Sie sind auf Seite 1von 11

02

Depesche 02/2007 Lesen, was nicht in der Zeitung steht:


24. Januar 2007

mehr wissen
Heft 246 insgesamt
Euro 3,- · SFr 4,60
Herausgegeben im
Sabine Hinz Verlag

besser leben
Dreikönigstraße 11a
D-73230 Kirchheim
Tel.: (07021) 7379-0
Fax: (07021) 7379-10
info@sabinehinz.de
www.sabinehinz.de Michael Kents Depesche für Zustandsverbesserer – alle 10 Tage neu!
www.kent-depesche.com

r d r u ck
Sonde e 2/200
7)

Innerlight
aus Depesch
(gekürzt

das Licht im Inneren

Die revolutionären Erkenntnisse des


Mikrobiologen Dr. Robert O. Young:
• Blut ist unser wichtigstes Organ
• Wo Blut wirklich gebildet wird
• Wie man die Qualität seines Blutes optimieren kann
• Grüne Pflanzen sind die bestmögliche Nahrung
• Blutzellen können sich in Viren, Bakterien
oder Pilze verwandeln (und zurück)
• Der vielleicht wertvollste, einzelne, leicht
anwendbare Tipp für gute Gesundheit!
• Die Bedeutung des Chlorophylls
• Entsäuerung und gesundes Blut

Sind Sie an weiteren


Informationen interessiert?
Kontaktieren Sie uns!
Webseite:
www.balance-ph.de
E-Mail:
info@balance-ph.de
Seit 20 Jahren studiert der ame- von Kristina Peter

Bild: Prof. Antoine Béchamp


rikanische Mikrobiologe und
Biochemiker Dr. Robert O.
Young* das Verhalten mensch-
licher Zellen. Er entdeckte bei-
spielsweise eine Anthraxbakte-
rie* im Blut eines Menschen,
die sich vor seinen Augen in ei-
ne gewöhnliche rote Blutzelle
verwandelte – und nach eini-
ger Zeit wieder zurück in eine
Anthraxbakterie – je nach Zu-
stand des sie umgebenden Mi-
lieus. Was bedeutet das? Wer
das Milieu beeinflussen kann,
der kann bewusst zwischen
Krankheit und Gesundheit
wählen. Jeder kann das Milieu
Die Mikrobe ist nichts,
seines Körpers in jedem Au-
genblick selbst beeinflussen! Je-
das Milieu ist alles!*
der ist folglich selbst verant- Prof. Dr. Antoine Béchamp
wortlich für seine Krankheiten *Im Original lautete diese historische und bedeutungsvolle Aussage von Prof.
Dr. Antoine Béchamp so: „Le microbe, c’est rien, le milieu, c’est tout!”
oder für seine Gesundheit.

E ine Anthraxbakterie* ist


als Erreger der Infektions-
krankheit Milzbrand be-
kannt. Wieso sollte sich der An-
thraxbazillus*, der Mensch und
20.000facher Vergrößerung beob-
achtete, wusste er, dass er das,
was er da sah, als Mikrobiologe
nicht glauben durfte. Die Lehr-
meinung bezeichnet Bakterien
perimentierte weiter und entdec-
kte dabei… die Unsterblichkeit:
Bei dem Versuch, Mikrozyme zu
töten, erwiesen sie sich als un-
zer-stör-bar! Die Zelle selbst
Tier nur Übles will (das sagt man als eigenständige Lebewesen wie konnte man zwar zerstören, doch
ihm zumindest nach), in eine ro- z. B. einen Hund oder eine Katze. die Mikrozyme waren unsterb-
te Blutzelle verwandeln? In eine Ein Hund verwandelt sich aber lich! Es handelt sich somit um
rote Blutzelle, die den Körper des nicht heute in ein Kaninchen, die kleinste (bekannte) Form des
Menschen am Leben erhält, sei- morgen in ein Rebhuhn und über- Lebens schlechthin – um den Ur-
nen Organen Sauerstoff bringt morgen wieder in einen Hund zu- sprung, aus dem alles Leben auf
und hilft, gesunde Organzellen rück. Genau so wenig darf eine materieller Ebene entsteht und
aufzubauen? Einen größeren Wi- Bakterie jetzt Bakterie und Au- wohin alles Leben auf materieller
derspruch gibt es kaum. Als Dr. genblicke später eine rote Blut- Ebene irgendwann wieder geht.
Young diesen Widerspruch in zelle sein. Offenbar kümmern
sich aber weder Bakterien noch
*Dr. Robert O. Young hat sich darauf spezia-
Dr. Robert O. Young bestätigt heute rote Blutzellen um diese Lehr- lisiert, herauszufinden, wie der menschliche
meinung und verändern sich … Körper auf Zellebene funktioniert und forscht
das, was Wissenschaftler wie Prof. Dr.
u.a. auf den Gebieten Krebs, Diabetes, Über-
Antoine Béchamp schon vor über 100 gewicht. Dr. Young ist Autor mehrerer erfolg-
Jahren wussten: Krankheit kommt reicher Bücher. Sein bekanntestes Buch
nicht von außen, sondern aus uns Die Unsterblichkeit
heißt „Die pH-Formel für das Säure-Basen-
selbst, aus unserem eigenen Blut – Gleichgewicht“ und ist in Deutschland im
wenn das Milieu nicht stimmt! Bereits im 19. Jahrhundert beob- Goldmann Verlag erschienen. Darüber hin-
aus hält Dr. Young weltweit Vorträge über Ge-
achtete der französische Mikro- sundheit und Wohlbefinden.
biologe und Arzt Prof. Dr. Antoi- *Anthraxbakterie/Anthraxbazillus: Bazil-
len sind eine Untergruppe der Bakterien. Der
ne Béchamp (1816-1908) in den Anthraxbazillus ist der angebliche Erreger
Zellen kleine, körnige Körper- von Milzbrand, was – nach Meinung der
Schulmedizin – eine vom Tier (Rind, Schaf,
chen, die im Licht glitzerten. Er Schwein...) auf den Menschen übertragbare,
fand sie sowohl in allen lebenden Infektionskrankheit sei. Sie kann Haut, Atem-
wege und Darm befallen. Grundsätzlich be-
Zellen als auch in der freien Blut- gleitet Fieber alle Milzbrandformen, genauso
bahn. Was war ihre Aufgabe? Er wie eine brandige Verfärbung der Milz. Die
Schulmedizin greift mit hohen Penicillindo-
fand heraus, dass sie mit Hilfe sen in das Geschehen ein (zu lat. bacillus:
von Gärung Energie produzier- Stäbchen – nach der stäbchenartigen Form
der Bazillen unter dem Mikroskop).
ten. Er nannte sie Mikrozyme*.
*Mikrozyme: nach den griechischen Worten
Dr. Béchamp stellte fest, dass die- „mikro“ für "klein" und „zyme“ für „Sauerteig“
se Mikrozyme die Hauptbestand- bzw. "Gärung".
teile des Erbmaterials herstell- *Pleomorphismus: zu griech. „pleon”: mehr
und „morphe”: Gestalt, also „Mehr- oder Viel-
ten, die sog. Nukleinsäuren. Er ex- gestaltigkeit”.

besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com 2
Blutzellen verwandeln sich Mikrozyme nannte Dr. Béchamp jene unzer-
störbaren Körnchen, die er in allen lebenden
Zellen fand. Der Forscher Gaston Naessens
Genau wie Dr. Young sah auch Bé- nannte sie in den 50er Jahren Somatide. Der
champ vor 150 Jahren Kurioses deutsche Biophysiker Dr. Fritz-Albert Popp
machte die Somatide unter dem Namen Bi-
unter seinem Mikroskop, näm- ophotonen bekannt. Popp geht davon aus,
lich wie sich eine Blutzelle in ei- dass die Biophotonen Teil eines Energiefeldes
sind, das unseren gesamten Körper umgibt.
ne Bakterie verwandelte und um- Sie steuern sämtliche Lebensvorgänge da-
gekehrt. Béchamp beobachtete, durch, dass sie Informationen von Zelle zu Zel-
wie Mikrozyme aus sterbenden le durch den ganzen Organismus schicken. In jeder der ca. 70 Billionen Zellen unseres Kör-
pers laufen pro Sekunde ca. 30 000 bis 100 000 chemische Reaktionen ab. Die Schulmedi-
Zellen entwichen. Dann schlos- zin geht bislang davon aus, dass diese Vorgänge biochemisch gesteuert sind. Die Bio-
sen sie sich zusammen und wur- photonenforscher dagegen sagen, dass biochemische Prozesse viel zu langsam abliefen
den zu Bakterien oder zu Viren. und dass es Biophotonen seien, die unseren gesamten Stoffwechsel steuerten.
Quelle: u. a. www.nativblut.de
Er sah, wie sich Viren in andere
Viren verwandelten, wie Viren fürchten, in unseren eigenen Zel- Mikroorganismen! Wenn Bakte-
zu Bakterien, Bakterien zu Hefen len. Wir selbst produzieren unse- rien und Viren aber das fressen,
und wie aus Hefen Schimmelpil- re Krankheiten und Symptome. was andernfalls für unseren Orga-
ze entstanden. Dieser Prozess Jetzt stellt sich natürlich die Fra- nismus tödlich wäre, was ist
funktionierte auch in die andere ge: Wenn unser Körper, wenn wir dann von Bakterien und Viren zu
Richtung. Pilze, Hefen, Bakterien selbst sog. Krankheitserreger pro- halten? Würden Sie den Kripobe-
und Viren konnten genauso wie- duzieren, können wir dann auf amten verhaften lassen, bloß
der verschwinden, dann zu Mi- diesen Prozess Einfluss aus- weil er überall dort auftaucht, wo
krozymen und letztendlich wie- üben? Können wir die Bildung Mord und Totschlag grassieren?
der zu ganz normalen Körperzel- von Bakterien und Viren verhin-
len werden. Diese Fähigkeit von dern? Können wir unseren eige- Nützliche Viren?
Mikroorganismen zur Weiterent- nen Gesundheits- oder Krank-
wicklung, zur Veränderung ihrer heitszustand steuern? Bereits in den Depeschen über
Form und ihrer Funktion je nach die Neue Medizin (41+42/2003)
Umgebung bzw. Bedarf nennt Unsere Zellen bzw. die Mikrozy- erfuhren Sie, dass Mikroben kei-
man: Pleomorphismus*. me bilden nur und ausschließ- ne Feinde des Menschen sind,
lich dann Bakterien und Viren, sondern Lebenseinheiten, die zu
Erreger entstehen aus wenn im Körper das für sie pas- gegenseitigem Nutzen mit dem
unseren eigenen Zellen! sende Milieu herrscht. Wenn Menschen zusammen leben und
sich in Ihrem Haus Mäuse tum- sinnvolle Aufgaben erfüllen. Ihre
Was aber bedeutet das? Es bedeu- meln, dann nur, wenn es bei Ih- natürliche Existenz ist also sinn-
tet, dass Bakterien und andere Mi- nen genügend Futter gibt (z. B. voll (Ausnahmen: aggressive
kroorganismen nicht von außen leicht erreichbare Vorräte) – oder mutierte Krankenhauskei-
in unseren Körper eindringen wenn bei Ihnen das Milieu also me, genmanipulierte oder künst-
und uns daraufhin krank ma- „mäusegerecht” ist. Ob Ihr Haus lich eingebrachte Mikroben aus
chen. Wir selbst produzieren all Mäuseeingänge hat, ist unwich- gänzlich anderen Milieus, z.B.
die kleinen Gestalten, vor denen tig. Ihr Haus kann eine Million aus dem Weltraum oder aus fer-
sich viele Zeitgenossen so sehr Mäuseeingänge besitzen, doch nen Kontinenten o.ä.)! Dr. Antoi-
wird sich keine einzige Maus bli- ne Béchamp beschrieb diese Tat-
IMPRESSUM cken lassen, wenn keine leicht er-
reichbaren Vorräte (Getreide,
sache mit dem alles erklärenden
Satz: „Le microbe, c’est rien, le
mehr wissen - besser leben erscheint 9 mal pro Quartal (36 x Nüsse o. ä.) zu finden sind – den milieu, c’est tout!” Die Mikrobe
jährlich) und kann als Postversandausgabe über den Verlag
(ggf. plus zusätzlicher PDF-Version per Mail) wie auch als Ein- Tierchen also das Milieu in Ih- ist nichts, das Milieu ist alles! Ist
zelheft über den freien Buch- und Zeitschriftenhandel bezogen
werden. · Redaktion: Michael Kent, Sabine Hinz, Kristina Peter. rem Haus nicht zusagt. das Milieu mit Säuren überladen
Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht automa-
tisch die Meinung des Verlages wieder!
und die Gesundheit des Körpers
Erstveröffentlichung 02/2007: 24.01.2007 Säuren sind Virenfutter steht auf dem Spiel, dann ver-
Adresse: Sabine Hinz Verlag, Dreikönigstr. 11a
73230 Kirchheim, Tel. 07021/ 7379-0, Fax: -10 ´ wandeln sich die Mikrozyme in
Download: www.kent-depesche.com/shop/
Regelmäßiger Bezug: Monatlich 3 Ausgaben, Euro 9,-
Eben so verhält es sich in unse- Bakterien, Pilze oder Viren – je
Jahresbezug: 36 Ausgaben, Euro 92,25. Der Bezug kann tele- rem Körper. Wenn dort Futter für nachdem, was dem Körper in der
fonisch, per E-Mail, brieflich oder per Fax eingestellt werden –
bei monatlicher Zahlungsweise zum Monatsende, bei jährli- Bakterien und Viren vorhanden aktuellen Situation am günstigs-
cher zum Jahresende. Inserate: In der Depesche werden
keine bezahlten Anzeigen abgedruckt.
ist, dann erscheinen auch Bakte- ten erscheint. Die entstandenen
Copyright (c) 2007 by Sabine Hinz-Verlag, Kirchheim. rien und Viren. Was aber ist Bak- Mikroorganismen machen sich
Alle Rechte vorbehalten.
terien- und Virenfutter? Säuren! sofort an die Arbeit und befreien
KENNENLERNEN Wenn im Körper saures Milieu den Körper von den Säuren. Die
herrscht, dann erscheinen Bakte- Symptome, die diesen Reini-
Für Interessenten besteht einmalig die Möglichkeit, die Depe-
sche unverbindlich kennen zu lernen. Hierzu Postanschrift mit
rien und Viren. Säuren sind ei- gungsprozess begleiten, werden
Stichwort „Kennenlernbezug” an den Verlag senden und Sie er- nerseits tödlich für unseren Orga- von der Schulmedizin als Krank-
halten die Depesche drei Monate lang (3 x 3, insgesamt 9 Aus-
gaben) für 10,-- Euro. Keine Aboverpflichtung!! nismus, andererseits Futter für heit definiert. Sobald die Bakte-
3 besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com
rien, Pilze oder Viren ihre Arbeit der Leichnam – er verwest! Ein le- Krankheit (nämlich einem –
verrichtet haben, verwandeln sie bender Mensch legt darauf aber durch unterschiedlichste Ursa-
sich zurück in Mikrozyme. (Siehe in den meisten Fällen keinen chen – übersäuerten inneren Mi-
auch Depesche 17/2003 – SARS). Der Heil- Wert. Er will leben und nicht zu lieu), nicht deren Ursache!
prozess wäre jetzt beendet, wenn einem Haufen Gartenerde wer-
nicht ständig neue Säuren im Kör- den. So lange er aber Säuren im Krebs
per einträfen – wie das heute nor- Körper hat und sich dieselben täg-
malerweise der Fall ist. lich neu zuführt, befinden sich Ist auch Krebs ein Säurepro-
seine Zellen und Mikroorganis- blem? Für Dr. Young sehr wohl!
Krankheit ist demnach nicht be- men im Zwiespalt. Sie wissen Er sagt, Krebsgewebe könne sich
handlungsbedürftig – zumindest nicht, was der Mensch eigentlich nur in saurem Milieu halten, Tu-
nicht schulmedizinisch. Krank- will: Will er verwesen oder leben? more seien ehemalige Zellen, die
heit” ist die Methode des Kör- von Säuren vergiftet wurden und
pers, sich von einem übersäuer- Bei der heutigen Lebensweise, daraufhin starben. Übrig blieben
ten Milieu zu befreien. Was aber die permanent Säuren in den Kör- nur noch Säuren. Alkalisiere*
machen schulmedizinische The- per bringt, können Bakterien und man den Körper, dann entziehe
rapien? Was tun Antibiotika mit Viren niemals ihre Arbeit einstel- man dem Krebs all seine Exis-
Mikroorganismen? Also mit der len. (Wenn Sie eine Mäuseplage tenzmöglichkeiten. Allerdings
Selbstschutzmaßnahme des Kör- haben, legen Sie dann unentwegt sollten wir uns bewusst machen,
pers? Sie zer-stö-ren sie, machen frische Käsestückchen aus?) Dr. dass Tumore nicht das Problem
die Bemühungen des Körpers, Young beschreibt den Zustand, sind, sondern die (vorübergehen-
