Sie sind auf Seite 1von 7

DIN 18317 VOB Teil C VOB Teil C:

G:
Aligemeine fü:• Bauleistungen ;ATV)
Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für (ATV)
5 Abrechnung — Pflasterdecken und Plattenbeläge in
Verkehrswegebauarbeiten --
Ergänzend zur ATV DIN 18299, Abschnitt 5, gilt: ungebundener Ausführung, Einfassungen — DIN 18315
18318
2016
Ausgabe September 2015
5.1 Allgemeines
Keine Regelungen.
Inhalt
5.2 Ermittlung der Maße/Mengen
Keine Regelungen. der Leistungsbeschreibung
für das Aufstellen der
0 Hinweise für
1 Geltungsbereich
5.3 Übermessungsregein
Übermessungsregeln
2 Stoffe, Bauteile
Übermessen werden:
3 Ausführung
Bei Abrechnung nach Flächen- oder Raummaß:
4 Nebenleistungen, Besondere Leistungen
5 1 m2 Einzelgröße,
-— Aussparungen oder Einbauten s 5 Abrechnung
--- Fugen sowie

— Schienen.

5.4 Einzelregelungen
Keine Regelungen.

0 Hinweise für das Aufstellen der Leistungsbeschreibung


Diese Hinweise ergänzen die ATV Allgemeine Regelungen für
DIN 18299 „Allgemeine
ATV DIN für Bauarbeiten
jeder Art", Abschnitt 0. Die Beachtung
Arr, Abschnitt dieser Hinweise ist
Beachtung dieser Voraussetzung für
ist Voraussetzung für eine ord-
nungsgemäße Leistungsbeschreibung
Leistungsbeschreibung gemäß §§ §§ 77 ff., §§ 77 EU
EU ff. beziehungsweise
§§ 77 VS
VS ff. VOB/A.
ff VOB/A.
werden nicht Vertragsbestandteil.
Die Hinweise werden Vertragsbestandteil.
sind nach den Erfordernissen des Einzelfalls insbesondere
in der Leistungsbeschreibung sind
In
anzugeben:
anzugeben:

0.1
0.1 Angaben zur Baustelle
0.1.1
0.1.1 Art und Beschaffenheit
Art und der Unterlage.
Beschaffenheit der
0.1.2 Gründungstiefen, Gründungsarten, Lasten sowie Konstruktion benachbarter
benachbarter
Bauwerke.
0.1.3 Art und
und Beschaffenheit vorhandener Einfassungen.
Beschaffenheit vorhandener

358 359
DIN 18318 VOB Teil C
V013 Verkehrswegebauarbeiten — Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen DIN 18318

0.2
0.2 Angaben zur Ausführung
zur Ausführung Abschnitt 3.9.1,
Abschnitt wenn Bord- und
wenn und Einfassungssteine nicht auf Fundamente mit
nicht auf mit
versetzt und
Rückenstütze versetzt und Fugen verfugt
verfugt oder vergossen werden
oder vergossen werden
0.2.1
0.2.1 Aufbau
Aufbau des Oberbaues. wenn eine andere Breite der
oder wenn
sollen oder der Rückenstütze, eine andere
Dicke des Fundamentes oder oder eine andere Druckfestigkeit
Druckfestigkeit des
0.2.2
0.2.2 Verwendungszweck, Nutzung, klimatische Einflüsse.
Verwendungszweck,
fertigen Bauteil
Betons am fertigen ausgeführt werden
Bauteil ausgeführt werden soll,
0.2.3 Beanspruchung, Art
Art der Verkehrsbelastung, örtliche Besonderheiten.
der Reinigung, Verkehrsbelastung, Abschnitt 3.9.2,
Abschnitt wenn eine andere Druckfestigkeit
wenn Druckfestigkeit des Fundamentbetons oder oder ein
von Pflastersteinen und
der Anschlüsse von und Abstand der
anderer Abstand der Bewegungsfugen ausgeführt
ausgeführt werden
werden soll.
Ausbildung der
und Ausbildung
0.2.4 Anzahl, Art, Maße und
Platten an vorhandene
Platten an und
vorhandene Befestigungen, Bögen, Einbauten, Einfassungen, Bauwerke und
Aussparungen. 0.4 zu Nebenleistungen
Einzelangaben zu und Besonderen Leistungen
Nebenleistungen und
0.2.5
0.2.5 für Bettung, Fugenfüllung
Baustoffgemische für und Fugenschluss.
Fugenfüllung und Keine ergänzende Regelung
Regelung zur
zur ATV
ATV DIN Abschnitt 0.4.
18299, Abschnitt
DIN 18299,

