Sie sind auf Seite 1von 124

D 46892

2/2021

Mobilität für Landstreitkräfte


Fähigkeiten, Technologien, Trends
SCHUTZ UND ÜBERLEBENSFÄHIGKEIT
DURCH MOBILITÄT
HUTCHINSON WELTWEIT IM EINSATZ

SAFETANK
auslauf- und
explosionsgeschützt
Fotos: Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG, General Dynamics European Land Systems-Mowag GmbH, Rheinmetall MAN Military Vehicles Österreich GesmbH

RÄDER UND
NOTLAUFSYSTEME
einsatzerprobt

TIRE SAVER SHIELD™


hochwirksam

INFO.MANNHEIM@HUTCHINSON.COM
Grußwort

Military Mobility in der Landes- und


Bündnisverteidigung: Es muss schneller gehen!

Foto: Deutscher Bundestag


D er russische Truppenaufmarsch an
der ukrainischen Ost-Grenze im
Frühjahr dieses Jahres hat die NATO
gerung für insgesamt 41 Schützenpanzer
Puma und die notwendige Ausstattung
zur Realisierung eines Battle Manage-
und Europa mit Vehemenz daran erin- ment Systems. Die Beschaffung des Pio-
nert, dass insbesondere der Faktor Zeit nierpanzers, die Fortschritte bei der Wei-
bei der Herstellung der Einsatzfähigkeit terentwicklung der britisch-deutschen
in der Landes- und Bündnisverteidigung Brückenlegefähigkeiten in Minden, die
eine ganz entscheidende Rolle spielt. bewegliche Unterbringung im Einsatz –
Mit der VJTF und den NRF-Einheiten etliche Entscheidungen zur Stärkung des
hat die NATO besonders im Baltikum Heeres sind getroffen worden. Im Sin-
und in Polen wieder ihre ursprüngliche ne der Durchhaltefähigkeit muss hierbei
Aufgabe der territorialen Verteidigung unbedingt berücksichtigt werden, dass
unterstrichen. Der Anspruch ist, dass logistische und sanitätsdienstliche Leis-
die VJTF binnen 48 bis 72 Stunden dort tungen, etwa der geschützte Verwunde-
steht, wo sie gebraucht wird. Soll dies tentransport, beim Ausbau der Mobilität
gewährleistet sein, ist eine geeignete des Heeres nicht ins Hintertreffen gera-
Infrastruktur unabdingbar. Für Europa Kontinent. Dass sich die USA, Kanada ten dürfen. Dringlich sind und bleiben
bedeutet das konkret: „Military Schen- und Norwegen unmittelbar nach der die Entscheidungen über einen schweren
gen“. Die Befähigung also, militärische Öffnung des Projektes für Drittstaaten Transporthubschrauber sowie den mo-
Güter ebenso schnell und reibungslos der Initiative angeschlossen haben, un- bilen bodengebundenen Schutz gegen
über die Grenzen auf dem europäischen terstreicht nochmals die Bedeutung der Bedrohungen aus der Luft.
Kontinent transportieren zu können, wie militärischen Mobilität in Europa für das Es bleibt also noch viel zu tun, um die
es heute bereits mit dem zivilen Wa- NATO-Bündnis in toto. Neben dem drin- gesteckten Ziele entlang der Wegmarken
renverkehr innerhalb der EU der Fall ist. gend gebotenen Abbau bürokratischer 2023, 2027 und 2031 zu erreichen. Das
Deutschland wird dabei eine buchstäb- Hürden muss hierbei die Ertüchtigung Parlament konnte vor dem Hintergrund
lich zentrale Rolle zuteil, weil es durch der Infrastruktur im Zentrum stehen, dieser Herausforderungen erwirken, dass
seine geografische Lage im Herzen Eu- denn auch in Deutschland sind längst der Verteidigungsetat trotz der Corona-
ropas wie kein anderes Land eine Achse nicht mehr alle Brücken und Straßen den Zäsur auch 2021 stabil geblieben ist und
zwischen West und Ost, zwischen Nord Belastungen militärischer Schwertrans- sogar in der Planung für 2022 leicht
und Süd darstellt und damit zwangsläu- porte gewachsen. Je weiter wir nach Os- anwächst. Dennoch wird der pande-
fig auch die logistische Drehscheibe eines ten blicken, desto dringlicher stellt sich miebedingt beispiellose wirtschaftliche
militärischen Schengenraumes bildet. diese Notwendigkeit dar. Einbruch der vergangenen Monate haus-
Das 2018 in Ulm aufgestellte NATO Joint Gleichwohl hat die Übung Defender halterisch auch an der Bundeswehr nicht
Support and Enabling Command (JSEC) Europe 20 deutlich gemacht, dass die spurlos vorübergehen können. Umso
trägt dieser Tatsache Rechnung. Lücke bis zum Eintreffen von Folgekräf- wichtiger ist es deshalb, dass seitens des
Beginnend mit dem NATO Readiness ten im Falle eine Eskalation an der Pe- Ministeriums eine sinnvolle Priorisierung
Action Plan 2014, der Roadmap on Mili- ripherie Europas nur durch europäische entlang des Fähigkeitsprofils vorgenom-
tary Mobility, der Gemeinsamen Mittei- Kräfte geschlossen werden kann. Hieraus men wird. Ohne ein handlungsfähiges
lung zur Verbesserung der militärischen ergeben sich speziell für das Heer spe- und bedarfsgerecht (voll-)ausgestattetes
Mobilität in der EU und dem Aktionsplan zifische Herausforderungen, die gezielt Heer wird auch kein europäischer Impuls
zur militärischen Mobilität in den Jahren angegangen werden müssen. Der Fokus seine Wirkung entfalten können. Dieser
2017 und 2018 sind hier wichtige Wei- muss auf schnell verlegbaren Kräften und Herausforderung werden sich Legislative
chenstellungen erfolgt. Insbesondere einem funktionalen Mix aus Rad- und und Exekutive stellen müssen, und zwar
das 2018 ins Leben gerufene PESCO- Kettenfahrzeugen liegen. Der Anfang unabhängig davon, welcher Farbenlehre
Projekt Military Mobility, an welchem dieses Jahres erbrachte Nachweis der Parlament und Ministerien nach der Bun-
sich neben Deutschland auch 23 weitere taktischen Gefechtstauglichkeit des Pu- destagswahl folgen mögen.
EU-Mitgliedsstaaten beteiligen, bildet ma stimmt mich hier zuversichtlicher. Für
hierbei das Fundament der europäi- die VJTF 2023 haben wir im Parlament Wolfgang Hellmich MdB
schen Bemühungen um eine bruchlose viel auf den Weg bringen können – hierzu Vorsitzender des Verteidigungsaus-
militärische Verlegefähigkeit auf dem zählen die gleichnamige Kampfwertstei- schusses des Deutschen Bundestages

3
Inhalt/Impressum

Grußwort Erhaltung von Einsatzwert und Kampfkraft  48


Saab Deutschland GmbH
Military Mobility in der Landes- und  3
Bündnisverteidigung: Es muss schneller gehen!
Wolfgang Hellmich MdB Beste Schutzlösungen für die Überlebensfähigkeit 50
TenCate Advanced Armour Danmark A/S

Vorwort
Logistik
Landmobilität – ein entscheidender Beitrag zum  6
Erfolg militärischer Operationen Steigerung der materiellen Einsatzbereitschaft  53
Generalmajor a. D. Wolfgang Köpke, Wolfgang Gelpke
Präsident Förderkreis Deutsches Heer e. V.

Geschützte Radfahrzeuge Bw
Konzeptionelle Grundlagen Geschützte Führungs- und  57
Konzeptioneller Bedarf der Bundeswehr im  9 Funktionsfahrzeuge für die Bundeswehr
Bereich Landmobilität im gesamten Aufgabenspektrum Gerhard Heiming
Ralph Willi Jeroma

Kampfkraftmultiplikatoren für Kampfunterstützer  16 Transportfahrzeuge Mobilitätsträger


Autorenteam Rheinmetall AG Erneuerung der Lkw-Flotte der Bundeswehr  61
Gerhard Heiming
Das Heer 4.0 auf dem Weg in das Jahr 2032 18
Dietmar Klos
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge
Information und Kommunikation aus einer Hand25
ATM ComputerSysteme GmbH GTK Boxer – Varianten des Heeres,  66
Bewaffnung und Schutz
Landmobilität – Sachstand und  26 Aktuelle und zukünftige Forderungen
Planungen in der AG Landmobilität Karlheinz Boenke
Dr. Claus Heinrich Gattermann
Schwerer Waffenträger Infanterie –  70
Landfahrzeuge in der  31 Bedarf und Forderungen
sanitätsdienstlichen Unterstützung Peter Gerlach und Oliver Gawrylowicz
Dr. med. Johannes Backus und Jörg Weindl
Baukasten Boxer  74
Effiziente Energieversorgung von Fischer Panda  34 Gerhard Heiming
Fischer Panda GmbH

Auf die Größe kommt es an  35 Kettenfahrzeuge


L3Harris Getriebetechnologie für Kettenfahrzeuge  78
Rolf Hilmes
Robotik und automatisierte Systeme  36
in der Bundeswehr Jede Kette ist nur so stark wie ihr 83
Johannes Pellenz, Arno Retterath und André Volk schwächstes Glied
DST Defence Service Tracks GmbH

Schutz Aktuelle Aspekte zur Kampfpanzerentwicklung  84
Schutz für militärische Landfahrzeuge –  40 Rolf Hilmes
Sachstand und Herausforderungen
Michael Horst und Rolf Hilmes Schützenpanzer Puma  88
Christoph Jansen
Transparente Schutzverbunde  47
GuS glass + safety GmbH & Co. KG Gepanzerte Pioniermaschine  93
fördert die Landmobilität
Gerhard Heiming

4
Impressum
Wehrtechnischer Report 2/2021
Landmobilität der Fallschirmjägertruppe  95 Juni 2021
Marcus Christoph
Herausgeber:
Demonstrator nimmt Formen an  98 Mittler Report Verlag GmbH
Nachfolgemodell für den Wiesel ein Unternehmen der Gruppe
André Forkert

Ungeschützte Mobilität Geschäftsführer:


Peter Tamm
Merkmale moderner militärischer Logistik-Lkw  100 Thomas Bantle
Gerhard Heiming
Prokurist:
Schnittstelle zur Nutzlast  105 Jürgen Hensel
Stephan Mayer, Henning Schütz, Nico Boden
SAXAS Nutzfahrzeuge Werdau GmbH Projektleiter:
Michael Horst
Ungeschützte Mobilität von IVECO in der Bundeswehr  106
IVECO Redaktion:
Wolfgang Gelpke
Neue Fahrzeuggeneration im Feldjägerwesen  108 Gerhard Heiming
Ronny Scherz
Layout:
Cargo Mule – unbemannte Bodenfahrzeuge für die Infanterie  111 CREATIV.CONSULTING GmbH
Waldemar Geiger und Lars Hoffmann Meckenheim

Verlagsanschrift:
Container für alle Fälle  114 Mittler Report Verlag GmbH
Gerhard Heiming Beethovenallee 21, 53173 Bonn
Telefon: +49 (0) 228 3500870
Telefax: +49 (0) 228 3500871
E-Mail: info@mittler-report.de
Zukunftsentwicklung Internet: www.mittler-report.de
Zukünftige Fähigkeiten der Landstreitkräfte –  118
Abo/Leserservice:
Eine technologische Trendanalyse
PressUp GmbH, Postfach 701311,
Thomas Doll und Uwe Beyer
22013 Hamburg
Tel: (040) 386666319
Fax: (040) 386666299
mittler-report@pressup.de

Anzeigenleitung:
Dr. Andreas Himmelsbach
Marketing und
Business Development
Mittler Report Verlag GmbH
Beethovenallee 21
D-53173 Bonn
Tel: +49 (0) 228 35 00 887
andreas.himmelsbach@mittler-report.de

Druck:
Lehmann Offset Druck GmbH
Gutenbergring 39, 22848 Norderstedt
Einzelpreis: 14,80 Euro
(zzgl. Versandkosten)

Titelabbildung: Bundeswehr, R. Alpers,


Rheinmetall, IVECO, GDELS

Die Broschüre und alle in ihr enthaltenen Beiträge


und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.
Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen
des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung
des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt ins-
beondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen,
Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und
Verarbeitung in elektronischen Systemen.

5
Vorwort

Landmobilität –
ein entscheidender Beitrag zum
Erfolg militärischer Operationen
mit der sogenannten Speerspitze der beweglich geführten Gefecht gegen
NATO, der Very High Readiness Joint einen mindestens gleichwertigen Geg-
Task Force, stellt an die Mobilität von ner, der über moderne Waffensysteme
Landstreitkräften sehr hohe Ansprüche. in großer Bandbreite verfügt, bis hin zu
Readiness ohne Mobilität wird es nicht Einsätzen im Internationalen Krisenma-
geben. nagement, zum Zwecke der Evakuie-
Wer die Mobilität von Landstreit- rung und der Katastrophenhilfe.
kräften im Blick hat, darf das Per- In diesem Einsatzspektrum sind mili-
manent Structured Cooperation tärische Operationen ohne Land-Fahr-
(PESCO)-Projekt „Military Mobility“ zeuge unterschiedlichster Konfigurati-
der EU nicht außer Acht lassen. Die- on nahezu undenkbar, da sie mit ihren
ses Projekt soll Vereinfachung, Stan- Fähigkeiten in den jeweiligen Domänen
dardisierung sowie Beschleunigung wichtige Aufgaben erfüllen. Letztlich
von Verfahren und Modernisierung bringen sie die Masse der Wirkmittel
von (Verkehrs-)Infrastruktur erzielen, ins Ziel, haben so maßgeblichen An-
um Truppen und Material in Europa teil an der Durchsetzungsfähigkeit und
schneller grenzüberschreitend verle- damit der erfolgreichen Auftragserfül-
gen zu können. Erst jüngst haben Ca- lung.

D ie Wiedererlangung einer um-


fassenden Befähigung unserer
Streitkräfte zur kollektiven Landes- und
nada, Norwegen, die Türkei sowie die
Vereinigten Staaten von Amerika an-
gezeigt, sich diesem – für Deutschland
Basierend auf dem Weißbuch 2016
der Bundesregierung zur Sicherheitspo-
litik und zur Zukunft der Bundeswehr,
Bündnisverteidigung ist – nach Jahren angesichts seiner geostrategischen der Konzeption der Bundeswehr und
der Konzentration auf das Internationale Lage sehr wichtigen – Vorhaben an- dem Fähigkeitsprofil der Bundeswehr,
Krisenmanagement – auch mit Blick auf zuschließen. wurde das Konzept „Landmobilität der
die hierfür unverzichtbare Mobilität der Unsere Landstreitkräfte werden sich Bundeswehr“ erlassen. Dieses Konzept
Landstreitkräfte eine besondere Her- auch künftig auf ein breites Einsatz- enthält Vorgaben für den Aufwuchs
ausforderung. Gerade die Umsetzung spektrum einstellen müssen. Die Span- und die Regeneration der Landsysteme
des Readiness Action Plan der NATO ne erstreckt sich vom hochintensiven, sowie für die Handlungsfelder Schutz,
Foto: Bundeswehr/Marco Dorow

Deutschland als logistische Drehscheibe für Europa – Entladung von Fahrzeugen im Rahmen einer
NATO-Großübung durch Soldaten der Hafenumschlagkompanie Logistikbataillon 161

6
Vorwort

Automatisierung, Funktionalität und Die Frage nach dem Für und Wi- Bis zur Vollausstattung des „Systems
Kraftstoff-Resilienz. Um dem an- der von Rad- und Kettenfahrzeugen Landmobilität“, einschließlich der ge-
spruchsvollen Ziel der Vollausstattung wurde in der Vergangenheit häufig schützten Fahrzeuge, ist allerdings noch
bis Ende 2031 gerecht werden zu kön- und stets kontrovers diskutiert. Rich- viel Engagement aller Verantwortlichen
nen, ist bei der Mobilität der Landstreit- tigerweise aber wird an dem Ziel einer notwendig. Der Betrieb von unbemann-
kräfte einerseits eine Modernisierung ausgewogenen Ausrüstung der Land- ten Landfahrzeugen und die automa-
des Fahrzeugparks, andererseits in be- streitkräfte mit beiden Antriebsarten tisierte Konvoi-Fahrt könnten jedoch
stimmten Bereichen auch eine deutliche festgehalten, weil jede für sich mit ih- Lösungsmöglichkeiten sein, um dem zu-
Erhöhung des Ausstattungsumfangs ren Stärken zum Fähigkeitsprofil bei- nehmenden Bedarf an Transportaufga-
unumgänglich. tragen muss. ben, bei gleichzeitig abnehmender Ver-
Neben der Ermittlung des Bedarfs Die Landmobilität hat insgesamt fügbarkeit von Personal und wachsen-
war und ist es dabei äußerst schwierig entscheidenden Einfluss auf die „rea- den Schutzanforderungen, zu decken.
zu entscheiden, wo aus taktisch-ope- diness“, die Leistungsfähigkeit und die Ein insgesamt leistungsfähiges,
rativer Sicht geschützte Landsysteme Auftragserfüllung der Bundeswehr. Der durchhaltefähiges und robustes „Sys-
(zwingend) erforderlich sind und wo Fahrzeugschutz und der Schutz in der tem Landmobilität“ – unter Einbindung
ungeschützte Fahrzeuge (verantwort- Bewegung sind unverzichtbare Voraus- von Leistungen der Industrie sowie be-
bar) hinreichend erscheinen, kurzum setzungen für die geforderte Durchhal- freundeter/verbündeter Streitkräfte – ist
also das Verhältnis von geschützten zu te-, Durchsetzungs- und Überlebens- für den Erfolg im Einsatz unverzichtbar.
ungeschützten Landsystemen festzu- fähigkeit. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam
legen. Sich bei dieser Festlegung allein Ohne jeden Zweifel ist es für Planer, mit Nachdruck weiter darauf hinwirken,
dem Diktat verfügbarer finanzieller Ausrüster und Haushälter eine Herku- dass unsere Soldatinnen und Soldaten
Mittel zu unterwerfen, ist nicht ziel- lesaufgabe, nicht nur den Fähigkeits- bestmöglich, vollständig, modern und
führend. erhalt, sondern auch den unbedingt bedrohungsgerecht ausgestattet werden,
Die jüngsten kriegerischen Ausein- notwendigen Fähigkeitszuwachs unter damit sie ihre Aufträge im Grundbetrieb,
andersetzungen um die Region Berg- Wahrung der jeweiligen Systemzu- in einsatzgleichen Verpflichtungen und in
Karabach haben mehr als deutlich ge- sammenhänge sicherzustellen. Dafür Einsätzen professionell erfüllen können.
macht, welcher eklatanten Bedrohung braucht es vor allem die entsprechen- Der vorliegende Wehrtechnische
und damit auch Einschränkung der Mo- den finanziellen Ressourcen. Diese Report stellt den Themenbereich der
bilität Landstreitkräfte durch Klein- und sind leider immer noch zu knapp be- Mobilität der deutschen Landstreitkräf-
Kleinstdrohnen ausgesetzt sein können. messen. Aber positiv zu bewerten ist, te umfassend dar. Ich wünsche Ihnen
Zur Abwehr einer solchen Bedrohung dass die Beschaffungsplanungen für bei der Lektüre viel Freude und für Ihre
bedarf es zwingend geschützter hoch- die handelsüblichen Lkw mit und oh- Aufgabenwahrnehmung hilfreiche Er-
mobiler Flugabwehr-/Drohnenabwehr- ne militärische Sonderausstattung, für kenntnisse.
systeme für den Nah- und Nächstbe- die Geschützten Transportfahrzeuge
reich. In unseren Streitkräften klafft (GTF) und die Ungeschützten Trans- Generalmajor a. D. Wolfgang Köpke
hier seit nunmehr fast zehn Jahren eine portfahrzeuge, militarisiert (UTF mil), Präsident
erhebliche Fähigkeitslücke. auf gutem Weg sind. Förderkreis Deutsches Heer e. V.
Foto: WTD 41

Auswahl Geschützter Transportfahrzeuge (GTF) – ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg im Einsatz

7
Der Förderkreis Deutsches Heer e.V. (FKH) wurde am 11. Oktober 1995 in Bonn gegründet.
Der FKH will all denjenigen ein Forum für Kommunikation, Argumentation und
Interessenausgleich bieten, die sich umfassend und aktiv der Bundeswehr und
hier vor allem dem Deutschen Heer verpflichtet fühlen.
Förderkreis Deutsches Heer e.V.

In diesem Verständnis will der Förderkreis alle Kräfte aus Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit, Büro Bonn:
Förderkreis Deutsches Heer e.V.
Armee, Wirtschaft, Beschaffung sowie Forschung und Lehre zusammenführen,
Adenauerallee 15 · 53111 Bonn
die sich in besonderer Verantwortung für die bei allen multinationalen und streitkräftegemeinsamen Telefon: 0228 261071
Friedensmissionen im Schwerpunkt stehenden Landstreitkräfte sehen. Fax: 0228 261078
Büro Berlin:
Zweck des Vereins ist die Förderung gemeinschaftlicher Interessen der Mitglieder gegenüber Staat Büro Berlin:
Förderkreis Deutsches Heer e.V.
und Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft sowie deren Vertretung gegenüber Förderkreis Deutsches Heer e.V.
Voßstraße 22 · 10117 Berlin
Unter den Linden 21 · 10117 Berlin
nationalen und internationalen Organisationen und Stellen. Telefon: 030 20165623
Telefon: 030 20165623
Fax: 030 20165625
Dies schließt das gemeinsame Bemühen um eine leistungsfähige nationale Industriebasis für die E-Mail: fkhev@fkhev.de
fkhev@t-online.de
Ausrüstung des Deutschen Heeres und der deutschen Landstreitkräfte insgesamt mit ein. Web: www.fkhev.de
Konzeptionelle Grundlagen

Konzeptioneller Bedarf der Bundeswehr


im Bereich Landmobilität im gesamten
Aufgabenspektrum
Ralph Willi Jeroma

Um sich mit dem konzeptionellen Bedarf der Bundeswehr im Bereich Landmobilität im gesamten
Aufgabenspektrum zu beschäftigen, ist es angezeigt, sich zunächst mit den Rahmenbedingungen
zu befassen, die in der jüngeren Vergangenheit planungsleitend waren.

W enn man sich diese vergegen-


wärtigt, wird auch klar, welche
tiefgreifenden Änderungen die laufende
aufgaben für die parallel ablaufenden
Missionen der Vereinten Nationen und
staatlicher oder nichtstaatlicher Hilfsor-
ein notwendige Regenerationsprojekte
für einzelne Landsysteme und ganze
Flottenanteile innerhalb des Systems
Neuausrichtung der Bundeswehr mit ganisationen im Vordergrund. der Landmobilität zwar in der Regel
sich bringt und was diese für die Ermit- Die Vorbereitung und Ausbildung planerisch berücksichtigt wurden aber
tlung der konzeptionellen Bedarfe der der Einsatzkräfte folgte einem langfris- aufgrund fehlender Finanzierbarkeit
Bundeswehr bedeutet. tigen Rotationsplan und entsprechend nicht verwirklicht werden konnten.
vollzog sich die Organisation der per- Gleichzeitig wuchs der Druck, Land-
Die Rahmenbedingungen sonellen Aufstellung der Einsatzkon- systeme in die Streitkräfte einzuführen,
der Vergangenheit tingente. Unterschiede in den Einsatz- die über ein höheres Schutzniveau für
kontingenten und deren Vorbereitung die Besatzung verfügen, insbesonde-
Die ausschließliche Ausrichtung der ergaben sich allenfalls durch Entwick- re auch für Kräfte, die lediglich Siche-
Streitkräfte auf Einsätze im erweiterten lungen bzw. Lageänderungen in den rungs- und Unterstützungsaufgaben
Aufgabenspektrum im Rahmen des jeweiligen Einsatzgebieten. durchführen und hierfür zunächst nicht
Internationalen Krisenmanagements Materiell war diese Phase der Aus- über geeignete geschützte Fahrzeuge
(IKM) bescherte der Bundeswehr richtung auf Stabilisierungsoperationen verfügen konnten. Die Minimierung
Streitkräftestrukturen mit Verbänden gekennzeichnet durch erhebliche Ein- der Wahrscheinlichkeit von Verlusten
und Einheiten, die darauf optimiert sparungen im Verteidigungshaushalt eigener Kräfte war neben der gefor-
waren, dauerhaft Kontingente in fest- durch das Einbringen der sogenannten derten Funktionalität bestimmend für
gelegter Größe und mit festgelegten „Friedensdividende“. Dies bedeutete, die damals eingeführten Landsysteme.
Fähigkeiten in mandatierte Einsätze dass bis weit in die 2000er Jahre hin- Hieraus entstanden die Fahrzeugkate-
entsenden zu können. In sogenannten Foto: Bundeswehr
Stabilisierungseinsätzen/-operationen
waren dabei unterschiedlichste Auf-
gaben zu erfüllen, welche von hu-
manitärer Hilfeleistung bis hin zum
erfolgreichen Führen eines hochinten-
siven Gefechts reichen konnten. Trotz
dieser anzunehmenden Bandbreite
einer möglichen Bedrohung war die
Durchsetzungsfähigkeit dieser Kräfte
begrenzt und insbesondere zu Beginn
dieser Stabilisierungsoperationen stan-
den Sicherungs- und Unterstützungs-

Autor:
Oberstleutnant i.G. Ralph
Willi Jeroma ist Referent in der
Abteilung Planung des BMVg. Mit dem Allschutz-Transport-Fahrzeug Dingo von KMW begann 2000 die
Ausstattung mit geschützten Führungs- und Funktionsfahrzeugen (GFF).

9
Konzeptionelle Grundlagen
Foto: Daimler

den, aber in Anerkennung der haus-


halterischen Einschränkungen durch
Einführung von Stückzahlobergrenzen
bindende Vorgaben für die Beschaf-
fung von einsatzwichtigem Großgerät
gemacht wurden.
Die bisherigen Ausführungen sind
nicht im Sinne einer Abrechnung zu
verstehen, sondern sollen exemplarisch
deutlich machen, in welch schwierigem
Umfeld die Entwicklung des Systems
der Landmobilität stattfinden musste,
als die Realität der Einsätze im Rahmen
des IKM und der Kampf gegen einen
überwiegend „asymmetrisch“ agieren-
den Gegner planungsleitend waren.
Der Zetros von Mercedes Benz ist der erste als geschütztes Transportfahr-
zeug (GTF) beschaffte Lkw der Bundeswehr. Der aktuelle Aufgabenbereich

gorien der geschützten Führungs- und land bzw. in den Einsatzgebieten In- Traurige Realität ist heute, dass zwi-
Funktionsfahrzeuge (GFF) und der ge- standhaltungsleistungen zu erbringen, schenstaatliche Konflikte wieder wahr-
schützten Transportfahrzeuge (GTF). um die materielle Einsatzbereitschaft scheinlicher geworden sind und eine
Aufgrund der haushalterischen Rah- entsprechend den operativen Anforde- zusätzliche sicherheitspolitische Her-
menbedingungen war es jedoch zu die- rungen aufrecht zu erhalten. Statt einer ausforderung darstellen. Damit ergibt
ser Zeit nicht möglich, die Streitkräfte kontinuierlichen Beschaffungsplanung sich von selbst, dass die möglichen Ein-
aufgaben- und strukturgerecht auszu- für einsatzwichtige Landsysteme wie satzszenare der Streitkräfte nicht nur
statten. Stattdessen ging insbesondere GFF ergab sich ein stückweises, an- zu erweitern waren, sondern dass nach
die Beschaffung der GFF in aller Regel lassbestimmtes Vorgehen entlang der Jahren der ausschließlichen Ausrichtung
auf die Formulierung einsatzbedingter über die Jahre eingebrachten ESB. Die auf Einsätze im Rahmen IKM die um-
Sofortbedarfe (ESB) zurück. Das heißt, daraus entstandene Fahrzeugflotte fassende Befähigung der Streitkräfte
eine kurzfristige operative Bewertung zum Beispiel der GFF 3 Dingo 2 weist zur kollektiven Landes- und Bündnis-
der Bedingungen in den Einsatzgebie- deshalb erhebliche Unterschiede in den verteidigung (LV/BV) zurückzuerlan-
ten lieferte die Vorgaben für die Be- Varianten auf und ist bis heute im sich gen ist und dass diese gleichzeitig mit
schaffung hinsichtlich Funktionalität daraus ergebenden Nutzungsmanage- der Befähigung zur Teilhabe am IKM
und Stückzahl und wurde in der Folge ment sehr aufwändig zu betreuen. vorzuhalten ist. Alle Fähigkeiten und
unter hohem Zeitdruck umgesetzt. Alle mit Aufstellung und Ausbildung Strukturen sind an der anspruchsvolls-
Vielfach war es den für die Bedarfs- von Einsatzkontingenten beauftragten ten Aufgabe, also der Befähigung zur
deckung zuständigen Stellen dabei Anteile der Streitkräfte standen vor kollektiven LV/BV, auszurichten und
kaum möglich, wesentliche Projektele- dem Dilemma, dass GFF und GTF nicht einsatzbereit zur Verfügung zu stellen.
mente vollständig umzusetzen, sodass in ausreichender Anzahl zur Verfügung Im Fähigkeitsprofil der Bundeswehr
beispielsweise die tatsächliche Einsatz- standen, um alle Verbände der Bundes- (FPBw) sind die sich daraus ergebenden
reife der GFF erst hergestellt werden wehr gleichzeitig und im erforderlichen Fähigkeiten beschrieben. Unter Berück-
konnte, als diese bereits in den Einsät- Umfang auszustatten. Die aus diesem sichtigung der Rahmenbedingungen im
zen verwendet wurden. Zudem wurden Zwang geborene Lösung hierfür war Szenar LV/BV werden in sogenannten
aus den gleichen Gründen Ersatzteil- die Schaffung von Pools für Einsatzge- Ressourcenverbünden die Fähigkeiten
vorräte nicht ausreichend konfiguriert. rät, welches - dem Rotationsplan fol- beschrieben, die beispielsweise inner-
Sonderwerkzeugsätze wurden erst gend - nach jeder Einsatzvorbereitung halb der Systemverbünde Bündnisver-
nachträglich realisiert. Das Herstellen auf Ebene Bataillon bzw. Brigade an je- teidigung Land und Unterstützung Bun-
der Befähigung militärischer Instand- weils andere Verbände weitergegeben deswehr zur Erfüllung der damit einher-
haltungskräfte zur Durchführung der wurde. Dieses Poolgerät unterlag damit gehenden Aufgaben und Teilaufgaben
klassischen Feldinstandsetzung, also einem erheblich höheren Verschleiß als erforderlich sind. Dabei gilt die grund-
das Beherrschen aufwändiger Instand- unter normalen Umständen und letz- sätzliche Festlegung, dass die Aufgaben
setzungsarbeiten, erfolgte zum Teil mit ten Endes waren dadurch die Verbände LV/BV und IKM aus der sogenannten
jahrelanger Verspätung. einer steten materiellen Umgliederung „Grundaufstellung“ zu erbringen sind
Aus dieser Lage ergab sich zusätz- unterworfen. Konzeptionell wurde die- und das gewissermaßen als Ausnahme
lich das Erfordernis, Firmenteams der ser „Status Quo“ weiter zementiert, zusätzliche „Missionspakete“ gebildet
Fahrzeughersteller vertraglich zu ver- indem zwar die Strukturen der Land- werden, wenn die materielle Ausstattung
pflichten, auch in Standorten im Aus- streitkräfte materiell ausgeplant wur- der Grundaufstellung nicht ausreicht.

10
Konzeptionelle Grundlagen

Um dies anschaulich zu verdeutli- zept „Landmobilität der Bundeswehr“ und stellt diese der Dauer gegenüber,
chen: Sondergeschützte handelsübli- aufgesetzt und den einzuschlagenden die das Landsystem der Bedrohung
che Fahrzeuge sind in einer bestimm- Weg zur Modernisierung des Systems durchschnittlich ausgesetzt ist. Dar-
ten Anzahl in der Grundaufstellung Landmobilität beschrieben. Es enthält aus lässt sich schließlich ableiten, wel-
vorhanden, wenn sie zur Aufgabener- zukunftsweisende und klare Vorgaben, chen Schutzbedarf das Landsystem
füllung in allen Szenaren benötigt wer- die als „Leitplanken“ für den Aufwuchs hat, so dass zwischen Landsystemen
den. Einsatzspezifisch können höhere und die dringende Regeneration der mit höchstem, hohem und niedrigem
Bedarfe entstehen, die dann in einem Landsysteme dienen. Im Folgenden Schutzbedarf sowie ungeschützten
Missionspaket abzubilden sind. Grund- sollen die vier im Konzept abgebildeten Landsystemen unterschieden werden
aufstellung bedeutet aber auch, dass Gestaltungsfelder „Schutz“, „Trennung kann. Für die Ermittlung der konzepti-
frühere Stückzahlobergrenzen keine von Mobilität und Funktionalität“, onellen Bedarfe im System Landmobili-
Bedeutung mehr haben und dass alle „Kraftstoffresilienz“ und „Automati- tät wurde auf der Grundlage des FPBw
Einheiten und Verbände aufgaben- und sierung und unbemanntes Fahren“ und zunächst eine Betrachtung innerhalb
strukturgerecht ausgestattet werden deren konkrete Auswirkung bei der Er- von generischen Fahrzeugkategorien
müssen. Für das System der Landmo- mittlung der konzeptionellen Bedarfe durchgeführt. Innerhalb der generi-
bilität ergibt sich damit ein schrittwei- der Bundeswehr im gesamten Aufga- schen Fahrzeugkategorie, zum Beispiel
ser Aufwuchs, der den Umfang an benspektrum eingehender betrachtet Lkw aller Zuladungsklassen (ZLK), wur-
Landsystemen nach gegenwärtigem werden. de dann, abgeleitet aus den Strukturen
Planungsstand bis 2031 um rund 50 der Ressourcen- und Systemverbünde,
Prozent anwachsen lassen wird. Schutz heruntergebrochen bis auf die Ebene
Um Festlegungen für den Schutzbe- des Trupps bzw. Einzelsystems ermit-
Das Konzept „Landmobilität darf von Landsystemen zu treffen, telt, wie viele Landsysteme mit wel-
der Bundeswehr“ wurde im Konzept „Landmobilität der chem Schutzbedarf als konzeptioneller
Bundeswehr“ eine Bedrohungsmatrix Bedarf für die planungsleitende Aufga-
Auf diesen grundsätzlichen Vorgaben entwickelt. Sie berücksichtigt unter- be LV/BV einzuplanen sind.
hat das durch den Generalinspekteur schiedliche Bedrohungsarten für Land- Bereits aus dieser generischen Be-
der Bundeswehr 2019 gebilligte Kon- systeme innerhalb des Einsatzraumes trachtung konnte abgeleitet werden,

Ihr Partner für militärische Mobilität


und zuverlässigen Service

EAGLE 4x4 EAGLE 6x6

M3 VIPER

gdels.com The Transatlantic Partner for Land Defense in Europe


Konzeptionelle Grundlagen
Foto: Bundeswehr/Sebastian Grünberg

recht eingeplant werden konnten. Dabei


wurde auch eine Betrachtung von soge-
nannten Hochwertzielen durchgeführt,
die aufgrund ihrer besonderen Bedeu-
tung für die Operationsführung einen
hohen Schutzbedarf haben, obwohl sich
dies aus der Bedrohungsmatrix nicht un-
mittelbar ableiten lässt.
Diese aufwändige Ermittlung der
konzeptionellen Bedarfe, also die
Fortschreibung des Systems der Land-
mobilität auf der Grundlage des FPBw,
wurde am 26. Juni 2020 durch den
Generalinspekteur der Bundeswehr als
Grundlage für die weitere konzeptio-
nelle Arbeit gebilligt. Im Ergebnis lässt
sich festhalten, dass sich das Verhält-
nis von Landsystemen mit Schutzbe-
Geschützter Eagle IV auf dem Flughafen Bamako darf zu ungeschützten Landsystemen
bei etwa eins zu drei eingependelt hat,
dass sich mit Blick auf die Zielerreichung Damit ist auch absehbar, dass sich der wobei sich naturgemäß Unterschiede
für den Zwischenschritt 2 des FPBw bis Beschaffungsschwerpunkt insgesamt zwischen den Systemverbünden er-
2027 im Bereich der geschützten Fahr- von Landsystemen mit hohem Schutz- geben, wie etwa innerhalb des Sys-
zeuge ein Mehrbedarf ergeben wird. bedarf hin zu solchen mit niedrigem temverbunds Bündnisverteidigung
Dieser Mehrbedarf ist parallel zu dem Schutzbedarf bzw. ungeschützten Sys- Land im Vergleich zur Basis Inland in
bestehenden Regenerationsbedarf für temen verschieben wird, da eine Voll- Deutschland.
Bestandssysteme zu decken, denn es ausstattung mit Landsystemen, die zur Bewertet wurde außerdem, an wel-
darf nicht übersehen werden, dass im Abdeckung eines hohen Schutzbedarfs cher Stelle innerhalb der Ressourcen-
Bereich der GFF große Flottenanteile bis über passiven Schutz (insbesondere und Systemverbünde Produkte der
2027 bereits länger als zwanzig Jahre Panzerung) verfügen, finanzplanerisch Bundeswehr Fuhrpark Service GmbH
in der Nutzung sein werden. Insgesamt derzeit nicht abbildbar sein wird. (BwFPS) aufgaben- und strukturge-
prognostiziert die Ermittlung der kon- Die besondere Herausforderung der recht zur Bedarfsdeckung herangezo-
zeptionellen Bedarfe ein Anwachsen Ausplanung lag also darin, festzustellen, gen werden können. Neben rein han-
des Umfangs des Systems Landmo- in welchen Anteilen der Ressourcen- und delsüblichen Fahrzeugen (hü) ist abseh-
bilität um rund 20 Prozent bis 2027 Systemverbünde Landsysteme mit nied- bar, dass handelsübliche Fahrzeuge mit
und rund 50 Prozent bis 2031, jeweils rigem Schutzbedarf bzw. ungeschützte militärischer Sonderausstattung (hümS)
bezogen auf den heutigen Umfang. Landsysteme aufgaben- und strukturge- und handelsübliche Sonderfahrzeuge
(hüSd) auch künftig einen wesentlichen
Foto: Bundeswehr/Wilke

Beitrag zur Deckung der Mobilitätsbe-


darfe innerhalb des Systems der Land-
mobilität leisten werden und dass dieser
Beitrag über den reinen Ersatz der in
den 80er und 90er Jahren eingeführ-
ten teilmilitarisierten (tmil) Fahrzeuge
hinausgehen wird.
Zwischenzeitlich ist die weitere
Konkretisierung der oben dargestellten
Bedarfe angelaufen in Form einer pro-
jektbezogenen konkreten Betrachtung
einzelner Materialplanungsobjekte
(MPO) als Zielsystem für die Zwischen-
schritte 2 (2027) und 3 (2031) des
FPBw. Dabei kann es sich um Landsys-
teme handeln, die bereits eingeführt
sind, jedoch noch nicht in ausreichen-
der Stückzahl zur Zielerreichung zur
Verfügung stehen, oder um gänzlich
Logistische Transporte mit Standard-Wechselpritsche verlastet auf Lkw neue Rüstungsprojekte.

12
Konzeptionelle Grundlagen

Foto: Rheinmetall
Dem gegenüberzustellen ist die Ent-
wicklung der Bestandssysteme auf der
Zeitachse. In einer fortlaufenden Del-
ta-Analyse ist dann im jährlichen Pla-
nungszyklus abzuleiten, welche Schritte
der Bedarfsdeckung in welchem Um-
fang bis wann einzuleiten sind, um Fä-
higkeitslücken zu vermeiden und den
erforderlichen Fähigkeitsaufwuchs zu
gewährleisten. Die hiermit erzeugte
Datenbasis wird im jährlichen Planungs-
zyklus zur Auswertung herangezogen
und regelmäßig zu aktualisieren sein.
Die Datenbasis selbst wurde erstellt Der von RMMV gelieferte MAN TGS 8x4 Abrollkipper zählt zu den
und wird gepflegt mit dem Ressour- handelsüblichen Fahrzeugen mit militärischer Sonderausstattung (hümS).
cen Informations- und Planungssystem
(RIPS), welches innerhalb der durch das Trennung von Mobilität und oder in einer Funktions-Containerhülle
FPBw vorgegebenen Strukturen die Aus- Funktionalität (10ft, 20ft) untergebracht bzw. integ-
planung bis auf die Ebene des einzelnen Die Trennung von Mobilität und Funk- riert werden kann.
Landsystems erlaubt. Durch zu vergeben- tionalität ist ein in seiner Bedeutung Damit ergibt sich der große Vor-
de Materialsondercodes lassen sich zahl- vielfach unterschätztes und leider ge- teil, dass die Funktionalität durch un-
reiche weitere Informationen einpflegen, legentlich missverstandenes Gestal- terschiedliche Mobilitätsträger, so wie
wie beispielsweise der Schutzbedarf, über tungsfeld. Grundlegende Idee ist es, diese verfügbar sind, für den jeweiligen
den das Zielsystem verfügt oder nach der soweit möglich und sinnvoll, funktions- Auftrag als Ladung übernommen und
Realisierung/Einführung verfügen soll. bestimmende Rüstsätze (Funktionalitä- an den vorgesehenen Einsatzort ver-
Alle abgeleiteten Maßnahmen zur Be- ten) nicht fest in bestimmte Mobilitäts- bracht werden kann. Im Idealfall sind
darfsdeckung haben sich grundsätzlich träger zu integrieren. Vielmehr ist dafür die auf Standard-Ladungsträgern ver-
innerhalb der konzeptionellen Vorgaben Sorge zu tragen, dass die Funktionalität lasteten bzw. in Funktions-Container-
zu bewegen oder werden in weiteren auf standardisierten Ladungsträgern hüllen untergebrachten Funktionalitä-
Iterationsschritten zu deren Anpassung (zum Beispiel Standard-Wechselprit- ten dabei so beschaffen, dass es keiner
und erneuten Billigung führen. sche 10ft, 15ft oder 20ft) verlastet weiteren spezifischen Anpassung der

13
Konzeptionelle Grundlagen

Mobilitätsträger bedarf, um diese auf- Absicht ist es, unter Berücksichtigung stoff entlang der Vorgaben der NATO-
nehmen zu können. der Vorgaben des FPBw weit akzeptierten Single Fuel Policy. Die
Die Trennung von Mobilität und • 
die bestehenden Rüstsätze (Rüst- sieht – vereinfacht ausgedrückt – vor,
Funktionalität zielt also ausschließlich satztypen) bzw. die damit verbun- dass Landsysteme in Krise und Konflikt
darauf ab, der Truppe ein Höchstmaß denen funktionalen Forderungen mit Flugturbinenkraftstoff betrieben
an Flexibilität bei der Nutzung ihrer bezüglich ihrer Zukunftsfähigkeit zu werden können müssen, welcher ledig-
Funktionalitäten und Mobilitätsträger bewerten, lich durch Zugabe von Additiven ent-
einzuräumen. So können beispielswei- • 
den Grundsatz der Trennung von sprechend aufbereitet wird.
se Funktionscontainer auch mit hümS Mobilität und Funktionalität wo im- Dies folgt dem Rational, dass die
Fahrzeugen der BwFPS im Straßen- mer möglich und unter Rückgriff auf eingesetzten Luftfahrzeuge die Groß-
transport befördert werden, obwohl standardisierte Ladungsträger (Stan- verbraucher sein werden und damit
diese an sich auf einem militarisierten dard-Wechselpritschen), Funktions- bestimmen, welcher Treibstoff dann
auch für die Landsysteme als Single Fu-

Foto: Fraunhofer FKIE


el zur Verfügung steht. Daraus ergibt
sich das Erfordernis, dass Landsysteme
in der Lage sein müssen, mit Betriebs-
stoffen zurecht zu kommen, bei denen
der Schwefelgehalt bis zu 3.000 parts
per million (ppm) betragen kann, also
um ein Vielfaches höher ist als in han-
delsüblichen Dieselkraftstoffen, die der
entsprechenden Euronorm genügen.
Das hat Auswirkungen auf die Ge-
staltung der Abgas- und Abgasnach-
behandlungsysteme der Landsysteme,
denn die für die Umsetzung der Single
Fuel Policy erforderliche Kraftstoffresi-
lienz steht in Konkurrenz zu den gesetz-
lichen Vorschriften zur Luftreinhaltung,
das heißt, den einzuhaltenden gesetzli-
chen Abgasnormen. Für Gefechtsfahr-
Die elektronische Kolonne hat noch keinen Eingang in die Truppe gefunden. zeuge und militarisierte Lkw ist gefor-
dert, dass diese ohne Einschränkung
Lkw zu verlasten wären, der höchs- container bzw. Funktionscontainer- gemäß Single Fuel Policy betrieben
ten Mobilitätsanforderungen genügt, hüllen zur künftigen Aufnahme bzw. werden können. Hierzu erforderliche
um auch entlegene Einsatzstellen in Integration der Rüstsätze umzuset- Ausnahmen von straßenverkehrsrecht-
schwierigem Gelände zu erreichen. zen und lichen Bau- und Zulassungsbestimmun-
Sowohl in den aktuellen Projekten • 
unter Berücksichtigung des durch gen sind die natürliche und unumgäng-
querschnittlicher militarisierter Lkw als den Bedarfsträger für erforderlich liche Folge.
auch bei den durch die BwFPS bereit- gehaltenen Fähigkeitserhalts/-auf- Etwas schwieriger wird die Situa-
gestellten Lkw ist das Prinzip der Tren- wuchses der Rüstsätze und der Mo- tion, wenn man an die vorangehend
nung von Mobilität und Funktionalität bilitätsträger (Lkw) die Umsetzung erläuterte Bedeutung des Anteils, der
konsequent umgesetzt. In der techni- der Regeneration der Rüstsätze auf durch die BwFPS GmbH bereitgestell-
schen Realisierung ist außerdem sicher- der Zeitachse zu priorisieren. ten hümS und hüSd Fahrzeuge denkt.
gestellt, dass auch bereits eingeführte Die Bedarfe sollen mit dem diesjähri- Schließlich gilt hier für die Beschaffung
Kabinen transportiert werden können. gen Planungszyklus beginnend, also ab der Grundsatz der Anmietung und Be-
Damit das Prinzip voll zur Wirkung 2023, und dann in jährlichen Teilpake- reitstellung von handelsüblichen Fahr-
kommen kann, ist es zwingend er- ten in den Planungsprozess eingebracht zeugen und Geräten. Damit stehen
forderlich, dass eine möglichst große und realisiert werden. zunehmend nur noch Produkte zur
Anzahl von Funktionalitäten auf Stan- Verfügung, deren Abgas- und Abgas-
dard-Ladungsträgern verlastet bzw. in Kraftstoffresilienz nachbehandlungssysteme auf die Ein-
Funktions-Containerhüllen unterge- Auch das Gestaltungsfeld der Kraft- haltung der aktuellen Abgasnormen
bracht bzw. integriert wird. Hier ha- stoffresilienz beeinflusst die Überlegun- optimiert sind.
ben die Streitkräfte noch einen langen gen und Entscheidungen zu den kon- Damit sind unweigerlich Einschrän-
Weg vor sich, die damit einhergehende zeptionellen Bedarfen der Streitkräfte kungen hinsichtlich der Kraftstoffre-
Regenerationsplanung für funktions- innerhalb des Systems der Landmobi- silienz beim Betrieb gemäß Single Fuel
bestimmende Rüstsätze wurde am 17. lität. Wie bekannt, erfolgt die Versor- Policy verbunden, sodass gegenwärtig
September 2020 angewiesen. gung der Landsysteme mit Betriebs- für diese Flottenanteile (im Schwer-

14
Konzeptionelle Grundlagen

punkt hümS) unter den zu erwarten- Führung, Aufklärung und Wirkung sprechend höher qualifiziert – benö-
den Einsatzbedingungen lediglich eine konkurrieren müssen. Es ist davon tigt wird, automatisierte Landsyste-
Mindestreichweite ohne funktionale auszugehen, dass zur Aufgabenerfül- me zentral zu steuern bzw. um diese
Einschränkungen gefordert wird. Es lung in der Domäne Unterstützung überwachen zu können. Technisch
bleibt abzuwarten, wie sich das Ge- ein höherer Grad an Automatisierung bieten die bereits heute eingeführten
staltungsfeld Kraftstoffresilienz weiter zwingend notwendig werden wird. bzw. zur Einführung heranstehenden
auswirken wird unter dem Aspekt ei- In den weiteren jährlichen Bedarfs- modernen militarisierten Lkw auf je-
ner künftigen Verwendung von syn- konkretisierungen sind in den Res- den Fall vielfältige Möglichkeiten zur
thetischen Kraftstoffen und den all- sourcen- und Systemverbünden die nachträglichen Implementierung von
gemeinen gesetzlichen Vorgaben zur Einheiten und Teileinheiten zu identi- Steuerungskits, Sensorik und Aktua-
Verringerung von Abgasemissionen fizieren, in denen die Automatisierung toren, um diese Fahrzeuge nach er-
und Maßnahmen zur Nachhaltigkeit, eine Chance bietet, die logistische Leis- folgter Einrüstung auch ohne Besat-
denen sich die Streitkräfte nicht ver- tungserbringung bruchfrei und mit ins- zung einsetzen zu können.
schließen können und werden. gesamt verringertem Personalbedarf
sicherzustellen. Dabei darf nicht aus Weiterentwicklung des
Automatisierung und den Augen verloren werden, dass sich Systems Landmobilität
unbemanntes Fahren nicht jede logistische Aufgabe für ei-
Automatisierung und unbemanntes ne Automatisierung anbietet und dass Die Entwicklung des Systems der Land-
Fahren ist ein Gestaltungsfeld, wel- letzten Endes die konkreten Einsatzbe- mobilität innerhalb der beschriebenen
ches sich insbesondere auf die kon- dingungen diktieren, wo auf eine gut Gestaltungsfelder sowie die konkrete
zeptionellen Bedarfe in den Jahren ab ausgebildete und selbständig handeln- Umsetzung bzw. Realisierung der kon-
2027 ff. auswirken wird. Bis dahin soll de Besatzung verzichtet werden kann zeptionellen Bedarfe in Rüstungspro-
in den Streitkräften eine Anfangsbe- und wo dieses ausgeschlossen ist. jekte zur Sicherstellung des notwendi-
fähigung geschaffen werden, die es Die Bewegung von Marschgrup- gen Fähigkeitserhalts und -aufwuchses
ermöglicht, auf der Grundlage der pen mit logistischen Fahrzeugen auf ist eine planerische Herkulesaufgabe.
laufenden F&T-Projekte, wie etwa Hauptversorgungsstraßen ist sicher- Sie fußt auf den Vorgaben des FPBw
dem Interoperablen Robotik Konvoi, lich ein mögliches Szenar für einen und leitet im Rhythmus der jährlichen
querschnittliche militarisierte Lkw so gewissen Automatisierungsgrad im Planungszyklen im Rahmen des Stra-
auszustatten, dass bemannte Füh- Gegensatz zur Wahrnehmung von tegischen Fähigkeitscontrollings ab,
rungsfahrzeuge eine Reihe weiterer logistischen Aufgaben innerhalb der welche Mobilitätsbedarfe in welcher
unbemannter gleichartiger Fahrzeuge Versorgungsdienste von verbrauchen- Priorität und in welchem Umfang auf
führen können. den Truppenteilen, welche auch unter der Zeitachse zu decken sind. Selbstre-
Neben der offensichtlichen Redu- taktisch schwierigen Einsatzbedin- dend ist damit lediglich die planerische
zierung des Gefährdungspotentials gungen zu erbringen sind. Neben der Voraussetzung geschaffen, das System
durch Einsparung von Besatzungen Identifikation von Einsatzmöglichkei- Landmobilität so weiter zu entwickeln,
in der konkreten Einsatzsituation lässt ten automatisierter Landsysteme in- dass die Zielerreichung in den Zwi-
sich durch den entschlossenen Ausbau nerhalb von Versorgungsketten muss schenschritten des FPBw (2027 bzw.
dieses Gestaltungsfeldes im Optimal- aber auch herausgearbeitet werden, 2031) möglich ist. Dieses planerische
fall zumindest teilweise kompensieren, ob durch die Einsparung von militäri- Ergebnis lässt sich natürlich nur dann
dass Dienstpostenumfänge in den schen Kraftfahrern und Beifahrern tat- in die Tat umsetzen, wenn es gelingt,
Strukturen logistischer Leistungser- sächlich Personal für andere Aufgaben identifizierte Maßnahmen als Rüs-
bringer in der Domäne Unterstützung eingespart bzw. freigesetzt werden tungsprojekt auf den Weg zu bringen
mit jenen in den übrigen Domänen kann oder ob dieses dann nicht – ent- und zeitgerecht im erforderlichen Um-
fang zu realisieren. Trotz der eingelei-
Foto: Fraunhofer FKIE

teten Trendwenden Personal und Ma-


terial ist hier ein weiter Weg zu gehen
und im Bereich der rüstungsinvestiven
Ausgaben eine bis 2031 stetig steigen-
de Finanzlinie unerlässlich.
Absehbar dagegen ist die planeri-
sche Herausforderung, das System
der Landmobilität innerhalb der haus-
hälterischen Rahmenbedingungen
so fortzuentwickeln, dass verfügbare
Finanzmittel entlang der ermittelten
konzeptionellen Bedarfe zielgerichtet
und zum größtmöglichen Nutzen ein-
Der Probot V2 wurde vom Fraunhofer FKIE für seine Rolle als MULE getestet. gesetzt werden. L

15
Rheinmetall AG

Kampfkraftmultiplikatoren
für Kampfunterstützer
Autorenteam Rheinmetall AG

Landstreitkräfte müssen hinsichtlich hoher Mobilität einen ganzheitlichen Ansatz fahren.


Nicht nur die Gefechtsfahrzeuge der Kampftruppen müssen exzellente Beweglichkeit, Feuerkraft
und Schutz bieten, sondern auch die Systeme der Kampfunterstützer. Rheinmetall bietet hier
gemeinsam mit seinen Partnern ein umfangreiches Portfolio an.

Pionierpanzer Kodiak – und das Fahrzeug auch in Engstel- Kräften und im Sanitätsdienst nutzt die
ein echter Pionier len einsetzbar ist. Der leistungsstarke Bundeswehr die Überschneefahrzeuge
Knickarmbagger lässt sich darüber hin- Bandvagn (Bv) 206 D und Bv206 S. Sie
Der Pionierpanzer 3 Kodiak ist speziell aus auch zum Anheben und Versetzen kommen u.a. in den Varianten Trans-
für die Bedürfnisse moderner Pionier- von Lasten einsetzen. Zudem steht eine porttrupp (TrspTrp), Gefechtsstand-
kräfte entwickelt und basiert auf dem Vielzahl weiterer unter Schutz wech- trupp (GefStdTrp), Führungsunterstüt-
Leopard 2. Weltweit befinden sich ge- selbarer Werkzeuge zur Verfügung. zungstrupp (FüUstgTrp) und Sanitäts-
genwärtig über 40 Pionierpanzer Ko- Der Kodiak verfügt weiterhin über ein trupp/Beweglicher Arzttrupp (SanTrp/
diak in Nutzung. Die Bundeswehr hat Räumschild mit Schnitt- und Neigungs- BAT) zum Einsatz.
entschieden, den Kodiak als neuen Pio- winkelverstellung. Der leicht gepanzerte Bv206 S ist eine
nierpanzer zu beschaffen. Daneben Die vielseitig einsetzbare Windenan- Weiterentwicklung des ungepanzerten
haben auch weitere europäische und lage im Frontbereich des Fahrzeugs ist Bv206 D. Herausragende Merkmale der
NATO-Partner Interesse bekundet. Die mit zwei unabhängig voneinander nutz- mit C-160 und CH-53 (Außenlast) luft-
Schweiz, Schweden, die Niederlande so- baren Spillwinden ausgestattet. Die ver-
Foto: Bundeswehr/Schulz

wie Singapur verstärken ihre Kampfpan- gleichsweise leichten Windenseile können


zer Leopard 2-Flotten zudem mit dem schnell und ohne zusätzliche Hilfsmittel
Bergepanzer 3 Büffel – dem ebenfalls oder Werkzeuge von einem Soldaten an
von Rheinmetall entwickelten Waffen- ein Objekt herangeführt werden, wo-
bruder des Kodiak aus der Leopard 2- durch der Aufenthalt außerhalb des hoch
basierten Fahrzeugfamilie. geschützten Fahrzeugs minimiert wird.
Herausragendes Merkmal des Kodiak Für den Selbstschutz verfügt der
ist der in der Mitte der Fahrzeugfront Kodiak über eine moderne Nebelmit-
positionierte dreiteilige Baggerarm. Die- telwurfanlage im Kaliber 76mm sowie
ses Mittelarmkonzept bietet den Vorteil, über die von Rheinmetall entwickelte
dass die Besatzung bei Baggerarbeiten fernbedienbare Waffenstation „Natter“.
den besseren Überblick behalten kann Diese kann wahlweise mit einem MG im
Kaliber 7,62 mm x 51 oder 12,7 mm x 99
Foto: Rheinmetall

ausgerüstet werden oder eine 40-mm- Der Bv206 S während der Übung
Granatmaschinenwaffe aufnehmen. Cold Response 2020 in Norwegen.
Rheinmetall hat gemeinsam mit der
RUAG als technologischem Partner der transportierbaren Überschneefahrzeu-
Schweizer Armee den Kodiak entwickelt. ge sind das zweigliedrige Design mit hy-
Auch bei einem anderen Fahrzeugpro- draulischer Lenkeinheit (Knicklenkung)
jekt kooperiert das Unternehmen erfolg- sowie der durch die breiten Laufbänder
reich mit einem internationalen Partner. erreichte äußerst geringe spezifische
Bodendruck. Das ermöglicht eine sehr
Hohe Mobilität in extremem hohe Mobilität im extremen Gelände.
Gelände: Der Bv206 S und Die schwimmfähigen Fahrzeuge eig-
mögliche Nachfolger nen sich für arktische Regionen und
Herausragendes Merkmal des Hochgebirge ebenso wie für amphibi-
Pionierpanzers Kodiak ist das Vornehmlich in der Gebirgstruppe, aber sche Einsätze, sumpfiges Gelände und
Mittelarmkonzept. auch bei Spezial- und spezialisierten Wüsten.

16
Rheinmetall und sein Partner BAE Die Haubitze baut auf dem bewähr-

Foto/Grafik: Rheinmetall
Systems Hägglunds, der Hersteller der ten, hochmobilen HX 10x10-Chassis der
Fahrzeuge, arbeiten als Dienstleister Rheinmetall MAN Military Vehicles auf
der Bundeswehr erfolgreich zusammen. und verfügt über eine hochgeschützte Ka-
Rheinmetall konnte so die besonde- bine sowie einen vollautomatischen, fern-
ren Anforderungen der Bundeswehr in gesteuerten und besatzungslosen aber
Deutschland umsetzen, z.B. Funk- und begehbaren Artillerieturm. Somit lässt Konzept der Rheinmetall
Führungssysteme einrüsten, Anpassun- sich das System theoretisch von nur einem Radhaubitze 155 mm
gen an die Straßenverkehrsordnung vor- Soldaten unter Schutz bedienen, wobei
nehmen und so eine reibungslose Ein- unter taktischen Gesichtspunkten wohl
führung in die Bundeswehr ermöglichen. zwei Soldaten zum Einsatz kommen wer-
Darüber hinaus konnte Rheinmetall die den. Der Turm hat die Fähigkeit, 360 Grad
Einbindung deutscher mittelständischer rundum zu schießen. Das Turmmagazin
Firmen, wie z.B. die Fa. Binz fördern. fasst Geschosse und Treibladungen für 40
Technische Änderungen sowie Obsoles- Schuss. Als Bewaffnung ist die in der Ent-
zenz-Bereinigungen werden im Rahmen wicklung befindliche L60-Waffenanlage
der für die Nutzungsphase vorgesehe- vorgesehen. Diese kann kostengünstige
nen vollumfänglichen technischen und Standardmunition (Boattail; Basebleed;
logistischen Betreuung entwickelt und in V-LAP) auf Reichweiten jenseits von
die Fahrzeugflotte eingebracht. 75 km verschießen. Selbst Boattailmuni-
Bei der Neubeschaffung eines mo- tion analog der deutschen DM121 wird
derneren Überschneefahrzeugs steht Reichweiten von rund 48 km erreichen
Rheinmetall als Systemhaus seinen können. Präzisonssondermunition, wie
Kunden zur Seite. Für einen Nachfolger z.B. Vulcano, wird Hochwertziele auf fahrzeugfamilien die Lebenszykluskos-
soll die Konzeption des Bv206 als zwei- Reichweiten um 100 km bekämpfen kön- ten und zeigt sich darüber hinaus bei
gliedriges Fahrzeug mit Knicklenkung nen. Auf Kundenwunsch kann aber auch multinationalen Einsätzen ebenso vor-
oder Ähnlichem sowie Bandlaufwerk die bewährte und in der PzH2000 genutz- teilhaft wie bei der Landes- und Bünd-
beibehalten werden. Derzeit bietet te 155-mm-L52 Waffenanlage eingebaut nisverteidigung.
nämlich nur dieses Design die unüber- werden. Gegenüber anderen radbasier-
troffenen Fahreigenschaften unter den ten Trägerfahrzeugen, welche bereits an Ausblick
unterschiedlichen Gelände- und Um- Gewichts- und Zuladungsgrenzen stoßen,
weltbedingungen. Erkannte Defizite bietet die Verwendung des HX 10x10 ein Neue Antriebsformen, Waffensyste-
sollen durch die Auswahl von Kompo- bisher ungenutztes Aufwuchspotential me, Zukunftstechnologien wie Robotik
nenten nach dem Stand der Technik von fünf Tonnen Nutzlast. Dieses kann und Autonomie, immer stärkere Ver-
möglichst eliminiert, zumindest mini- über eine angenommene Nutzungsdau- netzung, die Einbindung unbemannter
miert werden. er von 30-40 Jahren für Kampfwertstei- Systeme in Gefechtsverbunde, neue
gerungen, wie z.B. die Integration von Mensch-Maschine-Schnittstellen und
Artillerie der nächsten Drohnen oder aber auch für das Mitfüh- vieles mehr werden die Gefechtsfelder
Generation: Rheinmetall ren weiterer Munition genutzt werden. der Zukunft kennzeichnen. Als inte-
Radhaubitze 155 mm Ebenso ist die Haubitze von Grund auf für grierter Technologiekonzern wird Rhein-
einen fernbedienbaren und (teil-)auto- metall hier weiter Trends setzen. Dabei
Seit seiner Gründung im Jahr 1889 ist nomen Betrieb ausgelegt, um bei Bedarf arbeitet Rheinmetall mit internationalen
Rheinmetall ein weltweit führendes besatzungslos agieren zu können – die Partnern erfolgreich zusammen und si-
Kompetenzzentrum im Bereich der Artil- Feuerfreigabe erfolgt freilich gemäß des chert ebenso langfristig wehrtechnische
lerie. Auf Basis der nationalen wie inter- „human in the loop“-Ansatzes weiterhin und technologische Kernkompetenzen in
nationalen Forderungslagen ist mit der nicht autonom. Deutschland.
neuen 155-mm-Rheinmetall-Radhau- Die Haubitze bietet ein hervorra-
bitze eines der modernsten Artilleriesys- gendes Preis-Leistungs-Verhältnis in Weitere Informationen:
teme der Welt entstanden. Wesentliches Beschaffung und Nutzung gegenüber Oliver Hoffmann
designbestimmendes Kriterium war es, klassischen Panzerhaubitzen aber auch Head of Public Relations
die strategische Beweglichkeit von Stan- Radhaubitzen auf taktischen Gefechts- Rheinmetall AG
dard-Militär-Lkw mit der Leistungsfä- fahrzeugen bei gleichzeitig deutlicher Rheinmetall Platz 1
higkeit modernster Panzerhaubitzen zu Steigerung der Kernfähigkeit einer je- D - 40476 Düsseldorf
kombinieren und gleichzeitig die Reich- den Haubitze im Bereich der Wirkung Phone: +49 211 473 47 48
weite der Rohrartillerie maßgeblich zu durch Reichweitenüberhang. Weiterhin Fax: +49 211 473 41 58
steigern, um wieder eine Reichweiten- reduziert die logistische Gleichheit mit oliver.hoffmann@rheinmetall.com
überlegenheit gegenüber gegnerischer den in der Bundeswehr und anderen www.rheinmetall.com
Artillerie zu erzielen. Streitkräften eingeführten HX-Logistik-

17
Konzeptionelle Grundlagen

Das Heer 4.0 auf dem Weg


in das Jahr 2032
Dietmar Klos

Die Fähigkeit zur Landes- und Bündnisverteidigung soll – nach Jahren des Rückbaus –
als gleichrangig zu vielen anderen Aufgaben von Bundeswehr und Heer wiederbelebt
und mit Schwerpunkt aufgebaut werden.

D
Grafik: Bundeswehr

adurch sollen die Verpflichtungen


gegenüber der NATO erfüllt, die
Führungsverantwortung als Anleh-
nungsnation im Sinne des „Framework
Nation Concept“ ermöglicht und die
Zukunftsfähigkeit des Heeres durch voll
und modern ausgestattete Großver-
bände mit durchsetzungsstarken, reak-
tionsschnellen, präzise wirkenden und
durch umfassende Digitalisierung gut
vernetzten Kräften erreicht werden.
Das verstärkte Vermögen zur engen
Zusammenarbeit mit den anderen Teil-
streitkräften/Militärischen Organisa-
tionsbereichen (TSK/MilOrgBer) sowie
verbündeten Streitkräften, einschließlich
der Integration solcher Kräfte, ist auch
ein Ziel.
Das Heer wird über die nächsten gut
zehn Jahre sein Fähigkeitsprofil dazu
aufwachsen lassen. Dieses soll nach dem „Plan Heer“
„Plan Heer“ stufenweise und fortschrei-
tend geschehen. Zum Erreichen des Ziel- Dimensionen und Fähigkeiten soll ein zukünftige Entwicklungen zu erkennen
zustands Heer 4.0 bis 2032 wird in zwei enormer Fortschritt für ein voll ausge- und einzubeziehen sein. Sicherheitspoli-
Bewegungsachsen vorgegangen. stattetes Heer erzielt werden. In 2032 tische Veränderungen, insbesondere der
Auf der oberen Achse wird als Zwischen- sollen dann drei Divisionsäquivalente mit Bedrohungspotentiale, technologische
ziel und zugleich „Zwischenschritt 1“ die einem durchaus unterschiedlichen Kräf- Fortschritte, wie z.B. bei Waffen, Cyber-
Gestellung der „Very High Readiness te- und Fähigkeitsmix verfügbar sein. Die fähigkeiten, Digitalisierung und Automa-
Joint Task Force“ 2023 genutzt, um eine Ausgestaltung soll aus den derzeitigen tisierung, sind zu berücksichtigen. Daher
voll und modern ausgestattete mechani- Kräften des Heeres erfolgen, angedickt kann die letztendliche Ausgestaltung des
sierte Brigade verfügbar zu machen. Im durch Beigaben der „Trendwende Per- Plans erst fortlaufend vollzogen oder an-
Folgeschritt soll die „Division 2027“ als sonal“ sowie modernisiert durch etliche gepasst werden.
„Zwischenschritt 2“ mit drei vollständi- Rüstungsvorhaben. Der bisher zugestan-
gen, anteilig digitalisierten mechanisier- dene aktive Personalumfang von 60.000 VJTF 2023 – 1. Zwischenziel
ten Brigaden erreicht werden. Zu beiden sowie 20.000 Reservedienstleistenden
Schritten gehören Teile von Divisions- reicht jedoch für das Heer 4.0 in 2032 Teil des „NATO Readiness Action Plan“
und Korpstruppen. nicht. ist die rotierende NATO-Speerspitze
Die untere Achse zielt vermehrt in die Der Weg zum Ziel 2032 führt über durch die „Very High Readiness Joint
Zukunftsfähigkeit des Heeres, damit die „Division 2027“ mit bereits ent- Task Force“ (VJTF). Für die VJTF (Land)
angetrieben von dem Willen zur umfas- schiedenen Ausstattungen als Basis des 2023 wird das Heer erneut eine Rahmen-
senden Digitalisierung und Vernetzung nächsten Sprunges. Vor allem für das nationengruppe anführen, gemeinsam
der Truppen und Ausstattungen. In allen Erreichen des Ziels „Heer 4.0“ werden mit den Niederlanden und Norwegen.