sich selbst zu heilen, zunichte – in dem sich die meisten Men- de) Lösung eines Körpers, der ver-
während die tödlichen Säuren schen befinden so: „Der Körper sucht, sich vor Übersäuerung
nach wie vor im Körper verblei- verfault innerlich, er gärt, er und dem dadurch drohenden
ben. Die Schulmedizin schleift schimmelt – suchen Sie sich et- Tod zu retten. Um gesundes Ge-
die Helfer zum Schafott, die ei- was aus!” Wenn keine Säuren webe vor übersäuerten und ster-
gentlichen Mörder (die Säuren) vorhanden sind, erscheinen benden Zellen zu schützen,
aber lässt sie laufen! auch keine Bakterien und Viren. müssten die sterbenden Zellen
Sie würden ja sonst verhungern! von den gesunden getrennt wer-
Übersäuerung ist normal... Was also können wir tun, um zu den – und würden eingekapselt.
leben – und um nicht zu verwe- Ein Tumor entsteht. Also sei ein
Nun ist Übersäuerung laut Dr. sen? Die Lösung ist längst be- Tumor nichts anderes als das Er-
Young an und für sich nichts Un- kannt: Bestehende Säuren und al- gebnis eines körpereigenen
natürliches, ja sogar völlig nor- te Schlacken müssen raus. Vor- Schutzmechanismus. Wo der Tu-
mal – beim Leichnam!! In toten wiegend basenbildende Kost so- mor letztendlich erscheine,
Körpern gibt es keinen Sauerstoff wie basenbildende positive Ge- hängt laut Dr. Young davon ab,
mehr. Das führt zu einer starken danken dürfen herein. (Siehe Ent- wo die schwächste Stelle im indi-
Übersäuerung, die Mikroorganis- säuerungs- und Darmreinigungsserie. Zur Vor- viduellen Organismus sei. Wir
gehensweise der Alkalisierung* und Energeti-
men anlocken soll. Ein toter Kör- sierung nach Dr. Young siehe Artikel ab Seite 8.) selbst zwingen unsere Körper da-
per soll ja möglichst rasch zu zu, Tumore zu bilden. Hören wir
Staub werden. Mit Hilfe vieler Noch einmal: Mikroorganismen damit einfach auf! Wir selbst kön-
selbst produzierter Mikroorga- (Bakterien, Viren, Pilze, Schim- nen unserem Körper wieder die
nismen fault, gärt und schimmelt melpilze) sind das Ergebnis von ursprüngliche Selbstheilungs-
kraft geben, um die Entstehung
Das Bild zeigt Malaria-Erreger, die dabei sind, rote Blutkörperchen zu zerstören. Ist die seit von Tumoren zu verhindern oder
Jahrzehnten beschuldigte Anophelesmücke tatsächlich die Überträgerin des Malariaerregers
oder bildet ihn unser eigener Körper selbet? Tatsächlich ist die Antwort unwichtig. Wichtig ist um entstandene Tumore in
das Milieu, in dem der Malariaerreger landet! Solange das Milieu in unserem Körper stimmt, Nichts aufzulösen. Indem wir
wird er selbst keine Malariaerreger bilden und – sollten sie tatsächlich von außen kommen – ihn nicht mehr vergiften, alkali-
hätten sie in einem ausgeglichenen Organismus keine Überlebenschance.
sieren und energetisieren. Der
menschliche Körper ist von Na-
tur aus alkalisch und funktio-
niert nur in alkalischem (basi-
schem) Milieu. Krebs ist dem-
nach nichts, was wir schicksals-
ergeben akzeptieren müssten,
wir machen ihn uns selbst! Krebs
entstehet als logische Konse-
quenz dessen, was wir tagtäglich
essen, trinken und – vor allem –
denken: als Folge einer naturwid-
rigen Lebensweise.
besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com 4
Auch Hautkrebs gedeiht nur auf Die Sonne ist niemals die Ursache von Hautkrebs,
saurer Haut. Die Sonne reagiert Sonnenallergien oder Ähnlichem. Die wahre
mit den Säuren in der kranken Ursache ist übersäuerte Haut – eventuell in
Haut. Wenn keine Säuren vor- Kombination mit Sonnenschutzmitteln.
handen sind, entsteht auch kein
Hautkrebs. Normalerweise ist ge-
sunde Haut alkalisch. Eine sol-
che Haut ist wie eine Solarzelle.
Sie will die elektrische Energie
der Sonne in sich aufsaugen und
speichern. Licht ist Energie fürs
Leben. Möchten Sie Ihre eigenen wünschten Wassertröpfchen. kroorganismen täglich größer.
Solarzellen, Ihren Energiegener- Führen Sie dem Körper vermehrt Gleichzeitig wachsen die Ängste
ator mit Cremes blockieren? An- alkalische Stoffe zu, energetisie- in der Bevölkerung, immer mehr
statt Sonnenschutzmittel zu ver- ren Sie ihn! Er wird dann wieder Medikamente können auf den
wenden, wäre es demnach ratsa- in der Lage sein zu tun, was er Markt geworfen und gewinn-
mer, die Haut wieder alkalischer tun soll, nämlich sich selbst zu bringend verkauft werden. Das al-
werden zu lassen. heilen. Alles über Entsäuerung finden Sie im les wäre mit Béchamps Theorie
Themenhefter „Entsäuerung” (s. letzte Seite). nicht möglich gewesen. Hätte er
Übergewicht sich damals durchzusetzen ver-
Wahrheit unter Verschluss mocht, gäbe es heute keine Phar-
Wenn Säuren im Körper sind, maindustrie und nicht an jeder
muss Wasser zurückgehalten wer- Béchamps Forschungsergebnisse Ecke einen im Grunde hilflos be-
den, um die Säuren so zu ver- liegen in den Katakomben der handelnden, aber niemals wirk-
dünnen, dass sie dem Körper New Yorker Universität. Sein Na- lich helfenden geschweige denn
nicht schaden. Dann sieht man me soll sogar aus der medizini- heilenden Schulmediziner.
plötzlich unförmig aus. Zusätz- schen Fachliteratur entfernt wor-
lich bildet der Körper Choleste- den sein. Von Pasteur (1822- Krankenhäuser =
rin, um die Zellen vor Säurebe- 1895) hingegen hört und liest Mikroben-Zuchtanlagen
fall zu schützen. Was tun wir al- man oft. Die beiden waren Zeit-
so, wenn wir hohe Cholesterin- genossen. Als Wissenschaftler Wenn man ein Anhänger der Erre-
werte loswerden und Gewicht waren sie völlig geteilter Mei- gertheorie nach Pasteur ist und
verlieren wollen? Wir behan- nung. Während Béchamp die glaubt, Krankheit käme von au-
deln weder Cholesterinwerte Lehre des beschriebenen Pleo- ßen, dann geht man doch nicht
noch schlucken wir Appetithem- morphismus vertrat (und damit ausgerechnet an Orte, wo es
mer, wir ändern einfach unser keineswegs allein stand), ver- durch die dort anwesenden Kran-
Körpermilieu, indem wir Basen kündete Pasteur beharrlich das ken massenhafte Ansammlun-
zuführen und Säuren reduzieren Gegenteil – nämlich seine sog. Er- gen der fürchterlichsten Krank-
bzw. ausscheiden. Dann werden regertheorie. Eine Theorie, der heitserreger geben muss. Nir-
die Cholesterinwerte wieder gut zufolge krankheitserregende Kei- gendwo kann die Chance, ge-
und wir selbst schlank und rank. me und Mikroorganismen be- sund zu werden, geringer sein,
Dies gilt für alle Symptome und drohlich durch die Lüfte schwir- nirgendwo kann die Chance, rich-
Krankheiten! Ob Bluthochdruck, ren, unvorhersehbar mal diesen, tig krank zu werden, größer sein.
Diabetes, Rücken- oder Zahn- mal jenen befallen und durch Und dennoch suchen alle eben je-
schmerzen, ändern Sie zuerst schärfste Maßnahmen bekämpft ne Orte auf, die gemäß der Erre-
das Milieu Ihres Körpers! Wenn werden müssen. Eine Theorie, gertheorie reinste Mikroben-
Sie aus Eis Wasser machen wol- die das Fundament der heutigen zuchtanlagen sind. Dr. Young:
len, dann nehmen Sie es aus dem Schulmedizin bildet. (Kent-Report „Er- „Kann der Rauch einer abgefeu-
regertheorie” – siehe letzte Seite)
Gefrierschrank. Denn selbst, erten Waffe jemanden töten?
wenn Sie sich mit dem Eispickel Nein! Im Grunde kann auch die
Wahr ist, was Profit bringt
in den Gefrierschrank setzen und Kugel an sich niemanden töten.
auf ihren Eiswürfel einschlagen – Pasteur konnte seinerzeit seine Der Mörder ist weder der Rauch
er wird vielleicht zu kleinen Eis- Luftkeimtheorie deshalb durch- noch die Kugel (= die Mikroben),
körnchen, aber so lange das Mi- setzen, weil er im Gegensatz zu sondern der Besitzer des Fingers
lieu aus eisigen Temperaturen be- Béchamp Verbindungen zu ein- am Abzug (= die falsche Lebens-
steht, werden daraus nie die er- flussreichen Kreisen pflegte. Zu weise)! Die Lebensweise schafft
Kreisen, die rasch erkannten, das falsche innere Milieu und
*Alkalisierung: Dem Körper einen höheren
dass aus Pasteurs Theorie ein un- löst damit Krankheit und vorzei-
pH-Wert angedeihen lassen, ihne also weniger sterblicher Goldesel zu machen tigen Tod aus. Mikroorganismen
sauer machen, entsäuern – aus dem Arabi-
schen: al qalaj: salzhaltige Asche (welche ei- war. Und so wird die Zahl der an- sind die Folge einer falschen Le-
nen hohen, also basischen pH-Wert aufweist). geblich krankheitserregenden Mi- bensweise.”
5 besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com
Kristina Peter

