Sie sind auf Seite 1von 76

Bettyßossi

SPECIAL

GESCHENKE ZUM
ESSEN
gekocht,
gebacken,
gebastelt,
und
präsentiert.

SELBSTGEMACHT
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Klein,
selbstgemacht und mit wenig Aufwand hergestel lt
sind unsere Vorschläge.
MDiüi
• l

GESCHENKE ZUM
ESSEN
Originelle, saisonunabhängige
Geschenkideen, süss und pikant,
mit neuen, einfachen Rezepten.
Aparte und hübsche Verpackungen,
A nleitungen und Tips
mit 66 Farbfotos
zum praktischen Nachvollziehen.

Herausgegeben von der


Betty Bossi Verlag AG
Postfach, 8021 Zürich
Copyright und Bezugsquelle
Betty Bassi Verlag AG, Postfach,
8021 Zürich

Foto Liselotte Straub


Styling lreme Meier
Druck E. Löpfe-Benz AG, Rarschach
Liebe Leserin, lieber Leser

Kleine Geschenke-und ganz besonders persönliche Geschenke-


erhalten die Freundschaft.
Unsere essbaren Geschenke sind in der Regel beides: meistens klein,
immer aber mit einer persönlichen Note. Das Persönliche richtig einzuset-
zen, wird Ihnen Spass machen. Sie werden aus unseren Ideen reichlich
schöpfen können. Vielleicht benötigt man etwas Hintergrundinformation
über die zu beschenkende Person, um den Nagel wirklich auf den Kopf
zu treffen.
Selbstgemachtes ist glücklicherweise wieder gefragt-aber es muss
speziell sein, zum Beispiel:
Lieber ein hübsches Töpfchen wirklich gute Konfitüre als ein Riesentopf
gewöhnliche. Das A und 0 liegt im Detail; an der Präsentation, das heisst,
was wie verschenkt wird. Und gerade das haben wir im Team ausgiebig
und intensiv beraten, um Ihnen so viel wie möglich zu bieten.
Mit kleinen, feinen, selbstgemachten Geschenken werden Sie jahraus,
jahrein ankommen.
Eigens dafür wurde Betty Bossi Special, «Geschenke zum Essen»,
für Sie von uns geschaffen.
Viel Erfolg wünscht
INHALT

Vorwort .... ..... .... .. ..... . .......... ...... . ..... . . .......... 3

Pikante und würzige Geschenke . ... ........................ . ..... 5


Rezepte und Anleitungen .... .. ...... ... .............. . ......... 42

Ganz besondere, süsse Geschenke. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17


Rezepte und A nleitungen .... .. ................... ... . . ......... 51

32 weitere Ideen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Rezepte und Anleitungen . .. .................. . .... .. ........... 59

Bastelanleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Alphabetisches Inhaltsverzeichnis ............................... 67

Alphabetisches Rezeptverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71

Ihre Betty Bossi Vorteile . ................. . ..................... 72

Titelfoto
Teigmäschli, siehe Seiten 7 und 44.

4
Pikante und würzige Geschenke Bauernterrine (S. 6)
Bouquets garnis (S. 9)
Currymarinade (S. 9)
Diese Geschenke werden sicher von Eingelegte Oliven (S. 9)
jedermann geschätzt. Die einen Frische Eier (S. 10)
Spezialitäten kann man gleich ver-
suchen, die andern sind eine echte Frisches Gemüse (S. 10)
Herausforderung für Hobbyköche. Gebildebrot und Salz (S. 16)
Ei nes aber ist ihnen gemeinsam: Gorgonzolamousse (S. 14)
Sie sind alle mit Liebe gemacht Käsebrett mit Mäuschen (S. 14)
worden. Kochkiste (S. 12)

Kräuteressig (S. 8)
Kräutermarinade (S. 9)
Kräuteröl (S. 8)
Lachsmousse (S. 6)
Linsensalat (S. 12)

Peperonatagipfeli (S. 13)


Pesto (S. 11 )
Pikante Mandelfischli (S. 13)
Sternzeichen (S. 15)
Teigmäschli (S. 7)

Tomatenchutney (S. 11)


Zitronensenf (S. 8)

Rezepte und Anleitungen siehe


Seiten 42 - 50.

5
Für Schlemmer

Lachsmousse (vorne) und Bauernterrine (hinten) unbedingt mit dem Hin-


weis «Im Kühlschrank aufbewahren und zu geniessen bis ... )) versehen.
Verschenkt man die Terrine ohne Form, hüllt man sie zuerst in Frischhaite-
folie und dann in Geschenkpapier. Macht man öfter Essgeschenke, lohnt
es sich, im Ausverkauf nach Geschirr-Einzelstücken Ausschau zu halten,
damit Leckereien in der Art der Mousse nicht zu Luxusgeschenken werden.
Rezepte siehe Seiten 42 und 43.
6
Für Teigwarenspezialisten

Teigmäschli - Teigwaren in Bonbonform, die der Gast als Vorspeise und zur
Entlastung der Gastgeber mitbringt.ln Kürze sind die Mäschli gekocht und
können, zum Beispiel als «Mäschli alla panna con Iimone» oder auch «na-
ture>>, mit Butter und Parmesan, serviert werden. Mit dem Rezept werden
auch das Teigrädli, das Zitronenräffeli und ein Sträusschen Zitronenthymian
mitgeliefert.
Rezept siehe Seite 44.
7
Für Experimentierfreudige

Kräuteressig(rechts)undKräuteröl(links)sindbeliebteGeschenke,diegleich
nach ihrer Reifezeit in Gebrauch genommen werden können. Sie
verleihen zum Beispiel einer Salatsauce ihre ganz bestimmte Note.
Der Zitronensenf, eine spezielle Mischung, wie auch das aromatische Öl,
werden bestimmt zu neuen Marinade-Kreationen verführen. Der Senf passt
auch zu kaltem Braten oder Siedfleisch. Rezepte siehe Seite 45.

8
Für kochende Männer

Kräuter- und Currymarinade (rechts) sind aromatische Küchengeheim-


nisse, die in Form der beigelegten Rezepte gleich verraten werden können.
Die Bouquets garnis verleihen einem Fleischgericht, einer Bouillon oder
einem Sud beim Mitkochen das passende Aroma. Die Kräuter sind, wenn
sie in Beutelehen stecken, leicht aus der Kochflüssigkeit zu entfernen.
Eingelegte Oliven (links) sind einfach da zum Geniessen.
Rezepte und Anleitung siehe Seiten 45 und 46.
9
Für Stadtbewohner

Ein Korb mit frischem Gemüse und duftenden Kräutern wird nicht nur
einem Vegetarier grosse Freude bereiten. Das Gemüse muss nicht unbe-
dingt aus dem eigenen Garten stammen. Der Korb lässt sich auch mit einer
Auswahl aus dem Angebot des Wochenmarktes füllen. Frische Eier von
glücklichen Hühnern machen auch die Beschenkten glücklich. Am besten
schmecken sie auf dem Frühstückstisch.

10
Für Saucenliebhaber

.":.,... ~er, 'll:.QWJ, ·•f ...(i.,_,o.,


~

Dergrüne Pesto, die aromatische Sauce, die zu den meisten Teigwaren passt.
kann samt ihrer Hauptzutat dem f rischen Basilikum, verschenkt werden.
Das pikante Tomatenchutney ist eine besonders würzige Beilage zu kaltem
Fleisch, passt aber auch zu orientalischen Reisgerichten oder als Beilage zu
den verschiedenen Fleischfondues.
Rezepte siehe Seiten 46 und 47.

11
Für frisch Vermählte

Die Kochkiste ist als Notvorrat gedacht, der eigentlich in jeden Haushalt
gehört. Wenn dieser so attraktiv verpackt und mit den nötigen Rezepten,
Gewürzen und Keilen versehen ist, sollte gar nichts mehr schiefgehen. Der
Linsensalat als überzeugende Kostprobe zum Sofortessen liefert den
Beweis dafür, dass sich aus der Not, für welche dieser Vorrat bestimmt ist,
durchaus eine Tugend machen lässt. Rezept siehe Seite 47.

12
Für Sommerfeste

Die Peperonatagipfeli und die pikanten Mandelfischli lösen für Ihre


Gastgeber das Problem, was zur Bowle, zu einem kühlen Abendtrunk oder
zu einem Glas Wein serviert werden soll. Unsere beiden Vorschläge sind für
solche Gelegenheiten genau das richtige Mitbringsel: Die Gipfeli haben eine
feine Gemüsefüllung, und die Fisch Ii sind so zart, dass sie auf der Zunge
zergehen.
Rezepte siehe Seite 48.
13
Für Geniesser mit Humor

Das gebackene Käsebrett aus Brotteig mit dem Käse, der die drolligen
Mäuschen beherbergt. Mäuse mögeneigentlich jeden Käse, aber jegrösser
die Löcher, desto besser lässt sich's darin Verstecken spielen. Die rassige
Gorgonzolamousse kann zum Beispiel als Beilage zu Schalenkartoffeln
oder kaltem Roastbeef genossen werden. Rezepte siehe Se ite 49.

14
Für Löwen und Jungfrauen

Sternzeichen aus Zopf- oder Brotteig für vom 23. 7. - 23.9. Geborene.
Formen:% des aufgegangenen Teiges für den Leib auswallen und entspre-
chend zurechtschneiden. Weitere Körperteile aus dem restlichen Teig for-
men und mit Wasser festkleben. Vor dem Backen 10 Minuten aufgehen
lassen und mit Eigelb bestreichen. Gebäck nach Belieben samt Auskühlgitter
verschenken. Die Krepprosen sind ganz einfach herzustellen (siehe Bild).
Rezepte siehe Seiten 49 und 50.
15
Für den neuen Haushalt

Mit der Suche nach einerneuen Wohnung oder gar einem neuen Haus und
mit dem darauffolgenden Umzug hat man oft seine liebe Not. Ein schönes
Gebildebrot und Salz, zwei Symbole für die unentbehrlichsten Nahrungs-
mittel, drücken den Wunsch aus, der neue Haushalt möge künftig vor jeder
Not bewahrt bleiben. Zum Verschenken hüllt man das Ganze in ein mit den
entsprechenden Initialen besticktes Küchentuch. Rezept siehe Seite 50.

16
Ganz besondere, Äpfel (S. 26)
süsse Geschenke Apfelkuchen (S. 26)
Apfelmus (S. 26)
Etwas Süsses darf es sein. Unsere Aprikosen-Zwetschgen-
Vorschläge reichen vom kleinen Konfitüre (S. 25)
Kunstwerk, das zum Essen fast zu Babas au rhum (S. 24)
schön ist, über das Mitbringsel für
den Vorrat bis zum speziellen Kin- Blumenherzen (S. 20)
dergeschenk. Viel Talent braucht es Caramels (S. 18)
kaum, wohl aber Freude. Eingemachte Schokolade-
mäuse (S. 24)
Farbige Mini-Meringues (S. 19)
Flaschen mit und ohne
Hüllen (S. 28)

Früchtebrot (S. 25)


Heisse Apero-Nüsse (S. 18)
Hypokras (S. 28)
Krachnüsse (S. 18)
Lebkuchengesichter (S. 22)

Namenlose Verführung (S. 24)


Paradiesäpfel (S. 22)
Riesengipfel (S. 27)
Rosengugelhopf (S. 21)
Sommervögel (S. 27)

Süsse Schnecken (S. 27)


Wickelkinder (S. 23)

Rezepte und Anleitungen siehe


Seiten 51 - 58.

17
Für Neugierige

Heisse Apero-Nüsse (links), Krachnüsse (Mitte) und Caramels (rechts),


süsse und gesalzene Naschereien, je nach Vorliebe, sind in diesen Wun-
dertüten versteckt. Die mit Pergamin- oder Backpapier ausgekleideten
Tüten (Anleitung siehe Seite 40) mit einem Klebebildehen verschliessen.
Übrigens: Mit den «heissen» Nüssen verbrennt man sich nicht etw a die
Finger-ihre leise Schärfe wärmt nur die Zunge ein wenig ...
Rezepte siehe Seiten 50 und 51.
18
Für besondere Gelegenheiten

Die farbigen Mini-Meringues sind beinahe zu schön, um gegessen zu


werden. Man kann ruhig 1-2 Wochen warten mit dem Genuss, wenn die
luftigen Schäumehen trocken aufbewahrt werden. Das Spitzen-Cakepapier
und die selbstüberzogene Schachtel (Anleitung siehe Seite 41) machen
die Verpackung ebenso hübsch wie den Inhalt.
Rezept siehe Seite 52.

19
Für Verliebte

Blumenherzen kommen wirklich von Herzen. Tips zum Gelingen dieser


süssen Geschenke: Biskuitteige eignen sich am besten, wölbt sich die
Oberseite beim Backen zu sehr, glasiert man den Boden. Verzierungen in
den Lieblingsfarben des Beschenkten wählen. Torte nach dem Garnieren
auf ein Kartonherz legen und nach dem Trocknen in Cellophanpapier hüllen
oder in einer schönen Schachtel verschenken. Rezept siehe Seite 53.