18
ÜBERLEGENE
VERNETZUNG.
Dafür wird der Kern der Truppe aus der system bis 15 Tonnen vor allem für die
Panzergrenadierbrigade 37 (PzGrenBrig Logistiktruppen erhalten, anteilig auch

AUF DREI
37) kommen. Dazu gehört u.a. ein Ge- für die VJTF 2023.
fechtsverband mit je zwei modernsten Zur Verbesserung der Führungs-

KANÄLEN.
Panzer- und Panzergrenadierkompanien. fähigkeit und Einstieg in das große
Führung und Teile eines Artillerie-, Pio- Vorhaben der umfassenden „Digita-
nier-, Aufklärungs- und Logistikverban- lisierung-Landbasierter Operationen“
des gehören dazu. Ziel ist die Gestellung des Heeres wird die VJTF 2023 anteilig
von Truppe und Material weitgehend ausgestattet. Neben dem vorhande-
aus dieser Brigade mit modernster Voll- nen Battle Management System (BMS)
ausstattung. Unterstützung aus der SitaWare Headquarters für Gefechts-
Streitkräftebasis, Sanitätstruppe und stände Division bis Bataillon werden
dem Kommando CIR tritt hinzu. mobile Kräfte mit dem neuen BMS
Mit dieser geschlossenen Gestellung SitaWare Frontline bestückt. Mit Hilfe
soll das erste Zwischenziel des „Plans neuer Kommunikationsserver können
Heer“ erreicht werden und der Sprung damit auch die leider noch zu nutzen-
nach vorne in Richtung 2027 und 2032 den „alten“ SEM-Funkgeräte einbezo-
weiteren Schwung aufnehmen. Geschlos- gen werden. Die PzGren-Kräfte wer-

The appearance of U.S. Depart-


sen bedeutet, Fähigkeiten, Personal sowie den im Rahmen des Projekts „System

information does not imply or


constitute DoD endorsement.
ment of Defense (DoD) visual
Gerät weitgehend aus dieser Brigade und Panzergrenadier VJTF 2023“ sogar für
ihren originären Truppenteilen zu stellen. die Schützenpanzer Puma sowie die
Ein enormer Kraftaufwand, aber zugleich abgesessenen Kräfte mit taktischem
der Nachweis, dass nur über voll verfüg- „Software Defined Radio“, Führungs-
bare und ausgerüstete Kräfte das „Sys- funkanbindung simultan mit Sprache
tem Brigade“ zum Leben erweckt wird. und IP-Daten sowie „Mobile Ad hoc
Dazu muss die PzGrenBrig 37 in 2021 Network“/Router-Funktionalität, aus-
die Ausbildung sicherstellen, um für die gerüstet – den ausgewählten V-/UHF-
„Stand-up-Phase“ ab 2022 einsatzbereit Funksystemen „Soveron HR/VR“.
zu sein. Die Ausstattung der Brigade mit Diese sind kompatibel mit bereits zu-
möglichst modernstem Material ist ein laufenden „Soveron D“ für Führungs-
erster Fortschritt für die moderne Voll- fahrzeuge. Die Brigade wird damit über
ausstattung des Heeres. Dieses wird wohl daten- und sprachfähige Kommunika-
weitgehend erreicht. Aber nicht alles wird tion sowie ein bruchfreies Führungsin-
wie geplant umgesetzt werden können, formationssystem über mehrere takti-
somit werden zum Teil doch noch Ma- sche Ebenen verfügen. L3HARRIS AN/PRC-167
terialausgleiche erforderlich sein. Zum Rund 40 Schützenpanzer Puma im Das Funkgerät der nächsten
Teil wurden Forderungen haushälterisch Konstruktionsstand „VJTF 2023“ mit Generation. Heute.
nicht umgesetzt, die Umsetzung per Ver- dem „Mehrrollenfähigen leichten Lenk-
> ISR-Empfänger für
trag oder durch die Industrie noch nicht flugkörpersystem“ (MELLS), verbes- Luft-Boden-Video (CAS)
realisiert. Auch soll die Einsatzbereitschaft serten Sichtsystemen und der digitalen > flexible Mehrkanal-Architektur
von Gerät im Heer erheblich gesteigert Führungsausstattung, einschließlich des > WebUI: integrierte Apps
werden, was sich auch auf die PzGrenBrig verbesserten Systems „Infanterist der > Crossbanding zwischen
37 positiv auswirkt. Zukunft-Erweitertes System (IdZ-ES) Sicherheitsdomänen (MLS)
Beispiele für neue Ausstattungen plus“, sollten ab Anfang 2021 ausgelie- > Wraith: robuste, hochdaten-
der VJTF 2023/PzGrenBrig 37 sind u.a. fert werden. Damit würde ein zweiter ratige MANET Wellenform
neue „Beobachtungs- und Aufklärungs- Führungskreis zum Zug bzw. zur Kom- > vertraute Bedienung wie
radare zur Überwachung“ (BARÜ) zur panie möglich und ein durchgängiger PRC-117G
Allwetter-Aufklärung großer Räume bis Informations- und Kommunikations-
40 km ab Anfang 2022 beginnend, das verbund vom Soldaten bis zur Kom-
Wirkmittel 1800+, neue Nachtsicht- panie – abgestützt auf das neue BMS.
Beratung, Betreuung und
brillen, Brückenlegesysteme Leguan, Die Entscheidung für die Nutzung der
Service in Deutschland:
weitere Route Clearing Systeme und Puma ist noch offen. Die taktische Ein-
Transportpanzer Fuchs KAI (Kampfmit- satzprüfung erfolgte im Sommer 2020
telaufklärung und -identifizierung) oder und soll erkennbare Verbesserungen er-
allgemeine Bekleidungs- und Schutzaus- bracht haben. Nun soll die Einsatzreife
stattungen. Das Heer wird bis 2022 rund bis Frühjahr 2021 hergestellt werden. Für
280 geschützte und ungeschützte große die VJTF 2023 stehen als Alternative mo- www.jkdefence.de
Transportfahrzeuge mit Wechsellade- dernisierte Schützenpanzer Marder zur

19
Konzeptionelle Grundlagen
Foto: Bundeswehr

bare Waffenstationen „Protector Re-


mote Weapon Station“ der Fa. Kongs-
berg Defence & Aerospace (NOR) mit
automatischem 40-mm-Granatma-
schinenwerfer integriert werden. Mit
dem Spexer Radar der dritten Gene-
ration von HENSOLDT werden UAS/
sUAS verfolgt. Der Zeitplan für die
Fertigstellung der Systeme wird nicht
ganz eingehalten werden können, ein-
zelne Systeme werden ggfs. später bei
der VJTF eintreffen. Die vorbereiten-
de Ausbildung an Einzelkomponenten
hat bereits begonnen.
Auch der Zulauf des unbemannten
Aufklärungssystems HUSAR, die LU-
NA NG (Next Generation), zur abbil-
denden Aufklärung in mittlerer Reich-
weite ab 2021 verzögert sich. Eine
höhere Reichweite von über 100 km,
Infanterietruppen im Einsatz/Übung die Flugdauer von mehr als zwölf Stun-
den, Mehrfachnutzlasten, modernste
Verfügung, u.a. ausgerüstet mit MELLS, phy vor. Nach dem Schwerpunkt der Sensorik und Anbindung an Informa-
neuen Sichtsystemen, leistungsstär- Arbeiten 2023 sollen die Kampfpanzer tionsverbünde kämen damit nicht zum
kerem Triebwerk, aber nur dem Füh- mit Schutzsystemen im Zeitraum 2024 Tragen. Aufgrund industrieller Verzö-
rungs- und Informationssystem Heer. bis 2025 ausgeliefert werden. gerungen wird der Zeitplan zum Ein-
Insgesamt 103 Kampfpanzer Leo- Das Heer will durch die „qualifizier- satz bei der VJTF 2023 überarbeitet.
pard 2 werden bis 2023 in den mo- te Fliegerabwehr“ für Kampftruppen- Eventuell müssen noch die Systeme
dernsten Ausrüstungsstand A7V ge- bataillone die Fähigkeit zur Selbstver- KZO und LUNA zum Einsatz kommen.
bracht. Neben den Verbesserungen teidigung gegen Luftbedrohungen,
der Variante A7 hinsichtlich Wirkung, insbesondere durch Kleinstdrohnen/ Division 2027
Sensorik, Minenschutz und Führungs- small Unmanned Aerial System (sU-
informationssystems IFIS werden hier AS) bis hin zu Drohnenschwärmen, Die Befähigung einer einsatzbereiten
u.a. noch die Nachtsehfähigkeit, ein verbessern. Für die VJTF 2023 wird ei- Division zur Landes- und Bündnis-
Rundumschutz, der Motor und An- ne Art Feuereinheit „qualifizierte Flie- verteidigung bis 2027 ist der bedeu-
trieb modernisiert. Ein abstandsaktives gerabwehr“ mit acht Systemen in den tendste „Zwischenschritt 2“ für ein voll
Schutzsystem APS Trophy (Firma Rafa- verstärkten Gefechtsverband integ- einsatzfähiges Heer und zugleich ein
el) sowie das neue BMS kommen hin- riert. Dazu werden zehn Transport- ehrgeiziges Ziel. Dazu müssen heute
zu. Der Zeitplan sieht den unmittelba- fahrzeuge Boxer beschafft, in die als fehlende Fähigkeiten sowie neue Tech-
ren Beginn der Arbeiten beim APS Tro- Drohnenabwehrsysteme fernbedien- nologien aufgebaut werden, um mehr
Foto: Bundeswehr

Schützenpanzer Puma zusammen mit Kampfpanzer Leopard 2 A7/A7V

20
Konzeptionelle Grundlagen

Foto: Kongsberg
Kampfkraft, höhere Reichweiten, Mo-
bilität sowie Durchhaltefähigkeit für
hochbewegliche Operationen zu er-
zielen. Gemäß der „Trendwende Per-
sonal“ werden bestimmte Truppengat-
tungen etwas mehr Personal erhalten.
Zur Division 2027 sollen neben ei-
nem Hubschrauberverband eine Pan-
zer- und zwei Panzergrenadierbrigaden
voll und modern ausgestattet gehören.
Diese bestehen aus jeweils drei mecha-
nisierten Kampftruppenbataillonen und
einem Infanterieverband. Vor allem aber
sollen Führungs-, Kampf- und logisti-
sche Unterstützungstruppen der Divisi-
onsebene und als Einstieg anteilig auch
der Korpsebene neben solchen in den
Brigaden vorhanden sein. Die Zusam- Die Waffenstation Protector Remote Weapon Station von Kongsberg soll
menarbeit mit und Unterstützung durch auf dem GTK Boxer eingesetzt werden
Fähigkeiten anderer TSK/MilOrgBer soll
gewährleistet sein, ebenso wie das mul- Weitere Beispiele für die Ausprä- „schwere Waffenträger“ auf Boxer-Basis
tinationale Zusammenwirken. So soll die gung der „Division 2027“ und deren verfügbar sein.
Beistellung von zwei Brigaden anderer innovative Ausstattung sollen ange- Für die „Division 2027“ sollen
Nationen im Sinne des „Framework rissen werden. Die Aufklärung wird ein gemischtes Divisionsartilleriere-
Nation Concept“ ermöglicht werden. durch ein Aufklärungsbataillon der Di- giment und drei Brigadebataillone
Auch soll mit der Division 2027 der vision und eine gemischte Kompanie zu zwei Batterien mit neun Haubit-
erste Meilenstein der „Digitalisierung- der Brigade sichergestellt. Der Verbund zen aus heutigen Kräften zeitgerecht
landbasierter Operationen“ erreicht aller Mittel streitkräftegemeinsam und verfügbar gemacht werden. Bei den
werden, um eine enge Vernetzung, multinational sowie ein verbesserter weitreichenden Wirkmitteln werden
verbesserte Führung und schnelle Aufklärungs-Wirkungs-Verbund mit Modernisierungen erfolgen, auch
Entscheidungsfindung zu erzielen. So genauen Zieldaten wird angestrebt. wenn nicht alle Vorhaben des Wirk-
kann z.B. die Umsetzung von Aufklä- Bei der Wirkung soll die Duell- und mittelverbunds „Zukünftiges System
rungsergebnissen in direkte Wirkung Durchsetzungsfähigkeit der Truppen und Indirektes Feuer“ für die Wirksysteme
(„sensor-to-shooter“) gelingen. Zu- Systeme verbessert werden. Die Version (Rohr, Rakete und Mörser) umgesetzt
dem wird das Zusammenwirken der Puma „VJTF“ soll ab 2021 auf alle Puma werden können. Der Anteil Artillerie
verbundenen Kräfte in Operationen übertragen werden. Der Puma mit vol- der „Streitkräftegemeinsamen Tak-
verbessert, insbesondere die flexiblere ler Einsatzbefähigung – möglichst in der tischen Feuerunterstützung“ (STF)
Nutzung von Unterstützungskräften. Konfiguration Puma S2 – und als „Sys- kann in der Division im Wesentlichen
Schnell verlegbare, kleinere und ge- tem PzGren“ mit moderner Ausstattung erreicht werden.
schützte Gefechtsstände der Großver- „IdZ-ES“ soll für die „Division 2027“ be- Die 45 Kampfhubschrauber Tiger des
bände mit Abstützung auf rückwärtige reitstehen. Kampfwertsteigerungen zum Heeres, davon 32 im Kampfhubschrau-
Anteile („Reachback“) bedürfen hoher KPz Leopard 2 A7/A7V sollen vollzogen berregiment 36, bieten eine breite
Digitalisierung und Vernetzung. sein. Für die drei Jägerbataillone soll der Nutzung in vielen Einsatzoptionen so-

2021-05-26 - 1-4 Seite (quer) - 176x60mm + 3 mm - Vehicleintegration.indd 1 28.05.2021 08:46:32


21
Konzeptionelle Grundlagen

wie mit fünf Waffensystemen hohe Class I im Heer angegangen. Dazu deren Truppenteile werden denen der
Wirkungen gegen unterschiedliche sollen vorerst die Waffensysteme der „Division 2027“ ähneln. Divisions- und
Ziele. Die Flotte soll bis ca. 2025 insge- Kampftruppenbataillone auch für die entsprechende Korpstruppen gehören
samt auf den in Afghanistan genutzten Bekämpfung von Kleinstzielen sowie ebenfalls dazu. Der o.a. zugestandene
Ausrüstungsstand ASGARD-F ange- Hubschraubern befähigt werden. Personalumfang des Heeres reicht nicht.
passt werden. Die Ausstattung mit modernen ge- Ohne zusätzliches Personal könnte das
Die Pioniertruppe wird gestärkt. Ein schützten und ungeschützten Fahrzeu- 2. und 3. Divisionsäquivalent wohl nur
neues Panzerpionierlehrbataillon 90 gen läuft seit einiger Zeit und soll vor al- bei um 75% aktivem Personalanteil
(PzPiLBtl) wird in Munster zusammen- lem für die Logistiktruppen fortgeführt stehen. Auch ist offen, ob genügend
gestellt. In einem aktiven bi-nationalen werden. Reservisten, nach der Entlassung grund-
„DEU/GBR Pionierbrückenbataillon“ Allerdings ist schon heute spürbar, sätzlich für sechs Jahre beordert, dem
130 werden alle deutschen Brücken- dass nicht alle Vorhaben voll umge- Ruf zu notwendigen Wehrübungen
kapazitäten (drei Kompanien Amphibie setzt werden können. Inzwischen ist folgen. Nach der „Strategie der Reser-
M3 bzw. Faltschwimmbrücke) zusam- man im Heer auch vorsichtig gewor- ve 2019“ erfolgt die Teilnahme nur auf
mengefasst, dazu eine britische Kom- den. Es heißt nicht mehr „Division freiwilliger Basis.
panie mit Amphibie M3. Damit kön- 2027“, sondern „Division Zwischen- Noch ist vieles also offen, aber ei-
nen die Pionierkräfte für die „Division schritt 2“, ergo: das Ziel steht, die Jah- nige Grundzüge sind schon im Visier.
2027“, ein schweres PiBtl, ein PzPiBtl reszahl kann sich ziehen. Die Entscheidung zur Beschaffung
und je eine PzPiKp der Brigaden, ge- eines 2. Loses Puma ist wohl erst in
stellt werden. Heer 4.0 in 2032 2022 zu erwarten – damit auch die
Beispiele für die Beschaffung neuer Auswirkungen auf die Panzergrena-
Ausstattungen sind das Brückenlege- Parallel zur Division 2027 und danach diertruppe bis 2032.
system Leguan (bis 40 m/MLC 80), 44 wird die Zukunftsentwicklung des In den heute vorhandenen vier
Gepanzerte Pioniermaschinen (Kodiak Heeres fortentwickelt – heute noch in gemischten Artilleriebataillonen wer-
von Rheinmetall) ab 2026 und ein neu- einer nicht sicher vorhersehbaren La- den die zukünftigen Artilleriekräfte
Foto: Bundeswehr

Das Brückenlegesystem Leguan

es Minenräumsystem. Die Sperrfähig- ge. Das Heer 4.0 in 2032 soll drei der zusammengefasst. Daraus wird bei
keit der Pioniere wird aufgebaut. Bis ca. NATO avisierte, vollständige, aber ggf. Bedarf ein Korpsraketenartillerieba-
2023 werden 23 Minenverlegesysteme differenzierte Divisionen umfassen. taillon mit vier Batterien zu acht Wer-
85 reaktiviert. Ein zukünftiges Sperrsys- Acht voll aufgestellte Brigaden gehö- fern ausgeschieden. Ebenso werden
tem soll mittelfristig beschafft werden. ren dazu, wobei ein Aufwuchs auf zehn drei gemischte Artillerieregimenter
Ab 2026 wird die umfassende Befä- Brigaden im Plan ist. Dabei sind drei der Divisionen aufgestellt mit je einer
higung zur „qualifizierten Flieger- Infanterie-/Gebirgsjägerbrigaden ge- Rohr-, Raketen- und Aufklärungs-
abwehr“ zur Bekämpfung von UAS plant. Die mechanisierten Brigaden und batterie. Die Gefechtsstände, je eine

22
MISSIONSUCCESS
SPITZENTECHNOLOGIE FÜR DIE ARTILLERIE
Erhöhte Reichweite, gesteigerte Mobilität, reduzierter Personalbedarf und intelligente Vernetzung im
Verbund sind die Anforderungen an ein zukünftiges Artilleriesystem. Wir bei Rheinmetall entwickeln
bereits heute Lösungen, um dies zu ermöglichen.

Als führendes europäisches Systemhaus für Landstreitkräfte bietet Rheinmetall vor dem Hintergrund
langjähriger Erfahrung und Innovationskompetenz im Bereich gepanzerter Fahrzeuge, Waffen, Munition,
Elektrooptik und Vernetzung ein weites Spektrum an Beiträgen für die Artillerie des 21. Jahrhunderts.

www.rheinmetall.com/hx3
Konzeptionelle Grundlagen

Versorgungs-/Unterstützungsbatterie Maschinenkompanien und eine wei- Ausblick


und die STF-Koordinierungselemente tere PzPiKp entstehen, wahrschein-
für die insgesamt zwölf Artilleriever- lich mit vergleichbarer Ausstattung Die gezeigten Absichten zeigen, dass
bände werden ebenfalls aktiv bereit- und unter Nutzung auch von Reser- einiges erreicht wurde, aber vieles
gehalten. visten. Das Vorhaben „Zukünftiges noch offen ist. Letztlich ist das Fähig-
Die Beschaffung des Systems „Zu- Schwimmbrückensystem“ als Nachfol- keitsprofil der Bundeswehr und antei-
künftiges System Indirektes Feuer mitt- gesystem soll ab 2030 eingeführt wer- lig des Heeres sowie der „Plan Heer“
lere Reichweite“ in zwei Varianten ist den, mit Erhöhung der Tragfähigkeit eine Zielvorstellung für das Heer, die
bis 2031 geplant. Für 108 Panzerhau- auf MLC 100 (Ausnahme MLC 130) Bundeswehr gesamt, aber auch für
bitzen 2000 auf Leopard-Fahrgestell und 600 m Länge an Brückengerät. die verantwortlichen Politiker. Es ist
mit der Waffenanlage 155mm L/52, Die bewährte Interoperabilität mit ein „Wurstzipfel“, um die Notwen-
in den Brigadeartillerieverbänden ein- britischen Schwimmbrückenpionieren digkeiten zur Erlangung der Zukunfts-
gesetzt, soll u.a. die Reichweite von könnte in Zukunft fortgeführt werden, fähigkeit des Heeres zu verdeutlichen
ca. 30 auf rund 75 km bei präzisen ggfs. auch mit einem bi-nationalen und möglichst zu erreichen. Zu fragen
Wirkungen erhöht werden. Auch 108 Rüstungsprojekt. ist, ob nicht auch strukturelle Verän-
neue Rohrwaffensysteme Rad für die Durch das aufwachsende „Luftver- derungen für die Bundeswehr erfor-
Artillerieregimenter der Divisionen und teidigungssystem für den Nah- und derlich sind, zumal es ja nicht nur um
bei den Infanteriebrigaden sollen eine Nächstbereichsschutz“ der Luftwaffe die Fähigkeitsentwicklung des Heeres
Reichweite von 75 bis 100 km haben. ab etwa 2023 wird diese Lücke auch für geht.
Mit dem „Zukünftiges System Indirek- das Heer geschlossen. Die volle Ausstat- Die Jahre 2027 und erst Recht
tes Feuer große Reichweite“ auf Korps- tung für die umfassende Befähigung zur 2032 sind noch einige Zeit hin. Allein
und Divisionsebene ist eine Steigerung „qualifizierten Fliegerabwehr“ wird wohl bis 2027 stehen noch zwei Bundes-
der Reichweite bis 300 km mit Raketen erst für das Heer 4.0 in 2032 erreichbar tagswahlen an. Deren Auswirkungen
und/oder Flugkörpern angedacht. sein. auf die Verteidigungspolitik und vor
Für die langfristige Nutzung von Mit der konkreten Ausplanung des allem die Finanzierung der Kräfte und
Kampfhubschraubern stehen Entschei- Heeres 4.0 wird auch die Zukunfts- Mittel des Heeres sind nicht sicher
dungen noch aus. Fähigkeitserweite- fähigkeit der Ausstattung fortlaufend vorherzusehen. Ebenso sind sicher-
rungen durch die Tiger-Staaten (GE, FR, weiterverfolgt. Dabei wird eher Wert heitspolitische und technologische
ESP) für einen möglichen Tiger Mark III auf Neubeschaffungen, als auf aufwän- Entwicklungen offen. Trotzdem muss
und die Nutzung für den Zeitraum bis dige Modernisierungen gelegt. Mo- das Heer den „Plan Heer“ konsequent
2040+ wären eine Option. Aber auch derne Technologien werden betrach- verfolgen und dessen Erreichung ein-
andere Lösungen sind möglich, wie z.B. tet, von der vertieften Digitalisierung fordern. Andernfalls müssten durch
Beschaffung des marktverfügbaren über „Human Performance Enhance- die politische Führung konsequen-
Hubschraubers Apache AH-64E. ment“ bis hin zur Künstlichen Intel- terweise Abstriche bei den Fähigkeits-
Bis 2032 sollen zwei fehlende Pi- ligenz. forderungen erfolgen.  L
Grafik:AHEntwg

Der Aufwuchs des Heeres 4.0 bis 2031+

24
ATM ComputerSysteme GmbH

Information und Kommunikation


aus einer Hand
E

Abbildungen: ATM
ntscheidend für das optimale Lagebild
ist die Verfügbarkeit von Informatio-
nen über alle Subsysteme und den ein-
gesetzten Gefechtsverband hinweg. Als
IT-Systemhaus setzt die ATM mit ihren
Systemlösungen hier an. Die ATM ver-
netzt Kommunikationsteilnehmer und
taktische Anwendungen auf der einen
sowie Sensoren und Subsysteme auf der
anderen Seite.

Zentraler Informationsknoten

Innerhalb von Fahrzeugen übernimmt


der ATM CENTURION i7 Fahrzeugserver
diese Aufgabe. Als zentraler Knoten im Die ATM entwickelt Display- und Panel-PC-Systeme sowie Systembedien-
Netzwerk empfängt, verwertet und ver- geräte in den Größen 7“ – 17“, die auch SIL gemäß DIN EN 61508 einhalten.
breitet der CENTURION i7 die Informa-
tionen aus verschiedenen Quellen. Das Resistiver Singletouch oder kapazitiver einem einheitlichen und grundsätzlich
Verschmelzen aller Informationen auf ei- Multitouch unterstützen den Soldaten IP-fähigen Netz.
ner einheitlichen Softwareoberfläche und bei der Bedienung des Touchscreens. Der Taktische Service Provider und
Darstellung auf der ATM VistaMaster Sind potenziell sicherheitskritische Ein- der KommServer als Hardwarebasis er-
Panel-PC und Displayfamilie oder dem richtungen betroffen, wendet die ATM lauben das Adaptieren zukünftiger Kom-
PALLADION Panel-PC erhöht die Situa- die funktionale Sicherheit nach DIN EN munikationsmedien und Softwarefunk-
tional Awareness. 61508 an und erfüllt das Sicherheitsin- tionalitäten.
Da die Geräte der VistaMaster- und tegritätslevel (SIL).
PALLADION-Serie an den jeweiligen Aufrechterhalten
Arbeitsplatz anpassbar sind, eignen sich Zentraler der Funktionen
diese für unterschiedliche Aufgaben: Kommunikationsknoten
• als reines Display, Tochterdisplay und Mit ihren Life Cycle Softwarelösungen
Heckdisplay; Um die Informationsüberlegen- trägt die ATM zur Materialerhaltung
• als Display mit Terminalfunktion; heit zu erlangen, vernetzt der ATM während und nach dem Einsatz bei. Ein-
• als zentrales Bedien- und Anzeigegerät. KommServer alle Einheiten und Be- fache und intuitiv bedienbare Tools un-
fehlsstände im Kommunikationsver- terstützen bei Diagnose und Wartung in
bund. Als zentrale Intelligenz bindet den Bereichen
der KommServer bestehende wie • Funktionsüberwachung während des
zukünftige heterogene, schmal- und Einsatzes;
breitbandige Funk- und Drahtnetze • Installation, Konfiguration und Siche-
an. Damit macht der KommServer die rung durch die Administratoren;
kommunikationstechnische Infrastruk- • 
Wartung, Fehlerlokalisierung und
tur erst verfügbar. Für die vernetzte Funktionsprüfung durch die Instand-
Der CENTURION i7 ist ein Operationsführung erweist sich der setzer.
leistungsfähiger Computer Taktische Service Provider als Back-
für Landkampffahrzeuge. bone der taktischen Kommunikation. Systemlösungen für
Der Taktische Service Provider der ATM uneingeschränkten Betrieb
wickelt den interoperablen Austausch
Der ATM Kommunikationsserver von Informationen von Anwender Als informationstechnische Schnittstelle
sichert die Kommunikation der zu Anwender ab. Als Kernelement zwischen Fahrzeug, Bediener und exter-
Streitkräfte. im Kommunikationsverbund errich- nen Kommunikationsteilnehmern, ga-
tet er ein selbstorganisierendes, mo- rantieren die IT-Systeme und Life Cycle
biles Ad-hoc-Netzwerk. In dieses in- Lösungen der ATM unbeschränkten
tegriert er alle Übertragungsmittel in Betrieb in allen Situationen.

25
Konzeptionelle Grundlagen

Landmobilität – Sachstand und


Planungen in der AG Landmobilität
Claus Heinrich Gattermann

Mobilität zu Lande ist nahezu in allen Streitkräften ein zentraler Faktor bei der
Entfaltung militärischer Fähigkeiten. Das gilt auch und gerade für die Bundeswehr.

D er Einsatz zu Lande steht im Mittel-


punkt zahlreicher denkbarer Sze-
narien. Dabei steigen seit einigen Jahren
Konzept Landmobilität

Nunmehr dreht es sich planerisch dar-


und zivilen Organisationsbereichen
bündelt. Die Ständige Arbeitsgrup-
pe Landmobilität ist das Gremium, in
die Anforderungen und Stückzahlen, um, wieder die moderne, landgebun- dem planerische Vorgaben, vor allem
mit denen die deutschen Streitkräfte dene Mobilität der gesamten, wohl- aus den aufeinander folgenden Fort-
planen müssen. Ursächlich dafür ist die bemerkt auch noch aufwachsenden schreibungen des Fähigkeitsprofils der
Re-Fokussierung auf die Landes- und Bundeswehr zu erreichen. Bundeswehr, in ihrer Gesamtheit har-
Bündnisverteidigung, die nach Jahren der Zentraler Akteur auf dem Weg monisiert und umgesetzt werden. Wie
Krisen- und Konfliktprävention im Rah- zur Realisierung dieser ambitionier- Landmobilität überhaupt zu gestalten
men von personell und materiell über- ten Zielvorstellung ist die Ständige ist, ergibt sich aus dem seit 2019 er-
schaubaren Auslandseinsätzen wieder im Arbeitsgruppe Landmobilität, wel- arbeiteten Konzept Landmobilität.
Zentrum der Überlegungen steht. che einschlägige Kompetenz aus Das Konzept beschreibt die qualitati-
Foto: Bundeswehr/Christian Kuhrt

Leopard 2A6-Kolonne in Litauen (2020)

Autor: dem Verteidigungsministerium, dem ve Grundlage der Landmobilität und


Oberstleutnant Dr. Claus Planungsamt der Bundeswehr, dem definiert vier Handlungsfelder: Kraft-
Heinrich Gattermann ist Referent Bundesamt für Ausrüstung, Informati- stoffresilienz, Trennung von Funkti-
für Landmobilität im Planungsamt onstechnik und Nutzung (BAAINBw), onalität und Mobilität, Automatisie-
der Bundeswehr. dem Einsatzführungskommando der rung und unbemanntes Fahren sowie
Bundeswehr sowie den militärischen Schutz.

26
Konzeptionelle Grundlagen

Foto: Bundeswehr/Torsten Kraatz


Ungeschütztes Transportfahrzeug mit Container

Arbeitsschwerpunkte leicht vom Fahr-


zeug zu trennen,
Trennung von Funktionalität „verbaut“, im Sin-
und Mobilität ne einer prinzipiell
Aktuell steht insbesondere die Tren- auf längere Zeit-
Energielösungen für
TM

nung von Funktionalität und Mobilität räume angelegten


im Fokus der Arbeitsgruppe. Funktio- Zusammenführung weltweite Einsätze
nalität bedeutet in diesem Zusammen- von Funktionalität
hang die Fähigkeit, eine bestimmte und Mobilität so-
Aufgabe im engeren Sinn erfüllen zu wie „untrennbar
können. Diese Fähigkeit wird oft durch verbunden“ zu un-
sogenannte Rüstsätze generiert. So terscheiden.
wird beispielsweise im Rahmen der Um der Bun- Batterielade-Generatoren Klimaanlagen (ECU) und
Kombi-Aggregate bestehend
ABC-Abwehr die Fähigkeit, Wasser deswehr eine breit aus Generator und ECU
für die Dekontamination von Perso- gefächerte Nut- ƒ MIL-STD 461 ƒ Hohe Zuverlässigkeit
nen einzusetzen, durch einen Rüst- zung ihrer Rüstsät- ƒ MIL-STD 810 ƒ Weltweiter Service
satz gewonnen. Genauer, durch einen ze zu ermöglichen, ƒ Geringer Geräuschpegel ƒ Einfache Fahrzeugintegration
Wassertank mit einem Fassungsver- kommt es darauf an,
mögen von 2.000 Litern. Damit die- viele Rüstsätze mit
ser Wassertank zu seinem Einsatzort unterschiedlichen
gelangen kann, ist ein Anhänger er- Fahrzeugen von
forderlich und natürlich ein Fahrzeug, einem Ort an den
das diesen Anhänger zieht. Insgesamt anderen verbrin-
verfügt die Bundeswehr über mehr als gen zu können, also
800 Arten von Rüstsätzen, die sich, die starre Bindung Wassergekühlte AC-Generatoren Wassergekühlte AC-Generatoren
abgesehen von den durch sie bereit- an ein bestimmtes 50 / 60 / 400 Hz für Sheltersysteme

gestellten Fähigkeiten, nicht zuletzt Einzelfahrzeug und


durch die Art der Verbindung mit dem – wenn machbar – Erfahren
Sie mehr
Fahrzeug unterscheiden. Je nach dem an ein bestimmtes defence@fischerpanda.de auf
unserem
Grad der Flexibilität dieser Verbindung Fa h r ze ug m o d e l l www.fischerpanda-defence.de YouTube
Kanal
ist hier zwischen „verlastet“, also aufzugeben. Wenn

27
Konzeptionelle Grundlagen
Foto: Bundeswehr

Träger der Mobilität = Fahrzeug bzw. Anhänger


© Planungsamt der Bundeswehr

MOBILITÄT
FUNKTIONALITÄT
Standardisierte Schnittstelle

FUNKTIONSTRÄGER

Standardisierte Ladungsträger

Rüstsatz
(Gerätesatz + Einbausatz) oder
20 ft

15 ft
Standard-
Container Wechselpritschen
10 ft

Zusammenspiel von Rüstsätzen und Fahrzeugen (Prinzipskizze)

also das Fahrzeug A mit einem Getrie- der Bundeswehr vorhandenen Fahr- Die zu betrachtenden Größenord-
beschaden ausfällt, muss es möglich zeugpark zu erfassen und planerisch nungen sind beträchtlich: Ausgehend
sein, den Rüstsatz mit dem Fahrzeug B vorzubereiten, wie dieser vielfältige von der Gliederung der Bundeswehr
zu einem neuen Einsatzort zu bewegen „Fahrzeug-Mix“ zukünftig ausgestal- 2016 mit ca. 56.000 Fahrzeugen, sieht
und optimalerweise auch mit einem tet werden soll. Diese Zukunft wird der Zwischenschritt 2 für 2027 rund
ganz anderen, vielleicht sogar handels- bestimmt durch das Fähigkeitsprofil 68.000 Fahrzeuge vor, der Zwischen-
üblichen Fahrzeugtyp. Das minimiert der Bundeswehr, ein fortzuschreiben- schritt 3 im Ausblick auf 2031 über
die Nichtverfügbarkeit bestimmter Fä- des und zyklisch weiterzuentwickeln- 100.000 Fahrzeuge.
higkeiten im Einsatz, aber auch im nor- des Dokument, das in drei Zwischen- In welchem Maße sich die Re-
malen Tagesdienst oder z.B. dem Aus- schritten militärpolitische Ambitionen Fokussierung auf die Landes- und
bildungsbetrieb. Auf dem Weg zu die- der Bundeswehr, nicht zuletzt mit Bündnisverteidigung auswirkt, mag
sem Ziel ist die Ständige Arbeitsgruppe Blick auf die Ausrüstung und daraus allein der Blick auf die Artilleriesys-
Landmobilität dazu übergegangen, erwachsende Fähigkeiten in qualita- teme verdeutlichen. Deren Anzahl
standardisierte Schnittstellen zwischen tiver und quantitativer Hinsicht, be- wird sich allein zwischen 2027 und
Rüstsatz und Fahrzeug zu definieren schreibt. Dabei kommt es, beispielhaft 2031 in etwa verdoppeln. Es bleibt
und zu planen. Also im Regelfall Con- und verkürzt mit Blick auf das Heer dabei festzuhalten, dass es sich bei
tainer oder Wechselpritschen, in die dargestellt, darauf an, bis 2023 eine den genannten Zahlen um Planungen
Rüstsätze aufgenommen und dann Brigade (Zwischenschritt 1), bis 2027 handelt, mit denen die Arbeitsgruppe
vergleichsweise einfach auf Fahrzeuge eine Division (Zwischenschritt 2) und versucht den politischen Willen in eine
verlastet werden können. Zu diesem bis 2031 ein Korps mit drei Divisio- zukünftige Realität zu überführen. Ob
Zweck gilt es, die umfangreiche Rüst- nen (Zwischenschritt 3) auszustat- diese Planungen Wirklichkeit werden,
satzlandschaft in Familien einzuteilen, ten. Ähnlich wie bei der Planung der hängt maßgeblich von den aus dem
die wiederum für bestimmte Contai- Rüstsätze bedeutet das, die Fülle der Bundeshaushalt dafür bereitgestell-
ner in Frage kommen – eine planerische in der Bundeswehr vorhandenen und ten Finanzmitteln ab – ein Faktor, der
Mammutaufgabe, die viel Detailkennt- künftig einzuführenden verschiede- nach momentanem Stand die termin-
nis und das Hand-in-Hand-Arbeiten nen Fahrzeuge in Bezug auf Schutz, gerechte Zielerreichung im Bereich
zahlreicher Experten erfordert. beispielsweise Panzerung, zu klassifi- Landmobilität maßgeblich beeinflusst.
zieren (rund 750 unterschiedliche Mo-
Fahrzeugumfänge delle, dazu über 100 Anhängertypen), Komplexe Dienstleistungen
Zweiter aktueller Tätigkeitsschwer- diese Modelle den Zwischenschritten
punkt der Ständigen Arbeitsgruppe zuzuordnen und schließlich die erfor- Ein Weg, die Zwänge komplizierter mi-
Landmobilität ist, den momentan in derlichen Stückzahlen zu ermitteln. litärischer Beschaffung und die Knapp-

28
Konzeptionelle Grundlagen

Foto: Bundeswehr/Rott
somit deren Anbindung an andere Ele-
mente auf dem Gefechtsfeld erschwert
würde.

Die Zukunft

Die nächsten Schritte der Ständigen


Arbeitsgruppe Landmobilität als zen-
trale Schnittstelle für die Landmobili-
tät der Bundeswehr sind damit vorge-
geben: Nachdem die Bedarfe erfasst
und beschrieben wurden, kommt es
in den nächsten Monaten und Jahren
auf die Umsetzung an. Dabei ist der
Bedarf der Bundeswehr in Jahresschei-
ben möglichst weitgehend zu decken,
angepasst an die Haushaltsmittel und
Priorisierungen die vorgenommen
werden. An dieser Stelle fließen dann
auch die anderen Handlungsfelder der
Landmobilität, insbesondere die Auto-
BwFPS-Fahrzeuge matisierung und unbemanntes Fahren
sowie Schutz, wieder in die Arbeit der
heit von Haushaltsmitteln in ihrer diesen Verzicht Zeit zu gewinnen mit Ständigen Arbeitsgruppe Landmobili-
Auswirkung auf die Landmobilität zu dem Effekt einer rascheren Verfügbar- tät ein. L
lindern, besteht in der schon seit Jah- keit der Fahrzeuge.
ren praktizierten Nutzung „komplexer Es ist jedoch not-
Dienstleistungen“ – ein Schlagwort, wendig, dass die Nut-
das hier vor allem die Zusammenar- zer, also die militäri-
beit mit dem BwFuhrparkService be- schen Organisations-
schreibt. Der BwFuhrparkService als bereiche, das vorgese-
Unternehmen im Eigentum von Bun- hene Einsatzszenario
deswehr und der Deutschen Bahn stellt genau planen, denn
den deutschen Streitkräften Dienste BwFuhrparkService-
wie Fahrzeugleasing und -vermietung Fahrzeuge mit ihrer
sowie Flottenmanagement zur Ver- zivil garantierten War-
fügung. Allerdings ist diese Dienst- tung und Versorgung
leistung begrenzt auf handelsübliche sind gemäß Vertrags-
bzw. geringfügig umgebaute und an konstruktion in Kon-
die militärische Nutzung angepass- fliktszenarien nur ein-
te Fahrzeuge. Das bedeutet, dass die geschränkt von Nut-
Bundeswehr z.B. keine Gefechtsfahr- zen – weil die Wartung
zeuge über den BwFuhrparkService eben von zivilen Dienst-
beziehen kann. Trotz dieser Einschrän- leistern in Deutschland Verlegefähig an jeden Ort:
kung ist das Potential, das im Rahmen selbst durchzuführen
der Erreichung der Zwischenschritte ist. Hinzu kommt, das
Elektronische Wache für
des Fähigkeitsprofils genutzt werden bestimmte, für den temporäre Einsätze
kann, immens: Für 2027 ist von etwa Einsatz im Gefecht
35.000 Fahrzeugen auszugehen, für notwendige Ausrüs-
SecuriWall M3: Mobiler Objektschutz
2031 mit dem dann erhöhten Anteil an tungselemente (wie
für zeitlich begrenzte Operationen
Gefechtsfahrzeugen von rund 41.000 z.B. Kommunikations-
Fahrzeugen. Dabei bietet die Verwen- mittel) aufgrund ihrer
dung handelsüblicher Fahrzeuge aus Komplexität in han-
Beständen des BwFuhrparkService delsübliche BwFuhr-
nicht nur den Vorteil, durch Verzicht parkService-Fahrzeuge
Besonders. Sicher.
auf kostentreibende Neuentwicklun- nicht mit vertretbarem securiton-defence.com
gen Finanzmittel einsparen zu können, Aufwand eingerüstet
sondern auch die Chance, durch eben werden können und

29
PRIGITAL
Sie kennen unsere Printmedien. MITTLER
Kennen Sie auch unsere REPORT
Online-Angebote?
Steigern Sie Ihre Reichweite und nutzen Sie die Online-Auftritte
des Mittler Report Verlags für Ihre Marketingkommunikation.

www.esut.de www.euro-sd.com
Europäische Sicherheit & Technik European Security & Defence

www.marineforum.online www.msd-mag.com
MarineForum Maritime Security & Defence

Weitere
Informationen:
www.mittler-report.de/
service/mediadaten

www.soldat-und-technik.de Aktuelle Zugriffszahlen stellen wir Ihnen


Soldat & Technik bei Interesse gerne zur Verfügung.

MITTLER REPORT VERLAG GMBH


Beethovenallee 21 · 53173 Bonn · Telefon 0228 / 3500870
info@mittler-report.de · www.mittler-report.de
Konzeptionelle Grundlagen

Landfahrzeuge in der
sanitätsdienstlichen Unterstützung
Dr. med. Johannes Backus und Jörg Weindl

Der Zentrale Sanitätsdienst der Bundeswehr (ZSanDstBw) ist Eigner des Leistungsprozesses
„Gesundheitsversorgung sicherstellen“. Hierin ist der Auftrag zur Sicherstellung einer robusten
und nachhaltigen Rettungskette für alle Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr begründet.

U nterstützt durch die Luftwaffe


und die Marine liegt der Fokus der
sanitätsdienstlichen Versorgung des
Patiententransport (GroundMedEvac)
im Zuge der Refokussierung auf die
Landes- und Bündnisverteidigung (LV/
grundsätzlich mit geschützten Sani-
tätsfahrzeugen, wie z.B. dem schweren
geschützten Sanitätskraftfahrzeug (sg-
ZSanDstBw bei den Landstreitkräften BV) die entscheidende Rolle zu. SanKfz) GTK Boxer. Dieses Fahrzeug
und daher ist auch die materielle und In diesem Artikel wollen wir anhand verfügt über die höchste Schutzklasse
personelle Ausstattung der Rettungs- der Planungen des Sanitätsdienstes zur bei maximaler Mobilität und höchst-
kette naturgemäß für Kräfte landba- NATO Response Force (NRF) 2022-2024 möglicher Funktionalität. Es sorgt so
sierter Operationen ausgerichtet. Wenn- die Systeme und Fähigkeiten beleuchten, für den sicheren Transport von Sani-
gleich der Patiententransport durch aber auch Fähigkeitslücken aufzeigen. tätspersonal und Patienten zugleich.
die Luft (AirMedEvac, Medical Evacu- Das sanitätsdienstliche System Boxer
ation – Medizinische Evakuierung) in- Die Fahrzeuge in der ist ein seit Jahren bewährtes und zu-
sbesondere bei Auslandseinsätzen im Rettungskette verlässiges Fahrzeug und befähigt die
Rahmen des internationalen Krisenma- Sanitätskräfte mechanisierten Ge-
nagements erheblich an Bedeutung ge- Beginnen wir also an dem Punkt, an fechtsverbänden ohne Fähigkeitsein-
wonnen hat, kommt den landbasierten dem die Fähigkeiten des Sanitätsdienst- schränkungen flexibel zu folgen und sie
Transportmitteln zum qualifizierten es erstmals zum Einsatz kommen, am in allen Gefechtsarten zu unterstützen.

Foto: Bundeswehr/Grüterich

Schweres geschütztes SanKfz GTK Boxer im Rahmen einer


Autoren: Informationslehrübung
Generalarzt Dr. Johannes Backus,
Kdo SanDstBw - Abteilungsleiter A Casualty Collecting Point (CCP, Ver- Mit dem leichten geschützten Sa-
und Oberstleutnant Jörg Weindl , wundetensammelstelle), früher auch nitätsfahrzeug (lgSanKfz) für den BAT,
Kdo SanDstBw VII – Einsatzplaner als „Verwundetennest“ bezeichnet. dem Eagle IV BAT, verfügt der Sanitäts-
NRF. Die Rettungstrupps oder Beweglichen dienst über ein Fahrzeug, das hinsicht-
Arzttrupps (BAT) erreichen diesen lich seiner Fähigkeiten im erweiterten

31
Konzeptionelle Grundlagen

Foto: Bundeswehr/Neumann
Einsatzspektrum den kleinen und leich- tuell ein Fahrzeug gerüstet, welches
ten Gegenpol zum GTK Boxer abbildet. einen schonenden und schnellen Pa-
Der Eagle IV BAT ist wendig und über- tiententransport aber auch taktische
zeugt aufgrund seiner geringen Größe Beweglichkeit optimal gewährleisten
insbesondere in urbanem Gelände. Er kann. Neu ist aber nicht nur das Fahr-
bietet allerdings weniger Schutz gegen zeug. Bei Einführung des mgSanKfz
Beschuss und Wirkung von Spreng- wird auch erstmals das 4-Personen-
fallen. Der GTK Boxer hingegen bietet Besatzungskonzept umgesetzt werden
mit seiner Schutzklasse umfassenden können (in der Variante BAT). Dabei
Schutz, ist dafür aber mit 35 Tonnen kann der Fahrzeugkommandant und
Gewicht schwer und vergleichsweise Notfallsanitäter grundsätzlich im Fahr-
weniger agil und breit einsetzbar. zeug verbleiben und taktisch führen,
während der SanStOffzArzt mit einem
Foto: Autor

weiteren Notfallsanitäter die ersten


notfallmedizinischen Maßnahmen an
den Verwundeten vornehmen kann. KrKw San Lkw 2t gl
Das mgSanKfz sollte ursprünglich so
rechtzeitig zulaufen, dass es im Kräfte- allerdings mit dem zusätzlich wesentli-
dispositiv NRF 2022-2024 berücksich- chen Vorteil einer Geländegängigkeit,
tigt werden kann. Die Planungen dies- vergleichbar dem alten KrKw.
bezüglich wurden auch aufgenommen,
mussten jedoch im Jahre 2019 einge- Großraum-
stellt werden, da eine verlässliche Zu- verwundetentransport
sage der Auslieferung nicht getroffen
werden konnte. Im kommenden Jahr Findet der Lkw UVT, gl in den kom-
2022 soll es dann endlich so weit sein. menden zwei bis vier Jahren seinen
Diese Verzögerungen führten bei den stabilen und verlässlichen Platz in der
Planungen zu NRF 2022 ff. bedauerli- Truppe, wird der endgültige Abschied
cherweise nochmals zu Ersatzlösungen vom KrKw eingeläutet und eine Ära
Mittleres geschütztes SanKfz Eagle 6x6 (Substitutionen). Sie führten letztlich findet ihr Ende. Und dabei hinterlässt
dazu, dass der allseits bekannte Kran- er, wenngleich schon lange nicht mehr
Der ehemalige Inspekteur des Sani- kenkraftwagen (KrKw) 2t gl (auf Basis für den zeitgemäßen Patiententrans-
tätsdienstes, Generaloberstabsarzt a.D. Unimog), der sich nach fast 40 Jahren ei- port geeignet und für Sitzendtransport
Dr. Tempel, sagte vor gut fünf Jahren gentlich schon auf seiner Abschiedstour schon lange gesperrt, eine Fähigkeits-
„Das eine zu wenig – das andere zu viel“ von der Truppe befand, zum wiederhol- lücke, die erkannt ist, und sich als ge-
und meinte damit die Fähigkeitslücke ten Male zum „Retter der Rettungskette“ schützter Großraumverwundeten-
zwischen diesen beiden Fahrzeugen. wurde. „Er läuft und läuft und läuft…“, transport bereits im Rüstungsprozess
Denn nicht nur hinsichtlich Schutz und der bekannte Werbeslogan zum VW- wiederfindet, es handelt sich um den
Mobilität liegen die beiden Protagonis- Käfer passt auch für den KrKw absolut geschützten Verwundetentransport-
ten weit auseinander, sondern auch in trefflich. Er ersetzt fehlende Fahrzeuge container (GVTC). Beim „Graben“ in
der Transportkapazität. Während der im Bereich der Medevac-Kompanien der Vergangenheit stößt man noch auf
GTK Boxer bis zu drei liegende oder zwischen den gestaffelt eingesetzten den olivfarbenen Kraftomnibus (KOM
sieben sitzende Patienten aufnehmen Behandlungseinrichtungen der Behand- Typ O 303 und Nachfolgemodelle), der
kann, bleibt im Eagle IV BAT lediglich lungsebene (Role) 1 und Role 3. seinerzeit binnen kurzer Zeit in einen
Platz für einen liegenden Patienten. Hier zeichnet sich leider die nächste solchen Großraumtransport mit zwölf
Die Fähigkeitslücke wird aber nun Lücke ab, die ebenfalls erst zum Jahres- Liegendplätzen umgebaut werden
beginnend ab Herbst 2022 endlich mit wechsel 2022/23 geschlossen werden konnte. Nach deren Ausmusterung
dem bereits seit langer Zeit konzeptionell wird. Der KrKw steht ja entgegen den verblieb einzig der KrKw mit vier Lie-
geplanten mittleren geschützten Sani- vorgenannten Fahrzeugen für den unge- gendplätzen und der hohen Anzahl an
tätsfahrzeug (mgSanKfz) geschlossen. schützten Patiententransport. Hier war- Fahrzeugen (fast 400) als Transport-
Das mgSanKfz bildet hinsichtlich tet der Sanitätsdienst der Bundeswehr mittel für eine hohe Zahl an Patienten.
des Umfangs in der Zielstruktur von auf den Lkw UVT, gl, das ungeschützte Die Refokussierung auf die LV/BV
rund 300 Fahrzeugen und der mög- Verwundetentransportfahrzeug. Man zeigt schonungslos auf, wo es u.a. an
lichen querschnittlichen Zuordnung kennt ihn auch vergleichsweise aus dem adäquaten Fähigkeiten und Kapazitä-
künftig das Rückgrat des geschütz- zivilen Rettungsdienst als Rettungstrans- ten mangelt. Erste Überlegungen wur-
ten Patiententransports der Bundes- portwagen, kurz RTW. Der rettungsme- den zwar hier und da angestellt, aber
wehr. Unter dem Dreiklang Schutz, dizinische Ausstattungsstandard ent- mit Blick auf das Fähigkeitsprofil konnte
Beweglichkeit und Nutzlast wird ak- spricht dem neuesten Stand der Technik die Fähigkeit Großraumtransport auf

32
Konzeptionelle Grundlagen

der Zeitachse erst im Zwischenschritt die man in hochintensiven, hybriden gen hinein: luftverlegbar und gebirgs-
(ZS) 2031 platziert werden. Aber es gibt und mobilen Gefechten kaum mehr im befähigt.
mittlerweile wieder Überlegungen, die Überfluss hat. Diese Transportfahrzeu- Welche Fahrzeuge werden hier
auch eine andere sehr probate Mög- ge müssen analog zu den SanKfz schnell, durch den Sanitätsdienst der Bun-
lichkeit betrachtet: die strategische Pa- robust und geländegängig sein und deswehr genutzt: Luftlandefähige
tientenevakuierung auf der Schiene. Die sollten selbstverständlich hinsichtlich SanKfz auf Wolf-Basis, der Wiesel 2
Idee, Züge zu nutzen, ist keine Fiktion, der geforderten Schutzklassifizierung San und der BV 206 S Hägglunds in
eher sogar eine Rückbesinnung auf be- im Einsatzraum flexibel einsetzbar sein. der San-Variante. Auch diese Fahr-
reits dagewesenes. Lazarettzüge gab es Die Zahl der benötigten Fahrzeuge ist zeuge sind schon seit vielen Jahren im
lange Zeit und kann es auch zukünftig selbstverständlich vom Umfang der Be- Einsatz und bedürfen einer Moder-
wiedergeben. Erste Stellproben in einem handlungseinrichtung und möglichem nisierung bzw. Weiterentwicklung.
ICE verliefen sehr vielversprechend. Die Verwundetenaufkommen abhängig. Entsprechende Regenerationen oder
Untersuchungen auch unter Beteiligung Fakt ist, ein Verlegen in mehreren Um- Nutzungsdauerverlängerung sind an-
anderer Ressorts gehen weiter. Ein Er- läufen mit Ab- und Aufladen von Ma- gestoßen. Die luftbeweglichen Fähig-
gebnis vermag finanziell sicher nicht terial entspricht nicht mehr den Ansprü- keiten werden künftig im Rüstungs-
günstig werden, aber böte insbesondere chen einer modernen Armee. Dies hat projekt Luftlande (LL)-Plattform
für weite Strecken bei nicht verfügba- der ZSanDstBw in seine Überlegungen abgebildet. 18 Fahrzeugvarianten,
rem Lufttransport eine ausgezeichnete zur Neukonzipierung von Feldsanitäts- die einen je nach Einsatzszenar mo-
Lösung, eine qualifizierte medizinische einrichtungen der Zukunft bereits be- dularen oder integrierten Schutz auf-
Betreuung für eine Vielzahl von Patien- rücksichtigt. Der Mobilitätsträger wird weisen sollen, davon zwei Varianten
ten sicherstellen zu können. künftig immer integraler Bestandteil der zum qualifizierten Patiententrans-
Einrichtung sein, unabhängig davon, ob port, sind geplant. Der ZSanDstBw
Weiterer Mobilitätsbedarf es um einen aufgesetzten Betrieb und ist an diesem Projekt aber nicht nur
des ZSanDstBw nur die Transportleistung geht. mit Patiententransportfahrzeugen
Dies hat der Zentrale Sanitätsdienst (PatTrspFzg) beteiligt, sondern auch
Unbenommen dessen sind Landfahr- erkannt und bereits in Auftrag gegeben: mit Fahrzeugen zur Führungsunter-
zeuge in der sanitätsdienstlichen Un- eine schnell einsatzbereite, hochmobile, stützung, sowie zum Personal- und
terstützung weiterhin unverzichtbar. bestenfalls geschützte und flexibel ein- Materialtransport.
Das Aufnehmen am Point of Injury setzbare Behandlungseinrichtung – das
(Unglücksort), das Verbringen zu einer geschützte, hochmobile Rettungszen- Fazit
notfallmedizinischen oder notfallchir- trum Role 2B (ghmR2B). Das System
urgischen Behandlungseinrichtung, der ist in kürzester Zeit betriebsbereit, wenn Landfahrzeuge sind und bleiben auch
Weitertransport zu einem Flugplatz, der aufgesetzte Container entfaltet zukünftig Kernfähigkeitsträger der
der Abtransport nach der Landung ist (3-1-Container) und ein weiterer Lkw sanitätsdienstlichen Versorgung. Ech-
in der Masse nur mit Landfahrzeugen mit Versorgungsgütern und Medien te Alternativen lassen sich absehbar
zu realisieren. Ohne Landfahrzeuge (Strom, Sauerstoff, Wasser) angeschlos- nicht wirklich erkennen. Der Sanitäts-
kann eine Rettungskette nur per Luft sen wird. Der nachrangig priorisierte dienst hat viele seiner Hausaufgaben
zeitgerecht sichergestellt werden. Die Anbau von luftgestützten Zelten kom- gemacht, es gibt aber immer noch ei-
erforderlichen Ressourcen hierfür sind plettiert die volle Einsatzbereitschaft niges zu tun. Im laufenden Jahrzehnt
aber sowohl sehr limitiert, als auch von dieser ghmR2B. Gemeinsam mit den gilt es nun den Mix an Fahrzeugen
einer bestehenden Luftüberlegenheit geschützten Fahrzeugen und dem Sys- und Systemen, nebst neuen, leichten
abhängig. Deren Einsatz ist in den sani- tem ghmR2B kann der Sanitätsdienst als und hochmobilen Behandlungsein-
tätsdienstlichen Planungen von LV/BV- Force Enabler den Bedarfsträgern einen richtungen und sanitätsdienstlichen
Szenarien sicherlich einzuplanen, wird verlässlichen, modernen und hochmo- Neuentwicklungen so aufeinander
aber oftmals nicht realisiert werden. bilen Beitrag zur sanitätsdienstlichen abzustimmen, dass die Rettungskette
Der zentrale Sanitätsdienst der Bun- Versorgung zur Verfügung stellen. Der auch unter den Bedingungen LV/BV
deswehr ist strukturell grundsätzlich für Zulauf der ersten System ghmR2B ist entlang der fachlichen Leitlinie bruch-
die Unterstützung landbasierter Ope- allerdings erst nach 2024 zu erwarten, frei sichergestellt werden kann.
rationen ausgerichtet. Nicht nur Ret- was für die NRF-Kräfte wiederum eine Nur mit einer gut funktionierenden
tungskräfte müssen daher mobilisiert weitere Substitution mit Altsystemen und ineinandergreifenden Rettungs-
und Patienten transportiert werden, und Kompromissen bedeutet. kette mit gut ausgebildetem Fachper-
auch Behandlungseinrichtungen und lo- sonal sowie verlässlichen und zukunfts-
gistische Einrichtungen des ZSanDstBw Spezielle Mobilitätsträger fähigen Fahrzeugen und Systemen aus
sind zu verlegen und erfordern, je nach in der Sanitätsdienstlichen einer Hand kann eine sanitätsdienst-
Größe und Einsatzbereich umfangreiche Versorgung liche Versorgung auch zukünftig „im
Transportkapazitäten. Das aufwändige Ergebnis dem fachlichen Standard in
Ab- und Aufsetzen von Containern Werfen wir abschließend noch einen Deutschland entsprechend“ sicherge-
oder Sanitätsmaterial kostet Zeit. Zeit, kurzen Blick in die Subspezialisierun- stellt werden.  L

33
Fischer Panda GmbH

Effiziente Energieversor-
gung von Fischer Panda
Kopplung von Generatoren und Klimatechnik
Fischer Panda ist seit 40 Jahren einer der führenden Hersteller von mobilen Energiesystemen.
Die Marke Fischer Panda steht für Premium-Design, qualitativ hochwertige Bauteile und erst-
klassiges Engineering. Fischer Panda Stromaggregate zählen weltweit zu den kompaktesten und
effizientesten Geräten.

A lle Stromaggregate für Militäran-


wendungen eignen sich für Energie-
lösungen von 2,0 - 48 kW und erfüllen
Wassergekühlte
AC-Generatoren, 4 – 48 kW Panda
30 PSC
die wichtigsten Anforderungen nach Fischer Panda AC Generatoren sind in
MIL-STD 461 und 810, insbesondere verschiedenen Ausführungen (50 / 60 /
hinsichtlich EMV und Geräuschemission. 400 Hz) erhältlich. Sie erzeugen eine ex-
Dank einer kompakten Schalldämm- trem saubere Sinuswelle für empfind-
kapsel laufen die Generatoren leise und liche elektronische Geräte und sind für
nahezu vibrationsfrei. den Start anspruchsvoller Verbraucher
Fischer Panda fertigt nach Kundenspe- wie z. B. Kompressoren geeignet. Mo-
zifikation (custom-made). tor und Wicklung sind wassergekühlt. DC Batterielade-Generator
Die Strom- und Klimaaggregate wer- Kühlluft innerhalb der Kapsel ist nicht von Fischer Panda
den unter anderem in Kommando- erforderlich. Somit können die Genera-
zentralen, Kliniken, Gefechtsständen, toren auch in staubigen und sandigen Die Kraftstoffversorgung erfolgt über
Radaranlagen oder Überwachungsein- Umgebungen eingesetzt werden. einen externen Tank, alternativ ist auch
heiten eingesetzt. ein Anschluss an den Kraftstofftank des
Panda 30 PSC „Panda Fahrzeugs möglich.
Luft- und wassergekühlte Self-Contained Generator“ Montiert wird das Kombi-Aggregat an
Batterielade-Generatoren, der Vorderseite des Fahrzeug-Shelters.
2,0 – 12 kW Ein All-In-One-Aggregat bestehend Der Klimaverdampfer und ein kleines
aus Generator, Radiator, Schaltschrank Steuergerät befinden sich im Container.
Fischer Panda DC-Generatoren ermög- und Kraftstofftank.
lichen eine schnelle und effiziente Bat- Der Generator kann z. B. in Containern Panda 8000 Environmental
terieladung und sind in verschiedenen und auf Trailern installiert werden. Control Unit
Größen erhältlich. Dank ihrer modula- Mit einer Dauerleistung von 23 kW
ren Bauweise lassen sie sich leicht auf kann der Panda 30 PSC bei Umge- Ein Split-Klimagerät für zivile und mili-
Fahrzeugen installieren. Sie zeichnen bungstemperaturen zwischen -40° C tärische Anwendungen mit Kühl- und
sich durch ihr leichtes Gewicht und sehr und +55° C betrieben werden. Heizeigenschaften.
leise Betriebsgeräusche aus. Das ECU besteht aus einem Konden-
Panda 8000 Combo sator, der an einer geschützten Positi-
Panda on innerhalb des Fahrzeugs installiert
8000 ECU Ein Kombi-Aggregat be- wird, sowie einem Verdampfer im Be-
stehend aus Generator reich des Shelters, wo er den Shelter
und ECU. mit Kühl- oder Heizluft versorgen
Dieses Kombi-Aggregat kann. Das Bedienpanel befindet sich
eignet sich für die Mon- am Verdampfer. Das ECU hat eine
tage an mobilen Sheltern Kühlleistung von 8 kW und eine Heiz-
von Rad- und Kettenfahr- leistung von 5 kW.
zeugen oder ISO-Con- Fischer Panda ECUs und Kombi-Ag-
Fotos: Fischer Panda

tainern. Die Stromzufuhr gregate können in extremen Umge-


Panda liegt bei 6 kW; die Kühl- bungstemperaturen von -32°C bis
8000 Combo leistung bei 8 kW. + 55°C eingesetzt werden.

34
L3Harris

Auf die Größe kommt es an


L3Harris präsentiert das kompakteste
Dreikanal Funkgerät der Welt

I n diesem Jahr feiert der Schützen-


panzer Marder sein 50. Jubiläum. Mit
dieser langen Dienstzeit steht er exem-
Geräte. Trotz der stark reduzierten Größe
bietet das Funkgerät dem Nutzer maxi-
male Leistungsfähigkeit und Flexibilität.
plarisch für eine zentrale Herausforde- Durch den parallelen Betrieb von drei
rung, bei der Weiterentwicklung der unterschiedlichen Funkverfahren („Wel-
Waffensysteme der Bundeswehr. Wäh- lenformen“) und der Möglichkeit Infor-
rend die Plattformen selbst über große mationen zwischen diesen zu routen,
Laufzeiten genutzt werden, dreht sich kann der Nutzer auf unterschiedlichste
die Innovationsspirale der Subsysteme, Szenare schnell und bedarfsgerecht re-
teils deutlich schneller. Besonders trifft agieren. Auf dem Radio verfügbare Apps
dieser Umstand auf die IT der Fahrzeuge Die modulare Architektur ermög- reduzieren darüber hinaus den Bedarf
zu. Mit dem Ziel der vernetzten Opera- licht es Informationen zwischen nach dedizierter IT-Hardware.
tionsführung besteht vor allem bei den verschiedenen Funknetzen ohne Durch den modularen Einsatz leis-
Funkgeräten der größte Nachholbedarf. zusätzliche Hardware zu verteilen. tungsfähiger externer Verstärker (RF-
So sind die Geräte in der Nutzung teils äl- 410, 30 MHz – 2600MHz) ergeben
ter als deren Nutzer und entsprechen hin- andere Geräte hinsichtlich Größe und sich weitere Vorteile, bei der Integration
sichtlich Daten- und Netzwerkfähigkeit Gewicht noch an Altsystemen orientie- auf Plattformen. Sind die Einsatzanfor-
längst nicht mehr dem Stand der Technik, ren, zeigt dieses Gerät was heute tech- derungen geklärt, so lässt sich je nach
sowie dem Einsatzbedarf der Truppe. nisch möglich ist. Mit einem Gewicht Betriebsart und Kommunikationsziel die
Neben schneller und robuster Über- von gerade einmal 5,2 kg werden die Leistung jenen Funklinien flexibel an-
tragung von Sprache und Daten, auch dynamischen Lasten in Einbauracks sig- passen, wo dies auch tatsächlich benö-
in herausfordernden sogenannten Elec- nifikant reduziert. In der Folge lassen tigt wird. Folglich wird die Energiebilanz
tronic-Warfare Lagen, wie sie jüngst an sich diese, beziehungsweise die Mon- optimiert, während Bauraum und Ge-
den östlichen Grenzen der NATO beob- tagepunkte selbst, entsprechend leich- wicht ihrerseits reduziert werden. Aus
achtet werden, gehören zur Fahrzeugin- ter auslegen, was wiederum ebenfalls Sicht der erzielbaren Reichweite sind
tegration aber auch andere Tugenden: zu einem reduzierten Gesamtgewicht integrierte Co-Site-Filter und die Mög-
Größe, Gewicht und Energieverbrauch des Funkgeräte-Rüstsatzes beiträgt. lichkeit der antennennahen Montage,
(Size, Weight and Power – SWaP) spielen Zusätzliche Shockmounts sind unnötig ein weiterer Pluspunkt.
eine entscheidende Rolle beim Upgrade – ein entscheidender Vorteil hinsichtlich Der Lauf der Geschichte hat die
vorhandener Plattformen. Diese Größen der Blast-Qualifizierung. Die Wartung Missionsanforderungen des exempla-
gilt es insofern besonders zu beachten, der Puffer über die Nutzungszeit entfällt risch genannten Marders massiv ver-
da Bauraum, verfügbare Nutzlast und ebenfalls. ändert. Umfassende Upgrades und
Energie auch von gänzlich neuen Kom- Anpassungen waren die Folge und
ponenten beansprucht werden. Zu die- werden auch bei weiteren Systemen
Fotos: L3Harris

sen gehören unter anderem erweiterter künftig notwendig sein. Die Heraus-
Selbstschutz, zusätzliche Bewaffnung forderung liegt darin, die neuen Mis-
oder erweiterte Beobachtungssysteme. sionssysteme mit den Rahmenbedin-
Mit dem Software-Defined-Radio gungen der Plattform in Einklang zu
(SDR) RF-7850D adressiert L3Harris bringen. Diesem Umstand trägt das
diese Integrations-relevanten Faktoren, Das RF-7850D bietet bei einem RF-7850D vollumfänglich Rechnung.
und erlaubt es vom technologischen Drittel des Bauraums bis zu drei Seine Flexibilität und Leistungsfähig-
Fortschritt in allen Bereichen vollstän- unabhängige Kanäle. keit machen es zu einer kompakten
dig zu partizipieren. Während sich und zukunftssicheren Investition, für
Auch der Anforderung an ein redu- Streitkräfte die die besten Lösungen
Autor: ziertes Volumen wird das RF-7850D ge- verlangen.
Felix Wickenhäuser ist Technolo- recht. Mit äußerst kompakten Eckmaßen
gieberater Militärische Funkkom- von lediglich (7.1cm x 26.4cm x 23.4cm) Erfahren Sie mehr über
munikation bei JK Defence. beansprucht das Radio lediglich ein Drit- die Möglichkeiten des
tel des Bauraums bekannter Einkanal- RF-7850D.

