Sie sind auf Seite 1von 100

Aggregate

ISO 30, HSK F63, Multifunktion

GEBRAUCHSANWEISUNG

4.0
5801A0330 DEUTSCH
Seriennummer
Informationen zu dieser Druckschrift

Informationen zu dieser Druckschrift

Copyright © 2007 BIESSE S.p.A.. Alle Rechte vorbehalten.


Code Ausg. Aufl. Genehmigung Veröffentlichung ctg
5801A0330 4 0 (07/2007) M07/000125 09/2007 A

Liste der Aktualisierungen


Revision Hinzugefügt Gelöscht Geändert
0* Generalrevision
*
Entnommen aus 5801A0317 (vorheriges Dokument)

Diese Betriebsanleitung wurde von BIESSE ausschließlich für die firmeneigenen Kunden erstellt
und enthält Informationen, die Eigentum der Firma BIESSE sind. Der Nachdruck, auch
auszugsweise, oder die Verbreitung in irgendeiner Form, ohne die schriftliche Genehmigung der
BIESSE ist folglich verboten.

Das Dokument wird mit der Maschine mitgeliefert. Es muß an einem geeigneten, leicht
zugänglichen und dem für die Maschinenbedienung zuständigen Personal bekannten Ort
aufbewahrt werden. Außerdem ist es für die gesamte Lebensdauer der Maschine sorgfältig zu
behandeln und auch bei Verkauf der Maschine an Dritte weiterzugeben.

BIESSE S.p.A. © - 5801a0330.fm260907


3
Informationen zu dieser Druckschrift

4 BIESSE S.p.A. © - 5801a0330.fm260907


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Vorwort ......................................................................................................................................... 9

1 Beschreibung
1.1 Allgemeine Informationen ................................................................................................ 11
1.2 Aggregat AGGRE4 ........................................................................................................... 12
1.3 Aggregat AGGRE5 ........................................................................................................... 12
1.4 Aggregat AGGRE6 ........................................................................................................... 13
1.5 Aggregat AGGRE14 ......................................................................................................... 13
1.6 Aggregat AGGRE 24 ........................................................................................................ 13
1.7 Aggregat AGGRE 26 (modular) ....................................................................................... 14
1.8 Aggregat AGGRE30 ......................................................................................................... 14
1.9 Aggregat AGGRE31 ......................................................................................................... 14
1.10 Aggregat AGGRE32 ......................................................................................................... 14
1.11 Aggregat AGGRE 39 (modular) ....................................................................................... 15
1.12 Aggregat AGGRE40 ......................................................................................................... 15
1.13 Aggregat AGGRE41 ......................................................................................................... 15
1.14 Aggregat AGGRE42 ......................................................................................................... 16
1.15 Aggregat AGGRE43 ......................................................................................................... 16
1.16 Aggregat AGGRE44 ......................................................................................................... 16
1.17 Aggregat AGGRE45 ......................................................................................................... 17
1.18 Aggregat AGGRE46 ......................................................................................................... 17
1.19 Aggregat AGGRE48 ......................................................................................................... 17
1.20 Aggregat AGGRE49 ......................................................................................................... 18
1.21 Aggregat AGGRE50 ......................................................................................................... 18
1.22 Aggregat AGGRE51 ......................................................................................................... 18
1.23 Aggregat AGGRE54 ......................................................................................................... 19
1.24 Aggregat AGGRE55 ......................................................................................................... 19
1.25 Aggregat AGGRE56 ......................................................................................................... 19
1.26 Aggregat AGGRE57 ......................................................................................................... 20
1.27 Aggregat mit Kopiervorrichtung AGGRE58 ...................................................................... 20
1.28 Aggregat AGGRE59 ......................................................................................................... 20
1.29 Aggregat mit Kopiervorrichtung AGGRE60 ...................................................................... 21
1.30 Aggregat AGGRE62 ......................................................................................................... 21
1.31 Aggregat AGGRE63 ......................................................................................................... 21
1.32 Aggregat AGGRE64 ......................................................................................................... 22
1.33 Aggregat AGGRE65 ......................................................................................................... 22
1.34 Aggregat AGGRE68 ........................................................................................................ 22
1.35 Aggregat AGGRE69 ........................................................................................................ 23
1.36 Aggregat AGGRE71 ........................................................................................................ 23

BIESSE S.p.A. © - 5801a0330TOC.fm260907


5
Inhaltsverzeichnis

1.37 Bohrköpfe für modulare Aggregate .................................................................................. 23

2 Vorbereitung
2.1 Informationen zu den Werkzeugen .................................................................................. 25
2.2 Installation der Werkzeuge .............................................................................................. 29
2.3 Ausrichtung der Spindel der Aggregate ........................................................................... 34
2.4 Einstellungen für das Aggregat mit Kopiervorrichtung ..................................................... 35
2.5 Einstellung des Haltestifts der Aggregate ........................................................................ 36
2.6 Installation der Köpfe an den modularen Aggregaten ...................................................... 37
2.7 Installation der Aggregate an den Arbeitsgruppen ........................................................... 38
2.8 Einstellung der Kopiervorrichtungen ................................................................................ 40

3 Wartung
3.1 Aggregate mit Futter ISO 30/HSK F63 ............................................................................ 45
3.2 Aggregate mit manuellem Futter für Multifunktionsgruppen ............................................ 50

4 Technische Merkmale
4.1 Aggregat AGGRE4 .......................................................................................................... 51
4.2 Aggregat AGGRE5 .......................................................................................................... 52
4.3 Aggregat AGGRE6 .......................................................................................................... 53
4.4 Aggregat AGGRE14 ........................................................................................................ 54
4.5 Aggregat AGGRE24 ........................................................................................................ 55
4.6 Aggregat AGGRE26 ........................................................................................................ 57
4.7 Aggregat AGGRE30 ........................................................................................................ 58
4.8 Aggregat AGGRE31 ........................................................................................................ 59
4.9 Aggregat AGGRE32 ........................................................................................................ 60
4.10 Aggregat AGGRE39 ........................................................................................................ 61
4.11 Aggregat AGGRE40 ........................................................................................................ 62
4.12 Aggregat AGGRE41 ........................................................................................................ 63
4.13 Aggregat AGGRE 42 ....................................................................................................... 64
4.14 Aggregat AGGRE43 ........................................................................................................ 66
4.15 Aggregat AGGRE44 ........................................................................................................ 68
4.16 Aggregat AGGRE45 ........................................................................................................ 70
4.17 Aggregat AGGRE46 ........................................................................................................ 72
4.18 Aggregat AGGRE48 ........................................................................................................ 74
4.19 Aggregat AGGRE49 ........................................................................................................ 76
4.20 Aggregat AGGRE50 ........................................................................................................ 77
4.21 Aggregat AGGRE51 ........................................................................................................ 77
4.22 Aggregat AGGRE54 ........................................................................................................ 78
4.23 Aggregat AGGRE55 ........................................................................................................ 80
4.24 Aggregat AGGRE56 ........................................................................................................ 82
4.25 Aggregat AGGRE57 ........................................................................................................ 84
4.26 Aggregat AGGRE58 ........................................................................................................ 86
4.27 Aggregat AGGRE59 ........................................................................................................ 87

6 BIESSE S.p.A. © - 5801a0330TOC.fm260907


Inhaltsverzeichnis

4.28 Aggregat AGGRE60 ......................................................................................................... 89


4.29 Aggregat AGGRE62 ......................................................................................................... 90
4.30 Aggregat AGGRE63 ......................................................................................................... 91
4.31 Aggregat AGGRE64 ......................................................................................................... 92
4.32 Aggregat AGGRE65 ......................................................................................................... 93
4.33 Aggregat AGGRE68 ......................................................................................................... 94
4.34 Aggregat AGGRE69 ......................................................................................................... 95
4.35 Aggregat AGGRE71 ......................................................................................................... 96
4.36 Bohrköpfe für modulare Aggregate .................................................................................. 97

BIESSE S.p.A. © - 5801a0330TOC.fm260907


7
Inhaltsverzeichnis

8 BIESSE S.p.A. © - 5801a0330TOC.fm260907


Vorwort

Vorwort

Zweck und Einschränkungen der Betriebsanleitung


Dieses Dokument liefert Informationen, die für den korrekten Gebrauch der Aggregate mit Futter
ISO 30, HSK F63 und für Multifunktionsgruppen unerlässlich sind.
Die Konfiguration einiger Aggregate kann von den Beschreibungen und Abbildungen des
Handbuchs leicht abweichen, ohne daß dadurch das Verständnis beeinträchtig wird.

Symbole
Besonders wichtige Abschnitte sind hervorgehoben und werden außerdem von Symbolen
begleitet, die nachstehend beschrieben und definiert werden.

