Sie sind auf Seite 1von 1

Korrektur:

Lieber Daniel,

danke für deine E-Mail. Ich habe mich sehr gefreut, zu hören, dass du
die Prüfung machst.
Ich verstehe deine Situation, aber ich glaube, dass du ein kluger Mann
bist. Ich denke also, Prüfungsangst ist ein normales Gefühl, an dem sehr
viele Leute leiden. Bei manchen kann es sehr stark ausgeprägt sein,
was zu anderen negativen Erfahrungen führen kann. Nervosität ist eine
normale Reaktion, denn eigentlich sind fast alle Menschen nervös, wenn
sie vor anderen sprechen.
Bei mir ist die Prüfungsangst nicht so stark ausgeprägt, aber rappelig bin
ich trotzdem, bevor ich in der Situation drin bin - wenn die Prüfung erst
einmal begonnen hat, wandelt sich die Angst dann in Wachsamkeit.
In der Vergangenheit hat mir ein Treffen mit meinen Kollegen gut
geholfen, anders mit Prüfungen umzugehen. Ich höre immer sehr
intensiv die Musik vor einer Prüfung und nach ein paar Minuten/Liedern
bin ich selbst sehr ausgeglichen und auch während der Prüfung bin ich
jetzt ruhig. Ich richte mir mein Zeitmanagement so ein, dass ich am
Tag/Abend vor einer Prüfung mit dem Lernen fertig bin, die Bücher dann
nicht mehr anrühre und dann lieber etwas mache, was mir Freude
macht.
Hier sind einige Tipps, die du in der mündlichen Prüfung benutzen
kannst:
- Schaff dir kurze Denkpausen mit Wörtern wie "also, nun, na ja
oder tja".
- In der mündlichen Prüfung bleib freundlich und gelassen.

Long story short: Meine Erfahrung ist, dass es immer gut hilft, den Prüfer
als Menschen mit Schwächen und eigenen Wissenslücken zu sehen, die
man in einer mündlichen Prüfung im Gespräch wunderbar füllen kann 
Hoffe ich konnte ein bisschen helfen!
Gibt mir nach der Prüfung Bescheid und wir können auf ein Bier
ausgehen.

Viel Erfolg bei der Prüfung!

Deine D.