Sie sind auf Seite 1von 1

03.

Juli 2014

Erklärung der SIG Sauer GmbH & Co KG

Die SIG Sauer GmbH & Co. KG hat in den vergangenen Jahren Pistolen vom Typ SP2022 sowie Teile
dafür an die SIG Sauer, Inc. in die USA geliefert. Sämtliche Lieferungen wurden vom BAFA genehmigt
und folgten den gesetzlichen Vorgaben für den Export von Waffen in Deutschland und den USA. Die
SIG Sauer GmbH & Co. KG hat stets sämtliche Auflagen der Ausfuhrgenehmigungen erfüllt.

Für sämtliche Lieferungen liegen insbesondere auch sog. „International Import Certificates“ („IC“)
seitens der zuständigen US- Behörden vor. ICs werden nur von sehr wenigen ausgesuchten
Empfangsstaaten, wie insbesondere den USA, erteilt. Sämtliche dieser IC- Empfangsstatten werden
politisch als zuverlässig angesehen und haben dem deutschen Recht vergleichbare restriktive
Exportkontrollbeschränkungen. Durch ein IC erklärt der jeweilige Empfangsstaat, dass die Güter ab
dem Grenzübertritt seinen Exportkontrollvorschriften unterliegen und übernimmt somit die
exportkontrollrechtliche Verantwortung für die Güter.

Aus alledem folgt, dass mit dem Grenzübertritt der Güter die Verantwortung für die Exportkontrolle
auf die USA übergegangen ist. Wenn die US-Behörden eine Lieferung nach Kolumbien selbst
vornehmen, so geschieht dies auf der Basis autonomer Einschätzungen bzw. politischer Bewertungen
der US-Administration und ausschließlich nach den Regelungen des US-Exportkontrollrechtes. Dies
ändert nichts daran, dass die Lieferung der SIG SAUER GmbH & Co. KG an die SIG SAUER Inc. in die
USA unter Einhaltung der deutschen Exportkontrollbestimmungen erfolgte.

Der Sachverhalt wurde umfassend durch eine renommierte, überörtliche Rechtsanwaltskanzlei


geprüft und das Ergebnis den zuständigen Behörden angezeigt. Ein Fehlverhalten der SIG Sauer
GmbH & Co. KG konnte nicht festgestellt werden.

Am 3. Juli 2014 hat die Staatsanwaltschaft Kiel Betriebsräume in Eckernförde untersucht. Auch wenn
uns keine Anzeichen eines Fehlverhaltens vorliegen, kooperiert die SIG Sauer GmbH & Co KG mit den
Behörden vollumfänglich. So steht die SIG Sauer GmbH & Co KG mit der Staatsanwaltschaft in Kiel
sowie mit den zuständigen Behörden bereits seit Wochen im engen und offenen Austausch mit dem
Ziel einer vollständigen Aufklärung des Sachverhaltes, mit dem Ziel die allseits gesetzeskonforme
Ausfuhr von SIG Sauer GmbH & Co. KG in Eckernförde zu dokumentieren.