Die mit diesem Symbol bezeichneten Abschnitte weisen auf drohende Gefahren hin
und müssen folglich aufmerksam gelesen werden, damit schwerwiegende Unfälle
vermieden werden.

Die mit diesem Symbol bezeichneten Abschnitte weisen auf Verfahrens- und
Verhaltensweisen hin, die unbedingt eingehalten werden müssen, damit jeder
Sachschaden vermieden wird.

Mit diesem Symbol wird auf besonders wichtige Angaben hingewiesen, die unbedingt
befolgt werden müssen

BIESSE S.p.A. © - a701k0018.fm260907


9
Vorwort

10 BIESSE S.p.A. © - a701k0018.fm260907


1 Beschreibung

1 Beschreibung

1.1 Allgemeine Informationen


Die Aggregate werden an Elektrospindeln mit Futter ISO 30 oder HSK F63 angewandt, um
besondere Bearbeitungen durchführen zu können.

In den folgenden Absätzen werden alle verfügbaren Aggregate beschrieben. Die Abkürzung
“AGGRE” plus eine Zahl, die in der Beschreibung angeführt ist, ermöglicht die rasche Auffindung
des betreffenden Aggregats innerhalb des Handbuchs und in der Software der numerischen
Steuerung.

An den Aggregaten sind Aufkleber mit für den Einsatz nützlichen Informationen angebracht.

Dieser an den Aggregaten mit Futter ISO 30 oder HSK F63 vorhandene
Aufkleber soll den Bediener daran erinnern, dass der Haltestift jedesmal dann
neu eingestellt werden muss, wenn das Aggregat an einer anderen
Elektrospindel installiert wird (siehe Absatz 2.5 “Einstellung des Haltestifts der
Aggregate” auf Seite 36).

Die mangelnde Einstellung des Haltestifts kann zum raschen Verschleiß des Futters
der Aggregate führen, wodurch die Gefahr besteht, daß diese aus der Elektrospindel
herausfallen.

COD.67-14-A0560
Der Aufkleber enthält von oben nach unten die folgenden Daten:
2=8050rpm MAX - Code des Aggregats;
1
2
= 0,7
- max. Drehgeschwindigkeit der Spindel(n) des Aggregats (U/min);
2 1
- Übersetzungsverhältnis zwischen Drehgeschwindigkeit der Spindel(n) des
Aggregats und jener der Elektrospindel.

Die folgenden Aufkleber sind nur an Aggregaten mit Futter ISO 30 oder HSK F63 mit kippbarer
Spindel vorhanden:

A
B °C 60 65 70 75 80 85 90 °C

C
°F 140 149 158 167 176 185 194 °F
D E
F
G
J
H
I

A Aggregat:

B Art. - Nr.:

C Drehzahl Nmax: (U/min)

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


11
1 Beschreibung

D Verhältnis: (Übersetzungsverhältnis)

E Max. Drehmoment:
F Temperatur: (°C)

G Ausrichtung:

H Um 360° um die Achse schwenkbares Aggregat!


I Spindelrichtung gegen Konusrichtung

J Aufkleber für Aggregattemperatur

1.2 Aggregat AGGRE4

ISO 30 Aggregat zur Herstellung von vertikalen Nuten oder Schnitten mit einer
HSK F63 Horizontalspindel für Nutsäge mit Ø120 mm.

1.3 Aggregat AGGRE5


ISO 30 Bohraggregat mit 2 horizontalen gegenüberliegenden Spindeln für die
HSK F63 Ausführung von horizontalen Bohrungen.

12 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


1 Beschreibung

1.4 Aggregat AGGRE6


ISO 30 Bohraggregat mit 3 vertikalen Spindeln für Werkzeuge mit Zylinderschaft
(Achsenabstand in mm 48x6 und 52x5,5). Wird vorwiegend für Bohrungen
zur Befestigung von Scharnieren eingesetzt.

1.5 Aggregat AGGRE14

ISO 30 Bohraggregat mit einer Schrägspindel (7. im Vergleich zur Auflagefläche


HSK F63 des Werkstücks) für Werkzeuge mit zylindrischem Schaft.

1.6 Aggregat AGGRE 24

HSK F63 Aggregat zur Herstellung von Nuten oder Schnitten mit einer
Horizontalspindel für Nutsäge mit Ø 270 mm.

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


13
1 Beschreibung

1.7 Aggregat AGGRE 26 (modular)


HSK F63 Modulares Bohraggregat mit vertikalem Futter für entsprechende
Bohrköpfe (siehe Seite 23).

1.8 Aggregat AGGRE30


ISO 30 Bohraggregat mit 3 Vertikalspindeln für Werkzeuge mit zylindrischem
Schaft (Achsenabstand 45 x 9,5 mm). Wird vorwiegend für Bohrungen zur
Befestigung von Scharnieren eingesetzt.

1.9 Aggregat AGGRE31


HSK F63 Bohraggregat mit 3 Vertikalspindeln für Werkzeuge mit zylindrischem
Schaft (Achsenabstand 45 x 9,5 mm). Wird vorwiegend für Bohrungen zur
Befestigung von Scharnieren eingesetzt.

1.10 Aggregat AGGRE32


HSK F63 Bohraggregat mit 3 Vertikalspindeln für Werkzeuge mit zylindrischem
Schaft (Achsenabstand 48 x 6 mm). Wird vorwiegend für Bohrungen zur
Befestigung von Scharnieren eingesetzt.

14 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


1 Beschreibung

1.11 Aggregat AGGRE 39 (modular)


HSK F63 Modulares Bohraggregat mit horizontalem Futter für entsprechende
Bohrköpfe (siehe Seite 23). Der Körper dieses Aggregattyps kann manuell
auf Winkel von 0 bis 90° ausgerichtet werden

1.12 Aggregat AGGRE40

ISO 30 Fräsaggregat mit einer schrägstellbaren (-5 bis 90°) Horizontalspindel


HSK F63 für Werkzeuge mit zylindrischem Schaft. Der Körper dieses
Aggregattyps kann manuell auf Winkel von 0 bis 360° ausgerichtet
werden.

1.13 Aggregat AGGRE41


ISO 30 Aggregat zur Herstellung von Nuten oder Schnitten mit einer
HSK F63 schrägstellbaren (-5 bis 90º) Horizontalspindel für Nutsägen mit einem
Durchmesser zwischen 120 und 180 mm. Der Körper dieses
Aggregattyps kann manuell auf Winkel von 0 bis 360° ausgerichtet
werden.

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


15
1 Beschreibung

1.14 Aggregat AGGRE42


ISO 30 Fräsaggregat mit 1 Vertikalspindel für Werkzeuge mit zylindrischem
HSK F63 Schaft. Wird für Bearbeitungen an der Unterkante des Werkstücks
benutzt.

1.15 Aggregat AGGRE43

ISO 30 Fräsaggregat mit 2 entgegengesetzten Horizontalspindeln für Werkzeuge


HSK F63 mit zylindrischem Schaft. Wird für besonders tiefe Bearbeitungen
eingesetzt, wie bei Sitzen von Türschlössern. Der Körper dieses
Aggregattyps kann manuell auf Winkel von 0 bis 90° ausgerichtet werden.

1.16 Aggregat AGGRE44


ISO 30 Fräsaggregat mit einer Horizontalspindel für Nutsägen mit einem
HSK F63 Durchmesser zwischen 120 und 215 mm.

16 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


1 Beschreibung

1.17 Aggregat AGGRE45


ISO 30 Aggregat für die Herstellung von Nuten und Schnitten mit einer
HSK F63 Horizontalspindel für Nutsägen mit einem Durchmesser zwischen 180 und
270 mm.

1.18 Aggregat AGGRE46

ISO 30 Fräsaggregat mit 2 Horizontalspindeln für Werkzeuge mit zylindrischem


HSK F63 Schaft, von denen eine der beiden auch für die Verwendung der Nutsäge
mit Ø 120 und 180 mm vorbereitet ist. Der Körper dieses Aggregattyps
kann manuell auf Winkel von 0 bis 90° ausgerichtet werden

Für eine richtige Verwendung des Aggregats wird empfohlen


nur eines der beiden Werkzeuge (entweder das Sägeblatt oder
die Fräse) zu verwenden; der gleichzeitige Einsatz beider ist
nicht gestattet.

1.19 Aggregat AGGRE48


HSK F63 Aggregat für Bohrungen oder Fräsbearbeitungen mit 4 Horizontalspindeln
(2 zum Bohren, 2 zum Fräsen).

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


17
1 Beschreibung

1.20 Aggregat AGGRE49


HSK F63 Bohraggregat mit 6 Horizontalspindeln.

1.21 Aggregat AGGRE50


HSK F63 Fasefräsaggregat vorbereitet zum Formfräsen der aufgebrachten Kanten.

