Sie sind auf Seite 1von 13

lOMoARcPSD|757421

Übungen - Anatomie Kopf Hals Übungsfragen

Grundlagen der Anatomie und Physiologie I (Philipps-Universität Marburg)

StuDocu wird von keiner Universität gesponsert oder unterstützt.


Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)
lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Gesichtsregionen

Gesichtsregionen
(zum Kopf-/Halstestat)

1. Mimische Muskulatur und Gefäße

[A] Welche mimischen Muskeln verlaufen zirkulär? Machen Sie ein Skizze der in die Kreismuskeln
einstrahlenden Hilfsmuskeln und erläutern Sie ihre Funktion.
[B] Welche Teile hat der M. orbicularis oculi?
[C] Warum muß bei arteriellen Verletzungen an den Lippen doppelt unterbunden werden?
[D] Welchen Weg nimmt eine hämatogene Streuung eines Nasenfurunkels?
[E] Wo kann man im Gesichtsbereich den Puls tasten und um welche Arterien handelt es sich?

2. Facialisäste

[A] Was versteht man unter der Gesichtsstrahlung des Facialis?


[B] Was ist die anatomische Grundlage für die unterschiedliche Symptomatik einer peripheren und
einer zentralen Facialisparese?
[C] Welche Ausfälle ergeben sich bei Durchtrennung des Facialis im a) inneren Gehörgang
b) nach dem äußeren Facialisknie und c) am Austritt im Foramen stylomastoideum?
[D] Was versteht man unter der Ansa cervicalis superficialis?
[E] Wie verläuft die Chorda tympani?

3. Trigeminusäste

[A] Was versteht man unter Valleixschen Druckpunkten und welche Nervenabschnitte werden
untersucht?
[B] Welche Besonderheiten hat der Nucl. tractus mesencephalici nervi trigemini?
[C] Welche Ganglien sind dem Trigeminus zugeordnet; bei welchem handelt es sich um ein vege-
tatives Ganglion?
[D] Wie verläuft der Lidschlußreflex?
[E] Hat die Portio minor auch sensible Anteile?

4. Kiefergelenk und Kaumuskulatur

[A] Welche Strukturen sind an der Translationsbewegung im Kiefergelenk beteiligt?


[B] Welche Funktion bestimmt die Sonderstellung des M. pterygoideus lateralis?
[C] Wie wird die Proprioception der Kaumuskulatur weitergeleitet?
[D] Was resultiert aus einer Kiefergelenksarthrose am Mandibularknochen?
[E] Welcher Nerv verläuft unmittelbar hinter dem Kiefergelenk?

5. Fossa infratemporalis und pterygopalatina

[A] Wie wird die Fossa pterygopalatina knöchern begrenzt und welche Öffnungen hat sie?
[B] Welches sind die wichtigsten Strukturen in der Fossa pterygopalatina?
[C] Wie wird die Fossa infratemporalis begrenzt?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 15

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Gesichtsregionen
[D] Beschreiben Sie die Lage des Ganglion pterygopalatinum und des Ganglion oticum, ihre Wur-
zeln und die wichtigsten Äste.
[E] Welche Bedeutung hat die Fibrocartilago basilaris?

6. Verbindungswege der Fossa pterygopalatina

[A] In welchen Bereich führt das Foramen sphenopalatinum?


[B] Wie heißt die Verbindung zur Fossa infratemporalis?
[C] Welche Kanäle gehen von der Fossa pterygopalatina aus?
[D] Welche Strukturen begrenzen die Fossa pterygopalatina?
[E] Wohin führt das Foramen rotundum?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 16

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Eingeweideräume des Kopfes

Eingeweideräume des Kopfes


(zum Kopf-/Halstestat)

1. Mundhöhle

[A] Benennen Sie die Binnen- und Außenmuskeln der Zunge mit den zugehörigen motorischen
Nerven.
[B] Welche Papillen kommen auf der Zunge vor und welche Beziehungen bestehen zu bestimmten
Geschmacksempfindungen?
[C] Wo mündet der Ductus parotideus?
[D] Beschreiben Sie die Unterschiede zwischen Milch- und Erwachsenengebiss und die Unter-
schiede in der Innervation und Gefäßversorgung von Unter- und Oberkieferzähnen.
[E] Wie ist die Gaumenmuskulatur innerviert und welche Funktion hat sie?