0.2.6
0.2.6 Beschaffenheit der Pflastersteine aus Naturstein.
Beschaffenheit der
0.5
0.5 Abrechnungseinheiten
0.2.7
0.2.7 Belastung von Entwässerungsrinnen.
Belastung von
und
sind die Abrechnungseinheiten, getrennt nach Art, Stoffen und
Im Leistungsverzeichnis sind
0.2.8 Anzahl, Art, Lage und
0.2.8 von herzustellenden
und Maße von oder zu
herzustellenden oder schließenden
zu schließenden Maßen, wie
wie folgt
folgt vorzusehen:
vorzusehen:
Aussparungen.
0.5.1
0.5.1 der Unterlage nach Flächenmaß (m2).
Nachverdichten der
0.2.9
0.2.9 Anzahl, Art, Lage, Maße und von Einbauten.
und Massen von
der planmäßigen Höhenlage, Neigung
0.5.2 Herstellen der
0.5.2 Neigung und der festgelegten Ebenheit
und der
und Ausbildung
0.2.10 Anzahl, Art, Lage, Maße und
0.2.10 von Bewegungsfugen.
Ausbildung von
der Unterlage nach Flächenmaß (m2).
der
und Einteilung
Gestaltung und
0.2.11 Gestaltung Einteilung von und
Verlegeart. Raster- und
von Flächen. Besondere Verlegeart.
Fugenausbildung. 0.5.3 Pflasterdecken und
0.5.3 und Plattenbeläge
— Pflasterdecken und
— und Plattenbeläge getrennt nach Ausführungsarten, z. B. im Bogen,
0.2.12 Oberflächeneigenschaften.
0.2.12 nach Muster, nach Flächenmaß (m2),
aufgenommener Pflasterdecken und
— Abputzen aufgenommener und Plattenbeläge, getrennt
getrennt nach Arten
0.3 Einzelangaben
Einzelangaben bei ATV
von den ATV
bei Abweichungen von und der
des Fugenstoffs und Untertage nach Flächenmaß (m2),
der Unterlage
0.3.1 Wenn
0.3.1 dieser ATV
andere als die in dieser
Wenn andere ATV vorgesehenen werden
vorgesehenen Regelungen getroffen werden und Pflastersteinen
von Platten und
oder Schneiden von
Verhau oder
— Zuarbeiten, Verhau
der Leistungsbeschreibung
sind diese in der
sollen, sind und im Einzelnen anzugeben.
eindeutig und
Leistungsbeschreibung eindeutig -- für Verlegen
— für Verlegen und Versetzen an Kanten und
und Versetzen und Einfassungen nach Längen-
Betracht kommen bei
Regelungen können insbesondere in Betracht
0.3.2 Abweichende Regelungen bei maß (m),
0.3.2
— für
— für Verlegen und Versetzen
Verlegen und Aussparungen nach Anzahl
und Aussparungen
Versetzen an Einbauten und Anzahl (St),
Abschnitt
Abschnitt 2, wenn Anforderungen an die Bauprodukte als in den TL
wenn andere Anförderungen TL
werden sollen,
vereinbart werden
Pflaster-StB vereinbart — Zuarbeiten, Verhau
— Verhau oder von Platten aus Naturstein
oder Schneiden von Naturstein nach Anzahl (St),
Anzahl
der Bauablauf oder die Art
Bauablauf oder der Einsatz
und der
Art und — Formteile und
— und Sonderformate
Abschnitt 3.1.1,
Abschnitt wenn das Bauverfahren, der
wenn
werden sollen, — für
— Verlegen und
für Verlegen Versetzen an Kanten und
und Versetzen und Einfassungen nach Längen-
der Geräte dem Auftragnehmer vorgegeben
der vorgegeben werden
maß (m),
Abschnitt 3.1.6,
Abschnitt wenn zusammenhängende Flächen mit
wenn und
mit Pflastersteinen, Platten und und Aussparungen nach Anzahl
Anzahl (St).
— für
— Verlegen und
für Verlegen Versetzen an Einbauten und
und Versetzen
Kombinationen aus Pflastersteinen und und Platten in unterschiedlichen
werden sollen,
Nenndicken ausgeführt werden 0.5.4 Fugenverguss oderoder Fugenfüllung
Abschnitt 3.3.4,
Abschnitt wenn eine geringere resultierende Neigung
wenn ausgeführt werden
Neigung ausgeführt werden soll, — bei
— und Plattenbelägen nach Flächenmaß (m2),
bei Pflasterdecken und
Abschnitt
Abschnitt 3.4.2, wenn in einem anderen Verband
wenn mit anderen Fugenbreiten
oder mit
Verband oder — von
— von Bewegungsfugen nach Längenmaß (m) oder Anzahl
(m) oder Anzahl (St).
oder versetzt
verlegt oder
verlegt werden soll,
versetzt werden
Abschnitt 3.5.2, wenn die Pflasterklinker
wenn Verband oder
Pflasterklinker in einem anderen Verband mit anderen
oder mit 0.5.5 Einfassungen, Entwässerungsrinnen
0.5.5
Fugenbreiten oder oder
verlegt oder
oder hochkant, z. B. als Rollschicht, verlegt Bord- oder Einfassungssteine, Entwässerungsrinnen nach Längenmaß (m),
— Bord-