20
Für Romantiker

Der Rosengugelhopfist ein ganz besonderes Geschenk, verlangt er doch ein


wenig Künstlerfreude und viel Geduld. Die Puderzuckerglasur sollte reich-
lich bemessen werden, damit sie den Kuchen schön bedeckt. Wird die Farbe
nicht gleichmässig verrührt, entsteht ein Marmoreffekt. Für die Zuckerrosen
dürfen die Blumen leicht geöffnet sein. Eine ruhige Hand und gut bemes-
sene Zeit tragen viel zum Gelingen bei.
Rezepte siehe Seiten 53 und 54.
21
Für Kinder

Die Paradiesäpfel sollte man am Herstellungstag verschenken und auch


gleich essen; denn der matt werdende Zucker würde die anfangs schön
glänzenden Äpfel am nächsten Tag ganz unparadiesisch machen. Am
besten transportiert man sie gleich auf dem Blech. Damit die drolligen
Lebkuchengesichter wirklich in die vorgesehene Schachtel passen, nimmt
man vor dem Ausstechen des Teiges Mass. (Aufgehen einberechnen I)
Rezepte siehe Seiten 54 und 52.
22
Für Geburt oder Taufe

Die Wickelkinderkönnen junge Eltern erfreuen oder auch Taufgeschenksein,


das sich gleichzeitig als Tischdekoration verwenden lässt. Später dient die
leergewordene Spanschachtel den Eltern zur Aufbewahrung von Dingen,
mit denen sich besondere Ereignisse verknüpfen, etwa der erste ausgefal-
lene Zahn, eine besondere Zeichnung oder ähnliches.
Rezept siehe Seite 54.

23
Für ganz Süsse

Eingemachte Schokolademäuse (links) sind, einfach in ein hübsches Glas


gefüllt, besonders niedlich und erst noch gut geschützt. Mit ihnen kann man
schnell und doch liebevoll auf eine dem Beschenkten besonders anhaftende
Eigenschaft anspielen: «Die Katze lässt das Mausen nicht.>> Die Babas au
rhum (rechts) und die namenlose Verführung (hinten) sind nicht weniger
willkommen, verlangen aber mehr Vorbereitungszeit
Rezepte siehe Seiten 56 und 58.
24
Für Brunch-Fans

Früchtebrot und Aprikosen-Zwetschgen-Konfitüre sind von ihren Zutaten


her aufeinander abgestimmt. Die Konfitüre, aus den letzten Aprikosen und
den ersten Zwetschgen der Saison, unterstützt den feinen Geschmack des
Brotes, das auch vortrefflich zu Käse passt. Alles in einer in verschiedenen
Farben erhältlichen Einkaufstasche verpackt, ergibt ein willkommenes Früh-
stücksgeschenk.
Rezepte siehe Seiten 56 und 57.
25
Für eine grosse Familie

Einen frisch gebackenen Apfelkuchen, der auch noch am nächsten Tag


hervorragend schmeckt, mit oder ohne Form verschenkt, oder ein Glas
selbsteingemachtes Apfelmus für den Vorrat wird wohl niemand ver-
schmähen. Das Rohprodukt für unsere beiden Vorschläge, ungespritzte
Äpfel, womöglich vom eigenen Baum oder abervom Bauern, können diese
Geschenke ergänzen. Rezepte siehe Seiten 58 und 57.

26
Für Gipfelstürmer

Der Riesengipfel ist für Bergsteiger oder Karrieremacher, die «Tiere am


Wegrand» sind für die gemächliche Sonntagswanderung gedacht; auch
grosse Bergsteiger haben einmal klein angefangen. 2/3 des Hefeteiges recht-
eckig auswallen, mit Füllung bestreichen, aufrollen, zusammen mit dem
restlichen Teig Schnecken oder Sommervögel formen (siehe Bild). Einzel-
ne Teile mit Wasser festkleben, Fühler beim Backen bedecken.
Rezept siehe Seite 55.
27
Für jede Lebenslage

Flaschen sind wegen ihres veränderbaren Inhaltes anpassungsfähige Ge-


schenke. Verpackungsvorschläge: Gefälteltes Papier und Rose (siehe Bild,
Seite 15) ergeben eine dekorative Hülle. Schimmernde Folie lässt den Inhalt
erahnen. Seidenpapier mit einer zum Beschenkten passenden Garnitur ist
so wirkungsvoll wie der einfache Efeukranz mit dem Korkenzieher. Die
Flasche links enthält einen ganz besonderen Saft: Hypokras.
Rezept siehe Seite 57.
28
32 weitere Ideen Betriebsbereiter Salami (S. 37)
Blumentopfbrot (S. 36)
Bon für Nachtessen (S. 35)
Eine wahre Fundgrube von Ge- Chinesisches Gemüse (S. 33)
schenkideen für jung und alt, für Essigmutter (S. 36)
jede Gelegenheit. Sie brauchen nur
noch die richtige Überraschung für Familie Hase (S. 34)
die richtige Person auszuwählen; Farbige Teigwaren (S. 31)
denn beides muss zueinander pas- Fruchtsalat (S. 33)
sen, wenn es den gewünschten Er- Geburtstagsstrauss (S. 31)
folg haben soll. Gemüsekörbchen (S. 37)

Glückssäuli (S. 31)


Heimwehwurst (S. 37)
Knoblauch in Öl (S. 36)
Kresseherz (S. 30)
Kuchenabonnement (S. 35)

Maikäferwürfel (S. 35)


Mini-Gebäck (S. 34)
Moccajoghurt (S. 33)
Nagelkistchen (S. 35)
Nussläckerli (S. 36)

Nuss-Orangenbutter (S. 30)


Rezeptordner (S. 34)
Rhabarberchutney (S. 32)
Salatsaucen (S. 32)
Sauersüsse Melonenwürfel (S. 32)

Schokolademousse (S. 33)


Sommerkonfitüre (S. 30)
Teemischungen (S. 31)
Tiefkühlvorrat (S. 30)
Waldmeisterbowle (S. 32)

Wanderguetzli (S. 36)


Winterkonfitüre (S. 30)
Zmorgebrötli (S. 34)
Zügleteznüüni (S. 37)

Rezepte und Anleitungen siehe


Seiten 59 - 66.

29
Winter- und Sommerkonfitüre im Nuss-Orangenbutter ermuntert
selbstbeschrifteten Mug. Rezepte Hobbyköche zu neuen Taten.
s. 59. Rezept S. 60.

Tiefkühlvorrat für alle, die nicht Kresseherz und Wachteleier in der


gerne kochen. Die Hausspezialität Herzform, ein wahrhaft herzliches
ist besonders gefragt. Geschenk. Anleitung S. 60.

30
Farbige Teigwaren mit irgendeinem Teemischungen, beliebig zusam-
Ausstecher, aus selbstgemachtem mengestellt, mit Gebrauchsanwei-
Nudelteig. Rezepte S. 44. sung. Anleitung S. 60.

Geburtstagsstrauss mit goldenen Glückssäuli aus Papier oder Plastic


Mohrenköpfen, an Holzspiessen genäht, mehr Glück kann man
zwischen die Blumen gesteckt. kaum mehr wünschen.

31
Salatsaucen nach Art des Hauses, Waldmeisterbowle, das Mitbring-
dazu ein Sträusschen frische Kräu- sel zum Soforttrinken. RezeptS. 60.
ter. Anleitung S. 60.
~~------------~

Sauersüsse Melonenwürfel- Die Rhabarberchutney, eine Kombi-


Wassermelone hingegen ist nur nation von süss, scharf und sauer.
leuchtende Zierde. RezeptS. 61. Rezept S. 61.

32
.. ~.-....
-...
Fruchtsalat bereit zum Chinesisches Gemüse, beinahe zu
Geniessen, das Mitbringsel bei schön zum Aufessen in so kurzer
Überraschungsbesuchen. Zeit. Rezept S. 62.
------.....

Schokolademousse, gleich in der Moccajoghurt selbstgemacht, mit


Schüssel mitgebracht.- Solche Anleitung und Thermometer ver-
Gäste mag man! schenkt. RezeptS. 62.

33
Familie Hase, das österliche Kin- Mini-Gebäck für den Krämerladen.
dergeschenk, das sicher bejubelt Brotteig mit wenig Hefe verwenden.
wird. Anleitung S. 62. Gebäck ausbacken.

Rezeptordner mit den Geheim - Zmorgebrötli - Teig am Vorabend


rezepten, endlich aufgeschrieben, zubereiten und Brötchen ofenwarm
nur für die beste Freundin. mitbringen. Rezepte S. 49, 50.

34
Kuchenabonnement - jeden BonfürNachtessen, hübsch symboli-
Monat einen Kuchen nach Wahl. siert mit Minibesteck und -teller.
Näheres verraten wir aufS. 61. Wer könnte da widerstehen?

Maikäferwürfet einfacher als man Nagelkistchen, zweckentfremdend


denkt, das Geschenk für Mai- gefüllt mit Zuckerzeug und Kerz-
Geburtstagskinder. RezeptS. 63. chenfürHobbybäcke~

35
Blumentopfbrot, das in seiner Wanderguetzli, die ideale Weg-
besonderen Form präsentierte zehrung im Wanderbündeli. Rezept
Geschenk. Rezept S. 64. s. 65.
--~----------~

Nussläckerli machen ihrem Namen Knoblauch in Öl, im Töpfchen


alle Ehre; sie sind wirklich lecker. werdender Essig mit Essigmutter.
Rezept S. 64. Rezept und Anleitung S. 65, 66.

36
Betriebsbereiter Salami, das Gemüsekörbchen, enthält Aus-
Geschenk, das sich ohne Verzug gangs- und Endprodukte, für
geniessen lässt. frischgebackene Gemüsegärtner.

Zügleteznüüni, der währschafte Heimwehwurst mitsamt den Dörr-


Imbiss, dazu alles dafür Nötige, bohnen im handbestickten Säckli
was tief in Kisten ruht. und der heimatlichen Zeitung.

37
Basteln
+-

--+-+--+ ____ _l __________ _

+-

r-----~t--t--t--t-+--+---+--+-H --..:.----- ;.--------

+- --
--
+- --

Würfelschachtel
Ein Stückweissen oder farbigen
Halbkarton entsprechend unserem
Schnittmuster in beliebiger Grösse
den ausgezogenen Linien entlang
zuschneiden. Den gestrichelten
Linien entlang falten, dann die
schraffierten Flächen kleben und
fixieren, bis der Klebstoff hält.
Eine weisse Schachtel lässt sich
nach Lust und Laune bema len,
beschriften oder bekleben.

38
Basteln
I I
+
-
+ -

--------_J---~~--
--d- -:-k ---r-+-+--t---+-+---r-- 1
! I I I
r-1- f-

1--- + + + + + +- + + -
f---

+ +- -
'-- + + -
'-I--I- I -+-+-+-+-t- + I-+ 1- -
1 I I I I
II l
I
II 1
I I
I
r-1- f- < + + - - -,-- + + - -- +- + f--

r-1---+ < + <f-----

r-- +~ - + -1---+ + + -
-
: ---------r--~--r-------------------~------ -------.:. :.:_ -------- t -

'--11 ,~ r -,IT t - - - ~
1 I \ r -- /{' r--
I lt 1/ I \ '\ I i

r--r-+ -+ -+
"' I_'I l Ll l
\ -)
J ._ ._ : -
J

Konfektschachtel
Ein Stück Halbkarton, evtl. gold-
oder silberbeschichtet, entspre-
chend unserem Schnittmuster in
beliebiger Grösse den ausgezoge-
nen Linien entlang zuschneiden.
Dann den gestrichelten Linien
entlang falten. Die 4 Laschen von
der Aussenseite her in die beiden
Schlitze schieben. Zuletzt die
Schachtel mit Spitzenpapier aus-
kleiden.

39
Basteln

Papiersack und Tüte


Für den Papiersack ein rechteckiges
Stück Papier 1 mal quer falten. Da-
bei auf der einen Schmalseite 1 cm
vorstehen lassen (links im Bild).
Diesen Streifen mit Klebstoff be-
streichen, umlegen, festkleben.
Dann die Ecken unten links und
rechts gegeneinanderfalten, so dass
ihre Schnittkanten sich berühren
(rechts im Bild).

Ecken wieder zurücklegen, Sack-


unterseite öffnen, dabei die Falten
der Längskanten gegeneinander
drücken und so die aufgefalteten
Ecken zu einem auf der Spitzeste-
henden Quadrat einklappen (rechts
im Bild). Diese und die gegenüber-
liegende Spitze so zurückbiegen,
dass sie die Faltlinie in der Quad-
ratmitte 1- 2 cm überragen, dann
festkleben. (Ein Sack aus dem
Lebensmittelgeschäft kann als Vor-
lage dienen.)

