Sie sind auf Seite 1von 76

LCD TV

32 VLE 8221 BL

DE
Inhalt--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
4 AUFSTELLEN UND SICHERHEIT 28 SMART Inter@ctive TV/
HEIMNETZWERK
6 Allgemeine Informationen 28 Was bietet Ihnen Smart Inter@ctive TV
6 Besonderheiten Ihres ­Fernsehgerätes 28 Fernsehgerät am Heimnetzwerk
7 Digitale Programme empfangen anschließen und anmelden
7 Wichtige Hinweise zum Umweltschutz 28 LAN-Verbindung zum Heimnetzwerk
7 Hinweise zur LCD/LED Technologie 31 Betrieb über WLAN
8 AnschlieSSen/Vorbereiten 34 Smart Inter@ctive Applikationen
8 Antenne und Netzkabel anschließen 36 Wiedergabe von Video-/ Musik-/ und
9 Batterien in die Fernbedienung einlegen Bilddaten vom Heimnetz
38 Internet Radio Servive von vTuner
10 Auf einen Blick
10 Die Anschlüsse des Fernsehgerätes 39 USB-BETRIEB
11 Die Bedienelemente des ­Fernsehgerätes 39 Dateiformate
12 Die Fernbedienung – Hauptfunktionen 40 Externe Datenträger anschließen
13 Die Fernbedienung – alle Funktionen 41 Der Dateimanager
41 Einstellungen im Menü USB-Einrichtung
14 Einstellungen 42 Wiedergabe – Grundfunktionen
14 Erstinstallation und Fernseh-­Programme 43 Zusätzliche Wiedergabefunktionen
einstellen
14 Sprache, Land und Betriebsmodus wählen 45 Videotext-BETRIEB
15 Fernseh-Programme vom Satelliten 45 TOP-Text oder FLOF-Text Betrieb
(DVB-S) einstellen 45 Weitere Funktionen
17 Terrestrische Fernseh-Programme (DVB-T) 46 INTERAKTIVE PORTALE (HbBTV)
einstellen 46 Was ist HbbTV
17 Fernseh-Programme vom Kabelbetreiber 46 HbbTV Betrieb
(DVB-C) einstellen 46 Weitere Funktionen für Video-sequenzen
18 Programmtabelle für die digi­talen
Programme ändern 47 Komfort-funktionen
21 Bildeinstellungen 47 Menü EINSTELLUNGEN aufrufen
22 Toneinstellungen 47 Spracheinstellungen
48 Datum und Uhrzeit einstellen
24 Fernseh-BETRIEB 49 Timer-Einstellungen
24 Grundfunktionen 50 Jugendschutzeinstellungen
25 Zoomfunktion 51 Software aktualisieren (OAD)
25 Eco-Modus 51 Software aktualisieren (Online)
25 Zapp-Funktion 51 Fernsehgerät auf die Werks­einstellungen
26 Elektronischer Programmführer zurücksetzen
27 Bildformat umschalten
52 BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN
52 DIGI LINK
52 Die DIGI LINK-Funktionen Ihres
Fernsehgerätes
53 Gerätesteuerung
54 High-Definition – HD ready
54 Anschlussmöglichkeiten
55 Externe Geräte anschließen ...
56 Betrieb mit DVD-Player, DVD-Recorder,
Videorecorder oder Set Top-Box
56 Kopfhörer
57 Hi-Fi-System
2­ DEUTSCH
Inhalt--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
59 BETRIEB ALS PC-MONITOR
59 PC anschließen
59 Programmplatz für den PC ­anwählen
59 Einstellungen zum PC-Betrieb
60 Betrieb mit Common Interface
60 Was ist ein Common Interface?
60 CA-Modul einsetzen
60 Zugriffskontrolle für CA-Modul und
Smartcard
61 Sondereinstellungen
61 Digitale Fernseh-Programme eines
Satelliten automatisch suchen
62 Digitale Fernseh-Programme
eines Satelliten manuell suchen
62 LNB-Einstellungen
63 Einstellungen für motorisierte Antennen
(DiSEqC 1.2)
65 Digitalen Fernseh-Programme vom
Kabelbetreiber automatisch suchen
66 Digitalen Fernseh-Programme vom
Kabelbetreiber manuell ­suchen
66 Digitale terrestrische Fernseh-Programme
automatisch suchen
67 Digitale terrestrische Fernseh-Programme
manuell suchen
68 Analoge Fernseh-Programme einstellen
70 Programmbelegung der ana­logen
Programme ändern
72 INFORMATIONEN
72 Signalinformationen anzeigen
73 Technische Daten
74 Servicehinweise für den ­Fachhandel
74 Umwelthinweis
74 GRUNDIG Kundenberatungs-
zentrum
75 Problemlösung

DEUTSCH 3­
AUFSTELLEN UND SICHERHEIT-----------------------------------------------------------------
Beachten Sie beim Aufstellen des Fernsehgerä- 7  Achten Sie darauf, dass das Netzkabel oder
tes bitte die folgenden Hinweise: (wenn vorhanden) der Netzadapter nicht
7  Dieses Fernsehgerät ist für den Empfang und ­beschädigt wird.
die Wiedergabe von Bild- und Tonsignalen 7  Das Fernsehgerät darf nur mit dem bei­
­bestimmt. liegenden Netzkabel/Netzadapter betrieben
Jede
 andere Verwendung ist ausdrücklich ­aus- werden.
geschlossen. 7  Gewitter stellen eine Gefahr für jedes elektri-
7  Der ideale Betrachtungsabstand beträgt das sche Gerät dar. Auch wenn das Fernsehgerät
Fünffache der Bildschirmdiagonale. ausgeschaltet ist, kann es durch einen Blitz-
7  Fremdlicht auf dem Bildschirm beeinträchtigt schlag in das Stromnetz und/oder die An-
die Bildqualität. tennenleitung beschädigt werden. Bei einem
Gewitter müssen Sie immer den Netz- und den
7  Damit das Gerät stets ausreichend belüftet Antennenstecker ziehen.
wird, achten Sie auf genügend große Ab­
stände zwischen Fernsehgerät und angren­
7  Reinigen Sie den Bildschirm nur mit einem
zenden Möbeln. feuchten, weichen Tuch. Verwenden Sie nur
klares Wasser.
7  Das Fernsehgerät ist für den Betrieb in ­tro-
ckenen Räumen bestimmt. Sollten Sie es
7  Reinigen Sie das Gehäuse Ihres Fernseh­
dennoch im Freien betreiben, sorgen Sie un­ gerätes lediglich mit dem mitgelieferten Tuch.
bedingt dafür, dass es vor Feuchtigkeit (Regen, Verwenden Sie nur klares Wasser.
­Wasserspritzer) geschützt ist. 7  Bitte beachten Sie beim Aufstellen des Ge­
Setzen
 Sie das Fernsehgerät keinerlei Feuch- rätes, dass Oberflächen von Möbeln mit
tigkeit aus. den verschiedensten Lacken und Kunst­stoffen
7  Stellen Sie keine mit Flüssigkeiten gefüllten beschichtet sind. Sie enthalten meistens
Gefäße (Vasen oder Ähnliches) auf das ­chemische Zusätze die u. a. das Material
­Fernsehgerät. Das Gefäß kann umkippen und der Gerätefüße angreifen können. Dadurch
die Flüssigkeit kann die elektrische Sicherheit können Rückstände auf der Möbeloberfläche
beeinträchtigen. entstehen, die sich nur schwer oder nicht mehr
entfernen lassen.
7  Stellen Sie das Fernsehgerät auf eine ebene
und harte Unterlage.
7  Der Bildschirm Ihres LCD/LED-Fernsehgerätes
­entspricht den höchsten Qualitätsanforde­
7  Legen Sie keine Gegenstände (zum Beispiel rungen und wurde auf Pixelfehler überprüft.
Zeitungen) auf das Fernsehgerät und keine Aus
 technologischen Gründen ist es – trotz
Deckchen oder Ähnliches darunter. größter Sorgfalt bei der Herstellung – nicht
7  Stellen Sie das Fernsehgerät nicht in unmittel- 100 %ig auszuschließen, dass einige Bild-
bare Nähe der Heizung oder in die pralle punkte Defekte aufweisen.
Sonne, dadurch wird die Kühlung beeinträch- Derartige
 Pixelfehler können – wenn sie in den
tigt. spezifizierten Grenzen der DIN-Norm liegen
– nicht als Gerätedefekt im Sinne der Gewähr-
7 Wärmestaus sind Gefahrenquellen und be­ leistung betrachtet werden.
einträchtigen die Lebensdauer des Fernseh­
gerätes. Lassen Sie sicherheitshalber von Zeit 7  Halten Sie Kerzen und andere
zu Zeit die Ablagerungen im Fernsehgerät offene Flammen vom Gerät
vom Fachmann entfernen. fern, damit es nicht zu Bränden
kommt.
7  Sie dürfen das Fernsehgerät auf keinen Fall öff-
nen. Bei Schäden, die durch unsach­gemäße
Eingriffe entstehen, geht der Anspruch auf Ge-
währleistung verloren.

4­ DEUTSCH
AUFSTELLEN UND SICHERHEIT-----------------------------------------------------------------
Schließen Sie keine Geräte an, wenn Ihr
7 

Gerät eingeschaltet ist. Schalten Sie vor dem


Anschließen auch die anderen Geräte aus!
Stecken Sie den Netzstecker des Gerätes
7 

erst dann in die Steckdose, wenn Sie die ex­


ternen Geräte und die Antenne angeschlossen
haben!
Sorgen Sie dafür, dass der Netzstecker frei
7 

­zugänglich ist!
Setzen Sie die Batterien keiner extremen Hitze
7 

aus, wie z. B. Sonneneinstrahlung, Feuer, etc.


Wenn Sie die Batterien der Fernbedienung
7 

wechseln, verwenden Sie nicht gebrauchte


und neue Batterien zusammen.
Verwenden Sie nur Batterien des gleichen
7 

Types (Marke, Größe, Eigenschaften).


Entsorgen Sie die Batterien nicht im Haus-
7 

müll. Verbrauchte Batterien müssen in die


Altbatteriesammelgefäße bei Handel und
öffentlich-rechtlichen Entsorgungs­trägern ge-
geben werden. Damit schonen Sie die Um-
welt.
Achtung:
Wenn Sie für Ihr Fernsehgerät eine Wandhal-
7 

terung vorsehen, beachten Sie unbedingt die


Montageanleitung zur Wandhalterung oder
lassen Sie die Montage durch Ihren Fach-
händler durchführen.
Beim Kauf der Wandhalterung achten Sie bitte
7 

darauf, dass alle am Fernsehgerät vorgese-


henen Befestigungspunkte an der Wandhal-
terung vorhanden sind und bei der Montage
verwendet werden.

DEUTSCH 5­
Allgemeine Informationen-----------------------------------------------------------
Besonderheiten Ihres Die Option „Smart Inter@ctive” Ihres Fernseh-
7 

­Fernsehgerätes gerätes bieten Ihnen den Zugang zum Internet,


wenn das Fernsehgerät an Ihrem Heimnetz-
7  Mit Ihrem Fernsehgerät können Sie digitale werk mit Internetzugang angeschlossen ist.
Fernseh-Programme (über DVB-S, DVB-T und Sie können die verschiedensten Applikationen
DVB-C) empfangen und sehen – dazu zäh- aus dem Internet abrufen, Videos betrachten,
len auch High Definition-Sendungen (HD). Bilder ansehen und soziale Netzwerke besu-
Derzeit ist der Empfang solcher digitaler chen. Und Sie können viele Internet Radiopro-
Fernseh-Programme in HD jedoch lediglich in gramme hören.
­einigen Ländern Europas möglich.
7 Mit der DLNA Funktion können Sie Medien-
7  Obwohl dieses Fernsehgerät die aktuellen daten (Videos, Musiktitel und Bilder), die auf
DVB-S-, DVB-T- und DVB-C-Standards (Stand: einem Digitalen Medien Server (DMS) im
August 2010) einhält, kann die Kompatibilität Heimnetzwerk gespeichert sind, auf Ihrem
mit künftigen DVB-S-Satellitenübertragungen Fernsehgerät wiedergeben.
sowie terrestrischen DVB-T- und DVB-C-Kabel- Das Heimnetzwerk wird mit einem LAN-Kabel
sendungen nicht garantiert werden. oder drahtlos über WLAN mit dem Fernsehge-
7  Ihr Fernsehgerät kann alle analoge und nicht rät verbunden.
verschlüsselte digitale Fernseh-Programme 7 Ein DMS kann z.B. ein PC, ein Smartphone

empfangen und verarbeiten. Das Fernseh­ oder eine NAS (Network Attached Storage)
gerät ist dazu mit digitalen und analogen sein, die den DLNA-Standard (Digital Living
Empfängern ausgestattet. Network Alliance) unterstützen.
7  Der Elektronische Programmführer TV-Guide Der Digitale Medien Server und das Fernseh-
(nur bei digitalen Programmen) informiert Sie gerät müssen sich im selben Heimnetzwerk be-
über kurzfristige Pro­grammänderungen, sowie finden.
über das gesamte Programmangebot der
­ver­schiedensten Sendeanstalten für die nächs-
ten Tage.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen
Fernseh-Sendungen sind – falls von der Sen-
deanstalt angeboten – ebenfalls im Elektro­
nischen Programmführer verfügbar.
7  An die USB-Buchse können Sie verschiedene
Datenträger wie zum Beispiel eine externe
Festplatte, einen USB-Memory Stick oder eine
Digital-Camera anschließen. Mit Hilfe des
Dateimanagers können Sie dann gezielt die
gewünschten Dateiformate (z.B. MP4-, MP3-
oder JPEG-Daten) anwählen und abspielen.

6­ DEUTSCH
Allgemeine Informationen-----------------------------------------------------------
Digitale Programme empfangen 7  Wenn Sie ihr Fernsehgerät mehrere Tage lang
Zum Empfang digitaler Satellitenprogramme
7 
nicht nutzen, sollten Sie aus Umweltschutz-
(DVB-S) benötigen Sie eine Satellitenantenne. und Sicherheitsgründen den Netzstecker
Ihr Fernsehgerät unterstützt das SCR System ­ziehen. So verbraucht das Fernsehgerät keine
(Satellite Channel Router – Uneingeschränktes Energie.
Einkabelsystem). Wenn Ihre Antennenanlage 7  Da das Fernsehgerät durch Abschalten nicht
mit einem Einkabelsystem-Multiswitch ausge- komplett vom Stromnetz getrennt wird, ziehen
stattet ist, können die Fernsehgeräte, die an Sie zur vollständigen Trennung vom Netz den
dieser Antennenanlage angeschlossen sind Netzstecker.
die Fernseh-Programme unabhängig vonein- 7  Sofern das Gerät mit einem Hauptschalter aus-
ander empfangen. gestattet ist, reicht das Abschalten über diesen
Zum Empfang digitaler Fernseh-Programme
7  Schalter. Der Energieverbrauch des Fernseh-
(DVB-T) benötigen Sie eine digitale Außen- gerätes erreicht dann nahezu 0 W.
oder Innenantenne (passive oder aktive Innen- 7  Im Bereitschaftsmodus verbraucht das Fernseh­
antenne mit eigener Stromversorgung). gerät nur wenig Energie. Allerdings kann es
Wenn Sie digitale Fernseh-Programme über
7  bei bestimmten Funktionen (z. B. beim auto-
Ihre Kabelanlage empfangen wollen (DVB-C), matischen Ein- und Ausschalten und bei Timer-
muss das Antennenkabel des Kabelbetreibers funktionen) erforderlich sein, das Fernsehgerät
an das Fernsehgerät angeschlossen sein. im Bereitschaftsmodus zu ­be­lassen.
Anders als bei der Übertragung analoger Pro-
7  7  Das Fernsehgerät verbraucht bei reduzierter
gramme ist nicht jedem einzelnen digitalen Helligkeit weniger Energie.
Programm eine eigene Sendefrequenz zu­
geordnet, sondern mehrere Programme sind in Hinweise zur LCD/LED­
einem Bouquet auf regionaler oder na­tionaler Technologie
Ebene gebündelt. Die aktuellen Übertragungs- Wenn ein Standbild längere Zeit auf dem Bild-
daten können Sie im Videotext-Angebot ver- schirm betrachtet wird, kann dies – bei darauf
schiedener Sendeanstalten abfragen bzw. folgenden bewegten Bildern – schwach im
einer aktuellen Fernseh-Fachzeitschrift oder Hintergrund sichtbar bleiben. Der gleiche Effekt
dem Internet entnehmen. kann auftreten, wenn über eine längere Zeit ein
7 Verschiedene digitale Fernseh-Programme von Fernseh-Programm betrachtet wird, das nicht for-
privaten Programmanbietern sind verschlüsselt matfüllend ist, z. B. Format 4 : 3.
(DVB-T und DVB-C). Das Ansehen dieser Pro- Diese Effekte sind bedingt durch die LCD/LED
gramme und die Aufnahme- und Wiedergabe- Technologie und bieten keinen Anspruch auf Ge-
funktionen sind nur mit dem entsprechenden währleistung.
CI-Modul und einer SmartCard möglich. Fra-
gen Sie bitte Ihren Fachhändler! Um diese Effekte zu vermeiden/minimieren, be-
Das Programmangebot der öffentlich-recht­ achten Sie bitte die folgenden Hinweise:
lichen Programmanbieter (ARD mit EinsExtra, 7  Vermeiden Sie, ein Standbild von einem Fern-
EinsFestival oder ZDF mit ZDF Info und alle seh-Programm für längere Zeit anzuzeigen.
dritten Programme) sind unverschlüsselt und Speziell die Logos der Programmanbieter kön-
können ohne SmartCard empfangen werden. nen diesen Effekt verursachen.
7  Beim Betrachten eines Fernseh-Programmes,
Wichtige Hinweise zum das nicht „Formatfüllend“ ist (z. B. 4 : 3), än-
Umweltschutz dern Sie das Bildformat.
Die folgenden Hinweise helfen Ihnen, na­
7 
7 Hohe Helligkeit-/und/oder Kontrastwerte ver-
türliche Ressourcen zu schonen – und es spart stärken den Effekt. Wir empfehlen, Helligkeit
Kosten. und Kontrast zu reduzieren.

DEUTSCH 7­
AnschlieSSen/Vorbereiten--------------------------------------------------------------
Antenne und Netzkabel anschließen

3 2

1 Zum Empfang digitaler Satellitenprogramme Hinweis:


(DVB-S) das Kabel der Satellitenantenne an 7 Beim Anschluss einer Zimmerantenne muss
die Antennenbuchse »SATELLITE« am Fern- diese evtl. abwechselnd an verschiedenen
sehgerät anschließen. Orten platziert werden, um einen optimalen
Und/oder Empfang zu erhalten.
2a Zum Empfang terrestrischer Digitalsender 3 Stecker des Netzkabels in eine Steckdose
(DVB-T) das Kabel der Haus- oder Zimmer- stecken.
antenne (passive oder aktive ­Zimmerantenne Hinweis:
mit eigener Stromversorgung) an die An­ 7 Stecken Sie den Netzstecker des Ge­ rätes
tennenbuchse »ANT IN« des Fernseh­ erst dann in die Steckdose, wenn Sie die
gerätes anschließen; ­externen Geräte und die Antenne an­
oder geschlossen haben!
2b Zum Empfang digitaler Kabelprogramme 7 Schließen Sie das Fernsehgerät nur mit dem
(DVB-C) das Kabel der Hausantenne an die mitgelieferten Netzkabel an eine geeignete
Antennenbuches »ANT IN« des Fernseh­ Schutzkontaktsteckdose mit Erdung an.
gerätes anschließen; 7 Verwenden Sie keine Adapterstecker und
oder Verlängerungskabel, die nicht den gelten-
den Sicherheitsnormen entsprechen und
2c Zum Empfang analoger Fernseh-Programme nehmen Sie auch keinen Eingriff an dem
das Kabel der Hausantenne an die Ant­ Netzkabel vor.
ennenbuches »ANT IN« des Fernsehgerätes
anschließen.

8­ DEUTSCH
AnschlieSSen/Vorbereiten--------------------------------------------------------------
Batterien in die Fernbedienung Umwelthinweis:
einlegen 7 Dieses Symbol auf Akkus/
Batterien oder an der Ver-
packung weist darauf hin,
dass der Akku/die Batte-
rie nicht mit dem regulären Hausmüll ent-
sorgt werden darf. Bei bestimmten Akku/­
Batterien kann dieses Symbol durch ein
chemisches Symbol ergänzt werden. Sym-
bole für Quecksilber (Hg) oder Blei (Pb)
werden angegeben, wenn Akkus/Batterien
mehr als 0,0005 % Quecksilber oder mehr
als 0,004 % Blei enthalten.
Die Akkus/Batterien – auch schwermetall-
freie – dürfen nicht im Hausmüll entsorgt
werden. Verbrauchte Batterien müssen in die
Altbatteriesammelgefäße bei Handel und
öffentlich-rechtlichen Entsorgungs­trägern ge-
geben werden. Erkundigen Sie sich nach
den jeweiligen Entsorgungsvorschriften an
Ihrem Wohnort.

1 Batteriefach öffnen, dazu Deckel abnehmen.


2 B
 atterien einlegen (2 x Typ Micro, bzw. R03
oder AAA, 1,5 V). Dabei Polung beachten,
im Batteriefachboden markiert.
3 Batteriefach schließen.
Hinweis:
7 Wenn das Fernsehgerät auf die Fernbedien-
befehle nicht mehr richtig reagiert, können
die Batterien verbraucht sein. Verbrauchte
Batterien unbedingt entfernen.
7 Für Schäden, die durch ausgelaufene Batte-
rien entstehen, kann nicht gehaftet werden.

DEUTSCH 9­
Auf einen Blick--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Anschlüsse des Fernsehgerätes

AC IN Buchse für das Netzkabel. AUDIO OUT L R Tonsignal-Ausgang.


AV1 / S-VHS Euro/AV-Buchse Audio Tonsignal-Eingang für PC.
­(FBAS-Signal, RGB-Signal);
Bildsignal-Buchse für PC-IN  ildsignal-Eingang für PC
B
S-Video-Camerarecorder. (VGA).

COMPONENT SATELLITE  ntennenbuchse für die


A
Satellitenantenne (DVB-S).
Y Pb Pr  ildsignal-Eingang (YUV-
B
Signal). ANT IN  ntennenbuchse für
A
L R Tonsignal-Eingang (YUV- DVB-T, DVB-C und
Signal). analoge ­Antenne.
Optic Out T onsignal-Ausgang (optisch,
PCM/AC3-Signale).
Zum Anschluss digitaler AV-
Verstärker oder AV-Receiver.

10­ DEUTSCH
Auf einen Blick--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HDMI2 (ARC)  DMI-Ton-/Bildsignal-
H Die Bedienelemente des
Eingang. ­Fernsehgerätes
HDMI3  DMI-Ton-/Bildsignal-
H I O  etzschalter, schaltet das Fern-
N
Eingang. sehgerät in Bereitschaft (Stand-by)
HDMI4  DMI-Ton-/Bildsignal-
H oder aus.
Eingang. 8/I  chaltet das Fernsehgerät ein und
S
USB2 (HDD) USB-Buchse für externe wieder in Bereitschaft (Stand-by).
Datenträger ohne V– V+  erändern die Lautstärke;
V
eigene Stromversorgung; wählen Funktion im Menü.
USB-Buchse zum Anschließen
eines WiFi USB dongle. MENU  uft das Menü auf.
R
Menüoptionen mit »P+« oder
LAN  uchse zum Anschließen
B »P–« wählen.
an das Heimnetzwerk über Funktion mit »V+« aktivieren.
LAN-Kabel. Funktion mit »V+« oder »V–«
U  opfhörerbuchse
K bestätigen.
(3,5-mm-Klinkenstecker); Menü mit »MENU« abschalten.
Buchse für Tonsignal- SOURCE  uft die Vorauswahl für AV-
R
Ausgang. Programmplätze auf.
AV2 Auswählen innerhalb des Menüs
Video  ildsignal für Camera-
B mit »P+« oder »P–«, bestätigen
recorder. mit »SOURCE«.
L R Tonsignal für Camera- P– P+  chalten das Fernsehgerät aus
S
recorder. Stand-by ein;
wählen schrittweise das Pro-
USB1  SB-Buchse für externe
U gramm;
­Datenträger; wählen Funktion im Menü.
USB-Buchse zum Anschließen
eines WiFi USB dongle.
HDMI1  DMI-Ton-/Bildsignal-
H
Eingang.
CI Common Interface-
Steckplatz.