1.22 Aggregat AGGRE51


HSK F63 Gebläseaggregat mit einem Gebläse zum Entfernen von Staub und
Bearbeitungsrückständen vom Werkstück.

18 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


1 Beschreibung

1.23 Aggregat AGGRE54


Aggregat zur Herstellung von Nuten oder Schnitten mit einer
Horizontalspindel für Nutsägen (maximaler Ø 180 mm). Das Futter
dieses Aggregats ist vom manuellen Typ für Multifunktionsgruppen.

1.24 Aggregat AGGRE55


Aggregat zur Herstellung von Nuten oder Schnitten mit einer
Horizontalspindel für Nutsägen (maximaler Ø 270 mm). Das Futter dieses
Aggregats ist vom manuellen Typ für Multifunktionsgruppen.

1.25 Aggregat AGGRE56


Fräsaggregat mit 2 entgegengesetzten Horizontalspindeln für Werkzeuge
mit zylindrischem Schaft. Wird für besonders tiefe Bearbeitungen
eingesetzt, wie bei Sitzen von Türschlössern. Das Futter dieses
Aggregats ist vom manuellen Typ für Multifunktionsgruppen.

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


19
1 Beschreibung

1.26 Aggregat AGGRE57

Fräsaggregat mit 2 Horizontalspindeln für Werkzeuge mit zylindrischem


Schaft, von denen eine auch für die Verwendung der Nutsäge mit Ø180
mm eingestellt ist. Das Futter dieses Aggregats ist vom manuellen Typ für
Multifunktionsgruppen.

Für eine richtige Verwendung des Aggregats wird empfohlen


nur eines der beiden Werkzeuge (entweder das Sägeblatt oder
die Fräse) zu verwenden; der gleichzeitige Einsatz beider ist
nicht gestattet.

1.27 Aggregat mit Kopiervorrichtung AGGRE58

ISO 30 Fräsaggregat mit 1 Vertikalspindel für Werkzeug mit zylindrischem Schaft


HSK F63 und einem System für die Bearbeitung bei konstanter Tiefe an
Werkstücken mit unterschiedlicher Stärke.

Es wird empfohlen, das Aggregat nur bei Präzisionsarbeiten


wie Gravuren, Profilbearbeitung, Radiusfräsen usw. zu
verwenden. Es wird dringend davon abgeraten, das Aggregat
für Bearbeitungen einzusetzen, die das Aggregat zu sehr
beanspruchen könnten. Für nähere Informationen wenden Sie
sich an den BIESSE Kundendienst.

1.28 Aggregat AGGRE59

Aggregat für Bohrungen oder Fräsbearbeitungen mit 4 Horizontalspindeln


(2 zum Bohren, 2 zum Fräsen). Das Futter dieses Aggregats ist vom
manuellen Typ für Multifunktionsgruppen.

20 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


1 Beschreibung

1.29 Aggregat mit Kopiervorrichtung AGGRE60


HSK F63 Fräsaggregat mit 1 Vertikalspindel für Werkzeug mit zylindrischem Schaft
und einem System für die Bearbeitung bei konstanter Tiefe an
Werkstücken mit unterschiedlicher Stärke.

Es wird empfohlen, das Aggregat nur bei Präzisionsarbeiten


wie Gravuren, Profilbearbeitung, Radiusfräsen usw. zu
verwenden. Es wird dringend davon abgeraten, das Aggregat
für Bearbeitungen einzusetzen, die das Aggregat zu sehr
beanspruchen könnten. Für nähere Informationen wenden Sie
sich an den BIESSE Kundendienst.

1.30 Aggregat AGGRE62

HSK F63 Aggregat zur Herstellung von Nuten und Schnitten mit einer Spindel für
Nutsägen mit großem Durchmesser. Wird überwiegend an Fräsgruppen
mit 5 Achsen angewandt.

1.31 Aggregat AGGRE63


Bohraggregat mit 6 Horizontalspindeln. Das Futter dieses Aggregats ist
vom manuellen Typ für Multifunktionsgruppen.

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


21
1 Beschreibung

1.32 Aggregat AGGRE64

HSK F63 Aggregat zur Herstellung von horizontalen Nuten mit einer Spindel für
Nutsägen (maximaler Ø 120 mm). Wird für die Herstellung der Kanäle von
Türen und Fenstern verwendet.

1.33 Aggregat AGGRE65


HSK F63 Kombiniertes Aggregat für Bündigfräsen und Schaben mit
entsprechenden Schnittflächen zum Bündigfräsen, Reinigen und
Nachbearbeiten der angebrachten Kante (siehe AGGRE 68/69).

1.34 Aggregat AGGRE68

HSK F63 Bündigfräsaggregat mit entsprechenden Schnittflächen zum Entfernen


der überstehenden Kante am unteren und oberen Teil des Werkstücks.

22 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


1 Beschreibung

1.35 Aggregat AGGRE69


HSK F63 Ziehklingenaggregat mit entsprechenden Schnittflächen zum Entfernen
von rauhen Stellen, die die Bündigfräsen zurückgelassen haben, zum
Entfernen von Kleberrückständen und zum Nachbearbeiten der
angebrachten Kante.

1.36 Aggregat AGGRE71


HSK F63 Fräsaggregat mit einer Horizontalspindel für Werkzeuge mit zylindrischem
ISO 30 Schaft.

1.37 Bohrköpfe für modulare Aggregate


Die Bohrköpfe können nach Bedarf an bestimmten Aggregaten montiert werden. Sie werden
hauptsächlich eingesetzt, um Sitze für Beschläge zu erstellen, oder um Bohrungen für Dübel
auszuführen.

Bohrkopf mit 3 Spindeln mit Achsenabstand 21,5 mm.

Bohrkopf mit 3 Spindeln mit Achsenabstand 22 mm.

BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


23
1 Beschreibung

24 BIESSE S.p.A. © - a702k0069.fm260907


2 Vorbereitung

2 Vorbereitung

2.1 Informationen zu den Werkzeugen


An den Aggregaten werden “Bohrwerkzeuge”, “Fräswerkzeuge mit zylindrischem Schaft” und
“Schneidewerkzeuge” eingesetzt. Nachstehend sind die hauptsächlichen Charakteristiken der
einzelnen Werkzeugkategorien aufgeführt.

Bohrwerkzeuge
Die Bohrwerkzeuge, die in den Aggregaten eingebaut werden, müssen einen zylindrischen Schaft
(Bez. A) oder einen Gewindeschaft (Bez. B) haben.

A B
Ø10 M10
3,7
min 20

16

Ø11 h6

Werkzeuge mit zylindrischem Schaft müssen einen flachen Teil haben, der zum Aufspannen an
der Spindel dient.

Hinsichtlich des Durchmessers (D) und der Länge (L) der Werkzeuge sind die in der
nachstehenden Tabelle und in der Bedienungsanleitung der Maschine angegebenen Höchstwerte
einzuhalten.
D

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


25
2 Vorbereitung

Aggregat maximaler D (mm) maximale L (mm)


Aggregat AGGRE6 10 - 35 53
Aggregat AGGRE14 10 53
Aggregat AGGRE26 10 90
Aggregat AGGRE30 10 - 35 53
Aggregat AGGRE31 10 - 35 53
Aggregat AGGRE32 10 - 35 53
Aggregat AGGRE39 10 90
Aggregat AGGRE41 10 53
Aggregat AGGRE47 10 90
Aggregat AGGRE48 10 90
Aggregat AGGRE49 10 90
Aggregat AGGRE58 10 90
Aggregat AGGRE59 10 90
Aggregat AGGRE63 10 90
Aggregat AGGRE5 10 53

Fräswerkzeuge mit zylindrischem Schaft


Das Fräswerkzeug mit zylindrischem Schaft wird an der Spindel mittels Zange und Nutmutter
befestigt. Durchmesser und Länge des Schafts variieren je nach Typ der an der Spindel
verwendeten Zange.
A B C D
ERC 20 ERC 25 ERC 32 ERC 16

Ø 10 Ø 15 ÷ 16 Ø 6 ÷ 20 Ø 1 ÷ 10
31,5

27,5
34

40

A - Für Zangen des Typs ERC 20 ist der Durchmesser des Futters Ø 10 mm, während die
Mindestlänge 31,5 mm betragen muß.
B - Für Zangen des Typs ERC 25 ist der Durchmesser des Futters zwischen Ø 15 und 16 mm,
während die Mindestlänge 34 mm betragen muß.
B - Für Zangen des Typs ERC 32 ist der Durchmesser des Futters zwischen Ø 6 und 20 mm,
während die Mindestlänge 40 mm betragen muß.

26 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

D - Für Zangen des Typs ERC 16 ist der Durchmesser des Futters zwischen Ø 1 und Ø 10 mm,
während die Mindestlänge 27,5 mm betragen soll.

