Sie sind auf Seite 1von 7

DE_V.

07_2020 Abweichungen in der Logistik- und Produktionskette


1. Definition
Wenn der Lieferant / Spediteur / externe Dienstleister aufgrund einer
fehlerhaften Lieferung innerhalb der Logistik- und Produktionskette zusätzliche
Kosten für ŠKODA AUTO verursacht, ist der Lieferant / Spediteur / externe
Dienstleister zur Zahlung verpflichtet.

2. Information über fehlerhafte Lieferleistung


Der Lieferant / Spediteur / Outsourcing-Dienst erhält ein Informationsschreiben
mit einem Anhang über die Nichtlieferung. Versäumt es der Auftragnehmer,
innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung des Schreibens eine Erklärung zu
übermitteln, oder wird sein Vorbringen von ŠKODA AUTO a.s. nicht akzeptiert,
so wird der Betrag der Belastung in der angegebenen Höhe vom Auftragnehmer
mit der Aufrechnung der Forderungen bei der nächsten fälligen Zahlung
verrechnet.

3. Typologie der Fehler

3.1 Abweichungen bei Materialeingang und Ausgang

10.01 (W01) - Die Art und Anzahl der Packstücke auf dem Lieferschein
entspricht nicht der Realität

Auf dem Lieferschein muss für jede Teilenummer, in der das Teil verpackt und
tatsächlich geliefert wird, die richtige Art und Anzahl der Packstücke (KLT / GLT /
Karton / Boden / Deckel / Einlage) angegeben werden. Wenn der Lieferant den
Lieferschein repariert, muss er ihn unterschreiben und abstempeln. Der Lieferant ist
verpflichtet, sein Verpackungskonto (online im Internet) zu überwachen und etwaige
Abweichungen von der Realität unverzüglich mit Hilfe der
Verpackungsaktenabteilung zu beanstanden.

09.01 (W02) - Teil austauschen


Die gelieferte Teilenummer muss mit Lieferschein und Etikett / GTL übereinstimmen.

10.02 (W03) - Anzahl der Teile


Die Menge der physisch gelieferten Teile muss dem Lieferschein entsprechen.

1
08.01 (W04) - KLT / GLT nicht gemäß Packungsanweisung
Für jedes spezifische Teil ist eine Verpackungsvorschrift vorgeschrieben (z. B. Typ
KLT / GLT, Spezialverpackungen, Einlagen, Stückzahl auf einer Palette oder Art
des Deckels und Bodens), die eingehalten werden muss. Im Falle eines Vorschlags
zur Änderung, ist es erforderlich, sich an Ihren Verpackungstechniker zu wenden -
Logistikplanung. Das Verpackungskonto muss mit der Realität übereinstimmen.
Wenn der Lieferant die Verpackungsvorschriften für die Verpackung des
Behältermanagements nicht einhält, trägt Behältermanagement die Mehrkosten
direkt.

02.01 (W05) - Beschädigte, verbogene, verrostete Verpackungen


Erhält der Lieferant beschädigte, verbogene oder verrostete Verpackungen, die die
Qualität des Materials oder die Gesundheit von Personen gefährden, sollte er die
Verpackung nicht in der Verpackung einsenden und die Verpackung im nächsten
VW-Werk zurückerhalten.

02.01 (W07) - Palette verschmutzt (innen, außen) - Der Lieferant ist verpflichtet,
die Verpackung zu reinigen. Die Palette muss frei von unerwünschten Gegenständen
sein. Qualität der Teile z. B. die Arbeitssicherheit von Manipulatoren darf nicht durch
kontaminierte Verpackungen gefährdet werden.

08.04 (Code W06) - Nichtbeachtung der allgemeinen Versandvorschriften


Es gelten die Regeln für Verpackungen und Behältern gemäß den in den Absätzen 6.x
und 11.2
beschriebenen allgemeinen Versandvorschriften.

02.05 (W08) - Schlechte KLT-Verteilung im Bodenbereich


Material für mehrere Lagerhäuser darf nicht auf 1 Bodenetage verladen werden. Die
KLT auf dem Boden muss so ausgelegt sein, dass keine Einsturzgefahr besteht.

