Sie sind auf Seite 1von 8

JAWAHARLAL NEHRU UNIVERSITY

NEW DELHI
ASSIGNMENT
ASSIGNMENT BY - NEEHARIKA JHA
SUBMITTED TO- DR. ABHIMANYU
SHARMA
COURSE CODE - GR 431

Forschungsfrage
Sind wir die Gefangenen der Mauern, die wir selbst errichtet haben?

1 Einleitung

2 was Grenzen geschaffen hat


Historische fakten

3 Was diese Grenzen heute geworden sind

4 Der Berliner mauer

5 Die moderne psychologische Forschung

6 Bibliography
1 Einleitung

Grenzen sind heute eine sehr wichtige Sache geworden. Im Namen der nationalen Sicherheit
geben die Länder jedes Jahr Millionen aus. Sie investieren im Namen der nationalen Sicherheit
in Waffen und Raketen, aber die Frage ist, wen sie vor wem schützen. In letzter Zeit ist die
Nachricht von den Spannungen zwischen den Grenzen Indiens und Chinas zu einem strittigen
Thema geworden. Aber haben wir jemals darüber nachgedacht, wer diese Grenzen geschaffen
hat und warum diese Grenzen gemacht wurden?

2 was Grenzen geschaffen hat

Eine Grenze ist eine reale oder künstliche Linie, die geografische Gebiete voneinander trennt.
Grenzen sind politische Grenzen. Sie trennen Länder, Staaten, Provinzen, Landkreise, Städte
und Gemeinden. Eine Grenze umreißt das Gebiet, das ein bestimmtes Regierungsorgan
kontrolliert. Die Regierung einer Region kann nur innerhalb ihrer Grenzen Gesetze schaffen und
durchsetzen.

Grenzen verändern sich im Laufe der Zeit. Manchmal übernehmen die Menschen in einer
Region durch Gewalt ein anderes Gebiet. Zu anderen Zeiten wird Land friedlich gehandelt oder
verkauft. Oftmals wird Land nach einem Krieg durch internationale Abkommen parzelliert.

Die Idee, Mauern und ein modernes Staatssystem zu errichten, entstand Mitte des siebzehnten
Jahrhunderts mit dem berühmten Vertrag, der den Dreißigjährigen Krieg beendete. Der
Westfälische Friede wurde von hundertneunundneunzig Fürstentümern und Herzogtümern und
Reichskönigreichen unterzeichnet, die sich 1648 darauf einigten, dass die Staaten nun die
einzigen Institutionen sind, die Diplomatie und Krieg führen dürfen, und dass ihnen nun auch
das Recht auf "absolute Souveränität" über ihr Territorium zugestanden wird.
Früher dienten Grenzen der Sicherheit und dem Frieden, heute führen Grenzen zu Spannungen
zwischen zwei Ländern und ihren Menschen. Jedes Land ist damit beschäftigt, neue und
zerstörerische Technologien zu entwickeln, damit sie als Supermacht bezeichnet werden
können. Jetzt hat es also seinen Zweck geändert

3 was diese Grenzen heute geworden sind

Es gibt eine berühmte Zeile in der Präambel der Verfassung der UNESCO, die besagt: "Kriege
beginnen in den Köpfen der Menschen, und deshalb muss dort Frieden geschaffen werden". Ich
glaube, das Gleiche gilt für Mauern, auch sie haben ihren Ursprung in den Köpfen der
Menschen, und deshalb müssen solche Mauern auch in den Köpfen niedergerissen werden.
Aber die mentale Konstruktion von Mauern hat viel mit einer Grundtendenz von Menschen zu
tun: dem Bedürfnis, eine Identität zu konstruieren. Ein Bedürfnis, das weitgehend von den
politischen Vorstellungen von nationaler und ideologischer Identität kolonisiert wurde.
Infolgedessen sieht sich die Welt neben einer wachsenden Zahl von Grenzmauern auch mit
einer wachsenden Zahl von "Identitätsmauern" konfrontiert. Das sind mentale Mauern zwischen
Menschen, die den Dialog verhindern. Und es ist dieser Mangel an Dialog, der wiederum zu
mehr physischen Mauern zwischen uns führt.

Grenzmauern bestehen aus Zäunen und Grenzen. Mauern werden entweder gebaut, um
Menschen drinnen zu halten (das Gefängnismodell) oder um Menschen draußen zu halten (das
Modell der Großen Mauer). Im Laufe der Geschichte hat die Menschheit immer wieder Mauern
gebaut, um Städte oder größere Gebiete vor äußeren Kräften zu schützen. Wir wissen aber
auch, dass es nicht funktioniert, Mauern zu bauen. Nicht nur, weil Eindringlinge Wege finden
können und werden, sie zu infiltrieren, sondern auch, weil der Bau von Mauern perverse
Auswirkungen hat. Er schränkt den grenzüberschreitenden Dialog ein oder macht ihn sogar
unmöglich. Und so gibt er denjenigen auf der anderen Seite Freiraum, ohne die Möglichkeit, ihr
Denken oder Handeln zu beeinflussen.

