Sie sind auf Seite 1von 112

. . . ... .

- ~

- ;_·-..::. ..

Betty Bossi
Das neue
Guetzlibuch
Klassische Weihnachtsguetzli mit
neuen Kreationen und die feinsten
Schoggiguetzli zum Verwöhnen.
Köstliche Guetzli, schnell gemacht,
und eine Auswahl der besten
Vollkornguetzli. Dazu Ideen für
hübsche Verpackungen.

Herausgegeben
von der Betty Bossi AG
Postfach, 8021 Zürich
Inhalt

Weihnachtsguetzli Seiten 4 bis 35

Schnelle Guetzli Seiten 36 bis 55

Schoggiguetzli Seiten 56 bis 75

Vollkornguetzli Seiten 76 bis 87

Kleine Backschule Seiten 88 bis 95

Schön verpacken Seiten 96 bis 105

Alphabetisches Verzeichnis Seiten 106 bis 107

Impressum Seite 108

Weitere erfolgreiche
Betty Bossi Publikationen Seiten 109 bis 116

12. Auflage 2016


Copyright und Bezugsquelle:
Betty Bossi AG
Postfach, 8021 Zürich
Liebe Leserin, lieber Leser

Endlich ist es da! Nach dem seit einiger Zeit vergriffenen Guetzli-
buch liegt nun «Das neue Guetzlibuch» vor Ihnen! Wir sind dem
Wunsch unserer Abonnentinnen und Abonnenten nachgekommen
und haben aus dem alten Buch Klassiker sowie besonders beliebtes
Gebäck übernommen. Dann aber wurde die Guetzliparade bereichert
mit einer Vielfalt an neuen Ideen für alle Gelegenheiten. Die
stimmungsvollen Bilder werden Sie verführen - zum Backen, Aus-
probieren und Essen.
Die beliebtesten und bekanntesten Weihnachtsguetzli bewahren
ihre Klassik, doch tüftelten wir auch an neuen Formen und Aromen.
Die neu kreierten Süssigkeiten schmecken ausgezeichnet - und
rufen nach mehr. Den Schoggiguetzli gehört ein ganzes Kapitel,
schon beim Durchblättern w ird Ihnen das Wasser im Munde
zusammen laufen, denn süsser geht's auch im Schlaraffenland nicht
zu. Von Brownies, Amaretti bis hin zu den Truffes, die Palette ist
gross und schlemmen erlaubt.
Wer Lust hat, mit wenig Aufwand feine Guetzli herzuzaubern,
der findet eine ganze A nzahl Rezepte für schnelles Gebäck. So
werden im Nu aus Teigrollen kleine, mürbe Rondellen oder aus einem
in Blechgrösse ausgestrichenen Teig knusprige Rhomben, Quadrate
oder Dreiecke. Und wer bis jetzt noch nicht auf den Geschmack von
Vollkornguetzli gekommen ist, dem helfen wir mit wenigen, aber
umso besseren Überraschungen nach.
Alle, die gerne Guetzli backen und selbstverständlich auch essen,
dürfen sich auf das neue Buch freuen. Wir wünschen Ihnen gutes
Gelingen und genüssliche Stunden mit all den Süssigkeiten, denen
w ir so nebenbei auch einige hübsche, selbst gebastelte Umhüllungen
w idmeten, ganz nach dem Motto «Dra dänke, Guetzli schänke».
Weihnachtsguetzli
Während der Weihnachtszeit lassen
sich Guetzli am schönsten verzaubern.
Wir kreierten aus den klassischen
und beliebtesten hübsche Variationen,
die an Aromen, Formen und Verzie-
rungen keine Wünsche offen lassen.

M ailänderli Seite 6 - 9
mit Hagelzucker
Lebkuchen-Bärehen
Mailänderli-Tannen
Päckli-Anhänger und Baumschmuck

Zitronenmöndchen Seite 10
Orangenmöndchen

Spitzbuben Seit e 12-15


Kirschbuben
Fruchtplätzchen
Farbige Ringli

Vanillehörnchen Seite 16
Zimthörnchen
Hörnchen mit Schokolade
Vanille- und Zimtbretzeli

Sables Seite 18-21


Toscana-Sables, Mikado-Sables
Schokolade-Sables, Doppelte Sables
Schwarz-Weiss-Gebäck

Zimtsterne Seite 22-25


mit Puderzucker- und Zimtglasur
mit Spritzglasur
Schneesterne
Marzipansterne

Brunsli Seite 26
Orangen-Brügeli

Makrönchen Seite 28-31


Haselnuss-, Mandel-, Pistazien-Makrönchen
Schneehauben-Makrönchen, Kokos-Güpfli
Weisse Mandei-Makrönchen
Mandelkränzchen, -sterne, -stängelchen

Chräbeli/Anisgebäck Seite 32-35


Anisguetzli, Anis-Model
Mandelherzen, Anis-Schnittli
Füessliguetzli mit Vanille-,
Orangen- oder Lavendel-Aroma

5
Mailänderli
ergibt ca. 80 Stück, je nach Kühl stellen: Teig ca. 2 St d. I Guetzli ca.15 Min.
Grösse der Ausstecher Backen: ca. 10 Min.

250g Butter in einer Schüssel weich rühren


225g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier alles beigeben, rühren, bis die Masse hell ist
1 unbehandelte Zitrone Schale abreiben, beigeben
500g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen,
zugedeckt ca. 2 Std. kühl stellen
1 Eigelb, verdünnt zum Bestreichen

Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl 5 mm dick auswallen.


Verschiedene Förmchen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech
legen, ca. 15 Min. kühl stellen, mit Eigelb bestreichen. Vor dem Backen nach
Belieben Gabel mit leichtem Druck schräg über die mit Eigelb bestrichenen
Guetzli ziehen, oder vor dem Bestreichen mit dem Messerrücken Kerben
anbringen (S. 91, Guet zli verzieren).

Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Tipp
Bleiben beim Guetzle Eigelb übrig, lassen sich diese wie folgt für die
Mailänderli verwenden: 3 Eigelbe, 1 Ei und 3- 4 Esslöffel Milch.

Varianten
mit Hagelzucker
Mailänderli statt mit Eigelb mit leicht verklopftem Eiweiss bestreichen
und mit Hagelzucker bestreuen.
Backen: Siehe oben.
Lebkuchen-Bärehen
1 Portion Teig vor der Mehlzugabe 1 1h Teelöffel Lebkuchengewürz mit
der abgeriebenen Zitronenschale beigeben.
Formen: Siehe oben . Bärehen ausstechen.
Backen: Siehe oben. Nach dem Auskühlen Bärehen mit farbiger Masche
verzieren.

6
Mailänderli-Tannen
1 Portion Teig statt der abgeriebenen Backen: Siehe S. 6.
Schale von 1 unbehandelten Zitrone die Verzieren: mit Puderzuckerglasur (S. 24),
abgeriebene Schale 1 unbehandelten gehackten kandierten Früchten, Silber-
Orange und 100 g sehr fein gehacktes kügeli und Dekor-Zucker.
Orangeat beigeben. IU;m; Da die glasierten Guetzli sehr süss
Formen: Siehe S. 6. Verschieden grosse werden, dem Teig nur 200 g Zucker
Tännchen ausstechen, nicht mit Eigelb beigeben.
bestreichen.

8
.-"': .....,.......

-~~-
:'. ~; ·~:::- ·..:...•

Päckli-Anhänger
und Baumschmuck
Aus 1 Portion Teig beliebige Förmchen Kränzchen formen: Aus dem Teig dünne
ausstechen. Rollen drehen, Zöpfchen flechten, diese zu
Zum Aufhängen: Mit Holzspiesschen kleine Kränzchen oder Herzen formen.
Löcher anbringen. Spiesschen während Fertig zubereiten und backen: Siehe S. 6.
des Backens darin stecken lassen. IiJ:m; Statt mit Eigelb nach dem Backen
mit Puderzuckerglasur (S. 24) bestreichen,
nach Belieben verzieren.

9
Zitronenmöndchen
ergibt ca. 50 Stück, je nach Trocknen: 5 - 6 St d. oder über Nacht
Grösse der Ausstecher Backen: 8 -10 Min.

350 g geschälte Mandeln,


gemahlen
200g Zucker
1 Prise Salz alles in einer Schüssel mischen
2- 3 unbehandelte Zitronen Schale abreiben, beigeben
1lf2 frische Eiweisse (ca. 50 g),
leicht verklopft beigeben, zu einem Teig zusammenfügen

Formen: Teig zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel (S. 12) oder


auf wenig Zucker 7 mm dick auswallen, verschieden grosse Monde aus-
stechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei Raumtemperatur
5-6 Std. oder über Nacht trocknen.
Backen: 8-10 Min. in der Mitte des auf 160 Grad vorgeheizten Ofens.

Verzieren: Monde nach dem Backen noch warm mit Zitronenglasur


(S. 24) bestreichen. Dünn abgeschälte, fein gehackte Zitronenschale oder
geröstete Mandelblättchen auf der noch feuchten Glasur verteilen.

Tipp
Geschälte Mandeln durch ungeschälte ersetzen.

Variante
Orangenmöndchen
1 Portion Teig statt Zitronen unbehandelte Orangen beigeben.
Formen und Backen: Siehe oben.
Verzieren: mit Orangenglasur (S. 24).

10
Spitzbuben
ergibt 50 - 60 Stück Kühl stellen: Teig ca. 1 Std. I Guetzli ca. 15 Min.
Backen: 6-8 Min.

250g Butter in einer Schüssel weich rühren


125 g Puderzucker oder Zucker
2 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz alles beigeben, rühren, bis die Masse hell ist
1 Eiweiss, leicht verklopft darunter rühren
350g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen,
zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen

Formen: Teig ca. 30 Min. vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen.
Portionenweise zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel (siehe Bild)
2 mm dick auswallen. Plätzchen von 4- 5 cm 0 (Mini-Spitzbuben 2 cm 0)
ausstechen. Bei der Hälfte der Guetzli mit einem Förmchen die Mitte aus-
stechen. Guetzli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 15 Min. kühl
stellen.

Backen: 6-8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Füllung
ca. 200 g Gelee (Johannisbeeren/Quitten)
oder Konfitüre (Hagebutten/
Orangen/Aprikosen) in einem Pfännchen erwärmen, glatt rühren,
auf die flache Seite der Bödeli verteilen
wenig Puderzucker Deckeli damit bestäuben, aufsetzen

Besser auswallen
Teig zwischen einem
aufgeschnittenen
Plastikbeutel oder
Klarsichtfolie auswallen.

Variante
Kirschbuben
Guetzli mit Kirschfüllung zusammensetzen.
Kirschfüllung : 75 g Butter weich rühren, 75 g Puderzucker, 2 Esslöffel
Mandelpüree aus dem Glas und 1 Esslöffel Kirsch gut darunter mischen,
kurz kühl stellen. Gebackene Guetzli damit füllen.

12
+
-
'
Fruchtplätzchen
Aus 1 Portion Teig beliebige Formen Füllen: z. B. mit Orangenkonfitüre.
ausstechen, z. B. Dreiecke oder Herzen. Verzieren: Datteln und kandierte Orangen-
Formen. Backen und Füllen: Siehe S. 12. scheiben in feine Streifen schneiden,
gebackene Guetzli beliebig verzieren, mit
Puderzucker bestäuben.

