Sie sind auf Seite 1von 28

FH Potsdam Statik der Baukonstruktionen IV FB Bauingenieurwesen

Prof. Dr.-Ing. Klaus Berner

Stand März 2005 (kb05)

Schnittgrößen räumlicher Systeme, senkrecht zur Tragwerksebene belastet:


TRÄGERROST

1. Einführung, Begriffsdefinitionen 1.

1.1 Einführung, Begriffsdefinitionen, Auftreten von Torsion 1-1


1.2 Positiv-Definitionen der Schnittgrößen, Lagersymbole 1-3
1.3 Ermittlung der Auflagerkräfte, Momentengleichgewicht an Trägerecken 1-5
1.4 Differenzialgleichung für den torsionsbeanspruchten Stab, Tabellenfälle 1-7
1.5 Hinweise zu den Spannungen aus Torsion 1-8

2. Schnittgrößen statisch bestimmter Trägerroste 2.

2.1 Beispiele mit rechtwinkligen Trägerecken 2-1


Bsp. 1: einseitig gabelgelagerter, einseitig punktgest. Balken mit Auskragung
Bsp. 2: eingespannter Kragträger mit Auskragung
Bsp. 3: 3-Punkt gestützter Trägerrost
Bsp. 4: Gabelgelagerter Trägerrost (Variation von Bsp. 3)
2.2 Beispiele mit nichtrechtwinkligen Trägerecken 2-6
2.3 Verformungsberechnung 2-7
Bsp.: einseitig gabelgelagerter, einseitig punktgest. Balken mit Auskragung
2.4 Beispiele für Systeme mit Nebenbedingungen 2-8
Bsp.: Balken mit senkrecht angehängtem Träger

3. Symmetrie, Antimetrie; Schnittgrößen statisch unbestimmter Trägerroste 3.

3.1 Symmetrie, Antimetrie 3-1


Bsp.: 1-fach unbestimmtes System, Ausnutzung von Symmetrieeigenschaften
3.2 Statisch unbestimmte Systeme 3-3
Bsp.: 2-fach unbestimmtes System mit einer antimetrischen Gruppenlast

gesamt: 24 Seiten

Übersicht Übungsblatter ROST

ROST 1 Trägerrost mit rechtwinkligen Ecken, Verformungsberechnung


ROST 2 nichtrechtwinklige Ecken, Tabellenfälle, Symmetrie, Tragverhalten
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-1

1.0 Schnittgrößen räumlicher Systeme, senkrecht zur Tragwerksebene belastet:


TRÄGERROST

1.1 Einführung, Begriffsdefinitionen, Auftreten von Torsion

räumliches System

6 Freiheitsgrade gefesselt
6 Gleichgewichtsbedingungen: 3 Kräfte-, 3
Momentengleichgewichte

∑ Fx =0 ∑ Fy =0 ∑ Fz =0
∑ Mx =0 ∑ My =0 ∑ Mz =0

ebenes System in der x, z- Ebene System in der x, y- Ebene


belastet in der x, z- Ebene nur senkrecht zur x, y- Ebene belastet

Trägerrost

Ansicht globales Koordinaten-System räumliche Darstellung


globales Koordinaten-System
Fz q

Fx

3 Freiheitsgrade gefesselt 3 Gleichgewichtsbedingungen


3 Gleichgewichtsbedingungen 3 Freiheitsgrade gefesselt

∑Fx =0 ∑Fz =0 ∑Fz =0


∑My =0 ∑Mx =0 ∑My =0

Schnittgrößen: lokales Koordinatensystem für jeden


Zugfaser festlegen Stab festlegen für die Positiv-
(dadurch ist die lokale x-Achse definiert) Definition der Schnittgrößen:

lokale Koordinatensysteme
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-2

In Trägerrostsystemen kann Torsion auftreten:


Darunter versteht man die Verdrehung eines Stabes um seine eigene Achse.
Ursprünglich gerade Längsfasern → Schraubenlinien ( für kleine Verdrehungen ϑ→ Geraden)

zugehörige Schnittgröße: Torsionsmoment T ( früher: MT oder auch MX)

rechte Hand-Regel: Die Doppelpfeile wirken in


Richtung des Daumens der rechten Hand,
die anderen Finger geben die Drehrichtung an!
der rechte Doppelpfeil dreht somit in die
Blattebene hinein, der linke heraus.
zugehörige Verdrehung um die x-Achse: ϑ
dϑ T dϕ My
zugehörige Verzerrung: Verdrillung ϑ‘= = ( analog Krümmung κ = = )
dx GJT dx EJy

Torsion entsteht auch bei exzentrischer Belastung, d.h., wenn die Lastebene nicht durch den
Schwerpunkt des Querschnitts (exakt durch den Schubmittelpunkt) geht.

Beispiele für auftretende Torsion:


a

Verkehrstafel: räumliches System, Torsion und


Biegung um unterschiedliche Achsen

Torsionssteifigkeit: GJT (analog EJy Biegesteifigkeit


EA Dehnsteigkeit
GαQA Schubsteifigkeit)
2
G Schubmodul (kN/cm )
JT Torsionsflächenmoment (cm4) z. B. Entwurfs- und
Berechnungstafeln S. 2.32
GJT (kNm2)= G (kN/cm2)*JT (cm4) * 10-4
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-3

1.2 Positiv- Definition der Schnittgrößen, Lagersymbole

allgemeines räumliches System (Bezeichnungen nach DIN 1080 alt)

My, Qz = Hauptbiegung
Mz, Qy = Querbiegung
Nx = Axialkraft
Mx (=MT) =

alte neue
Bez. Bez.

