmenfüllende
CONSTRUCTION MATERI- Grundzeichen für
AL Nachschub / Ver-
(US-Klasse IV sorgung zusammen
(NATO-Klasse IV) mit dem Grundzei-
(Baumaterial)) chen für Pionier-
verwendet.
Zur Darstellung der
CLASS V US-Klasse V wird
(NATO CLASS V) das rahmenfüllende
AMMUNITION Grundzeichen für
Nachschub/ Versor-
(US-Klasse V gung zusammen mit
(NATO-Klasse V) dem Grundzeichen
(Munition)) für Munition ver-
wendet.
Zur Darstellung der
US-Klasse VI wird
CLASS VI das rahmenfüllende
(NATO CLASS I) Grundzeichen für
PERSONAL DEMAND Nachschub/ Versor-
(US-Klasse VI gung zusammen mit
(NATO-Klasse I) dem US-
(Marketenderwaren)) Grundzeichen für
persönlichen Bedarf
verwendet.
Zur Darstellung der
US-Klasse VII wird
CLASS VII das rahmenfüllende
(NATO CLASS II) Grundzeichen für
MAJOR END Nachschub / Ver-
(US-Klasse VII sorgung zusammen
(NATO-Klasse II) mit dem US-
(Großgerät)) Grundzeichen für
Großgerät verwen-
det.
Zur Darstellung der
CLASS VIII US-Klasse VIII wird
(NATO CLASS II) das rahmenfüllende
MEDICAL Grundzeichen für
(US-Klasse VIII Nachschub / Ver-
(NATO-Klasse II) sorgung zusammen
(Sanitätsdienstliche mit dem Grundzei-
Versorgungsgüter)) chen für Sanität-
verwendet.

3-34
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-4. Rahmenfüllende Grundzeichen


Funktion/ Bezeichnung
(Anmerkung: Sofern
Grundzeichen Position Bemerkungen
vorhanden, mit Definitionen
der AAP-6)
Freund Feind Neutral Unbekannt
Zur Darstellung der
US-Klasse IX wird
CLASS IX das rahmenfüllende
(NATO CLASS II) Grundzeichen für
REPAIR PARTS Nachschub / Ver-
(US-Klasse IX sorgung zusammen
(NATO-Klasse II) mit dem US-
(Ersatzteile)) Grundzeichen für
Ersatzteile verwen-
det.
Zur Darstellung der
US-Klasse X wird
CLASS X das rahmenfüllende
(NATO CLASS IV) Grundzeichen für
NON-STANDARD ITEMS
(US-Klasse X
CA Nachschub/ Versor-
gung zusammen mit
(NATO-Klasse IV) CA dem Grundzeichen
für zivile Angele-
(Nichtstandardartikel))
genheiten verwen-
det.
THEATRE /
ECHELONS ABOVE CORPS
SUPPORT
keine
(Versorgung/Unterstützung
für Einsatzgebiet oder
Ebenen oberhalb Korps)

3-35
Stand: Januar 2013

Ergänzungszeichen in Feld 1

0310. Ergänzungszeichen in Feld 1 (Bild 3-8) geben zusätzliche Informationen zum Grund-
zeichen. In Tabelle 3-5 sind diese Ergänzungszeichen für Feld 1 zur Darstellung militärischer
Symbole landgestützter Truppenteile aufgelistet.

MAIN
2
Bild 3-8. Feld 1 für Ergänzungszeichen

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

AIRMOBILE / AIR
ASSAULT (US ONLY)
keine
(Luftbeweglich / Luft-
landeangriffs- (nur US))

AREA AREA
AREA keine
(Gebiet / Raum)

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit flie-
genden Truppentei-
len verwendet.
ATTACK A A
A
(Angriffs-)

Attack Aviation
(Kampf-
hubschrauber-)

3-36
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
ABC-Abwehr ver-
wendet.
BIOLOGICAL B
B
B
(Biologisch)

Biological CBRN
Defence
(Biologische ABC-
Abwehr)

BORDER BOR
BOR keine
(Grenz-)

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit dem
Grundzeichen für
Pionier- verwendet.
BRIDGING
(Brückenbau- / Brücken-)

Engineer Bridging
(Brückenpionier-)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
ABC-Abwehr ver-
wendet.
CHEMICAL C
C
C
(Chemisch)

Chemical CBRN
Defence
(Chemische ABC-
Abwehr)
CLOSE PROTECTION
(Personenschutz) CLP
CLP keine
Kräfte, die zusätzlichen
Schutz für wichtige Personen
leisten.

3-37
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

COMBAT CBT
CBT keine
(Gefechts- / Kampf-)

COMMAND AND CONTROL C2


C2 keine
(Führung / Führungs-)

Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Führungs-
unterstützung ver-
wendet werden.
COMMUNICATION CONFI-
GURED CCP
CCP
PACKAGE CCP
(Vorkommando Führungsun-
terstützung) Signal Communica-
tion Configured
Package
(Vorkommando
Führungsunterstüt-
zung)

CONSTRUCTION CONST

CONST keine
(Bau-)

CROSS CULTURAL COM- Wird i.d.R. in Ver-


MUNICATION CCC bindung mit dem
CCC Grundzeichen für
(Interkulturelle OpInfo / OpKomm
Kommunikation) verwendet.

3-38
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Militärpoli-
zei / Feldjäger ver-
wendet.

CROWD AND RIOT CON- Military Police


TROL Crowd and Riot
CRC
Control
(Kontrolle von Menschen- CRC (Militärpolizei- /
mengen und gewalttätigen Feldjägerkräfte zur
Ausschreitungen) Kontrolle von Men-
schenmengen und
gewalttätigen Aus-
schreitungen)
Hinweis: Ergän-
zungszeichen kann
nach DEU Ver-
ständnis auch für
andere Kräfte ver-
wendet werden.
DECONTAMINATION
(Dekontaminations-)
keine
Vorgang, bei dem die Ge-
fährdung einer Person, eines Hinweis: DEU ver-
Gegenstands oder eines wendet einheitlich
Geländeteils durch Absorpti- D die Abkürzung
D
on, Zerstörung, Neutralisie- „DCN“ für Dekon-
rung, Unschädlichmachung tamination (siehe
oder Entfernung chemischer Tabelle 7-17 - De-
oder biologischer Kampfstof- kontaminations-
fe oder durch Entfernung punkt)
anhaftender radioaktiver
Stoffe beseitigt wird.

DETENTION DET
(Gefangenen- / Gewahr- DET keine
sams- / Arrest-)

3-39
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Hinweis: In der Bw
wird der Lautspre-
cher ausgefüllt
DIRECT dargestellt.
COMMUNICATIONS
(Direkte Kommunikation)
Wird i.d.R. in Verbindung mit
dem Grundzeichen für OpIn- Direct Communica-
fo / OpKomm verwendet. tion Psychological
Operations
(Direkte Kommuni-
kation durch Kräfte
OpInfo / OpKomm)

DIVING
keine
(Tauch- / Taucher-)

keine

Hinweis: Es können
DIVISION xx im Feld 1 alle Zei-
XX chen für die Grö-
(Divisions-) ßenordnung von
Truppenteilen gem.
Tabelle 3-7 ver-
wendet werden.
DOG
MP
DOG DOG
DOG Military Police Dog
(Hund) (Militärpolizei-/
Feldjägerdienst-
hund)

DRILLING
keine
(Bohr- / Bohrer-)

ELECTRO-OPTICAL EO
EO keine
(Elektrooptisch)

3-40
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

ENHANCED ENH
ENH keine
(erweitert)

EXPLOSIVE
ORDNANCE EOD
DISPOSAL EOD keine

(Kampfmittelbeseitigung)

FIRE DIRECTION CENTRE


(Feuerleitstelle)
Das aus dem Feuerleit- und
FDC
Führungsunterstützungsper-
FDC keine
sonal und der entsprechen-
den Ausrüstung bestehende
Element eines Gefechts-
stands, mit dem der Führer
die Feuerleitung ausübt.

keine
FORCE F
F Hinweis: keine An-
(Kräfte) wendung in der
Bundeswehr

FORWARD FWD
FWD keine
(Vorgeschoben)

GROUND STATION MODU- GSM


LE GSM keine
(Modul Bodenstation)

3-41
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Amphi-
bisch verwendet
LANDING SUPPORT werden.
LS
(Landeunterstützung / Lan- LS
LS
deunterstützungs-)

Landing Support
(Lande-
unterstützungs…)
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Führungs-
unterstützung ver-
LARGE EXTENSION NODE LEN wendet werden.
LEN LEN
(Systemtrupp groß)

Signal Large Ex-


tension Node
(Systemtrupp groß)

MAINTENANCE
(Instandsetzung / Instandhal- Aviation Mainte-
tung) nance
(Hubschrauber-
instandsetzung)
MET

METEOROLOGICAL MET
MET Field Artillery Mete-
(Wetter-) orological
(Wetter- der Artiller-
ie)

MINE COUNTERMEASURE MCM


MCM keine
(Minenabwehr-)

MISSILE
Missile
(Flugkörper) Maintenance
(Flugkörper-
instandhaltung)

3-42
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

(MOBILE) ADVISOR AND


SUPPORT
((Mobile) Beratung und Un- keine
terstützung /
Beratungs- und Unter-
stützungs- )
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Führungs-
unterstützung ver-
MOBILE wendet werden.
SUBSCRIBER MSE MSE
EQUIPMENT MSE
(Mobiles Teilnehmer-
endgerät) Signal Mobile Sub-
scriber
Equipment
(Mobiles Teilneh-
merendgerät)

MOBILITY
MS
SUPPORT MS keine
(Fördern von Bewegungen)

MOVEMENT CONTROL
CENTRE
(Verkehrsführungszentrale)
MCC
Eine Organisation, die für MCC keine
Planung und Führung der
Bewegung von Personen
und Gütern auf Verkehrswe-
gen verantwortlich ist.

MULTINATIONAL MN
MN keine
(Multinational)

MULTINATIONAL SPECIA-
LIZED UNIT MSU
MSU keine
(Multinationale Spezialein-
heit)

3-43
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für die Artille-
rie verwendet wer-
den.
MULTIPLE ROCKET LAU-
NCHER
(Mehrfachraketenwerfer) Multiple Rocket
Launcher
Field Artillery
(Mehrfach-
raketenwerfer Artil-
lerie)
Wird immer in Ver-
bindung mit dem
1 2
Grundzeichen für
NATO MEDICAL
Sanitäts- verwen-
ROLES
det.
(Sanitätsdienstliche Behand-
lungsebenen der 1
NATO)
NATO Role 1 Me-
Anmerkung: 3 4
dical Treatment
Zur Erläuterung dieser Ebe-
Facility
nen siehe AJP-4.10.
(Sanitätseinrichtung
der Behandlungs-
ebene 1)

NAVAL
(Marine-) Naval Engineer
(Marinepionier-)
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Führungs-
unterstützung ver-
NODE CENTRE NC wendet werden.
NC NC
(Knotenpunkt)

Signal Node
Centre
(Knotenpunkt)

3-44
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
ABC-Abwehr ver-
wendet.
NUCLEAR N
N
N
(Atomar)

Nuclear CBRN
Defence
(Atomare ABC-
Abwehr)

OPERATIONS OPS
OPS keine
(Einsatz-)

RADAR
(Radar) Field Artillery Radar
(Artillerieradar)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
ABC-Abwehr ver-
wendet.
RADIOLOGICAL RAD
RAD
RAD
(Radiologisch)

Radiological CBRN
Defence
(Radiologische
ABC-Abwehr)
SEARCH AND
RESCUE
(Such- und Rettungsdienst)
Einsatz von Luftfahrzeugen, SAR
Überwasserfahrzeugen, U- SAR keine
Booten, Rettungstrupps und
Spezialgerät zur Suche und
Rettung von Menschen in
Not zu Lande und zu Was-
ser.
keine

SECURITY SEC Hinweis: Siche-


SEC rungskräfte werden
(Sicherheits-) i.d.R. als infanteris-
tische Kräfte darge-
stellt.

3-45
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

MI
SENSOR Military Intelligence
(Sensor) Sensor
(Sensor Militäri-
sches Nachrich-
tenwesen)
SENSOR CONTROL MO- SCM keine
DUL (SCM) SCM
(Sensorsteuermodul)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Militärisches Nach-
SIGNALS
richtenwesen ver-
INTELLIGENCE
wendet.
(Fernmelde- und elektroni-
sche Aufklärung) MI
Oberbegriff für Fern-
Military Intelligence
meldeaufklärung und
Signals Intelligence
elektronische Aufklärung,
(Fm/Elo-Aufklärung
wenn keine Unterscheidung
Militärisches Nach-
zwischen den beiden Arten
richtenwesen)
erforderlich ist oder deren
Zusammenfassung darge-
Hinweis: In der
stellt werden soll.
Bundeswehr wird
hierfür nur das
Grundzeichen „EW“
verwendet.
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Führungsunterstüt-
zung verwendet.
SINGLE SHELTER SWITCH SSS
SSS
SSS
(Einzelkabinenvermittlung)

Signal Single Shel-


ter Switch
(Einzelkabinen-
vermittlung)

3-46
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Artillerie
verwendet werden.
SINGLE ROCKET LAUN-
CHER
(Einzelraketenwerfer) Single Rocket
Launcher
Field Artillery
(Einzelraketenwer-
fer Artillerie)

SMOKE
S
(Nebel) S keine

SNIPER
(Scharfschütze) Infantry Sniper
(Scharfschütze
Infanterie)
Wird normalerweise
zusammen mit dem
Grundzeichen für
Sensor verwendet.
SOUND RANGING SDR
SDR
SDR
(Schallmessung)

Sound Ranging
Sensor
(Schallsensor)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Militärpolizei / Feld-
jäger verwendet.
SPECIAL WEAPONS AND SWAT
TACTICS SWAT MP
SWAT
(Durchsuchungskommando Military Police Spe-
bzw. Zugriffstrupp) cial Weapons and
Tactics
(Durchsuchungs-
kommando oder
Zugriffstrupp Mili-
tärpolizei/Feldjäger)

3-47
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-5. Ergänzungszeichen für Feld 1

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

SURVEY
(Vermessung/ Field Artillery Sur-
Untersuchung-) vey
(Vermessung
Artillerie)

TACTICAL
TE
EXPLOITATION TE keine
(Taktische Auswertung)

TARGET
ACQUISITION
(Zielaufklärung) TA
TA keine
Erfassung, Identifizierung
und Ortung von Zielen in
Zieldatenqualität.

TOPOGRAPHIC
keine
(Topografie-)

UTILITY U
U keine
(Mehrzweck- / Nutz-)

Signal Combat
VIDEO IMAGERY Camera
(Einsatzkamera...
(COMBAT CAMERA) Führungsunterstüt-
zung)
(Videoaufnahme (Einsatz-
kamera))
Hinweis: In der Bw
wird hierfür nicht
das rahmenfüllende
Grundzeichen für
FüUstg verwendet.

3-48
Stand: Januar 2013

Ergänzungszeichen in Feld 2

0311. Ergänzungszeichen in Feld 2 (Bild 3-9) stellen zusätzliche Informationen dar. In Tabelle
3-6 sind diese Ergänzungszeichen für Feld 2 zur Darstellung militärischer Symbole landge-
stützter Truppenteile aufgelistet.

MAIN
2
Bild 3-9. Feld 2 für Ergänzungszeichen

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

AIRBORNE
(Luftlande-/
Fallschirm-)
Attribut zur Bezeichnung
besonders ausgebildeter keine
Kräfte, die nach erfolgtem
Lufttransport entweder mit
Fallschirm abgesetzt oder
mit Luftfahrzeugen ange-
landet werden.

ARCTIC
keine
(Polar-)

Muss in Verbindung
BATTLE DAMAGE RE-
mit dem Grundzei-
PAIR
chen für Instand-
(Gefechtsschaden- setzung verwendet
instandsetzung) werden.
Wesentliche Instandset-
zungsarbeiten, die unter BDR
Gefechtsbedingungen – BDR
BDR Battle Damage
auch mit behelfsmäßigen
Repair
Mitteln kurzfristig durchge-
Maintenance
führt werden, um beschä-
(Gefechtsschaden-
digtes oder ausgefallenes
instandsetzung)
Gerät
vorübergehend wieder
einsatzfähig zu machen.

3-49
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

BICYCLE EQUIPPED
keine
(Fahrrad-)

Immer in Verbin-
dung mit dem
Grundzeichen für
Sanitäts- verwen-
det. Befindet sich
rechts der Mittelli-
CASUALTY nie.
STAGING CS
CS
(Verwundetensammel...) CS

Medical Casualty
Staging Unit
(Sanitätsdienstliche
Verwundeten-
sammeleinheit)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
CLEARING Mine verwendet.
CLR
(Räumen) CLR
CLR

Mine Clearing
(Minenräum-)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
unbemanntes Flug-
gerätesystem
CLOSE RANGE (UAS) verwendet.
(Nahbereichs-/ CR
CR
Nächstbereichs-)
CR
Close Range UAS
(Unbemanntes
Fluggerätesystem
Nahbereich)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit einem
Grundzeichen für
unbemannte Sys-
CONTROL teme verwendet.
(Steuerung)

UAV Control
(UAV-Steuerung)

3-50
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird als Ergän-
zungszeichen in
Feld 2 verwendet,
wenn C, B, R oder
N als Ergänzungs-
zeichen in Feld 1
verwendet wird.
C

Chemical
DECONTAMINATION
D Decontamination
(Dekontamination) D (Chemische
Dekontamination
(Entgiftung))

Hinweis: DEU ver-


wendet einheitlich
die Abkürzung
„DCN“ für Dekon-
tamination (siehe
Tabelle 7-17 - De-
kontaminations-
punkt)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Pionier- verwendet.
DEMOLITION
DEM
(Spreng-) DEM
DEM

Engineer
Demolition
(Pionierspreng-)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Sanitäts- verwendet
und befindet sich
DENTAL rechts der Mittelli-
D nie.
(Zahn-) D

Dental Medical
(Zahn-)

3-51
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Führungsunterstüt-
DIGITAL zung verwendet.
DIG
(Digital-) DIG

DIG

Signal Digital
(Digital-)
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Führungs-
ENHANCED unterstützung ver-
POSITION wendet werden.
LOCATION
REPORTING
SYSTEM (EPLRS)
Signal Enhanced
(Erweitertes Standortmel- Position Location
desystem) Reporting System
(Erweitertes
Standortmeldesys-
tem)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
ABC-Abwehr und
dem Ergänzungs-
zeichen für Dekon-
tamination verwen-
det.
D
EQUIPMENT
(Material / Ausrüstung) E

Alle zur Ausstattung einer CBRN Equipment


E Decontamination
Person, eines Truppenteils E
oder einer Dienststelle (ABC-Dekonta-
benötigten Nichtver- mination, Material /
brauchsgüter. Ausrüstung)

Hinweis zum Bei-


spiel: DEU verwen-
det einheitlich die
Abkürzung „DCN“
für Dekontaminati-
on (siehe Tabelle 7-
17 - Dekontamina-
tionspunkt)

3-52
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

HEAVY
H keine
(Schwer) H

siehe MULTIPLE
HIGH ALTITUDE ALTITUDES
HA
(Große Höhe) HA (Unterschiedliche
Höhen).

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit dem
Grundzeichen für
Transport verwen-
det.
INTERMODAL
(Intermodal)

Intermodal Trans-
portation
(Intermodaler
Transport)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Sanitäts- verwendet
und befindet sich
rechts der Mittelli-
INTENSIVE CARE nie.
(Intensivmedizinische Ver- IC
IC
sorgung) IC

Medical Intensive
Care
(Intensivmedi-
zinische Versor-
gung)

LIGHT
L keine
(Leicht) L

3-53
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

LABORATORY
LAB keine
(Labor / Labor-) LAB

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit einem
Grundzeichen für
unbemannte Sys-
LAUNCHER teme verwendet.
(Startgerät)

UAV Launcher
(Startgerät UAV)

LONG RANGE
(Große Reichweite / Lang- LR keine
strecken-/ LR
Fernbereichs-)

Siehe MULTIPLE
LOW ALTITUDE ALTITUDES
LA
(Geringe Höhe) LA (Unterschiedliche
Höhen).

MEDIUM
M keine
(Mittel) M

Siehe MULTIPLE
MEDIUM ALTITUDE ALTITUDES
MA
(Mittlere Höhe) MA (Unterschiedliche
Höhen).

MEDIUM RANGE
(Mittlere Reichweite / MR keine
Mittelstrecken- / MR
Mittelbereichs-)

3-54
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Das Zeichen wird in
unmittelbarer Nähe
MOUNTAIN der Unterseite des
Rahmens platziert
(Gebirgs-) oder berührt die
Unterseite des
Rahmens.

Das Ergänzungs-
zeichen für unter-
schiedliche Höhen
MULTIPLE verwendet eine
ALTITUDES Kombination der
H/MA Ergänzungszeichen
(Unterschiedliche H/MA
für Höhen. Anmer-
Höhen) kung: Das vorlie-
gende Beispiel
bezeichnet große
bis mittlere Höhe.
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Führungsunterstüt-
MULTI-CHANNEL zung verwendet.
MC
(Mehrkanal-) MC
MC

Signal
Multi-Channel
(Mehrkanal-)

3-55
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Artillerie und dem
Ergänzungszeichen
für Zielerfassung
verwendet.
TA
OPTICAL (FLASH)
OPT OPT
(Optisch (Blitz)) OPT
Field Artillery Opti-
cal (Flash) Target
Acquisition
(Optische Ziel-
erfassung Artillerie)

Hinweis: Keine
Verwendung dieses
Zeichens in der Bw.

PACK ANIMAL
keine
(Tragtier)

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit dem
Grundzeichen für
den Sanitäts- ver-
wendet und befin-
PATIENT det sich rechts der
EVACUATION COORDI- Mittellinie.
NATION PEC
PEC

(Verwundetensteuerung) PEC

Medical Patient
Evacuation
Coordination
(Verwundeten-
steuerung)
Muss in Verbindung
mit dem Grundzei-
chen für Instand-
setzung /
-haltung verwendet
PREVENTIVE werden.
MAINTENANCE
PM
(Vorbeugende Materialer- PM
PM
haltung / Wartung)
Preventive
Maintenance
(Vorbeugende Ma-
terialerhaltung /
Wartung)

3-56
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Sanitäts- verwendet
und befindet sich
rechts der Mittelli-
PSYCHOLOGICAL nie.
P
(Psychologisch) P

Psychological Me-
dical
(Medizinisch-
psychologisch)
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Führungsunterstüt-
RADIO RELAY zung verwendet.
LINE OF SIGHT
(Richtfunkrelais)

Signal Line of Sight


Radio Relay
(Richtfunkrelais)

RAILROAD
keine
(Eisenbahn)

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit einem
RECOVERY Grundzeichen für
(UNMANNED unbemannte Sys-
SYSTEMS) teme verwendet.

(Rückführung (unbemann-
te Systeme))
UAV Recovery
(Rückführung UAV)
RECOVERY
(MAINTENANCE)
(Bergung (Instandsetzung)
Bei der Instandsetzung auf
dem Gefechtsfeld: aufge-
keine
gebene, beschädigte oder
fahruntüchtige Fahrzeuge
herausziehen/ heraushe-
ben sowie bei Bedarf zu
einem Instandsetzungs-
punkt transportieren.

3-57
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Sanitäts- verwendet
und befindet sich
RESCUE rechts der Mittelli-
COORDINATION CEN- nie.
TRE RCC
RCC

(Rettungsleitstelle) RCC

Medical Rescue
Coordination Cen-
tre
(Rettungsleitstelle)

RIVERINE
keine
(Fluss-)

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit dem
Grundzeichen für
Führungsunterstüt-
SINGLE CHANNEL zung verwendet.
SC
(Einkanal-) SC

SC

Single Channel
(Einkanal-)

SKI
keine
(Auf Skiern / Ski-)

SHORT RANGE
(Kurze Reichweite / Kurz- SR keine
SR
strecken-)

STRATEGIC
STR keine
(Strategisch) STR

3-58
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen

SUPPORT
(Unterstützung / Unter- SPT keine
SPT
stützungs-)

TACTICAL
TAC keine
(Taktisch) TAC

TOWED
keine
(Geschleppt / Gezogen)

Wird i.d.R. in Ver-


bindung mit dem
Grundzeichen für
ABC-Abwehr und
dem Ergänzungs-
zeichen für Dekon-
tamination verwen-
det.
D

T
TROOP CBRN Troop
T Decontamination
(Personal- / Truppen-) T
(ABC-Abwehrkräfte
zur Personaldekon-
tamination)

Hinweis zum Bei-


spiel: DEU verwen-
det einheitlich die
Abkürzung „DCN“
für Dekontaminati-
on (siehe Tabelle 7-
17 - Dekontamina-
tionspunkt)

3-59
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-6. Ergänzungszeichen für Feld 2

Ergänzungs-
Funktion/ Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Starr- oder Dreh-
flügler verwendet.

VERTICAL AND/OR VSTOL


SHORT TAKE-OFF AND
LANDING (VSTOL) Rotary Wing
VSTOL
VSTOL Aviation Vertical
(Senkrecht- oder Kurzstart Short Takeoff and
und -landung) Landing
(VSTOL)

Hinweis: Keine
DEU Entsprechung,
da dies für Dreh-
flügler generell gilt.
Wird i.d.R. in Ver-
bindung mit dem
Grundzeichen für
Sanitäts- verwendet
und befindet sich
VETERINARY rechts der Mittelli-
V nie.
(Veterinär-) V

Veterinary
Medical
(Veterinär-)
keine

Hinweis: In Ab-
grenzung zu Tabel-
le 3-17 wird durch
WHEELED dieses Zeichen im
(Auf Rädern / Rad-) Feld 2 lediglich die
Beweglichkeit auf
Rädern dargestellt,
unabhängig von
einer Aussage zur
Geländegängigkeit.

Führungsebenen / Größenordnung von Truppenteilen

0312. Die grafischen Symbole zur Darstellung der Führungsebene / Größenordnung eines
Truppenteils sind im Erweiterungsfeld B darzustellen. In Tabelle 3-7 sind die verschiedenen
Führungsebenen mit entsprechenden Symbolen gelistet. Anhang B enthält vergleichende
Einheits- und Verbandsbezeichnungen für die Landstreitkräfte der NATO-Mitgliedsstaaten.

Hinweis: Die nachfolgende Tabelle enthält zu jeder Führungsebene nur die häufigste Benen-
nung, zu den weiteren Benennungen der Führungsebenen siehe Anhang B.

3-60
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-7. Führungsebenen

Führungsebenen Zeichen

Team 1 / Besatzung Ø
Trupp 2 ●
Gruppe 3 ●●
Zug 4 ●●●
Staffel ●●●●
Kompanie 5 / Batterie
Bataillon 6
Regiment 7 / Kampfgruppe 8
Brigade 9 X
Division 10 XX
Korps 11 XXX
Armee 12 XXXX
Armeegruppe 13 XXXXX

Anmerkungen:
1
Team: die kleinste Formation. Hinweis: Nach NATO-Standard kleinste Formation, keine
Anwendung dieser Größenordnung in der Bw.
2
Trupp: Formation, die größer ist als ein Team, aber kleiner als eine Gruppe. Hinweis: Dies
ist in der Bw die kleinste Führungsebene, ein Trupp kann auch als Team / Besatzung
bezeichnet werden, die Größenordnung entspricht dem Trupp.
3
Gruppe: Formation, die größer ist als ein Trupp, aber kleiner als ein Zug.
4
Zug: eine Formation, die größer ist als eine Gruppe, aber kleiner als eine Kompanie.
5
Kompanie: Einheit, die größer ist als ein Zug, aber kleiner als ein Bataillon. Eine Einheit
aus zwei oder mehr meistens gleichartigen Zügen mit einem Führungselement und einer
begrenzten Fähigkeit zur Selbstversorgung.
6
Bataillon: Verband, der größer ist als eine Kompanie, aber kleiner als ein Regiment. Dieser
Verband besteht aus zwei oder mehr Truppenteilen in Kompanie- oder Batteriegröße und
einem Führungsstab.
7
Regiment: Verband, der größer ist als ein Bataillon, aber kleiner als eine Brigade.
8
Kampfgruppe: ein flexibler administrativer und taktischer Verband aus zwei oder mehr
Bataillonen. Der Begriff umfasst auch die entsprechenden Kampfunterstützungs- und
Einsatzunterstützungstruppenteile. Hinweis: Wird in der Bw nicht verwendet.
9
Brigade: Großverband, der größer ist als ein Regiment, aber kleiner als eine Division.
10
Division: administrativer und taktischer Großverband, der die für länger andauernde
Kampfhandlungen erforderlichen Truppengattungen in sich vereinigt und größer ist als ein
Regiment oder eine Brigade, aber kleiner als ein Korps.
11
Korps: Großverband der Landstreitkräfte, der größer ist als eine Division, jedoch kleiner
als eine Armee oder Armeegruppe. Besteht i.d.R. aus zwei oder mehr Divisionen sowie
unterstützenden Truppenteilen.
12
Armee: Großverband der Landstreitkräfte, der größer ist als ein Korps, jedoch kleiner als
eine Armeegruppe. Besteht i.d.R. aus mindestens zwei Korps.
Hinweis: In der NATO-Kommandostruktur entspricht dies dem Land Component Command.
13
Armeegruppe: Größter Verband der Landstreitkräfte. Besteht i.d.R. aus zwei oder mehr
Armeen oder Korps unter einem mit der Führung beauftragten Befehlshaber.
Hinweis: In der NATO-Kommandostruktur entspricht dies einem Joint Force Command.

3-61
Stand: Januar 2013

Darstellung als Kommando (Feld B)

0313. Eine zusätzliche Größenordnung kann als Kommando bezeichnet werden. Ein Kom-
mando besteht aus einem oder mehreren Truppenteilen, einer Organisation oder einem Ge-
biet unter dem Kommando einer Person. Es entspricht keiner der unter Nummer 0312 aufge-
führten Größenordnungen und wird, wie in Tabelle 3-8 gezeigt, unter Verwendung der Zei-
chen + + dargestellt.
Hinweis: Diese zusätzliche Größenordnung wird in der Bw nicht verwendet.

Tabelle 3-8. Kommando als Größenordnung


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen
COMMAND
++
(Kommando) ++ keine

Darstellung als Einsatzverband (Feld D)

0314. Ein Einsatz-/Gefechtsverband ist eine zeitweilige Zusammenfassung von Truppentei-


len unter einheitlicher Führung zur Durchführung einer bestimmten Operation oder zur Erfül-
lung eines bestimmten Auftrages. Das Zeichen zur Darstellung eines Einsatzverbandes be-
findet sich im Erweiterungsfeld D über dem Größenordnungszeichen. (siehe Tabelle 3-9).

Tabelle 3-9. Darstellung eines Einsatzverbandes


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen
TASK FORCE
(Einsatz-/ Gefechtsver-
keine
band)

Darstellung von Verstärkung, Verminderung oder Verstärkung/Verminderung (Feld F)

0315. Das Zeichen für Verstärkung + zeigt an, dass die Fähigkeit bzw. das Leistungsvermö-
gen eines Truppenteils durch die Fähigkeit eines anderen Truppenteils verstärkt wurde. Das
Zeichen für Verminderung - zeigt an, dass eine Abgabe von einem oder mehreren Truppen-
teilen erfolgt ist, was eine Verminderung des Leistungsvermögens bzw. der Fähigkeit zur
Folge hat. Bei einer Verstärkung und gleichzeitigen Verminderung sind beide Symbole zu-
sammen zu verwenden  (siehe Tabelle 3-10).

3-62
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-10. Darstellung von Verstärkung, Verminderung oder


Verstärkung/Verminderung
Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen
REINFORCED
(Verstärkt) +
+ keine

REDUCED
(Vermindert)
-
- keine

REINFORCED AND RE-


DUCED ±
(Verstärkt/ vermindert) ± keine

Darstellung namentlich benannter Führungseinrichtungen (Feld AA)

0316. Die Darstellung namentlich benannter Führungseinrichtungen wird in der folgenden


Tabelle 3-11 aufgezeigt. Sie erfolgt analog zu den Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“.

Tabelle 3-11. Darstellung namentlich benannter Führungseinrichtungen


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen
ALLIED COMMAND EU-
ROPE RAPID REACTION
CORPS
ARRC ARRC keine
(Krisenreaktionskorps für
den alliierten Komman-
dobereich Europa)

INTERNATIONAL
SECURITY ASSISTANCE
FORCE ISAF ISAF keine
(Internationale
Schutztruppe)
MULTINATIONAL
MN MN keine
(Multinational)

Darstellung von Arten/ Teilen/ Elementen von Führungseinrichtungen (Feld AH)

0317. Tabelle 3-12 enthält eine Auflistung verschiedener Arten / Teile und Elemente von
Führungseinrichtungen. Deren Bezeichnung ist im Erweiterungsfeld AH darzustellen.

3-63
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-12. Arten / Teile / Elemente von Führungseinrichtungen


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen

ASSAULT keine
COMMAND POST
ASLT Hinweis: Findet in
(Gefechtsstand der Bw keine Ver-
ASLT
Angriff) wendung.

keine
COMMAND GROUP
CMD
(Führungsgruppe) Hinweis: In der Bw
CMD Zelle Führung

FORWARD
COMMAND POST
FWD keine
(Vorgeschobener
FWD
Gefechtsstand)

MAIN
COMMAND POST MAIN keine
(Hauptgefechtsstand) MAIN

REAR
COMMAND POST
REAR keine
(Rückwärtiger
REAR
Gefechtsstand)

TACTICAL
COMMAND POST TAC keine
(Bewegliche Befehlsstelle) TAC

TACTICAL OPERATIONS keine


CENTRE
TOC Hinweis: Wird i.d.R.
(Taktische nur Operationszent-
TOC
Operationszentrale) rale genannt.

3-64
Stand: Januar 2013

Standortangabe von Truppenteilen

0318. Das Symbol eines Truppenteils wird zentriert über dessen Standort dargestellt. Zur
besseren Übersicht kann eine seitlich versetzte Darstellung erfolgen. Dazu wird eine Linie
(ohne Pfeil) von der Mitte der Unterseite des Rahmens ausgehend (Feld Q) zum Standort des
Truppenteils gezogen. Bei Bedarf kann diese Linie in abgewinkelter Form verlängert werden.
Mehrere Truppenteile (oder Einrichtungen) an einem Standort, nicht aber Führungsstäbe,
werden mit mehreren Symbolen untereinander in einer Klammer dargestellt. Eine vom Mittel-
punkt der Klammer ausgehende Linie weist auf den genauen Standort (siehe Bild 3-10).

Bild 3-10. Seitlich versetzte Darstellung und Darstellung mehrerer Truppenteile

Führungseinrichtungen werden mit einem symbolisierten Stab - einer von der unteren linken
Ecke in Feld S ausgehenden Linie - dargestellt. Diese Linie kann bei Bedarf verlängert oder
abgewinkelt werden, um den genauen Standort anzuzeigen. Befinden sich mehrere Füh-
rungseinrichtungen an einem Standort, können diese untereinander angeordnet dargestellt
werden. Die höchste Führungseinrichtung steht an oberster Stelle, hierarchisch absteigend
folgen die weiteren Führungseinrichtungen (siehe Bild 3-11).