14
.. ............-...... .. .. ..."
... t. ~ ...
'
.. ..
~
~·~
..
**..
~

"
..
6-
~~~~~
,.-·.. _...... ~-
'

Farbige Ringli
Aus 1 Portion Teig verschiedengrosse Glasieren: Die ausgekühlten Guetzli mit
Ringli ausstechen. farbiger Puderzuckerglasur (S. 24)
Formen. Backen und Füllen: Siehe S. 12. bestreichen. Für helle Farbtöne vorsichtig
dosieren.
Verzieren: Nach Belieben weisse Zucker-
kügeli über die noch feuchte Glasur
streuen.

15
Vanillehörnchen
ergibt 55 - 60 St ück Kühl stellen: Teig ca. 30 Min. I Guetzli ca. 15 Min.
Backen: 10- 15 Min.

250g Mehl
1 Prise Salz in einer Schüssel mischen
200g Butter in kleine Stücke schneiden, beigeben,
mit kalten Händen rasch zu einer gleich-
mässig krümeligen Masse reiben
75 g Puderzucker
1 Päckli Vanillezucker
100g geschälte Mandeln,
sehr fein gemahlen alles beigeben, zu einem Teig zusammen-
fügen, zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen

Formen: Teig kühl halten, portionenweise in fingerdicke Rollen formen,


in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Daraus bleistiftdicke Röllchen drehen
(S. 94), Hörnchen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,
ca. 15 Min. kühl stellen.

Backen: 10 - 15 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Sorgfältig vom Blech lösen.

Vanillezucker
6 Esslöffel Puderzucker
11h Päckli Vanillezucker mischen, die Hörnchen noch heiss darin
wenden, auskühlen
Tipp
Ist der Teig zu trocken, 1 Esslöffel Milch oder 1 leicht verklopftes, kleines
Eiweiss beigeben.

Hinweis: Die Vanillehörnchen schmecken nach einigen Tagen noch besser.

Varianten
Zimthörnchen
1 Portion Teig statt geschälte ungeschälte Mandeln und zusätzlich
% Teelöffel Zimt beigeben.
Formen und Backen: Siehe oben.
Verzieren : Die Hörnchen noch heiss im Zimtzucker wenden (Vanillezucker
durch 1 Esslöffel Zimt ersetzen).
Hörnchen mit Schokolade
Statt im Zucker wenden, ausgekühlte Hörnchen mit beiden Enden kurz
in flüssige dunkle Kuchenglasur tauchen, trocknen.
Vanille- und Zimtbretzeli
Aus 1 Portion Teig statt Hörnchen Bretzeli formen.
Backen und Verzieren: Siehe oben.

Verzierte Deckel: Siehe S. 98


16
Sabh~s
ergibt ca. 60 Stück Kühl stellen: ca. 30 Min.
Backen: 10-12 Min.

175g Butter in einer Schüssel weich rühren


75g Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel Milch alles beigeben, rühren, bis die Masse hell ist
250g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen

Formen: 2 Rollen von je 3-4 cm 0 formen, in Klarsichtfolie wickeln,


ca. 30 Min. kühl stellen oder kurz tiefkühlen.
Schneiden: Rollen in 5 mm dicke Scheiben schneiden, mit genügend
Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Sofort backen,
Rest kühl stellen.

Backen: 10-12 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Varianten
Toscana-Sables
1 Portion Teig vor der Mehlzugabe 100 g gemahlene Pinien kerne oder
Baumnüsse beigeben.
Formen und Backen: Siehe oben.
Verzieren: Vor dem Backen Plätzchen mit einigen Pinienkernen oder halben
Baumnusskernen belegen. Die ausgekühlten Sables mit Puderzucker
bestäuben.
Mikado-Sables
1 Portion Teig vor der Mehlzugabe 50 g sehr fein gehackte kandierte
Früchte beigeben.
Formen und Backen: Siehe oben.
Verzieren: Nach dem Backen Sables dünn mit Zitronenglasur (S. 24)
bestreichen, mit fein gehackten kandierten Früchten verzieren.

Flecht-Herzchen: Siehe S. 99
18
Schokolade-Sables Doppelte Sables
1 Portion Teig vor der Mehlzugabe Vor dem Backen einige Schokolade- SabiE~s
2- 3 Esslöffel Kakaopulver beigeben. halbieren. Ausgekühlte Guetzli mit
Formen und Backen: Siehe S. 18. flüssiger dunkler Kuchenglasur beliebig
Verzieren: Nach dem Backen mit Kakao- zusammenfügen, glasieren. Mit Angelique
pulver bestäuben oder mit flüssiger oder kandierten Früchten verzieren.
dunkler Kuchenglasur bestreichen.

Schwarz-Weiss-Gebäck: Duo und Schnecken


Duo (1): Beide Teige halbieren, dunkle Hälften
zu je 1 Rolle von ca. 3 cm 0 formen, die hellen zu
je 2 mm dicken Rechtecken auswallen, mit wenig
Eiweiss bestreichen, je 1 Teigrolle darauf legen,
einwickeln.
Schnecken (2): Beide Teige halbieren, aus jeder
Hälfte ein 2 mm dickes, gleich grosses Rechteck
auswallen. Die hellen Teige mit wenig Eiweiss
bestreichen, die dunklen Teige darauf legen, auf-
rollen.

20
Schwarz-Weiss-Gebäck
Für alle 4 Varianten: Marmor-Sabh! s:
Duo, Schnecken (5.20), Schachbrett, Beim Schwarz-Weiss-Gebäck, ob Duo, Schnecken
oder Schachbrett, kann es dunkle und helle
Marmor-Sabh~s
Teigresten geben. Diese zusammendrücken, zu
Je 1 Portion Sables- und Schokolade- einer Rolle formen, und fertig sind die Marmor-
Sables-Teig. Sables.
Kühl stellen. Schneiden und Backen:
Siehe S. 18.

Schachbrett (3): Teige dritteln, aus je zwei Teilen


Stangen von 1'1z cm 0 formen. Dritten Teil zu
dünnem Rechteck auswallen. Stangen mit wenig
Eiweiss bestreichen, zusammensetzen, auf das
mit Eiweiss bestrichene Rechteck legen, umhüllen.

21
Zimtsterne mit Glasur gebacken 1. Art
ergibt ca. 50 Stück, je nach Trocknen: 5 - 6 Std. oder über Nacht
Grösse der Ausstecher Backen: 3-5 Min.

3 frische Eiweisse (ca. 100 g)


Prise Salz in einer Schüssel sehr steif schlagen
250 g Puderzucker beigeben, mischen, von dieser Masse 1 dl
als Eiweissglasur beiseite stellen
11h Esslöffel Zimt
1
h Esslöffel Kirsch oder Zitronensaft
350g gemahlene Mandeln alles beigeben, zu Teig zusammenfügen

Formen: Teig zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel (S. 12) oder


auf wenig Zucker 7 mm dick auswallen, Sterne ausstechen, auf ein mit
Backpapier belegtes Blech legen.

Glasieren: Mit der beiseite gestellten Eiweissglasur bestreichen (Bild 1).


Bei Raumtemperatur 5-6 Std. oder über Nacht t rocknen.

Backen: 3-5 Min. in der Mitte des auf 250 Grad vorgeheizten Ofens.

2 Glasieren
1) Ungebackene Sterne:
Mit kleinem Spachtel Ei-
weissglasur verteilen, mit
Holzspiesschen sorgfältig
in die Ecken ziehen.
2) Gebackene Sterne:
Noch warme Sterne kurz
in die Puderzuckerglasur
(S. 24) tauchen.

Varianten
Zimtsterne
ohne Glasur gebacken 2. Art
Teig statt mit 3 steif geschlagenen Eiweissen nur mit 2 leicht verklopften
Eiweissen (ca . 70 g) und Kristallzucker zubereiten.
Formen, Trocknen und Backen: Siehe oben.
mit Puderzuckerglasur
Nach dem Backen noch warm mit Puderzuckerglasur (S. 24) glasieren (Bild 2).
mit Zimtglasur
Nach dem Backen noch warm mit Zimtglasur (S. 24) glasieren.
mit Spritzglasur
Nach dem Backen ausgekühlt mit Spritzglasur (S. 25) verzieren.

Tüll-Schachteln: Siehe S. 100


22
~ . .
. . ... -. '
~

-. ,___.-· I • - -

**
Schneesterne
Aus 1 Portion Teig (Zimtsterne 2. Art) Puderzuckerg Iasur: 150 g Puderzucker,
Sterne ausstechen. 2- 3 Esslöffel Wasser oder andere Flüssig-
Trocknen und Backen: Siehe S. 22. keit, (siehe unten) gut verrühren, bis eine
Verzieren: nach dem Backen mit Puder- dickflüssige Glasur entsteht.
zuckerg lasur, Spritzglasur und Silberkügeli.
Glasur-Varianten
Zitronenglasur: ca. 2 Esslöffel Zitronensaft,
evtl. % Esslöffel Wasser.
Orangenglasur: ca. 2 Esslöffel Blutoran-
gensaft, evtl. 1h Esslöffel Grand Marnier.
Kirschglasur: je ca. 1 Esslöffel Kirsch und
Wasser.
Pinkglasur: ca. 2 Esslöffel Randensaft.
Zimtglasur: zusätzlich ca. 1h Esslöffel Zimt.
Spritztütchen
Aus Pergamentpapier ein Dreieck Farbige Puderzuckerglasur: zusätzlich
schneiden, Tüte formen. Spritz- 2-3 Tropfen beliebige Lebensmittelfarbe.
glasur (S. 25) einfüllen, dann kleine
Spitze wegschneiden.

24
Marzipansterne
1 Portion Zimtsterne 2. Art. Spritzglasur: 150 g Puderzucker mit je
Verzieren : Nach dem Backen farbigen ca. 2 Teelöffel Eiweiss und Zitronensaft ver-
Back- oder Modelliermarzipan zwischen rühren, bis eine sehr dicke, spritzfähige
einem aufgeschnittenen Plastikbeutel Glasur entsteht.
ca. 2 mm dick auswallen, Sterne ausstechen. Farbige Spritzglasur: zusätzlich 2-5 Tropfen
Mit Spritzglasur aufkleben und verzieren. beliebige Lebensmittelfarbe beigeben.

25
Brunsli
ergibt ca. 50 Stück, je nach Trocknen: 5- 6 Std. oder über Nacht
Grösse der Ausstecher Backen: 4-6 Min.

150g Zucker
1 Prise Salz
250 g gemahlene Mandeln
1
/ 4 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Nelkenpulver
2 Esslöffel Kakaopulver
2 Esslöffel Mehl alles in einer Schüssel mischen
2 frische Eiweisse
(ca. 70 g), leicht verklopft beigeben, darunter mischen
100 g Edelbitter-Schokolade,
zerbröckelt
2 Teelöffel Kirsch beides in eine kleine Schüssel geben,
Schokolade im heissen Wasserbad, unter
Rühren schmelzen (S. 90), beigeben,
zu einem Teig zusammenfügen

Formen: Teig zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel (S. 12) oder


auf wenig Zucker 1 cm dick auswallen, verschiedene Förmchen ausstechen,
auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei Raumtemperatur 5-6 Std.
oder über Nacht trocknen.

Backen: 4 -6 Min. in der Mitte des auf 250 Grad vorgeheizten Ofens.

Tipp
Ausstecher immer wieder kurz in ein mit Zucker gefülltes Schälchen
drücken, so lösen sich die Brunsli besser vom Förmchen (S. 91).

Variante
Orangen-Brügeli
1 Portion Teig die abgeriebene Schale 1 unbehandelten Orange mit dem
Zimt beigeben.
Formen: Siehe oben. Teig in ca. 7 mm breite und ca. 5 cm lange Stängelehen
schneiden.
Trocknen und Backen: Siehe oben.
Verzieren : 3- 4 ausgekühlte Brügeli mit Band zusammenbinden.

26
Makrönchen
ergibt ca. 50 Stück Trocknen: 5 - 6 Std. oder über Nacht
Backen: 8-12 Min.

Haselnuss-Makrönchen
3 frische Eiweisse (ca. 100 g)
Prise Salz in einer Schüssel sehr steif schlagen
100g Zucker die Hälfte beigeben, weiterschlagen,
bis die Masse glänzt
300- 350 g gemahlene Haselnüsse mit dem restlichen Zucker darunter mischen

Formen: Mit 2 Teelöffeln Häufchen oder ovale Klösschen formen (Bild 1),
oder Masse in den Spritzsack mit grosser, gezackter Tülle füllen (Bild 2),
direkt auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen.

Verzieren: mit ganzen Haselnüssen. Bei Raumtemperatur 5-6 Std. oder


über Nacht trocknen.

Backen: 8-12 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.

Makrönchen formen
1} Mit Hilfe von 2 Tee-
löffeln Häufchen oder
ovale Klösschen formen.
2} Spritzsack bis zur
Hälfte mit der Masse
füllen, gut verschliessen,
beliebige Formen
spritzen.

Varianten
Mandei-Makrönchen
1 Portion Teig statt Haselnüsse Mandeln beigeben.
Formen, Trocknen und Backen: Siehe oben.
Verzieren: vor dem Trocknen mit halber geschälter Mandel.
Pistazien-Ma krönchen
1 Portion Teig statt gemahlene Haselnüsse 250 g geschälte, gemahlene
Mandeln und zusätzlich ca. 75 g gemahlene Pistazien beigeben.
Formen. Trocknen und Backen: Siehe oben.
Verzieren: vor dem Trocknen mit Pistazien.

Papiertüten: Siehe S. 101

28
·'··:t·
. ~.:....·. -~. .·.::~ ..... . . : ...... ~· .. -~.,.,..f•
. . . , .. . . .
.....
~

.... ~ .. ' ..·

.. .
., ...·:·.....
•:......:·,
• •: I • •'

. . : ·..
- . ..... . ··:..
~

. . ..r. .•..,.
\
· ;~ · ~~-~
... .
~--~ ~·
~- ~
!>" *·..... ..
* "\!

...,
"
·.·... :
• • • •' •
~ •

<111.


1
' ... ·•• ; . .... _. ·~:. ;;;. .-w.
• ~ .• • ·'~

. _; ,... .. . .
~

. •• '

"

~ ........ ~$;' ...


• •


s

~ ~· 1 ~

~
• •
...: . .

·~·::~·:; t· ·· :-
'

.
I • •

. • oo • ;, • .r.• •
· ~ ~· V•
"'·• • "' "\.~
• •• I

, ·.;'.,!•: -i:Cio "'· ~.


: •.: :: ~
.· .... ...· ....... :
e ~ • a ... '

...
-~~
.. .. . ~ , ~ "_•
.·· .. • 0

-:.~ · .r_.
I.. •

....... , ... .-:


d • •

. '

Kokos-Güpfli Schneehauben-Makrönchen
1 Portion Teig statt gemahlene Nüsse nur Von 1 Portion Haselnuss-Makrönchen-Teig
200 g Kokosflocken beigeben. 1/4 der Eischneemasse beiseite stellen,

Formen: Von Hand Güpfli formen, auf nur 200 g Haselnüsse beigeben. Von Hand
kleine runde Oblaten setzen. baumnussgrosse Kugeln formen. Ober-
Trocknen und Backen: Siehe S. 28. f läche mit der beiseite gestellten Eischnee-