Qz Vz

Qy Vy

MT T

Trägerrost

axionometrische Darstellung

My als Drehpfeil:

Draufsicht Darstellung von Kräften


in der Draufsicht:
My
T

Vz

Elementdarstellung mit rechtem und linkem Schnittufer: lokale x-Richtung gedreht,


Änderung nur bei Vz !!!

Dringende Empfehlung: unbedingt im Grundriss arbeiten, es ist nur kurzzeitig schwieriger!


Merkhilfe für die Drehrichtung von My: + My erzeugt auf der Balkenunterseite Zug.
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-4

Symbole für die Lagerung von Trägerrosten

Volleingespannt räumliche Darstellung Grundrissdarstellung

x
Punktstützung (gelenkiges Lager)

räumliche Darstellung Grundrissdarstellung

In der realen Konstruktion muss die horizontale Unverschieblichkeit des Trägerrostes natürlich
sichergestellt werden und ggf. entsprechend berechnet werden (ggf. als echte 3D-Rechnung).

Wird (wie hier) „nur“ der senkrecht zu seiner Ebene belastete Trägerrost berechnet, kann
auf die Darstellung von Horizontallagern verzichtet werden.

Gabellagerung zur Aufnahme des Torsionsmomentes

bedeutet: Vertikalverschiebung behindert


Verdrehung um die x-Achse behindert (bei freier
Verwölbungsmöglichkeit)

räumliche Darstellung Grundrissdarstellung


x

Torsionsmomentengelenk (T=0)

(Wirkung wie eine Hülse)

Stabile (nicht kinematische) Lagerung des System erforderlich!


Durch die Lagerung müssen eine (Starrkörper-) Vertikalverschiebung und (Starrkörper-)
Verdrehungen um ZWEI Achsen verhindert werden.

labil ! labil ! labil !


Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-5

1.3 Ermittlung der Auflagerkräfte, Momentengleichgewicht an Trägerecken

Allgemeine Ermittlung der Auflagerkräfte

Die in der Realität notwendige horizontale Auflagerfessel wird hier nicht dargestellt, da bei
Trägerrostaufgaben nur Lasten senkrecht zur Tragwerksebene betrachtet werden. Die Berechnung
der eventuell vorhandenen Beanspruchung in der Trägerrostebene muss zusätzlich erfolgen.

Zur Ermittlung der Auflagerkräfte stehen drei Gleichgewichtsbedingungen zur Verfügung.

∑Fz =0
∑Mx =0 Trägerrost: Summe der Momente um Achsen (die in der Tragwerksebene liegen)
∑My =0 ebene 2D Systeme: Summe der Momente um Punkte bzw. Achsen, die aus der Ebene heraus zeigen

Am günstigsten erweist sich meist, die ∑ der Momente um beliebige, jedoch sinnvoll gewählte
Achsen zu bilden, so dass sich entkoppelte Gleichungen für jede Auflagerkraft ergeben.

Momentengleichgewicht an einer rechtwinkligen Trägerecke

bei ebenen Systemen durften an einer Ecke max. 2 Kräfte unbekannt sein; bei einem Trägerrost
dürfen max. 2 Momente unbekannt sein, die mit den beiden Momentenbedingungen berechnet
werden können.

maximal zwei unbekannte Momente


(5)

(Sonderfall) rechtwinklige Ecke, Schnittgrößen 43 seien bekannt:


Vz 45
räumliche Darstellung Draufsicht
T 45
My 45
My 43
T 43
(3)
x (4)
Vz 43

Momentengleichgewicht: aus ∑M (4) −(5) =0: T45 = – My 43


aus ∑ M(3)− (4) =0: My 45 = + T43
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-6

Allgemeiner Fall: nichtrechtwinklige Ecke, Schnittgrößen 43 seien bekannt:

45
z
V
geg.: My 43 = - 30,0 kNm Draufsicht

45
T
T 43 = 50,0 kNm

45
α = 50°

y
M
x
ges.: My 45 = ???
T 45 = ???

Momentengleichgewicht maximal zwei unbekannte Momente

• graphisch: „Krafteck“

Vorzeichen aus Vergleich mit der


Positivdefinition

• rechnerisch: (NICHT zu empfehlen; Zerlegung von A nach E)

Momentenzerlegung und anschließend Gleichgewicht bilden (wird in 90% der Fälle vergessen)

∑M (4) − (5) =0: T 45 = T 43 ⋅ cos α + My 43 ⋅ sin α = 32,1 + 23,0 = 55,1kNm

∑M senkrecht zu (4) − (5) =0: My 43 = − My 45 ⋅ cos α + T 43 ⋅ sin α = −19,3 + 38,3 = 19,0 kNm

Die grafische Lösung ist in jedem Fall vorzuziehen, da insbesondere weniger anfällig für
Vorzeichenfehler!
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-7

1.4 Differenzialgleichung für den torsionsbeanspruchten Stab, Tabellenfälle

Gleichgewicht am Element dx

∑MX=0 -T + ( T + dT ) + mT(x) · dx = 0

dT
dT + mT(x) · dx = 0 → = T '(x) = − mT (x)
dx

d.h. mT = 0 konstanter T(x)-Verlauf


mT = konstant linearer T(x)-Verlauf

Angriff eines Einzeltorsionsmomentes: Sprung in T(x), analog zu V '(x) = −q(x); N'(x) = −n(x)

Analogie zu Längsbeanspruchung
N-Verlauf, Normalkraft N als Zug positiv

Lagerung für
T-Beansspr.