Für die Tüte ein rechteckiges Stück


Papier einrollen (siehe Bild). Kante
festkleben und fixieren, bis der
Klebstoff hält. Üben Sie mit Zei-
tungspapier, bis Sie die richtigen
Proportionen für die gewünschte
Grösse herausgefunden haben.
Für Guetzliverpackungen Sack
und Tüte mit Pergaminpapier füt-
tern. Das Pergamin etwas kleiner
als das Papier zuschneiden und
zusammen mit dem Papier verar-
beiten.

40
Basteln

Schachtel überziehen
Besonders geeignet f ür Schachteln,
die man wiederverwenden möchte.
Für den Schachtelunterteil einen
Papierstreifen zurechtschneiden,
der die 4 Seitenteile bedeckt und
oben und unten je 1 cm umgelegt
werden kann. Den Streifen mit
Fischkleister bestreichen, sorgfältig
festkleben und die Flächen glatt-
streichen.

Den Schachteldeckel mit der Ober-


fläche auf die Papierrückseite legen
und beim Zuschneiden die 4 Sei-
tenteile und je 1 cm Umschlag
zugeben.
Die Deckelfläche mit Kleister
bestreichen, festkleben und glatt-
streichen. An allen 4 Ecken einen
Spickel ausschneiden. Dann die
4 Seitenteile umlegen und fest-
kleben, dabei mit den beiden
Schmalseiten beginnen.

Die überzogene Schachtel mit Spit-


zenpapier, Klarsichtfolie oder Per-
gamin auskleiden. Als Dekoration
ein Band, frische oder getrocknete
Blumen, Weihnachtsschmuck oder
Initialen verwenden.

41
REZEPTE UND ANLEITUNGEN LACHSMOUSSE (Seite 6, vorne)

200 g Rauchlachs
Pikante und
1 Esslöffel trockener Vermouth
würzige Geschenke
1 Becher saurer Halbrahm (180 g)
1 Messerspitze Cayennepfeffer
wenig weisser Pfeffer
je 1/ 2 dl Weisswein und Wasser
11/ 2 Teelöffel Sulzpulver
11/ 2 dl Halbrahm, geschlagen
einige Zweiglein frischer Dill

Gut gekühlten Lachs kleinschnei-


den, dann mit Vermouth, saurem
Halbrahm und Gewürzen im Mixer
pürieren, kühl stellen.
Wein und Wasser aufkochen,
Sulzpulverdarin auflösen, noch lau-
warm mit dem Schwingbesen unter
das Lachspüree rühren. Halbrahm
darunterziehen, in Terrine oder
Schüssel füllen und die Mousse im
Kühlschrank ca. 3 Stunden fest wer-
den lassen. Zum Verschenken mit
frischem Dill garnieren.
Haltbarkeit: Die Mousse kann 2-3
Tage im Kühlschrank aufbewahrt
werden. Sie lässt sich auch tiefküh-
len, aber nach dem Auftauen nicht
mehr länger lagern.

42
BAUERNTERRINE (Seite 6, hinten) alles herau snehmen, Hühnerleber
für eine Terrinenform von in derselben Pfanne kurz anbraten,
1 Liter Inhalt herausnehmen. Alle Zutaten gut
mischen, in die Terrinenform füllen,
150 g Hühn erl eber
glattstreichen, Form versch liessen.
1 Esslöffel Marsala
Garen im Wasserbad: ca. 11/ 4 Stun-
300 g Schweinefleisch, gehackt
den auf der untersten Rille des auf
300 g Geflügelfleisch, gehackt
150 Grad vorgeheizten Ofens. Als
2 Esslöffel Marsala oder Cognac
Wasserbadpfanne ein ofenfestes
4-5 Esslöffel Halbrahm
Geschirr bis zu 1f2 Höhe der Terri-
1f2 unbehandelte Zitrone, nur
nenform mit heissem Wasser füllen
abgeriebene Schale
und in den kalten Ofen schieben,
1- 2 Kn oblauchzehen, gepresst
nach ca. 15 Minuten Terrine ins
11!2- 2 Teelöffel Salz
Wasserbad stellen.
wenig Mu skat
Flüssigkeit von der ausgeküh lten
je 1/4 Teelöffel schwarze r P~effer,
Terrine abgiessen, Terrine kühl stel-
frischer Oregano, Thym1an und
len, später nach Belieben su lzen.
Basilikum, Rosma rin- und
Sulzen: Flüssigkeit aufkochen,
Salbeipulver
Sulzpu lver beigeben, auflösen, die
wenig Cayennepfeffer
leicht ausgekühlte, «ölige)) Su lz
1 Eiweiss, verklopft
über die Terrine giessen.
2 Esslöffel Butter oder Margarine
Haltbarkeit: ca. 1 Woche im Kühl-
1 Zwiebel , fein gehackt
schrank. Am besten schmeckt die
je 1 Bund Schnittlauch und
Terrin e jedoch nach 2 - 3 Tagen.
Petersilie, fein geschnitten
Tip: Vo r dem Verschenken mit fri-
150 g kleine, braune Wald-
schen Basilikumblättern garnieren.
champig nons, halbiert
frische Basi likumblätter

Sulz
11/2 dl Wasser
1 dl Weisswein oder Marsala
3 Teelöffel Sulzpu lver
Hühnerleber mit Marsala zuge-
deckt im Kühlschrank mindestens
1/2 Stunde marinieren.
Fleisch, Marsa la ode r Cognac,
Halbrah m , Zitronenschale, Knob-
lauch und Gewürze gut mischen,
Eiweiss von Hand oder mit der
Gabel unter die Masse arbe iten.
Zwiebeln, Schnittlauch und Pe-
tersilie in der warmen Butter oder
Margarine dämpfen, Cha mpignons
beigeben, 2 - 3 Minuten dämpfen, 43
TEIGMÄSCHLI (Titelbild und Seite 7) Verpackung: Mäschli lagenweise
mit bemehlter oder mit Griess be-
Nudelteig
streuter Klarsichtfolie oder zwischen
250 g Mehl
ein Küchentuch in eine passende
2 frische Eier, verklopft
Schachtel oder Dose füllen. Das
2 - 4 Esslöffel Wasser,
Kräutersträusslein aus Zitronen-
je nach Grösse der Eier
thymian könnte für die Sauce ver-
1 Esslöffel Öl
wendet werden.
:IJ.Q; «Mäschli alla panna con Iimo-
Füllung ne»: Genügend Rahm oder Halb-
250 g Mortadella, vom Metzger rahm zum Kochen bringen, abgerie-
fein gehackt bene Zitronenschale, wenig Muskat,
50 g Parmesan Pfeffer und Salz, nach Belieben Zit-
200 g Ricotta oder Halbfettquark ronenthymian beigeben, ca. 10 Mi-
3 Esslöffel Rahm nuten köcheln lassen. Etwas gerie-
Pfeffer aus der Mühle benen Parmesan beifügen, die ge-
1 Messerspitze Muskat kochten Mäschli mit der Sauce ver-
1 Messerspitze Paprika mischen und sofort servieren.
Fürden Teig alle Zutaten vermischen FARBIGE TEIGWAREN (Seite 31)
und den weichen Teig kneten, bis er
elastisch und geschmeidig ist. Zu- Aus dem Nudelteig lassen sich auch
gedeckt mit Folie bei Zimmertem- farbige Teigwaren herstellen:
peratur mindestens 1 Stunde ruhen Rote Teigwaren (Amore mio)
lassen. Anstelle von Wasser 2-3 Esslöffel
Für die Füllung alle Zutaten gut Randensaft verwenden.
mischen, bis zur Verwendung kühl Grüne Teigwaren (Lago mio)
stellen. Anstelle von Wasser 3 - 4 Esslöffel
Formen: Te ig portionenweise be- aufgetauten, gehackten Spinat bei-
mehlen und möglichst dünn auswal- fügen.
len, mit dem Teigrädli in Rechtecke Gelbe Teigwaren (Sole mio)
(ca. 5 X 7 cm) schneiden. Füllung Dem Mehl 3 Esslöffel Currypulver
auf die Mitte der Plätzchen verteilen. und evtl. etwas mehr Wasser bei-
Eine Längskante mit Wasser be- geben.
feuchten. Fertig formen siehe Den portionenweise dünn ausge-
Bild, Seite 7. wallten Teig in beliebige Formen
Die Mäschli in der Mitte etwas schneiden oder ausstechen. Eine
flachdrücken und einstechen. schnelle und aussergewöhnliche
Haltbarkeit: ungekocht, 1 Tag. Die Variante ergibt die Verwendung des
Mäschli können auch tiefgeküh lt Mehrfach-Tropfenausstechers (siehe
werden . Bild). Die Teigwaren auf einem
Kochzeit: je nach Teigdicke, 5 - 7 sauberen Küchentuch auslegen und
Minuten. trocknen lassen. ln Cellophansäckli
füllen und beschriften.

44
KRÄUTERESSIG (Seite 8, rechts) Alle Zutaten mischen, in ein saube-
res, verschliessbares Glas füllen. Mit
3 Zweiglein Thymian
Verbra uchsdatum versehen.
2 Zweiglein Estragon
Haltbarkeit: ca. 3 Monate im Kühl-
einige Basilikumblätter
schrank.
3 Knoblauchzehen, halbiert
1 Esslöffel weisse Pfefferkörner
ca. 71/ 2 dl Weissweinessig KRÄUTERMARINADE (Seite 9, rechts)

Kräuter waschen, gut t rocknen. Alles für Rind-, Lamm-, Schweinefleisch


in einer sauberen Flasche verschlos- 11/ 2 dl Olivenöl
sen, an dunklem, kühlem Ort ca. 3 2 Esslöffel Senf
Wochen ziehen lassen, dann Kräuter 1/ 4 Teelöffel schwarzer Pfeffer
herau snehmen. 1 Esslöffel Petersil ie, gehackt,
je 1/ 2 Teelöffel frischer Orega no,
Thymian, Rosmari n und f risches
KRÄUTERÖL (Seite 8, links) Basilikum, gehackt
2 Esslöffel Weisswein
1 Zweiglein Rosmarin 2 Knoblauchzehen, gepresst
1 Zweiglein Estragon 1 Teelöffel Worcestershiresauce
4 Zweigl ein Thymian
einige Salbeiblätter
1- 2 Chilischoten CURRYMARINADE (Seite 9. rechts)
4 Knoblauchzehen für helles Fleisch und Fisch
1 Teelöffel Pfefferkörner 11/2 dl Öl
1 Teelöffel Senfkörner 5 Esslöffel grobkörniger Senf
ca. 7 1/ 2 dl Oliven- oder 11/ 2 Esslöffel Curry
Sonnenblumenöl 1/ Teelöffel Cayennepfeffer
4
1/ Teelöffel Ingwerpulver
Zubereitung: wie Kräute ressig. 4
Pfeffer aus der Mühle
5 Knoblauchzehen, gepresst
ZITRONENSENF (Seite 8) 2 Essl öffel Zitronensaft
1 Esslöffel Sojasa uce
300 g milder Senf 2 Esslöffel Kokosflocken
1 unbehandelte Zitrone,
abgeriebene Schale Für die Marinaden alle Zutaten gut
1 Esslöffel Zitronensaft verrühren, in Gläser füllen, ver-
11/ 2 Teelöffel Senfkörner sch liessen. Mit Verbrauchsdatum
1 Esslöffel grüne Pfefferkörner, versehen.
zerdrückt Haltbarkeit: im Kühlschrank ca. 3
1 Teelöffel getrocknete Thymian- Wochen.
blättc hen

45
BOUQUETS GARNIS (Seite 9, vorne) Alle Zutaten in je ein sauberes
3-di-Einmachglas füllen, mit dem
Getrocknete Kräuter und Gewürze,
Olivenöl übergiessen, bis sie davon
z. B. Rosmarin, Thymian, Lorbeer
bedeckt sind, verschliessen.
und Nelken, sind in den Gazebeutel-
Nach 2 Wochen kühler und
ehen versteckt. Diese Mischung ist
dunkler Lagerung hat sich das Aro-
vor allem für kräftige Fleischgerichte
ma gut entwickelt. Die kühl auf-
gedacht. Estragon, Dill und Zitronen-
bewahrten Oliven in den folgenden
thymian eignen sich besonders gut
2 Wochen essen und das Öl für
für einen Fischsud.
Salatsaucen verwenden.
Die Beutelehen verschenkt man
am besten in einem dicht schlies-
senden Gefäss, damit das Aroma gut
PESTO (Seite 11, vorn e)
erhalten bleibt.
100 g f rische Basilikumblätter,
o hne Stiel, trocken, fein gehackt
EINGELEGTE OLIVEN (Seite 9, links)
2-3 mitteigrosse Knoblauchzehen,
Grüne Oliven gepresst
200 g abgetropfte, grüne Oliven, 1 Teelöffel Salz
aus dem Salzwasser 40 g Pinienkerne
1/ Fenchel, in Streifen geschnitten
4
80 g Parmesan oder Pecorino,
3 - 4 Knoblauchzehen, halbiert gerieben
1 Salbeiblatt ~. 1 /2 dl Olivenöl
2 -3 grüne Pfefferschoten, halbiert, 01 zum Bedecken
nach Belieben Alle Zutaten, ohne Käse und Öl, im
1 Zitronenscheibe, als «Deckel)) Mörser fein zerstossen, dann nach
1/ Zitrone, in 8 Schnitzehen geteilt
4 und nach Käse und Olivenöl bei-
1 Esslöffel Zitronensaft fügen, in kleine Gläser füllen, mit Öl
ca. 2 dl Olivenöl bedecken, verschliessen. Mit Ver-
brauchsdatum versehen.
Haltb~rkeit: im Küh lschrank - stets
Schw arze Oliven
200 g abgetropfte, schwarze mit 01 bedeckt - ca. 6 Monate.
Oliven, aus dem Salzwasser Pesto kann auch tiefgekühlt werden
1/ kleine, rote Peperoni, in Streifen (ca. 1 Jahr), muss aber nach dem
4
Auftauen sofort verwendet werden,
geschnitten
da er sich rasch verfärbt.
2 Teelöffel Korianderkörner
2 Zweiglein Thymian
1 Zweig lein Rosmarin
5- 6 Knoblauchze hen, halbiert
ca . 2 dl Olivenöl