DEUTSCH 11­
Auf einen Blick--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Fernbedienung – Hauptfunktionen

Ein- und Ausschalten


Einschalten aus Stand-by; (Stand-by).
Programme wählen – direkt.
Umschalten zwischen
Programmtabelle und Favo- Videotext- und TV-Betrieb.
ritenlisten (1 bis 4) aufrufen. Blendet das Funktionsmenü
des DLNA-Medienservers
Diese Taste ist ohne Funktion. ein/aus.

Smart inter@ctive Menü


aufrufen.
Informationen einblenden.
Hauptmenü aufrufen.  app-Funktion;
Z
in den Menüs eine Menü-
Programmliste aufrufen. ebene zurückschalten.
Elektronischen Programm-
TOOLS Menü aufrufen. führer aufrufen.
Menü für AV-Programmplätze
Lautstärke ändern. und USB-Eingang aufrufen.
Anschließend mit »V«, »<«,
»>« oder »Λ« wählen und
mit »OK« bestätigen.
Ton ein und ausschalten.
Einschalten aus Stand-by;
Programme wählen –
schrittweise.

Navigieren in den Menüs


Bewegen den Cursor in
den Menüs nach oben
und unten.
Bewegen den Cursor in den Menüs nach
links und rechts.
 ktiviert verschiedene Funktionen und spei-
A
chert Funktionen/Einstellungen.

12­ DEUTSCH
Auf einen Blick--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Fernbedienung – ­ Wählt unterschiedliche Audio­
alle Funktionen sprachen (nur bei digitalen
­Fernseh-Programmen).
@ Smart inter@ctive Menü aufrufen.
 ählt unterschiedliche Untertitel
W
 (rot), Wählen/aktivieren Seiten im Videotext. (nur bei digitalen Fernseh-
 (grün) Wählen/aktivieren unterschiedliche Programmen).
 (gelb) Funktionen in den Menüs.
 (blau) Hinweis:
7 Ihr Fernsehgerät kann von einem Apple
 Diese Taste ist ohne Funktion. iPhone oder von Android Smartphones
fernbedient werden. Die Möglichkeiten
8  tartet die Wiedergabe einer
S sind abhängig vom Funktionsumfang des
­Sendung vom externen Datenträ- Fernsehgerätes. Voraussetzung dafür
ger; ist, Sie laden die kostenlose Applikation
startet die Wiedergabe einer »GRUNDIG TV Remote« vom Apple App
Datei vom Medienserver oder
Store oder vom Android Market und
vom vTuner Internet Radio.
installieren diese auf Ihrem Apple iPhone/
!  tandbild, wenn kein externer
S Smartphone.
­Datenträger angeschlossen ist;
Wiedergabe-Pause;
Wiedergabe/Pause beim Abspie-
len einer Datei vom Medienserver
oder vom vTuner Internet Radio.
7  eendet die Wiedergabe einer
B
­Sendung vom externen Datenträ-
ger;
Teilt die Bildanzeige im Videotext.
5  chaltet im Videotext auf dop-
S
pelte Zeichengröße;
wählt im Dateimanager den
­nächsten Titel/das nächste Bild.
6  ktualisiert eine Videotextseite;
A
wählt im Dateimanager den vor­
herigen Titel/das vorherige Bild.
3  toppt das Umblättern von Seiten
S
im Videotext;
startet im Dateimanager den
­schnellen Rücklauf.
4  eckt Antworten im Videotext auf;
D
startet im Dateimanager den
­schnellen Vorlauf.

DEUTSCH 13­
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Erstinstallation und Fernseh-­ Sprache, Land und Betriebs-­
Programme einstellen modus wählen
­ as Fernsehgerät ist mit einem automatischen
D 1 Fernsehgerät mit »8«, »1…0« oder »P+«
Programmsuchlauf ausgestattet, der Satelliten- oder »P-« aus Stand-by einschalten.
programme (DVB-S), terrestrische Programme – Bei der ersten Inbetriebnahme­ wird das
(DVB-T), Kabelprogramme (DVB-C) und analoge Menü »Installationsassistent« eingeblen-
Programme sucht. det.
Sie starten den Suchlauf, die gefundenen Fern- Hilfe:
seh-Programme werden in der Programmtabelle 7 Wird dieses Menü nicht angezeigt, setzen
gespeichert. Dort können sie nach Wunsch sor- Sie das Fernsehgerät auf seine Werks­
tiert werden. einstellungen zurück (siehe Seite 51).
Für DVB-S-Programme stehen 6000, für DVB-T- 2 Gewünschte Menüsprache mit »<«, »>«,
und DVB-C-Programme 1000, für analoge Pro- »V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­
gramme 99 Programmplätze zur Verfügung. stätigen.
3 Modus mit »<« oder »>« wählen und mit
Die verschiedenen Einstellungen »OK« bestätigen.
Abhängig von der angeschlossenen Antenne, – Die im »Zuhause-Modus« verwen­deten Ein-
können Sie entscheiden, nach welchen Program- stellungen tragen zur Energie­ersparnis bei.
men Sie das Gerät suchen lassen wollen. – Alternativ kann der Menüpunkt »Verkauf-
7 Digitale Fernseh-Programme vom Satelliten Modus« gewählt werden, er dient zu
einstellen, ab Seite 15. ­Demonstrationszwecken der Gerätefunk­
Bei dieser Suche haben Sie wiederum zwei tionen im Fachhandel.
Möglichkeiten: Hinweis:
– die Basisinstallation, hier ist eine Standard- 7 Sie beenden den »Zuhause-Modus«, indem
auswahl voreingestellt, z.B. der Satellit Sie das Fernsehgerät auf seine Werksein-
Astra 19,2° Ost, Sie müssen nur noch den stellungen zurücksetzen (siehe Seite 51).
Suchlauf starten;
– die Profiinstallation, hier können Sie alle 4 Das Land, in dem das Fernsehgerät ­betrieben
notwendigen Einstellungen und Parameter wird, mit »<«, »>«, »V« oder »Λ« wählen
für Ihre Empfangsanlage einstellen. und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
7 Digitale terrestrische Fernseh-Programme ein- geblendet, die Zeile »Signalquelle« ist
stellen, auf Seite 17. markiert.
7 Digitale Fernseh-Programme vom Kabelan- Hinweis:
schluß einstellen, auf Seite 17. 7 Wie Sie Ihre Fernseh-Pro­gramme einstellen
7 Analoge Fernseh-Programme einstellen, im Ka- – abhängig von der ­angeschlossenen An-
pitel „Sonderfunktionen“, ab Seite 68. tenne – ist in den ­folgenden Kapiteln be-
7 Weitere Einstellungen für digitale Fernseh- schrieben.
Programme nach der Erstinstallation finden Sie
ebenfalls im Kapitel „Sondereinstellungen“,
ab Seite 61.
Hinweis:
7 Die Auswahl der Sprache und des Landes
muss bei allen Varianten durchgeführt wer-
den, danach lesen Sie bitte im jeweiligen
Kapitel weiter.

14­ DEUTSCH
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fernseh-Programme vom ­ Profiinstallation
Satelliten (DVB-S) einstellen 1 Im Menü »INSTALLATION«, in Zeile
Sie haben zwei Möglichkeiten, digitale Satelli- »Signalquelle« die Option »Satellit« mit »<«
ten­programme einzustellen. oder »>« wählen.
A Die Basisinstallation, 2 Im Menü »Betreiberauswahl« mit »<«
dabei sind alle Antenneneinstellungen für oder »>« die Option »SkyD« (wenn Sie
die Satellitenprogramme auf Astra 19,2° Kunde beim Programmanbieter Sky sind)
Ost vorkonfiguriert. oder »Sonstiges« wählen und mit »OK«
bestätigen.
B Die Profiinstallation 
verwenden Sie, wenn Sie Satellitenpro­ Hinweis:
gram­m e von unterschiedlichen Satelli- 7 Diese Option wird in Österreich und der
ten empfangen möchten. Dabei müssen Schweiz nicht angeboten.
Sie die Antenneneinstellungen (Satellit, 3 Die Zeile »Profiinstallation« mit »V« oder
­LNB-Stromversorgung, LNB-Typ, DISEqC- »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
Modus, LNB-Auswahl) für den ­gewünschten – Das Menü wird eingeblendet.
Satelliten durchführen.
20.09.2010

Basisinstallation
INSTALLATION
15:46
ANTENNENEINSTELLUNGEN

1 Im Menü »INSTALLATION«, in Zeile »Signal-


quelle« die Option »Satellit« mit »<« oder Satellit ASTRA 2A°,E
»>« wählen und mit »OK« bestätigen.
Transponder 10714
2 Im Menü »Betreiberauswahl« mit »<« oder LNB-Stromversorgung Aus
»>« die Option »SkyD« (wenn Sie Kunde
LNB-Typ Universal
beim Programmanbieter Sky sind) oder
»Sonstiges« wählen und mit »OK« bestäti- DISEqC-Modus Aus
gen. LNB-Auswahl Aus
Hinweis: Qualität
Gering Normal Gut

7 
Diese Option wird in Österreich und der Signalstärke
Schweiz nicht angeboten.
3 Die Zeile »Basisinstallation« mit »V« oder Beenden

»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. Zurück Auto-Suche

Man.Suche
– Weitere Menüoptionen werden eingeblen-
det, der Satellit Astra 19,2° Ost ist vor­
eingestellt. 4 Die Zeile »Satellit« mit »V« oder »Λ« wäh-
len und mit »OK« bestätigen.
4 Suchlauf mit »« (grün) starten. – Das Menü »SATELLITEN WÄHLEN« wird
– Das Menü »Suchergebnisse« wird ein­ eingeblendet.
geblendet, die Suche nach Fernseh-Pro- Gewünschten Satelliten mit »V«, »Λ«, »<«
grammen beginnt. oder »>« wählen und mit »OK« bestätigen.
– Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
Programme kann dies durchaus einige Zeit Hinweis:
7 
Die Einstellung in Zeile »Transponder« wird
dauern.
– Die Suche ist abgeschlossen, sobald die für diesen automatischen Suchlauf nicht
»PROGRAMMTABELLE« erscheint. ­benötigt.
Hinweis:
7 Der Suchlauf kann mit »MENU« vorzeitig ab-
gebrochen werden.
DEUTSCH 15­
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
5 Die Zeile »LNB-Stromversorgung« mit »V« 10 Zeile »Suchlaufmodus« mit »V« oder »Λ«
oder »Λ« wählen. wählen.
Abhängig vom LNB-Typ die LNB-Stromver- Suchlaufmodus mit »<« oder »>« wählen
sorgung mit »<« oder »>« auf »13/18 V« (nach unverschlüsselten Programmen,
oder »14/19 V« einstellen. nur nach verschlüsselten Programmen oder
nach beidem).
6 Die Zeile »LNB-Typ« mit »V« oder »Λ« wäh-
len. 11 Zeile »Programmtyp« mit »V« oder »Λ«
Den installierten LNB-Typ mit »<« oder »>« wählen.
wählen. Mit »<« oder »>« wählen, ob nur nach
­Fernseh-Programmen (TV), nur nach
7 Die Zeile »DISEqC-Modus« mit »V« oder
RadioProgrammen (Radio) oder nach
»Λ« wählen.
beidem ­(Radio + TV) gesucht werden soll.
Entsprechend des vorhandenen Antennen-
12 Suchlauf mit »« (rot) starten.
systems »DiSEqC 1.0« oder »DiSEqC 1.1«
– Das Menü »Programme« wird einge­
mit »<« oder »>« wählen.
blendet, die Suche nach Fernseh-Pro­
– DiSEqC 1.0 ermöglicht den Empfang von
grammen beginnt.
bis zu vier Satelliten gleichzeitig.
– Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
– DiSEqC 1.1 ermöglicht den Empfang von
Programmen kann dies durchaus einige
bis zu 16 Satelliten gleichzeitig.
Minuten dauern.
8 Die Zeile »LNB-Auswahl« mit »V« oder »Λ« – Die Suche ist abgeschlossen, sobald die
wählen. »PROGRAMMTABELLE« eingeblendet wird.
Die zum jeweiligen Satelliten passende Hinweis:
Einstellung mit »<« oder »>« wählen.
Der Suchlauf kann mit »MENU« vorzeitig
7 

9 Sind die Einstellungen für den Satelli- abge­brochen werden.


ten durchgeführt, mit »« (rot) zum Menü
»AUTOMATISCHER SUCHLAUF« schalten. 13 Einstellung mit »MENU« beenden.
Hinweis:
20.09.2010
INSTALLATION
15:46
Sollen noch Fernseh-Programme von einem
7 
AUTOMATISCHER SUCHLAUF
zweiten Satelliten eingestellt werden, gehen
Sie wie folgt vor:
Signalquelle Satellit
Mit »MENU« das Menü aufrufen, die ­Zeile
­»INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« wäh-
Betreiberauswahl Standard
len und mit »OK« bestätigen.
Satelliten wählen ASTRA 19.2°E Danach den Menüpunkt »Antenneneinstel-
Suchlaufmodus Alle lungen« mit »V« oder »Λ« ­anwählen und
mit »OK« bestätigen.
Programmtyp Radio + TV
Zeile »Satellit« mit »OK« bestätigen und mit
Netzwerksuche Aus »V«, »Λ«, »<« oder »>« den gewünschten
Satelliten wählen.
Einstellung bei Pkt. 8 des Kapitels fortsetzen.
Hinweis:
7 Vor der Aufnahme von HD-Sendungen bitte
Beenden
Suche starten
Qualität und Signalstärke des Programmes
Zurück

überprüfen, siehe Kapitel „Signalinformatio-


nen anzeigen” auf Seite 72. Ist die Signal-
stärke „grün”, können HD-Sendungen ohne
Probleme aufgzeichnet werden.

16­ DEUTSCH
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Terrestrische Fernseh-Program- Fernseh-Programme vom Kabel-
me (DVB-T) einstellen betreiber (DVB-C) einstellen
1 Im Menü »INSTALLATION«, in Zeile »Signal­ 1 Im Menü »INSTALLATION«, in Zeile »Signal­
quelle« die Option »Terr.« mit »<« oder »>« quelle« die Option »Kabel« mit »<« oder »>«
wählen. wählen.
2 Zeile »Suchlauf nach« mit »V« oder »Λ« 2 Z
 eile »Suchlauf nach« mit »V« oder »Λ«
wählen. ­wählen.
Mit »<« oder »>« den notwendigen Such- Mit »<« oder »>« den notwendigen Such-
lauftyp einstellen: lauftyp einstellen:
– »DTV«, Suche nach digitalen Programmen; – »DTV«, Suche nach digitalen Fernseh-­
– »ATV«, Suche nach analogen Programmen; Programmen;
– »DTV & ATV«, Suche nach analogen und – »ATV«, Suche nach analogen Fernseh-­
digitalen Programmen. Programmen;
– »DTV & ATV«, Suche nach analogen und
Achtung: digitalen Fernseh-Programmen.
Die Antennenspannung (5V ) darf nur
7 

einge­schaltet werden, wenn die angeschlos- 3 Zeile »Suchlaufart« mit »V« oder »Λ«
sene Antenne eine aktive Zimmerantenne ­wählen. Die gewünschte Option (»Schnell«
mit Signalverstärker ist und diese nicht schon oder »Komplett«) mit »<« oder »>« wählen.
selbst über ein Steckernetzteil (oder ­ähnli- – Die Suchfunktion »Schnell« stellt die Pro-
ches) mit Spannung versorgt wird. Ansons- gramme nach den Informationen ihres Ka-
ten kann es zu einem Kurzschluss oder zur belbetreibers im Übertragungssignal ein.
Zerstörung Ihrer Antenne kommen! – Wird die Option »Komplett« gewählt,
wird der gesamte Frequenzbereich durch-
3 Zeile »Aktivantenne« mit »V« oder »Λ« sucht. Die Suche kann mit dieser Option
wählen. sehr ­lange dauern. Diese Option wird
Antennenspannung für die Antenne mit »<« em­pfohlen, wenn ihr Kabelbetreiber den
oder »>« einschalten (»Ein«). Suchtyp »Schnell« nicht unterstützt.
4 Suchlauf mit »« (grün) starten. Hinweis:
– Das Menü »Suchergebnisse« wird ein­ 7 Sie können den Suchlauf beschleunigen.
geblendet, die Suche nach Fernseh-Pro-
Dazu benötigen Sie Informationen über
grammen beginnt.
die Frequenz und die Netzwerk-ID. Diese
– Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
Daten bekommen Sie in der Regel von Ihrem
Programme kann dies durchaus einige
­Kabelnetzbetreiber oder Sie finden sie in
­Minuten dauern.
­Foren im Internet.
– Die Suche ist abgeschlossen, sobald die
»PROGRAMMTABELLE« eingeblendet wird. 4 Suchlauf mit »« (grün) starten.
– Das Menü »Suchergebnisse« wird ein­
Hinweis: geblendet, die Suche nach Fernseh-Pro-
Der Suchlauf kann mit »MENU« vorzeitig
7 
grammen beginnt.
abge­brochen werden. – Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
5 Einstellung mit »MENU« beenden. Programme kann dies durchaus einige
­Minuten dauern.
Hinweis: – Die Suche ist abgeschlossen, sobald die
Vor der Aufnahme von HD-Sendungen bitte
7 
»PROGRAMMTABELLE« eingeblendet wird.
Qualität und Signalstärke des Programmes
überprüfen, siehe Kapitel „Signalinformati- Hinweis:
onen anzeigen” auf Seite 72. Ist die Signal- Der Suchlauf kann mit »MENU« vorzeitig
7 

stärke „grün”, können HD-Sendungen ohne abge­brochen werden.


Probleme aufgzeichnet werden. 5 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 17­
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Programmtabelle für die digi­ Programmtabelle anwählen
talen Programme ändern 1 Menü mit »MENU« aufrufen.
Programme die über den Suchlauf gefunden 2 Menü »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
wurden, werden in der »PROGRAMMTABELLE« wählen und mit »OK« bestätigen.
gespeichert. – Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
In der Programmtabelle können Sie nicht benötig- geblendet.
te Programme löschen, die Reihenfolge der Pro- 3 Z
 eile »Programmtabelle« mit »V« oder »Λ«
gramme innerhalb der Programmtabelle ändern wählen und mit »OK« bestätigen.
und einzelne Programmplätze sperren (Kinder- – Das Menü »PROGRAMMTABELLE« wird
sicherung). eingeblendet.
Sie können Programme auch zu Favoritenlisten Wichtig:
hinzufügen; zusätzlich können Sie die Reihenfol- Programmtabelle und Favoritenlisten ­werden
7 

ge der Programme innerhalb der Favoritenliste nach den unterschiedlichen Signal­quellen


ändern. (Satellit, Kabel, Terrestrisch) getrennt ge-
Mit »« (grün) können Sie Programme anzei- speichert.
gen, die zu einem Netzwerk gehören. 7 Beim Aufrufen der Programmtabelle erscheint
Innerhalb der Programmtabelle schalten Sie mit jeweils die Programmtabelle der aktuellen
»P+« zur nächsten, mit »P-« zur vorherigen Seite Signalquelle.
um. Hinweis:
Mit »« (gelb) rufen Sie die Listenansicht inner- 7 Wird in der Programmtabelle zusätzlich zum

halb der Programmtabelle auf. In dieser Listen- Namen des Fernseh-Programmes ange-
ansicht können Sie Ihre Favoritenlisten erstellen. zeigt, können diese Fernseh-Programme nur
mit einem CI-Modul mit der endsprechen-
Mit »« (blau) können Sie die Programme in
den Smart Card angesehen werden.
der Programmtabelle nach verschiedenen Krite-
rien sortieren.

INSTALLATION

PROGRAMMTABELLE
Netzwerk ALLES

1 Das Erste HD
Service ALLES

1 Das Erte HD 2 ZDF HD 3 arte HD 4 EinsExtra 5 Einsfestival


DTV DTV DTV DTV DTV

6 EinsPlus 7 arte 8 Phoenix 9 Test-R 10 ANIXE HD


DTV DTV DTV DTV DTV

11 HD 1 12 Life 13 Film 14 Promo 15 Sport1


DTV DTV DTV DTV DTV

16 TV Sport 17 Sat.8 18 SKY 19 TV6 20 TV5


DTV DTV DTV DTV DTV

Bearbeiten Netzwerk FAV setzen. Sortierung

Beenden Favoriten wählen


Zurück

18­ DEUTSCH
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Programme löschen Programme „überspringen”
1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« den Bear- Sie können Fernseh-Programme markieren, die
beitungsmodus mit »« (rot) aktivieren. bei der Anwahl mit »Λ« oder »V« übersprun-
2 Das zu löschende Fernseh-Programm mit »V«, gen werden sollen. Eine Anwahl mit den Ziffern-
»Λ«, »<« oder »>« wählen und mit »« tasten ist weiterhin möglich.
(gelb) löschen; 1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« mit »«
Hinweis: (gelb) zur »LISTENVERWALTUNG« umschal-
ten.
7 Sollen alle Programme gelöscht werden,

»« (blau) drücken. 2 Das gewünschte Programm mit »V« oder


»Λ« wählen.
3 Löschvorgang mit »« (grün) bestätigen;
 it »<« oder »>« die Spalte »Übersprin-
3 M
oder gen«, anwählen und das gewünschte Pro-
Löschvorgang mit »« (rot) abbrechen. gramm mit »OK« markieren.
– Das Programm wird mit »✔« markiert.
4 Programmtabelle mit »MENU« abschalten.
4 Programmtabelle mit »MENU« abschalten.
Reihenfolge der Programme in der
Hinweis:
Programmtabelle ändern
Programme können auch wieder aktiviert
7 

1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« den Bear- werden. Das gewünschte Programm mit


beitungsmodus mit »« (rot) aktivieren. »V« oder »Λ« wählen, danach die ­Spalte
2 Das Programm das verschoben werden soll, »Überspringen« anwählen und das Pro-
mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« wählen und mit gramm mit »OK« wieder aktivieren.
»« (rot) markieren. Favoritenlisten erstellen
3 Das Programm mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« Ihre Lieblingsprogramme können Sie in bis zu
an seine neue Position schieben und mit vier Favoritenlisten speichern (FAV 1 bis FAV 4).
»OK« bestätigen.
Hinweis:
Hinweis: Favoritenlisten müssen separat für sämtliche
7 
7 Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, wenn
Signalquellen (Satellit, Kabel, Terrestrisch)
Sie weitere Programme verschieben möch- angelegt werden.
ten.
7 Nach dem Erstellen der Favoritenlisten kön-
4 Programmtabelle mit »MENU« abschalten. nen Sie diese mit »FAV« aufrufen.
Programme in der Programmtabel- 1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« mit »«
le sortieren (gelb) zur »LISTENVERWALTUNG« umschal-
ten.
Sie können die Reihenfolge der Programme
in der Programmtabelle nach verschiedenen 2 Das gewünschte Programm mit »V« oder
Kriterien sortieren: »Λ« wählen.
nach Satelliten, alphabetisch oder nach ver- 3 Programm mit »<« oder »>« in eine der
schlüsselten/freien Programmen. ­Favoritenlisten 1 bis 4 „schieben” und mit
1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« den Sor- »OK« bestätigen.
tiermodus mit »« (blau) aktivieren. – Die Position in der Favoritenliste wird mit
»✔« markiert.
2 Sortierkriterium mit »« (rot) , »« (grün) – Sie können das gleiche Programm in
oder »« (gelb) wählen. ­mehrere Favoritenlisten aufnehmen.
3 Programmtabelle mit »MENU« abschalten. – In jede Favoritenliste können bis zu 255
Programme gespeichert werden.