Fx ·a a + c/2
_ nc
l l
+ F ·b b+c/2
x
nc
l l

Torsionsbeanspruchung (Saint Venant-Torsion)


Positives Torsionsmoment für T-Verlauf
Der T -Verlauf ist analog dem N-Verlauf: N → T; Fx→ TL (eingeprägtes bzw. Lasttorsionsmoment);
n→ mT (Streckentorsionsmomente)
Die Pfeilrichtungen bleiben bei der Anwendung der Analogie erhalten; GJT = konstant.
Die Differentialgleichungen der Längs- und Torsionsbelastung sind vom gleichen Typ:
N´ (x) = – n(x), T´ (x) = – mT(x), die Lösungen sind daher analog.
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-8

1.5 Hinweise zu den Spannungen aus Torsion

Trägerrost abhängig vom


- System
- Lagerung
- Steifigkeiten (sofern statisch unbestimmt)
Ermittlung der Schnittgrößen

T My QZ

Spannungen aus Torsion


abhängig von der Art des Querschnitts

Wölbfreier Querschnitt, Nichtwölbfreie Querschnitte,


Querschnitt bleibt eben Querschnitt verwölbt

falls bei entsprechender Lagerung

Verwölbung frei möglich Verwölbung behindert

Reine Torsion, St. Venant’sche Torsion Wölbkrafttorsion


Es herrscht ein reiner Schubspannungszustand τP Es treten auf:
→Schubspannungen
weitere Voraussetzungen für die Gültigkeit der primäre (ST. Venant’sche) τP
St. Venant’schen ToRsion: sekundäre (Wölb-) τW
→Wölbnormalspannungen σW
- elastisches Material
- Querschnittsform bleibt erhalten (Details siehe Stahlbau)
- kleine Formänderungen
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1-9

Spannungsformeln für Saint Vernant’sche Torsion:

1.) Dünnwandige Hohlquerschnitte T Torsionsmoment


(d.h. geschlossene Querschnitte) Am Fläche, die von der Querschnittsmittellinie
eingeschlossen ist
wölbarm bzw. wölbfrei für spez. Abmessungen t Dicke des Querschnitts an der Stelle
T
τ= Erste Bredtsche Formel ϑ’ Verdrillung
2A mt
2
G Schubmodul
T 4A m JT Torsionsflächenmoment
ϑ' = ; JT = Zweite Bredtsche Formel
GJT si

i ti
GJT Torsionsteifigkeit

alte Bezeichnungen!
durch den umlaufenden Schubfluss: effektivste Querschnittsform um Torsion abzutragen

2.) Dünnwandige offene Querschnitte (durch kleinen Hebelarm wenig effektiv!)


nicht wölbfrei, d.h. Wölbkraftanteil u.U. zusätzlich Korrekturfaktor η für Walzprofile wegen Ausrundungen

n
T·t 1 Profil
τ=
JT
; JT =
3
∑t 3
i · hi ( · η)
i η 0,99 1,12 1,12 1,30

3.) Dickwandige Querschnitte

wölbarm, quasi wölbfrei


T
τ= JT, W T in Tabellenwerken
WT
z.B. Entwurfs- und Berechnungstafeln S. 2.32

Rechteckquerschnitte: Verlauf im Querschnitt nicht linear


Stahlbeton: RISSBILDUNG, NICHTLINEARER Werkstoff !

Sonderfall Kreis: linearer Verlauf


Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 1 - 10

Versuchsmodelle nach Walther Mann:

1.) Vergleich verschiedener Querschnittsformen

Verschiedene Querschnittsformen, nämlich Rechteck-, Winkel-, I- und Quadratrohr-Profile als


abgewinkelte Stäbe zwischen 2 Holzplatten torsionssteif eingespannt.

Die Querschnitte verhalten sich sehr verschieden gegenüber Torsion: das Hohlprofil verformt sich
kaum, die anderen Profile weisen unter geringerer Belastung wesentlich größere Verdrehungen auf.

2.) Vergleich geschlossenes und offenes (geschlitztes Rohr)

2 geometrisch gleich Plastikrohre, eines davon längs aufgeschlitzt torsionssteif eingespannt. Durch
Bohrungen und Hebelstangen werden mittels Gewichten Torsionsmomente aufgebracht.

Das geschlossene Rohr zeigt trotz großen Torsionsmomentes kaum Verdrehungen, ist also sehr
torsionssteif, da sich ein geschlossener Schubfluss im Kreisquerschnitt einstellen kann.
Beim geschlitzen Rohr wird der Schubfluss am Schlitz unterbrochen; die Schnittufer verschieben
sich (infolge der Schubspannungen in Balkenlängsrichtung) in Balkenlängsrichtung gegeneinander.