35
Konzeptionelle Grundlagen

Robotik und automatisierte Systeme


in der Bundeswehr
Johannes Pellenz, Arno Retterath und André Volk

Unbemannte Systeme haben in der Luft seit Langem ihren festen Platz in militärischen Einsätzen ge-
funden – auch bei der Bundeswehr. Verstärkt werden jetzt auch landbasierte unbemannte Systeme
gefordert, sei es für die unbemannte Aufklärung, die Unterstützung der infanteristischen Truppen
beim Materialtransport oder für den teilweise unbemannten Konvoi auf der Straße. Dieser Artikel
gibt einen Überblick über die aktuell in der Bundeswehr eingesetzten unbemannten Systeme, fasst
die Dokumentenlage für die Weiterentwicklung zusammen und stellt eine Auswahl von laufenden
Forschungsvorhaben und Projekten zum Thema Landrobotik vor.

Z
Foto: Bundeswehr/Paulick

ivile Unternehmen wie Tesla, Daim-


ler oder VW sowie neue Player wie
Uber, Argo AI oder Waymo forschen ak-
tiv seit einigen Jahren auf dem Gebiet der
Automatisierung von Fahrzeugen. Dabei
konzentrieren sich die Aktivitäten auf den
öffentlichen Straßenverkehr mit seinen
befestigten Straßen. Diese Entwicklun-
gen lassen sich nur begrenzt auf mili-
tärische Anwendungen übertragen, da
Fahrzeuge im militärischen Kontext oft
auch im unwegsamen Gelände ohne fes-
te Infrastruktur eingesetzt werden. Star-
ke Erschütterungen und Umwelteinflüsse
wie Schlamm, Staub und Niederschlag
erschweren dabei die automatisierte
Navigation. Zudem muss das System in
militärischen Anwendungen auch ohne
GPS navigieren können und sollte – um
Entdeckung zu vermeiden – möglichst
auf aktive Sensoren verzichten.
Das Fahrzeug TULF navigiert selbständig bei der ELROB 2018 im Szenario
Unbemannte Landsysteme in „MULE“.
der Bundeswehr: Eingeführtes
Gerät und Forschung in Nutzung befindlichen, militärischen und sehr leichte (ca. 3,5 kg) System
unbemannten Landsysteme in der liefert bei abgesessenen Operationen
Wegen dieser hohen Anforderungen Bundeswehr ferngesteuert. Primär abbildende Aufklärungsergebnisse in
an die Automatisierung im unstruk- werden solche Systeme zur Kampf- Echtzeit.
turierten Gelände werden die aktuell mittelbeseitigung (tEODor und Pack- Im Bereich F&T (Forschung und
bot EOD) oder zur Minendetektion Technologie) der Bundeswehr werden
Autoren: (z. B. das German Route Clearance für den Materialtransport per Lkw die
Johannes Pellenz, Arno Retterath Package) eingesetzt. Neben diesen Möglichkeiten der Automatisierung
und André Volk sind Angehörige Systemen unterstützt das kürzlich ein- im Rahmen verschiedener Studien
des Bundesamtes für Ausrüstung, geführte System RABE (Roboter zur untersucht. Ziel ist es, langfristig bei
Informationstechnik und Nutzung Aufklärung, Beobachtung und Erkun- gleichem Personalansatz eine Erhö-
der Bundeswehr (BAAINBw) U6.2. dung im Ortsbereich) die Soldaten bei hung der Transportkapazitäten zu
der Aufklärung. Dieses ferngesteuerte erreichen. Außerdem kann bei einem

36
Konzeptionelle Grundlagen

teilweise unbemannten Konvoi die aktuell am Markt verfügbarer Syste- Mittelfristplanung und werden zuneh-
Gefährdung von Soldaten reduziert me. Die Szenare der ELROB werden mend durch Initiativen konkretisiert.
und eine Neuzuordnung des Personals in enger Zusammenarbeit mit den mi- Als ehrgeiziges Ziel sieht die Mittel-
für Kernaufgaben der Bundeswehr er- litärischen Nutzern entwickelt und in fristplanung seit 2020 den technolo-
reicht werden. Im BAAINBw werden Kooperation mit dem Fraunhofer FKIE gisch anspruchsvollen „Aufbau einer
daher durch das Referat U6.2 Beiträge durchgeführt und bewertet. Sowohl Grundbefähigung zum (teil-) autono-
zum (wahlweise) unbemannten Lkw der TULF als auch die Münchener men/unbemannten Fahren für Land-
im Rahmen von F&T-Studien erarbei- Fahrzeuge nahmen in der Vergan- fahrzeuge“ bis 2027 vor. Um dieses
tet. Hier dient der TULF (Technologie- genheit an den Szenaren für das Kon- Ziel erreichen zu können, müssen vor
träger Unbemanntes Landfahrzeug) voifahren und den Materialtransport allem die nationalen F&T-Aktivitäten
als Integrations- und Testplattform für Logistik und Ausrüstung (MULE in diesem Bereich intensiviert werden.
für verschiedene Untersuchungen und - Multifunction Utility / Logistics and In einem ersten Schritt wurde das
Entwicklungen zum unbemannten Equipment) erfolgreich teil. Thema „Unbemannte Landsysteme“
Fahren. Der TULF basiert auf einem daher im BMVg bereits zum „Strate-
Lkw vom Typ MAN HX58. Mit unter- Grundlagen für die gischen Interessenfeld“ erklärt.
schiedlichen Sensoren (u.a. 3-D-Laser- weitere Planung von Zukünftig müssen jedoch auch
scanner, Radar sowie Hyperspektral- F&T und Projekten moderne Wege gefunden werden,
kameras) wurden Untersuchungen zur um die zuweilen disruptiv und expo-
Erkennung von Hindernissen und zur In den konzeptionellen Grundlagen- nentiell verlaufenden Innovationen in
Klassifikation von Wegen für die au- dokumenten der Bundeswehr erle- den Technologien „automatisiertes
tomatisierte Navigation im unwegsa- ben unbemannte Systeme aktuell Fahren“ und „künstliche Intelligenz“
men Terrain durchgeführt. Die UniBw einen kontinuierlichen Bedeutungs- nicht nur geplant, sondern auch ex-
München verfügt mit den Fahrzeugen zuwachs. Während im Weißbuch zur plorativ entwickeln zu können und für
MuCAR-3 (VW Touareg) und Mu- Sicherheitspolitik und zur Zukunft der die Bundeswehr nutzbar zu machen.
CAR-4 (VW Tiguan) über zwei Pkw, Bundeswehr von 2016 vor allem noch
die ebenfalls für die Entwicklung und von unbemannten Luftfahrzeugen Erhöhung der Transport-
die Experimente mit dem Schwerpunkt gesprochen wurde und „Autonome leistung: F&T Vorhaben
„Interoperabler Robotik
Konvoi“

Bisherige F&T-Arbeiten haben ge-


zeigt, dass die Integration der Drive-
By-Wire-Fähigkeit in ein bestehendes
Fahrzeug einen erheblichen Aufwand
bedeutet. Bei der Umrüstung sollten
die Aktoren für die Quer- und Längs-
regelung so verbaut werden, dass
das Fahrzeug nach wie vor für einen
menschlichen Bediener nutzbar bleibt.
Im aktuell laufenden Vorhaben Inter-
RoK (Interoperabler Robotik Konvoi)
wird daher sehr früh Wert auf die
Grafik: Bundeswehr/Retterath Integration der Drive-By-Wire-Fähig-
Modulare Architektur für unbemannte Systeme keit gelegt. Um eine hohe Wieder-
verwendbarkeit der F&T-Ergebnisse
3-D-Punkteverarbeitung, Stereo- Systeme“ in der F&T verortet wur- für spätere Beschaffungsprojekte zu
sehen und Bildverarbeitung genutzt den, betont die Konzeption der Bun- erreichen, wird bei InterRoK die neu-
werden können. Die aktuellen Er- deswehr zwei Jahre später bereits die este Generation der Ungeschützten
fahrungen und Fortschritte all dieser herausgehobene Bedeutung „unbe- Transportfahrzeuge (UTF) verwen-
Experimentalsysteme werden regel- mannter Systeme und ihre[r] Einsatz- det. Diese aktuell in die Bundeswehr
mäßig auf der militärischen ELROB perspektiven […] für alle Domänen“. eingeführten UTFs basieren auf der
(European Land Robot Trial) im di- Mittlerweile sind automatisierte, un- neuen MAN HX2-Baureihe der Firma
rekten Vergleich zu anderen System bemannte Systeme fester Bestand- Rheinmetall MAN Military Vehicles
gezeigt. Die ELROB ist eine internati- teil konzeptioneller und planerischer (RMMV) und bieten durch das voll-
onale Leistungsschau für die neuesten Vorgaben von der Zukunftsentwick- automatisierte Getriebe und die elek-
Forschungen und Entwicklungen im lung bis hin zum Fähigkeitsprofil der trische Ansteuerung der Beschleuni-
Bereich unbemannter Systeme sowie Bundeswehr. Zuletzt fanden die au- gung (E-Gas) ideale Voraussetzungen
die Plattform für die Demonstration tomatisierten Systeme Einzug in die für die Drive-by-Wire-Fähigkeit.

37
Konzeptionelle Grundlagen

Bei InterRoK wird untersucht, wie zu bewegen. Der Einsatz der genorm- militärischen Übungsplätzen der USA
ein unbemannter Konvoi aus verschie- ten Schnittstelle wird dabei den Aus- durchgeführt. Aktuell werden von
denen Lkw der Bundeswehr (und per- tausch der A-Kits und die Nutzung der der U.S. Army im Rahmen des Expe-
spektivisch auch aus Lkw unterschied- A-Kits auf verschiedenen Systemen dient Leader Follower Programs 90
licher Nationen) technisch realisiert erleichtern. PLS (Palletized Loader System; Drive-
werden kann (elektronische Deichsel). In einem ersten Schritt wird ein by-Wire-fähige Logistikfahrzeuge)
Das Konzept sieht einen militärischen existierendes A-Kit vom Hersteller der Firma Oshkosh mit dem A-Kit
Konvoi mit nur noch einem einzigen Robotic Research aus den USA in die von Robotic Research ausgerüstet
bemannten und geschützten Füh- deutschen Fahrzeuge eingebaut und und von der U.S. Army erprobt.
rungsfahrzeug vor, dem ein oder meh- erprobt. Diese A-Kits werden im Rah- Im Anschluss an die Integration
rere unbemannte Lkw folgen. Neben men einer F&T Kooperation zwischen und die Tests der amerikanischen A-
der Erweiterung zweier MAN HX2 um Deutschland und den USA für dieses Kits sollen alternative A-Kits (z. B. von
die Drive-By-Wire Aktoren (engl. By Vorhaben von der amerikanischen deutschen oder europäischen Her-
Wire Kit, kurz B-Kit) wird eine stan- Seite ausgeliehen. Die Entscheidung, stellern) auf den Fahrzeugen getestet
dardisierte Schnittstelle (IOP, Inter- im ersten Schritt diese amerikani- und verglichen werden. Neben dem
operability Profile) genutzt, über die schen A-Kits zu verwenden, basiert Umbau der Fahrzeuge und der Integ-
mit dem B-Kit kommuniziert werden auf der fortgeschrittenen Entwick- ration der A-Kits mit den dazugehöri-
kann. Die Sensorik und die Intelligenz lung und erfolgreichen Erprobung gen Erprobungen, soll die Studie den
eines menschlichen Fahrers wird durch der A-Kits auf der amerikanischen Aufwand und das mögliche Optimie-
einen Autonomie-Satz (engl. Autono- Seite sowie der engen Kooperation rungspotenzial bei der Nachrüstung
my Kit oder kurz A-Kit) ersetzt, der des BAAINBw mit der Dienststelle der deutschen UTF für die teilweise
über die IOP Schnittstelle mit dem Combat Capabilities Development unbemannte Konvoifahrt liefern.
B-Kit kommuniziert. Das A-Kit be- Command (CCDC) Ground Vehic- Außer diesen technischen Unter-
steht aus Sensorik, Rechnern und der le Systems Center (GVSC; ehemals suchungen für das unbemannte Fah-
Software zur Wahrnehmung und In- TARDEC) der U.S. Army. Das GVSC ren im Konvoi müssen auch rechtliche
terpretierung der Umgebung, der Pla- arbeitet seit Jahren intensiv an einer Grundlagen betrachtet werden: Wie
nung des Pfades sowie zur Quer- und unbemannten Konvoilösung. Es wur- sieht es mit der Zulassung solcher
Längsregelung des Fahrzeugs. Mit Hil- den bereits verschiedene Systeme er- Systeme für den öffentlichen Stra-
fe des A-Kits ist der Lkw in der Lage, probt, in denen die Leader-Follower ßenverkehr aus? Wie können ethi-
sich selbstständig auf Grundlage des Funktion implementiert wurde und sche Fragen zufriedenstellend beant-
Fahrauftrags und seiner Sensordaten zahlreiche praktische Versuche auf wortet werden? Trotz möglicher Aus-
nahmereglungen für die Bundeswehr
Foto: RLS

bei der hoheitlichen Aufgabenwahr-


nehmung müssen diese rechtlichen
Grundlagen geklärt werden, bevor
unbemannte Systeme eingeführt
werden können.

Erhöhung der
Abstandsfähigkeit und
Schutz des Soldaten:
Entwicklungsprojekt „MoSeS
– Mobiles Sensor-System“

Im Rahmen eines explorativen Pro-


jektes „Systemdemonstrator Mobiles
Sensor-System (Systemdemonstrator
MoSeS)“ soll in den Jahren 2020 und
2021 untersucht werden, wie ein un-
bemanntes mobiles Landsystem, das
der Aufklärung von Personen, Fahr-
zeugen und anderen Objekten dient,
technisch realisiert werden kann. Für
den Systemdemonstrator MoSeS sol-
len weitgehend existierende Roboter-
UTF HX2 der Bundeswehr mit integriertem US A-Kit, von denen zwei Plattformen verwendet werden. Um
in der F&T Studie InterRoK für den teilautomatisierten Konvoi einen möglichst breiten Überblick zu
verwendet werden. erhalten, wird von bis zu vier Unter-

38
Konzeptionelle Grundlagen

nehmen jeweils ein Systemdemonst- portaufgaben, Überwachungsaufga- und die Entlastung des Personal, sowie
rator untersucht und angemietet, so ben oder dem Schutz der eigenen die Erhöhung der Leistungsfähigkeit
dass der aktuelle Stand der Technik Soldaten helfen. bei gleichem Personaleinsatz. Beispie-
erfasst werden kann. Eine besondere Die unbemannten Systeme sol- le sind die F&T Studie InterRoK, um
Herausforderung stellt das geforder- len den Soldaten beim Tragen von mittelfristig einen teilautomatisierten
te geringe Gewicht für den mobilen schwerer Ausrüstung (persönliche Konvoi zu realisieren. Dabei hängt der
Sensorträger dar. Ausrüstung oder schwere Waffen wie Zeitpunkt der Einführung der Systeme
Die Hauptkomponenten des Sys- z. B. die Granatmaschinenwaffe) un- in die Bundeswehr – neben der tech-
temdemonstrators sind seine eigen- terstützen, sodass die Einsatzkräfte nischen Umsetzung – auch von den
bewegliche Einheit (der mobile Sen- ausgeruhter und schneller am Zielort rechtlichen Zulassungsvoraussetzun-
sorträger) und seine Bedien- und ankommen. gen ab. Noch vor der Einführung der
Auswerteeinheit (BAE). Der mobile Diese Cargo-Mule-Funktionalität unbemannten Lkw wird daher wohl
Sensorträger wird mittels BAE ge- soll durch mittelgroße elektrobe- die Cargo-Mule-Fähigkeit zur Verfü-
steuert und überwacht. Hierfür muss triebene Systeme erreicht werden. gung stehen, also mittelgroße unbe-
die BAE dem Bediener die Möglich- Vorerst werden die Fahrzeuge noch mannte Systeme für die infanteristi-
keit bieten, den mobilen Sensorträger ferngesteuert, zukünftig sollen sie sche Truppe, die zunächst noch von
direkt zu steuern oder die zurückzu- dem Soldaten jedoch auch automa- einem menschlichen Bediener gesteu-
legende Strecke auf Grundlage von tisiert folgen oder angelernte Wege ert werden. Dabei kann die Steuerung
abzufahrenden Wegpunkten in eine zum Materialtransport selbstständig über eine Fernbedienung oder über
elektronische Karte einzutragen. Für abfahren. Erste praktische Tests und Gesten erfolgen. Als nächstes unbe-
die Ausführung der Mission muss der Vorführungen mit drei Cargo-Mule manntes mobiles Aufklärungs-System
mobile Sensorträger in der Lage sein, Systemen unterschiedlicher Herstel- wird MoSeS eingeführt werden und
Wegpunkten teilautonom zu folgen.

Foto: Fraunhofer FKIE


Dabei soll der mobile Sensorträger
Hindernisse bei Tag und Nacht er-
kennen und automatisiert vermeiden.
Das System muss dem Bediener die
Möglichkeit bieten, Aufklärungser-
gebnisse ständig und verzugsarm zu
betrachten. Die Untersuchungen der
Systemdemonstratoren an der WTD
41 in Koblenz finden 2021 statt. Im
Anschluss erfolgt die Ausschreibung
für die Entwicklung des eigentlichen
Systems MoSeS, die bis 2022 abge-
schlossen sein soll. Ab 2023 soll dann
der Bau und die Einführung der Mo-
SeS Seriengeräte beginnen.
Soldat bei praktischen Tests mit einem Cargo-Mule System in
Entlastung im Gelände: Hammelburg 2019.
Cargo-Mule
ler haben in Zusammenarbeit mit der die Abstandsfähigkeit bei der Auf-
Ein weiteres Gebiet für den Einsatz Truppe und den Herstellerfirmen im klärung auch bei widrigen Wetterbe-
von unbemannten Landsystemen Jahr 2019 am Ausbildungszentrum dingungen (wenn fliegende Systeme
ist die Unterstützung der infante- der Infanterie in Hammelburg erfolg- nicht starten können) ermöglichen.
ristischen Truppen mit Mehrzweck- reich stattgefunden. Eine Fortset- Insgesamt nimmt die Anzahl der
Bodenfahrzeugen, sog. Cargo-Mule zung mit weiteren Systemen fand im Forderungen in der Bundeswehr nach
Systemen (von englisch mule für Jahr 2020 auf dem Truppenübungs- unbemannten Landsystemen stark
Maulesel). Der bisher genutzte Waf- platz Lehnin statt. zu. Den Weg von Ergebnissen aus
fenträger Wiesel soll durch den grö- der F&T Stufe 2 hin zu einsatzfähigen
ßeren GTK Boxer ersetzt werden. Zusammenfassung und Produkten zu gestalten wird die große
Gerade aber für unwegsames und Ausblick Herausforderung in der Zukunft sein.
schwer zugängliches Gelände (z. B. Hier müssen in der Bundeswehr mo-
im Wald) kann die Truppe den Boxer Die Bundeswehr forscht intensiv an derne Wege gefunden werden, um
aufgrund seiner Größe nicht immer unbemannten Landsystemen sowohl die zuweilen disruptiv verlaufenden
nutzen. Hier könnten kleinere und im Bereich der unbemannten Lkw als Innovationen weiterzuentwickeln und
unbemannte Systeme (zwischen 400 auch im Bereich kleinerer Unterstüt- schnellstmöglich für die Bundeswehr
und 1.000 kg) die Truppe bei Trans- zungssysteme. Ziel dabei ist der Schutz nutzbar zu machen.  L

39
Schutz

Schutz für militärische Landfahrzeuge –


Sachstand und Herausforderungen
Michael Horst und Rolf Hilmes

Die zurzeit gültigen Verpflichtungen in NATO, Vereinte Nationen und Europäischer Union stellen
auch die Bundeswehr – in einem engen Zeitrahmen – vor große personelle und materielle Heraus-
forderungen. Landes- und Bündnisverteidigung (LV/BV) und Aufgaben im Internationalen Krisen-
management (IKM) sind auch im Aufgabenbereich des Schutzes eine besondere Herausforderung.

F ahrzeuge der taktischen Landmo-


bilität erfüllen in allen Fähigkeitska-
tegorien entscheidende Aufgaben und
Direkter Schutz

erfordern einen nach Einsatzzweck,


Bedrohung und Funktion abgestuften aktiver Schutz reaktiver Schutz passiver Schutz
Schutzgrad. Es gilt also, sowohl in den
Einsätzen im IKM als auch in der LV/
BV angemessen und sicher zu bestehen. explosive transparente
Da bis 2027 ein weiterer Aufwuchs von abstandsaktiver Schutz
Reaktivpanzerung (ERA) Panzerung
geschützten und gepanzerten Fahr-
zeugen zu realisieren ist, ist es zurzeit reagible nichttransparente
Softkillsysteme
von entscheidender Bedeutung, welche Reaktivpanzerung (SRA) Panzerung
Schutzentwicklungen es gibt und wie homogene
nichtexplosive
diese an Fahrzeugen der Landmobilität Hardkillsysteme
Reaktivpanzerung (NERA) Panzerung
umgesetzt werden können.
Nahbereichs- elektrische Verbund-
Foto: Archiv Autoren

systeme Reaktivpanzerung panzerung

Werferbasierte Schott-
Systeme panzerung
Beulblech-
Schutztabelle panzerung

Quelle: MRV
statistische
Panzerung

Durch den IS zerstörter türkischer In der Leitlinie zur „Landmobilität sungen und im Speziellen um die Sach-
Kampfpanzer Leopard 2 der Bundeswehr“ gibt es auch ein Ge- stände und Entwicklungen bei passiven,
staltungsfeld „Schutz“. Militärische reaktiven und abstandsaktiven Schutz-
Schutzverständnis Fahrzeuge erfordern danach einen nach lösungen.
Zweck, Risiko (Bedrohung) und Funktion
Schutz aus militärischer Sicht dient abgestuften Schutzgrad. Grundsätzlich Die Bedrohung
dem Erhalt der Einsatzfähigkeit eigener sollte ein Einsatz von Soldaten immer
Kräfte und Mittel und damit der eige- mit dem bestmöglichen Schutz erfolgen. Militärische Landfahrzeuge werden im
nen Handlungsfähigkeit. Der indirek- Der Schutzbedarf gilt stets dem Personal, gesamten Aufgabenspektrum rundum
te Schutz zielt auf Maßnahmen, Ver- kann sich aber auch auf die Ladung und/ durch Wirkmittel u. a. durch Spreng-
fahren und die Organisation, um das oder die Plattform erstrecken, wobei be- stoffangriffe (Improvised Explosive
Auftreten einer Bedrohung schon im sondere Bedrohungen durch Effektoren Devices, IED bzw. Explosively Formed
Vorfeld zu verhindern. Beim „Direkten mit hoher kinetischer Energie besondere Penetrator, EFP), Minen, Splitter und
Schutz“ unterscheidet man zwischen Schutzklassen erfordern. Geschosse von Direktfeuerwaffen
aktivem, reaktivem und passivem In dem folgenden Artikel geht es im einschließlich Panzerabwehrhandwaf-
Schutz. Wesentlichen um materielle Schutzlö- fen bedroht.

40
SAAB BARRACUDA

Viel mehr
als optische
Tarnung
Für den Erhalt von Kampfkraft
und Einsatzwert

Auf dem modernen Gefechtsfeld werden in stetig


steigender Anzahl hochgradig leistungsfähige
Sensoren und Aufklärungssysteme eingesetzt.
Der Aufklärung und Identifizierung eigener
Systeme und Kräfte durch feindliche Kapazitäten
entgegenzuwirken wird zunehmend schwerer.
Mit modernsten multispektralen Tarnsystemen
bleiben eigene Kräfte der feindlichen Aufklärung
weitestgehend entzogen und erreichen dadurch
entscheidende taktische und operative Vorteile.
Signatur Management erhält die Kampfkraft und
den Einsatzwert der eigenen Kräfte und trägt
entscheidend zum Operationserfolg bei.

www.saab.com
Schutz

In den aktuellen IKM-Einsätzen ist Beim Kampf in der LV/BV sind be- nologien sowie eine starke Bewaff-
die Bedrohung durch Minen, IED und sonders die Bedrohungen durch die nung (125-mm-Panzerkanone) sind die
durch Panzerabwehrhandwaffen z. B. – in den letzten Jahren beschlossenen Hauptmerkmale dieses Kampfpanzers.
die RPG 7 besonders akut. Die Gefähr- Kampfwertsteigerungsprogramme der Die Herausforderung besteht hier
lichkeit der RPG 7 resultiert aus der ho- eingeführten russischen Hauptkampf- also in der Abwehr von ca. sieben Kilo-
hen Eindringleistung und besteht auch panzer (T-72, T-80 und T-90) von gramm schweren KE-Geschossen mit
darin, dass sie preiswert ist, weltweit in entscheidender Bedeutung. Bei den einer Durchschlagsleistung von mehr als
sehr hohen Stückzahlen gebaut wurde Modernisierungen der drei russischen 600 mm RHA die mit einer Geschwin-
und in allen Krisengebieten verfügbar Hauptkampfpanzer wurden in den ver- digkeit von über 5-facher Schallge-
ist. Die Bedrohungen im Aufgabenspek- gangenen Jahren die Leistungsmerk- schwindigkeit im Ziel auftreffen.
trum des IKM sind im Wesentlichen be- male Feuerkraft und Schutz erheblich

Foto: Archiv MRV


kannt, erforscht und Abwehrmöglich- verbessert. Insbesondere die KPz T-72
keiten sind realisiert. B3/B4 und T- 90M konnten mit der
neuen 125-mm-Glattrohrkanone 2
Foto: Uralvagonzavod

A46M-5 und der modernen Feuerleit-


anlage Kalina bezüglich der Feuerkraft
annähernd auf das Niveau des KPz T-14
Armata angehoben werden. Der Schutz
wurde u.a. durch die Verwendung der
sehr leistungsfähigen Reaktivpanzerung Der neue Kampfpanzer T 14 bei der
vom Typ Relikt signifikant verbessert. Militärparade 2017 in Moskau
Beim T-72 B3 wurden Leistungsstei-
gerungen in allen klassischen Bereichen Schutz –
(Feuerkraft, Beweglichkeit, Schutz und Lösungsmöglichkeiten
Führbarkeit) vorgenommen. Die Feuer-
KPz T-72 B3M kraft wurde durch den Einbau der mo- Schutz, Gewicht und Mobilität stehen
dernsten Version der 125-mm Glatt- immer in einem Spannungsfeld gegen-
Foto: Vitaly Kuzmin

rohrkanone (2 A46M - 5) verbessert. seitiger Beeinflussung. Die Anforderun-


Weiterhin soll bei der Version T-72 B3 gen an den Schutz sind in den letzten
ein geänderter Ladeautomat verwen- Jahren auch durch Mehrfachbedrohun-
det werden, der auch KE (Kinetische gen in einem sphärischen Raum um das
Energie)-Geschosse mit bis zu 695 mm Fahrzeug gestiegen. Benötigt wird im-
langen Penetratoren aufnehmen kann. mer eine stabile Grundstruktur die die
Damit können beim T-72 B3 die neue- Restmengen an Energie bzw. an Projek-
ren Geschosse 3 BM 59 (Svinets-1) und tilen sicher aufnehmen kann.
3 BM 60 (Svinets-2) verwendet werden.
Nach russischen Angaben kann mit die- Passiver Schutz
ser Munition eine Durchschlagsleistung Mit dem Einsatz von Materialien, die
von mindesten 600 mm (RHA, Rolled bei gleicher oder besserer Leistung ei-
KPz T-80 BWM mit Reaktivpanze- Homogeneous Armour) auf 2.000 m ne geringere Dichte (wie z.B. Titan)
rung vom Typ RELIKT erreicht werden. gegenüber Stahl haben oder die dem
Im T-80 BWM soll die bisherige Eindringen von Projektilen mehr Wi-
Foto: Vitaly Kuzmin

125-mm-Glattrohrkanone 2 A46M 4 derstand entgegensetzen (Glas, Ke-


beibehalten worden sein. Aus der Waffe ramik, Verbundpanzerungen) wurden
kann ebenfalls der lasergelenkte Flug- teilweise große Erfolge erzielt. Doch
körper 9 M 119 M Invar mit Tandem- immer wurden solche Vorteile durch
HL-Gefechtskopf verschossen werden. ein größeres Bauvolumen und/oder
Die neue Version T-90 M „Prorvy-3“ einen hohen Preis erkauft, wobei die
soll ebenfalls die moderne 125-mm- Gewichtseinsparungen in der Regel bei
Glattrohrkanone 2 A46M - 5 erhalten. maximal 50 Prozent liegen. Ob Panzer-
Aus der Waffe kann der Lenkflugkörper stahl, neuartige Kompositwerkstoffe
Invar verschossen werden. oder Keramikverbundsystemen zum
Auch der neue russische Kampfpan- Einsatz kommen, neben einem hohen
zer Armata T-14 stellt hinsichtlich der Schutzfaktor sollen auch deutliche Ge-
Bedrohung einen entwicklungstech- wichtseinsparungen erzielt werden.
nischen Sprung dar. Ein unbemannter Selbst mit den heute verfügbaren
Kpz T -90 M mit Reaktivpanzerung Turm, ein partiell hoher passiver Schutz modernsten Materialien (z. B. Nano-
und Gitterabstandspanzerung sowie reaktive und aktive Schutztech- Werkstoffe), würden – bei den erwarte-

42
Schutz

Foto: DND
ten Schutzforderungen – die taktischen schen zwei dünnen Platten (aus Metall
Gewichtsobergrenzen der Plattformen oder auch aus Verbundwerkstoff) zur
überschritten. Durch Kombination Explosion gebracht. Dabei arbeitet sich
dieser Materialien in Hybridlösungen der HL-Stachel u. a. an den wegfliegen-
können neue Schutzlösungen entwi- den Stahlplatten ab und verliert durch
ckelt werden, mit denen Hoffnungen die Strahlstörung bis zum Auftreffen auf
verbunden sind, das zukünftige Bedro- die Grundpanzerung einen Teil seiner
hungsspektrum besser abzudecken zu Durchschlagsleistung.
können. Als Hybridlösung in 3D-Fa- Die Dimensionierung der Reak-
serverbundstoff-Formteile eingebettet, tivpanzerung (Blechdicken, Winkel,
können z. B. Metall- und Keramikkom- Sprengstoffart und -menge) rich-
binationen möglicherweise auch kom- tet sich nach der Leistung der zu be-
plexe Fahrzeugbereiche schützen und kämpfenden Bedrohung. In der Praxis Funktion des Reaktivschutzes in
ballistische Lücken schließen. kommen mehrere gezielt angeordnete einer Röntgenblitz-Aufnahme,
Reichen diese Maßnahmen zur Er- Reaktivschutzelemente in Boxen zum der Strahl des Stachels wird
füllung der Schutzfähigkeiten nicht aus, Einsatz. Dadurch bleibt im Trefferfall gestört und partikuliert.
muss man zu weiteren Schutzlösungen die Wirkung in der Regel auf eine Box

Foto: DND
oder Kombinationen von Schutzsyste- beschränkt. Die Boxen sind gewichts-
men übergehen, die auch modular zur mäßig so bemessen, dass sie von der
Anwendung kommen können. Besatzung des Fahrzeuges ohne großen
Aufwand montiert bzw. ausgetauscht
werden können.
Die wirksame Abwehr eines KE-
Für die praktische Anwendung an
Penetrators aus einer großkalibrigen
Fahrzeugen stehen Gewicht und Bauvo-
Panzerkanone oder von Tandem-
lumen einer solchen Schutzanordnung
Gefechtsköpfen mit großen Einla-
im Vergleich zu einer Stahlpanzerung im Reaktivelemente in Boxen
gendurchmessern durch eine rein
Wettbewerb. Durch die Verwendung
passive Lösung ist sinnvoll nicht zu
Foto: PSM

von Reaktivschutz erreicht man theo-


realisieren.
retisch eine Gewichtsreduktion von bis
zu 90 Prozent gegenüber einer reinen
Reaktiver Schutz Stahllösung. In der Praxis werden ca. 80
Bei dem reaktiven Schutz unterschei- Prozent erreicht, dies hängt stark vom
det man grundsätzlich zwischen ex- Fahrzeug ab. Für den Reaktivschutz an
plosiven, reagiblen, nicht explosiven einem Fahrzeug, werden extrem un-
und elektrischen Panzerungen. Beson- empfindliche Sprengstoffe verwendet.
ders explosive Reaktivschutzlösungen Sie detonieren nur bei einem Auftreffen
zeichnen sich durch deutliche Erfolge eines Hohlladungsstrahls und bleiben SPz Puma mit aufgerüsteten
in der Schutzwirkung aus und werden beim Beschuss mit Maschinenkano- Reaktivschutzelementen
nunmehr seit über 40 Jahren bei vielen nen, leistungsstarker KE-Munition oder
Nationen bei gepanzerten Gefechts- den Wirkungen von IED passiv. Auch prüft werden, sondern es gilt auch die
fahrzeugen eingesetzt, natürlich auch benachbarte Boxen reagieren nicht, da sogenannte Systemkompatibilität und
an russischen Gefechtsfahrzeugen. nur die vom Hohlladungsstrahl direkt die Einhaltung besonderer Sicherheits-
Bei der klassischen Reaktivpanze- getroffenen Wirkelemente detonieren. anforderungen zu berücksichtigen. Der
rung wird beim Auftreffen eines HL- Der Schutz muss nicht nur hinsicht- Reaktivschutz muss unterschiedlichen
Stachels eine Sprengstoffschicht zwi- lich seiner ballistischen Wirksamkeit ge- Umweltbedingungen standhalten, oh-

N E U!
JE TZ T NO CH
LE IC HT ER .
QUALITY – MADE IN GERMANY.

Unser transparenter Schutz: Mehr muss höhere Sicherheit nicht wiegen.


Schutzverbunde von GuS überzeugen durch hohen ballistischen Schutz bei besonders leichtem Gewicht. Das erhöht die
Mobilität, verbessert das Fahrverhalten und erlaubt mehr Zuladung. Entscheiden Sie sich für langlebigen Schutz von GuS.
gus-germany.com
Schutz

ne seine Wirkung und seine Unemp- mit dem Puma sowie ein ausländischer Von einigen Firmen werden Systeme
findlichkeit zu verlieren oder seine Ei- Kunde bekannt. Zudem gab es Studien zur Verwendung auf Kampffahrzeugen
genschaften zu ändern. Dazu gehören für andere Fahrzeuge der Bundeswehr. und leichtere Systeme zur Verwendung
Standardprüfmethoden zu Tempera- Das System lässt sich auf Fahrzeuge auf Radfahrzeugen angeboten.
turwechseln, Regen, Sand, Blitzschlag, verschiedener Größe – vom Fennek Beim System Trophy von Rafael
Erschütterungen und Beschuss mit bis zum Kampfpanzer – anpassen. ERA werden mit einem Radar Bedrohun-
unterschiedlichen Waffen und Muni- ergänzt den existierenden Fahrzeug- gen erfasst, verfolgt und mithilfe eines
tionstypen. Belastete (z. B. durch Um- schutz. Mit modernen Materialien und Feuerleitcomputers mit einer Serie von
welteinflusse, Beschuss) wie auch unbe- dem insensitiven Sprengstoff kann bei kleinen projektilbildenden Hohlladun-
lastete Boxen müssen regelmäßig einer gleichem Schutzniveau eine Gewichts- gen (EFP) zerstört. Trophy wird in Israel
Funktionsprüfung unterzogen werden, ersparnis von 80 Prozent im Vergleich erfolgreich auf Kampffahrzeugen (Mer-
da sie der Munitionsüberwachung un- zu reinem Passivschutz erreicht werden. kava) eingesetzt.
terliegen. Iron Curtain von Artis verwendet
In Deutschland führten erst die Radar und optische Sensoren zur Auf-
Eine Schutzwirkung gegen Hohlla-
konsequente Verwendung von nicht fassung von Zielen und bekämpft diese
dungen besteht. Gegen große KE-
splitterfähigem Material für die Platten nach Berechnung der Bedrohung mit
Projektile – wie sie bei der LV/BV zu
der Reaktivpanzerung und der Verwen- Gegenmunition. Ziele können in noch
erwarten sind – müsste ein sehr viel
dung spezieller Befestigungsschrauben wenigen Zentimetern Entfernung vor
höherer Aufwand (Plattendicke) be-
innerhalb der Box sowie der Einsatz ei- dem Ziel abgewehrt werden.
trieben werden, um eine signifikante
nes relativ unempfindlichen Sprengstof- Das aktive Schutzsystem Iron Fist
Reduzierung der Durchschlagsleis-
fes zur Akzeptanz. Es werden Verbund- erfasst anfliegende Bedrohungen (Ge-
tung zu erreichen.
stoffplatten und Kunststoffschrauben schosse und Raketen) mit AESA (Acti-
verwendet, die sich nach Umsetzung ve Eletronically Scanned Array)-Radar
des Sprengstoffs in unmittelbarer Nähe Abstandsaktive Schutzlösungen und Infrarot-Sensoren, beurteilt sie und
des beschossenen Fahrzeuges zerlegen (Hard-Kill) löst automatisch eine Gegenmaßnahme
und keine gefährlichen Splitter erzeu- Der Schutz der Gefechts- und Transport- aus, die die Bedrohung in sicherer Ent-
gen. Im Zuge der Qualifikation für zwei fahrzeuge (Radfahrzeuge) gegen Hohl- fernung vom eigenen Gefechtsfahrzeug
ladungsgefechtsköpfe ist eine besondere neutralisieren soll. In optimaler Entfer-
Foto: IDF

Herausforderung. Da die Verwendung nung wird der Abwehrkörper gestartet,


herkömmlicher Schutzmaterialien (Stahl, der in der Nähe des Ziels detoniert und
Keramik, Verbundwerkstoffe), aber mit seiner Druckwelle die anfliegende
auch aktiver – mit Sprengstoff wirkender Bedrohung zerstört oder nachhaltig
– Schutzelemente hinsichtlich des Volu- vom Kurs abbringt.
mens und der zulässigen Gewichte bei Iron Fist ist bei verschiedenen Streit-
Fahrzeugen nur schwer realisierbar ist, kräften im Einsatz/Gespräch sowie
ohne die Mobilitätseigenschaften we- für Tests auch von der U.S. Army zum
sentlich zu beeinflussen. Schutz des Bradley ausgewählt wor-
Trophy von Rafael wird in Israel er- Dieser Art der Bedrohungen kann z. B. den. Die Tests durch die U.S. Army
folgreich auf dem Kampfpanzer mit abstandsaktiven Schutzsystemen sollen 2021 fortgesetzt werden. Iron
Merkava eingesetzt. begegnet werden, die nach dem Hard- Fist ist auch für den Boxer der aust-
Kill-System arbeiten. In den achtziger ralischen Streitkräfte im Rahmen der
Fahrzeugtypen der Bundeswehr konn- Jahren wurden auf russischen Kampf- Phase-2-Programms Land 400 im Ge-
ten bestehende Sicherheitsbedenken panzern die ersten Hard-Kill-Schutzsys- spräch. BAE Systems Hägglunds hat
ausgeräumt werden, sodass nun ein teme eingeführt. 2019 den Auftrag erhalten, das aktive
effektives und nachweislich ungefähr- Da gelenkte und ungelenkte Pan- Schutzsystem Iron Fist (APS) von Elbit
liches Produkt zum Schutz militärischer zerabwehrwaffen in der Regel eine Systems an die Infanterie-Kampffahr-
Fahrzeuge zur Verfügung steht. Herstel- vergleichsweise geringe Geschwindig- zeuge CV9035NL (IFV) der niederlän-
ler dieses Reaktivschutzes ist die Firma keit (150 m/s bis 330 m/s) aufweisen, dischen Armee anzupassen. Lieferung
Dynamit Nobel Defence GmbH. lässt die zur Verfügung stehende Zeit und Einbau der Systeme sollen bis En-
zwischen Erkennen/Erfassen der Be- de 2025 erfolgen. Die Entwicklungen,
Reaktivpanzerung am Puma drohung und Auftreffen des Wirkmit- einschließlich der APS-Integration,
Das erste Los des Schützenpanzer Pu- tels am Fahrzeug die Möglichkeit zu, wurden vom CV90 User Club voran-
ma wird – an den Seiten im Bereich der die Geschosse aktiv zu bekämpfen und getrieben.
Wanne – teilweise mit der Reaktivpan- durch Gegenmaßnahmen zu zerstören. AVePS (Active Vehicle Protection
zerung (Explosive Armor, ERA) aus- Abstandsaktive Schutzsysteme System) von Diehl ist ein werferbasier-
gestattet. Bisher sind als Kunden für werden weltweit von einigen Firmen tes Schutzsystem, das Effektoren gegen
diesen – von Dynamid Nobel Defence angeboten und sind teilweise auf Ge- anfliegende Bedrohungen verschießt.
hergestellten – Schutz die Bundeswehr fechtsfahrzeugen schon im Einsatz. Kombinierte Radar- und IR-Sensoren

44
Schutz

dienen der Detektion und Verfolgung Eine Schutzwirkung gegen die Abstrahlleistungen zu benötigen. Wenn
der Bedrohung ab einer Entfernung von Hohlladungen von Raketen und die Sensoren eine Bedrohung erkennen,
mehreren hundert Metern wie auch im Panzerabwehrhandwaffen besteht. reagiert das System innerhalb von Milli-
Nahbereich. Gegen große KE-Projektile – wie sie sekunden, indem es automatisch einen
bei der LV/BV zu erwarten sind – Schutzsektor aktiviert und die eingehen-
Kampfpanzer Leopard 2 besteht mit den derzeit bekannten de Bedrohung neutralisiert. ADS ist das
mit abstandsaktivem Schutzsystem Systemen kein ausreichend wirk- einzige leistungsstarke aktive Nahfeld-
Der Mangel an abstandsaktiven samer Schutz. Die Zeitspanne des schutzsystem, das eine Gegenmaßnah-
Schutzsystemen stellte für die deut- anfliegenden Geschosses reicht zur me einsetzt, die die Bedrohung in un-
schen Kampfpanzer eine bereits seit wirksamen Erfassung und Bekämp- mittelbarer Nähe des Fahrzeugs abfängt
Jahren bekannte Schwäche dar, die fung nicht aus und die Unempfind- und so das Risiko von Kollateralschäden
zuletzt im Januar 2017 wieder aktuell lichkeit des Penetrators erfordert erheblich verringert und begrenzt.
wurde, als türkische Kampfpanzer Le- massive und aufwendige Gegen- Hybrid Protection Module von
opard auch aufgrund dieses fehlenden maßnahmen. Rheinmetall kombinieren dabei aktive
Schutzsystems durch IS-Kräfte zerstört und passive Schutztechnologien und
wurden. Active Defence System sind vor allem für eine Integration an
Die Bundeswehr will 17 Kampfpan- (ADS) taktische Rad- und Kettenfahrzeuge
zer Leopard 2 mit Trophy ausstatten konzipiert. Die Hybrid-Schutzmodule
– das ist die Ausstattung für eine Pan- Im Juni 2019 übernahm Rheinmetall die folgen einem integrativen Ansatz: Passi-
zerkompanie – und zusätzlich einen IBD Deisenroth Engineering GmbH in

Foto: Rheinmetall
Versuchsträger. Mit der Integration Lohmar und deren nationale und inter-
der Schutzsysteme in die Kampfpan- nationale Tochtergesellschaften. Diese
zer und Auslieferung der ausgestatte- ist nun gemeinsam mit der Rheinmetall
ten Kampfpanzer wird Krauss-Maffei Chempro GmbH und der Rheinmetall
Wegmann (KMW) beauftragt. Der Ballistic Protection GmbH Teil der neu-
Bund stellt 17 Türme Leopard 2 A6 en Business Unit Rheinmetall Protection
A3 und für den Versuchsträger einen Systems (RPS) mit Headquarter in Bonn.
Das Active Defense System (ADS) ist
Foto: KMW

ein boxenbasiertes System und verfügt


über redundante elektro-optische Sen-
soren, die bei erkannter Bedrohung die Abwehr eines ATGM-Angriffes
Aktivierung eines Schutzsektors veran- aus kürzester Entfernung mit dem
lassen. Die Wirkung der Bedrohung wird ADS-System
durch gerichtete pyrotechnische Energie
(fokussierter Blast-Strahl) ausgeschaltet. ve Schutzkomponenten bilden zugleich
Das System ist besonders effektiv in Schnittstelle und Schutz für die Kompo-
Multi-Hit-Szenarien und kann auf jede nenten des aktiven Schutzsystems ADS.
Fahrzeuggröße angepasst werden. Umgekehrt stellen ADS-Komponenten
Das abstandsaktive Schutzsystem ballistische Funktionen und Eigenschaf-
„ADS-Gen3“ wurde neu entwickelt ten bereit. Die äußere Schutzebene
Kampfpanzer Leopard 2 mit dem und zur Nutzungsreife geführt. Der An- dient dazu, die ADS-Komponenten
System Trophy satz ist darauf gerichtet, die Nachteile gegen Fragmente, Kleinkaliberbeschuss
und Einschränkungen der werferbasier- und vor mechanischen Belastungen zu
Turm (Leopard 2 VT-ETB) bei, in die ten Schutzsysteme der ersten Generati- schützen. Die Gegenmaßnahme des
von KMW die Schutzsysteme integ- on vollständig zu vermeiden. Flugkörper ADS ist von außen in die erste Schutz-
riert werden. Die Türme mit eingebau- werden im Anflug detektiert und mit platte eingelassen und ist gleichzeitig
ten Trophy-Systemen werden mit 18 gerichteter Energie unmittelbar vor dem Teil der ersten passiven Schutzebene. In
neugebauten Fahrgestellen Leopard Ziel zerstört. Die Wirkladungen sind dem Zwischenraum werden die Senso-
2 A7 „verheiratet“, die KMW eigens fest um das Fahrzeug angeordnet und ren des Systems integriert.
für dieses Projekt herstellt. Der Zeit- verwenden keine drehbaren Werfer. Das Gesamtmodul bietet als Stand-
plan sieht den unmittelbaren Beginn Der Sensor verfolgt die Flugbahn, und Alone-Aufbau schon einen ballistischen
der Arbeiten vor. Nach dem Schwer- die ADS-Abwehrlogik ermittelt, ob die Zusatzschutz, der den Grundschutz der
punkt der Arbeiten 2023 sollen die Waffe treffen wird. Liegt ein Vorbeiflug Fahrzeughülle nochmals erhöht. Das
Kampfpanzer mit Schutzsystemen im vor, werden die weiteren Komponenten integrierte abstandsaktive Schutzsys-
Zeitraum 2024 bis 2025 ausgeliefert nicht aktiviert. tem ADS wirkt zusätzlich gegen Hohl-
werden. Die Kampfpanzer mit Tro- ADS gewährleistet dank moderns- ladungsgeschosse von Panzerabwehr-
phy sollen die Bezeichnung Leopard 2 ten Sensorsystemen ein umfassendes handwaffen und Panzerabwehrlenk-
A7A1 erhalten. Bedrohungs-Lagebild, ohne dabei hohe flugkörpern. Der Vorteil dieser neuen

45
Schutz

Foto: Rheinmetall
Möglichkeit der ADS-Integration in
taktische Fahrzeuge liegt vor allem in
der äußerst kompakten, platz- und ge-
wichtsparenden Bauweise. Die Module
können relativ einfach adaptiert und auf
vorhandenen Fahrzeugen angebracht
werden. Sie bieten damit eine einfach
umsetzbare Erweiterung der Plattform
um eine aktive Schutztechnologie.
Unter dem Namen StrikeShield ¬–
entspricht dem ADS-Gen3 – will die Lynx KF 41 (links) und KF 31 (rechts)
U.S. Army das System einem Testpro-
gramm unterziehen. Die Erprobungen für die Erfassungssysteme so verschlei- Die Zukunft
beginnen im Oktober dieses Jahres ert, dass Treffer vermieden werden.
und werden im scharfen Schuss in ei- MUSS schützt sowohl vor laser- als auch Die Auslegung der Schutzsysteme von
nem Zeitraum über mehrere Monate drahtgelenkten Flugkörpern und ist auch militärischen Fahrzeugen ist entschei-
im Test Center in Huntsville, Alabama für den Einsatz gegen Fire-and-Forget- dend von der Bedrohungslage abhängig
(USA) stattfinden. Waffen geeignet. und nur in einem Gesamtsystemansatz
Das System MUSS wurde von einem zu realisieren. Einzelne Schutzlösungen
Hybridschutz für die Lynx-Familie Konsortium mit EADS Defence & Se- wirken häufig nur gegen einen Teil der
Für die neu entwickelte Fahrzeugfamilie curity (DS) (später Airbus Defence and Bedrohungen.
Lynx ist optional die hybride Schutzlö- Space, heute Hensoldt), Krauss-Maffei Auch in der Bundeswehr soll-
sung auf Basis von ADS verfügbar. Die Wegmann (KMW) und Buck (einem ten weitere Planungs- und Realisie-
Schützenpanzer Lynx der ungarischen Tochterunternehmen von Rheinme- rungsschritte zur Verbesserung des
Streitkräfte werden mit dem aktiven tall Defence) entwickelt. KMW führ- Schutzes eingeführter und zukünftig
Schutzsystem StrikeShield von Rhein- te die Systemintegration durch. Buck geplanter Systeme der Gefechtsfahr-
metall ausgerüstet. Dieses System ver- steuerte die pyrotechnischen Gegen- zeuge (MGCS) sowie einsatzwichtiger
bindet passiven Schutz gegen kineti- maßnahmen bei. MUSS wurde Mitte geschützter Radfahrzeuge mit Nach-
sche Geschosse und Splitter gem. des der 1990er Jahre entwickelt und 2003 druck weiter vorangetrieben werden.
Standards AEP 55 und aktiven Schutz erstmals erfolgreich auf dem Kampf- Technische Lösungsmöglichkeiten z. B.
gegen Panzerabwehrhandwaffen gem. panzer Leopard 2 getestet. Das System Hard-Kill- und Soft-Kill-Lösungen sind
der AEP 62 in einem Schutzmodul. wurde neben der Verwendung auf dem bereits verfügbar und an der deutli-
Schützenpanzer Puma außerdem für chen Reduzierung der Wirkung mo-
die Integration auf dem GTK Boxer und derner KE-Geschossen wird – z. B.
Abstandsaktive Hard-Kill-Systeme
dem Spähwagen Fennek konzipiert. durch die Kombination passiver und
bieten grundsätzlich Potenzial zur
Das kürzlich vorgestellte MUSS 2.0 explosiver Reaktivschutzpanzerungen
Verbesserung des Schutzes der Kräfte
mit verbesserter und erweiterter Sen- – bereits gearbeitet. Schutz hat – nicht
im Einsatz wobei die Abwehr von leis-
sorik und modernisierten Gegenmaß- zuletzt auch angesichts der Fürsorge-
tungsfähigen KE-Penetratoren in den
nahmen ist für die Einbindung von pflicht des Dienstherrn – einen hohen
nächsten Jahren noch eine erhebliche
Hardkill-Effektoren ausgelegt. Stellenwert. L
Entwicklungsarbeit bzgl. Reaktionszeit
und Wirkmechanismen erfordern wird.
Foto: Hensoldt

Für die Abwehr von IED/EFP-Wir-


kung erscheinen Hard-Kill-Systeme
weniger gut geeignet. Hier ist ein
stabiler Grundschutz des Fahrzeugs
erforderlich.

Multifunktionales
Selbstschutzsystem (Soft-Kill)
Das abstandsaktive Schutzsystem MUSS
ist ein Selbstschutzsystem für gepanzer-
te Fahrzeuge. Das System arbeitet nach
dem Soft-Kill-Prinzip. Anfliegende Lenk-
flugkörper (LFK) werden durch die Stö-
rung der Lenksysteme (SACLOS, Semi-
Automatic Command to Line of Sight) MUSS 2.0 wird als eine mögliche Leistungssteigerung für den SPz Puma
vom Kurs abgebracht oder das Ziel wird und andere Gefechtsfahrzeuge angeboten.

46
GuS glass + safety GmbH & Co. KG

Transparente Schutzverbunde
S eit 1977 steht GuS für höchste Kom-
petenz bei der Entwicklung, Produk-
tion und Reparatur von Winkelspiegeln,
Zusätzlich sind GuS Aufbauten vom
Kraftfahrtbundesamt nach StVZO zu-
gelassen.
Panzerglas und Panzerung. Das Know- Im Zuge der Bemühungen, konti- glas, entwickeln wir Kunststoffver-
how in der Auswahl, Verarbeitung und nuierlich bestehende Produkte weiter- bunde unter der Marke GuSPLEX®.
Verbindung von Materialen sucht dabei zuentwickeln und hierbei den größten Diese Verbunde können sowohl im
international seinesgleichen. Der beste Nutzen für den Kunden anzubieten, ist militärischen als auch im zivilen Be-
Beweis: Die GuS-Produkte sind welt- es GuS gelungen neue innovative Ver- reich zum Einsatz kommen. Gegen-
weit bei 40 Armeen im Einsatz. Ebenso bunde zur Marktreife zu bringen. Hierbei über klassischem Sicherheitsglas wird
sind die Verbindlichkeit eines mittel- spielen die Aspekte Verbunddicke und der gleiche ballistische Schutz VPAM
ständischen Familienunternehmens und Flächengewicht eine entscheidende Rol- 3+4 sichergestellt bei einer Gewichter-
hochwertige Leistungen „Made in Ger- le. Bei gleichbleibendem Schutz wird eine sparnis von rund 30%. Aufgrund der
many“ bei GuS eine hundertprozentige erhebliche Gewichtsersparnis generiert. hohen splitterfreien Schlagzähigkeit
Garantie. Hervorzuheben sind STANAG Level 2 zeichnet sich der neuartige Verbund
Panzerglas von GuS beweist jeden und 3 Glasverbunde, die bei gleichem zudem durch eine verbesserte Rest-
Tag seine Tauglichkeit in verschiedens- Schutzniveau eine Gewichtsersparnis sicht nach Beschuss aus. Die extre-
ten Kampffahrzeugen und bei jeglichen von bis zu 20% ermöglichen. Diese Inno- me Widerstandsfähigkeit gegenüber
klimatischen Gegebenheiten. Es ent- vation erhöht die Nutzungseigenschaf- externer Gewalteinwirkung ist somit
spricht je nach Kundenwunsch den ge- ten des Fahrzeuges (mehr Reichweite von hohem Nutzen auch für zivile
forderten Normen. Es wird alles aus einer bzw. Zuladung und besseres Fahrverhal- Anwendungsbereiche. So werden
Hand angeboten von der Konstruktion ten). Diese neuen Verbunde sind ideal bereits Forstfahrzeuge und Untertage-
über die Herstellung bis zur Instandhal- für neue Fahrzeugentwicklungen oder Fahrzeuge mit GuSPLEX-Verbunden
tung. Die Kunden erhalten komplette zur Umrüstung von vorhandenen Fahr- ausgerüstet. Die aufgezeigten Produkt-
Baugruppen, die fertig montiert direkt zeugen geeignet. Um ein Höchstmaß an eigenschaften werden in Zukunft in wei-
in das Fahrzeug integriert werden kön- Sicherheit für die Fahrzeuginsassen zu teren zivilen Bereichen die bestmögliche
nen, oder modulare Schutzsysteme garantieren, intensiviert GuS weiter ihre transparente Sicherheit garantieren.
nach individuellen Anforderungen. Eine Forschungsbemühungen.
Foto/Grafik:: GuS

flexible Fertigungstiefe ist dabei selbst-


verständlich. Selbst kleinere Stückzah-
len können schnell umgesetzt werden.
Als weltweit führender Entwickler von
Verbund-Technologien setzt GuS bei
der Herstellung von Panzerglassyste-
men spezielle Glasmaterialien und Pro-
duktionsprozesse ein und achtet darauf,
bestmöglich nachhaltig zu handeln.
Damit garantiert GuS optimale Pro-
dukte im Hinblick auf Beschusssicher-
heit, Dichtigkeit, Gewicht und soziale GuS-Reparatur für Glas- und
sowie ökologische Verträglichkeit. Als Kunststoffverbunde
Klebefachbetrieb sind die klebetech-
nischen Prozesse der Fa. GuS nach TL GuS bietet Schulungen für Kunden
A-0023 „Kleben und verwandte Pro- an, um zu beurteilen, ob Schäden ei- GuSPLEX – verbesserte Restsicht
zesse – Qualitätsanforderungen an ne potenzielle Gefahr für die Insassen nach Beschuss
Herstell- und Instandsetzungsbetriebe darstellen. Durch Steinschläge oder
für militärische Produkte“ zertifiziert. Kratzer an der Innenschicht der Schei- Weitere Informationen:
Dank der lang- ben kann es während des Betriebs zu GuS glass + safety GmbH & Co. KG
jährigen Erfah- Beschädigungen kommen. In diesem Daimlerstraße 1
rung bietet GuS Fall stehen bei GuS zertifizierte Repa- D-32312 Lübbecke
Schutzverbun- raturmethoden zur Verfügung, um die Tel. +49 5741 9003 0
de für unterschiedliche Anforderungen Ausfallzeiten und Wartungskosten des Fax. +49 5741 9003 90
und Bedrohungsszenarien nach STA- Fahrzeugs zu reduzieren. info@gus-germany.com
NAG 4569 (Stufen 1 bis 4), BR-Klassen, Zusätzlich zur Kernkompetenz, die www.gus-germany.com
TL2350-0006 und der NIJ (0108.01). Herstellung von Verbundsicherheits-

47
Saab Deutschland GmbH

Erhaltung von Einsatzwert


und Kampfkraft
N eben der Konfrontation mit dem
militärischen Gegenüber find-
en sich Soldaten und die von ihnen
Herausforderungen in Wüsten,
Wäldern und der Arktis
einer Vielzahl von zu berücksichtigen-
den Schattierungen.
Für Wälder ist wiederum die Farbe
eingesetzten Systeme und Fahrzeuge Jedes Gelände erfordert einen ange- das größte Problem. Die Menschen
in Gefahrensituationen und heraus- passten Einsatz der verwendeten Tarn- glauben oft, dass die meisten Wälder
fordernden Umgebungen wieder, die systeme. ähnlich beschaffen sind und Grün die
jeden möglichen Schutz erfordern. Die Wüsten stellen hohe Anforderungen Hauptfarbe ist. Aber schon geringe
Anpassung an die Umgebung mittels an Mensch und Material. Sandstürme, Höhenunterschiede und räumliche Ver-
hochwertigen Tarnsystemen erhöht die Staub, extreme Hitze am Tage und schiebungen ergeben völlig unterschied-
Überlebensfähigkeit und jegliche Er- starke Temperaturschwankungen in der liche Farberscheinungen.
folgsaussicht im Gefecht. Nacht bedingen ständige Anpassungen Farbe ist auch ein wichtiger Faktor
Seit über 60 Jahren erkundet Saab der Kleidung und der Maßnahmen zur in der Arktis. Auch in den monoton er-
Barracuda weltweit jede erdenkliche Signaturreduktion. scheinenden Grau-, Blau- und Weißtö-
klimatische und vegetative Umwelt- Oberflächlich betrachtet mag es hin- nen ergibt sich bei genauer Auswertung
situation, beispielsweise in Wüsten, gegen einfach erscheinen, eine Tarnung eine recht breite Varianz. Und natürlich
Wäldern und arktische Regionen, um in Waldumgebungen zu schaffen. Je- ist auch in der Arktis die Temperatur
selbst kleinste Details akribisch zu ana- doch erschweren die Vielzahl an Farben enorm wichtiger Faktor. Schon geringe
lysieren. und Schattierungen eine effektive Tar- Wärmequellen können in der sehr
nung in bewaldeten Umgebungen ganz kalten Umgebung sofort den eigenen
Fotos: Saab

erheblich. Besonders im europäischen Standort offenbaren, wenn kein effek-


Raum mit vielen Mischwäldern und un- tives Tarnmaterial eingesetzt wird.
terschiedlich dicht bewachsen Flächen
ist die Auswahl der richtigen Materiali- Statische Tarnung – ULCAS
en, Farben und deren Pigmentierung ein
komplexer Entwicklungsvorgang. Saab Barracuda hat sich auf eine Vielzahl
Arktische Regionen sind technisch fortschrittlicher und anpassungsfähiger
das anspruchsvollste Gelände für Tarn- Tarnlösungen spezialisiert, die gegen
systeme. Ein reiner Sichtschutz gegen alle sensorischen Aufklärungssysteme
Aufklärung erzielt hier kaum eine Wir- schützen.
kung, weil die wärmebedingten Kont- Eine dieser Lösungen ist ULCAS
raste der genutzten Systeme, insbeson- (Ultra-Lightweight Camouflage Screen),
dere der Fahrzeuge, im Vergleich zur ein multispektrales Tarnnetz mit un-
Umgebungstemperatur extrem hoch übertroffenem Signaturschutz, insbe-
SAAB Barracuda Tarnnetz: sind. Hier hat die richtige Materialaus- sondere für Fahrzeuge und Systeme in
Optischer Sensor im Wald wahl bei den verwendeten Tarnsyste- statischen Positionen. Die multispekt-
men eine überragende Bedeutung. ralen Eigenschaften des ULCAS können
konventionelle Tarnnetze nicht bieten,
Farben und besonders hinsichtlich des Schutzes ge-
Umweltbedingungen gen ultraviolette, visuelle, thermische
und kurzwellige Infrarotstrahlen, sowie
In Wüsten geht es vor allem um Tem- im nahen Infrarot- und Radarbereich
peraturen, die tagsüber konstant stark des elektromagnetischen Spektrums.
ansteigen, nachts wiederum sehr schnell ULCAS kann die Erwärmung durch
dramatisch fallen. Tarnmaterial, das sei- Sonneneinstrahlung innerhalb von Fahr-
ne Leistungsfähigkeit in einem sehr brei- zeugen, Unterständen, Zelten und Con-
ten Temperaturband erhält, ist hier un- tainern um bis zu 80 Prozent reduzieren.
erlässlich und überlebenswichtig. Auch Die volle Leistungsfähigkeit bietet das
die Farbgebung der Tarnsysteme darf in ULCAS bei Betriebstemperaturen zwi-
Wüsten nicht außer Acht gelassen wer- schen -21°C und +80°C. Ein effizientes
den. Entgegen einer weit verbreiteten Wärmemanagement führt zusätzlich zu
SAAB Barracuda Tarnnetz: Meinung erscheinen Wüsten nicht nur verminderten Verbräuchen von Treib-
Infrarotsensor im Wald in einem sandigen Orange, sondern in stoff und Betriebsmitteln, da die benö-

48
tigte Energie zur Kühlung von Motoren fahrungen im industriellen Umfeld, wo- Signaturmanagement
und Triebwerken erheblich sinkt. durch wir ein umfangreiches Portfolio an ist der Schlüssel
Aus operativer Sicht ist ULCAS sehr kampferprobten Produkten bereitstellen
einfach zu handhaben, alle erforderli- können. Saab Barracuda ist weltweit er- Das exklusive und individuelle Signatur-
chen Eigenschaften sind jeweils in ei- folgreich tätig und stolz auf seinen stetig management von Saab Barracuda ist das
nem Netz vereint. Dabei ist ULCAS sehr wachsenden Kundenkreis. Herzstück jedes unserer Produkte. Die-
leicht, 250 Gramm Gewicht pro Qua- Unsere speziell eingerichteten und se Technologie minimiert den Kontrast
dratmeter bedeuten, dass ein einzelner angepassten Labore beherbergen hoch- zwischen einem Objekt und dem Hinter-
Soldat mühelos 50-75 Quadratmeter moderne Infrastrukturen und Anlagen grund, was die sensorische Aufklärung
Tarnnetz bewegen und tragen kann. zur Prüfung und Bewertung von Mate- und Identifikation erheblich erschwert.
rial- und Tarneigenschaften. Wo inter- Die Saab-Ingenieure haben sehr früh
Eine neue Dimension der nationale Standards nicht etabliert sind, erkannt, dass sich stetig weiterentwi-
Tarnung entwickelt Saab eigene Testmethoden in ckelnde Sensoren und fortschrittliche
enger Abstimmung mit seinen Kunden. Detektionstechnologie bedeuten, dass
Die statischen ULCAS-Netze haben Saab Barracuda führt auch Feldversuche auch Tarnmaterial völlig neuen Anfor-
eine 3D-Oberflächenstruktur und sind für seine Produkte und die verwendeten derungen genügen muss. Heute redu-
dank ihrer Flexibilität sehr einfach zu in- Materialien in jeder Klima- und Vegeta- zieren unsere Tarnsysteme Signaturen
stallieren. tionszone der Erde durch. über das gesamte elektromagnetische
Mit dreidimensionaler Tarnung ist es Mit konkurrenzlosem Fachwissen im Spektrum und schützen die Nutzer vor
unter anderem möglich, Aspekte wie Bereich des Signaturmanagements und Sensorbedrohungen, indem sie ultravi-
Blätter und Belaubung zu simulieren, exzellenten F&E-Fähigkeiten ist Saab olett-, visuelle, Nahinfrarot-, kurzwellige
d.h. sie passt sich dem Gelände perma- Barracuda weltweit einzigartig posi- Infrarot-, thermische Infrarot- und Ra-
nent an und bewegt sich mit und in ihm. tioniert, um komplette Tarnkonzepte darsensoren abdecken können.
Die Netze sind kosteneffizient, so dass für jeden militärischen Bedarf über alle
die herkömmliche mehr- und einschich- Hierarchieebenen hinweg anzubieten, Kunden rund um den Globus
tige Tarnsysteme für unterschiedliche vom einzelnen Soldaten über Fahr-
Anforderungen überflüssig werden. Die zeuge bis hin zur Großverbands- und Saab Barracuda hält heute etwa 90 Pro-
Eigenschaften des Materials von ULCAS Armeeebene. zent des Weltmarktes für mobile Tarnung
erhöhen seine Lebensdauer im Vergleich „Saab Barracuda ist das einzige Un- und ist Lieferant von ca. 60 Prozent sämt-
zu konventioneller Tarnung dramatisch ternehmen der Welt, das sich mit sei- licher konventioneller Tarnung. Das Un-
und sind zudem in der Verwendung äu- nem Portfolio systemisch ausschließlich ternehmen liefert innovative Lösungen
ßerst geräuscharm. auf Tarnung fokussiert und spezialisiert in über 45 Länder darunter viele NATO-
Mitglieder, Demokratien im Nahen
Osten und die nordischen Länder. Zu-
dem unterhält Saab seit mehr als einem
halben Jahrhundert weltweit etablierte
Beziehungen zu Kunden und Partnern.

