Sie sind auf Seite 1von 12

Anbauanleitung

Nebenabtriebe N 221/10 PL

für ZF-Ecosplit

Vor Anbau unbedingt lesen!

ZF Friedrichshafen AG
Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik
D-88038 Friedrichshafen
Tel.: ++49 (0) 75 41 77-0 · Fax: ++49 (0) 75 41 77-57 26
Internet: http://www.zf.com

Bestell-Nr. 6091 754 024


Vorwort

Nebenabtriebe gelangen meist über Vertriebsorgani-


sationen auf den Markt. ZF hat daher keine Kennt-
nis über den Einsatz dieser Erzeugnisse bzw. etwaige
Gefahren für das Bedienungspersonal und kann dies
daher auch nicht beeinflussen.

Der ordnungsgemäße Anbau von Nebenabtrieb und


Zubehör sowie Entscheidung über Schutzeinrich-
tungen oder Warnhinweise obliegen nicht der ZF,
sondern den jeweiligen Nachrüstern bzw. Werk-
stätten.

Grundsätzlich sind Einbauer oder Nachrüster von


ZF-Aggregaten für die Arbeitssicherheit selbst ver-
antwortlich.
Die ZF bietet beratende Hilfestellung an.

Gezeigte Bilder, Zeichnungen und Teile stellen nicht


immer das Original dar, es wird der Arbeitsablauf
gezeigt.

Die Bilder, Zeichnungen und Teile sind nicht dem


Maßstab entsprechend gezeichnet, es dürfen keine
Rückschlüsse auf Größe und Gewicht (auch nicht
innerhalb einer Darstellung) gezogen werden.

Die Arbeiten müssen nach dem beschriebenen Text


durchgeführt werden.

Ausgabe: 2004-03

Technische Änderungen vorbehalten

Copyright by ZF
Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich
geschützt. Eine Vervielfältigung und Verbreitung in
jeglicher Form, die nicht ausschließlich der Zweck-
bestimmung der Dokumentation entspricht, ist ohne
Genehmigung der ZF Friedrichshafen AG untersagt.
Printed in Germany

6091 754 024 - 2004-03 2


Sicherheitshinweise

Im vorliegenden Handbuch werden folgende


Sicherheitshinweise verwendet:

HINWEIS ! GEFAHREN FÜR DIE UMWELT !


Dient als Hinweis auf besondere Arbeitsab- Schmierstoffe und Reinigungsmittel dürfen nicht in
läufe, Methoden, Informationen, Anwendung das Erdreich, Grundwasser oder in die Kanalisation
von Hilfsmitteln, usw. gelangen.
• Sicherheitsdatenblätter bei Ihrer zuständigen
VORSICHT Umweltschutzbehörde für die entsprechenden
Wird verwendet, wenn abweichende und Produkte anfordern und beachten.
nicht fachgerechte Arbeitsweise zu Schäden • Altöl in einem ausreichend großen Behälter
am Produkt führen kann. auffangen.
• Altöl, verschmutzte Filter, Schmierstoffe sowie
Reinigungsmittel nach den Vorschriften der
! GEFAHR Umweltschutzverordnungen entsorgen.
Wird verwendet, wenn mangelnde Sorgfalt zu • Beim Umgang mit Schmierstoffen und Reini-
Personenschäden oder Lebensgefahr führen gungsmitteln jeweils die Vorschriften des Her-
kann. stellers beachten.

Sichern Sie Anlage und Nebenabtrieb vor unbeab-


sichtigter Inbetriebnahme.

Nicht an laufender Anlage arbeiten, Sie können von


bewegten Anlageteilen (z.B. Gelenkwelle) erfasst
werden.
Schwere, oft sogar tödliche Unfälle könnten die
Folge sein.

Bewegliche oder angehobene Vorrichtungen, die


eine Gefahr für Sie oder andere am Fahrzeug arbei-
tende Personen darstellen können, sind stets gegen
Herabfallen und Bewegung zu sichern.
Versehentlich betätigte Hebel oder Gestänge können
zu Reaktionen der Anlage führen, aus denen sich
schwere Unfälle oder tödliche Verletzungen ergeben
können.