Offene Profile sind daher gegenüber Torsionsbeanspruchung ungünstiger als geschlossene


Rohre.
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-1

2.0 Schnittgrößenermittlung statisch bestimmter Trägerrosten

2.1 Beispiele mit rechtwinkligen Trägerecken

Beispiel 1: einseitig gabelgelagerter, einseitig punktgestützter Balken mit Auskragung:

Axiometrische Darstellung Grundrissdarstellung

1,50
x
1.) Berechnung der Auflagerkräfte (Momentengleichgewicht um ACHSEN!)

F · 4,0
∑ M(1) − (5) = 0 − A 3 · 6,0 + F · 4,0 = 0 A3 = = 4,0 kN
6,0
F · 2,0
M(3) − (6) = 0 A1 · 6,0 − F · 2,0 = 0 A1 = = 2,0 kN
6,0
∑ M(1) − (3) = 0 T1 + F · 1,5 = 0 T1 = −F · 1,5 = −9,0 kNm
Kontrolle: Σ Fz = 0 (ok)
2.) Stabschnitte zur Berechnung der Schnittgrößen (Auswahl)

aus ∑ Fz = 0 Vz 23 = − A 3 = −4,0 kN
aus ∑ My = 0 My 23 = A 3 · 2,0 = 8,0 kNm
aus ∑ T = 0 T 23 = 0,0 kNm

aus ∑ Fz = 0 Vz 231= − A 3 + F = +2,0 kN


1,50

aus ∑ My = 0 My 21= A 3 · 2,0 = 8,0 kNm


x

aus ∑ T = 0 T 21= −F · 1,5 = −9,0 kNm

weitere Schnitte insb.


Knotenschnitt (2) siehe Bsp. 3

3.) Schnittgrößen -9.00


1 6.00
4
9.00 2.00 2
3
4.00 1 -4.00
4 -4.00
-9.00 8.00 2
My [kNm] 2.00 3
-9.00
2.00
1
4
6.00
2
6.00
3
Vz [kN]
T [kNm]
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-2

2.) Beispiel 2: eingespannter Kragträger mit Auskragung

Axiometrische Darstellung Grundrissdarstellung TL=6,0 kNm

(3)
F=10,0 kN

0 q=1,0 kN/m
x 2,0
(1) x (2)
5,00

1.) Berechnung der Auflagerkräfte


hier nicht dargestellt, da vom freien Kragarmende gearbeitet wird

2.) ausgewählte Schnitte zur Berechnung der Schnittgrößen

hier nur Knotenschnitt (2) dargestellt: bekannt sind die Schnittgrößen 23

axionometrische Darst.: Grundriss (bessere Darst.):

Vz 23
My 23 T 23
Vz 21
T 21 My 21 x 21= −T23 = −6,0 kNm
x

My
x (2) T21 = My 23 = −20,0 kNm

3.) Schnittgrößen

-68.50

1 -20.00
3
-6.00
2

My [kNm]

-20.00

-20.00 1
3
1
3 2
2
6.00 10.00
15.00
6.00 10.00 Vz [kN]
T [kNm]
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-3

Beispiel 3: 3-Punkt gestützter Trägerrost

Axiometrische Darstellung Grundrissdarstellung

2,50

x
2,50

x
1.) Berechnung der Auflagerkräfte (Momentengleichgewicht um ACHSEN!)

10,0 · 3,0
∑ M(1) − (3) = 0 − A 6 · 6,0 + F · 3,0 = 0 A6 = = 5,0 kN
6,0
A · 2,5
∑ M(3) − (5) = 0 A 6 · 2,5 + A1 · 5,0 = 0 A1 = − 6 = −2,5 kN
5,0
− A 6 · 2,5 + F · 5,0
∑ M(1) − (7) = 0 A 3 · 5,0 + A 6 · 2,5 − F · 5,0 = 0 A3 = = 7,5 kN
5,0

Kontrolle: ∑ Fz = 0 A1 + A 3 + A 6 − F = 0 (ok)

Alternativen: es kann um jede beliebige (günstige) Achse gedreht werden,


z.B. für die Ermittlung von A3 auch um die Achse (1)-(6) mit der Länge ⊥ zur Drehachse!!!!.

2.) Stabschnitte zur Berechnung der Schnittgrößen


2,50
x

aus ∑ Fz = 0 Vz 46 = − A 6 = −5,0 kN aus ∑ Fz = 0 : Vz 42 = F − A 6 = 5,0 kN


aus ∑ My = 0 My 6 46 = A 6 · 3,0 = 15,0 kNm aus ∑ My = 0 : My 42 = A 6 · 3,0 = 15,0 kNm
aus ∑ T = 0 T 46 = 0,0 kNm aus ∑ T = 0 : T 42 = −F · 2,50 = −25,0 kNm
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-4

usw.