2. Nasenhöhle

[A] Beschreiben Sie die Wände der Nasenhöhle und die dort verlaufenden Gefäße bzw. Nerven.
[B] Was bewirkt der Valsalva-Versuch und welche Strukturen sind daran beteiligt?
[C] Beschreiben Sie den Unterschied zwischen Regio respiatoria und olfactoria.
[D] Warum wird die Nasenschleimhaut als pseudokavernös bezeichnet?
[E] Wie ist der Nasenrücken sensibel innerviert?

3. Nasennebenhöhlen

[A] Welche Nasennebenhöhlen gibt es und welche natürlichen Zugänge haben sie?
[B] Welcher Knochenteil bildet die hintere Begrenzung des Hiatus semilunaris?
[C] Was versteht man unter odontogener Rhinitis?
[D] Wann etwa beginnt die Entwicklung der Nasennebenhöhlen?
[E] Womit sind die Nasennebenhöhlen ausgekleidet?

4. Innere Schädelbasis und Durchtrittsstellen

[A] Schildern Sie den Aufbau des Sinus cavernosus und die in ihm gelegenen Hirnnerven.
[B] Wie ist die innere Schädelbasis gegliedert und wo liegen die Schwachstellen?
[C] Was ist die Ursache des Schielens bei basaler Meningitis?
[D] Was versteht man unter Duraduplikaturen bzw. der Trigeminuszisterne?
[E] Welche Strukturen finden sich im Meatus acusticus internus?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 17

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Kopfganglien & Sehorgan

Kopfganglien& Sehorgan
(zum Kopf-/Halstestat)

Kopfganglien (Ggl. ciliare, pterygopalatinum, oticum, submandibulare)

[A] Beschreiben Sie die parasympathische Innervation aller Kopfganglien.


[B] Welche Funktionen hat das Ganglion ciliare; beschreiben Sie den Akkomodationsreflex.
[C] Was ist die Jacobsohn-Anastomose und was ist das Jacobsohn-Organ?
[D] Beschreiben Sie die sympathische Wurzel des Ganglion oticum.
[E] Beschreiben Sie die parasympathische Innervation der Tränendrüse.

Orbita

[A] Welche Knochen bilden die Orbita?


[B] Welche Öffnungen besitzt die Orbita?
[C] Beschreiben Sie den Verlauf des Canalis nasolacrimalis.
[D] Welche Strukturen treten durch den Canalis opticus in die Orbita ein?
[E] Welche Strukturen treten durch die Fissura orbitalis superior durch?

3. Hilfseinrichtungen

[A] Welche praktische Bedeutung hat der Fornix conjunctivae?


[B] Was ist der Tarsus?
[C] Wo liegt die Tränendrüse, um welchen Drüsentyp handelt es sich und wie wird sie parasym-
pathisch innerviert?
[D] Wie verlaufen die Tränenwege?
[E] Welche Drüsen kennen Sie an den Lidern?

4. Bulbus

I. Vorderer Bulbusabschnitt

[A] Wie entsteht die Linse?


[B] Aus welchen Schichten bestehen Cornea, Sklera, Iris und Linse?
[C] Wo entsteht das Kammerwasser und wie fließt es ab?
[D] Erklären Sie die verschiedenen Gefäßssysteme des Auges?
[E ] Welche Bedeutung hat das iridocorneale Maschenwerk?

II. Hinterer Bulbusabschnitt

[A] Was ist die Ora serrata?


[B] Woher leitet sich der Glaskörper ab, was ist die A. hyaloidea und durch welche Öffnung ge-
langt sie in das Auge? Wie nennman eine Persistenz dieser Öffnung?
[C] Welche Funktionen hat das Pigmentepithel?
[D] Welches ist der neuronale Aufbau der Retina? Erklären Sie die Funktionen der unterschiedli-

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 18

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Kopfganglien & Sehorgan


chen Rezeptortypen, die Bedeutung der Horizontal- und Bipolarzellen und der amakrinen Zellen.
[E] Wie entsteht und wie äußert sich eine Stauungspapille?