DEUTSCH 19­
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Eigene Namen für die Favoriten-
7 Programme können wieder aus Favoriten- listen eingeben (max. 6 Zeichen)
listen gelöscht werden. Das zu löschende Sie können für alle Favoritenlisten eigene Na-
Programm mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« men eingeben.
wählen und mit »OK« löschen.
7 Beim Löschen eines Programms aus der
1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« mit »● ● ●«
(gelb) zur »LISTENVERWALTUNG« umschalten.
­Favoritenliste wird die Reihenfolge inner-
halb der Favoritenliste aktualisiert. 2 Die gewünschte Favoritenliste mit »1« bis »4«
­wählen.
4 Einstellung mit »MENU« beenden. – Ein Menü für die Eingabe des Namens
Programme in der Favoritenliste wird eingeblendet.
sortieren 3 Den „alten“ Namen (FAV1) löschen, dazu
Sie können die Reihenfolge der Programme in mit »V«, »Λ«, »<« und »>« die Schaltfläche
den Favoritenlisten ändern. »x« wählen und die Buchstaben mit »OK«
schrittweise löschen.
1 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« die ge-
wünschte Favoritenliste mit »1« bis »4« ­wählen. 4 Das erste Zeichen/Ziffer des gewünschten
Namens mit »V«, »Λ«, »<« und »>« wählen
2 Das Programm das verschoben werden soll,
und mit »OK« bestätigen.
mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« wählen und mit
Eingabe für weitere Zeichen/Ziffern wieder-
»« (rot) markieren.
holen.
3 Das Programm mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« – Werden Großbuchstaben benötigt, die
an seine neue Position schieben und mit Schaltfläche »ABC« wählen, werden
»OK« bestätigen. Kleinbuchstaben benötigt, die Schaltfläche
Hinweise: »abc« wählen und mit »OK« bestätigen.
7 Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, wenn
– Sollen Nummern oder Symbole eingege-
Sie weitere Programme innerhalb derselben ben werden, die Schaltfläche »?@123«
Favoritenliste sortieren möchten. wählen und mit »OK« bestätigen.
Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3,
7  5 Zum Bestätigen des Namens die Schaltflä-
wenn Sie Programme in einer anderen che »Absenden« mit »V«, »Λ«, »<« oder
­Favoritenliste sortieren möchten. »>« wählen und mit »OK« bestätigen.
4 Aktuelle Favoritenliste mit »« (blau) ab- 6 Einstellung mit »MENU« beenden.
schalten.
– Die gesamte Programmtabelle wird wieder
gezeigt.
5 Einstellung mit »MENU« beenden.

20­ DEUTSCH
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bildeinstellungen Hinweise:
1 Menü mit »MENU« aufrufen. 7 Die Funktion »MPEG Artefakte Red.« kann
nur bei digitalen und AV-Programmplätzen
2 Menüpunkt »BILDEINSTELLUNGEN« mit ausgewählt werden.
»V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­
»MPEG Artefakte Red.« reduziert Störungen

stätigen.
durch Artefakte (Pixelblöcke) bei digitalen
– Das Menü »BILDEINSTELLUNGEN« wird
Sendungen mit MPEG-Komprimierung (z. B.
eingeblendet.
bei DVB-T-Receivern oder DVD-Playern).
7 Der »Filmmodus« erkennt und verarbeitet
20.09.2010
15:46
BILDEINSTELLUNGEN
Spielfilme bei sämtlichen Programmquellen
automatisch. Dadurch erhalten Sie stets ein
Bildmodus Benutzer
optimales Bild.
Dies funktioniert in den Modi 480i, 576i
Helligkeit 50 und 1080i bei TV-Wiedergabe und bei
Kontrast 100 ­anderen Programmquellen.
Schärfe 75
Wenn der »Filmmodus« bei Sendungen
ohne Spielfilmsignal eingeschaltet ist, kön-
Farbe 65 nen geringfügige Probleme wie Einfrieren
Farbtemperatur Mittel des Bildes, defekte Untertitel oder feine
­Linien im Bild auftreten.
Erweiterte Bildeinstellungen
7 Die Funktion »Dynamischer Kontrast« passt
Rauschreduktion Aus
den Kontrast dynamisch und optimal an die
MPEG Artefakt Red. Aus jeweiligen Bildinhalte an.
Beenden
7 Bei »Dynamische Beleuchtung« stellt das
Zurück
Gerät die Hintergrundbeleuchtung optimal
auf die Bildinhalte ein.
7 Die »Hintergrundbeleuchtung« lässt sich nur
3 Benötigte Zeile »Bildmodus«, »Helligkeit«,
»Kontrast«, »Schärfe«, »Farbe« oder »Farb- dann manuell einstellen, wenn die Funktion
temperatur« mit »V« oder »Λ« wählen. »Dynamische Beleuchtung« abge­schaltet ist.
Gewünschten Wert mit »<« oder »>« ein­ 7 »MEMC« erscheint nur in den Menüs von

stellen und mit »OK« bestätigen. LCD-Geräten mit 200-Hz-PPR-Funktion und


Hinweise: LED-Geräten mit 400-Hz-PPR-Funktion.
Beim Ändern der Werte mit »<« oder »>«
7  5 Einstellung mit »MENU« beenden.
wird der Bildschirm geteilt. Auf der linken
Seite sehen Sie die aktuellen Bildwerte, auf
der rechten Seite die jeweils neuen.
Im Menü »BILDEINSTELLUNGEN« finden
7 

Sie auch weitere, zusätzliche Einstellungen.


4 Benötigte Zeile »Rauschreduktion«, »MPEG
Artefakte Red.«, »Brillante Farben«, »Perfect
Clear«, »Filmmodus«, »Gamma«, »Dynami-
scher Kontrast«, »Dynamische Beleuchtung«,
»Hintergrundbeleuchtung« oder »MEMC«
mit »V« oder »Λ« wählen.
Gewünschten Wert mit »<« oder »>« ein­
stellen und mit »OK« bestätigen.

DEUTSCH 21­
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Toneinstellungen Automatische Lautstärke
1 Menü mit »MENU« aufrufen. Fernsehsender senden meist in unterschiedlichen
Lautstärken. Die Funktion AVL (Automatic Volume
2 Menüpunkt »TONEINSTELLUNGEN« mit
Limiting) gewährleistet eine einheitliche Lautstär-
»V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­
ke, wenn Sie von einem Fernseh-Programm auf
stätigen.
ein anderes umschalten.
– Das Menü »TONEINSTELLUNGEN« wird
eingeblendet. 1 Zeile »AVL« mit »V« oder »Λ« wählen und
mit »<« oder »>« die Option »Ein« wählen.
20.09.2010

TONEINSTELLUNGEN 15:46
Hinweis:
Wurde in der Zeile »Ton-Modus« die Option
7 

»SRS TS HD« gewählt, wird die Zeile »AVL«


Lautstärke 10 im Menü ausgeblendet, die Funktion kann
Balance nicht angewählt werden.
Tonart Stereo Stereo/Zweikanalton, Mono
Ton-Modus SRS TS HD Empfängt das Gerät Zweikanalton-Sendungen –
SRS Klangeffekt Sprache z. B. einen Spielfilm im Originalton auf Tonkanal
B (Anzeige: »Dual II«) und die synchronisierte
Externe Anschlüsse
Fassung auf Tonkanal A (Anzeige: »Dual I«),
Audioausgang 20 können Sie den von Ihnen gewünschten Ton-
Audioausgang kanal wählen.
Audio Deskription
Empfängt das Gerät Stereo- oder Nicam-­
Sendungen, schaltet es automatisch auf Stereo-
Beenden
Zurück Tonwiedergabe (Anzeige: »Stereo«).
Bei schlechter Stereo-Klangqualität können Sie
den Ton auch auf »Mono« umschalten.
Hinweis:
7 Die weitere Bedienung entnehmen Sie bitte 1 Zeile »Tonart« mit »V« oder »Λ« wählen
den folgenden Abschnitten. und Einstellung mit »<« oder »>« anpassen.

Lautstärke Stereobreite
1 Zeile »Lautstärke« mit »V« oder »Λ« wählen Verbreitert bei Stereo-Sendungen das Klangbild
und Einstellung mit »<« oder »>« verändern. und verbessert es bei Mono-Sendungen.
1 Zeile »Ton-Modus« mit »V« oder »Λ«
Balance ­wählen.
1 Zeile »Balance« mit »V« oder »Λ« wählen
und Einstellung mit »<« oder »>« verändern. 2 Option »Räumlich« mit »<« oder »>« ­wählen.

22­ DEUTSCH
Einstellungen-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Klangeffekte Equalizer
Diese Menü bietet Ihnen drei vordefinierte Klan- Mit dem Equalizer können Sie den Klangeffekt
geffekte (Musik, Natürlich und Sprache) und „Benutzer“ selbst definieren.
eine weitere Einstellung (Benutzer), die Sie selbst Die Zeile »Equalizer« wird angezeigt, wenn in
definieren können. Zeile »Ton-Modus« die Option »Normal« oder
1 Zeile »Klangeffekt« mit »V« oder »Λ« wäh- »Räumlich« gewählt wurde und in Zeile »Klang-
len. effekt« die Option »Benutzer«.
2 Gewünschten Klangeffekt (Musik, Natürlich 1 Zeile »Equalizer« mit »V« oder »Λ« wählen
oder Sprache) mit »<« oder »>« wählen. und mit »OK« bestätigen.
Das Menü »Equalizer« wird eingeblendet.
Hinweis:
Die Option »Benutzer« kann angewählt wer-
7 
Hinweis:
7 Wurde in der Zeile »Ton-Modus« die Option
den, wenn in Zeile »Ton-Modus« die Option
»Normal« oder »Räumlich« gewählt wurde. »SRS TS HD« gewählt, wird die Zeile »Equa-
lizer« im Menü ausgeblendet.
SRS TruSurround HD 2 Frequenzband »120Hz« mit »V« oder »Λ«
SRS TruSurround HD ist eine patentierte Audio- wählen.
Technologie, die im Fersehgerät integriert ist und Gewünschten Wert mit »<« oder »>« ein­
nur die eingebauten Lautsprecher benötigt, um stellen.
einen Surround Soundeffekt zu erzeugen.
3 Das nächste Frequenzband mit »V« oder
1 Zeile »Ton-Modus« mit »V« oder »Λ« »Λ« wählen und Einstellung wiederholen.
­wählen.
4 Einstellung mit »<« speichern.
2 Option »SRS TS HD« mit »<« oder »>« wäh-
len. Audiodeskription (Audiountertitel)
3 Zeile »SRS Klangeffekt« mit »V« oder »Λ« Audiodeskription ist ein zusätzlicher Audiokanal
­wählen. für sehbehinderte Menschen. Unter anderem
werden Aktivitäten, Umgebungen, Szenen­
4 Gewünschte Toneinstellung »Musik«, »Na- änderungen, Gesten und Gesichts­ausdrücke der
türlich« oder »Sprache« mit »<« oder »>« Schauspieler beschrieben.
wählen.
Dieser Audiokanal wird bei Digitalen Program-
men zeitgleich mit dem normalen Ton übertra-
gen. Die Verfügbarkeit hängt vom jeweiligen
Programm und der Sendeanstalt ab.
1 Zeile »Audiodeskription Funktion« mit »V«
oder »Λ« wählen und mit »<« oder »>« die
Option »Ein« wählen.
2 Zeile »Lautstärke« mit »V« oder »Λ« wählen
und die Lautstärke mit »<« oder »>« anpas-
sen.
Einstellungen beenden
1 Einstellungen mit »MENU« beenden.

Unter der Lizenz von SRS Labs, Inc.TruSurround HD,


SRS und das Symbol sind Warenzeichen der
SRS Labs, Inc.

DEUTSCH 23­
Fernseh-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Grundfunktionen Ton aus- und einschalten
1 Ton mit »p« stummschalten und wieder ­ein-
Ein- und Ausschalten
schalten.
1 Fernsehgerät mit »I O« am Gerät in Bereit-
schaft (Stand-by) schalten. Informationen einblenden
2 Fernsehgerät mit »8«, »1…0« oder »P+« 1 Informationen einblenden, dazu »?« wieder-
holt drücken.
oder »P-« aus Bereitschaft (Stand-by) ein-
– Die Einblendung erlischt nach kurzer Zeit
schalten.
automatisch.
3 Fernsehgerät mit »8« in Bereitschaft (Stand-
by) schalten Standbild
Wollen Sie bestimmte Szenen längere Zeit be-
Programme wählen trachten, kann das Bild der momentan laufenden
1 Programme mit »1…0« direkt wählen. Sendung „eingefroren” werden.
2 Programme mit »P+« oder »P-« schrittweise 1 Standbild-Funktion mit »$« aktivieren.
wählen.
2 Standbild-Funktion mit »$« beenden.
3 Programmliste mit »OK« aufrufen, das ge-
wünschte Fernseh-Programm mit »V«, »Λ«, Bildeinstellungen
»<« oder »>« wählen und mit »OK« bestätigen.
Sie können verschiedene Bildeinstellungen
Programmliste mit »MENU« abschalten.
­wählen.
Programme aus Listen auswählen 1 Menü mit »TOOLS« aufrufen.
Sie können Programme aus verschiedenen Listen
2 Zeile »Bildmodus« mit »V« oder »Λ« ­wählen.
(z. B. Alle Programme, FAV 1 bis FAV 4) wählen.
3 Gewünschte Bildeinstellung »Benutzer«,
1 Übersicht der Programmlisten mit »FAV«
»Eco-TV«, »Scharf«, »Natürlich«, »Spielfilm«,
aufrufen.
»Sport« oder »Spiel« mit »<«, »>« wählen.
– Die Übersicht wird angezeigt.
– Die Bildeinstellung »Benutzer« kann verän-
2 Gewünschte Programmliste mit »V« oder dert werden; siehe Kapitel „Bildeinstellun-
»Λ« wählen und mit »OK« aufrufen. gen”, auf Seite 21.
3 Gewünschtes Fernseh-Programm mit »V«, Hinweis:
»Λ«, »<« oder »>« wählen und mit »OK« 7 Die Bildeinstellung »Spiel« kann nur in den

­bestätigen. Modi »HDMI«, »Component« und »PC«


4 Programmliste mit »MENU« abschalten. ausgewählt werden.

AV-Programmplätze wählen
1 Menü »Signalquelle auswählen« mit » «
aufrufen.
2 Gewünschten AV-Programmplatz mit »V«,
»Λ«, »<« oder »>« wählen und mit »OK«
­bestätigen.
3 Mit »1…0« zum Fernseh-Programm zurück-
schalten.
Lautstärke ändern
1 Lautstärke mit »+ o – « ändern.

24­ DEUTSCH
Fernseh-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Toneinstellungen Zoomfunktion
Sie können unter verschiedenen Toneinstellun- Mit dieser Funktion können Sie das Bild nach
gen wählen. Wunsch vergrößern.
1 Menü mit »TOOLS« aufrufen. 1 Menü mit »TOOLS« aufrufen.
2 Zeile »Klangeffekt« mit »V« oder »Λ« 2 Zeile »Zoom« mit »V« oder »Λ« ­wählen und
­wählen. mit »OK« be­stätigen.
3 Gewünschte Toneinstellung »Benutzer«, 3 »OK« wiederholt drücken, die Darstellung
»Musik«, »Natürlich« oder »Sprache« mit wird in drei Schritten vergrößert.
»<« oder »>« wählen.
– Die Toneinstellung »Benutzer« kann verän-
dert werden; siehe Kapitel „Klangeffekte”,
Eco-Modus
auf Seite 23. Mit dieser Funktion können Sie den Strom­
verbrauch senken.
Audiosprache 1 Menü mit »TOOLS« aufrufen.
Bei digitalen Fernseh-Programmen können Sie 2 Zeile »Eco-TV« mit »V« oder »Λ« ­wählen.
unter verschiedenen Sprachen auswählen. Dies
ist abhängig vom der jeweiligen Sendung. 3 Eco-Modus mit »<« oder »>« einschalten.
1 Auswahlmenü mit » « aufrufen. 4 Eco-Modus mit »<« oder »>« wieder ab-
2 Gewünschte Sprache mit »V« oder »Λ« schalten.
wählen und mit »OK« bestätigen.
Zapp-Funktion
Untertitel
Mit dieser Funktion können Sie das Fernseh-Pro-
Bei digitalen Fernseh-Programmen können Sie gramm, das Sie im Moment ansehen, speichern
unter verschiedenen Untertiteln auswählen. Dies und zu anderen Fernseh-Programmen schalten
ist abhängig von der jeweiligen Sendung. (zappen).
1 Auswahlmenü mit » « aufrufen. 1 Mit »1…0« oder »P+«, »P–« das Fernseh-
2 Gewünschten Untertitel mit »V« oder »Λ« Programm wählen, das in den Zapp­speicher
wählen und mit »OK« bestätigen. abgelegt werden soll und mit »<« be­
stätigen.
2 Mit »1…0« oder »Λ« »V« auf ein anderes
Fernseh-Programm umschalten.
3 Mit »<« zwischen dem gespeicherten Fern-
seh-Programm und dem zuletzt gesehenen
Fernseh-Programm umschalten.
4 Funktion mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 25­
Fernseh-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Elektronischer Programmführer
Der Elektronische Programmführer (TV-Guide)
bietet eine Übersicht aller Sendungen, die in der
nächsten Woche ausgestrahlt werden (nur bei
digitalen Fernseh-Programmen).
1 Programminformationen mit »GUIDE« ein­
blenden.
Hinweise:
7 Nicht alle Fernseh-Programme bieten einen
umfassenden TV-Guide.
7 Viele Sendeanstalten senden das aktuelle

Tagesprogramm, bieten jedoch keine Detail­


beschreibung.
7 Es gibt Sendeanstalten, die keinerlei Infor-

mationen anbieten.
2 Gewünschtes Fernseh-Programm mit »V«
oder »Λ« wählen.
– Die Sendungen des gewählten Fernseh-
Programmes für den heutigen Tag werden
angezeigt.
3 Zu den Informationen der aktuellen Sendung
mit »>« schalten.
Hinweise:
7 
Umfangreiche Programminformationen zur
Sendung können Sie mit »?« aufrufen und
auch wieder abschalten.
Die gewählte Sendung kann mit »OK« in
7 

den Erinnerungstimer übernommen werden.


4 Programminformationen zur nächsten Sen-
dungen mit »V« wählen, zurück zu den
­Programminformationen der aktuellen Sen-
dung mit »Λ«.
5 Sendungen für die nächsten Tage mit »«
(grün) wählen, mit »« (rot) zurück zum
aktuellen Wochentag schalten.
6 Zurückschalten zur Programmauswahl mit »<«.
Hinweis:
7 Mit »« (blau) filtern Sie nach bestimm-

ten Programmen, dazu den Programmtyp


mit »<«, »>«, »V« oder »Λ« wählen und
mit »OK« bestätigen. Die zum ausgewähl-
ten Programmtyp passenden Sendungen
werden angezeigt.
7 TV-Guide mit »MENU« be­enden.

26­ DEUTSCH
Fernseh-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bildformat umschalten Format »Panorama«
Das Fernsehgerät schaltet automatisch auf das Diese Einstellung eignet sich für Filme im be­
Format 16:9 um, wenn dieses Format an den sonders breiten Format.
Euro-AV-Buchsen erkannt wird.
Bei 4:3-Sendungen – und gewählter Funktion
1 Menü mit »TOOLS« aufrufen. »Panorama« – erscheint das Bild horizontal ver-
2 Zeile »Bildformat« mit »V« oder »Λ« ­wählen breitert. Die Bildgeometrie wird in horizontaler
und mit »OK« be­stätigen. Richtung gedehnt.

3 Bildformat mit »<« oder »>« wählen und mit Format »Overscan«
»OK« be­stätigen In diesem Modus werden HD-Bilder – von den
– Sie können zwischen folgenden Bildfor­ HDMI-Buchsen oder von den Component-­
maten wählen: Buchsen nicht beschnitten, sondern in ihrer Ori-
ginalgröße angezeigt. Dies gilt nur im HDMI-
Format »Auto« Modus und bei Auflösungen ab 720p.
Bei 16:9-Sendungen wird automatisch auf das
Bildformat »16:9« umgeschaltet.
Bei 4:3-Sendungen wird automatisch auf das
Bildformat »4:3«umgeschaltet.
Formate »16:9« und »14:9«
Bei 4:3-Sendungen – und gewählter Funktion
»Format 16:9« oder »Format 14:9« – erscheint
das Bild horizontal verbreitert.
Die Bildgeometrie wird in horizontaler Richtung
linear gedehnt.
Bei tatsächlichen 16:9 Signalquellen (von einer
SET-TOP-Box an der Euro-AV-Buchse) ist das Bild
voll ausgefüllt und die Bildgeometrie korrekt.
Format »4:3«
Das Bild wird im Format 4:3 gezeigt.
Format »LetterBox«
Das Letterbox-Format eignet sich besonders für
Sendungen im Format 16:9.
Die bisher üblichen schwarzen Streifen oben
und unten im Bild werden überschrieben, 4:3-Bil-
der werden bildschirmfüllend angezeigt.
Die gesendeten Bilder werden vergrößert, dabei
geht oben und unten etwas Bildinhalt verloren.
Die Bildgeometrie bleibt erhalten.
Format »Untertitel«
Wenn Sie den Untertitel, der am unteren Bild-
rand gezeigt wird, nicht erkennen, dann wählen
Sie »Untertitel«.

DEUTSCH 27­
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Was bietet Ihnen Smart ­ LAN-Verbindung zum Heimnetz-
Inter@ctive TV werk
Die Option „Smart Inter@ctive” Ihres Fernseh- LAN-Kabel anschließen
gerätes bieten Ihnen den Zugang zum Internet,
wenn das Fernsehgerät an Ihrem Heimnetzwerk 1 Ausgangsbuchse des Routers mit handels-
mit Internetzugang angeschlossen ist. üblichen LAN-Kabel an die Buchse »LAN« des
Fernsehgerätes anschließen.
Sie können die verschiedensten Applikationen
aus dem Internet abrufen, Videos betrachten, Bil-
der ansehen und soziale Netzwerke besuchen.
Des Weiteren können Sie z. B. nach Verkehrs-
meldungen suchen, in Rezeptideen blättern und
nach Ärzten und Apotheken suchen.
Und Sie können viele Internet Radioprogramme
hören.
Ihr Fernsehgerät kann von einem Apple iPhone
oder von Android Smartphones fernbedient
werden. Die Möglichkeiten sind abhängig vom
Funktionsumfang des Fernsehgerätes. Vorausset-
zung dafür ist, Sie laden die kostenlose Appli-
kation »GRUNDIG TV Remote« vom Apple App
Store oder vom Android Market und installieren
diese auf Ihrem Apple iPhone/Smartphone.
Die Verfügbarkeit der Applikationen und ihr In-
halt kann sich von Zeit zu Zeit ändern. Hinweis:
7Das LAN-Kabel ist nicht im Lieferumfang ent-
Fernsehgerät am Heimnetzwerk halten.
anschließen und anmelden
Sie können Ihr Fernsehgerät über eine LAN-Ver-
bindung oder ohne Kabel über WLAN mit dem
Heimnetzwerk verbinden.
Wenn Sie eine LAN-Verbindung verwenden,
lesen Sie im Kapitel „LAN-Verbindung zum
Heimnetzwerk” auf dieser Seite weiter;
wenn Sie WLAN benutzen wollen, folgen Sie
der Beschreibung im Kapitel „WLAN-Verbin-
dung zum Heimnetzwerk” ab Seite 31.