werden sollen,
versetzt werden
versetzt — Fundamente mit oder von Einfassungen nach Längenmaß (m),
oder ohne Rückenstütze von
3.6,2, wenn
Abschnitt 3.6.2,
Abschnitt Verband oder mit anderen
Natursteinpflaster in einem anderen Verband
wenn Natursteinpflaster
— Bearbeiten der Bord-
von Köpfen der
Bearbeiten von Bord- und Anzahl (St),
und Einfassungssteine nach Anzahl
versetzt oder
Fugenbreiten versetzt
Fugenbreiten werden soll,
verlegt werden
oder verlegt
der Schnurkante, Nacharbeiten oder
Nacharbeiten der vorhandenen
oder Aufarbeiten eines vorhandenen
Abschnitt 3.7.2,
Abschnitt wenn der
wenn Plattenbelag in einem anderen Verband
der Plattenbelag oder mit anderen
Verband oder
werden soll, (Fase) oder
Anlaufs (Fase) oder der Trittflächen an Bordsteinen nach Längenmaß (m).
der Trittflächen
verlegt oder
Fugenbreiten verlegt
Fugenbreiten versetzt werden
oder versetzt

360 361
DIN 18318 VOB Teil C Verkehrswegebauarbeiten — Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen DIN 18318

1 Geltungsbereich
1 Ergänzend gelten:
1.1 Die ATV DIN 18318 „Verkehrswegebauarbeiten --
— Pflasterdecken und Plat- Technische Lieferbedingungen für Bauprodukte zur Herstellung von Pflaster-
tenbeläge in ungebundener Ausführung, Einfassungen" gilt für das Befestigen decken, Plattenbelägen und Einfassungen (TL Pflaster-StB).1)
von Straßen, Wegen, Plätzen, Höfen, Terrassen und dergleichen und von TL Fug-StB/TP Fug-StB, Technische Lieferbedingungen für Fugenfüllstoffe in
Bahnsteigen und Gleisanlagen mit Pflastersteinen und Platten. Verkehrsflächen (TL Fug StB) — Technische Prüfvorschriften für Fugenfüllstoffe
Sie gilt auch für das Herstellen von Einfassungen und Entwässerungsrinnen. Verkehrsflächen (TP Fug StB)1).
in Verkehrstlächen

1.2 Die ATV DIN 18318 gilt nicht für Pflasterdecken und Plattenbeläge, die 2.2 Für begrünbare Beläge gelten die Anforderungen der FLL Flächenbefesti-
ohne Drän- und Tragschicht auf Bauwerken gebettet sind. gungen „Richtlinie für die Planung, Ausführung und Unterhaltung von begrünba-
ren Flächenbefestigungen"2).
1.3 Ergänzend gilt die ATV DIN 18299 "Allgemeine
„Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten
jeder Art", Abschnitte 1 bis 5. Bei Widersprüchen gehen die Regelungen der Für Flächen, die nicht mit Kraftfahrzeugen erreichbar sind, können als Bettungs-
ATV DIN 18318 vor. stoffe und zum Füllen von Fugen auch Gesteinskörnungsgemische 0/2 mm,
1/3 mm oder 2/5 mm verwendet werden.