46
T~
~ O~
M~A
~T~E~N~C~H
~U~T
~N~EY
~--~~~Se~it=e~1~1~,1~
i n~ks~l =l~IN~S~E~N~S
~A ~l=A
~T~----------~~~
S e~i=
te~12~l
zum Sofortessen
1 kg Tomaten
250 g Äpfel, geschält. entkernt
100gbraune Linsen
150 g Sultaninen
1 dl Wasser
1 Stück frischer Ingwer, gehackt
11/ 2 dl Weisswein
1 Esslöffe l Senfkörner 1/ Zwiebel, besteckt mit Lorbeer-
2
1 Teelöffe l grüne Pfefferkörner
blatt und Nelke
1 Messerspitze Cayennepfeffer 1 Scheibe einer unbehandelten
1/2 Teelöffel Salz
Zitrone
300 g Rohzucker oder Zucke r
1f4 Teelöffel Salz
2 1/ 2 dl Rotweinessig
Tomaten zum Schälen kurz in sieden- Sauce
des Wasser tauchen, kalt abspülen, 100 g Speckwürfeli, gebraten
Haut abziehen, Tomaten grob wü r- 2 Teel öffel grobkörniger Senf
feln. Alle Zutaten, ohne Essig, in 1/ Zwiebel, fein gehackt
2
einer Chromstahlpfanne mischen, 1 Knoblauchzehe, gepresst
1 dl des Essigs dazugiesse n, auf- 2 Esslöffel Petersilie, fein gehackt
kochen, Hitze red uzieren, ca. 11/ 4 1/ Teelöffel Zitronenpfeffer
4
Stunden unter gelegentlichem Rüh- 2 Essl öffel Weissweiness ig
ren zu einer dicklichen Masse ein- 1 Essl öffel Weisswein
kochen lassen und dabei den restli- 1 Esslöffel Öl
chen Essig nach und nach beigeben.
Die Linsen mit allen Zutaten auf klei-
Die Masse heiss in saubere, vo r-
nem Feuer zugedeckt köcheln las-
gewärmte Gläser f üllen, sofort ve r-
sen, bis sie knapp weich sind (ca. 30
schliessen. M it Verbrauchsdatum
Minuten), Zwiebel und Zitrone ent-
versehen.
fernen.
Haltbarkeit: kühl und dunkel gela- Für die Sauce alle Zutaten gut
gert, 2 - 3 Monate. Einmal geöffnet.
verrüh ren, Linsen noch warm beige-
im Küh lschrank aufbewahren.
ben, mischen, zugedeckt etwas zie-
J1J2; Gläser mit Glasdeckel eignen
hen lassen.
sich am besten, Metalldeckel nur in
Hinweis: Dieser Linsensa lat ist als
einwandfreiem Zustand verwenden.
Geschenk nur geeignet. wenn er am
Herstellungstag gegessen wird. Er
schmeckt lauwarm am besten. Zum
Aufwärmen das Glas ins Wasserbad
stellen.

47
PEPERONATAGIPFELI (Seite 13) Formen: (Siehe auch Bild, Seite 13)
Teig in zwei Portionen teilen, 2 Ron-
Teig (für 16 Stück)
dellen von ca. 35 cm Durchmesser
150gMehl
auswallen, in je 8 «Kuchenstücke))
1/2 Teelöffel Salz
schneiden. Die Füllung gleichmäs-
100 g Butter oder Margarine
1/ Päckli Magerquark (125 g) sig auf die Teigstücke verteilen,
2 Ränder mit Eiweiss befeuchten,
Dreiecke gegen die Spitze zu Gipfeli
Füllung
aufrollen, mit verdünntem Eigelb
1 Esslöffel Butter oder Margarine
bestreichen und mit einer Gabel ein-
1 Zwiebel, fein gehackt
stechen. Vor dem Backen 1/ 2 Stunde
2 Knoblauchzehen, gepresst
kühl stellen.
je 1 Bund Petersilie und Schnitt-
Backen: ca. 20 Minuten in der Mitte
lauch, fein geschnitten
des auf 200 Grad vorgeheizten
je 1/2 Peperoni, rot und gelb
Ofens.
1 kleine Zucchetti
Ii.Q;. Warm oder kalt servieren.
2 Esslöffel Tomatenpüree
1/2 Teelöffel Salz
Pfeffer aus der Mühle
PIKANTE MANDELFISCHLI (Seite 13)
2 Teelöffel italienische Kräuter-
mischung 250 g Mehl
1 Messerspitze Cayennepfeffer 1/4Teelöffel Salz
1 Ei, verklopft 175 g Butter oder Margarine
3 Esslöffel geriebener Sbrinz 175 g geriebener Sbrinz
1 Eiweiss, verklopft 1 Eiweiss
1 Eigelb 1-2 Esslöffel Wasser
1 Teelöffel Wasser 1 Eigelb
Für den Teig Mehl und Salz gut mi- 1 Teelöffel Wasser
schen, kalte, in Stücke geschnittene Mandelscheibchen
Butter oder Margarine von Hand mit Mehl und Salz mischen, kalte, in Stü-
dem Mehl zu gleichmässig krüme- cke geschnittene Butter oder Marga-
liger Masse verreiben. Quark bei- rine von Hand mit dem Mehl zu
geben, kurz zu einem weichen Teig gleichmässig krümeliger Masse ver-
zusammenfügen, ca. 1/ 2 Tag kühl reiben. Käse beifügen, Eiweiss und
stellen. Wasser mischen, zugeben, kurz zu
Für die Füllung Zwiebeln, Knob- einem weichen Teig zusammenfü-
lauch, Kräuter und das fein gehackte gen, ca. 1/2 Tag kühl stellen.
Gemüse in der warmen Butter oder Formen: Teig bemehlen, in 2 Portio-
Margarine dämpfen, Tomatenpüree nen 1f2 cm dick auswa llen, Fischli
und Gewürze beigeben, etwas aus- ausstechen, mit verdünntem Eigelb
kühlen lassen, das ganze Ei und den bestreichen, Mandelscheibchen wie
Käse daruntermischen. Schuppen anordnen, Fisch Ii vo r dem
Backen 15 Minuten kühl stellen.

48
Backen: ca. 15 Minuten auf der ZOPFTEIG (für 2 Sternzeich en, Seite 15)
untersten Rille des auf 200 Grad
500 g Mehl
vorgeheizten Ofens. 11/ -2 Teelöffel Salz
T ip: Die Fischli schmecken frisch am 60 2g Butter oder Margarine, weic h
besten. 20 g Hefe
ca. 3 dl Milch
KÄSEBRETT MIT MÄUSCHEN <Seite 141 1 Eigelb (zum Bestreichen)
Brotteig aus 1/ 2 Menge des Grundre- 1 Teelöffel Wasser
zeptes (siehe Seite 50) ca. 1/ 2 cm dick
rechteckig auswallen, in der Form Alle Zutaten aufs Mehl geben - die
eines Holzbrettchens zurecht- Hefe mit einem Teil der Milch ange-
schneiden, im Stiel ein Loch an- rührt- dann erst alles mischen und
bringen. Vor dem Backen leicht zu einem geschmeidigen Teig kne-
aufgehen lassen. ten. Den zu einer Kugel geformten
Teig mit glatter, befeuchteter Ober-
Backen: ca. 20 Min. in der Mitte des
fläche zugedeckt in einer Schüssel
auf 200 Grad vorge heizten Ofens.
2-3 Stunden bei Zimmertemperatur
Mäuschen: Schöne und ovale Ra-
oder über Nacht, im Plastikbeutel,
dieschen wählen, Kraut entfernen,
mit Mehl bestäubt, im Kühlschrank
Wurzelschwänzchen stehen lassen,
aufgehen lassen.
auf einer Seite eine Längsscheibe
Formen: Siehe Text und Bi ld, Seite
wegschneiden, damit die Mäuschen
15. Auf ein mit Backpapier belegtes
sitzen können. Daraus die Ohren Blech legen.
schneiden, diese in 2 am Radieschen Ca. 20 Minuten bei Zimmertem-
angebrachte Kerben stecken. Als peratur aufgehen lassen, dann mit
Augen 2 Gewürznelken verwenden. verdünntem Eigelb bestreichen.
Backen: Ca. 30 Minuten in der Mitte
GORGONZOLAMOUSSE (Seit e 14) des auf 180 Grad vorgeheizten

200 g Gorgonzola-Mascarpone Ofens.


2 Esslöffel Cognac
2 dl Halbrahm
1 Messerspitze Paprika
wenig weisser Pfeffer
50 g Baumnüsse, grob gehackt
Den Käse mit dem Cognac und 1/ 2 dl
Halbra hm im Mixer pürieren, wür-
zen, restlichen Halbrahm steif schla-
gen, zusammen mit den Baumnüs-
sen unter die Masse ziehen, in ein
hübsches Gefäss füllen. Vor dem
Servieren einige Zeit küh l ste llen.
Haltbarkeit: im Küh lschrank 2- 3
Tage.

49
GEBILDEBROT (Seite 16) Backen: 20 Minuten auf der unters-
ten Rille des auf 220 Grad vorge-
Brotteige (Grundrezept)
heizten Ofens. Dann die Hitze auf
je 500 g Weissmehl und
180 Grad reduzieren, 25 - 30 Mi-
500 g Ruch- und Roggenmeh l,
nuten weiterbacken, Gesamtback-
gemischt
zeit 45 - 50 Minuten, je nach Dicke
und je
des Brotes.
11/2 - 2 Teelöffel Salz
Nach dem Backen das Herz mit
20 g Hefe
Salz füllen.
3 - 3 1/ 2 dl Wasser oder Milch,
lauwarm
wenig Weizenschrot HEISSE APERO-NÜSSE (Seite18, links)

Je einen hellen Teig (mit Weissmehl) 250 g Cashewkerne


und einen dunklen Teig (mit Mehlmi- 1 Eiweiss, leicht geschlagen
schung) wie folgt zubereiten: Mehl 2 Teelöffel Currypulver
und Salz mischen, die m it 1/ 2 dl Flüs- 1/ Teelöffel Cayennepfeffer
4
sigkeit angerührte Hefe und die rest- 1/ Teelöffel Muskat
4
liche Flüssigkeit zugeben. Alles zu 1 M esserspitze Pfeffer
einem Teig zusammenfügen und 1 Esslöffel Rohzucker
kneten, bis der Teig gleichmässig
und geschmeidig ist und nicht mehr Ein Backblech mit Backpapier bele-
gen.
klebt. Den zu einer Kugel geformten
Teig m it glatter, befeuchteter Ober- Eiweiss, Gewürze und Zucker in
fläche zugedeckt in einer Schüssel einer Schüssel verrühren, Nüsse
2- 3Stunden bei Zimmertemperatur beigeben, mischen, auf dem Blech
oder über Nacht, im Plastikbeutel, verteilen.
mit Mehl bestäubt, im Kühlschrank Backen: ca. 8 M inuten in der Mitte
aufgehen lassen. des auf 250 Grad vorgeheizten
Formen: Aus dem dunklen Teig nach Ofens.
dem Aufgehen einen runden Laib Die goldbraunen Nüsse erst nach
formen, auf einem gefetteten Blech dem Erkalten in gefütterte Tüten
flachdrücken, mit Wasser bepinseln, (siehe Seite 40) oder Cellophansäckli
Schrot darüberstreuen, dieses m it füllen.
dem Wa llholz leicht andrücken.
Kranz und Herzkranz aus dem hellen
Brotteig formen, mit Wasser festkle-
ben (siehe Bild, Seite 16). Vor dem
Backen ca. 10 Minuten aufgehen
lassen. Aus allfä lligen Teigresten
Brötchen (siehe Seite 34) formen.