Die ideale
Menschennahrung:
Grüne Pflanzen
„Blut ist unser wichtigstes Organ”, sagt Mikrobiologe Dr. Robert O. Young. Aus Blut werden alle
anderen Körperzellen aufgebaut. Leider habe nur jeder 100.000ste Mensch gesundes Blut – so
die Erfahrungen Dr. Youngs. Nur wer gesundes Blut habe, könne auch einen gesunden Körper
aufbauen. Was aber kann man unternehmen, um schlechtes Blut in solches von Spitzenquali-
tät zu verwandeln? Es gibt einen Stoff, der menschliches Blut innerhalb weniger Wochen in ab-
solutes Powerblut verzaubern kann. Ein Stoff, der – bis auf ein einziges Atom und bis auf seine
Farbe – mit unserem Blut identisch ist. Es ist das Blut der grünen Pflanze. Der frische grüne
Pflanzensaft ist die natürlichste Nahrung und damit die beste Menschennahrung aller Zei-
ten. Er enthält alles, was wir benötigen und nichts, was überflüssig oder schädlich wäre. Was
wird vom heutigen Menschen am wenigsten verzehrt? Grüne Pflanzen!

N
icht nur die Qualität Ih- zen selbst keinen Zellkern und so- le, die der Körper gerade benö-
res Blutes steht und fällt mit keine Erbsubstanz (DNA). tigt. Herrscht im Körper jedoch
mit der Menge und Qua- Sie warten darauf, eine neue Zel- ein Ungleichgewicht (z. B. Über-
lität der von Ihnen verzehrten le zu werden, eine neue spezifi- säuerung oder ein verschlackter
grünen Pflanzen. Die Qualität Ih- sche Körperzelle. Darm), dann können sich Blut-
res gesamten Körpers und Ihrer zellen aber auch in Bakterien,
Leistungsfähigkeit hängt von Ih- Auf diese Weise erneuert sich der wie z. B. einen Anthraxbazillus
rer Vorliebe oder Abneigung für Körper etwa alle sieben Jahre. verwandeln…
grüne Pflanzen ab. Würden Sie sich heute entschei-
den, die nächsten sieben Jahre ei- Blutbildung im Darm
Aus Blutzellen entstehen ner optimalen Lebensweise zu
Körperzellen frönen, Ihr Verdauungssystem zu Unter normalen Umständen bil-
pflegen und Ihrem Blut täglich den die Zellen des Dünndarmes –
Blutzellen seien laut Dr. Young grüne Pflanzen oder wenigstens und nicht das Knochenmark, wie
nicht – wie die Schulmedizin das deren Saft zu geben, so würden die Schulmedizin es lehrt – 3 bis
glaubt – ausschließlich für den Sie nach Ablauf dieser sieben Jah- 4 Millionen neue Blutzellen pro
Sauerstoff- und Nährstofftrans- re dem Hersteller Ihres Spiegels Sekunde. Ein reines Verdauungs-
port zu den Zellen und für die vermutlich Vortäuschung fal- system (siehe Themenhefter „Darmrei-
Aufrechterhaltung der Körper- scher Tatsachen vorwerfen, weil nigung”) ist mit dieser Information
temperatur sowie des Flüssig- Sie nicht glauben könnten, dass im Hinterkopf also noch einmal
keitshaushaltes zuständig. Sie das junge und faltenlose Ge- so wichtig. Ein sauberer Darm al-
seien darüber hinaus das Aus- schöpf, das Ihnen da entgegen leine ist aber nicht die einzige
gangsmaterial (die sog. primären strahlt, irgendetwas mit Ihnen zu Voraussetzung, damit gesundes,
Stammzellen) für alle anderen tun haben könnte :-) kraftvolles Blut gebildet werden
Körperzellen! Aus Blutzellen wer- kann. Wir müssen auch die rich-
den sämtliche anderen Körper- Blutzellen haben also – genau tigen Baustoffe zuführen. Aus
zellen gebildet: Knochenzellen, wie Mikroorganismen – die Fä- Hühnchen, Bratkartoffeln und
Hirnzellen, Muskelzellen, Haut- higkeit, ihre Form und Funktion Möhrchen aus der Dose macht
zellen, Leberzellen, Herzzellen zu verwandeln. Sie verwandeln ihr Darm zwar ebenfalls Blut – da-
und so weiter. Blutzellen besit- sich in jede beliebige Körperzel- mit gehören Sie aber zu den
besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com 6
99.999 Leuten, die miserables
Blut haben. Wenn Sie der
100.000ste sein möchten, also
derjenige mit kraftvollen, wohl-
gerundeten Blutzellen, aus de-
nen energiegeladene, leistungs-
fähige Organzellen gebaut wer-
den, dann brauchen Sie den grü-
nen Saft von Pflanzen. Prakti-
scherweise ist das Pflanzenblut
nicht nur der König aller Blut-
baustoffe, sondern gleichzeitig ei-
nes der basischsten und energie-
reichsten Lebensmittel über-
haupt. (Zur Verwandlung einer
Körperzelle zurück in eine Blut-
zelle: Depesche 10/06 im Artikel
„Darmreinigung nach R. Gray”)