Potente Partnerschaften und


Kooperationen

Saab Barracuda engagiert sich in be-


sonderer Weise in Partnerschaften und
Kooperationen, unter anderem mit den
NATO-Mitgliedsstaaten. „Der unmit-
telbare Austausch mit den Experten un-
SAAB Barracuda Tarnnetz : Optischer Sensor – Drohnenaufnahme serer Kunden und den Nutzern unserer
Lösungen ist für uns unerlässlich. Da-
Warum Saab Barracuda hat, seit nunmehr über 60 Jahren. Wir durch ist es uns möglich, zielgerichtete
wählen? sind zuverlässige Experten, mit der Er- Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu
fahrung, unsere Tarnsysteme auf mehr betreiben und prägt die Art und Weise,
Saab Barracuda ist führend in der Ent- als 7.000 verschiedene Fahrzeugmuster wie wir an Tarnung herangehen.“, fügt
wicklung und Herstellung hochmo- zuschneiden zu können - dies vermag Herr Ålund hinzu.
derner, kosteneffizienter und auf die kein anderes Unternehmen der Welt.“,
Kundenbedürfnisse zugeschnittener erklärt Niklas Ålund, System Manager Weitere Informationen
Tarnsysteme. for Signature Management at a joint über Saab Barracuda
Damit einhergehend verfügen wir level der Geschäftseinheit Saab Barra- erhalten Sie unter:
über herausragende Kenntnisse und Er- cuda. www.saab.com

49
TenCate Advanced Armour Danmark A/S

Beste Schutzlösungen
für die Überlebensfähigkeit
T enCate Advanced Armour ist ein glo-
baler Anbieter von passiven Schutz-
lösungen für militärische und zivile
Anwendungen mit Kunden in Europa,
dem Nahen Osten, Asien und Nord-
amerika. Aufbauend auf einer um-
fassenden Erfahrung mit Komposit-
Schutzlösungen ist das Unternehmen
seit 25 Jahren auch Teil der militä-
rischen und zivilen Landfahrzeug-
Industrie.
TenCate entwickelt neue Lösun-
gen, Anwendungen und Methoden, Verwaltungs- und Produktionsstätten von TenCate in Vissenbjerg, Dänemark
um die Überlebensfähigkeit in neuen
Plattformen zu realisieren oder durch den und wissen, wie diese im Inland oder Wir sind ein eingespieltes Team, mit Pro-
Nach- und Umrüstungsprogramme bei international umgesetzt werden können. jekterfahrung auch an einer Vielzahl von
eingeführten Systemen zu verbessern. Wir sind also in der Lage, die technischen Rad- und Kettenfahrzeugen der deut-
Mit Standorten in Dänemark und und wirtschaftlichen Gespräche in deut- schen Landstreitkräfte. Wir bieten maß-
Frankreich ist TenCate ein Partner für scher Sprache mit den Kunden zu führen geschneiderte Schutzlösungen an, wobei
Deutschland und die deutsche Sicher- und sie wirksam zu unterstützen. das Design nach Zeichnungsvorgaben –
heits- und Verteidigungsindustrie. Wir sind räumlich nie zu weit entfernt, aber auch in Zusammenarbeit mit dem
um nicht persönlich mit den Kunden die Kunden – entwickelt werden kann.
Im Interview: gegebenen Anforderungen zu analysie- TenCate ist ein OEM-unabhängiger
Helle Specht, Geschäftsführerin und ren und in Lösungen und Produkte um- Schutzanbieter. Die Produktions- und
Henrik Jørstad, Vertriebsleiter TenCate zusetzen. Das TenCate-Team arbeitet Vertriebsstätten sind international ver-
Advanced Armour Dänemark transparent und kundenorientiert. teilt, lokale Präsenz ermöglicht Kunden-
Wir sind gemäß unserer dänischen nähe, lokale Wertschöpfung und enge
Fotos: TCAA

Kultur pragmatisch und lösungsorientiert Zusammenarbeit vor Ort. Sehr gerne un-
und setzen dies mit deutscher Gründlich- terstützen wir beim Etablieren von Off-
keit um. set-Leistungen und der Beteiligung ein-
heimischer Firmen. Heute reicht es nicht
MRV: Welche entscheidenden Vortei- aus, der Plattform eine funktionierende
le bei der Entwicklung, Integration und Schutzlösung zur Verfügung zu stellen,
Herstellung von Schutztechnologie bie- kommerzielle Vermögenswerte wie Lie-
tet das Unternehmen TenCate? ferkette, lokal erbrachte Leistungsanteile
Jørstad: TenCate arbeitet seit Mitte der und Business Compliance sind ebenfalls
90iger Jahre in der Entwicklung und Fer- immer Teil unserer Projekte.
MRV: Welche besonderen Schwer- tigung von Schutztechnologien. Daher
punkte legt TenCate Advanced Armour bieten wir Produkte, Wissen, Erfahrung MRV: Welche wesentlichen innovativen
Dänemark in der Zusammenarbeit mit und vor allen Dingen Zuverlässigkeit an. Leistungen bieten Produkte, Dienstleis-
Kunden und speziell mit Kunden aus dem
deutschsprachigen Raum?
Specht: Wir haben jahrelang mit deut- Blick in die Produktion
schen Kunden gearbeitet und haben
daher gute Verbindungen zu unterstüt-
zenden Partnern im deutschsprachigen
Raum und in Europa aufgebaut. Wir
verstehen die Anforderungen der Kun-

50
tungen und Lösungsmöglichkeiten im strie nach IATF 16949 und des NATO-
Bereich der Schutztechnologie aus dem Standards AQAP 2120.
Hause TenCate? Unser Team und unsere Fertigung
Specht: Es ist wichtig zu verstehen, dass steht für Kundenbesuche, Audits und
der Bereich des Fahrzeugschutzes in den Erstbemusterungen zur Verfügung.
letzten zehn Jahren zur Forderung nach
„Überlebensfähigkeit“ ausgedehnt MRV: Können Sie uns bitte einige Infor-
wurde. Als ein Anbieter von Schutzlö- mationen zur Qualifikation der Mitar-
sungen verfolgen wir dabei einen ganz- beiterinnen und Mitarbeiter des Unter-
heitlichen Ansatz. nehmens geben?
In unseren Lösungen bedenken wir Specht: Unsere Fähigkeit, einige der
nicht allein den Schutz, sondern auch die besten Schutzlösungen auf dem heu-
weiteren Effekte eines Treffers, denn das tigen Markt anzubieten, beruht auf
Fahrzeug sollte auch sicher und ohne Ge- unserer Fähigkeit, als Team zu arbeiten.
fährdung der Besatzung weiterhin mobil Wir haben Ingenieure, Projektmanager, Optimierung der Schutzlösungen
bleiben. Daher haben wir unsere inter- Qualitätsmanager und Kaufleute die mit Hilfe der 3D-Tools
nen Prozesse und Verfahren erneuert seit mehreren Jahrzehnten in der Bran-
und deren Nutzen für unsere Partner ver- che oder bei TenCate tätig sind. höhere Leistung und damit einen Mehr-
bessert. Ein Schritt in diesem Prozess war Alle sind wichtige Teammitglieder, wert bieten. Einige der interessantesten
die Einführung von Modellierungs- und die mit ihrer eigenen Erfahrung und Ver- Projekte, bei denen wir Fortschritte
Simulationswerkzeugen zur zuverlässi- antwortungskompetenz zum Projekter- gemacht haben, sind aktive/passi-
gen Vorhersage von Ergebnissen ohne folg beitragen. Es ist unsere Zusammen- ve Schutzkombinationen und speziell
unnötiges aufwendiges Testen. Ein wei- arbeit, die das Ergebnis hervorbringt. entwickelte Montagesysteme für die
teres Beispiel sind unsere 3D-Verbund- Unser größtes Kapital ist das Team und Schutzmodule.
panzerungslösungen und neue Monta- unsere Erfahrungen in der Entwicklung Der holistische Ansatz zum Fahr-
gesysteme, zur Lösung weiterer an uns und Ausgestaltung von Lösungen im zeugschutz und die Entwicklung aktiver
gestellten Herausforderungen. Um diese Fahrzeugschutz. Schutzsysteme schaffen für uns in der
Leistungen anbieten zu können, haben Im Bereich Forschung und Entwick- passiven Schutzindustrie eine neue Po-
wir die Produktionsstätten in Dänemark lung arbeiten wir international mit sition und zwingt die Anbieter von Sys-
und Frankreich erweitert. Zurzeit sind Universitäten und Kollegen aus den temen zur Erhöhung der Überlebensfä-
mehr als 20.000 m2 Produktionsfläche Niederlanden, Frankreich, England und higkeit ihre Kompetenzen anzupassen
vorhanden, in denen nun auch die Be- Dänemark zusammen. und zu erweitern.
schichtung und Oberflächenbehand-
lung durchgeführt werden kann und der MRV: Wo liegen zurzeit die Kernakti- MRV: Welches Ziel strebt TenCate kurz-
CNC-Maschinenpark sowie Autoklaven vitäten des Bereiches Forschung und und mittelfristig in Deutschland an?
zur Herstellung von dreidimensionalen Entwicklung im Unternehmen? Specht: In den letzten Monaten ha-
Schutzlösungen zur Verfügung stehen. Specht: Wir optimieren kontinuierlich ben bedeutende Veränderungen in der
die Kernfunktionen der Schutzlösun- deutschen Rüstungsindustrie stattge-
MRV: Wie stellen Sie die Leistungsfä- gen sowohl im Hinblick auf KE-Bedro- funden. Auch wir haben in dieser Zeit
higkeit und die gleichbleibende Qualität hungen als auch in Bezug auf IED- und unseren Eigentümer gewechselt und
Ihrer Produkte sicher? Minenbedrohungen. Hier liegt unser das eröffnet uns neue Möglichkeiten.
Jørstad: Wir erfüllen die Qualifikati- Schwerpunkt als Lieferant von Schutz- TenCate hat sich in den letzten zehn
onsansprüche die uns als Lieferant der technologien. Aber wir gehen auch Jahren stark weiterentwickelt, unsere
Verteidigungs- und Automobilindustrie darüber hinaus, weil wir einen ganz- Marktposition in Deutschland ist da-
vorgegeben sind. TenCate-Zertifizierun- heitlichen Ansatz für den Schutz sehen. durch verbessert. Wir können ein deut-
gen des Qualitätsmanagements nach 3D-Schutzlösungen und großflächige lich positives Wachstum auf dem deut-
ISO9001, EN9100, des Umweltma- Paneelen sind einige der jüngsten Pro- schen Markt verbuchen und verstehen
nagements nach 14001 liegen vor und dukte unserer Entwicklungsbemühun- uns als Teil der deutschen Sicherheits-
zudem arbeiten wir gemäß des Quali- gen, sie bieten weniger Schwachstellen und Verteidigungsindustrie.
tätsmanagements der Automobilindu- und eine schnellere Montage in Verbin- Den Kunden in Deutschland die
dung mit dem zu schützenden System. besten Schutzlösungen liefern zu dür-
Wir arbeiten stetig daran Verbesse- fen und daher als Schutzlieferant der
rungen und Funktionen zu entwickeln, deutschen Sicherheits- und Verteidi-
die unseren Partnern einen höheren gungsindustrie anerkannt zu werden
Schutz (bis zum Schutzlevel 6), eine – das ist unser Ziel.

Autoklav zur Herstellung von Die Fragen stellten Wolfgang Gelpke


Komposit-Schutzlösungen und Michael Horst.

51
Julia Maria Egleder

ARBEITGEBER
BUNDESWEHR
Wie Einstieg und Karriere bei unseren Streitkräften gelingen

NEU!
€ ( D) 19,95 / ISBN 978-3-8132-0988-4
Jetzt bestellen auf koehler-mittler-shop.de,
direkt im Buchhandel oder telefonisch
unter 040 / 70 70 80 322

SCAN ME
JETZT BESTELLEN!
mittler-books.de
Logistik

Steigerung der materiellen


Einsatzbereitschaft
Wolfgang Gelpke

Mit den 2017 eingeleiteten Trendwenden Personal, Finanzen und Material wird die Neuausrichtung
und Refokussierung der Streitkräfte sowie ihrer Organisation und Ausstattung auf die Landes- und
Bündnisverteidigung und die Nationale Risiko- und Krisenvorsorge (NatRKV) begleitend unterstützt.

I n ganz besonderem Maß stehen die


Herausforderungen zur Umsetzung
der im Fähigkeitsprofil der Bundeswehr
von logistischen Leistungserbringern der
militärischen Logistik im Grundbetrieb
und im Einsatz, den Anteilen bundesei-
Begriff: Materialverantwortung für die
Einsatzreife, in der Verantwortung des
zuständigen Projektleiters liegt. Ist sie ge-
(FPBw) beschriebenen nationalen Ambi- gener Unternehmen, sowie den Antei- geben, dann erfüllt ein System oder Pro-
tion im Fokus der Betrachtungen. len ziviler logistischer Leistungserbringer. dukt alle Anforderungen an eine sichere
Im Logistikkommando der Bundeswehr Verwendbarkeit unter den geforderten
Zur Situation wird die Aufgabe des Hauptprozessma- (realistischen) Einsatzbedingungen auch
nagers Logistik wahrgenommen. unter Berücksichtigung rechtlicher Auf-
Aufgrund der seit geraumer Zeit festge- lagen. Sie schließt insbesondere auch alle
stellten Defizite in der materiellen Ein- Einsatzreife logistischen und sonstigen Maßnahmen
satzbereitschaft der Hauptwaffensyste- mit ein, die für den Erhalt und den Einsatz
me der Bundeswehr, wird das Parlament Zum Verständnis der jeweiligen Analysen des Systems in der Nutzung erforderlich
durch das BMVg halbjährlich in Form des und Maßnahmen in allen Planungskate- sind. Mit der Einsatzreife ist die Grundla-
Rüstungsberichtes und des Berichtes gorien, sollen hier die Grundlagen zur ge für den Erhalt und die Wiederherstel-
zur materiellen Einsatzbereitschaft der Erreichung einer hohen materiellen Ein- lung der materiellen Einsatzbereitschaft
Hauptwaffensysteme über den jeweili- satzbereitschaft, fokussiert auf den Be- und der Einsatzfähigkeit der zur Nutzung
gen Sachstand im Bereich Material und reich der Land-(Waffen)-Systeme, dar- übergeben Produkte, hier per Definition
Ausrüstung informiert. Die Agendas gestellt werden. Die Bundeswehr verfügt des CPM (nov.) durch den Betriebs- und
Rüstung und Nutzung begleiten gleich- über eine Vielzahl an Systemen, die sich Versorgungsverantwortlichen Inspek-
falls die Anstrengungen hinsichtlich der in verschiedenen Produktlebenszyklen teur, gelegt.
Verbesserung der materiellen Einsatzbe- befinden. In Bezug auf die materielle Ein-
reitschaft. Im Jahresbericht der Wehrbe- satzbereitschaft ergeben sich hier durch- Der Produktlebenszyklus:
auftragten des Deutschen Bundestages aus sehr unterschiedliche Handlungsfel- von der Wiege bis zur Bahre
2020 nimmt die materielle Einsatzbereit- der. Grundlage jeglichen Handelns ist der
schaft und die materielle Ausstattung Begriff der Einsatzreife, die nach der Vor- Die Hauptwaffensysteme der Bundes-
ebenfalls einen prominenten Platz ein. gabe des novellierten Customer Product wehr bestehen oft aus einem Mix an
Alle Militärischen Organisationsbereiche Management (CPM (nov.)), unter dem Systemen. Diese wiederum befinden
haben im Zuge der Initiative Einsatzbe-
reitschaft der Bundesministerin Kramp- Bedingungen die erfüllt sein müssen, um die logistische Versorgung und damit
Karrenbauer vom Januar 2020 in ihren die materielle Einsatzbereitschaft sicherzustellen:
jeweiligen Verantwortungsbereichen Die Materialgrundlagen sind verfügbar, zum Beispiel:
diesbezügliche Handlungsfelder identifi- • Stammdaten im Logistischen Informationssystem (SASPF)
ziert und arbeiten konzentriert an deren • Instandhaltungsvorschriften
Umsetzung. Mit dem Weg zur Vollaus- • Ersatzteilkataloge
stattung aller Truppenteile, einschließlich • Interaktive Elektronische Technische Dokumentation
der Truppenreserve, mit ihrem zur Auf- Die Versorgungskette ist mit Ersatzteilen (Ersatzteilerstbedarf) aufgefüllt.
tragserfüllung notwendigen Material Die Deckung des Ersatzteilfolgebedarfs ist gewährleistet durch Lieferverträge/
(=aufgabenorientierte Ausstattung) ste- Rahmenverträge.
hen der Bundeswehr große Anstrengun- Umlaufreserven für instandsetzbare Baugruppen sind verfügbar.
gen bevor. Insgesamt stellt die materielle Verträge mit der Industrie zur Baugruppeninstandsetzung sind geschlossen.
Einsatzbereitschaft hohe Anforderungen Einrichtungen, Sonderwerkzeuge, Prüf- und Messgeräte stehen zur Verfügung.
an das Logistische System der Bundes- Die für die Materialerhaltung und Materialbewirtschaftung benötigten Kräfte
wehr, bestehend aus der Verknüpfung sind verfügbar.
Erforderliche Ausbildungsunterlagen und -mittel liegen vor.
Die Ausbildung des erforderlichen Personals für die Materialerhaltung53ist
erfolgt,alternativ ist die industrielle Betreuung am Einsatzort vertraglich sichergestellt.
Erforderliche Betreuungsleistungen durch die Industrie sind vertraglich vereinbart.
Logistik

sich jeweils in unterschiedlichen Phasen


ihres Produktlebenszyklus. Für den Er-
halt der materiellen Einsatzbereitschaft

Foto: Bundeswehr/Selsemeier
ergeben sich deshalb jeweils eine Viel-
zahl verschiedenster Herausforderungen
im Hinblick auf die Schnittstellen zur In-
dustrie, sowie zu den internen Prozessen
der Planung und Logistik.

Phase 1: Systeme in der Einführungs- Klassische Militärische Feldinstandsetzung SPz Marder


und Wachstumsphase
Aktuelle Beispiele sind der SPz Puma und Phase 2: Systeme in der Wachstums- nur durch Ausbau von Ersatzteilen aus
die geschützten Transportfahrzeuge ZLK bis Sättigungsphase anderen Systemen die Einsatzfähigkeit
15 t und die ungeschützten Transport- Beispiele hierfür sind das GTK Boxer und erhalten werden. Hinzu kommen auch
fahrzeuge. das GFF Dingo Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit,
Vor dem Hintergrund der Refokus- Grundsätzlich ist die materielle Ein- die nur mit einer verlässlichen Aussage
sierung auf Aufgaben in der Landes- satzbereitschaft von Systemen in dieser zur Rest-Nutzungsdauer auch höhere
und Bündnisverteidigung ist der frühen Kategorie hoch. Erfahrungen aus der Investitionen für eine Nutzungsdauer-
und uneingeschränkten Herstellung der Nutzung konnten umgesetzt werden, verlängerung rechtfertigen. Jedoch sind
Einsatzreife, insbesondere in den logis- Prozesse sind eingespielt, Nutzungs- aufgrund der noch klassischen (bewähr-
tischen Aspekten, eine hohe Priorität grenzen sind ausgelotet und die Defizite ten) Technik aber auch hier im Vergleich
einzuräumen. In Phase 1 ist es zur Er- der Phase 1 konnten zumindest in die zu Systemen der Phase 1 noch hohe
reichung der Einsatzreife daher wichtig, weitere Planung eingebracht werden, Einsatzbereitschaftswerte zu erzielen.
die Grundlagen für eine erfolgreiche Lo- wie beispielsweise noch fehlende Doku- Verbunden mit der erforderlichen Voll-
gistik in die Forderungsdokumente im mentation oder hinreichende Anzahl von ausstattung für alle Truppenteile einschl.
CPM als Projektbezogenes Logistisches Sonderwerkzeugsätzen. Die Erkenntnis- der Reserve kommt diesen Produkten
Konzept einzubringen und im Zuge der se müssen und werden in die Produkt- zukünftig eine besondere Bedeutung zu.
Beschaffung mit hoher Priorität durch- pflege und Produktweiterentwicklung Der Umgang mit neuen, hochkomple-
zusetzen. Verfügbarkeit von Ersatztei- eingebracht und stellen, die Verfügbar- xen Systemen stellt Reservisten und die
len und Sonderwerkzeugen und spezi- keit der Mittel vorausgesetzt, eine hohe hierfür verantwortliche Ausbildungsor-
ellen Meß- und Prüfmitteln in nach den materielle Einsatzbereitschaft und Ver- ganisation vor große Herausforderun-
Organisationsgrundlagen ausreichen- fügbarkeit sicher. In dieser Phase bringt, gen. Die Weiternutzung von bewährten
der Anzahl, ausgebildetes Personal und mit einem gesicherten Zulauf auf das und noch einsatzreifen Systemen kann
entsprechende Lehrgänge sowie Ver- materielle Soll hin, auch die Entscheidun- sich hier positiv auswirken. Kommt eine
fügbarkeit der Materialgrundlagen, wie gen zur Ablösung der Vorgängersysteme Ablösung für einen absehbaren Zeitraum
z.B. Instandhaltungsvorschriften und eine wesentliche Entlastung in die Trup- nicht in Frage, ist mit einer Reduzierung
Ersatzteilkataloge (heute in Form der pe. Reduzierung von Ausbildungsbedar- der Typenvielfalt durch Anpassung an
Interaktiven Elektronischen Technischen fen, Entlastung von nicht mehr erforder- den aktuellen Bauzustand der gesam-
Dokumentation – IETD), ist sicherzu- lichem Material (Werkzeuge, Vorräte) ten Flotte zumindest eine Entlastung zu
stellen. Der Auswertung von Nutzungs- ermöglichen es den Verantwortlichen erreichen (Ausbildung, Vorschriften, Er-
daten und der flexiblen Umsetzung von Kräfte und Ressourcen frei zu machen, satzteile und Werkzeuge).
Erkenntnissen ist hohe Priorität einzu- zum Erhalt der Einsatzfähigkeit des aktu-
räumen. Auch die stark zunehmende ellen Systems. Logistische Aspekte zur
Komplexität der Systeme stellt vor die Erhöhung der materiellen
Herausforderung, dass diese in allen Phase 3: Systeme in der Sättigungs- bis Einsatzbereitschaft
Bereichen, nicht nur der Logistik, erst Degenerationsphase
einmal beherrscht werden müssen. Mit Beispiel hierfür: SPz Marder Grundsätzliche Voraussetzung für eine
der internationalen Kooperation im In dieser Phase wird die materielle Ein- hohe Einsatzbereitschaft ist insgesamt
Rahmen der Beschaffung können hier satzbereitschaft durch den zunehmen- betrachtet einsatzreifes Gerät, in ausrei-
Erfahrungen anderer Nutzernationen den Verschleiß und die wachsende Al- chender Menge unter Berücksichtigung
mit einfließen. Für den SPz Puma konn- terung der in den Systemen genutzten von Reserven. Ergänzend zu den As-
ten innerhalb der Phase 1 zuletzt bereits Komponenten bestimmt. Der Erhalt der pekten der Einsatzreife und materiellen
Erfolge erzielt werden und durch den Einsatzreife ist hier in besonderem Ma- Einsatzbereitschaft der Systeme in ihren
Zulauf neuer ungeschützter Transport- ße herausfordernd. Obsoleszenzen und Lebensphasen wird durch weitere Maß-
fahrzeuge in größerer Stückzahl konnte durch zunehmende Systemerweiterun- nahmen der Bereitschaftsstand auf ho-
die materielle Einsatzbereitschaft im Be- gen erreichte Grenzen der Belastbar- hem Niveau gehalten. Ein Beispiel hierfür
reich der Lkw gesteigert und Altsysteme keit bestimmen die Anstrengungen des ist die Nutzung von ungeschützten Mo-
aus der Nutzung genommen werden. Erhalts der Einsatzreife. Mitunter kann bilitätsträgern, in einem Einsatzumfeld

54
• Tank- u. Radfahrzeuge, Feldlager
• Übung, Auslandseinsatz
• Bw-Instandsetzungsverbund

EAFT Emder Anlagen- und Fahrzeugtechnik GmbH | Zum Zungenkai | 26725 Emden | 04921 9375-0 | info@e-aft.de

• Werksinstandsetzung
• Baugruppeninstandsetzung
• Schweißen, Strahlen, Lackieren

MWB Fahrzeugtechnik GmbH | Im Steinviertel 45 | 27607 Geestland | 04743 884-0 | info@mwb-fahrzeugtechnik.de

• ABC-Abwehr
• Instandsetzung
• Sonderanfertigungen

OWR Odenwaldwerke Rittersbach GmbH | Oberschefflenzer Str. 9 | 74834 Rittersbach 06293 73-1 | welcome@owrgroup.com
einer seiner Hauptaufgaben: der Her-
Foto: Bundeswehr/Selsemeier

stellung und Erhaltung der Einsatzreife.


Hier kommen die Personalumfänge zur
Erfüllung aller Managementaufgaben
für die Aufrechterhaltung des Betriebs
und für die neuen Projekte zum Abbau
des Modernisierungsstaus jedoch schnell
Mit einer neuen mobilen Werkstattausstattung, die in nur zwei Container an ihre Grenzen. Es werden aber auch
passt, können die Instandsetzer noch effizienter reparieren. Aspekte der Vertragsgestaltung über
Rahmen- und Lieferverträge sowie Ko-
unter geringerer Bedrohung, aus der Be- land und die Integration der logistischen operationen mit anderen Nutzernatio-
reitstellung durch die BwFuhrparkService Leistungen Dritter als „Logistikzentrum nen bzgl. gemeinsamer Beschaffungen
(BwFPS) GmbH. Modernität, Flexibilität im Einsatz“ bereit. Die mobilen Logis- oder Ersatzteillogistik ins Auge gefasst.
und Nutzbarkeit auch für die spezifi- tikkräfte des Heeres und der SKB sind Und Prozesse stehen auf dem Prüfstand,
schen Bedingungen der militärischen in derzeitiger Struktur bei weitem nicht um mit pragmatischen Lösungen eine
Einsatzumgebung (Tarnbeleuchtung, ausreichend, der veränderten nationalen Verbesserung zu erzielen.
Vorrüstung für Kommunikationsmittel Ambition in der Landes- und Bündnis-
und Handwaffen, Standardschnittstellen verteidigung und NatRKV gerecht zu Fazit
für Container und Wechselpritschen…) werden. Beide Militärischen Organisati-
halten, in Verbindung mit einer im onsbereiche haben ihre jeweiligen struk- Zusammengefasst verlangen die ein-
Grundbetrieb und auf Basis handelsüb- turellen Untersuchungen vorgelegt und zelnen Bemühungen und Projekte zur
licher Fahrzeuge funktionierenden Lo- erwarten für eine Umsetzbarkeit auf der Erhöhung der materiellen Einsatzbe-
gistik durch die gewerbliche Wirtschaft, Zeitachse die notwendigen Entscheidun- reitschaft der Systeme der Bundeswehr
die materielle Einsatzbereitschaft auf ho- gen, insbesondere in der Trendwende Maßnahmen im materiellen, personel-
hem Niveau. Um diese positiven Aspekte Personal, jedoch in Verbindung mit Ma- len, organisatorischen, prozessualen
auch im Einsatzgebiet und im Rahmen terial und Infrastruktur. Eine Wiederer- und infrastrukturellen Bereich. Die ma-
der NatRKV zu erhalten, ist jedoch so- starkung der logistischen Ebene eins so- teriellen Anstrengungen gehen in Rich-
wohl die Ausbildung des Personals der wie ein Ausbau der Ebene zwei gehören tung der Beschaffung von mehr Gerät
Militärischen Logistik sowie die Verfüg- dazu. In allen logistischen Ebenen wurde einschließlich Reserven und der Bevor-
barkeit von Dokumentation, Ersatzteilen die dringende Modernisierung der quer- ratung von Ersatzteilen. Die personellen
und Sonderwerkzeugen sicherzustellen. schnittlichen Werkstattausstattungen, Herausforderungen manifestieren sich in
Hierzu stellt die BwFPS beispielsweise z.B. der Mobilen Instandhaltung, auf den der Umsetzung der Trendwende Perso-
die „Werkstattausstattung mobile In- Weg gebracht, um die Materialerhal- nal, der Mittelfristigen Personalplanung
standhaltung Bedarfsfall BwFPS“ bereit. tungsaufgaben sachgerecht und effizient und den diesbezüglichen politischen
In diesem Zuge ist auch die Nutzung in allen Einsatzoptionen mit militärischen Vorgaben und Grenzen zum Personal-
der Logistischen Informationssysteme Kräften erfüllen zu können. umfang der Bundeswehr. Die personel-
sicherzustellen, um mit dem Übergang len Verstärkungen im Bereich der Un-
vom Grundbetrieb in den Einsatz me- Ortsfeste Logistik terstützungsaufgaben stehen dabei in
dienbruchfrei alle produktbezogenen Konkurrenz zu den Personaldefiziten in
logistischen Informationen verfügbar zu Nicht nur der Zwischenschritt 1, die VJTF anderen Bereichen wie z.B. im Bereich
haben und zu nutzen. 2023, erfordert eine Bevorratung von der IT. Organisatorische Aspekte zielen
Ersatzteilen für 30 Tage, sondern auch auf die Sicherstellung der Versorgung
Mobile Logistikkräfte die weiteren Schritte. Mit der in 2019 z.B. durch Aufwuchs der Mobilen Lo-
beschlossenen Wiederinbetriebnahme gistikkräfte der Landstreitkräfte in den
Ein weiteres Handlungsfeld des Erhalts von Material- und Munitionslagern, zugeordneten Zwischenschritten im Fä-
und der Wiederherstellung der materiel- beginnend zum 1. April 2021 mit dem higkeitsprofil. Nahezu alle Maßnahmen
len Einsatzbereitschaft sind die konzepti- Materiallager in Königswinter, wird die erfordern, oft langdauernde, infrastruk-
onellen und organisatorischen Aspekte ortsfeste Logistik wieder robuster auf- turelle Anstrengungen, gut sichtbar an
einer in der Vergangenheit konsequent gestellt werden, um ihren notwendigen der Wiederinbetriebnahme der Lager-
auf den Auslandseinsatz ausgerichteten logistischen Beitrag für die Einsatzbereit- einrichtungen verbunden mit einer mo-
Militärischen Logistik. Planungsleitend schaft der Streitkräfte zu leisten. dernen Ausstattung. Und nicht zuletzt
war die Sicherstellung der durchhalte- prozessuale Veränderungen zur schnel-
fähigen logistischen Unterstützung von Beschaffungsorganisation len und bürokratiearmen Umsetzung
Stabilisierungsoperationen in bis zu zwei von Materialforderungen der Streitkräf-
Einsatzgebieten. In den Einsatzgebieten Mit der Task Force Beschaffungsorgani- te. Mit der „Bundeswehr der Zukunft“
stellte sie die logistische Basis zur Ver- sation widmet sich der Organisationsbe- wird es sicherlich weitere Antworten und
sorgung der Einsatzkräfte sowie den reich Ausrüstung, Informationstechnik Lösungen zur Verbesserung der materiel-
Anschluss an die Logistische Basis In- und Nutzung (AIN) der Unterstützung len Einsatzbereitschaft geben.  L

56
Geschützte Radfahrzeuge Bundeswehr

Geschützte Führungs- und


Funktionsfahrzeuge für die Bundeswehr
Gerhard Heiming

Mit der Abschließenden funktionalen Forderung (AF) vom 27. Februar 2004 nach dem damals
gültigen Customer Product Management wurde erstmals der Bedarf der Bundeswehr an geschütz-
ten Führungs- und Funktionsfahrzeugen (GFF) im Zusammenhang dargestellt. Inzwischen haben
sich tausende GFF in Einsätzen bewährt. Die ersten Fahrzeuge stehen nach starker Abnutzung zur
Ablösung an.

Foto: KMW
m den notwendigen Beitrag zur
Fähigkeit zur geschützten takti-
schen Beweglichkeit im Rahmen land-
gebundener Operationen zu errei-
chen, sind in der AF die militärischen
Forderungen für die GFF dokumen-
tiert. GFF verfügen über eine Sicher-
heitszelle, in der sowohl die Besatzung
als auch die Missionsausstattung ge-
gen Bedrohungen auf dem Gefechts-
feld geschützt sind. Aus den Kriterien
Lufttransport, Mobilität und Schutz er-
gaben sich vier Fahrzeugklassen, mit
denen Fahrzeuge für unterschiedliche
Aufgaben konfiguriert wurden. Da
sich die Kriterien gegenseitig beein-
flussen, hat sich das Gesamtgewicht
als charakteristische Größe durchge-
setzt. Das ESK Mungo voll beladen im infanteristischen Einsatz

Klasse 1 2 3 4 Einsatzfahrzeug Spezialisierte


Kräfte Mungo
Maximales Gesamtgewicht bis 5,3 t 5,3 bis 7,5 bis mehr als
Das zivile Multicar ist Basis des Einsatz-
7,5 t 13 t 13 t
fahrzeugs Spezialisierte Kräfte (ESK)
Luftverladbarkeit 1 Fzg in 2 Fzg in 1 Fzg in 1 Fzg in Mungo, das Krauss-Maffei Wegmann
CH-53 C-130 C-130 A400M (KMW) entsprechend den militärischen
Ballistischer Schutz Level 2 Level 3 (ohne Level 3 Anforderungen ausgelegt hat. In der
Wolfram Carbide) Grundausführung bietet der Mungo 1
STANAG

Platz für eine komplett aufgerüstete


Minenschutz AntiPers Level 2a Level 3b
4569

Fallschirmjägergruppe mit acht Perso-


Mine DM 31
nen plus Kraftfahrer und Gruppenfüh-
rer. Die Forderung nach Luftverladbar-
Klasse 1 wärter für diese Klasse in 2006 ergab, keit in der CH-53 mit der Begrenzung
dass nur der Mungo die Anforderun- bei Gewicht und Abmessungen zwang
Zur Klasse 1 GFF gehören das Einsatz- gen erfüllte. Der unverändert beste- zu Kompromissen beim Schutz, der nur
fahrzeug Spezialisierte Kräfte (ESK) hende Bedarf an weiteren Fahrzeugen bis Level 1 nach STANAG 4569 gegen
Mungo in drei Varianten und das in dieser kleinsten Klasse wurde mit ballistische Bedrohungen realisiert wer-
leichte gepanzerte Patrouillenfahr- dem Enok gedeckt, der in der leichtes- den konnte, und beim Verstaukonzept.
zeug (Light Armoured Patrol Vehicle ten Version die Gewichtsgrenze gera- Der Mungo 2 ist als Mehrzweck-
– LAPV) Enok. Die Erprobung der An- de noch einhalten kann. fahrzeug ausgelegt. Auf der 1,8 m x

57
Geschützte Radfahrzeuge Bundeswehr

Foto: Heiming
2,0 m großen Ladefläche können Las-
ten oder Rüstsätze mit bis zu 1,5 Ton-
nen Gewicht transportiert werden.
Der Mungo 3 ist mit einer Groß-
raumkabine mit acht m³ Volumen
ausgestattet und verfügt über höhere
Schutzlevel gegen alle Bedrohungsar-
ten und ist für die Aufnahme von z.B.
Führungs- und Kommunikationsmit-
teln vorbereitet. Ein Teil der Fahrzeuge
ist als A/C-Kampfmittel-Aufklärungs-
fahrzeug ausgestattet. Damit sind A/C-
Detektion und vorläufige Identifikation
von Kampfstoffen und vergleichbaren
industriellen Gefahrstoffen möglich.
Außerdem können Kontaminationen
überwacht und deren Ausmaß doku- Der kleine und wendige Enok ist für Spezialaufgaben besonders geeignet.
mentiert werden.
Im Zeitraum 2005 bis 2013 hat die Mit dem LAPV 6.1 hat Mercedes den Klasse 2
Bundeswehr rund 500 Mungo aller Enok modular bei Schutz und Mobili-
drei Versionen erhalten, die von Spe- tät erweitert. Dazu wurde das Potenti- Für die Klasse 2 hat sich eigentlich kein
zialkräften und der Luftlandetruppe al des Baukastens der G-Modell-Serie Fahrzeug gefunden. Das einzige dieser
eingesetzt werden. voll ausgenutzt. Fünf minengeschützte Klasse zugeordnete Fahrzeug ist der Ea-
gle, der aber die Gewichtsgrenze über-
Technische Daten im Überblick – ESK Mungo – 4x4 schreitet. Dies gilt insbesondere für die
leistungsgesteigerte Version Eagle V
Mungo 1 Mungo 2 Mungo 3
besonders die mit drei Achsen.
Zul. 5,3 t 5,9 t 5,4 t Mehrzweckfahrzeug Eagle IV und V
GFF 1

Gesamtgewicht Der Eagle IV ist eine Eigenentwicklung


Nutzlast 2,0 t 1 bis 1,5 t von General Dynamics European Land-
Länge/ 4,7 m/ 4,5 m/ 4,5 m/ systems (GDELS)-Mowag, bei der auf
Breite/Höhe 1,9 m/2,4 m 1,9 m/2,1 m 1,9 m/2,1 m das Chassis des DURO III (DUrable –
dauerhaft - and RObust) eine hochge-
Motorleistung 100 kW
schützte Kabine integriert wurde, die
je nach Ausführung Platz für vier bis
Leichtes gepanzertes Sitzplätze im geschützten und schutz- fünf Soldaten plus Ausrüstung bietet.
Patrouillenfahrzeug Enok belüfteten Innenraum sowie ein außen Die Besatzung ist gegen ballistische Be-
Auf der Basis des Mercedes-Benz G- liegendes Gepäckabteil gehören zu den drohungen, Minen und IED geschützt.
Modells, das als ungeschütztes bzw. Charakteristika des Enok II. ABC-Schutzbelüftung und die Vorbe-
leicht geschütztes Radfahrzeug unter
der Bezeichnung Wolf in die Bundes- Technische Daten im Überblick – Enok – 4x4
wehr eingeführt ist, haben Mercedes-
GFF 1

Benz und Armoured Car Systems (ACS) Typ 5.4 Typ 6.1
das leichte gepanzerte Patrouillenfahr- Zul. Gesamtgewicht 5,4 t 6,1 t
zeug (Light Armoured Patrol Vehicle Länge/Breite/Höhe 4,8 m/1,9 m/1,9 m 5,0 m/2,1 m/ 2,3 m
– LAPV) entwickelt. Höher gelegtes
Fahrgestell und Ganzstahlzelle mit Motorleistung 135 kW
Schutz bis zum Level 2 sind Kennzei-
chen des Enok. ABC-Schutzbelüftung Technische Daten im Überblick
und die optionale Ausstattung mit ei-
Eagle IV Eagle V Eagle V 6x6
ner fernbedienbaren Waffenstation
sind weitere Schutzmerkmale. In der Zul. 8,8 t 10 t 13,7 t
GFF 2

viertürigen Version finden bis zu sechs Gesamtgewicht


Soldaten einschließlich Ausrüstung Nutzlast 2,2 t 3,0 t 6,0 t
Platz. Zweitürige Fahrzeuge verfügen Länge/ 5,4 m/ 5,4 m/ 6,9 m/
neben der geschützten kurzen Kabi- Breite/Höhe 2,2 m/2,4 m 2,2 m/2,4 m 2,2 m/2,4 m
ne für zwei Personen über eine unge-
Motorleistung 180 kW 183 kW 183 kW
schützte Cargo-Pritsche.

58
Geschützte Radfahrzeuge Bundeswehr

Foto: GDELS
Die insgesamt 175 Fahrzeuge wur-
den im Zeitraum 2004 bis 2009 der
Truppe übergeben.

Allschutz-Transport-Fahrzeug Dingo
Trendsetter für die GFF wurde ab
2000 der Dingo, der sich als Dingo 2
seit 2005 mit verstärktem Fahrgestell
und verbessertem Schutz in den Ein-
sätzen der Bundeswehr bewährt. Unter
Ausnutzung der modularen Bauweise
wurden zwei Grundtypen mit unter-
schiedlichem Radstand realisiert. Die
neue hochgeschützte Sicherheitszelle
wurde auf die modernen Schutzwerk-
stoffe abgestimmt; auf den V-förmigen
Deflektor konnte – ohne Verlust von
Der Eagle V bietet Schutz und Platz in schwierigem Umfeld. Schutzqualität – verzichtet werden. In
amtlichen Tests nach STANAG 4569
reitung für eine fernbedienbare Waf- Klasse 3 wurde das geforderte Schutzniveau ge-
fenstation ergänzen den Schutz. Wäh- gen ballistische Bedrohungen, Splitter,
rend die ersten Fahrzeuge als Patrouil- Die Klasse 3 bildet den Schwerpunkt Minen und IED nachgewiesen. Eine in-
lenfahrzeuge konfiguriert waren, sind der GFF. Hier gelang der Kompromiss tegrierte ABC-Schutzbelüftung gehört
später Führungsfahrzeuge und Fahr- der konkurrierenden Anforderungen ebenso wie die Vorbereitung für eine
zeuge für Bewegliche Arzttrupps (BAT) bei hohem Gewichts- und Raumbedarf unter Schutz bedienbare Waffenanlage
hinzugekommen. Auch die Bundespoli- am besten. zur Schutzausstattung. Im 11 m³ gro-
zei hat für die Aufgabenwahrnehmung ßen geschützten Innenraum des Din-
in Afghanistan Eagle IV erhalten. Mehrzweckfahrzeug DURO/Yak go 2 mit langem Radstand können bis
Mitte 2010 hat Mowag den Eagle V Zu den ersten geschützten Fahrzeu- zu acht voll ausgerüstete Infanteristen
vorgestellt, dessen wichtigste Unter- gen gehörte der DURO III von Mowag transportiert werden.
schiede zu seinem Vorläufer der mit (heute GDELS). Nach einer Anfangs- Die bedeutendste Variante im Ein-
neuem Motor umgestaltete Motor- beschaffung lieferte Rheinmetall als satz ist die Ausführung als Patrouillen-
raum und das glatte Dach sind. Damit Generalunternehmer die Fahrzeuge und Sicherungsfahrzeug (zum Teil mit
konnte bei gleichen Außenabmessun- unter dem Namen Yak mit verbesser- Schützendetektionsausstattung). Pa-
gen der Innenraum vergrößert werden tem ballistischem Schutz, integriertem trouillen- und Sicherungsfahrten ge-
und der Einbauplatz für die Waffen- Schutz gegen Minen und IED sowie hören zu den wichtigsten Aufgaben in
station rückte – zugunsten eines ver- ABC-Schutz an die Bundeswehr. den Einsätzen mit immer wieder hoher
besserten Wirkungsbereichs der Waffe Auf ein 6x6-Fahrgestell kam ein von Gefährdung für die Besatzungen. Wei-
– nach vorne. Neue Sitze, verbesserte der Fahrerkabine getrennter Aufbau tere eingeführte Varianten dienen dem
Ergonomie und überarbeitete Schutz- mit 15 m³ Nutzvolumen, in dem – je Personentransport (mit neun Sitzplät-
elemente steigern die Überlebensfä- nach Ausführung – bis zu zehn Per- zen), als Basis für den Systeminstand-
higkeit. sonen mit Ausrüstung oder Missions- setzungsfeldwebel, die OpInfo-Truppe
Mit Einführung einer dritten Achse ausstattungen transportiert werden (Operative Information), als IED-Stör-
und verlängerter Kabine wurde beim können. In mehreren Losen wurden fahrzeug sowie als Trägerfahrzeuge
Eagle 6x6 das Gesamtgewicht auf 13,7 t Fahrzeuge mit Ausstattungen für Be- für den Gefechtsschadeninstandset-
gesteigert. In der Kabine mit einem wegliche Arzttrupps (BAT), Feldjäger, zungstrupp (GSI) und das Bodenüber-
Nutzvolumen von 14,5 m³ können bis Kampfmittelbeseitigung (EOD) sowie wachungsradar (BÜR).
zu 14 Soldaten oder – beim mittleren für Teile des Bodensegments des Droh- Mit dem Spezialfahrgestell 14,5 t
geschützten Sanitätsfahrzeug – bis zu nensystems LUNA und für den Perso- von Mercedes-Benz wurde der
zwei liegende Verletzte plus medizini- nentransport beschafft. Dingo 2 HD entwickelt, der mit hö-
schem Betreuer transportiert werden.
2008 bis 2015 wurden die insge- Technische Daten im Überblick – DURO – Yak – 6x6
samt 671 Eagle in den 4x4-Versionen
GFF 3

ausgeliefert. Die Auslieferung von 80 Zul. Gesamtgewicht 12 t


6x6-Fahrzeugen ist bis 2024 geplant. Nutzlast 5,5 t
Der Eagle mit seinen Varianten gehört Länge/Breite/Höhe 6,5 m/2,5 m/2,6 m
zu den häufigsten GFF in der Bundes-
wehr. Motorleistung 184 kW

59
Geschützte Radfahrzeuge Bundeswehr

Technische Daten im Überblick Bestand an GFF (Stand: Mai 2021)


GFF Typ Bestand
Dingo 2 lang – Dingo 3
Klasse
4x4 6x6
GFF 3

Zul. Gesamtgewicht 12,5 t 20 t 1 Mungo 489


Nutzlast 2,5 t 5t Enok 380
Länge/ 6,1 m/ 8,1 m/ 2 Eagle IV 495
Breite/Höhe 2,4 m/2,6 m 2,4 m/3,0 m Eagle V 176
Motorleistung 163 kW 260 kW 3 DURO III/ Yak 175
Dingo 1 147

Foto: Bundeswehr
Dingo 2 636
Gesamt 2.498

Verbreitung in Europa und Australien.


Mit diesem Fahrzeug befassen sich wei-
tere Artikel in diesem Report.

Ausblick

Das Konzept Geschützte Führungs- und


Funktionsfahrzeuge hat sich bewährt.
Die Klasseneinteilung führte über Prio-
risierung der Anforderungen zu einem
Fahrzeugspektrum, mit dem eine große
Bandbreite an Aufgaben durchgeführt
werden kann bei gleichzeitig angemes-
senem Schutz der Besatzungen. Nach
Für Missionsausstattungen mit hohem Raumbedarf hat sich der DURO III / mehr als einem Jahrzehnt Nutzung in
Yak bewährt. internationalen Einsätzen mit hohen
Belastungen oft an der technischen
herer Nutzlast und größerer Sicher- Geschütztes Leistungsgrenze der Fahrzeuge kom-
heitszelle das Anwendungsspektrum Transportkraftfahrzeug Boxer men die GFF in die Jahre. Gestiegener
vergrößert. Durch Einführung einer Durch die Trennung von Mobilität und Bedarf an elektronischer Unterstützung
dritten Achse wurde das Gesamtge- Funktion mit Fahr- und Missionsmodul und technologische Weiterentwicklung
wicht weiter auf 20 t erhöht, mit ei- ist eine große Zahl an Varianten ent- vor allem bei Elektronik und Schutz er-
nem Nutzlastanteil von fünf Tonnen. standen, mit denen zahlreiche Fähig- fordern eine Neuauflage der Fahrzeuge,
Dieser Dingo 3 wurde bisher noch keiten realisiert worden sind. Der Boxer um die erfolgreiche Fahrzeugkategorie
nicht eingeführt. erfährt derzeit große internationale fortzusetzen. L
147 Dingo 1 wurden im Zeitraum
Foto: KMW

2000 bis 2002 geliefert. Mit 636


Dingo 2, die ab 2005 geliefert wurden,
wuchs der Bestand an Dingo bis 2014
auf 783 Fahrzeuge. Der Dingo ist das
meist genutzte GFF der Bundeswehr.
Mit Lieferungen in das europäische
Ausland überschritt das Produktions-
volumen die 1.000er Marke.

Klasse 4

In der Klasse 4 ist das Höchstgewicht


durch die Forderung nach der Luft-
transportfähigkeit in der A400M auf
33,5 Tonnen begrenzt. Außer dem GTK
Boxer konnte sich in dieser Klasse kein Der Trendsetter Dingo – hier in der Version Dingo 2 Patrouillen- und
anderes Fahrzeug durchsetzen. Sicherungsfahrzeug – ist das häufigste GFF.

60
Transportfahrzeuge Mobilitätsträger

Erneuerung der Lkw-Flotte der Bundeswehr


Gerhard Heiming

Lastkraftwagen gehören zu den Grundvoraussetzungen mobiler Operationen der Streitkräfte.


Die Versorgung mit Mengen- und Einzelverbrauchsgütern sowie Ersatzteilen und in steigendem
Maße die Bereitstellung von Funktionsträgern bis in die Einsatzorte ist ohne Lkw nicht denkbar.
Der sichere und ausdauernde Betrieb von Gefechtsfahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen ist auf
Unterstützung durch Lkw angewiesen.

D ie Bundeswehr hat in ihrem


Konzept für die Landmobilität in
den Handlungsfeldern Schutz, Automa-
Bedarf an Radfahrzeugen für das Fä-
higkeitsprofil bis 2027 mit rund 67.000
Fahrzeugen bestimmt. Darin enthalten
genutzter und veralteter (vor allem hü)
Fahrzeuge Mittel für die Beschaffung
neuer Fahrzeuge. Um den Abbau des
tisierung, Funktionalität und Kraft- sind 16.500 Lkw mit geschützten und Altfahrzeugbestands zu beschleuni-
stoffresilienz qualitative Vorgaben 16.000 Lkw mit ungeschützten Fah- gen und die Ausstattung mit moder-
gemacht und die Gesamtumfänge für rerkabinen in der Betriebs- und Ver- nen Fahrzeugen zu forcieren erhöht
die unterschiedlichen Fahrzeugklas- sorgungsverantwortung der Teilstreit- der Bund immer wieder die Eigen-
sen mit Nutzlasten zwischen 0,5 Ton- kräfte/militärischen Organisationsbe- kapitalausstattung der Gesellschaft.
nen und 100 Tonnen bestimmt. Die reiche. Diese Fahrzeuge sind im Ma- Aus den Eigenkapitalerhöhungen sind
Fahrzeuge werden in zwei Kategorien terialsoll der Dienststellen aufgeführt 2020 über 540 hümS-Fahrzeuge mit
bereitgestellt: handelsübliche Lkw, die und werden daher „stückzahlorien- Nutzlasten zwischen 500 kg und zehn
der Mobilitätsdienstleister der Bundes- tiert“ betrachtet. Die damit verbunde- Tonnen ausgeliefert worden. Darun-
wehr, die BwFuhrparkService GmbH nen Beschaffungsvorhaben werden im ter sind neben 50 VW-Transporter T6
(BwFPS), in Dauer- oder zeitlich be- Folgenden detailliert dargestellt. Von für die Einrüstung FüInfoSys und 100
grenzter Miete zur Verfügung stellt und den handelsüblichen Fahrzeugen in der Mercedes-Benz G300 CDI „Wolf“
militarisierte Lkw, die durch die Bundes- Betriebs- und Versorgungsverantwor- Greenliner, in der Fünf-TonnerKlasse
wehr selbst beschafft werden. Die un- tung der BwFPS werden 8.400 hümS- 240 Mercedes-Benz 6x6 Arocs und 50
terschiedlichen Kanäle ergänzen sich, und 7.300 hü-Lkw ebenfalls stück- IVECO 6x6 Trakker.
um die notwendigen Beschaffungsum- zahlorientiert bewirtschaftet. 18.800
fänge an Lkw zu realisieren. handelsübliche Lkw werden beschafft, Eigenkapitalerhöhungen
Handelsübliche Lkw – konfiguriert um den konkreten Mobilitätsbedarf Weitere Eigenkapitalerhöhungen sind
nach den Anforderungen der Bundes- der Truppe, der mit dienststellenbe- eingeleitet. Aus dem Konjunkturpaket
wehr – beschafft die BwFPS in Abstim- zogenen Fahrzeugen nicht abgedeckt der Bundesregierung vom Juni 2020
mung mit dem Bundesamt für Ausrüs- werden kann, zu befriedigen. sind dafür 416 Millionen Euro bereitge-
tung, Informationstechnik und Nut-
zung der Bundeswehr. Sind militärische
Grafik: MaWiBo

Anpassungen in begrenztem Umfang


(z.B. Waffen- und Geräteträger, Farbe,
Härtung für Geländeeinsatz) notwen-
dig, werden die Fahrzeuge als han-
delsüblich mit militärischer Sonderaus-
stattung (hümS) bezeichnet. Grund-
sätzlich sollen diese Fahrzeuge ohne
Inanspruchnahme von Ausnahmege-
nehmigungen nach §70 (4) StVZO zu- Geplanter Fahrzeugbestand für das System Landmobilität
gelassen werden können. Damit wird bis 2027 (Zahlen gerundet)
eine Weitervermarktung der Lkw auf
dem zivilen europäischen Markt nach BwFuhrparkService stellt worden. Davon waren 131,5 Mil-
Erreichen des bundeswehrspezifischen lionen Euro im vergangenen Jahr, wei-
Ersatzzeitpunktes ermöglicht. Grundsätzlich erwirtschaftet die Bw- tere 60 Millionen Euro sind in diesem
Für das System Landmobilität hat FPS aus den Mieten für die Fahrzeuge Jahr und 224,5 Millionen Euro 2022
die Bundeswehr den konzeptionellen und aus den Erlösen vom Verkauf ab- verfügbar. Für diese Summen werden

61
Transportfahrzeuge Mobilitätsträger

zurzeit die Programme vorwiegend tomatik PowerShift 3 getragen von Die Abrollkipper sind auf Basis der
zum Ersatz von Altfahrzeugen aber einer robusten Federungs- und Rah- zivilen MAN-Baureihe TGS 8x4 rea-
auch zum Schließen von Fähigkeitslü- menkonstruktion sind der Kern des lisiert und werden bei der BwFPS als
cken erarbeitet. Fahrzeugs. Für bestmögliche Traktion hü Lkw geführt. Das geräumige un-
und gute Lenkbarkeit bilden Antrieb, geschützte LX-Fahrerhaus bietet Platz
Nutzlastklasse zwei Tonnen Fahrwerk, Federung und Rahmen ei- für eine zweiköpfige Besatzung, deren
In der Zwei-Tonner-Klasse wurde erst- ne präzise aufeinander abgestimmte persönliche Ausrüstung und zwei Bet-
mals der Iveco 4x4 Eurocargo MLL 150 Einheit, die bei allen Arocs für den je- ten. Mit dem 316 kW-Euro VI-Diesel-
E 28 WS ausgewählt, von dem 2020 in weiligen Einsatz auf der Straße oder in motor ist das Fahrzeug vorwiegend
zwei Tranchen 102 Fahrzeuge zugelau- extremem Gelände optimal ausgelegt für den Straßenbetrieb ausgelegt, ist
fen sind. Die Fahrzeuge verfügen über ist. Der handelsübliche Arocs hat nach aber begrenzt geländetauglich. Au-
eine ungeschützte Fernfahrerkabine den militärischen Anforderungen Son- tomatisiertes Schaltgetriebe (bei 281
mit neuer, hochkomfortabler Sitzanord- derausstattungen für die Durchfüh- Fahrzeugen, Rest manuelles Schalt-
nung und flexiblem Stauraum für Funk- rung von logistischen und taktischen getriebe) und Fahrassistenten erleich-
systeme und persönlicher Ausrüstung. Fähigkeiten erhalten. Hierzu gehören tern dem Fahrer die Führung des Fahr-
Dachluke und NATO-Blackout-Leuchte neben der Farbgebung u. a. Tarn- zeugs. Das zulässige Gesamtgewicht
gehören zur militärischen Sonderaus- licht, eine runde Dachluke mit lichtem beträgt 32 Tonnen, technisch möglich
stattung. Ein Mehrzweck-Wechselbrü- Durchmesser von 800 mm, umfang- sind 36 Tonnen.
ckenrahmen ist ideal für die Unterstüt- reiche elektrische Ergänzungen, Ver- Mit dem Hakenladegerät können
zung von Multimissionseinsätzen au- zurrösen oder Staumöglichkeiten. rollbare Ladungsträger wie Container,
ßerhalb Deutschlands. Angetrieben von Flatracks und Wechselaufbauten mit
einem 207 kW-Euro VI-Dieselmotor Abrollkipper militärischen Nutzlasten bis 15 Tonnen
und bestückt mit geländegängiger Ein- Ende 2019 hat die BwFPS bei Rheinme- ohne weitere Hilfsmittel aufgenommen
zelbereifung erreicht das Fahrzeug eine tall 342 Abrollkipperfahrzeuge (Bun- und abgesetzt werden. Damit bringen
Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. deswehrbezeichnung: Lkw hü, Abroller- die neuen TGS Trucks eine deutliche
system) mit einem Auftragsvolumen im Erweiterung der logistischen Fähigkei-
Bereich von 50 Millionen Euro bestellt. ten in Bezug auf schnellen Materialum-
Die Fahrzeuge werden als mittelfristige schlag mit sich und leisten einen wichti-
Übergangslösung gemietet, bis eine re- gen Beitrag zur Einsatzbereitschaft der
guläre Beschaffung nach CPM realisiert Bundeswehr.
wird: Im November 2020 begann die Mit Zulauf der Serienfahrzeuge wird
Auslieferung mit den ersten 160 Fahr- die Bundeswehr in die Lage versetzt,
zeugen. Mit einer Rate von bis zu acht umfangreiche schnelle Verlegungen
Fahrzeugen pro Woche sollen die rest- von Material im Rahmen der durch sie
lichen 182 Lkw bis Mitte 2021 an die zu stellenden NATO-Speerspitze Very
Bundeswehr übergeben werden. High Readiness Joint Task Force (VJTF)
Foto: Rheinmetall

Ein neues Gesicht in der


Zuladungsklasse zwei Tonnen
IVECO Eurocargo 4x4

Nutzlastklasse fünf Tonnen


Der Mercedes-Benz Arocs Euro VI 6x6
ist Basis für unterschiedliche logisti-
sche Anwendungen. Ein Spezialist für
den schweren Einsatz, der einzelbe-
reift mit seinen 26 Tonnen zulässigem
Gesamtgewicht fünf Tonnen Nutzlast
(mil) tragen kann. Seine hohe Leistung
bringt er in unwegsamem Gelände
ebenso zuverlässig auf die Strecke wie
auf der Straße.
Der robuste und durchzugsstarke
Euro VI Motor OM 470 mit 335 kW Bei den handelsüblichen Fahrzeugen mit militärischer Sonderausstattung
und einem Drehmoment von 2.200 übernimmt der Arocs 6x6 von Mercedes-Benz querschnittliche Transport-
Nm in Verbindung mit der Schaltau- aufgaben

62
Transportfahrzeuge Mobilitätsträger

Foto: Rheinmetall
telzugmaschine verbunden, der auch
die Steuersignale für die hydraulische
Zwangslenkung aller Achsen des Auf-
liegers überträgt. Die Achsen können
unabhängig davon auch mittels Funk-
fernsteuerung angesteuert werden, um
den Wendekreis zu vergrößern oder zu
verkleinern oder ein Lenkimpuls-unab-
hängiges Steuern zu ermöglichen, soll-
te die Zugmaschine in Rückwärtsfahrt
beispielsweise mangels Straßenbreite
keinen eigenen Lenkimpuls generieren
können. Bei maximaler Achslast von
zwölf Tonnen pro Achse kann die knapp
13 Meter lange Ladefläche Lasten bis 80
Tonnen tragen. Die Beladung mit rollfä-
higen Gütern erfolgt über hydraulisch
bedienbare Rampen, wofür die Ladeflä-
Mit dem handelsüblichen Abrollkipper TGS 37S von Rheinmetall werden che auf 0,85 m abgesenkt werden kann.
die logistischen Abläufe beschleunigt. Im Gelände kann die Ladefläche über
den hydraulischen Achsausgleich (in
2023 mit eigenen Logistikfahrzeugen ßenverhältnissen sowie einen deutlich Grenzen) waagerecht gehalten werden.
durchzuführen. reduzierten Wendekreis. Die Kabine Die BwFPS wird die Schwerstlast-
bietet Platz für Fahrer und Beifahrer züge an Dienststellen in Deutschland
Schwerstlastzüge 70 t hü auf luftgefederten Sitzen. Neben ge- verteilen, wo sie der Truppe zum Teil in
Aus der Bestellung von 40 Schwerst- nügend Stauraum für die persönliche Dauerausleihe zur Nutzung überlassen
lastzügen sind, nach Ausbildung von Ausrüstung sind auch zwei Betten vor- werden.
Kaderpersonal durch den Hersteller, handen, sodass auch lange Fahrten Die Schwerlastzüge werden der
die ersten Exemplare Ende 2020 an durchgeführt werden können, ohne Truppe für zunächst sieben Jahre be-
die BwFPS übergeben worden. Damit auf feste Infrastruktur angewiesen zu reitgestellt. Dann soll der Bedarf voll-
beginnt die Ausbildung an der Logistik- sein. Für die Nahfeldkommunikation ständig mit dem in der Einführung be-
schule der Bundeswehr. Mit einer Rate gehören vier Handsprechfunkgeräte findlichen Schwerlasttransporter SLT
von drei bis vier Fahrzeugen pro Mo- zur Ausstattung. 70/2 gedeckt werden.
nat wird die Auslieferung bis November

Foto: Scania
2021 abgeschlossen sein. Die Lastzüge
bestehen aus Sattelzugmaschinen von
Scania und Tieflade-Sattelaufliegern
von DOLL.
Die Sattelzugmaschinen werden bei
der BwFPS als „Sattelzugmaschine, han-
delsüblich, große Lasten“ (SaZgM hü gr
La) geführt. Die Bundeswehr hat dafür
den Scania 650 S A8x6/4HA ausge-
wählt, der von einem V8-Motor (Euro
VI) mit 478 kW angetrieben wird. Über
ein automatisiertes Schaltgetriebe mit
zwölf Vorwärts-, zwei Kriech- und zwei
Rückwärtsgängen kann die Zugkraft den
Lasten und den Bodenverhältnissen ent- Die handelsüblichen Schwerstlastzüge 70 t mit der Kombination Scania
sprechend angepasst werden. 650 S und DOLL Panther können die schwersten Gefechtsfahrzeuge
Von den vier Achsen sind erste, drit- transportieren.
te und vierte Achse angetrieben. Als
Sonderentwicklung entsprechend den Für die Aufnahme der Schwerlast Bundeswehr
Anforderungen der Bundeswehr ist die kommt ein acht-achsiger DOLL Sattel-
zweite – nicht angetriebene – Achse als auflieger Panther S8E-0S2 zum Einsatz. Militarisierte und insbesondere ge-
gelenkte Achse ausgeführt. Damit hat Der ca. 27 Tonnen wiegende Auflieger schützte Fahrzeuge sind für den Einsatz
das Fahrzeug mehr Traktion im Gelän- wird über einen hydraulisch kompen- bei militärischen Operationen ausge-
de und bei nassen oder feuchten Stra- sierenden Schwanenhals mit der Sat- legt. Die dafür notwendigen techni-

63
Transportfahrzeuge Mobilitätsträger

schen Einrichtungen wie Lafetten und Konjunkturpaket (398 Millionen Euro) Aus dem auf sieben Jahre angeleg-
Schutzelemente erfordern eine beson- um 1.000 Fahrzeuge erweitert wurde. ten Vertrag wurde sofort eine erste
dere Zulassung für den Straßenverkehr, Bis Ende 2020 waren aus dem Rah- Tranche im Wert von 348 Millionen
die eine zivile Nutzung nach Ausmus- menvertrag insgesamt 1.870 Lkw aus- Euro mit 540 Wechselladersystemen
terung ohne Änderungen an den Fahr- geliefert. Mit den zusätzlichen Mitteln (WLS) in Auftrag gegeben, davon 230
zeugen ausschließt. Die Betriebs- und konnte der gesamte Umfang an Fahr- mit geschützten Kabinen. Bis Ende
Versorgungsverantwortung liegt bei zeugen aus dem Rahmenvertrag abge- 2022 sollen bereits bis zu 75 geschütz-
den Inspekteuren. rufen werden. Die im Zeitraum 2021 te und 90 ungeschützte Lkw WLS ZLK
und 2022 zu liefernden Fahrzeuge glie- 15 Tonnen für die NATO-Speerspitze
Ungeschützte dern sich in 292 Lkw (ZLK 5t) und 109 VJTF (L) 2023 zur Verfügung stehen.
Transport-Fahrzeuge (UTF mil) Lkw (ZLK 15t) aus dem ursprünglichen Die robusten und geländegängi-
Die Bundeswehr hat bis 2017 unge- Rahmenvertrag und 150 Lkw (ZLK 5t) gen HX2 44M 8×8-Fahrzeuge von
schützte Transportfahrzeuge in den und 850 Lkw (ZLK 15t) aus der Erwei- RMMV sind für die Ausstattung mit
Zuladungsklassen (ZLK) 5 Tonnen und terung. geschützten Kabinen ausgelegt und
15 Tonnen entwickeln lassen und mit Die Lkw sind für die Nutzung von können somit wahlweise geschützte
Rheinmetall MAN Military Vehicles ei- Wechselaufbauten vorbereitet. Aus oder ungeschützte Kabinen aufneh-
nen Rahmenvertrag über die Lieferung Mitteln des Konjunkturpaketes werden men. Angetrieben wird das Fahrzeug
von bis zu 2.271 Fahrzeugen abge- 1.850 Wechselpritschen im Wert von von einem 400 kW Euro V Motor
schlossen, der 2020 mit Mitteln aus dem 48 Millionen Euro beschafft, die von über ein Automatikgetriebe mit Dreh-
den Firmen Sonntag transport techno- momentwandler und Primärretarder.
Foto: Rheinmetall

logy und der SAXAS Nutzfahrzeuge Die Räder an allen vier angetriebe-
geliefert werden. Bis 2022 sollen 950 nen Achsen sind mit Notlaufelemen-
Wechselpritschen von 15 Fuß Länge ten ausgestattet. Die Kabinen bieten
und 900 Stück von 20 Fuß Länge be- Platz für eine dreiköpfige Besatzung
reitgestellt werden. und sind für die Aufnahme von Füh-
rungs-/Informationssystemen sowie
Wechselladersysteme einer fernbedienbaren Waffenstation
Mit einem Rahmenvertrag über die vorbereitet. Geschützte Kabinen bie-
Lieferung von 4.000 Wechsellader- ten den Insassen Schutz gegen Mi-
Lkw in der Zuladungsklasse 15 Tonnen nen und Sprengfallen, Beschuss mit
wird die mit dem MULTI eingeführte Handfeuerwaffen sowie die Wirkung
„Mechanische Umschlag-, Lager- und von ABC-Waffen. Das von Hiab ent-
Transport-Integration“ ausgebaut. Das wickelte Hakenladegerät ermöglicht
Vertragsvolumen wurde mit zwei Mil- das schnelle Aufnehmen und Abset-
liarden Euro angegeben. Die 8x8-Lkw zen von Wechselladerpritschen (Flat-
können Ladungsträger mit Nutzlasten racks). Die Wechselladerpritschen sind
bis 15 Tonnen ohne externe Hilfe auf- mit den mit dem MULTI eingeführ-
Die ungeschützten militarisierten nehmen und absetzen. Damit sind die ten identisch. Zusätzlich können die
Transportfahrzeuge UTF mil wer- Zugmaschinen für andere Aufgaben Fahrzeuge auch eine Wechselpritsche
den als universelle Logistikfahrzeu- verfügbar, wenn die Ladungsträger oder einen Container über die stan-
ge in den Zuladungsklassen 5 und vor Ort (z. B. für Be- oder Entladen) dardisierten 20 Fuß ISO-Schnittstellen
15 Tonnen eingesetzt. genutzt werden. aufnehmen.
Foto: Rheinmetall

Mit den Wechselladersystemen wird das MULTI-Konzept mit der Trennung von Fahrzeug und Ladungsträger
fortgesetzt und der Bestand an geschützten Lkw ausgeweitet.