Bild 3-11. Seitlich versetzte Darstellung einer Führungseinrichtung und


Darstellung mehrerer Führungseinrichtungen

3-65
Stand: Januar 2013

Grundzeichen für Personen und Organisationen

0319. Diese Grundzeichen stehen für nichtmilitärische Personen und Organisationen und
stellen normalerweise deren Kernfähigkeit oder Funktion dar, können aber in manchen Fällen
auch zusätzlich ergänzende Informationen anzeigen. Tabelle 3-13 enthält die Grundzeichen,
die bei der Zusammensetzung von militärischen Symbolen für Personen und Organisationen
zur Anwendung kommen. Alle Grundzeichen werden im Hauptfeld „MAIN“ im Zentrum des
Symbols dargestellt (siehe Bild 3-6) und sind meist so groß, dass sie das Hauptfeld „MAIN“
vollständig ausfüllen. In manchen Fällen ist es jedoch angebracht, die Grundzeichen kleiner
darzustellen, um mehr Platz zur Darstellung der Ergänzungszeichen zu lassen und somit eine
bessere Erkennbarkeit dieser Ergänzungszeichen zu gewährleisten.

Tabelle 3-13. Grundzeichen für Personen und Organisationen


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen

CIVILIAN
POLICE keine
(Zivile Polizei)

ENVIRONMENTAL
PROTECTION keine
(Umweltschutz)

GOVERNMENT
ORGANIZATION
GO GO keine
(Staatliche
Organisation)

INTERNAL
SECURITY FORCE
ISF ISF keine
(Interne Sicherheits
kräfte)

INDIVIDUAL
keine
(Person)

ORGANIZATION OR
GROUP
keine
(Organisation oder Grup-
pe)

3-66
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-13. Grundzeichen für Personen und Organisationen


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen

KILLING VICTIM
keine
(Tötungsopfer)

KILLING VICTIMS
keine
(Mehrere Tötungsopfer)

VICTIM OF AN
ATTEMPTED CRIME
keine
(Opfer einer versuchten
Straftat)

SPY
SPY SPY keine
(Spion)

3-67
Stand: Januar 2013

Ergänzungszeichen für Personen und Organisationen im Feld 1

0320. Ergänzungszeichen in Feld 1 (siehe Bild 3-8) zeigen zusätzliche Informationen zum
Grundzeichen. In Tabelle 3-14 sind diese Ergänzungszeichen zur Darstellung von Symbolen
für Personen und Organisationen aufgelistet.

Tabelle 3-14. Ergänzungszeichen in Feld 1


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen
Arten von Tötungsopfern – Diese Ergänzungszeichen werden immer in Verbindung mit den
Grundzeichen für ein bzw. mehrere Tötungsopfer verwendet.

AS
ASSASSINATION AS
AS
(Attentat / Mordanschlag) Assassination Victim
(Opfer eines Attentats/
eines Mordanschlages)

EX
EXECUTION
(WRONGFUL KILLING) EX
EX
(Hinrichtung (Unrecht- Execution (Wrongful
mäßige Tötung)) Killing) Victim
(Opfer einer Hinrich-
tung)

MURDER MU
MU
VICTIMS MU
(Mehrere Mordopfer) Murder Victims
(Mehrere Mordopfer)
Kriminalitätsopfer – Diese Ergänzungszeichen werden immer in Verbindung mit den Grund-
zeichen für Person bzw. Organisation/Gruppe verwendet.

HIJACKING
H Hijacking Victim
(Entführung von Personen H (Opfer einer
im Zusammenhang mit Entführung im Zu-
Transportmitteln) sammenhang mit ei-
nem Transport
mittel)

K
KIDNAPPING
K
(Entführung von Perso- K
nen) Kidnapping Victim
(Opfer einer
Entführung)

PI
PIRACY PI
PI
(Piraterie) Piracy Victims
(Mehrere Opfer von
Piraterie)

3-68
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-14. Ergänzungszeichen in Feld 1


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen

RA
RAPE RA
RA
(Vergewaltigung)
Rape Victim
(Vergewaltigungsopfer)
Die folgenden Ergänzungszeichen werden normalerweise entweder mit dem Grundzeichen
für eine Person oder dem Grundzeichen einer Organisation/Gruppe verwendet.
DPRE
DISPLACED
PERSON(S),
REFUGEE(S) AND DPRE Displaced Persons,
EVACUEE(S) DPRE Refugees and
Evacuees
(Vertriebene, Flüchtlinge (Vertriebene,
und Evakuierte) Flüchtlinge und
Evakuierte)
FF
FOREIGN FF
FIGHTER(S) FF
Foreign Fighter
(Ausländische Kämpfer) (Ausländischer
Kämpfer)

GANG MEMBER OR GANG

GANG GANG
GANG
(Bandenmitglied oder
Bande) Gang
(Bande)

GOVERNMENTAL
GO
ORGANIZATION GO keine
(Staatliche Organisation)

Kann als Ergänzungs-


zeichen in Feld 2 ver-
wendet werden, wenn
Feld 1 mit einem weite-
LEADER OR ren Ergänzungszei-
LDR
LEADERSHIP chen genutzt wird.
LDR
(Führer oder Führung) TER

LDR

Terrorist Leader
(Terroristenführer)

3-69
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-14. Ergänzungszeichen in Feld 1


Funktion/ Bezeichnung Zeichen Position Bemerkungen
NON-GOVERNMENTAL NGO
ORGANIZATION MEM-
BER
OR NON- Non-governmental
GOVERNMENTAL OR- NGO
Organization
GANIZATION NGO
(Mitglieder einer nicht-
(Mitglied oder Mitglieder staatlichen
einer nichtstaatlichen Or- Organisation oder
ganisation oder nichtstaat- nichtstaatliche
liche Organisation) Organisation)

C
COERCED /
IMPRESSED
C
RECRUIT C Coerced Recruitment
(Zwangsverpflichtetes of an Organization
Mitglied) (Zwangsverpflichte
Mitglieder einer
Organisation)

W
WILLING
W
RECRUIT W
(Freiwilliges Mitglied) Willing Recruit
(Freiwilliges Mitglied)

RELIGIOUS OR REL
RELIGIOUS ORGANIZA- REL
TION REL
(Geistlicher oder religiöse Religious Organization
Organisation) (Religiöse
Organisation)

TARGETED TGT
INDIVIDUAL OR TGT
ORGANIZATION TGT
(Zielperson oder Zielor- Targeted Individual
ganisation) (Zielperson)

TERRORIST OR TER
TERRORIST
ORGANIZATION TER
TER
(Terrorist oder Terrorist Organization
terroristische (Terroristen oder
Organisation) terroristische Organisa-
tion)

Ergänzungszeichen in Feld 2

0321. Ergänzungszeichen in Feld 2 stellen zusätzliche Informationen zum Grundzeichen dar.


Zurzeit existieren für Symbole für Personen und Organisationen keine speziellen Ergän-
zungszeichen für das Feld 2.
Hinweis: Beachte die Bemerkung für LEADER (Führer).

3-70
Stand: Januar 2013

Abschnitt III

Militärische Symbole für landgestützte Ausrüstung

Allgemeines

0322. Dieser Abschnitt legt eine einheitliche Norm zum Aufbau von Symbolen für landge-
stützte Ausrüstung fest. Zur Ausrüstung gehören alle zur Ausstattung einer Person oder einer
Organisation benötigten Nichtverbrauchsgüter. Dieser Abschnitt enthält eine Vielzahl von
Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfeldern zum Erstellen von Symbolen für
landgestützte Ausrüstung. Sobald sich der Benutzer mit dem vorgeschriebenen System ver-
traut gemacht hat, kann er mit Hilfe des in diesem Abschnitt beschriebenen Vorgehens jedes
Symbol für landgestützte Ausrüstung erstellen. Die in diesem Abschnitt dargestellten Symbo-
le eignen sich auch zur Darstellung feindlicher Truppenteile. Die Benutzung anderer Symbole
bzw. von Kombinationen und Modifikationen, die von diesem Dokument abweichen, ist zu
vermeiden. Falls es nach der Durchsicht der Grund- und Ergänzungszeichen dieser Druck-
schrift notwendig ist, ein neues Zeichen zu entwerfen, so ist dieses Zeichen in einer beigefüg-
ten Legende zu erklären. Computergenerierte Systeme können bei der Erstellung und Ver-
wendung nicht standardisierter Symbole Schwierigkeiten haben.

Zusammensetzung von Symbolen für Ausrüstung


0323. Ein militärisches Symbol für landgestützte Ausrüstung setzt sich in der Regel aus
einem optionalen Rahmen, der Füllung (Farbe), dem Grundzeichen für die Ausrüstung,
Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfeldern in grafischer oder Textform (siehe Bild 3-12)
zusammen. Tabelle 3-15 erläutert den schrittweisen Aufbau von Symbolen für Ausrüstung.
Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung werden für Waffensysteme und Fahrzeuge
unterschiedlich dargestellt. Die meisten Grundzeichen – einschließlich der dazugehörenden
Angaben für Größe oder Schwere der Ausrüstung – füllen den Rahmen aus. Die
Beweglichkeit wird außerhalb des Rahmens mit einem weiteren grafischen Erweiterungsfeld
angegeben. Es gibt aber auch Grundzeichen, die nach dem normalen, in Kapitel 1
dargestellten Muster gebildet werden. Im Abschnitt zum Aufbau des Zeichens wird ein nicht
standardisiertes Symbol verwendet, um den Aufbau schematisch darzustellen und die
Variabilität des vorhandenen Systems zu zeigen.

Rahmen

Grundzeichen

Text-
Erweiterungsfeld M-198 Ergänzungszeichen

Grafisches
Erweiterungsfeld
Füllung

Bild 3-12. Anordnung der Bestandteile eines militärischen Symbols für landgestützte
Ausrüstung

3-71
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-15. Erstellen von militärischen Symbolen für Ausrüstung

Schritt Erläuterung Beispiel


Schritt 1 Auswahl des Rahmens nach Identität.

Rahmenformen landgestützter Ausrüstung in Abhängigkeit ihrer Identität

VERMUT- NOCH
FREUN NEUT- UNBE- VER-
IDENTITÄT FEIND LICH UNBE-
D RAL KANNT DÄCHTIG
FREUND STIMMT

RAHMEN-
FORM

Schritt 2 Auswahl und Einfügen des Grundzeichens zur


Darstellung im Hauptfeld (MAIN).

Schritt 3 Auswahl und Einfügen eines


Ergänzungszeichens.

Schritt 4 Auswahl und Einfügen eines grafischen


Ergänzungszeichens für die Beweglichkeit.

3-72
Stand: Januar 2013

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder für militärische Symbole


landgestützter Ausrüstung
0324. Bild 3-13 zeigt die Anordnung der Erweiterungsfelder zur Beschreibung von
Ausrüstung außerhalb des Rahmens mit dem Grundzeichen für eigene landgestützte
Ausrüstung. Die Anordnung der Felder bleibt bei den unterschiedlichen Rahmenformen
gleich.

AB

W C AC

X/Y G
V/AD/AF A
A H/AE

T M

Z R J/K/L/P

Bild 3-13. Anordnung der Erweiterungsfelder für landgestützte Ausrüstung

0325. Tabelle 3-16 enthält eine Beschreibung der in Bild 3-13 dargestellten Felder für Grund-
und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungen der Symbole landgestützter Ausrüstung.

Tabelle 3-16. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Ausrüstung

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Grundlegendes Zeichen für Ausrüstung,


A Grundzeichen das Ergänzungszeichen zu weiteren Text/Grafik
Fähigkeiten oder Größe enthalten kann.
Gibt die Anzahl der entsprechenden
C Anzahl Text
Geräte an.
Freier Text, kann vom Stab für vom
G Hinweise des Stabes Truppenführer benötigte Informationen Text
verwendet werden.
Freier Text, zusätzliche Informationen,
Zusätzliche
H die in den anderen Feldern nicht Text
Informationen
enthalten sind.

3-73
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-16. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Ausrüstung

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Grad der Verlässlichkeit der durch das


Symbol dargestellten Information.
Dieser wird angezeigt in Form eines
Buchstabens und einer Zahl und gibt die
Zuverlässigkeit der Quelle sowie die
Glaubwürdigkeit der Information wieder.
Zuverlässigkeit der Quelle:
A. Zuverlässig
B. Im Allgemeinen zuverlässig
C. Einigermaßen zuverlässig
D. Nicht immer zuverlässig
Einstufung /
J E. Unzuverlässig Text
Bewertung
F. Zuverlässigkeit lässt sich nicht
beurteilen.
Glaubwürdigkeit der Information:
1. Von anderer Seite bestätigt
2. Wahrscheinlich zutreffend
3. Möglicherweise zutreffend
4. Zweifelhaft
5. Unwahrscheinlich
6. Wahrheitsgehalt lässt sich nicht
beurteilen.
Leistungsvermögen der Ausrüstung.
1. Voll einsatzfähig
Leistungsvermögen/
K 2. Im Wesentlichen einsatzfähig Text
Kampfkraft
3. Eingeschränkt einsatzfähig
4. Nicht einsatzfähig
Identifiziert eine aufklärbare
Signatur der
L elektronische Signatur Text
Ausrüstung
„!“ für feindliche Ausrüstung.
Nummer / Bezeichnung der
Übergeordnete
M übergeordneten Führungsebene der Text
Führungsebene
dargestellten Ausrüstung.
Identifizierung
Freund/Feind (IFF) /
Kennungssystem mit Identifizierungsart und
P Text
Einzelkennung Identifizierungscode
(Selective Identifi-
cation Feature/ SIF)
Ein Pfeil zeigt an, dass sich das Symbol
Pfeil zur Angabe der
in Pfeilrichtung bewegt oder bewegen
Bewegungsrichtung/
wird. Ohne Pfeil wird der genaue
Q seitlich versetzte Grafik
Standort angezeigt oder werden eng
Darstellung des
zusammenliegende Symbole
Standortes
übersichtlich dargestellt.
Beweglichkeits- Grafische Darstellung der Beweglichkeit
R Grafik
indikator des Geräts

3-74
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-16. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Ausrüstung

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Ein alphanumerisches Kennzeichen,


T Eindeutige Kennung das ein bestimmtes Ausrüstungsmodell Text
eindeutig identifiziert (Nummer).
Spezielle Kennung für Ausrüstung (z.B.
V Art der Ausrüstung AH-64 für diesen Typ Text
Kampfhubschrauber).
Eine alphanumerische Kennung zur
Angabe der Datum-Zeit-Gruppe
(DDHHMMSSZMONYY) oder
stattdessen „O/O“ für „auf Befehl“. Die
Datum-Zeit-Gruppe setzt sich aus einer
Gruppe von sechs numerischen Stellen
mit einem Suffix für die Zeitzone und
der standardisierten dreibuchstabigen
Abkürzung für den Monat zusammen,
W Datum-Zeit-Gruppe auf die noch zwei weitere Stellen folgen. Text
Das erste Zahlenpaar bezeichnet den
Tag, das zweite die Stunde und das
dritte die Minuten. Die beiden letzten
Stellen für das Jahr werden hinter dem
Monat angehängt. Bei automatisierten
Systemen können zwei Stellen
zwischen den Minuten und der Zeitzone
eingefügt werden, um die Sekunden zu
bestimmen.
Höhe des Geräts oder der Ausrüstung
X Höhe/Tiefe Text
über NN
Längen- und Breitengrad, Gitter-
Y Lage/Position Text
koordinaten.
Angabe der Geschwindigkeit in See-
Z Geschwindigkeit meilen pro Stunde oder Kilometer pro Text
Stunde.
Zeigt an, dass es sich bei dem Gerät
AB Indikator für Attrappe Grafik
um eine Attrappe handelt.
Ein dreibuchstabiger Code, der das
Herkunftsland des Truppenteils anzeigt.
Staatenindikator Bei Stabilisierungseinsätzen kann
AC Text
(Ländercode) dieses Feld zur Angabe einzelner
Parteien oder Gruppierungen genutzt
werden.
Angabe für elektronische Aufklärung
AD Art der Plattform Text
oder Fernmeldeaufklärung.
Für den Abbau des Für den Abbau des Geräts bzw. der
AE Text
Geräts benötigte Zeit Ausrüstung benötigte Zeit in Minuten.
Beispiel: Patriot für dieses Flugabwehr-
Gemeinsame
AF raketensystem. (Für feindliches Gerät Text
Bezeichnung
sind NATO-Codenamen zu verwenden.)

3-75
Stand: Januar 2013

Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen bei militärischen Symbolen landge-


stützter Ausrüstung innerhalb des Achtecks (Feld A)
0326. Die gebräuchlichsten Grundzeichen für landgestützte Waffen und Fahrzeuge füllen
das Achteck aus und können darüber hinaus gehen (siehe Bild 3-14).

MAIN
2

Bild 3-14. Anordnung des Grundzeichens


Es ist beabsichtigt, in Zukunft das in Kapitel 1, Nummer 0120 beschriebene Achteck als
Grundlage für die Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen zu verwenden. Diese
Grund- und Ergänzungszeichen gehen dann nicht mehr über den Rand des Achtecks hinaus
(siehe Bild 3-15).

FREUND FEIND

NEUTRAL UNBEKANNT

Bild 3-15. Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen bei Symbolen für
landgestützte Ausrüstung

3-76
Stand: Januar 2013

Arten von Ausrüstung

0327. Tabelle 3-17 zeigt die Symbole für Ausrüstung, die als Grundzeichen für Ausrüstung
zu verwenden sind. Die meisten dieser Grundzeichen sind rahmenfüllende Grundzeichen. Es
gibt jedoch Ausnahmen, bei denen das Grundzeichen nur im Hauptfeld „MAIN“ dargestellt
wird (Bild 3-16). Der Kreis als Rahmenform für eigenes Gerät wird dabei in Tabelle 3-17 nur
dazu verwendet, um zu zeigen, wo in einem Rahmen die Grundzeichen für Ausrüstung zu
platzieren sind. In der Praxis ist die jeweils zur Identität des Gerätes gehörende Rahmenform
zu verwenden.

1 1

MAIN MAIN
2 2

Bild 3-16. Rahmenfüllende Grundzeichen und Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Waffe / Waffensystem
Anmerkung: Der
WEAPON SYSTEM
senkrechte Strich
(Waffe/ Waffensystem) zeigt an, dass es
sich um eine Waffe /
ein Waffensystem
handelt.
Gewehre
keine
RIFLE
(Gewehr)

keine
SINGLE SHOT RIFLE
(Einzellader / Repetiergewehr)

keine
SEMIAUTOMATIC RIFLE
(Halbautomatisches Gewehr)

keine
AUTOMATIC RIFLE
(Automatisches Gewehr)

Maschinengewehre
keine
MACHINE GUN
(Maschinengewehr)

3-77
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
keine
LIGHT MACHINE GUN
(Leichtes Maschinengewehr)

keine
MEDIUM MACHINE GUN
(Mittleres Maschinengewehr)

keine
HEAVY MACHINE GUN
(Schweres Maschinengewehr)

Granatwerfer
keine
GRENADE LAUNCHER
(Granatwerfer)
Anmerkung: Der Kreis in der
Mitte des senkrechten Strichs
zeigt an, dass es sich um einen
Granatwerfer handelt.
Die Größen-/
LIGHT GRENADE
Schwereangabe
LAUNCHER
befindet sich an der
(Leichter Granatwerfer) unteren Hälfte des
senkrechten Strichs
Die Größen-/
MEDIUM GRENADE LAUN-
Schwereangabe
CHER
befindet sich an der
(Mittlerer Granatwerfer) unteren Hälfte des
senkrechten Strichs
Die Größen-/
HEAVY GRENADE
Schwereangabe
LAUNCHER
befindet sich an der
(Schwerer Granatwerfer) unteren Hälfte des
senkrechten Strichs
Flammenwerfer
Größen-/ Schwere-
FLAME THROWER
und Reichweitenan-
(Flammenwerfer) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Kanonen
Größen-/ Schwere-
AIR DEFENCE GUN
und Reichweitenan-
(Flugabwehrkanone) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Anmerkung: Die geschlossene
Radarkuppel am Fuß des senk-
rechten Strichs zeigt an, dass
dieses Waffensystem hauptsäch-
lich der Flugabwehr dient.

3-78
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Größen-/ Schwere-
ANTITANK GUN
und Reichweitenan-
(Panzerabwehrkanone) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Anmerkung: Das umgedrehte V
am Fuß des senkrechten Strichs
zeigt an, dass dieses Waffensys-
tem hauptsächlich der Panzer-
abwehr dient.
Größen-/ Schwere-
DIRECT FIRE GUN
und Reichweitenan-
(Kanone für direktes Feuer) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Größen-/ Schwere-
RECOILLESS GUN
und Reichweitenan-
(Rückstoßfreie Kanone) gabe gemäß Stan-
dardregeln.

Haubitzen
Größen-/ Schwere-
HOWITZER
und Reichweitenan-
(Haubitze) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Anmerkung: Der Kreis am unte-
ren Ende des senkrechten
Strichs zeigt an, dass es sich um
ein Waffensystem für indirektes
Feuer (Steilfeuer) handelt. Die
Kombination mit den parallelen
Linien auf beiden Seiten des
senkrechten Strichs zeigt an,
dass es sich um eine Haubitze
handelt.

Flugkörperstartgeräte
Größen-/ Schwere-
MISSILE LAUNCHER
und Reichweitenan-
(Flugkörperstartgerät) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Anmerkung: Die Kuppel über
dem gesamten senkrechten
Strich zeigt an, dass es sich um
ein Flugkörperstartgerät handelt.
Größen-/ Schwere-
AIR DEFENCE MISSILE
und Reichweitenan-
LAUNCHER
gabe gemäß Stan-
SURFACE-TO-AIR (SAM)
dardregeln.
(Startgerät Flugabwehrrakete
Boden-Luft (SAM))
Anmerkung: Die geschlossene
Radarkuppel am Fuß des senk-
rechten Strichs zeigt an, dass
dieses Waffensystem hauptsäch-
lich der Flugabwehr dient.

3-79
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Größen-/ Schwere-
ANTITANK MISSILE LAUNCHER
und Reichweitenan-
(Startgerät Panzerabwehrlenk- gabe gemäß Stan-
flugkörper) dardregeln.
Anmerkung: Das umgedrehte V
am Fuß des senkrechten Strichs
zeigt an, dass dieses Waffensys-
tem hauptsächlich der Panzer-
abwehr dient.
Größen-/ Schwere-
SURFACE-TO-SURFACE MIS-
und Reichweitenan-
SILE LAUNCHER
gabe gemäß Stan-
(Startgerät Boden-Boden- dardregeln.
Flugkörper)
Anmerkung: Der Querstrich am
Fuß des senkrechten Strichs
zeigt an, dass dieses Waffensys-
tem hauptsächlich für den Boden-
Boden-Einsatz genutzt wird.

Mörser
Größen-/ Schwere-
MORTAR
und Reichweitenan-
(Mörser) gabe gemäß Stan-
dardregeln.
Anmerkung: Der Kreis am unte-
ren Ende des senkrechten
Strichs zeigt an, dass es sich um
ein Waffensystem für indirektes
Feuer (Steilfeuer) handelt. Die
Kombination mit der Spitze für
ein rückstoßfreies Waffensystem
zeigt an, dass es sich um einen
Mörser handelt.

Raketenwerfer
Größen-/ Schwere-
SINGLE ROCKET
und Reichweitenan-
LAUNCHER
gabe gemäß Stan-
(Einfachraketenwerfer) dardregeln.

Größen-/ Schwere-
MULTIPLE ROCKET LAUN-
und Reichweitenan-
CHER
gabe gemäß Stan-
(Mehrfachraketenwerfer) dardregeln.

3-80
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Größen-/ Schwere-
ANTITANK ROCKET LAUN-
und Reichweitenan-
CHER
gabe gemäß Stan-
(Abschussgerät für ungelenkte dardregeln.
Panzerabwehrraketen)
Hinweis: Wird auch
Anmerkung: Das umgedrehte V
für Panzerfaust ge-
am Fuß des senkrechten Strichs
nutzt.
zeigt an, dass dieses Waffensys-
tem hauptsächlich der Panzer-
abwehr dient.

Nichtletale Wirkmittel

NON-LETHAL WEAPON
(Nichtletales Wirkmittel)

Nichtletaler Granat-
werfer
keine
TASER
(Elektroschocker) Z Z

keine
WATER CANNON
(Wasserwerfer) W W

Fahrzeug
Eigenangetriebenes, geschobenes oder gezogenes Beförderungsmittel zum Transport von Las-
ten zu Land, auf dem Wasser, in der Luft oder im Weltraum.
Gepanzerte Fahrzeuge
keine
ARMOURED FIGHTING
VEHICLE (AFV)
(gepanzertes Gefechtsfahrzeug/
Schützenpanzer)
keine
ARMOURED FIGHTING
VEHICLE (AFV) C2
C2
COMMAND AND CONTROL
(Gepanzertes Führungsfahrzeug
/ Führungspanzer)
keine
ARMOURED PERSONNEL
CARRIER (APC)
(Gepanzertes Mannschaftstrans-
portfahrzeug)

3-81
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Bei Verwendung
AMPHIBIOUS ARMOURED
eines Rahmens
PERSONNEL CARRIER
befindet sich der
(Gepanzertes Mannschaftstrans- MobIndikator aus-
portfahrzeug für amphibischen serhalb des Grund-
Einsatz) zeichens.
keine
ARMOURED MEDICAL PER-
SONNEL CARRIER
(Gepanzertes Sanitätsfahrzeug)
keine
ARMOURED PROTECTED VE-
HICLE
(Gepanzertes Fahrzeug)
Anmerkung: Es wird das
gleiche Grundzeichen wie für
Panzerung verwendet.
Bei Verwendung
ARMOURED PROTECTED VE-
eines Rahmens
HICLE WITH LIMITED CROSS
befindet sich der
COUNTRY
MobIndikator aus-
MOBILITY
serhalb des Grund-
(Gepanzertes Fahrzeug, be- zeichens.
grenzt geländegängig)
keine
ARMOURED PROTECTED RE-
COVERY VEHICLE
(Gepanzertes Bergefahrzeug)
keine
MEDICAL EVACUATION
ARMOURED PROTECTED VE-
HICLE
(Gepanzertes Verwundeten-
transportfahrzeug)
Größen-/ Schwere-
TANK
angabe steht senk-
(Kampfpanzer) recht statt waage-
recht im Grundzei-
chen
Größen-/ Schwere-
LIGHT TANK
angabe steht senk-
(Leichter Kampfpanzer) recht statt waage-
recht im Grundzei-
chen
Größen-/ Schwere-
MEDIUM TANK
angabe steht senk-
(Mittlerer Kampfpanzer) recht statt waage-
recht im Grundzei-
chen

3-82
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Größen-/ Schwere-
HEAVY TANK
angabe steht senk-
(Schwerer Kampfpanzer) recht statt waage-
recht im Grundzei-
chen
TANK RECOVERY
VEHICLE
(Bergepanzer)

Pionierfahrzeuge und Pioniergerät


keine
BRIDGE
(Brücke)
Anmerkung: Gleiches Grundzei-
chen wie für die damit zusam-
menhängenden Führungsmaß-
nahmen (Kapitel 7)
keine
BRIDGE MOUNTED ON UTILITY
VEHICLE
(Brücke, auf Nutzfahrzeug
verlastet)
keine
FIXED BRIDGE
(Festbrücke)
keine
FLOATING BRIDGE
(Schwimmbrücke)

keine
FOLDING GIRDER BRIDGE
(Faltfestbrücke)
keine
HOLLOW DECK BRIDGE
(Hohlplattenbrücke)
Gleiches Grundzei-
DRILL
chen wie für „Bohr-“
(Bohrer)

keine
DRILL MOUNTED ON
VEHICLE
(Fahrzeuggestützter Bohrer)
keine
EARTHMOVER
(Erdarbeitsgerät)

3-83
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
keine
MULTIFUNCTIONAL EARTH-
MOVER/ DIGGER
MF
(Multifunktions-Erdarbeitsgerät / MF
Bagger)
keine
MINE CLEARING
EQUIPMENT
(Minenräumgerät)
keine
MINE CLEARING VEHICLE
(Minenräumfahrzeug)
keine
MINE LAYING
EQUIPMENT
(Minenverlegegerät)
keine
MINE LAYING VEHICLE
(Minenverlegefahrzeug)

Nutzfahrzeuge
Mehrzweckfahrzeuge, die Truppen transportieren, aber auch zur Führung, zur Versorgung, zum
Verwundetentransport und für andere Aufgaben genutzt werden können.
keine
UTILITY VEHICLE
(Nutzfahrzeug/ Lastkraftwagen)

keine
MEDICAL VEHICLE
(Sanitätsfahrzeug)

keine
MEDICAL EVACUATION
(Verwundetentransportfahrzeug)

keine
MOBILE EMERGENCY PHYSI-
CIAN
Hinweis: Mit diesem
(Notarztfahrzeug) Symbol wird auch
der Bewegliche
Arzttrupp (BAT)
dargestellt.
keine
BUS
(Bus)
B B

3-84
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Bei Verwendung
LIMITED CROSS-COUNTRY
eines Rahmens
TRUCK
befindet sich der
(Lastkraftwagen, begrenzt ge- Mobilitätsindikator
ländegängig) außerhalb des
Grundzeichens.

Hinweis: DEU nutzt


das Grundzeichen
ohne einen Mobili-
tätsindikator und
ergänzt diesen bei
Bedarf unter Beach-
tung der Zeichenre-
geln dieses Hand-
buchs.
Bei Verwendung
CROSS-COUNTRY TRUCK
eines Rahmens
(Lastkraftwagen, geländegängig) befindet sich der
Mobilitätsindikator
außerhalb des
Grundzeichens.

Hinweis: DEU nutzt


das Grundzeichen
ohne einen Mobili-
tätsindikator und
ergänzt diesen bei
Bedarf unter Beach-
tung der Zeichenre-
geln dieses Hand-
buchs.

3-85
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Bei Verwendung
SEMI-TRAILER TRUCK
eines Rahmens
(Sattelschlepper) befindet sich der
Mobilitätsindikator
außerhalb des
Grundzeichens.

Hinweis: DEU nutzt


das Grundzeichen
ohne einen Mobili-
tätsindikator und
ergänzt diesen bei
Bedarf unter Beach-
tung der Zeichenre-
geln dieses Hand-
buchs. Der hier dar-
gestellte Mobilitäts-
indikator wird dabei
nicht verwendet. Die
Kennzeichnung als
Sattelschlepper
ergibt sich aus dem
Grundzeichen, nicht
aus dem Mobilitäts-
indikator.
keine
POL VEHICLE
(Tankkraftwagen / Tank-
anhänger)
keine
WATER VEHICLE
(Wassertankkraftwagen / Was-
sertankanhänger)

Eisenbahn
keine
TRAIN LOCOMOTIVE
(Lokomotive)
Bei Verwendung
RAILCAR
eines Rahmens
(Triebwagen) befindet sich der
Mobilitätsindikator
außerhalb des
Grundzeichens.

Hinweis: DEU nutzt


das Grundzeichen
ohne einen Mobili-
tätsindikator und
ergänzt diesen bei
Bedarf unter Beach-
tung der Zeichenre-
geln dieses Hand-
buchs.

3-86
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
Weitere Zeichen
keine
CBRN EQUIPMENT
(ABC-Abwehrgerät)
Anmerkung: Gleiches Grundzei-
chen wie für ABC-Abwehr
keine
COMPUTER SYSTEM
(Computersystem)

keine
LASER
(Laser)

Landmine
Beim Kampf mit Sperren eingesetzte Sprengmunition, die unter, auf oder nahe dem Boden oder
einer sonstigen Oberfläche verlegt und durch die Anwesenheit, Nähe oder Berührung einer Per-
son, eines Land-, Luft- oder Wasserfahrzeuges, einschließlich eines Landungsfahrzeuges, aus-
gelöst wird.
keine
LAND MINE
(UNSPECIFIED)
(Landmine
(nicht näher bezeichnet))
Anmerkung: Gleiches Grundzei-
chen wie für die damit zusam-
menhängenden Führungsmaß-
nahmen (Kapitel 7)
Anmerkung: Glei-
ANTIPERSONNEL LAND MINE
ches Grundzeichen
(Schützenabwehrmine) wie für die damit
zusammenhängen-
Beim Kampf mit Sperren Mine,
den Führungsmaß-
die durch die Gegenwart, Nähe nahmen
oder Berührung einer Person zur (Kapitel 7)
Explosion gebracht werden soll
und die eine oder mehrere Per-
sonen kampfunfähig macht, ver-
wundet oder tötet.
Anmerkung: Glei-
ANTITANK LAND MINE
ches Grundzeichen
(Panzerabwehrmine) wie für die damit
zusammenhängen-
Mine, die einen Panzer fahrunfä-
den Führungsmaß-
hig machen oder zerstören soll. nahmen
(Kapitel 7)

3-87
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
keine
IMPROVISED EXPLOSIVE DE-
VICE (IED)
IED
(Behelfsmäßig hergestellte IED
Sprengvorrichtung (IED))
Behelfsmäßig angebrachte oder
hergestellte Vorrichtung, die zer-
störende, tödliche, schädliche,
pyrotechnische oder entzündliche
Chemikalien enthält und die eine
zerstörende, kampfunfähig ma-
chende, einschüchternde oder
störende Wirkung erzielen soll.
Sie kann militärische Bauteile
enthalten, besteht jedoch i.d.R.
aus nichtmilitärischen Kompo-
nenten.

Sensor
Gerät, das Objekte und Tätigkeiten mithilfe ausgestrahlter, reflektierter oder durch Objekte ver-
änderter Energie oder Partikel erkennt und möglicherweise auch anzeigt bzw. aufzeichnet.
keine
SENSOR
(Sensor)

keine
SENSOR EMPLACED
(ausgebrachter Sensor)
keine
RADAR
(Radar)

Weitere Zeichen
keine
ANTENNAE
(Antenne)

keine
GENERATOR SET
G
(Generatorbaugruppe) G

keine
PSYCHOLOGICAL
OPERATIONS
Hinweis: In der Bw
EQUIPMENT
wird der Lautspre-
(OpInfo- / OpKomm-Gerät) cher ausgefüllt dar-
gestellt.
keine
BOMB
BOMB
(Bombe) BOMB

3-88
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-17. Grund- und Ergänzungszeichen für Ausrüstung


Art der Ausrüstung Grundzeichen /
bzw. des Geräts Ergänzungszeichen Position Bemerkungen
keine
BOOBY TRAP
(Versteckte Ladung / Sprengfalle)
Vorrichtung, die aufgrund ihrer
Bauart, Funktionsweise oder
Veränderung tötet oder verwun-
det, indem sie auslöst, wenn eine
Person einen scheinbar harmlo-
sen Gegenstand aufnimmt, sich
diesem nähert oder eine schein-
bar ungefährliche Handlung aus-
führt.

