Sie sind auf Seite 1von 1

Fitness und Gesundheit

In den letzten Jahren ist derie Anteil der Mitglieder in Fitness-Studios gestiegen. Deswegen
stellt sich eine Frage, sollten Menschen, die fit und gesund sind, weil sie ins Fitness-Studio
gehen, weniger Beitrag für die Krankenversicherung bezahlen. Auf diese Fragen werde ich in
meinem Aufsatz eingehen.

Als erste jedoch mochte ich anhand der vorgegebenen Grafik einige Daten präsentieren.
Dieses Schaubild tragen den Titel „Fitness und Gesundheit“. Das Liniendiagramm zeigt den
Anteil der Mitglieder in Gymnastik in Deutschland von 2005 bis 2013 und dieas Angabeeben
sind in Millionen angegeben. Das Säulendiagramm demonstriert die Zahl der Teilnehmer in
Gymnastik in unterschiedlichen Altersgruppen in 2013 und das Angeben wirdsind in Prozent
angegeben. Davonrauf kann man sehen, dass der Trend in die erste Grafik immer angestiegen
ist. In 2005 war die Zahl der Fitnessmitgliederer Anteil nur 5 Millionen und nach hat sich
innerhalb 8 Jahren sehr stark auf 8 Millionen gestiegenwar die Zahl mit über 8 Millionen am
höchsten. Laut dem zweiten Diagramm war die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen die
Gruppe, die am häufigsten ins Fitnessstudio gingt mit fast 30 %. Außerdem waäre die kleinste
Altersgruppe dervon unter 20- und ab 60-Jährigen mit nur 9 %. Zusammenfassend lässt sich
sagen, dass der Anteil der Teilnehmer in Fitness-Studios noch gestiegen ist und die
Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen war die höchsten.

Bei der fraglichen Situation gibt es viele unterschiedliche AnsichtenVor- und Nachteile.
EBefürworter einer solchen Meinung argumentieren, dass die Mitgleider des Fitness-Studio
weniger Anteil für die Krankenkasse bezahlen dürften. Außerdem ist die Gesundheit von
diesem Menschen besser als andere und sie können weniger die Krankheit haben. Dann
Deswegen müssen Sie müssen nicht den gleichen Preis dafür die Krankenversicherung
zahlen. Zusätzlich kann diese Aktion viele Menschen dazu motivieren, Sport zu machen und
gesünder zu bleiben. Als Ergebnis werden weniger Menschen krank und gesünder. Aber jedes
Münze hat zwei Seiten . Diese Situation ist nicht fair gegenüber Menschen mit angeborenen
oder unheilbaren Krankheiten. Zum Beispiele dafür sind, dass manche Leute a: Aufgrund der
Lähmung dürfen sie weder Turnen noch Sport treiben dürfen, deshalb können sie von der
oben genannten Aktion nicht profitieren. Aus diesem Grund wird die körperliche und
emotionale Stärke schwächer sein, dann sie müssen viel Geld für Medikamente und
Krankenhaus bezahlen. Außerdem können die armen Leute auch nicht ins Fitness-Studio
gehen oder Zeit für Sport haben. Sie sind genau die MenschenGruppe , die müssen weniger
Beitrag für die Krankenversicherung bezahlen dürfen sollen.

Im Vergleich zu Deutschland sieht die Situation in meinem Heimatland gleich die gleiche.
Immer mehr Menschen gehen regelmäßig ins Fitness-Studio oder treiben Sport, aber und die
Altersgruppe mit schwanken sich dem meisten Betrag iszwischent der 20- bis 29-Jährigen und
50- bis 59- Jährigen.
Jeden Morgen gibt es im Park oder in der Nähe des Flusses gibt es viele ältere Menschen, die
Sport treiben oder, joggen und sSie sind sehr fit und gesund. In Vietnam zahlen alle
Menschen den gleichen Beitrag zur für Krankenversicherung, aber die
Gesundheitsversorgung in VN ist nicht so gut wie in Deutschland. Auch wenn man
Krankenversicherung hat, muss man trotzdem viel Geld besonders für schwere Krankheiten
bezahlen, denn die werden nicht von der Krankenkasse übernommen..

Das könnte Ihnen auch gefallen