64
Transportfahrzeuge Mobilitätsträger

Foto: Rheinmetall
Geschützte 8x8 allen Achsen. Die Radbaugruppen ver-
Transportfahrzeuge GTF fügen über Notlaufeigenschaften.
Bereits 2013 hatte die Bundeswehr die Die geschützte Kabine von Krauss-
ersten 147 GTF der Zuladungsklasse Maffei Wegmann bietet den gefor-
15 Tonnen bestellt, die bis 2019 aus- derten Schutz gegen Beschuss und
geliefert worden sind. Ende 2020 hat Minen/IED und ist für die Aufnahme
das BAAINBw einen Rahmenvertrag moderner Führungs-/Informationssys-
mit einer Laufzeit von sieben Jahren teme vorbereitet. Die GTF Trakker wa-
für die Lieferung von bis zu 1.048 Ge- ren die ersten Bundeswehrfahrzeuge,
schützten Transportfahrzeugen (GTF) die mit dem systemübergreifenden Be-
8x8 Trakker in der Zuladungsklasse 15 dienkonzept „Querschnittliche Bedie-
Tonnen mit Iveco Defence Vehicles ab- nung und Anzeige“ (QBA) ausgeliefert
geschlossen. Als erster Abruf wurden wurden. Die Sitze für die drei Besat-
224 Fahrzeuge verbindlich bestellt, die zungsmitglieder können sowohl mit als
beginnend ab 2021 im Zeitraum bis auch ohne persönliche Schutzausrüs- Mit der militarisierten Sattelzug-
2025 ausgeliefert werden und damit tung genutzt werden. Das Dach ist für maschine 70 t können die Logistiker
teilweise für den Einsatz bei der Speer- die Aufnahme einer ferngesteuerten die schwersten Gefechtsfahrzeu-
spitze der NATO VJTF 2023 zur Verfü- Waffenstation FLW 100 vorbereitet. ge der Truppe unter Schutz auch in
gung stehen sollen. D.h. die Durchbrüche und Anschluss- schwerem Gelände transportieren.
punkte sind vorhanden ebenso wie die
Foto: Iveco

Verkabelung und die Gerätehalterun- auf dem HX81 von RMMV und verfügt
gen. Deshalb ist das Fahrzeug auch als über einen Achtzylinder-Dieselmotor
Waffensystem gekennzeichnet. mit 500 kW. Der hochmobile Allrad-
Der Trakker mit geschützter Kabi- Lkw erreicht eine Höchstgeschwindig-
ne ist bereits 2008 als Trägerfahrzeug keit von 89 km/h und kann Steigun-
für die Dekontaminationsausstattung gen von 60 Prozent überwinden. Das
TEP 90 und für Straßentankfahrzeuge technisch zulässige Zuggesamtgewicht
eingeführt worden. Die TEP 90-Träger liegt bei 130 t.
gehörten – ohne ABC-Ausstattung
– zu den ersten geschützten Logistik- Resümee, Ausblick
fahrzeugen der Bundeswehr in Afgha-
Mit den geschützten Transportfahr- nistan. Um mehr als 4.000 Lkw wächst der Be-
zeugen (GTF) der Zuladungsklasse stand an Logistik-Lkw der Bundeswehr
15 t auf Basis des 8x8-Trakker von Sattelzugmaschinen 70 t mil im Zeitraum 2020 bis 2022 an. Damit
IVECO wird die 2013 eingeleitete Auch für die Ergänzung der Ausstat- werden die logistischen Fähigkeiten der
Beschaffung fortgeführt. tung mit militarisierten Sattelzugma- Truppe, vor allem im Hinblick auf den
schinen 70 t (SaZgMa 70t mil) wird ein bevorstehenden Einsatz bei der Speer-
Die geschützten Transportfahr- bestehender Rahmenvertrag genutzt. spitze der NATO (Very High Readiness
zeuge kommen in fünf Varianten: Als Im Januar 2019 hatte die Bundeswehr Joint Task Force, VJTF 2023), deutlich
Grundversion sollen 32 Fahrzeuge ge- Rheinmetall mit der Lieferung von 137 gestärkt. Neue Lkw stärken das Ver-
liefert werden. 15 Fahrzeuge sind mit Sattelzugmaschinen über sieben Jahre trauen in die Zuverlässigkeit der lo-
einem Ladekran ausgestattet. Winden- beauftragt. Die 32 Fahrzeuge aus dem gistischen Unterstützung und sind ein
anlagen sind an 76 Fahrzeugen vorge- ersten Abruf sind 2020 ausgeliefert wesentliches Element für den Schutz
sehen. Sieben Fahrzeuge erhalten La- worden. Im November 2020 sind wei- der eingesetzten Kräfte. Überdies sen-
dekran und Windenanlage. 94 der ge- tere 48 Sattelzugmaschinen im Wert ken neue Lkw – teilweise mit Euro VI
schützten Transportfahrzeuge werden von 41 Millionen Euro abgerufen wor- Motoren – den Flottenausstoß an um-
mit einer luftgefederten Hinterachse den. Damit können die Fahrzeuge für weltbelastenden Emissionen.
ausgeliefert. Die Versorgungsgüter die NATO-Speerspitze VJTF 2023 ge- Der Generalinspekteur der Bundes-
können in Wechselpritschen oder in nutzt werden. wehr, General Eberhard Zorn, hat die
Containern transportiert werden. Die militärisch vorgerüsteten Sat- Beschaffungsmaßnahmen, die sich seit
Basis ist der robuste Iveco Trakker. telzugmaschinen mit ungeschützten 2020 konkret in der Truppe auswirken,
Mit der militärischen Nutzlast von 15 Kabinen können Nutzlasten bis 70 als einen wichtigen Schritt zur Moder-
Tonnen erreicht das GTF ein Gesamt- Tonnen (wie z.B. schwere Kettenfahr- nisierung und Erneuerung der LKW-
gewicht von 32 Tonnen, technisch zeuge Kampfpanzer Leopard 2 A7) Flotte der Bundeswehr bezeichnet.
möglich sind bis zu 40 Tonnen. An- transportieren. Die Kabinen sind für Nachholbedarf besteht aber wei-
getrieben wird der Trakker von einem die Einrüstung militärischer Kommu- terhin. Insbesondere bei geschützten
368-kW-Dieselmotor nach Euronorm nikations- und Führungsausstattungen Fahrzeugen ist das Defizit besonders
V über ein automatisches Getriebe auf vorbereitet. Die SaZgM 70 t mil basiert groß.  L

65
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

GTK Boxer – Varianten des Heeres,


Bewaffnung und Schutz
Aktuelle und zukünftige Forderungen

Karlheinz Boenke

Foto: Bundeswehr/Marco Dorow


Das gepanzerte Transportkraftfahrzeug
GTK Boxer ist ein geschütztes, hochmo-
biles 8x8-Radfahrzeug für Führungs-,
Unterstützungs- und Transportaufga-
ben. Es ist das Hauptwaffensystem der
Infanterie sowie Führungsfahrzeug der
gepanzerten Verbände im Heer.
GTK Boxer bei der Schussabgabe

D er Einsatz erfolgt neben und im Ver-


bund mit gepanzerten Kräften. Das
Fahrzeug ist modular konstruiert, see-,
Multinationaler Ansatz

Mit dem Aufkommen immer präziserer,


Rechnung getragen. In den neunziger
Jahren kamen zudem die besonderen
Auslandseinsätze des Heeres hinzu, aus
luft- und bahnverladbar. Es ist weltweit luft- und bodengebundener Abstands- denen zusätzliche Anforderungen resul-
einsetzbar und selbstverteidigungsfähig. waffen und Bombletmunition waren tierten, die in die Forderungsdokumente
Die GTK Boxer haben sich unmittelbar die bis dahin eingeführten Transport-, einflossen.
nach ihrer Einführung im ISAF-Einsatz Führungs- und Unterstützungsfahr- In der Folge vereinbarten Frank-
bewährt. zeuge nicht mehr bedrohungsgerecht reich und Deutschland Anfang 1998
– später auch Großbritannien – ge-
Foto: Bundeswehr/Krumbach

meinsam ein allradgetriebenes, ge-


schütztes 8x8 Radfahrzeug zu ent-
wickeln. Hierzu wurde zunächst ein
6×6-Technologiedemonstrator gefer-
tigt, der bereits einige grundsätzliche
Eigenschaften des geplanten GTK
demonstrieren sollte. Frankreich und
später auch Großbritannien zogen sich
jedoch wieder aus der Zusammenar-
beit zurück. Deutschland und die mitt-
lerweile in das Projekt eingestiegenen
Niederlande entschieden sich trotz
dieser Rückschläge für eine bilaterale
Fortführung.
Ab 2001 wurden dann insgesamt
Das Gepanzerte Transport-Kraftfahrzeug, kurz GTK, Boxer im Einsatz in acht seriennahe Prototypen bereitge-
Afghanistan. stellt, mit denen umfangreiche techni-
geschützt. Selbst der Transportpanzer 1 sche und taktische Erprobungen durch-
Autor: Fuchs bot mit seiner Panzerstahlwanne geführt wurden. Der Serienvertrag
Oberstleutnant Karlheinz Boenke lediglich Schutz gegen Handfeuerwaf- wurde Ende 2006 im niederländischen
ist im Amt für Heeresentwicklung fen und nur sehr begrenzt gegen Artil- Amersfoort unterzeichnet. Deutsch-
der Bevollmächtige Vertreter des leriesplitter. Mit dem „Taktischen Kon- land beschaffte zunächst insgesamt 272
Heeres im IPT Boxer. zept für ein gepanzertes Transport-KFz GTK Boxer in unterschiedlichen Varian-
(GTK)“ aus dem Jahre 1990 wurde dem ten, die Niederlande 200.

66
Die Truppe – im Schwerpunkt die In-
fanterie – wurde ab 2011 mit den GTK
Boxer ausgestattet, zuerst mit Priorität
für den ISAF-Einsatz.
Aktuell haben sich auch Litauen,
Australien und erneut Großbritannien
entschieden, diese Plattform einzufüh-

Grafik: BAAINBw K5. 3


ren. Mit der Einrichtung einer interna-
tionalen BOXER-User-Group sollen
der Erfahrungsaustausch gefördert,
gemeinsame Ersatzteilbeschaffung so-
wie kostenteilige technisch-logistische
Betreuung oder gemeinsame Ausbil-
dungsvorhaben koordiniert werden.

Entwicklung und Realisierung


Der modulare Aufbau des Boxer ermöglicht durch sein einheitliches Fahr-
Die wesentlichen militärischen Parame- modul und eine Vielzahl spezifisch, schnell wechselbarer Missionsmodule
ter „Schutz“, „Wirkung“ und „Mobi- die flexible Anpassung an zukünftige militärische Aufgaben oder sich
lität“ bedingen bzw. beeinflussen sich ändernde Anforderungen.
Neu gegenüber bisherigen Ansät-
zen war das Konzept einer einheit-
lichen, geschützten Plattform, bei
der die Bedürfnisse unterschiedlicher
Nutzer bereits konstruktiv berücksich-
tigt werden sollten. Die Realisierung
erfolgte durch einen konsequent um-
gesetzten modularen Aufbau, beste-
hend aus einem einheitlichen Fahrmo-
dul und abnehmbaren aufgabenspe-
Qu

zifischen Missionsmodulen. Dabei ist


ell
e:
AH

ein schneller Tausch der Missionsmo-


En
tw

dule mit Truppenmitteln möglich, was


gI
I2

diesem System gegenüber anderen


derzeitig verfügbaren Plattformen ein
signifikantes Alleinstellungsmerkmal
Das Eiserne Dreieck "Iron Triangle" zeigt die gegenseitige Beeinflussung verleiht.
zwischen wesentlichen militärischen Parameter (Schutz, Wirkung und Das Fahrmodul ist gleichzeitig Teil
Mobilität) auf. des mehrstufigen Schutzsystems, das
durch das Missionsmodul als Sicher-
bekanntermaßen gegenseitig. Dies ist ler Technologien, insbesondere auch heitszelle ergänzt wird. Das Gesamt-
gerade beim (passiven) ballistischen zum Schutz gegen Bedrohungen, zu system zeigt ein sehr gutes Überlast-
Schutz sehr augenscheinlich. Denn hier ermitteln. Die Ergebnisse bildeten die verhalten, wie Ansprengversuche be-
bedeutet ein Mehr an Schutz zumeist Grundlage für die taktisch-techni- stätigt haben.
auch ein deutliches Mehr an Gewicht, schen Forderungen. Dabei sollte die
was wiederum insbesondere zulasten neue Plattform noch über genügend Varianten des Heeres
der Mobilität geht, gerade im Gelände Aufwuchsfähigkeit verfügen, um per-
abseits von Straßen und Wegen. Zu- spektivisch auch zukünftigen Aufga- Die Bundeswehr hat bislang vier un-
gleich wird der Spielraum für Nutzlast ben und Herausforderungen gerecht terschiedliche Varianten eingeführt,
eingeschränkt, auch für mitzuführende werden zu können, zur Teilnahme am davon zwei für das Heer, speziell für
Munition und Verpflegung. Der Zusam- öffentlichen Straßenverkehr zugelas- die Infanterie. Diese sind das „Grup-
menhang wird üblicherweise durch das sen werden und bahn- sowie luftver- pentransportfahrzeug“ (GTFz) und
„Eiserne Dreieck“ (Iron Triangle) an- lastbar im A 400 M sein. Dies setz- „Führungsfahrzeug“ (FüFz). Der Zen-
schaulich dargestellt. te deutliche Grenzen für Design und trale Sanitätsdienst verfügt über das
Daher wurden für das GTK Boxer Konstruktion, insbesondere hinsicht- „schwere geschützte Sanitätskraft-
zunächst mehrere Studien und Un- lich der maximalen Breite und Höhe fahrzeug“ (sgSanKfz) und die Streit-
tersuchungen durchgeführt, um die des Fahrzeugs, der Achslast und der kräftebasis über das „Fahrschulfahr-
Möglichkeiten und Grenzen aktuel- Gesamtmasse. zeug“ (FahrSFzg).

67
??????
Foto: Bundeswehr

GTK Boxer als Führungs-, Gruppentransport- und schweres geschütztes Sanitätskraftfahrzeug bei der
Einsatzprüfung in Norwegen

Gruppentransportfahrzeug bis dahin eingesetzten Systemen dar. Die Mit der Variante „Joint Fire Sup-
Ausstattung besteht aus vier VHF-Funk- port Team schwer“ (JFSTsw) wird die
Das GTFz dient dem geschützten Trans- geräten, einem HF-Funkgerät und einem Fähigkeit zur Zielaufklärung und Feu-
port einer Infanteriegruppe (10 Solda- optionalen Satellitenfunkgerät. Über das erlenkung von eigenem indirekten
ten) und nimmt in seiner Funktion als Führungsinformationssystem Heer ist die boden- und seegebundenen Feuer als
„Mutterschiff“ wesentliche Funktio- Befähigung zur vernetzten und mobilen auch Close Combat Attack (CCA) durch
nalitäten im Bereich der Unterstützung Operationsführung gegeben. Es war da- die Heeresflieger und Close Air Support
wahr. Der Transport ist unter allen Be- mit erstmals möglich, die Funktionalitä- (CAS)/Digital Aided Close Air Support
dingungen bei Tag und Nacht, schlech- ten eines Gefechtsstandfahrzeugs und (DACAS) durch die JFST der Artillerie
ter Sicht, Bedrohung durch Infanterie, einer beweglichen Befehlsstelle in einer modernisiert. Hierdurch soll das für eine
Artillerie, Einsatz von ABC-Kampfmit- Fahrzeugvariante zu vereinen, die auf Wirkungsforderung am besten geeig-
teln und vergleichbarer Gefährdungen den Führungsebenen Kompanie bis Di- nete und im Einsatzraum durch ein Joint
möglich. Die Mobilitätsauslegung des vision eingesetzt werden kann. Fire Support Coordination Team (JF-
Fahrzeugs erlaubt den Transport sowohl Die Fahrzeuge verfügen über ein SCT) / Joint Fire Support Coordination
über große Entfernungen auf der Straße aufblasbares Zelt, welches am Heck Group (JFSCG) zugewiesene Wirkmittel
als auch in schwerem Gelände. Für den des Missionsmoduls angeflanscht reaktionsschnell eingesetzt werden. Die
autarken Einsatz kann Verpflegung und werden kann, um den Arbeitsbe- Auswahlentscheidung über eine Lösung
Ausrüstung für mehr als 48 Stunden reich der fünfköpfigen Besatzung zu basierend auf dem GTK Boxer wurde
mitgeführt werden. vergrößern. Auf diese Weise können 2017 getroffen. Serienbeginn des ersten
Im Einsatzraum wird ein schnelles auch zwei FüFz im stationären Betrieb Loses ist ab 2023 geplant.
Ab- und Aufsitzen der Infanterie- aneinandergekoppelt werden. Signifi- Des Weiteren ist beabsichtigt, den
gruppe ermöglicht. Mit der Bord- kantestes Ausstattungsmerkmal ist ein „Schweren Waffenträger Infanterie“
bewaffnung kann der abgesessene 40-Zoll-Monitor, der unter anderem (sWaTrg Inf), einen mit bemanntem
Kampf unterstützt werden. Über die zur Darstellung der Lagekarte oder zur Turm ausgestatteten Boxer, einzufüh-
Waffenanlage, die auch über ein Wär- Befehlsausgabe dient. ren. Das Projekt befindet sich noch in
mebildgerät verfügt, bestehen Beob- einer frühen Phase, wobei die Funktio-
achtungs- und Wirkmöglichkeiten Geplante Varianten nalen Forderungen bereits erstellt sind.
vom Fahrzeug aus. Vier Soldaten der Durch eine Kooperation mit Australi-
Infanteriegruppe können zudem über In der Beschaffung befindet sich aktu- en sollen Kosten und Entwicklungszeit
die Dachluken des Fahrzeugs sichern, ell das Modul „Qualifizierte Fliegerab- eingespart werden, so dass die Serien-
auch während der Fahrt. wehr“ (qFlgAbw) zur Ausstattung der fertigung voraussichtlich ab 2024 be-
Die Funkgeräteausstattung berück- VJTF (L) 2023. Das Modul stellt eine ginnen kann.
sichtigt die spezifischen Anforderungen Erstbefähigung C-sUAS (Countering Im Projekt „Geschützte Bewegliche
des Systems „Infanterist der Zukunft“ small Unmanned Aircraft System) dar Führungseinrichtung“ (GBF) soll un-
(IdZ) und seine Anbindung über das und dient der Abwehr von Mini-/Micro- ter anderem auch das GTK Boxer als
Führungsinformationssystem Heer. Eine UAS (unbemannte Luftfahrzeugsyste- Trägerplattform genutzt werden. Die
medienbruchfreie Einbindung der Infan- me - NATO Terminologie: Unmanned Funktionalen Forderungen sind aktuell
teriegruppe in den gesamten Führungs- Aircraft System - UAS, die ein Abflug- in Erarbeitung.
verbund ist damit gewährleistet. gewicht kleiner 15 kg haben) im Nächst-
bereich. Der Einsatz erfolgt gemäß den Bewaffnung
Führungsfahrzeug Regelungen zur Fliegerabwehr aller
Truppen. Die Fahrzeuge werden hierzu Die Varianten GTFz und FüFz sind mit
Das FüFz dient als taktisch mobiler und mit einer neuen Waffenstation sowie der fernbedienbaren Waffenstation
geschützter Arbeitsraum für Führungs- einem Radar-Sensor ausgestattet. Die FLW 200 ausgestattet. Daran können
einrichtungen des Heeres und stellt einen Bekämpfung der UAS erfolgt mittels sowohl ein schweres Maschinengewehr
signifikanten Zugewinn gegenüber den tempierbarer 40-mm-Sprengmunition. (Kal. 12,7 mm) als auch eine 40-mm-

68
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

Granatmaschinenwaffe adaptiert wer- seitlich am Fahrzeug adaptiert. Diese aus den Einsatzprüfungen und Forde-
den. Im GTFz wird zudem der Waffen- Platten können leicht austauscht werden rungen aus dem ISAF-Einsatz umge-
mix der Infanteriegruppe, bestehend und reduzieren durch den Luftspalt zum setzt. Parallel läuft die Hochrüstung
aus missionsspezifisch zusammenge- Fahrzeug dessen Infrarotsignatur. Frontal der bereits vorhandenen GTK Boxer
stellten Handwaffen und Panzerab- besteht insbesondere durch die Formge- auf diesen Konstruktionsstand. Durch
wehrhandwaffen, mitgeführt. bung der Fahrzeugfront ein erweiterter den anstehenden Generationenwech-
Über die reine Selbstverteidigung Schutz auch gegen Feuer aus Waffen sel hin zu digitalen Funkgeräten, der
hinaus sind diese Fahrzeuge befähigt, mittleren Kalibers. Einführung eines neuen Battle Ma-
abgesessene Kräfte mit Feuer zu unter- Ergänzend wurden Sekundärschutz- nagement Systems und der neuen Pan-
stützen oder offensiv gegen ungepan- zerabwehrhandwaffe Wirkmittel 90
zerte oder leicht gepanzerte Kräfte zu besteht bereits jetzt erkennbarer weite-
wirken. Die Waffenstation bietet zudem rer Anpassungsbedarf. Erste Integrati-
die Möglichkeit zur Beobachtung und onsuntersuchungen haben stattgefun-
Aufklärung bei Tag und bei Nacht. den. In diesem Zusammenhang sollen
Die mit dem GTK Boxer gewonnenen auch weitere Maßnahmen eingebracht
Grafik: ARTEC

neuen Fähigkeiten tragen entscheidend werden. Im Schwerpunkt stehen dabei


zur Durchsetzungsfähigkeit der Infan- Sichtmittelverbesserungen, zusätzliche
terie bei und wurden in die taktischen Sensorik und eine motorunabhängige
Regelungen und Einsatzgrundsätze der Energieversorgung.
Infanterie aufgenommen. Die Doppel-V Struktur aus Fahr- Die Verbesserung des Schutzes
Mit dem sWaTrg Inf wird sich die und Missionsmodul und entkop- gegen Panzerabwehr-Lenkflugkörper
Kampfkraft der Infanterie weiter er- pelten Mannschaftssitzen bietet und Panzerabwehr-Handwaffen stellt
höhen. Als Hauptbewaffnung ist eine Schutz vor Panzerabwehrminen. eine noch nicht gelöste Herausfor-
30-mm-Maschinenkanone vorgesehen, derung dar. Mit der Realisierung des
analog zum Schützenpanzer PUMA. Als maßnahmen realisiert. Zur Vermeidung sWaTrg Inf werden hierzu Möglichkei-
Sekundär- und Tertiärbewaffnung sind von Splitterbildung im Innenraum des ten untersucht, die auch für die übri-
ein koaxiales Maschinengewehr und Fahrzeugs sind dort hochfeste Ge- gen Boxer nutzbar sein sollen.
eine turmunabhängige Waffenstation webematten, sogenannte Spall-Liner, In Bezug auf neue Varianten gibt es
für den Kommandanten vorgesehen. angebracht. Hinzu kommt, sowohl erste Überlegungen, im Sinne des Flot-
Darüber hinaus wird mit der Integrati- im Motor- als auch im Kampfraum, tengedankens ein Mörserträgerfahr-
on des Lenkflugkörpersystems MELLS eine schnell wirkende automatisch zeug zu entwickeln, möglicherweise in
eine weitreichende Fähigkeit zur Pan- auslösende Feuerlöschanlage. Entste- Kooperation mit Großbritannien. Erste
zerabwehr geschaffen. Infanteristische hungsbrände bis hin zu Verpuffungen Sondierungsgespräche haben hierzu
Absitzstärke ist nicht vorgesehen. können so sicher verhindert werden. stattgefunden. Eine planerische oder
Durch Einzelradaufhängung sowie Rei- finanzielle Abbildung ist hier allerdings
Schutz fen mit Notlaufeigenschaften wird eine noch nicht gegeben.
bemerkenswert gute Restmobilität si- Insgesamt kann festgestellt wer-
Beim GTK Boxer bieten bereits die chergestellt, selbst nach Beschädigung den, dass das Aufwuchspotential der
Strukturen von Fahr- und Missions- des Fahrwerks durch Beschuss oder GTK Boxer noch nicht ausgereizt ist,
modul einen Grundschutz gegen die Minen. Eine ABC-Schutzbelüftungsan- was beispielsweise mit dem Firmen-
Blastwirkung von Artilleriegeschossen lage stellt zeitlich begrenzt die Über- demonstrator eines 155mm-Artillerie-
und behelfsmäßigen Sprengladungen, lebensfähigkeit in kontaminiertem geschützes „Remote Controlled How-
einschließlich deren Splitterbildung. Gelände sicher. Konstruktiv umgesetz- itzer (RCH)“ oder eines Berge- und
Ein Schutz gegen Panzerabwehrminen te Maßnahmen zur Signaturreduzie- Abschleppfahrzeuges eindrucksvoll
ist durch eine konstruktiv optimier- rung verringern die Aufklärbarkeit des belegt wird.
te Fahrzeugstruktur in annähernder Fahrzeugs. Im Notfall ermöglicht die
Doppel-V-Struktur aus Fahrmodul richtbare Nebelmittelwurfanlage das Fazit
und Missionsmodul und entkoppelten sichtgeschützte Ausweichen. Ein an die
Mannschaftssitzen berücksichtigt. Op- GTK Boxer angepasstes, multispektral Das GTK Boxer besticht durch sein
tional kann zur weiteren Erhöhung des wirkendes Tarnnetz ist industrieseitig einzigartiges Konzept und konsequent
Schutzes ein zusätzlicher Minenschutz- verfügbar und kann bei Bedarf be- umgesetzter Modularität. Schutz,
boden adaptiert werden. Die Fahrzeu- schafft werden. Mobilität, Gefechtswert und Durch-
ge des ISAF-Einsatzes waren hiermit setzungsfähigkeit der Infanterie und
ausgestattet. Ausblick weiterer Truppenteile werden signifi-
Als ballistischer Rundumschutz gegen kant erhöht. Mit der Einführung neu-
Feuer aus schweren Maschinengeweh- Mit dem zweiten Los GTFz im Konst- er Varianten werden sich zusätzliche
ren sind auf Schock-Absorbern montier- ruktionsstand A2, das derzeit der Trup- Möglichkeiten und Fähigkeiten für die
te metallische Schutzplatten frontal und pe zuläuft, werden Restmaßnahmen nutzenden Truppenteile ergeben.  L

69
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

Schwerer Waffenträger Infanterie –


Bedarf und Forderungen
Peter Gerlach und Oliver Gawrylowicz

Die Feuerunterstützung der mit dem gepanzerten Transportkraftfahrzeug (GTK) Boxer


ausgestatteten Infanterieverbände muss auch nach dem Nutzungsende des
Waffenträgers Wiesel 1 gewährleistet werden.

D as Nachfolgesystem soll, neben


der erforderlichen Waffenwirkung,
dem eingeführten und in Nutzung be-
fahrzeug für Führungs-, Unterstützungs-
und Transportaufgaben der Bundeswehr.
In den damit ausgestatteten Verbänden
Gruppentransportfahrzeuge
der Infanterie

findlichen gepanzerten Gruppentrans- der Infanterie ist es der Hauptmobilitäts- Die Variante Gruppentransportfahr-
portfahrzeug der Infanterie, auch hin- träger sowie das Führungsfahrzeug der zeug (GTFz) Boxer ist in der Infanterie
sichtlich dem Schutz und der Mobilität, gepanzerten Verbände im Heer. Im mul- das Basisverbringungsmittel für die Jä-
entsprechen. tinationalen Bündnis hat sich die Plattform gergruppe und auch für die mit diesem
Fahrzeug ausgestattete Gebirgsjäger-
Foto: Bundeswehr / Schulz

gruppe. Es verfügt über eine hohe Agi-


lität und kann mit seinen 530 kW (720
PS) und 36,5 Tonnen Gefechtsgewicht
große Entfernungen sowohl auf Stra-
ßen als auch in schwierigem Gelände
überwinden. Dabei erreicht das Fahr-
zeug eine Spitzengeschwindigkeit von
bis zu 103 km/h. Das Fahrzeug bietet
den Soldatinnen und Soldaten einen
hohen Schutz gegen schwere Maschi-
nenwaffen, Panzerabwehrminen und
Artilleriesplitter. Als Hauptbewaff-
nung verfügt das GTFz Boxer über die
fernbedienbare leichte Waffenstation
(FLW) 200 mit jeweils adaptierbarer
Granatmaschinenwaffe Kaliber 40 mm
oder schwerem Maschinengewehr Ka-
liber 50 (12,7 mm). Beide Waffen sind
nach Umbau auf den jeweils anderen
Das GTK Boxer ist das „Mutterschiff“ der damit ausgestatteten Waffenrüstsatz austauschbar. Das
infanteristischen Kräfte. Selbstschutzsystem besteht aus der
an der FLW200 angebrachten Nebel-
Gepanzertes des GTK Boxer als Multi Role Armoured mittelwurfanlage, durch die sich das
Transportkraftfahrzeug Vehicle (MRAV) etabliert. Das Fahr- GTFz Boxer der visuellen Aufklärung
zeug ist modular konstruiert und ist see-, entziehen kann. Bei der Konstruktion
Das gepanzerte Transportkraftfahrzeug luft- und bahnverladbar. Es ist weltweit des GTFz Boxer wurden Aspekte der
(GTK) Boxer ist ein hochmobiles 8x8-Rad- einsetzbar und selbstverteidigungsfähig. Signaturreduzierung berücksichtigt
Seine Tag- und Nachtkampffähigkeiten, und umgesetzt. Mit einem kontinuier-
Autoren: kombiniert mit einem außerordentlich lichen Verbesserungsprogramm wur-
Major Peter Gerlach, Hauptmann hohen Maß an Schutz und Mobilität, den die Erfahrungen aus den Einsätzen
Oliver Gawrylowicz sind Ange- machen das GTK Boxer zum modernsten in Afghanistan in die Fahrzeuge durch
hörige des Amtes für Heeresent- gepanzerten Radfahrzeug der Bundes- Hochrüstprogramme eingebracht. Ein-
wicklung. wehr und „Mutterschiff“ der damit aus- gesetzt wird das GTFz Boxer, um die
gestatteten infanteristischen Kräfte. dann abgesessen kämpfende Gruppe

70
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

Foto: Bundeswehr / Dorow


nahe an einen Einsatzort zu verbringen.
Der hintere Kampfraum bietet ausrei-
chend Platz für die Infanteriegruppe,
ihre Bewaffnung und umfängliche Aus-
rüstung.
Neben den GTFz Boxer für die Ver-
bringung, sind Waffenträger für die
Feuerunterstützung der grundsätzlich
abgesessen kämpfenden Infanterie un-
erlässlich.

Waffenträger heute: Wiesel 1

Die leichtgepanzerte Kettenfahrzeug-


plattform Wiesel 1 ermöglicht in den
Infanterieverbänden der Bundeswehr
die Feuerunterstützung der abgeses-
senen Infanterie. Den Waffenträger
Wiesel 1 gibt es in den zwei Varianten
MK (Maschinenkanone) und TOW
(Tube Launched Optically Tracked
Wire Command-link Guided Missile).
Der Wiesel 1 MK ist mit einer 20-mm- Wiesel 1 MK und TOW folgen der Infanterie im bewaldeten Gelände.
Maschinenkanone ausgestattet und
dient mit seiner 2-Mann-Besatzung GebJgBtl 231) der luftbewegliche trägergebundene, direkte taktische
der Bekämpfung von leichtgeschütz- Waffenträger als „leichte“ Alternati- Feuerunterstützung erfolgt grund-
ten Fahrzeugen und Feind hinter De- ve in der Nachfolge des Waffenträger sätzlich in unmittelbarer Nähe der ab-
ckung. Der Wiesel 1 TOW wird mit sei- Wiesel 1 geplant ist, entstünde ohne gesessenen Kräfte, u.a. um unmittel-
ner integrierten Lenkflugkörperstart- entsprechenden Ersatz eine Fähig- bare Absprachen treffen zu können.
anlage und seiner 3-Mann-Besatzung keitslücke bezüglich taktischer Feue- Dies geschieht bei entsprechender
zur weitreichenden Panzerabwehr runterstützung in den mit GTK Boxer Sicht auch durch Waffen mit großen
genutzt. Sein Waffensystem wird ausgestatteten Verbänden. Reichweiten.
durch das neue, effektivere Lenkflug-
körpersystem MELLS (Mehrrollenfä- Taktische Begleitende taktische
higes Leichtes Lenkflugkörper-Sys- Feuerunterstützung Feuerunterstützung
tem) ersetzt. Das Fahrzeug wird an- Während die direkte taktische Feuer-
schließend in Waffenträger Wiesel 1 Schwere Waffensysteme ermöglichen unterstützung darauf ausgelegt ist,
Panzerabwehr umbenannt werden. in den Infanterieverbänden die Feuer- den abgesessen kämpfenden Kräften
Aufgrund einer lediglich leichten Pan- unterstützung der abgesessen kämp- auch in schwierigem Gelände zu folgen
zerung und der kompakten Abmes- fenden Kräfte durch indirektes und und diese direkt mit ihren Waffen zu
sung ist der Wiesel 1 mit mittleren direktes Feuer und leisten einen we- unterstützen, orientiert sich die beglei-
Transporthubschraubern luftverladbar sentlichen Beitrag zu Durchsetzungs- tende taktische Feuerunterstützung
und luftverlastbar. Der Wiesel 1 zeich- fähigkeit und erfolgreicher Operati- an der Mobilität der Hauptverbrin-
net sich durch eine hohe taktische Be- onsführung bei allen taktischen Akti- gungsmittel. So schafft die begleiten-
weglichkeit bei geringer optischer Sig- vitäten. Dies wird als taktische Feuer- de taktische Feuerunterstützung für
natur aus. Damit steht den abgesessen unterstützung bezeichnet. Bezogen die Infanterieverbände die Möglich-
kämpfenden Kräften ein robustes und auf den Einsatz von Waffenträgern keit, operative Verlegungen im Wirk-
hochbewegliches Vollkettenfahrzeug wird zwischen direkter und beglei- verbund geschlossen durchzuführen.
zur Verfügung, welches optimal auf tender taktischer Feuerunterstützung Ebenso ermöglicht sie das Beherrschen
seinen Auftrag zugeschnitten ist. differenziert. infanterieungünstiger, offener Gelän-
Mit Nutzungsdauerende des Wie- deteile durch Waffenwirkung und eine
sel 1 bis zum Jahr 2030 wird eine Direkte taktische Feuerunterstützung schnelle Schwerpunktverlagerung un-
Feuerunterstützung der abgesessen Die direkte taktische Feuerunterstüt- ter Aufrechterhaltung von Schutzni-
kämpfenden Infanterie auf GTK Bo- zung ermöglicht der Infanterie ein veau und Durchhaltefähigkeit. In allen
xer durch Waffenträger nicht mehr rasches und geschütztes Vorgehen taktischen Aktivitäten trägt somit die
gegeben sein. Während für die Fall- durch gezielte Bekämpfung, beispiels- Fähigkeit zur begleitenden taktischen
schirmjägerregimenter und die Ge- weise von weitreichenden, gegneri- Feuerunterstützung entscheidend zum
birgsjägerbataillone (ausgenommen schen Waffensystemen. Die waffen- Erfolg der Operation bei.

71
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge
Foto: Bundeswehr / Burow

GTK Boxer mit Waffenträger Wiesel 1 TOW bei einer Großübung

Abgeleitet aus dieser Beschreibung zung mit Maschinenkanonen und die ebenfalls notwendig. So kann sich der
der Feuerunterstützung lässt sich nun weitreichende Panzerabwehrfähigkeit schwere Waffenträger bei Beschuss der
die folgende Frage beantworten. in einem Waffenträger vereint werden. feindlichen Sichtlinie entziehen.
Essentiell ist ein durchsetzungsstarkes Die Besatzung sollte sich aus Fahrer,
Warum ein schwerer Waffen- Operieren der Infanterieverbände ge- Richtschützen und Kommandant zu-
träger für die Infanterie? gen leicht motorisierten, anteilig sogar sammensetzen.
gegen gepanzerten Feind. Die Aufnahme der Bewaffnung, des
Mit dem kommenden Nutzungsdauer- Die hierfür erforderlichen Fähigkei- Richtschützen und des Kommandanten
ende der Waffenträger Wiesel 1 auf der ten soll ein schwerer Waffenträger für soll über einen bemannten Turm erfol-
einen Seite und der Refokussierung der die Infanterie bereitstellen, an den un- gen. So ist eine Verbindungsaufnahme
Bundeswehr auf die Landes- und Bünd- terschiedlichste, im Folgenden aufzu- auf Sicht mit der abgesessenen Infante-
nisverteidigung auf der anderen Seite, zeigende Forderungen gestellt werden. rie zur Abstimmung und Koordinierung
besteht die Notwendigkeit an einem von Feuer und Bewegung in unüber-
hochmobilen, zukunftsfähigen und Forderungen an einen sichtlichen, typischen Infanterielagen,
kriegstauglichen System für die takti- schweren Waffenträger in schwierigem oder urbanem Gelände
sche Feuerunterstützung der abgeses- gegeben. Gleichzeitig sind für ein Ge-
sen kämpfenden Infanterie. Logistisch Die geforderte Mobilität und eine ein- fecht unter Luke technische Systeme zur
bedarf es eines Systems, welches mit heitliche Logistik innerhalb des Verban- 360°-Rundumsicht zu berücksichtigen.
minimalen Aufwand in die bestehen- des begründen die Notwendigkeit eines Der schwere Waffenträger muss
den Instandhaltungs- und Materialbe- schweren Waffenträgers auf Basis der über störungsunanfällige Führungsmit-
wirtschaftungsprozesse integrierbar ist. Plattform GTK Boxer. Auf Grundlage tel verfügen und mit diesen im Kom-
Dies gilt für Fahrzeug, Bewaffnung und dieser Mobilität und der Kombination munikationsverbund des Verbandes
Munition. von direkter Wirkung mit weitreichen- nach den Vorgaben des Programms
Bezogen auf die Infanterieverbän- den Panzerabwehrlenkflugkörpern in „Digitalisierung landbasierter Operati-
de, die mit dem GTK ausgestattet sind, einer Plattform, soll der schwere Waf- onen“ an den Daten-, den Sprachfunk
ist dabei die mit allen Fahrzeugen ge- fenträger durchhaltefähig und reakti- und entsprechende Battle Management
meinsame, operative Verlegbarkeit onsschnell das Gefecht der abgeses- Systeme angebunden sein.
über mehrere hundert Kilometer im senen Infanterie unterstützen. Sowohl Zur strategischen Verlegung ist ein
Landmarsch ein wichtiges Kriterium für die begleitende als auch die direkte Transport der schweren Waffenträger
zukünftige Systeme. Nur dann, wenn al- taktische Feuerunterstützung werden auf dem Seeweg und mit der Bahn zu
le Fahrzeuge der Verbände ohne Zuhil- durch einen schweren Waffenträger ermöglichen. Er soll zudem (ggf. nach
fenahme von anderen Transportmitteln sichergestellt. Die Bewaffnung muss einer Trennung von Missions- und Fahr-
über eine vergleichbare, operative Rad- daher mindestens aus einer 30 mm modul) durch Transportflugzeuge, min-
beweglichkeit verfügen, kann dadurch Maschinenkanone, einem achsparalle- destens vom Typ A400M, im Lufttrans-
ein entsprechend hoher, operativer Ein- len Maschinengewehr Kaliber 7,62 mm port verbracht werden können.
satzwert erreicht werden. und Panzerabwehrlenkflugkörpern be- Für die Ausbildung der Besatzungen
Neben der Mobilität ist die Fähigkeit stehen. sind an den Standorten der betroffenen
der Feuerunterstützung für die abge- Das Schutzniveau des schweren Infanteriebataillone und der Infanterie-
sessen kämpfende Infanterie maßgeb- Waffenträgers muss dem eines GTK schule vor allem leistungsstarke Simu-
lich für einen zukünftigen schweren Boxer vergleichbar sein. Ein Warn- latoren, die reale Gefechtssituationen
Waffenträger. Dabei sollen direkte und und Schutzsystem vor Bedrohungen nachbilden, vorzusehen. Diese sollen
begleitende taktische Feuerunterstüt- im Elektromagnetischen Spektrum ist zum einen die individuelle Ausbildung

72
der Besatzung ermöglichen und zum anderen für die
taktische Ausbildung genutzt werden. So soll ein Zug
mit vier schweren Waffenträgern in einer digitalen Um-
gebung ausgebildet werden können. Gleichfalls ist eine
Ausstattung für das Ausbildungsgerät Duellsimulator
(AGDUS), welche Lasersender sowie aktive und passive
Sensoren enthält, notwendig. Nur so kann Ausbildung
(zum Beispiel im Gefechtsübungszentrum Heer) realis- NEUE
tisch gestaltet werden.
Der schwere Waffenträger sollte über nachhaltiges
AUSGABE
Aufwuchspotential verfügen. Dies gilt für die Bereiche
Schutz, Waffen, Sensorik, aber auch für die Nutzung
des hinteren Kampfraumes.
Auf der internationalen Ebene besteht bereits eine

DER REIBERT
enge Kooperation zwischen den Nationen, welche den
Boxer nutzen. Hier ist internationale Kooperation zielfüh-
rend und weiter zu intensivieren, um bei Beschaffungs-
vorhaben Zeit und Kosten zu optimieren und ein von
vornherein einsatzreifes System schnellstmöglich den
Verbänden zur Verfügung zu stellen.
Das Handbuch für die
Soldatinnen und Soldaten
Waffenträger morgen
der Bundeswehr
Bis zum Jahr 2027 sollen drei Jägerbataillone über jeweils
drei Züge schwere Waffenträger verfügen. In den fol-
genden Jahren werden weitere Verbände entsprechend
ausgestattet.
Mit dem schweren Waffenträger Infanterie wird somit
die Plattformfamilie Boxer ein neues Mitglied bekom-
men, das Schutz, Mobilität, Gefechtswert und Durch-
setzungsfähigkeit der Infanterie signifikant erhöht. Der
logistische Mehraufwand innerhalb der Verbände bleibt
zudem überschaubar.
Mit dem vorhandenen Aufwuchs-potential sind von
Beginn an alle Voraussetzungen gegeben, damit die
Plattformfamilie Boxer zum Nukleus zukünftiger, radbe-
weglicher Kräfte werden kann. Durch hohe Eigenmo-
bilität, Schutz und weitreichende Waffenwirkung kann
die Boxer-Familie im Allgemeinen und der schwere Waf-
fenträger im Speziellen skalierbare Handlungsoptionen,
sowohl in der Landes- und Bündnisverteidigung als auch
im Rahmen des internationalen Krisenmanagements,
bieten.
Ergänzend zum schweren Waffenträger wird derzeit
das Zusammenwirken mit Unmanned Ground Vehicles
(UGV) unter dem Begriff Manned – Unmanned Tea-
ming betrachtet. Hierdurch könnte die direkte Unter-
stützung der abgesessenen Kräfte weiter gesteigert
werden. Auch ist ein Zusammenwirken mit Unmanned
Aerial Systems (UAS) zur Aufklärung und im Verbund
€ ( D) 19,95
von Sensor-to-Effector zukünftig denkbar. ISBN 978-3-8132-1106-1
Mit dem schweren Waffenträger Infanterie wird die Jetzt bestellen auf
Mobilität der Feuerunterstützung in den Infanteriebatail- koehler-mittler-shop.de,
lonen auf GTK Boxer den Hauptmobilitätsträgern ange- direkt im Buchhandel
passt bzw. insgesamt neu dimensioniert. Kampfkraft und oder telefonisch unter
Einsatzwert erhöhen sich signifikant. Schließlich wird die
040 / 70 70 80 322
Erfolgsgeschichte der deutschen Boxer-Familie national
wie international fortgeschrieben.  L

SCAN ME
JETZT BESTELLEN!

mittler-books.de
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

Baukasten Boxer
Gerhard Heiming

Mit der Aufteilung in Fahr- und Missionsmodul ist das Geschützte Transportkraftfahrzeug (GTK)
Boxer konzeptionell als Träger für ein großes Spektrum an Fähigkeiten angelegt. Die Anzahl der
weit über 20 eingeführten unterschiedlichen Missionsmodule wächst durch Entwicklungen im
Auftrag der öffentlichen Bedarfsträger laufend an.

D
Foto: KMW

ie Industrie nutzt die Möglich-


keiten des Modul-Konzepts und
erweitert mit Eigenentwicklungen das
Angebot an Lösungen, um die Band-
breite möglicher Anwendungen bis zur
Serienreife zu untersuchen und um Be-
schaffungsprozesse zu beschleunigen.
Im Folgenden wird eine Handvoll sol-
cher Industrielösungen vorgestellt.

Ferngesteuertes
155-mm-Artilleriesystem

Abgeleitet von der Panzerhaubitze


2000 hat Krauss-Maffei Wegmann
eine ferngesteuerte Haubitze mit 155
mm/L52 Waffe (Remote controlled
Howitzer, RCH 155) in ein Missions-
modul integriert.
Mit der Fernsteuerung konnte die
Besatzung auf zwei Personen redu- Eine frühe Version des Artilleriemoduls RCH 155 .
ziert werden ohne Einbußen an Wirk-
Foto: KMW

samkeit. So wurde ein vollautomati-


sches Ladesystem für Geschosse und
modulare Treibladungen integriert.
Die Zünder werden induktiv pro-
grammiert. Die Waffenanlage wird
elektrisch gerichtet. Die Kampfbela-
dung besteht aus maximal 30 bezün-
derten Geschossen und 144 modula-
ren Treibladungen. Der Feuerkampf
wird durch einen Feuerleitrechner
mit integrierter Ballistikrechnung und
Datenfunk-Anbindung zu einem Ar-
tillerieführungssystem unterstützt,
der auf eine hochgenaue Navigati- Brückenleger Boxer mit 22-m-Leguan-Brücke in Transportstellung
onsanlage, mit oder ohne GPS-Stüt-
zung zurückgreift. als auch im direkten Richten auf nahe Gefechtsfeldbrücke
Der Turm kann ohne Fahrzeugab- Ziele. Die Nutzung endphasengelenk-
stützung um 360° gedreht werden. ter Geschosse (Vulcano, Excalibur) Für infanteristische Operationen,
Die Elevation des Rohres von -2,5° bis ist vorgesehen. Das Schießen in alle überwiegend mit Fahrzeugen mit ei-
65° erlaubt den Feuerkampf sowohl Richtungen erfolgt ohne hydraulische nem Gewicht deutlich unter 50 Ton-
auf große Entfernung (z.B. bis 40 km Stützen. Dies ermöglicht schnellen nen (z.B. das GTK Boxer mit MLC
mit Base Bleed; bis 54 km mit V-LAP) Stellungswechsel. 40 bis 50), hat KMW mit dem Bo-

74
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

xer als Träger- und Verlegefahrzeug Der Effektor ist die weiterent-
ein Brückenlegesystem realisiert, das wickelte Oerlikon KCA 30x173 mm
selbst weniger als 40 Tonnen (MLC Kanone, die über eine einspulige
50) wiegt und über den notwendi- Programmiereinheit Airburst-Muni-
gen (ballistischen, Minen- und ABC-) tion programmieren kann. Mit hoher
Schutz und die notwendige Mobilität Kadenz werden die Ahead-Geschos-
verfügt. Die MLC 50-Brücke (eintei- se mit 160 Wolfram-Projektilen auf
lig 14 m, zweiteilig 22 m) wird über Zielentfernungen bis 3.000 m abge-
das Heck verlegt, um das Fahrzeug feuert, wo sie in optimaler Entfer-

Foto: Rheinmetall
mit dem vorn liegenden Triebwerk nung einen tödlichen Splitterkegel
optimal als Gegengewicht nutzen zu erzeugen. Der Turm kann ergänzend
können. ein Raketensystem für ein Entfer-
Der Arbeitsplatz des Komman- nungsband bis neun Kilometer auf-
danten findet sich im Missionsmodul. nehmen.
An der Verlegestelle übernimmt der Der Oerlikon Skyranger befindet
Kommandant die Steuerung des ge- sich im Technology Readiness Level
samten Fahrzeugs mit einer Fernsteu- (TRL) 4 bis 5 (Versuchsaufbau in Ein-
erung (Drive by wire), unterstützt von satzumgebung). Ab Mitte 2021 sind Luftverteidigungssystem Oerlikon
Taglicht-Video- und Wärmbildkame- Schießversuche geplant. TRL 6 soll bis Skyranger 30 beispielhaft auf
ras sowie Entfernungsmessern. Weder Ende 2021 erreicht werden. einem Boxer-Fahrgestell
Kommandant noch Kraftfahrer müs-
sen die geschützte Kabine verlassen. 20 t-Bergefahrzeug ne Batterie, die aus dem Fahrmodul
Bei Bedarf kann die Verlegung aber geladen wird. Damit kann das Berge-
auch von außerhalb des Fahrzeugs Bergefahrzeuge müssen über die Modul auch autark bei abgeschalte-
erfolgen. gleiche Mobilität verfügen wie die tem Triebwerk eingesetzt werden.
Der Verlegevorgang dauert für die Fahrzeuge der unterstützten Truppe. Für Instandsetzungs- und Bergungs-
22-m-Brücke rund fünf Minuten. Die Radfahrzeuge sind für die Bergung arbeiten (Triebwerks- oder Turmaus-
14-m-Brücke ist in drei Minuten ver- von Radfahrzeugen ausreichend. Die- bau, Radwechsel) dient ein schwenk-
legt. se Überlegung führte zum Bergemo- barer, 5,3 m ausladender Kranausleger
Der Prototyp ist in allen Funktionen dul, das die Flensburger Fahrzeugbau mit 20 t Hebekraft. Dabei wird das
betriebsbereit. GmbH (FFG) bis zu Funktions- und Modul über hydraulisch ausfahrbare
Systemtests entwickelt hat. Stützen an der Seite in Verbindung mit
30-mm-Kanone für die Das 13-Tonnen-Modul bietet Platz einem „Heckanker“ stabilisiert und
Luftverteidigung für Kommandant und Bergewart. Vom ebenso wie das Fahrmodul entlastet.
Fahrersitz im Fahrmodul gibt es einen Die Steuerung und Überwachung aller
Die Bedrohung aus der Luft insbe- direkten Zugang zum Berge-Modul. Systeme erfolgt zentral über Touch-
sondere mobiler Kräfte im Nah- und Das Berge-Modul ist über mechani- screen-Displays. Zur breiten Palette
Nächstbereich ändert sich ständig sche Standardschnittstellen mit dem an Spezialwerkzeugen gehören z.B.
durch neue Waffen und Einsatzver- Fahrmodul verbunden. Der Antrieb Schneid- und Schweißgeräte sowie
fahren. des Hydrauliksystems erfolgt über ei- pneumatische Bergewerkzeuge.
Rheinmetall Air Defence (RAD) hat
Foto: FFG

das Waffensystem Oerlikon Skyranger


30 als eine Lösung für die Luftvertei-
digung im Nahbereich in einem unbe-
mannten Turm mit einem Gewicht von
weniger als 2,5 Tonnen entwickelt.
Als (aktiver) Erkennungssensor
dient ein S-Band AESA-Radar, das
UAV der Klasse I in einer Entfernung
von 20 km erfassen kann. Der passi-
ve Sensor Fast InfraRed Search and
Track (FIRST) überwacht mit hoher
Auflösung das gesamte Umfeld. Die
Identifizierung und Verfolgung er-
folgt über einen kombinierten Sen-
sorkopf mit Wärmebild- und Video-
kanal sowie zwei Laserentfernungs-
messern. Bergeboxer mit ausgefahrenen Stützen in Arbeitsstellung

75
Sonstige geschützte Transportfahrzeuge

Am Heck ist eine 20-t-Bergewinde liegt zwischen 0,8 und 100 km und 105-mm-Gefechtsturm
mit 60 m langem Seil installiert, die kann möglicherweise bis auf 200 km
auch zur Selbstbergung genutzt wer- anwachsen. Gleichzeitig können mehr Mit Mobile Gun Systems wird hohe
den kann. als 100 Ziele verfolgt werden. Feuerkraft mit leichten Fahrzeugen
Der Bergeboxer ist serienreif. Im „Weapon Location“-Modus auf dem Gefechtsfeld zur Wirkung ge-
klärt ARTHUR den Standort des feind- bracht.
Artillerieradar ARTHUR lichen Artilleriefeuers auf und ermög- In Zusammenarbeit von KMW und
ModD licht Warnung/Schutz der eigenen Cockerill Defense wurde in München
Truppe sowie Gegenmaßnahmen. Im ein Cockerill C3105 zwei-Personen-
Saab hat das „Artilleriejagd-Radar” „Fire Direction“-Modus können die Turm mit 105 mm Kanone und auto-
ARTHUR (ARTillery HUnting Radar) Daten unmittelbar zur Feuerleitung matischem Lader in ein Missionsmodul
zur Version D weiterentwickelt und die bei der Bekämpfung genutzt werden. integriert. Für die voll stabilisierte Hoch-
Integration in einen Boxer demonst- Grundlage dafür ist eine passive druck-Kanone nach NATO-Standard
riert. elektronisch geschwenkte Radar-Ma- werden 16 Schuss für Boden-Boden-
Das mobile Überwachungsradar trix in Galliumnitrid (GaN)-Technik mit und 12 Schuss für Boden-Luft-Einsätze
kann mit einem Öffnungswinkel von 3.480 virtuellen Sende-/Empfangsmo- im Modul mitgeführt. Als Sekundär-
120 Grad den Abschuss von Artillerie- dulen im C (G/H) waffe ist ein leichtes oder ein schweres
und Mörsergranaten sowie Raketen Band. ARTHUR ist Maschinengewehr vorgesehen oder
erkennen, das Kaliber bestimmen und als mobiles Radar ein 40-mm-Granatmaschinenwerfer.
die voraussichtliche Flugbahn berech- ausgelegt. Bei Bedarf kann die Bewaffnung durch
nen. Für den berechneten Treffpunkt Auf der „Fu- einen Raketenwerfer ergänzt werden.
soll nach Firmenangaben der zirkulare ture Indirect Fires“- Der Turm kann bis zum Level 5 nach
Fehler (CEP, circular error probable) Konferenz hat Saab STANAG 4569 geschützt werden.
unter 0,15 Prozent der Schussweite auf die Integration Kommandant und Richtschütze kön-
betragen. Die Entdeckungsreichweite des inklusive der nen über stabilisierte Tag-/Nacht-Visier-
Energieversorgung, einrichtungen mit Hunter-Killer-Funktio-
Steuerelektronik nalität statische und bewegte Ziele be-
und Kommunikation kämpfen. Ein Präzisionsfeuerleitsystem
rund zwei Tonnen in Verbindung mit elek-trischen Turman-
schweren Radars in trieben führt zu einer hohen Erstschuss-
das GTK Boxer ver- Treffwahrscheinlichkeit.
wiesen. Zu den elf Der Turm ist in Serienproduktion und
ARTHUR-Nutzer- wird in verschiedene Rad- und Ketten-
ländern gehört Groß- fahrzeuge integriert. Nach dem Einbau
Foto: Saab

britannien, die dem- des Turms in ein Missionsmodul wurden


nächst den Boxer bei KMW Fahrversuche durchgeführt.
einführen. Für 2021 ist die Durchführung von be-
mannten Schießversuchen in Deutsch-
Das Artillerieradar ARTHUR nutzt Schutz und Beweglichkeit des Boxer. land und Großbritannien geplant.
Foto: Cockerill

Hohe Feuerkraft auf einem Radfahrzeug erfreut sich wachsender Beliebtheit

76
MICHAEL STEHR

Foto: Drummond via Twitter


UNBEMANNTE
CYBER­
SYSTEME
OPERATIONEN
UND Streitkräfte und Konflikte
im 21. Jahrhundert – Eine Einführung
Boxer IFV mit 30-mm-Schnellfeuerkanone

Boxer mit unbemanntem Infanterieturm

Bemannte und unbemannte Infanterietürme sind bereits


für Litauen, Australien, Deutschland und Großbritannien
beschafft bzw. in Entwicklung. Jetzt hat die ARTEC, das
Rheinmetall/KMW-Joint Venture, eine weitere Variante

NEU!
eines Infanteriekampffahrzeugs (IFV) Boxer vorgestellt,
wie der Verteidigungsanalyst Nicholas Drummond via
Twitter berichtet hat. Demnach ist der Boxer IFV für ein
Land im Mittleren Osten vorgesehen.
Das Missionsmodul trägt einen unbemannten RT
60-Turm von Kongsberg mit einem Gewicht um drei
Tonnen. Als Hauptwaffe ist die XM813 30-mm-Ka-
none von Northrop Grumman eingebaut, eine Wei-
terentwicklung der Bushmaster Maschinenkanone für
moderne Munition. Mit der Kanone kann program-
mierbare Airburst-Munition verschossen werden, die
besonders wirksam gegen fliegende Ziele auch auf
kurze Entfernung (wie z.B. UAV) eingesetzt werden
kann. Die Kanone ist vorbereitet für neue Munitions-
sorten z.B. gelenkte Munition mit und ohne Annähe-
rungszünder. Als Sekundärwaffe ist ein Maschinen-
gewehr auf einer separaten Waffenstation vorgese-
hen. Wahlweise kann ein leichtes (7,62 x 51mm) oder
schweres (12,7 x 99mm) Maschinengewehr genutzt
werden. Der Turm ist am Heck mit einem Werfer für
die Panzerabwehrlenkrakete Missile Moyenne Portée
(MMP) von MBDA ausgerüstet.
Kern der Ziel- und Beobachtungseinrichtung ist eine
kompakte Wärmebildkamera aus der Catherine Fami-
lie von Thales. € ( D) 19,95 /
Das Fahrmodul ist offensichtlich in der Version A2. ISBN 978-3-8132-1103-0
Darauf deutet die „44“ an Bug des Fahrzeugs hin. Das
bedeutet ein zulässiges Gesamtgewicht von 36,5 Ton- Jetzt bestellen auf
nen und eine Motorleistung von 530 kW. koehler-mittler-shop.de,
Das von Drummond veröffentlichte Bild zeigt den direkt im Buchhandel
Boxer IFV in Tarnfarben mit allen Waffen in schussbe-
reiter Position. Daraus kann geschlossen werden, dass oder telefonisch
das Fahrzeug in seriennaher Ausführung zur Auslieferung unter 040 / 70 70 80 322
bereitsteht.  L

SCAN ME
77
JETZT BESTELLEN!

mittler-books.de
Kettenfahrzeuge

Getriebetechnologie für Kettenfahrzeuge


Rolf Hilmes

In diesem Beitrag wird die Bedeutung der Kraftübertragungselemente bei Landfahrzeugen erläutert.
Gegenüber Radfahrzeugen liegen bei Kettenfahrzeugen im Hinblick auf die Kurvenfahrt besondere
Randbedingungen vor.

D aher wird der Schwerpunkt der Be-


trachtungen auf die Entwicklung
und Auslegung von Lenkgetrieben für
abgegebene Drehmoment des Motors
alleine aus, um die für ein Landfahrzeug
erforderlichen Fahrzustände erreichen
stellt. Insbesondere soll das Lenkgetrie-
be möglichst verlust- und verschleißfrei
arbeiten und das Fahren von stufenlos
Kettenfahrzeuge gelegt. zu können. Erst mit einem nachgeschal- wählbaren Kurvenradien ermöglichen.
teten Getriebe inkl. einem darin befind- Bei der Entwicklung der ersten Tanks
Schaltgetriebe und lichen Anfahrelement (z.B. Kupplung) im Jahr 1915 musste u.a. auf diesem
Anfahrelement können die notwendigen Funktionen Gebiet technisches Neuland betreten
– wie z.B. Anfahren oder Fahren mit werden. Aus technischer Sicht ist es
Im Gegensatz zu (2-Wellen-) Gastur- Höchstgeschwindigkeit – erreicht wer- höchst reizvoll, die Entwicklung der
binen oder Elektromotoren kann der den. Auch ermöglicht das Schaltgetrie- Lenkgetriebe für Kettenfahrzeuge in
Hubkolbenmotor beim Anfahren (Mo- be die Rückwärtsfahrt des Fahrzeugs. den letzten 100 Jahren zu verfolgen
tordrehzahl: Null) kein Drehmoment Grundsätzlich liegen bei militärischen und den bis heute erreichten Fort-
entwickeln. Auch reichen weder der zu- Kettenfahrzeugen im Hinblick auf das schritt zu betrachten.
lässige Drehzahlbereich noch das dabei Schaltgetriebe inkl. Anfahrelement
ähnliche Randbedingungen vor. Das Die Anfänge
Quelle: RENK

deutlich höhere Fahrzeuggewicht sowie


die sehr viel höheren Fahrwerks- und Die Kurvenfahrt eines Kettenfahr-
Rollwiderstände (insbesondere bei Ge- zeugs erfolgt durch das Erzeugen einer
ländefahrt) führen jedoch zu anderen Drehzahldifferenz zwischen den bei-
Gesichtspunkten bei der Auslegung des den Ketten. Vereinfacht ausgedrückt
Getriebes. muss die kurveninnere Kette langsa-
So würden mechanische Reibungs- mer drehen als die kurvenäußere. Da
kupplungen als Anfahrelement einen das Kettenfahrzeug aufgrund der gro-
relativ hohen Verschleiß aufweisen ßen Kettenauflagelänge die Tendenz
und hohe Anforderungen an den Fah- zeigt, geradeaus zu fahren, muss für
rer stellen – sie wurden daher seit lan- die Kurvenfahrt die kurveninnere Ket-
ger Zeit durch verschleißfrei arbeitende te zwangsweise abgebremst werden.
Drehmomentwandler ersetzt. Um das Hierbei wird Leistung (Drehmoment
Fahren in schwerem Gelände und an und Drehzahl) über die kurveninnere
Steigungen zu erleichtern, werden in Kette vom Boden aufgenommen, die
Kettenfahrzeugen vornehmlich Auto- dann bei den älteren Lenkgetrieben
matikgetriebe eingesetzt, bei denen durch Schlupf in Lenkbremsen in hefti-
der Schaltvorgang ohne Unterbre- gen Verschleiß und Wärme umgewan-
chung der Zugkraft erfolgen kann. delt wird.
Wie bei einer technischen Entwick-
Wirkung eines Schaltgetriebes in Lenkgetriebe für lung üblich, ergaben sich am Anfang
einem Fahrzeug: damit können Kettenfahrzeuge einfache Lösungen, die zwar die ge-
Motordrehzahl und -drehmoment forderten Grundfunktionen aufwiesen
bestmöglich an den Verlauf der Bei Kettenfahrzeugen wird das Lenken, – aber ansonsten sehr viele Nachteile
idealen Zugkrafthyperbel ange- bzw. die Kurvenfahrt durch das Erzeu- zeigten. Erst im Laufe der Entwicklung
passt werden. gen einer Drehzahldifferenz zwischen wurden schrittweise die Nachteile eli-
den beiden Ketten erreicht. Hierfür miniert – was im Regelfall durch eine
Autor: ist ein gesondertes Lenkgetriebe er- höhere Komplexität erkauft wurde.
Rolf Hilmes ist Wissenschaftlicher forderlich. An die Funktion und das Die Anfänge der Lenkgetriebe wur-
Direktor a.D. Betriebsverhalten des Lenkgetriebes den durch zwei verschiedenen Grund-
werden vielfältige Anforderungen ge- konstruktionen geprägt:

78
Kettenfahrzeuge

Quelle: ZF
Rollwiderstand an der kurveninneren
Kette abhängig ist. Soll eine engere
Kurve gefahren werden, so muss die
entsprechende Lenkbremse an der Ab-
triebswelle betätigt werden. Während
des Schlupfvorgangs wird dabei z.T. ein
hoher Anteil in Bremsleistung (Verlust)
umgewandelt.
In der Folgezeit war man bei der
Lenkgetriebeentwicklung vorrangig
bestrebt, diese Verlustanteile bei der
Kurvenfahrt zu reduzieren. Bereits An-
fang der 20er Jahre hat das US-Unter-
nehmen Cleveland Tractor Company
(Auclid/Ohio) mit dem sog. „Cletrac“-
Lenkgetriebe eine sehr erfolgreiche
Konstruktion vorgelegt. Es handelt
Schematischer Aufbau eines einfachen Differenzial-Lenkgetriebes. sich dabei um ein Doppeldifferenzial-
Lenkgetriebe in Stirnradausführung.
• das Differenzial-Lenkgetriebe, Entsprechend sinkt der Wirkungsgrad Durch eine sinnvolle Konstruktion
• das Kupplungs-Brems-Lenkgetriebe. des Lenkgetriebes und das Fahrzeug kann durch Anziehen einer gesonder-
Das Kernelement eines Differen- verliert in diesem Zustand spürbar an ten Lenkbremse zwischen der Gerade-
zial-Lenkgetriebes ist ein einfaches Geschwindigkeit. Erst durch völlige ausfahrt und dem Wenden um eine
Differenzial, so wie es auch bei den Festziehen der Lenkbremse und Ab- Kette ein zusätzlicher Kurvenradius an-
angetriebenen Achsen eines Radfahr- bremsen der kurveninneren Antriebs- nähernd verlustfrei gefahren werden.
zeugs zum Ausgleich der Wegdiffe- welle bis zum Stillstand sinken die Diese Lenkgetriebebauart zeichnet sich
renzen bei einer Kurvenfahrt genutzt Lenkverluste auf Null. Das Fahrzeug durch einen relativ hohen Nutzwert
wird. Im Gegensatz zur Verwendung dreht in diesem Fall um eine Kette. Ein bei überschaubarem technischen Auf-
in einem Radfahrzeug kann bei einem kleinerer Kurvenradius, bzw. ein Wen- wand aus. Ein „Cletrac“-Lenkgetriebe
Differenzial-Lenkgetriebe durch den den um die Hochachse ist mit dieser wird in dem hunderttausendfach ge-
Fahrer jedoch durch Betätigen einer Getriebebauart nicht möglich. bauten MTW M113 sowie im LLWa-
entsprechenden Lenkbremse die An- Ähnliche Verhältnisse liegen bei ei- Trg Wiesel 1 verwendet. Auch bei dem
triebswelle zu dem kurveninneren nem Kupplungs-Brems-Lenkgetriebe sog. Umlauf-Lenkgetriebe wird durch
Triebrad abgebremst werden. Damit vor. Allerdings wird hierbei die Kurven- zusätzlichen Einbau von zwei Planeten-
dreht das kurveninnere Triebrad lang- fahrt zuerst durch das Öffnen der Ver- getrieben mit einer zugehörigen Kupp-
samer und das Fahrzeug beschreibt bindungskupplung an der kurveninne- lung und Lenkbremse das annähernd
eine Kurve. Durch den Schlupf in der ren Triebradwelle eingeleitet. In diesem verlustfreie Fahren eines zusätzlichen
Bremse werden in diesem Zustand je- Zustand beschreibt das Kettenfahrzeug Kurvenradius ermöglicht. Diese Getrie-
doch z. T. hohe Lenkverluste erzeugt. einen Kurvenradius, der primär vom bebauart wird in den ebenfalls hunder-
Im Einzelfall können bis zu 70 % der
Motor-Antriebsleistung in der Lenk-
bremse in Verschleiß und Wärme-
entwicklung umgewandelt werden.
Quelle: ZF
Quelle: Archiv Autor

Schematischer Aufbau eines Kupp- Aufbau eines „Cletrac“-Lenkgetriebes; damit konnten die Lenkverluste in
lungs-Brems-Lenkgetriebes. einem gewissen Radienbereich reduziert werden.

79
Kettenfahrzeuge

Foto: Archiv Autor


Lenkdrehzahl an der Welle des kurven- von schweren Kettenfahrzeugen zu re-
äußeren Triebrades für eine entspre- alisieren. Überlagerungs-Lenkgetriebe
chende Erhöhung der Triebraddrehzahl. wurden in den 40er Jahren in den deut-
Somit zeigt ein Überlagerungs-Lenkge- schen PzKpfWg „Panther“ und „Tiger
triebe bei den Geschwindigkeitsprofilen I und II“ eingebaut. Eine weitere Opti-
der Triebräder einen Differenzialeffekt. mierung wurde bei den Überlagerungs-
Die fahrbaren Kurvenradien sind bei Lenkgetrieben Anfang der 60er Jahre
Überlagerungs-Lenkgetrieben aller- durch den Einsatz von hydrostatischen

Quelle: Archiv Autor


Hydrostatisches Überlagerungs-
lenkgetriebe des frz. Panzers Char
B 1 aus dem Jahr 1921. Auf dem
Schaltgetriebe ist der Hydrostatik-
anteil (ohne Farbanstrich) erkenn-
bar. Diese Technik war zur dama-
ligen Zeit noch sehr störanfällig

tausendfach gebauten russischen KPz


T-54/55/62 verwendet.
Überlagerungs-Lenkgetriebe
– der entscheidende
Fortschritt
Der entscheidende Fortschritt bei der
Lenkgetriebeentwicklung für Ketten-
fahrzeuge wurde im Jahr 1921 durch
die Konstruktion des ersten Überlage- Schematischer Vergleich der Kraftübertragung bei „einfachen“ Lenkge-
rungs-Lenkgetriebes für den französi- trieben mit einem Überlagerungs-Lenkgetriebe. Zu beachten ist der
schen Panzer CHAR B-1 erreicht. Wäh- Übergang von einer Reihenanordnung der Kraftübertragungselemente
rend bei den bislang aufgezeigten Bau- zu einer Parallelanordnung.
arten das Schalt- und das Lenkgetriebe
Quelle: ZF

in Reihenschaltung – d.h. hintereinan- dings vom eingelegten Gang im Schalt-


der - angeordnet waren, sind bei einem getriebe abhängig – daher bedürfen
Überlagerungslenkgetriebe Schalt- und Fahrer dieser Fahrzeuge einer sorgfäl-
Lenkgetriebe parallel zueinander ange- tigen Schulung. Verfügt ein Überlage-
ordnet (Bild 6). Im Gegensatz zu den rungslenkgetriebe über ein Schaltge-
bislang behandelten Bauarten können triebe mit vier Gängen und können im
beim Überlagerungs-Lenkgetriebe im Lenkgetriebeteil die Lenkdrehzahlen in
Bedarfsfall beide Getriebeteile An- zwei Stufen („Gänge“) erzeugt wer-
triebsleistung vom Motor aufnehmen. den, so stehen im Bereich zwischen
So nimmt bei Geradeausfahrt nur das Geradeausfahrt und dem Fahren sehr
Schaltgetriebe Leistung vom Motor auf kleiner Kurvenradien 2 x 4 = 8 feste
und erzeugt durch eine entsprechende Lenkübersetzungen zur Verfügung, die
Gangauswahl die geforderten (Vor- annähernd verlustfrei gefahren werden
wärts-) Drehzahlen der Triebräder. Bei können.
Einleiten einer Kurvenfahrt durch den Der entscheidende Vorteil der Über-
Fahrer erhält nun auch das Lenkgetrie- lagerungs-Lenkgetriebe gegenüber den
be eine Antriebsleistung und erzeugt älteren Konstruktionen besteht darin,
für die beiden Triebräder eine sog. dass die Kurvenfahrt nicht durch schlup-
Lenkdrehzahl. Beide Drehzahlen wer- fende Lenkorgane mit entsprechend ho-
den in sog. „Summierungsgetrieben“ hen Verlusten erreicht wird, sondern ge-
(Planetengetriebe) zusammengeführt. triebeintern durch einen Schaltvorgang,
Dabei sorgt die Lenkdrehzahl an der bzw. Erzeugen einer Lenkübersetzung Schematischer Aufbau eines
kurveninneren Triebradwelle für eine zwischen den beiden Triebrädern reali- Überlagerungs-Lenkgetriebes
Reduzierung der Triebraddrehzahl. Im siert wird. Erst durch diese Konstruktion mit hydrostatischem Antrieb des
gleichen Maße sorgt die aufsummierte ist es möglich gewesen, die Lenkbarkeit Lenkgetriebeteils.