50
REZEPTE UND ANLEITUNGEN CARAMELS (Seite 18, rechts)

Ganz besondere, 2 Dosen gezuckerte Kondensmilch


süsse Geschenke (je ca. 400 g)
50 g Haselnüsse, gehackt,
nach Belieben
Die Rückseite eines Bleches und das
Wallholz gut einfetten.
5-mm-Teighölzchen bereitlegen.
Kondensmilch in einer weiten, kalt
ausgespülten Chromstahlpfanne
unter ständigem Rühren aufkochen,
Hitze etwas reduzieren. ln der spru-
delnd siedenden Kondensmilch bil-
den sich nun vereinzelte, braune
Klümpchen.
Wichtig: Ca. 15 Minuten kräftig
rühren, auch am Pfannenboden, bis
sich die braune Masse davon löst.
Bevor sie sich zusammenballt, evtl.
die Haselnüsse beigeben. Mit der
Keile zu einem festen Klumpen zu-
sammenfügen und auf der Blech-
rückseite zwischen den Teighölz-
chen schnell zu einem Rechteck
auswallen.
Mit dem Kuchenspachtel in Ab-
ständen von 1-2 cm senkrechte und
waagrechte Rillen einkerben. Erkal-
ten lassen, dann ca. 1/ 2 Stunde in den
Kühlschrank stellen. So lassen sich
die Caramels besser auseinander-
brechen.

KRACHNÜSSE (Seite 18, Mittel

100 g ganze Haselnüsse


1/ dl Wasser
2
100 g Zucker
1 Teelöffel Vanillinzucker
1/ Teelöffel Sandelholzpulver
2

Blech mit Backpapier belegen.


Fortsetzung Seite 52

51
Fortsetzung von Seite 51, Krachnüsse FARBIGE MINI-MERINGUES (Seite 19)

Wasser, Zucker, Gewürze aufko- Grundmasse (für ca. 30 Stück)


chen, Nüsse beigeben, unter Rühren 2 Eiweiss (60 g)
kochen, bis sich der Zucker um die 1 Prise Salz
Nüsse legt und die Masse trocken 100 g Zucker
wird. Hitze reduzieren, weiterrühren,
Meringues a I'orange
bis die Nüsse zu glänzen beginnen, 1/
2unbehandelte Orange, nur abge-
aufs Blech geben und auskühlen las-
riebene Schale
sen. Verpackung wie Apero-Nüsse, 1/ Teelöffel Grand Marnier
2
siehe Seite 50.
fu Für eine doppelte Portion weite Meringues aux pistaches
Pfanne verwenden. wenig grüne Lebensmittelfarbe
einige Tropfen Mandel-Essenz

LEBKUCHENGESICHTER (Seite 22)


Meringues au citron
1/ unbehandelte Zitrone, nur abge-
2
Teig riebene Schale
400 g Mehl einige Tropfen Zitronen-Essenz
1/ Teelöffel Salz
4
Garnituren
1 Esslöffel Lebkuchengewürz
bunter Zuckerstreusel, Silberkügeli,
6 Esslöffel feiner Rohzucker
gehackte Pistazien
200 g Honig, flüssig, ausgekühlt
2 Teelöffel Triebsalz Backblech mit Backpapier belegen.
1 dl kalte Milch Für die Grundmasse Eiweiss und
Milch zum Bestreichen Salz sehr steif schlagen, die Hälfte
des Zuckers zugeben, weiterschla-
Garnitur gen, bis die Masse feinporig, fest
Smarties, Zuckerkügeli usw. und glänzend ist. Restlichen Zucker
Weisse Puderzuckerglasur (S. 63) kurz darunterrühren. Die entspre-
chenden Zutaten daruntermischen.
Alle Zutaten, Triebsalz in Milch auf- Formen: Mit dem Spritzsack Roset-
gelöst, zu einem geschmeidigen, ten von ca. 4 cm Durchmesser auf
aber nicht klebenden Teig zusam- das Blech spritzen.
menkneten. Über Nacht kühl stellen, Garnitur vor dem Backen dar-
1/
2 cm dick auswallen, Rondellen überstreuen.
ausstechen, vor dem Backen mit Backen: ca. 1 Stunde in der Mitte
Milch bestreichen. des auf 140 Grad vorgeheizten
Backen: 10 - 15 Minuten in der Ofens. Die Ofentü re mit einer Keile
Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten leicht offen halten. Die Meringues
Ofens. Auskühlen lassen. sollen nur trocknen und dabei hell
Die Garnituren mit Glasur auf- bleiben.
kleben.

52
U_
_B_L_ 20)
(S:.:ec..:ite~
M_E_N_H_E_R_Z_E_N_ __ _----'-' ROSENGUGELHOPF (Seite 21)

Biskuit (für die Rosettenform) Teig (für Form von 1 Liter Inhalt)
250 g Butter oder Margarine 200 g Zucker
1/ Teelöffel Vanillinzucker
250 g Rohzucker 2
4 Eigelb 3 Eigelb
1 Prise Salz 1 Prise Sa lz
1/ Tee löffel Zimt
2
1 unbehandelte Zitrone,
2 Esslöffel Grand Marnier abgeriebene Schale
2 unbehandelte Orangen, 1 Esslöffel Zitronensaft
abgeriebene Schale 21/ 2 dl Rahm, steif geschlagen
2 Esslöffel Orangensaft 250 g Mehl
250 g Mehl 1 Teelöffel Backpulver
1/ Teelöffel Backpulver
2
3 Eiweiss, steif geschlagen
4 Eiweiss, steif geschlagen ca. 2 Esslöffel Aprikosenkonfitüre
ca. 3 Esslöffel Orangen- oder erwärmt, durch ein Sieb
Aprikosenkonfitüre, erwärmt, gestrichen
durch ein Sieb gestrichen
Puderzuckerglasur (siehe Rosen- Puderzuckerglasur
gugelhopf) mit Orangensaft 250 - 300 g Puderzucker
und Grand Marnier 3-4 Esslöffel Flüssigkeit z. B.
Zuckerblümchen und andere Himbeersaft, Heidelbeersaft oder
Tortengarnituren verdünnter Zitronensaft und
wenig Lebensmittelfarbe
Form einfetten und bemehlen.
Butter oder Margarine weich rüh- Form einfetten und bemehlen.
ren, Zucker, Eigelb und Gewürze bei- Für den Teig Zucker, Eigelb und
fügen, rühren, bis die Masse hell ist. Zitronenschale zusammen rühren,
Grand Marnier, Orangenschale und bis die Masse hell ist, Zitronensaft
-satt beifügen, dann Mehl und Back- beigeben, Rahm darunterziehen,
pulver, gesiebt, mit dem Eischnee dann Mehl und Backpulver, gesiebt,
lagenweise auf die Masse geben und mitdem Eischnee lagenweise aufdie
darunterziehen, in die Form füllen. Masse geben, darunterziehen und in
Backen: ca. 55 Minuten auf der die Form einfüllen.
untersten Rille des auf 180 Grad Backen: ca. 60 Minuten auf der
vorgeheizten Ofens. untersten Rille des auf 180 Grad
Biskuit in 4 Herzen schneiden, mit vorgeheizten Ofens.
Konfitüre bestreichen, so dass eine Den Gugelhopf nach dem Erkal-
glatte Oberfläche entsteht, etwas ten rundum mit der Konfitüre be-
trocknen lassen. Nach Belieben 2 streichen, etwas trocknen lassen,
Herzen aufeinandersetzen, dann mit dann mit der dickflüssigen Glasur
der Glasur überziehen. Garnituren überziehen und mitden Rosen (siehe
auf die noch feuchte Glasur setzen. Seite 54) garnieren.

53
VERZUCKERTE ROSEN (Seite 21) Klümpchen, hat der Sirup die richti-
kleinblumige, unbehandelte Rosen ge Konsistenz erreicht. Pfanne sofort
vom Feuer nehmen. Die Äpfel nach-
1 frisches Eiweiss
einander so schnell wie möglich im
1 Esslöffel Wasser
Sirup wenden, bis sie mit einer dik-
Kristallzucker
ken Glasurschicht überzogen sind.
Grüne Blätter entfernen, Rosen evtl. Ganz kurz ins kalte Wasser tauchen,
unter fliessendem Wasser abspülen, aufs Blech stellen und mit Lorbeer-
sehr gut trocknen. Eiweiss und blättern garnieren.
Wasser in einem schmalen Gefäss Wichtig: Schnell arbeiten. Kocht
mit einer Gabel so verrühren, dass man den Sirup zu lange, kristallisiert
möglichst wenig Schaum entsteht, er aus und wird unbrauchbar.
evtl. absieben. Grössere Blumen
ganz in die Flüssigkeit tauchen, WICKELKINDER (Seite 23)
überflüssige Tropfen mit einem Pin-
sel wegtupfen, kleinere Blumen nur Anisteig (für ca. 20 Stück)
gerade mit der Flüssigkeit bepinseln, 4 kleine oder 3 grosse Eier
dann von innen nach aussennicht zu (230-250 g, mit Schale
dick mit Zucker bestreuen, überflüs- gewogen)
sigen Zucker abschütteln und die 500 g Puderzucker
1/ Teelöffel Anis-Öl
Blumen, aufgehängt an den Stielen, 2
3-5 Tage in einem warmen Raum 1 Prise Salz
trocknen lassen, dann den Gugel- 1 Esslöffel Kirsch
hopf damit garnieren. 550-600 g Mehl, gesiebt
Eier gut verrühren, den Puderzucker
PARADIESÄPFEL (Seite 22) nach und nach dazugeben, Anis-Öl,
6-8 kleine rote Äpfel Salz und Kirsch beifügen, alles zu
6 -8 Holzspiesschen einer hellen, schaumigen Masse
1 dl Wasser rühren (von Hand ca. 30 Minuten,
350 g Zucker mit der Küchenmaschine bei mittle-
wenig rote Lebensmittelfarbe rer Geschwindigkeit 15 Minuten).
einige Lorbeerblätter So viel Mehl dazusieben, bis ein
glatter, aber nicht klebender Teig
Äpfel an Holzspiesschen stecken. entsteht, mindestens 2 Stunden mit
Ein Backblech gut einölen. Eine Folie zugedeckt kühl stellen.
Schüssel mit kaltem Wasser bereit- Formen: Teig in 4 Teile schneiden,
stellen. portionenweise zu einem Quadrat
Wasser, Zucker und Farbe in einer von 25 cm Seitenlänge auswallen,
kleineren Pfanne unter ständigem für die Bettli je 5 Streifen schneiden
Rühren ca. 7 Minuten köcheln las- (Länge 13 cm, Breite 5 cm). Aus dem
sen. Zur Probe einen Tropfen Zuk- Restenteig nach Bild, Seite 23, je
kerlösung ins kalte Wasser fallen 5 Köpfli, Körper und die Haare for-
lassen. Wird er sofort zu einem men, die Teile mit Wasser befeuchtet

54
zusammensetzen, auf leicht einge- Für den Teig Mehl, Salz, Zitronen-
fettetem Blech mindestens 24 Stun- schale und Zucker in einer Schüssel
den trocknen lassen. mischen. Geschmolzene Butter oder
Backen: ca. 30 Minuten auf der Margarine, Ei und die in Milch
zweituntersten Rille des auf 130 aufgelöste Hefe zugeben, alles mi-
Grad vorgeheizten Ofens. Ofentüre schen, Teig kneten, bis er geschmei-
mit Holzspiesschen leicht offen hal- dig ist. zugedeckt bei Zimmertempe-
ten. ratur ums Doppelte aufgehen las-
Die fertigen, ausgekühlten Wik- sen.
kelkinder mit entsprechendem Band Für die Füllung alle Zutaten bis
(rosa für Mädchen, blau für Knaben) und mit Sultaninen oder Apfel mi-
umwickeln und in eine mit Spitzen- schen. Den aufgegangenen Teig zu
und Seidenpapier ausgelegte Span- einem Dreieck (Seitenlänge 70 cm)
schachtel betten. Farbige Zucker- auswallen, mit Konfitüre bestrei-
mandeln dazwischenstreuen. chen, dabei ringsum einen Rand von
2 cm frei lassen, Füllung darauf ver-
RIESENGIPFEL (Seite 27) teilen. Das Dreieck von einer Seite
zur gegenüberliegenden Spitze auf-
Hefeteig
rollen, diese mit Wasser festkleben,
600 g Mehl
in Gipfelform biegen. Vor dem Bak-
11/2 Teelöffel Salz
1/ unbehandelte Zitrone, ken nochmals aufgehen lassen, mit
2
verdünntem Eigelb bestreichen.
abgeriebene Schale
Backen: ca. 50 Minuten auf der un-
60 g Zucker
tersten Rille des auf 180 Grad vor-
75 g Butter oder Margarine
geheizten Ofens. Während des Bak-
1 Ei, verklopft
kens die Gipfelenden evtl. bedecken.
40 g Hefe
Noch heiss glasieren.
21/ 2 dl Milch
Füllung
250 g gemahlene Haselnüsse
100 g Rohzucker
1/ unbehandelte Zitrone,
2
abgeriebene Schale
1 Esslöffel Zitronensaft
1/ dl Rahm oder Kaffeerahm
2
1 Päckli Halbfettquark ( 150 g)
2 Esslöffel Sultaninen oder
1 grosser Apfel, geschält.
an der Sireherraffel gerieben
6 Esslöffel Aprikosenkonfitüre
1 Eigelb
1 Teelöffel Wasser
evtl. Puderzuckerglasur (S. 65)