6091 754 024 - 2004-03 3


Anbauvorschriften

Anbau Berührungslose Schalter

Zu beachten sind auch die „ZF-Richtlinien für den Bei Ausführungen mit berührungslosem
Einbau von mechanischen Schaltgetrieben“ Schalter beachten:
(1203 765 010).
• Kontaktbelastung

Schaltspannung: 48 V max.
24 V - Bordnetz
Inbetriebnahme von Nebenabtrieben
Schaltstrom: 0,5 A max. Ohmsche Last
Nach den Einbauarbeiten und den Prüfungen muss
Dauerstrom: 0,3 A
sich das Fachpersonal davon überzeugen, dass das
Produkt wieder einwandfrei funktioniert. Schaltleistung: 10 W / VA

Vorwiderstand: 3,9 Ω / 0,6 W


VORSICHT
Wir weisen darauf hin, dass vor Inbetriebnahme Kontaktart
des Nebenabtriebes, nach Befestigung der Gelenk- oder Funktion: Schliesser geschlossen
wellenschrauben, der Abtriebsflansch mit Gelenk- in Pos. PTO Ein
welle auf Freigang manuell geprüft werden muss.
• Magnetische Belastung

! GEFAHR ACHTUNG
Im Umfeld des Schalters (≤ 20 mm) sind keine
Diese Prüfung hat ohne Starten des Motors zu
ferristischen Bauteile und magnetische Felder
erfolgen.
zulässig.

Für Schäden durch Nichtbeachten erlischt


jeglicher Garantieanspruch!

Anziehdrehmomente für Schrauben und Muttern,


Auszug aus ZFN 148

Anziehdrehmomente für Schrauben und Muttern


siehe ZFN 148, Verschraubungsklasse 4, Ab-
weichung der Anziehdrehmomente ± 10 %.
Diese Norm gilt für Schrauben nach DIN 835 und
DIN 939.
Das Anziehen der Schrauben erfolgt mit geeichtem
Knackschlüssel bzw. Drehmoment-Anzeigeschlüssel.
Anziehdrehmomente werden in der nachfolgenden
Anleitung angegeben.

6091 754 024 - 2004-03 4


Ausführungsmöglichkeiten

Ausführungsmöglichkeiten

ZF-Notlenkpumpe Typ 8605...,


dargestellt mit Abtrieb unten (3).

021715

ZF-Zweikreislenkpumpe Typ 8604...,


dargestellt mit Abtrieb oben (2).

021716

HINWEIS HINWEIS
Wahlweise mit oben- oder unten liegender Abtriebs- Anschluss nur an Getriebe ohne Intarder.
stelle. Bei Intarder-Ausführungen ist der Lenkpumpenan-
Anschlussmöglichkeit (1) für Nebenabtrieb N1. trieb im Intarder integriert.

6091 754 024 - 2004-03 5


Anbau des Nebenabtriebes

Anbaustelle (Abtriebsstelle) vorbereiten 1


2
HINWEIS 3
Falls notwendig, Getriebeöl am Getriebe 5
4
ablassen.

Abtriebsflansch am Getriebe abbauen

1 Abtriebsflansch (4) mit Flanschhalter gegen


Verdrehung sichern. 001294

2 Sechskantschrauben (2) herausschrauben.

3 Scheibe (3) abnehmen.

4 Abtriebsflansch (4) mit Zwei- oder Dreiarm-


abzieher abziehen. 2
5 O-Ring (5) vom Abtriebsflansch entfernen.

3
Deckel am Abtrieb abbauen

1 Sechskantschrauben (1) am Deckel (2) heraus-


schrauben, Deckel mit Ausgleichscheibe (3)
1
abnehmen.

2 Dichtfläche säubern. 009258

2
Deckel entfernen, Dichtfläche reinigen

3 1
2 Abbau in Reihenfolge der Nummerierung.

3 Dichtfläche reinigen.

HINWEIS
Anschlussflächen müssen öl- und fettfrei sein.

4 Verschlussschraube M10x1 aus Schmieröl-


kanal herausschrauben. 001296

008032

6091 754 024 - 2004-03 6


Anbau des Nebenabtriebes

Ausmessung zur Montage schrägverzahnter


Planetentrieb
a
HINWEIS
Vor der Ausmessung prüfen ob das Kugellager 2
axial auf Anlage (1) sitzt.
3
1 Mit Tiefenmaß vom Lager bis Getriebegehäu-
se-fläche messen (Maß „a“).
1
2 Dichtung (2) auf Anlagefläche des Nebenab-
triebs legen. Mit Tiefenmaß auf Lageranlage
im Nebenabtriebsgehäuse messen (Maß „b“). b

3 Ergebnis von (b - a) muss ein Lagerspiel von


0 - 0,1 mm ergeben. Ggf. Einstellung mit Aus-
gleichsscheiben (3) korrigieren.