Nach dem Backen mit wenig Puderzucker masse bestreichen.
bestäuben. Verzieren: vor dem Backen mit ganzen
Iitm; Mit nassen Händen lässt es sich besser oder gehackten Haselnüssen.
formen. Trocknen und Backen: Siehe S. 28.

30
.,,..
.:~, .. .. . .. ... ...,.,.:.•..' .
-

;· . . . • .
..:.....
. . - ...' ": ~~

.. ... ...:·;.
".

...

.. ..

. ...
.. .

. ...

Weisse Mandei-Makrönchen Mandelsterne


Für alle drei Varianten: Ca. 400 g Fertig-Mürbeteig 2 mm dick auswal-
Je 1 Portion Mandei-Makrönchen-Masse len, Sterne von 5 cm 0 ausstechen, auf ein mit
(S. 28) mit 300 g geschälten, gemahlenen Backpapier belegtes Blech legen, kühl stellen.
Mandeln und zusätzlich ca. 2 Tropfen Formen: Masse mit Spritzsack (S. 28) auf die
Bittermandel -Aroma zubereiten. Sterne spritzen. Nicht trocknen.
Backen: Siehe S. 28.
Mandelkränzchen
Aus der Masse mit dem Spritzsack (S. 28) Mandelstängelehen
Kränzchen spritzen. Aus der Masse mit dem Spritzsack (S. 28)
Verzieren: mit Mandelblättchen. Stängelehen spritzen .
Trocknen und Backen: Siehe S. 28. Trocknen und Backen: Siehe S. 28.
Verzieren: Ausgekühlt mit beiden Enden
kurz in flüssige weisse Kuchenglasur
tauchen, trocknen.

31
Chräbeli/Anisgebäck
ergibt ca. 60 Stück Trocknen: 24 - 48 Std.
Backen: ca. 25 Min.

4 Eier (230- 250 g, mit der


Schale gewogen)
450 g Puderzucker
1 Prise Salz
11h Esslöffel Anis
1 Esslöffel Kirsch alles in eine Schüssel geben, mit den
Schwingbesen des Handrührgerätes
ca. 5 Min. rühren, bis die Masse hell ist
550- 600 g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen

Formen: Rollen von ca. 11h cm 0 formen, in ca. 5 cm lange Stücke schneiden,
diese 2- 3 malleicht schräg einschneiden, wenig biegen.
Trocknen: Chräbeli auf ein leicht gefettetes Blech legen. Kein Backpapier
verwenden. Chräbeli nicht verschieben. Nur so erhalten sie schöne «Füss-
chen». Bei Raumtemperatur 24- 48 Std. trocknen, Bleche sollten nicht im
Durchzug stehen.

Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 140 Grad vorgeheizten
Ofens. Ofentür beim Backen mit Holzkellenstiel leicht offen halten. Guetzli
etwas abkühlen, mit einem Spachtel vom Blech lösen.

2 1) Anisgebäck trocknen
Anisgebäck ist genügend
getrocknet, wenn sich
auf der Unterseite ein
heller Rand gebildet hat.
2) Model formen
Die Guetzli erhalten ein
deutlicheres Muster,
wenn der Teig auf die
Model gedrückt wird.

Varianten
Anisguetzli
Teig portionenweise auf wenig Mehl 1 cm dick auswallen, beliebige Formen
ausstechen.
Trocknen und Backen: Siehe oben.
Anis-Model
1 Portion Teig statt 450 g 500 g Puderzucker beigeben.
Formen: Teig auf wenig Mehl 1 cm dick auswallen. Modelleicht bemehlen,
Teig auf den Model legen, gut andrücken, mit Messer ausschneiden.
Trocknen und Backen: Siehe oben. Je nach Grösse der Model kann die
Trocknungszeit bis zu 48 Std. dauern.

Weihnachts-Säckli: Siehe 5. 102

32
Mandelherzen Anis-Schnittli
1 Portion Teig statt 600 g nur 500 g Mehl 1 Portion Teig vor der Mehlbeigabe 75 g
und zusätzlich 75 g geschälte, gemahlene Korinthen, je 50 g Pistazien und geröstete
Mandeln beigeben. Pinienkerne beigeben. Teig auf wenig Mehl
Formen: Teig auf wenig Mehl 2 mm dick 1 cm dick auswallen, auf ein mit Backpapier
auswallen, grosse Herzen ausstechen. belegtes Blech legen. Nicht trocknen, da
Füllung: 100 g Mandelmasse oder Back- sie keine «Füsschen» bekommen sollen.
marzipan zwischen einem aufgeschnitte- Backen: ca. 15 Min. in der Mitte des auf
nen Plastikbeutel 4 mm dick auswallen, 200 Grad vorgeheizten Ofens. Noch warm
etwas kleinere Herzen ausstechen. Diese in Schnittli schneiden.
auf die Hälfte der Guetzli vertei len.
Teigrand mit wenig Eiweiss bestreichen,
restliche Guetzli darauf legen, Rand
leicht andrücken.
Trocknen und Backen: Siehe S. 32.
Verzieren: Herzen dünn mit Puderzucker-
glasur (S. 24) bestreichen, sofort geröstete
Mandelblättchen darüber streuen. Mit
wenig Puderzucker bestäuben.

34
Füessliguetzli mit Vanille-,
Orangen- oder Lavendel-Aroma
Vanille: 1 Portion Teig statt Anis, Zum Aufhängen: Vor dem Trocknen mit
ausgekratzte Samen von 2 Vanillestängeln Holzspiesschen kleine Löcher anbringen.
zugeben. Spiesschen während des Backens darin
Orangen: 1 Portion Teig statt Anis und stecken lassen.
Kirsch je 2 Esslöffel fein gehacktes Glasieren: mit farbiger Puderzuckerglasur
Orangeat und Grand Marnier beigeben. (S. 24). Nur 2-3 Tropfen Lebensmittelfarbe
Lavende l: 1 Portion Teig statt Anis (gelb, orange, violett) beigeben.
1 1/z Esslöffel Lavendelblüten beigeben. Verzieren: 1 Portion Spritzglasur (S. 25)
Für alle drei Varianten: 4 - 6 Tropfen Lebensmittelfarbe beigeben,
Formen. Trocknen und Backen: Siehe S. 32. glasierte Oberfläche verzieren.

35
Schnelle Guetzli
Wer die Zutaten in Griffnähe und Lust
zum Guetzle hat, wird all diese Süssig-
keiten mit Vergnügen backen, denn
die Zubereitung ist unkompliziert, das
Resultat verblüffend und die Guetzli
hervorragend.

Grüschbrötli Seit e 38
mit Lochmuster
mit Streifenmuster
Doppeldecker

Nussknusperli Seit e 40
Mandelknusperli
Weisse Knusperli
Marmorknusperli

Mandel-Ecken Seite 42
Nussecken

Leckerli Seite 44
Caramellini Seite 46
Baumnussguetzli Seite 46
Fruchtguetzli Seite 48
Krokants Seite 50
Krokants-S

Orangentaler Seite 52
Herztaler

Glarner-Täschli Seite 54
Mandei-Täschli

37
Grüschbrötli
ergibt ca. 50 Stück Backen: 15 - 20 Min.

250g Mehl
1 Prise Salz in einer Schüssel mischen
125g Butter in kleine Stücke schneiden, beigeben,
mit kalten Händen rasch zu einer gleich-
mässig krümeligen Masse reiben
200g Zucker
1 Teelöffel Zimt
1 unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale
125 g gemahlene Mandeln alles beigeben, mischen
1 Ei
2-3 Esslöffel Milch oder Wasser beides beigeben, zu einem Teig
zusammenfügen
1 Ei, verklopft zum Bestreichen

Formen: Teig auf wenig Mehl oder direkt auf Backpapier 5 mm dick zu
einem Rechteck auswallen. Mit dem Papier auf ein Blech legen, mit Ei
bestreichen. Messerrücken mit leichtem Druck kreuzweise und diagonal
über die Fläche ziehen (Rhombenmuster).

Backen: 15-20 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Noch heiss in ca. 4x 4 cm grosse Quadrate schneiden, sofort mit dem
Spachtel lösen.

Tipps
- Zimt durch Birnbrotgewürz ersetzen.
- Statt Zitronenschale und Milch abgeriebene Schale von 1 unbehandelten
Orange und 2 - 3 Esslöffel Saft beigeben.

Varianten
mit Lochmuster
Die mit Ei bestrichene Oberfläche mit einer Gabel dicht einstechen.
mit Streifenmuster
Eine Gabel mit leichtem Druck nur d iagonal über die mit Ei bestrichene
Oberfläche ziehen.
Doppeldecker
2 gebackene Grüschbrötli mit wenig Himbeerkonfitüre zusammensetzen.

38
Nussknusperli
ergibt ca. 50 Stück Kühl stellen: ca. 30 Min.
Backen: ca. 5 Min.

125g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Rohzucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 kleines Ei (ca. 45 g, mit der
Schale gewogen) alles beigeben, rühren, bis die Masse
heller ist
100g gemahlene Haselnüsse
150g Mehl beides beigeben, zu einem Teig
zusammenfügen, zugedeckt ca. 30 Min.
kühl stellen

Formen: Teig auf wenig Mehl oder direkt auf Backpapier 4 mm dick zu
einem Rechteck auswallen. Mit dem Papier auf ein Blech legen.

Backen: ca. 5 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.

Verzieren
1 Beutel dunkle Kuchenglasur (125 g) schmelzen, sofort nach dem Backen auf
dem noch warmen Teig verteilen
100g Haselnüsse, gehackt darüber streuen, sofort in Rhomben
schneiden, Guetzli mit Spachtel vom Back-
papier lösen, auskühlen. Evtl. Rhomben
quer halbieren

Tipp
Teig auswallen, Guetzli ausstechen, oder Teig zu Rolle formen, in Klarsicht-
folie w ickeln, kühl stellen, in Scheiben schneiden.

Varianten
Mandelknusperli
Statt Haselnüsse Mandeln verwenden und mit Mandelblättchen verzieren.
Weisse Knusperli
Dunkle Kuchenglasur durch weisse ersetzen, Guetzli mit ganzen Hasel-
nüssen verzieren.
Marmorknusperli
Dunkle und weisse Kuchenglasur abwechslungsweise auf dem noch
warmen Teig verteilen, sofort eine Gabel mehrmals durch die Glasur ziehen.

40
Mandel-Ecken
ergibt ca. 60 Stück Kühl stellen: ca. 15 Min.
Backen: 12- 15 Min.

350g Mehl
1 Prise Salz in einer Schüssel mischen
200g Butter in kleine Stücke schneiden, beigeben,
mit kalten Händen rasch zu einer gleich-
mässig krümeligen Masse reiben
225g Zucker
evtl. 2- 3 Tr. Bittermandel-Aroma
225 g geschälte Mandeln,
gemahlen alles beigeben, mischen
5 Eigelbe
2 Esslöffel Milch beides beigeben, zu einem Teig
zusammenfügen
1 Ei, verklopft zum Bestreichen
Hagelzucker zum Bestreuen

Formen: Teig in 2 Portionen auf wenig Mehl oder direkt auf Backpapier
4 mm dick zu je einem Rechteck auswallen. Mit dem Papier auf ein Blech
legen, mit Ei bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen, mit gezacktem
Teigrädchen leicht schräg in ca . 3 cm breite und ca. 6 cm lange Rechtecke
schneiden, ca. 15 Min. kühl stellen.

Backen: 12 - 15 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.

Tipps
- Statt geschälte ungeschälte Mandeln verwenden.
- 5 Eigelbe durch 2 Eier und 2 Eigelbe ersetzen.
- Statt Hagelzucker auf jedes Rechteck 1 halbe geschälte Mandel legen.
- Restliche Eiweisse tiefkühlen (S. 95) oder für Eiweissgebäck, z. B. Makrönchen
(S. 28 - 31), verw enden.

Variante
Nussecken
Die Hälft e der Mandeln durch gemahlene Baumnüsse ersetzen, und statt
Bittermandel-Aroma 1 Teelöffel Vanillezucker verwenden.

42
Leckerli
ergibt ca. 35 grosse oder 70 kleine Backen: 20- 25 Min.
Leckerli. Backblech von 33X30X3 cm

200 g Zucker oder Rohzucker


1 Prise Salz
4 Eier alles in einer Schüssel mischen, rühren,
bis die Masse hell ist
1 Esslöffel Birnbrotgewürz
1 unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale
je 60 g Orangeat und Zitronat,
gehackt
250g gemahlene Haselnüsse
60 g Butter, flüssig, etwas abgekühlt alles beigeben, mischen
250g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen

Formen: Teig direkt in ein mit Backpapier belegtes Blech 1 cm dick


ausstreichen.

Backen: 20-25 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.

Kirschglasur
150g Puderzucker
1 Esslöffel Kirsch oder Zitronensaft
2 Esslöffel Wasser alles gut verrühren, sofort nach dem
Backen auf dem noch heissen Teig
ausstreichen

Verzieren: Nach Belieben gehacktes Orangeat über die noch feuchte


Glasur streuen.

Schneiden: Sofort in ca. 4 cm breite und ca. 5 cm lange Rechtecke schneiden.


Für kleinere Leckerli die Rechtecke längs halbieren.

Tipps
- Birnbrotgewürz durch Zimt oder Lebkuchengewürz ersetzen.
- Statt Orangeat und Zitronat 125 g gehackte kandierte Früchte oder
125 g gemischte, gehackte Dörrfrüchte verwenden.
- Statt gemahlene Haselnüsse Mandeln oder Baumnüsse verwenden.
- Kirschglasur durch farbige Puderzuckerglasur oder Pinkglasur (S. 24)
ersetzen.

Hinweis: Die Leckerli schmecken nach 1- 2 Tagen noch besser.

44
Caramellini
ergibt ca. 70 Stück Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen: ca. 5 Min.

100g Butter in einer Schüssel weich rühren


150 g Rohzucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel Melasse oder Birnendicksaft
1 Ei alles beigeben, rühren, bis die Masse
heller ist
250g Mehl
1f2 Teelöffel Backpulver beides beigeben, zu einem Teig
zusammenfügen

Formen: 2 Rollen von je 4 cm 0 formen, nach Belieben Rolle in Rohzucker


wenden, in Klarsichtfolie wickeln, ca. 1 Std. kühl stellen oder kurz in
den Tiefkühler legen. ln 3 - 4 mm dicke Scheiben schneiden, auf ein mit
Backpapier belegtes Blech legen.

Backen: ca. 5 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.

Baumnussguetzli
ergibt ca. 50 Stück Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen: ca. 10 Min.

175g Mehl
100g Baumnüsse, gemahlen
125 g Zucker oder Rohzucker