Knotenschnitt (4):

bekannt sind die Schnittgrößen


VZ 45= + 10,0 kN My 45= – 25,0 kNm T 45= 0,0 kNm
VZ 46= – 5,0 kN My 46= + 15,0 kNm T 46= 0,0 kNm

aus ∑ Fz = 0 : Vz 42 = Vz 46 + Vz 45 = 5,0 kN
aus ∑ My = 0 : My 42 = − T 45 + My 46 = +15,0 kNm
aus ∑ T = 0 : T 42 = T 46 + My 45 = −25,0 kNm
x

axionometrische Darstellung

aus einem Biegemoment wird bei einer rechtwinkligen Ecke ein Torsionsmoment!

-25.00
3
-6.25 6
2
4
1
5
My [kNm]
18.75
15.00

-25.00
-25.00
3
6
2
4
1
5
T [kNm]

-7.50
-7.50
3
-2.50 -5.00 6
2
-2.50 -5.00
4
1
5
5.00
5.00 10.00
10.00 Vz [kN]

Hinweise:
Der T-Verlauf ist immer konstant (Ausnahme: Belastung durch Streckentorsionsmomente),
Analogie zum N-Verlauf bei ebenen Stabtragwerken
Was ändern sich, wenn die lokale x-Richtung in die andere Richtung läuft?
Das Vorzeichen der Querkräfte Vz!
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-5

Beispiel 4: Gabelgelagerter Trägerrost (Variation von Bsp. 3, S. 2-3; Übung für Auflagerkräfte)

Axiometrische Darstellung Grundrissdarstellung

2,50

x
2,50

x
1.) Berechnung der Auflagerkräfte (Momentengleichgewicht um ACHSEN!)

Beim Drehen um Achse (1)-(3) ist das Auflager-(Gabel-)torsionsmoment zu berücksichtigen!!

F · 5,0
∑ M(1) − (7) = 0 A 6 · 2,5 − F · 5,0 = 0 A6 = = 20,0 kN
2,5
F · 2,5
∑ M(2) − (6) = 0 A1 · 2,5 + F · 2,5 = 0 A1 = − = −10,0 kN
2,5
∑ M(1) − (3) = 0 T1 + A 6 · 6,0 − F · 3,0 = 0 T1 = − A 6 · 6,0 + F · 3,0 = −90,0 kNm
Kontrolle ΣVz=0 (ok)
Das Auflagertorsionsmoment ist immer dann zu berücksichtigen, wenn um eine Achse
parallel zu seiner Richtung gedreht wird; bei Drehung um eine Achse senkrecht zur Richtung
des Momentes fällt es vollkommen weg (z.B. bei M(2)-(6)).

Analyse: Torsionsmomente können im Stab (2)-(4) und im Stab (1)-(2) auftreten.

Ergebnis:

3
-25.00 6
2
-25.00
10.00 1 4
5
90.00
90.00 60.00
20. 3
-10.00 -20.00 6
2 -10.00
My [kNm] -10.00 -20.00
4 10.00
1
-90.00 5
3 10.00
-25.00 6
-90.00 2
-25.00
4
1
5 Vz [kN]

T [kNm]
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-6

2.2 Beispiele mit nichtrechtwinkligen Trägerecken

Beispiel 1: TL=8,0 kNm

F=12,0 kN
(3)

3,464
x
A1
T1 (1)
x A2 (2)
4,00 2,00

1.) Berechnung der Auflagerkräfte

Das angreifende Torsionsmoment


ist sinnvollerweise zunächst zu zerlegen!

12 · 6,0 + 6,928
∑ M⊥ zu (1) − (2) durch(1) = 0: A2 = = 19,73 kN
4,0
12 · 2,0 + 6,928
∑ M⊥ zu (1) − (2) durch(2) =0: A1 = − = −7,73 kN Kontrolle ∑ Fz = 0 (ok)
4,0
∑ M(1) − (2) = 0 : T1 = +4,0 − 12,0 · 3,464 = −90,0 kNm

2.) Schnitte Positivdefinition Schnittgrößen

a) Stabschnitt (2)-(3)
b) Stabschnitt (1)-(2)
c) Knotenschnitt (2) zur Kontrolle
(oder b) und c) vertauschen)
Knotenschnitt (2)
1

-48.00
-30.93 3

My [kNm]
-37.57
-7.73
1
1
-37.57
3 -7.73 3
2
2
8.00
T [kNm] 12.00
12.00
Vz [kN]
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-7

2.3 Verformungsberechnung

Die Berechnung von Verformungen erfolgt nach den Regeln des P.d.v.K. (Statik III).
Neben den Anteilen aus Biegung (EJy) sind nun noch die Anteile aus Torsion (GJT) zu
berücksichtigen.
Profil: quadrat. kaltverformtes Rohrprofil
Beispiel (siehe Beispiel 1 S. 2-1) QRO 140x10 (mm)
4 4
Jy=1268,0 cm ; JT=2245,0 cm
4 2 4 2
mit E= 2,1·10 kN/cm ; G= 0,81·10 kN/cm folgt
2 2
EJy = 2662,8 kNm ; GJT = 1818,45 kNm