HINWEIS 1
Bei Gehäuseausführung 6091 301 036 ist diese
Ausmessung nicht notwendig. 2
a
geradverzahnter
Planetentrieb
021717

Vorbereitende Arbeiten am N 221/10 PL

1 Sechskantschrauben (1) entfernen und Deckel 1 2


(2) abheben.

2 Dichtflächen reinigen.

3 Zentrierring (3) einsetzen.

4 O-Ring (4) mit Vaseline einsetzen.

5 Zwei Sechskantschrauben (6) M10x125 mit 6


Scheiben in Nebenabtrieb einsetzen.
5
6 5 Sechskantschrauben (7) M10x60 mit Schei- 4
ben in Nebenabtrieb einsetzen. 3
HINWEIS
2 Sechskantschrauben (5) M12x40 werden 7
vormontiert im Nebenabtrieb angeliefert.
021718

6091 754 024 - 2004-03 7


Anbau des Nebenabtriebes

Anbau des Nebenabtriebes N 221/10 PL Anbau der Pumpe

1 Bei Bedarf ermittelte Ausgleichsscheibe (1) 7 Abtriebsrad Z3 (9) auf Pumpe montieren.
und Antriebsrad Z1 (2) auf Getriebe-Abtriebs- Typ 8605
welle schieben. Sechskantschraube (10) mit Loctite Nr. 262
sichern und mit Scheibe in Pumpe (11)
2 Nebenabtriebsgehäuse (3) mit neuer Dichtung
eindrehen.
(4) auf Planetenträger aufschieben.
Anziehdrehmoment = 35 Nm.
HINWEIS Typ 8604
Richtigen Sitz der Dichtung beachten. Sechskantmutter (12) mit Loctite Nr. 262
sichern und mit Scheibe an Pumpe (13)
3 Alle Sechskantschrauben M10 (5) mit Schei-
eindrehen.
ben eindrehen und festziehen.
Anziehdrehmoment = 60 Nm.
Anziehdrehmoment = 46 Nm
8 O-Ring (14) auf Pumpe montieren.
4 2 Sechskantschrauben M12 (6) eindrehen
und festziehen. 9 Neue Dichtung (15) auflegen. Pumpe mit
Anziehdrehmoment = 79 Nm Sechskantschrauben (16) an Nebenabtrieb
anschrauben.
VORSICHT Anziehdrehmoment = 46 Nm.
Lage der Dichtung zu den Schmierbohrungen
beachten. VORSICHT
Anbau der Pumpe darf erst nach Anschluss am
5 Deckel mit Dichtung (7) aufsetzen. Ölkreislauf erfolgen.

6 Alle Sechskantschrauben (8) mit Scheiben


HINWEIS
eindrehen und festziehen.
Erfolgt der Anbau der Pumpe später, wird der
Anziehdrehmoment = 23 Nm
Nebenabtrieb mit dem Transportdeckel und
O-Ring (17) sowie Dichtung (15) verschlossen.
Transportdeckel mit O-Ring und Dichtung
können extra bestellt werden, falls nicht
vorhanden.
Anziehdrehmoment:
Sechskantmuttern (18) M10 = 46 Nm.

6091 754 024 - 2004-03 8


Anbau des Nebenabtriebes

17

18

11*

14
9*

10 Typ 8605
8 7

13

3 15
14
9*

12 Typ 8604

16 6

2* 5
1*

* je nach Stücklistenausführung

021720

6091 754 024 - 2004-03 9


Anbau des Nebenabtriebes

Abtriebsflansch montieren

HINWEIS 2
3
Beim Anbau N 221/10 PL unbedingt neuen
mitgelieferten Abtriebsflansch verwenden. 4 5

HINWEIS
Flanschschrauben (6) müssen vor der
Flanschmontage gesteckt werden.