28­ DEUTSCH
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Anmeldung am Router für den LAN- 3 Zeile »Verbindungstyp« mit »V« oder »Λ«
Betrieb wählen und die Option »Kabel« mit »<« oder
»>« wählen.
Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihr Fernsehgerät
am Heimnetzwerk anzumelden. 4 Zeile »Netzwerkkonfiguration« mit »V« oder
»Λ« wählen und die Option »Auto« mit »<«
A Die automatische Anmeldung,
oder »>« wählen.
dabei werden alle notwendigen Einstellungen
(»IP Adresse«, »DNS«, »Netzmaske« und 5 Anmeldung an das Heimnetzwerk mit »«
»Gateway«) vom Router automatisch verge- (rot) starten.
ben. – Die Meldung »Verbinde... Bitte warten« wird
eingeblendet.
B Die manuelle Anmeldung,
hier müssen alle notwendigen Einstellungen 6 Wenn die Meldung erlischt, mit »« (grün)
(»IP Adresse«, »DNS«, »Netzmaske« und die Verbindung zum Netzwerk prüfen.
»Gateway«) von Hand eingegeben werden – Anzeige: »Testen ... Bitte warten«, nach erfolg-
reicher Anmeldung: »Verbindung mit Gate-
Die automatische Anmeldung way: Erfolgreich« und »Internetverbindung:
Die meisten Heimnetze sind dynamisch, d.h. Erfolgreich«.
die Daten für IP Adresse, Netzwerkmaske
und Gateway wird vom Router automatisch 7 Einstellung mit »MENU« beenden.
zugewiesen. Hinweis:
Wenn Sie ein dynamisches Netzwerk Wenn die IP Adresse nicht automatisch
7 

verwenden, benötigen Sie einen DSL Router, der vergeben wird, setzen Sie die Einstellung im
DHCP unterstützt. Kapitel „Die manuelle Anmeldung“ fort.
1 Menü mit »MENU« aufrufen.
2 Menüpunkt »INTER@CTIVE TV« mit »V« oder
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »INTER@CTIVE TV« wird einge-
blendet.
10.10.2011
15:00

INTER@CTIVE TV

inter@ctive Anwendungen OK

Netzwerkeinstellungen

Verbindungstyp Kabel

Netzwerkkonfiguration Auto

IP Adresse 192.134.151.15

DNS 10.134.150.8

Netzmaske 255.255.255.0

Gateway 10.134.151.254

MAC Adresse 00:11:E1:DF:BF:92

Verbinden
Beenden
Zurück Testen

DEUTSCH 29­
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Die manuelle Anmeldung 6 Zeile »DNS« mit »V« wählen und mit »OK«
Wenn keine automatische IP-Adresse vorhanden bestätigen.
ist, müssen Sie die Zugangsdaten für »IP Adresse«, DNS mit »1…0« eingeben und mit »«
»DNS«, »Netzmaske« und »Gateway« von Hand (grün) speichern.
eingeben. Diese Zugangsdaten erhalten Sie vom 7 Zeile »Netzmaske« mit »V« wählen und mit
Administrator Ihres Netzwerkes. »OK« bestätigen.
1 Menü mit »MENU« aufrufen. Netzmaske mit »1…0« eingeben und mit
»« (grün) speichern.
2 Menüpunkt »INTER@CTIVE TV« mit »V« oder
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. 8 Zeile »Gateway« mit »V« wählen und mit
– Das Menü »INTER@CTIVE TV« wird einge- »OK« bestätigen.
blendet. Gateway mit »1…0« eingeben und mit »«
(grün) speichern.
3 Zeile »Verbindungstyp« mit »V« oder »Λ«
wählen und die Option »Kabel« mit »<« oder 9 Anmeldung an das Heimnetzwerk mit »«
»>« wählen. (rot) starten.
– Die Meldung »Verbinde... Bitte warten«
4 Zeile »Netzwerkkonfiguration« mit »V« oder wird eingeblendet.
»Λ« wählen und die Option »Manuell« mit
»<« oder »>« wählen. 10 Wenn die Meldung erlischt, mit »« (grün)
– Die Eingaben für »IP Adresse«, »DNS«, die Verbindung zum Netzwerk prüfen.
»Netzmaske« und »Gateway«sind aktiv. – Anzeige: »Testen ... Bitte warten«, nach
erfolgreicher Anmeldung »Verbindung mit
dd.mm.yyyy
hh:mm
Gateway: Erfolgreich« und »Internetver-
INTER@CTIVE TV bindung: Erfolgreich«.
11 Einstellung mit »MENU« beenden.
inter@ctive Anwendungen OK

Netzwerkeinstellungen

Verbindungstyp Kabel

Netzwerkkonfiguration Manuell

IP Adresse 192.134.151.15

DNS 10.134.150.8

Netzmaske 255.255.255.0

Gateway 10.134.151.254

MAC Adresse 00:11:E1:DF:BF:92

Verbinden
Beenden
Zurück Testen

5 Zeile »IP Adresse« mit »V« wählen und mit


»OK« bestätigen.
IP Adresse mit »1…0« eingeben und mit
»« (grün) speichern.

30­ DEUTSCH
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Betrieb über WLAN Hinweise:
7 Der Wireless WiFi Adapter unterstützt das

Datenübertragungsprotokoll nach IEEE


802.11B/G und N.
Um beste Bildqualität bei HD Videowieder-
gabe zu erhalten, empfehlen wir – wenn
vom Router unterstützt – den Standard IEEE
802.11N zu verwenden.
7 Wenn Sie einen Router verwenden, der

den Standard IEEE 802.11B/G unterstützt,


kann die Qualität der Videowiedergabe,
verglichen zum Standard IEEE 802.11N,
geringer sein. Die Ursache ist die geringe-
re Datentransferrate des Standards IEEE
802.11B/G.
7 Die Wiedergabequalität beim Betrieb mit

der Smart Inter@ctive TV Funktion ist davon


abhängig, wieviele Benutzer das kabellose
1 Den Grundig WiFi USB Dongle an die Buchse Heimnetz gleichzeitig nutzen.
»USB1« oder »USB2 (HDD)« des Fernsehge- 7 Wir empfehlen, während des Betriebes mit

rätes anschließen. der Smart Inter@ctive TV Funktion andere


Hinweis: Geräte im Heimnetzwerk abzuschalten, um
7 Der drahtlose USB-WLAN-Adapter von unnötigen Datenverkehr zu vermeiden.
7 Stellen Sie den Router an einer erhöhten
Grundig ist nicht im Lieferumfang des Pro-
duktes enthalten, sondern muss separat Position auf, um die Empfangsqualität des
erworben werden. Weitere Informationen Wireless WiFi Adapter zu verbessern.
zum Kauf erhalten Sie bei dem Händler, bei 7 Die Empfangsqualität beim drahtlosen Be-

dem Sie Ihren Fernseher erworben haben. trieb ist abhängig vom Router und dem
Abstand zwischen Router und Fernsehgerät
sowie dem Digitalen Media Server (DMS).
7 Der Router muss seinen Netzwerknamen

(SSID) sichtbar übertragen, um den drahtlo-


sen Betrieb zwischen Router und Fernsehge-
rät zu gewährleisten.
Wenn das Fernsehgerät über einen WiFi USB
7 

Dongle an das Heimnetzwerk angeschlossen


wurde, kann es unter Umständen zu einer
schlechten Bildqualität („Pixeln“) kommen.
Die Ursache kann ein zu schwaches WiFi-
Signal sein, das durch die Abschirmung des
Fernsehgerätes weiter verringert werden kann.
Schließen Sie den WiFi USB Dongel über ein
USB Verlängerungskabel an das Fernsehgerät
an und positionieren Sie den WiFi USB Dongel
seitlich neben dem Fernsehgerät.

DEUTSCH 31­
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Anmeldung am Router für den 4 Zeile »Netzwerkkonfiguration« mit »V« oder
WLAN-Betrieb »Λ« wählen und die Option »Auto« mit »<«
oder »>« wählen.
Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihr Fernsehgerät
am Heimnetzwerk anzumelden. 5 Zeile »Netzwerk auswählen« mit »V« oder
»Λ« wählen und die Option »Auto« mit »<«
A Die automatische Anmeldung, oder »>« wählen.
dabei werden alle notwendigen Einstellun- – Das Menü »Netzwerk auswählen« wird
gen (»IP Adresse«, »DNS«, »Netzmaske« und eingeblendet, die vorhandenen Netzwer-
»Gateway«) vom Router automatisch verge- ke werden gesucht und dann angezeigt.
ben.
6 Das gewünschte Netzwerk mit »V«, »Λ«,
B Die manuelle Anmeldung, »<« oder »>« wählen und mit »OK« bestäti-
hier müssen alle notwendigen Einstellungen gen.
(»IP Adresse«, »DNS«, »Netzmaske« und – Ein Menü für die Eingabe des Passwortes
»Gateway«) von Hand eingegeben werden wird eingeblendet.
Die automatische Anmeldung 7 Das erste Zeichen/Ziffer des benötigten
Die meisten Heimnetze sind dynamisch, d.h. Kennworts mit »V«, »Λ«, »<« und »>« wäh-
die Daten für IP Adresse, Netzwerkmaske len und mit »OK« zur nächsten Eingabestel-
und Gateway wird vom Router automatisch le schalten.
zugewiesen. – Werden Großbuchstaben benötigt, die
Wenn Sie ein dynamisches Netzwerk Schaltfläche »ABC« wählen, werden
verwenden, benötigen Sie einen DSL Router, der Kleinbuchstaben benötigt, die Schaltfläche
DHCP unterstützt. »abc« wählen und mit »OK« bestätigen.
– Sollen Nummern oder Symbole eingege-
1 Menü mit »MENU« aufrufen. ben werden, die Schaltfläche »?@123«
2 Menüpunkt »INTER@CTIVE TV« mit »V« oder wählen und mit »OK« bestätigen.
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. – Zum Bestätigen des Kennworts die Schalt-
– Das Menü »INTER@CTIVE TV« wird einge- fläche »Absenden« mit »V«, »Λ«, »<«
blendet. oder »>« wählen und mit »OK« bestäti-
dd.mm.yyyy
gen.
hh:mm

INTER@CTIVE TV Hinweis:
7 Wenn Sie WEP Verschlüsselung verwen-
den, können mehrere Passworte verge-
INTER@CTIVE TV OK
ben werden (Haupt- und Gästepasswort).
Netzwerkeinstellungen
Das Fernsehgerät kann am Heimnetzwerk
nur mit dem Hauptpasswort angemeldet
Verbindungstyp Kabellos werden.
Netzwerk auswählen N/A
8 Anmeldung an das Heimnetzwerk mit »«
Netzwerkkonfiguration Auto (rot) starten.
IP Adresse 10.134.151.15 – Die Meldung »Verbinde... Bitte warten«
wird eingeblendet.
DNS 10.134.150.8
9 Wenn die Meldung erlischt, mit »« (grün)
Netzmaske 255.255.255.0
die Verbindung zum Netzwerk prüfen.
Gateway 10.134.151.254 – Anzeige: »Testen ... Bitte warten«, nach
Verbinden erfolgreicher Anmeldung »Verbindung mit
Beenden
Zurück Testen Gateway: Erfolgreich« und »Internetver-
bindung: Erfolgreich«.
3 Zeile »Verbindungstyp« mit »V« oder »Λ« 10 Einstellung mit »MENU« beenden.
wählen und die Option »Kabellos« mit »<«
oder »>« wählen.

32­ DEUTSCH
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Die manuelle Anmeldung Hinweise:
Wenn keine automatische IP-Adresse vorhanden 7 Wenn Sie WEP Verschlüsselung verwen-
ist, müssen Sie die Zugangsdaten für »IP Adresse«, den, können mehrere Passworte verge-
»DNS«, »Netzmaske« und »Gateway« von Hand ben werden (Haupt- und Gästepasswort).
eingeben. Diese Zugangsdaten erhalten Sie vom Das Fernsehgerät kann am Heimnetzwerk
Administrator Ihres Netzwerkes. nur mit dem Hauptpasswort angemeldet
werden.
1 Menü mit »MENU« aufrufen.
7  amit das Fernsehgerät sich in das Heim-
D
2 Menüpunkt »INTER@CTIVE TV« mit »V« oder netzwerk anmelden kann, muss der Netz-
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. werkname (SSID) ausschließlich ASCII Zei-
– Das Menü »INTER@CTIVE TV« wird einge- chen beinhalten.
blendet.
7 Zeile »Netzwerkkonfiguration« mit »V« oder
3 Zeile »Verbindungstyp« mit »V« oder »Λ« »Λ« wählen und die Option »Manuell« mit
wählen und die Option »Kabellos« mit »<« »<« oder »>« wählen.
oder »>« wählen. – Die Eingaben für »IP Adresse«, »DNS«,
4 Zeile »Netzwerk auswählen« mit »V« oder »Netzmaske« und »Gateway« sind aktiv.
»Λ« wählen und die Option »Auto« mit »<« 8 Zeile »IP Adresse« mit »V« wählen und mit
oder »>« wählen. »OK« bestätigen.
– Das Menü »Netzwerk auswählen« wird IP Adresse mit »1…0« eingeben und mit
eingeblendet, die vorhandenen Netzwer- »« (grün) speichern.
ke werden gesucht und dann angezeigt.
9 Zeile »DNS« mit »V« wählen und mit »OK«
5 Das gewünschte Netzwerk mit »V«, »Λ«, bestätigen.
»<« oder »>« wählen und mit »OK« bestäti- DNS mit »1…0« eingeben und mit »«
gen. (grün) speichern.
– Ein Menü für die Eingabe des Passwortes
wird eingeblendet. 10 Zeile »Netzmaske« mit »V« wählen und mit
»OK« bestätigen.
6 Das erste Zeichen/Ziffer des benötigten Netzmaske mit »1…0« eingeben und mit
Kennworts mit »V«, »Λ«, »<« und »>« wäh- »« (grün) speichern.
len und mit »OK« zur nächsten Eingabestel-
le schalten. 11 Zeile »Gateway« mit »V« wählen und mit
– Werden Großbuchstaben benötigt, die »OK« bestätigen.
Schaltfläche »ABC« wählen, werden Gateway mit »1…0« eingeben und mit »«
Kleinbuchstaben benötigt, die Schaltfläche (grün) speichern.
»abc« wählen und mit »OK« bestätigen. 12 Anmeldung an das Heimnetzwerk mit »«
– Sollen Nummern oder Symbole eingege- (rot) starten.
ben werden, die Schaltfläche »?@123« – Die Meldung »Verbinde... Bitte warten«
wählen und mit »OK« bestätigen. wird eingeblendet.
– Zum Bestätigen des Kennworts die Schalt-
fläche »Absenden« mit »V«, »Λ«, »<« 13 Wenn die Meldung erlischt, mit »« (grün)
oder »>« wählen und mit »OK« bestäti- die Verbindung zum Netzwerk prüfen.
gen. – Anzeige: »Testen ... Bitte warten«, nach
erfolgreicher Anmeldung »Verbindung mit
Gateway: Erfolgreich« und »Internetver-
bindung: Erfolgreich«.
14 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 33­
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Smart Inter@ctive­ Internet Applikation anwählen
Applikationen 1 Menü »SMART Inter@ctive TV« mit »@« auf-
Die Option „Smart Inter@ctive” Ihres Fernseh- rufen.
gerätes bieten Ihnen den Zugang zum Internet,
wenn das Fernsehgerät an Ihrem Heimnetzwerk
mit Internetzugang angeschlossen ist.
Sie können die verschiedensten Applikationen Ausgewählte Anwendung KATEGORIEN
A Alle
aus dem Internet abrufen, Videos betrachten, Bil- A Informationen zur Anwendungen.
Social&Fun

der ansehen und soziale Netzwerke besuchen.


Health&Life
News&Video

Des Weiteren können Sie z. B. nach Verkehrs-


meldungen suchen, in Rezeptideen blättern und OK zum Aufrufen

nach Ärzten und Apotheken suchen.


Und Sie können viele Internet Radioprogramme
Beenden
Zurück KATEGORIEN

hören.
2 Gewünschte Applikation mit »V«, »Λ«, »<«
Hinweis: und »>« wählen und mit »OK« aufrufen.
Die Verfügbarkeit der Applikationen und ihr
7 
– Das Hauptmenu der gewählten Applikati-
Inhalt kann von Land zu Land unterschied- on wird nach kurzer Zeit eingeblendet.
lich sein.
Hinweise:
Die Applikationen können keine Dateien he-
7 
Sie können die Applikationen auch nach
7 
runtergeladen und speichern. Ein „Upload“ Kategorien anzeigen, dazu »« (blau)
von Dateien auf eine Web-Seite wird nicht drücken, mit »V« oder »Λ« die Kategorie
unterstützt. wählen und mit »OK« bestätigen.
„Add-ons“ können nachträglich nicht instal- Wenn Sie eine Applikation starten und das
7 
liert werden, mit Ausnahme einiger Anmel- Fernsehgerät ist nicht mit dem Internet ver-
devorgänge. bunden, wird eine Meldung eingeblendet.
7  Grundig ist nicht für den Inhalt und die Qua- Ist eine Internetverbindung eingerichtet, je-
lität des Inhaltes der Applikationen verant- doch keine »IP Adresse« vergeben, kann die
wortlich. Dies unterliegt der Verantwortung Applikation auch nicht angezeigt werden.
des jeweiligen Anbieters.
Überprüfen Sie in diesem Fall die Netzwerk-
7 Lokale und Globale Applikationen unter- verbindung, sie Kapitel auf den Seiten See
liegen einem begrenzten Anwendungs- page 28 oder 30
zeitraum durch die Diensteanbieter. Die
Diensteanbieter können Ihre Applikationen
uneingeschränkt Ändern, Einschränken, Er-
weitern und Entfernen.
Grundig hat auf diese Änderungen keinen
Einfluss.
7  Grundig behält sich alle Rechte zum Än-
dern, Einschränken, Erweitern und Entfernen
der Internet Applikationen vor.

34­ DEUTSCH
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Das Hauptmenü von Smart İnter@ctive
1 Liste der Applikationen.
1
2 Gewählte Applikation. 4
3 Kurzbeschreibung der 2
Applikation.
KATEGORIEN
4 Aktuelles Fernseh- Ausgewählte Anwendung
A Alle
Programm. A Informationen zur Anwendungen.
Social&Fun
Health&Life
5 Untermenü zur Auswahl News&Video
verschiedener Kategori-
en. 3 5
OK zum Aufrufen

Beenden
Zurück KATEGORIEN

Navigation im Hauptmenü Wiedergabe und Zusatzfunktionen


1 Gewünschte Applikation mit »V«, »Λ«, »<« beim Abspielen der Applikationen
und »>« wählen und mit »OK« aufrufen. Hinweis:
– Das Hauptmenu der gewählten Applikati- 7 Einige Applikationen unterstützen nicht alle

on wird nach kurzer Zeit eingeblendet. Wiedergabe-Funktionen, auch kann die An-
Hinweis: wahl der Wiedergabe-Funktionen voneinan-
Sie können die Applikationen auch nach
7 
der abweichen.
Kategorien anzeigen, dazu »« (blau) 1 Wiedergabe mit »8« starten.
drücken, mit »V« oder »Λ« die Kategorie
wählen und mit »OK« bestätigen. 2 Wiedergabe-Pause mit »!« wählen.
2 Die weitere Bedienung und mögliche An- 3 Wiedergabe mit »7« beenden.
wendungen sind abhängig von der Struktur 4 Während der Wiedergabe Bildsuchlauf mit
in den Untermenüs der jeweiligen Applikati- »3« oder »4« wählen.
on. Beachten Sie auch die Hinweise in den
Menüs. 5 Während der Wiedergabe das vorherige/
nächste Thema mit »5« or »6« wählen.
6 Bildinhalt und Schreibmarke (Cursor) in der
Tastatur mit »V«, »Λ«, »<«, »>« nach unten,
oben, links, rechts verschieben.
7 Anwahl/Eingabe mit »OK« bestätigen.
8 Verschieden Untermenüs und Funktionen
in den Applikationen können mit »1…0«,
»« (rot), »« (grün), »« (gelb) und
»« (blau) gewählt werden.
9 Applikation mit »@« abschalten.

DEUTSCH 35­
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Wiedergabe von Video-/ Musik-/ Digitalen Medien Server anwählen
und Bilddaten vom Heimnetz 1 Menü »SMART Inter@ctive TV« mit »@« auf-
Sie können die Video-/ Musik-/ und Bilddateien,
 rufen.
die auf dem Digitalen Medien Server gespei- 2 Die Option »dlna« mit »V« oder »Λ« wäh-
chert sind im DLNA Menü Ihres Fernsehgerätes len und mit »OK« bestätigen.
auswählen und wiedergeben. – Das Menü »dlna« wird eingeblendet.
Hinweis: 0 Gerät(e)
7 Sie können auf Videos, Musik oder Fotos Seite: 1/1

von z.B. einem PC, Smartphone oder NAS


(Network Attached Storage) zugreifen, die
kompatibel zum DLNA-Standard sind und
als Digital Media Server (DMS) dienen.
7  Wenn der Digitale Medienserver und das DMS-Gerät mit BLAUER Taste suchen.

Fernsehgerät gleichzeitig mit dem Heim-


netzwerk drahtlos verbunden sind, kann es
bei der Videowiedergabe zu Bildstörungen
kommen.
3 Zum Anzeigen der verfügbaren Digitalen
7 Ihr Fernsehgerät kann auch auf einen PC zu-
Media Server im Heimnetzwerk »«
greifen, der über Software als Digital Media
(blau) drücken.
Server eingerichtet wurde. Ein problemloser
– Die vorhandenen Digitale Media Server
Zugriff bei nicht DMS-zertifizierter Software
werden angezeigt.
kann nicht garantiert werden.
Hinweis:
7 Wenn Sie einen PC mit einem Windows
Betriebssystem verwenden, können Sie den Wenn kein Digitaler Media Server angezeigt
7 

Windows Media Player so konfigurierern, wird, überprüfen Sie bitte den Anschluß und
dass er als Digital Media Server verwendet die Anmeldung an das Heimnetzwerk.
werden kann (ab Version 11). 4 Den gewünschten Digitalen Media Server
Die notwendigen Einstellungen sind abhän- mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« wählen und mit
gig von der jeweiligen Softwareversion. »OK« bestätigen.
– Der Inhalt wird angezeigt.
Hinweise:
Die Struktur der Dateien und der Ordner
7 

des Digitalen Media Servers im Menü ist


abhängig vom Media Server, den Sie ver-
wenden.

36­ DEUTSCH
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
7 Werden vom Digitalen Media Server Filme Hinweis:
mit Untertiteln angeboten, so können diese Die im Kapitel aufgeführten und weitere
7 

Untertitel nicht angezeigt werden. Wiedergabefunktionen können auch mit


7 Nur Video-Dateiformate mit einem DLNA dem Funktionsmenü angewählt werden:
Zertifikat (»MPEG_PS_NTSC«, »MPEG_ – »FAV« öffnet und schließt das Funktions-
PS_PAL«, »MPEG_TS_SD_EU« und menü;
»MPEG_TS_EU_ ISO«) werden unterstützt.
– »8« Wiedergabe starten;
7 Bei der Wiedergabe von Videos mit hoher
– »!« Wiedergabe/Pause;
Bitrate können Bildstörungen auftreten.
7 Ordner, die in der DLNA-Anwendung als un-
– »7« Wiedergabe beenden;
bekannt angezeigt werden, können nicht mit – »3« oder »4« Passage suchen;
dem Fernsehgerät wiedergegeben werden. – » « Wiederhol-Funktion anwählen;
Dieses Problem lässt sich eventuell durch –» « Wiedergabeliste aufrufen;
Installation einer entsprechenden Codec im
Computer korrigieren. – » « Informationen über den Titel auf-
rufen.
7 Nur die Audio-Dateiformate mit einem DLNA

Zertifikat (»AAC_ADTS_320«, »LPCM«,


»MP3«, »WMABASE« und »WMAFULL«)
werden unterstützt.
7 Nur die Bild-Dateiformate mit einem DLNA

Zertifikat (»JPEG_LRG«, »JPEG_MED« und


»JPEG_SM«) werden unterstützt.
Wiedergabe starten
1 Im Inhaltsverzeichnis den gewünschten Ord-
ner mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« wählen und
mit »OK« bestätigen.
– Die vorhandenen Titel werden angezeigt.
2 Gewünschten Titel mit »V«, »Λ«, »<« oder
»>« wählen.
3 Wiedergabe mit »8« starten.
Weitere Wiedergabefunktionen
1 Wiedergabe Pause mit »!« wählen.
2 Wiedergabe mit »8« fortsetzen.
3 Vorhergehenden Titel mit »5« anwählen,
nächsten Titel mit »6« anwählen.
4 Wiedergabe mit »7« beenden.
5 Zurückschalten zur Übersicht mit »<«
6 DLNA Funktion mit »GUIDE« beenden.

DEUTSCH 37­
SMART Inter@ctive TV/HEIMNETZWERK----------------------
Internet Radio Servive von ­
vTuner
Der Internet Radio Service von vTuner bietet
Ihnen eine weltweite große Auswahl von Radio-
stationen, die Ihnen die verschiedensten Stilrich-
tungen anbieten.
Mit Ihrem Fernsehgerät können Sie die Web-
Seite von vTuner aufrufen, einfach aus dem An-
gebot die gewünschte Radiostation auswählen
und dann wiedergeben.
Hinweis:
7 Das Fernsehgerät muss mit dem Internet ver-

bunden sein.
1 Menü »SMART Inter@ctive TV« mit »@« auf-
rufen.
2 Die Opion »vTuner« mit »V« oder »Λ« wäh-
len und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »vTuner« wird eingeblendet.
Internetradio

1/6

Favoriten

Hinzugefügte Radiostationen

Länder

Musikrichtungen

Podcast nach Ländern

Podcast nach Genre

Beenden
Zurück

3 Gewünschte Kategorie mit »V« oder »Λ«


wählen und den Inhalt mit »OK« aufrufen.
Gewünschte Radiostation mit »V« oder »Λ«
wählen und Wiedergabe mit »OK« oder
»8« starten.
Wiedergabe mit »7« beenden.
Hinweis:
7 Die Anordung und die Titelnamen in der

Übersichtsseite von vTuner werden von


vTuner gepflegt. Das Angebot kann varie-
ren.
4 Zurückschalten zur vorherigen Kategorie mit
»<«
5 vTuner Funktion mit »GUIDE« beenden.

