Sie sind auf Seite 1von 2

~ Bezugsbiínder Bezugsbander der Klasse 76 und 38 enthalten zus~tz-

lich einen Gleitton nach CCIF von 30 - 18 kHz


n~IN 45513. Blatt 1-5 Frequenzmarken. Der KurzschluB-BandfluB der Auf-
zeichnung entspricht dem der Einzelfrequenzen. Bei
den Bönder der Klassen 19. 9.5 und 4.75 ist dieser
Bezugsbiínder nach DIN 45513 d~enen zum Einstellen von Magneton-Anlagen Gleitton nicht vorgesehen.
mit genormten Bandgeschwindigkeiten. der Ermittlung von Empfindlich-
keit und Frequenzgang von Tontragern sowie Teilen von Magneton-Anlagen. 2. Leerteil
entsprechend den Festlegungen des deutschen Normenausschusses.
I Der Leerteil ist durch ein gelbeS Vorlaufband vom Tonteil getrennt
Die Bezugsbiínder sind-fUr die verschiedenen Bandgeschwindigkeiten
folgende genormte Klassen eingeteilt:
in ,) und besteht aus einem unbetönten Band mit definierten elektro-
akustischen Eigenschaften zur Einstellung des Aufsprechkanals fUr
vergleichende Bandmessungen. Die nicht absolut angebbaren Band-
Klasse: Bandgeschwindigkeit: eigenschaften. wie z.B. die Empfindlichkeit und der Frequenzgang.
76 76.2 cm/s 30 i.p.s. werden auf dieses Band bezogen.
38 38.1 cm/s 15 i.p.s. FUr die Klassen 76 und 38 ist als Leerteil das
19 19.05 cm/s = 7 1/2 l.p.s. Agfa PER 525
9.5 9.53 cm/s 3 3/4 l.p.s. vorgesehen. das auf der RUckseite neben der Chargennummer die Be-
zeichnung B. L. 76/38 +----1965 tragt.
4.75 4.75 cm/s 1 7/8 l.p.s.
FUr die Klassen 19. 9.5 und 4.75 wurde das vom FachnormenausschuB
Jedes Bezugsband besteht aus inem Tonteil und einem Leerteil. Die Elektrotechnik fUr diese Bandgeschwindigkeiten vorgeschriebene
Breite des Bandes ist 6.25 ± '.05 mm (ca. 1/4 Zoll). Band verwendet.
Die endgUltige Einstellung des Aufsprechkanals erfolgt mit der im
1. Tonteil Betrieb eingesetzten Bandtype. wobei im allgemeinen ein Vormagne-
tisierungsstrom eingestellt wird. der etwa optimale Empfindlich-
Der Tonteil tragt nachfolgfnde definierte Aufzeichnungen. die sich keit ergibt.
Uber die gesamte Breite del!Ba:hdes erstrecken.
bestehend aus einer Aufzeichnung der Bezugsfrequenz
mit einem KurzschluB-BandfluB. des sen Effektivwert Anmerkung zum Bezugspegel
fUr die jeweilige Bezugsbandklasse unterschiedlich
ist. (Siehe Bild 1). Er dient zur Einpegelung der Die Einhaltung des Bezugspegels ist fUr den Programmaustausch
Verstarkung des Wiedergabekanals. zwischen Tonstudios zweckmaBig. In allen anderen Fallen ist es
vorteilhaft. die Bander bis zum zulassigen Klirrfaktor (5 % fUr
bestehend aus der Bezugsfrequenz und einer hohen die Klassen 19. 9.5 und 4.75. un? 3 % fUr die Klassen 76 und 38)
Tonfrequenz (siehe Bild 1) zur Spalteinstellung des auszusteuern. Dies entspricht der Vollaussteuerung des Bandes,
Hörkopfes. senkrecht zur Bandlangsachse und zur die je nach Bandsorte um 4 - 10 dB Uber dem Bezugspegel liegt.
Uberschlagigen Ermittlung des Frequenzganges. Der
KurzschluB-BandfluB liegt bei Klasse 76. 38 und 19
etwa 10 dB. bei Klasse 9.5 etwa 15 dB und bei Klasse
4.75 etwa 20 dB unt er dem des Bezugspegels. Der
Winkel zwischen Bandlangsachse und der Aufzeichnung
betragt 900 ± 3'. Das Bezugsband dieser Packung wurde von der
zur Einstellung des Frequenzganges des Wiedergabe- AGFA-GEVAERT AKTIENGESELLSCHAFT
kanals auf horizontalen Verlauf. Der KurzschluB- 509 LEVERKUSEN
BandfluB der Aufzeichnung liegt bei Klasse 76. 38.
19 und 9.5 20 dB. und bei Klasse 4 75 30 dB unter hergestellt. Bei Beanstandungen wird unbedingt um Angabe der auf
dem des Bezugspegels (siehe Bild 1~ und nimmt nach der Packung aufgedruckten Emulsionsnummer gebeten unter BeifUgung
höheren Frequenzen. entsprechend dem Kurvenverlauf des fehlerhaften Materials in der Originalpackung. Im Falle der
einer fUr die 5 Klassen unterschiedlichen Zeitkon- Feststellung eines Fabrikations- oder Verpackungsfehlers der
stanten ~ in JUS ab (siehe Bild 2). Der Kurvenver- AGFA-GEVAERT AKTIENGESELLSCHAFT wird das beanstandete Bezugsband
lauf nach tiefén Frequenzen fUr die Klassen 9.5 und durch Ware in gleicher Menge ersetzt. Eine darUber hinausgehende
4.75 nimmt mit einer fUr die 2 Klassen unterschied- Entschadigung ist nicht möglich.
lichen Zeitkonstanten 1t in JUS zu.