02.03 (W10) - Fehlende / beschädigte Verpackungssicherung (Bänder,


Kunststoff, Plombe)
Wenn die Verpackungsanweisung angegeben ist, muss das KLT / GLT oder die
gesamte Verpackungseinheit mit Klebeband, Kunststoff oder Plombe gesichert
werden.

02.03 (W14) - Interne Verpackung nicht verfügbar / beschädigt


Die Innenverpackung (falls es im Packungsverordnung angegeben ist) muss
unbeschädigt geliefert werden. Der Lieferant ist verpflichtet, die Einlage auf dem
Lieferschein anzubringen.

2
02.03 (W16) - Der Platteninhalt ist nicht gegen Staub und andere
Verunreinigungen geschützt
Der Verpackungsinhalt muss vor Staub oder anderen Verunreinigungen geschützt
sein (falls in der Packungsanleitung angegeben).

03.01 (W12) - Palette ist überfüllt


Die Packung sollte eine Menge von Teilen enthalten, die in der
Verpackungsverordnung vorgeschrieben sind, nichtüberfüllen. Die Teile dürfen
nicht über die Außenkanten der Verpackung hinausragen. Falls das
vorgeschriebene Verpackungsrezept für eine kompakte Verpackungseinheit
erforderlich ist, um die vorgeschriebene Menge für ein Gebinde zu halten.

03.01 (W13) – Palette ist nicht vollgefüllt


Die Packung sollte eine Menge von Teilen enthalten, die in der
Verpackungsverordnung vorgeschrieben sind, Ausnahme ist der niedrigere
Lieferungabrufe des Disponenten.

04.04 (W22) - Das Etikett ist unvollständig


Das Etikett muss die Angaben gemäß Norm VDA 4902 enthalten - den
Empfänger des Materials, die Lagerung, die Teilenummer, die
Lieferscheinnummer, die Füllmenge, die Art der Verpackung, die
Lieferantennummer usw.

04.04 (W22) - Altes Etikett auf Mehrwegverpackungen


Altes Etikett muss zum automatischen Scannen von Barcodes vollständig entfernt
werden.

04.04 (W22) - Aufkleber werden flach auf die Verpackung geklebt


Das Etikett darf wegen der schwierigen Entfernung nicht flach auf die Verpackung
geklebt werden. Das Etikett sollte in den Etikettenhalter eingelegt oder durch eine
Spitze gesichert werden. Wenn der Halter fehlt, muss das Etikett mit einem
Textilband befestigt werden.

04.04 (W22) - Etiketten auf Palette / Verpackungseinheit nicht verfügbar


Jede komplette Verpackungseinheit ist mit einem umfassenden Etikett (VDA 4902)
zu kennzeichnen.

04.04 (W22) - Verbesserungen an jedem KLT sind nicht verfügbar


Jeder kleine Behälter - KLT / KARTON - muss gekennzeichnet sein (VDA 4902-
Norm).

3
10.03 (W26) - Unvollständige, falsche, fehlender Lieferschein
Die Sendung muss mit dem Lieferschein nach VDA 4987 (Sendungsbeleg)
ausgerüstet sein. Der angegebene Lieferschein muss vollständig und realitätsgetreu
sein. Material für mehrere Geschäfte ist möglicherweise nicht bei 1 Lieferschein
gelistet. Wenn der Lieferant den Lieferschein repariert, muss er
ihn unterschreiben und abstempeln.

06.01 (W27) - Datenfernübertragung nicht verfügbar


06,02 (W27) - Falsche MAT-Daten
07.01 (W27) - Nachricht abgelehnt
Der Lieferant ist verpflichtet, neben Lieferschein in Papierform auch elektronisches
Lieferschein MAT / DFÜdata (ASN) zu versenden. Die Daten in den MAT-Daten
müssen mit den Daten auf dem Papierlieferschein identisch sein (einschließlich des
Datums des Lieferscheins, das dem Datum des tatsächlichen Versands entsprechen
muss). MAT-Daten müssen gesendet werden
zum Zeitpunkt der Expedition verfügbar sein, bevor LKW in Škoda ankommt.

ohne Code (W28) - Nichteinhaltung der Lieferfrist


Die Teile müssen gemäß Abruf pünktlich geliefert werden.

ohne Code (W29) - Nichteinhaltung der abgerufenen Lieferungsmenge


Die physisch gelieferte Menge muss der entnommenen Menge entsprechen.