2 Stoffe, Bauteile 3 Ausführung


Ergänzend zur ATV DIN 18299, Abschnitt 2, gilt: Ergänzend zur ATV DIN 18299, Abschnitt 3, gilt:
2.1 Für die gebräuchlichsten Stoffe und Bauteile sind die DIN-Normen und
weiteren Regelwerke nachstehend aufgeführt. 3.1 Allgemeines
DIN 1045-2:2008-08 Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton — 3.1.1 Die Wahl des Bauverfahrens und Bauablaufs sowie die Wahl und der
Teil 2: Beton — Festlegung, Eigenschaften, Herstel- Einsatz der Baugeräte sind Sache des Auftragnehmers.
lung und Konformität — Anwendungsregeln zu
DIN EN 206-1 3.1.2 Bei ungeeigneten Witterungsbedingungen, z. B. Frost, sind in Abstimmung
mit dem Auftraggeber besondere Vorkehrungen zu treffen. Die erforderlichen
DIN 18158 Bodenklinkerplatten
Bodenklinkerpiatten Leistungen sind Besondere Leistungen (siehe Abschnitt 4.2.1).
DIN V 18500 Betonwerkstein — Begriffe, Anforderungen, Prüfung,
Überwachung 3.1.3 Gefährdete bauliche Anlagen sind zu sichern. Bei Schutz- und SiChe-
Siche-
rungsmaßnahmen. sind die Vorschriften der Eigentümer oder anderer
DIN 19580 Entwässerungsrinnen für Verkehrsflächen — Dauerhaf- Weisungsberechtigter zu beachten. Die erforderlichen Leistungen sind
tigkeit, Einheitsgewicht und Bewertung der Konformität Besondere Leistungen (siehe Abschnitt 4.2.1).
DIN EN 206-1:2001-07 Beton —.— Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung
3.1.4 Werden unvermutet Hindernisse angetroffen, z. B. Leitungen, Kabel,
und Konformität; Deutsche Fassung EN 206-1:2000
Dräne, Kanäle, Vermarkungen, Bauwerksreste, ist dies dem Auftraggeber
DIN EN 1433 Entwässerungsrinnen für Verkehrsflächen — Klassifi- unverzüglich mitzuteilen. Die erforderlichen Leistungen sind gemeinsam fest-
zierung, Bau- und Prüfgrundsätze, Kennzeichnung und zulegen. Diese Leistungen sind Besondere Leistungen (siehe Abschnitt 4.2.1).
Beurteilung der Konformität
Ist zu vermuten, dass es sich bei den Hindernissen um Kampfmittel handelt,
DIN EN 12058 Natursteinprodukte — Bodenplatten und Stufenbeläge —
müssen die Arbeiten sofort eingestellt und die zuständige Stelle sowie der Auf-
Anforderungen traggeber benachrichtigt werden. Die notwendigen Sicherungsleistungen hat
DIN EN 12390-3 Prüfung von Festbeton — Teil 3: Druckfestigkeit von
Probekörpern
1) Autor: FGSV Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V., An Lyskirchen
1)
DIN EN 13198 Betonfertigteile — Straßenmöbel und Garten- 14, 50676 Köln, www.fgsv.de. Zu beziehen durch: FGSW Verlag GmbH, Verlag der
gestaltungselemente Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V., Wesselinger Straße 17,
www.fgsv-verlag.de.
50999 Köln, www.fgsv-verlag.de.
DIN EN 13748 Terrazzoplatten 2) Autor und zu beziehen durch: Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschafts-
2)
(alle Teile) bau e. V. (FLL), Friedensplatz 4, 53111 Bonn, www.fll.de.
www.fILde.

362 363
DIN 18318 VOB Teil C Verkehrswegebauarbeiten — Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen DIN 18318

der Auftragnehmer unverzüglich durchzuführen. Die erforderlichen Leistungen Die zulässige Abweichung von der Flucht in Auftritt- und Vorderflächen beträgt
sind gemeinsam festzulegen. Die erbrachten sowie die weiteren Leistungen an den Stoßfugen bei Bordsteinen und anderen Steinen mit ebener Oberfläche
sind Besondere Leistungen (siehe Abschnitt 4.2.1). 2 mm, bei Bordsteinen und anderen Steinen mit spaltrauer Oberfläche 5 mm.

3.1.5 Zusammenhängende Flächen sind mit Pflastersteinen gleicher Nenndicke „Berührende


3.3.2 Abweichungen von der Ebenheit werden nach TP Eben ‚Berührende
auszuführen. Gleiches gilt für Platten und Kombinationen aus Pflastersteinen Messungen, Technische Prüfvorschriften für Ebenheitsmessungen auf
und Platten. Verbände mit durchgehenden Fugen in Fahrtrichtung sind bei be- Fahrbahn oder -flächen in Längs- und Querrichtung — Teil: Berührende
fahrbaren Verkehrsflächen nicht zulässig. Messungen"1) mit einer 4-m-Richtlatte und Messkeil gemessen. Die Messungen
erfolgen dabei zwischen den Hochpunkten der Oberfläche. Die Abweichungen
3.1.6 Der Bettungsstoff muss gegenüber der Unterlage filterstabil sein. dürfen unabhängig vom Abstand der Hochpunkte nicht mehr als 10 mm betragen.
3.1.7 Bei Anschlüssen dürfen zugearbeitete Pflastersteine oder Platten nicht Die Abweichung der Ebenheit von Entwässerungsrinnen darf nicht mehr als
verwendet werden, wenn die verbleibende kürzere Länge nicht mindestens der 5 mm betragen.
Hälfte der größten Kantenlänge
Kantenlange des unbearbeiteten Steines oder der unbearbei-
teten Platte entspricht. 3.3.3 Pflasterdecken und Plattenbeläge sind an den Fugen höhengleich
darr 2 mm
herzustellen. Der zulässige Versatz bei höhengleichen Anschlüssen darf
3.1.8 Die Korngrößenverteilung des Fugenfüllstoffs ist auf die Nutzung und die nicht überschreiten, bei Pflastersteinen und Platten aus Naturstein mit unbear-
Fugenbreite abzustimmen. Der Fugenfüllstoff muss gegenüber dem Bettungs- beiteter, spaltrauer Oberfläche 5 mm.
stoff filterstabil sein.
Neben Randeinfassungen und Einbauten müssen die Anschlüsse 3 mm bis
3.1.9 Werden die Fugen vergossen, sind Fugen mit Breiten von mindestens 5 mm über deren Oberfläche liegen, neben Entwässerungsrinnen 3 mm bis
8 mm und höchstens 15 mm auszuführen. Die Fugen sind nach dem Rütteln 10 mm über der Rinne.
oder Rammen der Pflastersteine oder Platten bis zur Standfestigkeit etwa
3.3.4 Die resultierende Neigung der Pflasterdecke und des Plattenbelages
30 mm tief, höchstens 1/3 der Stein- oder Plattendicke, auszukratzen oder
darf folgende Werte nicht unterschreiten:
auszublasen und gegebenenfalls zu trocknen. Anschließend sind die Fugen bis
5 mm unterhalb der Oberkante zu vergießen. — bei Naturstein mit unbearbeiteter, spaltrauer Oberfläche:
— auf Fahrbahnen:
-- 3,5 %;
3.2 Unterlage — sonstige Flächen: 3,0 %;
Als Bedenken nach § 4 Abs. 3 VOB/B können insbesondere in Betracht kommen: — in allen anderen Fällen: 2,5 %.
— ungenügende Tragfähigkeit oder Beschaffenheit,
— Ausführungsbedingte Abweichungen von der planmäßigen Neigung dürfen nicht
mehr als 0,4 % betragen.