55
BABAS AU RHUM (Seite 24, rechts) Nach 1 Tag mit dem restlichen Sirup
auffü ll en. Im Kühl schra nk 1 Wo-
Teig (fü r 2 Mini-Förmlibleche)
che ziehen lassen. Mit Ve rbrauchs-
150 g Mehl
datum versehen.
1/ 4 Teelöffel Salz
Haltbarkeit: anschliessend noch ca.
2 Teelöffel Zucker
3 Wochen im Kühlschrank.
80 g Butter oder Margarine
2 Eier, verklopft
10 g Hefe FRÜCHTEBROT (Seite 25)
je 1 Esslöffel Rum und Wasser
250 g Roggenmehl
1 Esslöffel Korinthen,
250 g Halbweiss- oder Weissmehl
nach Belieben
11/2 Teelöffel Salz
50 g Butter oder Margarine, weich
Sirup
30 g Hefe
5 dl Wasser 3 dl Milch
200 g Zucker 1/
dl saurer Halbrahm
2
3 dl Rum je 100 g Dörraprikosen und ent-
Für den Teig Mehl, Salz und Zucker steinte Dörrpflaumen, in Streifen
mischen. Geschmolzene Butter oder 100 g Baumnüsse, grob gehackt
Margarine, Eier und die in Rum und wenig Milch, zum Bestreichen
Wasser aufgelöste Hefe zugeben, Mehl und Salz mischen, Butter oder
alles mischen, Teig zuerst mit der Margarine in Stücken, die in 1 d l
Keile, dann von Hand bearbeiten, bis Milch aufgelöste Hefe und die rest-
er geschmeidig ist, evtl. Korinthen liche, mit dem Halbrahm vermischte
zugeben, zugedeckt bei Zimmer- Milch zugeben, dann alles mischen.
temperatur aufgehen lassen. Von Teig so lange kneten, bis er nicht
der Hälfte des Teiges mit zwei Tee- mehr klebt, dabei die Hände etwas
löffeln Klösse abstechen, in die ein- bemehlen. Teig f lachdrücken, rest-
gefetteten Blechvertiefungen vertei- liche Zutaten auf dem Teig vertei len
len, nochmals 10 Minuten aufgehen und hineinkneten. Den Teig zuge-
lassen, backen. Zweite Teigportion deckt 2-3 Stunden bei Zimmer-
bis zur Verwendung im Küh lschran k temperatur aufgehen lassen, dann
aufbewahren. zu einem Rechteck (25 x 30 cm)
Backen: ca. 20 Minuten in der Mitte auswa llen, von der Längsseite her
des auf 200 Grad vorgeheizten satt aufrollen, auf ein gefettetes
Ofens. Babas 1 Woche bei Zimmer- Blech legen, mehrmals einschnei-
temperatur offen trocknen lassen. den, 20-30 Minuten auf gehen las-
Für den Sirup Wasser und Zucker sen, mit Milch bestreichen.
3 Minuten kochen, leicht auskühlen Backen: ca. 50 Minuten in der Mitte
lassen, dann den Rum beigeben, d ie des auf 200 Grad vo rgeheizten
ausgetrockneten Babas in nicht zu Ofens. Evtl. nach 30 Minuten auf
grosse Einm achgläser schichten, mit 180 Grad reduzieren.
Sirup übergiessen und verschlie- Haltbarkeit: in Folie einige Tage.
ssen.

56
APRIKOSE N-ZWETSCHG EN- Wichtig: Die Glasränder müssen
KONFITÜRE (Seite 25) absolut sauber sein. Nach vollstän-
digem Ausküh len kontro llieren, ob
500 g entsteinte Aprikosen
die Deckel fest sitzen. Wenn nicht,
500 g entsteinte Zwetschgen
Einmachvorgang wiederholen.
750 g Zucker
1 Zitrone, nur Saft
2 Zimtstangen, halbiert HYPOKRAS (Seite 28, vorne links)
Die Früchte in Streifen schneiden, 7 dl trockener Weisswein,
alles in einer weiten Pfanne unter z. B. Fendant oder Waadt länder
Rühren langsam aufkochen, bei 70 g Zucker
guter Hitze unter weiterem Rühren 1 Zimtstange
während ca. 15 Minuten zum Breit-
3 Nelken
lauf einkochen. Mit den Zimtstangen
3 Esslöffel Orangensaft
randvoll in saubere, vorgewärmte
1 Esslöffel Zitronensaft
Gläser füllen, sofort verschliessen. 7 d l Rotwein, z. B. Döle
~
- Evtl. in 2 Portionen einkochen. Weisswein, Zucker, Gewürze und
- Auch tiefgekühlte Früchte eignen Fruchtsaft aufkochen, rühren, bis
sich. sich der Zucker gelöst hat, Pfanne
vom Feuer nehmen, Rotwein beige-
ben, in einem Krug erka lten lassen,
APFELMUS (Seite 26) Gewürze entfernen. Hypokras in
2 kg Äpfel (z. B. Gravensteiner, saubere Flaschen füllen und ver-
schliessen. 3- 4 Wochen kühl und
Boskoop oder Jonathan)
1-11/2 d l Apfe lsaft dunkel lagern. Für diese Basler Spe-
zialität, die einige Wochen haltbar
100 g Zucker
ist , gibt es die verschiedensten Ge-
1/2 Teelöffel Zimt
1/4 Teelöffel Nelkenpulver
heimrezepte.
Passt zu: Lebkuchen, Christstollen
1 Messerspitze Ingwer
und Leckerli.
1 unbehandelte Zitrone,
abgeriebene Scha le und
Saft
Äpfel nicht schälen, Kerngehäuse
ausstechen, vierteln, mit dem Ap-
felsaft zugedeckt weich kochen.
Durchs Passe-vite treiben, die rest -
lichen Zutaten beigeben, nochmals
aufkochen und siedend heiss bis 2
cm unter den Rand in vorgewärmte
Einmachgläser füllen. Sofort m it
siedendem Wasser bis zum Über-
laufen auffüllen, versch liessen.

57
_A_P_FE_L_K_U_C_H_E_N
_ _ _ _ _----'--(S_e_ite_2-----'-6) glattstreichen.
Mürbeteig (Ca rretorm 20x 20 cm) Für den Streusel Butter oder Mar-
200 g Mehl garine in einer Pfanne schmelzen,
1/ Teelöffel Salz restliche Zutaten beifügen und auf
4
1 unbehandelte Zitrone, kleinem Feuer so lange mischen, bis
wenig abgeriebene Scha le die Masse krümelig wird. Streusel
2 Esslöffel Zucker auf der Füllung verteilen, sofort ba-
125 g Butter oder Margarine cken.
2 Esslöffel gemahlene Mandeln Backen: 10 Minuten auf der unters-
1 Ei, verklopft ten Rille des auf 220 Grad vorgeheiz-
ca. 1 Esslöffel Kaffeerahm oder ten Ofens, dann ca. 30 Minuten bei
Milch 200 Grad.

Füllung NAMENLOSE
2 Eier, verklopft VERFÜHRUNG (Seite 24, hinten)
1 unbehandelte Zitrone,
abgeriebene Scha le und Saft 100 g Ba umnusskerne
80 g Ro hzucker 150 g getrocknete Malagatrau ben-
1 Teelöffel Z imt beeren
1 Päckli Halbfettquark (150 g) 300 g getrocknete Feigen
600-700 g Äpfel 1 Vanillestengel, längs aufge-
schnitten, nach Belieben
Streusel
21/ 2 -3 dl leicht süsser Sherry
75 g Butter oder Margarine
75 g Zucker
Nüsse, Dörrfrüchte und Vani llesten-
75 g gemahlene Mandeln
gel in einem Einmachglas mit Sherry
75 g Mehl
übergiessen, bis sie überdeckt sind.
Für den Teig Mehl, Salz, Zitronen- Evtl. später nochmals etwas Sherry
schale und Zucker mischen, ka lte, nachfüllen. Gut verschlossen, kühl
in Stücke geschnittene Butter oder und dunkel gelagert, während m in-
Margarine von Hand mit dem Mehl destens 6 Wochen ziehen lassen.
zu gleichmässig krümeliger Masse Nach Belieben z. B. in ein schönes
verreiben. Die Mandeln darunter- Coupeglas f üllen und zum baldigen
mischen, restliche Zutaten beige- Genuss verschenken.
ben, kurz zu einem weichen Teig
zusammenfügen. Ca. 1/ 2 Tag kühl
stellen, dann auswallen und in die
eingefettete Form legen. Teigboden
gut einstechen. Form kurz kühl stel-
len.
Für die Füllung alle Zutaten gut
mischen. Geschälte, in Schnitze
geschnittene Äpfel am Gurkenhobel
direkt in die Quarkmasse scheibeln,
alles mischen, in die Form einfüllen,

58
REZEPTE UND ANLEITUNGEN WINTERKONFITÜRE (Seite 30)

1 reife Ananas (ca. 1 kg)


32 weitere Ideen 1!2 Grapefruit mit Schale
2 unbehandelte Zitronen, mit Schale
1 Zitrone, nur Saft
1 kg Gelierzucker
1 dl Whisky, nach Belieben

Ananas schälen, in Ringe, dann


(ohne die holzige Mitte) in Stücke
schneiden. Die gut gewaschenen Zi-
trusfrüchte in feine Scheiben oder
Streifen schneiden, Zitronensaft und
Gelierzucker daruntermischen, zu-
gedeckt über Nacht stehen lassen.
Dann in einer weiten Chrom-
stahlpfanne unter Rühren zum Ko-
chen bringen, während 4 Minuten
unter weiterem Rühren sprudelnd
kochen lassen, evtl. Whisky beifü-
gen, heiss in saubere, vorgewärmte
Gläser füllen, sofort verschliessen.
Evtl. in 2 Portionen einkochen.

SOMMERKONFITÜRE (Seite 30)

1 kg Beeren. z. B. Erdbeeren,
halbiert, Johannisbeeren,
Himbeeren
1 Zitrone, nur Saft
750 g Gelierzucker

Beeren, Zitronensaft und Zucker in


einer weiten Chromstahlpfanne un-
ter Rühren aufkochen, Pfanne vom
Feuer nehmen und 15 Minuten rüh-
ren, dann nochmals schnell aufko-
chen und in saubere, vorgewärmte
Gläser füllen, sofort verschliessen.

59
_T_EE_M_IS_C_H_U_N_G_E_N
_ _ _ _----'--(S_e_ite_3-----'-1) NUSS-ORANGENBUTTER (Seite 30)

Die evtl. selbstgesammelten Kräu- 100 g Butter


ter- und Blütenblättchen trocknen 2 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
lassen und in hübsche, versch liess- 1 unbehandelte Orange,
bare Dosen füllen. Auf der Klebe- abgeriebene Schale
etikette oder aufdem Anhänger wird 1 Esslöffel Orangensaft
die Hausmischung beschrieben, 2 Messerspitzen Cayennepfeffer
zum Beispiel: 1/ Teelöffel Salz, wenig Pfeffer
4
«Lindenblüten, Schafgarbe und
Orangenblüten, lindernd bei Erkäl- A ll e Zutaten zu r weichen Butter
tungen)) oder: geben, gut mischen, in beliebige
«Goldmelissenblüten und Lavendel Porzellan- oder Keramiktöpfchen
helfen bei Einschlafschwierigkei- füllen oder auf Folie zu einer Rolle
ten.)) formen und einwickeln, im Kühl-
Das Geschenk ergänzt man mit schrank fest werden lassen.
Zitronen und einem Glas Bienen- Passt zu: grilliertem Fleisch oder
honig, welche jeden Tee noch ge- eignet sich als Brotaufstrich.
nussreicher machen.
KRESSEHERZ (Seite 30)
WALDMEISTERBOWLE (Seite 32)
Die Herzbackform mit einem Plastik-
1/
2Liter Apfelsaft beutel auslegen. 2-3 Lagen
1 Büschel Wa ldm eister mit halb- nasses Haushaltpapier daraufgeben
offenen Blüten und dicht mit Kresse-, Rettich- oder
1f2 Liter Weisswein Senfsamen bestreuen. Diese an-
1/ Liter Mineralwasser, sch liessend befeuchten und, je nach
2
nach Belieben Angabe auf der Packung, während
3- 5 Tagen an hellem oder dunklem
Den Apfelsaft in einen Krug giessen, Ort keimen lassen und feucht halten.
Waldmeister so in die Flüssigkeit
hängen, dass die Stielenden davon SALATSAUCEN (Seite 32)
nicht bedeckt sind. Zugedeckt ca.
3 Stunden im Kühlschrank ziehen Wird Ihre Salatsaucevon den Gästen
gerühmt?- Wenn dem so ist, muss
lassen, Waldmeister entfernen,
restliche Flüssigkeit zugeben, ser- sie als Geschenk besonders willkom-
vieren. men sein.
Hausgemachte Salatsaucen hal-
ten sich, selbst im Kühlschrank auf-
bewahrt, nur ca. 1 Woche (da ohne
Konservierungsmittel). Zwiebeln und
Knoblauch darf die Sauce nicht
enthalten.