Hinsichtlich des Durchmessers (D) und der Länge (L) der Werkzeuge sind die in der
nachstehenden Tabelle und in der Bedienungsanleitung der Maschine angegebenen Höchstwerte
einzuhalten.
D

Aggregat maximaler D (mm) maximale L (mm)


Aggregat AGGRE71 16 110
Aggregat AGGRE40 16 60
Aggregat AGGRE42 12 55
Aggregat AGGRE43 - große Spindel 20 130
Aggregat AGGRE43 - kleine Spindel 10 30
Aggregat AGGRE46 20 60
Aggregat AGGRE48 16 70
Aggregat AGGRE56 - große Spindel 20 130
Aggregat AGGRE56 - kleine Spindel 10 30
Aggregat AGGRE57 20 60
Aggregat AGGRE58 60 80
Aggregat AGGRE59 16 70
Aggregat AGGRE60 110 80

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


27
2 Vorbereitung

Schneidewerkzeuge
In Bezug auf die Merkmale der Schneidewerkzeuge müssen die in den nachstehenden Tabellen
angeführten Daten (die Werte sind in mm angegeben) eingehalten werden.

Aggregat De Di Sb Sc Sd PRF
Aggregat AGGRE4 120/140 35 50 2,8 4 26
Aggregat AGGRE41 180* 30 45 2,8 4 56
Aggregat AGGRE46 180 48 61 2,8 - 6 4 - 10 50
Aggregat AGGRE57 180 48 61 2,8 - 6 4 - 10 50
Aggregat AGGRE64 120 35 50 2,8 4 4

De = maximaler Durchmesser; Sd = maximale Stärke der Schnittflächen; PRF = maximale Tiefe.


Sd

Ø5,5/6,3
0,5
Sc

Ø10,3 90°
Sb
De

Di

PRF

PANEL

*
Es können auch Werkzeuge mit größerem Durchmesser (max. 220 mm) installiert werden, sofern die Spindel des
Aggregats mit einem Winkel von mehr als 35° positioniert ist. Auch die Kompatibilität der Arbeitsgruppen und der
Werkzeugmagazine kontrollieren.

Aggregat De Di Sb Sc Sd PRF
Aggregat AGGRE24 270 35 54 2,4 3,2 92
Aggregat AGGRE44 215 35 54 2,8 4 70
Aggregat AGGRE45 270 35 54 2,4 3,2 92
Aggregat AGGRE54 180 35 54 2,8 4 52
Aggregat AGGRE55 270 35 54 2,4 3,2 92
Aggregat AGGRE62 300/350 50 80 2,2 - 2,8 3,2 - 4 95/120

Sb Sd De = maximaler Durchmesser; Sd = maximale Stärke


Sc der Schnittflächen; PRF = maximale Tiefe.
5,5
De

Di

PRF

PANEL

28 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

2.2 Installation der Werkzeuge


An den Aggregaten können Bohrwerkzeuge, Fräswerkzeuge mit zylindrischem Schaft (für Zange
ERC 25 oder 32) und Nutsägewerkzeuge mit den Charakteristiken der Seite 25, Seite 26 bzw.
Seite 28 installiert werden.
Im Anhang sind für jedes Aggregat einige Informationen enthalten, die für die Installation der
Werkzeuge nützlich sind, wie zum Beispiel Drehrichtung der Spindel(n) und Zahl der zu
verwendenden Schlüssel.

Für die Installation der Werkzeuge die folgenden Anweisungen befolgen:

1. Zur einfacheren Montage wird eine Ausrüstung (Bez. A) mitgeliefert, die an den vorgesehenen
Bohrungen an einer fixen Auflage (z.B. Werkbank) verankert werden muss. Nachdem diese
Ausrüstung befestigt wurde, wird sie wie in der Abbildung gezeigt verwendet.

2. Die Installation durchführen, wie nachstehend für jeden Werkzeugtyp beschrieben.

Es dürfen nicht gleichzeitig zwei Werkzeuge an derselben Unterspindel montiert


werden.

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


29
2 Vorbereitung

Installation der Bohrwerkzeuge


Die Bohrwerkzeuge können je nach Befestigungsvorrichtung für das Werkzeug an der Spindel des
Aggregats verschieden installiert werden.

Befestigung mit Stift


1. Das Werkzeug an der Spindel einsetzen und B
die Aufspannfläche A in Richtung des Lochs C
B ausrichten.
A
2. Das Werkzeug mit Hilfe des Arretierstifts C
befestigen.
A C B

Befestigung mit Buchse


1. Das Werkzeug in die Bohrung der Buchse für
Schnellkupplung A einsetzen und die
Aufspannfläche in Richtung des Arretierstifts
B ausrichten.
2. Das Werkzeug mit Hilfe des Arretierstifts B
befestigen.
B
3. Die Buchse für Schnellkupplung in die Spindel
A
einsetzen, wobei sie leicht in beide
Richtungen gedreht wird, bis sie einrastet.

Befestigung durch Einschrauben


1. Den Schaft des Werkzeugs an der Spindel
R
einsetzen und bei rechtsgängiger Spindel im
L
Uhrzeigersinn (Bez. R), oder bei A
linksgängiger Spindel gegen den
Uhrzeigersinn drehen (Bez. L), dabei mit dem
speziellen Schlüssel ganz festziehen. Um die
Spindel festzuhalten, damit sie sich nicht
drehen kann, einen zusätzlichen Schlüssel
am Punkt A ansetzen.

30 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

Installation der Fräswerkzeuge mit zylindrischem Schaft


1. Die Nutmutter B entfernen, indem sie bei linksgängigen Spindeln im Uhrzeigersinn und bei
rechtsgängigen Spindeln gegen den Uhrzeigersinn aufgedreht wird; zum Blockieren der Welle
den dafür vorgesehenen Schlitz des Schlüssels C.verwenden.

2. Die Zange D am dafür vorgesehenen Sitz an der Nutmutter B anbringen.

3. Den Schaft des Werkzeugs in die Zange einführen und die Nutmutter B wieder einbauen.

C
C

D C
D
B
B

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


31
2 Vorbereitung

Installation der Nutsägewerkzeuge


Die Nutsägewerkzeuge können je nach Befestigungsvorrichtung für das Werkzeug an der Spindel
des Aggregats verschieden installiert werden.

Befestigung nur mit Schrauben


1. Das Werkzeug an der Welle der Spindel positionieren.

2. Das Werkzeug befestigen, indem die 4 Schrauben A mit dem entsprechenden mitgelieferten
Schlüssel eingeschraubt werden.

Befestigung der Werkzeuge an Aggregaten mit schrägstellbarer Spindel

8 N/m

Befestigung der Werkzeuge an Aggregaten ohne schrägstellbarer Spindel

32 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

Befestigung mit Flansch und Schrauben


1. Das Werkzeug in der Spindelwelle positionieren.

2. Den Flansch A positionieren und durch Einschrauben von 6 Schrauben befestigen.

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


33
2 Vorbereitung

2.3 Ausrichtung der Spindel der Aggregate


Das Ausrichten der Spindel, das nur an den dafür vorgesehenen Aggregaten möglich ist, erfolgt
nach Lockern der Schrauben A. Aggregate mit schrägstellbarer Spindel sind mit einer besonderen
Vorrichtung ausgestattet (Bez. C), welche die Ausrichtung der Spindel vereinfacht. Die Position
der Spindel wird an der speziellen Gradskala am Aggregat kontrolliert. Danach die Schrauben A
wieder festziehen.

Die Schrauben A dürfen, vor allem bei Aggregaten mit schrägstellbarer Spindel, nicht
zu stark angezogen werde (das max. Anzugsmoment beträgt 12 N/m). Aus diesem
Grund empfiehlt es sich zu diesem Zweck den mitgelieferten Schlüssel B zu
verwenden, mit dem die Schrauben auf korrekte Weise angezogen werden können.
Anschließend von Hand kontrollieren, ob die Spindel ohne übermäßiges Forcieren
dreht.

12 N/m
A 12 N/m
B
A

C A C

34 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

2.4 Einstellungen für das Aggregat mit


Kopiervorrichtung
Im folgenden Absatz werden alle Einstellungen angeführt, die bei Verwendung eines Aggregats
mit Kopiervorrichtung (AGGRE58 oder AGGRE60) durchgeführt werden müssen.

Einstellung der Bearbeitungstiefe


Für die Einstellung der Bearbeitungstiefe des
Aggregats mit Kopiervorrichtung wird der
Verbinder A ein- oder ausgeschraubt, nachdem
die Schraube oder die Nutmutter B gelockert B
wurde. B
Der Abstand zwischen Unterseite des A
Verbinders A und Werkzeugende entspricht der A
Bearbeitungstiefe (PF). Nach erfolgter

PF
Einstellung den Verbinder A durch
Einschrauben der Schraube oder Nutmutter B
PF

wieder blockieren.