— unzureichende Wasserdurchlässigkeit,
Entwässerungsrinnen sind mit einem Längsgefälle von mindestens 0,5 % aus-
— Abweichungen von der planmäßigen Höhenlage, Neigung oder Ebenheit,

zuführen.
— schädliche Verschmutzungen,

— Fehlen notwendiger Entwässerungseinrichtungen.

3.4 Decken aus Betonsteinpflaster
3.4.1 Bettung
3.3 Profilgerechte Lage, Toleranzen
Die Dicke der Bettung muss im verdichteten Zustand 30 mm bis 50 mm betragen.
3.3.1 Pflasterdecken und Plattenbeläge sind höhengerecht sowie im verein-
Bei Steinen mit einer Nenndicke ab 12 cm kann sie auch 40 mm bis 60 mm
barten Längs- und Querprofil herzustellen. Abweichungen der Oberfläche von
betragen. Als Bettungsstoffe sind Gemische aus Gesteinskörnungen 0/4 mm,
der Sollhöhe dürfen an keiner Stelle mehr als 20 mm betragen.
Randeinfassungen mit Bordsteinen oder anderen Steinen sind höhen- und
fluchtgerecht herzustellen. Abweichungen der Oberfläche von der Sollhöhe und 1) Autor: FGSV Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V., An Lyskirchen
dem Sollabstand von der Bezugsachse dürfen an keiner Stelle mehr als 20 mm 14, 50676 Köln, www.fgsv.de. Zu beziehen durch: FGSW Verlag GmbH, Verlag der
betragen. Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V., Wesselinger Straße 17, 50999
Köln, www.fgsv-verlag.de..

364 365
DIN 18318 VOR
VOB Teil C Verkehrswegebauarbeiten — Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen DIN 18318