1,50
x
ges: Durchbiegung Knoten (4)
1 1.00
-1.50
4
2
3

1.33

Myv [kNm]
-1.50

1 1.00
-1.50
4
2
3
1 1
w=
EJy ∫
My Mvy dx +
GJT ∫
T T v dx =
Tv [kNm]
1 1 1  1
 · 1,5 · ( −9,0) · ( −1,50) + · 6,0 · 8,0 · 1,33  + · 4,0 · ( −9,0) · ( −1,50) =
EJy  3 3  GJT
1 1 28,03 54,0
· (6,75 + 21,28) + · 54,0 = + = 0,0105 + 0,0297 = 0,0402 (m)
EJy GJT EJy GJT

6.00
4
ges: Verdrehung (um die Stabachse) Knoten (2)
2

8.01 40.24

1 −36,0 Verformungsfigur
ϑ(2) = · 4,0 · ( −9,0) · 1,00 = = −0,0198 (rad) = −1,13o
GJT GJT

Aus welchen Anteilen setzt sich die Kragarmdurchbiegung zusammen:


1) Durchbiegung Stab (1)-(2)-(3) (Tabellenfall Balken auf 2 Stützen)
2) Durchbiegung Stab (2)-(4) (Tabellenfall Kragarm)
3) Starrkörperverschiebung Stab (2)-(4) infolge Verdrehung Stab (1)-(2)-(3): w(4)=ϑ(2)·1,5
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 2-8

2.4 Beispiele für Systeme mit Nebenbedingungen

Beispiel:
LF 2: TL=10,0 kNm
LF 1: q=5,0 kN/m
My 24 = 0

1,50
0

x
(4) 1,5
x

x (2) (3)
(1)
4,00 2,00

Die zusätzliche 4. Auflagerkraft muss durch die (für ein statisch bestimmtes System
notwendige) Nebenbedingung ermittelt werden.

1.) Auflagerkräfte LF 1:

Stabschnitt Stab(2) − (4) :


q · l 5,0 · 1,5
aus ∑ My (2) − (4) = 0 : A4 = = = 3,75 kN
2 2

somit wirkt auf den Stab (1)-(2)-(3) in (2) lediglich eine Vertikalkraft von 5,0 · 1,5 - 3,75=3,75 kN
3,75 · 4,0 3,75 · 2,0
in verkürzter Berechnung: T1=0, A 3 = = 2,5 kN; A1 = = 1,25 kN
6,0 6,0

2.) Auflagerkräfte LF 2:

Stabschnitt Stab(2) − (4) : aus ∑ My (2) − (4) = 0 : A 4 = 0


TL 10,0
∑ M⊥ zu (1) − (2) durch(1) = 0: A3 = = = 1,67 kN
6,0 6,0
T 10,0
∑ M⊥ zu (1) − (2) durch(3) =0: A1 = − L = = −1,67 kN; T1 = 0,0 kNm
6,0 6,0

LF 1: q LF 2: TL
1
4
1 -6.67
2 4
1.41 3 2
3
3.33
5.00 My [kNm]

1 1.67 1
4
1.25 4
2 3.75 2
3
10.00 3
2.50
10.00 1.67
T [kNm]
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 3-1

3.0 Symmetrie, Antimetrie; Schnittgrößenermittlung statisch unbestimmter Trägerroste

3.1 Symmetrie, Antimetrie

axiometrische Darstellung symmetrisches


System:
die lokalen x-Achsen
müssen antimetrisch
angeordnet sein!!!

x
x

x
symmetrische Belastung antimetrische Belastung

symmetrisches System / symmetrische Belastung

Schnittgrößenverlauf im System in der Symmetrieachse gilt

Stab ⊥ zur Symmetrieachse: (2)-(4)


My symmetrisch Qz = 0
Qz antimetrisch T =0
T antimetrisch
Stab als Symmetrieachse: (3)-(6)
T =0

symmetrisches System / antimetrische Belastung

Schnittgrößenverlauf im System in der Symmetrieachse gilt

Stab ⊥ zur Symmetrieachse: (2)-(4)


My antimetrisch My = 0
Qz symmetrisch
T symmetrisch Stab als Symmetrieachse: (3)-(6)
My = 0
Qz = 0

Mit diesen Erkenntnissen sind bei der Berechnung der Schnittgrößen Vereinfachungen möglich:

1) Reduzierung der statisch Unbestimmten


2) X1 als Gruppenlasten bei statisch unbestimmten Systemen einführen
3) Rechnung am „halben“- System mit entsprechenden Randbedingungen
4) u.U. Aufspalten der Belastung in symmetrischen und antimetrischen Teil
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 3-2

Beispiel 1: 1-fach statisch unbestimmtes System, Ausnutzung von Symmetrieeigenschaften

1,80 1,80

2,00
(8)

x
00
x

2,
(3) (5)
x (4)

x
F=10,0 kN

00
x

F=10,0 kN

3,00
3,
x
(2) (6)

50
(1) (7) 1,

x
1,50
Das System ist eigentlich 1-fach statisch
unbestimmt; da aber Stab (4)-(8) die
Symmetrieachse des Systems ist, müssen dort die
Verdrehung ϑ=0 und das Torsionsmoment T=0
sein. Es ist somit keine statisch unbestimmte
Rechnung erforderlich.