80
Kettenfahrzeuge

Quelle: ZF
Antriebselementen zur Erzeugung der nur durch Detailoptimierungen mög-
Lenkdrehzahlen erreicht werden. lich. Eine weitere Reduzierung der
Damit können die (gangabhängig) Baugröße würde u.a. zu einer Verrin-
fahrbaren Radienbereiche stufen- gerung des Ölvolumens führen, was
los vom Fahrer gewählt werden. In zu Problemen bei der Wärmeabfuhr
Einzelfällen wurden entsprechende führen könnte. Durch steigende Strö-
Panzerfahrzeuge sogar mit normalen mungsverluste könnte dadurch der
Lenkrädern ausgerüstet (JPz Kanone Wirkungsgrad sinken.
und JPz Jaguar). Ein weiterer großer
Vorteil von Überlagerungs-Lenk- Die Zukunft
getrieben besteht darin, dass diese
Bauart nun erstmals ein Wenden um Vor über hundert Jahren begann 1917
die Hochachse ermöglicht. In dieser mit dem frz. Tank „St. Chamond“ die
Funktion können Kettenfahrzeuge Ära des otto-elektrischen Antriebs
auf kleinstem Raum gedreht werden. von Kettenfahrzeugen. Seit dieser
Dies ist z.B. bei der Eisenbahnverla- Zeit sind in vielen Staaten unzählige
dung oder bei Bewegungen in Hallen Versuchsträger, Demonstratoren und
oder in technischen Bereichen von Prototypen gebaut worden, um in
großem Vorteil. der Kraftübertragung das mechani-
sche Getriebe durch elektrische Bau-
Die Gegenwart elemente zu ersetzen. Bekannt sind
die Versuche in den 40er Jahren in
In den 70er und 80er Jahren haben Deutschland, bei denen der „Porsche
die Lenkgetriebe für Kettenfahrzeu- Tiger“ und der 188 t-Panzer „Maus“ Schematischer Aufbau eines
ge ihre Optimalform erreicht. Durch mit otto-elektrischen Antrieben aus- Überlagerungs-Lenkgetriebes mit
Integration eines Retarders wurde in gerüstet wurden. Immerhin wurden hydrostatischem Lenkantrieb, der
einigen Getrieben die Funktion einer von dem Panzerjäger „Ferdinand“ 90 bei hohem Lenkleistungsbedarf
verschleißfreien (Dauer-) Bremse im- Fahrzeuge gebaut und an verschiede- durch zuschaltbare hydrodyna-
plementiert. Gegenlauf-Retarder, die nen Fronten eingesetzt. mische Kupplungen unterstützt
den Einsatzbereich auch zu niedrige- Obgleich heute sowohl sehr werden kann.
ren Fahrzeuggeschwindigkeiten er- kompakte elektrischen Maschinen
weitern, wurden erprobt. Eine serien- (Motoren, Generatoren) mit Kobalt- Landfahrzeugprogramm der Bundes-
mäßige Umsetzung ist bislang nicht Samarium-Permanentmagneten und wehr gekommen ist.
erfolgt. Die Hydrostatikelemente im auch klein bauende Leistungselekt- Ab dem Jahr 2002 wurde auf der
Lenkgetriebeteil wurden zwischen- roniken zur Verfügung stehen, haben WTD 41 in Trier ein umfassender Prüf-
zeitlich in Kompaktbauweise ausge- Untersuchungen im Rahmen der Vor- stand aufgebaut, der einen DEA für ein
führt und damit jegliche Rohrleitun- entwicklung des Puma-Programms 50 t-Kettenfahrzeug (1.100 kW) reprä-
gen vermieden. Durch Einsatz von ergeben, dass ein diesel-elektrischer sentieren sollte. Im Laufe der Untersu-
hydrodynamischen Kupplungen, die Antrieb (DEA) gegenüber einer chungen konnten wertvolle Erkenntnis-
im Falle eines hohen Lenkleistungs- mechanischen Lösung größer und se über Baugröße, Gewichte und den
bedarfs zugeschaltet werden können, schwerer ausfällt. Vergleichende In- notwendigen Kühlaufwand sowie das
konnten Baugröße und Gewicht der formationen über die Entwicklungs- Betriebsverhalten der Elektrik/Elektronik
Hydrostatik begrenzt werden. Durch und Produktionskosten wurden nicht gewonnen werden. Bei einer Betriebs-
eine elektronische Regelung, welche publiziert. spannung von 750 V traten Ströme bis
auch die Vorgaben des Fahrers sowie Im Nachkriegszeitraum wurden über 1.000 A auf, deren thermische Be-
den Betriebszustand des Motors mit weltweit fast dreißig Demonstrato- herrschung eine größere Herausforde-
einbezieht, konnten Automatikschal- ren mit DEA gebaut und untersucht. rung darstellte.
tungen realisiert werden, die in allen Allein in Deutschland wurden im Zeit- Im Hinblick auf die Entwicklung
Fahrzuständen für optimale Betriebs- raum 1985 - 2005 sechs verschiede- der Kraftübertragung bei zukünftigen
verhältnisse sorgen und den Fahrer ne Demonstratoren (vier RadFzg; Kampffahrzeugen wird erwartungs-
moderner Kettenfahrzeuge spürbar zwei KettenFzg) mit DEA gebaut und gemäß der Einsatz einer hybriden An-
entlasten. intensiv untersucht. Nach Ausgaben triebstechnik diskutiert. In der Werbung
Das Getriebe HSWL 295 TM von von ca. 70 Mill. Euro wurden nach 20 der Automobilindustrie wird der Hyb-
RENK stellt heute mit einem Leis- Jahren Entwicklungsarbeit alle weite- ridantrieb insbesondere für Stadtautos
tungsgewicht von 2,1 kg/kW und ren Aktivitäten abgebrochen – ohne propagiert, da diese Antriebsform gera-
einem Leistungsvolumen von 0,83 dass es zu einer praktischen Anwen- de hier mit einem geringeren Kraftstoff-
dm3/kW ein relatives Optimum dar. dung, bzw. einer serienmäßigen Um- verbrauch (auch geringere Emissionen)
Weitere Verbesserung erscheinen setzung dieser Technologie in einem sowie einer geringeren Lärmentwicklung

81
Kettenfahrzeuge

Quelle: Archiv Autor


punkten kann. Bei der Auswahlentschei-
dung der Antriebstechnologie für zukünf-
tige Kampffahrzeuge spielen sicherlich
eine Vielzahl von Aspekten eine Rolle –
wie z.B.:
• wie hoch ist bei Verwendung einer
elektrischen Antriebstechnik (EAT)
bei dem typischen Einsatzprofilen,
bzw. unter einsatznahen Randbe-
dingungen der tatsächliche Ver-
brauchsvorteil?
• führt die EAT bei dem Gesamtsys-
tem zu einem spürbaren Gewichts-
und Volumenvorteil? Als eine ge-
wisse Messlatte könnten hilfsweise
die spezifischen Werte des Ge-
triebes HSWL 295 TM (Technolo-
giestand: Anfang der 90er Jahre)
herangezogen werden. Wie verhal-
ten sich die Entwicklungs- Beschaf-
fungs- und Nutzungskosten?
• wie verhält sich Nutzen : Aufwand Elektromotor M 56 des SIL-Prüfstandes bei der WTD 41 mit dem dazugehö-
bei dem Aspekt der Rückgewin- rigen Elektronik-Rack (100 kg). Der Motor hat einen Durchmesser von 1.040
nung der Bremsenergie bei einem mm und wiegt 800 kg. Zu beachten ist der Kabelaufwand. Für den Antrieb
gepanzerten Kettenfahrzeug unter der beiden Triebräder sind zwei dieser gezeigten Aufbauten nötig.
Berücksichtigung der hohen Lauf-
werks- und Fahrwiderstände? Speichern mit hoher Energiedichte Pfades bei der evolutionären Wei-
• lohnt der Volumen/Gewichts/ in einem Kampffahrzeug aus? terentwicklung der konventionellen
Kostenaufwand beim Einsatz von • 
führt die EAT zu operationellen und bewährten Technologie ge-
Batterien/Speichern unter Berück- Vorteilen, bzw. ergeben sich durch rechtfertigt werden könnte?
sichtigung der darstellbaren Leis- die EAT neuartige Funktionalitäten Hier kann ein Blick auf den Verlauf
tungs- und Energiedichte? Welches mit taktischer Relevanz, durch die der US-Entwicklungsprogramme FCS
Gefährdungspotenzial geht von das Verlassen des risikoärmeren (1999 – 2009) und GCV (2010 – 2014)
hilfreich sein. Bei diesen Programmen
Quelle: GDLS

war für alle Fahrzeugvarianten ein


hoch innovativer Hybridantrieb vor-
gesehen. Auch eine sorgfältige Analy-
se des Betriebs- und Ausfallverhaltens
sowie des Materialerhaltungsauf-
wands hochbelasteter und leistungs-
fähiger Komponenten der Elektrik
und Elektronik in modernen Kampf-
fahrzeugen sollte in einen derartigen
Entscheidungsprozess einfließen.
Bei den Entscheidungen für den
Einsatz von meist hochrisikobehaf-
teten Zukunftstechnologien („Game
Changer“) oder dem Einsatz eher evo-
lutionär weiterentwickelter bewährter
Technologien stellen sicherlich tech-
nisch-wirtschaftliche Kriterien, bzw.
Betrachtungen bezüglich Nutzen: Auf-
wand eine große Rolle.
Darüber steht aber immer das wich-
tigste Entwicklungsziel: nämlich die
8x8 Demonstrator AHED von GDLS aus dem Jahr 2002. Das Fahrzeug Realisierung eines truppen-, einsatz-
wurde mit großem Aufwand weltweit demonstriert und propagiert – und kriegstauglichen Waffensys-
bis heute hat sich kein einziger Kunde für diese Technologie gefunden… tems!

82
DST Defence Service Tracks GmbH

Jede Kette ist nur so stark


wie ihr schwächstes Glied
Mobilität in schwierigstem Gelände zählt unbestreitbar zu den Schlüsselfähigkeiten von Ketten-
fahrzeugen. Unabdingbar hierfür ist eine Auswahl an Laufwerkskomponenten, welche eine perfekt
aufeinander abgestimmte Einheit bilden. Hierzu gehören die Kette selbst, die Triebkränze, Lauf- und
Umlenkrollen sowie deren Verträglichkeit zum Gesamtsystem.

S eit über 60 Jahren arbeitet die DST


Defence Service Tracks GmbH mit
Herstellern von Panzern und gepanzer-
Studien zur möglichen Verwendung
alternativer Werkstoffe oder völlig
neuartigen Kettentechnologien un-
tralen Kette. Diese neue Kette 464 F
ist abwärtskompatibel und kann ohne
Anpassungen auf allen Puma verwen-
ten Fahrzeugen sowie Streitkräften auf terstreichen den Willen der DST ihre det werden.
der ganzen Welt zusammen. 1959 be- Produkte stetig zu verbessern und dem In Eigeninitiative entwickelt die DST
gann DST mit der Herstellung von Ket- Nutzer die bestmögliche Lösung zur für den Leopard 2 A7V (70t) die neue
ten für die Fahrzeuge der in Deutschland Verfügung zu stellen. Die damit ver- Leichtgewichtskette DLT 571, die für das
stationierten Besatzungsmächte. Die ers- bundenen Anforderungen an Qualität, Gesamtsystem einen Gewichtsvorteil
ten neuen Ketten wurden für die neuen Sicherheit und Langlebigkeit erfüllt die von fast 450 kg bedeutet. Darüber hin-
Schützenpanzer, Panzerjäger, Haubit- DST aus dem eigenen, hohen Anspruch aus kann die bestehende Beschränkung
zen und Raketenträger der deutschen durch eine kontinuierliche Verbesse- der Laufleistung auf 4.000 km für die
Bundeswehr entwickelt, welche die rung der eigenen Produkte und die lau- Kette 570Z entfallen.
seit 1955 eingesetzten amerikanischen fende Anpassung der Produktionspro- Der Marder 1A5 ist im Rahmen der
Fahrzeuge ersetzten. Der nächste große zesse nach letztem Stand der Technik. Nutzungsdauerverlängerung ebenfalls
Durchbruch gelang mit der Eigenent- Hierbei wird auch jede Komponente auf die Kette des Puma gestellt worden.
wicklung der DST Stahlsystemkette für im Fertigungsprozess einer 100%-igen Dadurch konnte das zulässige Gesamt-
den Kampfpanzer Leopard 1, mit dem Prüfung unterzogen. gewicht des Fahrzeugs angehoben wer-
patentierten Quick-Fit® System für aus-

Fotos: KMW
tauschbare Laufpolster. Fortan konnten
Laufpolster sicher, schnell und unkom-
pliziert getauscht werden, ohne sie durch
zusätzliche Verschraubungen befestigen
zu müssen.
Mehr als 100 verschiedene Ketten-
typen sind seitdem entwickelt, pro-
duziert und in verschiedenen Armeen Schützenpanzer Puma Kampfpanzer Leopard 2 A7
weltweit eingeführt worden. Alle Ket- mit DST Kette „DLT 464“ mit DST Kette
tenfahrzeuge der Bundeswehr fahren
auf DST Ketten. Ob für den 3 Tonnen So begleitet die DST z.B. die anste- den. Durch die Vereinheitlichung der
leichten Waffenträger Wiesel 1 mit hende konsolidierte Nachrüstung des Ketten von Marder und Puma entste-
64 kW oder den 70 Tonnen schweren Schützenpanzers Puma mit einer ange- hen zudem Synergien in Logistik und Be-
Kampfpanzer Leopard 2 A7V mit über passten Kette. Die Fahrzeuge, die dann schaffung, die helfen die Ressourcen der
1100 kW, DST Ketten sorgen für eine dem VJTF (Very High Readiness Joint Bundeswehr sinnvoll und ökonomisch
optimale Übertragung der Motorleis- Task Force) Stand entsprechen werden, einzusetzen.
tung auf jegliches Terrain und garan- haben, inkl. Aufwuchspotential, ein auf Das weltweite Netzwerk von Ko-
tieren so eine konkurrenzlose Effizienz, 45 t gestiegenes Maximalgewicht. Das operationspartnern, sowie der weltweit
Mobilität und Traktion. Limit der aktuelle Kette 464 E des Puma agierende Kundendienst sorgen für
Bereits in der Konzeptionsphase be- liegt jedoch bei 43 t. Die DST trägt dem einen direkten Draht zum Nutzer, wo
gleitet die DST Beschaffungsbehörden gestiegenen Kampfgewicht des Fahr- auch immer er sich befindet. So kann
und Systemhäuser. Sie bringt bei den zeugs und den damit verbundenen An- DST über die gesamte Lebensdauer des
Bestrebungen neue Fahrzeuge zu ent- forderungen an die Kette in jeder Hin- Produkts das höchste Maß an Unter-
wickeln oder Bestandsfahrzeuge auf- sicht Rechnung. Die Verwendung eines stützung bieten.
zuwerten die gesamte Erfahrung in der alternativen Werkstoffes ermöglichte
Auslegung der Ketten mit ein. die Realisierung einer gewichtsneu- DST – THE BASE FOR YOUR FLEET

83
Kettenfahrzeuge

Aktuelle Aspekte zur


Kampfpanzerentwicklung
Rolf Hilmes

Ein Blick auf die internationale Kampfpanzerentwicklung zeigt wenige Neuentwicklungen und
eine größere Anzahl an Kampfwertsteigerungs-/Modernisierungsprogrammen von eingeführten
Fahrzeugen.

I nteressanterweise wurden, bzw.


werden in letzter Zeit in einigen Na-
tionen auch wieder leichtere Kampf-
2025 - 2027: Gesamtsystemdemons-
tratorphase,
ab 2028: Realisierungsphase,
logien sowie die Umsetzung in einen
Systemverbund, müssen auch nicht
triviale Fragen der industriepolitischen
fahrzeuge mit großkalibrigen Waffen ab 2035: Einführungsphase. Kooperation, z.B. der Aufteilung von
entwickelt. In der Technologiedemonstrator- Arbeitspaketen (work sharing) geklärt
phase sollen mögliche Technologien und gelöst werden. Es ist schon jetzt
Neuentwicklungen auf deren Wirksamkeit, Entwicklungs- erkennbar, dass die militärischen For-
risiken, Erfüllungsgrad und Kosten un- derungen zu einem System mit hohen
Bei den Kampfpanzern (KPz) ergibt sich tersucht werden. Das Gesamtsystem Kosten und hohen System-Folgekos-
für den Bereich Neuentwicklungen, könnte z. B. aus einer Kommandoplatt- ten führen wird. Mit Spannung wird die
bzw. kurz vor der Einführung stehen- form (bemannt) und mehreren Effek- notwendige, einvernehmliche Lösung
den Projekten folgendes Bild. torplattformen (bemannt bzw. auch bezüglich der Exportphilosophie zwi-
unbemannt) inkl. Drohnen bestehen schen Deutschland und anderen euro-
Main Ground Combat System und wird einen hohen Automatisie- päischen Staaten erwartet. Auch eine
(MGCS) rungsgrad aufweisen. Lösung der Frage nach dem „Know-
Mit dem deutsch-/französischen MG-
Quelle: BMVg

CS-Programm wird ein Systemansatz


– bestehend aus bemannten und un-
bemannten Elementen – verfolgt. Die
Einführung der ersten Systeme ist ab
2035 geplant; das MGCS sollen den
KPz Leopard 2, bzw. Leclerc ablösen.
Das Programm läuft seit dem Jahr
2013. Seitdem wurden gemeinsame
militärische Forderungen an Hand
von ausgewählten taktischen Klein-
lagen (Vignetten) erarbeitet. Daraus
wurden die funktionalen und tech-
nischen Forderungen für das System
abgeleitet. MGCS – deutscher Konzeptvorschlag. Mit Führungsfahrzeug, bemannt
und PzK, Robotik-Plattform mit Hyper-Velocity Missiles, Robotik-Platt-
Derzeit besteht folgende Zeitplanung: form mit Laser und Drohnen, Robotik-Plattform mit PzK
2019 - 2025: Technologiedemonstra-
torphase; Bau von Teilsystemdemonst- Dabei dürften einige Funktionen how“ – und Technologie-Transfer zwi-
ratoren (z.B. für die Bereiche: Wirkung/ durch künstliche Intelligenz (KI) un- schen den einzelnen Nationen dürfte
Effektoren, Mobilität, Schutz, Führbar- terstützt werden. Eine besondere He- sich als sehr herausfordernd erweisen.
keit), rausforderung dürfte in der Forderung Um im Laufe der Projektbearbei-
nach Funktionssicherheit im Cyber- tung ein Scheitern des Projektes zu
Autor: Raum (cyber war) bestehen. Neben vermeiden, bedarf es gegenüber der
Rolf Hilmes ist Wissenschaftlicher den anspruchsvollen und vielfältigen heutigen Situation in vielen Bereichen
Direktor a.D. technischen Forderungen inkl. gemein- des Projektmanagements eines Para-
same Auswahl der geeigneten Techno- digmenwechsels.

84
Kettenfahrzeuge

Foto: OTOKAR
KPz K 2 Black Panther intensiver Bemühungen – keine Export-
Eine ähnliche Entwicklung hat auch der kunden gefunden werden. Eine spezi-
süd-koreanische KPz K 2 Black Panther elle Wüstenversion des K 2 wurde vor
hinter sich, nachdem Süd-Korea wohl einigen Jahren in Oman vorgeführt. Im
aus Gründen des Nationalstolzes, wie Jahr 2020 wurde auf der Rüstungsmes-
auch im Hinblick auf die Abwicklung se in Kielce (Polen) ein speziell für Polen
von erwarteten Exportaufträgen be- modifiziertes Modell (K 2 PL) - mit 7
schlossen hatte, für die Serienfertigung Laufrollen und einem Gefechtsgewicht
auf das deutsche Euro-Power-Pack ver- von ca. 60 t - vorgestellt. Hier hegt man
Prototyp des KPz Altay aus dem zichten zu können. Während die Proto- große Hoffnungen für eine rüstungs-
Jahr 2016. typen des K 2 noch mit dem kompletten technische Partnerschaft, da Polen vor
deutschen Triebwerk ausgestattet wa- zwei Jahren bei dem Versuch, an dem
KPz Altay ren, versuchte die südkoreanische Firma Programm MGCS zu partizipieren, die
Nach einem euphorischen Start des Doosan Infracore mit dem 12-Zyl.-Die- kalte Schulter gezeigt wurde.
Programms im Jahr 2007 – bei dem selmotor DV27K den deutschen Mo-
die ersten vier Prototypen 18 Mona- tor MT 883 von Fa. MTU zu ersetzen. KPz T-14 Armata
te früher als geplant, geliefert wer- Ebenso sollte das deutsche Getriebe Die ursprünglich im Jahr 2015 geäu-
den konnten – wurde der Beginn der HSWL 295 TM von Fa. RENK durch das ßerten Visionen zur Produktion von
Serienfertigung für 2017 festgelegt. Getriebe EST15K von Fa. S&T Dynamics mehreren tausend Fahrzeugen ab
Überraschenderweise gab es in der ersetzt werden. Hierbei ergaben sich bei dem Jahr 2020 wurden spätestens
Endphase des Programms dramati- der Entwicklung beider Komponenten im Jahr 2018 von der Realität ein-
sche Verzögerungen, nachdem die

Foto: Archiv Autor


türkische Regierung beschlossen hat-
te, die Serienfahrzeuge nicht mehr
mit dem deutschen Euro-Power-Pack
auszurüsten, da eine Lieferung der
deutschen Baugruppen aufgrund der
Embargo-Bestimmungen der Bun-
desregierung ab dem Jahr 2019 un-
terbrochen wurde. Panikartig soll die
Türkei dann bei 20 internationalen
Motor- und Getriebeherstellern nach
kurzfristig verfügbaren Alternativlö-
sungen angefragt haben. Da die Um- Aktuelle Version des südkoreanischen KPz K 2 Black Panther.
frage zu keiner Lösung geführt hatte,
beschloss man, den Auftrag national unerwartet Probleme, so dass das 1. Los geholt, hier wurde mit dem Konzern
zu vergeben. Nach kurzer Zeit muss- (100 Fahrzeuge) ab 2014 weiterhin mit Uralvagonzavod in Nizhniy Tagil ein
te die Firma TÜMOSAN im Jahr 2016 dem deutschen Triebwerk ausgeliefert erster Produktionsvertrag über 132
zugeben, dass sie das Entwicklungsziel wurden. Bis zur Fertigung des 2. Loses Fahrzeuge (T-14, T-15 und T-16) ab-
nicht erreichen wird. Daraufhin wurde ergab sich im Zeitraum 2017-2019 ei- geschlossen. Hierbei soll es sich nach
BMC mit der Entwicklung des Trieb- ne Unterbrechung der Produktion. Ab russischen Angaben um einen ersten
werks beauftragt. BMC hat jedoch 2020 wurden die 106 Fahrzeuge des
Foto: Archiv Autor

schon angekündigt, dass frühestens 2. Loses zwar mit dem südkoreanischen


im Jahr 2022 mit einem fertigen Trieb- Motor – jedoch mit dem deutschen Ge-
werk gerechnet werden könne. Und triebe HSWL 295 TM ausgeliefert, da
dabei steht noch immer die Frage im das südkoreanische Getriebe noch im-
Raum, ob dieses Triebwerk dann am mer erhebliche Zuverlässigkeits- und
Ende die erforderlichen Funktions- und Lebensdauerprobleme aufwies. Nun
Leistungsnachweise bestehen wird. In- besteht die Hoffnung, das geplante
zwischen hat Fa. BMC eine Vereinba- 3. Los (110 Fahrzeuge) in Zukunft kom-
rung mit den südkoreanischen Firmen plett mit dem südkoreanischen Trieb-
Doosan und S&T Dynamics über die werk auszuliefern.
Lieferung des K 2-Triebwerks für den Aufgrund der Komplexität des K 2
KPz Altay getroffen. Während der süd- und den zusätzlichen Entwicklungsauf-
koreanische Motor fertig entwickelt ist, wendungen dürfte der K 2 mit einem
bereitet das Getriebe noch weiterhin Stückpreis von ca. 8,8 Mill. US-$ der
technische Probleme. Insofern ist die derzeit teuerste KPz sein. Daher konn- Prototyp des russischen KPz T-14
Zukunft des KPz Altay völlig ungewiss. ten für das Fahrzeug bislang – trotz Armata

85
Kettenfahrzeuge

Foto: KMW
„experimental batch“ handeln. Es
erscheint – allein schon aus Kosten-
gründen – sehr unwahrscheinlich, dass
der KPz T-14 in Zukunft der Standard-
KPz russischen Panzertruppen werden
wird. Dem Vernehmen nach soll der
Hersteller (Fa. Uralvagonzavod) einen
Stückpreis von bis zu 6,5 Mill. US-$
angegeben haben. Es kann daher
angenommen werden, dass mit den
neuen Fahrzeugen in den nächsten Leopard 2 A7V – Demonstrator aus dem Jahr 2018.
Jahren zwei Bataillone ausgerüstet

Foto: KMW
werden, um in einer Art Truppenver- KPz Leopard 2 A7V / Leopard Ax
such die neuen Konzeptmerkmale und In Deutschland befindet sich der KPz
Funktionalitäten auf ihre Praxis- und Leopard 2 nunmehr seit 41 Jahren in
Kriegstauglichkeit hin zu untersuchen. der Nutzung. Im Zeitraum 2019 – 2023
Die Erkenntnisse könnten dann in zu- läuft die Umrüstung von 104 KPz auf die
künftige Entwicklungen einfließen. Version Leopard 2A7V. Unter anderem
Nachdem im Jahr 2015 nach dem durch die Verstärkung des Bugschutzes
ersten Auftauchen des T-14 ARMATA der Wanne werden diese Fahrzeuge
das Fahrzeug in vielen Medien als „der insbesondere für Einsätze im Rahmen
Wunderpanzer“ deklariert wurde, ist der Landes- und Bündnisverteidigung
in der Zwischenzeit die Euphorie einer ertüchtigt. Weiterhin kann bei dieser
sachlicheren Bewertung gewichen. Version nun auch der Fahrerraum gezielt
Zweifelsfrei bietet der T-14 der Besat- gekühlt werden. Die dafür erforderlichen Musterumrüstung eines KPz Leo-
zung in dem Kompaktkampfraum im Teile der Kampfraumkühlanlage wurden pard 2 mit dem abstandsaktiven
Bug eine sehr gute Überlebenswahr- im Raum der ABC-Schutzbelüftungsan- Schutzsystem Trophy.
scheinlichkeit. Andererseits weist das lage in der Kettenschulter untergebracht.
Fahrzeug durch den geringen Panzer- Die neue ABC-Schutzbelüftungsanlage eine wichtige Rolle spielen werden
schutz des Turmes eine relativ hohe baut kleiner und ist zusammen mit der („Leopard Ax“). Darüber hinaus kön-
„Firepower-Kill-Wahrscheinlichkeit“ Kampfraumkühlanlage für den Turm- nen u.a. eine Teil-Digitalisierung der
– und damit eine recht hohe Missions- bereich im Turmheck platziert. Der Feuerleitanlage, die Laserfähigkeit des
Ausfallwahrscheinlichkeit auf. Zudem Fahrer erhielt mit dem System Spectus PERI, die Adaption einer fernbedien-
begünstigt der im Zentrum liegende am Bug und Heck eine leistungsfähige baren Waffenstation und die Adaption
Munitionsraum mit fehlenden Aus- Anlage, welche ihm das Fahren unter eines abstandsaktiven Schutzsystems
blasflächen („blow-off-panels“) eine Schutz bei Tag und bei Nacht ermög- erwogen werden. Die Umrüstung auf
hohe „Total-Kill-Wahrscheinlichkeit“. licht. Die Kette und das Seitenvorgelege die z.Zt. in Entwicklung befindliche
Weitere Probleme ergeben sich bei wurden im Hinblick auf das gestiegene 130 mm-PzK dürfte allein aus Kosten-
dem Konzept durch die hohe Komple- Gefechtsgewicht angepasst. gründen nicht zur Debatte stehen.
xität (Automatisierungsgrad) und die Aufgrund der Erkenntnisse von
fehlenden Notbetriebsmöglichkeiten Gefechten in Nordsyrien wurde kurz- KPz Challenger 2 (CR 2)
für wichtige Grundfunktionen sowie fristig beschlossen 17 KPz Leopard 2 In Großbritannien befindet sich der
die fehlende „situational-awareness“ (= ein Kompanie-Äquivalent) mit dem KPz CR 2 im 31. Nutzungsjahr. Nach
für die Besatzung bei Ausfall von Ka- israelischen Hard-Kill-System Trophy
Foto: Rheinmetall

meras und Monitoren. auszurüsten. Hierzu werden 17 Tür-


Hier wird in einigen Jahren mit Inte- me der Version Leopard 2 A6A3 mit
resse zu beobachten sein, wie die rus- dem Schutzsystem ausgestattet und
sische Panzertruppe diese Problembe- auf neu zu bauende Fahrgestelle in der
reiche im Vergleich zu der verbesserten A 7-Konfiguration aufgesetzt. Die Aus-
Überlebensfähigkeit der Besatzung ge- lieferung der Fahrzeuge soll im Zeitraum
wichtet und bewertet. 2024/2025 erfolgen.
Da mit einer Nutzungszeit des KPz
Kampfwertsteigerungs- und Leopard 2 bis zum Jahr 2040 gerechnet
Modernisierungsprogramme wird, muss für die restlichen 15 Jahre
Nutzungszeit das Fahrzeug nochmals
Für den Bereich der Kampfwertsteige- ein Modernisierungsprogramm ange- Demonstrator des Challenger 2 mit
rungs- und Modernisierungsprogramme dacht werden, bei dem auch die Be- 120-mm-Rh-Glattrohrkanone und
ergibt sich folgende Lage. seitigung von Obsoleszenzproblemen neuem Turm.

86
einer 20-jährigen Ruhezeit reiften im
Jahr 2020 die ersten Überlegungen für
ein Modernisierungsprogramm. Die
weiteren Entwicklungen in der Folge-

Foto: Archiv Autor


zeit waren geprägt von finanziellen
Problemen und den daraus resultie-
renden Verzögerungen im Program-
mablauf. Erst im Jahr 2004 befasste
man sich ernsthafter mit Überlegun- Prototyp des KPz Leclerc XLR aus dem Jahr 2016.
gen zum Ersatz der 120-mm-Zugrohr-

Foto: Archiv Autor


kanone L 30 A1 durch die deutsche siert. Auch während der Nutzungszeit
120-mm-Glattrohrkanone L/55. Nach wurde mit der Version Leclerc AZUR
dem Einbau einer derartigen Waffe (Action en Zone Urbaine; Variante für
im Jahr 2005 konnten im Jahr 2006 MOUT-Einsätze (Military Operations
die Schießversuche erfolgreich abge- in Urban Terrain) – Orts- und Häu-
schlossen werden. Danach erfolgte serkampf) eine modernisierte Version
wieder eine lange Pause im Programm- vorgestellt (die bislang aber nicht in
ablauf. Schließlich musste aufgrund einer Serie umgesetzt wurde). Im Jahr
zunehmender Obsoleszenzprobleme 2015 wurde im Rahmen des Scorpion-
das Modernisierungsprogramm im Programms für den KPz Leclerc ein
Jahr 2015 notgedrungen wieder auf- umfassendes Modernisierungspro-
genommen werden. Zur Umsetzung gramm beschlossen. Die Verbesse-
wurden Angebote verschiedener Un- rungen dieser als Leclerc XLR bezeich-
ternehmen eingeholt, von denen im neten Version betreffen vorwiegend
Jahr 2016 nur noch die beiden Firmen den Schutz und die Führbarkeit. Die Demonstrator des US KPz M 1 A2
BAE Systems und Rheinmetall in die Zusatzpanzerung am Bug und an den SEP v2 mit Schutzsystem Trophy.
„short-list“ aufgenommen wurden. Seiten soll insbesondere gegenüber
Beide Firmen erhielten ein Fahrzeug der Bedrohung durch Panzerabwehr- u.a. Wärmebildgeräte der 3. Genera-
zur Vorstellung eines Gesamtsystem- Handwaffen und Sprengfallen (IED; tion eingebaut werden.
Demonstrators. Improvised Explosive Devices) einen Planungen für ein Nachfolgesystem
In den letzten Jahren wurde die Zahl besseren Schutz bieten. Darüber hin- unter dem Begriff „Next Generation
der umzurüstenden Fahrzeuge von 386 aus erhält diese Version das neue Füh- Combat Vehicle“ wurden im Herbst
auf 227 reduziert; eine weitere Redu- rungssystem SICS, um eine Kompati- 2019 begonnen. Die Arbeiten zu die-
zierung auf ca. 170 Fahrzeuge wird bilität mit den anderen Elementen und ser Studie sollen in diesem Jahr begon-
derzeit diskutiert. Zwischenzeitlich hat Fahrzeugen des Scorpion-Programms nen werden. Somit befinden sich in
Rheinmetall eine Mehrheitsbeteiligung zu erreichen. Es ist die Umrüstung von den USA die Planungen für ein Nach-
an BAE Systems erworben, so dass heu- 200 KPz und 18 Bergepanzern im Zeit- folgesystem für den KPz M 1 Abrams
te nur noch ein Anbieter zur Verfügung raum 2020 bis 2028 geplant. – dessen Nutzung derzeit bis 2040 ge-
steht. Der entsprechende Gesamtsys- plant ist – noch in einem sehr frühen
tem-Demonstrator wurde im Jahr 2019 KPz M 1 Abrams Stadium.
vorgestellt. Er verfügt über einen neuen In den USA befindet sich der KPz M 1
Turm mit einer 120-mm-Rh-Glattrohr- Abrams seit 40 Jahren in der Nutzung. Abschließende Bemerkungen
kanone L/55 A1 sowie eine digitale Das Fahrzeug wurde in den zurücklie-
Feuerleitanlage. Aufgrund erneuter fi- genden Jahren kontinuierlich moder- Während die KPz der 2. Generation
nanzieller Probleme ist eine mögliche nisiert und im Kampfwert gesteigert. (Leopard 1, AMX 30 usw.) eine Nut-
Serienumrüstung auf das Jahr 2021 Im Januar 2020 erhielt GDLS den zungszeit von ca. 40 Jahren aufwie-
verschoben worden Im April 2021 wur- Auftrag zur Umrüstung von 274 Fahr- sen, muss nun bei den Fahrzeugen
de Fa. Rheinmetall tatsächlich mit der zeugen zur Version M 1 A2C. Unter der 3. Generation (KPz Leopard 2, M
Umrüstung des KPz Challenger 2 (zum anderem erhielt diese Version einen 1 Abrams usw.) mit einer Nutzungs-
Challenger 3) beauftragt – somit fin- verbesserten Schutz, durch den das zeit von 60 Jahren (ggf. auch länger)
det das Vorhaben nach 16 Jahren doch Gefechtsgewicht auf 73,6 t gestiegen gerechnet werden. Als Ursachen kön-
noch einen erfolgreichen Abschluss!. ist. Sofern bei dieser Version auch das nen einerseits das deutlich größere
abstandsaktive Schutzsystem Trophy Wachstumspotenzial dieser Fahrzeu-
KPz Leclerc XLR adaptiert wird, so ist mit einer noch- ge und andererseits der extrem hohe
Der KPz Leclerc befindet sich heute maligen Gewichtserhöhung um 2,3 t Zeit- und Investitionsaufwand für die
im 28. Nutzungsjahr. Das Fahrzeug zu rechnen. Eine Version M 1 A2D be- Entwicklung einer neuen Fahrzeug-
wurde bereits während der Produk- findet sich in der Planung (geplante generation (MGCS usw.) vermutet
tion (in drei Serien) ständig moderni- Einführung: ab 2024), hierbei sollen werden. L

87
Kettenfahrzeuge

Schützenpanzer Puma
Christoph Jansen

Der Schützenpanzer (SPz) Puma hat im vergangenen Jahr erhebliche Fortschritte hinsichtlich
Einsatzreife, Fähigkeitsgewinn und Einsatzbereitschaft erzielt. Zudem wird mit der Umsetzung des
für die „Very High Readiness Joint Task Force“ (VJTF) 2023 deutlich verbesserten Systems Panzer-
grenadier (Sys PzGren) ein Meilenstein in der vernetzten Operationsführung erreicht.

D as Ergebnis ist so zufriedenstellend,


dass entschieden wurde, diesen
Bauzustand sukzessive auf die Gesamt-
Funktionsumfang über verschiedene
Maßnahmen schrittweise zu verbes-
sern, wurden in den Folgejahren ver-
Wirkverbund zwischen SPz Puma und
seinem absetzbaren Schützentrupp zu
realisieren.
flotte des 1. Loses zu übertragen. schiedene Einzelverträge über Muster- Der zugehörige Vertrag „Leistungs-
Die Verhandlungen mit der Industrie integrationen wie beispielsweise die paket System Panzergrenadier VJTF
2023“ wurde Mitte 2019 geschlossen.
Fotos: Bundeswehr

Die Industrie hatte dazu eigens eine Ar-


beitsgemeinschaft (ARGE) gegründet,
die neben den bisherigen Herstellern
des SPz Puma (PSM als Joint Venture
der Firmen KMW und Rheinmetall
Landsysteme) nun auch den Hersteller
des IdZ-ES (Rheinmetall Electronics)
einband, um die hohen Anforderungen
an den Zusammenschluss von Puma
und IdZ-ES umsetzen zu können.
Der Vertrag umfasst neben der
Hochrüstung von 41 SPz Puma und
zehn (plus drei optionalen) Zugsys-
temen des IdZ-ES – beides aus dem
Bestand der Bundeswehr – auch Aus-
Abschuss eines Flugkörpers aus der Waffenanlage MELLS bildungsgeräte und ein umfangreiches
Logistikpaket bis Ende 2024. Gleichzei-
wurden kürzlich abgeschlossen. Sollte Sichtmittelverbesserungen geschlos- tig wurde eine Vielzahl von Nutzerer-
der Haushaltsausschuss dieses Vorhaben sen. Nach aktueller Planung erfolgt im fahrungen umgesetzt.
noch vor dem Sommer billigen, kann mit II. Quartal 2021 die Auslieferung des
der Umrüstung umgehend begonnen letzten der insgesamt 350 SPz Puma. Umfangreiches
werden. Damit wird das Kapitel der Auslieferung Maßnahmenpaket
Der SPz Puma wurde 2015 in Abstim- des 1. Loses an die Truppe nach rund
mung mit dem Heer zunächst mit einge- sechs Jahren abgeschlossen. Die Maßnahmen am SPz Puma umfas-
schränkter Einsatzreife (Initial Operatio- sen im Wesentlichen die Verbesserung
nal Capability, IOC) und mit noch nicht PUMA VJTF 2023 als Teil der Führungsfähigkeit durch die Einrüs-
allen geforderten Funktionalitäten in die des Systems Panzergrenadier tung moderner, digitaler und deutlich
Nutzung übergeben, um frühzeitig aus- VJTF 2023 frequenzökonomischer VHF- und UHF-
bilden und Erfahrungen mit dem neuen Funkgeräte für eine durchgängige Füh-
Waffensystem sammeln zu können. Um Mitte 2017 forderte das Heer mit Blick rung auf- und abgesessen, inklusive der
die Einsatzreife und den geforderten auf die NATO-Verpflichtung VJTF 2023 benötigten Antennen und eines neuen,
die Hochrüstung von 41 SPz Puma und digitalen Schleifrings.
Autor: damit eine erhebliche Verbesserung Zudem erfolgte die Anpassung be-
Technischer Regierungsdirektor der Fähigkeiten. Auch die Ausstattung ziehungsweise Vereinheitlichung des
Christoph Jansen ist Referent in der Soldaten mit dem „Infanteristen Führungssystems auf Basis des „Battle
der Abteilung Ausrüstung des der Zukunft – Erweitertes System“ Management Systems“ (BMS) des IdZ-
Bundesministeriums der Verteidigung. (IdZ-ES) galt es anzupassen, um so das ES, das nun eine Einsatzführung bis auf
„System Panzergrenadier“ als engen Kompanieebene (zuvor Zugebene) er-

88
Kettenfahrzeuge

möglicht. Auch der voll automatisierte Logistik ist sichergestellt Im Rahmen des von Beginn an ziel-
Datenaustausch zum Führungsinforma- orientierten und kontinuierlichen Dia-
tionssystem des Heeres – zur Anbindung Durch das umfangreiche Logistikpa- logs zwischen der Industrie, dem Heer
an die Bataillonsebene – wird realisiert. ket wird die logistische Versorgung der und dem Bundesamt für Ausrüstung,
Die Maßnahmen umfassen darüber Systeme, mit Ersatzteilen und Sonder- Informationstechnik und Nutzung der
hinaus die Verbesserung der Sichtmittel werkzeugen von der Nachweisführung Bundeswehr (BAAINBw) und seinen
für den Kraftfahrer, inklusive Wärmebild bis zur Ausbildung über den gesamten Dienststellen konnten die verbliebenen
zur Verbesserung der Einsatzfähigkeit dreijährigen VJTF-Bereitschaftszeitraum Defizite beseitigt werden. In der ange-
bei Nacht und schlechter Sicht sowie sichergestellt. Der Vertrag beinhaltet schlossenen taktischen Untersuchung
der waffenführenden Sichten (Periskop auch die Umsetzung einer für die Zertifi- im Februar 2021 konnte schlussendlich
und Waffenoptik), unter anderem durch zierung benötigten Anfangsausstattung die Einsatztauglichkeit des Systems Pan-
Umstellung auf Farbsichten. Von großer des Ausbildungsgeräts Duellsimulator zergrenadier festgestellt und die Geneh-
Bedeutung ist auch die Integration der (AGDUS) und der Realisierung der Fä- migung zur Nutzung erteilt werden.
Waffenanlage Mehrrollenfähiges Leich- higkeit zum strategischen Bahntransport
tes Lenkflugkörpersystem (WA MELLS) der SPz Puma. Planmäßiger
zur Bekämpfung von Panzern und an- Die ersten sechs SPz Puma VJTF Ausbildungsbeginn
deren hochgeschützten Zielen. Zudem 2023 wurden Anfang 2020 ausge-
wird die noch in der Entwicklung befind- liefert und einer technischen Nach- Bis Ende April 2021 wurden 33 SPz Puma
liche turmunabhängige sekundäre Waf- weisführung an den Wehrtechni- VJTF 2023 und zehn Zugsysteme IdZ-ES
fenanlage (TSWA) bereits vorgerüstet, schen Dienststellen unterzogen. Bei ausgeliefert. Damit konnte das Panzer-
um die spätere Adaption mit geringem der anschließenden Einsatzprüfung grenadierbataillon 112 planmäßig mit der
Aufwand realisieren zu können. Die im Sommer 2020 konnten trotz der Ausbildung für die VJTF 2023 beginnen.
Maßnahmen am IdZ-ES umfassen eben- hohen technischen Komplexität, dem Derzeit wird an der Technischen Schule
falls die Einrüstung moderner, digitaler enormen Zeitdruck, und nicht zuletzt des Heeres die technisch-logistische Ein-
und deutlich frequenzökonomischerer auch trotz der pandemiebedingten satzprüfung durchgeführt. Parallel wer-
Funkgeräte einschließlich der Anpassung Einschränkungen, viele Anforderun- den an den Systemen bis Ende 2021 noch
des „elektronischen Rückens“. gen nachgewiesen werden. kleinere Anpassungen vorgenommen.

100% Tec-Knowledge
Kommunikationssysteme, C4I-Komponenten, Softwarelösungen — modular, skalierbar, querschnittlich.
Die ATM ComputerSysteme GmbH unterstützt als erfahrenes Systemhaus lückenlos den Life Cycle Ihres
Technologieprojekts — zuverlässig, nachhaltig, effizient.
| www.atm-computer.de |

ATM ComputerSysteme GmbH | +49 7531 808-3 | info@atm-computer.de


Kettenfahrzeuge

Quelle: KMW
Insgesamt bedeuten die umgesetzten gleichen Bauzustände der SPz Puma sind (vertreten durch den Abteilungsleiter
Maßnahmen und Verbesserungen für herausfordernd, diese ergaben sich aus Ausrüstung im BMVg und das Komman-
den SPz Puma einen erheblichen Fähig- dem stetigen Einbringen der Erfahrun- do Heer) und Industrie (vertreten durch
keitsgewinn und markieren damit einen gen aus Produktion und Nutzung in die den Vorstandsvorsitzenden der Rhein-
maßgeblichen Meilenstein auf dem Weg weitere Produktion. metall AG und dem Geschäftsführer der
zur vollen Einsatzreife (Full Operational In den Jahren 2017 und 2018 wurden KMW) geschlossene Zielvereinbarung
Capability, FOC). Gleichzeitig vollzieht Systeminstabilitäten im Rahmen soge- (ZV), die aufgrund der positiven Ergeb-
das Sys PzGren VJTF 2023 mit Blick auf nannter „Nutzungskampagnen“ sys- nisse und Erfahrungen für 2021 fortge-
den Bereich der vernetzten Operations- tematisch analysiert, verifiziert und die schrieben und noch erweitert wurde.
führung einen Quantensprung und wird Software der SPz Puma anschließend Dazu wurden Schwachstellen sys-
den Einsatzwert der deutschen VJTF- optimiert. Gleichzeitig wurden in erheb- tematisch identifiziert, bewertet und
Kräfte 2023 deutlich erhöhen. lichem Umfang Ersatzteile unter Vertrag priorisiert und eine Vielzahl verschiede-
genommen und ein Ersatzteilrahmen- ner Maßnahmen aus unterschiedlichen
Erfolgsmotor vertrag geschlossen. Aufgrund teils lan- Zuständigkeitsbereichen ganzheitlich
Zielvereinbarungen ger Lieferzeiten der Hochwertbaugrup- betrachtet und in Maßnahmenpake-
pen von bis zu zwei Jahren wirken sich ten gebündelt. Neben einer Verringe-
Die Einsatzbereitschaft des SPz Puma diese seit Mitte 2020 spürbar aus. rung von Stand- und Prüfzeiten, Ver-
war lange Zeit durch zu wenige Ersatz- Der Durchbruch bei der Verbesserung besserungen bezüglich Verfügbarkeit
teile, Sonderwerkzeuge und Systemin- der Einsatzbereitschaft gelang Mitte und Management von Ersatz- und
stabilitäten geprägt. Auch die teils un- 2020 durch eine zwischen Bundeswehr Austauschteilen sowie der Weiterent-

90
wicklung der logistischen Grundlagendaten und der Software
liegt aktuell insbesondere die Verfügbarkeit ausreichender
Instandsetzungsinfrastruktur und das Erreichen der hohen
Einsatzbereitschaftswerte der SPz Puma VJTF 2023 im Fokus.

Einsatzbereitschaft im Fokus
Infolge dieser Anstrengungen konnte 2020 die Einsatzbe-
reitschaft binnen weniger Monate bereits von knapp 30 %
auf 50 % erhöht werden. Die ZV 2021 sieht zunächst eine
Stabilisierung und eine anschließende Steigerung bis Jahresende
auf 60 % vor. Die Erfolge des ersten Quartals 2021 zeigen, dass
die mit der ZV 2021 nochmals höhergesteckte Ziele erreichbar
sind.
Insgesamt konnte die Einsatzbereitschaft des SPz Puma bin-
nen neun Monaten verdoppelt werden. Damit muss der SPz
Puma den Vergleich zu anderen Hauptwaffensystemen der
Bundeswehr nicht scheuen. Gleichwohl werden weiterhin alle
Anstrengungen unternommen, um eine weitere und nachhalti-
gere Steigerung der Einsatzbereitschaft zu erreichen.
Ausschlaggebend für die hinsichtlich Einsatzreife und Einsatz-
bereitschaft erreichten Fortschritte war insbesondere die von
Beginn an ausgesprochen pragmatische und zielorientierte Zu-
sammenarbeit aller Beteiligten des BAAINBw inklusive seiner
Wehrtechnischen Dienststellen, des Heeres und der Industrie.
Nur so konnten die erheblichen Herausforderungen in kurzer
Zeit – trotz Einschränkungen durch COVID-19 – erfolgreich um-
gesetzt werden.

Konsolidierte Nachrüstung SPz Puma, 1. Los

Der mit dem Konstruktionsstand „SPz Puma VJTF 2023“ er-


reichte Fähigkeitsgewinn und die nachgewiesene taktische Ein-
satztauglichkeit sowie die deutlichen Fortschritte bei der Ein-
satzbereitschaft aller SPz Puma bilden eine solide Basis, um die
erreichten Fortschritte auf die weitere Puma-Flotte auszurollen.
Hierzu sollen SPz Puma im Rahmen der sogenannten „konso-
lidierten Nachrüstung“ auf einen im Vergleich zum Stand „SPz
Puma VJTF 2023“ nochmals verbesserten Stand „S1“ hoch-
gerüstet werden, um diese ebenso für Einsätze operationell
nutzbar zu machen und gleichzeitig den maßgeblichen Schritt
zur vollen Einsatzreife (FOC) zu erreichen.
Die konsolidierte Nachrüstung umfasst im Wesentlichen
die bereits beim „SPz Puma VJTF 2023“ umgesetzten Maß-
nahmen, wie die Verbes-
serung der Führungsfähig-
keit durch moderne Funk-
geräte und die Anpassung
des Führungsinformati-
onssystems, die Verbes-
serung der Sichtmittel für
Fahrer, Periskop und Waf-
fenoptik, die Integration
der Waffenanlage MELLS
zur Bekämpfung hoch-
geschützter Ziele und die
SPz Puma während der Vorbereitung der Adapti-
Einsatzprüfung on der TSWA.
Kettenfahrzeuge

Darüber hinaus beinhaltet sie: nen (D-LBO) voraussichtlich bis Ende werden. Die zum Erreichen der vollen
• vielfältige Verbesserungen hinsichtlich 2022 erfolgen. Das SVFuA ist interope- Einsatzreife erforderlichen Elemente sind
Zuverlässigkeit und Systemstabilität, rabel zu den im SPz Puma VJTF 2023 im Wesentlichen die TSWA, die Umset-
Schnittstellen im Gesamtsystemkon- verbauten SDTR-VHF-Funkgeräten und zung von Entscheidungen im Programm
text und Umsetzung der Erfahrungen bietet durch die programmierbare Wel- D-LBO sowie die aktuell noch in der Ent-
vom SPz Puma VJTF 2023, eine Ge- lenform und die künftige Nutzung der wicklung befindliche „Video Managing
neralüberholung sowie eine optiona- ESSOR-Wellenform (European Secure Unit“ zur vollumfänglichen Umsetzung
le Auflastung für eine Gewichtsauf- Software Defined Radio) eine breite der Sichtmittelverbesserungen. Die TS-
wuchsreserve auf 45 Tonnen und die Interoperabilitätsbasis, zum Beispiel zu WA befindet sich derzeit ebenfalls noch
Harmonisierung der Bauzustände, den im Rahmen D-LBO auszuwählen- in der Entwicklung. Die Ergebnisse aller
den Funkgeräten. drei Elemente sollen Ende 2022 vorlie-
Im Rahmen des zu schließenden Ver- gen und anschließend umgesetzt wer-
trages kann das Heer die Ausbildung den, sodass die volle Einsatzreife des SPz
der für den Zwischenschritt 2 des Fähig- Puma für 2025 avisiert wird.
keitsprofils der Bundeswehr (ZS 2 FPBw) Das 2. Los SPz Puma wurde im Rahmen
und damit der für die „Division 2027“ der Änderung der Fähigkeitsforderung
geplanten Kräfte mit dem SPz Puma S1 vom 2. September 2019 anerkannt und
umsetzen. Der ebenfalls zum Sys PzGren ist erforderlich, um den ZS 3 des FPBw zu
zugehörige IdZ-ES soll im Rahmen eines erreichen. Die technischen Voraussetzun-
eigenständigen Vertrages ebenfalls an- gen für die Umsetzung des 2. Loses, wie
gepasst werden. die erfolgreiche Einsatzprüfung des Sys-
Die konsolidierte Nachrüstung setzt PzGren VJTF 2023 sowie eine signifikante
alle diese Maßnahmen im Rahmen nur Erhöhung der Einsatzbereitschaft, liegen
eines Werksaufenthalts um. Damit wer- vor. Es ist beabsichtigt, dass zunächst ein-
den neben wirtschaftlichen Vorteilen mal die konsolidierte Nachrüstung beauf-
Nachrüstzeiten reduziert und die Verfüg- tragt wird. In einem weiteren Schritt ist in
SPz Puma Fahrt im Gelände barkeit der SPz Puma im Heer maximiert. 2022 über die Beschaffung eines 2. Loses
SPz Puma zu entscheiden.
• p eriphere Leistungen, wie umfangrei- Übergreifende Bedeutung
che Ersatzteilerst- und Folgebedarfe, Fazit
Sonderwerkzeuge, Lagerbehälter für Die Umsetzung der konsolidierten
Schutzmodule und Anpassungen der Nachrüstung mit einem Vertrag bis Zusammenfassend lässt sich sagen: Die
Dokumentation, Mitte 2021 hat eine herausragende Be- frühe Einführung des SPz Puma stellte die
• eine Konzeptstudie zur Untersuchung deutung auf dem Weg zum Erreichen Bundeswehr und die Industrie in den ver-
der für die vollumfängliche Einsatzrei- der vollen operationellen Einsatzreife gangenen Jahren vor vielfältige Heraus-
fe (FOC) erforderlichen Funktionali- (FOC) des SPz Puma. Gleichzeitig führt forderungen, insbesondere hinsichtlich
täten sowie Analysen zur Sicherstel- die Homogenisierung der Konstrukti- der eingeschränkten Nutzbarkeit durch
lung der Zukunftsfähigkeit, onsstände zu einer Verbesserung der die noch im Aufbau befindliche Logistik,
• Regelungen bezüglich der Nutzungs- logistischen Versorgung und schafft Systeminstabilitäten und die noch nicht
rechte an der interaktiven elektroni- damit eine Grundlage zur weiteren vorhandene operative Einsatzreife des
schen technischen Dokumentation Verbesserung der Einsatzbereitschaft SPz Puma. In den vergangenen Jahren
(IETD) des SPz Puma. des SPz Puma. Auch ist die konsoli- wurden dank guter Zusammenarbeit aller
Anders als beim SPz Puma VJTF 2023 dierte Nachrüstung zum Erreichen der Beteiligten und hoher Anstrengungen sig-
sollen beim SPz Puma im Stand „S1“ NATO-Planungsziele und Ausrüstung nifikante Fortschritte hinsichtlich Einsatz-
erstmalig Funkgeräte der streitkräfte- der Division 2027 mit operationell ein- bereitschaft und operativer Einsatzreife
gemeinsamen, verbundfähigen Funk- setzbaren SPz Puma im Sys PzGren beim SPz Puma gemacht. Die Umsetzung
geräte-Ausstattung (SVFuA) verbaut erforderlich. Darüber hinaus leistet die des Systems Panzergrenadier VJTF 2023
werden. Die ersten 23 SPz Puma S1 geplante Aufrüstung der SPz Puma ei- stellt dabei einen besonderen Meilenstein
erhalten dazu die bereits aus dem „Lö- nen unverzichtbaren Beitrag zum Er- in der vernetzten Operationsführung –
sungsvorschlag (LV) 50“ für diese Füh- halt der nationalen wehrtechnischen auch im internationalen Vergleich – dar.
rungsfahrzeuge (FüFz) SPz Puma be- Kernkompetenzen auf dem Gebiet Der SPz Puma ist damit auf der Ziel-
schafften SVFuA. Die Funkgeräte für die der Kampffahrzeuge, die wiederum geraden. Nun kommt es darauf an, diese
weiteren SPz Puma S1 sollen über den im Kontext der Planungen bezüglich Fortschritte im Rahmen der konsolidier-
bestehenden Rahmenvertrag SVFuA eines künftigen „Main Ground Com- ten Nachrüstung auf die Puma-Flotte
beschafft werden. Eine Entscheidung bat System“ (MGCS) von hoher Be- auszubringen und damit den technisch
über die Funkgeräteausstattung wird deutung sind. veralteten SPz Marder durch ein moder-
im Rahmen des Rüstungsprogramms Mit dem SPz Puma „S1“ können na- nes und zukunftsfähiges Waffensystem
Digitalisierung Landbasierte Operatio- hezu alle Forderungen an die FOC erfüllt abzulösen. L

92
Kettenfahrzeuge

Gepanzerte Pioniermaschine
fördert die Landmobilität
Gerhard Heiming

Die Pioniere unterstützen die Kampftruppe weit vorn, indem sie deren taktische Beweglichkeit
aufrechterhalten oder verbessern, zu ihrem Schutz beitragen und Bewegungen eines militärischen
Gegners hemmen und kanalisieren.

Foto: Heiming
um Fördern der Bewegungen eige-
ner Truppen räumen die Pioniere
Kampfmittel und beseitigen Hindernisse
und Trümmer. Wege und Straßen
werden bei Bedarf zu Marschstraßen
verstärkt und wiederhergestellt. Dazu
gehört auch das Herstellen von Zu-
und Abfahrten an Gewässerübergän-
gen oder Uferzonen und das Befahr-
barmachen von Gewässergrund. Geg-
nerische Kräfte werden durch zeitlich
begrenzte oder dauerhaft unpassierbar
gemachte Geländeabschnitte, Straßen
und Brücken in ihren Bewegungen ge-
hemmt oder in bestimmte Abschnitte
gelenkt (kanalisiert), um das Erreichen Der Pionierpanzer 3 Kodiak ist speziell nach den Anforderungen der
der gegnerischen Ziele zu verhindern. Pioniertruppe entwickelt. Im Mittelpunkt stehen das verstellbare Planier-
Zum Schutz der Truppe vor allem gegen und Räumschild, der Knickarmbagger in der Mitte der Fahrzeugfront und
direktes Feuer legen die Pioniere Stel- die Doppelwindenanlage.
lungen für Kampffahrzeuge an, die bei
Bedarf zur Führung des Feuerkampfs zern Kodiak mit einem Volumen von Ausrüstung entsteht. Der Antriebs-
bezogen werden. 295 Millionen Euro abgeschlossen. Die strang wird auf den Standard Leopard 2
Um für diese Aufgaben gerüstet Panzer werden von Rheinmetall Land- A7V angepasst.
zu sein, müssen die Pioniere über die systeme hergestellt und zusammen Der bewährte Dieselantrieb von
gleiche Beweglichkeit und den gleichen mit Mess- und Prüfmitteln, Ersatzteil- MTU mit 1.100 kW liefert die Ener-
Schutz wie die Kampftruppe verfügen. erstbedarf und Sonderwerkzeugen im gie für die Mobilität und den Betrieb
Daher nutzen die Panzerpioniere als Zeitraum 2023 bis 2029 ausgeliefert. der überwiegend hydraulisch betätig-
gepanzerte Arbeitsmaschinen Pio- Hinzu kommen Lehrgänge für Ausbil- ten pioniertechnischen Arbeitsgeräte.
nierpanzer. Nicht nur in Deutschland dungs- und Instandsetzungspersonal Hierfür stellt eine von einer digitalen
sind Pionierpanzer auf dem Fahrgestell und Ausbildungsmittel. Steuereinheit kontrollierte Hydraulik-
von Kampfpanzern aufgebaut. Der Kodiak wird auf dem Fahrgestell einheit mit einer Axialkolbenpumpe
des Kampfpanzers Leopard 2 A7V re- den notwendigen Hochdruck-Ölstrom
Pionierpanzer Kodiak alisiert. Damit wird eine weitgehende zur Verfügung. Die am Nebenab-
logistische Gleichheit mit dem Berge- trieb des Hauptmotors angeflanschte
Die deutschen Pioniere erhalten ab panzer 3 Büffel und den Kampfpan- Axialkolbenpumpe läuft im Leerlauf
2023 neue Pionierpanzer 3 Kodiak, die zern erreicht. Die Bundeswehr stellt sehr verlustarm. Ein Hilfsaggregat zur
die seit Ende der 1980er Jahre einge- 44 Leopard 2 A4 Fahrgestelle bereit. Energieerzeugung (Auxiliary Power
setzten Pionierpanzer 2A1 Dachs ablö- Die Wanne bringt den notwendigen Unit) liefert bei Bedarf die elektrische
sen werden. Im Mai 2021 hat das Bun- Grundschutz gegen Beschuss, Splitter Energie, ohne dass der Hauptmotor in
desamt für Ausrüstung, Informations- und Minen und wird nach Entfernen Betrieb ist und versorgt zugleich die
technik und Nutzung der Bundeswehr des Turms im vorderen Teil so ausge- Kampfraumkühl- und Heizanlage. Die
(BAAINBw) mit Rheinmetall einen Ver- baut, dass eine geschützte Kabine für Kombination MTU-Diesel und elek-
trag zur Lieferung von 44 Pionierpan- die Bediener, zusätzliche Geräte und trohydraulisches Renk-Getriebe stellt

93
Kettenfahrzeuge

sicher, dass der Kodiak den heutigen


hochmobilen Gefechtsverbänden un-
eingeschränkt folgen kann und führt
zu einer Höchstgeschwindigkeit von
68 km/h auf festem Untergrund.

Foto: Rheinmetall
Fähigkeiten

Herausragendes Merkmal des Kodiak


ist der in der Mitte der Fahrzeugfront Beim Herrichten von befestigten Wegen spielt der dreiteilige Knickarm-
positionierte dreiteilige Baggerarm. Da- bagger an der Mitte des Fahrzeugs seine Reichweite und Kraft aus.
mit kann der Bediener mit dem Bagger Dank Kameras kann die Steuerung auch unter Panzerschutz erfolgen.
zu beiden Seiten gleichermaßen bei
maximalem Schutz arbeiten. Das Mit- Höhenverstellung, das von 3,42 m auf Überwachung der Werkzeuge im Ein-
telarmkonzept bietet der Besatzung bei 4,02 m verbreitert werden kann. Reiß- satz ermöglichen. Die Besatzungsmit-
Baggerarbeiten einen guten Überblick zähne zum Aufbrechen harter Oberflä- glieder können die Kamerabilder unab-
und ermöglicht den Fahrzeugeinsatz chen sind am Räumschild angebracht. hängig voneinander beobachten und so
auch in Engstellen. Die minimale Ab- In einer Doppelwindenanlage im pionierspezifische Arbeiten – auch den
hängigkeit des Arbeitsbereichs von der Frontbereich des Fahrzeugs können Werkzeugwechsel – durchführen, oh-
Fahrzeugausrichtung vereinfacht und zwei Spillwinden unabhängig vonein- ne die geschützte Kabine verlassen zu
verkürzt den Einsatz und trägt so zum ander genutzt werden. Sie ermöglichen müssen. Die Kamerabilder ermöglichen
Schutz und zur Sicherheit der Soldaten im Einsatz höchste Flexibilität bei ab- auch die Fernsteuerung von Funktio-
bei. Der leistungsstarke Knickarmbag- soluter Zuverlässigkeit. Die vergleichs- nen des Pionierpanzers.
ger lässt sich darüber hinaus auch zum weise leichten Windenseile können Für den Selbstschutz verfügt der
Anheben und Versetzen von Lasten schnell und ohne zusätzliche Hilfsmittel Kodiak über eine Nebelmittelwurfanla-
einsetzen. Bei voller Reichweite von oder Werkzeuge von einem Soldaten ge im Kaliber 76mm auf dem neuesten
neun Metern kann der Arm bis zu 3,5 an ein Objekt herangeführt werden, Stand der Technik sowie über die von
Tonnen heben. Über eine hydraulisch wodurch der Aufenthalt außerhalb des Rheinmetall entwickelte fernbedienbare
betätigte Schnellkupplung mit Hydrau- hoch geschützten Fahrzeugs minimiert Waffenstation „Natter“. Die Waffen-
likanschlüssen für verschiedene Bag- wird. Die konstante Zugkraft von ma- station kann wahlweise mit einem Ma-
gerwerkzeuge wie Universalgreifer, Hy- ximal neun Tonnen pro Winde kann schinengewehr im Kaliber 7,62 mm x 51
draulikhammer und Betonschere kön- bei Bedarf mit Umlenkrollen auf 64 t oder 12,7 mm x 99 (.50 BMG) ausgerüs-
nen die Werkzeuge unter Panzerschutz verstärkt werden. tet werden oder eine 40mm-Granatma-
getauscht werden. Auf dem Heckträger schinenwaffe aufnehmen.
kann das Fahrzeug bis zu zwei zusätz- Sicht- und Schutz
liche Baggerwerkzeuge transportieren. Entwicklung
Der Kodiak verfügt über ein 1,11 Meter Ein Sichtkonzept unterstützt die drei-
hohes Räumschild mit hydraulischer köpfige Besatzung, in dem Winkelspie- Der Pionierpanzer Kodiak ist das Ergeb-
Schnitt- und Neigungswinkel- sowie gel und bis zu sechs Videokameras die nis einer Entwicklung nach den Anfor-
derungen der Pioniertruppe, die Rhein-
Technische Daten Pionierpanzer Kodiak metall 2002 gemeinsam mit RUAG und
Fahrgestell Leopard 2 A7V der Schweizer Armee begonnen hat.
Zwischenzeitlich sind 40 Kodiak in der
Antrieb MTU-MB 873 mit 1.100 kW Schweiz, Schweden, den Niederlanden
Länge / Breite / Höhe 10,2 m / 3,5 m / 2,6 m und Singapur in Nutzung.
Militärische
MLC 70
Lastenklasse Bewertung
Schutz Ballistischer Schutz, Minenschutz
Mit dem Pionierpanzer Kodiak erhalten
Höchstgeschwindigkeit 68 km/h die Pioniere endlich wieder eine leis-
Bagger Schaufelvolumen: 1 m³ tungsfähige Arbeitsmaschine auf dem
Reichweite, horizontal: 9 m, vertikal: 8,2 m Stand der Technik. Universelle Fähig-
Hubkapazität bei max. Reichw.: 3,5 t keiten machen ihn zu einem wertvol-
Windenanlage Zwei 9-t-Winden (Spill) len – und manchmal entscheidenden –
konstante Zugkraft Instrument der Operationsführung.
Kabellänge: 200 m Neben der militärischen Nutzung kann
der Kodiak auch im Katastrophenschutz
Planiersystem Planierschild: Breite 3,42 m (4,02 m erweitert) eingesetzt werden.  L
zwei Aufreißer (0,3 m)
variabler Schnittwinkel (24° bis 79°)
94 variabler Neigungswinkel (+/–5°)
vertikale Planierschildverlängerung
Kettenfahrzeuge

Landmobilität der Fallschirmjägertruppe


Marcus Christoph

Die Fallschirmjägertruppe bildet den Kern der infanteristischen Kräfte im System Luftbeweglichkeit.
Luftbeweglichkeit von Landstreitkräften ist dabei die Befähigung, die Dimension Luft für
Landoperationen im Rahmen von verbundenen Operationen zu nutzen.