1 Prise Salz alles in einer Schüssel mischen
75 g Butter, flüssig, leicht abgekühlt
1 Ei
1 Esslöffel Rum alles beigeben, zu einem Teig zusammen-
fügen
1 Ei, verklopft zum Bestreichen
einige Baumnusskerne ganz, halbiert oder gehackt, zum Verzieren

Formen: Siehe oben, jedoch Rolle von 6 cm 0 formen.

Verzieren: Mit Ei bestreichen und mit Baumnusskernen verzieren.

Backen: ca . 10 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

46
Fruchtguetzli
ergibt ca. 45 Stück Backen: ca. 8 Min.

100g Butter in einer Schüssel weich rühren


125 g Rohzucker
1 Päckli Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei alles beigeben, rühren, bis die Masse
heller ist
50 g Kokosraspel
50 g Pinienkerne
50 g getrocknete Apfelringe oder
Dörraprikosen, fein gewürfelt
50 g Korinthen alles beigeben, mischen
100g Mehl
1
h Teelöffel Backpulver mischen, beigeben
60 g Corn-flakes beigeben, alles mischen

Formen: Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen mit genügend Abstand auf


einem mit Backpapier belegten Blech verteilen.

Backen: ca . 8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens,
bis die Häufchen etwas zerlaufen und hellbraun sind.

wenig Puderzucker die ausgekühlten Guetzli bestäuben

Tipps
- Statt Pinienkerne gehackte Baumnüsse oder Pistazien verwenden.
- Dörrfrüchte oder Korinthen durch Datteln und Feigen ersetzen.
- Den Teig in Papierförmchen verteilen und so backen.
- Die Teighäufchen mit Corn -flakes oder Pinienkernen bestreuen.

48
Krokants
ergibt ca. 50 Stück Kühl stellen: ca. 30 M in.
Backen: ca. 15 Min.

125g Butter in einer Schüssel weich rühren


125 g Zucker oder Rohzucker
1 Prise Salz
1 Teelöffel Zimt
1
12 unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale
1 Ei
1 Eiweiss alles beigeben, rühren, bis die Masse
heller ist
100g Haselnüsse, grob gehackt
100g Mandelstifte, geröstet beides darunter mischen
250g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen,
zugedeckt ca. 30 Min. küh l stellen
1 Eigelb, verdünnt zum Bestreichen

Formen: Teig portionenweise in fingerdicke Rollen formen, in 4 - 5 cm lange


Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Eigelb
bestreichen.

Backen: ca . 15 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Tipp
Statt Haselnüsse und Mandelstifte nur eine oder mehrere Sorten Nüsse
verwenden .

Variante
Krokants-S
Rollen zu S-Form, Spazierstock oder beliebigen anderen Formen biegen.

so
Orangentaler
ergibt ca. 70 Stück Kühl stellen: ca. 45 Min.
Backen: 12-15 Min.

175g Butter in einer Schüssel weich rühren


125 g Puderzucker
1 Prise Salz beides beigeben, rühren, bis die Masse
hell ist
1 unbehandelte Orange,
abgeriebene Schale und
2 1h Esslöffel Saft
2- 3 Esslöffel Mandelpüree aus dem Glas* beides beigeben
350g Mehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen

Formen: 2 Rollen von je 5 cm 0 formen, in Klarsichtfolie wickeln, ca. 45 Min.


kühl stellen oder kurz in den Tiefkühler legen. ln 3-4 mm dicke Scheiben
schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Nach Belieben ein «Kuchenstück» aus den Scheiben schneiden und mit
wenig Orangenglasur (S. 24) wieder aufkleben (siehe Foto).

Backen: 12-15 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.

Verzieren: Taler nach dem Backen noch warm mit Orangenglasur (S. 24)
bestreichen. Nach Belieben mit dünn abgeschälter Orangenschale, in feine
Streifen geschnitten, verzieren.
Tipp
Statt Rollen formen Teig auswallen, beliebige Förmchen ausstechen.

Variante
Herztaler
Aus den Teigscheiben kleine Herzen ausstechen, nach dem Backen auf die
noch feuchte Glasur legen.

* Mandelpüree ist in Reformhäusern erhältlich.

52
Glarner-Täschli
ergibt ca. 24 Stück Backen: 12 - 15 Min.

2 rechteckig ausgewallte
Blätterteige Ge ca . 42x25 cm) 1 Teigblatt längs halbieren, auf den offenen
Täschler legen
1 Ei, leicht verklopft untere Hälfte dünn bestreichen

Füllung

ca. 300 g Birnenweggen-Füllung


aus der Dose je 1 gehäufter Teelöffel in jede Vertiefung
geben
einige Mandelstifte darüber streuen, Täschler schliessen

Verzieren: Die obere Teigseite beliebig mit einem spitzen Messer oder
seitlich mit einer Schere einschneiden. Auf ein mit Backpapier b elegtes
Blech legen.

Backen: 12-15 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.

wenig Puderzucker die leicht abgekühlten Täschli bestäuben

Tipps
- Statt mit Puderzucker bestäuben, Täschli vor dem Einschneiden und Backen
mit restlichem Ei bestreichen.
- Zubereitung ohne Täschler: Halbiertes Teigblatt auf den Tisch legen, mit
Ei bestreichen (siehe oben), Füllung auf der unteren Hälfte verteilen.
Obere, leere Teighälfte darüberlegen, mit der Handkante in einzelne Täschli
teilen und Teig andrücken. Mit Messer oder Teigrädli in Täschli schneiden.

Variante

Mandei-Täschli
Statt Birnenweggen-Füllung Mandelmasse oder Backmarzipan verwenden.
Zusätzlich einige gehackte Dörraprikosen beigeben, Mandelstifte rösten.

54
Schoggiguetzli
Ein Kapitel aus dem Schlaraffenland!
Schlemmen lässt sich «florentinisch»
oder «brownisch», auf jeden Fall
ist Schokolade Trumpf. Selbst wer
Truffes den Vorzug gibt, w ird nicht
enttäuscht. Diese süssen Kugeln
und ihre Varianten lassen alle Herzen
schmelzen.

Baci d'amore Seite 58


Schokoladekugeln Seite 60
Myrta
Brownies Seite 62-65
Mokka-Brownies
Orangen-Brownies
Whities
Toblerone-Brownies

Espresso-Guetzli Seite 66
Amaretti Seite 68
mit Schokolade
Florentiner Seite 70
Mini-Florentiner
Florentiner-Züngli

Truffes Seite 72-75


Gespritzte Truffes
Amaretti-Truffes
Truffes auf Plätzchen
Schokolade-Griottes

57
Baci d'amore
ergibt ca. 50 Stück Kühl stellen: Teig ca. 2 Std. I Guetzli ca. 15 Min.
Backen: 10-12 Min.

100g Butter in einer Schüssel weich rühren


75g Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei alles beigeben, rühren, bis die Masse hell ist
75 g dunkle Schokolade zerbröckeln, im heissen Wasserbad
schmelzen (S. 90), sofort unter die Masse
rühren
75 g gemahlene Haselnüsse
250g Mehl beides beigeben, rasch zu einem Teig
zusammenfügen, zugedeckt ca. 2 Std. kühl
stellen

Füllung
150g Mandelmasse oder
Backmarzipan
1 Eiweiss
1 Esslöffel Kirsch oder Maraschino alles pürieren
75 g weisse Schokolade mit
Krokant, gehackt
30 g Pistazien, gehackt beides unter die Masse mischen
2 Esslöffel Pistazien, gehackt
1 Beutel dunkle oder weisse
Kuchenglasur (125 g) beides zum Verzieren

Formen und Füllen: Teig zwischen einem aufgeschnittenem Plastikbeutel


(S. 12) 4 mm dick auswallen. ln Quadrate von 5x5 cm schneiden. Je 1h Tee-
löffel Füllung in die Mitte der Quadrate geben. Die Ecken nach oben und
gegen die Mitte biegen. Alle Kanten so zusammendrücken, dass die Füllung
in der Mitte noch sichtbar ist. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Ca. 15 Min. kühl stellen.

Backen: 10-12 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Verzieren: Pistazien auf die Füllung streuen. Kuchenglasur schmelzen,
direkt aus dem Beutel in dünnem Faden netzartig über die Guetzli verteilen.

Tipp
Guetzli statt mit Kuchenglasur mit 1h Portion farbiger Spritzglasur (S. 25)
verzieren.

Fächer-Schachteln: Siehe S. 103

58
Schokoladekugeln Myrta
ergibt ca. 70 Stück Trocknen: 5 - 6 Std. oder über Nacht
Backen: 2-3 Min.

3 frische Eier
250g Zucker beides in eine Schüssel geben, rühren,
bis die Masse hell ist
200 g Schokoladepulver beigeben, darunter rühren
300 g gemahlene Mandeln
2- 3 Esslöffel Maizena beides beigeben, zu einem festen Teig
zusammenfügen, zugedeckt ca. 1 Std. kühl
stellen
Puderzucker oder Kakaopulver zum Verzieren

Formen: Baumnussgrosse Kugeln formen, mit genügend Abstand auf ein


mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei Raumtemperatur 5-6 Std. oder
über Nacht trocknen.
Backen: 2-3 Min. in der Mitte des auf 250 Grad vorgeheizten Ofens.
Kugeln gut überwachen, je nach Grösse beginnen sie bereits nach ca. 2 Min.
zu zerlaufen. Blech sofort herausnehmen.
Kugeln leicht auskühlen, erst dann vom Papier lösen. Sie sollen aussen fest
und innen noch weich sein.

Verzieren vor dem Backen: Kugeln nach dem Formen im Puderzucker


wenden, erst dann trocknen und backen.
Verzieren nach dem Backen: Ausgekü hlte Kugeln im Kakaopulver wenden
oder mit wenig Kuchenglasur bestreichen und mit Schokoladestreusel
bestreuen.

Kugeln verzieren
Puderzucker oder Kakao-
pulver in eine Tasse geben,
Kugeln darin wenden.

Tipps
- Der Eier-Zucker-Masse einige Tropfen Kirsch-, Rum - oder Bittermandel-
Aroma beigeben.
- Der Teig kann 1 Tag im voraus zubereitet werden. Zugedeckt im Kühl-
schrank aufbewahren.

60
Brownies
ergibt ca. 25 Stück für eine Backen: ca. 20 Min.
Carreform von 20 x 20 cm,

SOg Butter in einer Pfanne schmelzen


200 g dunkle Schokolade zerbröckeln, beigeben, unter Rühren nur
schmelzen, leicht abkühlen
2 Eier
100g Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz alles in eine Schüssel geben, rühren,
bis die Masse hell ist. Die Schokolademasse
beigeben, mischen
100g Baumnüsse, grob gehackt
75g Mehl beides beigeben, in die gefettete und
bemehlte Form füllen, glatt streichen
wenig Kakaopulver oder
Kuchenglasur oder
einige Silberkügeli zum Verzieren

Backen: ca. 20 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens. Die
Brownies müssen innen noch feucht sein. Nur leicht abkühlen, noch warm in
der Form in Würfel schneiden, darin auskühlen, erst dann herausnehmen.

Verzieren: Mit Kakaopulver bestäuben, oder nach Belieben mit Kuchen-


glasur überziehen, evtl. mit Silberkügeli verzieren.

Tipps
- Brownies sind gut verpackt bis zu 1 Woche im Kühlschrank haltbar.
- Sie lassen sich problemlos 6- 8 Wochen tiefkühlen. Zum Servieren nur leicht
antauen, so schmecken sie hervorragend.

62
Mokka-Brownies Orangen-Brownies
1 Portion Teig statt dunkler Schokolade 1 Portion Teig vor der Mehlzugabe zusätz-
200 g Mokka-Schokolade beigeben. lich 200 g Bitterorangen-Konfitüre und
Während des Schmelzens je 2 Esslöffel 2 Esslöffel Grand Marnier beigeben.
Cognac und starken Espresso-Kaffee Zubereitung und Backen: Siehe S. 62.
beigeben. Baumnüsse durch geröstete Verzieren: Kandierte Orangenschnitzehen
Pinienkerne ersetzen. mit wenig Kuchenglasur auf die Brownies
Zubereitung und Backen: Siehe S. 62. kleben.
Verzieren : 1 Beutel helle Kuchenglasur
(125 g) schmelzen oder 100 g Mokka-Scho-
kolade mit 25 g Butter schmelzen (S. 90),
Würfel überziehen, mit Pinienkernen oder
Zucker-Kaffeebohnen verzieren.
Orangenschnitzehen
mit Schokolade
Kandierte Orangen-
schnitzehen teilweise in
flüssige Kuchenglasur
tauchen, t rocknen.

64
Whities Toblerone-Brownies
1 Portion Teig statt dunkler Schokolade Vorbereiten: 75 g Korinthen in 2 Esslöffel
200 g weisse Schokolade beigeben, zusätz- Rum einlegen.
lich 3 Esslöffel Kaffeerahm oder Rahm 1 Portion Teig statt dunkler Schokolade
beigeben. Nach Belieben Zucker durch 200 g Toblerone Zartbitter beigeben, statt
Rohzucker ersetzen. Baumnüsse durch Vanillezucker Zimt verwenden. Zusätzlich
gehackte Mandeln ersetzen. die eingelegten Korinthen und nur 50 g
Zubereitung und Backen: Siehe S. 62. Baumnüsse beigeben.
Verzieren: 1 Beutel weisse Kuchenglasur Zubereitung und Backen: Siehe S. 62.
(125 g) schmelzen, Würfel überziehen, evtl. Verzieren: Mit Schokolade-Rosetten (S. 94)
mit Zuckerblüemli oder Streusel verzieren. garnieren, nach Belieben Brownies zuerst
Nach Belieben Whities nur mit Puderzucker mit Kuchenglasur überziehen.
bestäuben.

65
Espresso-Guetzli
ergibt 40 - 45 St ück Kühl stellen: ca. 15 Min.
Backen: 8 - 10 Min.

100g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Zucker oder Rohzucker
2 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel Espresso-Instant-Kaffeepulver
2 Esslöffel Kakaopulver
1 Ei alles beigeben, rühren, bis die Masse