Ergänzungszeichen in Feld 1 und 2

0328. Die Ergänzungszeichen in Feld 1 und Feld 2 sollen zusätzliche Informationen zum
Grundzeichen eines Symbols darstellen. Zurzeit gibt es für Ausrüstungssysteme keine spezi-
ellen Ergänzungszeichen in Feld 1 und Feld 2.
Zeichen zur Angabe der Beweglichkeit

0329. Tabelle 3-18 enthält Zeichen zur Angabe der Beweglichkeit der verschiedenen Ausrüs-
tungsarten für Erweiterungsfeld R.

Tabelle 3-18. Angabe der Beweglichkeit (Feld R)

Art der Zeichen Position Position


Beweglichkeit (ohne Rahmen) (mit Rahmen)
AMPHIBIOUS
(Amphibisch)

BARGE
(Auf Lastkahn/
Schwimm-)

OVER-SNOW
(PRIME MOVER)
(Auf Schneefahrzeug
(Zugmaschine))

PACK ANIMAL(S)
(Auf Tragtier(en))

RAILWAY
(Auf Schienen)

3-89
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-18. Angabe der Beweglichkeit (Feld R)

Art der Zeichen Position Position


Beweglichkeit (ohne Rahmen) (mit Rahmen)
SLED
(Auf Schlitten)

TOWED
(Geschleppt / gezogen)

TRACKED
(Auf Kette)

WHEELED
(CROSS COUNTRY)
(Auf Rad
(geländegängig))

WHEELED
(LIMITED
MOBILITY)
(Auf Rad (begrenzt ge-
ländegängig))

WHEELED AND
TRACKED
(Auf Halbkette)

3-90
Stand: Januar 2013

Angaben zur Größe/Schwere oder Reichweite der Ausrüstung

0330. Beim Erstellen von Symbolen für Ausrüstung werden zur Angabe der Größe/Schwere
oder Reichweite waagerechte oder senkrechte Striche hinzugefügt. Wenn ein Symbol nicht
mit diesen Strichen versehen ist, handelt es sich um das allgemeine Zeichen für diese Aus-
rüstung. Durch Hinzufügen eines Striches wird das betreffende Gerät als leicht oder mit kur-
zer Reichweite dargestellt. Zwei Striche stehen für mittelschwer bzw. mittlere Reichweite. Drei
Striche stehen schließlich für schwer bzw. große Reichweite. Wenn ein System bezeichnet
werden soll, das überschwer ist bzw. eine besonders große Reichweite hat, wird das Symbol
für schwer bzw. große Reichweite benutzt (siehe Tabelle 3-19).

Tabelle 3-19. Beispiele für Größen- / Schwere- oder Reichweitenangaben

Gewicht /
Mittelschwer /
Reichweite / Leicht / Kurze Schwer / Große
System Mittlere
Kaliber Reichweite Reichweite
Reichweite
(Standard)
CANNON Kaliber und über 120 mm aber über 160 mm
ARTILLERY 120 mm oder
größte höchstens 160 aber höchstens
weniger
(Rohrartillerie) Reichweite 1 mm 210 mm

MORTAR über 60 mm aber


60 mm oder 107 mm oder
Kaliber höchstens 107
(Mörser) weniger darüber
mm

SEMI-
TRAILERS Ladekapazität unter 12 Tonnen 12 bis 40 Tonnen über 40 Tonnen
(Sattelauflieger)

UTILITY HE- 2.000 bis


Gewicht unter 2.000 kg über 5.000 kg
LICOPTERS 5.000 kg
(Transport- unter 240 240 bis 320 über 320
hubschrauber) Reichweite
Seemeilen Seemeilen Seemeilen

WATERCRAFT
(ARMY) 300 bis 1.700 über 1.700
Kapazität unter 300 Tonnen
(Wasserfahr- Tonnen Tonnen
zeuge (Heer))
1
Die Rohrartillerie hat noch eine überschwere Kategorie mit einem Kaliber über 210 mm. Hierfür
gibt es aber kein Ergänzungszeichen.

3-91
Stand: Januar 2013

Abschnitt IV
Militärische Symbole für landgestützte Einrichtungen

Allgemeines

0331. Einrichtungen sind Standorte mit ständigen, vorübergehend ortsfesten oder zeitweili-
gen Strukturen. Dieser Abschnitt enthält eine Vielzahl von Grund- und Ergänzungszeichen
sowie Erweiterungsfeldern zum Erstellen von Symbolen. für Einrichtungen. Die Benutzung
anderer Symbole bzw. von Kombinationen und Modifikationen, die von diesem Dokument
abweichen, ist zu vermeiden. Falls es nach der Durchsicht der Grundzeichen und Ergän-
zungszeichen in dieser Druckschrift notwendig ist, ein neues Symbol zu entwerfen, ist dieses
Symbol in einer beigefügten Legende zu erklären.

Zusammensetzung von Symbolen für Einrichtungen

0332. Ein militärisches Symbol für eine Einrichtung setzt sich aus einem Rahmen, der Fül-
lung (Farbe), dem Grundzeichen für die Einrichtung, Ergänzungszeichen in grafischer oder
Textform sowie Erweiterungsfeldern in grafischer oder Textform (siehe Bild 3-17) zusammen.
Tabelle 3-20 erläutert den schrittweisen Aufbau von Symbolen für Einrichtungen.

Text-
Rahmen
Erweiterungsfeld

ST10031944 CO
Ergänzungs-
zeichen
Grundzeichen

Füllung

Bild 3-17. Anordnung der Bestandteile eines militärischen Symbols


für Einrichtungen

3-92
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-20. Erstellen militärischer Symbole für Einrichtungen

Schritt Erläuterung Beispiel

Schritt 1 Auswahl des Rahmens nach Identität

Rahmenformen von Einrichtungen in Abhängigkeit ihrer Identität


VERMUT- NOCH
IDENTI- UNBE- VER-
FREUND FEIND NEUTRAL LICH UNBE-
TÄT KANNT DÄCHTIG
FREUND STIMMT

RAHMEN-
MEN-
FORM

Schritt 2 Auswahl und Einfügen des Grundzeichens


zur Darstellung im Hauptfeld (MAIN).

Schritt 3

Auswahl und Einfügen eines


Ergänzungszeichens zur Darstellung in Feld
1 oder Feld 2, wenn erforderlich.

Schritt 4 Auswahl und Einfügen eines Zur Zeit gibt es keine speziellen
Ergänzungszeichens zur Darstellung in Feld Ergänzungszeichen für Feld 2.
1 oder Feld 2, wenn erforderlich.
Anmerkung: Es ist nur ein Ergänzungs-
zeichen pro Feld gestattet.

3-93
Stand: Januar 2013

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder für militärische Symbole


landgestützter Einrichtungen

0333. Bild 3-18 zeigt die Anordnung der Erweiterungsfelder für Einrichtungen außerhalb des
Rahmens mit dem Grundzeichen für eigene landgestützte Einrichtungen. Die Anordnung der
Felder bleibt bei den unterschiedlichen Rahmenformen gleich.

AB*
W AC

X/Y G

AI* A* H

T* M

Z AH J/K

Q
S
* Die mit einem Sternchen markierten Felder sind für die Zusammensetzung des
militärischen Symbols
* Those fields marked entscheidend und
by an asterisk sind
are soweit
critical bekanntcomposition
to symbol als Teil desand
Symbols darzustellen.
should be displayed as part of the symbol when known.

Bild 3-18. Anordnung der Erweiterungsfelder für landgestützte Einrichtungen

3-94
Stand: Januar 2013

Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen innerhalb des Achtecks (Feld A) der
militärischen Symbole für landgestützte Einrichtungen

0334. Das in Kapitel 1, Nr. 0116 dieses Dokumentes beschriebene Achteck dient als Vorlage
für die Anordnung von Grund- und Ergänzungszeichen. Das Achteck ist in drei Felder unter-
teilt, welche die Positionierung der Grund- und Ergänzungszeichen und deren Skalierung
innerhalb des Symbols festlegen. Bild 3-19 zeigt Beispiele für die Felder innerhalb der ver-
schiedenen Rahmenformen. Die Schriftgröße für Grundzeichen und Ergänzungszeichen vari-
iert je nach Anzahl der verwendeten Buchstaben.

FREUND FEIND

NEUTRAL UNBEKANNT

Bild 3-19. Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen

Grundsätzlich sollten Grundzeichen weder das Feld „MAIN“ des Achtecks überschreiten noch
den Rahmen des Symbols berühren. Allerdings gibt es Ausnahmen von dieser Regel. In die-
sen Fällen nimmt das Grundzeichen den gesamten Rahmen ein und muss daher die Grenzen
des Feldes „MAIN“ verlassen und den Rahmen des Symbols berühren (siehe Bild 3-20). Die-
se Zeichen heißen rahmenfüllende Grundzeichen.

3-95
Stand: Januar 2013

MAIN
2

Bild 3-20. Anordnung des Grundzeichens bei rahmenfüllenden Grundzeichen

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder

0355. Eine Beschreibung zu den Erweiterungsfeldern findet sich in Kapitel 1, Nr. 0114. Ta-
belle 3-21 enthält Erläuterungen zu den einzelnen in Bild 3-18 dargestellten Feldern für
Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungen für Symbole landgestützter Einrichtun-
gen.

Tabelle 3-21. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Einrichtungen

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Grundlegendes Zeichen für Ein-


A Grundzeichen richtungen, das Ergänzungszeichen Text/Grafik
(weitere Fähigkeiten) enthalten kann.
Freier Text, kann vom Stab für vom
G Hinweise des Stabes Truppenführer benötigte Informationen Text
verwendet werden.
Freier Text, bei Einrichtungen wird dieses
Feld zur detaillierten Beschreibung der
Zusätzliche
H Einrichtung genutzt, z.B. Produktions-, Text
Informationen
Verarbeitungs- oder
Lagerungskapazitäten.

3-96
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-21. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Einrichtungen

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Grad der Verlässlichkeit der durch das


Symbol dargestellten Information. Dieser
wird angezeigt in Form eines
Buchstabens und einer Zahl und gibt die
Zuverlässigkeit der Quelle sowie die
Glaubwürdigkeit der Information wieder.
Zuverlässigkeit der Quelle:
A. Zuverlässig
B. Im Allgemeinen zuverlässig
C. Einigermaßen zuverlässig
Einstufung / D. Nicht immer zuverlässig
J Text
Bewertung E. Unzuverlässig
F. Zuverlässigkeit lässt sich nicht
beurteilen.
Glaubwürdigkeit der Information:
1. Von anderer Seite bestätigt
2. Wahrscheinlich zutreffend
3. Möglicherweise zutreffend
4. Zweifelhaft
5. Unwahrscheinlich
6. Wahrheitsgehalt lässt sich nicht
beurteilen.
Kapazität der Kapazität der dargestellten Einrichtung.
K Text
Einrichtung
Nummer / Bezeichnung der über-
Übergeordnete
M geordneten Führungsebene der Text
Führungsebene
dargestellten Einrichtung.
Der genaue Standort einer Einrichtung
Seitlich versetzte
wird angezeigt oder es werden eng
Q Darstellung des Grafik
zusammenliegende Einrichtungen
Standortes
übersichtlich dargestellt.
Identifiziert das militärische Symbol als
Darstellung für
Führungseinrichtung und zeigt den
Führungseinrichtung/
genauen Standort an. Die Linie wird auch
S seitlich versetzte Grafik
zur übersichtlichen Darstellung eng
Darstellung des
zusammenliegender Symbole für
Standortes
Führungseinrichtungen genutzt.
Ein alphanumerisches Kennzeichen, das
T Eindeutige Kennung eine Einrichtung eindeutig identifiziert Text
(Name).

3-97
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-21. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole landgestützter Einrichtungen

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Eine alphanumerische Kennung zur


Angabe der Datum-Zeit-Gruppe
(DDHHMMSSZMONYY) oder stattdessen
„O/O“ für „auf Befehl“. Die Datum-Zeit-
Gruppe setzt sich aus einer Gruppe von
sechs numerischen Stellen mit einem
Suffix für die Zeitzone und der
standardisierten dreibuchstabigen
Abkürzung für den Monat zusammen, auf
W Datum-Zeit-Gruppe Text
die noch zwei weitere Stellen folgen. Das
erste Zahlenpaar bezeichnet den Tag,
das zweite die Stunde und das dritte die
Minuten. Die beiden letzten Stellen für
das Jahr werden hinter dem Monat
angehängt. Bei automatisierten Systemen
können zwei Stellen zwischen den
Minuten und der Zeitzone eingefügt
werden, um die Sekunden zu bestimmen.
Höhe der Einrichtung oder der Struktur
X Höhe/Tiefe Text
über NN
Längen- und Breitengrad,
Y Lage/Position Text
Gitterkoordinaten.
Indikator für Zeigt an, dass es sich bei der Einrichtung
AB Täuschung oder um eine Täuschung oder eine Attrappe Grafik
Attrappe handelt.
Ein dreibuchstabiger Code, der das
Herkunftsland der Einrichtung anzeigt
Staatenindikator (STANAG 1059). Bei
AC Text
(Ländercode) Stabilisierungseinsätzen kann dieses Feld
zur Angabe von Splittergruppen oder
Gruppierungen genutzt werden.
Gibt die Arten der Komponenten der
Einrichtung an:
 Entwicklung
Zusammensetzung  Forschung
AI Text
der Einrichtung  Fertigung
 Dienstleistungserbringung
 Lagerung
 Mehrzwecknutzung.

3-98
Stand: Januar 2013

Grundzeichen für Einrichtungen

0336. Tabelle 3-22 enthält Grundzeichen für landgestützte Einrichtungen zur Verwendung im
Hauptfeld „MAIN“ des Symbols. Die in den Abschnitten zu den Truppenteilen und der Ausrüs-
tung in diesem Kapitel aufgeführten Grundzeichen können zur Erstellung von Symbolen für
Einrichtungen verwendet werden.

MAIN
2
Bild 3-21. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“

Tabelle 3-22. Grundzeichen für Einrichtungen

Funktion/ Bezeichnung Grundzeichen Position Bemerkungen


Die Grundzeichen für
AIRPORT/AIR BASE
Transport sowie Start-
(Flugplatz / Luftwaffen- und Landebahn bilden
stützpunkt) zusammen das
Grundzeichen für den
Anmerkung: Hier wird das- Flugplatz bzw. Luft-
selbe Grundzeichen wie waffenstützpunkt.
bei der Darstellung von
Hierbei handelt es
APOD / APOE verwendet. sich um eine Aus-
nahme von den all-
gemeinen Regeln für
den Aufbau von Sym-
bolen.
Der waagerechte
AMMUNITION
Strich muss den Rand
CACHE
des Rahmens berüh-
(Munitionsversteck) ren. Hierbei handelt
es sich um eine Aus-
nahme von den all-
gemeinen Regeln für
den Aufbau von Sym-
bolen.
keine
BLACK LIST
LOCATION
BLK
(Auf der Schwarzen Liste
BLK
erfasste Einrichtung)
keine
BROADCAST TRANS-
MITTER
ANTENNA
(Sendeantenne)

3-99
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-22. Grundzeichen für Einrichtungen

Funktion/ Bezeichnung Grundzeichen Position Bemerkungen


Anmerkung: Hier wird
CHEMICAL BIOLOGICAL
dasselbe Grundzei-
RADIOLOGICAL NUCLE-
chen wie bei der Dar-
AR (CBRN)
stellung von Truppen-
(Einrichtung mit atomaren, teilen der ABC-
biologischen oder chemi- Abwehr verwendet
schen Substanzen)
.
keine
ELECTRIC POWER
(Stromversorgung)

Der waagerechte
FOOD DISTRIBUTION
Strich muss den Rand
(Lebensmittelverteilung) des Rahmens berüh-
ren. Hierbei handelt
es sich um eine Aus-
nahme von den all-
gemeinen Regeln für
den Aufbau von Sym-
bolen.
keine
GREY LIST
LOCATION
GRAY GRAY
(Auf der Grauen Liste er-
fasste Einrichtung)

keine
MASS GRAVE SITE
(Massengrab)

Das Grundzeichen für


MEDICAL
Medizinisch ist ein
(Medizinisch) rahmenfüllendes
Grundzeichen. Es
Anmerkung: Hier wird das- muss den Rand des
selbe Grundzeichen wie Rahmens berühren.
bei der Darstellung von
Hierbei handelt es
Sanitäts- verwendet. sich um eine Aus-
nahme von den all-
gemeinen Regeln für
den Aufbau von Sym-
bolen.

3-100
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-22. Grundzeichen für Einrichtungen

Funktion/ Bezeichnung Grundzeichen Position Bemerkungen


Das Grundzeichen für
MEDICAL TREATMENT
medizinische Be-
FACILITY (HOSPITAL)
handlung (Kranken-
(Medizinische Behandlung haus) ist ein rahmen-
(Krankenhaus)) füllendes Grundzei-
chen. Es muss den
Anmerkung: Hier wird das- Rand des Rahmens
selbe Grundzeichen wie berühren. Hierbei
bei der Darstellung einer
handelt es sich um
Sanitätseinrichtung ver- eine Ausnahme von
wendet. den allgemeinen Re-
geln für den Aufbau
von Symbolen.
keine
MINE
(Mine (Bergbau) /
Tagebau)

Kann kleiner darge-


NUCLEAR (NON-CBRN)
stellt und als Ergän-
(Atomare Einrichtung zungszeichen ver-
(nicht im Sinne von ABC- wendet werden.
Abwehr))
Unternehmen, das mit
Kernmaterial arbeitet.
Nuclear Electric
Power
(Atomkraftwerk)
keine
PRINTED MEDIA
(Druckerei)

Die Grundzeichen für


RAILHEAD/ RAILROAD
Transport und Eisen-
STATION
bahn bilden zusam-
(Eisenbahnumschlagpunkt men das Grundzei-
/ Bahnhof) chen für den Eisen-
bahnumschlagpunkt /
Anmerkung: Hier wird das- Bahnhof. Hierbei han-
selbe Grundzeichen wie
delt es sich um eine
bei der Darstellung von Ausnahme von den
Eisenbahnumschlagpunkt allgemeinen Regeln
verwendet.
für den Aufbau von
Symbolen.
keine
SAFE HOUSE
(Unterschlupf/ sichere SAFE SAFE
Unterbringung)

3-101
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-22. Grundzeichen für Einrichtungen

Funktion/ Bezeichnung Grundzeichen Position Bemerkungen


Die Grundzeichen für
SEA PORT/ NAVAL BASE
Transport und Marine
(Seehafen / Marine- bilden zusammen das
stützpunkt) Grundzeichen für den
Seehafen / Marine-
Anmerkung: Hier wird
stützpunkt. Hierbei
dasselbe Grundzeichen handelt es sich um
wie bei der Darstellung eine Ausnahme von
von SPOD / SPOE ver-
den allgemeinen Re-
wendet. geln für den Aufbau
von Symbolen.
Die Grundzeichen für
SHIP YARD
YRD
Marine und Werft
(Schiffswerft) YRD bilden zusammen das
Grundzeichen für
Schiffbau- und Instand- Schiffswerft. Hierbei
setzungseinrichtungen handelt es sich um
eine Ausnahme von
den allgemeinen Re-
geln für den Aufbau
von Symbolen.
keine
TELECOMMUNICATIONS
CIVILIAN
(Zivile Telekommunika-
tionseinrichtung)

keine
WATER
(Wasserversorgung)
Anmerkung: Hier wird das-
selbe Grundzeichen wie
bei der Darstellung ent-
sprechender Truppenteile
verwendet.
keine
WATER TREATMENT
(Wasseraufbereitungs-
PURE
anlage) PURE

Anmerkung: Hier wird das-


selbe Grundzeichen wie
bei der Darstellung ent-
sprechender Truppenteile
verwendet.
keine
WHITE LIST
WHT
LOCATION
WHT
(Auf der Weißen Liste
erfasste Einrichtung)

3-102
Stand: Januar 2013

Ergänzungszeichen in Feld 1

0337. Ergänzungszeichen in Feld 1 (Bild 3-22) geben zusätzliche Informationen zum Grund-
zeichen. In Tabelle 3-23 sind diese Ergänzungszeichen für Feld 1 zur Darstellung militäri-
scher Symbole landgestützter Einrichtungen aufgelistet.

MAIN
2
Bild 3-22. Feld 1 für Ergänzungszeichen

Tabelle 3-23. Ergänzungszeichen für Feld 1

Funktion/ Bezeichnung Ergänzungszeichen Position Bemerkungen

Atomar, Biologisch, Chemisch (ABC)


Wird i.d.R. in Verbin-
BIOLOGICAL
dung mit dem Grund-
B
(Biologisch) B zeichen für ABC-
Abwehr verwendet.
Anmerkung: Hier wird das-
selbe Grundzeichen wie B
bei den entsprechenden
Truppenteilen verwendet.
CBRN Biological
(Biologische
ABC-Abwehr)
Wird i.d.R. in Verbin-
CHEMICAL
dung mit dem Grund-
C
(Chemisch) C zeichen für ABC-
Abwehr verwendet.
Anmerkung: Hier wird das-
selbe Grundzeichen wie C
bei den entsprechenden
Truppenteilen verwendet.
CBRN Chemical
(Chemische
ABC-Abwehr)
Wird i.d.R. in Verbin-
NUCLEAR
dung mit dem Grund-
N
(Atomar) N zeichen für ABC-
Abwehr verwendet.
Anmerkung: Hier wird das-
selbe Grundzeichen wie N
bei den entsprechenden
Truppenteilen verwendet.
CBRN Nuclear
(Atomare
ABC-Abwehr)

3-103
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-23. Ergänzungszeichen für Feld 1

Funktion/ Bezeichnung Ergänzungszeichen Position Bemerkungen

Stromversorgung
Wird i.d.R. in Verbin-
COAL
dung mit dem Grund-
(Kohlekraft) CO zeichen für Stromver-
CO
sorgungseinrichtung
verwendet.
CO

Coal Electric Power


(Kohlekraftwerk)
Wird i.d.R. in Verbin-
GEOTHERMAL
dung mit dem Grund-
GT
(Erdwärme) GT zeichen für Stromver-
sorgungseinrichtung
verwendet.
GT

Geothermal
Electric Power
(Erdwärmekraftwerk)
Wird i.d.R. in Verbin-
HYDROELECTRIC
dung mit dem Grund-
HY
(Wasserkraft) HY zeichen für Stromver-
sorgungseinrichtung
verwendet.
HY

Hydroelectric
Electric Power
(Wasserkraftwerk)
Wird i.d.R. in Verbin-
NATURAL GAS
NG
dung mit dem Grund-
(Gaskraft) NG zeichen für Stromver-
sorgungseinrichtung
verwendet.
NG

Natural Gas
Electric Power
(Gaskraftwerk)

3-104
Stand: Januar 2013

Tabelle 3-23. Ergänzungszeichen für Feld 1

Funktion/ Bezeichnung Ergänzungszeichen Position Bemerkungen


Kann in Verbindung
PETROLEUM
mit dem Grund-
(Ölkraft) zeichen für Stromver-
sorgungseinrichtung
Anmerkung: Hier wird das-
verwendet werden.
selbe Grundzeichen wie
bei der Darstellung von
Betriebs- und Betriebs-
hilfsstoff (POL) verwendet.
Petroleum
Electric Power
(Ölkraftwerk)
Telekommunikation
keine
CIVILIAN RADIO R
R
Ziviler Funk / Rundfunk

keine
CIVILIAN T
T
TELEPHONE
Ziviles Telefon
keine
CIVILIAN TV
TV
TELEVISION
Ziviles Fernsehen

Ergänzungszeichen in Feld 2

0338. Die Ergänzungszeichen in Feld 2 sollen zusätzliche Informationen zum Grundzeichen


eines Symbols darstellen. Zurzeit gibt es für Einrichtungen keine speziellen Ergänzungszei-
chen in Feld 2.

3-105
Stand: Januar 2013

Kapitel 6

Symbole für Stabilisierungs- und Unterstützungsmaßnahmen

Allgemeines

0601. Sicherheitsinteressen der NATO können von Risiken umfassender Natur berührt wer-
den, einschließlich Akte des Terrorismus, der Sabotage und des organisierten Verbrechens
sowie der Unterbrechung der Zufuhr lebenswichtiger Ressourcen. Zusätzlich kann auch die
unkontrollierte Bewegung einer großen Zahl von Menschen, insbesondere als Folge bewaff-
neter Konflikte, Probleme für die Sicherheit und Stabilität des Bündnisses aufwerfen. Ein ope-
rativer Führer (Joint Force Commander) muss daher über eine Reihe von Symbolen verfü-
gen, mit denen er Maßnahmen im Rahmen einer Stabilisierung und Unterstützung anderer
Akteure im gesamten Einsatzspektrum darstellen kann. Diese Reihe von Symbolen baut ge-
nau wie die anderen Zeichenreihen in dieser Druckschrift auf den in Kapitel 1 dargelegten
Grundlagen auf.

Zusammensetzung eines Symbols für eine Aktivität


0602. Ein militärisches Symbol für eine Aktivität setzt sich aus dem Rahmen, der Füllung
(Farbe), dem Grundzeichen für die Aktivität, Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfeldern
für zusätzliche Angaben in grafischer oder Textform (siehe Bild6-1) zusammen.

Ergänzungs- Rahmen
zeichen

Erweiterungsfeld
(Text)

Füllung
Grundzeichen

Bild 6-1. Anordnung der Bestandteile eines militärischen Symbols


für Aktivitäten

Erstellen eines Symbols für eine Aktivität

0603. Tabelle 6-1 erläutert den schrittweisen Aufbau von Symbolen für Aktivitäten. Sobald
sich der Benutzer mit dem vorgeschriebenen System vertraut gemacht hat, kann er mit Hilfe
des in diesem Abschnitt beschriebenen Vorgehens jedes gewünschte Symbol erstellen.

6-1
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-1. Erstellen militärischer Symbole für eine Aktivität, einen Ereignisort oder nicht
militärische Organisationen

Schritt Erläuterung Beispiel

Auswahl des Rahmens nach


Schritt 1
Identität.

Rahmenformen der Symbole für Aktivitäten in Abhängigkeit ihrer


Zuordnung zu einer Identität

VERMUT- NOCH
UNBE- VERDÄCH-
IDENTITÄT FREUND FEIND NEUTRAL LICH UNBE-
KANNT TIG
FREUND STIMMT

RAHMEN-
FORM

Auswahl und Einfügen des


Schritt 2 Grundzeichens zur Darstellung im
Hauptfeld (MAIN).

Auswahl und Einfügen eines


Schritt 3 Ergänzungszeichens zur Darstellung in
Feld 1 oder Feld 2, wenn erforderlich.

Auswahl und Einfügen eines Zurzeit gibt es keine spezifischen


Ergänzungszeichens zur Darstellung in Ergänzungszeichen zur Darstellung in
Schritt 4 Feld 1 oder Feld 2, wenn erforderlich. Feld 2.
Anmerkung: Es ist nur ein
Ergänzungszeichen pro Feld gestattet.

6-2
Stand: Januar 2013

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder für Aktivitäten

0604. Zweck der Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder ist die einheitli-
che grafische Darstellung von Aktivitäten im Rahmen einer Stabilisierung oder Unterstützung
anderer Akteure sowie von zusätzlichen Informationen, wie z.B. Fähigkeiten, Status, Orts-
und Zeitangaben. Bild 6-2 zeigt die Anordnung der Erweiterungsfelder außerhalb des Rah-
mens für eine eigene Aktivität. Die Anordnung der Felder bleibt bei den unterschiedlichen
Rahmenformen gleich.

W AC

Y G

A* H

* Die mit einem Sternchen markierten Felder sind für die Zusammensetzung
des militärischen
* Those Symbols
fields marked by anentscheidend
asterisk are und sind
critical tosoweit
symbolbekannt als Teil
composition and
des Symbols
should darzustellen.
be displayed as part of the symbol when known.

Bild 6-2. Anordnung der Erweiterungsfelder für Aktivitäten

Anordnung von Grund- und Ergänzungszeichen innerhalb des Achtecks der


militärischen Symbole für Aktivitäten

0605. Das in Kapitel 1, Nr. 0116 dieses Dokumentes beschriebene Achteck dient als Grund-
lage für die Anordnung von Grund- und Ergänzungszeichen. Das Achteck ist in Felder unter-
teilt, welche die Positionierung der Grund- und Ergänzungszeichen und deren Skalierung in-
nerhalb des Symbols festlegen. Bild 6-3 zeigt Beispiele für die Felder innerhalb der verschie-
denen Rahmenformen. Die Schriftgröße für Grundzeichen und Ergänzungszeichen variiert je
nach Anzahl der verwendeten Buchstaben.

6-3
Stand: Januar 2013

FREUND FEIND

NEUTRAL UNBEKANNT

Bild 6-3. Anordnung der Grund- und Ergänzungszeichen

Grundsätzlich sollten Grundzeichen weder das Feld „MAIN“ des Achtecks überschreiten noch
den Rahmen des Symbols berühren. Allerdings gibt es Ausnahmen von dieser Regel. In die-
sen Fällen nimmt das Grundzeichen den gesamten Rahmen ein und muss daher die Grenzen
des Feldes „MAIN“ verlassen und den Rahmen des Symbols berühren (siehe Kapitel 3). Die-
se Zeichen heißen rahmenfüllende Grundzeichen.

Grund- und Ergänzungszeichen sowie Erweiterungsfelder

0606. Eine Beschreibung zu den Erweiterungsfeldern findet sich in Kapitel 1, Nr. 0114. Ta-
belle 6-2 enthält Erläuterungen zu den einzelnen in Bild 6-2 dargestellten Erweiterungsfeldern
für Symbole von Aktivitäten.

6-4
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-2. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole von Aktivitäten

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Dieses Feld enthält das Grundzeichen im


Hauptfeld „MAIN“ des Achtecks und
A Grundzeichen-Feld Text/Grafik
gegebenenfalls Ergänzungszeichen im Feld 1
und Feld 2.
Freier Text, kann vom Stab für vom
G Hinweise des Stabe Truppenführer benötigte Informationen Text
verwendet werden.
Zusätzliche
H Freier Text. Text
Informationen
Grad der Verlässlichkeit der durch das Symbol
dargestellten Information. Dieser wird
angezeigt in Form eines Buchstabens und
einer Zahl und gibt die Zuverlässigkeit der
Quelle sowie die Glaubwürdigkeit der
Information wieder.
Zuverlässigkeit der Quelle:
A. Zuverlässig
B. Im Allgemeinen zuverlässig
Einstufung / C. Einigermaßen zuverlässig
J Text
Bewertung D. Nicht immer zuverlässig
E. Unzuverlässig
F. Zuverlässigkeit lässt sich nicht beurteilen
Glaubwürdigkeit der Information:
1. Von anderer Seite bestätigt
2. Wahrscheinlich zutreffend
3. Möglicherweise zutreffend
4. Zweifelhaft
5. Unwahrscheinlich
6. Wahrheitsgehalt lässt sich nicht beurteilen.
seitlich versetzte Es wird der genaue Standort angezeigt.
Q Darstellung des Grafik
Standortes
Eine alphanumerische Kennung zur Angabe
der Datum-Zeit-Gruppe
(DDHHMMSSZMONYY) oder stattdessen
„O/O“ für „auf Befehl“. Die Datum-Zeit-Gruppe
setzt sich aus einer Gruppe von sechs
numerischen Stellen mit einem Suffix für die
Zeitzone und der standardisierten
dreibuchstabigen Abkürzung für den Monat
W Datum-Zeit-Gruppe zusammen, auf die noch zwei weitere Stellen Text
folgen. Das erste Zahlenpaar bezeichnet den
Tag, das zweite die Stunde und das dritte die
Minuten. Die beiden letzten Stellen für das Jahr
werden hinter dem Monat angehängt. Bei
automatisierten Systemen können zwei Stellen
zwischen den Minuten und der Zeitzone
eingefügt werden, um die Sekunden zu
bestimmen.

6-5
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-2. Beschreibung der Felder für Grund- und Ergänzungszeichen sowie
Erweiterungen für Symbole von Aktivitäten

Feld Feldbezeichnung Beschreibung Text/Grafik

Ein dreibuchstabiger Code, der das Her-


Staatenindikator kunftsland einer Organisation anzeigt. Bei
AC Stabilisierungseinsätzen kann dieses Feld zur Text
(Ländercode) Angabe von Splittergruppen oder
Gruppierungen genutzt werden.

Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“

0607. Die Grundzeichen im Hauptfeld eines Symbols (Bild 6-4) stellen in der Regel dessen
wesentliches Merkmal oder Kernfähigkeit dar, können aber in manchen Fällen auch ergän-
zende Informationen anzeigen. Tabelle 6-3 enthält die Grundzeichen, die bei der Zusammen-
setzung von militärischen Symbolen für Aktivitäten im Hauptfeld „MAIN“ zur Anwendung
kommen. Darüber hinaus können auch die Grundzeichen aus den Kapiteln 2, 3 und 4 für
Symbole von Aktivitäten verwendet werden.

MAIN
2

Bild 6-4. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“

Tabelle 6-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion /
Grundzeichen Position Anmerkungen
Bezeichnung
ARREST
(Festnahme / Inge- keine
wahrsamnahme)

ARSON / FIRE
(Brandstiftung / FIRE keine
Feuer)
ATTEMPTED CRIMI-
NAL ACTIVITY
keine
(versuchte Straftat)

DEMONSTRATION
MASS keine
(Demonstration)
DRIVE-BY SHOO-
TING
keine
(Beschuss aus vorbei-
fahrendem Fahrzeug)

6-6
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion /
Grundzeichen Position Anmerkungen
Bezeichnung
DRUG RELATED Wird kleiner darge-
ACTIVITIES stellt, wenn es als Er-
gänzungszeichen für
(Aktivitäten im Zu-
ein Grundzeichen ver-
sammenhang mit
wendet wird.
Drogen)
DRUG DRUG

Drug Arrest
(Verhaftung wegen
Drogenbesitz)
EXPLOSION
Ergänzungszeichen
(Explosion) werden im Hauptfeld
„MAIN“ eingefügt.

IED

IED Explosion
(Explosion einer be-
helfsmäßig hergestell-
ten Sprengvorrichtung)

EXTORTION $ €
(Erpressung) keine
£ ¥

GRAFFITI
keine
(Graffiti)

KILLING
keine
(Tötung)

PATROLLING
P keine
(Patrouille)

POISONING
keine
(Giftanschlag)
RADIO AND
TELEVISION
PSYCHOLOGICAL
OPERATIONS
keine
(über Rundfunk und
Fernsehen durchge-
führte operative In-
formation)

6-7
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-3. Grundzeichen im Hauptfeld „MAIN“


Funktion /
Grundzeichen Position Anmerkungen
Bezeichnung
RIOT
RIOT RIOT keine
(Aufstand)

SEARCHING
(Suchen / keine
Durchsuchung)

Ergänzungszeichen in Feld 1

0608. Ergänzungszeichen in Feld 1 (Bild 6-5) geben zusätzliche Informationen zum Grund-
zeichen. In Tabelle 6-4 sind diese Ergänzungszeichen für Feld 1 zur Darstellung militärischer
Symbole für Aktivitäten, Ereignisorte oder nicht militärische Organisationen aufgelistet.

