Sie sind auf Seite 1von 5

Regionales

BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (rAöR)

Frischer Wind durch Bildung aus einer Hand

Arbeitsauftrag

Der Mandant Ingolf Mück hat letztes Jahr einen neuen Pkw zum Preis von 25.050 €
(=Bruttolistenpreis) erworben.
Herr Mück überlässt den Pkw seiner 30-jährigen kinderlosen Kellnerin Verena Feldbaum als
Firmenwagen. Diese fuhr letztes Jahr an 200 Tagen zu der 10 Kilometer entfernten Gaststätte
des Herrn Mück. Die sonstigen Privatfahrten betrugen 3.000 km. Insgesamt fuhr Frau
Feldbaum 20.000 km in diesem Jahr. Die Kosten für den Firmenwagen betrugen 10.000 € im
abgelaufenen Jahr. Davon waren 1.000 € ohne Vorsteuerabzug.

Ermitteln Sie den geldwerten Vorteil für Frau Feldbaum


a) nach der 1%-Methode (§ 8 (2) S. 2+3 i.V.m. § 6 (1) Nr. 4 S. 2 EStG)
b) und der Fahrtenbuchmethode. (§ 8 (2) S. 4 EStG)

Hinweis:
1) Für die 1%-Methode gilt: Der Bruttolistenpreis ist auf volle 100 € abzurunden.
2) Für die Fahrtenbuchmethode gilt: Die Fahrten zwischen Wohnung und erster
Tätigkeitsstätte werden umsatzsteuerlich als Privatfahrten angesehen. Aus den Gesamtkosten
dürfen keine Kosten herausgerechnet werden, bei denen der Vorsteuerabzug nicht möglich
war.
Regionales
BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (rAöR)

Frischer Wind durch Bildung aus einer Hand

Bruttolistenpreis § 6 (1) Nr. 4 EStG

= inländischer Listenpreis im Zeitpunkt der Erstzulassung zuzüglich der Kosten


für Sonderausstattung einschließlich Umsatzsteuer

 gilt sowohl für Neu-, Gebraucht- und Leasingfahrzeuge sowie


reimportierte Fahrzeuge
 existiert für das importierte Fahrzeug kein inländischer Bruttolistenpreis
ist die 1%-Regelung zu schätzen; Grundlage wäre der typische
Bruttoverkaufspreis
 die tatsächlichen Anschaffungskosten spielen keine Rolle
 Sonderausstattung ist nur zu berücksichtigen, wenn das Fahrzeug bereits
werkseitig damit ausgestattet worden ist
 typische Anschaffungsnebenkosten wie Zulassungskosten und
nachträgliche Einbauten sind deshalb nicht zu berücksichtigen
 der Bruttolistenpreis wird auf volle 100 € abgerundet

Sonderausstattung einzubeziehen in BLP?

Autoradio ja
Diebstahlsicherung ja
Klimaanlage ja
Navigationsgerät ja
Standheizung ja
zusätzlicher Satz Reifen inklusive nein
Felgen
Kfz-Zulassungsgebühren nein
Überführungskosten nein
nachträglich eingebaute nein
Flüssiggasanlage
Regionales
BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (rAöR)

Frischer Wind durch Bildung aus einer Hand

geldwerter Vorteil bei Sachbezug Firmenwagen

A) 1 % Methode B) Fahrtenbuchmethode
(§ 8 (2) S.2 EStG) (§ 8 (2) S.3 EStG)

Berechnung: Berechnung:

1% vom Bruttolistenpreis (BLP)* sämtliche Kfz-Kosten* x KM Privatfahrten*²


+ 0,03 % vom BLP x Entfernungs-KM für KM gesamt
Fahrten Wohnung erster Tätigkeitsstätte + 19 % Umsatzsteuer
+ 0,002 % vom BLP x Entfernungs-KM bei = Arbeitslohn § 8 (2) EStG pro Jahr
doppelter Haushaltsführung*² x 1/12
= Arbeitslohn § 8 (2) EStG pro Monat = Arbeitslohn § 8 (2) EStG pro Monat