38­ DEUTSCH
USB-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dateiformate Bilddaten
Ihr Fernsehgerät kann folgende Dateiformate Ihr Fernsehgerät gibt Bilder in den Formaten
verarbeiten, die über die USB-Buchsen zugeführt JPEG, PNG und BMP wieder.
werden. JPEG ist eine Abkürzung für Joint Picture Experts
Group. Es bezeichnet ein Verfahren zur Kom­
Videodaten
primierung von Bilddateien.
Spezielle Codecs zur Videokomprimierung und
PNG und BMP sind Verfahren zum Speichern
– dekomprimierung sorgen für mehr Speicher-
von Bilddaten mit keinen oder nur geringen
platz, ohne die Bildqualität übermäßig zu be­
­Verlusten.
einträchtigen.
Bilddateien können gemeinsam mit Dateien
Ihr Fernsehgerät gibt Videodateien in den For-
­anderer Typen auf einem Medium gespeichert
maten DIVX, XVID, H.264/MPEG-4 AVC(L4.1,
werden.
4 Referenzbilder), MPEG-4, MPEG-2, MPEG-1,
MJPEG und MOV wieder. Diese Dateien lassen sich in Ordnern und Unter-
ordnern organisieren.
Dabei werden die folgenden Dateinamener­
weiterungen unterstützt: AVI, MKV, MP4, TS,
MOV, MPG, DAT, VOB. Solche Dateien können
auch per MP3, AAC oder Dolby Digital© kompri-
mierte Audiodateien enthalten.
Audiodaten
Ihr Fernsehgerät spielt Audiodaten in den For­
maten MP3, AAC, WMA ab.
MP3 ist eine Abkürzung für MPEG-1 Level 3 und
basiert auf dem MPEG-1-Standard, der von der
MPEG (Motion Picture Expert Group) entwickelt
wurde.
AAC steht für Advanced Audio Coding und
wurde ebenfalls von der MPEG entwickelt. AAC
liefert eine bessere Tonqualität bei identischer
Datenrate.
WMA (Windows Media Audio) ist ein von
­Microsoft entwickelter Komprimierungsstandard
für Audiodaten.
Solche Formate ermöglichen Aufzeichnung und
Wiedergabe von Audiodateien, die so gut wie
eine CD klingen, jedoch nur einen Bruchteil des
Speicherplatzes belegen.
Unterstützte Dateinamenerweiterungen: MP3,
MP2, WMA, M4A, AAC.
MP3-Dateien können wie vom Computer ge-
wohnt in Ordnern und Unterordnern organisiert
werden.

DEUTSCH 39­
USB-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Externe Datenträger ­
anschließen
Vor dem Anschließen des Datenträgers schal-
ten Sie das Fernsehgerät mit »8« in Bereitschaft
(Stand-by). Erst nach dem Anschließen schalten
Sie das Fernsehgerät wieder ein.
Vor dem Entfernen des externen Datenträgers
muss das Fernsehgerät grundsätzlich auf Stand-
by geschaltet werden, damit es nicht zu Daten-
verlusten kommt.
Hinweise:
7 
Die Buchse »USB1« des Fernsehgerätes
liefert gemäß USB-Spezifikationen maxi-
mal 500 mA Strom. Externe Festplatten, die
mehr Strom benötigen, dürfen daher nur an
die Buchse »USB2 (HDD)« des Fernseh­ 1 Buchse »USB2 (HDD)« des Fernsehgerä-
gerätes angeschlossen werden. tes und entsprechende Buchse des Daten­
7 
Wenn Sie für externe Festplatten, die an die gerätes (externe Festplatte, Digital-Camera,
Buchse »USB2 (HDD)« des Fernsehgerä- Kartenlesegerät oder MP3-Player) mit einem
tes angeschlossenen wurden, ein Netzkabel USB-Kabel verbinden;
verwenden, muss dieses Netzkabel beim oder
Abschalten des Fernsehgerätes ebenfalls
vom Stromnetz getrennt werden. USB-Stecker des USB-Memory Sticks in die
7 
Buchse »USB1« des Fernsehgerätes stecken.
Externen Datenträger dürfen nicht vom Fern-
sehgerät getrennt werden, während auf 2 Anzeige » « mit »« (grün) bestätigen.
­Dateien des Datenträgers zugegriffen wird. – Der Dateimanager wird angezeigt.
7 
Ein bidirektionaler Datenaustausch im Sinne
eines ITE-Gerätes (Information Technology
Equipment) gemäß EN 55022/EN 55024
ist nicht möglich.
7 
Die USB-Übertragung stellt keine eigene
Betriebsart dar, sondern ist lediglich eine
Zusatzfunktion.

40­ DEUTSCH
USB-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Dateimanager Einstellungen im Menü ­
Der Dateimanager zeigt Video-, Audio- und Bild- USB-Einrichtung
dateien auf externen Datenträgern an.
Menü anwählen
Falls ein externer Datenträger Dateien unter- 1 Menü mit »MENU« aufrufen.
schiedlicher Formate enthält, können Sie nicht
benötigte Formate bei Bedarf ausfiltern. 2 Menüpunkt »INSTALLATION« mit »V« oder
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
Das Menü des Dateimanagers – Das Menü »USB-INSTALLATION« wird
eingeblendet.
4 1 3
Hinweis:
7 Die weitere Bedienung entnehmen Sie bitte
den folgenden Abschnitten.
VIDEODATEIEN
ROOT

Foto
Automatische Vorschau einschalten
Musik Ist diese Funktion eingeschaltet, dann wird eine
Film
Vorschau der ausgewählten Datei im Dateima-
nager angezeigt.
1 Zeile »Auto-Vorschau« mit »V« oder »Λ«
wählen.
USB-LAUFWERK %3
Genutzt (MB) 475
Gesamt (MB) 45

Steuertasten x1 Alle Aktuell


2 Funktion mit »<« oder »>« einschalten (»Ein«).
verwenden Geschw. wiederhol. Gesamt

3 Einstellung mit »MENU« beenden.


6 2 5 Anzeigemodus wählen
1 Zeile »Anzeigemodus« mit »V« oder »Λ«
1 Gewähltes Datenformat. wählen.
2 Name des Datenträgers. 2 Gewünschte Option mit »<« oder »>« wäh-
3 Ordner-Gesamtzahl des Datenträgers. len.
4 Vorschau der ausgewählten Datei. 3 Einstellung mit »MENU« beenden.
5 Informationen zum externen Datenträger. Anzeigedauer von Bildern in einer
6 Menünavigation. Diaschau einstellen
1 Zeile »Diaschauintervall« mit »V« oder »Λ«
wählen.
2 Gewünschte Anzeigedauer (3, 5, 10 Sekun-
den) mit »<« oder »>« einstellen.
3 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 41­
USB-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
DivX® VOD Wiedergabe – Grundfunktionen
Wenn Sie geschützte DivX®-Videos wiederge- 1 Datenträger anwählen, dazu » « drü-
ben möchten, müssen Sie Ihr Gerät zunächst cken, mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« die Option
registrieren. »USB« wählen und mit »OK« bestätigen.
1 Zeile »DivX® VOD« mit »V« oder »Λ« wäh- – Der Dateimanager wird eingeblendet.
len und mit »OK« bestätigen. 2 Gewünschtes Dateiformat (Videodateien,
– Der Registrierungscode wird angezeigt. Audiodateien, Bilddateien) mit »V« oder
2 Besuchen Sie „http://vod.divx.com“ und re- »Λ« wählen.
gistrieren Sie Ihr Gerät mit dem angezeigten 3 Zur Ordner-/Dateiliste mit »OK« schalten.
Registrierungscode.
Hinweis:
3 Einstellung mit »MENU« beenden.
7 Wenn USB-Datenträger mit mehreren Parti-
DivX Certified® – zur Wiedergabe von tionen an den USB-Buchsen angeschlossen
DivX®- und DivX Plus™-HD-Videos (H.264/
MKV) mit einer hohen Auflösung von bis zu sind, wird hinter dem Ordnersymbol der
1080p inklusive Premium-Inhalt. Buchstabe des jeweiligen Laufwerkes (z.B.
Über DivX Video: DivX® ist ein digitales Videoformat, das von der C:) angezeigt. Mit »V« oder »Λ« den
DivX, Inc. entwickelt wurde. Dies ist eine offiziell DivX-zertifiziertes Buchstaben des Laufwerkes wählen und mit
(DivX Certified®) Gerät, das DivX-Videos abspielt. Weitere Einzel- »OK« bestätigen.
heiten und Softwarewerkzeuge zur Konvertierung Ihrer Dateien in
DivX-Videos finden Sie unter divx.com. 4 Gewünschten Ordner oder gewünschte Da-
Über DivX-Video-on-Demand: Dieses DivX-zertifizierte (DivX tei mit »V« oder »Λ« wählen und mit »OK«
Certified®) Gerät muss registriert werden, damit Sie erworbene öffnen.
DivX-Video-on-Demand- (VoD-) Filme wiedergeben können. Ihren – Eine Liste der Unterordner (Subdirectory)
Registrierungscode erhalten Sie über den DivX-VOD-Bereich im
USB-Einrichtungsmenü Ihres Gerätes. Weitere Einzelheiten zum
wird eingeblendet.
Abschluss Ihrer Registrierung finden Sie unter vod.divx.com. Hinweis:
7 Zurückschalten zum Hauptordner mit »<«.
5 Gewünschten Titel oder gewünschtes Bild mit
»V« oder »Λ« wählen und Wiedergabe mit
»8« starten.
– Informationen zu den Film-Daten können mit
»?« aufgerufen werden.
– Bei der Wiedergabe von MP3- oder
WMA-Dateien werden Informationen zum
Album, zum Titel und zum Interpreten links
im Menü angezeigt.
– Bei der Wiedergabe von Bilddateien kön-
nen Sie mit »?« Informationen über Auf­
lösung und Größe einblenden.
– Bei der Wiedergabe von Bilddateien kön-
nen Sie mit »?« (zweimal drücken) das
Menü »DivX® Einstellungen« einblenden.
Hinweis:
7 
Bei der Wiedergabe von Bild-Daten schaltet
sich der Dateimanager ab. Mit »7« kann
der Dateimanager wieder eingeblendet
werden.

42­ DEUTSCH
USB-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
6 Wiedergabe mit »!« unterbrechen (Pause). Zusätzliche Wiedergabe-­
7 Wiedergabe mit »8« fortsetzen. funktionen
8 Wiedergabe mit »7« beenden. Je nach Dateiformat stehen die folgenden
– Der Dateimanager wird angezeigt. ­Zusatzfunktionen zur Verfügung:
Hinweise: Kapitel einer DivX® Datei wählen
7 
Mit »Λ« wählen Sie »Ordner aufwärts«, (nur bei Videodateien)
wenn Sie wieder zum letzten Ordner zurück-
kehren möchten. 1 Während der Wiedergabe das nächste Ka-
Mit der Option »Root« (anschließend »OK« pitel mit »>« wählen.
drücken) gelangen Sie wieder zum Haupt- 2 Während der Wiedergabe das vorherige
ordner zurück. Kapitel mit »<« wählen.
7 Es kann vorkommen, dass auch eigentlich Hinweis:
unterstützte Dateien im USB-Betrieb nicht 7 Das gewünschte Kapitel kann auch durch
richtig funktionieren. Dies liegt daran, dass Eingabe der Nummer mit den Ziffern-Tasten
bestimmte Dateien mit nicht standardisierten »1...0« gewählt werden.
Komprimierungsverfahren aufgezeichnet wur-
den, obwohl sie die „richtige“ Dateiendung Titel einer DivX® Datei wählen
tragen. (nur bei Videodateien)
7 Wenn eine Videodatei über mehrere Ton- 1 Während der Wiedergabe den nächsten Ti-
spuren (Audiostreams) verfügt, können Sie tel mit »Λ« wählen.
diese bei laufender Wiedergabe im Voll-
bildmodus mit »F«umschalten. 2 Während der Wiedergabe den vorherigen
Titel mit »V« wählen.
7 Beim Abspielen von Musikdateien können
Sie im USB-Modus weitere Optionen pa- Ausgewählte Titel wiedergeben
rallel nutzen. Auf diese Weise können Sie Nur die markierten Titel werden wiedergegeben.
beispielsweise eine Diaschau mit Musik
­untermalen. 1 Titel mit »V« oder »Λ« wählen und mit
»OK« markieren.
7 Bei Filmen werden lediglich Untertitel im
­Format .SRT, .SUB, .ASS, .SSA, .SMI unter- 2 Den nächsten Titel mit »V« oder »Λ« wählen
stützt. Dabei müssen die Namen der Unterti- und mit »OK« markieren.
tel- und Filmdatei identisch sein. Andernfalls 3 Wiedergabe mit »8« starten.
werden keine Untertitel angezeigt. 4 Wiedergabe mit »7« beenden.
Hinweis:
7 
Zum Entfernen der Markierung den Titel mit
»V« oder »Λ« wählen und mit »OK« die
Markierung abschalten.

DEUTSCH 43­
USB-BETRIEB-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Titel/Bild schrittweise wählen (SKIP) Wiederhol-Funktionen
1 Während der Wiedergabe den nächsten Die Möglichkeiten:
Titel/das nächste Bild mit »6« wählen. – »Diese wiederhol.«: Der ausgewählte Titel
wird wiederholt.
2 Während der Wiedergabe den vorherigen
– »Alle wiederhol.«: Alle Titel werden
Titel/das vorherige Bild mit »5« wählen.
wieder­holt wiedergegeben.
– Die Wiedergabe beginnt mit dem aus­
gewählten Titel oder Bild. 1 Wiederhol-Funktion vor der Wiedergabe mit
»TOOLS« wählen.
Eine gewünschte Wiedergabe-­
passage anwählen­ 2 Wiedergabe mit »8« starten.
(nur bei Videodateien) 3 Wiederhol-Funktion mit »TOOLS« abschal-
1 Während der Wiedergabe »OK« drücken. ten.
– Die Anzeige wechselt zu »Keine
2 Gewünschte Passage (Zeitangabe) mit ­wiederhol.«.
»1 ... 0« eingeben und mit »« (grün)
bestätigen.
Schneller Vorlauf
(nur bei Video- und Audiodateien)
Sie können zwischen unterschiedlichen Ge-
schwindigkeiten (2-fach, 4-fach, 8-fach, ­16-fach
und 32-fach vorwärts und rückwärts) wählen.
1 Während der Wiedergabe gewünschte
Wiedergabe-Geschwindigkeit mit »3« oder
»4« wählen
2 Wiedergabe mit »8« fortsetzen.
Bilder drehen
(nur Bilddateien)
Sie können die Bildanzeige um 90° drehen.
1 Während der Wiedergabe mit »<« oder »>«
die Bilder um jeweils 90° drehen

44­ DEUTSCH
Videotext-BETRIEB------------------------------------------------------------------------------------------------------
TOP-Text oder FLOF-Text Betrieb Zeichenhöhe vergrößern
1 Videotext mit »TXT« einschalten. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Text auf
den Bildschirm zu lesen, können Sie die Zeichen-
2 Videotext-Seiten mit »1...0« direkt wählen
oder mit »V« oder »Λ« schrittweise wählen. höhe vergrößren.
Zurückschalten zur Videotext-Seite 100 mit 1 Zeichenhöhe einer Videotextseite vergrö-
»?«. ßern, dazu »5« wiederholt drücken.
Hinweis: Seitenstopp
7 
Am unteren Bildschirmrand ist eine Info-
Unter einer Mehrfachseite können mehrere
Zeile aus einem roten, grünen und – Sender
abhängig – gelben und blauen Schriftfeld ­ nter- seiten zusammengefasst sein, die von
U
zu sehen. Analog dazu verfügt die Fernbe­ der Sendeanstalt automatisch weitergeblättert
dienung über farblich gekennzeichnete ­werden.
Tasten mit denen diese Seiten angewählt 1 Das automatische Umblättern der Unter­seiten
werden können. mit »3« stoppen.
3 Eine Seite zurückblättern mit »« (rot). 2 Funktion mit »3« beenden.
4 Zur nächsten Seite mit »« (grün) blättern. Unterseiten direkt abrufen
5 Ein gewünschtes Kapitel mit »« (gelb) Wenn die gewählte Videotextseite weitere ­Seiten
wählen. enthält, wird die Nummer der aktuellen Unter-
6 Ein gewünschtes Thema mit »« (blau) seite sowie die Gesamtseitenzahl angezeigt.
wählen. 1 Mit » « die Funktion Unterseiten aufrufen.
7 Videotext mit »TXT« beenden. 2 Unterseite mit »<« oder »>« anwählen.
Normaler Textmodus 3 Funktion mit » « beenden.
1 Videotext mit »TXT« einschalten. Antworten aufdecken
2 Videotextseiten mit »1...0« direkt wählen. In bestimmten Videotextseiten können verdeckte
Zurückschalten zur Videotext-Seite 100 Antworten oder Informationen enthalten sein.
mit »?«.
1 Informationen mit »4« einblenden.
3 Eine Seite zurückblättern mit »V«.
2 Informationen mit »4« ausblenden.
4 Zur nächsten Seite mit »Λ« blättern.
5 Videotext mit »TXT« beenden. Geteilter Bildschirm
Mit dieser Funktion können Sie das Fernseh-
Programm auf der linken, den Videotext auf der
Weitere Funktionen rechten Seite anzeigen lassen.
Wartezeit überbrücken 1 Funktion mit »7« einschalten.
Während eine Seite gesucht wird, können Sie – Fernseh-Programm und Videotext werden
zum Fernseh-Programm umschalten. nebeneinander angezeigt.
1 Nummer der Videotextseite mit »1…0« ein- 2 Funktion mit »7« abschalten.
geben und danach »6« drücken.
– Sobald die Seite gefunden wurde, wird die
Seitennummer angezeigt.
2 Auf die Videotextseite mit »6« umschalten.

DEUTSCH 45­
INTERAKTIVE PORTALE (HbBTV)----------------------------------------------------------
Was ist HbbTV
Vereinfacht gesagt, bietet HbbTV den interak- Im Angebot der ARD finden Sie z.B. eine aus-
tiven Videotext der nächsten Generation mit führliche Programmübersicht, das gesamte An-
modern gestalteten Inhalten, hochauflösenden gebot der „Das Erste1Mediathek” sowie einen
Bildern und Videosequenzen und Interaktivität. grafisch völlig neu aufgebauten Videotext mit
Voraussetzung zum Empfang von HbbTV ist, hochauflösenden Abbildungen. Das Angebot
dass das Fernsehgerät mit dem Internet verbun- des ZDF beinhaltet die „ZDF mediathek” und
den ist. weitere Programminformationen (Stand Septem-
ber 2011).
Diesen neuen Service bieten zur Zeit die ARD mit
seinen Dritten Programmen sowie das ZDF an.

Das Erste Mediathek 08.08.2011 l 15:11 Uhr Alle Mediatheken 3 Impressum 4

Neueste Clips Sendungen A - Z Sendung verpasst?

5/5 ABC 5 A Heute 08.08.2011

Alina 01:43 Tagesschau


06.08.11
18 min. ARD-Mittagsmagazin 04:47 Tagesschau

ARD-Ratgeber: Auto + Verkehr 14:00 Tagesschau

ARD-Ratgeber: Bauen + Wohnen 14:10 Tagesschau

ARD-Ratgeber: Geld
nachtmagazin
ARD-Ratgeber: Gesundheit
aus:Nachtmagazin
ARD-Ratgeber: Heim + Garten

ARD-Ratgeber: Recht

ARD-Ratgeber: Reise

ARD-Sondersendung

Startleiste 0 Hilfe 1 Ausblenden Programm Mediathek Videotext

HbbTV Betrieb 2 Gewünschtes Thema mit »« (grün), »« (gelb)


oder »« (blau) anwählen.
Nach dem Umschalten auf ein Fernseh-Pro-
gramm das HbbTV unterstützt wird eine Informa- 3 Im gewählten Thema mit »V«, »Λ«, »<«
tion eingeblendet, wenn HbbTV vorhanden ist. oder »>« die gewünschte Option wählen
und mit »OK« be­stätigen.
1 HbbTV mit »« (rot) einschalten.
– Am Bildschirm werden Informationen über 4 HbbTV mit »« (rot) abschalten.
den nutzbaren Service eingeblendet. Des
weiteren sind die für die Navigation not- Weitere Funktionen für Video-
wendigen Farbtasten zusehen. sequenzen
Hinweise: 1 Wiedergabe mit »8« starten.
7 Das Themenangebot und wie die einzelnen 2 Wiedergabe mit »!« unterbrechen (Pause).
Themen angewählt werden, ist abhängig
3 Wiedergabe mit »8« fortsetzen.
vom jeweiligen Programmanbieter.
7 
Für verschiedene Zusatzfunktionen oder Ein- 4 Zurückspulen mit »3« oder vorspulen mit
stellungen werden die Zifferntasten »1« bis »4«.
»0« verwendet. 5 Wiedergabe mit »7« beenden.

46­ DEUTSCH
Komfort-funktionen- ---------------------------------------------------------------------------------
Menü EINSTELLUNGEN aufrufen Audiosprache ändern
1 Menü mit »MENU« aufrufen. (nur bei digitalen Fernseh-Programmen)
2 Menü »EINSTELLUNGEN« mit »V« oder Sie können eine primäre und eine sekundäre
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. ­Audiosprache festlegen.
– Das Menü »EINSTELLUNGEN« wird 1 Zeile »Audio« mit »V« oder »Λ« wählen
eingeblendet. und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »Audiosprache wählen« wird
EINSTELLUNGEN
20.09.2010
15:46 eingeblendet.
2 Gewünschte Audiosprache mit »<«, »>« »V«
oder »Λ« wählen, danach mit »« (rot) als
Spracheinstellungen primäre Audiosprache oder mit »« (grün)
Menü Deutsch als sekundäre Audiosprache festlegen.
Audio
– Primäre und sekundäre Sprache werden
Deutsch
oben rechts im Menü angezeigt.
Untertitel Deutsch
3 Einstellung mit »MENU« beenden.
Untertitelmodus Aus
Datum- und Zeiteinstellungen
Untertitelsprache und Untertitel-­
Datum und Uhrzeit
modus ändern
(nur bei digitalen Fernseh-Programmen)
Zeitanpassung Auto
Zeitzone GMT +1
Sie können Untertitel ein- und ausschalten, die
Untertitelsprache auswählen und eine zweite
Beenden
­Untertitelsprache zuweisen.
Zurück

1 Zeile »Untertitel« mit »V« oder »Λ« wählen


und mit »OK« bestätigen.
Hinweis: – Das Menü »Untertitelsprache wählen«
7 
Die weitere Bedienung entnehmen Sie bitte wird eingeblendet.
den folgenden Abschnitten. 2 Gewünschte Untertitelsprache mit »<«, »>«
»V« oder »Λ« wählen, danach mit »« (rot)
Spracheinstellungen als primäre Untertitelsprache oder mit »«
Menüsprache ändern (grün) als sekundäre Untertitelsprache fest­
1 Zeile »Menü« mit »V« oder »Λ« wählen und legen.
mit »OK« bestätigen. – Primäre und sekundäre Sprache werden
– Das Menü »Menüsprache wählen« wird oben rechts im Menü angezeigt.
eingeblendet. 3 Eine Menüebene mit »<« zurückschalten.
2 Gewünschte Menüsprache mit »<«, »>« »V« 4 Zeile »Untertitelmodus« mit »V« oder »Λ«
oder »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. wählen und und danach gewünschte Option
3 Einstellung mit »MENU« beenden. »Aus«, »Hörgeschädigte« oder »Einfach« mit
»<« oder »>« einstellen.
5 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 47­
Komfort-funktionen- ---------------------------------------------------------------------------------
Datum und Uhrzeit einstellen Hinweis:
7 
Wenn in der Zeile »Zeitanpassung« die
Automatisch
Option »Auto« gewählt wurde, passt das
Ihr Fernsehgerät erkennt die zeitliche Differenz Fernsehgerät die Uhrzeit automatisch an
zur Greenwich Mean Time (GMT) automatisch, das Zeitsignal des jeweiligen Programms
sofern das ausgewählte Programm ein Zeitsignal
an. Allerdings können unterschiedliche
überträgt.
Programme auch von Ihrem Heimatland
1 Zeile »Datum und Uhrzeit« mit »V« oder verschiedene Zeitbasen nutzen; z. B. bei
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. ausländischen Sendern. In solchen Fällen
2 Zeile »Auto« mit »V« oder »Λ« wählen und können Erinnerungen und geplante Auf­
und mit »OK« bestätigen. nahmen aufgrund der Zeitdifferenz außer
– Datum und Uhrzeit werden automatisch Kraft gesetzt werden.
aktualisiert;
oder
3 Das Eingabefeld mit »V« oder »Λ« wählen,
Datum und Uhrzeit mit »1…0« eingeben und
mit »OK« bestätigen.
Manuell
Sie können die zeitliche Differenz auch manuell
einstellen – zum Beispiel dann, wenn die richtige
Zeit nicht automatisch erkannt wurde oder aus
anderen Gründen nicht mit Ihrer Ortszeit über-
einstimmt.
1 Zeile »Zeitanpassung« mit »V« wählen und
die Option »Manuell« mit »<« oder »>« wäh-
len.
– Die Zeilen »Zeitzone« und »Sommer-/
Winterzeit« sind aktiv.
2 Zeile »Zeitzone« mit »V« wählen und mit
»OK« bestätigen.
– Das Menü »Zeitzone wählen« wird ein­
geblendet.
3 Benötigte Zeitzone mit »<«, »>«, »V« oder
»Λ wählen und mit »OK« bestätigen.
4 Zeile »Sommer-/Winterzeit« mit »V«, ­wäh-
len und mit »<« oder »>« die Option »Auto«,
»Aus« oder »Ein« einstellen.
5 Einstellung mit »MENU« beenden.