0/5 mm oder 0/8 mm zu verwenden, bei Steinen mit einer Nenndicke ab 12 cm 3.6 Decken aus Natursteinpflaster
und einer Bettungsdicke größer als 40 mm Gemische aus Gesteinskörnungen
3.6.1 Bettung
0/11 mm.
Die Dicke der Bettung muss im verdichteten Zustand 30 mm bis 50 mm betragen.
3.4.2 Verlegen und Versetzen Bei Steinen mit einer Nenndicke ab 12 cm kann sie auch 40 mm bis 60 mm
Die Pflastersteine sind in einem gleichmäßigen Verband in Reihen mit betragen. Als Bettungsstoffe sind Gemische aus Gesteinskörnungen 0/4 mm,
versetzten Fugen und Fugenbreiten von 3 mm bis 5 mm, bei Steinen mit einer 0/5 mm oder 0/8 mm zu verwenden, bei Steinen mit einer Nenndicke ab 12 cm
Nenndicke ab 12 cm mit Fugenbreiten von 5 mm bis 8 mm, auf die Bettung zu und einer Bettungsdicke größer als 40 mm Gemische aus Gesteinskörnungen
verlegen oder in die Bettung zu versetzen. Fugenachsen müssen einen 0/11 mm.
gleichmäßigen Verlauf aufweisen.
3.6.2 Versetzen
3.4.3 Verfugen und Verdichten Die Steine sind in die Bettung möglichst engfugig mit versetzten Fugen ham-
Das Schließen der Fugen muss kontinuierlich mit dem Fortschreiten des Vede- merfest zu versetzen. Fugen müssen einen gleichmäßigen Verlauf aufweisen.
gens erfolgen. Dazu ist Fugenfüllstoff aus Gesteinskörnungen auf das Pflaster Abhängig von der Nenndicke der Steine sind folgende Fugenbreiten, gemessen
aufzubringen, in die Fugen einzufegen oder einzuschlämmen; überschüssiger am oberen Rand der Steine, auszuführen:
Fugenfüllstoff ist zu beseitigen. Anschließend ist die Fläche bis zur Standfestigkeit — Mosaikpflastersteine: 3 mm bis 6 mm;
zu rütteln oder zu rammen. Danach sind die Fugen bei Bedarf emeuterneut zu füllen. — Kleinpflastersteine:
— 5 mm bis 10 mm;
Bei Pflastersteinen mit besonderer Oberfläche ist diese beim Rütteln oder — Großpflastersteine:
— 8 mm bis 15 mm.
Rammen zu schützen, z. B. mit einer Kunststoffschürze unter der Rüttelplatte. Unbearbeitete, spaltraue Steine ab einer Nenndicke von 12 cm sowie bearbeitete
Steine sind in Reihe zu versetzen. Gespaltene Steine mit mii einer Nenndicke
3.5 Decken aus Pflasterklinker und Pflasterziegel kleiner 12 cm sind in Segmentbögen zu versetzen.
3.5.1 Bettung 3.6.3 Verfugen und Verdichten
Die Dicke der Bettung muss im verdichteten Zustand 30 mm bis 50 mm betragen. Das Schließen der Fugen muss kontinuierlich mit dem Fortschreiten des
Als Bettungsstoffe sind Gemische aus Gesteinskörnungen 0/4 mm, 0/5 mm o- Versetzens erfolgen. Dazu ist der Fugenfüllstoff aus Gesteinskörnungen auf das
der 0/8 mm zu verwenden. Pflaster aufzubringen, in die Fugen einzufegen und einzuschlämmen; über-
schüssiger Fugenfüllstoff ist zu beseitigen. Anschließend ist die Fläche bis zur
3.5.2 Verlegen und Versetzen Standfestigkeit zu rammen oder zu rütteln. Danach sind die Fugen bei Bedarf
Die Pflasterklinker und Pflasterziegel sind in einem gleichmäßigen Verband in erneut zu füllen.
Reihen flach mit versetzten Fugen und Fugenbreiten von 3 mm bis 5 mm auf
die Bettung zu verlegen oder in die Bettung zu versetzen. Fugenachsen müssen 3.7 Plattenbeläge
einen gleichmäßigen Verlauf aufweisen.
3.7.1 Bettung
3.5.3 Verfugen und Verdichten Die Dicke der Bettung muss im verdichteten Zustand 30 mm bis 50 mm
Das Schließen der Fugen muss kontinuierlich mit dem Fortschreiten des Verb- Verle- betragen. Bei Platten mit einer Nenndicke ab 12 cm kann sie auch 40 mm bis
gens erfolgen. Dazu ist Fugenfüllstoff aus Gesteinskörnungen auf das Pflaster 60 mm betragen. Als Bettungsstoffe sind Gemische aus Gesteinskörnungen
aufzubringen, in die Fugen einzufegen oder einzuschlämmen; überschüssiger 0/4, 0/5 oder 0/8 mm zu verwenden, bei Platten mit einer Nenndicke ab 12 cm
Fugenfüllstoff ist zu beseitigen. Anschließend ist die Fläche bis zur Standfestigkeit und einer Bettungsdicke größer als 40 mm Gemische aus Gesteinskörnungen
zu rütteln oder zu rammen. Danach sind die Fugen bei Bedarf erneut zu füllen. 0/11 mm.

Die Oberfläche ist beim Rütteln oder Rammen zu schützen, z. B. mit einer 3.7.2 Verlegen und Versetzen
Kunststoffschürze unter der Rüttelplatte. Die Platten sind parallel zur Randeinfassung oder einer anderen festgelegten
Achse in gleichmäßigem Verband mit versetzten Fugen in Reihe auf die Bettung
zu verlegen oder in die Bettung zu versetzen. Fugenachsen müssen einen

366 367
DIN 18318 VOB Teil C Verkehrswegebauarbeiten — Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen DIN 18318