heller ist
75 g Toblerone-Zartbitter-
Schokolade, fein gehackt
50 g Mandelstifte, geröstet,
gehackt beides darunter mischen
150g Mehl
1 Teelöffel Backpulver mischen, beigeben, zu einem Teig
zusammenfügen
1 Beutel dunkle Kuchenglasur (125 g) zum Verzieren

Formen: Baumnussgrosse Kugeln formen, mit genügend Abstand auf ein


mit Backpapier belegtes Blech legen. Ca. 15 Min. kühl stellen.

Backen: 8- 10 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Die Kugeln sollen beim Backen etwas zerlaufen.

Verzieren: Kuchenglasur schmelzen und in ein Spritztütchen (S. 24) füllen,


spiralförmig auf die Guetzli spritzen. Oder nur Silber-Zuckermandeln
mit wenig Glasur aufkleben.

66
Amaretti mit Schokolade
ergibt ca. 60 Stück oder Trocknen: 5 - 6 Std. oder über Nacht
30 gefüllte Amaretti Backen: ca. 10 Min.

400 g geschälte Mandeln,


gemahlen in eine Schüssel geben
100 g Edelbitter-Schokolade an der Sireherraffel dazureiben
(5. 94, Schokolade reiben)
250g Zucker
1
h Päckli Vanillezucker beides zugeben
4 frische Eiweisse
1 Prise Salz zusammen halb steif schlagen
ca. 12 Tropfen Bittermandel-Aroma mit dem Eiweiss nach und nach zur
Mandelmasse geben, bis ein feuchter,
zusammenhängender Teig entsteht
wen ig Puderzucker zum Bestäuben

Formen: Mit 2 Teelöffel n baumnussgrosse Häufchen, mit genügend


Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei Raumtemperatur
5- 6 Std. oder über Nacht trocknen. Mit Puderzucker bestäuben.

Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 175 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, noch warm mit den Fingern etwas zusammendrücken.
Auskü hlen, nach Belieben so servieren, oder je 2 Amaretti mit Truffes-
Füllung zusammenfügen.

Truffes-Füllung
100 g Butter, weich in eine Schüssel geben, rühren, bis sich
Spitzehen bi lden (S. 90)
50 g Puderzucker
11f2 Esslöffel Mandelpüree aus dem Glas*
1 Esslöffel Amaretto oder Kirsch alles zugeben, verrühren
150 g Edelbitter-Schokolade zerbröckeln, im heissen Wasserbad
schmelzen (S. 90), etwas abkühlen, unter
die Masse rühren. Im Kühlschrank leicht
fest werden lassen, dann gut verrühren

Füllen: Truffes-Füllung in einen Spritzsack mit gezackter Tülle f üllen,


etwas Masse auf den Boden eines Amaretti spritzen, ein zweites aufsetzen,
im Kühlschrank fest werden lassen.

Verzieren: Nochmals mit Puderzucker oder Kakaopu lver bestäuben.

Haltbarkeit: Ungefüllte Amaretti 3- 4 Tage, gefüllte 1 Tag. Kühl und


trocken aufbewahren.

* Mandelpüree ist in Reformhäusern erhältlich.

68
Florentiner
ergibt ca. 30 Stück von ca. 5 cm 0 Backen: ca. 5 Min.

1 Esslöffel Butter
1% dl Rahm
100 g Zucker
150 g kandierte Früchte, gehackt
100 g Mandelstifte
25 g Pistazien, grob gehackt alles in einer Pfanne bei kleiner Hitze unter
Rühren ca. 3 Min. köcheln
2- 3 Esslöffel Mehl beigeben, mischen

Formen: Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen mit genügend Abstand auf


einem mit Backpapier belegten Blech verteilen, leicht flachdrücken.

Backen: ca. 5 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Sofort nach dem Backen mit einem runden Ausstecher von ca. 5 cm 0 die
zerflossenen Florentiner durch Zusammenschieben rund formen. Papier
vom Blech ziehen, auskühlen, Florentiner sorgfältig vom Papier lösen.

Glasur
1 Beutel dunkle, helle oder weisse
Kuchenglasur (125 g) schmelzen, Florentiner auf einer Gabel mit
der Unterseite kurz in die Glasur tauchen.
Auf Kuchengitter trocknen. Nach Belieben
mit einer Gabel Wellenlinien in die noch
feuchte Glasur ziehen.

Tipps
- Masse mit Teelöffeln in gefettetes Förmliblech verteilen, backen w ie oben,
leicht abkühlen, mit Spachtel herausnehmen.
- Nach Belieben Glasur mit einem Pinsel auftragen.

Varianten
Mini-Florentiner
1 Portion Teig statt kandierter Früchte je 75 g Orangeat und Zitronat
beigeben.
Formen. Backen und Glasur: Siehe oben. Florentiner von 2-3 cm 0 formen.
Florentiner-Züngli
1 Portion Teig statt kandierter Früchte je 75 g gehackte Dörraprikosen
und Korinthen beigeben, sowie 75 g Mandelstifte und 50 g Pistazien
verwenden.
Formen. Backen und Glasur: Siehe oben. Statt runde ovale Florentiner
formen.

Cellophan-Säckli: Siehe S. 104


70
Truffes
ergibt ca. 25 Stück Kühl stellen: 1 - 2 Std.

Grundmasse
200 g Edelbitter-Schokolade oder
helle oder weisse Schokolade in einer Schüssel zerbröckeln
1f2 dl Rahm
SOg Butter beides in einer Pfanne heiss werden lassen,
über die Schokolade giessen, unter Rühren
schmelzen, auskühlen
1 Esslöffel Cognac beigeben, mit dem Schwingbesen
rühren, bis die Masse etwas heller und
geschmeidig ist. Zugedeckt im Kühlschrank
1- 2 Std. fest werden lassen

Formen: Kakao- oder Schokoladepulver in einen Suppenteller geben.


Mit einem Teelöffel oder einem Apfelaushöhler etwas Truffes-Masse auf-
nehmen. Entweder die Häufchen sofort in Pralinekapseln geben oder im
Teller mit den Fingerspitzen zu Kugeln formen und dann in Pralinekapseln
setzen. Hände hin und wieder im kalten Wasser abkühlen, gut trocknen.

Haltbarkeit: Im Kühlschrank ca. 3 Tage. Die Truffes können 3- 4 Wochen


tiefgekühlt werden.
Wichtig: Erst nach dem Auftauen überziehen und verzieren.

Varianten
Aromen und Zutaten: Cognac ersetzen durch: Amaretto, starken Espresso,
Cointreau, Champagner, Grand Marnier, Maraschino, Kirsch, Rum, Whisky,
Williams oder 1 Teelöffel Vanillezucker, Zimt, Ingwer oder Kardamom.
Weiter können fein gehacktes Orangeat, fein zerbröckelte Amaretti, fein
gehackte Mandelstifte, Pistazien oder Nüsse beigefügt werden.

Aroma-Ersatzstoffe: Der Grundmasse statt Rum usw. 4-5 Tropfen


Rum-, Kirsch - oder Bittermandel-Aroma beigeben.

Überzüge: Kakao- oder Schokoladepulver ersetzen durch: Puderzucker,


Schokoladestreusel, Zimt, Kokosraspel, gemahlene Haselnüsse, Baumnüsse,
Mandeln oder Pistazien, Krokant, geröstete Mandelblättchen, fein gehackte
kandierte Früchte oder fein gehacktes Dörrobst.

Couverture (Schokoladeüberzug): 150 g halbbittere oder weisse Couver-


ture schmelzen. Truffes auf Gabel kurz eintauchen, etwas abtropfen,
auf Gitter oder Backpapier setzen, trocknen. Nach Belieben die typischen
Truffes-Spitzchen formen (5. 74).

72
Gespritzte Truffes Amaretti-Truffes
1 Portion Grundmasse (S. 72) zusätzlich 1 Portion Truffes-Füllung
1 dl Rahm beigeben. (S. 68, Amaretti mit Schokolade).
Formen: Masse in Spritzsack mit feiner Formen: Siehe gespritzte Truffes.
gezackter Tülle füllen, direkt in Praline-
kapseln spritzen. Im Kühlschrank fest
werden lassen. Nach Belieben mit wenig
Ka kaopulver bestäuben.

Truffes mit Spitzehen


Truffes in die Couverture
tauchen (S. 72), etwas
abtropfen, auf Gitter
leicht hin- und herrollen,
sodass kleine Spitzen
entstehen, trocknen.

74
Truffes auf Plätzchen Schokolade-Griottes
1 Portion Grundmasse (S. 72). 1
h Portion dickflüssige Masse der gespritz-
Formen: Mit einem Teelöffel oder einem ten Truffes (S. 74), einige Griottes mit Stiel,
Apfelaushöhler etwas Truffes-Masse aus dem Glas (Griottes mit Alkohol oder
auf Schokoladeplätzchen (z.B. Lindt Hauch- Cocktaii-Cherries).
dünn) setzen. Nach Belieben mit Puder- Formen: Griottes gut abtropfen, kurz in die
zucker oder Kakaopulver bestäuben. Masse tauchen, sofort in Pralinekapseln
setzen, im Kühlschrank fest werden lassen.

Schokolade-Griottes
Griottes kurz in die dick-
flüssige Truffes-Masse
tauchen, sofort in Praline-
kapseln set zen.

75
Vollkornguetzli
Diese kleine, aber feine Auswahl an
Vollkorngebäck ist eine Sünde wert.
Sei es als Znüni oder Zvieri für Kinder,
als kleines knuspriges «Obendrauf»
zu einer Tasse Tee oder Kaffee, eines
ist sicher, alle diese Guetzli sind
eine ideale Ergänzung, den Alltag -
auch gesund - zu versüssen .

Kernenstängelehen Seite 78
Gewürz-Carres Seite 78

Apri kosenknöpfe Seite 80


Sesamguetzli Seite 82
Kruska-Ecken Seite 84
Ingwer-Kipferl Seite 84

Orangen-Schokolade- Seite 86
Tropfen

77
Kernenstängelehen
ergibt ca. 70 Stück Kühl stellen: ca. 30 Min.
Backen: 10-15 Min.

125g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Palmzucker (S. 89)
2 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 kleines Ei beigeben, rühren, bis die Masse heller ist
100g Sonnenblumenkerne,
geröstet
50 g gemahlene Haselnüsse beides darunter mischen
200 g feines Dinkelvollmehl
1 Messerspitze Backpulver mischen, beigeben, zusammenfügen,
Teig zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen

Formen: Teig direkt auf Backpapier % cm dick auswallen, in ca. 5 cm lange


und 1 cm breite Stängelehen schneiden, mit verdünntem Eigelb bestreichen.
Nach Belieben mit Sonnenblumenkernen bestreuen.

Backen: 10-15 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.

Gewürz-Carres
ergibt ca. 70 Stück Kühl stellen: ca. 30 Min.
Backen: ca. 15 Min.

125g Butter in einer Schüssel weich rühren


200 g Palmzucker (S. 89)
1 Prise Salz beigeben, rühren, bis die Masse heller ist
1 Ei
100 g Mandelblättchen
2 Teelöffel Zimt
je 1 Teelöffel Kardamom- und
Ingwerpulver
1
h Teelöffel Nelkenpulver
1 Messerspitze Muskat alles beigeben
300 g feines Dinkelvollmehl beigeben, zu einem Teig zusammenfügen

Formen: 2 rechteckige, 4- 5 cm dicke Stangen in Klarsichtfolie wickeln,


ca. 30 Min. kühl stellen. in 5 mm dicke Plätzchen schneiden, auf ein mit
Backpapier belegtes Blech legen, evtl. mit dem Messerrücken einkerben.
Backen: ca. 15 Min. in der Mitte des auf 160 Grad vorgeheizten Ofens.

78
Aprikosenknöpfe
ergibt ca. 75 Stück Backen: ca. 10 Min.

150g Rahmquark
1 dl Rahm
je 3 Esslöffel Distel- und Baumnussöl
75 g Palmzucker (S. 89)
1 Päckli Vanillezucker
1 Prise Salz alles in einer Schüssel gut mischen
200 g Dörraprikosen 50 g für die Garnitur beiseite stellen, Rest
fein hacken, beigeben
300 g feines Dinkelvollmehl
1
h Päckli Backpulver mischen, unter die Quarkmasse rühren
75 Dörraprikosenhälften
wenig Aprikosenkonfitüre zum Verzieren

Formen: Von Hand baumnussgrosse Kugeln formen, mit genügend Abstand


auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Verzieren: Die gebackenen Kugeln mit wenig Aprikosenkonfitüre auf
eine Aprikosenhälfte setzen. Aus den beiseite gelegten Aprikosen beliebige
Förmchen ausstechen, mit wenig Konfitüre auf die Knöpfe kleben.

Tipps
- Statt Dörraprikosen andere Dörrfrüchte wie Datteln, Feigen, Sultaninen
oder Ananas verwenden.
- Mit nassen Händen lässt es sich besser formen.

Farbige Dosen: Siehe S. 105


80
Sesamguetzli
ergibt ca. 50 Stück, je nach Kühl stellen: ca. 30 Min.
Grösse der Ausstecher Backen: 12-15 Min.

300 g Grahammehl
1
/4 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz alles in einer Schüssel mischen
125g Butter in kleine Stücke schneiden, beigeben,
mit kalten Händen rasch zu einer gleich-
mässig krümeligen Masse reiben
150 g Rohzucker
100g gemahlene Haselnüsse
50 g dunkler Sesam alles beigeben, mischen
1 unbehandelte Zitrone Schale abreiben, beigeben
2 Eier, verklopft
2 Esslöffel Sesamöl beides beigeben, zu einem Teig
zusammenfügen, zugedeckt ca. 30 Min.
kühl stellen

Formen: Teig auf wenig Mehl 5 mm dick auswallen, z. B. beliebige


Tierformen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Backen: 12 - 15 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Verzieren: Kandierte Früchte, Rosinen, Mandelstifte, Zuckerblüemli oder


farbige Kügeli mit Puderzuckerglasur (S. 24) auf die Guetzli kleben.

Variante
Sesamblumen
Blumen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit leicht
verklopftem Eiweiss bestreichen, mit Sesam bestreuen.
Backen: Siehe oben.

82
Kruska-Ecken
ergibt ca. 80 Stück Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen: 10-12 Min.

150g Butter in einer Schüssel weich rühren


150g Vollrohzucker
1 Prise Salz
2 Teelöffel Lebkuchengewürz
1 Eigelb