H ier sind das Ergreifen der Initiative,


temporäre Wirkungsüberlegenheit
durch überraschende Kräfteprojektion,
Gerade die Fähigkeit zur Fallschirm-
absetzbarkeit von Fahrzeugen stellt
eine essentielle Fähigkeitsforderung
Wire-guided) über Jahrzehnte be-
währt. Sie erhöhen die Durchset-
zungsfähigkeit der Fallschirmjäger-
eine schnelle Reaktion auf Handlungen dar, über die die Fallschirmjägertrup- truppe deutlich. Die Fähigkeit zur
des Feindes sowie das Agieren über pe letztmalig mit den ersten Versionen direkten taktischen Feuerunterstüt-
weite Entfernungen essentielle Kernele- der Kraftkarren in den 1970er-Jahren zung und der hochmobilen und weit-
mente. verfügte. reichenden Panzerabwehr wurden
Die luftlandefähigen Fahrzeuge der Die dargestellten Kernforderungen mit Einführung der Systeme deutlich
Fallschirmjägertruppe sind grundsätz- stehen zwangsläufig in Konkurrenz zu gesteigert.
lich als modulare, vielfältige Fähig- Forderungen nach Schutz, Zuladung Der Nachfolger der Waffenträger
keits- und Mobilitätsträger ausgelegt. und Bewaffnung. Dem tragen die per- Wiesel 1, der „luftbewegliche Waffen-
Sie werden im Schwerpunkt in luft- spektivisch ausgerichteten Planungen träger“, wird nach derzeitiger Planung
beweglichen Operationen sowohl in des Heeres Rechnung. im Jahr 2027 in die Truppe eingeführt.
der Landes- und Bündnisverteidigung Somit besteht die Notwendigkeit, die
als auch im Rahmen des nationalen Die aktuellen Luftlande- vorhandenen Waffenträger für eine
Risiko- und Krisenmanagements als plattformen und Herausfor- verlängerte Nutzungsdauer zu ertüch-
Beitrag zum Schutz deutscher Staats- derungen in der Nutzung tigen. Im Rahmen der derzeit stattfin-
bürger im Ausland eingesetzt. denden Nutzungsdauerverlängerung
Durch die Bereitstellung von Fahr- Wiesel 1 und 2 wird u.a. ein blockbarer Dämpfer (zum
zeugen in den ersten Phasen nach Luft- Die seit den 1990er-Jahren in der präziseren Wirken mit der Maschinen-
landung kann die Durchsetzungsfähig- Bundeswehr genutzten Waffenträger kanone 20 Millimeter) realisiert. Die
keit der Fallschirmjägertruppe nachhal- Wiesel 1 haben sich in den Varianten Waffenanlage TOW weicht dem mo-
tig erhöht werden. Dabei spielen nicht Maschinenkanone 20 Millimeter und derneren MELLS (Mehrrollenfähiges
nur Waffenträger, Sanitäts-, Führungs- Panzerabwehrlenkflugkörper TOW Leichtes Lenkflugkörpersystem) und
und Transportfahrzeuge eine wesentli- (Tube-launched, Optically-tracked, alle Fahrzeuge erhalten ein digitales
che Rolle, sondern beispielsweise auch
Pioniergerät, um durch Instandsetzung
oder Ertüchtigung von Landebahnen
die Voraussetzungen zum Anlanden
von Folgekräften zu schaffen.
Somit ist das bestimmende Funk-
tionsmerkmal für alle taktischen
Fahrzeuge der Truppengattung die
Lufttransportfähigkeit als Innen- und
Außenlast mit einem schweren Trans-
porthubschrauber und die Fallschirm-
absetzbarkeit aus Transportflugzeu-
gen.

4)
Autor: r(
eh
sw
Oberstleutnant Marcus Christoph nd
e
Bu
ist im Amt für Heeresentwicklung l len
:
ue
II 2 (1), Gruppe Infanterie, Q

Teamleiter Team Fallschirmjäger.


Waffenträger Wiesel 1 MK.

95
??????

Fire Support Coordination Team“


(JFSCT) ergänzt.
Die Sanitätsfahrzeuge der Baureihe
erhalten zudem eine Rüstsatzanpas-
sung, die das signaturarme Betreiben
der Sanitätsgeräte ohne Energiever-
sorgung durch den Antriebsmotor
gewährleistet. Zusätzliche Pufferbat-
terien ermöglichen schließlich eine
Patientenversorgung während des
Marsches.

Einsatzfahrzeug Spezialisierte Kräfte


Mungo und Mungo Mehrzweck
Die Familie des „Einsatzfahrzeug Spe-
zialisierte Kräfte“ (ESK) Mungo wur-
de in den Jahren 2005 bis 2011 in die
Waffenträger Wiesel 1 TOW. Bundeswehr eingeführt. Aufgrund
des modernen Konstruktionsstandes
Führungs- und Informationssystem. bestehende Fahrzeugflotte wird im bleiben diese Fahrzeuge ohne weitere
Zusätzlich werden die Maschinenka- kommenden Jahr durch die neuen Va- investive Maßnahmen bis mindestens
nonen sowie die Aufklärungsfahrzeuge rianten „Pioniererkunder“ und „Joint 2030 in Nutzung.
der Luftlandeaufklärungskompanien
mit einer neuen, zeitgemäßen Optik
ausgestattet. Gleichzeitig soll (soweit
dies das Gesamtgewicht zulässt) das
Schutzniveau der Waffenträger ver-
bessert werden. Insgesamt wird der
Wiesel 1 durch diese Maßnahmen
für weitere Jahre für Übung und Ein-
satz zur Verfügung stehen und zudem
mit seiner weltweit unvergleichlichen
Mobilität und Wirkung als innenlast-
fähiges, leicht gepanzertes Fahrzeug
überzeugen.
Die Wiesel 2 in der Version “Be-
wegliche Befehlsstelle“ bleiben bis zur
Ablösung durch die neue Luftlande-
plattform ebenfalls in Nutzung. Die
ESK Mungo.
Ausblick: Taktisches,
luftlandefähiges Utility
Terrain Vehicle
Die Fallschirmspezialzüge der Fall-
schirmjägerregimenter werden ab
2021 mit sogenannten Utility Terrain
Vehicle (UTV) ausgestattet. Bei diesem
Typ handelt es sich um geländegängi-
ge Kleinfahrzeuge, die bis zu vier Per-
sonen transportieren können und eine
Zuladung von bis zu 500 Kilogramm
ermöglichen. Das UTV wird mit dem
in Nutzung befindlichen selbststeu-
ernden Lastengleitfallschirmsystem
aus Transportflugzeugen absetzbar
sowie als Innen- und Außenlast mit
Wiesel 2 Sanitätstrupp. Transporthubschraubern verbringbar

96
Kettenfahrzeuge

Quelle: IABG
sein. Somit erhält die Luftlandetruppe schweren Waffen, Munition, Verpfle-
eine verbesserte taktische Mobilität, gung und der persönlichen Ausrüs-
um gerade in den ersten Phasen von tung. Diese zusätzliche Ausrüstung
luftbeweglichen Operationen das Ein- kann im abgesessenen Einsatz nur
satz- und Wirkungsspektrum deutlich bedingt durch die Luftlandeplattform
zu erweitern. transportiert werden. Hauptsächlich
sind hier die Luftlandemörserzüge und
Zukünftige die schweren Fallschirmjägerzüge mit
Luftlandeplattformen Panzerabwehrlenkflugkörpersystem
MELLS und Granatmaschinenwaffe
Das Gesamtprojekt „Luftlandeplatt- betroffen. Aber auch der Aspekt des
formen“ zielt auf eine Ablösung der Transportes von Verwundeten bzw.
luftlandefähigen Radfahrzeuge sowie Konzept Luftbeweglicher von sonstigem Material stellt die ab-
der Wiesel 1 und 2 ab. Hier wird das Waffenträger gesessenen Soldatinnen und Soldaten
Ziel verfolgt, vor allem die Nachfol- vor Herausforderungen und bindet
gegeneration luftlandefähiger Fahr- unter anderem die Integration einer nachhaltig Kräfte.
zeuge mit einheitlicher Plattform zu 27-Millimeter-Maschinenkanone, ei- In diesem Kontext hat das Bun-
rüsten. Grundsätzlich sind zwei Luft- nes Mehrfachwerfers MELLS, eines desamt für Ausrüstung, Informati-
landeplattformen geplant: Eine mit aktiven und geteilten Kettenlaufwer- onstechnik und Nutzung der Bundes-
Radfahrwerk (Unterstützungsfahr- kes sowie eines elektrischen Antriebes wehr mit Unterstützung der Gruppe
zeug) und eine mit Kettenlaufwerk untersucht. Infanterie des Amtes für Heeresent-
(Gefechtsfahrzeug/Luftbeweglicher Dementsprechend ist keine Fä- wicklung eine Studie zum Einsatz von
Waffenträger). higkeitslücke im Bereich der direkten marktverfügbaren, unbemannten
Nach heutigem Stand wird die Di- taktischen Feuerunterstützung und bodengebundenen Landfahrzeugen
vision Schnelle Kräfte ab dem Jahr der hochmobilen und weitreichenden zur Unterstützung von abgesessen
2027 beginnend mit Unterstützungs- Panzerabwehr absehbar. kämpfenden Kräften durchgeführt.
fahrzeugen (zehn Rüstsatzvarianten) Sowohl Handhabung, taktischer Nut-
ausgestattet. Zur Vermeidung von Zukunftsentwicklung zen als auch die Bedienbarkeit und In-
Doppelausstattungen, Reduzierung teraktion zwischen Soldat und unbe-
des Ausbildungsaufwandes und zur Der landbewegliche Transport wird manntem System wurden im Rahmen
Steigerung der Flexibilität ist zudem im Wesentlichen durch verschiedene der Studie als auch im praktischen
geplant, alle Varianten mit Anschluss- Rüstsatzvarianten der Luftlandeplatt- Versuch äußerst positiv bewertet.
möglichkeiten für „Rucksackfunkge- form gewährleistet. Auch wenn diese Perspektivisch wird ein solches Sys-
räte“, Leistungsverstärkern und An- Fahrzeuge zukünftig mit Lastenab- tem den Einsatzwert der abgesessen
tennensätzen auszustatten. Auf fest setzsystemen aus Transportflug- kämpfenden Fallschirmjäger nachhal-
installierte Führungsmittel wird somit zeugen verbracht werden können, tig steigern.
verzichtet. Dadurch wird auch der besteht dennoch der Bedarf, die tak- Dabei sollen die Systeme sowohl
administrative Aufwand zum Konfi- tische Mobilität der abgesessen kämp- teleoperiert (fernbedienbar) als auch
gurieren der einzelnen Fahrzeuge fenden Kräfte durch leichte Systeme teilautomatisiert den abgesessenen
minimiert. Die Kompatibilität mit der zu erhöhen. Die Fallschirmjägertruppe Fallschirmjägern folgen können. Das
nächsten Generation von Führungs- ist oft extremen physischen Belastun- Projekt befindet sich gegenwärtig im
mitteln der Bundeswehr ist somit ge- gen ausgesetzt. Diese resultieren im Initiativstatus mit einer geplanten Re-
währleistet, Kosten werden signifikant Wesentlichen aus dem Transport von alisierung im Jahr 2027. L
reduziert. Die Luftlandetruppe ist in
Foto: Bundeswehr

dieser Konfiguration ab- und aufge- Mit der Panzerabwehrwaffe


sessen uneingeschränkt in der Lage, TOW auf Wiesel 1 können die
im gesamten Entfernungsspektrum al- Soldaten bis auf 3.750 m wirken.
le relevanten Kommunikationsräume
abzudecken.
Die Ausstattung mit einem Luftbe-
weglichen Waffenträger ist wesent-
licher Teil des Projektes „Luftlande-
plattformen“. Ähnlich der aktuellen
Fahrzeuggeneration Wiesel 1 werden
die Luftbeweglichen Waffenträger
zukünftig ebenfalls in zwei Varian-
ten (Maschinenkanone und Panzer-
abwehr) ausgeplant. Derzeit wird

97
Kettenfahrzeuge

Demonstrator nimmt Formen an


Nachfolgemodell für den Wiesel
André Forkert

Seit 30 Jahren setzt die Bundeswehr den Wiesel als Plattform für unterschiedliche Zwecke ein.
Längst sollte das Nachfolgemodell bei den deutschen Streitkräften eingeführt werden. Darauf muss
allerdings noch gewartet werden. Deshalb setzt die Bundeswehr jetzt auf eine Runderneuerung.

D er Wiesel ist seit 1990/92 als leicht


gepanzerte Kettenfahrzeugplatt-
form in der Bundeswehr eingeführt. Dort
z. T. von anderen UN-Truppen als „Po-
cket Tank“ bezeichnet wurde.
Schon bei der Entwicklung waren die
heutigen Bedürfnissen und dem Stand
der Technik angepasst werden. Das um-
fasst vor allem die Bereiche Schutz, Ergo-
wird er als Aufklärungs-, Führungs-, technischen Anforderungen sehr hoch. nomie, Führungssystem, Beobachtungs-
Wirkungs- und Unterstützungssystem Vor allem ging es darum, dass nicht un- mittel sowie viele kleinere Bereiche. Ziel
genutzt. Es gibt ihn in zwei Grundfor- nötig viel Material benötigt wurde. So ist es, das System bis mindestens 2030 zu
men als „kleiner“ Wiesel 1 (2,75 bis 3,30 sollte Gewicht gespart werden. Eine der nutzen. Als eine der ersten Maßnahmen
Tonnen) und als größeren Wiesel 2 (4,1 grundlegenden Forderungen damals wie wurde das System MELLS (Mehrrollen-
bis 4,78 Tonnen). heute war und ist es, dass der Wiesel in fähiges Leichtes Lenkflugkörper-System)
von EuroSpike integriert. Es ersetzt das
Foto: DSK/Forkert

Waffensystem TOW (Tube Launched


Optically Tracked Wire Command-link
Guided Missile). Derzeit plant das Heer
mit 196 Fahrzeugen. Die Verteilung sieht
ca. 2/3 MK 20 mm, ca. 1/3 Panzerab-
wehr-Waffenträger Wiesel 1 (MELLS)
sowie 16 Fahrzeuge Aufklärung vor.
Nutzungsdauerverlängerung
Ursprünglich war geplant, dass die Ent-
wicklung der nötigen Schritte zur Nut-
zungsdauerverlängerung des Wiesel
Der Wiesel MK 20 mm während der Übung Green Griffin 2019 der 1 im Jahr 2017 beginnen, die dann bis
Division Schnelle Kräfte, die 20-mm-Kanone wird ersetzt durch die 2019/20 umgesetzt sein sollten. Doch
stärkere BK-27 (27 mm), dank der Waffenstabilisierung steigt die die Nutzungsdauerverlängerung wurde
Ersttrefferwahrscheinlichkeit – auch aus der Bewegung. im Zusammenhang mit der Instandhal-
tung erst im Dezember 2018 ausge-
Der Waffenträger Wiesel 1 ist die einem Hubschrauber CH-53 transpor- schrieben.
Feuerunterstützungsplattform der Infan- tiert werden kann. Im Vorfeld wurden durch die Flens-
terie, vor allem der Fallschirmjägerkräfte. Eigentlich sollte seit 2020 eine neue burger Fahrzeugbau GmbH (FFG) be-
Er zeichnet sich durch seine Lufttrans- Generation Luftlandefahrzeuge einge- reits drei Prototypen entwickelt. Kernele-
portfähigkeit, seine hohe Mobilität im führt werden, doch bisher wurde noch mente der Nutzungsdauerverlängerung
Gelände und seine Feuerkraft aus. Nach kein Beschaffungsvorhaben eingeleitet. sind die Verbesserung der Geräusch- und
30 Nutzungsjahren wird eine grundle- Somit wird der Wiesel 1 auch in Zukunft Vibrationssignatur und des Schutzes so-
gende Runderneuerung nötig, die zum noch gebraucht. Das Heer hat sich als wie die Optimierung der Gewichts- und
einen Maßnahmen der Materialerhal- Folge der Truppenreduzierung schon mit Energiebilanz. Dies betrifft die Fahr-
tung, zum anderen den Austausch von dem Planungsamt der Bundeswehr über werkskomponenten, den ballistischen
Teilen beinhalten. Das Fahrzeug wirkt die Aussonderung eines Teils der Wie- Schutz, den Minenschutz, die Beseiti-
von außen einfach und klein, so dass der sel 1 geeinigt. Diese Fahrzeuge werden gung von Obsoleszenzen bei der Waf-
Wiesel 1993 in Somalia von Somalis und „kannibalisiert“, um mit den dadurch fenanlage sowie das Führungsinforma-
gewonnenen Ersatzteilen die restliche tionssystem, die Beleuchtung, die Batte-
Autor: Flotte auftragsgerecht zu erhalten. rien und Verbesserungen der Ergonomie
André Forkert ist freier Redakteur. Darüber hinaus sollen die ursprünglich sowie des Arbeitsschutzes. Der Auftrag
angedachten Fähigkeiten aber auch den besteht weiter aus der Lieferung eines

98
Foto: Bundeswehr
Ersatzteilerstbedarfs, eines Ersatzteilvor- für die Variante Maschinenkanone (MK)
rats, von Sonderwerkzeugen und aus der wird bei rund 4,5 Tonnen liegen. Damit
Aktualisierung der Dokumentation. wird eine der wichtigsten Forderungen
Die Ausschreibung sah die Nutzungs- nach Luftverlastbarkeit erfüllt. Ein MTH
dauerverlängerung der Wiesel-1-Flotte (Mittlerer Transporthubschrauber) könn- Ein Wiesel als Last in einer CH-53,
und die Instandsetzung der Instandhal- te immer noch ein Fahrzeug, ein Schwerer auch beim Nachfolger ist die Luft-
tungsstufe drei mit Schadabstellung vor. Transporthubschrauber zwei Fahrzeuge landefähigkeit einer der existen-
Ziel ist es, dass im Rahmen dieses Auf- als Innenlast transportieren. Natürlich ist ziellen Fähigkeitsforderungen, so-
trages der Konstruktionsstand verein- der „LuWa“ auch außenlastfähig. wohl als Außen- und Innenlast, in
heitlicht wird, sodass am Ende statt neun Die Besatzung des Waffenträgers einer CH-53 oder einem Schweren
Varianten des Wiesel 1 nur noch vier wird aus zwei Soldaten bestehen. Der Transporthubschrauber.
Varianten existieren, die dann bis min- Wiesel hatte bisher ebenfalls zwei Sol-
destens 2030 genutzt werden können. daten in der MK-Variante (Fahrer, Kom- Neben den Waffen kann er, abhängig
Das Besondere bei diesem Auftrag ist die mandant/Richtschütze) sowie drei in der von der Konfiguration des Fahrzeuges,
Kombination von Nutzungsdauerverlän- TOW-Variante (Fahrer, Kommandant, bis zu 210 Patronen 27x145 mm und
gerung und Instandhaltung/-setzung. Richtschütze). 1.000 Schuss MG-Munition aufneh-
Generalunternehmer für den De- men. Anders als beim Wiesel wird die
Wiesel-Nachfolger „LuWa“ monstrator ist die ACS Armoured Car Waffenanlage hier aus der Wanne und
Systems GmbH aus Derching bei Augs- damit unter Schutz bedient. Auch die
Der Wiesel soll bei den Fallschirmjägern burg. ACS ist für das Konzept verant- Beseitigung eines Munitions-Staus, das
durch den luftbeweglichen Waffenträger wortlich, fertigt das gesamte Fahrgestell Nachladen oder die Gefechtsfeldbeob-
(LuWa) ersetzt werden. Die Jägerver- und integriert den Turm. achtung erfolgen unter Schutz. Zudem
bände werden künftig mit dem schweren Die Rheinmetall Waffe Munition wurden ein Notausstieg und eine Dach-
Waffenträger Boxer mit der 30-mm-Ma- (RWM) 20 mm MK 20 Rh 202 Kanone luke integriert. Valhalla ist für die ge-
schinenkanone des Puma ausgestattet. (20x139 mm) des Wiesel MK wird ersetzt samte Waffenanlage verantwortlich, die
Jetzt wurden erstmals Einzelheiten durch die stabilisierte Rheinmetall BK-27 Kanone wird durch das Bundesamt für
zum Prototypen des luftbeweglichen (27x145 mm). Die einläufige Revolver- Ausrüstung, Informationstechnik und
Waffenträgers bekannt. Das Gewicht kanone mit fünf Patronenkammern und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)
beigestellt.
Im Bereich der taktischen Mobilität
werden Fähigkeiten wie eine verbes-
serte Agilität und Geländegängigkeit,
Foto: R
heinme
tall eine rein elektrische Schleichfahrt,
Notlaufeigenschaften, automatisierte
Kolonnenfahrt und eine Erhöhung der
Die BK-27 ist schon bei der Luftwaffe und der Marine Durchhaltefähigkeit gefordert. Letzteres
in Nutzung, jetzt wird sie erstmals für Landsysteme eingesetzt. wird unter anderem durch eine einge-
baute Fahrfunktion für beide Bediener
Grafik: ACS

oder die automatisierte Kolonnenfahrt


verschiedenen Munitionsarten wird bei umgesetzt. Bei allen Fähigkeiten ist na-
der Bundeswehr schon genutzt, unter türlich der Gesichtspunkt der Gewichts-
anderem als Marineleichtgeschütz 27 reduzierung zu berücksichtigen, denn
mm oder als Bordkanone im Eurofighter der hohe Grad an Luftbeweglichkeit
und im Tornado. Insgesamt wird sie in 20 darf nicht gefährdet werden.
Staaten genutzt. Als koaxiale Zweitbe- Umgesetzt wird das ganze durch
waffnung kann der Turm entweder das den Einsatz von Leichtbaukomponen-
Heckler & Koch MG5 (7,62x51 mm) oder ten, einem Hybridantrieb und einem
das Heckler & Koch MG4 (5,56x45 mm) geteilten Laufwerk. Der Prototyp erhält
nutzen. eine Gliederkette. Es wird aber für das
So ähnlich wird der LuWa-Demon- Die Waffen sind eingebaut in einem spätere Fahrzeug über ein Gummiket-
strator aussehen, neben der Bord- unbemannten Turm des slowenischen ten-System nachgedacht. Das geteilte
kanone wird es ein koaxiales Maschi- Herstellers Valhalla. Der Turm hat ex- Laufwerk stammt von der Flensburger
nengewehr geben, beides wird aus trem kompakte Maße. Seine geringe Fahrzeugbau Gesellschaft mbH. Der
der Wanne und damit unter Schutz Höhe von weniger als 400 mm reduziert Vorteil ist zum einen die Erhöhung der
bedient, der fernbediente Turm mit zum einen die Fahrzeugsignatur. Zum Mobilität, ein stabileres Fahrverhalten
der Möglichkeit zum Durchstieg er- anderen ermöglicht dies die Einfahrt in durch eine größere Anpassung an die
höht die Handlungsmöglichkeiten den Transporthubschrauber ohne Modi- Geländekontur sowie eine Erhöhung der
des Fahrzeugkommandanten. fikationen. Restmobilität.  L

99
Ungeschützte Mobilität

Merkmale moderner
militärischer Logistik-Lkw
Gerhard Heiming

Im modernen Gefecht, das durch Operationen in ausgedehnten Räumen gekennzeichnet ist,


gehört die Logistik, basierend auf leistungsfähigen Lkw, zu den Garanten erfolgreichen Handelns.
Militärische Lkw profitieren von den laufenden Weiterentwicklungen ziviler Lkw, benötigen
aber darüber hinaus spezielle Ausrüstungsmerkmale.

Z
Foto: Rheinmetall

uverlässigkeit, hohe Transportleis-


tung, taktische Mobilität und nicht
zuletzt angemessener Schutz gehören
zu den zentralen Anforderungen an mili-
tärische Logistik-Lkw. Die langen, ge-
planten Nutzungsdauern von zehn bis
zwanzig Jahren, die in der Praxis oft
noch überschritten werden, erfordern
ein hohes Aufwuchspotenzial. Derzeit
wurde die Modernisierung der Lkw-
Flotte mit Kapitalerhöhungen bei der
BwFuhrparkService GmbH und durch
Mittel aus dem 2020 aufgelegten
Konjunkturprogramm der Bundesre-
gierung erheblich beschleunigt.

Fahrzeugkategorien Die HX3-Baureihe von Rheinmetall ist der zukünftige Nachfolger der HX2-
Baureihe, die in zahlreichen NATO-Staaten (Deutschland, Großbritannien,
Der militärische Bedarf ist – gemessen in Norwegen, Österreich, Schweden) und Australien in großen Stückzahlen
Stückzahlen – gering im Vergleich zum eingeführt ist.
Ausstoß der großen Lkw-Fabriken. Da-
her bildet der Entwicklungsstand im zi- Fahrzeuge mit umfangreichen An- Großserie verwendet. Damit werden
vilen Sektor den Ausgangspunkt für die passungen an den militärischen Bedarf Entwicklungsrisiken vermieden, die
Ergänzung der Fahrzeugeigenschaften werden als handelsüblich mit militäri- Zuverlässigkeit gesteigert und Herstel-
entsprechend den militärischen Anfor- scher Sonderausstattung (hümS) be- lungskosten gesenkt. Schutz der Besat-
derungen. Je nach Verwendungszweck zeichnet. Zu den Anpassungen zählen zungen vor Bedrohungen auf dem Ge-
und Anpassungsbedarf können militä- u.a. Halterungen für militärische Ausrüs- fechtsfeld und Bewaffnung gehören zu
rische Logistik-Lkw in drei Kategorien tung wie Waffen und Funkgeräte sowie den häufig realisierten Optionen.
eingeteilt werden. robuste Unterböden und Hochlegen Militarisierte Logistik-Lkw – also
Sind nur unwesentliche Anpassun- einzelner Aggregate zur Steigerung der die dritte Kategorie – sind Gegenstand
gen erforderlich, werden handelsüb- Eignung für Geländefahrt. Insgesamt des weiteren Artikels.
liche (hü) Lkw verwendet, so wie sie bleibt jedoch die Fahrzeugkonstruktion
auf dem Markt angeboten werden. unangetastet und die Fahrzeuge sind Rahmen militärischer
Das Anforderungsspektrum umfasst ohne Einschränkungen für den öffentli- Forderungen
oft hohe Laufleistung auf gut ausge- chen Straßenverkehr zugelassen.
bauten Versorgungswegen. Schutz Die dritte Kategorie sind militarisierte Neben den technischen Fortschritten bei
vor Bedrohungen wie Beschuss oder Fahrzeuge, die von Grund auf entspre- Zivil-Lkw setzen militärische Forderun-
Ansprengungen wird nicht realisiert. chend der militärischen Forderungen gen die Impulse für die Weiterentwick-
Wegen des Verzichts auf eigene (Zu- konstruiert und aufgebaut werden. Für lung militärischer Logistik-Lkw. Hohe
satz-)Entwicklung sind Beschaffung die Herstellung werden weitestgehend Effizienz und angemessener Schutz sind
und Betrieb der Fahrzeuge besonders erprobte und bewährte Bauteile, Bau- die leitenden Merkmale für die Forde-
kostengünstig. gruppen und Komponenten aus der rungskataloge, nach denen moderne

100
Ungeschützte Mobilität

Lkw für die Streitkräfte entwickelt wer- be lackiert, die lange Haltbarkeit des über ein Hakensystem auf- bzw. abge-
den. Rahmens garantieren. Auslegungs- laden. Automatisierte Ladesysteme, wie
In Deutschland hat das Verteidigungs- größe sind mehrere hunderttausend das Automated Load Handling System
ministerium im Konzept „Landmobilität Kilometer bei hohem Off-Road-Anteil. (ALHS), das die australische Firma Su-
der Bundeswehr“ vier Handlungsfelder Auf der Innenseite der C-Profile sind die pashock mit Rheinmetall auf dem HX2
erläutert, mit denen die Auslegung der elektrischen, hydraulischen und pneu- und HX3 vorgestellt hat, können die
Logistikfahrzeuge bestimmt wird. Die matischen Daten- und Energieversor- Beladezeit im Gelände unabhängig von
Handlungsfelder Schutz, Trennung von gungsleitungen verlegt, geschützt vor Verschmutzung und ungenauer Aus-
Mobilität und Funktionalität, Kraft- mechanischen Angriffen durch Gehölze richtung halbieren. ALHS kann von ei-
stoffresilienz sowie Automatisierung und Steine bei der Fahrt in schwerem ner Person aus der Kabine unter Schutz
und unbemanntes Fahren beschreibt Gelände sowie gegen Beschuss, Splitter bedient werden.
Ralph Willi Jeroma im Artikel „Konzep- und Ansprengungen. Bei den meisten Feste Aufbauten sind bei Neufahr-
tioneller Bedarf der Bundeswehr im Be- Baureihen ist der Rahmen für alle Va- zeugen selten und vor allem bei schwe-
reich Landmobilität im gesamten Aufga- rianten bis auf die Länge gleich. Gele- ren Spezialfahrzeugen zu finden. In Kon-
benspektrum“ (siehe Seite 9). gentlich werden Verstärkungen ange- kurrenz zu Kettenfahrzeugen als Platt-
bracht. Im Bereich des Vorderwagens, form ist das gesamte Fahrzeug auf die
Grundsätze wo Kabine, Triebwerk und weitere Ag- spezielle Funktion ausgerichtet. Aktuelle
gregate die Vorderachse(n) belasten, ist Beispiele sind 155-mm-Haubitzen, Ge-
Das Produktionsvolumen militärischer der Rahmen verstärkt für die optionale fechtsfeldbrücken oder Feuerleit- bzw.
Lkw ist gering gegenüber dem Ausstoß geschützte Kabine (Zusatzlast rund zwei Überwachungsradare, die den logisti-
der Hersteller für den zivilen Markt. Da- Tonnen). schen Vorteil eines einheitlichen Basis-
her setzen die technische Entwicklung Der Rahmen nimmt die Verwindun- fahrzeugs nutzen.
der Großserien-Lkw und die Erfahrun- gen auf, die bei der Geländefahrt ent-
gen aus dem kommerziellen Betrieb der stehen und stellt über torsionsfrei gela- Moderne Kabinenausstattung
Fahrzeuge den Rahmen für die Konzep- gerte, höhen- und gewichtsoptimierte
tion neuer militärischer Lkw. Fortlaufend Zwischenrahmen die Anschlusspunkte Die Kabine ist Steuerzentrale und Le-
werden im Rahmen der Modellpflege (z.B. Twistlocks) für die starren Ladungs- bensraum gleichzeitig. Das Cockpit ent-
technische Neuerungen und Verbes- träger wie Pritschen, Wechselladungs- spricht weitestgehend der zivilen Aus-
serungen eingeführt, die in größeren träger oder Container bereit. Container führung, ergänzt durch Bedienelemente
Abständen zu neuen Baureihen führen. entwickeln sich derzeit zur Standardlast für militärische Funktionen, wie z.B. Sig-
Dem gegenüber werden militärische

Foto: Iveco
Fahrzeuge mit geplanten Nutzungszei-
ten von bis zu zwanzig Jahren beschafft,
sind häufig noch länger in Betrieb und
erreichen bei weitem nicht die Laufleis-
tungen der zivilen Pendants.
Spezielle Entwicklungsabteilungen
bei den Lkw-Herstellern widmen sich
der Konstruktion militärischer Lkw. Sie
nutzen den Baukasten mit im Einsatz be-
währten Komponenten und Aggregaten
und bauen damit Lkw entsprechend den
militärischen Anforderungen auf. Dabei
wirken sich Modularisierung und Stan-
dardisierung vorteilhaft auf die breite
Verwendbarkeit und auch auf logistische
Vereinfachung aus. Das Trakker-Fahrgestell ist die Basis der Militär-Lkw von IVECO, die neben
Italien und Deutschland u.a. in Österreich, der Schweiz und Frankreich
Chassis verbreitet sind.

Das Chassis ist im wahrsten Sinne des und werden für den Transport von Ver- naturmanagement (Licht, Funk). Intui-
Wortes das tragende Teil des Fahrzeugs. sorgungsgütern oder für die bewegliche tive, nutzerfreundliche Bedienung nach
Kern sind C-Profile aus hochfestem und Bereitstellung von Funktionen genutzt. zivilen Standards ermöglicht auch dem
gleichzeitig zähem Hochleistungsstahl, Wechselladersysteme sind für den Fahranfänger die sichere Beherrschung
die mit Querträgern zum einem torsi- schnellen Wechsel der Ladungsträger des Fahrzeugs.
onsarmen Leiterrahmen verschraubt optimiert und benötigen dafür keine ex- Schwingsitze, die mit Schutzkleidung
werden. Die Profile werden vor der ternen Hilfsmittel. Die Wechselladungs- genutzt werden können, tragen ebenso
Verarbeitung mit rostschützender Far- träger (Racks) oder Container werden zur Durchhaltefähigkeit bei wie Klimati-

101
Ungeschützte Mobilität

sierung mit optimierter Luftführung und Wenn Logistikfahrzeuge mit Euro Fahrstrecke vollauf beschäftigt ist. Eine
integrierter Schutzbelüftung. VI-Motoren ausgestattet sind, müs- Wandlerschaltkupplung unterstützt
Wesentlich ist die Bereitstellung sen Maßnahmen ergriffen werden, um das feinfühlige Anfahren unter schwe-
der Infrastruktur für Kommunikation, Mischbetrieb zu ermöglichen. Je nach rer Last. Gekoppelt mit einem Retarder,
Aufklärung, Bewaffnung und elekt- Verfahren für die Abgasreinigung müs- wie in der Turbo-Retarder-Kupplung, die
ronische Gegenmaßnahmen. Hierzu sen Baugruppen der Abgasanlage, ins- z.B. Daimler und Rheinmetall in ihrem
gehören elektrische/elektronische und besondere der Katalysator, vor und nach Lkw anbieten, kann Anfahren auch in
mechanische Schnittstellen einschließ- dem Betrieb mit Kraftstoffen geringer schwierigen Geländesituationen sicher-
lich schwingungsgeschützter Racks für Qualität, wie sie auch nach dem Sing- gestellt werden.
die Unterbringung der Geräte. Um die le Fuel-Konzept der NATO zum Einsatz
oft geforderte Bewaffnung installieren kommen, ausgetauscht oder funktions- Fahrwerk
zu können, ist das Kabinendach für die unfähig gemacht werden. Hierfür sind
Aufnahme von Lafetten, fernsteuerba- Umrüstkits entwickelt und werden von Zwei bis vier – selten fünf oder mehr –
ren Waffenanlagen und Schutzsyste- den Streitkräften bereitgehalten. Der Achsen bringen über Geländereifen das
men vorbereitet. Umbau durch Instandsetzungspersonal Fahrzeuggewicht einschließlich Nutzlas-
dauert einige Stunden und führt zum ten und die Antriebs-, Führungs- und
Antrieb nichtzertifizierten Abgasbetrieb. Bei Ab- Bremskräfte auf den Boden. Üblicher-
gasanlagen mir selektiver katalytischer weise sind alle Achsen angetrieben. Zug-
Militärische Logistikfahrzeuge werden Reduktion (Selective catalytic reduction, maschinen haben zum Teil nichtange-
zurzeit ausschließlich von Dieselmo- SCR), wie sie Iveco verwendet, reduziert triebene Hinterachsen.
toren angetrieben. Auf absehbare Zeit sich der Umrüstaufwand auf wenige Bei der Vorderachse geht die Ent-
ist mit einem Alternativantrieb nicht zu Handgriffe. wicklung in Richtung 11-Tonnen-Achse.
rechnen. Die robusten Antriebsmaschi- Das Leistungsangebot der Triebwer- Ein Grund ist mögliche hohe Belastung
nen werden vor allem hinsichtlich des ke reicht von etwa 175 kW bis zu knapp durch die schwere geschützte Kabine.
Betriebsstoffverbrauchs und der Absen- 400 kW mit Drehmomenten zwischen Die hohen Radlasten führen zu hohem
kung der Emissionen weiterentwickelt. In 1.000 und 2.500 Nm. Lenkwiderstand, der spezielle Lenkge-
den in Europa geltenden Abgasnormen Automatisierte Schaltgetriebe sind triebe erforderlich machen kann. Bei
sind Höchstgrenzen für Kohlendioxid, Standard. Bei der Bundeswehr und ei- den weiteren Achsen liegt die Achslast
Partikel und Stickoxide festgelegt. Die nigen anderen Streitkräften werden zwischen zehn und 16 Tonnen. Eine ge-
derzeit gültige Norm Euro VI erfordert Vollautomatikgetriebe verwendet, die lenkte Hinterachse bei Vierachsern redu-
Betriebsstoffe mit hoher Qualität, die Vortrieb ohne Zugkraftunterbrechung ziert den Wendekreis und verbessert die
im Einsatz außerhalb Europas oft nicht ermöglichen. Das ist besonders beim Manövrierfähigkeit.
erreicht wird. Daher ist in vielen Ländern Betrieb in schwerem Gelände vorteil- Um die unterschiedlichen Raddreh-
Euro V die Standardanforderung. haft, wo der Fahrer mit der Wahl der zahlen bei Kurvenfahrt auszugleichen,
sind in den Achsen Differenzialgetriebe
Foto: Heiming

integriert. Selbstsperrende Differenziale


verhindern den völligen Zugkraftverlust
an einem Rad, wenn die Untergrund-
verhältnisse an beiden Rädern stark un-
terschiedlich sind. Bei Geländefahrzeu-
gen können die Differenziale bei Bedarf
gesperrt werden. Für die Verteilung der
Zugkraft auf die verschiedenen Achsen
dienen Längsdifferenziale.
Als Federn kommen bei militäri-
schen Geländefahrzeugen zur Schwin-
gungsisolierung überwiegend Blatt-
federn zum Einsatz. Blattfedern sind
unempfindlich gegen Beschädigungen
und Verschmutzung, neigen aber bei
kleinen Lastwechseln aufgrund von
Reibung zum Verschlechtern der Fede-
rung. In Verbindung mit Stoßdämpfern
werden die notwendigen großen Rad-
bewegungen im Gelände ermöglicht
Der 2019 vorgestellte Zetros NG gehört neben dem (hier nicht abgebilde- und dabei die Bodendruckkräfte er-
ten) Arocs zu den militärischen Lkw von Mercedes-Benz. Das Haubenfahr- halten, die für Spurhalten und Lenken
zeug war das erste geschützte Transportfahrzeug der Bundeswehr. notwendig sind.

102
Ungeschützte Mobilität

Foto: Scania
Für Sonderanwendungen wie die
oben angesprochenen Radarträger, Ge-
fechtsfeldbrücken oder Haubitzen kom-
men einstellbare Feder/Dämpferkombi-
nationen zum Einsatz, wie sie unter an-
derem mit aktiven Federungssystemen
realisiert werden. Bei aktiver Federung
werden die vom Boden eingeleiteten
Kräfte genutzt, um die Federkennlinie
und die Dämpfereigenschaften so zu ver-
ändern, dass Bewegungen des Aufbaus
stark reduziert und gezielt beeinflusst
werden. Hierfür eignen sich besonders
hydropneumatische Federelemente, die
von Sensoren angesteuert werden.
Scania setzt bei der R-Serie militärischer Lkw auf extreme Modularität zur
Schutz Reduzierung des logistischen Footprints. Die Streitkräfte der skandina-
vischen Länder, der Niederlande und Deutschlands gehören zu Betreibern
Durch die Veränderung der Einsatzbe- größerer Scania-Flotten.
dingungen ist der Schutz der Besatzung
stark in den Vordergrund gerückt. Ge- Raumkühlanlage sichergestellt. Einer- Daraus ergeben sich mehrere Vortei-
schützte Kabinen gehören zum Stan- seits sind alle Tür-, Fenster- und sonstigen le. Über den gut geschützten Datenbus
dardangebot bei Neufahrzeugen. Ge- Öffnungen abgedichtet. Andererseits können nicht nur die Geräte gesteuert
schützte Kabinen sind aus Panzerstahl wird die Atemluft gefiltert und über die werden. Darüber hinaus sind die Zu-
aufgebaut und auf Widerstand gegen Klimaanlage bereitgestellt. Dabei wird stände der Subsysteme überall zu Steue-
Beschuss, Splitter und Ansprengungen ein Überdruck erzeugt, der einen ständi- rungs- und Überwachungszwecken ver-
ausgelegt. Hierzu gehören beschussfes- gen Luftstrom nach außen erzeugt. fügbar. Der Verkabelungsaufwand wird
te Scheiben, Entkoppelung der Sitze und geringer, die Flexibilität zur Integration
Pedale vom Boden und Sicherung der Fahrzeugelektronik neuer Geräte steigt und der Aufwand für
am Boden befestigten Ausrüstung. den elektromagnetischen Schutz sinkt.
Das hohe Gewicht und der hohe Preis Die elektrische/elektronische Ausstat- Die Verkabelung zur Energiezuführung
der geschützten Kabinen führte zum tung der modernen Lkw ist der größte kann von den Datenleitungen getrennt
bisher wenig genutzten Konzept für Unterschied zu den Vorgängermodellen erfolgen. Dies führt zu kurzen Kabeln
Wechselkabinen. Dabei ist das Chassis und gleichzeitig das Gebiet mit der größ- mit entsprechendem Gewichtsvorteil.
für die hohen Lasten vorbereitet. ten Dynamik in der Weiterentwicklung. Die steigende Anzahl elektronischer
Aktiver Schutz, bei dem Effektoren Der Markt mit kommerziellen Lkw gibt Geräte stellt hohe Anforderungen an die
die Wirkung von Beschuss verhindern hier in besonderem Maße den Takt vor, elektrische Energieversorgung. Die der-
oder zumindestens stark verringern, allerdings kann nicht jede Neuerung, zeitige Bordspannung von 24 Volt wird
kann in die Kabine integriert werden. die für zivile Anwendungen angeboten voraussichtlich nicht verändert. Mit hö-
Rheinmetall hat bei der Eurosatory 2018 wird, für militärische Fahrzeuge genutzt herer Spannung (z.B. 48 Volt) sinkt der
einen Demonstrator mit dem Active De- werden. Kommerzielle Lkw sind quasi Strombedarf der Geräte und damit der
fense System ADS vorgestellt. Aktiver ständig online mit Bluetooth, WLAN, notwendige Leitungsquerschnitt sowie
Schutz wird allerdings bei logistischen anderen Nahbereichsfunkdiensten, das Gewicht für die Verkabelung. Hoch-
Radfahrzeugen selten gefordert. Radar und Mobilfunk. In militärischen leistungsgeneratoren liefern 120 A bis
Bei aktuellen Beschaffungsprojekten Fahrzeugen muss aber der Zustand 180 A. Als Option werden auch 340 A
sind etwa ein Drittel bis zur Hälfte der „Sendeverbot“ hergestellt werden bis 400 A angeboten, das sind bei 24 V
Fahrzeuge mit geschützten Kabinen aus- können, bei dem alle im elektromag- bis zu 9,6 kW. Als Energiespeicher setzen
gestattet. Ungeschützte Kabinen sind oft netischen Spektrum sendenden Geräte sich Lithium-Ionen-Akkumulatoren mit
für die Aufnahme von Schutzelementen abgeschaltet sein müssen. Kapazitäten über 110 Amperestunden
vorbereitet (z.B. bei den ungeschützten Die NATO hat in der STANAG 4754 (entspricht 2,6 kWh) durch. Kennzei-
Transportfahrzeugen, die derzeit der Vorgaben für die generische elektronische chen sind hoher Spitzenstrom z.B. für
Bundeswehr zulaufen). Damit kann ein Architektur (NATO Generic Vehicle Ar- den Anlassvorgang und hoher Dau-
skalierbarer Schutz dargestellt werden. chitecture, NGVA) festgelegt, an der die erstrom für die kontinuierliche Versor-
In Großbritannien können beispielsweise Auslegung neuer Fahrzeuge gemessen gung der elektronischen Geräte auch bei
bis zu 95 Prozent der taktischen Lkw mit wird. Kennzeichen sind die Vernetzung Stillstand des Motors. Damit wird auch
Add-on-Schutz ausgestattet werden. der Subsysteme über einen gemeinsamen die Energieversorgung von externen
Ein Schutz vor ABC-Kampfstoffen Datenbus und die Steuerung über multi- Verbrauchern z.B. im Aufbau möglich.
wird in Verbindung mit der Klima-/ funktionale Bedien- und Anzeigegeräte. Die neuen Akkus bringen nur noch ein

103
Ungeschützte Mobilität

Viertel der von Blei-Akkus verschiedener


Bauarten bekannten Gewichte auf die
Waage. Nachteilig sind Leistungsein-
bußen bei niedrigen Temperaturen und
zusätzliche Gefahren bei Beschuss.
Aufgrund der weitgehenden Digi-

Foto: Arquus
talisierung der Geräte und Fahrzeug-
aggregate liegen die Schnittstellen zur
Steuerung der Geräte vor. Auf diese
Schnittstellen kann zugegriffen werden, Die Neuentwicklung ARMIS steht in der Tradition militärischer Lkw von
um verschiedene Missionsmodi (z.B. Arquus. Ausgerichtet an französischen Forderungen, geht das Fahrzeug
Blackout -› Tarnmodus) einzustellen und in den Wettbewerb zur Ausstattung der Armée de Terre.
Autonomiefunktionen zu realisieren.
tem hat CPA ReDev 2020 bei der For- Fahrzeuge in der tatsächlichen Nutzungs-
Bedienung schungskonferenz der Deutschen Ge- periode zuverlässig funktionieren.
sellschaft für Wehrtechnik vorgestellt. Verschleißträchtige und für die
Die Fahrzeugbesatzung soll sich beim Schleuderschutz, Tempomat, Ab- Funktion entscheidende Aggregate
Betrieb des Lkw darauf konzentrieren, standskontrolle, Spurhaltung und Not- wie Motor, Getriebe, Bremsen kön-
Fahrweg und Fahrgeschwindigkeit in bremsunterstützung sind eher für die nen unter Ausnutzung der Digitali-
Abhängigkeit von Gelände und (feind- Fahrt auf befestigten Straßen von Be- sierung mit Überwachungssystemen
lichem) Umfeld zu wählen. Für alle an- deutung, führen aber bei weiträumiger (Health and Usage Monitoring System,
deren Funktionen stehen Fahrerassis- Verlegung zu erheblicher Entlastung des HUMS) versehen werden, um Verfüg-
tenzsysteme zur Verfügung. Militärkraftfahrers. barkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit
Antriebsschlupfregelung im Gelände Diese besonders im zivilen Bereich von Fahrzeugen sicherzustellen. Damit
ist besonders schwierig, weil praktisch an verbreiteten Assistenzsysteme sind können Betriebsdaten gesammelt und
jedem Rad unterschiedliche Verhältnisse Komponenten, mit denen der Weg zum zusammen mit den Daten der Fehler-
herrschen, die sich zudem noch schnell autonomen Fahren beschritten werden speicher ausgewertet werden. Im Rah-
ändern können. Elektronische Antriebs- kann. Während die Assistenzsysteme men des Flottenmanagements kann
schlupfregelung (Automatic Traction schon fast zur Standardausstattung heu- die Nutzung der Lkw so gesteuert wer-
Control, ATC) oder Automatisches An- tiger Lkw gehören, sind sie im militäri- den, dass sie für definierte Einsatzpro-
triebsstrangmanagement (Automatic Dri- schen Bereich noch nicht weit verbreitet. file und -dauern bereitgestellt werden
vetrain Management, ADM) steuern die Als Folge der Digitalisierung sind aber können, ohne dass Routineinstandset-
Differenzialsperren an allen Achsen und Schnittstellen und zum Teil auch die Ak- zung fällig wird.
optimiert damit die Zugkraftverteilung zur tuatoren verfügbar, mit denen alle Au- Die Industrie bietet die Übernahme
Verbesserung der Mobilität. Das von Vol- tonomiestufen bis zur vollen Autonomie des Flottenmanagements an und garan-
vo entwickelte und von Arquus in Lkw der realisiert werden können. tiert ein festgelegtes Maß an Verfügbar-
neuesten Generation angebotene ATC Bisher noch wenig entwickelt ist der keit der Fahrzeuge. Damit wird einerseits
reduziert darüber hinaus ohne Eingriff Einsatz von Kameras, um die zahlreichen militärisches Personal gespart. Anderer-
des Fahrers den Betriebsstoffverbrauch Rückblickspiegel zu ersetzen. Die Spiegel seits ist die Industrie nahe an der Nut-
und den Reifenverschleiß zugunsten der ragen weit aus der Fahrzeugsilhouette zung und kann unmittelbar Erfahrungen
Verminderung des Wartungsbedarfs und heraus und sind besonders im Gelände sammeln und in die Entwicklung neuer
damit des logistischen Fußabdrucks. Das mit Bewuchs stark gefährdet. Mit einem Fahrzeuge mit verbesserter Zuverlässig-
ADM, wie es beispielsweise Iveco in mi- 360°-Kamerasystem können Seiten-, keit einfließen lassen.
litärischen Geländefahrzeugen verwen- Front- und Heckflächen und die Umge-
det, regelt in Abhängigkeit vom Schlupf bung beobachtet werden. Gefahrloses Schlussfolgerungen
an den Rädern alle Differentiale, um je- Rückwärtsfahren ohne Einweiser wird
derzeit die höchstmögliche Traktion zu möglich. Mit Nachtsichtfähigkeit der Moderne militärische Fahrzeuge bieten
gewährleisten. Kameras könnte das Leistungsvermö- Mobilität an den Grenzen der Physik.
Mit vorausschauendem Fahren kann gen der Lkw weiter gesteigert werden. Digitalisierung und Modularisierung
die Geländenutzung stark verbessert ermöglichen die Individualisierung der
werden. Basierend auf aktuellen Karten Wartung/Instandsetzung Fahrzeuge entsprechend den militäri-
und unter Einbeziehung ortsbezoge- schen Forderungen. Durch Nutzen der
ner Darstellung weiterer Informations- Militärische Fahrzeuge erreichen häu- Erfahrungen aus der Produktion und
quellen (z.B. Luft- und Satellitenbilder, fig nur geringe Fahrleistungen von unter Betrieb ziviler Großserien-Lkw stehen
Steigungskarten, Höhenlinien) wird das 10.000 km/Jahr. Daher sind Standschä- für militärische Fahrzeuge erprobte und
Fahrzeugverhalten simuliert und dem den häufiger als die Abnutzung im Betrieb. robuste Baugruppen zur Verfügung, mit
Fahrer eine Route vorgeschlagen. Ein Vorbeugender Instandhaltung kommt da- denen leistungsfähige militärische Fahr-
solches Off-Road-Fahrerassistenzsys- her besondere Bedeutung zu, damit die zeuge entstehen.  L

104
SAXAS Nutzfahrzeuge Werdau GmbH

Schnittstelle zur Nutzlast


Stephan Mayer, Henning Schütz, Nico Boden

Funktionalität und Mobilität sind in modernen logistischen Fahrzeugsystemen vereint. Leistungs-


fähige und sichere Schnittstellen von SAXAS zwischen dem Chassis vom Lkw-Hersteller und der
Ladung gewährleisten die geforderte Flexibilität.

D ie SAXAS-Gruppe, mit Hauptsitz


im zentral-sächsischen Werdau
zählt europaweit zu den bedeutendsten
Der Kern der Geschäftstätigkeit liegt
in einer sehr hohen Eigenfertigungs-
tiefe für alle Metallkomponenten, sowie
Kunden in anspruchsvollen NATO-Groß-
projekten von unserer Leistungsfähigkeit
überzeugen und somit ein fortgesetztes
Herstellern von Aufbauten und An- einer starken Entwicklungskompetenz Wachstum des nicht-zivilen Geschäfts-
hängern für den Verteilerverkehr, sowieals Teil der eigenen Wertschöpfungs- feldes für die nächsten Jahre konsolidie-
kette. Die hohe Fertigungstiefe gepaart
für nicht-zivile logistische Systeme. Zur ren. Unsere renommierten Endkunden
Gruppe zählen, neben dem Mutter- mit professionellem Engineering sind wissen insbesondere den hohen Grad an
unternehmen SAXAS Nutzfahrzeuge Hauptbausteine für unseren Erfolg. Mo- Know-how im Projektmanagement und
Werdau GmbH, der Komponentenher- dernste Produktionsmöglichkeiten im die Professionalität unseres ILS-Teams zu
steller FZL 3D GmbH, sowie das separateStahlbereich (hohe Kompetenz in au- schätzen.
Beschichtungswerk am Standort Crossen tomatisierter Fertigung von hochfesten Trotz, oder gerade wegen, bereits
bei Gera. Stahl-Großbaugruppen), als auch der erreichter Erfolge wird das Produktpro-
anschließende Kor- gramm auch zukünftig stetig weiter aus-
Fotos: SAXAS

rosionsschutz in eige- gebaut, verbessert und individualisiert.


ner Pulverbeschich- Bereits heute können wir eine Vielzahl
tungsanlage, ma- von Auf-/Umbauten für Radfahrzeuge
chen große Stück- (Koffer, Pritschen, Abrollplattformen,
zahlen für höchste Wechselbehälter, usw.) in jeweils fester,
Produkt-anforderun- verwindungsarmer oder verwindungs-
gen erst möglich. freier Version, sowie dazu passende
Auf dieser Basis gezogene Einheiten anbieten. Die Liefe-
wurde in den letz- rung und Integration der Ausrüstungen
ten zehn Jahren der (Winden, Ladebordwände, Kräne, Stau-
Auf- und Ausbau des lösungen, usw.), sowie Innenausbauten
eigenständigen Ge- sind dabei natürlich auch Bestandteil des
Pritschenaufbau mit Bordwänden und hydraulisch schäftsfeldes rund um SAXAS-Portfolios.
betätigter Ladeklappe für 20 Tonnen Nutzlast die nicht-zivile Rad-
fahrzeuglogistik kon-
Zum in Bauweise und Ausstattung sequent und nachhaltig vorangetrieben.
auf Kundenanforderungen zugeschnit- Aktuell verfügt die SAXAS-Gruppe
tenen Produktprogramm gehören, nicht nur über einen breit aufgestellten
neben Wechselverkehrsausrüstungen Produktbaukasten für Verteidigungs-
(Containerrahmen) für den Transport logistik und Hilfsorganisationen, sondern
unterschiedlichster Behälter mit ISO- auch über eine speziell ausgerüstete Fer-
Schnittstelle auch Komplettlösungen tigung zur effizienten Herstellung der
wie Pritschenaufbauten mit Bordwänden Komponenten in gleichbleibend hoher
und (bei Bedarf) Planen/Spriegel sowie Qualität. Insbesondere letztere wurde
Kofferaufbauten und Abrollplattformen. und wird durch Kundenaudits und Zerti-
fizierungen regelmäßig bestätigt.
Autoren: Mit diesen Referenzen ist es SAXAS
Stephan Mayer, Henning Schütz in den letzten Jahren bereits gelungen, Wechselbehälter (hier mit Bord-
und Nico Boden sind Geschäfts- viele tausend Aufbauten, bzw. Kom- wänden und Planen) können
führer der SAXAS Nutzfahrzeuge plettsysteme erfolgreich an namhafte mit wenigen Handgriffen vom
Werdau GmbH. Beschaffungsbehörden weltweit zu lie- Trägerfahrzeug gelöst und vor
fern. Gleichzeitig konnten wir weitere Ort verwendet werden.

105
IVECO

Ungeschützte Mobilität
von IVECO in der Bundeswehr
Fortsetzung einer langjährigen Erfolgsgeschichte
Die Bundeswehr hat – vertreten durch die Bundeswehr Fuhrpark Service GmbH (BwFPS) – im April
2021 der IVECO Magirus AG in Ulm den Zuschlag für eine erneute Lieferung von 130 weiteren
ungeschützten Lkw 6x6 ZLK > 10 t (handelsüblich mit militärischer Sonderausstattung, hümS) auf
Basis IVECO TRAKKER AT 260 T 45 W/P in EURO VI mil erteilt.

N ach bereits weit über 1.600 in den


letzten ca. zehn Jahren schon in
ähnlicher Form erfolgreich in Dienst
Konzeptionelle Forderungen

Gemäß der im Konzept „Landmobili-


Die Technik

Die Fahrzeuge basieren erneut auf


gestellten IVECO-hümS-Fahrzeugen tät der Bundeswehr“ geforderten Be- den bewährten 6x6-Fahrgestellen
stellt diese jetzt erneut abgerufene schaffungsdevise „Trennung von Mo- mit permanentem Allradantrieb und
Fahrzeug-Folgebestellung einen wei- bilität und Funktionalität“ verfügen ECAS-gesteuerter Luftfederung an
teren eindrücklichen Vertrauensbe- die neuen Lkw auch wieder über den beiden Hinterachsen aus der aktuellen
weis dar. Damit wird bestätigt, dass einheitlich konzipierten und militärein- TRAKKER-Baureihe (handelsüblich,
die IVECO Magirus AG mit Ihren satzgerecht gestalteten torsionsarmen hü). Sie verfügen über diverse mili-
Produkten auch weiterhin zu den be- Wechselrahmen der Firma Sonntag. tärische Sonderausstattungen (mS)
sonders verlässlichen und langjährigen Mit TwistLock-Verriegelungen zur fle- für die spezifische Nutzung bei der
Traditionslieferanten der Bundeswehr xiblen Aufnahme von 10ft- und/oder Bundeswehr. Hierzu gehören NATO-
zählt. 20ft-ISO-Containern (in Ausführung Tarnlicht, Dachluke mit Drehringlafet-
Die aktuelle Bestellung umfasst weitere 1C oder auch 1CC / immer innerhalb te, Funkvorbereitung u.v.a.m.
130 identische Fahrzeuge, von denen von vier Metern Gesamtfahrzeughöhe) Weitere bewährte Komponenten sind
schon Ende 2021 erste Fahrzeuge der oder alternativ zur Aufnahme von allen der robuste konzerneigene Cursor-
Truppe zulaufen. Sie werden in absolut gängigen Wechselpritschen der Bun- Motor mit 13 Litern Hubraum und 335
baugleicher Ausführung zur vorange- deswehr mit Einsatzgesamtgewichten kW (450 PS) Leistung in aktueller EU-
gangenen Lieferung aus 2016 ausge- von bis zu 26 t (gesetzlich) bzw. bis zu RO-VId-Ausführung mit Eignung für
führt werden. 33 t (technisch) im Einsatz. Single-Fuel-Einsatzkonzepte und ein
vollautomatisches 12-Gang-Getriebe
(ZF-Eurotronic-2).
Photo: IVECO

Aufgrund noch höherer Anforderun-


gen an die allgemeine Grundmobilität
und Nutzungs-Flexibilität verfügen die
IVECO-Lkw in der ZLK 1-3 t und ZLK
3-10 t darüber hinaus über eine großvo-
lumige Single-Bereifung rundum sowie
eine vollkommen torsionsfreie Lagerung
der Wechselrahmen einschließlich darin
bereits baulich integrierter Container-
Aufnahmepunkte, welche neben dem
klassischen Ladungsträger-Transport
sogar auch problemlos die Beförderung
sensibler Funktionscontainer und Shelter
IVECO Lkw 6x6 ZLK > 10 t auf Basis IVECO TRAKKER ermöglicht.

106
Foto: Bundeswehr
EU-Richtlinie für eine weiterhin prob-
lemlose StVZO-Zulassungsfähigkeit.

Bewährung im Einsatz

Aufgrund der extrem hohen Teile-


gleichheit, den erprobten und ausge-
reiften Konstruktionsprinzipien, die
sich z.T. bereits schon seit über einem
Jahrzehnt im nationalen und auch in-
ternationalen Einsatz bewähren und
den wirklich universellen Verwen-
dungsmöglichkeiten dieser Fahrzeu-
ge ist davon auszugehen, dass auch
dieser neueste Lkw-Abruf als zusätz-
lichem weiteren Standbein der um-
fangreichen „IVECO-hümS-Flotte“ in
der täglichen Bundeswehr-Logistik bei
den späteren soldatischen Nutzern im
Alltag erneut auf eine große Akzep-
IVECO Lkw 6x6 mit Funktionscontainer tanz stoßen wird.
Foto: Fa. Sonntag

Das Konzept der hümS-Fahrzeuge


scheint sich mehr und mehr durchzu-
setzen und immer beliebter zu werden.
Dies könnte vermutlich auch darin be-
gründet sein, dass sich mit diesem An-
satz – trotz der Abstützung auf einer
rein zivilen Serien-Chassis-Basis – sehr
beeindruckende neue Möglichkeiten
und Fähigkeiten ergeben, wie es z.B.
die hier gezeigte 400-mm-Diagonal-
verwindung anschaulich vermittelt.

Die Kabine

Die Kabinen der neuen Lkw bieten ei-


ner dreiköpfigen Besatzung durch Kli-
maanlage, Zentralverriegelung, Stand-
heizung, beheizte Spiegel u.v.a.m. ein
Foto: Fa. Sonntag

IVECO 4x4, ein Standbein der umfangreichen „IVECO-hümS-Flotte“ für


den täglichen Einsatz in der Bundeswehr-Logistik

durchgehendes und sehr hohes Maß an Der jetzige erneute Verkaufserfolg bei
Komfort. Weitere einheitlich konzipierte der Bundeswehr ist ein weiterer Be-
Ausstattungsdetails sind zwei elektr(on) leg für die besondere Eignung dieser
isch vollständig in das Bordnetz integ- langlebigen und zuverlässigen IVECO-
rierte Tarnlichtsysteme (NATO & Infra- Lkw-Baureihe, welche auch von diver-
rot), eine militärische Anhängerkupp- sen anderen Verteidigungskräften in
lung am Heck und – im Falle der jetzigen ganz Europa, einschließlich z.B. auch
Beeindruckende 400-mm-Diagonal- aktuellen Bestellung erstmalig – auch Schweiz, Großbritannien, Polen, Spani-
verwindung gehört zu den Merk- ein neu konzipierter und nochmalig en und Italien, in verschiedensten Kon-
malen der IVECO-TRAKKER Fahr- verstärkter Heckunterfahrschutz ge- figurationen kontinuierlich beschafft
gestelle mäß der ab Herbst 2021 neu geltenden wurden und werden.

107
Ungeschützte Mobilität

Neue Fahrzeuggeneration
im Feldjägerwesen
Ronny Scherz

Zur Durchführung militärpolizeilicher Aufgaben im In- und Ausland verfügt der Aufgabenbereich
Feldjägerwesen der Bundeswehr sowohl über geschützte als auch über ungeschützte Fahrzeuge.

D
Fotos: KdoFJgBw

iese Fahrzeuge sind grundsätzlich


mit einer Sondersignalanlage zur
Wahrnehmung von Sonderrechten
gem. §§ 35 „Sonderrechte“ und 38
„Blaues Blinklicht und gelbes Blink-
licht“ der Straßenverkehrsordnung
ausgestattet.

Einsatz im Inland

Im Inland werden hierbei überwiegend


ungeschützte Fahrzeuge eingesetzt, die
durch die Bundeswehr Fuhrpark Service
GmbH (BwFPS GmbH) bereitgestellt
werden. Diese Fahrzeuge werden re-
gelmäßig etwa alle vier bis fünf Jahre
durch neue Fahrzeuge ersetzt, sodass
die Fahrzeugflotte dadurch immer auf
dem aktuellen Stand der Technik ge-
halten werden kann. Dadurch können Das „Krad gl mittel“ als Feldjägervariante. Die am Heck verbaute
einerseits die Ausfallzeiten durch ver- Blitzleuchte kann auf ca. zwei Meter ausgezogen werden, um die
schleißbedingte Instandsetzungsarbei- Sichtbarkeit an Einsatzstellen zu erhöhen.
ten minimiert werden und andererseits
die strengeren Vorgaben zu Abgas- die Einrüstung einer Sondersignalan- weltweit mit Schwerpunkt auf befes-
emissionswerten erfüllt werden. Zu- lage, Funkgeräte, Waffenhalterungen tigten Straßen und Wegen eingesetzt
gleich steigert eine moderne Fahrzeug- und die entsprechende Folierung oder werden. Sie sind jedoch, je nach Auf-
flotte das Fähigkeitsprofil und somit Lackierung. Die Fahrzeuge, die nur in trag, auch in der Lage im Gelände be-
den Einsatzwert und führt zur besseren Deutschland zum Einsatz kommen, un- wegt zu werden. Diese Kräder kom-
Auftragserfüllung und Attraktivität der terscheiden sich gegenüber denen, die men unter anderem für Kradmelder,
Truppe durch Nutzung moderner Tech- weltweit eingesetzt werden können, le- zur Begleitung von Marschkolonnen,
nik. Hierbei handelt es sich grundsätz- diglich in Farbgebung, Tarnausstattung zur Erkundung und Überwachung von
lich um handelsübliche Fahrzeuge, wel- und Geländegängigkeit. Nachfolgend Marschstraßen, als auch zur Überwa-
che durch die jeweiligen Aufbauherstel- wird nur auf Fahrzeuge eingegangen, chung von Räumen, wie beispielswei-
ler im Auftrag der BwFPS GmbH an die die seit 2020 neu im Aufgabenbereich se auf Übungsplätzen hinsichtlich des
Forderungen der Feldjäger angepasst Feldjägerwesen der Bundeswehr ein- Zutrittsverbots Unberechtigter, zum
werden. Dies umfasst beispielsweise gesetzt werden. Einsatz.
2020 wurde der Aufgabenbereich Das Herz dieser Kräder ist ein 2-Zy-
Autor: Feldjägerwesen der Bundeswehr mit linder Motor mit 853 cm³ Hubraum
Hauptmann Ronny Scherz ist im der Nachfolgegeneration geländegän- und einer Leistung von 70 kW (95 PS).
Kommando Feldjäger der Bundes- giger Kräder vom Typ BMW F 850 Die beiden wasserabweisenden Seiten-
wehr Dezernent Mobilität im Dezer- GS ausgestattet, die BMW G 650 GS koffer und der Tankrucksack können
nat Planung Weiterentwicklung wurde abgelöst. Erstmalig wurden die- je nach Auftrag abgenommen werden,
CPM-Rüstung. se Kräder mit einer Sondersignalanla- um die Manövrierfähigkeit im Gelände
ge ausgerüstet. Diese Kräder können zu erhöhen.

108
Ungeschützte Mobilität
Fotos: KdoFJgBw

Feldjägerstreifenfahrzeug VW T6 FJg 4x4

Seit Mitte 2020 wurde der neue VW weltweit bei Einsätzen mit geringer Deren Einführung war notwendig, da
T6 FJg 4x4 an den Aufgabenbereich Intensität, als auch im Rahmen der der Aufgabenbereich Feldjägerwesen
Feldjägerwesen der Bundeswehr aus- Landes- und Bündnisverteidigung ein- der Bundeswehr mit einer Vielzahl un-
geliefert und löst damit den Vorgänger gesetzt werden. terschiedlicher Handwaffen ausgestattet
VW T5 FJg 4x4 ab. Diese Fahrzeuge Als weitere wesentliche Änderung ist. Diese Fahrzeuge sind in Deutschland
verfügen, wie der Vorgänger auch, zum Vorgänger sei das Automatikge- hauptsächlich zur Unterstützung der
über eine erhöhte Bodenfreiheit und triebe (7-Gang-DSG), Tempomat und das Truppe bei Übungen und zur Durchfüh-
einen Allradantrieb, welches in der Be- eingebaute Navigationsgerät genannt, rung von Truppenübungsplatzstreifen,
nennung 4x4 zu erkennen ist. welches den Kraftfahrer stark entlastet Einsatz bei Naturkatastrophen und bei
Gegenüber dem Vorgänger sind und dadurch dessen Durchhaltefähigkeit
diese Fahrzeuge jetzt in Flecktarn la- erhöht. Des Weiteren verfügen diese
ckiert und nicht mehr in Bronzegrün Fahrzeuge über flexible Waffentaschen,
foliert. Dies erhöht die Tarnung im welche eigentlich nur in geschützten
Gelände, da diese Fahrzeuge sowohl Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Innenansicht Fondbereich mit Klapp-


sitzen, flexiblen Waffentaschen und
im Boden befindlichen Verzurrschie-
Regalsystem zur Aufnahme feldjägerspezifischer Ausstattung (hier: Un- nen, um bei Bedarf weiteres Material
fallaufnahmeausstattung) mit entsprechendem Ladungssicherungsnetz. ladungssicher verstauen zu können.