Einstellung des Drucks für das Absenken der Elektrospindel


Im Falle der Verwendung des Aggregats mit Kopiervorrichtung könnte eine Regulierung des
Drucks, der das Absenken der Elektrospindel ermöglicht, je nach Art des zu verarbeitenden
Materials für eine flüssigere Bewegung unerlässlich sein. In diesem Fall verweisen wir auf die
Bedienungsanleitung der Maschine.

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


35
2 Vorbereitung

2.5 Einstellung des Haltestifts der Aggregate


Die mangelnde Einstellung des Haltestifts kann zum raschen Verschleiß des Futters
der Aggregate führen, wodurch die Gefahr besteht, daß diese aus der Elektrospindel
herausfallen.

Bei der Lieferung der Maschine ist jedes Aggregat für die Installation an einer bestimmten
Elektrospindel vorbereitet (dazu auch die Bestückungstabelle in der Software der numerischen
Steuerung konsultieren). Soll ein Aggregat an einer anderen Elektrospindel eingesetzt werden,
muß der Haltestift wie folgt verstellt werden.
Diese Einstellung ist auch für jedes später erworbene Aggregat erforderlich.

Für die Einstellung des Haltestifts eines Aggregats wie folgt vorgehen:

1. Je nach Typ des Aggregats die Schrauben A leicht aufschrauben. Der Haltestift B wird von
einer unter ihm befindlichen Feder nach oben gedrückt.

B B B

A A A

2. Den Haltestift (Bez. B) ganz in seinen Sitz


einschieben und mit den Schrauben (Bez.
A) blockieren.

3. Das Aggregat an der gewünschten


Elektrospindel installieren.

4. Das Aggregat so ausrichten, daß das Loch


C an der Basis der Elektrospindel mit dem
Haltestift (Bez. B) übereinstimmt. C
5. Den Punkt 1 wiederholen.

6. Kontrollieren, ob der Haltestift perfekt in das


Loch C eingesetzt ist.
7. Den Haltestift (Bez. B) mit den Schrauben
(Bez. A) fixieren.

36 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

2.6 Installation der Köpfe an den modularen


Aggregaten
Bestimmte Aggregate sind für die Aufnahme verschiedener Bohrkopftypen vorbereitet.
Um die Bohrköpfe an den Aggregaten zu installieren wie folgt vorgehen:
1. Den Kopf in eine der möglichen Positionen ausrichten und präzise im speziellen Sitz am
Aggregat festklemmen.

2. Den Kopf mit den speziellen Schrauben fixieren.

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


37
2 Vorbereitung

2.7 Installation der Aggregate an den


Arbeitsgruppen
Die Installation der Aggregate an den Arbeitsgruppen erfolgt auf verschiedene Arten, je nach Typ
des Futters, mit dem das Aggregat ausgestattet ist:
„ “Aggregate mit Futter ISO 30/HSK F63” (siehe Seite 38);

„ “Aggregate mit manuellem Futter für Multifunktionsgruppen” (siehe Seite 39).

Aggregate mit Futter ISO 30/HSK F63


Bevor ein Aggregat an der Arbeitsgruppe installiert wird, muss sichergestellt werden, dass der
Haltestift zuvor reguliert wurde, wie unter Absatz 2.5 “Einstellung des Haltestifts der Aggregate”
Seite 36 angegeben.

Die mangelnde Einstellung des Haltestifts kann zum raschen Verschleiß des Futters
der Aggregate führen, wodurch die Gefahr besteht, daß diese aus der Elektrospindel
herausfallen.

Im Allgemeinen werden Aggregate diesen Typs in speziellen Magazinen untergebracht, welche


die automatische Verwaltung der Installation an der Arbeitsgruppe ermöglichen. Für die
Unterbringung der Aggregate in den Magazinen die Gebrauchsanleitung der Maschine
konsultieren.

Falls erforderlich kann ein Aggregat direkt an der Arbeitsgruppe installiert werden, wobei das in
der Gebrauchsanleitung der Maschine beschriebene Installationsverfahren der Werkzeuge zu
befolgen ist, und außerdem so vorgegangen werden muss, dass der Stift des Aggregats perfekt in
seinen Sitz an der Arbeitsgruppe passt.

38 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

Aggregate mit manuellem Futter für Multifunktionsgruppen


1. Die Kupplung A an der Welle des Aggregats positionieren und durch Festschrauben der
entsprechenden Schraube fixieren.

2. Das Aggregat an der Multifunktionsgruppe positionieren, indem die Kupplung A an der


Motorwelle, und der Stift B am entsprechenden Loch an der Platte C eingesetzt wird. Bei
bestimmten Gruppen kann die Platte C mit mehreren Löchern versehen sein, damit das
Aggregat in unterschiedliche Richtungen ausgerichtet werden kann.

3. Das Aggregat mit den 4 Schrauben D an der Platte C befestigen.

C
A

B D

4. Die Kappe E von der Multifunktionsgruppe entfernen.

5. Die Spindel des Aggregats so drehen, dass die Befestigungsschraube der Kupplung A auf
Höhe des Lochs F positioniert wird.

6. Die Kupplung A an der Motorwelle der Multifunktionsgruppe blockieren, indem die spezielle
Schraube festgezogen wird.

A A
E
F

7. Die Kappe E erneut an der Multifunktionsgruppe anbringen.

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


39
2 Vorbereitung

2.8 Einstellung der Kopiervorrichtungen


Die Einstellung der Kopiervorrichtungen, die in den Aggregaten für Schaben/Bündigfräsen
vorhanden sind, ermöglicht ein korrektes Bündigfräsen und/oder Schaben der Kante, indem mehr
oder weniger Material entfernt wird.

Kopiervorrichtungen bei Bündigfräsaggregat AGGRE68


Wenn die Sägeblätter der oberen Bündigfräse zu viel Material abtragen (Bez. A), bedeutet dies,
dass die obere Kopiervorrichtung zu weit oben ist und abgesenkt werden muss; tragen sie
hingegen wenig oder kein Material ab (Bez. B), bedeutet dies, dass die obere Kopiervorrichtung
zu weit unten ist und angehoben werden muss.

A B

Zum Einstellen der Kopiervorrichtungen wie folgt vorgehen:

1. Um den oberen und/oder unteren Taster einzustellen, die Schraube A leicht aufschrauben und
auf die Schraube B einwirken, bis die gewünschte Position erreicht ist. Nach dieser Operation
die Schraube A festziehen.

B B

A A

40 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

2. Um den mittleren Taster einzustellen, die beiden Schrauben A leicht aufschrauben und auf die
Schraube B einwirken, bis die gewünschte Position erreicht ist. Nach dieser Operation die
Schrauben A festziehen.

A A

Kopiervorrichtungen bei Ziehklingenaggregat AGGRE69


Wenn das untere Sägeblatt zum Kanten abziehen zu viel Material abträgt (Bez. A), bedeutet dies,
dass die untere Kopiervorrichtung (Bez. C) zu weit unten ist und angehoben werden muss; trägt
sie hingegen wenig oder kein Material ab (Bez. B), bedeutet dies, dass die untere
Kopiervorrichtung (Bez C zu weit oben ist und abgesenkt werden muss.

C C
A B

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


41
2 Vorbereitung

Zum Einstellen der Kopiervorrichtungen wie folgt vorgehen:

1. Um die oberen und/oder unteren Kopiervorrichtungen einzustellen, die Schraube A lockern


und auf die Schraube B einwirken, bis die gewünschte Position erreicht ist. Nach dieser
Operation die Schraube A festziehen.

A
B

2. Um den mittleren Taster einzustellen, die beiden Schrauben A leicht aufschrauben und auf die
Schraube B einwirken, bis die gewünschte Position erreicht ist. Nach dieser Operation die
Schrauben A festziehen.

A B
A

42 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


2 Vorbereitung

Kopiervorrichtungen kombiniertes Aggregat AGGRE65


Zum Einstellen der Kopiervorrichtungen wie folgt vorgehen:
1. Um die oberen und/oder unteren Kopiervorrichtungen einzustellen, die Schraube A lockern
und auf die Schraube B einwirken, bis die gewünschte Position erreicht ist. Nach dieser
Operation die Schraube A festziehen.

A
A

2. Um die mittleren Kopiervorrichtungen C einzustellen, die beiden Schrauben A lockern und auf
die Schraube B einwirken, bis die gewünschte Position erreicht ist. Nach dieser Operation die
Schrauben A festziehen.