60
SAUERSÜSSE RHABARBERCHUTNEY (Seite 32)
MELONENWÜRFEL (Seite 32)
1 kg Rhabarber, geschält in Würfel
800 g Melone (alle Sorten, 3 grüne Chil ischoten, in Streifen
ausser Wassermelone), geschält 2 Knoblauchzehen, gehackt
entkernt und gewürfelt 1 Stück Ingwer, gehackt
1/ Teelöffel Fenchelsamen
2
Sirup
1 Messerspitze Nelkenpulver
3 d l Weissweinessig 1/ Teelöffel Muskat
4
2 Esslöffel Zitronensaft
1- 2 Zimtstangen
1 dl Weisswein
1 Esslöffel weisse Pfefferkörner
2 Nelken
1 Teelöffel Salz
1 Stück Ingwer, geschält
250 g Zucker
1 Zimtstange
75 g Mandeln, geschält grob
einige weisse Pfefferkörner,
gehackt
zerdrückt
2 dl Kräuteressig
1 Messerspitze Cayennepfeffer
350 g Rohzucker Zubereitung und Haltbarkeit:
Siehe Tomatenchutney, Seite 47.
Für den Sirup alle Zutaten aufko- Zimtstangen vor dem Einfüllen
chen. Melonenwürfel portionenwei-
entfernen.
se darin knapp weich kochen und in
2 saubere, vorgewärmte Gläser von KUCHENABONNEMENT (Seite 35)
ca. 31/ 2 dllnhalt füllen, warm stellen.
Man schreibt auf die Rückseite von
Die Flüssigkeit absieben, dann zu
Sirupdicke einkochen, Gewürze 5 Postkarten je einen Lieblingsku-
wieder beigeben, die Gläser bis zum chen des Empfängers. Zum Ver-
schenken steckt man die Karten in
Rand auffüllen und sofort ver-
einen Briefumschlag. Der «Abon-
sch liessen. Mit Verbrauchsdatum
versehen. nent» muss nur beizeiten, z. B. jeden
Karte mit dem ge-
Passt zu: kaltem Fleisch und M?nat, eine
wunschten Datum abschicken, und
Fleischfondues.
pünktlich wird er mit dem Kuchen
Haltbarkeit: küh l und dunkel gela-
gert, einige Monate. Einmal geöff- seiner Wahl, etwa einer feuchten
Rüeblitorte, verwöhnt.
net, im Kühlschrank aufbewahren.

61
_C_H_IN_E_S_IS_C_H_E_S_G_E_M_U_·S_E_ _-'--
(S_e_ite_3-----'-3) FAMILIE HASE (Seite 34)

500 g Gemüse, je nach Saison, Aus beliebigem Guetzliteig Hasen


z. B. Stangensellerie, Gurken, und Schmetterlinge ausstechen.
Rüebli, Rettich oder Radiesli, Nach dem Backen mit dunkler Ku-
Peperoni chenglasur aus dem Beutel und mit
2 1/ 2 dl Weissweinessig weisser Puderzuckerglasur (siehe
3 1/ 2 dl Wasser Seite 63) überziehen und verzieren.
2 Esslöffel Zucker Trägtman diedunkle Glasurmitdem
11/ 2 Esslöffel Sojasauce Pinsel auf, erhält die Oberfläche eine
1 Prise Salz Struktur. Sobald die Glasuren trok-
1 Messerspitze Pfeffer ken sind, die Tierchen - und nach
1- 2 Chilischoten, ganz oder Belieben auch die Ausstecher- zum
gehackt Verschenken mit bunten Bändern
2 Knoblauchzehen, grob gehackt auf einem Auskühlgitter festbinden.
Sesamsamen, nach Belieben
MOCCAJOGHURT (Seite 33)

Das gerüstete Gemüse dekorativ 1 Liter Rohmilch


schneiden, in ein sauberes Ein- 2-3 Esslöffellöslicher Kaffee
machglas von 1 Liter Inhalt schich- 21/ 2 Esslöffel stichfester Joghurt
ten. Alle übrigen Zutaten, ohne nature
Sesamsamen, in einer Chrom-
stahlpfanne aufkochen und siedend Milch aufkochen, Kaffee beigeben,
über das Gemüse giessen. Das volle schnell auf 45 - 42 Grad abkühlen,
Glas sofort verschliessen. Mit Ver- Joghurt mit dem Schwingbesen da-
brauchsdatumversehen und ausge- runterrühren, sofort in ein Einmach-
kühlt 2- 3 Tage im Kühlschrank ste- glas füllen, verschliessen, in eine
hen lassen. Nach dieser Zeit ist das Wolldecke hüllen, 6 - 8 Stunden bei
noch knackige Gemüse genuss- Zimmertemperatur oder auf dem
bereit. Radiator fest werden lassen, über
Passt zu: kaltem Fleisch, zum Nacht in den Kühlschrank stellen.
Aperitif oder als Vorspeise - mit Haltbarkeit: zugedeckt im Kühl-
oder ohne Einlegeflüssigkeit- und schrank 1- 2 Wochen.
darübergestreuten Sesamsamen. Tips
Haltbarkeit: Im Kühlschrank gela- - Pasteurisierte Milch nurauf42 - 45
gert, innert 1 Woche aufbrauchen. Grad erwärmen.
- Der Joghurt kann vor dem Ge-
nuss individuell mit Zucker oder
Zuckerersatzstoff gesüsst wer-
den. Durch das Rühren wird der
Joghurt dünner.

62
MAIKÄFERWÜRFEL (Seite 35) Für die Glasur Puderzucker, Was-
ser und Lebensmittelfarbe gut ver-
Biskuit (für Carretorm 20 x 20 cm)
rühren. Die Würfel m it Glasur über-
100 g Butter oder Margarine
ziehen.
4 Eigelb
Für die Käfer aus der Mandelma-
1 unbehandelte Zitrone,
sse kleine, ovale Körperformen. Fer-
nur abgeriebene Schale
tige Kuchenglasur nach Vorschrift im
350 g Mandelmasse
Wasserbad erwärmen, mit einem
100 g Mehl
Pinsel die Käferkörperdamit überzie-
1 Messerspitze Backpulver
hen, leicht antrocknen lassen. Die
4 Eiweiss, steif geschlagen
Mandeln als Flügel seitlich einste-
ca. 3 Esslöffel Aprikosenkonfitüre,
cken und die Käfer auf die
erwärmt, durch ein Sieb
noch feuchte Glasur der Würfel
gestrichen
setzen.
Puderzuckerglasur
M Nach Belieben mit dunkler Pu-
derzuckerglasur Käferbeine auf die
350 g Puderzucker
t rockenen Würfel spritzen.
3 - 4 Esslöffel Wasser
wenig grüne Lebensm ittelfa rbe

M aikäfer (16 Stück)


150 g Mandelmasse
1 Beutel dunkle Kuchenglasur
32 ganze Mandeln

Form einfetten.
Für das Biskuitweiche Butter oder
Margarine, Eigelb, Zitronenschale
und die in Stücke geschnittene
Mandelmasse gut verrühren. Mehl
und Backpulver dazusieben und mit
dem Eischnee sorgfältig darunter-
ziehen. Masse in die Form füllen,
glattstreichen.
Backen: ca. 45 Minuten auf der un-
tersten Rille des auf 180 Grad vor-
geheizten Ofens. Das nur leicht aus-
gekühlte Biskuit in 5 cm grosse
Würfel schneiden, f lache Seite nach
oben. Diese mit der Konfitüre rund-
um bestreichen, so dass eine glatte
Oberfläche entsteht, etwas trocknen
lassen.

63
BLUMENTOPFBROT (Seite 36) NUSSLÄCKERLI (Seite 36)
----------------------~--~

500 g Ruchmehl 3 Eier


100 g Soja- oder Hirseflocken 350 g Rohzucker
2 Teelöffel Salz 2 Esslöffel Honig
150 g Rüebli, geraffelt 1 unbehandelte Zitrone,
2 1/ 2 dl Joghurt nature nur abgeriebene Schale
30 g Hefe 250 g gemahlene Haselnüsse
ca. 1 dl Wasser 150 g Mandeln, grob gehackt
75 g Baumnüsse, grob gehackt, 100 g Baumnüsse, grob gehackt
geröstet 100 g gewürfelte Cakefrüchte
100 g gewürfeltes Zitronat
Mehl, Flocken und Salz gut mischen, 1 Teelöffel Zimt
Rüebli, Joghurt und im Wasser 1 Messerspitze Nelkenpulver
aufgelöste Hefe zugeben, alles mi- 1 Messerspitze Muskat
schen, den Teig kneten, bis er nicht 125 g Mehl
mehr klebt und geschmeidig ist.
Nüsse darunterkneten, Teig zuge- Ein Backblech (ca. 30x 33 cm) mit
deckt bei Zimmertemperatur ums Backpapier belegen.
Doppelte aufgehen lassen. Dann bis Für den Teig Eier, Zucker, Honig
2 cm unter den Rand satt in die und Zitronenschale verrühren, bis
vorbereiteten Töpfe füllen, ca. 20M i- sich der Zucker gelöst hat. Restliche
nuten aufgehen lassen. Zutaten beigeben, mischen und zu
Backen: 25-40 Minuten, je nach einem Teig zusammenfügen. Dann
Grösse, auf der untersten Rille des auf dem vorbereiteten Blech zu
auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. einem ca. 1 cm dicken Rechteck
Brote nach dem Backen sofort ausstreichen.
mit Wasser bestreichen; so erhalten Backen: ca. 35 Minuten in der M itte
sie einen schönen Glanz. des auf 180 Grad vorgeheizten
Töpfe: Neue Blumentöpfe aus un- Ofens.
glasiertem Ton gründlich waschen Noch warm in Stücke schneiden.
und ganz austrocknen lassen. Dann
gut mit Butter oder Margarine ein-
fetten. Zum Einbrennen auf einem
Kuchenblech in den kalten Ofen
stellen, bei 220 Grad 30 Minuten
erhitzen, ausschalten, im geschlos-
senen Ofen auskühlen lassen. Die
Töpfe nach dem Gebrauch nur mit
Haushaltpapier ausreiben, vor dem
Backen einfetten.

64
WANDERGUETZLI (Seite 36) KNOBLAUCH IN ÖL (Seite 36)
----------------------~--~

Teig 300 g frische Knoblauchzehen


150 g Flockenmischung für 1/ Liter Wasser
2
Sirehermus 2 Esslöffel Salz
150 g Mandeln, gehackt 1 Teelöffel Zucker
175 g Ruch- oder Halbweissmehl 11/ 4 dl Kräuteressig
1/ Teelöffel Backpulver 3 rote Pfefferschoten
2
100 g Rohzucker 2 Lorbeerblätter
1/ Päckli Vanillinzucker 1 Teelöffel weisse Pfefferkörner
2
2 Prisen Salz 21/2 dl Olivenöl
50 g gewürfeltes Zitronat
1 unbehandelte Zitrone, Wasser, Salz, Zucker, Essig und die
abgeriebene Schale und Saft ganzen Pfefferschoten aufkochen.
100 g Butter oder Margarine, Die geschälten Knoblauchzehen
flüssig beigeben, ab Siedepunkt, je nach
1 dl Buttermilch, nature Grösse, ca. 5 Minuten darin kochen,
absieben. Knoblauch und Pfeffer-
Puderzuckerglasur schoten mit Haushaltpapier gut
75 g Puderzucker trocknen, in ein Einmachglas füllen.
ca. 11/ 2 Esslöffel Zitronensaft Lorbeerblätter und Pfefferkörner da-
zwischen legen, mit Olivenöl über-
Für den Teig die Flockenmischung giessen, gutverschliessen, an einem
mit den Mandeln ohne Fett in der kühlen Ort 2 -3 Wochen ziehen las-
Bratpfanne leicht rösten, auskühlen sen.
lassen und alle trockenen Zutaten Einmal geöffnetes Glas im Kühl-
gut mischen, dann die restlichen schrank aufbewahren.
beigeben und alles zu einem Teig Passt zu: kaltem Fleisch, Käse oder
zusammenfügen. Auf der eingefette- Fleischfondues.
ten Blechrückseite zu einem 3/ 4 cm Haltbarkeit: 1- 2 Monate.
dicken Rechteck auswallen. Als Ver-
zierung mit einer Gabel Rillen zie-
hen. Ca. 1 Stunde kühl stellen.
Backen: ca. 15 Minuten in der Mitte
des auf 220 Grad vorgeheizten
Ofens.
Noch warm glasieren, dann in
Stücke schneiden.