MAIN
2
Bild 6-5. Feld 1 für Ergänzungszeichen

Tabelle 6-4. Ergänzungszeichen für Feld 1


Ergänzungs-
Funktion / Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Kriminelle Aktivitäten
Wird i.d.R. zusammen
mit dem Grundzei-
chen für Person und
kriminelle Aktivitäten
sowie deren Versu-
ASSASSINATION che verwendet.
AS
(Attentat / Mordanschlag) AS

Assassinated
Individual
(getötete Person)

6-8
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-4. Ergänzungszeichen für Feld 1


Ergänzungs-
Funktion / Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. zusammen
mit dem Grundzei-
chen für Person und
kriminelle Aktivitäten
EXECUTION (WRONGFUL sowie deren Versu-
KILLING) che verwendet
EX
(Hinrichtung (Unrecht- EX
mäßige Tötung)

Executed Individual
(hingerichtete Person)
Wird i.d.R. in Verbin-
dung mit zivilen Aus-
rüstungssystemen
HIJACKING / verwendet.
HIJACKED
H
(Entführung von Personen H
im Zusammenhang mit
Transportmitteln)
Automobile
Hijacking
(Fahrzeugentführung)
HOUSE-TO-HOUSE
keine
(von Haus zu Haus)

Wird i.d.R. zusammen


mit dem Grundzei-
chen für Person und
kriminelle Aktivitäten
sowie deren Versu-
che verwendet.
KIDNAPPING
K K
(Entführung von Personen)

Attempted
Kidnapping
(versuchte
Entführung)
Wird i.d.R. zusammen
mit dem Grundzei-
chen für Person und
kriminelle Aktivitäten
sowie deren Versu-
MURDER che verwendet.
MU
(Mord) MU

Murdered Individual
(ermordete Person)

6-9
Stand: Januar 2013

Tabelle 6-4. Ergänzungszeichen für Feld 1


Ergänzungs-
Funktion / Bezeichnung Position Bemerkungen
zeichen
Wird i.d.R. zusammen
mit dem Grundzei-
chen für Ausrüstung
verwendet.
PIRACY PI
PI
(Piraterie)

Pleasure Craft
Piracy
(Kaperung eines nicht
gewerblichen Bootes)
Wird i.d.R. zusammen
mit dem Grundzei-
chen für Person und
kriminelle Aktivitäten
sowie deren Versu-
RAPE che verwendet.
RA
(Vergewaltigung) RA

Rape
(Vergewaltigung)
WRITTEN
PSYCHOLOGICAL
OPERATIONS W
keine
(Operative
Informationen in schriftli-
cher Form)

Ergänzungszeichen in Feld 2

0609. Die Ergänzungszeichen in Feld 2 sollen zusätzliche Informationen zum Grundzeichen


eines Symbols darstellen. Zurzeit gibt es für Aktivitäten keine speziellen Ergänzungszeichen
in Feld 2.

6-10
Stand: Januar 2013

Kapitel 7

Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen


Allgemeines

0701. Der operative Führer (Joint Force Commander) und seine Kräfte müssen generell in der Lage sein, ihren Auftrag zu erfüllen. Dies kann entweder di-
rekt oder indirekt durch den Einsatz von Fähigkeiten erfolgen, die physische oder psychologische Wirkung erzielen. Sie müssen ihre Operationen so lange
aufrechterhalten können, bis die operativen Ziele erreicht sind.
Die Hauptvorgehensweise hierfür ist die Abstimmung streitkräftegemeinsamer Fähigkeiten mit einer Vielzahl von Mechanismen und Führungsmaßnahmen.
Das folgende Kapitel legt ein Standardsystem zur Erarbeitung und Nutzung militärischer Symbole für solche Führungsmaßnahmen fest. Innerhalb dieses
Standardsystems gibt es eine Reihe militärischer Symbole, die Standardformate befolgen; es gibt aber auch Symbole, die auf eigenständigen Formaten ba-
sieren. Das folgende Kapitel enthält Regeln für automatisch generierte und von Hand gezeichnete militärische Symbole und gibt Beispiele. Diese militäri-
schen Symbole sind Standard für alle Führungssysteme und Simulationen, in der Ausbildung und im Einsatz. Für viele militärische Symbole für Führungs-
maßnahmen gibt es im jeweiligen Abschnitt eine zugehörige Definition. Diese Definitionen dienen dazu, das Verständnis beim Gebrauch dieser Symbole zu
verbessern. Zum leichteren Verständnis und zur Vereinfachung der Anwendung sind die militärischen Symbole für Führungsmaßnahmen in Gruppen unter-
teilt worden, die den streitkräftegemeinsamen Führungsfunktionen entsprechen und die Ziel- und Wirkungsanalyse (Joint Targeting), Feuer und Bewegung,
Nachrichtengewinnung, Schutz, Einsatzunterstützung sowie Täuschung im Rahmen von Informationsoperationen enthalten.

Farbgebung

0702. Alle grafischen Führungsmaßnahmen der eigenen Kräfte werden in schwarzer oder blauer Farbe dargestellt, wenn sie von Hand gezeichnet oder
rechnergeneriert auf einem Farbbildschirm dargestellt werden. Grafische Führungsmaßnahmen der Feindkräfte werden in roter Farbe dargestellt. Steht die
Farbe Rot nicht zur Verfügung, sind sie in schwarzer Farbe zu zeichnen – in diesem Fall muss an mindestens zwei Stellen des grafischen Symbols die Ab-
kürzung "ENY" erscheinen. Alle in diesem Kapitel aufgeführten Hindernisse sind in grüner Farbe zu zeichnen, unabhängig davon, ob es sich um eigene,
feindliche, neutrale oder oder um solche Hindernisse handelt, deren Identität unsicher ist. Steht die Farbe Grün nicht zur Verfügung, sollten Hindernisse in
schwarzer Farbe dargestellt werden. Die Farbe Gelb wird für die Kreuzschraffur ABC-kontaminierter Gebiete verwendet.
ANMERKUNG: Die Verwendung von Grün und Gelb für Hindernisse und ABC-Kontamination folgt nicht dem Standardfarbschema für die Darstellung von
Identitäten.
(Hinweis: Die Angabe zur Zuordnung (ENY, NEU, UNK) eines in schwarz gezeichneten Symbols erfolgt im Feld N.)

Kennzeichnung

0703. Für sämtliche Textfelder sind Großbuchstaben zu verwenden. Die Schrift von Ergänzungszeichen oder Erweiterungsfeldern sollte nie auf dem Kopf
stehen und auch bei schräger Anbringung für den Betrachter lesbar sein, ohne den Kopf wenden zu müssen.

7-1
Stand: Januar 2013

Führung
Grenzen

0704. In Landoperationen ist eine Grenze eine Linie, durch die Verantwortungsbereiche zwischen benachbarten Truppenteilen/Verbänden festgelegt wer-
den. Bei Grenzen werden alle Textfelder senkrecht zur Grenzlinie dargestellt. Abbildung 7-1 zeigt die Ausrichtung der Textfelder für horizontale (Ost/West)
und vertikale (Nord-Süd) Grenzen. Bei seitlichen Grenzen wird das Symbol des dort angrenzenden Truppenteils mit der jeweils höheren Führungsebene
(eingetragen in Feld B) als Größenordnungszeichen für die Grenzlinie verwendet, bei Grenzen nach vorn oder nach hinten das Symbol des Truppenteils mit
der jeweils niedrigeren Führungsebene (siehe Tabelle 7-2). Bei benachbarten Truppenteilen derselben Führungsebene kann die abgekürzte Ebenenbezeich-
nung (eingetragen in Feld T) des alphanumerischen Kennzeichens weggelassen werden. Die Tabellen 7-20 und 7-21 am Ende des Kapitels enthalten eine
Liste mit Abkürzungen und Akronymen, die für Feld T verwendet werden sollen. Bei allen Grenzen werden für die numerische Bezeichnung von Truppentei-
len arabische Ziffern verwendet; lediglich zur Darstellung einer Korpsgrenze sind römische Zahlen zu verwenden. Wenn die Grenze zwischen Truppenteilen
aus verschiedenen Ländern verläuft, wird hinter oder unter der Truppenteilbezeichnung in Klammern der dreistellige Ländercode (Feld AH) angegeben.

T/AH

N B N T/AH B T/AH

T/AH

Horizontal (Ost/West)
N

Vertikal (Nord/Süd)

Abbildung 7-1. Ausrichtung der Grenzlinien.

7-2
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-1. Grenzen


Control Measure Führungsmaßnahme Beispiel
2ID
Friendly Present Boundary eigene derzeitige Grenze
X
52ID
1ID (CAN)
Friendly Planned or On Order eigene geplante oder auf Befehl einzunehmende Grenze
Boundary XX

2AD (FRA)
12IN
Enemy Known Boundary aufgeklärte Grenze des Feindes
ENY II ENY
7IN

1AAB
X
3ARBN

7-3
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-1. Grenzen


Control Measure Führungsmaßnahme Beispiel
211AR
Enemy Suspected or Tem- vermutete oder zu erwartende Grenze des Feindes
ENY II ENY
plated Boundary
12ARCOY

3ABB

ERP

7-4
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-2. Seitliche, vordere und rückwärtige Grenzen


Boundary Type / Art der Grenze Beispiel

Lateral Boundary MND(N)


Control measure that defines the left or right limit of a XX
unit’s operational area. Together with the rear and forward MND(S)
boundaries and a coordinating altitude, lateral boundaries
MND(S) X 5MB
define the area of operations for a commander.

5MB (CAN)
seitliche Grenze ARRC X X MND(S) MND(S) X X ARRC
X
Führungsmaßnahme, die die linke oder rechte Seite des 6IN (NLD)
Raumes eines Truppenteils definiert. Zusammen mit der MND(S) X 6IN (NLD)
rückwärtigen und der vorderen Grenze und der Höhe, ab
der die Luftraumnutzung zu koordinieren ist, definieren die
MND(S)
seitlichen Grenzen den Operationsraum eines militäri-
schen Führers. XX
1AD (DEU)

Forward Boundary
The farthest limit, in the direction of the enemy, of an or- MND(N)
ganization’s responsibility. XX
MND(S)
MND(S) X 5MB
vordere Grenze
In Richtung des Feindes entfernteste Begrenzung der
5MB (CAN)
Verantwortung eines Truppenteils. ARRC X X MND(S) MND(S) X X ARRC
X
6IN (NLD)
MND(S) X 6IN (NLD)

MND(S)
XX
1AD (DEU)

7-5
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-2. Seitliche, vordere und rückwärtige Grenzen


Boundary Type / Art der Grenze Beispiel

Rear Boundary MND(N)


Line that defines the rear area of operations assigned to a XX
particular unit. The area behind the rear boundary belongs MND(S)
to the next higher commander and positioning of elements
MND(S) X 5MB (CAN)
behind it must be coordinated with that commander.

5MB (CAN)
rückwärtige Grenze ARRC X X MND(S) MND(S) X X ARRC
X
Linie, die den Operationsraum, der einem bestimmten 6IN (NLD)
Truppenteil zugewiesen ist, rückwärts begrenzt. Das Ge- MND(S) X 6IN (NLD)
biet hinter der rückwärtigen Grenze ist dem nächsthöhe-
ren Führer zugeordnet; die Dislozierung von Truppentei-
len hinter dieser Linie muss mit ihm abgestimmt werden. MND(S)
XX
1AD (DEU)

7-6
Stand: Januar 2013

Punkte

0705. Eine Reihe der nachfolgenden Tabellen (Einsatzunterstützung, Dekontamination und besondere Führungsaufgaben) enthält militärische Symbole für
Punkte, für die ein bestimmtes Format zu befolgen ist. (Details siehe Abbildung 7-2). Für Versorgungspunkte ist dasselbe Format zu verwenden, jedoch mit
dem Grundzeichen für Nachschubtruppen. Das Grundzeichen für Nachschub wird, wie in Abbildung 7-2 gezeigt, in den unteren Bereich des Rahmens ge-
setzt. Dieses Format ist nur bei dieser Art von Punkten anzuwenden, da es außer den in diesem Abschnitt dargestellten Punkten noch weitere Punkte gibt (z.
B. Anschluss-, Koordinierungs-, Entscheidungs-, Zielpunkte), die jedoch anders formatiert werden. Beim Erstellen von Punkten wird die Art des Punktes ab-
gekürzt und die Abkürzung in Feld A im Kopf des viereckigen Rahmens platziert. Bei Versorgungspunkten kann dies auch eine Grafik sein. Zusätzlich kann
unterhalb der Abkürzung der Punktbezeichnung im Feld T die Bezeichnung des Truppenteils eingetragen werden, der diesen Punkt betreibt. Um Punkte un-
terscheiden zu können, werden sie mit Zahlen oder Buchstaben oder einer Kombination daraus bezeichnet. Die Zahl, der Buchstabe oder die Kombination
aus beiden wird an der rechten oberen Außenseite des militärischen Symbols im Feld T platziert. An der Außenseite des Punkts auf der linken Seite oben
und in der Mitte können dem Punkt Datum-Zeit-Gruppen zugeordnet werden (Hinweis: Feld W: Beginn, Feld W1: Ende). An der Außenseite oberhalb des
Punkts können in Feld H zusätzliche Informationen eingetragen werden. Die Zeichen für Punkte werden nicht gedreht, daher wird der zugehörige Text nicht
schräg geschrieben.

H H

W T W T
A A
W1 W1
T T

Q Q

Abbildung 7-2. Vorlage für Punkte und Versorgungspunkte.

7-7
Stand: Januar 2013

Linien

0706. In den nachfolgenden Tabellen handelt es sich um militärische Symbole für Führungslinien (Hinweis: mit Ausnahme von Grenzen), für die – wie in Ab-
bildung 7-3 gezeigt – ein bestimmtes Format zu befolgen ist. Zur leichteren Bezugnahme in Befehlen und Übermittlungen können die meisten Führungslinien
als Koordinierungslinien bezeichnet werden. Eine Koordinierungslinie wird mit „PL“ gekennzeichnet und ihr Name in Feld T eingetragen. Bei anderen Koordi-
nierungslinien, die eine bestimmte Funktion haben, sollte die Kennzeichnung der Hauptfunktion in Feld T1 erfolgen (wie z. B. Feuerbeschränkungslinie
"RFL"), und zwar oberhalb der Linie an ihren beiden Enden oder so oft aus Gründen der Klarheit erforderlich ist. Das Feld T2 wird für Angaben zur Führungs-
ebene von Koordinierungsmaßnahmen zur Feuerunterstützung verwendet. Die Verwendung von Koordinierungslinien zur Darstellung von Führungsmaß-
nahmen ist nicht zwingend vorgeschrieben.

T1 T2 T1 T2
N PL T PL T N
W W1 W W1

Abbildung 7-3. Vorlage für Linien.

7-8
Stand: Januar 2013

Räume

0707. In den nachfolgenden Tabellen handelt es sich um militärische Symbole für Räume. Für diese Symbole ist – wie Abbildung 7-4 zeigt – ein bestimmtes
Format zu befolgen. Räume werden in der Regel in Feld A mit der Abkürzung der Art des Raumes gekennzeichnet; in Feld T folgt die Bezeichnung. Diese
Kennzeichnung sollte sich in der Mitte der Fläche befinden, es sei denn, diese ist zu klein, oder die Kennzeichnung würde die Darstellung von Truppenteilen
stören. Nicht alle Felder sind für die Darstellung eines Raumes erforderlich. Für einige Räume kann nur ein Feld erforderlich sein, während für andere mehre-
re Felder verwendet werden müssen.

A T

N H N

W W1

Abbildung 7-4. Vorlage für Räume.

7-9
Stand: Januar 2013

Operationsraum

0708. Bei einem Operationsraum handelt es sich um einen durch einen operativen Führer festgelegten Raum zur Operationsführung von Land- oder See-
streitkräften. In der Regel umfasst ein Operationsraum nicht das gesamte Operationsgebiet; es ist aber so groß, dass der Befehlshaber der Streitkräftekom-
ponente in der Lage ist, die erteilten Aufträge auszuführen und die eigenen Kräfte zu schützen. „Raum zur Operationsführung“ ist ein Oberbegriff, der näher
beschreibende Begriffe für geografische Gebiete umfasst, in denen militärische Operationen durchgeführt werden. Unter „Raum zur Operationsführung“ wer-
den unter anderem Begriffe wie „Verantwortungsbereich“, „Kriegsschauplatz“, „Operationsschauplatz“, „Operationsgebiet“, „amphibischer Operationsraum“,
„Operationsraum der Spezialkräfte“ und „Operationsraum“ zusammengefasst.

Tabelle 7-3. Operationsraum


Beispiel Original Übersetzung
Area of Operations Operationsraum

AO BUFFALO

Named Area of Interest vorgeplanter Aufklärungsraum

A geographical area where in- Geografischer Raum, in dem Informationen gesammelt werden, um spezifische
formation is gathered to satisfy Aufklärungsforderungen zu erfüllen.
NAI 1 specific intelligence require-
ments. (AAP-6)

Target Area of Interest vorgeplanter Zielraum

The geographical area where Geografischer Raum, in dem von den eigenen Kräften Hochwertziele erfasst und
high-value targets can be ac- bekämpft werden können.
TAI YUKON quired and engaged by friendly
forces.

7-10
Stand: Januar 2013

Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen

0709. Diese militärischen Symbole werden bei der Ausübung von Befugnissen und der Erteilung von Anweisungen durch einen ordnungsgemäß eingesetzten
militärischen Führer gegenüber eigenen und unterstellten Kräften zur Erfüllung des Auftrags verwendet.

Tabelle 7-4. Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Punkte
Unspecified Control Point nicht spezifizierter Kontrollpunkt

WEAPONS Amnesty Point Abgabepunkt sanktionsbewehrter Gegenstände


080700ZMAY08-
120700ZMAY08 AMN Hinweis: In der Regel handelt es sich um Handwaffen/Munition.

UN

Checkpoint Kontrollpunkt

CKP
4 A predetermined point on the Festgelegter Punkt auf der Erdoberfläche, der als Mittel der Überwachung von Be-
surface of the earth used as a wegungen, als Erdeinschießpunkt oder als Referenzpunkt verwendet werden kann.
means of controlling move-
ment, a registration target for
fire adjustment, or reference
for location. (AAP-6)

7-11
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-4. Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Centre of Main Effort Schwerpunkt

Hinweis: Dieses Symbol wurde auf einen Vorschlag DEU in die APP-6(C) eingebracht
und stellt eine als Schwerpunkt markierte Stellung dar, wie sie insbesondere in den
Operationsarten Verteidigung und Verzögerung Anwendung findet. Die Platzierung
des Symbols an dieser Stelle der Druckschrift und die englische Übersetzung lassen
vermuten, dass dieser deutsche Bedeutungsgehalt innerhalb der NATO nicht vo-
rausgesetzt werden kann.

Contact Point Kopplungspunkt

In land warfare, a point on the In Landoperationen ein im Gelände leicht erkennbarer Punkt, an dem mindestens
terrain, easily identifiable, zwei Truppenteile Verbindung miteinander aufnehmen müssen.
where two or more units are
required to make contact.
(AAP-6)

Coordinating Point Anschlusspunkt

Designated point at which, in Festgelegter Punkt, an dem in allen Operationsarten benachbarte Truppentei-
all types of combat, adjacent le/Verbände zwecks Führung und Koordinierung Verbindung aufnehmen müssen.
units/formations must make
contact for purposes of control
and coordination. (AAP-6)

Decision Point Entscheidungspunkt

A point in space and time, Räumlich und zeitlich festgelegter Punkt, der während des Planungsprozesses iden-
identified during the planning tifiziert wurde und bei dem davon ausgegangen wird, dass der militärische Führer
3 process, where it is anticipated
that the commander must
hier eine Entscheidung bezüglich einer bestimmten Handlungsmöglichkeit treffen
muss.
make a decision concerning a
specific course of action.

7-12
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-4. Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
LINKUP POINT Kopplungspunkt im feindlichen. Gebie
1 A point where two infiltrating Punkt, an dem sich zwei einsickernde Kräfte, die denselben oder einen unterschied-
LU
elements in the same or differ- lichen Einsickerungsweg nutzen, treffen sollen, um sich zu ordnen und danach ihre
3BN ent infiltration lanes are sched- Aufträge fortzusetzen.
uled to meet to consolidate be-
fore proceeding with their mis-
sions.
Passage Point Durchlaufpunkt
120700ZMAY08-
2
120900ZMAY08 PP
A specifically designated place Besonders festgelegter Ort, an dem sich Truppenteile durch die Stellungstruppe hin-
3BDE where the passing units will durch bewegen.
pass through the stationary
unit Hinweis: Nach deutschem Verständnis dient der Durchlaufpunkt auch der zeitlichen
und räumlichen Koordinierung bei der Durchführung von Märschen und erfordert
keine dort vorhandene Truppe.

Point of Interest Punkt von Interesse

7-13
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-4. Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Rally Point Sammelpunkt
RLY
An easily identifiable point on Leicht auszumachender Punkt am Boden, an dem sich Kräfte wieder sammeln und
A the ground at which units can neu gliedern können, falls sie versprengt wurden.
reassemble and reorganize if
they become dispersed.

Release Point Auslaufpunkt


RP
5
In road movements, a well de- Bei Straßenmärschen genau festgelegter Punkt auf einer Marschstraße, an dem die
fined point on a route at which für den Marsch zusammengefassten Teile ihren jeweiligen militärischen Führern
the elements composing a col- rückunterstellt werden und alle diese Teile ihren Marsch zu ihrem jeweiligen
umn return under the authority Marschziel fortsetzen.
of their
. respective commanders, each
one of these elements continu-
ing its movement towards its
own appropriate destination.
(AAP-6)
060630ZJUN07 Start Point Ablaufpunkt
SP
A well defined point on a route Genau festgelegter Punkt auf einer Marschstraße, an dem der Kfz-Marsch unter der
2BN
at which a movement of vehi- Führung des hiermit beauftragten Führers beginnt. Hier wird die Marschreihenfolge
cles begins to be under the zu einem festgelegten Zeitpunkt von den einzelnen Teilen durch aufeinander folgen-
control of the commander of des Überschreiten eingenommen. Zusätzlich zum Hauptablaufpunkt der Marschko-
this movement. It is at this lonne kann es für die verschiedenen Teile auch eigene Ablaufpunkte geben.
point that the column is formed
by the successive passing, at Hinweis: Nach deutschem Verständnis gibt es für einen Marsch nur einen Ablauf-
an appointed time, of each of punkt. Die Truppenteile müssen ihre eigene Abmarschzeit so wählen, dass die be-
the elements composing the fohlene Ablaufzeit eingehalten wird.
column. In addition to the prin-
cipal start point of a column
there may be secondary start
points for its different ele-
ments. (AAP-6)

7-14
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-4. Militärische Symbole für Führungsmaßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Special Point besonderer Punkt

Waypoint Wegpunkt

A designated point or Festgelegter Punkt oder Reihe von Punkten, die zur Vereinfachung der Bewegung in
series of points loaded and ein GPS-System oder in ein anderes elektronisches Navigationssystem aufgenom-
stored in a global positioning men wurden.
system or other electronic nav-
igational aid system to facilitate
movement.
Linien
Light Line Sperrlinie für Beleuchtung

A designated line forward of Festgelegte Linie, vorwärts der Fahrzeuge nachts nur mit Tarnbeleuchtung fahren
LL LL which vehicles are required to dürfen.
PL CRAB PL CRAB use black-out lights at night.
(AAP-6)

Räume
Airfield Zone Flugplatzzone

750M

7-15
Stand: Januar 2013

Feuer und Bewegung

Militärische Symbole für Feuer und Bewegung

0710. Unter Feuer und Bewegung versteht man den Einsatz von Kräften auf dem Gefechtsfeld durch die Kombination von Bewegung mit Feuer oder Feuer-
kapazität, mit dem Ziel, gegenüber dem Feind hinsichtlich der Erfüllung des Auftrags einen Vorteil zu erzielen.

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Forward Line of Troops
A line which indicates the most forward positions of forces in any kind of military operation at a specific time.
Vordere Linie von Truppen
Linie, die die vorderste Position von Kräften in jedweder militärischen Operation zu einer bestimmten Zeit anzeigt
Friendly Present eigene gegenwärtige vordere Linie
X

Friendly Planned or eigene geplante oder auf Befehl einzunehmende vordere Linie
X
On Order

7-16
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Enemy Known aufgeklärte feindliche vordere Linie

7-17
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Enemy Suspected or feindliche vermutete oder zu erwartende vordere Linie
Templated

ENY

ENY

II ENY Line Of Contact Frontverlauf

A general trace deline- Allgemeiner Verlauf der Linie entlang der Orte, an denen sich zwei gegnerische Kräfte ge-
ating the locations genüberstehen.
where two opposing
forces are engaged.

II
ENY

7-18
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Phase Line Koordinierungslinie

A line utilized for control Linie zur räumlichen und zeitlichen Koordinierung militärischer Operationen, gewöhnlich ein
and coordination of mili- sich quer über den Gefechtsstreifen erstreckendes Geländemerkmal.
tary operations, usually
PL ECHO PL ECHO
a terrain feature extend-
XX XX
ing across the zone of
action. (AAP-6)

Räume
Friendly Area eigener Raum

Friendly Planned or eigener geplanter oder auf Befehl zu nutzender Raum


On Order Area

7-19
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Enemy Known or Con- aufgeklärter oder bestätigter Raum des Feindes
firmed Area
ENY ENY

ENEMY SUSPECTED vermuteter Raum des Feindes


AREA
ENY ENY

Assembly Area (AA) Verfügungs-/Sammelraum

AA BLUE An area in which a Zugewiesener Raum, in dem sich eine Truppe für einen späteren Einsatz bereithält oder vor-
command is assembled bereitet.
preparatory to further
action.
Occupied Assembly bezogener Verfügungs-/Sammelraum
AA BLUE Area

Occupied Assembly bezogener Verfügungs-/Sammelraum, mit seitlich versetzter Darstellung eines Trup-
AA BLUE Area with Offset Unit penteils

Occupied Assembly bezogener Verfügungs-/Sammelraum, mit seitlich versetzter Darstellung mehrerer


Area with Offset Units Truppenteile
AA BLUE

7-20
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Proposed or On Order geplanter oder auf Befehl, zu nutzender Verfügungs-/Sammelraum
AA LION Assembly Area

Drop Zone (DZ) Absetz-/Abwurfzone


DZ A specified area upon Spezieller Geländeabschnitt, auf den Luftlandetruppen, Ausrüstung oder Versorgungsgüter
HAWK which airborne troops, abgesetzt beziehungsweise abgeworfen werden.
equipment, or supplies
are airdropped. (AAP-6)
Extraction Zone (EZ) Abwurfzone

EZ ROCK A specified drop zone Spezielle Zone zur Lieferung von Versorgungsgütern und/oder Ausrüstung mittels einer be-
used for the delivery of sonderen Methode, bei der ein Luftfahrzeug sehr nahe über dem Boden fliegt.
supplies and/or
equipment by means of
an extraction technique
from an aircraft flying
very close to the
ground. (AAP-6)
Landing Zone (LZ) Landezone
LZ A specified zone used Spezielle Zone, in der Luftfahrzeuge auf dem Boden, Wasser oder auf Deck landen können.
SILVER for the landing of air-
craft on land, water or
deck. (AAP-6)
Pickup Zone (PZ) Aufnahmezone

PZ WOLF A geographic area used Geografischer Raum zur Aufnahme von Truppe oder Ausrüstung mit Hubschraubern.
to pick up troops or
equipment by helicop-
ter.

7-21
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-5. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung.


Beispiel Original Übersetzung
Fortified Area befestigter Raum

Hinweis: Für die Verteidigung mit befestigten Stellungen oder Stellungssystemen ausgebau-
TANGO tes Gelände.

Limited Access Area Raum mit beschränktem Zugang

7-22
Stand: Januar 2013

Defensive Maßnahmen

0711. Defensive Operationen wehren einen feindlichen Angriff ab, um Zeit zu gewinnen, Kräfte zu sparen oder Bedingungen zu schaffen, die für eigene of-
fensive Operationen vorteilhaft sind.

Tabelle 7-6. Militärische Symbole für defensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Räume
Battle Position Stellungsraum

A defensive location oriented In der Verteidigung ein Raum, der auf einer wahrscheinlichen Angriffsach-
on a likely enemy avenue of se des Feindes liegt.
approach.
XRAY

II

Battle Position geplanter Stellungsraum


Planned

II

Battle Position vorbereiteter, aber nicht bezogener Stellungsraum


Prepared (P) but not Occu-
pied

(P) MARS

7-23
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-6. Militärische Symbole für defensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Strong Point Schwerpunkt einer Verteidigungsstellung

A key point in a defensive posi- Eckpfeiler in einer Verteidigungsstellung, der in der Regel stark befestigt
tion, usually strongly fortified und mit schweren Waffen ausgerüstet ist und um den andere Stellungen
and heavily armed with auto- zu seinem Schutz gruppiert sind.
TWO matic
weapons, around which other
I
positions are grouped for its
protection. (AAP-6)
Engagement Area (EA) Bekämpfungsraum

An area where the commander Raum, in dem der militärische Führer beabsichtigt, die feindlichen Kräfte
intends to contain and destroy mit der zusammengefassten Wirkung aller ihm zur Verfügung stehenden
I
an enemy force with the Waffen und Kampfunterstützung in ihrer Bewegung einzuschränken und
I massed effects of all available zu zerschlagen.
I weapons and supporting sys-
tems.

Observation Post /Outpost


A position from which military observations are made, or fire directed and adjusted, and which possesses appropriate communications; may be airborne.

Beobachtungsposten/Vorposten
Stellung, von der aus militärische Beobachtungen gemacht werden oder Feuer beobachtet und korrigiert wird und die über geeignete Fernmeldeverbindun-
gen verfügt. Diese kann sich auch an Bord eines Luftfahrzeugs befinden.

Observation Post /Outpost Beobachtungsposten/Vorposten


(Unspecified) (allgemein)

7-24
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-6. Militärische Symbole für defensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Reconnaissance Outpost Aufklärungsvorposten

Forward Observer Outpost Vorposten eines Beobachters

Hinweis: Nach deutschem Verständnis ist der „forward observer“ ein Be-
obachter im Rahmen streitkräftegemeinsamer taktischer Feuerunterstüt-
zung

CBRN Observation Outpost ABC-Alarmposten

Hinweis: Dieses Symbol wird auch für die Durchführung der stehenden
ABC-Beobachtung verwendet.

Sensor Outpost/Listening Sensorvorposten/Horchposten


Post

Combat Outpost Feldposten

7-25
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-6. Militärische Symbole für defensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Target Reference Point Zielpunkt
201
An easily recognizable point on Leicht erkennbarer Punkt auf dem Boden (natürlich oder künstlich), der
the ground (either natural or dazu dient, auf ihn Feuer auszulösen oder von ihm aus zu verlegen. Ziel-
manmade) punkte können auch die Mitte eines Raumes festlegen, in dem der militäri-
used to initiate, distribute, and sche Führer sein Feuer schnell verteilen oder zusammenfassen will. Sie
control fires. Target reference werden auf Einsatzverbandsebene und darunter verwendet und können
points (TRPs) can also desig- darüber hinaus in einem Bekämpfungsraum Wirkungsbereiche festlegen.
nate the centre of an area Zielpunkte werden mit den Standardsymbolen und den durch den Feuer-
where the commander plans to unterstützungsoffizier vorgegebenen Zielpunktnummern bezeichnet. So-
distribute or converge the fires bald so gekennzeichnet, sind sie auch Zielpunkte für indirektes Feuer.
of all his weapons rapidly. They
are used by task force and be- Hinweis: Nach deutschem Verständnis ist die Festlegung von Zielpunkten
low, and can further delineate nicht an die Einsatzverbandsebene (oder darunter) gebunden.
sectors of fire within an en-
gagement area. TRPs are des-
ignated using the standard
target symbol and numbers is-
sued by the fire support officer.
Once designated, TRPs also
constitute indirect fire targets.

Forward Edge of the Battle vorderer Rand der Verteidigung


FEBA FEBA
Area
PL KING 2 2 PL KING
Vorderste Begrenzung einer Reihe von Räumen, in denen Bodentruppen
The foremost limits of a series eingesetzt sind, jedoch ohne die Räume, in denen Deckungs- oder Siche-
of areas in which ground com- rungskräfte operieren. Diese Begrenzung dient der Koordinierung der
bat Feuerunterstützung, dem in Stellung bringen von Kräften oder der Koordi-
units are deployed, excluding nierung der Bewegungen von Truppenteilen.
the areas in which the covering
or
screening forces are operating,
designated to coordinate fire
support, the positioning of forc-
es or the manoeuvre of units.

7-26
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-6. Militärische Symbole für defensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Proposed or On Order For- vorgeschlagener oder auf Befehl einzunehmender vorderer Rand der
FEBA FEBA ward Edge of the Battle Area Verteidigung
PL INK PL INK

Principal Direction of Fire Wirkungsbereich einer Waffe

7-27
Stand: Januar 2013

Offensive Maßnahmen

0712. Offensive Operationen zielen darauf ab, den Feind zu zerschlagen oder ihm eine Niederlage beizubringen.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis kann ein Angriff auch (nur) raumorientiert sein.

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Axis of Advance
A line of advance assigned for purposes of control; often a road or a group of roads, or a designated series of locations, extending in the direction of the
enemy.

Angriffsachse
Zu Führungszwecken zugewiesene Linie; häufig eine Straße, Gruppe von Straßen, oder festgelegte Reihe von Orten, die sich in Richtung des Feindes er-
streckt.
Hinweis: Die hier dargestellten Symbole entsprechen nach DEU Verständnis der Angriffsrichtung.
Luftlandekräfte Friendly Airborne/ Aviation eigene Luftlandung/Luftanlandung

SWORD

Hinweis: Die Darstellung des Transportmittels widerspricht deutschem


Verständnis; das hier beabsichtigte Symbol für Luftanlandung würde im
Deutschen das Symbol der anzulandenden Truppe beinhalten.
Die genaue Zusammensetzung einer Air Manoeuvre Task Force muss
sich aus weiteren Unterlagen ergeben.
Drehflügler

SNOW

Attack Helicopter Kampfhubschrauber

Hinweis: Das Symbol für Hubschrauber, welches Teil des Angriffspfeils


ist, wird in DEU in Entsprechung der Truppengattung ausgefüllt darge-
stellt.