A A

A A
C

BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


43
2 Vorbereitung

44 BIESSE S.p.A. © - a706k0160.fm260907


3 Wartung

3 Wartung

3.1 Aggregate mit Futter ISO 30/HSK F63


Die nachstehende Tabelle zeigt die Liste der für die Aggregate mit Futter ISO 30/HSK F63
vorgesehenen Wartungsarbeiten (Spalte Arbeit), gibt an wie oft jede einzelne Arbeit vorgenommen
werden muss (Spalte Häufigkeit) und bei den Eingriffen, wo es erforderlich ist, wird die Seite
angeführt, in der die durchzuführenden Arbeitsschritte angeführt sind (Spalte Seite).

Intervall Eingriff Seite


Alle 20 Stunden “Schmieren der Bohrköpfe für modulare Aggregate” 47
Täglich “Reinigung” 46
Alle 2 Wochen “Schmierung” 45
“Austausch der Sägeblätter der Bündigfräse (AGGRE68 und 47
AGGRE65)”
Nach Bedarf “Austausch der in den Aggregaten AGGRE65 und AGGRE69 48
vorhandenen Sägeblätter”
“Tausch der Sägeblätter beim Fasefräsaggregat AGGRE50” 49

Schmierung
Häufigkeit der Wartungsarbeit Alle 2 Wochen (siehe Tabelle auf Seite 45)

Alle Aggregate mit Futter ISO 30 und HSK F63, mit Ausnahme jener mit schrägstellbarer Spindel
(AGGRE40, AGGRE41), die dauergeschmiert sind, werden wie nachstehend beschrieben
geschmiert:

1. Das Aggregat auf einer Werkbank auflegen.

2. Die mitgelieferte Pumpe mit Schmiermittel KLÜBER ISOFLEX NBU 15 füllen.

3. Die Pumpe am entsprechenden Schmiernippel A anbringen und 3 Gramm Schmiermittel


(zirka ein- bis zweimaliges Pumpen) einfüllen.

BIESSE S.p.A. © - a714k0052.fm260907


45
3 Wartung

Reinigung
Häufigkeit der Wartungsarbeit Täglich (siehe Tabelle auf Seite 45)

Vor der Verwendung der Aggregate sicherstellen, dass das konische Futter A gut gereinigt ist, also
frei von Staub, Fett, Kühlflüssigkeit, Öl, Metallpartikeln, Kalk und Spuren von oxidierenden
Substanzen ist.

Das konische Futter A sorgfältig reinigen und die Anschlagsoberfläche B mit einem sanften
weichen Tuch reinigen. Es ist strengstens verboten aggressive Produkte wie Säuren oder ähnliche
Stoffe und Schleifmittel wie Metallplättchen, Metallbürsten oder Schleifleinen usw. zu verwenden.

A
A

Aus Sicherheitsgründen, um die Präzision der Bearbeitung zu garantieren und die


Abnutzung des Futters (ISO 30 und HSK F63) so gering wie möglich zu halten, wird
empfohlen, diese Bereiche so sauber wie möglich zu halten.

Um nach der Reinigung zu verhindern, dass das Futter in der Elektrospindel hängen
bleibt und folglich die Werkzeugwechselvorrichtung beschädigt werden kann, die
Oberflächen A der Futter des Typs HSK F63 mit dem Produkt KLÜBER LUSIN
PROTECT G 31 einsprühen und das Mittel mit einem sauberen, trockenen Lappen
gleichmäßig verteilen.

Nicht mit Druckluft reinigen, weil der Schmutz sonst unter die Dichtungen eindringen
und sich auf den Lagern ablegen könnte.

46 BIESSE S.p.A. © - a714k0052.fm260907


3 Wartung

Schmieren der Bohrköpfe für modulare Aggregate


Häufigkeit der Wartungsarbeit Alle 20 Stunden (siehe Tabelle auf Seite 45)

Zum Schmieren des Kopfes die entsprechende beigepackte Pumpe mit Schmiermittel MOBILUX
EP0 füllen und am Schmiernippel A anbringen. 10 Gramm Schmiermittel zuführen (ca. 4 - 5
maliges Pumpen).

Austausch der Sägeblätter der Bündigfräse (AGGRE68 und AGGRE65)


Häufigkeit der Wartungsarbeit Nach Bedarf (siehe Tabelle auf Seite 45)

Bevor die Sägeblätter endgültig ausgewechselt werden, diese drehen, um sämtliche


Schnittflächen zu nutzen.

Zum Ausbauen des Sägeblatts A die Schraube B lösen. Das Sägeblatt tauschen und die
Schraube B anziehen.

BIESSE S.p.A. © - a714k0052.fm260907


47
3 Wartung

Austausch der in den Aggregaten AGGRE65 und AGGRE69 vorhandenen


Sägeblätter
Häufigkeit der Wartungsarbeit Nach Bedarf (siehe Tabelle auf Seite 45)

Bevor die Sägeblätter endgültig ausgewechselt werden, diese drehen, um sämtliche


Schnittflächen (Bez. C) zu nutzen.

1. Zum Ausbauen des Sägeblatts zum Kanten abziehen A die Schrauben B entfernen.

AGGRE 69 AGGRE 65

C A C
A

B
B

2. Zum Ausbauen der Flachziehklinge D die Schraube E entfernen.

AGGRE
AGGRE 6669 AGGRE 65
AGGRE 65

E
E
D
D

48 BIESSE S.p.A. © - a714k0052.fm260907


3 Wartung

Tausch der Sägeblätter beim Fasefräsaggregat AGGRE50


Häufigkeit der Wartungsarbeit Nach Bedarf (siehe Tabelle auf Seite 45)

Bevor die Sägeblätter endgültig ausgewechselt werden, sämtliche Schneiden nutzen.

Zum Ausbauen des Sägeblatts A die Schrauben B lösen. Das Sägeblatt tauschen und die
Schrauben B anziehen.

B
A
B

BIESSE S.p.A. © - a714k0052.fm260907


49
3 Wartung

3.2 Aggregate mit manuellem Futter für


Multifunktionsgruppen
Die nachstehende Tabelle zeigt die Liste der für die Aggregate mit manuellem Futter für
Multifunktionseinheiten vorgesehenen Wartungsarbeiten (Spalte Eingriff), gibt an wie oft jeder
einzelne Eingriff vorgenommen werden muss (Spalte Häufigkeit) und bei den Eingriffen, wo es
erforderlich ist, wird die Seite angeführt, in der die durchzuführenden Arbeitsschritte angeführt sind
(Spalte Seite).

Intervall Eingriff Seite


“Schmierung” 50
Alle 2 Wochen
“Reinigung” 50

Schmierung
Alle Aggregate mit manuellem Futter für Multifunktionsgruppen werden wie nachstehend
beschrieben geschmiert:

1. Die mitgelieferte Pumpe mit Schmiermittel KLÜBER ISOFLEX NBU 15 füllen.

2. Die Pumpe am Schmiernippel (Bez. A) anbringen und 3 Gramm Schmiermittel (zirka ein- bis
zweimaliges Pumpen) einfüllen.

Reinigung
Zur Reinigung der Aggregate einen Lappen verwenden und die Zwischenräume mit einem Pinsel
vom Schmutz befreien. Die Oberfläche des Futters sorgfältig mit einem Fettlöser reinigen.

Nicht mit Druckluft reinigen, weil der Schmutz sonst unter die Dichtungen eindringen
und sich auf den Lagern ablegen könnte.

50 BIESSE S.p.A. © - a714k0052.fm260907


4 Technische Merkmale

4 Technische Merkmale

4.1 Aggregat AGGRE4


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 3 kg
Maximale Bearbeitungstiefe 26 mm
6,5

0
20

80
107
107

109,5

45 0
71,5

54
O 115,99
56

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


51
4 Technische Merkmale

4.2 Aggregat AGGRE5


Max. Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel (U/min) 6000
Max. Drehgeschwindigkeit des Aggregats (U/min) 6000
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel rechts*
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht (kg) 2
*
Werkzeug an der Spindel ohne Nuten. Die entgegengesetzte Spindel ist linksgängig.

45
6,5
0 0
20

O 116
95
111
0
95
55

55
95

Charakteristiken der Spindel

M6

Schlüssel 17
3er
Ø 10

52 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.3 Aggregat AGGRE6


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 6000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 6000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der mittleren Spindel rechts
Drehrichtung der seitlichen Spindeln links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 2,2 kg

Achsenabstand der Spindeln: Achsenabstand der Spindeln:


48 x 6 52 x 5,5

6,5
6,5 Charakteristiken der Spindel
0 0

20 20
M6

Schlüssel
17

74 74
3er
96 96
Ø 10
48 52

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


53
4 Technische Merkmale

4.4 Aggregat AGGRE14


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 6315 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 6000 U/min
Übersetzungsverhältnis 0,955
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 4,5 kg

Charakteristiken der Spindel


0 0
Ø 10
20
26,5
Schlüssel
47
53,5 3er
87 M6
93,5

145,61
152,1

173,38
166,88

117 58
117 0 58

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

54 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.5 Aggregat AGGRE24


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel mit einem 8000 U/min
Sägeblattdurchmesser von 270
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats mit einem 5600 U/min
Sägeblattdurchmesser von 270
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 5,6 kg
Maximale Bearbeitungstiefe 92 mm

0
1
27,5
70,5 58
45

R 79,5

151,9
185,4
190,4

312

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


55
4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 7,5 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 1,5 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 25°C, und 6,8
min, bei einer Raumtemperatur von 30°C.