*Bruttolistenpreis § 6 (1) Nr. 4 EStG: * aus den sämtlichen Kfz-Kosten dürfen keine
=inländischer Listenpreis im Zeitpunkt der Kosten herausgerechnet werden, bei denen der
Erstzulassung zuzüglich der Kosten für Vorsteuerabzug nicht möglich war
Sonderausstattung einschließlich
Umsatzsteuer; abgerundet auf volle 100 € *² die Fahrten zwischen Wohnung und erster
Tätigkeitsstätte werden umsatzsteuerlich als
*² gilt nur bei zweiter wöchentlicher Privatfahrten angesehen.
Heimfahrt

aus Sicht des Arbeitgebers: aus Sicht des Arbeitgebers:

tauschähnlicher Umsatz: tauschähnlicher Umsatz:

BMG USt/BMG ESt: BMG USt/BMG ESt:


Arbeitslohn § 8 (2) /1,19 Arbeitslohn § 8 (2) / 1,19
# 8611 # 8611

 bei privater Pkw-Nutzung aus besonderem Anlass oder an < 5 Tagen im Monat liegt
kein tauschähnlicher Umsatz bzw. kein Arbeitslohn vor
 im Lohnsteuerabzugsverfahren ist der Arbeitgeber auf Verlangen des Arbeitnehmers
zur Einzelbewertung der tatsächlichen Fahrten zwischen Wohnung und erster
Tätigkeitsstätte mit 0,002 % des Bruttolistenpreises je Entfernungskilometer für
höchstens 180 Tage verpflichtet; Arbeitnehmer hat gegenüber Arbeitgeber
dementsprechend Nachweise mit Datumsangabe zu erbringen
Regionales
BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (rAöR)

Frischer Wind durch Bildung aus einer Hand

geldwerter Vorteil bei Sachbezug Firmenwagen bei Elektrofahrzeugen und


Hybridfahrzeugenbei Anschaffung nach dem 31.12.2018 und 01.01.2022

A) 1 % Methode B) Fahrtenbuchmethode
(§ 8 (2) S.2 EStG) (§ 8 (2) S.3 EStG)

Berechnung: Berechnung:

1% vom halben Bruttolistenpreis (BLP)* ½ sämtlicher Kfz-Kosten* x KM Privatf.*²


+ 0,03 % vom (1/2) BLP x Entfernungs-KM KM gesamt
für Fahrten Wohnung erster Tätigkeitsstätte + 19 % Umsatzsteuer
+ 0,002 % vom (1/2) BLP x Entfernungs-KM = Arbeitslohn § 8 (2) EStG pro Jahr
bei doppelter Haushaltsführung*² x 1/12
= Arbeitslohn § 8 (2) EStG pro Monat = Arbeitslohn § 8 (2) EStG pro Monat

*Bruttolistenpreis § 6 (1) Nr. 4 EStG: * aus den sämtlichen Kfz-Kosten dürfen keine
=inländischer Listenpreis im Zeitpunkt der Kosten herausgerechnet werden, bei denen der
Erstzulassung zuzüglich der Kosten für Vorsteuerabzug nicht möglich war
Sonderausstattung einschließlich
Umsatzsteuer; abgerundet auf volle 100 € *² die Fahrten zwischen Wohnung und erster
Tätigkeitsstätte werden umsatzsteuerlich als
*² gilt nur bei zweiter wöchentlicher Privatfahrten angesehen.
Heimfahrt

aus Sicht des Arbeitgebers: aus Sicht des Arbeitgebers:

tauschähnlicher Umsatz: tauschähnlicher Umsatz:

BMG USt/BMG ESt: BMG USt/BMG ESt:


Arbeitslohn § 8 (2) /1,19 Arbeitslohn § 8 (2) / 1,19
# 8611 # 8611
Regionales
BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (rAöR)

Frischer Wind durch Bildung aus einer Hand