Auflagerkräfte:
−2 · 10,0 · 1,5
∑ M(2) − (6) = 0 A8 = = −6,0 kN
5,0
10,0 · 3,6 − ( −6,0) · 1,8
M(7) − (5) = 0 A2 = = 13,0 kN = A 6 ; Kontrolle : ∑ Fz = 0 (ok)
3,6

Schnittgrößen: (Schnitte nicht dargestellt)

-6.00
-6.00 8 6.00 8
-12.00
3 3
-15.00 4 -6.00 4
5 5
5.40
2 2
-15.00 6.00
My [kNm] 13.00
1 1
6 T [kNm] 6

13.00
7 7

8
3 8
-3.00 -6,00 3
-10.00 4
3.00 -3.00 4
5
3.00 5
-10.00 2 6.00
2
3.00
1 -3.00
1
Vz [kN] 6 Verformungsfigur 6

23.43
7 10.00
7
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 3-3

3.2 Statisch unbestimmte Systeme

Die Berechnung erfolgt mit dem Kraftgrößenverfahren analog zu ebenen Systemen. Bei der
T · Tv
Berechnung der δik und δi0 - Glieder sind die Torsionsanteile ∫GJT
dx zusätzlich zu den

M · Mv
Krümmungsanteilen ∫ EJy
dx zu berücksichtigen.

Sind anschließend Verformungen zu berechnen, kann wie bei ebenen Systemen auf den
Reduktionssatz (Statik III) zurückgegriffen werden.

Übung: Ermittlung eines statisch bestimmten Grundsystems (für bel. Belastung)


Wie bei ebenen Systemen können die Systeme äußerlich und innerlich statisch unbestimmt sein.

In den Formelwerken sind der einseitig und der beidseitig gabelgelagerte Einfeldträger unter
Torsionsbelastung vertafelt.
Häufig ist daher eine statisch unbestimmte Rechnung nicht erforderlich, ähnlich gilt für symmetrische
System mit symmetrischer oder antimetrischer Belastung.

Beispiel: geg. System Reduktion auf Tabellenfälle für Biegung und Torsion:

Lösung:
max My=8,0 kNm
T12=-3,0 kNm, T32=+6,0 kNm

Beispiel: symm. Belastung: muss das System statisch unbestimmt gerechnet werden?
Nein, aus Symmetriegründen bekommt jedes Lager F/4;
Ändern sich jetzt die Schnittgrößen?
es tritt keine Torsion auf.
Nein, aus Symmetriegründen ist T=0!
l/2

l/2
l/2

l/2
x

x
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 3-4

Übung: Warum treten im Stab (2)-(3) keine Schnittgrößen auf, verformt sich der Stab (2)-(3)?
Wie ändern sich die Schnittgrößen, wenn Lager (3) zu einer Gabellagerung wird?
Profil: QRO 140x10 (mm)

00
00

4,
4,

x
x

Beispiel: symmetrisches System, 2-fach statisch unbestimmt


durch Symmetrie - Antimetrie - Betrachtungen ist eine Reduktion auf eine 1-fach unbestimmte
Rechnung möglich.
00
4,

x
4,00
x

Profil: quadrat. kaltverformtes Rohrprofil


QRO 140x10 (mm)
2 2
EJy = 2662,8 kNm ; GJT = 1818,45 kNm

Die beiden Torsionseinspannmomente werden antimetrisch als eine statisch unbestimmte


Gruppe eingeführt.

„0“-Zustand: „X1=1“-Zustand:
x
x

x
x

5,0 · 6,0 · 4,0


A3 = = 30,0 kN
4,0
A1 = A 5 = 0
1 5
1 5
-22.50
2
3
2 4
3
4

1.00 My [kNm]
My [kNm] 1.00
1 5
1 5
-1.00
2
3
4 2
1.030
4
T [kNm] T [kNm]
Statik der Baukonstruktionen kb05 Trägerrost 3-5

1 1 6,0 8,0
δ11 = · 6,0 · 1,0 · 1,0 + · 2 · 4,0 · 1,0 · 1,0 = +
EJy GJT EJy GJT
1 1 −45,0
δ10 = · 2 · 3,0 · · 1,0 · ( −22,5) =
EJy 3 EJy
EJy 2662,8 EJy δ11 = 6,0 + λ · 8,0 = 17,7144
mit λ = = = 1,4643 folgt und somit
GJT 1818,45 EJy δ10 = −45,0
EJy δ10 −45,0
X1 = − =− = 2,54
EJy δ11 17,7144

1
-19.96
5
2
3
2.54
4
2.54 My [kNm]

1
-2.54 5
2
2.54
3
4 T [kNm]

1
-15.00 5
2
3
4
Vz [kN]
15.00

1
5
2
3
4

14.72
Verformungsfigur
Statik der Baukonstruktionen: Übungsblätter Trägerrost kb05 ROST 1

Trägerrost mit rechtwinkligen Ecken, Verformungsberechnung

Text für alle Aufgaben: Berechnen Sie den My, T und VZ - Verlauf

A.1) 3-Punkt gestützter Trägerrost

x
2,00 kN/m 1
2
4

4,50
3

4,00 5

50
4,
5,00 6

A.2) Trägerrost mit Gabellagerung und Punktstützung

3,00
x
00
3,

00
2,

2,00
x

A. 3) Eingespannter Trägerrost
q=1,0 kN/m
(5) x (6)

(1) x (2)