7-28
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Main Attack Hauptangriff/ Hauptstoß

WHITE The principal attack or effort into which the Maßgeblicher Angriff oder Stoß, in dem der militärische Führer die ge-
commander throws the full weight of the of- ballte ihm zur Verfügung stehende Angriffskraft zum Einsatz bringt.
fensive power at his disposal. (AAP-6)
Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird mit demselben Symbol der
Schwerpunkt eines Angriffes gekennzeichnet, der jedoch nicht zwangs-
weise durch Kräfte, sondern auch durch andere Maßnahmen gebildet
werden kann.

Supporting Attack Unterstützungsangriff/ Nebenstoß

DAVID An offensive operation carried out in con- Offensive Operation, die in Verbindung mit einem Hauptangriff bezie-
junction with a main attack and designed to hungsweise Hauptstoß durchgeführt wird und dazu dient, eines oder
achieve one or more of the mehrere der folgenden Ziele zu erreichen:
following: a. den Feind zu täuschen;
a. deceive the enemy; b. Feindkräfte, die den Hauptangriff behindern könnten, zu zerschlagen
b. destroy or pin down enemy forces which oder zu binden;
could interfere with c. Gelände zu kontrollieren, dessen Besetzung durch den Feind den
the main attack; Hauptangriff behindert; oder
c. control ground whose occupation by the d. den Feind zu zwingen, seine Reserven entweder zu früh oder in ei-
enemy will hinder the main attack; or nem unwichtigen Gebiet zum Einsatz zu bringen.
d. force the enemy to commit reserves
prematurely or in an indecisive area. (AAP- Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird dieses Symbol nicht aus-
6) schließlich für Unterstützungsangriffe, sondern als Symbol für einen all-
gemeinen Angriff verwendet.
Supporting Attack Planned or On Order geplanter oder auf Befehl durchzuführender Unterstützungsangriff
beziehungsweise Nebenstoß

7-29
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Axis of Advance for a Feint Angriffsachse für einen Täuschungsangriff

HURON

Enemy Confirmed bestätigter Feindangriff

Enemy Templated or Suspected zu erwartender oder vermuteter Feindangriff

7-30
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Direction of Attack
A specific direction or route that the main attack or centre of mass of the unit will follow.

Angriffsrichtung
Eine bestimmte Richtung oder Route, der die für den Hauptangriff eingesetzten Kräfte oder die Masse der Kräfte folgen.
Hinweis: Die hier dargestellten Symbole entsprechen nach DEU Verständnis der Angriffsachse.
Friendly Aviation Angriffsrichtung eigener Hubschrauberkräfte

AVON

Friendly Direction of Main Attack Richtung des Hauptangriffes beziehungsweise Hauptstoßes eige-
ner Kräfte
MAIN

Friendly Direction of Supporting Attack Richtung eines Unterstützungsangriffes beziehungsweise Neben-


stoßes eigener Kräfte

YALU

Friendly Ground Axis Planned or On Or- geplante oder befohlene Angriffsachse Bodenangriff eigener Kräf-
der with Effective Date and Time (if te, mit Datum und Uhrzeit der Ausführung (falls bekannt)
known)
ORNE

Direction of Attack for a Feint Angriffsrichtung für einen Täuschungsangriff


HAN

Enemy Confirmed bestätigte Angriffsrichtung der Feindkräfte


ENY

7-31
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Enemy Templated or Suspected zu erwartende oder vermutete Richtung des Feindangriffes
ENY

Linien
Final Coordination Line letzte Koordinierungslinie für Feuerunterstützung
FCL FCL
PL OPAL PL OPAL
A line close to the enemy position used to Linie nahe der feindlichen Stellung, die dazu verwendet wird, das Vor-
2 X 3 3 X 1 coordinate the lifting or shifting of support- verlegen oder Verlegen von Unterstützungsfeuer mit der endgültigen
ing fires with the final deployment of ma- Aufstellung der Kampftruppenteile abzustimmen.
noeuvre elements.

Infiltration Lane Einsickerungsweg

A control measure that coordinates forward Führungsmaßnahme zur Koordinierung der Vorwärts- und Seitwärtsbe-
GREEN
and lateral movement of infiltrating units wegung einsickernder Truppenteile und zur Festlegung der Verantwor-
and fixes fire planning responsibilities. tung für die Feuerplanung.

Limit Of Advance Grenze des Vorgehens


LOA LOA
PL RUBY PL RUBY
An easily recognized terrain feature beyond Leicht erkennbares Geländemerkmal, über das hinaus angreifende
2 X 3 3 X 1 which attacking elements will not advance. Kräfte nicht vorgehen werden.

7-32
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Line Of Departure Ablauflinie
LD LD
PL JADE PL JADE
In land warfare, a line designated to coordi- In Landoperationen Linie, die dazu dient, den Angriffsbeginn von angrei-
2 X 3 3 X 1 nate the departure of attack elements. fenden Kräften zu koordinieren.
(AAP-6)
In amphibious warfare, a suitably In amphibischen Operationen zweckmäßig gekennzeichnete küstenna-
marked offshore coordinating line he Koordinierungslinie, die dabei unterstützt, dass Landungsfahrzeuge
to assist assault craft to land on designated an den festgelegten Stränden zu festgelegten Zeitpunkten anlanden.
beaches at scheduled times. (AAP-6)

Line Of Departure/ Ablauflinie mit Feindberührung


Line Of Contact
Kennzeichnung der vorderen Stellungen der eigenen Truppe als Ablauf-
The designation of forward friendly posi- linie, wenn diese mit den gegnerischen Kräften Feindberührung haben.
tions as the line of departure when oppos-
ing forces are in contact.

Probable Line Of Deployment geplante Linie der Sturmausgangsstellungen


PLD PLD
PL PEARL PL PEARL
A line selected on the ground, usually the Ausgewählte Linie auf dem Boden, bei der es sich in der Regel um die
2 X 3 3 X 1
last covered and concealed position prior to letzte gedeckte und versteckte Stellung vor dem Ziel und jenseits der
the objective and forward of the line of de- Ablauflinie handelt. An dieser Linie entfalten sich die angreifenden Kräf-
parture, where attacking units deploy prior te vor Beginn eines Sturmangriffs; im Allgemeinen sollte sie der Feind-
to beginning an assault; it is generally used sicht entzogen sein.
under conditions of limited visibility.

7-33
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Räume
Assault Position Sturmausgangsstellung

ASLT DANUBE That position between the line of departure Stellung zwischen der Ablauflinie und dem Ziel bei einem Angriff, von
and the objective in an attack from which der aus Kräfte das Ziel stürmen. Im Idealfall ist es die letzte gedeckte
forces assault the objective. Ideally, it is the und versteckte Stellung vor Erreichen des Ziels.
last covered and concealed position before
reaching the objective
Attack Position Ausgangsstellung für den Angriff

ATK NILE The last position occupied by the Letzte Stellung, die von den Angriffskräften vor Überschreiten der Start-
assault echelon before crossing the start linie/Ablauflinie bezogen wird.
line/line of departure. (AAP-6)
Hinweis: Nach deutschem Verständnis ist dies ein einsatznaher Verfü-
gungsraum vor dem Angriff.

Friendly Occupied von eigenen Kräften bezogen


ATK AMAZON Note: Only used if a unit must stop in the Anmerkung: Wird nur verwendet, wenn ein Truppenteil in der Aus-
attack position. Offset indicator may also be gangsstellung für den Angriff anhalten muss. Eine seitlich versetzte
used. Darstellung ist ebenfalls möglich.

Attack By Fire Position Stellung, aus der mit Feuer angegriffen wird

7-34
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-7. Militärische Symbole für offensive Maßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Support by Fire Position Stellung, aus der mit Feuer unterstützt wird

Objective Angriffsziel

Objective Area – A defined geographical Definierter geografischer Raum, in dem sich ein Ziel befindet, das von
area within which is located an objective to den Streitkräften genommen oder gewonnen werden soll. Dieser Raum
OBJ be captured or reached by the military forc- wird von dem militärisch Verantwortlichen festgelegt, um führen zu kön-
es. This area is defined by competent au- nen.
thority for purposes of command and con-
trol. (AAP-6) Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird dieses Symbol auch für
Zwischenziele genutzt.

Punkte
PD 1 Point of Departure Ablaufpunkt

A specific place where a unit will cross the Bestimmter Ort, an dem ein Truppenteil die Ablauflinie überschreiten
line of departure. wird.
LD LD
PL WOOL PL WOOL

Ambush Hinterhalt

A surprise attack by fire from concealed Überraschender Angriff aus versteckter Stellung auf einen in Bewegung
positions on a moving or temporarily halted befindlichen oder vorübergehend stehenden Feind.
enemy.

7-35
Stand: Januar 2013

Feuer und Bewegung

0713. Unter Feuer und Bewegung versteht man den Einsatz von Kräften auf dem Gefechtsfeld durch die Kombination von Bewegung mit Feuer oder Feuer-
kapazität, mit dem Ziel, gegenüber dem Feind hinsichtlich der Erfüllung des Auftrags einen Vorteil zu erzielen.

Tabelle 7-8. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung


Beispiel Original Übersetzung
Räume
Encirclement
The loss of freedom of manoeuvre resulting from enemy control of all ground routes of evacuation and reinforcement.

Einschließung
Verlust der Bewegungsfreiheit durch die Tatsache, dass der Feind alle Verbindungswege kontrolliert, die zur Durchführung von Evakuierungen und zum
Heranführen von Verstärkungskräften erforderlich sind.
Friendly eingeschlossene eigene Kräfte

Enemy eingeschlossene feindliche Kräfte

ENY ENY

7-36
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-8. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung


Beispiel Original Übersetzung
Linien
Airhead Line Grenze des Brückenkopfes einer Luftlandung

OBJ
OBJ A line denoting the limits of the objective Linie, die zur Festlegung der Grenzen des Angriffsziels eines Angriffes
A D 3
1 area for an airborne assault. mit Luftlandekräften dient.
D
A
DZ
RED C
B
OBJ
OBJ 4
2 B C
Airhead Brückenkopf einer Luftlandung

AIRHEAD LINE A designated area in a hostile or Festgelegter Raum in einem feindlichen oder bedrohten Gebiet, das,
threatened territory which, when seized and wenn es genommen und gehalten wird, kontinuierliche Anlandungen
held, ensures the continuous air landing of von Truppen und Material sicherstellt und den für geplante Operationen
troops and materiel and provides the ma- erforderlichen Raum für Bewegungen schafft. In der Regel handelt es
noeuvre space necessary for projected op- sich dabei um den Raum, der in der Angriffsphase einer Luftlandeope-
erations. Normally it is the area seized in ration genommen wird.
the assault
phase of an airborne operation. (AAP-6)

PL CAT Bridgehead Line (BL) Grenze des Brückenkopfes


BL The limit of the objective area in the devel- Grenze des Angriffsziels bei der Bildung des Brückenkopfes.
opment of the bridgehead. (AAP-6)

BL
PL CAT

7-37
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-8. Militärische Symbole für Feuer und Bewegung


Beispiel Original Übersetzung
PL DOG Holding Line (HL) Sicherungslinie beim Ausweichen über ein Gewässer
XX
HL In retrograde river crossing operations, the Bei rückwärts gerichteten Bewegungen über Gewässer äußere Grenze
outer limit of the area established des Gebiets, das zwischen dem Feind und dem Wasserhindernis fest-
between the enemy and the water obstacle gelegt wurde, um direktes und beobachtetes indirektes Feuer auf die
to preclude direct and observed indirect Übergänge zu verhindern.
fires into
the crossings.

HL
X
PL DOG

HL HL Release Line Durchlauflinie


PL WIND PL WIND

Phase line used in river crossing operations Koordinierungslinie, die bei Bewegungen über Gewässer verwendet
that delineates a change in the headquar- wird und an der die Zuständigkeit für die Koordinierung der Bewegun-
ters controlling movement. gen wechselt.
X XX

HL
HL
Hinweis: Nach deutschem Verständnis begrenzen Durchlauflinien nicht
PL RAIN PL RAIN nur eine Gewässerzone, sondern dienen allgemein der Koordinierung
von Bewegungen.

7-38
Stand: Januar 2013

Luftraum

Luftraumordnungsmaßnahmen (Mittel)

0714. Bei den Luftraumordnungsmaßnahmen (Mittel) handelt es sich um Führungsmaßnahmen, die von der NATO verwendet werden, um den Luftraum für
bündnisgemeinsame Operationen zu trennen, zu überwachen und/oder zu reservieren. Luftraumordnungsmittel werden verwendet, um die Wirksamkeit der
Erfüllung der Ziele der Joint Force Commanders zu erhöhen, gegenseitige Störungen zu verhindern, die Identifizierung im Rahmen der Luftverteidigung zu
erleichtern, Verluste durch eigenes Feuer zu verhindern und dazu beizutragen, den Ablauf des gesamten Luftverkehrs in den Einsatzgebieten sicher zu re-
geln. Im Allgemeinen lassen sich Luftraumordnungsmittel in die folgenden Gruppen unterteilen: Punkte, Linien, Luftkorridore, Routen und Bereiche.

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Punkte
Air Control Point Fliegerleitpunkt
ACP
7
Communications Check Point Fernmeldeverbindungsprüfpunkt
CCP
1

Downed Aircrew Pick-Up Point Abholpunkt abgeschossene/ notgelandeter Luftfahrzeugbesatzung

Pop-Up Point (PUP) Hochziehpunkt

PUP The location at which aircraft quickly gain Stelle, an der Luftfahrzeuge zur Erfassung und Bekämpfung des Ziels
altitude for target acquisition and engage- rasch an Höhe gewinnen.
ment.

7-39
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Linien
IFF OFF IFF OFF Identification,
Line
Friend-Or-Foe (IFF) Off Identifizierung Freund/Feind (IFF) Off Line

Linie, die die Stelle kennzeichnet, an der eigene Luftfahrzeuge, die un-
Line demarking where friendly aircraft en- terwegs zu Zielen sind, aufhören, IFF-Signale zu senden. (AJP-3.5.5)
route to targets stop emitting an IFF signal.
(AJP-3.5.5)

Identification, Friend-Or-Foe (IFF) On Identifizierung Freund/Feind (IFF) On Line


IFF ON IFF ON Line
Linie, die die Stelle kennzeichnet, an der eigene, auf eigenes Gebiet zu-
Line demarking where friendly aircraft re- rückkehrende Luftfahrzeuge beginnen, IFF-Signale zu senden. (AJP-
turning to friendly territory start emitting an 3.5.5)
IFF signal. (AJP-3.5.5)
Korridore
Air Corridor Luftkorridor

NAME: GOLD A restricted air route of travel specified for Flugroute mit bestimmten Flugbeschränkungen, die eigenen Luftfahr-
WIDTH: 400M use by friendly aircraft and established for zeugen zugewiesen wird, um zu verhindern, dass eigene Luftfahrzeuge
MIN ALT: 500M the purpose of preventing friendly aircraft von eigenen Kräften beschossen werden. (AAP-6)
MAX ALT: 4000M
from being fired on by friendly forces. (AAP-
DTG START: 240700ZMAY08
6)
DTG END: 280700ZMAY08

ACP ACP
1 AC GOLD 2

NAME: GOLD
WIDTH: 400M
Air Corridor with Multiple Segments Luftkorridor mit mehreren Segmenten
MIN ALT: 500M
MAX ALT: 4000M
DTG START: 240700ZMAY08 ACP
DTG END: 280700ZMAY08 2

D
G OL
AC
ACP CCP
1 AC GOLD 1

7-40
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Low-Level Transit Route Tiefflugtransitroute

NAME: COBRA A temporary corridor Zeitlich begrenzter Korridor mit festgelegter Ausdehnung, der im vorde-
WIDTH: 100M of defined dimensions established in the ren Raum eingerichtet wird, um die Gefährdung eigener Luftfahrzeuge
MIN ALT: 50M forward area to minimize the risk to friendly durch eigene Flugabwehr bzw. Bodentruppen zu minimieren.
MAX ALT: 1000M aircraft from friendly air defences or surface
DTG START: 090700ZOCT08
forces.
DTG END: 091700ZOCT08

ACP ACP
1
LLTR COBRA 2

Minimum-Risk Route Minimum Risk Route -Strecke des geringsten Risikos

A temporary route of defined dimensions Zeitlich begrenzte Strecke mit festgelegter Ausdehnung, die Starrflüglern
NAME: RED recommended for use by fixed-wing plat- zur Nutzung empfohlen wird, um sie zwischen den Transitrouten und
WIDTH: 500M forms to route them between transit routes dem vorderen und dem rückwärtigen Gebiet sowie ihren Einsatzgebieten
MIN ALT: 1000M and the rear of the forward area and their zu leiten. (AJP-3.3.5)
MAX ALT: 7000M operations areas. (AJP-3.3.5)
DTG START: 110200ZSEP08
DTG END: 140300ZSEP08

ACP ACP
1 MRR RED 2

Safe Lane Sicherheitsstreifen

NAME: LION A bi-directional lane connecting an airbase, Bidirektionaler Weg, der einen Flugplatz oder Landeplatz und/oder eine
WIDTH: 200M landing site and/or base defence zone to Flugplatzverteidigungszone (BDZ) mit angrenzenden Routen/Korridoren
MIN ALT: 200M adjacent routes/corridors. Safe lanes may verbindet. SLs können dazu genutzt werden, benachbarte aktivierte Rou-
MAX ALT: 1000M also be used to connect adjacent activated ten/Korridore zu verbinden. (AJP-3.3.5)
DTG START: 240730ZFEB08 routes/corridors. (AJP-3.3.5)
DTG END: 280900ZFEB08

ACP ACP
1 SL LION 2

7-41
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Standard Use Army Aircraft Flight Route Standard-Luftstraße für Luftfahrzeuge der Landstreitkräfte
(SAAFR)
NAME: BLUE Unterhalb der Koordinierungsebene eingerichtete Luftstraße zur Erleich-
WIDTH: 200M Route established below the coordination terung der Bewegungen der Luftfahrzeuge des Heeres und im vorderen
MIN ALT: 50M level to facilitate movement of army aviation Raum zur direkten Unterstützung der Operationen auf dem Boden. (AJP-
MAX ALT: 1000M assets in the forward area in direct support 3.3.5)
DTG START: 260930ZMAY08 of ground operations. (AJP-3.3.5)
DTG END: 280700ZMAY08

ACP ACP
1
SAAFR BLUE 2

NAME: KING Transit Corridors Durchflugkorridore


WIDTH: 300M
MIN ALT: 700M Bi-directional and established to route air- Bidirektional und eingerichtet, um die Luftfahrzeuge im rückwärtigen Ge-
MAX ALT: 2000M craft through air defences, in the rear area biet mit möglichst geringem Risiko durch die Luftverteidigung zu leiten.
DTG START: 260700ZMAR08 where appropriate, with minimum risk.
DTG END: 280700ZMAR08

ACP ACP
1 TC KING 2

NAME: DRAGON Unmanned Aerial Vehicle Route Route für unbemannte Luftfahrzeuge
WIDTH: 400M
MIN ALT: 500M Airspace created specifically for unmanned Speziell für UAV-Operationen geschaffener Luftraum. (AJP-3.3.5)
MAX ALT: 4000M aerial vehicle operations. (AJP-3.3.5)
DTG START: 200700ZMAY08
DTG END: 210700ZMAY08

ACP ACP
UAV DRAGON
1 2

7-42
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Zonen
Base Defence Zone Flugplatzverteidigungszone
BDZ A zone established around airbases to en- Zone, die um einen Flugplatz eingerichtet wurde, um die Effizienz loka-
hance the effectiveness of local ground ler, bodengebundener Luftverteidigungssysteme zu verbessern. (AJP
based air defence systems. (AJP 3.3.5) 3.3.5)

High-Density Airspace Control Zone Luftraumordnungszone für hohe Nutzungsdichte


HIDACZ (HIDACZ)
32AADC Luftraum von bestimmten Ausmaßen, der durch den Beauftragten für die
MIN ALT: 150000M Airspace of defined dimensions, Luftraumordnung festgelegt wurde, und in dem viele verschiedene Waf-
MAX ALT: 37000M designated by the airspace control fensysteme oder Luftraumnutzer gezielt eingesetzt sind. (AAP-6)
TIME FROM: 120700ZMAY08 authority, in which there is a concentrated
TIME TO: 140630ZMAY08 employment of numerous and varied
weapons/airspace users. (AAP-6)

Luftraumbeschränkungszonen
Restricted Operating Zone (ROZ) Luftraumbeschränkungszone
ROZ
Airspace of defined dimensions, Luftraum von bestimmten Ausmaßen, der durch den Beauftragten für die
11ADA BDE
designated by the airspace control Luftraumordnung für bestimmte Situationen / Erfordernisse festgelegt
MIN ALT: 900M
MAX ALT: 7000M
authority, in response to specific operation- wird und die Operation eines oder mehrerer Luftraumnutzer einschränkt.
TIME FROM: 030001ZJUL08
al situations/requirements within which the
TIME TO: 032400ZJUL08
operation of one or more airspace users is
restricted. (AAP-6) Note: This is the defini-
tion for restricted operations area. 7-84
ORIGINAL NATO UNCLASSIFIED

7-43
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Air-to-Air Restricted Operations Zone Luft-Luftraumbeschränkungszone
AARROZ (AARROZ)
ISAF
MIN ALT: 100M
MAX ALT: 27000M
TIME FROM: 210030ZNOV07
TIME TO: 300029ZNOV07

Unmanned Aerial Vehicle Restricted Op- Luftraumbeschränkungszone für unbemannte Luftfahrzeuge


erations Zone (UAVROZ)
UAVROZ
MND(N)
MIN ALT: 25M
MAX ALT: 2000M
TIME FROM: 190500ZDEC07
TIME TO: 262400ZDEC07

Waffeneinsatzzonen
Weapon Engagement Zone Waffeneinsatzzone
WEZ
21 ADA BN In air defence, airspace of defined In der Luftverteidigung: Genau begrenzter Luftraum, in dem die Verant-
MIN ALT: 100M dimensions within which the responsibility wortung für die Bekämpfung in der Regel bei einem bestimmten Waffen-
MAX ALT: 34000M for engagement normally rests with a par- system liegt.
TIME FROM: 040030ZJAN08 ticular weapon system. (AAP-6) Anmerkung: Umfasst Jägereinsatzzone (FEZ), gemeinsame Bekämp-
TIME TO: 040029ZJAN08 Note: Includes FEZ, JEZ, MEZ (LOMEZ fungszone (JEZ), Flugkörpereinsatzzone (MEZ) (LOMEZ und HIMEZ),
and HIMEZ), SHORADEZ. Bekämpfungszone von Flugabwehrsystemen kurzer Reichweite (SHO-
RADEZ).

7-44
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
Fighter Engagement Zone (FEZ) Jägereinsatzzone
FEZ
ATF In air defence, airspace of defined In der Luftverteidigung: Genau begrenzter Luftraum, in dem die Verant-
MIN ALT: 250M dimensions within which the wortung für den Waffeneinsatz in der Regel bei dem bestimmten Waf-
MAX ALT: 50000M responsibility for engagement fensystem „Jagdflugzeug“ liegt.
TIME FROM: 030100ZOCT08 normally rests with a particular weapon sys-
TIME TO: 210100ZDEC08 tem. (AAP-6)

Joint Engagement Zone (JEZ) Gemeinsame Bekämpfungszone


JEZ
ATF
MIN ALT: 100M
MAX ALT: 40000M
TIME FROM: 310100ZOCT08
TIME TO: 010100ZNOV08

Missile Engagement Zone (MEZ) Flugkörpereinsatzzone


MEZ
2-4 ADA BN In air defence, airspace of defined In der Luftverteidigung: Genau begrenzter Luftraum, in dem die Verant-
MIN ALT: 2000M dimensions within which the wortung für den Waffeneinsatz in der Regel bei dem bestimmten Waf-
MAX ALT: 15000M responsibility for engagement fensystem „Flugkörper“ liegt.
TIME FROM: 160100ZFEB08 normally rests with a particular weapon sys-
TIME TO: 150100ZMAR08 tem. (AAP-6)

Low (Altitude) Missile Engagement Zone Flugkörpereinsatzzone, tief


LOMEZ (LOMEZ)
AACC
MIN ALT: 100M
MAX ALT: 2000M
TIME FROM: 070600ZAUG08
TIME TO: 071600ZAUG08

7-45
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-9. Luftraumordnungsmittel


Beispiel Original Übersetzung
High (Altitude) Missile Engagement Flugkörpereinsatzzone, hoch
HIMEZ Zone (HIMEZ)
AACC
MIN ALT: 20000M
MAX ALT: 50000M
TIME FROM: 070600ZAUG08
TIME TO: 071600ZAUG08

Short Range Air Defence Engagement Bekämpfungszone von Flugabwehrsystemen kurzer Reichweite
SHORADEZ Zone (SHORADEZ)
ATF In der Luftverteidigung: Genau begrenzter Luftraum, in dem die Verant-
MIN ALT: 100M In air defence, airspace of defined dimen- wortung für den Waffeneinsatz in der Regel bei bestimmten Waffensys-
MAX ALT: 8000M sions within which the responsibility for en- temen kurzer Reichweite liegt.
TIME FROM: 240600ZAUG08 gagement normally rests with a particular Anmerkung: Ersetzt Bekämpfungszone von Flugabwehrsystemen, vorde-
TIME TO: 242300ZAUG08 weapon system. (AAP-6) rer Raum (FAADEZ)
Note: Replaces Forward Area Air Defence
Engagement Zone (FAADEZ)
Weapons Free Zone (WFZ) Feuererlaubniszone

WFZ An air defence zone established around Eine Luftverteidigungszone, die um wichtige Anlagen und Einrichtungen,
ATF key assets or facilities other than airbases die keine Flugplätze sind, festgelegt wird, die besonderen Schutz durch
TIME FROM: 070805ZDEC 07 which merit special protection by ground Flugabwehrmittel verdienen. Es dürfen alle Ziele beschossen werden, die
TIME TO: 210805ZDEC07
based air defence assets where weapons nicht eindeutig als eigene Kräfte erkannt wurden.
may be fired at any target not positively
identified as friendly. (AJP-3.3.5)

7-46
Stand: Januar 2013

Täuschung

Führungsmaßnahmen bei Täuschungen

0716. Führungsmaßnahmen bei Täuschungen dienen der Irreführung des Feindes durch Manipulation, Verzerrung oder Verfälschung, um ihn zu für ihn nachteili-
gen Reaktionen zu veranlassen.

Tabelle 7-11. Militärische Symbole bei Täuschungsmaßnahmen


Beispiel Original Übersetzung
Decoy/Dummy Attrappe

An imitation of a person, object or Nachbildung einer Person oder eines Objekts oder Vortäu-
phenomenon, which is intended to deceive schen eines Ereignisses zur Täuschung feindlicher Über-
hostile surveillance or wachungs- oder Erfassungssysteme oder Irreführung des
detection systems or mislead the adver- Gegners.
sary. (AAP-6)

7-47
Stand: Januar 2013

Feuer

Maßnahmen zur Koordinierung der Feuerunterstützung

0717. Maßnahmen zur Koordinierung der Feuerunterstützung werden vom militärischen Führer von Landstreitkräften oder amphibischen Kräften ergriffen,
um die schnelle Zielbekämpfung zu vereinfachen und gleichzeitig den Schutz der eigenen Kräfte sicherzustellen. Maßnahmen zur Feuerunterstützung sollten
mit der Abkürzung der entsprechenden Maßnahme, dem verantwortlichen Truppenteil (Feld T) und den Gültigkeitszeiten (Feld W/W1) gekennzeichnet wer-
den. Bei Linien sollte diese Kennzeichnung an beiden Enden der Linie erfolgen und so oft wiederholt werden, wie aus Gründen der Klarheit entlang einer
mehrere Grenzen kreuzenden Linie erforderlich ist.

Tabelle 7-12. Maßnahmen zur Koordinierung der Feuerunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
Linien
Fire Support Coordination Line (FSCL) Koordinierungslinie für Feuerunterstützung
FSCL MND(S) FSCL MND(S)
PL FOX
110800ZMAY98- 110800ZMAY98-
PL FOX Note: Because of the length of the FSCL Anmerkung: Ausführliche Definition FSCL siehe Glossar.
041200MAY08 041200MAY08 definition it is included in the glossary.

XX XX
Fire Support Safety Line (FSSL) Sicherheitslinie für Feuerunterstützung
FSSL 2 ABB FSSL 2 ABB
110800ZFEB00- 110800ZFEB00-
041200FEB00 041200FEB00
Linie, diesseits derer indirekt gerichtete Waffensysteme nicht schießen
PL MAPLE PL MAPLE A line short of which indirect fire systems dürfen, außer auf Anforderung oder mit Genehmigung des militärischen
do not fire except on request or approval of Führers, der sie festgelegt hat. Jenseits dieser Linie darf jedoch jeder-
the commander who zeit ohne Gefährdung eigener Kräfte geschossen werden.
X X
established the line, but beyond which they
may fire at any time without danger to Hinweis: In der AArtyP-5 (2010) nicht mehr enthalten.
friendly troops. (AArtyP-5)
No Fire Line Feuerverbotslinie
NFL II CORPS NFL II CORPS
PL RAM PL RAM
140800ZMAY98- 140800ZMAY98-
141200MAY08 141200MAY08

XXX XXX

7-48
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-12. Maßnahmen zur Koordinierung der Feuerunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
X Restrictive Fire Line Feuerbeschränkungslinie
3 1
A line established between converging Linie, die zwischen eigenen, sich aufeinander zubewegenden Truppen-
PL RED
RFL RFL
PL RED friendly forces (one or both may be moving) teilen (einer oder beide Truppenteile können sich in Bewegung befin-
110800ZMAY98-
041200MAY08 that prohibits all fire or effects from fires den) festgelegt wird. Das Schießen oder Wirken über diese Linie ohne
across the line without coordination with the Absprache mit dem betroffenen Truppenteil ist verboten.
affected force. (AArtyP-5)
XX X XX
23
Räume
Airspace Coordination Area (ACA) Luftraumkoordinierungsgebiet

A restricted area or route of travel specified Für eigene Wirkmittel beschränkte(s) Gebiet oder Route, eingerichtet
ACA for use by friendly aircraft and established zur Nutzung durch eigene Luftfahrzeuge, um den Beschuss durch eige-
MND(N) for the purpose of preventing friendly air- ne Kräfte zu verhindern.
MIN ALT 500 craft from being fired on by friendly forces.
MAX ALT 3000 (AArtyP-5) Hinweis: In der AArtyP-5 (2010) nicht mehr enthalten.
GRID FD1173, FD825,
Vergleiche HDv 260/100 und 266/200
FD8211 FD1111

Free Fire Area (FFA) uneingeschränkter Feuerraum

A specific designated area into which any Besonders festgelegter Raum, in den alle Waffensysteme ohne weitere
weapon system may fire without additional Koordinierung mit der Stelle, die ihn festgelegt hat, hineinschießen kön-
FFA co-ordination with the establishing head- nen.
2AD (DEU) quarters
031230ZMAY07-
072330ZMAY07

7-49
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-12. Maßnahmen zur Koordinierung der Feuerunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
No Fire Area (NFA) Feuerverbotsraum

An area into which no fires or the effects of Raum, in den hinein keinerlei Feuer eigener Waffen oder Auswirkungen
fires are allowed. des Feuers gestattet sind.
NFA
52ID (GBR)
051230ZMAY07-
072330ZMAY07

Restricted Fire Area (RFA) eingeschränkter Feuerraum

An area in which specific restrictions are Raum, für den bestimmte Beschränkungen gelten und in den Feuer,
imposed and in which fires that exceed das diese Beschränkungen überschreitet, ohne Koordinierung mit der
those restrictions are not delivered without Stelle, die ihn festgelegt hat, nicht abgegeben werden darf.
co-ordination with the establishing head-
quarters. (AArtyP-5)

7-50
Stand: Januar 2013

Ziele

0718. Bei einem Ziel handelt es sich um das Objekt einer bestimmten Maßnahme, zum Beispiel um einen geografischen Raum, einen Komplex, eine Einrich-
tung, Kräfte, Gerät, eine Person, eine Gruppe oder ein System, dessen/deren Erbeutung/Gefangen- oder Ingewahrsamnahme, Ausnutzung, Neutralisierung
oder Zerstörung durch militärische Kräfte geplant ist.

Tabelle 7-13. Militärische Symbole für Ziele


Beispiel Original Übersetzung
Zielpunkte
Point or Single Target Zielpunkt

A target which requires the accurate Ziel, für das ein präziser Einsatz von Bomben oder Feuer erforderlich
placement of bombs or fire. (AAP-6) ist.
AA0001 Note: Guidance on building target numbers Anmerkung: Anleitung zur Erarbeitung von Zielpunktnummern siehe
is found in AArtyP-1 AArtyP-1.

Hinweis: Nach deutschem Verständnis kann dieses Symbol für jede Art
25 MISSILE LAUNCHER
von Wirkmitteln benutzt werden. Die Erarbeitung von Zielpunktnummern
ergibt sich aus der ZDv 3/101 und der HDv 266/250.

Nuclear Target Atomzielpunkt


AA0777
Note: The point at the centre of the target Anmerkung: Der Punkt in der Mitte des Ziels stellt den geplanten Null-
represents the desired ground zero punkt dar.

