Sie sind auf Seite 1von 3

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Deutsch B1-2

Sommersemester 2021 Christoph Lohmann


Portfolio 01.06.2021

Portfolio-Prüfung Deutsch B1-2


Name: María Angela Figueroa Matrikelnummer: 270820

Aufgabe I Reflektion: Lernfortschritt / 10


Aufgabe II Text: Werte in der Gesellschaft / 20
Aufgabe III Text: Leben in der Stadt / 20
Punkte Gesamt: / 50

Kriterien für die Bewertung: inhaltliche Erfüllung der Aufgabe, sprachlicher Ausdruck (Wortschatz und
Strukturen), sprachliche Richtigkeit

I. Reflektion: Lernfortschritt … / 10 Punkte

Welche Lernziele hatten Sie vor Beginn des Kurses? Welche Lernfortschritte haben Sie im Laufe des
Kurses gemacht? Welche neuen Lernstrategien haben Sie ausprobiert? Wie möchten Sie in
Zukunft weiter Deutsch lernen?

Beantworten Sie die Fragen in einem Text (ca. 100 Wörter). Nennen Sie jeweils auch konkrete
Beispiele.

II. Text: Werte in der Gesellschaft … / 20 Punkte

In Lektion 10 präsentiert das Lehrbuch verschiedene Werte in der Gesellschaft. Wählen Sie zwei Werte
aus, die für Sie besonders wichtig sind.

Erläutern Sie in einem Text (ca. 200 Wörter), warum Ihnen die gewählten Werte so wichtig sind und
warum sie für Ihr eigenes Leben relevant sind. Können Sie sich vorstellen, sich sozial zu
engagieren? Begründen Sie Ihre Antwort.

III. Text: Leben in der Stadt … / 20 Punkte

In Lektion 11 präsentiert das Lehrbuch verschiedene Aspekte, die für das Leben in der Stadt relevant
sind.

Erläutern Sie in einem Text (ca. 200 Wörter), welche Aspekte Ihnen selbst an Ihrem Wohnort
besonders wichtig sind. Nennen Sie Beispiele und begründen Sie Ihre Meinung.

Bevorzugen Sie ein Leben in der Großstadt oder auf dem Land bzw. in einer Kleinstadt? Nennen Sie
Vor- und Nachteile der beiden Wohnorte und begründen Sie Ihre Meinung.

Seite 1
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Deutsch B1-2
Sommersemester 2021 Christoph Lohmann
Portfolio 01.06.2021

I. Reflektion: Lernfortschritt

Bevor ich den Kurs begann, konnte ich nur Deutsch sprechen, nicht schreiben. Als ich in Peru war, habe
ich 12 Jahre lang an einer deutschen Schule gelernt. Allerdings habe ich nicht auf die Grammatik
aufgepasst. Mein Ziel ist es jetzt richtig sprechen zu können. Natürlich würde ich auch gerne einen
grösseren Wortschatz haben.

Während dieses Kurses habe ich nicht nur grammatikalische Regeln gelernt, sondern auch andere
Fähigkeiten. Ich habe zum Beispiel gelernt, wie man über akademische Themen sprechen, wie man
Satzverbindungen verwendet, wie man über Konflikte in Beziehungen sprichen und wie man
Informationen aus verschiedenen Texten ordnet.

Ich habe im Mai dieses Jahres einen deutschen Mann geheiratet und plane, viele Jahre in diesem Land
zu arbeiten und zu leben, deshalb ist es mein Ziel, die höchste Stufe in Deutsch zu erreichen. Um dies
zu erreichen, werde ich 5-6 Stunden pro Woche Grammatikregeln wiederholen und mich für einen
Deutschkurs anmelden.

II. Text: Werte in der Gesellschaft

In Lektion 10 des Arbeitsbuchs haben wir uns mit dem Thema "Gesellschaftliche Werte" beschäftigt.
Für mich sind die wichtigsten: Respekt und Toleranz. Respekt ist in jeder Gesellschaft wichtig, denn
wenn es ihn nicht gäbe, würde jeder tun, was er will, und viele Menschen verletzen. Zum Beispiel ist es
sehr wichtig, Respekt vor allen Menschen zu haben, egal ob sie arm oder reich sind.

Sie können niemanden schlecht behandeln, weil sich jemand überlegen fühlt. Genauso wichtig ist es
aber auch, tolerant gegenüber anderen zu sein. Tolerant bei der Arbeit, auf der Straße und zu Hause.
Verstehen Sie, dass wir alle unterschiedlich sind, aber wir haben alle die gleichen Rechte.

Für mich ist Toleranz auch deshalb wichtig, weil zum Beispiel die Religion respektiert werden muss. In
Deutschland gibt es viele Ausländer und viele kommen aus Ländern mit anderen Kulturen, die wir alle
respektieren müssen.

Wir müssen uns auch um den Ort kümmern, an dem wir leben, und ihn nicht schmutzig machen. Wir
sollten keine Abfälle wegwerfen, sondern sie aufheben. Ich denke, es ist wichtig, auf positive Weise an
der Gesellschaft teilzunehmen. Ein ehrlicher Bürger zu sein, den Bürgermeister oder Präsidenten zu
wählen und jedem zu helfen, der es braucht. Wenn zum Beispiel eine ältere Person in den Bus
einsteigt, geben Sie ihr meinen Platz, damit sie sich ausruhen kann.

Seite 2
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Deutsch B1-2
Sommersemester 2021 Christoph Lohmann
Portfolio 01.06.2021

III. Text: Leben in der Stadt

Für mich ist es wichtig, dass es dort, wo ich wohne, Natur gibt. Wichtig ist für mich auch, dass es eine
gute Lebensqualität und Arbeitsplätze gibt. Ich mag keine Orte, die schmutzig, verschmutzt und
überfüllt sind. Ich mag aber Innenstädte, in denen es modische Geschäfte gibt. Ich bin ein Mensch, der
die Natur liebt, aber ich bin auch kein Städtehasser.

Ich mag große Städte, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut angebunden sind. Ich könnte in einer
Großstadt wie Düsseldorf leben, aber ich würde jedes Wochenende, das ich kann, zum Beispiel nach
Eichstätt fahren. Das Leben in einer Stadt hat Vor- und Nachteile.

Dasselbe gilt für eine Kleinstadt. Zum Beispiel macht es Spaß, in einer Stadt zu wohnen, weil man im
Sommer viele Aktivitäten machen kann, zum Beispiel: Radfahren, Schwimmen im See oder im
öffentlichen Schwimmbad. Es macht Spaß, in der Stadt zu leben, weil es viele Geschäfte, Bars und
Restaurants aus der ganzen Welt gibt. Cool ist auch, dass es in der Stadt mehr Arbeitsmöglichkeiten
gibt als auf dem Dorf.

Die Nachteile des Lebens in einer Großstadt sind, dass es unsicher sein kann, die Luft verschmutzt ist,
die Straßen schmutzig sind und alles teurer ist. Aber die Nachteile des Lebens in einer Stadt sind, dass
es nicht viele Arbeitsstellen gibt, es gibt nicht viel Auswahl an Restaurants und es gibt nicht viele
Geschäfte. Für mich ist es wichtig, an einem Ort zu sein, an dem ich mich wohlfühle. Auch dort, wo ich
einen Job habe.

Seite 3