109
Ungeschützte Mobilität
Foto: KdoFJgBw

Ausbildungsfahrzeuge. Diese komplett


handelsüblichen Fahrzeuge sind gut mo-
torisiert und entsprechen dem neuesten
Stand der Technik. Dies hat den Vorteil,
dass deren Fahreigenschaften denen der
einsatztaktischen Fahrzeuge entspre-
chen und diese auch in Extremsituationen
sicher bewegt werden können.

Einsätze im Ausland

Der Aufgabenbereich Feldjägerwesen


der Bundeswehr hatte in 2020 den Zu-
lauf von sondergeschützten handels-
üblichen Fahrzeugen vom Typ Toyota
Landcruiser 200 zu verzeichnen. Diese
Fahrzeuge werden grundsätzlich nur im
Auslandseinsatz eingesetzt und dienen
dem geschützten Transport von Personal
Das seit 2018 in Nutzung befindliche Feldjägerstreifenfahrzeug VW T6 FJg 4x2. und Material.  L
Foto: SFJg/StDstBw

Luftfahrzeugunfällen vorgesehen. Im
Rahmen Landes- und Bündnisverteidi-
gung und in Einsätzen mit geringer In-
tensität kommt der Einsatz im Rahmen
des Militärischen Verkehrsdienstes wie
Fotos: KdoFJgBw

beispielsweise Marschbegleitung und


Aufnahme von Kraftfahrzeugunfällen
hinzu.
In Deutschland werden in erster
Linie die weißen, mit fluoreszierender
und reflektierender Tagesleuchtfolie
versehenen VW T6 FJg 4x2 eingesetzt,
welche bereits seit 2018 genutzt wer-
den und im Verkehr deutlich besser
zu erkennen sind. Dieser Fahrzeugtyp
unterscheidet sich in der Farbgebung,
der Geländegängigkeit, Tarnlichtaus- Ausbildungsfahrzeuge der oberen Mittelklasse auf der Fahrausbildungs-
stattung und er verfügt „noch“ über fläche der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr in
sieben, statt fünf Sitzplätze. Beide Hannover.
Varianten sind mit der leuchtstarken
Foto: KdoFJgBw

Sondersignalanlage DBS 4000 LED


mit zusätzlichen Front- und Heckblitz-
leuchten ausgestattet und verfügen
bereits über den Einbausatz für das
noch zulaufende Fahrzeugfunkgerät
Digitalfunk BOS (Behörden und Orga-
nisationen mit Sicherheitsaufgaben).

Fahrausbildung

Für die Fahrausbildung wurden dem


AufgBer FJgWesBw erstmalig Fahrzeu-
ge der BwFPS GmbH in der Mittel- und
oberen Mittelklasse sowie SUV’s zur
Verfügung gestellt. Diese Fahrzeuge
ersetzen die mittlerweile an der Ver-
schleißgrenze befindlichen bisherigen Toyota TLC 200

110
Ungeschützte Mobilität

Cargo Mule – unbemannte


Bodenfahrzeuge für die Infanterie
Waldemar Geiger und Lars Hoffmann

Die Waffensysteme der schweren Züge in den Infanteriekompanien tragen maßgeblich zum
hohen Einsatzwert der deutschen Infanterieeinheiten im Feuerkampf bei. Das Verbringen der
Granatmaschinenwaffen und MELLS-Panzerabwehrlenkflugkörpersysteme sowie der dazuge-
hörigen Munition ist im abgesessenen Einsatz eine sprichwörtlich „schwere“ Angelegenheit.

Fotos: Fraunhofer FKIE


m Schnitt trägt jeder Soldat des Drei- rüstung, Informationstechnik und Nut-
mann-Trupps 10 kg bis 75 kg Zusatzge- zung der Bundeswehr (Abteilung U6.2),
wicht, dieses muss derzeit mit bloßer der Wehrtechnischen Dienststelle 81
Körperkraft an den Einsatzort gebracht und der 6. Kompanie des Wachbataillons
werden. Dass dies Reichweite, Einsatz- durchgeführt wurde.
und Durchhaltefähigkeit des Trupps stark Für die Tests in Lehnin wurden die
einschränkt, liegt auf der Hand. Dies UGV Ziesel von Hentschel und Diehl
könnte sich jedoch zukünftig ändern. Defence sowie THeMIS (Tracked Hyb-
Denn die Bundeswehr beabsichtigt, rid Modular Infantry System) von Mil-
die schweren Züge mit unbemannten rem Robotics aus Estland genutzt. Im
Bodenfahrzeugen für den Transport von Herbst 2019 waren bereits an der Infan-
Waffen und Material auszustatten und terieschule in Hammelburg Tests mit den
erprobt dazu mehrere marktverfügbare ferngesteuerten Systemen Mission Mas-
Systeme in wechselnden Einsatzszena- ter (Rheinmetall), Ziesel sowie Probot V2 Der Probot V2 während der Erpro-
rien. Die Ergebnisse eines Tests im ver- (Friedrich Hippe GmbH/Elbit Systems) bung in Hammelburg. Das Fahrzeug
gangenen Jahr sowie einer Erprobung, erfolgt, um erste praktische Erkenntnisse zeichnet sich dadurch aus, dass es
die Ende November 2020 abgeschlossen zur Nutzung der neuen Technologie im sowohl als Rad- als auch Ketten-
wurde, zeigen das große Potenzial die- urbanen Umfeld zu gewinnen. fahrzeug genutzt werden kann.
ser Unmanned Ground Vehicles (UGV)
– auch Cargo Mules genannt – und den Forderungen des ben Tonne Ausrüstung gefordert. Neben
bereits erreichten Reifegrad. Deutschen Heeres dem Transport der Ausrüstung sollen die
„Das Produkt ist soweit, dass man UGV auch für den Verwundetentransport
es beschaffen kann“, bringt Dr. Frank E. Die Planungen des Heeres sehen gegen- genutzt werden können. Die Steuerung
Schneider, stellvertretender Abteilungs- wärtig pro Granatmaschinenwaffen- der Fahrzeuge soll sowohl mittels Fern-
leiter „Kognitive Mobile Systeme“ beim bzw. MELLS-Trupp ein UGV vor, das sind bedienung als auch durch selbstständiges
Fraunhofer-Institut für Kommunikation, sechs UGV pro Zug und damit 18 dieser Hinterherfahren ohne aktive Steuerung
Informationsverarbeitung und Ergono- Fahrzeuge pro Jäger- und Gebirgsjäger- erfolgen können, damit alle Soldaten
mie (FKIE) die Ergebnisse der Tests auf bataillon beziehungsweise 30 pro Fall- des Trupps sich auf den infanteristischen
den Punkt. Alle Anbieter erfüllen seiner schirmjägerregiment. Insgesamt wird ein Auftrag während eines Marsches kon-
Einschätzung nach die vorgegebenen Bedarf von etwa 230 Fahrzeugen pro- zentrieren können und nicht durch die
Grundanforderungen. jektiert. Die Initiative für die UGV wurde Steuerungstätigkeit gebunden sind. Erst
Das FKIE unterstützt mit seiner Ex- 2019 geschrieben und liegt gegenwärtig beim Auftreffen auf Hindernisse etc. soll
pertise im Bereich der technisch-wissen- beim Planungsamt, eine sogenannte Fä- der Soldat bei Bedarf eingreifen und das
schaftlichen Beratung der Testversuche higkeitslücke und Funktionale Forderung Hindernis überwinden helfen.
und der damit einhergehenden Doku- (FFF) dafür könnte womöglich ab 2022 Eine Überschneefähigkeit wird derzeit
mentation. So auch bei der im Novem- erstellt werden. Eine Einführung der ers- nicht gefordert, auch wenn die UGV in
ber 2020 abgeschlossenen Erprobung ten Systeme ist dann für 2027 denkbar. den Gebirgsjägerverbänden Verwen-
zweier marktverfügbarer Systeme auf Grundsätzlich fordert das Heer, dung finden sollen. Dem Vernehmen
dem Truppenübungsplatz Lehnin, die dass die zukünftig genutzten UGV eine nach ist eine Überschneefähigkeit tech-
federführend durch das Amt für Heeres- Durchhaltefähigkeit von mindestens 72 nisch derzeit nur unter Inkaufnahme ei-
entwicklung (Abteilung II 2) in Zusam- Stunden aufweisen. Weiterhin wird eine ner deutlich verringerten Traglastkapazi-
menarbeit mit dem Bundesamt für Aus- Ladekapazität von etwas über einer hal- tät erreichbar.

111
dann in Gefechtsgliederung gewonnen
und mögliche feindliche Sicherungen
geworfen, bevor die Truppe wenige
hundert Meter vor dem Objekt in der
letzten Deckung vor dem Feind unter-
zieht. Der Begriff Gewinnen bedeutet in
diesem Zusammenhang, dass während
des Marsches mit Feindkontakt zu rech-
Der Mission Master als logistisches UGV während der Erprobung nen ist. Der Führer der Kräfte nähert sich
in Hammelburg. im Anschluss mit seinen Unterführern
weiter an das Objekt an, bis er seine Un-
Taktischer Einsatz senschaftlers Schneider ist das Halten der terführer mit einem Blick ins Gelände ein-
und Praxistests optischen Sichtverbindung im deutschen weisen kann. Der Rest der Truppe berei-
Mischwald ein Lackmustest für die Bild- tet sich derweil auf den Angriff vor. Ge-
Da bisher noch keine Erfahrungen mit auswertungstechnologie. Die Tarnklei- päckstücke werden abgelegt und letzte
unbemannten Transportfahrzeugen in dung tragenden Soldaten sind hier nicht Maßnahmen der Angriffsvorbereitung
der Truppe vorliegen, wurde entschie- mehr so einfach erkennbar, wie es bei- getroffen. Bis zu diesem Punkt sollen die
den – im Vorfeld der Formulierung von spielsweise in einer urbanen Umgebung UGV in Zukunft als Trägerfahrzeuge für
Beschaffungskriterien – marktverfügba- der Fall ist. Schneider sieht die Technik die angesprochenen Waffensysteme,
re Systeme mehreren taktischen Tests aber auf einem guten Weg. Ein Anbie- die entsprechende Munition und weite-
durch die Truppe zu unterziehen. Wie ter habe sogar eine Gestensteuerung re Ausrüstung dienen. Der Trupp kann
beschrieben, wurden bereits zwei Erpro- vorgestellt. Damit könnte der Soldat das dann die letzte Deckung vor dem Feind
bungsdurchläufe abgeschlossen. Dem Fahrzeug auch mittels der in der Trup- kampfkräftig gewinnen.
Vernehmen nach erhielten beide sehr pe gebräuchlichen Handzeichen steuern Da sie nicht durch das Schleppen der
positives Feedback aus der Truppe. Ein und einfache taktische Kommandos oh- Ausrüstung beeinträchtigt sind, können
dritter Test soll 2021 folgen. ne Fernsteuerung übermitteln. Ob diese sich die Soldaten auf die Maßnahmen zur
Ein Schwerpunkt der bisher abge- Funktionalität in der Praxis auch benötigt Einhaltung der Sicherungsbereiche in der
schlossenen Erprobungen bildete das wird, bleibt abzuwarten. Technisch sind Annährung konzentrieren. Somit muss
selbstständige Hinterherfahren ohne zahlreiche Möglichkeiten der Steuerung der Trupp sein Waffensystem nur noch
aktive Steuerung. Dazu mussten die und Automatisierung denkbar. Aber es die letzten hundert Meter in die Sturm-
beladenen Unmanned Ground Vehicles besteht immer das Risiko des „Over- ausgangsstellung mit eigener Kraft brin-
unter anderem im bewaldeten Gelände Engineering“, wenn einfache Lösungen gen. Rucksäcke und zusätzliche Muniti-
einem Soldaten folgen. Eine wichtige Fä- ausreichen würden. on könnten dann auf das UGV geladen
higkeit, denn Infanteristen gehen in der Prinzipiell ist vorgesehen, dass die und bei Bedarf ferngesteuert nachgezo-
Regel gedeckt und abseits von Straßen UGV den Truppen nicht nur bis zur Ab- gen werden.
und Wegen vor, um nicht aufgeklärt zu lauflinie, sondern gegebenenfalls bis zur Die Forderung nach einer Durchhalte-
werden. Gerade der Wald bietet dazu letzten Deckung vor dem Feind folgen. fähigkeit von 72 Stunden wurde bislang
ideale Bedingungen. Da eine Infanterie- Als Ablauflinie wird der Punkt bezeich- jedoch noch nicht getestet. Hier stellt sich
gruppe in einem solchen Umfeld aller- net, an dem ein Infanterieverband in der die Frage, ob die teilweise mit Lithium-
dings jeden Mann für die Wahrnehmung Operationsart Angriff von seinen Fahr- Ionen-Batterien ausgestatten UGV ohne
von Sicherungsaufgaben benötigt, sollte zeugen absitzt und die Gefechtsglie- Komplikationen im Feld nachgeladen
das Cargo Mule automatisch den vor- derung einnimmt. Die letzten, je nach werden können. Dazu müsste eine Ener-
ausgehenden Soldaten folgen können. Gelände ein bis drei Kilometer werden gieversorgung mit hohen Ladeströmen
Bei dieser Funktion scheint generell
noch Entwicklungsbedarf zu bestehen.
Denn ein Tracking über GPS ist bei-
spielsweise aufgrund des Blätterwerks
nur beschränkt möglich. Die Fahrzeuge
müssen vielmehr eine direkte optische
oder IR-Sichtlinie mit dem vorausgehen-
den Infanteristen aufbauen – auch bei
schlechter Sicht und bei Nacht. Hierfür
haben die Anbieter dem Vernehmen
nach unterschiedliche Lösungen gezeigt,
die je nach Umfeld Vor- und Nachteile
aufwiesen. Dabei kamen sowohl passive
als auch aktiv strahlende Sensoren zum Der THeMIS ist ein Kettenfahrzeug. Er kann wahlweise mit einem
Einsatz. Nach Angaben des FKIE-Wis- reinen Verbrenner- oder einem Hybridmotor ausgerüstet werden.

112
bereitgestellt werden, damit die Fahr- Bewaffnungsfähige UGV versprechen
zeuge schnell wieder einsatzbereit sind. eine weitere Steigerung des Einsatzwer-
Die Nutzung einer Brennstoffzelle wäre tes. Auch wenn bei dem Projekt Cargo
ebenfalls denkbar, wurde aber zum jet- Mule noch nicht vorgesehen, ist der Be-
zigen Zeitpunkt noch nicht praktisch ge- darf für solche Systeme bereits hinter-
testet. Einige Anbieter haben bereits die legt. So sollen die Waffenträger Wiesel
Möglichkeit von Wechselbatterien vor- der Jäger- und Gebirgsjägerverbände so-
gesehen – die allerdings auch zugeführt wohl durch einen Radpanzer Boxer mit
und vorgeladen sein müssten. Alternativ Maschinenkanone als auch durch ein
ist auch der Einsatz eines Verbrennungs- bewaffnetes UGV abgelöst werden. Die
motors als Stand-alone-Lösung oder in Erstellung der Initiative für einen UGV- Die automatisierte Steuerung des
einer Hybrid-Variante denkbar. Allerdings Waffenträger ist demnach für 2021 in Ziesels erfolgt mittels rein passiver
scheint bei einigen Anbietern solcher Sys- Planung. Denn der Boxer kann aufgrund Sensorik. Im Bild ist das UGV beim
teme das Problem der Geräuschemission seiner Ausmaße nur sehr eingeschränkt Verwundetentransport während
noch nicht gelöst zu sein. Keine großen abseits von Wegen eingesetzt werden. der Erprobung 2020 in Lehnin zu
Leistungs-Unterschiede scheint es bei Die ersten Schritte für die Erprobung sehen.
den Tests hinsichtlich des Fahrwerks ge- solcher Systeme sind bereits angelau-
geben zu haben: Sowohl Ketten- als auch fen. So wurde das französische Unter- 13. Lichte Brigade gehörende niederlän-
Radfahrzeuge sollen gut funktioniert ha- nehmen Nexter Anfang 2020 durch dische UGV-Versuchsverband den für
ben. Auch der Transport der UGV in den das BAAINBw mit der Lieferung von 2022 vorgesehenen Enhanced Forward
Einsatz ist noch nicht abschließen geklärt. sieben Waffenanlagen P20 beauftragt. Presence Einsatz in Lettland mit den
Ein Transport mit Anhängern scheint die Die Waffenanlage soll der Qualifikation kürzlich erworbenen UGV durchführen
wahrscheinlichste Lösung zu sein. der neu in die Bundeswehr einzufüh- möchte. Eine kontinuierliche Beschäfti-
Trotz der Herausforderungen – die renden Maschinenkanone im Kaliber gung mit UGV scheint überdies ange-
sicherlich technisch gemeistert werden 20 mm zur Integration in ein autono- raten zu sein, um der zu erwartenden
können – haben die beiden Tests wich- mes Gefechtsfahrzeug, die so genann- Entwicklung der Technologie folgen zu
tige Ergebnisse geliefert. So ist Haupt- te Leichte Landplattform, dienen. Dem können. Denn die in Zukunft zu beschaf-
mann Göran Bölke, der das Projekt von Vernehmen nach ist für 2021 seitens des fenden Cargo Mules werden sich sicher
Seiten des Amtes für Heeresentwicklung Heeres erstmals ein Gefechtsschießen deutlich von den heute getesteten unter-
betreut, positiv überrascht über die Flexi- unter Abstützung auf UGV-Plattformen scheiden. Einen zumindest in größeren
bilität der Cargo Mules: „Wo ein mit der geplant. Dabei sollen die UGV sowohl regelmäßigen Abständen stattfindenden
entsprechenden Ausrüstung beladener logistische Aufgaben, wie beispielswei- Rahmen zur praktischen Erprobung von
Soldat hinkommt, da kommt das System se Materialtransport und Bergung von Anwendungsszenarien wie Cargo Mu-
auch hin“, sagt er. Auch hätten sich die Verwundeten, übernehmen, aber auch le bietet der vom FKIE alle zwei Jahre
Soldaten nach nur etwa anderthalb Stun- beim Feuerkampf unterstützen. Es ist zu durchgeführte European Land Robot
den Einweisung mit der Bedienung und erwarten, dass die Truppe noch weitere Trial (ELROB).
Nutzung der UGV zurechtgefunden. Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der Die politische Diskussion um das
Ein Faktum, das auch Frank E. Schnei- Systeme entdecken wird, sobald diese Setzen der Rahmenbedingungen für
der vom FKIE unterstreicht. So waren bei zugelaufen sind und genügend Zeit für den Einsatz von bewaffneten unbe-
den Tests nur Mannschaftssoldaten ein- die ausgiebige Nutzung der UGV im Ge- mannten Systemen geht in Deutsch-
gebunden, die alle in der Lage gewesen fechtsdienst verstrichen ist. land weiter, eine Entscheidung noch
seien, die Cargo Mules mit einem Joy- Und genau hier liegt der Wermuts- in dieser Legislaturperiode ist nicht zu
stick zu steuern. tropfen im Ansatz der Bundeswehr: erwarten. Im April wurde die Absicht
Während verbündete Staaten, wie bei- zur Entwicklung und Beschaffung ei-
Ausblick und spielsweise die Niederlande, Großbritan- nes European MALE RPAS (Medium-
internationaler Vergleich nien und USA eine geringe Menge von Altitude Long-Endurance Remotely
unterschiedlichen UGV – auch bewaff- Piloted Aircraft System) durch die zu-
Die unterschiedlichen UGV haben nete – beschafft und speziell designierte ständigen Ausschüsse bestätigt. Mit
nachweisen können, dass sie bereits Truppenteile für Langzeittests abgestellt diesem System soll die von der Bundes-
durch die Wahrnehmung von logisti- haben, scheint die Bundeswehr nicht mit wehr künftig eingesetzte MALE UAS
schen Aufgaben den Einsatzwert der der gleichen Entschlossenheit an die Er- Überbrückungslösung German Heron
Infanterie deutlich steigern können. Es probung dieser neuen Technologie he- TP mittelfristig abgelöst werden. Ei-
ist auch zu bedenken, dass die derzeitige ranzugehen. Dabei zeigen die Tests im ne möglicherweise zu einem späteren
zügige technische Entwicklung, insbe- Ausland sehr deutlich, dass das frühe Zeitpunkt zu realisierende Bewaffnung
sondere im Bereich der Software, bereits und regelmäßige Einbinden der Truppe wird nach Absicht des BMVg erst nach
in wenigen Jahren deutliche Leistungs- wertvolle Erkenntnisse für die Entwick- erneuter parlamentarischer Befassung
steigerungen bei den Systemen errei- lung und Herstellung der Einsatzreife beschafft und nur nach parlamentari-
chen wird. bringt. So ist zu vernehmen, dass der zur scher Billigung eingesetzt. L

113
Ungeschützte Mobilität

Container für alle Fälle


Gerhard Heiming

Sechzig Jahren nach der Einführung von Containern werden zwei Drittel des internationalen
Warenhandels mit den genormten Metallboxen abgewickelt. Die Trennung von Transport und die
Behandlung des Ladungsguts haben schnell zur Entwicklung von Funktionscontainern geführt,
mit denen Fähigkeiten mobil bereitgestellt werden können.

E
Foto: Drehtainer

in Container ist mit Länge, Breite,


Höhe, Maximalgewicht schnell be-
schrieben und über die Abstände der
„Twist Lock“-Befestigungen an al-
len acht Ecken geometrisch bestimmt.
Während im (vor allem schiffsgestütz-
ten) Welthandel der 40‘-Container vor-
herrscht, werden Funktionscontainer
schwerpunktmäßig in der Größe 20‘
ausgeführt. Mit 2,438 m Breite und
2,591 m Höhe sind die 20‘ ISO-Stan-
dardcontainer auf normalen Straßen
transportierbar. Bei einer Länge von
6,058 m und der Gewichtsbegren-
zung auf 24 Tonnen Gesamtgewicht
sind übliche Lkw als Transportmittel
geeignet.
Mit ihren genormten Abmessungen
bestimmen Container den intermoda- In einem Feldlager ist eine große Anzahl verschiedener Container verbaut
len Verkehr. Alle Verkehrsträger (Schiff,
Bahn, Flugzeug und Lkw) verfügen über portmittel und Funktion. Dazu muss Einsatzort vom Lkw-Chassis angehoben
„Twist Locks“ und können Container der Container vom Transportmittel und – nachdem der Lkw weggefahren
aufnehmen. So kann im intermodalen abgesetzt werden. Einige Lkw, wie das ist – auf Arbeitshöhe abgesenkt wird.
Verkehr das jeweils günstigste Ver- Wechselladerfahrzeug MULTI A4 der Funktionscontainer werden von
kehrsmittel gewählt werden. Für den Bundeswehr oder die derzeit zulaufen- Spezialfirmen gebaut und erhalten von
(strategischen) Langstreckentransport den TGS 8x4 Abrollkipper, verfügen Systemfirmen ihre missionsspezifische
kommen Schiffe (kostengünstig) und über Vorrichtungen zum Absetzen von Ausstattung. Durch Verwendung von
Flugzeuge (schnell) in Frage. Auf der Containern. Rheinmetall und Supa- Mehrfachcontainern, bei denen sich
Lang- und Mittelstrecke an Land steht shock haben im Mai 2021 als Zube- durch Schiebemechanismen die Grund-
vor allem in Europa ein ausgedehntes hör für die neue Lkw-Generation HX3 fläche fast verdoppeln bzw. verdreifa-
Eisenbahnverkehrsnetz zur Verfügung. ein Automated Load Handling System chen lässt, oder durch Kopplung von
Für den (taktischen) Verteilverkehr bis (ALHS) vorgestellt, mit dem Container Containern kann die ohne Zwischen-
an den Einsatzort – auch abseits von auch unter Gelände-Bedingungen (u.a. wände nutzbare Arbeitsfläche in wei-
Straßen und Wegen – kommen nur Lkw Schmutz, Neigungen von Gelände und ten Grenzen vergrößert werden. Für die
infrage. Dafür sind moderne Logistik- Fahrzeug) von einer Person sicher ab- Anwender sind Modularität, Mobilität
Lkw und Anhänger der Streitkräfte mit gesetzt bzw. aufgenommen werden und Schutz wichtige – weitgehend mis-
Containertragrahmen ausgestattet. können. Ansonsten ist entweder eine sionsunabhängige – Aspekte.
entsprechende Infrastruktur erforder-
Trennung von Transport lich oder das Vorhandensein von spe- Containeraufbau
und Funktion ziell für das Handling von Containern
geeigneten Flurförderzeugen. In beson- Die Hauptaufgabe für den Container
Die Verwendung von Containern er- deren Fällen verfügen Container über ist es, einen definierten und geschütz-
möglicht neben dem intermodalen hydraulische Stützen, mit denen der ein- ten Innenraum bereit zu stellen. Mini-
Transport die Trennung von Trans- zelne (oder gekoppelte) Container am mumforderung an die Wände, Decke

114
Ungeschützte Mobilität

und Boden sowie Türen und Fenster Fahrzeuge und Aufbauten) zertifiziert in Deutschland sind auf diesem Gebiet
ist daher die Dichtigkeit gegen Wasser ist. Solche Container können das Per- – neben der schon oben erwähnten Fir-
und Staub sowohl bei der Verladung, sonal auch gegen Direkttreffer mit 107- ma Drehtainer – u.a. Procontain, CHS-
während des Transports als auch im sta- mm- oder 122-mm-Raketen schützen. Container und Losberger tätig. Die
tionären Betrieb. Stabilität erhalten die Die Schutzforderungen müssen Container können mit herausnehmba-
Wände durch Sicken, die das Bild des auch realisiert werden, wenn Container ren Wänden geliefert werden. Dann
Containers prägen. Für den Betrieb bei in Gruppen gekoppelt werden, wie es können vor Ort flexibel unterschiedlich
hohen und niedrigen Temperaturen ist im Feldlager mit Wohn- und Bürocon- größere Räume hergestellt werden. Tü-
eine Wärmedämmung rundum erfor- tainern die Regel ist. Das ist für Blast- ren und (an den Außenwänden) Fens-
derlich. Je nach Temperaturspektrum und ballistischen Schutz kein Problem. ter gehören zur Standardausstattung
und Arbeitsanforderung muss die In- Für Abstrahlsicherheit und ABC-Schutz ebenso wie die elektrische Installation
nentemperatur durch Kühl- oder Kli- müssen die Anbindungen an Flure einschließlich Netzwerkverkabelung
mageräte in der benötigten Bandbreite oder Verbindungstrakte zusätzlich und Beleuchtung. Nach dem mecha-
gehalten werden. Für Streitkräfte im „abgedichtet“ werden. Für den ABC- nischen Aufbau mit bis zu drei Stock-
Einsatz ist oft auch Schutz gegen Be- Schutz ist zusätzlich zur Abdichtung werken sind lediglich die elektrischen
drohung durch Beschuss oder Spreng- eine Schutzbelüftung erforderlich, die Verbindungen herzustellen und der
mittel gefordert. gefilterte Atemluft mit Überdruck be- Container ist betriebsbereit.
Während auf der Außenseite Be-
Foto: KMW

drohungen und Unbilden abgehalten


werden sollen, sind die Wände auf der
Innenseite die Träger der Ausrüstung.
Zur sicheren Platzierung der Innenein-
richtung oder Transportgüter und de-
ren Befestigung (einschließlich Trans-
portsicherung) werden überwiegend
standardisierte Montageschienen ver-
wendet. Die unterzubringenden Ele-
mente werden als fertige Module an-
geliefert und mit wenigen Handgriffen
nach Aufbauplan montiert. Schienen-
systeme ermöglichen darüber hinaus
die schnelle Veränderung des Innenle-
bens je nach Missionsanforderungen.
Mit den vielen Anforderungen wird
die Außenhaut des Containers ein
komplexes Gebilde, das innerhalb der
Gewichtsgrenzen des Containers reali-
siert werden muss. Geschützter Transportcontainer MuConPers für 18 Personen

Geschützte Container reitstellt. Baulich ist der Zugang durch Ein eigenes Gewerk bildet die Innen-
eine Schleuse zu regeln, durch die die einrichtung mit der wohnlichen Gestal-
Militärisch genutzte Container sind im Kontamination durch Einschleppen von tung der Wände und der Möblierung.
Einsatz der Bedrohung durch feindli- Kampfmitteln verhindert wird. Die flexible und zugleich robuste
che Kräfte ausgesetzt. Insbesondere Bauweise prädestiniert die Container
das Personal – aber auch bedeutende Wohn- und Bürocontainer für den Bau und Betrieb von Einsatzin-
Einrichtungen, wie z.B. Gefechtsstände frastruktur für den schnellen und hoch-
und einsatzkritisches Gerät – müssen Zu den am häufigsten eingesetzten mobilen Einsatz weltweit.
vor Zugriff und Beschuss mit Waffen Funktionscontainern gehören Wohn-
aller Art geschützt werden. Die Schutz- container, die auch im zivilen Umfeld Feldlager
forderungen beziehen sich auf ballisti- zahlreich Verwendung finden. Mit
schen Schutz, Schutz gegen Blast, Ab- Wohn- und Bürocontainern können Für die Unterbringung der Truppe
strahlsicherheit/HF-Schirmdämpfung – nach Vorbereitung der Fundamente bei internationalen Einsätzen werden
und ABC-Schutz. – schnell Unterkünfte und Arbeitsplät- mangels verfügbarer Infrastruktur
Die Firma Drehtainer beispielswei- ze in Raumzellenbauweise für größe- stationäre Feldlager eingerichtet. Sie
se hat bereits Container in großer Zahl re Anzahlen von Personen errichtet sind die Basis für alle Aktivitäten und
ausgeliefert, deren Schutz nach den werden. Der in Stückzahlen gemessen gleichzeitig sicherer Rückzugsraum für
NATO-Normen STANAG 2280 (für hohe Bedarf wird von einer großen die eingesetzten Kräfte. Für Aufgaben
Infrastruktur) und STANAG 4569 (für Anzahl von Anbietern gedeckt. Allein wie Operationsplanung (Headquar-

115
Ungeschützte Mobilität

Foto: Drehtainer
ter), Instandsetzung bis hin zu Flug-
plätzen müssen Unterkünfte bereit-
stehen, in denen dauerhaft mit hoher
Leistungsfähigkeit gearbeitet werden
kann. Während für kurzfristige Unter-
bringung überwiegend Zelte genutzt
werden, kommen für mittelfristige
Zeiträume (ein bis zwei Jahre) Contai-
ner zum Einsatz.
Die Bundeswehr plant derzeit die
Beschaffung von zehn containerbasier-
ten, geschützten Feldlagermodulen mit
Unterbringungskapazitäten von je 500
Personen. Die Container – im Verbund
oder einzeln aufgestellt – sind mit der
jeweiligen Fachtechnik ausgestattet.
Der integrierte ballistische Schutz nach
der Widerstandsklasse C4 (STANAG
2280) soll die Splitter- und Blastwir- Geschützter Verwundetentransport auf Lkw ist noch eine Fähigkeit
kung von Geschossen, die im Nahbe- der Zukunft
reich niedergehen, abhalten.
Die mehr als ein Dutzend aufgeführ- Trinkwasser (sofern nicht vor Ort pro- Spezielle Anwendungen
ten Bausteine erfordern Leistungen duziert) zum Endverbraucher erfolgt
aus nahezu allen Gewerken des Lie- fast ausschließlich mit Tankcontainern. Modulare Sanitätseinrichtungen
genschaftsbetriebs. Einzelne Bausteine Spezialisten wie Gocher Fahrzeugbau Die sanitätsdienstliche Unterstützung
wie Energieversorgung oder Feldlager- GOFA und Thielmann WEW haben gehört zu den Kernaufgaben bei Ein-
betrieb nutzen komplexe Technik und Komplettlösungen innerhalb von ISO- sätzen. Um den hohen Qualitätsan-
wirken sich auf alle anderen Bausteine Containerabmessungen realisiert. Im spruch auf Krankenhausniveau schnell
aus. Daher steht und fällt das Modul- Mittelpunkt steht der Tankbehälter, der realisieren zu können, kommen Con-
system Feldlager mit einer wirkungs- hohe Sicherheitsanforderungen erfül- tainerlösungen zum Tragen, mit denen
vollen, übergreifenden Koordinierung len muss und in einigen Ausführungen Aufbaukonfigurationen von der Ret-
in Entwicklung und Produktion. auch gegen Beschuss gehärtet ist. Für tungsstation bis zum Einsatzlazarett
die praktische Anwendung sind Pump- vor Ort verfügbar gemacht werden
Tankcontainer und Verteilanlagen von Bedeutung, die – können. Damit kann die medizinische
unter Einhaltung von Sicherheitsbestim- Erst- und Weiterversorgung unter Ein-
Der Nachschub von Mengenver- mungen – zum Beispiel die Einrichtung satzbedingungen gewährleistet wer-
brauchsgütern wie Betriebsstoff oder einer Feldtankstelle ermöglichen kann. den. Die bedarfsgerecht ausgewählten
Komponenten werden im intermoda-
Foto: Drehtainer

len Transport (Lufttransport einge-


schlossen) an den Einsatzort verbracht
und sind in kürzester Zeit nutzbar.
Das Marineeinsatzrettungszentrum
besteht aus 26 Containern, die an Land
vollständig ausgerüstet werden und an
Oberdeck eines Einsatzgruppenver-
sorgers installiert werden. Damit kann
eine sanitätsdienstliche Kapazität, die
auch mit Hubschrauber erreichbar ist,
weltweit bereitgestellt werden.

Personentransport
Für den geschützten Transport von
Personen außerhalb von gesicherten
Feldlagern hat die Bundeswehr ei-
nen Mannschaftstransportcontainer,
(MULTI-fähiger, geschützter Contai-
ner zur Personenbeförderung, MuCon-
Lkw mit Containern aufgefahren zum Koppeln Pers) beschafft.

116
Ungeschützte Mobilität

Der Container hat von KMW eine bereit. Dazu gehört auch Wartung können als auch über einen X-Rahmen
hochgeschützte Struktur gegen asym- und Instandsetzung im Einsatz. Wenn zu Absetzen von Containern. Träger-
metrische Bedrohungen wie Spreng- – z.B. im Ausland – ein Rückgriff auf fahrzeug ist ein SX45 Lkw von Rhein-
fallen und Beschuss erhalten und bie- Vertragswerkstätten nicht möglich metall MAN Military Vehicles mit ge-
tet 18 Sitzplätze für Einsatzpersonal ist, stellt die BwFuhrparkService eine schützter Kabine.
einschließlich ihrer Ausrüstung. Als Werkstattausstattung im Container Auch der neue Allroundtransporter,
Transportmittel dient ein MULTI (sie- (WSA) bereit. Das – vorher ausge- das ungeschützte militarisierte Trans-
he unten), der den MuConPers ohne bildete – Bundeswehrpersonal findet portfahrzeug (UTF mil) wird ebenso
externe Hilfe aufnehmen und abset- darin die notwendigen Sonderwerk- mit Containertragrahmen ausgestat-
zen kann. zeuge und eine Grundausstattung tet wie die Geschützten Transport-
Drehtainer hat einen geschütz- an Ersatzteilen (bis zum Reifen), die fahrzeuge (GTF). Beide können in der
ten Verwundetentransportcontainer im täglichen Betrieb notwendig sind. 8x8-Version 20‘ ISO Container trans-
(GVTC) entwickelt, in dem Verwun- Die Containerlösung ermöglicht es, portieren.
dete in Begleitung von zwei Sanitätern

Foto: Thielmann WEW


zwischen Sanitätseinrichtungen oder
zum Heimflug transportiert werden
können. Je nach Konfiguration kann
der GVTC vier sitzende und vier lie-
gende bzw. sechs liegende Verwun-
dete aufnehmen. Im Container sind
die Personen gegen Ballistik und Blast
sowie gegen ABC-Kampfmittel ge-
schützt. Der GVTC ist durch die Bun-
deswehr geprüft und serienreif. Ein
Lieferauftrag ist noch nicht erteilt.

Arbeitsplätze in
gekoppelten Containern
Um schnell abseits von fester Infra-
struktur ohne externe Hilfe einen
Arbeitskomplex (wie z.B. Sanitätsein-
richtung, Gefechtsstand, Checkpoint,
o.ä.) hat Drehtainer ein System zum
aufgesetzten Koppeln von Containern Mobile Feldtankstelle
entwickelt. Zwischen Trägerfahrzeug
und Container ist ein spezieller Ver- in gewissem Umfang der Truppe zu Die US-amerikanischen Streitkräfte
schieberahmen implementiert, der folgen und lagegerecht positioniert zu verfügen seit mehr als zwanzig Jah-
Geländeunebenheiten, Höhenunter- werden. ren über PLS-Trucks von Oshkosh, der
schiede und Fahrzeugabstände aus- auf einem 10x10-Fahrwerk 15 Tonnen
gleichen kann. Sobald die Lkw mit Trägerfahrzeuge Nutzlast tragen kann und eine eigene
aufgelasteten Containern ihre Positi- Handling unit mitführt.
onen erreicht haben, werden die Con- In den Streitkräften setzen sich immer
tainer mit dem Verschieberahmen so mehr Lkw durch, die z.B. mit Tragrah- Container auf dem
bewegt, dass sie mit dem im Feldla- men für den Transport von Containern Vormarsch
gerbau bewährten Kopplungsprinzip ausgestattet sind. Wechselladerfahr-
miteinander verbunden werden. So zeuge (Palletized Loading System, Der kleine und sicher nicht vollständi-
entstehen Räume aus mehreren Con- PLS oder Demountable Rack Offload ge Einblick in die Nutzung von Con-
tainern, die hydraulisch von den Trä- and Pickup System, DROPS) sind da- tainern bei den Streitkräften zeigt ein
gerfahrzeugen getrennt und auf die für ausgerüstet, mit eigenen Mitteln erhebliches Potential für den Zuwachs
gewünschte Höhe gebracht werden Container aufnehmen und absetzen an Fähigkeiten durch den Einsatz von
können. Ausführung (z.B. geschützt) zu können. Der Lkw muss mindestens Containern. Schnelle strategische und
oder Ausrüstung richten sich nach mili- 15 Tonnen militärische Nutzlast tra- taktische Verlegbarkeit ermöglichen
tärischen Anforderungen. gen können, um einen 20‘ ISO Con- eine schnelle Verlagerung von Schwer-
tainer aufzunehmen. punkten. Das eingesetzte Personal
Werkstattausstattung Der in die Bundeswehr eingeführte findet optimale Arbeitsbedingungen
Die BwFuhrparkService ist der Mo- MULTI A4 FSA verfügt sowohl über – wenn notwendig unter Schutz – und
bilitätsdienstleister der Bundeswehr einen Haken, mit dem sogenannte muss dabei nicht auf empfindliches
und stellt Fahrzeuge im Full Service Abrollcontainer abgesetzt werden elektronisches Gerät verzichten.  L

117
Zukunftsentwicklung

Zukünftige Fähigkeiten der Landstreit-


kräfte – Eine technologische Trendanalyse
Thomas Doll und Uwe Beyer

Eine wesentliche Aufgabe der Zukunftsentwicklung ist es, technologische Trends im Blick zu
haben und zu bewerten, ob sie Potential für nutzbare Weiter- oder gar Neuentwicklungen bieten.

D as Amt für Heeresentwicklung führt


hierzu derzeit die technologische
Trendstudie „Gefechtsfeld zukünftiger
Ableitungen für Landstreitkräfte der
Zukunft“ einer ersten vorläufigen mil-
itärischen Bewertung unterzogen. Die
dieser Entwicklungen dazu führen wer-
den, dass Gefechte zukünftig auf un-
terschiedliche Weisen geführt werden
Landstreitkräfte“ durch. Mit diesem Ar- dargestellten Entwicklungen orientieren müssen. Wer sich auf diese Verände-
tikel werden aktuelle Forschungsergeb- sich an internationalen Konzepten, sind rungen nicht rechtzeitig einstellt, wird
nisse dieser Studie dargestellt und deutlich in die Zukunft gerichtet und ge- sich in militärischen Konflikten zuneh-
beginnend mit dem Abschnitt „Erste hen teilweise erheblich über eigene der- mend schwerer behaupten können.

Foto: Bundeswehr/Mario Bähr

Die Durchhaltefähigkeit in A2/AD-Szenarien wird maßgeblich durch den Einsatz weitreichender Waffensysteme
bestimmt.

Autoren: zeitige Rüstungsanstrengungen hinaus. Gleichermaßen muss damit gerechnet


Oberstleutnant Thomas Doll ist Der Artikel liefert Impulse und Denkan- werden, dass zukünftige Gegner die
Dezernatsleiter Operations Research stöße für einen Diskurs zum etwaigen vorhandenen Defizite bereits frühzeitig
– Modellbildung und Simulation im Bedarf zukünftiger Fähigkeiten. erkennen und ausnutzen werden. Ne-
Amt für Heeresentwicklung. ben der Analyse aktueller Entwicklungs-
Uwe Beyer ist Abteilungsleiter Adap- Technologische Entwicklungen stände kommt damit dem rechtzeitigen
tive Reflective Teams im Fraunhofer- Erkennen technologischer Trends eine
Institut für Intelligente Analyse- und Beim Fortschritt der zivilen und militä- herausgehobene Bedeutung zu. Im
Informationssysteme (IAIS). rischen technologischen Entwicklungen Folgenden werden Bereiche betrachtet,
ist bereit jetzt erkennbar, dass einige die das Potential haben, die zukünftige

118
Blick in die Zukunft

Foto: Bundeswehr/Jane Schmidt


Operationsführung von Landstreitkräf-
te nachhaltig zu verändern. Es handelt
sich um militärtechnische Entwicklun-
gen, die zum Teil deutlich über nationale
Bestrebungen hinausgehen.

Punktgenaue Fernwirkung
Sowohl Reichweite als auch Präzision
von indirekt gerichteten Waffensyste-
men und Wirkmitteln werden in den
nächsten zehn bis fünfzehn Jahren
eine deutliche Leistungssteigerung
erfahren. Die Reichweite von Rohr-
artilleriesystemen wird auf etwa 100
Kilometer gesteigert werden können.
Zudem werden diese Systeme zuneh-
mend intelligente Munition verschie-
ßen, die in der Endanflugphase eine
automatisierte Zielauswahl und ge-
lenkte Zielbekämpfung durchführen
kann. Dies führt dazu, dass Gefechts-
fahrzeuge aller Art mit einer sehr ho-
hen Trefferquote, weit außerhalb der Holistische Führung baut auf Internet of Things-Technologie und
Reichweite ihrer eigenen Waffenwir- KI-Verfahren auf.
kung, punktgenau zerstört werden
können. Der Einsatz KI-gestützter Al- Flächendeckende Realzeitaufklärung Es ist zu erwarten, dass zukünftig, mit
gorithmen wird dazu beitragen, dass großer Räume Hilfe KI-basierter Softwareagenten zur
neuere Generationen dieser Munition Die Weiterentwicklung luft- und welt- Überwachung von Netzwerkinfrastruk-
Ziele noch präziser und treffsicherer raumgestützter Aufklärungsmittel turen, eine permanente Aufklärung aller
bekämpfen können. Erste Varian- wird dazu führen, dass eine flächen- relevanten Kommunikationsströme des
ten dieses Munitionstyps sind in der deckende Aufklärung in Räumen von gesamten Operationsgebietes mög-
Bundeswehr bereits seit den frühen mehreren hunderttausend Quadratki- lich wird. Dies beinhaltet insbesondere
2000er Jahren in Nutzung. lometern sichergestellt werden kann. auch die Informationsströme zwischen
Raketenbasierte Waffensysteme Die Anzahl der eingesetzten Systeme technischen Einrichtungen, beispiels-
werden zukünftig Ziele, auf Entfer- wird deutlich zunehmen, wodurch Ab- weise im Bereich kritischer Infrastruk-
nungen von bis zu mehreren hun- deckungen von bis zu 95 Prozent des turen, der Energieversorgung und des
dert Kilometern, punktgenau be- Raumes durchaus plausibel erscheinen. Verkehrs. Hierdurch entsteht ein Lage-
kämpfen können. Mit entsprechen- In Kombination mit leistungsfähigen KI- bild, welches vielfältige Rückschlüsse
der Sensorik und Rechenleistung Verfahren wird es damit möglich wer- auf militärisch relevante Faktoren wie
ausgestattet, werden sie zudem in den, nahezu alle Fahrzeug-, Bahn- und beispielsweise Produktion, Transport,
der Lage sein, Ziele aktiv zu suchen. Luftbewegungen zu erfassen, Fahrzeu- Truppenbewegungen oder Engpässe
Zielortungsgenauigkeit, Ziel-Priorisie- ge, Key-Leader und Schlüsselgüter zu zulässt. Das Lagebild beruht zu großen
rung und Flugverhalten werden in der klassifizieren und eine sehr hohe An- Teilen auf der Analyse öffentlich zu-
Endanflugphase mittels KI-basierter zahl von Zielen in Realzeit gleichzeitig gänglicher Informationen zum Beispiel
Steuerungen nochmals verbessert. Ne- zur verfolgen. Die Aufklärung erfolgt aus dem Internet, sowie aus Last- und
ben beweglichen Zielen wie beispiels- über lange Zeiträume und liefert damit Verbindungsanalysen, die entweder of-
weise Kampfpanzern, Panzerhaubitzen auch dort Ergebnisse, wo eine einfache fen zugänglich sind oder weniger gut
oder Raketenwerfern können mit die- Bildauswertung heute versagen würde. geschützt werden können.
sen Systemen auch gehärtete statio- Es erfolgt eine permanente Zielauf-
näre Ziele – z.B. die der Flugabwehr – klärung in sehr großen Gebieten. Da die Internet of Things und
zuverlässig bekämpft werden. Es ist zu Aufklärung multispektral erfolgt, kön- Führungssysteme
erwarten, dass die Flugkörper sowohl nen Ziele, auch bei schwierigen Umwelt- Durch den konsequenten Einsatz von
ballistisch als auch im bodennahen bedingungen und bei Nacht, verfolgt IoT(Internet of Things)-Technologie
Lenkflug eingesetzt werden können. werden. Der Einsatz unbemannter luft- wird es zukünftig möglich sein, jede
Der bodennahe Anflug wird zu deut- gestützter Aufklärungssysteme (UAS) relevante personelle und materielle
lich verkürzten Vorwarnzeiten sowie zu wird auch zukünftig die weltraumge- Komponente des gesamten Fähig-
einer erschwerten Abwehr von anflie- stützte Aufklärung sinnvoll ergänzen keitsspektrums der Landstreitkräf-
genden Lenkflugkörpern führen. und zusätzliche Redundanzen schaffen. te in einem Informationsverbund zu

119
Blick in die Zukunft

koppeln. Entsprechend aufbereitet


entsteht so ein flächendeckendes La-
gebild der eigenen, als auch der auf-
klärbaren gegnerischen Kräfte. Der als
„Combat Cloud“ bezeichnete Informa-
tionsverbund kann automatisch und
in Realzeit auf Ausfälle und Angriffe,
sowohl im physischen als auch im Cy-
ber- und Informationsraum, reagieren
und konfiguriert sich permanent so,
dass er in der aktuellen Lage bestmög-

Quelle: AHEntwg I 5/H Sundermann


lich funktioniert. Die permanent ein-
strömende Informationsflut wird von
KI-Systemen in Realzeit so verarbei-
tet, dass sie dem militärischen Führer
zu jedem Zeitpunkt, ebenengerecht
eine abgewogene Entscheidungsun-
terstützung bietet. Der gezielte Ein-
satz von IoT-Technologie im Zusam-
menwirken mit einem KI-gestützten Ein mögliches Zonenkonzept zukünftiger Gefechtsführung aus der
Führungsprozess wird im Folgenden Studie „Gefechtsfeld zukünftiger Landstreitkräfte“.
als „holistische Führung“ bezeichnet.
Es ist zu erwarten, dass mit holistischer Realzeitaufklärung großer Räume wird kommt, verringert die Bedrohung der
Führung eine maximale Verbundwir- im Zusammenspiel mit holistischer eigenen Kräfte im Nahbereich. Dies
kung aller Wirk- und Aufklärungsmittel, Führung dazu führen, dass sich die gelingt heute auf kurze bis mittlere
aller Waffen- und Truppengattungen, Kräfteverhältnisse auf dem Gefechts- Entfernungen. Die abstandsfähige
der gesamten eingesetzten Streitkraft feld nochmals weiter in Richtung weit- Bekämpfung auf weite Entfernungen
über alle Dimensionen hinweg möglich reichender, vermehrt auch unbemann- stellt derzeit noch ein Defizit dar, wel-
wird. Die KI-gestützte Koordinierung ter Aufklärungs- und Wirksysteme, ches mit Hilfe technologischer Entwick-
aller Komponenten in der Combat Cloud verschieben. Die alleinige Kernfähig- lungen zu schließen ist.
soll in der Lage sein, jeden erkennbaren keit von Landstreitkräften, im Nahbe-
Vorteil auszunutzen und klassischen In- reich mit Kräften Räume zu nehmen Ein neues Zonenkonzept?
formations- und Entscheidungsabläufen und zu halten, bleibt davon zwar un-
in vielen Situationen deutlich überlegen berührt. Sie wird aber noch viel stärker Die Studie „Gefechtsfeld zukünftiger
sein. Das bewährte und leitende Prinzip als bisher, im Vorfeld des eigentlichen Landstreitkräfte“ empfiehlt gegebe-
der Auftragstaktik wird hierdurch nicht Einsatzes, durch zielgenaue Abstands- nenfalls über eine „neue Klassifizierung
ersetzt, sondern im Sinne einer ebenen- wirkung unterstützt. Jeder feindliche von Räumen und Zonen“ nachzuden-
gerechten und abgewogenen Entschei- Kampfpanzer, der nicht zur Wirkung ken. Der hierzu entwickelte Ansatz
dungsunterstützung gezielt verbessert
und sogar gestärkt. Die beschriebene
Anti-Access/Area Denial (A2/AD)
Fähigkeit stellt rüstungstechnisch durch-
aus eine Herausforderung dar und wird Das A2/AD Konzept beschreibt die Fähigkeit eines Gegners, eigenen
zeitnah, z.B. mit Einführung eines neuen Kräften, wie weitreichenden Waffen gegen Ziele an Land, auf See und in
Führungssystems, nicht verfügbar sein. der Luft den Zugang zu strategisch wichtigen Gebieten zu verwehren und ist
Vielmehr ist zu erwarten, dass zunächst eine weitere Herausforderung für zukünftige Landstreitkräfte. Die Freiheit
nur eine Anfangsbefähigung erreicht der Operationsführung kann in allen Konfliktphasen immer wieder durch
wird, die dann nach und nach an Quali- Maßnahmen aus diesem Bereich eingeschränkt sein und muss dann erst
tät und Funktionalität dazugewinnt. An- gewonnen bzw. zurückgewonnen werden. Zudem muss davon ausgegangen
dere Nationen, allen voran auch Israel, werden, dass Luftstreitkräfte die permanente Operationsfreiheit für
sind mit der Entwicklung entsprechender Landstreitkräfte nicht immer durch Herstellen der Luftüberlegenheit oder
Systeme und Fähigkeiten bereits weiter sogar Luftherrschaft in allen Konfliktphasen garantieren bzw. diese gar
fortgeschritten. nicht erst erlangen können. Zukünftige Landstreitkräfte müssen daher mit
hoch beweglichen Kräften am Boden, ergänzt um Mittel zur multispektralen
Mögliche Trends einer Wirkung sowie zur Wirkung im Cyber-/Informationsraum, Lücken im
zukünftigen Gefechtsführung gegnerischen A2/AD-Netzwerk identifizieren und ausweiten können.
In der Folge gilt es größeren Formationen Eintritt zu verschaffen um die
Die Kombination aus punktgenauer erforderliche Bewegungsfreiheit im Einsatzraum zu ermöglichen.
Fernwirkung und flächendeckender

120
Blick in die Zukunft

lässt den Charakter zukünftiger Ge- kung beider Parteien kann einander Zusätzlich werden beide Seiten versu-
fechte erkennen und unterstreicht die nur mit großem Aufwand erreicht und chen, die Sperrzone des Gegners zu
erforderliche Bedeutung dimensions- bekämpft werden. Keine der betrof- penetrieren bzw. abzunutzen und sie
übergreifender Verbundwirkung (Multi fenen Parteien kann offensiv agieren, dadurch gleichsam unwirksam zu ma-
Domain Operations). Neu ist hier ins- ohne frühzeitig Verluste zu riskieren. chen. Die Fähigkeit, über alle Zonen
besondere die benötigte Fähigkeit der Zwischen den Konfliktparteien ent- hinweg den Verbund von Führung,
punktgenauen Abstandswirkung auf steht ein „fragiles Gleichgewicht der Aufklärung, Wirkung und Unterstütz-
Entfernungen von mehreren hundert Kräfte“, welches schlagartig zu Guns- ung schnell, koordiniert und effektiv
Kilometern, im aufgeführten Schema ten einer Seite kollabieren kann, so- zur Wirkung zu bringen, wird auch
als Fernbereich bezeichnet. Folgende bald eine Partei die Fähigkeit zur flä- zukünftig der entscheidende Faktor
Zonen werden unterschieden; chendeckenden Realzeitaufklärung erfolgreicher Gefechtsführung bleiben.
• Urbaner Raum, oder die Kampfkraftgleichheit bei Es ist nicht davon auszugehen, dass je-
• Nahbereich (bis zu zehn km), Fernwaffen und Luftabwehr einbüßt. der Konflikt notwendigerweise das volle
• Fernbereich (mehrere hundert km), In diesem Fall führt der Dominoeffekt Spektrum der ausgeführten Fähigkeiten
• strategischer Fernbereich (mehrere der Zonen dazu, dass die unterlegene erfordert, da die Konfliktparteien diese
tausend km) und Seite die Freiheit des Handelns ver- entweder nicht oder nur teilweise be-
• Weltraum. liert. Falls eine der Parteien bereits sitzen bzw. einsetzen. Das aktuell ver-
Der Cyber- und Informationsraum ist zu Beginn nur über eine unterlege- fügbare Fähigkeitsspektrum wird also
anteilig in den jeweiligen Zonen enthal- ne Fernwirkung oder unzureichende keineswegs an Bedeutung verlieren.
ten, ohne dass hier Entfernungen eine Aufklärung verfügt, kann die andere Dessen ungeachtet muss eine moderne
Bedeutung haben. Partei höchstwahrscheinlich davon Streitkraft in der Lage sein, in allen rele-
Im Allgemeinen ist davon auszuge- ausgehen, mit geringen Verlusten die vanten Zonen angemessen agieren zu
hen, dass die Überlegenheit in einer eigenen Ziele zu erreichen. können. Nur so kann die erforderliche
weiter außenliegenden Zone (z. B. Dieses fragile Gleichgewicht der Durchsetzungsfähigkeit zum einen und
dem strategischen Fernbereich) dazu Kräfte legt nahe, dass jede Partei eine der notwendige Schutz der eigenen Sol-
führt, dass die Siegwahrscheinlichkeit maximale Verbundwirkung aller Di- daten zum anderen sichergestellt wer-
in den inneren Zonen (z.B. dem Nah- mensionen (Land, Luft, See, Weltraum den. Hinsichtlich des Aufbaus eigener
bereich) steigt, da der Gegner in die- sowie Cyber- und Informationsraum) A2/AD-Fähigkeiten zeichnet sich damit
ser Zone angegriffen und abgenutzt ausnutzt, um dominant zu werden. ein erster Handlungsbedarf ab.
werden kann, ohne dass er effektive
Foto: Bundeswehr/PIZ Marine/Djibouti

Gegenmaßnahmen ergreifen kann.


Es entsteht ein Dominoeffekt,
bei dem eine Überlegenheit in einer
äußeren Zone dazu führt, dass man
auch in allen innenliegenden Zonen
nach einiger Zeit siegreich sein wird,
obwohl der Gegner hier ursprünglich
überlegen war. Die Überlegenheit in
einer innenliegenden Zone (z.B. beim
Kampf im Nahbereich) nutzt nichts,
wenn nicht sichergestellt ist, dass in
allen weiter außenliegenden Zonen
zumindest Waffengleichheit herrscht.
Durch die neue Fähigkeit der zielge-
nauen Abstandswirkung entsteht ei-
ne mehrere hundert Kilometer Tiefe
„Sperrzone“ (Anti-Access/Area De-
nial Zone, A2/AD-Zone) in der so-
wohl Boden- als auch Luftsysteme
zuverlässig zerstört werden können.
Ein Tarnen, Schleiern oder Täuschen
in dieser Sperrzone ist, zumindest mit
herkömmlichen Verfahren, nicht mehr
möglich, da jede Bewegung durch den
qualitativ und quantitativ verbesser-
ten Aufklärungsverbund permanent Satellitengestützte Zielaufklärung, „holistischen Führung“ und weit-
automatisch beobachtet und sicher reichende Waffensysteme werden das Gefecht von morgen grundlegend
bewertet werden kann. Die Fernwir- verändern.

121
Blick in die Zukunft

Erste Ableitungen für bekämpfen, denen ein tiefes Eindrin- wird das Amt für Heeresentwicklung
Landstreitkräfte der Zukunft gen in eine Sperrzone gelungen ist. 2021 beginnen, weitere wichtige
Da der Gegner über ein einge- Grundlagen zu untersuchen. Ande-
Es gilt, die beschriebenen Entwicklun- schränktes Arsenal von Fernwirkung re Aktivitäten im nicht-technischen
gen durch die Zukunftsentwicklung höherer Reichweite verfügen kann, Studienbereich untersuchen derzeit,
auszuwerten: Zukünftige Landstreit- müssen eigene Kräfte gegen verein- wie mittels geeigneter KI-Verfahren
kräfte müssen sich mit all ihren Ver- zelten, gezielten Beschuss mit Lenk- Gefechtssituationen analysiert und
fahren und Systemen nahtlos in das flugkörpern geschützt werden. Zudem erforderliche Führungsentscheidun-
Gesamtfähigkeitsspektrum der Bun- muss auch bei massiven Luftangriffen gen bestmöglich unterstützt werden
deswehr und aller verbündeten Natio- davon ausgegangen werden, dass können. Es ist zu erwarten, dass auch
nen einfügen. Landstreitkräfte müssen es dem Gegner gelingen kann, die diese Untersuchung weitere Hin-
unverändert zum Führen von Joint und Sperrzone mit vereinzelten Luftfahr- weise zur Ausgestaltung holistischer
Combined Operationen in der Lage zeugen zu durchstoßen. Zum Schutz Führungsfähigkeiten liefern wird.
sein. Ihre Kompetenz muss damit auch vor diesen Bedrohungen sind entspre- Eigene Artilleriesysteme sind der-
in den Zonen liegen, in denen heu- chende Abwehrsysteme erforderlich. zeit in der Lage, mit Rohrwaffen auf
te aufgrund mangelnder Fähigkeiten Auch eine effektive Cyberabwehr ist eine Entfernung von ca. 30 Kilome-
noch Defizite bestehen. Die Studie unerlässlich für die Durchhaltefähig- ter und mit Raketenwaffen auf eine
sieht hier insbesondere den Fernbe- keit in A2/AD-Szenarien. Der Ausfall Entfernung von ca. 80 Kilometer zu
reich. Dieser erstreckt sich über eine von Systemen muss innerhalb von wirken. In der Fähigkeitsentwicklung
Tiefe von mehreren hundert Kilome- wenigen Minuten durch vorbereite- wird bereits darauf hingearbeitet, auf
tern und ist weder mit den Reichwei- te Resilienzmaßnahmen kompensiert Entfernungen von 100 Kilometern
ten noch mit der Zielgenauigkeit der werden können. Die Überlebensfähig- mit Rohrwaffen und mehreren hun-
derzeit in Nutzung befindlichen Wirk- keit von „holistischen Führungsstruk- dert Kilometern mit Raketenwaffen
systeme (z.B. Artillerie) vergleichbar. turen“ entsteht durch ein verteiltes punktgenau Einzelziele bekämpfen
Die Fähigkeit einer flächendecken- Operieren sowie durch eine Combat zu können. Jedem erkannten Ziel auf
den Zielaufklärung in Kombination Cloud, die auf ein verteiltes Netz- dem Gefechtsfeld steht damit ein
mit der Fähigkeit zur echtzeitnahen werk von kooperierenden weit vorne Wirkmittel gegenüber, das in der La-
Übertragung von Aufklärungser- liegenden IoT- und Führungskompo- ge ist, dieses auf große Entfernungen
gebnissen sind von entschiedener nenten in den Plattformen aufbaut. zuverlässig zu bekämpfen. Sowohl po-
Bedeutung für die Durchsetzungs- tentielle Gegner als auch verbündete
fähigkeit zukünftiger Landstreitkräf- Laufende Arbeiten und Nationen verfügen bereits heute über
te. Hierzu sind robuste, dimensions- Ausblick aus Sicht der entsprechende Fähigkeiten.
übergreifende Lösungen erforderlich. Heeresentwicklung Der Aufbau einer dimensions-
Die Fähigkeit zur KI-gestützten Füh- übergreifenden, eng verzahnten
rung aller Kräfte in allen Zonen ist Die dargestellten technologischen Zielaufklärung trägt der zunehmen-
entscheidend für die Aufrechterhal- Entwicklungen lassen erkennen, dass den Bedeutung von zukünftigen A2/
tung der Sperrzone und damit für die auf die Gefechtsführung zukünftiger AD-Szenarien Rechnung. Aus techno-
Kampfkraft in entsprechenden Szena- Landstreitkräfte zahlreiche Herausfor- logischer Sicht sind in Deutschland alle
rien. Die Datenmenge der Informati- derungen zukommen. Insbesondere erforderlichen Ressourcen vorhanden,
onen in Echtzeit aus der flächende- im Hinblick auf Auseinandersetzungen um eine entsprechende Fähigkeit auf-
ckenden hochauflösenden Aufklärung mit einem ebenbürtigen oder überle- zubauen. Im Sinne einer zukünftig zu
können von Menschen nicht mehr genen Gegner zeichnen sich Fähig- stärkenden Rolle als Anlehnungspart-
schnell und genau genug ausgewertet keitslücken ab. Die Schließung dieser ner in Europa erscheint es durchaus
werden. Insbesondere hier wird der wird erhebliche Anstrengungen und auch denkbar, das Projekt im interna-
Einsatz KI-gestützter Analyse- und zweifelsohne auch etliche Jahre Zeit tionalen Verbund mehrerer europäi-
Auswerteverfahren erforderlich sein. kosten. Die sicherheitspolitische Lage scher Nationen anzustoßen.
Die Fähigkeit zur Bekämpfung von an den Grenzen Europas und im nord- Die technologische Trendstudie
Punkt- und Flächenzielen in großer atlantischen Bündnis verstärken diesen „Gefechtsfeld zukünftiger Landstreit-
Entfernung ist essentiell für die Durch- sich abzeichnenden Handlungsbedarf. kräfte“ wird weitere Forschungser-
haltefähigkeit. Hierbei sollte die Reich- Die aktuellen Anstrengungen des gebnisse liefern, die nach entspre-
weite der eigenen Waffensysteme Heeres im Bereich der Digitalisierung chender Bewertung, in vielfältiger
mindestens so groß sein wie die der von Landoperationen sind ein erster Form Eingang in die konzeptionelle
gegnerischen Systeme, da der Gegner und wichtiger Schritt zum Aufbau Ausgestaltung des Deutschen Heeres
sonst die eigene Fernwirkung zerschla- holistischer Führungsfähigkeiten. finden werden. Derzeit wird an einem
gen kann. Zusätzlich zu weitreichen- Mit den beiden Forschungs- und simulationsgestützten Wargame ge-
den Raketenartilleriesystemen müssen Technologie Vorhaben „Shared In- arbeitet, mit dem die beschriebenen
Rohr-Artillerie-Systeme und Kampf- formation Space“ und „5G im Rah- Fähigkeiten zukünftig tiefergehend
truppen verfügbar sein, um Kräfte zu men beweglicher Gefechtsführung“ untersucht werden können. L

122
Kontakt:

ATM ComputerSysteme GmbH


Max-Stromeyer-Straße 116 Dirks Group GmbH & Co. KG DST Defence Service Tracks GmbH
D-78467 Konstanz Kanadische Straße 14 Vieringhausen 118
Tel.: +49 7531 808 3 D-26723 Emden D-42857 Remscheid
Fax: +49 7531 808 4363 Rolph Bondzio Tel.: + 49 2191 976-0
E-Mail: info@atm-computer.de Tel.: +49 4921 9375-419 www.defence-st.de
www.atm-computer.de E-Mail: vertrieb@dirks-group.de E-Mail: sales@defence-st.de

General Dynamics GuS glass + safety GmbH & Co. KG


European Land Systems-Deutschland GmbH Daimlerstraße 1
Fischer Panda GmbH Pariser Platz 4a, 1.OG D-32312 Lübbecke
Otto-Hahn-Str. 40 D-10117 Berlin Tel.: +49 5741 9003 0
D-33104 Paderborn Tel: +49 (0) 30 300 145 704 Fax: +49 5741 9003 90
www.fischerpanda-defence.de E-Mail: Deutschland@gdels.com info@gus-germany.com
www.fischerpanda.de www.gdels.com www.gus-germany.com

IVECO Magirus AG L3 Harris – Militärische Funkkommunikation


Jürgen Ewert Technologieberater
NSV / Sales & Marketing Felix Wickenhäuser
Hutchinson GmbH Nicolaus-Otto-Straße 27 JK DEFENCE & SECURITY PRODUCTS GMBH
Defense & Mobiltiy D-89079 Ulm Support in Defence & Aviation
Hansastraße 66 Tel.: +49 731 408 - 4406 Industriering Ost 74
D-68169 Mannheim Fax: +49 731 408 - 3883 D-47906 Kempen
Tel.: +49 621 3971 399 E-Mail: Juergen.ewert@cnhind.com Mobil: +49 170 814 2916
Fax: +49 621 3971 406 www.iveco.com f.wickenhaeuser@jkdefence.de
www.hutchinson.com www.Ivecodefencevehicles.com www.jkdefence.de

Rheinmetall AG
Unternehmensbereich Defence
Rheinmetall Platz 1 SAAB Deutschland GmbH
D-40476 Düsseldorf roda computer GmbH Jägerstraße 59
Tel.: +49 211 473 01 Landstraße 6 D-10117 Berlin
Fax: +49 211 473 4727 D-77839 Lichtenau saab.deutschland@saabgroup.com
E-Mail: info@rheinmetall-defence.com Tel: +49 7227 9579-0 Tel.: +49 30 40 89 96 60-0
www.rheinmetall-defence.com www.roda-computer.com www.saab.com

Securiton Deutschland
SAXAS Nutzfahrzeuge Werdau GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme
Am SAXAS – Werk 1 TenCate Advanced Armour Danmark A/S
D-08412 Werdau Hauptsitz: Henrik Kjær Jørstad | Director of Sales TCAA DK
Tel.: +49 (0)3761 49-100 Von-Drais-Straße 33 Damsbovej 10
Fax: +49 (0)3761 49- 2664 D-77855 Achern DK-5492 Vissenbjerg
E-Mail: kontakt@saxas.biz Tel.: +49 7841 6223-0 Tel.: +45 61 61 25 40
www.saxas.biz www.securiton-defence.com E-Mail: henrik.jorstad@tencatearmour.com
EIN INTEGRIERTER PARTNER FÜR IHRE LIEFERKETTE

Kernkompetenz unseres Unternehmens ist seit


den 90’er Jahren Entwicklung, Integration und
Herstellung von innovativen Schutzsystemen
für militärische, sicherheitstechnische und
zivile Anwendungen.

Sowohl Produkte als auch Dienstleistungen


werden von uns zeitlich zuverlässig und
qualitätskonform geliefert.

Der gesamte Leistungsprozess, kann in Ihrer


Sprache, technisch und fachlich vor Ort
durchgeführt werden.

Wir verfügen über ein guterprobtes Netzwerk


mit leistungsfähigen, kooperativen Partnern
im deutschsprachigen Raum und in Europa
generell.

Wir möchten Ihren Erfolg nachhaltig und


mit innovativen Lösungen fördern und
Ihre gesamte Lieferkette mit marktreifen
Schutzlösungen unterstützen, bitte
kontaktieren Sie uns.

TENCATE ADVANCED ARMOUR DENMARK


+45 6548 1600
advancedarmour.noeu@tencatearmour.com www.tencateadvancedarmour.com