Sie sind auf Seite 1von 3

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2000 ¥ 2 ∂

Museum in Nürnberg

Museum in Nuremberg

Architekt:
Volker Staab, Berlin
Tragwerksplanung:
Ingenieurgemeinschaft
H. Fink GmbH, Berlin und
A. Schöppler + D. Kästner, Nürnberg

aa

Für den Passanten, der sich auf der tou- 2000 zu einem belebten Schaufenster und The glimpse of the gently curving facade of
ristischen Hauptachse zwischen Handwerker- somit Teil des Platzes – d.h. öffentlicher Raum this building which passers-by catch from the
hof und Fußgängerzone bewegt, zeigt sich – werden. Dieser wird von der Stadtmauer, entrance to a narrow alleyway may attract
das Neue Museum nur sehr unauffällig mit einigen historischen Wohnhäusern und dem them into the urban space beyond. Here, they
der Schmalseite des Designforums. Er könnte Museum selbst begrenzt und weist somit are confronted with the 100-metre-long glazed
achtlos daran vorbei gehen, wäre nicht in eine mediterran anmutende Geschlossenheit front of the museum (due to open in April
dem schmalen Durchgang die leicht ge- auf. Dominierendes Element im Innenraum 2000). The dominant element visible through
schwungene Glasfassade schon sichtbar, des Museums ist die elegant geschwungene the transparent facade is an elegantly curving
die erahnen lässt, dass sich dahinter noch Treppe im Foyer. Sie dient nicht nur als Ver- concrete staircase in the foyer. With a radius of
mehr verbirgt. Neugierig betritt man die enge kehrsfläche, sondern auch als Ort zum Ver- 3.5 m at the base, diminishing to 3.1 m on the
Gasse, läuft zwischen den Gebäuden hin- weilen, zum Kommunizieren und um den ein upper floor, the staircase cantilevers out by up
durch, um schließlich unvermittelt auf einem oder anderen Blick auf den im Sommer si- to 3 m and spirals up around a solid internal
geschlossenen Platz vor der 100 m langen cherlich belebten Platz zu werfen. Ihr Radius balustrade. It serves not only as a circulation
Glasfassade zu stehen. Sie gewährt Einblicke verjüngt sich von 3,5 m auf 3,1 m im oberen route, but as a place of communication, where
ins Foyer und auch in die Ausstellungsräume Geschoss. Die Betonkonstruktion schwingt visitors may also pause and observe the activi-
selbst, wird also nach der Eröffnung im April sich bis zu 3 m weit auskragend um die mas- ties going on in the square outside.
sive innen liegende Brüstung nach oben.

Photo: Udo Meinel, Berlin

Lageplan Site plan


Maßstab 1:3000 scale 1:3000
∂ 2000 ¥ 2 Museum in Nürnberg 2

Vertikalschnitt
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss 11
Maßstab 1:1000

Section
Upper floor plan
Ground floor plan
scale 1:1000
b b
8
10
9
7

1 Eingangsfoyer
2 Lichthof
3 Buchladen
4 Ausstellungsräume
Neue Sammlung, Design
(aus den Beständen der
Neuen Sammlung, München)
5 Anlieferung 6
6 Museumscafé
7 Verwaltung
8 Bibliothek
9 Luftraum Wechselausstellung
10 Ausstellungsräume Sammlung
4
11 Design Forum

3 2 1
1 Entrance foyer
2 Atrium
3 Book shop a a
4 Exhibition spaces
(design exhibits from the collec-
tion of the Neue Sammlung, 5
Munich)
5 Deliveries
6 Museum café
7 Administration
8 Library
9 Space over area for temporary
exhibitions
10 Exhibition space for museum
collection
11 Design forum

11

8
10
9
7

b b

bb

Vertikalschnitt
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss
Maßstab 1:200

Vertical section
Upper floor plan
Ground floor plan
scale 1:200
3 Museum in Nürnberg 2000 ¥ 2 ∂
4

A
4
Details

1 5

6 4
4

5
1

A Vertikalschnitt B 6 4
Maßstab 1:5
B Vertikalschnitte
Maßstab 1:20

1 Brüstung innen:
5 Profile St 37 verschweißt
Befestigung über
justierbare Stahlwinkel
Stahlbeton 150 mm
Putz beidseitig 25 mm
2 Sandsteinplatten Pietra Serena
geschliffen 40 mm 7 3
Fugen 4 mm
Mörtelbett 40 mm
4
Stahlbeton
5
Putz 25 mm
3 VSG 12 mm 7 3
6
4 L-Profil St 37 60/30 mm
5 Befestigung Geländer:
Konsole mit Verstärkungsprofil 4
an jedem Pfosten, St 37 5
verschweißt
6 Blende L-Profil St 37 60/40/5 mm 6
4
7 Blockstufen Sandstein
Pietra Serena geschliffen
40–250 mm 4
8 Abdeckung Sandsteinplatte 4
Pietra Serena, Kanten gebrochen
40 mm
4

8
A Vertical section
scale 1:5
B Vertical sections 8
scale 1:20 8

1 inner balustrade:
8
five welded steel flats fixed to
adjustable steel angles 7
150 mm reinforced concrete
25 mm plaster on both fac- 7
es 7
2 40 mm polished Pietra Serena
sandstone slabs with 4 mm joints
40 mm bed of mortar 7
reinforced concrete slab
25 mm plaster
3 12 mm laminated safety glass 2
4 60/30 mm steel angle
5 balustrade fixing:
welded bracket with stiffening2
member to each post 2
6 60/40/5 mm steel angle cover strip
7 40–250 mm solid Pietra Serena
2
sandstone spandrel step, polished
8 gallery balustrade:
40 mm Pietra Serena sandstone
slab covering with chamfered
arrises