65
ESSIGHERSTELLUNG (Seite 36)

Die Essigmutter (siehe links im Bild)


in eine weithalsige Flasche, ein Ein-
machglas oder einen glasierten Ton-
topf geben. Mit Rot- oderWeisswein
bedecken. Diesen evtl. vor der Zu-
gabe auf 60 Grad erwärmen und
wieder abkühlen, um die Wirkung
unerwünschter Mikroorganismen
auszuschalten. Nun kann man lau-
fend Wein (z. 8. Reste) nachfüllen,
bis das Gefäss gefüllt ist, dann Inhalt
ruhen lassen (siehe unten). Die Es-
sigmutter sollte nicht länger als 8
Wochen ohne frische Weinzugabe
bleiben.
Das Gefäss kann in der Küche auf-
bewahrt, sollte aber nicht luftdicht
verschlossen werden. Flaschen z.B.
miteinem Wattebausch oder einem
Korkzapfen versehen, der mittels
Stecknadel so befestigt ist, dass er
nicht dicht schliesst.
6 - 8 Wochen nach der letzten
Weinzugabe ist ein Essig entstan-
den, der, je nach Wein und Gesamt-
reifezeit, immer wieder anders
schmeckt. Essig absieben oder filt-
rieren. Essigmutter mit lauwarmem
Wasser sorgfältig spülen und mit
Wein versorgen, damit die Essigent-
stehung neu beginnen kann. Meis-
tens bilden sich nach einiger Zeit
neue Essigmuttern, die man ab-
trennt und weiterverschenken kann.
Dieses Geschenk mit Gebrauchsan-
weisung und Stand der Dinge verse-
hen, z.B.: «Essigmutter nicht mehr
füttern, 5 Wochen ruhen lassen.))

Massangaben
Alle in unseren Rezepten angegebe-
nen Löffelmasse entsprechen dem
Betty Bossi NormlöffeL

66
ALPHABETISCHES Pikantes
INHALTSVERZEICHNIS
B
Die aufgeführten Zahlen beziehen Ba uernterrine ................. 6
sich auf die Bildse iten. Betriebsbereiter Salami. . . . . . . . 37
Blumentopfbrot ....... .. ..... 36
Bouquets garnis ........ .... ... 9
Brot
Blumentopfbrot ............ 36
Gebildebrot ....... . ....... 16
Käsebrett mit Mäuschen .... 14
Sternzeichen . . . . . . . . . . . . . . 15
Zmorgebrötli .............. 34

c
Chinesisches Gemüse ...... . .. 33
Currym arinade . . . . . . . . . . . . . . . . 9

E
Eingelegte Oliven. . . . . . . . . . . . . . 9
Essig
Essigherstellung ....... .. .. 36
Essigmutter . . . . . . . . . . . . . . . 36
Kräuteressig . . . . . . . . . . . . . . . . 8

F
Farbige Teigwaren ... .. ... ... . 31
Frische Eier . ....... ......... . 10
Frisches Gemüse ............. 10

G
Gebäck
Peperonatagipfeli .... .. .... 13
Pikante Mandelfischli ....... 13
Gebildebrot .. . ............... 16
Gemüse
Chinesisches Gemüse . . . . . . 33
Frisches Gemüse . .. .... .... 10
Gorgonzolamousse . ........ . . 14

H
Heimwehwurst ........ ... .... 37
Heisse Apero-Nüsse .......... 18

67
K T
Käse Teigmäschli .............. ... .. 7
Gorgo nzolamousse. . . . . . . . . 14 Teigwaren
Käsebrett mit Mäuschen .... 14 Farbige Teigwaren ... .. ..... 31
Knoblauch in Öl .. .. .......... 36 Teigmäsch li .. .............. 7
Kochkiste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Terrine
Kräuter Bauernterrine . ... .... ... .. .. 6
Bouquets garnis ..... . ...... 9 Tomatenchutney ..... . .. ..... 11
Kräuteressig. . . . . . . . . . . . . . . . 8
Kräuterm arinade ........ . ... 9 W
Kräuteröl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Wü rste
Kresseherz ......... .... ..... 30 Betriebsbereiter Salami ..... 37
Heimwehwurst . . . . . . . . . . . . 37
L
Lachsmousse . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Z
Linsensalat ............ .. .... 12 Zitronensenf .... .. ....... .. ... 8
Zmorgebrötli ........ . .... ... . 34
M
Mandelfischli, Pikante ..... . ... 13
Marinaden
Currymarinade ............. 9
Kräutermarinade. . . . . . . . . . . . 9
M elonenwürfe l, Sauersüsse ..... 32
Mousses
Gorgonzolamousse. . . . . . . . . 14
Lachsmousse . .............. 6

N
Nuss-Orangenbutter ... . ...... 30

0
Oliven, Eingelegte ............. 9
p
Peperonatagipfeli ............. 13
Pesto .... ............ ....... 11
Pikante M andelfischli .. . ...... 13

R
Rhabarberchutney ...... ..... . 32

s
Salami, Betriebsbe reiter ....... 37
Salatsaucen . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Sauersüsse Melonenwürfel .... 32
Sternzeichen. . . . . . . . . . . . . . . . . 15

68
Süsses Getränke
Hypokras . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
A Waldmeisterbowle . . . . . . . . . 32
Äpfel ....... ..... .......... . 26 Glückssäuli ............. .. ... 31
Apfelkuchen ................ . 26
Apfelmus ........... ....... . . 26 H
Aprikosen-Zwetschgen Hypokras .... .......... .. .... 28
Konfitüre . . ..... .. ........ . 25
K
B Konfitüren
Babas au rhum ............... 24 Aprikosen-Zwetschgen- ..... 25
Blumenherzen .. .... ......... 20 Sommerkonfitüre .......... 30
Winterkonfitüre .... . ....... 30
C Krachnüsse . .. .............. . 18
Caramels. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Kuchenabonnement ......... . 35

E L
Eingemachte Schokolademäuse 24 Lebkuchengesichter........... 22

F M
Familie Hase ................. 34 Maikäferwürfel ............... 35
Farbige Mini-Meringues ....... 19 Mini-Meringues, Farbige ... .. .. 19
Früchtebrot .................. 25 Moccajoghurt ................ 33
Fruchtsalat ..... . ............ 33
N
G Nagelkistchen ................ 35
Gebäck (Kieingebäck) Namenlose Verführung ........ 24
Babas au rhum ........... . 24 Nussläckerli ....... .......... 36
Familie Hase ..... ........ . 34
Farbige Mini-Meringues .... . 19 p
Glückssäuli ............... . 31 Paradiesäpfel ................ 22
Maikäfer ................. . 35
Nussläckerli .. . . ....... . .. . 36 R
Wanderguetzli ............ . 36 Riesengipfel ............ .. ... 27
Wickelkinder ....... ...... . 23 Rosengugelhopf .............. 21
Gebäck (Kuchen, Torten u. ä.) Rosen, Verzuckerte ............ 21
Apfelkuchen .. ...... .. . ... . 26
Blumenherzen .. ......... . . 20 s
Früchtebrot ..... .. ...... . . 25 Schnecken, Süsse . . ........ . . 27
Lebkuchengesichter ....... . 22 Schokolademäuse, Eingemachte .24
Riesengipfel .............. . 27 Schokolademousse ........... 33
Rosengugelhopf .. ........ . 21 Sommerkonfitüre ............. 30
Sommervögel ............ . 27 Sommervögel. .... .... .. .. ... 27
Süsse Schnecken ......... . 27 Süsse Schnecken ............. 27

69
T Verschiedenes
Teemischungen . . ..... . ...... 31
A
V Anleitungen, Rezepte und 42 -66
Verzuckerte Rosen ...... ... . .. 21
B
W Basteln . ..... .......... .. . 38- 41
Wa ldmeisterbowle .... .. ..... . 32 Bon für ein Nachtessen ........ 35
Wanderguetzli . . . . . . . . . . . . . . . 36
Wickelkinder .............. ... 23 F
Winterkonfitüre ......... .. . .. 30 Flaschen mit und ohne
Hülle . .... ....... . ........ 28

G
Geburtstagsstrauss ........... 31
Gemüsekörbchen ............. 37

K
Konfektschachtel ....... . ..... 39
Krepprosen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

M
Mini-Gebäck ..... ...... ...... 34
p
Papiersack .... ... . .. .. ....... 40
R
Rezepte und Anleitungen 42-66
Rezeptordner . . . . . . . . . . . . . . . . 34

s
Schachteln
Konfektschachtel ........... 39
Schachtel überziehen . . .. .. . 41
WürfelschachteL ........... 38
T
Tiefkü hlvorrat ............. .. . 30
Tüte ............ ... . ........ 40

w
Würfelschachtel ....... ... .... 38

z
Züg leteznüüni ................ 37

70
ALPHABETISCHES Süsses
REZEPTVERZEICHNIS
Apfelkuchen ... . ............. 58
Pikantes Apfelmus .................... 57
Aprikosen-Zwetschgen-
Bauernterrine . . . . . . . . . . . . . . . . 43 Konfitüre................. . 57
Blumentopfbrot .............. 64 Babas au rhum ......... . ..... 56
Bouquets garnis. . . . . . . . . . . . . . 46 Blumenherzen ... .. ... .. ..... 53
Brotteig (Grundrezept) .. ... ... 50 Caramels ........ .... .. .. ... . 51
Chinesisches Gemüse ......... 62 Familie Hase ................ . 62
Currymarinade ............... 45 Farbige Mini -Meringues ...... . 52
Eingelegte Ol iven .... ......... 46 Früchtebrot .................. 56
Essigherstellung ....... . ...... 66 Hypokras . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Farbige Teigwaren ............ 44 Krachnüsse .................. 51
Gebildebrot.................. 50 Lebkuchengesichter. . . . . . . . . . . 52
Gorgonzolamousse . . . . . . . . . . . 49 Maikäferwürfel ........ .. ..... 63
Heisse Apero-Nüsse .......... 50 Moccajoghurt ... . ..... ... . . .. 62
Käsebrett mit Mäuschen. . . . . . . 49 Namenlose Verführung ..... . .. 58
Knoblauch in Öl .............. 65 Nussläckerli ................. 64
Kräuteressig ................. 45 Paradiesäpfel ................ 54
Kräutermarinade ............. 45 Puderzuckerglasuren ........ 53/63
Kräuteröl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 Riesengipfel ................. 55
Lachsmousse . . . . . . . . . . . . . . . . 42 Rosengugelhopf.. .. ..... ... .. 53
Linsensalat ..... . ............ 47 Sommerkonfitüre........ ... .. 59
Nuss-Orangenbutter .......... 60 Verzuckerte Rosen . . . . . . . . . . . . 54
Peperonatagipfeli ............. 48 Waldmeisterbowle ........ .... 60
Pesto ....... .. . ............. 46 Wanderguetzli ... . ......... .. 65
Pikante Mandelfischli . .. ...... 48 Wickelkinder . ........ . ...... . 54
Rhabarberchutney ... ......... 61 W interkonfitüre .............. 59
Salatsaucen ................. 60
Sauersüsse Melonenwürfel .... 61
Sternzeichen ... ............ 15/49
Teigmäschli ..... .. ....... . ... 44
Tomatenchutney ............. 47
Zitronensenf. . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Zopfteig. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

71
Ihre Betty Bossi Vorteile:
Für nur Fr. 13.90 pro Jahr!
V' 1. Vorteil: Betty Bossi Zeitung
10 Ausgaben für nur Fr. 13.90 pro Jahr*. Bitte nebenstehende
Bestell-Karte einsenden - saisonale Rezeptideen in Hülle und Fülle
erwarten Sie!

V' 2. Vorteil: Betty Bossi Bücher


Sie erhalten jeweils die neusten Betty Bossi Publikationen
zum Vorzugs-Preis (über 20 % Rabatt) für Abonnentinnen und
Abonnenten.

V' 3. Vorteil: Betty Bossi Spezial-Angebote


Clevere Küchenhelfer, die Arbeit abnehmen und Zeit sparen.
Exklusiv für Abonnentinnen und Abonnenten von Betty Bossi!

V' 4. Vorteil: Betty Bossi Beratung


Guter Küchenrat in Minutenschnelle.

* Preisänderungen vorbehalten

Das ist auch eine Super-Geschenkidee:


Da sucht und sucht man immer wieder, rund ums Jahr, nach Inspirationen
für Geschenke. Dabei liegt die beste Geschenk-Idee so nah: Das Betty Bossi
Jahresabonnement(+ die weiteren Vorteile) als sinnvolles und nützliches
Geschenk für alle, die gerne geniessen!

• Senden Sie die nebenstehende Bestell-Karte an uns.

• Die beschenkte Person wird mit der 1. Betty Bossi Zeitung durch uns
orientiert, von wem sie das Geschenkabonnement erhalten hat.

• Falls Sie weitere Karten benötigen, notieren Sie die gewünschte


Anzahl auf der Bestell-Karte (Rückseite).

PS: Betty Bossi Zeitungen und Bücher sind auch in französischer Sprache erhältlich.

72
Betty
Bossi
Die Ideenküche