ca. 2 Esslöffel Rahm oder Milch beigeben, rühren, bis die Masse heller ist
100g gemahlene Mandeln
50 g Hirseflocken
250 g feines Kruska-Mehl*
1 Teelöffel Backpulver alles beigeben, zu einem Teig zusammen-
fügen, zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen

Formen: Teig auf wenig Mehl 5 mm dick auswallen. Dreiecke ausstechen


oder mit Teigrädchen schneiden. Auf mit Backpapier belegtes Blech legen.

Backen: 10-12 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Ingwer-Kipferl
e rgibt ca. 40 Stück Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen: ca. 10 Min.

100g Butter in einer Schüssel weich rühren


75 g Birnendicksaft
oder Akazienhonig
1 Esslöffel Wasser beides beigeben, verrühren
1 unbehandelte Zitrone,
abgeriebene Schale
2 Teelöffel Ingwerpulver
1 Prise Salz
75 g gemahlene Haselnüsse
25 g Buchweizenmehl
125 g feines Weizenvollmehl alles beigeben, zu einem Teig zusammen-
fügen, zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen

Formen: Teig portionenweise in fingerdicke Rollen formen, in ca. 2 cm


lange Stücke schneiden, daraus bleistiftdicke Röllchen drehen (S. 94), Kipferl
oder Schlaufen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Evtl. mit verdünntem Eigelb bestreichen und mit Vollrohzucker bestreuen.

Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.

* Kruska ist eine Getreidemischung aus Weizen, Roggen, Gerste und Hafer.

84
Orangen-Schokolade-Tropfen
ergibt ca. 45 Stück Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen: 12-15 Min.

225 g feines Dinkelvollmehl


75 g Vollrohzucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz alles mischen
1 unbehandelte Orange Schale abreiben, beigeben
100g dunkle Schokolade an der Röstiraffel dazureiben
(S. 94, Schokolade reiben)
100g Butter, weich
1 Ei
1- 2 Esslöffel Orangensaft alles beigeben, mit den Schwingbesen des
Handrührgerätes gut mischen, zu einem
Teig zusammenfügen, zugedeckt ca. 1 Std.
kühl stellen
1 Beutel dunkle Kuchenglasur (125 g) zum Verzieren

Formen: Teig auf wenig Mehl 5 mm dick auswallen. Tropfen ausstechen.


Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Backen: 12-15 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Gut auskühlen.

Verzieren: Kuchenglasur schmelzen. Guetzli-Tropfen nur mit der Spitze oder


zur Hälfte oder ganz in die Glasur tauchen, leicht antrocknen, mit dem
Messerrücken Rillen wie Blattrippen einkerben. Nach Belieben gehacktes
Orangeat auf der noch feuchten Glasur verteilen.

Tipp
An Stelle von gekaufter Kuchenglasur 100 g dunkle Schokolade mit 25 g
Butter im heissen Wasserbad schmelzen (S. 90).

86
Kleine Backschule

Backzutaten Mehl: Spricht man von Honig: hat je nach Her-


Mehl, meint man das fein kunft ein mehr oder weni-
ln diesem Kapitel finden
gemahlene Weizen-Weiss- ger ausgeprägtes Aroma.
Sie viel Wissenswertes
mehl. Dieses kann in den die Farbe ist sehr unter-
über Backöfen, Mehl,
Rezepten durch das Zopf- schiedlich hell. Gebäck wird
Zucker und Gewürze.
mehl, (10-15 % Dinkel, mit Honig eher weich, und
Bebilderte Tipps - von
Rest Weizenmehl), ersetzt intensiv im Aroma; vorsich-
der Teigverarbeitung
werden. Wichtig: Vollkorn- t ig verwenden. Der gol-
über das Formen bis zum
mehl, wie Graham-, Dinkel- dene, flüssige Akazienhonig
Aufbewahren von Teig
oder andere Vollmehl- bildet eine Ausnahme. Er
und Gebäck - sorgen für
mischungen, sollten für hat wenig Eigengeschmack,
das gute Gelingen der
die Guetzliteige in sehr ergibt sehr gute Back-
Guetzli.
fein gemahlenem Zustand resultate und ist ein guter
verwendet werden. Zuckerersatz.
Ca. 4 Esslöffel ersetzen
Zucker: Der weisse ist 100 g Zucker. Dies gilt auch
raffiniert (gereinigt) und für den hellbraunen, dick-
heisst je nach Ausmahlungs- flüssigen Birnendicksaft,
grad Griess- oder Kristall- ein säuerlich-süsser
zucker. Er wird meistens mit eingedickter Birnenmost.
Ei verrührt, bis die Masse
hell ist; d.h., bis sich der Gewürze: Feiner Vanille,
Zucker auflöst und eine süss-würziger Zimt, kühlen-
feine Masse entsteht. Roh- der Anis und erfrischende
zucker (brauner Zucker) Zitrone sind die klassischen
wird weniger stark raffi- Back-Aromen. Daneben
niert. Vollrohzucker ist lohnt es sich auch, die weni-
nicht raffiniert; er enthält ger bekannten Gewürze zu
wertvolle Mineralstoffe. Der versuchen, z. B. aromatisch
nicht raffinierte Palmzucker feurig schmeckender
stammt aus dem Saft wild- Kardamom oder prickelnd
wachsender Palmen. Er hat scharfer Ingwer, würzige
.... ein feines Aroma und gute
Backeigenschaften. Alle
Nelken und die leicht herb-
bittere Muskatnuss. Eine
diese Zuckerarten lassen Kombination dieser edlen
sich im gleichen Verhältnis Gewürze findet sich in
durch weissen Zucker er- Birnbrot- und Lebkuchen-
setzen. Puderzucker ist die Mischungen. Wichtig:
Basis von diversen Zucker- Bereits geöffnete Packun-
glasuren. Für Guetzli-Teige gen gut verschlossen, an
wird er nur selten gebraucht. einem dunklen, trockenen
Die Teige werden sehr fein, Ort aufbewahren. Verfall-
aber die Guetzli eher kleb- datum beachten; das
rig und weich. Hagelzucker Aroma verflüchtigt sich
ist sehr grobkörnig, er wird schnell.
vor allem zum Garnieren
von Gebäck verwendet.

89
Tipps zur Teigherstellung

• Rezept genau lesen, alle


Geräte und abgemessenen
Zutaten bereitstellen.
• Evtl. Ofen und Blech vor-
bereiten.
• Eier: Datum beachten,
frische Eier verwenden.
• Für fetthaltige Teige Eier
ca. 1 Std. vorher aus dem Weiche Butter verwenden, Schokolade schmelzen
Kühlschrank nehmen; der das Rühren geht leichter 1. Art: Zerbröckelte Schokolade
Teig wird geschmeidiger. und schneller, der Teig wird mit wenig Flüssigkeit oder
• Teige, die Eier enthalten, geschmeidiger. Butter im heissen Wasserbad
unter Rühren schmelzen.
nicht roh essen. 2. Art: Zerbröckelte Schokolade
mit heissem Wasser übergiessen,
5 Min. stehen lassen, Wasser
bis auf '/z Esslöffel abgiessen,
glatt rühren, sofort weiter
verwenden, z. B. Baci d'amore
(S. 58).

Zitronenschale auf Vorrat


Möglichst unbehandelte Früchte
Eiweissguetzli: Eier sehr sorg- verwenden, heiss waschen,
fältig trennen, in eine saubere, trocknen. Nur äussere Schale
fettfreie Schüssel geben. Kaltes abreiben. WeisseTeile sind
Eiweiss mit 1 Prise Salz wird bitter. Ausgepresste Schalen
schneller steif. Sofort weiter tiefkühlen, sie lassen sich später
verarbeiten, zusammengefallenes bestens abreiben.
Eiweiss kann nicht mehr steif
geschlagen werden. Honig abwägen: Schüssel auf
Guetzliteig hält nicht zusam-
Waage stellen, diese auf Null
men : 1- 2 Esslöffel Milch oder
schalten, Honig abwägen.
1 kleines, verklopftes Eiweiss
beigeben, Teig zusammenfügen.

Fertige Teige kühl stellen


Flachdrücken, in Plastikbeutel
oder Klarsichtfolie verpacken.
So kühlen sie schnell durch und
trocknen nicht aus.
Tipps zum Auswallen und Formen

• Kühl gestellte, fetthaltige


Teige 15-30 Minuten vor
der Verwendung aus dem
Kühlschrank nehmen.
• Portionenweise auf wenig
Mehl auswallen. Teigresten
in Klarsichtfolie kü hl stellen.
• Teighölzchen, Lineale oder
Holzkeilen sind sehr prak- Guetzli verzieren So geht's schneller
tisch, der Teig w ird gleich- Guetzli zuerst mit dem Messer- Viele Guetzliteige lassen sich zu
mässig dick ausgewallt, die rücken beliebig einkerben, dann Rollen formen, z. B. Mailänderli
Guetzli sind alle gleich. erst mit verdünntem Eigelb (S. 6). Sesamguetzli (S. 82),
bestreichen, kurz kühl stellen, Kruska-Ecken (S. 84) oder
• Ausgewallten Teig gele- backen, z. B. Mailänderli (S. 6). Orangen-Schokolade-Tropfen
gentlich und vor allem vor (S. 86). Teig kühl stellen, in
dem Ausstechen mit einem entsprechend dicke Scheiben
Spachtel von der Unterlage schneiden, dabei die Rolle hin
und wieder drehen, damit die
lösen. Guetzli schön rund bleiben,
evtl. kühl stellen, dann backen.

Eiweiss-Guetzli-Teige
wie z. B. Brunsli und Zimtsterne
statt auf viel Zucker zwischen
einem aufgeschnittenen Plastik-
beutel oder auf einem Back-
Guetzli ausstechen papier auswallen, Förmchen in
Guetzli dicht nebeneinander Zucker tauchen, so löst sich der
ausstechen. Teigresten leicht Teig besser. Klebrige Förmchen
zusammenfügen, auf sehr hin und wieder waschen, damit
wenig Mehl wieder auswallen. kein Teig in den Ecken haften
bleibt .

91
Rund ums Backen

Die Vielfalt der Backöfen Konventionelle Beim Vorheizen entsteht


ist beinahe so gross wie die Elektro- und Gas-Backöfen eine gleichmässige Wärme-
darin gebackenen Guetzli- Konventionelle Elektro- verteilung; dadurch ergibt
sorten. Um ein optimales Backöfen werden mit Ober- sich ein besseres Back-
Resultat zu erreichen, und Unterhitze beheizt und resultat.
braucht es nebst einem müssen deshalb für das Zum Verheizen, wo nichts
zuverlässigen Rezept auch Gebäck vorgeheizt werden. anderes vermerkt ist, die
einen gut funktionierenden Bei Gas-Backöfen wi rd die angegebene Backtempera-
Backofen. Temperatur durch die Gas- tur einschalten.
Die Temperaturangaben flamme schneller erreicht. • Ein Elektro-Backofen
in den Rezepten gelten als Sie sind mit einer Zünd- erreicht 200-250 Grad in
Richtwerte. sicherung ausgerüstet, 10 - 15 Minuten.
Es lohnt sich die Gebrauchs- welche die Gaszufuhr auto- • Ein Gas-Backofen erreicht
anweisung des eigenen matisch unterbricht, falls dieselbe Temperatur in
Backofens w ieder einmal die Flamme auslöscht. 5 - 7 Minuten.
genau zu studieren. Die Leistungen von neuen • Komfortmodelle haben
Notieren Sie sich beim Gas-Backöfen sind dank teilweise eine Schnell-
Rezept die exakte Backzeit guter Wärmeverteilung mit aufheizung, welche die
und die Backtemperatur, jenen von Elektro-Backöfen Vorheizzeit verkürzt.
mit welchen Sie ein gutes vergleichbar.
Resultat erzielt haben. Umluft- und
Vorheizen Heissluft-Backöfen
Elektro- und Gas-Backöfen Im Umluft-Backofen sorgt
mit Gradeinteilung sind ein Gebläse für die Luft-
problemlos einzustellen. umwälzung. Das Vorheizen
Sie sind mit einem Thermo- dauert ca. 10 Minuten. Im
stat en ausgerüstet, der die Heissluft-Backofen sorgt ein
Temperatur automatisch Venti lator für die dauernde
reguliert. Zirkulation der heissen Luft
im Backraum. Das Vorhei-
zen reduziert sich daher auf
ca. 5 Minuten.
• Bei beiden Modellen lässt
sich die Backtemperatur um
ca. 20 Grad tiefer einstellen
als im Rezept angegeben.
• Das g leichzeitige Backen
von Guetzli auf mehreren
Blechen ist möglich.
• Dadurch verbessert sich
die Ofenausnützung.
• Energie und Zeit werden
gespart.
• Backzeiten sind Richt-
werte, bei 2- 3 Blechen
kann sie sich etwas
verlängern.

92
Rund ums Backen

• Wichtig: Guetzli bräunen • Darauf achten, dass das • ln Umluft- oder Heissluft-
evtl. schneller als im kon- Backblech ganz nach hinten Backöfen wenn immer
ventionellen Ofen, dunkeln geschoben ist. möglich auf 2 -3 Ebenen
aber kaum nach. Blech nicht • Den Dampfabzug über backen.
zu früh herausnehmen. dem Herd ausschalten. • Möglichst nur vollständig
• Den Ofen möglichst nicht belegte Bleche in den Ofen
Unregelmässiges Backen - öffnen, damit kein Luftzug schieben.
was tun? entsteht. • Gilt für alle Öfen: Türe
• Erste Voraussetzung: • Öfen heizen gelegentlich nicht unnötig öffnen.
gleichmässig ausgewallte unregelmässig. Sollte dies
und geformte Guetzli. der Fall sein, nach der Backbleche
• Gas-Backöfen können im halben Backzeit das Blech Je nach Material und Be-
Vergleich zu Elektro-Back- wenden. schichtung des Bleches
öfen eine intensivere Unter- • Bei wiederholt unbefriedi- kann das Backresultat un-
hitze haben. Bei zu starker gendem Backresultat den terschiedlich ausfallen.
Bräunung Blech eine Rille Ofen überprüfen lassen. Am besten die Erfahrung
höher einschieben. beim Rezept notieren.
• Es empfiehlt sich, die Energiespar-Tipps