TL=2,0 kNm
(4) x (3)

4,00 3,00

A. 4) Berechnen Sie für A. 2) die Vertikalverschiebung der Punkte (4).


Werkstoff: Stahl S 235 (St37)
4 4
Profil: warm gefertigtes quadrat. Rohrprofil QRO 400x20: JT=112.400 cm ; Jy= 69.400 cm
Statik der Baukonstruktionen: Übungsblätter Trägerrost kb05 ROST 2

Trägerrost: nichtrechtwinklige Ecken, Tabellenfälle, Symmetrie, Tragverhalten

A.1) Nichtrechtwinkliger Trägerrost


(1) q = 1,0 kN/m
(2)
x

x
3,00
(3)
3,
00

3,00 3,00

Berechnen Sie den My, T und VZ - Verlauf sowie die Durchbiegung des Punktes (2).
Werkstoff und Profil: siehe A. 3
Kontrollieren Sie das Momentengleichgewicht am Knoten (2).

A.2) Statisch unbestimmter Trägerrost mit Nebenbedingungen; Tabellenfall


1,50

0
1, 5
0
1,50
x

1,5
2 gabelgelagerte Träger sind durch eine Art querbelasteter Pendelstab verbunden.
Ermitteln Sie den My, T und VZ - Verlauf mit Hilfe von Tabellenfällen (d.h. ohne statisch
unbestimmte Rechnung).

A.3) Statisch unbestimmter Trägerrost mit symmetrischer Belastung


1,50

0
1,5
1,50
x

0
1 ,5

Berechnen Sie den My, T und VZ - Verlauf unter Ausnutzung der Symmetrieeigenschaften.
Erläutern Sie das Tragverhalten und berechnen Sie (möglichst unter Verwendung von Tabel-
lenfällen) die Vertikalverschiebung des Punktes (2) und der Feldmitte des Stabes (1)-(2).
Werkstoff: Stahl S 235 (St37)
Profil: warm gefertigtes quadratisches Rohrprofil QRO 200x16: JT=10.250 cm4; Jy= 6.080 cm4
Statik der Baukonstruktionen: Übungsblätter Lösung Trägerrost kb05 Lö ROST 1
-45.00 1
1 9.00 2
A. 1)
9.00 2 4 9.00
3
4 9.00 5
-16.00 3
5 36.00 81.00
T [kNm] 6
My [kNm]
6
81.00 18.00
65.00 18.00 1
1 9.00 2
9.00 2 4 9.00
9.00 3
4 9.00
-8.00 9.00 3 5
5 -18.00
9.00 44.44
6
Vz [kN] 6 w [mm]
18.00
Hilfszustand -5.00 18.00 1
1 2
1.00 1.00
1.00 1.00 2 4 1.00
4 -4.00 1.00 3
3 5 9.00
4.00
5

6
Myv [kNm] 6 Tv [kNm] 9.00
5.00
1.00
1.00

A.1 2) -60.00
4
15.00
-10.00 20.00 1 -60.00 4
3
22.50 15.00
3
My [kNm] 2
T [kNm]
50.00
2
25.00
1 4
-15.00 1 25.00 4
15.00 10.00
3

Vz [kN] 3
2 10.00 w [mm] 20.23
25.00 2
Hilfszustand
-5.00
25.00
1.0 1.0
1 -3.00 4 1 -5.00 4

v 3 3
My [kNm] Tv [kNm]
2 2
2.00
A. 3)
-16.50 -5.50
-5.50
-4.50
1 -7.50 5 1 5
-4.50
-2.00 6 6
3.00 2 2

-2.00 T [kNm] 4.50


4 4
My [kNm]
4.50
3 3
-3.00 2.00
-3.00
1 5 2.00
1 5 6
2
6
2
4
3.00 4 2.70
3
Vz [kN] 3.00 3 w [mm]
Statik der Baukonstruktionen: Übungsblätter Lösung Trägerrost kb05 Lö ROST 2
-5.43
1 -5.43

A.1) 3.31 2
1

3.31 2
My [kNm] 5.43
7,68 7.68
7.73 T [kNm]
3

1 3.93 3
3.31 2 1
-3.93
0.31 2 3.93
3.31
w [mm]
Vz [kN] 6.05

3
3

3.93

-1.50
Hilfszustand
1 1.00 -1.50
1 1.00
2
0.50
2

1.50
1,50 2.12
Myv [kNm] v
T [kNm]

3
A. 2) 3

4 0.50
5
1 6.67
4 -20.00
2 6 -20.00
5.00 5
3 3.3 1 10.00
16.67 2 10.00 6
15.00 5.00
My [kNm] 12.50 3
T [kNm]
-10.00

4
-3.33
-5.00 5 -3.33
4
5
1 -5.00
2 6 1
6.67 2 6
6.67 3
5.00 5.92
3
5.00
w [mm]
Vz [kN] 10.00

1
1
A. 3) 7.50 4
7.50 4
3 8.25 3 8.25
My [kNm] 9.38 T [kNm]
2
9.00 2

8.25 8.25
-8.25
1
-7.50 4 1
-3.75
7.50 4
3
3
2 3.75 w [mm]
Vz [kN] 2.21 2 0,58
8.25

Das könnte Ihnen auch gefallen