Der Blut-pH-Wert Die Dunkelfeld-Fotos oben zeigen gesundes Blut mit runden Blutzellen und klarem
Blutplasma ohne Schlacken.
Der Blut-pH-Wert muss laut Dr. Die Fotos unten zeigen krankes Blut mit unförmigen, teilweise gezackten Blutzellen
Young exakt bei 7,365 liegen. und einem belasteten Blutplasma mit Pilzen und anderen Mikroorganismen.
Schulmediziner akzeptieren
auch Werte darunter und darü- annähernd so sauer, sondern hat nerhalb weniger Sekunden. Was
ber, Werte, die Dr. Young längst ei- einen neutralen pH-Wert von 7. heißt das? Wir können in atem-
nem krankhaften Zustand zuord- beraubendem Tempo todkrank
net. Der Körper versucht alles, Gesundes Blut und werden, aber wir können in dem-
um sein wichtigstes Organ, das krankes Blut selben atemberaubenden Tempo
Blut, bei einem pH-Wert von wieder gesund und topfit wer-
7,365 zu halten. Helfen Sie ihm Dr. Young untersucht mittlerwei- den, weil sich Viren und Bakte-
dabei, denn wenn er das nicht le seit zwei Jahrzehnten mensch- rien so schnell, wie sie erschie-
mehr schafft, dann ist er bereits liches Blut und dessen Qualität nen sind, wieder in harmlose
schwach und krank. mit Hilfe der von Prof. Dr. Gün- und hilfreiche Körperzellen ver-
ther Enderlein erfundenen Dun- wandeln können.
Der Magen-pH-Wert kelfeldmikroskopie (siehe Kas-
ten). Gesundes Blut zeichnet sich Welche der beiden Möglichkei-
Dr. Young ist ferner der Überzeu- durch glattrandige Blutzellen ten in Ihrem Körper geschieht,
gung, der uns von der Schulme- und durch reines Blutplasma entscheiden Sie! Laut Dr. Young
dizin eingebläute als normal er- aus. Die meisten Menschen je- gibt es nur eine richtige Wahl für
achtete Säurewert unseres Ma- doch besitzen Blutzellen mit ge- die Behandlung und Prophylaxe
gens sei der Wert eines misshan- zacktem Rand, Blutzellen, die von Krankheiten: Sie besteht da-
delten Magens! Magen-pH-Werte wie kleine Igelchen aussehen. rin, den Kreislauf der verkehrten
von 1 oder 2 seien bereits jenseits Doch nur in runder Form können Lebens-, Ess- und Denkgewohn-
von Gut und Böse, nämlich ein Blutzellen ihre Aufgaben erfül- heiten zu unterbrechen. Das geht
konkretes Zeichen von Krank- len. Im Plasma (jener Flüssigkeit, – wider Erwarten – ganz leicht.
heit. Ein Magen bilde Säure ent- in der sich die Blutzellen aufhal-
sprechend der hereinkommen- ten) der allermeisten Menschen Die Energie von
den Nahrung. Um hochkonzen- schwimmen vielfältigste Hefen, Lebensmitteln und Organen
triertes Eiweiß wie Fleisch, Pilze und Bakterien – die damit
Milch- oder Sojaprodukte ir- beschäftigt sind, den Menschen Im Laufe seiner Forschungen
gendwie klein zu kriegen, produ- zu kompostieren. maß Dr. Young den Energiegehalt
ziere er im Übermaß Säuren. Da von Lebensmitteln. Er maß die
tierische Eiweiße aber keine Men- In Höchstgeschwindigkeit Schwingung der Nahrung in Me-
schennahrung sind, gelingt ihm todkrank – oder topfit! gahertz (Maßeinheit Hertz, Hz,
das nie – egal wie viel Säure er in für Schwingungsrate pro Sekun-
seiner Verzweiflung produzieren Die anfangs beschriebene Ver- de, 1 Megahertz = eine Million
mag. Ein gesunder Magen, der op- wandlung von Zellen in Viren Hz) und verglich diesen Wert mit
timale, also vorwiegend basische oder Bakterien erfolgt in atembe- demjenigen gesunder Organe in
Nahrung erhält, ist jedoch nicht raubendem Tempo, mitunter in- einem gesunden Menschen. Da-
7 besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com
bei stellte er fest, dass die
Schwingungsfrequenz gesunder
Dunkelfeld-Mikroskopie
Organe bei 70 Megahertz, die von Prof. Dr. Günther Enderlein führte Antoine Bé-
Krebsgewebe bei 40 Megahertz champs Forschungen Anfang des 20. Jahrhun-
derts weiter und entwickelte das Diagnosever-
lag. Dr. Young entdeckte, dass ei- fahren mittels Dunkelfeld-Mikroskopie des Blu-
ne Zelle langsam zu sterben be- tes. Bei dieser Untersuchungsmethode wird ein
gann, sobald ihr Wert unter 40 kleiner Tropfen Blut über mehrere Stunden
oder Tage hinweg unter einem Spezialmikro-
Megahertz rutschte. Hühner- skop beobachtet und analysiert. Auf einem Bildschirm können Therapeut und Patient
fleisch und Hamburger hatten ei- gemeinsam das Blut bei einer 1200fachen Vergrößerung betrachten und darin die
nen Wert von nur 3 bis 5 Mega- enthaltenen Mikroorganismen identifizieren. Der Therapeut zieht daraus Rück-
hertz. Frische grüne Gemüse wie schlüsse auf aktuelle oder mögliche künftige Störungen im Körper. Er sieht Störun-
gen des Immunsystems, des Verdauungssystems, der Durchblutung etc. Die Unter-
Brokkoli sowie Sprossen, Gräser suchung dauert für den Patienten ca. 15 Minuten. Anschließend erhält er ein Foto sei-
und Blätter schwangen mit min- nes Blutbildes. Nur wenige, speziell dafür ausgebildete Ärzte und Heilpraktiker füh-
destens 70 Megahertz und kön- ren diese Methode durch, da sie in ihrer Beurteilung sehr komplex und zeitaufwändig
ist. Nach Abschluss der Untersuchung wird entsprechend des Befundes das innere
nen somit einen gesunden Orga- Körpermilieu verändert und somit den Krankheitserregern der Nährboden entzogen.
nismus – was jedem einleuchten Textbezug: www.wickertgesundheitsforum.de
dürfte – weitaus besser gesund er-
halten und heilen als Hühner- Wir sind damit aufgewachsen. Fleisch bildet Fleisch?
fleisch und Hamburger. Führen Sie Ihren Kühlschrankin-
halt aber einmal einem Zeitrei- Dr. Young zerstört einen weiteren
Tausendfach behandelte und ver- senden vor, der von gar nicht immer noch ziemlich weit ver-
arbeitete „Sachen” aus dem Su- weit her kam – sagen wir einmal breiteten Irrglauben: Muskeln
permarkt drosseln nicht nur das von 1806 – dann wird dieser die und Organe werden nicht aus Ei-
erforderliche Energieniveau ei- wenigsten Sachen, die Sie dort weiß aufgebaut. Wer glaubt, Ei-
nes gesunden Körpers (sie sind aufbewahren, als essbar erken- weiß essen zu müssen, um Kör-
nicht einmal mit einem Zehntel nen. Er wird glauben, sie hätten pereiweiß zu bilden, wer sich als
der nötigen Energie ausgestattet), Spielsachen oder irgendwelche Bodybuilder konzentriertes Ei-
sie zerstören darüber hinaus Dekoartikel in diesem kalten Kas- weiß in blütenweißer Pulverform
auch die Darmschleimhaut. Bei ten liegen. Nicht im Traum käme kübelweise verabreicht, um so-
der Verdauung dieser energielo- er darauf, sich den künstlichen dann ein begehrtes Muskelpaket
sen „Sachen” entstehen die be- Inhalt der bunten Verpackungen zu werden, wer tierisches Mus-
kannten Säuren, welche wieder- einzuverleiben. kelfleisch isst, weil er glaubt, da-
um regelrechte Löcher in die mit menschliches Muskelfleisch
Darmzotten des Dünndarmes Die Ernährungsweise, die jedoch aufzubauen, der ist auf dem hol-
fressen. Eine durchlöcherte die richtige für uns wäre, von uns zigsten Holzweg aller Zeiten.
Dünndarmschleimhaut jedoch aber völlig unpraktikabel einge- Fleischessen zerstört Ihr Verdau-
bildet kein (gesundes) Blut mehr. schätzt, belächelt und kopfschüt- ungssystem und damit den Ge-
Da Ihnen all die säurebildenden telnd abgelehnt wird, wurde von burtsort Ihres Blutes. Fleisches-
Übeltäter aus der Entsäuerungs- unseren Vorfahren über viele sen nimmt Ihnen viele Jahre Ih-
und der Darmreinigungsserie Jahrzehntausende hinweg prak- res Lebens. Wenn Sie allein Alko-
längst bekannt sind, begnüge ich tiziert, ohne dass jemand irgend- hol und Fleisch weglassen,
mich hier mit einer kleinen Aus- etwas vermisst oder sich be-
wahl: Kaffee, Schwarztee, Alko- schwert hätte. Man aß einfach
hol, Medikamente, Zucker, das, was man draußen in der Na-
Milch- und Fleischprodukte,... tur fand (oder später eben bei
sich auf dem Feld/im Garten an-
Die richtige Ernährung pflanzte): grüne Blattgemüse,
Wurzeln, Knospen, Keimlinge,
Um die richtige Wahl bei der täg- Flechten und Früchte.
lichen Ernährung und Lebens-
weise treffen zu können, machen
Sie sich zu allererst bewusst: Die
heute übliche Ernährung ist
noch sehr jung! Vielleicht hun-
dert Jahre alt. Da die wenigsten
von uns über 100 Jahre alt sind, Brokkoli und andere grüne
wundern wir uns über all die teil- Gemüsesorten schwingen mit
weise recht merkwürdigen, heu- mindestens 70 Megahertz und
te aber vollkommen normalen Er- lassen Ihre Organe zu Höchst-
nährungspraktiken nicht mehr. leistungen auflaufen!

besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com 8
schenken Sie sich, laut Dr. fleischessender Menschen zum
Young, mindestens fünfzehn zu- Fleischessen prädestiniert ist
sätzliche Jahre von bester Le- (Menschen haben schließlich ei-
bensqualität. ne spitze Schnauze mit Reißzäh-
nen, haben tödliche Krallen und
Weihnachtsgans püriert rennen mit 50 Stundenkilome-
tern durch die Gegend), sind
Fleisch (und auch Eier) verlassen Menschen – das tut mir jetzt für
den Magen unverdaut, also nicht alle von Herzen leid, die immer
verflüssigt, wie sie das eigentlich glaubten, sich mit Fleisch und
sollten und wie der nachfolgende Wurst Gutes zu tun – von Natur
Zwölffingerdarm das hoffnungs- aus Vegetarier. Grüne Nahrung
froh erwartet. Die Fleischklum- macht Sie lebendig!
pen und Hühnernuggets fallen Muskeln werden also nicht aus
zwischen die Dünndarmzotten. Eiweiß gebildet, sondern aus
Dort verursachen sie jetzt ziemli- dem Blut – aus unserem eigenen wird grazil und schlank, kraftvoll
che Probleme. Sie verstopfen den Blut. Blut kann aber durch und biegsam, seine Haut wird
Darm, verfaulen dort und blo- nichts anderes so optimal aufge- zart und das Licht, aus dem sie
ckieren die Dünndarmschleim- baut werden wie durch grüne aufgebaut ist, durchstrahlt die
haut in ihrer Funktion als Blut- Pflanzen! Blattgemüse, grüne Person von innen heraus – daher
bildner. Deshalb: Wenn Sie Gemüse, Sprossen und Avoka- nennt Dr. Young die Palette sei-
schon unbedingt Fleisch essen dos sind die Rohstoffe, aus denen ner Gesundheitsprodukte – Grün-
wollen, dann sollten Sie das ers- Blut und letztendlich ein gesun- pulver, pH-Tropfen u.v.a. – auch
tens selten und zweitens wirk- der Körper mit einem gesunden Innerlight, das Licht im Inneren.
lich nur in pürierter Form tun. Milieu aufgebaut wird.
Steak püriert, Schnitzel püriert, Optimale Lebensmittel
Sauerbraten püriert, die Weih- In grünen Pflanzen ist Chloro-
nachtsgans püriert etc. phyll* enthalten. Das ist der grü- Orientieren Sie sich nach der Far-
ne Pflanzenfarbstoff. Genauso be Ihrer Lebensmittel! Milchpro-
Das Blut nach wie Hämoglobin* unser roter dukte, Fleisch und Getreidepro-
Fleischverzehr Blutfarbstoff ist. Chlorophyll dukte haben die falsche Farbe!!
und Hämoglobin sind fast völlig Machen Sie sich keine Sorgen,
Dr. Young liefert mit Hilfe seiner identisch aufgebaut. Der Haupt- dass Sie mit der Ernährung, die
Dunkelfeld-Vital-Analyse Bewei- unterschied zwischen beiden ist, Dr. Young vorschlägt, verhun-
se für all jene, die immer noch dass Hämoglobin ein Eisenmole- gern müssten. Wenn Sie 12 Wo-
der Ansicht sind, ohne Eier, kül enthält, während Chloro- chen das Programm durchziehen
Milchprodukte und Fleisch jäm- phyll ein Magnesiummolekül in und dreimal die Woche Muskel-
merlich vor die Hunde gehen zu seiner Mitte wiegt. training machen, können Sie 11
müssen: Blut nach dem Verzehr Pfund an Muskelmasse zuneh-
dieser tierischen Produkte ist Innerlight – das Licht men – wenn Sie das wollten. Etli-
überladen mit Schlacken, Säu- im Inneren che Leistungssportler jedenfalls
ren und Stoffwechselgiften. Die machten es so.
roten Blutzellen verlieren ihre Nur mit Hilfe von Licht entsteht
runde Form und bekommen ge- Chlorophyll. Eine Topfpflanze,
zackte Ränder. Blut nach dem die im Keller stehen muss, be- *Chlorophyll: Grüner Blatt- bzw. Pflan-
Verzehr von grünen Gemüsen je- kommt erst gelbe Blätter und zenfarbstoff (griech. chloros: hellgrün,
frisch und griech. phyllon: Blatt).
doch ist sauber, kraftvoll und stirbt schließlich. Wo Licht ist,
energiegeladen. Was also scheint ist Leben und ohne Licht gibt es *Hämoglobin: Farbstoff der roten Blut-
körperchen, Verbindung des roten Farb-
eher die optimale Menschennah- auf diesem Planeten kein Leben. stoffs Hämin mit dem Protein Globin (zu
rung zu sein? Salat oder Steak? Das Licht ist die treibende Kraft griech. haima: Blut).
Brokkoli oder Spiegelei? Avoka- jeder Zelle – ob Pflanzen- oder Beide Stoffe – Blattgrün (links) und Blut-
do oder Schlagsahne? Auch Menschenzelle. In grünem Gemü- farbstoff (rechts) – unterscheiden sich in
ihrer Struktur nur minimal. Chlorophyll
wenn der menschliche Organis- se ist Licht, sonst wäre es nicht gruppiert sich um ein zentrales Magnesi-
mus nach Meinung sämtlicher grün! Wer sein Blut und damit sei- umatom, Hämoglobin um ein Eisenatom.
nen Körper aus Licht aufbaut, der
Weihnachtsgans und
anderes Geflügel
gibt’s ab heute höch-