Ohne Code (W30a) - Logistische Mehrkosten aufgrund von Prozessfehlern

1.Generationsstatus: Vorproduktionslieferungen müssen folgende Dokumente


enthalten: Qualitätsbestätigung für die Vorserienphase mit Angabe des
Generationsstatus der Lieferung, des Lebenslaufs des Teils und des
Generationsstatus, die physikalisch auf dem Teil gekennzeichnet sein muss.
2.Referenzmuster: Einhaltung der Fristen für die Lieferung von Referenzmustern,
die erneute Probenahme und die unvollständige Lieferung von Proben.
3.Lieferbedingungen an ŠKODA AUTO: Der Ort des Ladens / Entladens muss mit
dem auf dem Aviso angegebenen Ort übereinstimmen.
4.Lieferung von Prototypenteilen

ohne Code (W30b) - Logistische Mehrkosten - schlechte Verpackungsqualität

1. Holzverpackungen minderer Qualität: gemäß Katalog der groben Mängel bei


Holzverpackungsherstellern gemäß gültiger Lastenheft zur Anfrage und bei
Auftragserteilung zur Anfertigung und Lieferung von Packhilfsmitteln und
Packmitteln für den CKD-Bedarf der Volkswagengruppe.
2. Mängel bei der Lieferung neuer Paletten: Der Lieferant ist verpflichtet, Paletten
in der geforderten Qualität zu liefern und nach dem Terminplan.

4
ohne Code (W38) - Inaktive EDI- Lieferungabrufe
Der Lieferant ist verpflichtet, elektronische (EDI) Abrufe anzunehmen und diese
anschließend elektronisch zu bestätigen (oder abzulehnen) - es handelt sich um
Lieferungen an Škoda Parts Center.

3.02Abweichungen beim Transport

ohne Code (W03c) - Stückzahl - Nachlieferung (Trennung von Material und


Lieferscheines) Der Spediteur bestätigt mit seiner Unterschrift die Anzahl der
beladenen Gebinde und ist für deren rechtzeitige Lieferung verantwortlich.

ohne Code (W28) - Nichteinhaltung der Lieferfrist


Die Teile müssen in der erforderlichen Zeit gemäß den Transportzeiten geliefert
werden (allgemeine Versandvorschriften)

Ohne Code (W30a) - Logistische Mehrkosten aufgrund von Prozessfehlern

1. Verspätete Abholung von Verpackungen: Der Spediteur ist verpflichtet, die


angekündigte Frist für die Abholung von leeren Verpackungen einzuhalten (dem
Spediteur wird auch die Miete für nicht abgeholte Verpackungen/Behältern
berechnet).
2. Falsche Rechnungsstellung: Preis, MTB (elektronische Rechnungsstellung),
Genauigkeit des Anganges und doppelte Rechnungsstellung werden nachverfolgt

ohne Code (W30c) - Sonstige logistische Mehrkosten - Nichtbeachtung der


Regeln für Fahrer (Laufzettel)
Der Fahrer ist verpflichtet, alle für ihn vorgesehenen Felder wahrheitsgemäß
auszufüllen und das Dokument von Hand zu unterschreiben. Darüber hinaus
ist der Fahrer (des Lieferanten) verpflichtet, das Dokument "Regeln für
Fahrer" zu beachten und folgende Bestimmungen zu beachten:
1. Bewegen Sie sich in einer Warnweste auf dem Gelände
2. Technischer Zustand des Fahrzeuges
3. Ladung sichern
4. AETR (Eine Sicherheitspause muss durchgeführt werden)
Beim Einfahrt zum Werk muss der Fahrer mindestens 3 Stunden Leistung
erbringen. Die Zeit wird aus dem Zeitfenster berechnet. SOLL Ankunft auf dem
Laufzettel. Bei einer späteren Ankunft zählt die Zeit von IST Ankunft auf dem
Laufzettel.