gleichmäßigen Verlauf aufweisen. Abhängig von der Nenndicke der Platten sind Breite des gegebenenfalls verwendeten Rinnensteins. Werden Rinnensteine
folgende Fugenbreiten, gemessen am oberen Rand der Platten, auszuführen: verwendet, sind die Bewegungsfugen der Entwässerungsrinne im Fundament
— Platten aus Beton sowie aus Naturstein mit gesägten Seitenflächen
-- und in der Rückenstütze durchgängig auszubilden. Bord- und Einfassungssteine
sind mit 3 mm bis 5 mm breiten Fugen zu versetzen, die nicht verfugt werden.
—— unter 12 cm Nenndicke: 3 mm bis 5 mm;
—— ab 12 cm Nenndicke: 5 mm bis 8 mm; Einfassungen in Bögen mit einem Radius bis einschließlich 12 m sind mit
Bogensteinen herzustellen. Bei Bögen mit einem Radius über 12 m können
— Platten mit spaltrauen oder spaltrauen und nachgearbeiteten Seitenflächen
--
gerade Steine mit einer Länge von 50 cm, mit einem Radius ab 20 m können
8 mm bis 15 mm.
gerade Steine mit einer Länge von 1 m verwendet werden.
3.7.3 Verfugen und Verdichten
3.9.2 Entwässerungsrinnen
Das Schließen der Fugen muss kontinuierlich mit dem Fortschreiten des Vene-Verle-
Bei Entwässerungsrinnen aus Muldensteinen, Bordrinnensteinen, Platten oder
gens erfolgen. Dazu ist der Fugenfüllstoff aus Gesteinskörnungen auf den Belag Pflastersteinen sind diese auf einem mindestens 20 cm dicken Fundament aus
aufzubringen, in die Fugen einzufegen oder einzuschlämmen; überschüssiger
Beton zu versetzen. Die Druckfestigkeit des Fundaments muss mindestens
Fugenfüllstoff ist zu beseitigen. Anschließend ist die Fläche bis zur Standfestig-
betragen. Entwässerungsrinnen sind auf dem noch verarbeitbaren
15,0 N/mm2 betragen.
keit zu rütteln oder zu rammen. Danach sind die Fugen bei Bedarf erneut zu
Fundamentbeton zu versetzen.
füllen. Die Oberfläche ist beim Rütteln oder Rammen zu schützen, z. B. mit
einer Kunststoffschürze unter der Rüttelplatte. Die Fugen sind mit einer Breite von 8 mm bis 12 mm herzustellen und mit
Fugenmörtel zu verfüllen. Im Abstand von höchstens 12 m, bei befahrenen
3.8 Begrünbare Pflasterdecken und Plattenbeläge Rinnen von 4 m bis 6 m, sind Bewegungsfugen mit mindestens 8 mm und höchs-
Begrünbare Pflasterdecken und Plattenbeläge sind nach der FLL Flächenbefes- tens 15 mm Breite herzustellen. Sie sind durch eine Fugeneinlage und einen
tigungen „Richtlinie für die Planung, Ausführung und Unterhaltung von begrün- mindestens 30 mm tiefen Fugenschluss aus Pflasterfugenmasse herzustellen.
baren Flächenbefestigungen"2) herzustellen. Werden Entwässerungsrinnen gleichzeitig als Randeinfassung verwendet,
müssen sie eine Rückenstütze mit einer Breite von mindestens 15 cm nach
3.9 Einfassungen Abschnitt 3.9.1 erhalten. Entwässerungsrinnen müssen flucht- und höhengerecht
nach Abschnitt 3.3.3 vor dem Einbau der angrenzenden Flächenbefestigung
3.9.1 Randeinfassungen
hergestellt werden.
Randeinfassungen aus Bord-, Einfassungs- sowie Pflastersteinen sind auf ein
mindestens 20 cm dickes Fundament mit Rückenstütze aus Beton zu versetzen.
Die Druckfestigkeit des Betons von Fundament und Rückenstütze am fertigen 4 Nebenleistungen, Besondere Leistungen
N/mm2 betragen, bei Bord- oder Einfassungssteinen,
Bauteil muss mindestens 8,0 N/rnm2
die überfahren werden, 15,0 N/mm2. 4.1 Nebenleistungen sind ergänzend zur ATV DIN 18299, Abschnitt 4.1,
insbesondere:
Die Rückenstütze ist mit folgenden Breiten in Schalung herzustellen:
4.1.1 Feststellen des Zustands der Straßen- und Geländeoberflächen, der
-- Einfassungen und Bordsteine mit einer Nennbreite bis 80 mm: mindestens
Vorfluter und dergleichen nach § 3 Abs. 4 VOB/B.
10 cm,
— Bordsteine mit einer Nennbreite über 80 mm: mindestens 15 cm.
-- 4.1.2 Herstellen von behelfsmäßigen Zugängen, Zufahrten und dergleichen,
ausgenommen Leistungen für Maßnahmen nach Abschnitt 4.2.10.
Die Höhe der Rückenstütze richtet sich nach der Dicke der angrenzenden
Flächenbefestigung. Die Oberfläche der Rückenstütze ist nach außen leicht 4.2 Besondere Leistungen sind ergänzend zur An/ DIN 18299,
ATV
abzuschrägen. Die Fundamentbreite ist abhängig von dem verwendeten Bord- Abschnitt 4.2, z. B.:
oder Einfassungsstein zuzüglich der Breite der Rückenstütze und zuzüglich der
4.2.1 Die in den Abschnitten 3.1.2, 3.1.3 und 3.1.4 aufgeführten Besonderen
Leistungen.
2) Autor und zu beziehen durch: Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschafts-
2)
bau e. V. (FLL), Friedensplatz 4, 53111 Bonn, www.fll.de.
www.f11.de.