bekommt weder Glupschaugen


stens noch püriert!

(wie das oft bei Hühnchen-Fans


der Fall ist) noch Hängebacken
mit Doppelkinn (Schweine-
fleischverehrer). Sein Körper
9 besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com
Noch einmal: Die Qualität Ihres können daher sogar Energie aus 18 kg Körpergewicht (bei 72 kg
Blutes, die Qualität Ihres Körpers dem Körper abziehen, denn man wären das 4 Liter täglich). In die-
und die Qualität Ihrer Gesund- steckt heutzutage sehr viel Mühe ses Wasser geben Sie pro Liter 16
heit hängt von der Menge und in die Zucht von supersüßen Innerlight pH-Tropfen (haben ei-
der Qualität der von Ihnen ver- Früchten. Ob diese noch genü- nen pH-Wert von 10,5, sind also
zehrten Grünpflanzen ab. gend Mineralien zur Neutralisie- um das Tausendfache alkalischer
rung der bei ihrer Verdauung ent- als pH-neutrales Wasser) zur Al-
Eine neue Frühstücksära stehenden Säurenlast enthalten, kalisierung Ihres Blutes und
interessiert niemanden. Wenn gleichzeitigen Entsäuerung. Da-
Ein optimales Frühstück, das Sie Sie Früchte essen wollen, emp- zu ein Teelöffel Innerlight Grün-
satt macht, das Ihrem Körper al- fiehlt Dr. Young weiße Grape- pulver.
les gibt, was er braucht, ein Früh- fruits, Limonen und Zitronen.
stück, das weder Säuren im Orga- Halten Sie auch Ausschau nach Innerlight Grünpulver...
nismus hinterlässt noch Futter ursprünglichen oder wilden
für Pilze und Hefen liefert, fin- Obstsorten. ... ist Dr. Youngs Alternative für
den Sie im Kasten (Seite 15). An diejenigen, die nicht blätterkau-
kalten Tagen können Sie auch ge- Optimale Lebensmittel end im Laubbaum sitzen mögen
dämpften Brokkoli oder eine Sup- – obwohl das wirklich sehr schön
pe frühstücken. Warum nicht? In Avokados sollten eines unserer ist! Es besteht aus pulverisiertem
Asien ist das völlig normal. Nur Grundnahrungsmittel werden. grünem Blattgemüse, aus Grä-
weil wir mit Cornflakes, Milch Sie enthalten 80 % Fett, machen sern und Sprossen. Dieses Pulver
und Kaffee, Nutellabrötchen, He- dennoch nicht dick und liefern wird mit einem speziellen Ver-
fezopf oder Schlimmerem zum sechsmal mehr Energie als Zu- fahren auf 250 Megahertz energe-
Tagesstart aufgewachsen sind, cker oder Proteine – ohne den tisiert, so dass schwach schwin-
müssen alle anderen (weitaus ge- Körper mit deren giftigen Abbau- gende Zellen, Gewebe und Orga-
sünderen) Möglichkeiten nicht stoffen und Säuren zu belasten. ne genügend Energie auftanken
zwingend total daneben sein. Es Avokados sollen laut Dr. Young können, um sich wieder auf ihr
ist eine Frage der Gewohnheit. Tumore kleiner machen, Diabe- gesundes Niveau von 70 Mega-
Die Suppe sollte nicht aus dem tes vermeiden und Krebs verhin- hertz einzupendeln.
Beutel stammen, sondern selbst dern helfen. Auch das Fleisch fri-
gemacht sein. scher junger Kokosnüsse oder an- Plötzlich schmeckt der
gekeimte Mandeln sättigen wun- Kaffee nicht mehr...
Der Früchte-Irrtum derbar. Bei Getreideverzehr legt
Dr. Young besonders großen Wert Vielleicht schmeckt der grüne
Ein heutiger Apfel besteht in der darauf, dass kein Lagergetreide Drink anfangs etwas bitter. Das
Hauptsache aus Zucker, Wasser, verwendet wird. Getreide be- ist normal, da Ihr Geschmacks-
ein paar Enzymen, Vital- und Mi- ginnt innerhalb von 90 Tagen zu sinn nach Zucker, Salz, Kaffee,
neralstoffen. Im Grunde essen fermentieren. Bald ist es voll von nach der Zigarette usw. giert und
Sie mit einem Massenproduk- Pilzen und ihren giftigen Stoff- nicht mehr weiß, dass Grünes die
tionsapfel in erster Linie Zucker- wechselprodukten. Kaufen Sie al- ideale Nahrung für den Körper
wasser, das in Ihrem Körper zu so nur frisch geerntetes Getreide ist. Wenn Sie ein paar Wochen
Säuren umgewandelt wird. der Saison, das nicht älter als das Grünpulver mit pH-Tropfen
Früchte und auch Fruchtsäfte drei Monate ist. Dasselbe gilt für trinken, werden Sie bald eine Ver-
Kartoffeln. änderung an sich wahrnehmen:
Sie kriegen Ihren Schokoriegel
Verrückte Ernährung? nicht mehr runter (ist viel zu
süß). Sie haben keine Lust mehr
Vielleicht sagen Sie jetzt: Ich wer- auf Brot mit Würstchen und Senf
de bestimmt nicht aufhören, Ste- und sehnen sich plötzlich nach
aks zu essen, Kaffee zu trinken, Salat. Vielleicht nehmen Sie erst
geschweige denn diese verrück- jetzt Dr. Youngs Buch zur Hand
ten Ernährungsrichtlinien in die und probieren seine Fülle an le-
Tat umsetzen, nach denen ich ckeren basischen Rezepten aus.
mich wohl am besten blätterkau- Sie werden sich bald anstatt mü-
end in den nächsten Laubbaum de und krank energiegeladen
setzen soll. Das ist völlig normal. und vital fühlen. Ihre Augen wer-
Also bleiben Sie dabei. Belassen den leuchten, Sie können klar
Sie Ihre Ernährung und Ihre Le- denken, sich gut konzentrieren
Neues Grundnahrungsmittel: bensweise, wie sie ist! Nur trin- und Sie fangen an, Gewicht zu
Avokado! ken Sie täglich 1 l Flüssigkeit pro verlieren – automatisch.
besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com 10
Sie haben die Wahl!
Eine neue Frühstücks-Ära bricht an!
Dr. Young erklärt: „Gesundheit Frühstück 1: Avokado mit Gemüse, Sprossen und Reis
ist wirklich eine Wahl, Krankheit •1 bis 2 Avokados zerdrücken, dazu
genauso! Sie bekommen keinen •gewürfelte Tomaten, Gurken und/oder Paprika,
Krebs, Sie machen sich Ihren •eine Handvoll Petersilie und/oder Wildpflanzen wie
Giersch, Vogelmiere, Löwenzahn,…) und/oder
Krebs selbst. Sie bekommen kei-
•Sonnenblumenkeimlinge oder andere Sprossen
nen Diabetes, Sie machen sich Di- Alles vermischen und mit etwas Meer- oder Steinsalz, Zitronensaft und Olivenöl
abetes. Wenn Sie krank sind, würzen. Wer möchte, fügt etwas warmen Vollkornreis oder Quinoa hinzu.
dann haben Sie in der Vergan-
genheit die falsche Entscheidung Frühstück 2: Brokkolisuppe
getroffen und leiden jetzt unter •500 ml Wasser oder Gemüsebrühe erwärmen – wenn möglich nicht über 48 Grad
•600 g gehackten Brokkoli zugeben und fünf Minuten im Wasser erwärmen
der Folge dieser falschen Ent-
•1 rote Paprika, 1 kleine Zwiebel, 1 Avokado, 1 Stange Staudensellerie mit dem
scheidung. Wenn Sie aber Ge- Brokkoligemüse in den Mixer geben und pürieren, evtl. noch Wasser zugießen.
sundheit, Kraft und Energie wol- Warm servieren! Dazu – wer möchte – Weizenkeimbrot (Rezept im Buch).
len, dann müssen Sie offenbar ei-
ne andere Entscheidung treffen. Frühstück 3: Salat
Sie haben die Wahl. Was die Fol- Mischen Sie alles, was grün ist (und Saison hat) zu einem leckeren Salat und su-
gen ihrer Entscheidung angeht, chen Sie sich ein Dressing aus:
Blattsalate, Keimlinge, Spinat, geraffelter Weißkohl, Gurkenscheiben, frische grü-
haben Sie keine Wahl. Wir kön- ne Erbsen und so viele Avokados, bis Sie satt sind.
nen so gesund sein, wie wir wol- Dr. Youngs „Grundrezept Salatmarinade”: Oliven-, Lein- oder Traubenkernöl,
len. Wir kontrollieren selbst un- Steinsalz, frischer Zitronensaft, Oregano, Kreuzkümmel, Knoblauchgranulat und
ser Schicksal. Wir können nie- eine Prise Cayennepfeffer.
manden verantwortlich machen, Kristinas Dressing: 1 Tomate, ein halber Bund Petersilie, ein Stück Staudenselle-
nicht den Nachbarn, nicht den rie, ein Stück Zwiebel, eine kleine Knoblauchzehe, Meer- oder Steinsalz und – wer
möchte – etwas Olivenöl. Alles im Mixer mixen – fertig.
Partner, niemanden… Persönli-
che Verantwortung, das ist der Frühstück 4: Gemüsesaft – Dr. Youngs Grundrezept „Grüner Drink”
Moment, in dem wir wirklich frei Für Menschen ohne Appetit am Morgen:
sein werden. Wenn wir der Phar- 200 Gramm Alfalfa- oder andere Keimlinge
maindustrie, der Schulmedizin, 200 Gramm Sonnenblumensprossen
der WHO (Weltgesundheitsorga- je 50 Gramm Möhre und rote Paprika
nisation) in die Hände arbeiten, 2 EL Petersilie
50 Gramm Gurke
wenn wir tun, was sie uns vor- Ein Bund Weizengras
schreiben, wird die Zukunft ei- Alles mit einem schonend arbeitenden Entsafter zu einem leckeren Saft verarbei-
nen noch viel größeren Holo- ten (z. B. GreenStar-Entsafter – siehe Depesche 01/2006)
caust bringen… Wir aber haben
längst die Macht, unseren Körper
Der Buchtipp!
Bild: http://www.elektrosmognews.de/