5. Augenmuskeln

[A] Weshalb wird der Nerv für den M. obliquus superior Trochlearis genannt?
[B] Was ist die Tenonsche Kapsel?
[C] Welche Muskeln entspringen am Anulus tendineus, welche nicht?
[D] Wie werden die einzelnen Augenmuskeln innerviert und welche Funktionen haben sie?
[E] Welcher Muskel ist bei einer Ptosis gelähmt?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 19

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Paukenhöhle & Innenohr

Paukenhöhle & Innenohr


(zum Kopf-/Halstestat)

1. Äußeres Ohr und Mittelohr


[A] Was versteht man unter Helix, Anthelix, Tragus, Antitragus und der Pars ossea bzw. cartilagi-
nea des Gehörgangs?
[B] Warum bilden sich bei Othämatomen große Substanzdefekte der Ohrmuschel?
[C] Wie ist das Trommefell aufgebaut?
[D] Welches sind die übrigen Wände der Paukenhöhle?
[E] Welche Funktion besitzen die Gehörknöchelchen, wie wird dies erreicht und welche Muskeln
greifen modulierend ein?

2. Knöchernes Innenohr

[A] Erklären Sie die Ausdrücke Lamina spiralis ossea, Helicotrema, Fenestra ovalis, Fenestra
rotunda, Crus simplex und Crus commune des Canalis semicircularis.
[B] Welche Lagebeziehungen weist die Cochlea auf?
[C] Wie ist die Stapesfußplatte befestigt?
[D] Welche Öffnungen befinden sich am Grunde des Meatus acusticus internus?
[E] Durch welche Öffnung tritt der Ductus endolymphaticus?

1. Cochlea und Corti-Organ

[A] Was enthält der Modiolus?


[B] Was versteht man unter Basilarmembran und was unter Reisner-Membran?
[C] An welche Scalae grenzen beide Membranen jeweils?
[D] Welche funktionellen Unterschiede bestehen zwischen inneren und äußeren Haarzellen?
[E] Welche Bedeutung hat die Stria vascularis und welche anderen nicht-neuronalen Zellen des
Corti-Organs kennen Sie?

2. Labyrinth, Bogengänge und Vestibularorgan

[A] Erklären Sie den Unterschied zwischen Endo- und Perilymphe.


[B] Wo entsteht die Endolymphe, wie strömt sie und wo fließt sie ab?
[C] Was ist die Cupula?
[D] Was ist der spezifische Reiz für die Statolithen des Sacculus?
[E] Was versteht man unter der direkten Vestibularisbahn?

3. Intrakranieller Facialisverlauf

[A] Was ist der Unterschied zwischen innerem und äußerem Facialisknie und welcher Kern ist
dem inneren Facialisknie benachbart?
[B] Welches ist die Bedeutung des Ganglion geniculi und welcher Nerv tritt aus ihm an die Ober-
Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 20

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Paukenhöhle & Innenohr


fläche des Felsenbeindaches?
[C] Erklären Sie Lage, Funktion, Innervation und Funktionsausfall des M. stapedius.
[D] Erklären Sie den Verlauf der Chorda tympani
[E] Wo kann der N. facialis bei Mittelohroperationen am leichtesten verletzt werden?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 21

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Leitungsbahnen Hals

Leitungsbahnen Hals
(zum Kopf-/Halstestat)

1. Topographische Einteilung des Halses


A. Was umscheidet die Lamina superficialis, was die Lamina praetrachealis, was die Lamina
praevertebralis der Halsfaszie?
B. Wie wird das laterale Halsdreieck begrenzt?
C. Was liegt im Trigonum caroticum?
D. Welches sind die infrahyalen Muskeln? Innervation? Funktion?
E. Welche Nerven versorgen die drei „Stylo“-Muskeln („Bouquet de Riolan“)?

2. Leitungsbahnen
A. Was liegt innerhalb der Vagina carotica, was außerhalb?
B. Welche Äste entspringen von der A. carotis externa am Hals?
C. Was versorgt der Truncus thyrocervicalis?
D. Welche Bedeutung hat der „Venenwinkel“?
E. Welches Gefäß liegt in der hinteren Scalenuslücke, welches in der vorderen?

3. Leitungsbahnen des Kehlkopfs (Kehlkopf, s. Brustsitus!)


A. Was ist die Galensche Anastomose?
B. Wie verläuft der N. recurrens?
C. Wo entspringen die verschiedenen Rr. cardiaci und die Nn. laryngei aus dem N. vagus?
D. Welches Gefäß versorgt die Taschenfalten arteriell? Herkunft? Verlauf?
E. Welcher Nerv versorgt den M. thyroarytenoideus?