368 369
DIN 18318
DM VOB Teil C Pflasterdecken. und Plattenbeläge, Einfassungen
Verkehrswegebauarbeiten — Pflasterdecken DIN 18318
183.i8

4.2.2 Vorbereiten der Unterlage, z. B. Nachverdichten, Herstellen der planmä- 5.2.3 Fugenverguss und Fugenfüllung von Pflasterdecken und Plattenbelägen
ßigen Höhenlage, Höhenausgleich in der Unterlage bei unterschiedlichen werden nach der Fläche der Decke oder des Belags gerechnet.
Pflasterstein- oder Plattendicken, Beseitigen von schädlichen Verschmutzungen,
soweit die Notwendigkeit solcher Leistungen nicht vom Auftragnehmer verursacht 5.2.4 Die Länge der Einfassung wird an der Vorderseite der Bord- oder Ein-
ist. fassungssteine gemessen. Dies gilt auch bei der Abrechnung von Fundamenten
mit und ohne Rückenstütze nach Längenmaß.
4.2.3 Zuarbeiten, Verhau oder Schneiden von Pflastersteinen, Platten, Bord-
steinen, Formstücken und Formteilen einschließlich Passstücken, z. B. bei An- 5.2.5 Nacharbeiten der Schnurkante, Nacharbeiten oder Aufarbeiten eines
schlüssen, für das Verlegen oder Versetzen an Einbauten und Aussparungen. vorhandenen Anlaufs (Fase) oder der Trittflächen von Bordsteinen werden nach
der Länge der bearbeiteten Bordsteine gemessen.
4.2.4 Aussortieren, Aufladen, Abtransport und Abladen von ausgebauten
Stoffen und Bauteilen, von den vom Auftragnehmer nicht zu vertretenden 5.3 Übermessungsregeln
Resten und unbrauchbaren Steinen und Platten, die vom Auftraggeber beigestellt
Übermessen werden
wurden.
— Randfugen zwischen Pflasterdecke oder Plattenbelag und Einfassung, z. B.
4.2.5 Herstellung von Plattenbelägen im Bogen oder im Muster.
Bordstein und Schiene,
4.2.6 Herstellung von Pflasterdecken im Muster oder in Kombination mit — Fugen innerhalb der Pflasterdecke oder des Plattenbelags und Stoßfugen
Platten. zwischen den einzelnen Bordsteinen oder Einfassungssteinen,
4.2.7 Herstellen von Aussparungen. — Schienen, wenn beidseitig eine gleichartige Befestigung an die Schienen
herangeführt ist,
4.2.8 Schließen von Aussparungen sowie Einsetzen von Einbauteilen. — in der befestigten Fläche liegende oder in sie hineinragende Aussparungen
4.2.9 Räumen von Schnee und Abstumpfen bei Glätte zur Aufrechterhaltung oder Einbauten bis 1 m2 Einzelgröße, z. B. Schächte, Schieber, Maste, Stu-
des Verkehrs. fen,

4.2.10 Herstellen, Vorhalten und Beseitigen von Verkehrssicherungseinrich- Aussparungen oder Einbauten s
5 1 m2 Einzelgröße,
tungen und Befestigungen zur Aufrechterhaltung des öffentlichen und Anlieger- 5 1 m Einzellänge in Entwässerungsrinnen
Aussparungen oder Einbauten s
verkehrs, insbesondere aufgrund behördlicher Anordnungen. und Einfassungen.
4.2.11 Herstellen von Musterflächen.
5.4 Einzelregelungen

5 Abrechnung 5.4.1 Einzelflächen unter 0,5 m2 werden mit 0,5 m2 gerechnet.


Ergänzend zur ATV DIN 18299, Abschnitt 5, gilt: 5.4.2 Bei Abrechnung nach Flächenmaß werden Aussparungen oder Einbau-
Einzelgröße abgezogen; wenn sie in verschiedenartigen Befesti-
ten über 1 m2 Einzelgröße
5.1 Allgemeines gungen liegen, werden sie anteilig abgezogen.
Keine Regelungen.

5.2 Ermittlung der Maße/Mengen


5.2.1 Für das Entfernen von Fugenfüll- und Bettungsstoffen an aufgenommenen
Pflastersteinen und Platten wird mit den Maßen der aufgenommenen Fläche
gerechnet.
5.2.2 Zuarbeiten, Verhau oder Schneiden von Pflastersteinen und Platten wird
nach der Länge der Fuge zwischen Belag oder Decke und angrenzenden
Flächen, Bauteilen oder Einfassungen gerechnet.

370 371