Hitze jeweils mit einem • Die Backöfen nicht länger
Backofen-Thermometer zu als nötig vorheizen.
kontrollieren. • Beim letzten Backblech
• Möglichst die zu den Elektro-Öfen frühzeitig
Öfen mitgelieferten Back- ausschalten und die Rest-
bleche benützen. Sie eignen wärme ausnützen. Der
sich auch als Unterlage für Backofen hält die gewählte
kleinere Formen (Förmli- Temperatur noch einige
blech). Minuten konstant.

93
Gewusst wie

Backtipps
• Blech mit Backpapier be-
legen, es lässt sich meistens
mehrmals verwenden.
• Rationelles Arbeiten:
Mehrere Backpapiere mit
Guetzli belegen, spät er
aufs Blech ziehen, backen.
Papiermässli zuschneiden Vollwert- Puderzucker • Mit 2 Blechen arbeiten.
Ideal für gleich lange Röllchen, Palmzucker oder anderen • Guetzli nicht auf warmes
z. B. für Kipferl, Bretzeli, Hörn- Vollrohzucker im Cutter oder Blech legen, Blech evtl. kurz
chen, Chräbeli . .. in der gut gereinigten Kaffee- kalt abspülen.
mühle fein mahlen.
Schokolade reiben • Für Guetzli, die man nicht
Papier nur auf einer Seite ent- auf Backpapier legen darf
fernen, so bleiben die Finger
(Anisgebäck, zum Teil
sauber, und die Schokolade wird
weniger weich, z. B. Amaretti Blechguetzli), Blech auf der
(S. 68). Rückseite einfetten und
belegen. Guetzli Jassen sich
so besser mit dem Spachtel
vom Blech lösen.
• Guetzli mit genügend
Schokolade-Rosetten Abstand aufs Papier legen.
Flüssige Kuchenglasur in ein • Vor dem Backen Blech
Blech giessen, mit einem Spach- mit fetthaltigen Guetzli
tel 'h mm dick ausstreichen,
antrocknen, dann mit einem
ca. 15 Minuten kühl stellen.
Spachtel Rosetten abschaben. • Nach dem Backen Guetzli
Zum Verzieren, z. B. für Toble- auf dem Blech 3- 4 Minu-
rone-Brownies (S. 65). t en abkühlen. Sie lassen sich
so besser vom Blech lösen
und zerbrechen weniger.
• Guetzli sorgfältig mit dem
Spachtel lösen, auf s Gitter
legen, auskühlen.
• Ausgekühlte Guetzli
sofort versorgen oder tief -
kühlen (S. 95).

94
Aufbewahren und Tiefkühlen

Aufbewahren Tiefkühlen von Zutaten Tiefkühlen von Guetzli


• Alle Guetzli nach Sorten und Teig • Alle Guetzli eignen sich,
getrennt, damit sich die • Alle Nuss-Sorten ganz ausser Makrönchen, die
Aromen nicht vermischen. oder gemahlen ca. 3 Mona- weich und zäh werden.
• Knusprige Guetzli gut te tiefkühlen. • Fertige Guetzli, sobald sie
verschlossen in Blechdosen • Tiefgekühlte Nüsse oder ausgekühlt sind, in Blech-
an kühlem, trockenem Ort. Mandeln lassen sich im und Kunststoffdosen, oder
• Eiweiss- und Anisgebäck Cutter besser fein mahlen. Plastikbeutel füllen, be-
an kühlem Ort, evtl. Dose • Butter ca. 1 Monat t ief- schriften. Sie sind 1- 2 Mo-
nicht ganz schliessen. kühlen, im Kühlschrank auf- nate haltbar.
• Für längeres Aufbewah- tauen . • Auftauen: Guetzli auf
ren Guetzli tiefkühlen. • Kandierte Früchte können einen Teller legen, ca. 30 Mi-
in der Verpackung ca. 2 Mo- nuten bei Raumtemperatur.
nate tiefgekühlt werden. • Glasuren und Verzierun-
• Teige können problemlos gen erst nach dem Auf-
4-6 Wochen tiefgekühlt t auen anbringen.
werden.
• Teig f lach drücken, in
Plastikbeutel dicht
einpacken, beschriften.
Datum nicht vergessen.
Guetzli aufbewahren
• Auftauen: Teig über
Auch Einmach- und Konfitüren-
gläser eignen sich für eine Nacht im Küh lschrank oder
kurze Aufbewahrungszeit, 2- 3 Stunden bei Raum-
speziell für kleinere Portionen. temperatur.
Tiefkühlen von f etthaltigen
Guetzli: möglichst nach Sorten
getrennt in eine Dose geben.
Lagen mit Einsätzen oder
Backpapier trennen. Höchstens
3-4 Wochen tiefkühlen.

Frisches Eigelb oder Eiweiss


tiefkühlen
ln kleine Dosen, Joghurtbecher
oder Gläser geben. Mit Stück-
anzahl und Datum beschriften;
ca. 3 Monate im Tiefkühler halt-
bar. Im Kühlschrank auftauen.

95
Schön verpacken

Guetzli backen und verschen- ein bisschen Fantasie lassen


ken, statt selber essen - sich hübsche Verpackungen
warum nicht? Getreu dem anfertigen. Unsere Bastei-
Motto: «Dra dänke. Guetzli Ideen können je nach Lust -
schänke!n. Wir geben Ihnen und vielleicht auch Anlass -
Ideen, wie sich Ihre Guetzli kombiniert. ausgewechselt
. in ganz besonders schöner oder verändert werden .
Form überreichen lassen. Wir wünschen viel Spass und
Man muss kein Künstler sein, einige ruhige Minuten, um
um schöne Dinge zu gestal- diese oder jene Umhüllung
ten. Mit wenig Aufwand und selber zu basteln.

··~.:
\
~ .-..... "' ..
•: '
.::~: ..,. .......
• :.:-. I • '
...'•\.•~"";"::.• •·

./
;:~~
f" \
.· ~~
· i
...- ; ,/
'tt. -: -s...,~ I I ~

-
I ••

~ .:

.\_ Päckli- oder


Christbaumanhänger
Teig für Chräbeli/Anisgebäck (S. 32).
ohne Anis, nur mit 4 Eiweissen und
350g Mehl zubereiten, dritteln.
verzieren: Silberkügeli, Non-
pareilles oder Nostalgiebilder
auf den feuchten Teig kleben.

~ - Jedem Teil wenig Lebensmittelfarbe


beigeben. Teige mit Folie gut zudecken.
Mit Spritzsack Kränzchen, Herzchen,
Trocknen· 24 Std. bei Raum-
temperatur, dann 1 Std. in der
Mitte des 50 Grad warmen,
Engelflügel, usw. auf ein mit Backpa- leicht geöffneten Ofens. Dann
pier belegtes Blech spritzen. auf Gitter gut nachtrocknen.

97
Verzierte Deckel

Verpackungsbeispiel siehe Seite 17, Vanillehörnchen

Material
Schachtel oder Dose mit Deckel Einige Bänder auf die Deckellänge zuschneiden
verschieden breite, farbige (4xDeckelrand zugeben). Diese in Längsrichtung
Bänder auf den Deckel legen und auf dessen Innenseite
Karton in der Grösse mit Klebband fixieren. Einige Bänder auf die
des Deckels Deckelbreite zuschneiden (4xDeckelrand zuge-
Karton als Arbeitsunterlage ben) und quer in die langen Bänder weben.
Schere Ebenfalls auf der Innenseite des Deckels fixieren.
Kugelschreiber Diesen mit dem zugeschnittenen Karton ausklei-
Klebband den. Blätter auf die Folie legen, Konturen und
Alufolie extra stark Rippen übertragen, ausschneiden. Blätter und
frische Blätter, Beeren mit einer Masche am Deckel befestigen.
z.B. Stechpalmenblätter
künstliche Beeren

98
Flecht-Herzchen

._2___ 3

Verpackungsbeispiel siehe Seite 19, Sables

Material
A4-Fotokopierpapier 2 rechteckige Streifen (22x71f2 cm) zuschneiden.
oder nicht zu dickes Schmale Kanten aufeinanderlegen, Streifen
Geschenkpapier
quer falten. Die Ecken der offenen Kanten
Schere
gleichmässig abrunden. An der Bruchkante
Massstab 2 Einschnitte anbringen (Höhe 7 %, Abstand
doppelseitiges Klebband 21f2cm).
Flechten: 1 durch A, B durch 1, 1 durch C.
A durch 2, 2 durch B, C durch 2. 3 durch A,
B durch 3, 3 durch C. Schlitze für Henkel
einschneiden und die Henkel-Enden auf der
Innenseite des Herzens mit Klebband fixieren.

99
Tüll-Schachteln

Material
Schachtel Die mit Guetzli gefüllte Schachtel in Seiden-
farbiges Papier papier packen und mit dem Tüll umhüllen.
(z. B. Seidenpapier) Sterne aufkleben, oder aus Tüll Bänder in unter-
Tüll am Meter schiedlicher Breite schneiden, um die Schachtel
Schere binden. Mit einer Masche dekorieren, evtl.
gummierte Sterne Glimmer darüber streuen.
evtl. Glimmer

100
Papiertüten

Verpackungsbeispiel siehe Seite 29, Makrönchen

Material
Packpapier Etwas Farbe auf einen Karton geben. Mit
rechteckiges Tortenpapier Putzfäden oder Schwamm wenig Farbe «auf-
Karton als Arbeitsunterlage nehmen» und beliebig auf das Packpapier
weisse und goldene Acrylfarben tupfen. Mit der zweiten Farbe gleich verfahren.
(z. B. Lascaux) Das getrocknete Papier auf A4-Format zu-
Putzfäden oder Schwamm schneiden. Das Tortenpapier auf die Innenseite
Schere des Packpapiers legen und dabei den durch-
doppelseitiges Klebband brochenen Rand vorstehen lassen. Beides zu
evtl. goldene Kordel einer Tüte einrollen. Auf der Innenseite mit
Klebband fixieren. Evtl. mit goldener Kordel
dekorieren.

101
Weihnachts-Säckli

Verpackungsbeispiel siehe Seite 33, Chräbeli

Material
farbiges A4-Fotokopierpapier Engel auf Papier kopieren. Dieses gernäss Foto
Engel oder anderes Motiv einteilen: Am linken und am oberen Rand je 2 cm
Schere frei lassen. Rest in 3 Abschnitte von je 9 cm Breite
Massstab teilen. Fläche nochmals unterteilen, sodass auf
doppelseitiges Klebband dem oberen Teil je 3 Rechtecke (9 x 11 cm) und
Bänder auf dem unteren je 3 von 9 x 8 cm entstehen.
Klarsichtfolie oder
Halbe Breite der kleineren Rechtecke an der unteren
evtl. Cellophan-Säckli Kante markieren, mit den gegenüberliegenden
Ecken zu gleichen Dreiecken verbinden . «Zacken»
ausschneiden. Papier entlang den Linien falten.
Oben in den «Saum» Schlitze für Bänder schneiden.
Boden und Seiten mit Klebband fixieren. Bänder
einziehen. Guetzli in Klarsichtfolie verpacken.

102
Fächer-Schachteln

Verpackungsbeispiel siehe Seite 59, Baci d'amore

Material
Schachtel Papier in gleichmässige Falten legen (je nach
farbiges Seidenpapier Grösse der Schachtel, ca. 1 1h cm breit). Nach
Schere Belieben um die ganze, mit Guetzli gefüllte
Klebband Schachtel, oder nur über den Deckel legen. Mit
Klebband auf der Schachtel-Unterseite oder
im Deckel-lnnern fixieren. Vor dem Falten Papier-
grösse bestimmen (Deckel, inkl. 4xDeckelrand,
oder ganze Schachtel).
Tipp
Schachtelboden und -deckel separat mit
gefaltetem Seidenpapier einkleiden.

103
Cellophan-Säckli

Verpackungsbeispiel siehe Seite 71, Florentiner

Material
Cellophan-Säckli Alufolie zu einem dreilagigen Streifen falten,
Alufolie extra stark (45 cm der etwas schmaler ist als das Cellophan-Säckli.
breit, doppelt so lang wie das Streifen mit weichem Lappen glatt streichen.
Cellophan-Säckli) Beliebige Motive auf eine Seite des Streifens
weicher Lappen zeichnen, die Konturen auf der Rückseite mit
Karton als Arbeitsunterlage einem Kugelschreiber nachziehen. Streifen
Schere mit Hilfe eines Massstabes ins Cellophan-Säckli
Kugelschreiber stossen.
Massstab Tipp
Bänder Aus ebenso vorbereiteten Alustreifen beliebige
Motive ausschneiden, Verzierungen einritzen.
Nach Belieben die Motive mit Bändern an das
Säckli hängen.

104
Farbige Dosen

Verpackungsbeispiel siehe Seite 81, Aprikosenknöpfe

Material
verschieden grosse Dosen, Dosen und evtl. Deckel mit dem Backpinsel
evtl. mit Deckel bemalen und zum Trocknen auf ein Gitter oder
Cel lophan-Säckli oder auf Holzstäbchen stellen. Guetzli in Cellophan-
Klarsichtfolie
Säckli oder in Klarsichtfolie verpacken, erst
wasserlösliche Farbe (z. B. Deka dann in die Dosen legen. Evtl. Deckel auf die
Cristal, erhältlich in Bastelläden)
Dosen setzen. Mit beliebigen, aus dem farbigen
Backpinsel
Karton geschnittenen Motiven belegen. Alles
Gitter oder Holzstäbchen
mit Schnur oder Bändern befestigen.
Papier als Arbeitsunterlage
evtl. nicht zu dicker, farbiger
Karton
Schnur oder Bänder

105
Alphabetisches Verzeichnis

A Flecht-Herzchen (Verpackung) . . . . . . . . . . . . . . 99
Amaretti mit Schokolade . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 Florentiner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Amaretti-Truffes . . . . . . . . . . . . . . • . . . . • • • . . . . . 74 - Florentiner-Züngli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Anisgebäck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 - Mini-Florentiner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Anisguetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 Fruchtguetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Anis-Model .... . ..... . . . . .. . . . .. . . . . . . . . .. 32 Fruchtplätzchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Anis-Schnittli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 Füessliguetzli mit Lavendel-, Orangen-,
Aprikosenknöpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 Vanille-Aroma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

B G
Baci d'amore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 Gespritzte Truffes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
