Sie sind auf Seite 1von 3

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2002 ¥ 11 ∂

Wohnhaus in Mineyama

House in Mineyama
b

Architekten:
FOBA, Kioto Katsu Umebayashi
7
Mitarbeiter:
Ryosuke Inoue 7
Tragwerksplaner:
Daiki Maehara, S.D. Room, Osaka

a
2 5 6 Photo: Shinkenchiku-sha, Tokio
Unweit der Küste im Norden der Präfektur ist umgekehrt. Durch einen Tunnel erreicht schränken umschließt den Mittelpunkt. Auch
Kioto liegt dieses ungewöhnliche Haus. Auf man den zentralen Gemeinschaftsraum, mit die tragenden Stützen des Daches und die
einem künstlich angelegten Plateau schie- einem quadratischen »irori«, einem im Bo- Haustechnik sind in diesem Ring platziert.
ben sich einzelne Räume unter dem schein- den eingelassenen Herd, als Mittelpunkt. Die privaten Schlafzimmer in der äußeren
bar schwebenden Dach hervor. Sie sind auf Die übrigen Bereiche des Gebäudes legen Gebäudeschicht sind bewusst einfacher
7
den Garten und die ländliche Umgebung sich als immer größer werdende Quadrate gehalten, die Öffnung zur Umgebung tritt in
ausgerichtet, mit Blicken über ein Tal im um diesen Kern, die Individualräume bilden den Vordergrund. In unregelmäßigem Mus-
1 Osten und auf eine Bergkette im Süden. Die den äußeren, der Umgebung zugewandten ter schieben sich die Räume als vom Zen-
prägnante Gestalt des Baukörpers beruht Abschluss. Am Tag dringt Licht direkt von trum des Hauses ausstrahlende Boxen in
auf der möglichst
b
direkten Umsetzung eines oben und eher diffus durch Schneisen den Außenraum. Teilweise schräg auseinan-
sorgfältig erarbeiteten Funktionsdiagramms. in den äußeren Gebäudeschichten ein. der laufende Seitenwände münden in voll-
Dabei werden überlieferte Raumkonzepte Abends wird der zentrale Raum aus einer ständig verglaste Stirnflächen mit Austritten
variiert. Die Schichtung traditioneller japani- Fuge zwischen den dunklen Wänden und in den Garten. Decken und Böden weichen
scher Wohnhäuser – organisiert nach dem der hellen, zum Oberlicht ansteigenden nach oben und unten zurück. Wie bei traditi-
»oku«-Prinzip von außen nach innen als Ab- Decke indirekt beleuchtet. Ein Ring mit onellen japanischen Gebäuden erscheint
folge von Zonen zunehmender Privatheit – offener Küchen- und Badzeile sowie Wand- die Umgebung als gerahmtes Bild.

aa

This unusual house is situated not far from in Mineyama, the visitor passes through a plus wall cupboards. The supporting col-
the coast in the north of the prefecture of tunnel entrance straight into the centrally umns for the roof and the domestic engi-
Kyoto. Perched on a specially built platform, located living room, with a square “irori”, or neering installations are also positioned
it overlooks the garden and the surrounding fireplace set into the floor, as its main focal here. The bedrooms in the outer zone are
countryside – a valley to the east and a point. The other areas in the building are laid consciously kept more simple, the emphasis
chain of mountains to the south. Its distinc- out around this central core, in ever larger here being on an opening out towards the
tive roof seems to rest lightly on a collection squares, the private rooms forming the out- surroundings. The rooms of the house seem
of rooms projecting from beneath it. The er, outward-facing layer. to project in an irregular pattern from the
house´s unusual form results from the direct During the day light enters directly from inside to the outside, like a loose assembly
implementation of a carefully worked out above and is diffused through slit-like open- of different compartments. Side walls that
functional diagram, one that turns traditional ings in the outer layers of the building. In diverge at an angle from each other end in
spatial concepts on their head. It reverses the evening the space is lit indirectly from a fully glazed front, with exits onto the
the “oku” principle of layering space in tradi- a gap between the dark walls and the light- garden. Floors and ceilings slope away
tional Japanese houses, whereby the degree coloured ceiling that slopes upwards to upwards or downwards. As in traditional
of privacy increases through a sequence of the skylight. Encircling this central zone is Japanese buildings, the surroundings are
zones from the outside to the inside. Here, an open-plan kitchen and bathroom section presented as a framed picture.
2 Wohnhaus in Mineyama 2002 ¥ 11 ∂

Schnitt Maßstab 1:20


Details
Section scale 1:20

5
b

7 6
7
7

a
a
3 2 5 6
8

Grundriss • Schnitt 3 Küche


Maßstab 1:200 4 Essplatz
5 Badzeile
1 Eingang 6 Badezimmer
2 Wohnraum 7 Schlafzimmer

Floor plan • Section 3 Kitchen


scale 1:200 4 Dining area
5 Washbasins
1 Entrance 6 Bathroom
2 Living room 7 Bedroom 13

12
∂ 2002 ¥ 11 Wohnhaus in Mineyama 3

2
3

14

11

10

1 Trapezblech 60/1 mm 11 Schiebetür Wandschrank 6 18 mm mineral-fibre board with sealing coat


mit Polyurethanbeschichtung Sperrholz mit Lindenfurnier gebeizt 7 coated sheet aluminium
2 Acrylglaskuppel 1800/1800 mm 12 Estrich mastic asphalt sealing layer
als Sonderanfertigung 13 Fußboden PVC 2 mm 18 mm cement-bonded slab
3 Kondenswasserrinne Edelstahl 1,6 mm Furniersperrholz 18 mm 75/40 mm steel channel section
4 Edelstahl 1,6 mm 14 indirekte Beleuchtung 8 9 mm plasterboard, painted
mit Polyurethanbeschichtung 15 Holzrahmen Zelkova abnehmbar 100 mm thermal insulation
5 Stahlprofil Å 500/200 mm 16 Mineralfaserplatte 18 mm 9 12.5 mm plasterboard, painted
mit Polyurethanbeschichtung 17 Dielen Eiche gebeizt 15 mm 100 mm thermal insulation
6 Mineralfaserplatte 18 mm Sperrholz 18 mm 10 cupboard door: limewood-veneered plywood,
mit Dichtanstrich clear varnished
7 Aluminiumblech beschichtet 1 1 mm trapezoidal-section ribbed-metal 11 sliding cupboard door:
Abdichtung Gussasphalt sheeting 60 mm deep, polyurethane-coated limewood-veneered plywood, stained
zementgebundene Platte 18 mm 2 1800/1800 mm purpose-made 12 trowelled screed
Stahlprofil fi 75/40 mm domed perspex roof light 13 2 mm PVC flooring
8 Gipskarton gestrichen 9 mm 3 1.6 mm stainless-steel 18 mm veneered plywood
Wärmedämmung 100 mm condensation channel 14 indirect lighting
9 Gipskarton gestrichen 12,5 mm 4 1.6 mm stainless-steel sheeting, 15 zelkova wood frame, removeable
Wärmedämmung 100 mm polyurethane-coated 16 18 mm mineral-fibre board
10 Tür Wandschrank 5 500/200 mm steel Å-section, 17 15 mm stained oak boarding
Sperrholz mit Lindenfurnier klar lackiert polyurethane-coated 18 mm plywood

15

17

16