/
76 38 ~54.75
SILO 2 19
BandfluB '38
für BezuQspegel
Wiedergabeentzerrung
..
~
ti

~
7
6
20

BandfluB pro Zeitkonstante T f ür ~ 5 10


Klasse BandfluB - Dampfung :s
mm Spurbreite ~4
Tiefen Höhen
E 3 ------ O
E
76 16mM - 35,us ------ O 10
~ 2
38 32 mM - 35)-1s
J
------ - O

19 32 mM - 70jJs
~
10
8 --- --- - - 10 O
7
9,5 25 mM 3180ps 120ps 6
5 10
l
4,75 25 mM 1590ps 120}Js 4
I
20
3
20 10
2
BllD 1 f
• 20
Beozugspegel
"
f
f _
O I

I f I"f\ dB
Aufzeoichnung zur f f

Spaltelnstellung 01 - 30
• 3
10 - - - -r--76.38uI9- 4 56789102 2 3 4 5 6 789103 2 3 4 5 6 7 89104 2
15 - - - ---·9.5----- ~ f ( Hz )
20 -

30
-
-
-- ---- 4.75 -----
f~ 4.75 -
- -r-r-r-
- - -
Elnzelfrequenzen

- - - - -
..- r- -..--r-
- - - - - - -
- r-

-
Gleltton nach CCIF
I

-.
Leerteil

für alle
Klassen

t in see.
30 8 8 60 8 [e 8 see. mit Pausen von je 3 sec. 8 135 120

76 KI.76:
von 30 bis 18 k Agfa-PER 525
38 lk lk 10k lk 131.540 63 125 25( 50( lk 2k 4k 16.318k 10k it2.!i 141116k 18k lk K1.38:
I I I
I I
19 lk 1« 10k lk 31,S 40 63 125 250 150~lk 2k 4k 6,31 8k 10k 12.5114k 16k lk
- I rGleltton nicht vorgesehen I Kl. 19: DIN Bezugsbanclleerteil
I I I
9.5 333 ~33 10 k ~3 31.5 40 63 125 250 500 lk 2k 4k ~.~ ak tOk ~510 3p - - - I I
.. .. .. I
1
KI.~5: ..
I I I
4.75 333 333 - - - - - .. .. ..
333 6,3k 333 31.5 40 63 125 250 500 tk 2k 4k I I I
~:I8k II I 1<1.4,75: M

I
I I I
Frequenzen in Hz Startsignal 100 Frequenzmarken 8k
I
1
1300Hz