Zielachsen
LA2961 Linear Target lineares Ziel

VB1910 Linear Smoke Target Nebellinie

SMOKE

7-51
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-13. Militärische Symbole für Ziele


Beispiel Original Übersetzung
QC1968 Final Protective Fire (FPF) Sperrfeuer

Sofort verfügbare, vorgeplante Sperre durch Feuer, die dazu dient,


FPF An immediately available prearranged bar- feindliche Bewegungen über Verteidigungslinien oder Gebiete hinweg
12 IN BN rier of fire designed to impede enemy zu hemmen.
MORTAR movement across defensive lines or areas.
(AAP-6)
Zielräume
Circular Target kreisförmiges Ziel

DA0786

Rectangular Target rechteckiges Ziel

BE0065

Irregular Target unregelmäßig geformtes Ziel

PC9008

7-52
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-13. Militärische Symbole für Ziele


Beispiel Original Übersetzung
Series of Targets Zielserie
RED
In artillery and naval fire support, a number Bei Feuerunterstützung durch Artillerie und Schiffsartillerie: Anzahl
IF1001 of targets and/or group(s) of targets und/oder Gruppe(n) von Zielen zur Unterstützung einer Gefechtsphase.
planned to support a manoeuvre phase. A Eine Zielserie kann durch einen Kennnamen angezeigt werden.
C4F
KL0002 KL0003 series of targets may be indicated by a
IF1005
KL0001
nickname. (AAP-6)

OWL
AF2019

AF2525 AF2287

7-53
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-13. Militärische Symbole für Ziele


Beispiel Original Übersetzung
M9W Group of Targets Zielgruppe

Two or more targets on which fire is desired Zwei oder mehr Ziele, auf die gleichzeitig gefeuert werden soll. Eine
UA0127
UA0227 simultaneously. A group of targets is desig- Zielgruppe ist mit einer Buchstaben-/Zahlenkombination oder einem
nated by a letter/number combination or a Kennnamen bezeichnet.
UA0177
nickname. (AAP-6)

V2P

FC6705 FC6706

FC6704

C7F

KF2525 KF2287

Smoke Nebel

SMOKE

7-54
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-13. Militärische Symbole für Ziele


Beispiel Original Übersetzung
Smoke Planned or On Order geplanter oder auf Befehl auszulösender Einsatz von Nebel
SMOKE
010700ZJAN08-
010745ZJAN08

Bomb Area Bombenabwurfgebiet

BOMB

Schiffsartillerie
Fire Support Station Feuerposition eines Schiffes
FSS 5 An exact location at sea within a fire sup- Genau definierte Stelle auf See innerhalb eines Feuerunterstützungs-
port area from which a fire support ship de- raumes, aus dem heraus eine mit Feuer unterstützende Einheit ihr Feu-
livers fire. er zur Wirkung bringt.
Fire Support Area Feuerunterstützungsraum von Schiffen

FSA ZULU An appropriate manoeuvre area assigned Geeigneter Einsatzraum, der mit Feuer unterstützenden Einheiten zu-
to fire support ships from which to deliver gewiesen ist; um von diesem Raum aus eine amphibische Operation
gun-fire support of an amphibious opera- durch Artillerie zu unterstützen.
tion. (AAP-6)
Feldartillerie
Firing Point Feuerpunkt
FP
2
1

7-55
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-13. Militärische Symbole für Ziele


Beispiel Original Übersetzung
3 Hide Point gedeckte Aufstellung
HP
2/A

Launch Point Abfeuerpunkt für Raketenwerfer


4
LP
1/1/B

Reload Point Ladeplatz


120700ZJUN08- B
140700ZJUN08 RLP
C

12 Survey Control Point Kontrollpunkt für Vermessung


SCP
101

PAA Position Area for Artillery Feuerstellungsraum der Artillerie

An area assigned to an artillery unit where Raum, der der Artillerie zugewiesen wurde und in dem sich einzelne Ar-
PAA PAA individual artillery systems can maneuver to tilleriesysteme bewegen können, um ihre Überlebensfähigkeit zu erhö-
increase their survivability. hen.

PAA

7-56
Stand: Januar 2013

Zielaufklärung

0719. Zielaufklärung ist das Erfassen, Identifizieren und Orten eines Ziels mit einer hinreichenden Genauigkeit, die den effektiven Einsatz von Waffen ermög-
licht.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis ist Zielaufklärung nicht ausschließlich auf den Einsatz von Waffen begrenzt, sondern für jede Form von Effektoren
notwendig.

Tabelle 7-14. Militärische Symbole für die Zielaufklärung.


Beispiel Original Übersetzung
Artillery Target Intelligence Zone Zielaufklärungszone der Artillerie

ATI An area in enemy territory that the com- Raum im feindlichen Gebiet, den der verantwortliche Führer eng über-
mander wishes to monitor closely. wachen möchte.
MND(N)

Call For Fire Zone Feueranforderungszone

A search area from which the commander Durch Radar überwachter Raum, in dem feindliche Feuerunterstützung
CFF 16AAB wants to attack hostile firing systems. erwartet wird und deren Waffensysteme bekämpft werden sollen.

Hinweis: Nach deutschem Verständnis ist dies ein Aufklärungsraum.der


Artillerie, im Speziellen für Radarsysteme wie etwa COBRA.
Censor Zone Radaraufklärungsausschlusszone

CENSOR ZONE An area from which radar is prohibited from Raum, dessen in ihm aufgeklärte Radardaten nicht als Zielerfassung
reporting acquisitions. (Normally placed weitergemeldet werden dürfen.
3/319FA
around friendly weapons systems and is (In der Regel um die eigenen Waffensysteme festgelegt; häufigste An-
most often used in non-linear or cross for- wendung bei nichtlinearen Aktivitäten oder Aktivitäten jenseits der vor-
ward line of own troop activities.) deren Linie der eigenen Truppen (FLOT).

Critical Friendly Zone Schutzzone eigener Hochwertziele

An area, usually a friendly unit or location, Raum, in der Regel eines eigenen Truppenteils oder einer eigenen Ein-
CF ZONE RC(S) that the manoeuvre commander designates richtung, den der verantwortliche Führer für den Schutz eines bestimm-
as critical to the protection of an asset ten Mittels als wesentlich erachtet. Der Verlust dieses Mittels würde die
whose loss would seriously jeopardize the Erfüllung des Auftrags entscheidend gefährden.
mission.

7-57
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-14. Militärische Symbole für die Zielaufklärung.


Beispiel Original Übersetzung
Dead Space Area toter Raum

An area where hostile weapons cannot be Raum, in dem feindliche Waffen nicht erfasst werden können.
DA 6/37FA detected.

Sensor Zone Sensorzone

SENSOR ZONE
RC(N)

Target Build-Up Area -

Hinweis: Keine deutsche Entsprechung


TBA RC(W)

Target Value Area -

Hinweis: Keine deutsche Entsprechung


TVAR RC(E)

Zone of Responsibility Zuständigkeitsbereich für die Zielaufklärung

Hinweis: Nach deutschem Verständnis ist diese Zone Bestandteil eines


ZOR RC(C) festzulegenden Verantwortungsbereiches

Wirkungsbereich Waffen/ Reichweite Radar

7-58
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-14. Militärische Symbole für die Zielaufklärung.


Beispiel Original Übersetzung
Circular rundum

8400 Sector Sektor/Richtbereich

5600

6100 300
2800

7-59
Stand: Januar 2013

Schutz von Kräften und Einrichtungen


Hindernisse
0720. Ein Hindernis ist eine natürliche oder künstliche Bewegungseinschränkung, die eine Verzögerung verursacht. Das Überwinden des Hindernisses er-
fordert in der Regel spezielle Ausrüstung oder Kampfmittel.

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Abatis Baumsperre

An obstacle constructed by the felling and Hindernis, das durch miteinander verbundene gefällte Bäume quer über
interlacing of trees across a route. (AAP- eine Straße beziehungsweise quer zur Bewegungsrichtung errichtet
19) wird.
Obstacle Line Sperrlinie

2ID A conceptual control measure used at bat-


talion or brigade level to show
Planerische Führungsmaßnahme auf Bataillons- oder Brigadeebene,
um die Absicht zum Einsatz von Sperren anzuzeigen, ohne ein be-
placement intent without specifying a par- stimmtes Sperrmittel für diese Linie festzulegen.
ticular type of linear obstacle.
Obstacle Belt Sperrgürtel

3-4CAV An area designated at brigade level in Auf Brigadeebene festgelegter Raum, in dem Sperrmaßnahmen kon-
which barrier operations are focused. (AAP- zentriert werden.
19)

Obstacle Zone Sperrzone

An area designated at corps or division lev- Auf Korps- oder Divisionsebene festgelegter Raum, in dem Sperrmaß-
el in which barrier operations are focused. It nahmen konzentriert werden. Unterhalb der Divisionsebene kann er in
may be subdivided, below division, into a mehrere Sperrgürtel unterteilt werden.
5-7 RAR number of obstacle belts. (AAP-19)

7-60
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Obstacle Free Zone sperrfreier Raum

Obstacle Restricted Zone eingeschränkt sperrfreier Raum

Hinweis: Die Einschränkung bezieht sich auf Art oder Anzahl der anzu-
legenden Sperren.

Panzersperren
Antitank Ditch
A ditch which is impassable to vehicles unaided. It may be prepared using machinery or explosives.

Panzerabwehrgraben
Graben, der für Fahrzeuge ohne Hilfe unpassierbar ist. Er kann mittels Maschinen oder Sprengmitteln angelegt werden.
Antitank Ditch – Under Construction im Bau befindlicher Panzerabwehrgraben

7-61
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Antitank Ditch – Completed fertiggestellter Panzerabwehrgraben

Sperrwirkungen
Block Stauen

An obstacle effect that integrates fire plan- Sperrwirkung unter Einbeziehung von Feuerplanung und Sperrzweck
ning and obstacle effort to stop an attacker mit dem Ziel, einen Angreifer entlang einer bestimmten Angriffsachse
along a specific avenue of approach or to zum Stehen zu bringen oder ihn daran zu hindern, einen Bekämpfungs-
prevent him from passing through an en- raum zu durchstoßen.
gagement area.
Die horizontale Linie ist die Grenze des gegnerischen Vorgehens.
The horizontal line is the limit of the enemy advance. Die vertikale Linie zeigt die Tiefe der Hinderniswirkung des unpassierbaren Geländes an.
The vertical line indicates where obstacles tie in to
terrain that is untraffickable. Hinweis: Bei block als Auftragsverb handelt es sich um den Auftrag
„auffangen“
Disrupt Aufsplittern

An obstacle effect that focuses fire planning Sperrwirkung, bei der Feuerplanung und Sperrzweck darauf kon-
and obstacle effort to cause the enemy to zentriert sind, den Feind dazu zu veranlassen, seine Gliederung, seinen
break up his formation and tempo, interrupt Schwung und seine Raum-Zeit-Planung aufzugeben, seine Kräfte und
his timetable, commit breaching assets Mittel zum Überwinden von Sperren vorzeitig und seine Kräfte im Angriff
prematurely, and attack in a piecemeal ef- nur portioniert einzusetzen.
fort.
Der kurze Pfeil zeigt an, wo die feindlichen Kräfte durch die Sperren aufgesplittert werden.
Short arrow indicates where enemy is disrupted by Die längeren Pfeile zeigen an, wo Bewegungen erlaubt sind und der Feind mit Feuer an-
obstacles. gegriffen wird
Longer arrows indicates where movement is allowed
and enemy is attacked by fires. Hinweis: Bei disrupt als Auftragsverb handelt es sich um den Auftrag
„aufsplittern“.

7-62
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Fix Verlangsamen

An obstacle effect that focuses fire planning Sperrwirkung, bei der Feuerplanung und Sperrzweck darauf kon-
and obstacle effort to slow an attacker’s zentriert sind, die Geschwindigkeit der Bewegung eines Angreifers in
movement within a specified area, normally einem bestimmten Raum, in der Regel einem Bekämpfungsraum, her-
an engagement area. abzusetzen.
From the tip of the arrow to the back of the irregular Die Darstellung von der Spitze des Pfeils zum Ende des ungleichmäßig geformten Teils
part of the graphic indicates where enemy advance is des grafischen Symbols zeigt an, wo das Vorgehen des Feindes durch Sperren verlang-
slowed by obstacles. samt wird.

Hinweis: Bei fix als Auftragsverb handelt es sich um den Auftrag „bin-
den“
Turn Lenken

An obstacle effect that integrates fire plan- Sperrwirkung unter Einbeziehung von Feuerplanung und Sperrzweck
ning and obstacle effort to drive an enemy mit dem Ziel, Feindkräfte von einer Angriffsrichtung in eine andere oder
formation from one avenue of approach to in einen Bekämpfungsraum zu zwingen.
an adjacent avenue of approach or into an
Die Richtung des Pfeils zeigt die gewünschte Richtung des Lenkens an.
engagement area.
Direction of the arrow indicates the desired direction of
turn.
Drahtsperren
Unspecified Allgemein

Single Fence einreihiger Zaun

Double Fence zweireihiger Zaun

7-63
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Double Apron Fence Flandernzaun

Low Wire Fence niedriger Drahtzaun

High Wire Fence hoher Drahtzaun

Single Concertina einfache S-Rolle

Double Strand Concertina doppelte S-Rolle

7-64
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Triple Strand Concertina dreifache S-Rolle

Hindernisumgehung
Obstacle Bypass Easy leichte Hindernisumgehung

Obstacle Bypass Difficult schwierige Hindernisumgehung

Obstacle Bypass Impossible Hindernisumgehung nicht möglich

7-65
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Land Mines
In land mine warfare, an explosive ammunition designed to be placed under, on or near the ground or other surface area and to be actuated by the pres-
ence, proximity or contact of a person, land vehicle, aircraft or boat, including landing craft. (AAP-6)

Landminen
Beim Kampf mit Sperren eingesetzte Sprengmunition, die unter, auf oder nahe dem Boden oder einer sonstigen Oberfläche verlegt und durch die Anwe-
senheit, Nähe oder Berührung einer Person, eines Land-, Luft- oder Wasserfahrzeugs, einschließlich eines Landungsfahrzeuges ausgelöst wird.

Antipersonnel Mine Schützenabwehrmine

In land mine warfare, a mine designed to Beim Kampf mit Sperren Mine, die durch die Gegenwart, Nähe oder Be-
be exploded by the presence, proximity rührung einer Person zur Explosion gebracht werden soll und die eine
or contact of a person and that will incapac- oder mehrere Personen kampfunfähig macht, verwundet oder tötet.
itate, wound or kill one or more
persons. (AAP-19)
Antipersonnel Mine With Directional Ef- Schützenabwehrmine mit gerichteter Wirkung
fects

Antitank Mine Panzerabwehrmine

A mine designed to immobilize or destroy a Mine, die einen Panzer fahrunfähig machen oder zerstören soll.
tank. (AAP-19)
Antitank Mine with Antihandling Device gegen Aufnahme gesicherte Panzerabwehrmine

A device intended to protect a mine and Vorrichtung, die eine Mine schützen soll und Teil der Mine, mit ihr ver-
which is part of, linked to, attached to or bunden, an ihr befestigt oder unter ihr angebracht ist, und die bei dem
placed under the mine and which activates Versuch, die Mine aufzunehmen, zu räumen oder anderweitig zu mani-
when an attempt is made to tamper with or pulieren, ausgelöst wird.
otherwise intentionally disturb the mine.
(AAP-19)

7-66
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Wide Area Antitank Mine Suchzünderpanzerabwehrmine

An antitank mine that detects and acquires Panzerabwehrmine, die Ziele detektiert, erfasst und dann Submunition
targets then launches a subammunition that verschießt, die Ziele von oben bekämpft.
attacks the top of the targets.

Unspecified Mine nicht spezifizierte Mine

Mine Cluster Minenpulk

Trip wire Stolperdraht, Zugdraht

Booby Trap versteckte Ladung

A device designed, constructed or Vorrichtung, die aufgrund ihrer Bauart, Funktionsweise oder Verände-
adapted to kill or injure, which functions rung tötet oder verwundet, indem sie auslöst, wenn eine Person einen
when a person disturbs or approaches an scheinbar harmlosen Gegenstand aufnimmt, sich diesem nähert oder
apparently harmless object or performs an eine scheinbar ungefährliche Handlung ausführt.
apparently safe act. (AAP-6)

7-67
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Minefield
In land mine warfare, a defined area in which mines have been emplaced. (AAP-6)

Minensperre
Beim Kampf mit Sperren ein festgelegtes Gebiet, in dem Minen verlegt wurden.
Completed Minefield angelegte Minensperre
+S
Hinweis: Das graphische Symbol wird mit der/den Minenart(en) befüllt,
die in der Minensperre Verwendung finden. Wenn sich in der Minen-
sperre nur Wurfminen befinden, wird in das Feld H ein „S“ (Scatterable
Mines) eingetragen, bei einer Mischung aus Wurfminen und anderen
Ä
032400ZJUL07 Minen ein „+S“. Im Feld W ist eine Selbstzerstörungszeit für die Wurf-
minen einzutragen. Die Mischung von Wurfminen und anderen Minen in
einer Sperre ist nach DEU Verfahren unüblich.
S Planned Minefield geplante Minensperre

Known Enemy Minefield aufgeklärte feindliche Minensperre


ENY ENY

Suspected or Templated Enemy Mine- vermutete oder zu erwartende feindliche Minensperre


ENY field
ENY

7-68
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Dummy Minefield Scheinminensperre

M Mined Area verminter Raum

M An area which is dangerous because of the Raum, der aufgrund vorhandener oder mutmaßlich vorhandener Minen
M presence or suspected presence of mines. gefährlich ist.
(AAP-6)
M

M Decoy Mined Area scheinverminter Raum

M
M

M
Unexploded Explosive Ordnance (UXO) Raum mit nicht zur Wirkung gelangten Kampfmitteln
Area
UXO UXO

7-69
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Lane Pfad, Gasse

A route through an enemy or friendly ob- Weg durch eine feindliche oder eigene Sperre, der Kräften ein sicheres
stacle that provides a passing force safe Durchqueren ermöglicht.
passage.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird die Benennung „Gasse“
verwendet, wenn die Durchquerung mit Kfz möglich ist, ansonsten han-
delt es sich um einen „Pfad“.

120600ZFEB07
Gap Lückenweg

An area within a minefield or obstacle belt, Abschnitt innerhalb einer Minensperre oder eines Sperrgürtels, in dem
free of live mines or obstacles, whose width sich keine scharfen Minen oder andere Sperren befinden und dessen
and direction will allow a friendly force to Breite und Richtung eigenen Kräften das Durchqueren in Gefechtsglie-
pass through in tactical formation. derung ermöglicht.

7-70
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Roadblocks, Craters, and Blown Bridges
Crater obstacle – An obstacle consisting of one or more craters, created normally in a roadway using demolitions.

Straßensperren, Trichtersperren und Brückensprengungen


Trichtersperre – Sperre, die aus einem oder mehreren Trichtern besteht und die in der Regel auf Straßen und Wegen durch Sprengung geschaffen wurde.
Planned geplant

Explosives State of Readiness 1 (Safe) Sprengsperre, Zündbereitschaft 1 (gesichert)

Explosives State of Readiness 2 (Armed Sprengsperre, Zündbereitschaft 2 (zündbereit, aber passierbar)


but Passable)

Roadblock Complete (Executed) Sperre, ausgelöst

7-71
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Water Crossing Site
The location of a single bridge or rafting site, or in an initial assault a site for the crossing of assault boats or for the swimming or fording of vehicles on a
broad front.

Übergangsstelle
Ort, an dem sich eine Brücke oder Übersetzstelle befindet, oder im Rahmen eines ersten Angriffs eine Stelle zum Übersetzen mit Sturmbooten oder für den
Einsatz von schwimm- oder watfähigen Fahrzeugen auf breiter Front.
Assault Crossing Übergangsabschnitt

Bridge Brücke

Ferry Fährstelle

7-72
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-15. Militärische Symbole für Hindernisse


Beispiel Original Übersetzung
Ford Easy leicht durchwatbare Furt

Ford Difficult schwer durchwatbare Furt

Raft Site Übersetzstelle

EF Engineer Regulating Point Kontrollpunkt an der Gewässerzone


W F11
073 Checkpoint to ensure that vehicles do not Kontrollpunkt, an dem sichergestellt wird, dass Fahrzeuge die Ladeka-
0Z exceed the capacity of the crossing means pazität der Übersetzmittel nicht überschreiten, und an dem Fahrzeug-
and to give drivers final instructions on site- führern letzte Anweisungen über die spezifischen Verfahren vor Ort und
specific procedures and information, such Informationen gegeben werden, beispielsweise über Geschwindigkeit
as speed and vehicle interval. und Fahrzeugabstand.

7-73
Stand: Januar 2013

Führungsmaßnahmen für Feldbefestigungen

0721. Eine Feldbefestigung ist eine ausgebaute Stellung oder ein Schutzbau mit zeitlich begrenzter Nutzung, die beziehungsweise der durch die Truppe mit
geringem Aufwand angelegt werden kann und nur eine geringe Beaufsichtigung durch Pioniere sowie wenig Pioniergeräteeinsatz erfordert.

Tabelle 7-16. Militärische Symbole für Feldbefestigungen


Beispiel Original Übersetzung
Punkte
Shelter Schutzbau

Above Ground Shelter oberirdischer Schutzbau

Below Ground Shelter unterirdischer Schutzbau

Fort befestigte Einrichtung

Hinweis: Kann auch für die grafische Darstellung eines


Feldlagers verwendet werden.

7-74
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-16. Militärische Symbole für Feldbefestigungen


Beispiel Original Übersetzung
Fortified Line befestigte Linie

Hinweis: Nach deutschem Verständnis auch für Feldbe-


festigung im Sinne eines Stellungssystems zu verwen-
den.

Fortified Position befestigte Stellung

Hinweis: Nach deutschem Verständnis bedingt das hier


dargestellte Stellungszeichen nicht zwingend eine Be-
festigung.

7-75
Stand: Januar 2013

Chemische, biologische, radiologische und nukleare Angriffe und Ereignisse

0722. Diese militärischen Symbole stellen die Bedingungen in einem Raum dar, die auf die unmittelbare oder andauernde Wirkung chemischer, biologischer,
radiologischer oder nuklearer Angriffe oder Ereignisse (nicht angriffsbedingte Freisetzung) zurückzuführen sind.

Tabelle 7-17. Militärische Symbole für die ABC-Abwehr


Beispiel Original Übersetzung
3 Chemical chemisch

300700ZJUN08 NERVE AGENT

CANNISTER ENY

HS10211948

1 Biological biologisch

211400ZNOV07 ANTHRAX

LETTER ENY

DT03071952
Nuclear nuklear
1

092100ZFEB07

XRAY SOURCE
IED E

SL12071962

7-76
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-17. Militärische Symbole für die ABC-Abwehr


Beispiel Original Übersetzung
1 Nuclear Fallout Producing Fallout produzierend
291000ZFEB08

BOMB ENY

JK01041973

Dekontaminationspunkte/Dekontaminationsplätze
8 General allgemeiner Dekontaminationspunkt/-platz
DCN Decontamination Point/Site
2BDE

Alternate Ausweichdekontaminationspunkt/-platz
DCN 8A Decontamination Point/Site
ALT
6ABB

WHEELED Equipment Dekontaminationspunkt/-platz für Großgerät


Decontamination Point/Site
DCN L
E
41CB

7-77
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-17. Militärische Symbole für die ABC-Abwehr


Beispiel Original Übersetzung
Troop Dekontaminationspunkt/-platz für Personal
DCN RC(W) Decontamination Point/Site
T
212CB

. Equipment/Troop Dekontaminationspunkt/-platz für Material und Personal


CONTRACTOR Decontamination Point/Site
OPERATED
210700ZAPR08 DCN MND(S)
071800ZMAY08 E/T
DEU

Operational Punkt/Platz für behelfsmäßige Dekontamination


DCN V Decontamination Point/Site
O
ACO

MEDICAL Thorough Punkt/Platz für gründliche Dekontamination


Decontamination Point/Site
DCN E
TH
1CB

7-78
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-17. Militärische Symbole für die ABC-Abwehr


Beispiel Original Übersetzung
Main Equipment Dekontaminationspunkt/-platz für Großgerät
DCN 2 Decontamination Point/Site
(M)
E
2COY

Forward Troop vorgeschobener Dekontaminationspunkt/-platz für Personal


DCN 2A Decontamination Point/Site
(F)
T
1/2COY

Wounded Personnel Dekontaminationsplatz für Verwundete


Decontamination Site

Kontaminierte Räume
Biologically biologisch kontaminierter Raum
Contaminated Area
Hinweis: Im Deutschen auch: verseuchter Raum.

7-79
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-17. Militärische Symbole für die ABC-Abwehr


Beispiel Original Übersetzung
Chemically chemisch kontaminierter Raum
Contaminated Area
Hinweis: Im Deutschen auch: vergifteter Raum.

Radioactive radioaktiv kontaminierter Raum


Contaminated Area
Hinweis: Im Deutschen auch: verstrahlter Raum.

Minimum Safe Distance Zone Gefahrenzone

1 2 3

30cGy Radiation Dose Rate Contour Line Konturlinie der Dosisleistung


100cGy
300cGy A line on a map, diagram or overlay joining Linie auf einer Karte, einer grafischen Darstellung oder einem Overlay,
all points at which the radiation dose rate at die alle Punkte verbindet, bei denen die Dosisleistung zu einem be-
a given time is the same. stimmten Zeitpunkt dieselbe ist.

7-80
Stand: Januar 2013

Einsatzunterstützung

Führungsmaßnahmen zur Einsatzunterstützung


0723. Einsatzunterstützung ist die Bereitstellung von logistischen und personellen Dienstleistungen, die erforderlich sind, um Operationen bis zur erfolgrei-
chen Erfüllung des Auftrags aufrechterhalten und verlängern zu können.

Tabelle7-18. Militärische Symbole für Einrichtungen der Einsatzunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
Punkte
Ambulance Exchange Point Verwundetenübergabestelle
1
AXP A location where a patient is transferred Ort, an dem ein Verwundeter auf dem Weg zu einer Sani-
from one ambulance to another en route to tätseinrichtung von einem Verwundetentransportfahrzeug
4077 a medical treatment facility. This may be an an ein anderes übergeben wird. Dies kann ein Punkt sein,
established point in an ambulance shuttle der im Rahmen eines Verwundetentransportsystems ein-
system or it may be designated inde- gerichtet oder unabhängig davon festgelegt wurde.
pendently.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis entspricht das hier
zugrunde liegende Versorgungssystem dem ehemaligen
Wagenhalteplatz. Es findet so in der Bundeswehr keine
Anwendung mehr.

Ammunition Supply Point Munitionsversorgungspunkt


RC(W)
ASP An area designated to receive, store, re- Festgelegter Raum für Annahme, Lagerung, Umladung,
configure, and issue Class V material. Umsortierung und Ausgabe von Versorgungsgütern der
MNSE Nachschubklasse V.

Hinweis: Munition gehört nach NATO-Klassifizierung zur


Nachschubklasse V.

7-81
Stand: Januar 2013

Tabelle7-18. Militärische Symbole für Einrichtungen der Einsatzunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
Ammunition Transfer Point Munitionsübergabepunkt
4
ATP
A designated temporary site from which Festgelegter, vorübergehend genutzter Platz, an dem
RC(C) Class V material is transferred to unit vehi- Versorgungsgüter der Nachschubklasse V an die Fahr-
cles. zeuge des Truppenteils übergeben werden.

Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird dieser Punkt


nicht gesondert ausgewiesen.

Cannibalisation Point Ausschlachtpunkt


6
CAN
12

Casualty Collection Point Verwundetensammelstelle


CCP
RED
A specific location where casualties are as- Bestimmter Ort, an dem Verwundete gesammelt werden,
3BDE sembled to be transported to a medical um zu einer Sanitätseinrichtung transportiert zu werden,
treatment facility, for example, a company zum Beispiel zu einem Kompanieverbandplatz.
aid post.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis gibt es keinen
Kompanieverbandplatz, es handelt sich um eine Sanitäts-
einrichtung der Behandlungsebene 1.
Civilian Collection Point Zivilpersonensammelstelle
CIV 5
A specific location where civilians are as- Bestimmter Ort, an dem Zivilpersonen gesammelt werden,
sembled to be transported to another loca- um an einen anderen Ort transportiert zu werden.
UN tion.

7-82
Stand: Januar 2013

Tabelle7-18. Militärische Symbole für Einrichtungen der Einsatzunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
Detainee Collection Point Sammelstelle für gefangen und in Gewahrsam ge-
120700ZMAR08- nommene Personen
DET
211800ZMAR08 A specific location where detainee are as-
2MP sembled to be transported to another loca- Bestimmter Ort, an dem gefangen oder in Gewahrsam
tion. genommene Personen gesammelt werden, um an einen
anderen Ort transportiert zu werden.

Enemy Prisoner of War (EPW) Collection Kriegsgefangenensammelstelle


EPW
T Point
Bestimmter Ort, an dem Kriegsgefangene gesammelt
ISAF A specific location where enemy prisoners werden, um an einen anderen Ort transportiert zu werden.
of war are assembled to be transported to
another location.

Logistics Release Point (LRP) logistischer Übergabepunkt


10
LRP Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird dieser Punkt
nicht gesondert ausgewiesen.

Maintenance Collection Point (MCP) Instandsetzungssammelstelle


N
MCP A point established to collect equipment Punkt, an dem Material zur Instandsetzung, zum Aus-
awaiting repair, controlled exchange, can- tausch, zur Ausschlachtung oder zum Abschub gesam-
RC(E) nibalisation, or evacuation. It may be oper- melt wird. Er kann durch den Nutzer oder durch die ihm
ated by the user or by the direct support unmittelbar zugeordneten Instandsetzungskräfte betrieben
maintenance units. werden.

7-83
Stand: Januar 2013

Tabelle7-18. Militärische Symbole für Einrichtungen der Einsatzunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
Rearm, Refuel, and Resupply Point Punkt zur Ergänzung von Munition, Betriebsstoff und
C (R3P) Material
R3P
A designated point through which a unit Festgelegter Punkt, den ein Truppenteil durchläuft, um
1 passes where it receives fuel, ammunition, Kraftstoff, Munition und andere notwendige Versorgungs-
and other necessary supplies to continue güter zur Fortsetzung von Operationen zu ergänzen.
operations.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis entspricht dies
zum Teil einem Servicepunkt. Die entsprechenden Maß-
nahmen werden auch im Rahmen eines Technischen Hal-
tes, im Verfügungsraum oder während der Auffrischung
durchgeführt.
Refuel On the Move (ROM) Point Punkt für die Betankung auf dem Marsch
PPLI
ROM An area established to ensure that fuel Raum, der eingerichtet wurde, um die Kraftstofftanks der
tanks on combat and fuel servicing vehicles Gefechtsfahrzeuge und die Tankfahrzeuge vor dem Ein-
7 are full before they arrive in the unit’s tacti- treffen im Verfügungsraum des Truppenteils zu füllen.
cal assembly area.

Traffic Control Post (TCP) Verkehrsleitpunkt


MSR1
Manned post used to preclude interruption Besetzter Posten, der die Unterbrechung des Verkehrs-
RC(N) of traffic flow or movement along designat- flusses oder von Bewegungen entlang festgelegter Stra-
TCP ed routes. ßen ausschließen soll.

3MP

7-84
Stand: Januar 2013

Tabelle7-18. Militärische Symbole für Einrichtungen der Einsatzunterstützung


Beispiel Original Übersetzung
Trailer Transfer Point (TTP) Anhängerwechselpunkt
7A
TTP A location where trailers are transferred Ort, an dem Anhänger von einer Zugmaschine zu einer
from one carrier to another while en route. anderen gewechselt werden.
MNSE
Hinweis: Im deutschen logistischen System nicht vorge-
sehen.

Unit Maintenance Collection Point Instandsetzungssammelstelle eines Truppenteils


1 (UMCP)
UMCP Dem Kampftruppenteil am nächsten befindlicher Ort be-
A location or series of locations, operated ziehungsweise befindliche Orte, an die Gerät zurückge-
2-6IN by a battalion maintenance platoon, that is führt werden kann und an denen Ersatzteile in begrenz-
the nearest point to the combat unit to tem Umfang zur Verfügung stehen und einige Reparatu-
which equipment can be recovered, and ren durchgeführt werden können. Diese Orte werden von
where limited parts are available, and some Instandsetzungsdiensten des Bataillons betrieben.
repairs can be performed.

7-85
Stand: Januar 2013

Versorgungspunkte

0724. Als Versorgungspunkte werden all jene Punkte bezeichnet, an denen Versorgungsgüter entsprechend ihrer Klassifizierung ausgegeben werden. Für
Versorgungspunkte ist dasselbe Format zu verwenden wie oben gezeigt und das Grundzeichen entsprechend abzuändern. Wie bei den militärischen Symbo-
len für Nachschubtruppenteile ist eine zusätzliche Linie im unteren Bereich des Rahmens eingezeichnet. Beim Erstellen der Zeichen für Punkte wird die Be-
zeichnung/die Art des Punktes abgekürzt und in den oberen Teil des militärischen Symbols im Feld A eingetragen. Dies kann für manche Versorgungspunkte
auch ein grafisches Symbol sein. STANAG 2961 enthält Übersichten, die einen Vergleich zwischen den Nachschubklassen der NATO und denen der NATO-
Staaten ermöglichen.

Tabelle 7-19. Militärische Symbole für Versorgungspunkte


Beispiel Original Übersetzung
General Supply Point Grundzeichen für Versorgungspunkt
H
W T
A
W1
T

ANCHOR
POINT
Class I Versorgungspunkt Nachschubklasse I
2
I Those items which are consumed by per- Verbrauchsgüter, die in jeweils einheitlicher Menge von Perso-
sonnel or animals at the approximately uni- nen oder Tieren konsumiert werden, unabhängig von örtlichen
3SUST form rate, irrespective of local changes in Kampf- oder Bodenverhältnissen.
combat or terrain conditions. (STANAG
2961)

7-86
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-19. Militärische Symbole für Versorgungspunkte


Beispiel Original Übersetzung
Class II Versorgungspunkt Nachschubklasse II
RC(C)
II Supplies for which allowances are estab- Versorgungsgüter, für die ein bestimmtes Soll in Organisati-
lished by tables of organization and equip- onsgrundlagen zu Struktur und Ausrüstung vorgeschrieben ist.
MNSE ment. (STANAG 2961)

Class III Versorgungspunkt Nachschubklasse III


5S
III Fuels and lubricants for all purposes, ex- Kraft- und Schmierstoffe für alle Zwecke, außer für den Betrieb
cept for operating aircraft or for use in von Luftfahrzeugen oder für die Verwendung in Waffen wie
RC(E) weapons such as flame throwers. Flammenwerfern.
(STANAG 2961)

Class IV Versorgungspunkt Nachschubklasse IV


7
IV Supplies for which initial issue allowances Versorgungsgüter, für die kein Ausstattungssoll vorgeschrieben
are not prescribed by approved issue ta- ist.
412EN bles. (STANAG 2961)

7-87
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-19. Militärische Symbole für Versorgungspunkte


Beispiel Original Übersetzung
Class V Versorgungspunkt Nachschubklasse V
>20MM
6A Ammunition, explosives and chemical Munition, Sprengstoffe und chemische Kampfstoffe aller Art.
agents of all types.
(STANAG 2961)
55ORD

Multiple Supply Class Point gemischter Versorgungspunkt


I/III/V 14 Note: Use supply class numbers (I, II, III, IV Anmerkung: Entweder sind die Nummern der Nachschubklas-
ISAF and V) for A field or ALL for all classes of sen (I, II, III, IV und V) oder „ALL“ für alle Nachschubklassen in
supply Feld A einzutragen.

