Sie sind auf Seite 1von 2

Arbeitshilfe

5.5
Ausführung von Stahlbauten –
Transport

Die Stahlbaufertigung ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Transportmittel


Transportvorgängen. Hierzu gehören: (Lkw, Eisenbahn, Schiff, Hubschrauber, Flugzeug)
• Anlieferung und Lagerung des Vormaterials, • Mögliche Zuladung (Tara),
• innerbetriebliche Transporte • Lademaße, freizuhaltende Lichtraumprofile Straße/Bahn,
– in den Bearbeitungsstationen, • Lkw: Fahrzeug plus Ladung darf 2,55 m Breite, 4,00 m Höhe
– zum Zusammenbau, und 20,75 m Länge, Gesamtgewicht 40 t nicht überschreiten
– zur Konservierung, (§22 StVO, genehmigungsfrei).
– zum Fertiglager, • Bei Überschreitung sind Ausnahmegenehmigungen zu bean-
• Transporte zur Baustelle, tragen, die Auflagen beinhalten können, z. B. firmeneigenes
• interne Baustellentransporte. Begleitfahrzeug oder Polizeibegleitung, Sperrzeiten etc. Dazu
kommen Sonntags- und Feiertagsfahrverbot. Es gibt (kosten-
Im Folgenden werden nur die Transporte zur Baustelle und auf pflichtige) Jahresdauergenehmigungen (3,00 m x 4,00 m x
der Baustelle behandelt. Bereits bei der Planung eines Bauvor- 23,6 m, 41,8 t) und Einzelfahrtgenehmigungen bis zum tech-
habens sollten Überlegungen zur technischen Machbarkeit und nisch Möglichen.
der wirtschaftlichen Möglichkeit, Bauteile zur und auf der Bau-
stelle zu transportieren, angestellt werden. Transportgrößen
• Gewicht des Bauteils,
Für die Festlegung der wirtschaftlichsten Transporte sind verschie- • Abmessungen des Bauteils,
dene voneinander abhängige und unabhängige Faktoren zu be- • Stabilisierung auf dem Transportmittel,
rücksichtigen. Insbesondere ist zu beachten, dass eine Wechsel- • Anschlagpunkte für Seile, Ketten, Gurte,
wirkung zwischen Größe/Gewicht des fertigen Bauteils während • besondere Anschlag- oder Verladevorrichtungen.
des Transportes zur Baustelle und den Hebezeugen auf der Bau-
stelle besteht. D. h. die Kosten für Transport und Hebezeuge be- Transportvorgang
einflussen sich gegenseitig. Aus diesem Grund sind Vergleichs- Besondere Anforderungen bei der Bauteillagerung auf dem
rechnungen mit Varianten durchzuführen, um so das wirtschaft- Transportmittel
liche Optimum zu ermitteln. Als Entscheidungshilfe für die Fest- • Stabilisierung während des Transportes (Hilfsaussteifungen),
legung des optimalen Transportes dienen folgende Kriterien: • Korrosionsschutz,
• Verpackung und Beschriftung/Kennzeichnung, Gewichtsangaben,
Transportwege vom Betrieb zur Baustelle • Bei Überseetransporten seemäßige Verpackung, Liegezeiten in
(Straße, Schiene, Wasser, Luft) Häfen.
• vorhandene Transportwege,
• zusätzlich zu schaffende Transportwege, Richtlinien
• Engpässe (Einschränkungen des Lichtraumprofils bei Durch- • RGST 1992, Richtlinie zum Antrags- und Genehmigungsver-
fahrten, Tragfähigkeitsbeschränkungen, z. B. beim Überfahren fahren für die Durchführung von Großraum- und Schwertrans-
von Brücken), porten, aufgestellt durch die Arbeitsgruppe „Einheitliche Auf-
• Genehmigungspflichten, Auflagen (z. B. für Sondertransporte, lagen für die Durchführung von Großraum- und Schwerverkeh-
Nachtfahrten usw.). ren“ unter Federführung des BMV im Auftrag des BLFA-StVO

Transportwege auf der Baustelle Literatur


• Transporte sind möglichst so zu planen, dass keine Zwischen- [1] Petzschmann, E., Skufca, K.-H., (Hrsg.), Handbuch der Stahl-
lagerung auf der Baustelle erforderlich wird und das Bauteil un- baumontage – Grundlagen für die Aus- und Weiterbildung
mittelbar unter dem Haken des Montagehebezeugs angeliefert des Montageführungspersonals, 2. Auflage, Stahlbau-Verlags-
werden kann („just-in-time“). gesellschaft mbH, Düsseldorf 2000.
• Transportfolgen sind entsprechend dem Baufortschritt und den
sonstigen Bedürfnissen der Baustelle mit dem Fertigungsbetrieb
abzustimmen.
• Die Zwischenlagerung von Bauteilen ist – sofern nicht vermeid-
bar – möglichst im Werk vorzusehen, da dies wegen des Platz-
bedarfes (auch beim Stapeln) dort wirtschaftlicher realisierbar
ist.

bauforumstahl 1
Kran

5.5
Lagern Strahlen Sägen Bohren etc. Schweißen

Zwischen-
lager

Anlieferung Bearbeitung Auslieferung

8 bis 12 Transportvorgänge

Roll-
gänge

Bild 1: Transportvorgänge bei der Stahlbaufertigung

Bauteil (Abmessungen, Gewichte)

Bild 2: Festlegung der


Transportgrößen aus
optimale Transporte Transportmittel Transportvorgang
der Werkstattfertigung

Festlegung der optimalen Transporte


von der Werkstatt zur Baustelle

Transportmittel Transportgrößen Transportvorgang


auf der Baustelle auf der Baustelle auf der Baustelle

Festlegung des optimalen Transportes


auf der Baustelle

Straßentransporte ohne besondere Genehmigung Schwer- und Spezialtransporte


Fahrzeuge Fahrzeuge Sattelkraft- Lastzüge mit mit
mit 2 Achsen mit über fahrzeuge Jahresdauer- Einzelfahrt-
2 Achsen genehmigung genehmigung
Länge [m] 12,0 12,0 15,5 1) 18,0 25,0 > 25,0
Breite [m] 2,5 2,5 2,5 2,5 3,0 > 3,0
Höhe [m] 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 > 4,0
Gesamtgewicht [t ] 18,0 25,0 40,0 40,0 40,02) > 40,0
1) nach Euro-Norm 16,50 m
2) 42,0 t für unteilbare Lasten

Tabelle 1: Zulässige Abmessungen und Gesamtgewichte


Überarbeitete Auflage 3/13

Sohnstraße 65 | 40237 Düsseldorf | Postfach 10 48 42 | 40039 Düsseldorf


T: +49(0)211.6707.828 | F: +49(0)211.6707.829 | zentrale@bauforumstahl.de | www.bauforumstahl.de

2 bauforumstahl Arbeitshilfe 5.5 | Ausführung von Stahlbauten – Transport