zu reinigen, zu alkalisieren, zu
energetisieren und dadurch uns
„Die pH-Formel für das Säure-Basen-
selbst zu heilen!” Gleichgewicht”
Kristina Peter von Dr. Robert O. Young und seiner Frau
Shelley Redford Young.

Dr. Youngs pH-Tropfen, das Grünpulver, Neben leicht verständlichem Hintergrund-


sowie Beratung zur Anwendung von
wissen über mikrobiologische Erkenntnis-
Dr. Youngs Programm erhalten Sie bei:
se erklärt Dr. Robert O. Young, wie gesun-
de Lebensweise und Ernährung mit der
Melanie Teske pH-Formel in die Tat umgesetzt werden
können. Über 150 leckere Rezepte runden
E-Mail: das spannende Werk ab.
info@balance-ph.de Erhältlich bei Sabine Hinz.
Mosaik-Goldmann-Verlag,
Webseiten: ISBN 3-442-16374-9, € 9,90.
www.balance-ph.de Lesemeinung: Endlich auch auf Deutsch! Habe es auf Englisch gelesen und mit meinem Freund direkt umgesetzt...
www.innerlightinc.com/ Der Erfolg war unglaublich! Innerhalb kürzester Zeit habe ich 14 Kilo abgenommen – mein Freund 7 – und wir
phbalance fühlten uns viel gesünder! Die letzten zwei Jahre war keiner von uns mehr krank – noch nicht mal Schnupfen oder
Kopfschmerzen – es sei denn, wir sind mal über die Stränge geschlagen, dann gab unser Körper uns gleich das
Signal, dass da was nicht stimmt... Wir kommen mit viel weniger Schlaf aus und sind trotzdem leistungsstärker und
Schreiben Sie uns eine belastbarer! Ich habe meinen Körper noch nie so gut verstanden! Das einzig Negative an diesem Programm ist, dass
die Umwelt einen für verrückt erklärt, wenn man keine Milchprodukte mehr zu sich nimmt („Die Milch macht’s!”
E-Mail und wir rufen Sie und „Joghurt ist doch so gesund!”) und beim Fleisch extrem einspart („Man braucht doch tierisches Eiweiß!”) und
Hefe in Lebensmitteln meidet, dabei ist das alles doch so einfach zu verstehen! Aber leider ist das nicht das, was die
gerne zurück. Schulmedizin und die deutsche Industrie (Lebensmittel und Medikamente) propagiert! Wer sich kein X für ein U
vormachen lassen will und gesund leben will, sollte dieses Buch lesen! Es ist ein Schritt in ein neues Leben!

11 besser leben 02/2007 · Sabine Hinz Verlag · Dreikönigstr. 11a · 73230 Kirchheim · Tel. (07021) 7379-0 · Fax:-10 · www.kent-depesche.com