5. Max. Geschwindigkeitsbegrenzung
Der Fahrer ist verpflichtet, die Höchstgeschwindigkeit einzuhalten - ŠKODA
AUTO Mladá Boleslav = Höchstgeschwindigkeit 40 km/h, ŠKODA AUTO Kvasiny
und Vrchlabí =
Höchstgeschwindigkeit 30 km/h

5
6. Auslastung der Ladefläche
Der Spediteur ist verpflichtet, ein Fahrzeug zu liefern, das dem Volumen und Typ
entspricht, mit dem das erforderliche Material oder die Verpackung auf der
Grundlage einer Bestellung oder einer Transportanzeige zum Bestimmungsort
befördert werden kann. Der Fahrer ist verpflichtet, an der Ladestation anwesend zu
sein, um die Anzahl der geladenen Pakete zu überprüfen.

ohne Code (W31) - Falsche Benachrichtigung (AVISO) des Zeitfensters und


Depot
Falsch gemeldete Zeitfenstern, falsch gemeldetes Depot

ohne Code (W32) - Lkw-Inspektion


Der Fahrer ist verpflichtet, auf Verlangen der Mitarbeiter von ŠKODA
Sicherheitskräften und Markenschutzes während des gesamten Aufenthalts in den
Räumlichkeiten von ŠKODA AUTO eine Inspektion des Fahrzeugs einschließlich
Ladefläche, Stauraum und Ladung zuzulassen. Es wird auf Folgendes geachtet:

1. Das Betreten der Anlage durch Unbefugte


Nur Personen über 18 Jahre dürfen zur Ausübung ihres Berufs das Werk betreten,
das gilt ebenfalls für Fahrzeugbetriebsnachweis (STASKA), dass es vermerkt ist und
für die gegebene Leistung bestimmt ist.
2. Nicht autorisiertes Parken auf dem Gelände von ŠKODA AUTO
3. Alkoholverdacht, Alkoholimport
4. Nichtbeachtung der Anweisungen des Dispatchers, der Mitarbeiter für
Sicherheit und Markenschutz
5. Verpackung / Material ohne Dokumente
Der Fahrer ist verantwortlich für die Anzahl der Verpackungen auf der Ladefläche
des LKW. Verpackung / Material darf nicht ohne Genehmigung verwendet werden.
Wenn Sie einen LKW mit eigenem Material oder eigener Verpackung das Gelände
der Fa. ŠKODA betreten, die nicht in den Dokumenten vermerkt sind, muss man
sich beim 13.Tor und dort an die Mitarbeiter der Fa. ŠKODA wenden. Mitarbeiter
können eine einmalige Einreisebestätigung mit dem aktuellen Datum für dieses
Material oder diese Verpackung ausstellen. Nur aufgrund dieser Bestätigung darf
das Fahrzeug mit diesem Material oder dieser Verpackung das Werk verlassen.

ohne Code (W33) - CROSSDOCKING


Abweichungen durch Materialversand an Crossdocking (Unter-oder
Überlieferungen); Der Spediteur darf das Material nicht von den
Begleitpapieren trennen.

ohne Code (W37) - nicht eingehaltene Zeitfenster


Der Spediteur ist verpflichtet, das festgelegte Zeitfenster sowie die erlaubten
Einfahrtsbeschränkungen für den LKW-Parkplatz vor dem Werk einzuhalten - die
erlaubte Einfahrtsbeschränkung beträgt 120 Minuten vor und 15 Minuten nach
dem festgelegten Zeitfenster.

6
ohne Code (W39) nicht stornierte Zeitfenster
Der Spediteur ist verpflichtet, die nicht genutzten Zeitfenster rechtzeitig (1
Stunde vor dem eingestellten Zeitfenster für Inlands- und 4 Stunden für
Auslandsziele) zu stornieren. Es ist verboten, den Pool Zeitfenstern zu
missbrauchen.

ohne Code (W40) - Andere Aufzählungen


Diese Ausnahmeregelung betrifft insbesondere:

1. Miete für nicht abgeholte Verpackungen


2. Inventar der Verpackungen
3. Referenzproben
4. Nicht-Entfernung von fertigen Autos (FBU)

ohne Code (W41) - verspätete Ankunft beim Kunden (ŠKODA PARTS CENTER)

4. Kontakte

Arbeitsplatz des Regressionsteams: Gebäude V17A - Vestavek.


E-Mail: atezovani@skoda-auto.cz oder regres-
spedice@skoda-auto.cz Telefon: +420 604 292 587;
+420 604 292 200
Bestellinformationen finden Sie unter www.vwgroupsupply.com