1 Wellendichtring im Deckel leicht einfetten.

!
GEFAHR
Erwärmten Abtriebsflansch nur mit Schutzhand-
schuhen anfassen. 6

021721
2 Abtriebsflansch (4) auf max. 70 °C erwärmen
und auf Planetenträgerwelle aufschieben.

HINWEIS
Bei gerade verzahnter Ausführung, Zylinder-
rolle (1) in Abtriebsflansch einsetzen. Lage
zum Antriebsrad Z1 beachten.

3 Mit Scheibe (3) und Schrauben M12 den


1
Abtriebsflansch aufziehen, bis dieser axial
anliegt.

4 Scheibe und Schrauben entfernen.

5 Neuen O-Ring (5) dünn einölen und in Aus-


sparung zwischen Abtriebsflansch und Plane-
tenträgerwelle einsetzen.

6 Abtriebsflansch mit Flanschhalter gegen


6
Verdrehung sichern.
021722
7 Scheibe (3) mit Schrauben (2) in Abtriebs-
flansch einsetzen und mit Planetenträger ver-
schrauben.
Anziehdrehmoment = 120 Nm.

VORSICHT
Ölmenge prüfen und gegebenenfalls nachfüllen.
Nach ca. 15 Min. Betrieb, Ölstand nochmals
kontrollieren.

6091 754 024 - 2004-03 10


Gangblockierung

014829

Gangblockierung Legende
für kupplungsabhängige Nebenabtriebe für die 1 Blockierventil (je nach Getriebetyp unterschied-
Getriebe - 16 S 151 / 8 S 151 / 16 S 181 liche Anschlussstellen, Ventile und Bolzen)
16 S 221 / 16 S 251 / New Ecosplit 2 Nebenabtrieb

HINWEIS
Bei manchen Fahrzeugen muss sichergestellt sein,
dass bei eingeschaltetem Nebenabtrieb kein Gang
eingelegt werden kann bzw. der Nebenabtrieb nicht
eingeschaltet werden darf, solange der Fahrgang ein-
gelegt ist.
Für alle kupplungsabhängigen Nebenabtriebe ist
deshalb ein pneumatisches ZF-Gangblockiersystem
lieferbar.
Das Blockiersystem verriegelt das Schaltgestänge
und sichert damit das Fahrzeug gegen Fehlbedie-
nung ab.

6091 754 024 - 2004-03 11


Anschlussplan

9 3
14
10
15
16 11
3
6
5
15 13 12 7
14

3
2
3
1
19

17
18
015800

Anschlussplan für die pneumatische Betätigung Legende


der Nebenabtriebe 1 T-Verschraubung 11 Glühlampe
Bestellnr.: 1238 298 911 (nicht serienmäßig) 2 Einsteckhülse 12 Sechskantmutter
3 Rohr 13 Scheibe
HINWEIS 5 3/2-Wegeventil 14 Hohlschraube
Passende Teile für die Installation der pneumati- 6 Verschraubung 15 Dichtring
schen Verbindung vom Druckluftbehälter bzw. von 7 Dichtring 16 Ringstück
der Nebenverbrauchsanschlussstelle zum Anschluss 9 Kabelverbindung 17 Hohlschraube
am Nebenabtrieb können über die ZF-Kundendienst- 10 Kontrolleuchte 18 Dichtring
stelle bezogen werden. mit Leuchtvorsatz 19 Ringstück

Bedienungshinweise für die kupplungsabhängigen


Nebenabtriebe
Bei pneumatischer Schaltbetätigung der Nebenab-
triebe ist darauf zu achten, dass bei längerem Still-
setzen des Fahrzeuges (z.B: über Nacht) der Neben-
abtrieb ausgeschaltet werden muss. Da erfahrungs-
gemäß bei ruhendem Fahrzeug der Luftdruck in der
Anlage abfällt, wird dadurch die Klauenkupplung
über die im Schaltzylinder eingebaute Druckfeder
ausgerückt.
Sobald der Luftdruck nach Inbetriebsetzung des
Motors wieder ansteigt, erfolgt auch wieder ein
selbsttätiges Einrücken der Klauenkupplung. Dies
hat bei laufendem Motor eine Beschädigung der
Schaltverzahnung und dadurch einen vorzeitigen
Ausfall des Nebenabtriebes zur Folge.

6091 754 024 - 2004-03 12