4. Schilddrüse und Nebenschilddrüsen


A. Was ist die laterale Schilddrüsenanlage?
B. Wie entsteht eine Zungengrundstruma?
C. Woher stammt die obere Parathyroidea?
D. Welcher Nerv hat Beziehungen zur A. thyroidea inferior?
E. Welche Schichten müssen bei einer Tracheostomie unterhalb des Isthmus durchtrennt wer-
den? Welche anderen operativen Zugänge zu den Luftwegen gibt es?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 22

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Halseingeweide

Halseingeweide
(zum Kopf-/Halstestat)

1. Pharynx

[A] Wie ist der Pharynx aufgebaut und wie wird er innerviert?
[B] Was ist der Isthmus faucium und was der Waldeyersche Rachenring?
[C] Welche Strukturen öffnen sich in den Epipharynx?
[D] Welche Gefäße versorgen die Rachenmandel?
[E] Was versteht man unter einer Zungengrundstruma?

2. Schilddrüse und Nebenschilddrüse

[A] Wie entsteht die Schilddrüse und was ist die laterale Schilddrüsenanlage?
[B] Wie wird die Schilddrüse mit Blut versorgt und wo liegen die Gefäßaufzweigungen bzw. die
Nebenschilddrüsen?
[C] Wie kommen die großen Lagevariationen der Nebenschilddrüsen zustande?
[D] Welche Funktion haben Schilddrüse bzw. Nebenschilddrüsen und wie äußern sich deren Über-
bzw. Unterfunktion?
[E] Was versteht man unter einem Lobus pyramidalis?

3. Autonomes Nervensystem, Vagus

[A] Wiederholen Sie die parasympathischen Hirnnerven, ihre Ursprungskerne und den Verlauf der
parasympathischen Fasern zu den Kopfganglien.
[B] Welcher Transmitter ist im dorsalen Vaguskern vorherrschend?
[C] Welche übrigen Nerven werden vom Nucleus ambiguus versorgt?
[D] Erklären Sie die Bedeutung des Ganglion superius bzw. inferius nervi vagi?
[E] Wo entläßt der Vagus die Rami cardiaci inferiores?

4. Sympathicus

Machen Sie sich klar, warum wir ein autonomes NS brauchen und warum dies aus zwei antago-
nistischen Subsystemen bestehen muß. Welche Funktionen werden von autonomen NS reguliert?
Warum unterscheidet man ein cranuiosacrales und ein thorakolumbales sytem und wo sitzen die
zugehörigen Ursprungszellen? Wie unterscheiden sich prä- und postganglionäre Neurone in bei-
den Systemen und wie ist die Transmitterverteilung? Wiederholen Sie die Verschaltung des spina-
len Segments und die verschiedenen Ganglientypen (Grenzstrangganglien, para- und prävertebra-
le, intramurale Ganglien) und die Topographie und Funktion von Ggl. cervicale superius, stellatum,
ciliare, oticum, pterygopalatinum.

[A] Erklären Sie die wichtigsten sympathischen Effekte und den Verlauf der sympathischen Fasern
im Kopf-Hals-Bereich.
[B] Wie entsteht ein Hornerscher Symptomenkomplex?
[C] Zu welchem Zweck wird eine Stellatum-Blockade durchgeführt?
[D] Was geschieht bei Reizung der Rami cardiaci des Sympathicus?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 23

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Schädelbasis & Leitungsbahnen

Schädelbasis & Leitungsbahnen


(zum Kopf-/Halstestat)

1. Schädelbasis und Leitungsbahnen

[A] Welche Nerven treten durch die Pars nervosa des Foramen jugulare, welche Geäße durch die
Pars vasculosa?
[B] Welche Bedeutung hat das Ganglion nodosum?
[C] Wie entsteht ein Craniopharyngeom (welche Sehstörungen verursacht es?)?.
[D] Welche Muskeln entspringen am Proc. styloideus (Bouquet de Riolan) und welche Nerven ver-
sorgen sie?
[E] Welche Leitungsbahnen laufen oberhalb des Diaphragma oris, welche medial, welche lateral
des M. hyoglossus?

2. Sehbahn

[A] Wo tritt die A centralis retinae in den N. opticus ein?