Backschule, Kleine ... . . .. . . ............ 88- 95 Gewürz-Carres . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
- Aufbewahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Glarner-Täschli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
- Backtipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . • • . . . . . . 94 - Mandei-Täschli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
- Backzutaten . .... . . ............ . ... .. . .. 89 Griottes, Schokolade- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
- Gewusst wie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 Grüschbrötli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
- Rund ums Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92/93 - Doppeldecker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
- Tiefkühlen . . . . .. . . .. . . .............. . ... 95 - m it Loch-, mit Streifenmust er . . . . . . . . . . . . . 38
- Tipps zum Auswallen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91 Guetzli zum Aufhängen . . . . . . . . . . . . . . . 9/ 35/97
- Tipps zum Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
- Tipps zur Teigherstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . 90 H
Baumnussguetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Haselnuss-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Bretzeli, Vanille-, Zimt- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Herztaler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Brownies . .... .. .............. . ... .. ... 62- 65 Hörnchen mit Schoklade . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
- Mokka-Brownies . . . . . . . • . . . . . . . . . . . . . . . 64 Hörnchen, Vanille-, Zimt- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
- Orangen-Brownies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
- Toblerone-Brownies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
- Whities . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 Ingwer-Kipferl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Brunsli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
- Orangen-Brügeli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 K
Kernenstängelehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
c Kirschbuben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Caramellini . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . • . . . . . . . 46 Kleine Backschule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88- 95
Cellophan-Säckli (Verpackung) . . . . .. . . ...... 104 Kokos-Güpfli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Chräbeli/Anisgebäck .. . . . .. . . . .. . ....... 32 - 35 ~~~ .. . . . .. . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . .. . . . . ~
- Anisguetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 Kruska-Ecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
- Anis-Model . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
- Anis-Schnittli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 L
- Füessliguetzli mit Lavendel-, Orangen-, Lebkuchen-Bärehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Vanille-Aroma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 Leckerli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
- Mandelherzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
M
D Mailänderli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 - 9
Deckel, Verzierte (Verpackung) . . . . . . • • . . . . . . 98 - Baumschmuck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Doppelte Sables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 - Lebkuchen-Bärehen . . .. . . .... . .... . . . . ... 6
Dosen, Farbige (Verpackung) . . . . . .... . ... .. 105 - Mailänderli-Tannen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
- mit Hagelzucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
E - Päckli-Anhänger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Espresso-Guetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66 Makrönchen .. . .... . .... . ........ . ... .. 28 - 31
- Haselnuss-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
F - Kokos-Güpfli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Fächer-Schachteln (Verpackung) ........ . . ... 103 - Mandelkränzchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Farbige Dosen (Verpackung) ... . . .. . .... . ... 105 - Mandelstängelehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Farbige Ringli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 - Mandelsterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

106
Alphabetisches Verzeichnis

- Mandei-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Schokolade-Sables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
- Pistazien-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Sch ö n ver packen .... .................. 96-105
- Schneehauben-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . 30 - Cellophan-Säckli ......................... 104
- Weisse Mandei-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . 31 - Christbaumanhänger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Mandel-Ecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 - Fächer-Schachteln ....................... 103
- Nussecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 - Farbig e Dosen ............. . ......... .. . 105
Mandelherzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 - Flecht-Herzchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Mandelknusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 - Päcklianhänger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Mandelkränzchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 - Papiertüten .................... ...... ... 101
Mandelstängelehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 - Tüll-Schachteln .. ... .. ................ . .. 100
Mandelsterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 - Verzierte Deckel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Mandei-M akrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 - Weihnachts-Säckli .... . ............. ... . . . 102
Mandei-Makrönchen, Weisse . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Schvvarz-Weiss-Gebäck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Mandei-Täschli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54 Sesamguetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Marmorknusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Spitzbuben ................. . .... .... . . 12 -1 5
Marzipansterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 - Farbige Ringli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Mikado-Sabtes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 - Fruchtplätzchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
M ini-Florentiner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 - Kirschbuben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Mokka-Brovvnies .. ............. .. . . . .. . . . . 64 Spritzglasur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

N T
Nussecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 Toblerone-Brovvnies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Nussknusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Toscana-Sables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
- Mandelknusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Truffes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 - 75
- Marmorknusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 - Amaretti-Truffes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
- Weisse Knusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 - Gespritzte Truffes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
- Schokolade-Griottes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
0 - Truffes auf Plätzchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
Orangenmöndchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Tüll-Schachteln (Verpackung) .... . .. .... .... 100
Orangenschnitzehen mit Schokolade . . . . . . . . . 64 Täschli, Glarner und Mandel . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Orangentaler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Orangen-Brovvnies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 V
Orangen-Brügeli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 Vanillehörnchen . . . . . . . . . . . . . . • . . . • . . . . • . . . 16
Orangen-Schokolade-Tropfen . . . . . . . . . . . . . . . 86 - Hörnchen mit Schokolade . . . . . . . . . . . . . . . . 16
- Vanille- und Zimtbretzeli . . . . • . . • . • . . . . . . . 16
p - Zimthörnchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Päckli-Anhänger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9/35/97 Vollkornguetzli .. ... . . ... . . .. . . . .. . . . . . 76 - 87
Papiertüten (Verpackung) ... ...... . . .. . . . . . 101
Pistazien-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 w
Puderzuckerglasur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Weihnachtsguetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 - 35
Weihnachts-Säckli ......................... 102
s Weisse Knusperli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Sabtes . ......... .. . ................... 18- 21 Weisse Mandei-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . 31
- Doppelte Sables . . . . . . • . • . . • . . • . . . . . . . . . . 20 Whities .......... . .... ......... . .... . . .. . . 65
- Mikado-Sabtes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
- Schokolade- Sables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 z
- Schvvarz-Weiss-Gebäck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 Zimthörnchen ....................... . ..... 16
- Toscana-Sables . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Zimtsterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . .. . 22 - 25
Schneehauben-Makrönchen . . . . . . . . . . . . . . . . 30 - mit Puderzucker-, Spritz-, und
Schneesterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Zimtglasur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Schnelle Guetzli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36- 55 - Marzipansterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Sch o ggiguetzli ........................ 56-75 - Schneesterne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Schokoladekugeln Myrta . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60 Zitronenmö ndchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Schokolade-Griottes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75 - Orangenmöndchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

107
Massa ngaben Impressum
A lle in den Rezept en angegebenen Löffelmasse Fotos
entsprechen dem Betty Bossi Messlöffel. liselotte Straub
8038 Zürich
Backtemperaturen
Die Backtemperaturen gelten für das Backen mit Styling
Ober- und Unterhitze. Beim Backen mit Heiss- Margrit Jenni
bzw. Umluft verringert sich die Backtemperatur 8408 Winterthur
um ca. 20 Grad. Beachten Sie die Hinweise des
Backofenherstellers. Grafisches Konzept
Heinz von Arx
Hinweis 8050 Zürich
Die Vielfalt der Backöfen ist gross. Jeder Back-
ofen hat wieder andere Backeigenschaften.
Die Temperaturangabe und die Backzeit in den
Rezepten verstehen sich daher als Richtwerte.

108
Entdecken Sie die Welt
von Betty Bossi.

Clevere Helfer
Erleichtern Sie sich
den Alltag mit unseren
Küchen- und
Haushaltshelfern.

Haben Sie Fragen oder


Anregungen? Wir beraten
Sie gerne. 0844 466 466
(CH-festnetztarif)
Mo-Fr, 8.30-12.00
13.00-16.00
Betty Bossi

www.bettybossi.ch
ISBN 978-3-03815-902-5