4 Der Berliner mauer


Die Berliner Mauer wurde offensichtlich nach dem Gefängnismodell gebaut. Ursprünglich sollte
sie verhindern, dass die Bürger der DDR in den Westen einwandern. Aber der tiefere Grund der
Berliner Mauer liegt darin, dass sie aus dem Scheitern des Dialogs zwischen zwei
unterschiedlichen Weltanschauungen entstanden ist. Sie wurde zur geografischen
Manifestation der Unvereinbarkeit zweier Ideologien und der politischen und wirtschaftlichen
Kluft zwischen den Alliierten. Eine Kluft, die als Kalter Krieg zwischen Ost und West bekannt
wurde. Es war eine Kluft zwischen zwei politischen Systemen, zwischen zwei
Wirtschaftssystemen und vor allem zwischen zwei Arten, die Gesellschaft zu organisieren:
"offen oder geschlossen", wie Karl Popper es nannte. Heute kann man nur dankbar sein, dass
die "Mauer der Schande" niedergerissen wurde. Aber ist auch die Identitätsmauer
verschwunden?

Die moderne psychologische Forschung legt uns nahe, Identität als ein konzeptuelles
Werkzeug zu betrachten, das in bestimmten Diskursen verwendet wird, um sich selbst zu
positionieren und eine bestimmte Situation zu erklären, einschließlich der Rechtfertigung des
eigenen Verhaltens. In diesem Prozess kommt eine Identität immer von der Außenwelt.
Nehmen Sie zum Beispiel Brexit. Vor ein paar Jahren gab es das Wort noch gar nicht, heute ist
es nicht nur ein Haushaltsbegriff, sondern es hat auch zwei neue Identitätskategorien für
britische Staatsbürger geschaffen: Verbleibende versus Brexiteers. Heute ist diese Kluft für alle
britischen Bürger in einem Maße "verfügbar", dass es fast unmöglich ist, nicht zwischen einer
der beiden Optionen zu wählen. Und außerdem gibt es viele Gelegenheiten, seine Meinung zu
dieser Kluft zu äußern. Identität kann also als eine Funktion der vielen in der Gesellschaft
vorhandenen Gräben gesehen werden, aber auch als eine Funktion des Vorhandenseins von
Gelegenheiten, ihre Relevanz für die Erklärung oder Rechtfertigung von Verhaltensweisen oder
Ereignissen zum Ausdruck zu bringen.

Die meisten Menschen können mit dem komplexen Spiel der Aneignung und des Ausdrucks
von Identität umgehen. Ein Problem entsteht nur dann, wenn eine Identitätsquelle einen
überwältigenden Einfluss auf alle anderen Identitätsquellen hat. Der Glaube an eine göttliche
Wahrheit zum Beispiel oder der Glaube, dass es wichtiger ist, einer bestimmten Nationalität
anzugehören, ist wichtiger als alles andere. Dadurch werden andere Identitätsaspekte in den
Hintergrund gedrängt, und das ebnet den Weg für eine Radikalisierung, bei der andere, die
diese "Wahrheit" nicht teilen, negativ wahrgenommen werden.

Es versteht sich von selbst, dass Nationalismus in seiner extremen Form verheerende Folgen
haben kann. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass nationalistische (oder patriotische)
Gefühle für viele Menschen kein extremistisches Phänomen sind, sondern sich auf
Überzeugungen und Annahmen beziehen, durch die es "natürlich" erscheint, dass die Welt in
verschiedene Staaten aufgeteilt ist.

Ursprünglich bezog sich die Berliner Mauer auf eine Trennung zwischen zwei verschiedenen
Weltanschauungen, aber nach und nach verwandelte sich die Teilung Deutschlands in eine
geographische, der eine "nationalistische" Dimension hinzugefügt werden konnte.
Infolgedessen gibt es heute auch ohne Mauer einen Identitätsunterschied zwischen den
Bürgern West- und Ostdeutschlands. Auch wenn wir von zwei Regionen im selben Land
sprechen, haben sie getrennte Identitäten.
Mauern erleichtern den Dialog nicht. Und die Tatsache, dass es die Berliner Mauer nicht mehr
gibt, ist all denen zu verdanken, die Fenster in die Mauer gesetzt haben. Fenster sind die
Symbole des gegenseitigen Sehens und der Möglichkeit zu sprechen.

Dasselbe gilt für Identitätsmauern. Auch hier brauchen wir Fenster: Räume des Dialogs
zwischen verschiedenen Gruppen von Menschen. Das ist nicht immer leicht herzustellen, und
ich sehe im Moment einen großen Bedarf an solchen Fenstern auf verschiedenen Ebenen in
Europa.

Bibliography

https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Grenze

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/soziale-politische-bildung/mauern-
grenzen-staaten-102.html

https://www.ipg-journal.de/interviews/artikel/grenzen-sind-lebenswichtig-1891/

https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Grenze,_Grenzziehung_(bis_1800)

Das könnte Ihnen auch gefallen