48­ DEUTSCH
Komfortfunktionen-------------------------------------------------------------------------------------
Timer-Einstellungen 6 Zeile »Lautstärke« mit »V« oder »Λ« wählen
und mit »<« oder »>« die Lautstärke einstel-
Ausschaltzeit eingeben ­ len.
(Sleep Timer)
7 Zeile »Stunde ein...« mit »V« oder »Λ«
Im Menü »Abschalttimer« kann für das Fernseh-
­wählen und die Zeit mit »1…0« eingeben.
gerät eine Ausschaltzeit eingegeben werden.
Das Fernsehgerät schaltet nach Ablauf der ein- 8 Daten mit »« (grün) speichern.
gestellten Zeit in Bereitschaft (Stand-by). Hinweis:
1 Zeile »Abschalttimer« mit »V« oder »Λ« 7 Die Eingabe kann mit »« (rot) abge­
wählen. brochen werden.
2 Gewünschte Ausschaltzeit mit »<« oder »>« 9 Einstellung mit »MENU« beenden.
eingeben.
Ausschalttimer
Hinweis:
Im Menü »Ausschalttimer« kann für das Fernseh-
7 
Funktion abschalten, dazu die Ausschaltzeit gerät eine Ausschaltzeit eingegeben werden.
mit »<« oder »>« auf »Aus« stellen. Das Fernsehgerät schaltet nach Ablauf der ein-
3 Einstellung mit »MENU« beenden. gestellten Zeit in Bereitschaft (Stand-by).
Einschalttimer 1 Zeile »Ausschalttimer« mit »V« oder »Λ«
wählen und mit »OK« bestätigen.
Im Menü »Einschalttimer« kann für das Fernseh-
gerät eine Einschaltzeit eingegeben ­werden. 2 Zeile »Modus« mit »V« oder »Λ« wählen
Das Fernsehgerät schaltet nach Ablauf der und den gewünschten Modus mit »<« oder
einge­stellten Zeit aus Bereitschaft – mit der vor- »>« einstellen.
gewählten Lautstärke und dem gewünschten 3 Zeile »Stunde ein...« mit »V« oder »Λ«
Fernseh-Programm – ein. ­wählen und die Zeit mit »1…0« eingeben.
1 Zeile »Einschalttimer« mit »V« oder »Λ« 4 Daten mit »« (grün) speichern.
wählen und mit »OK« bestätigen.
Hinweis:
2 Zeile »Modus« mit »V« oder »Λ« wählen 7 Die Eingabe kann mit »« (rot) abgebrochen
und mit »<« oder »>« wählen, wann das Fern- werden.
sehgerät einschalten soll.
5 Einstellung mit »MENU« beenden.
3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ« wäh-
len und mit »<« oder »>« die Signalquelle
auswählen.
4 Zeile »Programmtyp« mit »V« oder »Λ«
wählen und mit »<« oder »>« die gewünsch-
te Option (ATV, DTV, Radio oder DATEN)
wählen.
5 Zeile »Programm« mit »V« oder »Λ« wählen
und mit »<« oder »>« das gewünschte Pro-
gramm auswählen.
Hinweis:
7 
Die Zeile »Programm« ist nur dann aktiv, wenn
die aktuell benutzte Signalquelle eingestellt
wurde. Erfolgte hier keine Eingabe, dann wird
das erste Programm der gewählten Signal-
quelle verwendet.

DEUTSCH 49­
Komfortfunktionen-------------------------------------------------------------------------------------
Automatische Abschaltung ­ Jugendschutzeinstellungen
(Auto Sleep) Sendungen autorisieren
Ist diese Funktion aktiviert, schaltet das Fernseh- Es gibt Spielfilme, deren Inhalt oder auch
gerät nach 5 Minuten automatisch in Bereitschaft ­Szenen, die nicht für Kinder geeignet sind.
(Stand-by), wenn kein Bildsignal gesendet wird. Diese Sendungen enthalten Informationen, die
Das Fernsehgerät wird auch automatisch in Be- den Inhalt oder die Szenen markieren und sind
reitschaft (Stand-by) geschaltet, wenn innerhalb mit Zugangslevel von 4 bis 18 versehen. Sie kön-
nen einen der Zugangslevel wählen und damit
von 4 Stunden keine Taste an der Fernbedie- die Wiedergabe autorisieren.
nung oder am Fernsehgerät betätigt wird. (Ge-
1 Zeile »Jugendschutz« mit »V« oder »Λ«
fordert durch Europäische Richtlinie.) wählen und mit »>« bestätigen.
1 Zeile »Autom. Abschaltung« mit »V« oder 2 PIN-Code »1234« mit »1 ... 0« eingeben.
»Λ« wählen.
3 Zugangslevel mit »<« oder »>« wählen.
2 Funktion mit »<« oder »>« aktivieren (»Ein«).
4 Einstellung mit »MENU« beenden.
Hinweis:
Funktion abschalten dazu mit »<« oder »>«
7  Menüs sperren
die Einstellung »Aus« wählen. Mit dieser Funktion können Sie folgende Menüs
3 Einstellung mit »MENU« beenden. des Fernsehgerätes sperren: »Automatischer
Suchlauf«, »Manuelle Abstimmung-Digital«, »An-
tenneneinstellung« und »Programmtabelle«. Die-
se Menüs sind nur durch Eingabe des PIN-Codes
zugänglich.
1 Zeile »Menü sperren« mit »V« oder »Λ«
wählen.
2 PIN-Code »1234« mit »1 ... 0« eingeben.
3 Sperre mit »<« oder »>« aktivieren (»Ein«).
Hinweis:
7 Menüsperre abschalten dazu mit »<« oder
»>« die Einstellung »Aus« wählen.
4 Einstellung mit »MENU« beenden.
Tasten sperren (Kindersicherung)
Bei aktiver Tastensperre sind die Tasten des Fern-
sehgerätes ohne Funktion.
1 Zeile »Tastensperre« mit »V« oder »Λ«
­wählen.
2 PIN-Code »1234« mit »1 ... 0« eingeben.
3 Tastensperre mit »<« oder »>« aktivieren
(Ein) oder abschalten (Aus).
4 Einstellung mit »MENU« beenden.

50­ DEUTSCH
Komfortfunktionen-------------------------------------------------------------------------------------
PIN-Code ändern Software aktualisieren (OAD)
Sie können statt des Werkscodes »1234« einen (über Satellit, nur bei digitalen Programmen)
persönlichen PIN-Code eingeben. Notieren Sie 1 Im Menü »EINSTELLUNGEN« die Zeile »Auf
sich bitte Ihren persönlichen PIN-Code. OAD-Aktualisierungen prüfen« mit »V« oder
1 Zeile »PIN ändern« mit »V« oder »Λ« wäh- »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
len und mit »OK« bestätigen. – Neue Software wird gesucht und – sofern
vorhanden – installiert.
2 Aktuellen PIN-Code 1 2 3 4 mit »1 ... 0«
eingeben. Hinweis:
7 Wenn automatisch nach Softwareaktuali­
3 Persönlichen neuen PIN-Code mit »1 ... 0«
sierungen gesucht werden soll, die Zeile
vierstellig eingeben. »Auto-OAD-Aktualisierung« mit »V« oder
4 Persönlichen neuen PIN-Code mit »1 ... 0« »Λ« wählen und mit »<« oder »>« die Opti-
noch einmal eingeben. on »Ein« ­wählen.
– Die Software wird automatisch aktualisiert,
5 Einstellung mit »MENU« beenden. sofern dies möglich ist.
Fernseh-Programme sperren 2 Einstellung mit »MENU« beenden.
Sie können einzelne Fernseh-Programme mit
einem persönlichen PIN-Code sperren, zum Software aktualisieren (Online)
­Beispiel Programme, die sich nicht für Kinder (über Internet, nur bei digitalen Programmen)
eignen.
1 Im Menü »EINSTELLUNGEN« die Zeile »Auf
1 Menü mit »MENU« aufrufen. Online-Aktualisierungen prüfen« mit »V«
2 Menü »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« oder »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
wählen und mit »OK« bestätigen. – Neue Software wird gesucht und – sofern
vorhanden – installiert.
3 Zeile »Programmtabelle« mit »V« oder »Λ«
Hinweis:
wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »PROGRAMMTABELLE« wird
7 Wenn automatisch nach Softwareaktuali­
sierungen gesucht werden soll, die Zeile
eingeblendet.
»Auto-Online-Aktualisierung« mit »V« oder
4 Im Menü »PROGRAMMTABELLE« mit »« »Λ« wählen und mit »<« oder »>« die Opti-
(gelb) zur »LISTENVERWALTUNG« umschal- on »Ein« ­wählen.
ten. – Die Software wird automatisch aktualisiert,
sofern dies möglich ist.
5 Das zu sperrende Programm mit »V« oder
»Λ« auswählen. 2 Einstellung mit »MENU« beenden.
6 Mit »<« oder »>« die Spalte »Sperre«, an-
wählen und das Programm mit »OK« sper-
Fernsehgerät auf die Werks­
ren. einstellungen zurücksetzen
Mit dieser Funktion löschen Sie die Programm-
7 PIN-Code »1234« mit »1 ... 0« eingeben. tabellen und alle persönlichen Einstellungen.
– Das Programm wird mit »✔« markiert.
1 Im Menü »EINSTELLUNEN« die Zeile
Hinweis: »Werkseinstellungen« mit »V« oder »Λ«
7 
Zum Aufheben der Sperre das Programm mit wählen und mit »OK« bestätigen.
»V« oder »Λ« wieder anwählen, mit »OK«
bestätigen und danach den PIN-Code 1 2 3 2 Warnmeldung mit »« (grün) bestätigen.
4 mit »1 ... 0« eingeben. – Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
geblendet.
8 Einstellung mit »MENU« beenden. 3 Einstellungen mit Kapitel „Erstinstallation und
Fernseh-Programme einstellen“ auf Seite 14
fortsetzen.
DEUTSCH 51­
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
DIGI LINK Externe Geräte suchen und
Ihr Fernsehgerät ist mit der DIGI ­akti­vieren
LINK-Funktion ausgestattet. Sie können bis zu 11 Geräte mit DIGI LINK-Funk-
Diese Funktion verwendet das tionen an Ihr Fernsehgerät anschließen.
CEC (Consumer Electronics Con- 1 Menü mit »TOOLS« aufrufen.
trol) Protokoll.
2 Zeile »CEC« mit »V« oder »Λ« ­wählen und
CEC ermöglicht, externe Geräte, die mit einem mit »OK« be­stätigen.
HDMI-Kabel an die Buchsen »HDMI« an­ge- – Die »HDMI-Geräteliste« wird einge­blendet.
schlossen sind (z. B. DVD-Player), mit einer Fern-
bedienung zu steuern. 2 Gerätesuche mit »« (rot) starten.
– Die gefundene Geräte werden im Menü
Voraussetzung ist, die angeschlossenen Geräte
angezeigt.
unterstützen CEC. Lesen Sie in der Bedienungs-
anleitung des externen Gerätes nach, wie die 3 Das zu steuernde Gerät mit »V«, »Λ«, »<«
entsprechenden Funktionen hier aktiviert werden. oder »>« wählen und mit »OK« markieren.
– Wenn das ausgewählte Gerät an einen
Die DIGI LINK-Funktionen Ihres anderen als den aktuellen Eingang an­
Fernsehgerätes geschlossen ist, wird automatisch zum
­jeweiligen Eingang umgeschaltet.
Automatisches Einschalten des
­Fernsehgerätes aus Stand-by 4 Einstellung mit »MENU« beenden.
Ist die Funktion »Autom. Einschaltung TV« akti-
viert (»Ein«), dann wird nach dem Einschalten
des externen Gerätes (z. B. ein DVD-Player),
auch das Fernsehgerät eingeschaltet und der
passende HDMI-Programmplatz gewählt.
Automatische Wahl des HDMI-Pro-
grammplatzes am Fernsehgerät
Wenn Ihr Fernsehgerät eingeschaltet ist und Sie
schalten danach das externe Geräte (z. B. einen
DVD-Player) ein, wird der passende HDMI-Pro-
grammplatz am Fernsehgerät gewählt.
Menüsprache wählen
Am externen Gerät (z. B. DVD-Player) wird auto­
matisch die Menüsprache des Fernsehgerätes
eingestellt.
Das externe Gerät muss diese Funktion unter-
stützen.
Automatisches Abschalten des
­ xternen Gerätes
e
Wenn Sie Ihr Fernsehgerät in den Bereitschafts-
modus schalten, wird auch das externe Gerät
(sofern eingeschaltet) in den Bereitschaftsmodus
versetzt.
DIGI LINK ist bei Ihrem Fernsehgerät grund­
sätzlich aktiv.

52­ DEUTSCH
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
Gerätesteuerung 7 Lesen Sie den Funktionsumfang des DIGI-
LINK-kompatiblen Gerätes in der jeweiligen
Sie können festlegen, ob externe Geräte auch
Bedienungsanleitung nach.
auf die Fernbedienung Ihres Fernsehgerätes
­reagieren sollen. 6 Einstellung mit »MENU« beenden.
1 » « drücken, mit »V«, »Λ« , »<« oder »>«
den Programmplatz »HDMI1« bis »HDMI4« Gerät in den Bereitschaftsmodus
wählen und mit »OK« bestätigen. schalten
Diese Option schaltet das externe Gerät in den
2 Menü mit »MENU« aufrufen.
Bereitschaftsmodus.
3 Menüpunkt »INSTALLATION« mit »V« oder
1 » « drücken, mit »V«, »Λ« , »<« oder »>«
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­ den Programmplatz »HDMI1« bis »HDMI4«
geblendet. wählen und mit »OK« bestätigen.
2 Menü mit »MENU« aufrufen.
20.09.2010

INSTALLATION
15:46
3 Menüpunkt »INSTALLATION« mit »V« oder
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
geblendet.
Signalquelle HDMI1 4 Zeile »Bereitschaft« mit »V« oder »Λ« und
DIGILINK
mit »OK« bestätigen.
– Das externe Gerät schaltet sich ab.
Geräteauswahl GRUNDIG DVD

Fernbedienung FB-Durchleitung

Bereitschaft

Beenden
Zurück

4 Die Zeile »Fernbedienung« mit »V« oder


»Λ« wählen.
5 D
 ie Steuerungsart (»FB-Durchleitung«, »Deck«
oder »Tuner« mit »<« oder »>« wählen.
Hinweise:
7 
»FB-Durchleitung« kann für sämtliche Geräte
eingesetzt werden.
»Deck« und »Tuner« können je nach ange-
schlossenem externem Gerät ausgewählt
werden.
7 Probieren Sie aus, bei welcher Steuerungs-
art das externe Gerät am besten auf die
Fernbedienung reagiert.

DEUTSCH 53­
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
High-Definition – HD ready Anschlussmöglichkeiten
 ie entsprechenden Signal-
D 7 An welche Buchsen des Fernsehgerätes Sie
quellen (z. B. HDTV-Emp- Ihre externen Geräte anschließen, hängt
fänger oder HD-DVD-Pla- davon ab, mit welchen Anschlüssen das
yer) schließen Sie an die ­externe Gerät ausgestattet ist und welche
Buchsen »HDMI« (für di- Signale zur Verfügung stehen.
gitale HDTV-Quellen) an. 7 Beachten Sie: Bei vielen externen Geräten
Dadurch können Sie auch muss die Auflösung des Videosignals an die
digitale HDTV-Sendungen, die kopiergeschützt Eingänge des Fernsehgerätes angepasst
sind (HDCP High Bandwidth Digital Content werden (siehe Bedienungsanleitung des
­Protection), ohne Probleme ansehen. ­externen Gerätes). Welchen Wert Sie ein-
stellen müssen, entnehmen Sie bitte den an-
gegebenen Richtwerten in den Kapiteln über
die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten.
7 Schließen Sie keine Geräte an, wenn Ihr Ge-
rät eingeschaltet ist. Schalten Sie vor dem
Anschließen auch die anderen Geräte aus!
7 Stecken Sie den Netzstecker des Ge­rätes
erst dann in die Steckdose, wenn Sie die
­externen Geräte und die Antenne an­
geschlossen haben!

54­ DEUTSCH
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
Externe Geräte anschließen ... ... über die EURO-AV-Buchse (FBAS/
... mit digitalen Ton-/Bildsignalen RGB-Signal)
7 Geeignete Geräte: Digitaler Satelliten-­Receiver,
7 Geeignete Geräte: Digitaler Satelliten-Recei-
Playstation, BluRay-Player, DVD-Player/ ver, DVD-Player/-Recorder, Set Top Box, Spie-
-Recorder, Set Top Box, Notebook, PC‘s. lekonsole, Videorecorder, Decoder.
7 
Bildsignal: FBAS/RGB.
7 Bildsignal: Digital; Auflösung: Standard 576p;
HDTV 720p, 1080i, 1080p. 7 
Tonsignal: Stereo, analog.
7 Tonsignal: Digital (Stereo, Mehrkanal kompri- 7 
Programmplatz »AV1«.
miert, unkomprimiert). 1 Buchse »AV1/S-VHS« des Fernsehgerätes
7 Programmplätze »HDMI 1«, »HDMI 2«, »HDMI 3« und die entsprechende Buchse des externen
oder »HDMI4«. Gerätes mit einem EURO/AV-Kabel verbin-
1 Buchse »HDMI1«, »HDMI2«, »HDMI3« den (Bild- und ­Tonsignal).
oder »HDMI4« des Fernsehgerätes und die Decoder aktivieren
entsprechenden HDMI-Buchse des externen Wenn an Buchse »AV1/S-VHS« ein Decoder
Gerätes mit einem handelsüblichen HDMI- angeschlossen wird, muss dieser aktiviert wer-
Kabel verbinden (digitales Bildsignal und den, ­damit er ein unverschlüsselte Bild-/Tonsignal
Tonsignal). liefert.
... mit analogem Videosignal ­ 1 Menü mit »MENU« aufrufen.
(Progressive) 2 Zeile »EINSTELLUNGEN« mit »V« oder
7 Geeignete Geräte: DVD-Player/-Recorder, »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
Spielekonsole. – Das Menü »EINSTELLUNGEN« wird ein-
7 Bildsignal: YUV; Auflösung: Standard 576p; geblendet.
HDTV 720p, 1080i, 1080p. 3 Zeile »Decoder« mit »V« oder »Λ« wählen.
7 Tonsignal: Stereo, analog. 4 Funktion mit »<« oder »>« aktivieren (»Ein«).
7 Programmplatz »Component«. 5 Einstellung mit »MENU« beenden.
1 Buchsen »COMPONENT Y Pb Pr« des ... mit S-Video-Signal
Fernsehgerätes und die entsprechenden
Buchsen des externen Gerätes mit Cinch-
7 Geeignete Geräte: DVD-Player/-Recorder,
Kabel verbinden (Bildsignal). ­Videorecorder, Camera-Recorder, Notebook
und PC‘s.
2 Buchsen »COMPONENT L R« des Fern- 7 Bildsignal: Y/C.
sehgerätes und die entsprechenden Buchsen
7  Tonsignal: Stereo, analog.
des externen Gerätes mit Cinch-Kabel verbin-
den (Ton­signal). 7  Programmplatz »S-VHS«.
1 Buchse » AV1/ S-VHS« des Fernsehgerätes
und die entsprechende Buchse des externen
Gerätes mit einem EURO/AV-Kabel verbin-
den ­(Bild- und ­Tonsignal).

DEUTSCH 55­
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
... mit analogem TV-Signal Betrieb mit DVD-Player, DVD-­
7 Geeignete Geräte: Digitaler Satelliten-Recei- Recorder, Videorecorder oder
ver, DVD-Player/-Recorder, Set Top Box, Ca- Set Top-Box
mera-Recorder. 1 Externes Gerät einschalten und die ge-
7 Bildsignal: FBAS. wünschte Funktion wählen.
7 Tonsignal: Stereo, analog. 2 » « drücken, mit »V«, »Λ«, »<« oder
7 Programmplatz »AV2«. »>« den Programmplatz des gewünschten
1 Buchse »Video« des Fernsehgerätes und Eingangssignals (»AV1«, »AV2«, »S-VHS«,
die entsprechende Buchse des externen Ge- »HDMI1«, »HDMI2«, »HDMI3«, »HDMI4«
rätes mit Cinch-Kabel verbinden (Bild­signal). oder »Component«) wählen und mit »OK«
­bestätigen.
2 Buchsen »L R« des Fernsehgerätes und die
entsprechenden Buchsen des externen Gerä- Kopfhörer
tes mit Cinch-Kabel verbinden (Tonsignal).
Kopfhörer anschließen
Hinweis: 1 Kopfhörer-Stecker (3,5 mm ø Klinke) in die
An den Buchsen »AV2« und » AV1/ S-
7 
Kopfhörer-Buchse an der rechten Seite des
VHS« darf nicht gleichzeitig ein Bildsignal Gerätes stecken.
anliegen. Das könnte zu Bildstörungen füh-
ren. Kopfhörer-Lautstärke ändern
1 Menü mit »MENU« aufrufen.
2 Menüpunkt »TONEINSTELLUNGEN« mit
»V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­
stätigen.
– Das Menü »TONEINSTELLUNGEN« wird
eingeblendet.
3 Zeile »Kopfhörer« mit »V« oder »Λ« wäh-
len.
4 Gewünschte Lautstärke mit »<« oder »>«
einstellen.
5 Einstellung mit »MENU« beenden.
Hinweis:
7 Längeres Hören mit Kopfhörern bei hoher
Lautstärke kann zu Hörschäden führen.

56­ DEUTSCH
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
Hi-Fi-System Hinweise:
7 
Wenn der AV-Receiver auch mit einer
Digitalen Multikanal-Verstärker/ Wiedergabefunktion ausgestattet ist (z.B.
AV-Receiver anschließen bei einem Home Theater System), dann
Durch diese Verbindung kann das Audiosignal werden in der »HDMI-Geräteliste« zwei
vom Fernseh-Programm mittels HDMI-Kabel über Geräte dargestellt. Der erste Eintrag ist z.B.
den digitalen Multikanal-Verstärker oder AV-Re- der DVD-Player, der zweite Eintrag ist die
ceiver wiedergegeben werden. Audiowiedergabe.