AGGRE 24
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

56 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.6 Aggregat AGGRE26


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 5500 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 5500 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 2 kg

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


57
4 Technische Merkmale

4.7 Aggregat AGGRE30


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 6000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 6000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der mittleren Spindel rechts
Drehrichtung der seitlichen Spindeln links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 2,2 kg

Charakteristiken der Spindel

M6

Schlüssel
17

3er
Ø 10

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

58 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.8 Aggregat AGGRE31


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 6000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 6000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der mittleren Spindel rechts
Drehrichtung der seitlichen Spindeln links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 2,2 kg

Charakteristiken der Spindel

M6

Schlüssel
17

3er
Ø 10

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


59
4 Technische Merkmale

4.9 Aggregat AGGRE32


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 6000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 6000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der mittleren Spindel rechts
Drehrichtung der seitlichen Spindeln links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 2,2 kg

Charakteristiken der Spindel

M6

Schlüssel
17

3er
Ø 10

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

60 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.10 Aggregat AGGRE39


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 3333 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 5000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1,5
Drehrichtung der Elektrospindel links
Drehrichtung am Austritt am Futter des Kopfs rechts
Gewicht 7 kg

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


61
4 Technische Merkmale

4.11 Aggregat AGGRE40


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 15000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 15000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel rechts
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 3,7 kg

0 0

Charakteristiken der Spindel


36
101,5 107

R 81 136,5 142
R8
1
°
90

°
90

ERC 25

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Sofern die maximale Drehzahl nicht überschritten wird, kann dieses Aggregat normalerweise ohne
Unterbrechung der Bearbeitung in Dauerbetrieb arbeiten. Um die Überhitzung des Aggregats zu
vermeiden, sind auch die Vorschubgeschwindigkeit, der Zustand des Werkzeugs und die Art des
zu bearbeitenden Materials zu berücksichtigen.
Am Aggregat ist jedenfalls ein Schild angebracht, welches die augenblickliche Temperatur anzeigt.
Die Temperatur darf 80 °C nicht überschreiten; wird diese Temperatur erreicht, die Bearbeitung
sofort abbrechen und das Aggregat abkühlen lassen.

Überschreitet das Aggregat die Temperatur von 82 °C färbt sich ein weiteres Schild bleibend und
jeder Garantieanspruch verfällt.

62 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.12 Aggregat AGGRE41


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 15000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 15000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 3,7 kg
Maximale Bearbeitungstiefe 56 mm

Charakteristiken der Spindel

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Sofern die maximale Drehzahl nicht überschritten wird, kann dieses Aggregat normalerweise ohne
Unterbrechung der Bearbeitung in Dauerbetrieb arbeiten. Um die Überhitzung des Aggregats zu
vermeiden, sind auch die Vorschubgeschwindigkeit, der Zustand des Werkzeugs und die Art des
zu bearbeitenden Materials zu berücksichtigen.

Am Aggregat ist jedenfalls ein Schild angebracht, welches die augenblickliche Temperatur anzeigt.
Die Temperatur darf 80 °C nicht überschreiten; wird diese Temperatur erreicht, die Bearbeitung
sofort abbrechen und das Aggregat abkühlen lassen.

Überschreitet das Aggregat die Temperatur von 82 °C färbt sich ein weiteres Schild bleibend und
jeder Garantieanspruch verfällt.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


63
4 Technische Merkmale

4.13 Aggregat AGGRE 42


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 12000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel rechts
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 5,6 kg

Charakteristiken der Spindel

ERC 20

47

64 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 3 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 3,5 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 25°C, und 6 min,
bei einer Raumtemperatur von 30°C.

AGGRE42
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


65
4 Technische Merkmale

4.14 Aggregat AGGRE43


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 18000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1,5
Drehrichtung der Spindel M1 rechts
Drehrichtung der Spindel M2 links
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 6,3 kg

Charakteristiken der Spindel

M2 M1

190,25

ERC 16 ERC 32
32 50

66 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 1,5 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 3,8 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 20°C, und 7,5
min, bei einer Raumtemperatur von 30°C.

AGGRE43
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


67
4 Technische Merkmale

4.15 Aggregat AGGRE44


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel mit einem 10000 U/min
Sägeblattdurchmesser von 215
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats mit einem 7000 U/min
Sägeblattdurchmesser von 215
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 4,8 kg
Maximale Bearbeitungstiefe 70 mm

00,4

6,5 27,5
0
20,6

116,9

110 150,4

143,5 58 70,5
45 60
7,05
R7
8
R5

58 70,5
45 60
7
R7
8
R5

68 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: Bei einer effektiven Arbeitszeit von 3 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Ruhezeit des Aggregats 1,75 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 25°C, und 5,8 min, bei
einer Raumtemperatur von 30°C.

AGGRE44
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


69
4 Technische Merkmale

4.16 Aggregat AGGRE45


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel mit einem 8000 U/min
Sägeblattdurchmesser von 270
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats mit einem 5600 U/min
Sägeblattdurchmesser von 270
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 5,7 kg
Maximale Bearbeitungstiefe 90 mm

0
0,4
6,5 27,5
0
20,6

143,4

176,9
136,5 181,9
58 70,5
170 45 60 9
175 R7

58
45 70,5
9
R7

70 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 7,5 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 1,5 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 25°C, und 6,8
min, bei einer Raumtemperatur von 30°C.

AGGRE45
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


71
4 Technische Merkmale

4.17 Aggregat AGGRE46


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel M1 links
Drehrichtung der Spindel M2 rechts
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 4,5 kg
Maximale Bearbeitungstiefe 52 mm

Charakteristiken der Spindel


M1

M2 M1 M2 M1

ERC 32
67

M2

ERC 32
50

72 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 1,25 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 2,8 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 20°C, und 4,7
min, bei einer Raumtemperatur von 25°C.

AGGRE46
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


73
4 Technische Merkmale

4.18 Aggregat AGGRE48


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel für die Bohrung 6293 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel für die Fräsung 7000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats für die Bohrung 9000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats für die Fräsung 10000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1,43
Drehrichtung der Spindel rechts
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 5,7 kg

Charakteristiken der Spindel


14

M1

M1 M1

M2

M2

M2 30

74 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 1,15 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 1,6 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 20°C, und 3,2
min, bei einer Raumtemperatur von 25°C.

AGGRE48
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


75
4 Technische Merkmale

4.19 Aggregat AGGRE49


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 4790 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats, Spindeln 2-5* 8000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats, Spindeln 1-3-4-6 9580 U/min
Übersetzungsverhältnis, Spindeln 2-5* 1,67
Übersetzungsverhältnis, Spindeln 1-3-4-6 2
Drehrichtung der Spindel (siehe
Abbildung)
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 5,5 kg
* Die
Werte sind am Typenschild des Aggregats und in den Maschinendaten der numerischen Steuerung
angeführt.