Medical Supply Point Sanitätsmaterialversorgungspunkt

7-88
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-19. Militärische Symbole für Versorgungspunkte


Beispiel Original Übersetzung
Convoy
A group of vehicles organized for the purpose of control and orderly movement with or without escort protection. (AAP-6)

Konvoi
Zur Lenkung und geordneten Bewegung zusammengefasste Gruppe von Fahrzeugen, mit oder ohne Geleitschutz.
Hinweis: Nach deutschem Verständnis wird ein Konvoi nur mit Geleitschutz durchgeführt.
Moving in Bewegung

M1A2 5

060500ZJUN07 –
060800ZJUN07
Halted angehalten
12

251400ZJUN07 –
061600ZJUN07

Versorgungsstraße
MSR CAMEL Main Supply Route (MSR) Hauptversorgungsstraße

The route or routes designated within an Innerhalb eines Operationsraumes festgelegte Straße oder
area of operations upon which the bulk of Straßen, auf der beziehungsweise denen die Masse des Ver-
traffic flows in support of military opera- kehrs zur Unterstützung militärischer Operationen fließt.
tions. (AAP-6)
ASR DONKEY Alternate Supply Route (ASR) Ausweichversorgungsstraße

A route or routes designated within an area Innerhalb eines Operationsraumes festgelegte Straße oder
of operations to provide for the movement Straßen, die dafür vorgesehen sind, den Verkehrsfluss sicher-
of traffic when main supply routes become zustellen, wenn Hauptversorgungsstraßen nicht nutzbar oder
disabled or congested. verstopft sind.
MSR 3 One Way Traffic Verkehr in eine Richtung

7-89
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-19. Militärische Symbole für Versorgungspunkte


Beispiel Original Übersetzung
MSR SUMMER Two Way Traffic Verkehr in zwei Richtungen

Alternating Traffic Verkehr in wechselnde Richtungen

ALT

Räume
Detainee Holding Area Sammelraum für gefangen oder in Gewahrsam genomme-
ne Personen

Enemy Prisoner of War Holding Area Kriegsgefangenensammelraum

Forward Arming and Refueling Point Vorgeschobener Versorgungspunkt für Munition und Be-
(FARP) tankung
FARP
A temporary facility — organized, equipped, Eine vorübergehend angelegte Einrichtung zur Bereitstellung
and deployed by an aviation commander, von Treibstoff und Munition für den Einsatz von luftbeweglichen
and normally located in the main battle area Kräften im Gefecht, die in der Verantwortung des Komman-
closer to the area where operations are be- deurs eines fliegenden Verbandes eingerichtet, ausgestattet
ing conducted than the aviation unit’s com- und betrieben wird und in der Regel näher an dem Raum liegt,
bat service area — to provide fuel and am- in dem Operationen durchgeführt werden, als der Versorgungs-
munition necessary for the employment of raum des fliegenden Verbandes.
aviation maneuver units in combat. The Der vorgeschobene Versorgungspunkt für Munition und Betan-
forward arming and refueling point permits kung ermöglicht gleichzeitig mehreren Luftfahrzeugen ein
combat aircraft to rapidly refuel and rearm schnelles Auftanken und Ergänzen von Munition.
simultaneously.

7-90
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-19. Militärische Symbole für Versorgungspunkte


Beispiel Original Übersetzung
Refugee Holding Area Flüchtlingssammelraum

RHA

Versorgungsraum
Hinweis: Die folgenden Versorgungsräume entsprechen nicht dem logistischen System der Bundeswehr.
Regimental Support Area Regimentsversorgungsraum

RSA

Brigade Support Area (BSA) Brigadeversorgungsraum

BSA A designated area in which combat service Festgelegter Raum, in dem einer Brigade von Einsatzunter-
support elements from division support stützungskräften des Divisions- und des Korpsversorgungs-
command and corps support command kommandos logistische Unterstützung geleistet wird.
provide logistic support to a brigade.
Division Support Area Divisionsversorgungsraum

DSA An area normally located in the division Raum, der sich in der Regel im rückwärtigen Divisionsgebiet
rear and often positioned near air-landing und oft in der Nähe von Landeplätzen entlang der Hauptver-
facilities along the main supply route. sorgungsstraße befindet.

7-91
Stand: Januar 2013

Militärisches Nachrichtenwesen

Führungsmaßnahmen des militärischen Nachrichtenwesens


0724. Diese militärischen Symbole unterstützen die Planung und Durchführung von Operationen sowie das Gewinnen rechtzeitiger, bedarfsgerechter und
präziser Erkenntnisse im Hinblick auf den Auftrag des militärischen Führers.

Tabelle 7-20. Militärische Symbole für das militärische Nachrichtenwesen


Beispiel Original Übersetzung
ICL T ICL T Intelligence Coordination Line (ICL) Koordinierungslinie zur Nachrichtengewinnung

W W1 W W1

PT 1 PT 2

7-92
Stand: Januar 2013

Abkürzungen und Akronyme für die Verwendung mit Symbolen für Führungsmaßnahmen

0725. Tabelle 7-21 listet Abkürzungen und Akronyme für Führungsebenen und Organisationselemente auf, die bei Grenzen zu verwenden sind.

Tabelle 7-21. Abkürzungen und Akronyme bei Grenzen


Führungsebene Abkürzung/Akronym Beispiel
Anm.: Auf die Truppenteilbezeichnung kann in
Klammern der dreibuchstabige Ländercode folgen
Army Group AG (AAP-15) 1AG
(Armeegruppe)
Army A (AAP-15) 3A
(Armee)
Corps Keine Abkürzung erforderlich. Die II
(Korps) Korpsebene ist die einzige Führungs-
ebene, die ausschließlich durch römi-
sche Zahlen gekennzeichnet wird.

Hinweis: Beachte Anmerkung zu Marine


Expeditionary Force.
Marine Expeditionary Force MEF (AAP-15) III MEF
(Kräfte des US Marine Corps) (Es sind römische Zahlen zu verwenden.)
Marine Air-Ground Task Force MAGTF (AAP-15) 4MAGTF
(Kräfte des US Marine Corps)
Division DIV (AAP-15) 1DIV
(Division)
Air Assault Division AAD 101AAD
(Luftsturmdivision)
Airborne Division ABD (AAP-15) 6ABD
(Luftlandedivision)
Armoured Division AD (AAP-15) 2AD
(Panzerdivision)
Cavalry Division CD 1CD
(Panzeraufklärungsdivision)
Infantry Division ID (AAP-15) 52ID
(Infanteriedivision)
Marine Division MARD 1MARD
(Division des US Marine Corps)

7-93
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-21. Abkürzungen und Akronyme bei Grenzen


Führungsebene Abkürzung/Akronym Beispiel
Anm.: Auf die Truppenteilbezeichnung kann in
Klammern der dreibuchstabige Ländercode folgen
Mechanized Division MD (AAP-15) 4MD
(mechanisierte Division, auch: Panzergrenadierdivision)
Mountain Division MTND 10MTND
(Gebirgsdivision)
Multinational Division MND (AAP-15) 1MND oder MND(S)
(multinationale Division) Anmerkung: Multinationale Divisionen können in
Klammern geografische Angaben enthalten.
Brigade BDE (AAP-15) 2BDE
(Brigade)
Air Assault Brigade AAB (AAP-15) 8AAB
(Luftsturmbrigade)
Airborne Brigade ABB (AAP-15) 3ABB
(Luftlandebrigade)
Marine Expeditionary Brigade MEB (AAP-15) 6MEB
(Brigade des US Marine Corps)
Multinational Brigade MNB (AAP-15) 2MNB
(multinationale Brigade)
Naval Infantry Brigade NIB (AAP-15) 4NIB
(Infanteriebrigade der Marine)
Regiment REGT (AAP-15) 21REGT
(Regiment)
Airborne Regiment ABR (AAP-15) 901ABR
(Luftlanderegiment)
Marine Expeditionary Unit MEU (AAP-15) 3MEU
(Expeditionsverband der Marineinfanterie)
Group GP 41GP
(Hinweis: Regimentsäquivalent nach amerikanischer Doktrin)
Battle Group BG (AAP-15) 5BG
(Gefechtsverband)
Battalion BN (AAP-15) 7BN
(Bataillon)
Company COY (AAP-15) ACOY oder 2COY
(Kompanie)

7-94
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-21. Abkürzungen und Akronyme bei Grenzen


Führungsebene Abkürzung/Akronym Beispiel
Anm.: Auf die Truppenteilbezeichnung kann in
Klammern der dreibuchstabige Ländercode folgen
Platoon PLT 2PLT
(Zug)
Hinweis: Die Ebene der Gruppe ist an dieser Stelle nicht definiert.
Team TM BTM
(Trupp)

0726. Tabelle 7-22 listet Abkürzungen und Akronyme für Bezeichnungen von Truppenteilen auf. Ein Stern hinter der Abkürzung zeigt an, dass diese in der
AAP-15 enthalten ist.

Tabelle 7-22. Abkürzungen und Akronyme für in militärischen Symbolen ver-


wendete Bezeichnungen von Truppenteilen
Bezeichnung Abkürzung/
Akronym
Air Defence ADA*
(Luftverteidigung/Flugabwehr)
Antitank/Anti armour AT*
(Panzerabwehr)
Armour AR*
(Panzer)
Aviation AVN*
(Heeresflieger/Marineflieger)
Chemical Biological Radiological Nuclear (CBRN) CB
(ABC-Abwehr)
Civil Affairs CA*
(zivile Angelegenheiten)
Combined Arms CAR
(verbundene Kräfte)
Counterintelligence CI*
(Abschirmung und Absicherung)
Electronic Warfare EW*
(elektronische Kampfführung)
Engineer EN
(Pionier)

7-95
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-22. Abkürzungen und Akronyme für in militärischen Symbolen ver-


wendete Bezeichnungen von Truppenteilen
Bezeichnung Abkürzung/
Akronym
Explosive Ordnance Disposal EOD*
(Kampfmittelbeseitigung)
Field Artillery FA*
(Artillerie)
Infantry IN
(Infanterie)
Logistics LOG*
(Logistik)
Maintenance MNT
(Instandsetzung)
Medical MED*
(Sanitätsdienst)
Military Intelligence MI*
(militärisches Nachrichtenwesen)
Military Police MP*
(Feldjäger)
Naval NAV
(Marine)
Ordnance ORD
(Kampfmittel)
Quartermaster QM
(Quartiermeister)
Reconnaissance REC
(Aufklärung)
Signal SIG
(Fernmelde)
Special Forces SF
(Spezialkräfte der Landstreitkräfte)
Special Operations Force SOF
(Spezialkräfte)
Surveillance SUR
(Überwachung)
Sustainment SUST
(Einsatzunterstützung)

7-96
Stand: Januar 2013

Tabelle 7-22. Abkürzungen und Akronyme für in militärischen Symbolen ver-


wendete Bezeichnungen von Truppenteilen
Bezeichnung Abkürzung/
Akronym
Transportation TPT
(Transport)

7-97
Stand: Januar 2013

Appendix A to Chapter 7
Control Measure Symbols: Mission Tasks and Mission Task Verbs

The tactical mission task and mission task verb symbols in Appendix A to Chapter 7 are the graphical representations of many of the tactical mission task
verbs. Not all tactical mission tasks and mission task verbs have an associated symbol. Tactical mission task and mission task verb symbols are for use in
course of action sketches, synchronization matrices, and manoeuvre sketches. They do not replace any part of the operation order. The tactical mission task
verb symbols should be scaled to fit the map scale and size of unit for which they are being used. The examples shown here are for illustration purposes only.
(This Annex supports Edition 1 of STANAG 2287.)

Anlage A zu Kapitel 7
Militärische Symbole für Taktische Aufträge und Taktische Auftragsverben
Bei den militärischen Symbolen für taktische Aufträge (Mission Tasks) und taktische Auftragsverben (Mission Task Verbs) in Anlage A zu Kapitel 7 handelt es
sich um die grafischen Darstellungen eines Großteils dieser Begriffe. Nicht alle taktischen Aufträge/Auftragsverben haben ein zugeordnetes Symbol. Die
Symbole sind für die Nutzung in Skizzen zur Darstellung der Möglichkeiten des Handelns oder für die Verwendung in Synchronisationsmatrizen sowie in
Lagekarten/Operationsskizzen bestimmt. Sie ersetzen keinen Teil des Operationsbefehls [redaktionelle Anmerkung: In einem deutschen Operationsbefehl
der Landstreitkräfte ist dies durchaus möglich]. Die Zeichen sollten skaliert werden, um dem Maßstab der Karte und der Größe des Truppenteils, für die sie
verwendet werden, zu entsprechen. Die hier gezeigten Beispiele dienen ausschließlich Illustrationszwecken. (Dieser Anhang greift den Inhalt des STANAG
2287, Edition 1, auf.)

7–A–1
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Advance To Contact (MTV) sich annähern Auch:


Gefechtsaufklärung
An offensive operation designed to Eine offensive Operation zum durchführen
gain or re-establish contact with the Aufnehmen oder Wiederherstellen der
enemy. (AAP-6) Fühlung mit dem Feind durchführen.

Ambush (MTV) einen Hinterhalt durchführen

A surprise attack by fire from Aus versteckter Stellung einen in


concealed positions on a moving or Bewegung befindlichen oder
temporarily halted enemy. vorübergehend stehenden Feind
überraschend angreifen.

Arrest (MTV) festnehmen Auch: in Gewahrsam


nehmen, gefangen
To seize and hold a person under the Eine Person auf gesetzlicher nehmen
authority of the law. (STANAG 2287 Grundlage ergreifen und festhalten.
Siehe: capture

7–A–2
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Attack (MTV) angreifen

Take offensive action against a Eine offensive Maßnahme gegen ein


specified objective. (STANAG 2287) festgelegtes Angriffsziel durchführen.

Attack By Fire (MTV) mit Feuer angreifen Siehe: support by fire, fix

Engage an enemy with direct fires, Den Feind mit direktem Feuer,
supported by indirect fires, without unterstützt durch indirektes Feuer,
closing with him. (STANAG 2287) bekämpfen, ohne sich ihm zu nähern.

Block (MT/MTV) Auffangen Siehe: canalize, contain,


deny
B Deny enemy access to a given area, or Dem Feind den Zugang zu einem
to prevent his advance in a particular bestimmten Raum verwehren oder sein Mit block kann auch die
direction. (STANAG 2287) Vorgehen in eine bestimmte Richtung Sperrwirkung „Stauen“
verhindern. gemeint sein.

7–A–3
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Breach (MT/MTV) Durchbruch/durchstoßen Auch: Öffnen einer


Sperre
Break through or secure passage Überwinden einer feindlichen
B through an enemy defence, obstacle, Verteidigung, Sperre oder befestigten
or fortification. (STANAG 2287) Stellung durch Schlagen oder Siehe: penetrate
Offenhalten einer Bresche.

Bypass (MT/MTV) Umgehen Siehe: infiltrate, envelop

Manoeuvre around an obstacle, Bewegung um Sperren, Stellungen


position, or enemy force to maintain the oder Feindkräfte herum, um die
B momentum of advance. (STANAG Stetigkeit der Bewegung zu erhalten.
2287)

Canalize (MT/MTV) Kanalisieren Siehe: block, contain, deny,


turn
Restrict enemy movement to a narrow Bewegungen des Feindes auf einen
C zone. (STANAG 2287) schmalen Streifen begrenzen.

7–A–4
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Capture (MTV) gefangen nehmen, Siehe: arrest, secure, seize


in Gewahrsam nehmen,
Gain possession of specified enemy erbeuten Verwendung: Personen
personnel, materiel or information. werden in Abhängigkeit von
C (STANAG 2287) Bestimmte feindliche Personen ihrem Status und den
ergreifen beziehungsweise bestimmte Befugnissen der Truppe
Mittel oder Informationen des Feindes gemäß Mandat gefangen
in Besitz nehmen. oder in Gewahrsam
genommen, Material wird
erbeutet.

Clear (MT/MTV) Säubern

C Remove all enemy forces and eliminate Beseitigen aller Feindkräfte und
organized resistance in an assigned Zerschlagen organisierten
area. Widerstandes in einem zugewiesenen
Raum.

Contain (MT/MTV) Einschränken der Siehe: block, fix, isolate


Bewegungsfreiheit
Restrict the freedom of manoeuvre of Von den deutschen
an enemy force to a specified area. Bewegungen feindlicher Kräfte auf Landstreitkräften wird
(STANAG 2287) einen bestimmten Raum begrenzen. dieses Auftragsverb/dieser
Auftrag nicht genutzt.

Beinhaltet Teile der


Bedeutung von Binden,
Abriegeln, Auffangen. Kann
auch durch Einschließen
erreicht werden.

7–A–5
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Control (MTV) beherrschen Siehe: deny, occupy,


retain, secure
C Maintain physical influence over a Durch Kräfte oder Wirkmittel dem
specified area to prevent its use by an Feind die Nutzung eines bestimmten Kontextabhängig kann
enemy. (STANAG 2287) Raumes verwehren. auch (das im deutschen
Verständnis schwächere)
„Kontrollieren“ gemeint sein
(Kontrolle im Raum).

Counterattack (MT/MTV) Gegenangriff/einen Gegenangriff Auch: Gegenstoß/einen


CATK führen Gegenstoß durchführen
Attack against an enemy attacking
force. (STANAG 2287) Führen eines Angriffs gegen
angreifende Feindkräfte.

Counterattack By Fire (MT) Gegenangriff mit Feuer Von den deutschen


CATK Landstreitkräften wird
Attack against an enemy attacking Angriff gegen angreifende Feindkräfte dieser Auftrag nicht
force using fires. durch Einsatz von Feuer. genutzt.
Note: This is a method of Anmerkung: Dabei handelt es sich um
counterattack. eine Art des Gegenangriffs. Darunter ist am ehesten
Folgendes zu verstehen:
angriffsweises Nehmen
einer Stellung, aus welcher
der Feind dann lediglich
durch Feuer bekämpft wird.

7–A–6
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Cover (MT/MTV) Deckung geben/decken Auch: Sicherung/sichern

Provide security for the main force by Schützen der Hauptkräfte durch Siehe: guard, screen
intercepting, engaging, delaying, Abfangen, Bekämpfen, Verzögern,
disorganizing, deceiving the enemy, Aufsplittern, Täuschen feindlicher Die auf diese Weise
while also observing and reporting Kräfte bei gleichzeitigem Überwachen sichernden Kräfte
information, before he can attack, und Melden von Informationen, ehe der operieren unabhängig und
C C observe or defend. Operate Feind angreifen, aufklären oder auf sich gestellt. Sie sind
independently of main force. (STANAG verteidigen kann. Die Operation wird befähigt, den Feind mit
2287) unabhängig von den Hauptkräften direktem und indirektem
durchgeführt. Feuer anzugreifen und
verfügen über die für
diesen Auftrag erforderliche
Einsatz- und
Führungsunterstützung.

Conduct Deception (MTV) täuschen Siehe: feint, demonstrate

Those measures designed to mislead Maßnahmen zur Irreführung des Das Symbol zeigt in
the enemy by manipulation, distortion, Feindes durch Manipulation, Verbindung mit anderen
or falsification of evidence to induce Verzerrung oder Verfälschung Symbolen eine
him to react in a manner prejudicial to durchführen, um ihn zu für ihn Täuschungsmaßnahme an.
his interests. (AAP-6) nachteiligen Reaktionen zu Allein verwendet handelt es
veranlassen. sich um eine unspezifische
Täuschung.

7–A–7
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Delay (MT/MTV) Verzögerung/verzögern

Prevent an enemy force arriving at a Feindkräfte daran hindern, entweder


specified location either: for a specified für eine bestimmte Zeitspanne oder bis
length of time; or until a specified time zu einem bestimmten Zeitpunkt oder
or event. Measure: enemy slowed to Ereignis,an einen festgelegten Ort zu
comply with time/space criteria. gelangen,.
Zweck: Der Feind wird nach eigenen
Zeit-Raum-Vorgaben verlangsamt.
D

Demonstrate (MTV) durch Kräftedemonstration Siehe: feint, conduct


täuschen deception
Deceive the enemy by making a show
of force without seeking contact. Den Feind durch Demonstration Hierzu gehören nach
(STANAG 2287) militärischer Macht in die Irre führen, deutschem Verständnis
ohne hierbei Feindberührung zu Scheinangriffe und andere
DEM suchen. Maßnahmen zum
Verschleiern der eigenen
Absicht.
Scheinangriffe täuschen
(nur) Angriffsabsichten vor.
In Abgrenzung dazu binden
Täuschungsangriffe den
Feind und lenken ihn ab.

7–A–8
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Deny (MTV) Verwehren Siehe: control, retain,


secure
Prevent enemy use of a specified thing. Verhindern, dass der Feind ein
(STANAG 2287) bestimmtes Objekt nutzt.

Destroy (MT/MTV) Zerstörung/zerstören Auch: Zerschlagung/


zerschlagen
Damage an object or an enemy force Beschädigen einer Sache oder
D so that it is rendered useless to the Schwächen von Feindkräften, sodass Siehe: neutralize,
enemy until reconstituted. (STANAG sie für den Feind bis zur suppress, disrupt
2287) Instandsetzung beziehungsweise
Zuführung frischer Kräfte unbrauchbar
beziehungsweise nicht einsetzbar sind.

Disengage (MTV) sich vom Feind lösen Siehe: withdraw, withdraw


under pressure, retire

Definition: Eine im Kampf


stehende Truppe vom
Ä
DIS Feind trennen und ihr so
erneut Handlungsfreiheit
verschaffen.

7–A–9
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Disrupt (MT/MTV) Aufsplitterung/aufsplittern Von den deutschen


Landstreitkräften wird
Break apart an enemy's formation and Die Gliederung des Feindes dieses Auftragsverb/ dieser
tempo, interrupt the enemy timetable, aufbrechen und ihm den Schwung Auftrag nicht genutzt.
D cause premature and/or piecemeal nehmen, seine Zeitplanung
commitment of forces. durchkreuzen, ihn zum vorzeitigen Mit disrupt kann auch die
und/oder portionierten Einsatz seiner Sperrwirkung
Kräfte zwingen. „Aufsplittern“gemeint sein.

Envelop (MTV) vorbeistoßen Siehe: bypass, penetrate,


secure

Pass around or over the enemy's Um die Verteidigungsstellung des Von den deutschen
E defensive position to secure objectives Feindes herum oder über diese hinweg Landstreitkräften wird
to enemy's rear. Angriffsziele im Rücken des Feindes dieses Auftragsverb nicht
gewinnen und halten. genutzt.

Escort (MTV) eskortieren


E E
Accompany and protect. (STANAG Begleiten und schützen.
2287)
Note: Symbol is normally used in Anmerkung: Das Symbol tritt
12 conjunction with convoy symbol. normalerweise in Verbindung mit dem
für einen Konvoi verwendeten Symbol
060500ZJUN07 – auf.
060800ZJUN07

7 – A – 10
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Exfiltrate (MTV) aussickern Siehe: withdraw, infiltrate


EX Withdraw through or around enemy Durch oder um feindliche Stellungen
positions without detection. (STANAG herum ausweichen, ohne aufgeklärt zu
2287) werden.

Conduct Exploitation (MTV) den Angriffserfolg ausnutzen Siehe: pursue

An offensive operation that Eine offensive Operation, gewöhnlich Die (grafische) Vorauspla-
usually follows a successful im Anschluss an einen erfolgreichen nung eines dergestalt un-
attack and is designed to Angriff, mit dem Zweck durchführen, spezifischen (Anschluss-)
disorganize the enemy in depth. AAP- die Ordnung des Feindes in der Tiefe Auftrages entspricht nicht
6) des Raumes zu stören. den DEU Führungs-
grundsätzen.

Die damit assozierte


Intention, dass der
militärische Führer
lageabhängig entscheidet,
wie er im Anschluss an
einen erfolgreichen Angriff
weiter vorgeht, ist
Bestandteil des
Führungsprinzips „Führen
mit Auftrag“.

7 – A – 11
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Feint (MTV) einen Täuschungsangriff Siehe: conduct deception,


durchführen demonstrate
Deceive the enemy by seeking contact
but avoiding a decisive engagement. Den Feind täuschen, indem die Täuschungsangriffe binden
Feindberührung gesucht wird, ohne die den Feind und lenken ihn
Entscheidung herbeiführen zu wollen. ab. In Abgrenzung dazu
täuschen Scheinangriffe
(nur) Angriffsabsichten vor.

Fix (MT/MTV) Binden Siehe: block, contain,


isolate
Prevent an enemy from moving any Den Feind für einen bestimmten
part of his forces from a specified Zeitraum daran hindern, jegliche Teile Mit fix kann auch die
F location for a specified period of time. seiner Kräfte von einem bestimmten Sperrwirkung
Ort abzuziehen. „Verlangsamen“ gemeint
sein.

Follow and Assume (MT/MTV) Folgen und Übernehmen Nach deutschem


Verständnis Auftrag an die
Follow a force conducting an offensive Den eine offensive Operation den vorn angreifenden
X operation, and be prepared to continue durchführenden Kräften folgen und Kräften folgenden Kräfte
the mission if the lead force is fixed, or darauf eingestellt sein, den Auftrag und an die Reserve.
otherwise unable to continue. fortzuführen, wenn diese Kräfte
gebunden sind oder auf andere Weise
von der Erfüllung ihres Auftrags
abgehalten werden.

7 – A – 12
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Follow and Support (MT/MTV) Folgen und Unterstützen Dieser zusammengefasste


II Auftrag ist für DEU Land-
Follow and support a lead force Den eine offensive Operation streitkräfte nicht vorge-
conducting an offensive operation durchführenden Kräften folgen und sehen, sondern wird durch
diese unterstützen. Einzelaufträge an entspre-
chende Kräfte erteilt.
Einzelaufträge können u. a.
sein:
Verstärken, Zerschlagen
liegengebliebener Feind-
kräfte, Flankenschutz,
Sichern von Verbindungs-
linien, Wahrnehmen von
Aufgaben im Gefangenen-
wesen.

Guard (MT/MTV) Sicherung/sichern Auch: Schutz/schützen

Protect the main force by fighting to Schützen der Hauptkräfte durch Kampf Siehe: cover, screen
gain time, while also observing and mit dem Ziel, Zeit zu gewinnen bei
reporting information. Operate within gleichzeitigem Überwachen und Die auf diese Weise
G G fire support range of main force. Melden von Informationen. Die sichernden Kräfte handeln
(STANAG 2287) Operation wird innerhalb des zwar grundsätzlich
Wirkungsbereichs der Hauptkräfte eigenständig, stützen sich
durchgeführt. jedoch auf Fähigkeiten der
nächsthöheren Ebene ab.
Von deutschen
Landstreitkräften kann
dieses Symbol zum
Beispiel für Kräfte in der
Sicherungslinie oder Kräfte
zum Flankenschutz
verwendet werden.

7 – A – 13
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Infiltrate (MTV) einsickern Auch: infiltrieren


IN Bewegung von Kräften in
ein vom Feind
beherrschtes Gebiet hinein
durchführen, ohne
aufgeklärt zu werden.

Siehe: exfiltrate

Interdict (MT/MTV) Abriegeln Siehe: block, disrupt

Keep an enemy force out of range so Feindkräfte auf Abstand halten, bevor
that it cannot be used effectively sie gegen die eigenen Kräfte wirksam
against a friendly force. (STANAG eingesetzt werden können.
2287)

Isolate (MT/MTV) Einschließen Siehe: contain

I
Seal off an enemy force from its Feindkräfte von jeglicher Unterstützung
sources of support, to deny it freedom abschneiden, ihre Bewegungen
of movement, and prevent it from unterbinden und verhindern, dass sie
having contact with other enemy Verbindung mit anderen Feindkräften
forces. (STANAG 2287) haben.

7 – A – 14
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Locate (MTV) lokalisieren Dies ist ein spezieller Fall


der Aufklärung.
LOC Determine the position of a specified Den Standort eines bestimmten
thing. (STANAG 2287) Elementes durch Aufklärung
bestimmen.

Neutralize (MT/MTV) Neutralisieren Siehe: destroy, suppress

Render an enemy element temporarily Auf einen Teil der Feindkräfte so Möglichkeiten des
incapable of interfering with the einwirken, dass er sich vorübergehend Einwirkens sind u.a. die
operation. (STANAG 2287) nicht auf die eigene Operationsführung Androhung oder der
N auswirken kann. Einsatz von Wirkmitteln, die
Einschränkung der
Bewegungs-, Führungs-,
Einsatzunterstützungs- und
Handlungsmöglichkeiten
oder auch
Informationsaktivitäten.

Occupy (MT/MTV) Erreichen Siehe: control, retain,


secure, seize
Position a unit in a specified area Ohne feindlichen Widerstand einen
without enemy opposition. (STANAG bestimmten Raum mit einem
O 2287) Truppenteil besetzen.

7 – A – 15
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Penetrate (MT/MTV) Einbruch/einbrechen Siehe: infiltrate, breach

Break through enemy defence and Eindringen in die Verteidigung des


disrupt the defensive system. Feindes und Unterbrechen seines
(STANAG 2287) Zusammenhanges der Verteidigung.

Pursue (MTV) verfolgen Siehe: conduct exploitation

Catch or cut off a hostile force Feindliche Kräfte, die versuchen zu


P attempting to escape, with the aim of entkommen, stellen, mit dem Ziel,
destroying it. (STANAG 2287) diese zu zerschlagen. Ä
Note: Pursuit - An offensive operation Anmerkung: Verfolgung – Offensive
designed to catch or cut off a hostile Operation, die dazu dient, feindliche
force attempting to escape, with the Kräfte, die versuchen zu entkommen,
aim of destroying it. (AAP-6) zu stellen, um sie zu zerschlagen.

Recover (MTV) rückführen Auch: rückholen


R
R Extract a friendly force element or Teile eigener Kräfte oder eigene Mittel Dieser Auftrag ist
materiel from a location not under aus nicht in eigener Hand befindlichem unspezifisch. Er kann
friendly control, with or without force. Raum mit oder ohne Kampf Maßnahmen von der
(STANAG 2287) zurückholen beziehungsweise bergen. Materialbergung bis zum
militärischen Anteil an Ä
Rettungs- und
Evakuierungsoperationen
umfassen
und ist nicht auf bestimmte
Kräfte beschränkt.

7 – A – 16
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Relief In Place (MT/MTV) Ablösung in der Stellung/in der


Stellung ablösen
An operation in which, by direction of
RIP higher authority, all or part of a unit is Durchführen einer Operation, bei der
replaced in an area by the incoming ein Truppenteil in einem Raum auf
unit. The responsibilities of the Weisung der übergeordneten Ebene
replaced elements for the mission and ganz oder teilweise durch einen
the assigned zone of operations are ablösenden Truppenteil ersetzt wird.
transferred to the incoming unit. The Die Verantwortung der abgelösten
incoming unit continues the operation Teile für den Auftrag und den
as ordered. zugewiesenen Gefechtsstreifen wird
dem ablösenden Truppenteil
übertragen. Der ablösende Truppenteil
setzt die Operation wie befohlen weiter
fort.

Retain (MT/MTV) Halten Siehe: control, occupy,


secure
Keep possession of a terrain feature to Behaupten eines Geländeabschnittes,
R ensure it is free of enemy occupation or um ihn feindfrei zu halten oder dem
use. (STANAG 2287) Feind die Nutzung zu verwehren.

7 – A – 17
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Retire (MTV) zurücknehmen Siehe: disengage, withdraw

Move a force, out of contact, away from Eigene Kräfte ohne Feindberührung
the enemy. (STANAG 2287) vom Feind zurückziehen.

Retirement (MT) Rücknahme


An operation in which a force out of Maßnahme, bei der sich Kräfte ohne
contact moves away from the enemy. Feindberührung vom Feind
R (AAP-6) zurückziehen.

Screen (MT/MTV) Überwachen Auch: Überwachen von


Räumen
Observe, identify, and report Beobachten und Identifizieren sowie
information on threats to the main Melden von Informationen über Siehe: cover, guard Ä
S S
force. Only fight in self-protection. Gefahren für die Hauptkräfte.
(STANAG 2287) Kampfhandlungen nur zur
Selbstverteidigung durchführen.

7 – A – 18
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Secure (MTV) Gewinnen und Halten Siehe: retain, control,


occupy, seize
Gain possession of a position or terrain Inbesitznehmen einer Stellung oder
feature, with or without force, and to eines Geländeabschnittes mit oder
make such disposition as will prevent ohne Gewalt und Treffen geeigneter
its destruction or loss to enemy action. Maßnahmen um zu verhindern, dass
S (STANAG 2287) diese durch Feindeinwirkung zerstört
werden oder verloren gehen.
Secure (MT)
In an operational context, to gain
possession of a position or terrain
feature, with or without force, and
to make such disposition as will
prevent, as far as possible, its
destruction or loss by enemy action.
(AAP-6)

Seize (MT/MTV) Nehmen und Halten Siehe: capture, secure,


occupy, clear
Clear a designated area and obtain Einen bestimmten Raum säubern und
S S control of it. (STANAG 2287) unter Kontrolle bringen. Nach deutschem Ver-
ständnis von „Nehmen“ ist
es nicht zwingend erforder-
lich, dass der Raum
anschließend feindfrei ist.
Entscheidend ist, dass der
Geländeabschnitt dem
Feind (auch gegen
erwarteten Widerstand)
entrissen wurde.

7 – A – 19
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Support By Fire (MTV) mit direktem Feuer unterstützen Siehe: block, fix, attack by
fire
Engage the enemy by direct fire in Den Feind zur Unterstützung eines
support of another manoeuvring force. anderen Manöverelementes mit Von den deutschen
(STANAG 2287) direktem Feuer bekämpfen. Landstreitkräften wird
dieses Symbol nicht
genutzt.
Die Feuerunterstützung
wird nicht gesondert
grafisch gekennzeichnet.

Suppress (MTV) unterdrücken Nach deutschem


Verständnis umfasst dies
Temporarily degrade an enemy Eine Fähigkeit des Feindes zeitlich u.a. Stören, Niederhalten,
capability to enable a friendly action. begrenzt herabsetzen, um eine eigene elektronische
Ä
S (STANAG 2287) Handlung zu ermöglichen. Gegenmaßnahmen.

Turn (MTV) lenken Siehe: canalize, block


T Ä
Force an enemy from one direction of Eine feindliche (Vorwärtsbewegung in Mit turn kann auch die
advance to another. (STANAG 2287) eine andere Richtung zwingen. Sperrwirkung
„Lenken“gemeint sein.

7 – A – 20
Stand: Januar 2013

Beispiel
Anmerkung: Die grauen Symbole ergänzende Hinweise
dienen der Erklärung, auf welche Mission Task (MT)/ zum Gebrauch und zu
Auftrag/Auftragsverb
Weise der Auftrag umgesetzt wird; Mission Task Verb (MTV) anderen Begriffen im
sie sind nicht Teil des Auftrages/ Themenfeld
Auftragsverbes.

Withdraw (MT/MTV) Ausweichen Siehe: withdraw under


pressure, disengage, retire
Disengage from the enemy and move Sich vom Feind lösen und sich von ihm
in a direction away from the enemy. wegbewegen. Nach deutschem
(STANAG 2287) Verständnis im Sinne von
“Ausweichen in einem
W Zuge”.

Withdraw Under Pressure (MT) Kämpfend ausweichen Siehe: disengage, retire,


withdraw
Disengage from the enemy while under Sich von nachdrängendem Feind lösen
pressure and move in a direction away und von ihm wegbewegen.
from the enemy. Anmerkung: Dabei handelt es sich um Ä
Note: This is a method of withdrawal. eine Form des Ausweichens.

WP

7 – A – 21
Stand: Januar 2013

Anhang A

Symbol-Identifizierungscodes

Zweck

A001.Dieser Anhang soll einen Überblick über Verfahren zur Bestimmung von Symbol-
Identifizierungscodes (SIDC) für in der APP-6(C) verwendete Symbole geben. Er wird jedoch erst zu
einem späteren Zeitpunkt erscheinen. Länder, die SIDC nutzen, sollten bis dahin weiterhin die in der
APP-6(B) enthaltenen Codes verwenden.