1 Buchse »HDMI2 (ARC)« (HDMI 1.4 Audio


7 Wenn am AV-Receiver ein Blu-ray Player
Return Channel/Audiorückkanal) des Fern- angeschlossen ist, darf während des
sehgerätes und die entsprechende Buchse Anmeldevorganges im Player keine Disk
des digitalen Multikanal-Verstärkers/AV-Re- eingelegt sein
ceivers mit einem HDMI-Kabel (1.4 HDMI) 5 Die »HDMI-Geräteliste« mit »MENU« ab-
verbinden (digitales Tonsignal); schalten.
oder 6 Menü mit »MENU« aufrufen.
2 Buchse »Optic Out« des Fernsehgerätes 7 Menüpunkt »TONEINSTELLUNGEN« mit
und die entsprechende Buchse des digitalen »V« oder »Λ« wählen und mit »OK« bestä-
Multikanal-Verstärkers/AV-Receivers mit ei- tigen.
nem optischen Digitalkabel verbinden (digi- – Das Menü »TONEINSTELLUNGEN« wird
tales Tonsignal). eingeblendet.
Achtung: 8 Menüpunkt »Audioausgang« mit »V« oder
Das HDMI-Kabel darf nicht länger als 5m
7 
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
sein. – Das Menü »AUDIOAUSGANGSEINSTEL-
LUNGEN« wird eingeblendet.
Gerät mit HDMI ARC Funktion an-
melden und HDMI ARC einschalten 9 Menüpunkt »ARC« mit »V« oder »Λ« wäh-
len.
1 Digitalen Multikanal-Verstärker/AV-Receiver
einschalten. Ist am AV-Receiver ein Blu-ray 10 Die ARC-Funktion mit »<« oder »>« einschal-
Player angeschlossen, muss auch dieser ein- ten (»ein«).
geschaltet werden. Hinweise:
2 Menü mit »TOOLS« aufrufen. 7 Die Lautsprecher des Fernsehgerätes
werden automatisch abgeschaltet.
3 Zeile »CEC« mit »V« oder »Λ« wählen und
mit »OK« bestätigen.
7 Die ARC-Funktion kann mit »<« oder »>«
– Die »HDMI-Geräteliste« wird eingeblen- ausgeschaltet werden (»aus«).
det. 7 Wird das Fernsehgerät ausgeschaltet,
dann wird dadurch auch die ARC-Funktion
4 Gerätesuche mit »« (rot) starten.
ausgeschaltet, die Lautsprecher des
– Das an Buchse »HDMI2 (ARC)« ange- Fernsehgerätes sind wieder aktiviert.
schlossene Gerät wird im Menü angezeigt.
11 Einstellung mit »MENU« beenden.

„Dolby“ und das Doppel-D-Symbol sind Marken der


Dolby Laboratories.
Hergestellt unter Lizenz der Dolby Laboratories.

DEUTSCH 57­
BETRIEB MIT EXTERNEN GERÄTEN----------------------------------------------------
Tonsignal über die HiFi-Anlage wie-
dergeben
1 Buchsen »AUDIO OUT L R« des Fernseh-
gerätes und die entsprechenden Buchse des
AV-Receivers mit einem handelsüblichen Ad-
apterkabel verbinden (digitales Tonsignal).
Hinweis:
7 Wenn diese Funktion aktiv ist, wird das
­Audiosignal an die HiFi-Anlage/den AV-
Receiver (angeschlossen an »AUDIO OUT
L R«) übertragen.
2 Menü mit »MENU« aufrufen.
3 Menüpunkt »TONEINSTELLUNGEN« mit »V«
oder »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »TONEINSTELLUNGEN« wird
eingeblendet.
4 Zeile »Audioausgang« mit »V« oder »Λ«
wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü wird eingeblendet.
5 Zeile »Audio-Ausgang« mit »V« oder »Λ«
wählen und mit »<« oder »>« den Ton­
ausgang aktivieren (Option »Line Out«).
6 Zeile »Status« mit »V« oder »Λ« wählen
und mit »<« oder »>« die Option »Fest« oder
­»Regelbar« wählen.
Hinweise:
7 Wenn Sie »Regelbar« wählen, kann die
Lautstärke in der Menüoption »Lautstärke«
verändert werden.
7 Soll der Ton ausschließlich über die HiFi-An-
lage/den AV-Receiver ausgegeben werden,
wählen Sie in der Zeile »TV-Lautsprecher«
mit »<« oder »>« die Option »Aus«.
7 Einstellung mit »MENU« beenden.

58­ DEUTSCH
BETRIEB ALS PC-MONITOR------------------------------------------------------------------------------

PC anschließen 20.09.2010

INSTALLATION 15:46

1 Buchse »PC-IN« des Fernsehgerätes und die


entsprechende Buchse des PCs mit einem
VGA Kabel verbinden (Bildsignal).
2 Buchse »Audio« des Fernsehgerätes und Signalquelle PC

die entsprechenden Buchse des PCs mit ge- Auto Position


eignetem Kabel verbinden (Tonsignal). Erweiterte Einstellungen

Hinweis: Autopositionmodus Ein


7 
Passen Sie bitte Ihren PC an den Monitor Position 50H - 50V
an (Bild­schirm­auflösung z.B. 1280 x 768, Größe 0
Bildfrequenz z.B 60 Hz). Phase 30

Programmplatz für den PC


­anwählen Beenden
Zurück

1 » « drücken, mit »V«, »Λ«, »<« oder »>«


den Programmplatz »PC« wählen und mit Die Möglichkeiten:
»OK« bestätigen. – »Auto Position«, zur automatischen An­
passung an den PC.
Einstellungen zum PC-Betrieb – » Autopositionmodus«, die Option »Ein«,
1 Menü mit »MENU« aufrufen. wählen, wenn die Anpassungen im PC-
2 Menüpunkt »INSTALLATION« mit »V« oder Modus automatisch ausgeführt werden
»Λ« wählen und mit »OK« bestädigen. sollen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­ – » Position«, zum Anpassen der horizontalen
geblendet. und vertikalen Bildposition.
– » Größe«, zum Einstellen der Taktfre­quenz.
3 Gewünschte Funktion oder Einstellung mit
»V« oder »Λ« wählen, anschließend mit – » Phase«, zum Beseitigen von Flackern,
»V«, »Λ« oder »<«, »>« ausführen. ­unscharfer Darstellung und horizontal
­störenden Linien.
4 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 59­
Betrieb mit Common Interface------------------------------------------------

Was ist ein Common Interface? Zugriffskontrolle für CA-Modul


7 Common Interface (CI) ist eine Schnittstelle und Smartcard
für DVB-Empfänger. 1 Menü mit »MENU« aufrufen.
7 Verschlüsselte Programme können nur mit
einem dem Verschlüsselungssystem ent­ 2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
sprechenden CA-Modul in Verbindung mit wählen und mit »OK« bestätigen.
der dazugehörigen Smartcard gesehen – Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
werden. geblendet.
7 Das Fernsehgerät ist mit einem Common 3 Zeile »CA-Modul« mit »V« oder »Λ«
Interface-Schacht ausgestattet, in den CA- ­wählen und mit »OK« bestätigen.
Module verschiedener Anbieter eingesetzt
werden können. Hinweise:
7 
In das CA-Modul wird die entsprechende 7 Über dieses Menü erhalten Sie Bedienhin-
Smartcard des Anbieters zum „Frei­schalten“ weise und nach der Eingabe Ihres PIN-
gewünschter verschlüsselter Programme ein- Codes den Zugriff auf die Programme des
geschoben. PAY-TV-Anbieters.

CA-Modul einsetzen 7 Die weiteren Einstellungen entnehmen Sie


­bitte der Bedienungsanleitung des CA-Mo-
Hinweis: duls und der Smartcard.
7 
Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie ein
CA-Modul in den »CI«-Steckplatz ein­setzen.
7 Das CA-Modul wird in bestimmten Ländern
und ­Re­gionen nicht unterstützt; bitte wenden
1 Entsprechende Smartcard in das CA-Modul Sie sich an Ihren autorisierten Händler.
schieben
4 Einstellung mit »MENU« beenden.
2 CA-Modul mit Smartcard in den Schacht
»CI« des Fernsehgerätes stecken.
Hinweis:
7 Das »CA-Modul«-Untermenü informiert Sie,
welches CA-Modul im CI-Steckplatz einge-
setzt ist.
7 
Wenn Sie ein CA-Modul zum ersten Mal in
den CI-Steckplatz des Fernsehgerätes ein-
setzen, müssen Sie einen Moment warten,
bis das CA-Modul erkannt wurde.

60­ DEUTSCH
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Digitale Fernseh-Programme 9 Zeile »Programmtyp« mit »V« oder »Λ«
eines Satelliten automatisch wählen.
Mit »<« oder »>« wählen, ob nur nach
suchen Fernseh-Programmen (TV), nur nach Radio-
Satellitendaten ändern sich häufig, neue Pro- programmen (Radio) oder nach beidem
gramme kommen immer wieder hinzu. Daher (Radio+ TV) gesucht werden soll.
sollten Sie von Zeit zu Zeit eine automatische
Suche ausführen. 10 Zeile »Netzwerksuche« »V« oder »Λ«
Dabei werden alle Transponder nach neuen Pro- ­wählen.
grammen durchsucht. Die Option »Ein« mit »<« oder »>« wählen.
– Wird die »Netzwerksuche« auf »Ein«
1 Menü mit »MENU« aufrufen. ­gestellt, werden Daten über neue Trans-
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« ponder des eingestellten Netzwerkes
wählen und mit »OK« bestätigen. ­abgerufen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­ 11 Suchlauf mit »« (rot) starten.
geblendet.
Hinweis:
3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ« 7 Sollen die vorher gespeicherten Programme
­wählen und mit »OK« bestätigen. in der Programmliste beibehalten und die
Die Signalquelle »Satellit« mit »<«, »>«, »V« neu gefundenen hinzu gefügt werden, dann
oder »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. »« (grün) drücken.
4 Die Zeile »Automatisch Suchlauf« mit »V« Wird »« (rot) gedrückt, werden die
oder »Λ« wählen und mit »OK« ­bestätigen ­gespeicherten Programme der aktuellen
– Das Menü wird eingeblendet. Programmliste gelöscht.
– Das Menü »Programme« wird eingeblen-
5 Im Menü »Betreiberauswahl« mit »<« oder det, die Suche nach Fernseh-Programmen
»>« die Option »SkyD« (wenn Sie Kunde beginnt.
beim Programmanbieter Sky sind) oder – Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
»Sonstiges« wählen und mit »OK« bestäti- Programme kann dies durchaus einige
gen. ­Minuten dauern.
Hinweis: – Die Suche ist abgeschlossen, sobald das
7 Diese Option wird in Österreich und der Menü »PROGRAMMTABELLE« eingeblen-
Schweiz nicht angeboten. det wird.
6 Zeile »Satelliten wählen« mit »V« oder »Λ« Hinweis:
wählen und mit »OK« bestätigen. 7 Die Suche kann mit »MENU« vorzeitig
– Das Menü »SATELLITEN WÄHLEN« wird abge­brochen werden.
eingeblendet. 12 Einstellung mit »MENU« beenden.
7 Den gewünschten Satelliten mit »V« oder
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
8 Zeile »Suchlaufmodus« mit »V« oder »Λ«
wählen.
Suchlaufmodus mit »<« oder »>« wählen
(nach unverschlüsselten Programmen, nur
nach verschlüsselten Programmen oder nach
beidem).

DEUTSCH 61­
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Digitale Fernseh-Programme­ LNB-Einstellungen
eines Satelliten manuell suchen Hinweise:
Die nachfolgend beschriebenen LNB-
7 
Wenn Sie die Parameter eines neuen Fernseh- Einstellungen erfordern umfangreiches
Programmes kennen, können Sie dieses auch Fachwissen, auch über die Antennenanlage.
­manuell suchen. Aktuelle Transponderdaten Lassen Sie sich von einem Fachmann
­finden Sie im Videotext, in Satelliten-TV-Magazi- beraten.
nen oder im Internet.
Ihr Fernsehgerät unterstützt das SCR
7 
1 Menü mit »MENU« aufrufen. System (Satellite Channel Router –
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« Uneingeschränktes Einkabelsystem).
wählen und mit »OK« bestätigen. Wenn Sie eine Satelliten-Anlage mit dem
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­ SCR-System verwenden, beachten Sie die
geblendet. Einstellungen im Abschnitt »LNB Type«.
3 Zeile »Manuelle Abstimmung-Digital« mit 1 Menü mit »MENU« aufrufen.
»V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­ 2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
stätigen. wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü wird eingeblendet. – Das Menü »INSTALLATION« wird einge-
4 Benötigte Zeile für die Parameter mit »V« blendet.
oder »Λ« wählen. 3 Zeile »Antenneneinstellungen« mit »V« oder
– »Frequenz (MHz)«: Frequenz mit »1 ... 0« »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
fünfstellige eingeben. – Das Menü »Antenneneinstellungen« wird
– »Symbolrate (kS/s)«: Symbolrate mit eingeblendet.
»1 ... 0« fünfstellige eingeben.
– »Polarisierung«: Polarisation mit »<« oder 4 Benötigte Zeile für die Parameter mit »V«
»>« auf »Horizontal« oder »Vertikal« ein- oder »Λ« wählen.
stellen. – »Satellit«: »OK« drücken, gewünschten
– »Netzwerksuche«: mit »<« oder »>« die ­Satelliten mit »<«, »>«, »V« oder »Λ«
Option »Ein« oder »Aus« wählen. wählen und mit »OK« bestätigen.
– »Suchlaufmodus«: Mit »<« oder »>« – »Transponder«: »OK« drücken, ­benötigten
­wählen, ob nur nach unverschlüsselten Transponder mit »<«, »>«, »V« oder
(Unverschlüsselt), nur nach verschlüssel- »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
ten (Verschlüsselt) Programmen oder nach Mit »« (rot) kann ein Transponder ­hinzu
beidem (Unverschlüsselt + Verschlüsselt) gefügt werden, mit »« (grün) wird er
gesucht werden soll. ­gelöscht, mit »« (gelb) können Trans-
– »Programmtyp«: Mit »<« oder »>« wählen, ponderdaten geändert werden.
ob nur nach Fernseh-Programmen (TV), nur – »LNB-Stromversorgung«: benötigte LNB-
nach Radio-Programmen (Radio) oder nach Stromversorgung (je nach LNB-Typ) mit
beidem (Radio+TV) gesucht werden soll. »<« oder »>« auf »Aus«, »13/18 V« oder
5 Suchlauf mit »« (rot) starten. »14/19 V« einstellen.
– Das Menü »Programme« wird eingeblen- – »LNB-Typ«: benötigten LNB-Typ mit »<«
det, die Suche nach Fernseh-Programmen oder »>«. wählen. Ist Ihre Antennenanlage
beginnt. mit einem Einkabelsystem-Multiswitch
ausgerüstet, verwenden Sie die Einstellung
Hinweis: »Grundig SCR«. Danach müssen Sie
7 Die Suche kann mit »MENU« vorzeitig die Einstellungen für die Untermenüs
abge­brochen werden. »Nutzerband«, »NB-Frequenz (MHz)«
6 Einstellung mit »MENU« beenden. und »LNB-Auswahl« durchführen. Die

62­ DEUTSCH
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
notwendigen Parameter erhalten Sie »DiSEqC 1.1«: ermöglicht den ­Emp-
vom Betreiber der Antennenanlage. fang von bis zu 16 Satelliten gleich-
Verwenden Sie unbedingt nur diese zeitig
Angaben! Unter »LNB-Auswahl« mit »<« oder
»Nutzerband«: Benötigte »>« die Option »1/16« bis »16/16«
Kanalzuordnung mit »<« oder »>« wählen.
eingeben. 5 Einstellung mit »MENU« beenden.
»NB-Frequenz (MHz)«: Benötigte
Frequenz mit »1...0« eingeben. Einstellungen für motorisierte
»LNB-Auswahl«: Abhängig von den
eingestellen Satelliten im SCR System Antennen (DiSEqC 1.2)
Auswahl mit »<« oder »>« einstellen. Ihr Fernsehgerät unterstützt motorisierte
»1/2« für einen Satelliten oder »2/2« Satelliten­anlagen gemäß DiSEqC 1.2. Diese
für zwei Satelliten. Funktion ermöglicht die Steuerung der Satelliten-
antenne über das Fernsehgerät.
Hinweise:
Verwenden Sie bei der Montage nur Teile,
7  1 Menü mit »MENU« aufrufen.
die zum verwendeten Einkabelsystem- 2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
Multiswitch passen. wählen und mit »OK« bestätigen.
Werden in der gleichen Satellitenanlage
7  – Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
mehrere Fernsehgeräte betrieben, geblendet.
müssen die zugewiesenen Parameter für 3 Zeile »DiSEqC 1.2« mit »V« oder »Λ«
das Nutzerband und die NB-Frequenz ­wählen. Danach die Option »Ein« mit »<«
unbedingt eingehalten werden. oder »>« wählen.
Die Parameter für das Nutzerband und
7  – Die Zeile »Benutzermodus« wird aktiv.
die NB-Frequenz entnehmen Sie der Hinweis:
Anleitung des Multischaltes. Jeder Anschluss 7 Die weitere Bedienung entnehmen Sie bitte
(Fernsehgerät) hat seine eigenen Parameter. den folgenden Abschnitten.
Bei der Verwendung des SCR Systems kann
7 

es zu Problemen kommen, wenn mehrere


Benutzer gleichzeitig einen Automatischen
Suchlauf durchführen.
– »22-KHz«: Je nach LNB-Typ wird der
22-kHz-Ton ausgewählt. Bei einem Univer-
sal-LNB ist diese Option auf »Auto« einge-
stellt und kann nicht geändert werden.
– »DISEqC-Modus« und »LNB-Auswahl«: ab-
hängig von der verwendeten Antenne mit
»<« oder »>« die Option »Aus«, »DiSEqC
1.0« oder »DiSEqC 1.1« wählen.
»Aus«: für eine Satellitenanlagen mit
einer einzigen Antenne.
»DiSEqC 1.0«: ermöglicht den Emp-
fang von bis zu vier Satelliten gleich-
zeitig.
Unter »LNB-Auswahl« mit »<« oder
»>« die Option »1/4«, »2/4«, »3/4«
oder »4/4« wählen.

DEUTSCH 63­
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Benutzermodus Expertenmodus
Passen Sie die Ausrichtung der Satellitenanten- Sie können den Schwenkbereich der Antenne
ne an jeden einzelnen Satelliten an. Diese Ein­ einschränken oder die Begrenzungspositionen
stellungen werden gespeichert, so dass die An- der Antenne rücksetzen.
tenne später problemlos zu jeder gespeicherten
1 Zeile »Expertenmodus« mit »V« oder »Λ«
Ausrichtung geführt werden kann.
wählen und mit »OK« bestätigen.
1 Zeile »Benutzermodus« mit »V« oder »Λ« – Das Menü »EXPERTENMODUS« wird ein-
wählen und mit »OK« bestätigen. geblendet.
– Das Menü »BENUTZERMODUS« wird
2 Benötigte Option mit »V« oder »Λ« wählen.
­eingeblendet.
– »Limitposition«: legt fest, in welchem
2 Benötigte Option mit »V« oder »Λ« wählen. ­Umfang sich die Antenne bewegen darf.
– »Satellit«: »OK« drücken, den gewünsch- Mit »<« die westliche Begrenzung ein­
ten Satelliten mit »<«, »>«, »V« oder »Λ« stellen, mit »>« die östliche Begrenzung
wählen und mit »OK« bestätigen. ein­stellen.
– »Transponder«: »OK« drücken, den Trans- – »Motor bewegen«: richtet die Antenne auf
ponder, dessen Signal empfangen wird, den ausgewählten Satelliten aus. Antenne
mit »<«, »>«, »V« oder »Λ« wählen und mit »<« nach »West« ausrichten, Antenne
mit »OK« bestätigen. mit »>« nach »Ost« ausrichten.
– »Aktuelle Position speichern«: die ­aktuelle
– »Transportmodus«: mit »<« oder »>« Antennenausrichtung wird mit »OK« ge­
die Option »Diskret« oder »Fortlaufend« speichert.
wählen. – »Zum Referenzpunkt«: richtet die An-
– »Diskret«: Bewegt die Antenne in fest- tenne auf den Referenzpunkt des Positio-
gelegten Schritten nach Westen und nierer aus.
Osten. – »DiSEqC 1.2-Grenzen rücksetzen«: setzt
– »Fortlaufend«: Bewegt die Antenne die Begrenzungspositionen der Antenne
­kontinuierlich nach Westen oder Osten. wieder zurück.
– »Schrittweite«: mit »<« oder »>« die An-
zahl von Schritten, mit ­denen sich die An- 3 Einstellung mit »MENU« beenden.
tenne dreht wählen. »Schrittweite« ist nur
aktiv, wenn der »Transportmodus« auf »Dis-
kret« eingestellt wurde.
– »Motor bewegen«: Richtet die Antenne auf
den ausgewählten Satelliten aus. Mit »<«
nach »West«, mit »>« nach »Ost«.
– »Zur gespeicherten Position«: richtet
die Antenne auf eine gespeicherte Sa­
tellitenposition aus. Bis zu 50 Positionen
können gespeichert werden. »OK«
drücken und anschließend die gespei-
cherte Position mit »<« oder »>« wählen.
Mit »« (grün) bestätigen– die Antenne
wird auf die gespeicherte Position aus­
gerichtet.
– »Aktuelle Position speichern«: Die aktuelle
Antennenausrichtung wird gespeichert.
3 Einstellung mit »MENU« beenden.