Charakteristiken der Spindel

14
202
225
22 22
57 0 57 74

1R L 4
2L R 5
3R L 6
R = rechts
L = links

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

76 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.20 Aggregat AGGRE50


max. Drehgeschwindigkeit 12000 U/min
Drehrichtung der Elektrospindel rechts/links
Gewicht 2 kg

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

4.21 Aggregat AGGRE51


Gewicht 2,6 kg

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


77
4 Technische Merkmale

4.22 Aggregat AGGRE54


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 4,8 kg
Max. Bearbeitungstiefe (mm) 70

61,5 70,5
34
O

13,5 0
1 42

0 R 11
,6

R 77

95
128,5

185

78 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 3 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 0,8 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 25°C, und 2,4
min, bei einer Raumtemperatur von 30°C.
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


79
4 Technische Merkmale

4.23 Aggregat AGGRE55


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel mit einem 8000 U/min
Sägeblattdurchmesser von 270
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats mit einem 5600 U/min
Sägeblattdurchmesser von 270
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 5,7 kg
Max. Bearbeitungstiefe (mm) 92

61,5 70,5
34,5
13,5
0 49
R1
O
142
,6

R 76
130,25
270

163,75

59,6 3,2

80 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 7,5 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 1,5 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 25°C, und 6,8
min, bei einer Raumtemperatur von 30°C.
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


81
4 Technische Merkmale

4.24 Aggregat AGGRE56


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 18000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1,5
Drehrichtung der Spindel M1 rechts
Drehrichtung der Spindel M2 links
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 6,3 kg

Charakteristiken der Spindel

M2 M1

M2 M1

ERC 16 ERC 32
32 50

82 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung

AGGRE56
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 1,5 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 3,8 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 20°C, und 7,5
min, bei einer Raumtemperatur von 30°C.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


83
4 Technische Merkmale

4.25 Aggregat AGGRE57


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 8400 U/min
Übersetzungsverhältnis 0,7
Drehrichtung der Spindel M1 links
Drehrichtung der Spindel M2 rechts
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 4,5 kg
Max. Bearbeitungstiefe (mm) 52

Charakteristiken der Spindel

M2 M1

M2 M1

ERC 32 ERC 32
50 67

84 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung

AGGRE57
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 1,25 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 2,8 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 20°C, und 4,7
min, bei einer Raumtemperatur von 25°C.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


85
4 Technische Merkmale

4.26 Aggregat AGGRE58


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 18000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 18000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel rechts
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 4 kg
Maximal zulässige Kopierkraft (N) 350

ISO 30 HSK F63

0
0

Charakteristiken der Spindel

102 109
Zange
ERC 25
135 142

Ø 66 Ø 66
Ø 114 Ø 114

Ø 137
Ø 137

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

86 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.27 Aggregat AGGRE59


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 6293 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 9000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1,43
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 5,7 kg

Charakteristiken der Spindel

14

M1

M1 M1 M2 M2

M2

30

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


87
4 Technische Merkmale

Unterbrechungszeit der Bearbeitung

AGGRE59
Unterbrechungszeit der Bearbeitung (min)

effektive Arbeitszeit (min)

Die Graphik ermöglicht die Bestimmung der Unterbrechungszeiten der Bearbeitung, die
unerlässlich sind, damit das Aggregat nicht überhitzt wird.
Beispiel: bei einer effektiven Arbeitszeit von 1,15 min (bei max. Drehgeschwindigkeit) beträgt die
Unterbrechungszeit des Aggregats 1,6 min, bei einer Raumtemperatur (Ta) von 20°C, und 3,2
min, bei einer Raumtemperatur von 25°C.

88 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.28 Aggregat AGGRE60


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 18000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 18000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel rechts
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht min. 6,55
max. 7,25 kg
Maximal zulässige Kopierkraft (N) 420

HSK F63

Charakteristiken der Spindel

Zange
ERC 32

156,4

193,5

Ø 113
Ø 149,5

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


89
4 Technische Merkmale

4.29 Aggregat AGGRE62


Maximale Drehgeschwindigkeit mit einem Sägeblattdurchmesser von 300 5000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit mit einem Sägeblattdurchmesser von 350 4300 U/min
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 2 kg
Max. Bearbeitungstiefe mit einem Sägeblattdurchmesser von 300 95 mm
Max. Bearbeitungstiefe mit einem Sägeblattdurchmesser von 350 120 mm

HSK F63

Charakteristiken der Spindel

59

90 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.30 Aggregat AGGRE63


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 4790 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats, Spindeln 2-5* 8000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats, Spindeln 1-3-4-6 9580 U/min
Übersetzungsverhältnis, Spindeln 2-5* 1,67
Übersetzungsverhältnis, Spindeln 1-3-4-6 2
Drehrichtung der Spindeln (siehe
Abbildung)
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 5,5 kg
* Die
Werte sind am Typenschild des Aggregats und in den Maschinendaten der numerischen Steuerung
angeführt.

163,85
186,85
22 22
57 0 57 74

Charakteristiken der Spindel

14

1R L 4
R = rechts
2L R5
L = links
3R L 6

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


91
4 Technische Merkmale

4.31 Aggregat AGGRE64


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 12000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 12000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 3,3 kg
Max. Bearbeitungstiefe (mm) 4
110,9
114,9
109

184

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

92 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.32 Aggregat AGGRE65


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 10000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 10000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel M1 links
Drehrichtung der Spindel M2 rechts
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 6,8 kg

Die Radien, die die konkaven oder kovexen Winkel des Werkstückes, das kantenbearbeitet werden soll,
haben müssen, sind je nach Stärke des Werkstücks und Kantenart unterschiedlich.

58,6

63,7
51 94

88

45
0
28,7 64,8

0
0,3
50

4
14

50
4

(166)
14

(202)
209
(216)
0,8

280,4
88
55,4
52

Ø 1
16
R 10
S R
°
90

0 1 49,5
S

R
90

2 49,5
°

3 49,5
64
0,4 49,5
106
74

S = Kantenstärke (mm).
R = Mindestradius am konkaven Profil mit Kante.
Der Radius, den das Werkstück für das Anbringen der Kante haben muss, muss einen Mindestwert von
10 mm beim konvexen Profil einhalten, beim konkaven Profil ergibt sich dieser Wert aus der Summe des
Wertes in Spalte S und des Wertes in Spalte R.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


93
4 Technische Merkmale

4.33 Aggregat AGGRE68


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 10000 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 10000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der Spindel M1 links
Drehrichtung der Spindel M2 rechts
Drehrichtung der Elektrospindel links
Gewicht 6,8 kg

Die Radien, die die konkaven oder kovexen Winkel des Werkstückes, das kantenbearbeitet werden soll,
haben müssen, sind je nach Stärke des Werkstücks und Kantenart unterschiedlich.
27,5
0

0
0,3
5060

4
14

S R
M1
0
(155,4)
165,4 R1 1 30
2 30
90
°

211,4 3 30
90

R
S
°

218,4
0,4 30
225,4
M2

281,4 S = Kantenstärke (mm).


R = Mindestradius am konkaven Profil mit Kante.
Der Radius, den das Werkstück für das Anbringen der
Kante haben muss, muss einen Mindestwert von 10 mm
beim konvexen Profil einhalten, beim konkaven Profil
ergibt sich dieser Wert aus der Summe des Wertes in
Spalte S und des Wertes in Spalte R.

O 116

O
239

94 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.34 Aggregat AGGRE69


Gewicht 6,5 kg

Die Radien, die die konkaven oder kovexen Winkel des Werkstückes, das kantenbearbeitet werden soll,
haben müssen, sind je nach Stärke des Werkstücks und Kantenart unterschiedlich.

0,3 0
5,8

60
50
14

4
172,75
(162,75)
0
218,75 R1 S R
227 1 28,5

90
232,75

°
2 28,5
90

R
S
°

279,5 3 28,5

0
O 20

O
116

S = Kantenstärke (mm).
R = Mindestradius am konkaven Profil mit Kante.
Der Radius, den das Werkstück für das Anbringen der Kante haben muss, muss einen Mindestwert von 10
mm beim konvexen Profil einhalten, beim konkaven Profil ergibt sich dieser Wert aus der Summe des
Wertes in Spalte S und des Wertes in Spalte R.

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


95
4 Technische Merkmale

4.35 Aggregat AGGRE71


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 11214 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Aggregats 12000 U/min
Übersetzungsverhältnis 1,07
Drehrichtung der Spindel links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 4 kg

Charakteristiken der Spindel

27er Schlüssel

Zange ERC 25

Unterbrechungszeit der Bearbeitung


Dieses Aggregat kann kontinuierlich arbeiten und erfordert folglich keine Unterbrechung der
Bearbeitung.

96 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


4 Technische Merkmale

4.36 Bohrköpfe für modulare Aggregate


Bohrkopf mit 3 Spindeln mit Achsenabstand 21,5 mm.
Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 5500 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Kopfes 5500 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der mittleren Spindel rechts
Drehrichtung der seitlichen Spindeln links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 0,8 kg

Charakteristiken der Spindeln

M6

17
3

Ø 10

Bohrkopf mit 3 Spindeln mit Achsenabstand 22 mm.


Maximale Drehgeschwindigkeit der Elektrospindel 5500 U/min
Maximale Drehgeschwindigkeit des Kopfes 5500 U/min
Übersetzungsverhältnis 1
Drehrichtung der mittleren Spindel rechts
Drehrichtung der seitlichen Spindeln links
Drehrichtung der Elektrospindel rechts
Gewicht 0,8 kg

Charakteristiken der Spindeln

M6
17

Ø 10

BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


97
4 Technische Merkmale

98 BIESSE S.p.A. © - a724k0053.fm260907


Copertina retro
BIESSE S.p.A.
Sede legale:
Via della Meccanica, 16
61100 Pesaro (PU) Italy
Tel. +39 0721 439100
Fax +39 0721 439150
sales@biesse.it
www.biesse.com