Symbol-Identifizierungscode

A002. Ein Symbol-Identifizierungscode ist ein auf einer Datenbankstruktur basierender alphanumeri-
scher Code, mit dem die zur Erstellung des Grundzeichens oder des vollständigen Symbols benötig-
ten Mindestelemente zur Verfügung gestellt werden.

A-1
Stand: Januar 2013

Anhang B

Vergleich der Truppenteilbezeichnungen

Allgemeines

B001. Die in diesem Anhang enthaltenen Angaben wurden von den einzelnen Nationen zur
Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen der einzelnen Nationen für ihre Truppenteile werden
neben den vereinbarten Größenordnungssymbolen aufgeführt, die in Tabelle 3-7, Kapitel 3
aufgelistet sind. Hat eine Nation keinen Truppenteil in der Größe des aufgeführten Symbols,
ist auch keine Bezeichnung dafür angegeben. Nationen, deren Truppenteilbezeichnungen in
diesem Anhang noch nicht aufgeführt werden, werden aufgefordert, ihre Truppenteilbezeich-
nungen zur Verfügung zu stellen. Zum besseren Verständnis dieses Anhangs erhält jedes mi-
litärische Symbol eine Gruppennummer, die nachfolgend erläutert wird.

Erläuterungen

B002. Die folgenden Gruppennummern sollten nur im Zusammenhang mit diesem Dokument
verwendet werden. Sie sind nicht als eigenständige Definitionen gedacht.

a. Gruppe 1. Kleinster grundlegender Truppenteil, Teil eines Truppenteils der Gruppe 2


und/oder 3. Benötigt administrative und logistische Unterstützung.

b. Gruppe 2. Truppenteil, der größer als ein Truppenteil der Gruppe 1, aber kleiner als ein
Truppenteil der Gruppe 3 ist. Benötigt administrative und logistische Unterstützung.

c. Gruppe 3. Truppenteil zur Durchführung von taktischen oder Unterstützungseinsätzen,


der aus zwei oder mehr Truppenteilen der Gruppe 1 und/oder Gruppe 2 besteht und in
der Regel Teil eines Truppenteils der Gruppe 4 ist. Er wird von einem militärischen Füh-
rer der Dienstgradgruppe OF-1/OF-2 oder OR-7/OR-8 (siehe STANAG 2116) geführt
und benötigt gegebenenfalls administrative Unterstützung.

d. Gruppe 4. Truppenteil, der keine administrative Unterstützung benötigt, wenn er unab-


hängig operiert, und der nicht immer logistische Unterstützung benötigt. Er besteht aus
zwei oder mehr Truppenteilen der Gruppe 3 und wird von einem militärischen Führer der
Dienstgradgruppe OF-2 oder 3 (siehe STANAG 2116) geführt. Er ist in der Regel Teil ei-
nes Truppenteils der Gruppe 5. Er kann aus verschiedenen Truppengattungen bestehen.

e. Gruppe 5. Truppenteil, der keine administrative und logistische Unterstützung benötigt


und in der Lage ist, unabhängig zu operieren. Er besteht aus zwei oder mehr Truppentei-
len der Gruppe 4 und wird von einem militärischen Führer der Dienstgradgruppe OF-3
oder 4 geführt. Er kann mit anderen, aus verschiedenen Truppengattungen bestehen-
den, Truppenteilen der Gruppe 1, 2, 3 oder 4 zu einem Truppenteil zusammengefasst
werden.

f. Gruppe 6. Truppenteil, der aus zwei oder mehr Truppenteilen der Gruppe 5 oder 4 be-
steht, die gewöhnlich derselben Truppengattung angehören und einem militärischen
Führer unterstellt sind. Er wird in der Regel von einem militärischen Führer der Dienst-
gradgruppe OF-4, 5 oder 6 (siehe STANAG 2116) geführt.

B-1
Stand: Januar 2013

g. Gruppe 7. Truppenteil, der sich aus zwei oder mehr Kampftruppenteilen der Gruppe 5
oder 6 und Truppenteilen unterstützender Truppengattungen der Gruppe 1, 2, 3, 4 oder 5
zusammensetzt und in der Regel von einem militärischen Führer der Dienstgradgruppe
OF-5 oder 6 (siehe STANAG 2116) geführt wird. Er ist kleiner als ein Truppenteil der
Gruppe 8.

h. Gruppe 8. Taktischer und administrativer Großverband, der über die für länger andau-
ernde Kampfhandlungen nötigen Truppengattungen verfügt und größer als ein Truppen-
teil der Gruppe 7 und kleiner als ein Truppenteil der Gruppe 9 ist. Er wird in der Regel
von einem militärischen Führer der Dienstgradgruppe OF-7 (siehe STANAG 2116) ge-
führt.

i. Gruppe 9. Truppenteil, der größer als ein Truppenteil der Gruppe 8 und kleiner als ein
Truppenteil der Gruppe 10 ist und der gewöhnlich aus zwei oder mehr Truppenteilen der
Gruppe 8 und Truppenteilen der unterstützenden Truppengattungen besteht. Er wird in
der Regel von einem militärischen Führer der Dienstgradgruppe OF-8 (siehe STANAG
2116) geführt.

j. Gruppe 10. Der größte taktische und administrative Truppenteil, der aus mehreren
Truppenteilen der Gruppe 9 und 8 besteht.

k. Gruppe 11. Mehrere Truppenteile der Gruppe 10 oder 9, die einem operativen Führer
(joint force commander) unterstellt sind.

B-2
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

ALB
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-3
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

FRANZÖSISCH NIEDERLÄNDISCH
BEL
1 Equipe Ploeg (1)

2 Section Sectie (1)
••
3 Peloton Peloton (1)
•••
4 Compagnie Compagnie (1)
I Escadron Eskadron Panzertruppe
Batterie Batterij Artillerie
5 Bataillon Bataljon (1)
II Escadrille Escadrille Heeresflieger
6 Groupement Groepering Gilt nur für Heimatschutzkräfte
III Regiment Regiment
7 Brigade Brigade (1)
X
8 Division Divisie (1)
XX
9 Corps d’armée Legerkorps (1)
XXX
10 Armée Leger (2)
XXXX
11 Group Legergroep (2)
XXXXX d’armée

(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.


(2) In den belgischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-4
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

BGR
1 (1)
Razchet (Paзҹeт) Artillerie, Fernmeldetruppe,
• Ekipazh (Eҝипаҗ)
Flugabwehr
Infanterie, Panzertruppe, Auf-
klärung, Pioniere, Fernmelde-
2 truppe
(1)
Otdelenie (Отделение) Infanterie, Aufklärung, ABC-
•• Abwehr, Logistik, Fernmelde-
truppe, Pioniere
3 (1)
Vzvod (Взвод) Infanterie, Panzertruppe, Auf-
••• klärung, Artillerie, Flugabwehr,
Pioniere, Fernmeldetruppe,
ABC-Abwehr, Logistik
4 (1)
Rota (Рота) Infanterie, Panzeraufklärung
Fernmeldetruppe, Pioniere,
I ABC-Abwehr, Logistik
Batareja (Батарея) Artillerie, Flugabwehr
5 (1)
Bataliyon (Баталъон) Infanterie, Panzeraufklärung,
II Fernmeldetruppe, Pioniere,
ABC-Abwehr, Logistik
Diviziyon (Дивизион) Artillerie, Flugabwehr
6 (1)
Polk (Полк) Infanterie, Panzeraufklärung,
III Artillerie, Fernmeldetruppe,
Pioniere, ABC-Abwehr, Logistik
7 (1)
X Brigada (Бригада) Infanterie, Panzertruppe, Artil-
lerie, Pioniere, Logistik
8 Keine Entsprechung (2)
XX
9 Komandvane (Командване) (1), (3)
XXX
10 Armia (Армия) (1)
XXXX
11 Keine Entsprechung (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den bulgarischen Streitkräften nicht vorhanden.
(3) Seit 2006 nicht mehr in den bulgarischen Streitkräften vorhanden.
Anmerkung: Die in lateinischen Buchstaben geschriebenen Wörter entsprechen der umschriebenen
Aussprache der nationalen Bezeichnungen.

B-5
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

CAN
1 Truppenteil kleiner als “Section“

2 Section (1)
••
3 (1)
Platoon Infanterie
Troop Panzertruppe, Artillerie, Pionie-
••• re, Fernmeldetruppe
Section fliegende Truppenteile
4 (1)
Company Infanterie
I Squadron Panzertruppe, Pioniere
Battery Artillerie
Flight fliegende Truppenteile
5 (1)
Battalion Infanterie
Regiment Panzertruppe, Artillerie, Pionie-
II re, Fernmeldetruppe
Squadron fliegende Truppenteile

6 Regiment (2)
Wing fliegende Truppenteile
Group bedarfsweise eingerichtet, zur
III Unterstützung von JOINT
OPERATIONS

7 Brigade (1)
X Brigade group
Aviation group
8 Division (2)
XX
9 Corps (2)
XXX
10 Army (2)
XXXX
11 Army group (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den kanadischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-6
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

CZE
1 Osádka, obsluha, sekce Truppenteil kleiner als eine
• Gruppe
2 Družstvo (1)
••
3 Četa (1)
•••
4 Rota (1)
I Baterie Artillerie, Flugabwehr
Roj fliegende Truppenteile
5 Prapor (1)
II Oddil
Letka
Artillerie, Flugabwehr
fliegende Truppenteile
6 Pluk (1)
III Letecká skupina fliegende Truppenteile
7 Brigáda (1)
X Zakladna fliegende Truppenteile

8 Divize (1)
XX
9 Armádni sbar (1)
XXX
10 (2)
XXXX
11 (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den tschechischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-7
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

DEU
1 Trupp (1)

2 Gruppe (1)
•• Rotte fliegende Truppenteile

3 Zug (1)
••• Schwarm fliegende Truppenteile
Staffel
••••
4 Kompanie (1)
Batterie Artillerie
Staffel fliegende Truppenteile, Sanitäts-
I dienst und Marine
Boot Marine
Inspektion Schule
5 Bataillon (1)
Abteilung fliegende Truppenteile
II Bootsgeschwader, Schiff Marine
Lehrgruppe Schule
6 Regiment (1)
Artillerie, Fernmeldetruppe, Hee-
resflieger, Pioniere, luftbewegliche
Infanterie, Sanitätsdienst, ABC-
III Abwehr, Logistik

Geschwader, Bereich Luftwaffe


Schiffsgeschwader Marine
7 Brigade (1)
Logistik, Panzertruppe, Panzergre-
nadiere, Fallschirmjäger, luftme-
chanisierte Kräfte, Spezialkräfte
X
Einsatzflottille Marine
Sanitätskommando Einsatz Sanitätsdienst
8 Division (1)
Panzertruppe, Panzergrenadiere,
schnelle Operationen
XX
Wehrbereichskommando Sanitätsdienst
Sanitätskommando Einsatz
9 Korps (1)
Kdo Operative Führung Eingreifkräfte
XXX Kdo Operative Führung Luftstreitkräfte Luftwaffe

Flottenkommando Marine
10 Armee (2)
Component Command (2)
XXXX Einsatzführungskommando der Bun-
deswehr
TSK FüKdo und Ämter
11 Armeegruppe (2)
XXXXX Joint Force Command (2)

(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.


(2) In den deutschen Streitkräften nicht vorhanden.

B-8
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

DNK
1 Gruppe (1)

2 Sektion (1)
••
3 Deling (1)
•••
4 Kompagni Infanterie, Pioniere, Fernmel-
detruppe
I Eskadron Panzertruppe
Batteri Artillerie
5 Bataljon (1)
Afdeling Artillerie
Bataljons kampgruppe Aus verschiedenen Truppen-
II gattungen bestehender Trup-
penteil, hauptsächlich Infante-
rie oder Panzertruppe mit zu-
sätzlichen Anteilen anderer
6 Regiment T tt
Friedensausbildungs- und ad-
III ministrativer Truppenteil
7 Brigade (1)
X
8 Division (1)
XX
9 Korps (1)
XXX
10 Arme (2)
XXXX
11 Armegruppe (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den dänischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-9
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

ESP
1 Escuadra/Equipo (1)
• Patrulla Heeresflieger
2 Peloton
••
3 Seccion
•••
4 Compania (1)
Bateria Artillerie
Escuadron Panzertruppe
I Subgrupo Tactico Aus verschiedenen Truppen-
gattungen bestehender
Truppenteil
5 Battallon (1)
Grupo Artillerie, Panzeraufklärungs-
II kräfte, Unterstützungstruppen-
Grupo Tactico teil
Aus verschiedenen Truppen-
gattungen bestehender Trup
6 Regimiento (1)
Agrupacion Tactica Aus verschiedenen Truppen-
III gattungen bestehender Trup-
penteil
7 Brigada (1)
X
8 Division (1)
XX
9 Cuerpo de Ejercito (1)
XXX
10 Ejercito (2)
XXXX
11 Grupo de Ejercito (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den spanischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-10
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

EST
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-11
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

FRA
1 Equipe (1)
• Equipage Für die Bedienung von Gerät
verantwortliches Personal
2 Groupe (1)
•• Patrouille Aufklärung
3 Section (1)
••• Peloton Panzertruppe und Transport-
truppenteile
4 Compagnie (1)
Batterie Artillerie
Escadron Panzertruppe und Transport-
I truppenteile
Flight Heeresflieger
5 Bataillon (1)
Groupement (1)vorübergehend
II eingerichteter Truppenteil
6 Regiment (1)
III
7 Brigade (1)logistischer Truppenteil
X
8 Division (1)
XX
9 Corps d’Armée (1)
XXX
10 Armée (1)
XXXX
11 Groupe d’Armées (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den französischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-12
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

GBR
1 Section (1)

2 (2)
••
3 Platoon Troop (1)
Marineinfanterie, Panzertruppe,
Artillerie, Pioniere, Fernmelde-
truppe, Special Air Service
(Spezialkräfte der British
••• Army), Transporttruppenteil,
Flight Heeresflieger, RAF Regiment
(infanteristische Objektschutz-
kräfte der Royal
Air Force)
4 Company (1)
Squadron Panzertruppe, Pioniere, Fern-
meldetruppe, Special Air Ser-
vice (Spezialkräfte der British
Army), Heeresflieger , Trans-
I porttruppenteil, RAF Regiment
Battery (infanteristische Objektschutz-
Combat group. Squadron group, kräfte der Royal Air Force)
Coy/Sqn group

5 Battalion (1)
Regiment Panzertruppe, Artillerie, Pionie-
re, Fernmeldetruppe, Special
Air Service (Spezialkräfte der
British Army), Heeresflieger
Field Ambulance Sanitätsdienst
Armoured or Field workshop Instandsetzung und Bergung
II Wing RAF Regiment (infanteristische
Objektschutzkräfte der Royal
Air Force)
Battle group Aus verschiedenen Truppen-
gattungen bestehender Trup-
penteil
Commando
6 M i
(2) i f t i ”
III
7 Field force/Brigade (1)
X
8 Division (1)
XX
9 Corps (1)
XXX
10 (2)
XXXX
11 Army Group (1)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den britischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-13
Stand: Januar 2013

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

GRC
1 Hemi-Homas Infanterie
• Stoecheon Infanterie, Panzertruppe
2 Homas Infanterie, Panzertruppe, Pio-
•• niere, Fernmeldetruppe
Stoecheon Artillerie
3 Themoerea Infanterie, Pioniere, Fernmel-
••• detruppe
Ulamos Artillerie, Panzertruppe
4 Lochos Infanterie, Pioniere, Fernmel-
detruppe
I Pyrovolarchia Artillerie
Ili Panzertruppe
5 Taghma Infanterie, Pioniere, Fernmel-
detruppe
II Mora Artillerie
Epilarchia Panzertruppe
6 Stntagma Infanterie
Theoekissis machis Panzertruppe
Merarchiakon )
III Pyrovolikon ) Artillerie
Homas Pyrovolikon )
Mahis )
7 Taxiarchia Panzertruppe
X
8 Merarchia (1)
XX
9 Soma stratou (1)
XXX
10 Stratia (1)
XXXX
11 (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den griechischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-14
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

HRV
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-15
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

HUN
1 Résleg (1)Als organischer Truppenteil
• Repűlő géppár nicht vorhanden.
2 Kezelőszmélyzet (1)Panzertruppe, Infanterie
•• Raj Aufklärung
3 Szakasz (1)Panzertruppe, Infanterie,
••• Pioniere, Fernmeldetruppe
4 Század (1)Panzertruppe, Infanterie,
I Fernmeldetruppe, Luftwaffe
Űteg Artillerie, Flugabwehr
5 Zászlóalj (1) Panzertruppe, Infanterie,
Einsatzunterstützung
II Osztály Artillerie, Flugabwehr
6 Ezred (1) Radar, Luftwaffe
III
7 Dandár (1) Infanterie, Logistik
X
8 Hadosztály (2)
XX
9 Hadtest (1)
XXX
10 Hadsereg (2)
XXXX
11 Hadseregcsoport (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den ungarischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-16
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

ISL
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-17
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

ITA
1 Squadra (1)
• Squadra pezzo
Equipaggio
Artillerie
Panzer- und Panzeraufklärungs-
2 Pattuglia Kein organischer Truppenteil. Ein
vergleichbarer Truppenteil kann je
nach Auftrag aufgestellt werden.
•• Seine Stärke kann der eines Trup-
penteils der Gruppen 1-3 betragen.
3 Plotone (1)
••• Sezione Artillerie, Transporttruppenteil
4 Compagnia (1)
Squadrone Panzeraufklärungskräfte, Heeres-
flieger
I Batteria Artillerie
Autoreparto Transporttruppenteil
Complesso minore Gemischte verstärkte Kompanie
5 Battaglione (1) Infanterie, Fernmeldetruppe,
Pioniere, Logistik, Transporttrup-
Gruppo penteil
Gruppo squaroni Artillerie
Panzeraufklärungskräfte, Heeres-
II Autogruppo flieger
Reparto Transporttruppenteil
Gemischter Gefechtsverband
(Bataillonsebene), Stabs- und
Versorgungsverbände, Sanitäts-
6 Reggimento (1) Im italienischen Heer hat ein
Regiment Bataillonsgröße.
III Zusammenfassung von Kampfun-
terstützungstruppenteilen
Gemischter Gefechtsverband
7 Brigata (1)
X
8 Divisione (1)
Comando Operativo Intermedio Divisionsstäbe werden “Intermedi-
ate Operational Com-
mand”(Mittleres Operatives Kom-
XX Comando dei Supporti delle Forze mando) genannt.
Operative Terrestri Führungsstab der Kampfunterstüt-
zung und Einsatzunterstützung
des Operational Land Forces
Command (Operatives Landstreit-
9 Corpo d’Armata (1)
Comando Operativo Intermedio Das Mittlere Operative Kommando
kann sich auch auf Korpsebene
befinden
XXX
Comando Forze Operative Terrestri Operational Land Forces Com-
mand (Operatives Land-
streitkräftekommando)
10 Armata Nur zeitweise
XXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.

B-18
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

LTU
1 Grandis (1)
• Grupė Artillerie
2 Skyrius (1)
••
3 Būrys (1)
••• Ekipa, komanda, grupė Spezialkräfte
4 Kuopa (1)
Baterija Artillerie, Flugabwehr
I Grandis Luftstreitkräfte
5 Batalionas (1)
II Eskadrilė Luftstreitkräfte
6 Pulkas Nur Ausbildungstruppenteil der
Landstreitkräfte
III Rinktinė Nur nationaler Freiwilligentrup-
penteil
7 Brigada (1)
X
8 Karinis regionas Territoriale (regionale) Organi-
XX sation

9 Ginkluotosios pajėgos Einheitliche Führungsorganisa-


XXX tion für alle Truppengattungen
und Truppenteile der Streitkräf-
10 (2)
XXXX
11 (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den litauischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-19
Stand: November 2012

GRUPP ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT


E
LUX
1 Equipe (1)

2 Groupe (1)
••
3 Section (1)
•••
4 Compagnie (1)
I
5 Bataillon (1)
II
6 Regiment (2)
III
7 Brigade (2)
X
8 Division (2)
XX
9 Corps d’Armée (2)
XXX
10 Armée (2)
XXXX
11 Groupe d’Armée (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den luxemburgischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-20
Stand: November 2012

GRUPP ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT


E
LVA
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-21
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

NLD
1 Groep (1)
Ploeg Unterstützungstruppenteil, Pan-
• Stuk
zeraufklärungskräfte (Aufklä-
rungsteile)
Artillerie, Mörser mit Infanterie und
2 Detachement P
(1) fklä k äft

•• Groep
Sectie
Panzeraufklärungskräfte,
Artillerie, Panzertruppe
3 Peloton (1)
Gevechtsbatterij Flugabwehrartillerie (mit Ausnah-
••• me der Vierlings-FlaMG 5-
Teileinheit, diese wird als „peloton“
Vlucht bezeichnet)
Heeresflieger
4 Compagnie (1)
Eskadron Panzeraufklärungskräfte, Panzer-
I Batterij
truppe, Militärpolizei
Artillerie, Flugabwehrartillerie
Squadron Heeresflieger
5 Bataljon (1)
Afdeling Artillerie, Flugabwehrartillerie
Groep Heeresflieger
Colonne Zivilschutz
II Commando Unterstützungstruppenteil, be-
zeichnet eine nicht-organische
Zusammenfassung von verschie-
denen Truppenteilen der Gruppe 3
6 Regiment Nur als nicht-organische traditio-
nelle Zusammenfassung von Ba-
taillonen derselben Truppengat-
Geniegevechtsgroep tung vorhanden
Pioniere
Groep (2)
(1)Artillerie bezeichnet einen
III Flugabwehr- nicht- organi-
artillerie schen, aus
Fernmeldetrup- verschiedenen
pe Truppenteilen
Unterstützungs der Gruppe 4
truppenteil und 5 bestehen-
den Truppenteil
7 Brigade (1)
Legerkorps artillerie Artillerie
X Legerkorps logistiek Unterstützungstruppenteil
commando
8 Divisie (1)
XX
9 Legerkorps (1)
XXX
10 Leger (3)
XXXX
11 Legergroep (3)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) Die Bezeichnung einer Waffen-/ Truppengattung wird immer vorangestellt, z.B. „intendance groep“.
(3) In den niederländischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-22
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

NOR
1 Lag (1)

2 Gruppe (1)
••
3 Tropp (1)
•••
4 Kompani (1)
Eskadron Panzertruppe, Panzeraufklä-
rungskräfte
I Batteri
Stridsgruppe
Artillerie
Aus verschiedenen Truppen-
gattungen bestehender Trup-
penteil
5 Bataljon (1)
Stridsgruppe Aus verschiedenen Truppen-
II gattungen bestehender Trup-
penteil
6 Regiment Nur administrativer Truppenteil
III
7 Brigade Aus verschiedenen Truppen-
gattungen bestehender Trup-
X Kombinert regiment penteil
(Brigadegröße)
8 Division (1)
Forsvarsdistrikt territoriale Organisation (Lan-
XX Landforsvar desverteidigung)
9 Korps (2)
XXX
10 Forsvarskommando Gemeinsame Organisation aller
XXXX drei Teilstreitkräfte

11 Arme-gruppe (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den norwegischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-23
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

POL
1 Element mniejszy niż drużyna Nicht als organischer Truppen-
teil vorhanden, wird bei Bedarf
• für einen bestimmten Auftrag
aufgestellt.
2 Drużyna (1) Infanterie, Aufklärung, Pio-
niere, Fernmeldetruppe, luft-
•• bewegliche Kräfte
Załoga Panzertruppe
Działlon Artillerie
3 Pluton (1)
•••
4 Kompania (1)
Bateria Artillerie
I Swadron Heeresfliegerkräfte
5 Batalion (1)
II Dywizjon Artillerie
6 Pułk (1)
III
7 Brygada (1)
X
8 Dywizja (1)
XX
9 Korpus (1)
XXX
10 (2)
XXXX
11 (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den polnischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-24
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

PRT
1 Esquadra (1)

2 Seccao (1)
••
3 Pelotao (1)
•••
4 Companhia (1)
Bateria Artillerie
I Esquadrao Panzeraufklärungskräfte und
Panzertruppe
5 Batalhao (1)
Grupo Panzeraufklärungskräfte, Pan-
II zertruppe, Artillerie
6 Regimento (1)
III
7 Brigada (1)
X Agrupamento Truppenteil mit besonderen
Aufgaben
8 Divisao (1)
XX
9 Corps de exército (1)
XXX
10 Exército de campanha (2)
XXXX
11 Grupo de exercitos (2)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den portugiesischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-25
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

ROU
1 Secţie

2 Echipă
•• Piesă Artillerie
3 Pluton
••• Secţie Artillerie
4 Companie
I Baterie Artillerie

5 Batalion
II Divizion Artillerie
6 Regiment
III
7 Brigadă
X
8 Divizie
XX
9 Corp de armată
XXX
10 Armată
XXXX
11
XXXXX

B-26
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

SVK
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-27
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

SVN
1

2
••
3
•••
4
I
5
II
6
III
7
X
8
XX
9
XXX
10
XXXX
11
XXXXX

B-28
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

TUR
1 Manga (1)

2 Kisim (1)
••
3 Takim (1)
•••
4 Bölük (1)
I Batarya Artillerie

5 Tabur (1)
II
6 Alay (muharebe grubu)
III
7 Tugay (1)
X
8 Tümen (1)
XX
9 Kolordu (1)
XXX
10 Ordu (1)
XXXX
11 Ordular grubu
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.
(2) In den türkischen Streitkräften nicht vorhanden.

B-29
Stand: November 2012

GRUPPE ZEICHEN NATIONALE BEZEICHNUNG BEMERKUNG STAAT

USA
1 Squad (1)

2 Section (1)
••
3 Platoon (1)
••• Detachment Spezialkräfte, Militärpolizei
4 Company (1)
Battery Artillerie
I Troop Panzeraufklärungskräfte,
Heeresfliegerkräfte
5 Battalion
Squadron Panzeraufklärungskräfte,
II Heeresfliegerkräfte
6 Regiment (1) Panzeraufklärer
Group Artillerie, Pioniere, Heeresflie-
III ger/Marineflieger, Spezialkräfte,
Einsatzunterstützung

7 Brigade (1)
X
8 Division (1)
XX
9 Corps (1)
XXX
10 Numbered army Kann zur Führung von zwei
XXXX oder mehr Korps eingerichtet
werden.
11 Army group (1)
XXXXX
(1) Grundlegende nationale Bezeichnung.

B-30
Stand: Januar 2013

Lexikon Teil II

Militärische Fachausdrücke und Definitionen

assumed friend (vermutlich Freund)


Spur/ Signatur oder Kontakt, bei der/ dem aufgrund der Eigenschaften, des Verhaltens oder der Her-
kunft die Identität „Freund“ angenommen werden kann. (vgl. STANAG 1241)

contact (Kontakt)
Mittels elektronischer, akustischer und/oder optischer Sensoren erfasstes einzelnes Objekt, das sich
in der Luft, auf oder unter der Oberfläche befindet. (vgl. AAP-6)

faker (Faker)
Spur/ Signatur eines eigenen/ befreundeten Objektes, das zu Übungszwecken einen Feind darstellt.
(vgl. STANAG 1241)

field (Feld)
Festgelegter Bereich, in dem eine begrenzte Kombination alphanumerischer oder anderer Zeichen,
Indikatoren und/ oder Abkürzungen in vorgegebener Art und Weise um ein Symbol/ Grundzeichen,
eine Linie, einen Raum, einen Punkt oder eine Grenze gruppiert/ angeordnet werden, um zusätzliche
Informationen über das zugehörige Objekt oder die Geometrie des Einsatzumfeldes zur Verfügung zu
stellen.

frame (Rahmen)
Geometrische Grenze eines Symbols, mit der die Identität, die Dimension und der Status eines Objek-
tes angezeigt werden.

friend (Freund)
Identität, die einer Spur/ Signatur, einem Objekt oder etwas anderem zugewiesen wird, wenn eine
Zuordnung zu eigenen oder befreundeten Kräften möglich ist. Nationen, Gruppierungen oder Gruppen
sind befreundete Kräfte, wenn sie sich dazu erklären, dies vorausgesetzt werden kann oder allgemein
anerkannt ist. (vgl. AAP-6)

graphic (Grafik)
Sämtliche kartografische und fotogrammetrische Produkte.
Bei einer Grafik kann es sich um eine Karte, eine grafische Darstellung, eine Bildzusammenstellung
oder auch einen Filmstreifen handeln, der unter Verwendung kartografischer Verfahren hergestellt
wurde. (vgl. AAP-6)

hostile (Feind)
Identität, die einer Spur/ Signatur, einem Objekt oder etwas anderem zugewiesen wird, wenn Eigen-
schaften, Verhalten oder Herkunft darauf hinweisen, dass von ihnen eine Bedrohung für die eigenen/
befreundeten Kräfte ausgeht. Die Kennzeichnung als „Feind“ beinhaltet nicht zwangsläufig die Erlaub-
nis zur Bekämpfung. (vgl. AAP-6)

icon (Grundzeichen)
Innerster Teil oder innerste Teile eines Symbols zur grafischen Darstellung eines Objekts. Grundzei-
chen können sowohl grafisch als auch alphanumerisch dargestellt werden.

indicator (Indikator)
Eine von mehreren spezifischen grafischen Ergänzungen eines Symbols, die zusätzliche Angaben in
piktografischer statt in textlicher Form enthält. Im Nachrichtenwesen eine Information, welche die Ab-
sicht oder die Fähigkeit eines potenziellen Feindes widerspiegelt, eine Möglichkeit des Handelns zu
übernehmen oder abzulehnen. (vgl. AAP-6)

interoperability (Interoperabilität)
Fähigkeit, kohärent, effektiv und effizient zusammenzuwirken und so bündnisgemeinsame taktische,
operative und strategische Ziele zu erreichen. (vgl. AAP-6)

L-1
Stand: Januar 2013

joker (Joker)
Spur/ Signatur eines eigenen/ befreundeten Objektes, das sich zu Übungszwecken als „verdächtige"
Spur/ Signatur verhält. (vgl. STANAG 1241)

meteorological symbology (Meteorologisches Zeichensystem)


Strukturierter Satz von Symbolen und grafischen Zeichen zur Darstellung meteorologischer Informati-
onen.

modifier (Ergänzungszeichen)
Optionaler Text oder optionales grafisches Zeichen zur Angabe zusätzlicher Informationen zu einem
Symbol.

neutral (neutral)
Identität, die einer Spur/ Signatur, einem Objekt oder etwas anderem zugewiesen wird, wenn Eigen-
schaften, Verhalten, Herkunft oder Nationalität darauf hinweisen, dass sie eigene/befreundete Kräfte
weder unterstützen noch diesen als Gegner gegenüberstehen. (vgl. AAP-6)

operational environment (Einsatzumfeld)


Faktoren und Bedingungen, die es für den erfolgreichen Einsatz der Kampfkraft, den Schutz eigener
Kräfte und die Erfüllung des Auftrags zu verstehen gilt.

pending (noch unbestimmt)


Spur/ Signatur, für die der Prozess der Identifizierung noch nicht durchgeführt wurde, die als solche
jedoch bereits gemeldet werden kann. (vgl. STANAG 1241)

piracy (Piraterie)
Piraterie ist ein internationales Verbrechen, das sich durch rechtswidrige Gewalttaten, Freiheitsberau-
bung oder Plünderung auszeichnet, welche die Besatzung oder die Fahrgäste eines privaten Schiffes
oder Luftfahrzeugs innerhalb oder über internationalen Gewässern zu privaten Zwecken begehen und
sich gegen ein anderes Schiff bzw. ein anderes Luftfahrzeug oder gegen die sich an Bord befindlichen
Personen und Vermögenswerte richtet.

present (vorhanden)
Gegenwärtig existent oder stattfindend; bestätigte Position.

signals intelligence (Fernmelde- und elektronische Aufklärung)


Oberbegriff für die Fernmeldeaufklärung und die elektronische Aufklärung. Er wird verwendet, wenn
eine Unterscheidung zwischen diesen beiden Bereichen der Aufklärung nicht erforderlich ist oder eine
Verschmelzung der beiden dargestellt werden soll. (vgl. AAP-6)
Wird auch mit der Abkürzung SIGINT bezeichnet.

status (Status)
Bestimmung oder Angabe, ob eine Spur/ Signatur oder ein Objekt an dem Ort oder in dem Einsatzum-
feld existiert/ vorhanden ist oder geplant/ angenommen ist/ erwartet wird. Sie bezieht sich auf den
Zeitpunkt, an dem das Symbol erstellt wurde oder die mit dem Symbol in Zusammenhang stehende
Zeitangabe.

suspect (verdächtig)
Identität, die einer Spur/ Signatur, einem Objekt oder etwas anderem zugewiesen wird, wenn Eigen-
schaften, Verhalten oder Herkunft darauf hinweisen, dass von ihnen eine potenzielle Bedrohung für
die eigenen/ befreundeten Kräfte ausgeht. (vgl. STANAG 1241)

symbol (Symbol)
Objekt zur Darstellung von Informationen.

symbol identification code (Symbolidentifizierungscode)


Auf einer Datenstruktur basierender alphanumerischer Code, der die Mindestelemente bereitstellt, die
zum Erstellen eines Grundzeichens und/oder eines vollständigen Symbols erforderlich sind.

L-2
Stand: Januar 2013

text (Text)
Wörter, alphanumerische Informationen und sonstige Zeichen des Amerikanischen Standardcodes für
den Informationsaustausch (ASCII), die zur Definition oder weiteren Bezeichnung der Bedeutung ei-
nes Symbols verwendet werden.

track (Spur/ Signatur)


Reihe miteinander in Beziehung stehender Kontakte, die auf einer Bildschirmkonsole zum Anzeigen
von Daten, anderen Anzeigegeräten oder einem Plotting-Board dargestellt werden. Der tatsächliche
Weg eines Luftfahrzeuges über bzw. eines Schiffes auf der Erdoberfläche.
Hinweis: Auch in deutschen Dokumenten kann die englische Benennung verwendet werden.

unknown (unbekannt)
1. Code mit der Bedeutung: Information liegt nicht vor.
2. Nicht identifiziertes Ziel. Ein Luftfahrzeug oder Schiff, für das mittels Zielerkennung Freund/Feind
oder anderer Verfahren keine Festlegung bezüglich der Standardidentität Feind, Freund oder
Neutral getroffen wurde, das jedoch durch Luftverteidigungssysteme oder Zielbekämpfungssys-
teme der Marine erfasst werden muss.
3. Spur/ Signatur, Objekt oder etwas anderes, der/ dem auch nach Auswertung von Eigenschaften,
Verhalten und Herkunft keine andere Identität zugewiesen werden kann. (vgl. STANAG 1241 und
AAP-6)

L-3