64­ DEUTSCH
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Digitalen Fernseh-Programme 6 Zeile »Suchlaufart« mit »V« oder »Λ«
vom Kabelbetreiber automatisch ­wäh- len und die Option »Schnell« oder
»Komplett« mit »<« oder »>« einstellen.
suchen – Die Suchfunktion »Schnell« stellt die Pro-
1 Menü mit »MENU« aufrufen. gramme nach den Informationen ihres Ka-
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« belbetreibers im Übertragungssignal ein.
wählen und mit »OK« bestätigen. – Wird die Option »Komplett« gewählt, wird
– Das Menü »INSTALLATION« wird der gesamte Frequenzbereich durchsucht.
eingeblendet. Die Suche kann mit dieser Option sehr
lange dauern. Diese Option wird empfoh-
3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ« len, wenn ihr Kabelbetreiber den Suchtyp
­wählen und mit »OK« bestätigen. »Schnell« nicht unterstützt.
Die Option »Kabel« mit »<«, »>«, »V« oder
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. Hinweis:
7 
Sie können den Suchlauf beschleunigen.
4 Zeile »Automatischer Suchlauf« mit »V« Dazu benötigen Sie Informationen über die
oder »Λ« wählen und mit »OK« be­stätigen. Frequenz und die Netzwerk-ID. Diese Daten
– Das Menü wird eingeblendet. bekommen Sie in der Regel von Ihrem Kabel-
netzbetreiber oder Sie finden sie in Foren im
Internet. Für Deutschland kann zum Beispiel
20.09.2010
INSTALLATION 15:46

AUTOMATISCHER SUCHLAUF
die Frequenz 402MHz und die Netzwerk-ID
61441 eingegeben werden.
Signalquelle Kabel 7 Suchlauf mit »« (rot) starten.
Land Deutschland – Alle Programm- und Favoritenlisten werden
Suchlauf nach DTV & ATV gelöscht und erneut angelegt.
Suchlaufart Schnell Hinweis:
Frequenz (MHz) Auto 7 Nach dem Start des Suchlaufes wird eine
Auto
­Sicherheitsabfrage eingeblendet. Die Option
Network ID
»Ja« mit »« (grün) bestätigen.
– Das Menü »Programme« erscheint, die
Suche nach Fernseh-Programmen beginnt.
Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
Programme kann dies durchaus einige
Beenden
­Minuten dauern.
Zurück
– Die Suche ist abgeschlossen, sobald die
Suche starten
»Programmtabelle« erscheint.
5 Zeile »Suchlauf nach« mit »V« oder »Λ« Hinweis:
wählen und die Option »DTV« mit »<« oder 7 Mit »MENU« kann die Suche vorzeitig
»>« einstellen. abge­brochen werden.
8 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 65­
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Digitalen Fernseh-Programme Digitale terrestrische Fernseh-
vom Kabelbetreiber manuell Programme automatisch suchen
­suchen 1 Menü mit »MENU« aufrufen.
1 Menü mit »MENU« aufrufen. 2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
wählen und mit »OK« bestätigen. – Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
– Das Menü »INSTALLATION« wird einge- geblendet.
blendet. 3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ«
3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ« ­wählen und mit »OK« bestätigen.
­wählen und mit »OK« bestätigen. Die Option »Terr.« mit »<«, »>«, »V« oder
Die Option »Kabel« mit »<«, »>«, »V« oder »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen. Achtung:
7 
Die Antennenspannung (Zeile »Aktivanten-
4 Zeile »Manuelle Abstimmung-Digital« mit »V«
oder »Λ« wählen und mit »OK« be­stätigen. ne«) darf nur eingeschaltet werden, wenn
– Das Menü wird eingeblendet. die Antenne eine aktive Zimmerantenne mit
Signalverstärker ist und diese nicht schon
5 Frequenz vierstellig mit »1 ... 0« eingeben selbst über ein Steckernetzteil oder ähnli-
und mit »OK« bestätigen. ches mit Spannung versorgt wird. Ansonsten
– Nach dem Bestätigen beginnt die Suche, kann es zu einem Kurzschluss oder zur Zer-
die gefundenen Programme werden im störung Ihrer Antenne kommen!
Menü »Programme« angezeigt.
4 Zeile »Aktivantenne« mit »V« oder »Λ«
6 Einstellung mit »MENU« beenden. wählen. Antennenspannung für die Antenne
mit »<« oder »>« einschalten (»Ein«).
5 Zeile »Automatischer Suchlauf« mit »V«
oder »Λ« wählen und mit »OK« be­stätigen.
– Das Menü wird eingeblendet.
20.09.2010
INSTALLATION 15:46

AUTOMATISCHER SUCHLAUF

Signalquelle Terr.
Land Deutschland
Suchlauf nach DTV & ATV

Beenden
Zurück

Suche starten

66­ DEUTSCH
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
6 Zeile »Suchlauf nach« mit »V« oder »Λ« Digitale terrestrische Fernseh-
wählen und die Option »DTV« mit »<« oder Programme manuell suchen
»>« einstellen.
1 Menü mit »MENU« aufrufen.
7 Suchlauf mit »« (rot) starten.
– Alle Programm- und Favoritenlisten werden 2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
gelöscht und neu angelegt. wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­
Hinweis: geblendet.
7 Nach dem Start des Suchlaufes wird eine
­Sicherheitsabfrage eingeblendet. Die ­Option 3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ«
»Ja« mit »« (grün) bestätigen. ­wählen und mit »OK« bestätigen.
Die Option »Terr.« mit »<«, »>«, »V« oder
– Das Menü »Programme« erscheint, die »Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
Suche nach Fernseh-Programmen beginnt.
Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh- Achtung:
7 
Die Antennenspannung (Zeile »Aktivanten-
Programme kann dies durchaus einige Mi-
nuten dauern. ne«) darf nur eingeschaltet werden, wenn
– Die Suche ist abgeschlossen, sobald die die Antenne eine aktive Zimmerantenne mit
»Programmtabelle« erscheint. Signalverstärker ist und diese nicht schon
selbst über ein Steckernetzteil oder ähnli-
Hinweis: ches mit Spannung versorgt wird. Ansonsten
7 Mit »MENU« kann die Suche vorzeitig kann es zu einem Kurzschluss oder zur Zer-
abge­brochen werden. störung Ihrer Antenne kommen!
8 Einstellung mit »MENU« beenden. 4 Zeile »Aktivantenne« mit »V« oder »Λ«
wählen. Antennenspannung für die Antenne
Automatische Aktualisierung mit »<« oder »>« einschalten (»Ein«).
Wenn Sie diese Funktion einschalten, werden 5 Zeile »Manuelle Abstimmung-Digital« mit
mögliche Änderungen von Netzbetreibern auto- »V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­
matisch aktualisiert. stätigen.
Das Gerät muss sich dabei im Stand-by Modus – Das Menü wird eingeblendet.
befinden. 6 Kanalzahl mit »1...0« eingeben und mit
1 Menü mit »MENU« aufrufen. »OK« bestätigen.
– Nach Abschluss der Suche werden die
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« ­gefundenen Programme im Menü »Pro-
wählen und mit »OK« bestätigen. gramme« angezeigt
3 Zeile »Auto-Diensteaktual.« mit »V« oder 7 Einstellung mit »MENU« beenden.
»Λ« wählen und mit »OK« bestätigen.
4 Aktualisierung mit »<« oder »>« einschalten
(»Ein«).
5 Einstellung mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 67­
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Analoge Fernseh-Programme 4 Zeile »Automatischer Suchlauf« mit »V« oder
einstellen »Λ« wählen und mit »OK« be­stätigen.
Diese Einstellung ist nur dann erforderlich, wenn 20.09.2010
INSTALLATION 15:46

Sie keine digitalen Programme empfangen


­können und bei der ersten Installation noch nicht
nach analogen Programmen gesucht haben.
Signalquelle Terr
Fernseh-Programme können direkt oder über den
Suchlauf eingestellt werden. Automatischer Suchlauf OK

Manuelle Abstimmung - Digital


Fernsehgerät auf analogen
­Empfang umstellen Manuelle Abstimmung - Analog

Hinweis: Programmtabelle
7 
Analoge Programme können ausgewählt Signalinformation
werden, wenn die Option »Terrestrisch« Auto-Diensteaktual. Ein
oder »Kabel« eingestellt ist.
CA - Modul Entfernt
1 Menü »Signalquelle auswählen« mit » « Aktivantenne Aus
aufrufen.
Beenden
2 Abhängig von der Antennenanlage die Op- Zurück

tion »Terr.« oder »Kabel« mit »V«, »Λ«, »<«


oder »>« als Signalquelle wählen und mit
»OK« bestätigen. 5 Zeile »Suchlauf nach« mit »V« oder »Λ«
wählen und die Option »ATV« mit »<« oder
Hinweis:
»>« einstellen.
7 
Die weitere Bedienung entnehmen Sie bitte
den folgenden Abschnitten. 6 Suchlauf mit »« (rot) starten.
Hinweis:
Alle analogen Fernseh-Programme
Nach dem Start des Suchlaufes wird eine
einstellen
7

Sicher­heitsabfrage eingeblendet. Die Op­tion


Analoge Programme werden in der Programm- »Ja« mit »« (grün) bestätigen.
liste im Anschluss an die digitalen Programme – Alle Programm- und Favoritenlisten der
angezeigt. analogen Programme werden gelöscht
Hinweis: und erneut angelegt.
7 Antennenkabel der Hausantenne (für ana­ – Das Menü »Programme« erscheint, die
loge Fernseh-Programme) in die Anten- Suche nach Fernseh-Programmen beginnt.
nenbuchse »ANT IN« des Fernsehgerätes Je nach Anzahl der empfangenen Fernseh-
Programme kann dies durchaus einige
­stecken.
­Minuten dauern.
1 Menü mit »MENU« aufrufen. – Die Suche ist abgeschlossen, sobald die
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« »Programmtabelle« eingeblendet
wählen und mit »OK« bestätigen. wird.
– Das Menü »INSTALLATION« wird ein­ Hinweis:
geblendet. 7 Mit »MENU« kann die Suche vorzeitig
3 Zeile »Signalquelle« mit »V« oder »Λ« abge­brochen werden.
­wählen und mit »OK« bestätigen. 7 Einstellung mit »MENU« beenden.
Die Option »Terr.« oder »Kabel« mit »<«,
»>«, »V« oder »Λ« wählen und mit »OK«
­bestätigen.

68­ DEUTSCH
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Analoge Fernseh-Programme Hinweise:
durch Eingeben der Kanalzahlen 7 
Das aktuelle System wird in der Zeile »TV-
­einstellen System« angezeigt. Sind die Farbe und/
1 Menü mit »MENU« aufrufen. oder der Ton nicht in Ordnung, die Zeile
»TV-System« mit »V« oder »Λ« wählen.
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ« Mit »<« oder »>« die benötigte Einstellung
wählen und mit »OK« bestätigen. wählen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird einge-
blendet. 7 Sollte eine Feinabstimmung erforderlich
sein, die Zeile »Feinabstimmung« mit »V«
3 Zeile »Manuelle Abstimmung-Analog« mit oder »Λ« wählen und Einstellung mit »<«
»V« oder »Λ« wählen und mit »OK« be­ oder »>« durchführen.
stätigen.
– Das Menü wird eingeblendet. 7 Einstellung mit »« (blau) speichern.
4 Zeile »Prog Nummer« mit »V« oder Hinweis:
»Λ« wählen und mit »<« oder »>« den 7 Wenn Sie weitere Fernseh-Programme ab-
gewünschten Programmplatz einstellen. stellen möchten, wiederholen Sie die Schrit-
te 4 bis 7.
INSTALLATION 8 Einstellung mit »MENU« beenden.
MANUELLE ABSTIMMUNG-ANALOG

Prog Nummer 1
TV-System BG
Band C
Programm 2
Feinabstimmung 0
48.25 MHz

Auto-Rückwä.. Auto-Vorw.. Nur Audio

5 Zeile »Band« mit »V« oder »Λ« wählen und


mit »<« oder »>« « zwischen »S« (Sonder­
kanal) und »C« (normaler Kanal) wählen.
6 Zeile »Programm« mit »V« oder »Λ« wählen
und Kanalzahl mit »<« oder »>« schrittweise
eingeben oder
Kanalzahl mit »1…0« direkt eingeben oder
Suchlauf mit »« (grün) oder »« (gelb)
starten.

DEUTSCH 69­
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Programmbelegung der ­ Programme löschen
ana­logen Programme ändern 1 Im Menü »Programmtabelle« das zu
Wurden beim Einstellen der Fernseh-Programme ­löschende Fernseh-Programm mit »V «, »Λ«,
mit dem automatischen Programmsuchlauf Fern- »<« oder »>« wählen und mit »« (rot) bestä-
seh-Programme mehrfach gespeichert, können tigen.
Sie diese löschen. Sie können auch Fernseh- 2 Gewähltes Fernseh-Programm mit »«
Programme auf einen anderen Programmplatz (gelb) löschen.
verschieben, einen Programmnamen ändern
Hinweis:
oder neu eingeben sowie Programmplätze über-
7 
Mit »« (blau) können alle Fernseh-­
springen.
Programme gelöscht werden.
Programmtabelle auswählen 3 Löschvorgang mit »« (grün) bestätigen.
1 Menü mit »MENU« aufrufen.
Programmnamen eingeben ­
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
(maximal 8 Zeichen)
wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »INSTALLATION« wird einge- 1 Im Menü »Programmtabelle« das
blendet. gewünschte Fernseh-Programm mit »V «,
»Λ«, »<« oder »>« wählen und mit »« (rot)
3 Zeile »Programmtabelle« mit »V« oder »Λ« ­bestätigen.
wählen und mit »OK« bestätigen.
– Das Menü »Programmtabelle« wird 2 Eingabetastatur mit »« (grün) aufrufen.
eingeblendet. Hinweis:
Hinweis: 7 Wenn notwendig, den aktuellen Programm-
7 
Die weitere Bedienung entnehmen Sie bitte namen löschen, dazu Schaltfläche » « mit
den folgenden Abschnitten. »<« oder »>« wählen und mit »OK« schritt-
weise löschen.
3 Gewünschten Buchstaben oder Ziffer mit
»V«, »Λ«, »<« oder »>« wählen und mit
»OK« bestätigen.
Eingabe für weitere Buchstaben/Ziffern wie-
derholen.
Hinweis:
7 
Mit Schaltfläche »ABC« kann auf Groß-
buchstaben geschaltet werden, mit Schalt-
fläche »?@123« auf Sonderzeichen und
Zahlen.
4 Programmnamen speichern, dazu mit »V«,
»Λ«, »<« oder »>« die Schaltfläche »Absen-
den« wählen und mit »OK« bestätigen.
Hinweis:
7 Wenn Sie weitere Programmnamen einge-
ben möchten, wiederholen Sie die Schritte
1 bis 4.

70­ DEUTSCH
Sondereinstellungen---------------------------------------------------------------------------------
Fernsehprogramme überspringen
Sie können Fernseh-Programme markieren, die
bei der Anwahl mit »Λ« oder »V« übersprun-
gen werden sollen. Eine Anwahl mit den Ziffern-
tasten ist weiterhin möglich.
1 Im Menü »Programmtabelle« mit »«
(gelb) zur Listenansicht umschalten.
2 Das gewünschte Programm mit »V« oder
»Λ« wählen.
 it »<« oder »>« die Spalte »Überspringen«
3 M
anwählen und das gewünschte Programm
mit »OK« markieren.
– Das Programm wird mit »✔« markiert.
Hinweis:
7 Programme können auch wieder aktiviert
werden. Das gewünschte Programm mit
»V« oder »Λ« auswählen, danach die
Spalte »Überspringen« anwählen und das
Programm mit »OK« wieder aktivieren.
Favoritenlisten erstellen
Ihre Lieblingsprogramme können Sie auswählen
und in bis zu vier Favoritenlisten speichern (Fav
1 bis Fav 4).
1 Im Menü »Programmtabelle« mit »«
(gelb) zur Listenansicht umschalten.
2 Das gewünschte Programm mit »V« oder
»Λ« wählen.
3 Das Programm mit »<« oder »>« in eine der
Favoritenlisten 1 bis 4 „schieben” und mit
»OK« bestätigen.
– Die Position in der Favoritenliste wird mit
»✔« markiert.
– Sie können das gleiche Programm in meh-
rere Favoritenlisten aufnehmen.
– Jede Favoritenliste kann bis zu 255 Pro-
gramme aufnehmen.
Hinweis:
7 Programme können auch aus Favoriten­listen
gelöscht werden. Das zu löschende Pro-
gramm mit »V«, »Λ«, »<« oder »>« wählen
und mit »OK« löschen.
Einstellungen beenden
1 Einstellungen mit »MENU« beenden.

DEUTSCH 71­
INFORMATIONEN-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Signalinformationen anzeigen
(nur bei digitalen Programmen)
1 Menü mit »MENU« aufrufen.
2 Zeile »INSTALLATION« mit »V« oder »Λ«
wählen und mit »OK« bestätigen.
3 Zeile »Signalinformation« mit »V« oder »Λ«
wählen und mit »OK« bestätigen.
– Informationen zu Programm, Netzwerk,
Modulation, Symbolrate, Qualität und
­Signalstärke werden angezeigt.
Hinweise:
7 Die Signalinformation wechselt je nach aktu-
eller Signalquelle.
7 Im unteren Bereich des Menüs werden die
Signaleigenschaften dargestellt.­ Je weiter
die Balken für »Qualität« und »Signalstär-
ke« nach rechts ausschlagen, desto besser
ist das empfangene Signal.
7 Der Signalpegel hängt nicht nur von Ihrer
Empfangsanlage, sondern auch von dem
gerade aktiven Kanal ab. Beachten Sie dies,
wenn Sie anhand der Signalstärkeanzeige
die Ausrichtung Ihrer Antenne kontrollieren!
4 Menü mit »MENU« abschalten.

72­ DEUTSCH
INFORMATIONEN-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
GRUNDIG 32 VLE 8221 BL Kabel:
Gesamtband: 110 MHz – 862 MHz
Technische Daten Modulation: 16QAM, 32QAM,
64QAM, 128QAM
Betriebsspannung: und 256QAM
220–240 V~, 50–60 Hz Symbolrate: 4,0 Msym/s bis 7,4 Msym/s
Leistungsaufnahme: Terrestrisch (DVB-T):
Betrieb 58 W  HF/UHF band, Bandbreite 7 MHz
V
Bereitschaft <0,50 W und 8 MHz
Energieeffizienz-Klasse FFT-Größe: 2k, 8k
B Modulation: 16QAM, 64QAM, QPSK
Guard Interval: 1/4, 1/8, 1/16, 1/32
Maximale Leistungsaufnahme:
Betrieb 110 W Terrestrisch (DVB-T2):
VHF/UHF band, Bandbreite 7 MHz
Jährlicher Stromverbrauch: und 8 MHz
85 kWh FFT-Größe: 1k, 2k, 4k, 8k, 16k, 32k
Audioausgang: Modulation: 16QAM, 64QAM,
2 x 20 W Musikleistung 256QAM, QPSK
2 x 10 W Sinusleistung Guard Interval: 1/4, 19/256, 1/8, 19/128,
1/16, 1/32, 1/128
RoHS-Grenzwerte: Pb (Blei)/Hg (Quecksilber)
Pb-Konzentration entspricht den RoHS- Dieses Merkmal ist optional und daher nicht bei
Grenzwerten / 0 mg sämtlichen Produkten verfügbar.

Spitzenluminanz-Verhältnis: Analoge Empfangsbereiche:


65 % C02 ... C80, Sonderkanäle S01 ... S41

Vorgabesatelliten: Programmplätze:
20 TV/Radio 6000 (Satellit – DVB-S),
1000 (Kabel – DVB-C)
LNB-Stromversorgung: oder 99 (analog)
13/18 V, 14/19 V optional, 1000 (Terrestrisch – DVB-T)
maximal 500 mA oder 99 (analog)
LNB-Schaltsignal: 9 AV, 2 USB
0/22 kHz 650mV +/- 250mVpp Bildfläche (dm²):
DiSEqC: 28 dm²
1.0-Steuerung, 1.1-Steuerung, 1.2-Steuerung Bildschirmgröße:
Digitale Empfangsbereiche: 80 cm/32 Zoll
Satellit: Maximale Auflösung:
Ku-Band: 10.700 MHz – 12.750 MHz WUXGA, 1920 x 1080
Modulation: DVBS QPSK, DVBS2 QPSK,
Gewicht:
8 PSK
ca. 13 kg
IF-Band: 950 MHz – 2150 MHz
Signalpegel: -25dBm und -65 dBm Maße:
B x H x T 76,3 cm x 48,7 cm x 4,3 cm

­Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

DEUTSCH 73­
INFORMATIONEN-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Servicehinweise für den GRUNDIG Kundenberatungs-­
­Fachhandel zentrum
Das Fernsehgerät darf nur Haben Sie Fragen?
mit dem beiliegenden Netz­ Unser Kundenberatungszentrum steht Ihnen
kabel/Netzadapter betrieben werktags stets von 8.00–18.00 Uhr zur Verfü-
­werden. gung.
Das Produkt erfüllt die folgenden EU-Richtlinien:
Richtlinie 2006/95/EG betreffend elektrische Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb be- Deutschland: 0180 / 523 18 80 *
stimmter Spannungsgrenzen. Österreich: 0820 / 220 33 22 **
Richtlinie 2004/108/EG zur elektromagneti- * gebührenpflichtig (0,14 €/Min. aus dem Festnetz,
Mobilfunk: max. 0,42 €/Min.)
schen Verträglichkeit. ** gebührenpflichtig (0,145 €/Min. aus dem Festnetz,
Richtlinie 2009/125/EG zur umweltgerechten Mobilfunk: max. 0,20 €/Min.)
Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Pro-
dukte.
Stromverbrauchswerte und Klassen wurden
gemäß Vorgaben 2009/642, 2010/1062
sowie den Richtlinien EN62087 und EN62301
nach Direktiven 2009/125/EC und 2010/30/
EU der Europäischen Union ermittelt

Umwelthinweis
Dieses Produkt wurde aus
hochwertigen Ma­terialien und
Teilen hergestellt, die für das
Recycling tauglich sind und wie-
derverwendet werden können.
Das Produkt darf daher am Ende seiner Le-
bensdauer nicht über den normalen Hausmüll
entsorgt werden, sondern muss an einem Sam-
melpunkt zum Recycling von elek­trischen und
elektronischen Geräten abgegeben werden. Las-
sen Sie das Altgerät über eine Sammel­stelle für
elektrische und elektronische Geräte entsorgen.
Nebenstehendes Symbol am Produkt, in der
Bedienungsanleitung oder auf der Verpackung
weist darauf hin.
Informationen zu Sammelstellen erhalten Sie bei
Ihrer Stadtverwaltung.
Mit der Verwertung von Altgeräten leisten Sie
einen wichtigen Beitrag zum Schutze unserer
Umwelt.

74­ DEUTSCH
INFORMATIONEN-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Problemlösung
Sollten die unterstehenden Hilfestellungen zu keinem befriedigendem Ergebnis führen, wenden Sie
sich bitte an einen autorisierten GRUNDIG-Fachhändler. Bitte ziehen Sie in Betracht, dass Störungen
auch durch externe Geräte wie Videorecorder und Satellitenreceiver hervorgerufen werden können.

Problem Mögliche Ursache Abhilfe


Bild hell (Rauschen), aber kein Antennenkabel Ist das Antennenkabel angeschlos-
Sender sichtbar sen?
Kein Fernseh-Programm eingestellt Programmsuchlauf starten
Bild kontrastarm Bildeinstellungen nicht richtig ein- Helligkeit-, Kontrast-, bzw. Farb­
gestellt einstellung verändern
Problem liegt am Programm Mit anderem Sender testen
Bild und/oder Ton gestört Störungen durch andere Geräte Geräte anders aufstellen
Geisterbilder, Reflexion Programmeinstellung Automatische oder manuelle
Programmeinstellung/Feinabstim-
mung
Antenne Antennenkabel oder -anlage über­
prüfen lassen
Keine Farbe Farbintensität auf Minimum Farbe hochregeln
TV-Norm anpassen Richtige Farbnorm wählen
(wenn Einstellmöglichkeit vorhanden)
Problem liegt am Programm Mit anderem Programm testen
Bild vorhanden, aber kein Ton Lautstärke minimal eingestellt Lautstärke hochregeln/einschalten
Kein oder gestörter Videotext Problem liegt am Programm Mit anderem Programm testen
Fernsehprogramm (hat keinen Video- Mit anderem Fernsehprogramm
text) oder Antennensystem ­prüfen, Feinabstimmung durchführen
Sendersignal zu schwach Antennenanlage überprüfen
Fernbedienung funktioniert Hindernis zwischen Fernbedienung Fernbedienung auf Fernsehgerät
nicht und Gerät richten
Batterieproblem Batterien überprüfen und gegebe-
nenfalls austauschen
Undefinierter Betriebszustand Fernsehgerät über den Netzschalter
zwei Minuten lang abschalten
Bild im PC-Betrieb zu dunkel Falsche Einstellung der Bildschirmauf- Einstellungen am PC ändern
lösung und der Bildfrequenz am PC (z. B. Auflösung 1280 x 768,
Bildwiederhol­frequenz 60 Hz)
Der Digitale Media Server Der Digitale Media Server ist nicht Digitalen Media Server einschalten
wurde nicht gefunden. in Betrieb. und im Netzwerk anmelden.
Die notwendigen Einstellungen für den Netzwerkeinstellungen überprüfen.
Digitalen Media Server wurden nicht
durchgeführt.

DEUTSCH 75­
INFORMATIONEN-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Problem Mögliche Ursache Abhilfe


Schlechte Bildqualität WiFi-Signal zu schwach durch bau- Standort des WLAN-Routers ändern.
(„Ruckeln”) bei Videos in Appli- liche Abschirmung.
kationen im WLAN-Betrieb.

Langsame Internetverbindung. Eine langsame Internetverbindung


ist abhänging von der verfügbaren
Geschwindigkeit Ihreres Internet-
providers oder eines Fehlers bei der
Netzinfrastruktur. Bitte kontaktieren
Sie Ihren Provider.

Der Digitale Medien Server (z.B. PC) Den Digitalen Medien Server näher
ist am Heimnetzwerk angemeldet, am Router plazieren.
der Router ist jedoch zu weit entfernt.
Hinweis über Verbindungs- Das LAN-Kabel ist nicht richtig an- LAN-Kabel oder WLAN-Router
problem wird angezeigt. geschlosen oder die Vebindung zum überprüfen.
WLAN-Router ist gestört.
Der WLAN-Router ist nicht mit dem Überprüfen Sie, ob der WLAN-Rou-
Internet verbunden oder die Verbin- ter mit dem Internet verbunden ist.
dung ist gestört.
Schlechte Bildqualität Langsame Internetverbindung. Eine langsame Internetverbindung
(„Ruckeln”) bei Videos in Appli- ist abhänging von der verfügbaren
kationen im LAN-Betrieb. Geschwindigkeit Ihreres Internet-
providers oder eines Fehlers bei der
Netzinfrastruktur. Bitte kontaktieren
Sie Ihren Provider.
Verbindungsprobleme bei den Zeitweiliger Ausfall oder Probleme Verbindungsaufbau zu den Applika-
Smart inter@ctive Applikati- der Server von den jeweiligen An- tionen wiederholen.
onen. wendungen.

Hinweis:
7 
Dies ist ein Produkt der Klasse A. Im Betrieb kann es zu Funkstörungen kommen. In diesem Fall muss
der Anwender unter Umständen für Abhilfe sorgen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

76­ DEUTSCH

Das könnte Ihnen auch gefallen