[B] Welche Sehfeldausfälle entstehen bei Durchtrennung a) des N. opticus, b) des Chiasma opti-
cum (längs bzw. quer), c) eines Tractus opticus, d) einer Hälfte der Sehstrahlung, d) des Corpus
callosum, e) der Area 17 beidseits und f) der Area 18 u. 19 beidseits?
[C] Aus welchen Nervenfasern besteht der N. opticus?
[D] Wie erklärt sich die Umhüllung des N. opticus mit Hirnhäuten?
[E] Welche Bedeutung hat das makuläre Bündel?

2. Ganglion ciliare

[A] Wo liegt das Ganglion ciliare?


[B] Welche Abläufe im Auge werden sympathisch gesteuert?
[C] Welches ist die sensible Wurzel des Ganglion ciliare?
[D] Wie vermag das Auge zu akkomodieren und welche Verschaltung läuft dabei ab?
[E] Ist das Ganglion ciliare bei der Adaptation beteiligt und wenn ja, wie?

3. Augenmotorik

[A] Welche Bedeutung haben die Area praetectalis bzw. das pontine Blickzentrum?
[B] Erklären Sie die Funktionen des Nucleus Cajal und des Nucleus Darkschewitsch.
[C] Welches sind die strukturellen Grundlagen für einen kalorischen Nystagmus?
[D] Welche corticale Projektionsbahn steuert die Augenbewegungen?
[E] Wie kommt die konvergente Blickreaktion zustande?

4. Hörbahn

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 24

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Schädelbasis & Leitungsbahnen


[A] Welche Kerngebiete hat der Cochlearis- welche der Vestibularisanteil des VIII. Hirnnerven?
[B] Was versteht man unter dem Corpus trapezoideum?
[C] Was ist die anatomische Grundlage für das Richtungshören?
[D] Welche funktionellen Unterteilungen besitzt die Heschlsche Querwindung?
[E] Was ist das Rasmussen-Bündel und welche Funktion hat es?

5. Topographie des Halses

[A] Wie wird das Trigonum caroticum begrenzt?


[B] Welche Strukturen liegen im lateralen Halsdreieck?
[C] Was sind die Scalenuslücken und was tritt durch sie durch?
[D] Was ist das Spatium parapharyngeum?
[E] Welche Muskeln werden von der mittleren Halsfaszie eingescheidet und welche anderen Hals-
faszien kennen Sie?

6. Leitungsbahnen des Halses

[A] Benennen Sie sämtliche Hirnnerven, die am Hals zu finden sind.


[B] Was versteht man unter dem Punctum nervosum und welche Nerven treten dort aus?
[C] Welche Strukturen sind für den Carotissinusreflex verantwortlich?
[D] Zu welcher Lymphknotengruppe gehört der Ln. jugulodigastricus?
[E] Was versteht man unter der Radix superior der Ansa cervicalis profunda?

7.Schädelbasis

[A] Welche Durchtrittsstellen liegen in der vorderen Schädelgrube?


[B] Durch welche Öffnungen entläßt der Trigeminus seine Hauptäste?
[C] Was geht alles durch das Foramen magnum?
[D] Wie verläuft der N. petrosus major bzw. der minor?
[E] Was ist der N. canalis pterygoidei?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 25

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)


lOMoARcPSD|757421

Übungsfragen zum Präparierkurs für HM im WS 05/06

Nackenregion

Nackenregion
(zum Kopf-/Halstestat)

[A] Welche sekundären Rückenmuskeln entspringen bzw. setzen im Hinterhauptsbereich (welche


Abschnitte?) an?

[B] Zu welchem System gehört der M. splenius capitis?

[C]Welche Anteile der autochthonen Rückenmuskulatur bilden das transversospinale System?

[D] Wie heißen die ersten drei dorsalen Cervicalnerven und welche Faserqualität haben sie?

[E] Welche Äste der Radix sensibilis des Plexus cervicalis findet man im Bereich der Regio nu-
chae.

[F] Schildern Sie den Ursprung, Verlauf und die Abschnitte der A. vertebralis und der A. occipitalis.
Klinische Bedeutung?

Institut für Anatomie und Zellbiologie der Philipps-Universität Marburg © 2005 14

Heruntergeladen durch Ilan Malinsky (ilanmalinsky@gmail.com)