Sie sind auf Seite 1von 9

BMW Group

Projekt BeloM

Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss)

Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

Version 2.7
Stand: 27.10.2009
Autor: Bernd Lübeck
Umfang: 9 Seiten
Historie:
Version Stand Autoren Änderung
1.0 07.05.2002 Lübeck, Bauer, Hanel, Kant Neuanlage
1.1 14.6.2002 Kant, Lübeck Erweiterung
1.2 3.9.2002 Lübeck Erweiterung / Korrektur
1.3 14.10.2002 Neipp, Eifler Korrektur
1.4 17.10.2002 Hr. Thiele, Hr. Neipp, Hr. Kant, Hr. Eifler Freigabe
1.5 6.11.2002 Lübeck Anpassung GTL-PDF an ANSI-Norm
1.6 14.11.2002 Eifler Korrektur Verbrauchsstelle 2-zeilig (Doppelpunkt entfernt)
1.7 21.11.2002 Lübeck PDF Struktur VDAWA and GTL Systematik angepasst
1.8 6.2.2003 Eifler Korrektur bei Definition VDA-WA, PDF417 Codierung
Feldtrenner zwischen Version und PDF-Kennung: VDA4902\BMW_V01\
Korrektur der Beispiele entsprechend Tabellenreihenfolge
BMW Group
Projekt BeloM
1.9 17.2.2003 Lübeck 2.2.2.1 Systematik PDF Header und Trailer: Alternative Steuerzeichen darges-
tellt
2.0 02.04.2003 Eifler/Lübeck Layout LFTNR/ZA + Vercodung spezifiziert (2.2.1 Barcode-Spezifikationen)
2.1 17.7.2003 Lübeck Musterbeleg BMW-VDA 4902 als Anhang hinzugefügt.
2.2 12.09.2003 Lübeck o Verweis auf Musterbelege (Seite 6 + 7)
o Beschreibung zur Datumsangabe auf VDA-WA (Kap. 2.2.2.2, Nr. 18)
2.3 24.11.2003 Eifler o Anpassung VDA-WA an LAB (SA 512(04) (Kap. 2.2.2.2, Nr. 22)
o Anpassung GTL (Kap. 3.1.6, 3.1.7.4, Beispiel) Alternative 7Q..XX-- 3Q
o Anpassung GTL Layout (B3) GROSS WEIGHT anstelle NET WEIGHT
2.4 03.12.2003 Eifler Anpassung Beschreibung und Beispiel-Belege
2.5 20.05.2008 Lübeck o Die GTL-Spezifikation wurde herausgenommen. Der GTL kann im Rah-
men von STARD derzeit nicht verarbeitet werden.
o Der PDF 417 wird nicht mehr zwingend von den Lieferanten gefordert.
Er wird jedoch in der Spezifikation belassen.
2.6 11.06.2008 Lübeck o Änderung Kapitel Feldbeschreibung des VDA WA, Seite 7 Feld 15: Die
Kennung „G“ (Mixed-Label) ist bei BMW nicht erlaubt
2.7 27.10.2009 Härtel o Notwendige Angabe des Warenlieferanten in Feld 12
o Pdf nicht zwingend erforderlich
BMW Group Seite 3 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

Inhalt

1 Warenanhänger (WA).................................................................................................................... 4
1.1 Allgemeines ................................................................................................................ 4
1.2 Verwendungszweck ................................................................................................... 4
2 VDA Warenanhänger (DinA5) ....................................................................................................... 4
2.1 Musterbeleg ............................................................................................................... 4
2.1.1 Beispielbeleg BMW (mit einzeiliger Ausprägung Feld (2) und PDF) .................... 5
2.1.2 Beispielbeleg BMW (mit zweizeiliger Ausprägung Feld (2) und PDF) ................. 6
2.2 Feldbeschreibung des VDA WA.................................................................................. 7
2.2.1 Barcode-Spezifikationen ................................................................................... 8
2.2.1.1 Spezifikation Lieferantennummer ................................................................................ 8
2.2.1.2 Spezifikation Packstücknummer ................................................................................. 8
2.2.1.3 Spezifikation PDF-417 VDA-WA ................................................................................. 9
2.3 VDA WA (KLT) ............................................................................................................ 9
2.3.1 Musterbeleg (VDA) ............................................................................................ 9

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben


BMW Group Seite 4 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

1 Warenanhänger (WA)

1.1 Allgemeines
Vor Einführung des Projektes BeloM konnte der VDA Label bei BMW nicht genutzt werden. Relevante Materialfluss-Steuerdaten fehlten und unsere
Inhouse-Systeme konnten packstückbezogene Daten nicht verarbeiten.

Es wurde das Projekt „BeloM“ (Belegoptimierter Materialfluss) aufgesetzt, um bei BMW die nötigen Voraussetzungen zu schaffen und dem Lieferan-
ten die nötigen Materialfluss-Steuerinformationen zu übermitteln.

Die Beschreibung bzw. Anforderung bezieht sich momentan auf eine materialnummernreine Anlieferung.

1.2 Verwendungszweck
Der modifizierte VDA Label soll unsere eigenen Wareneingangsbelege weitestgehend entfallen lassen und so weit wie möglich in der nachgelagerten
Prozesskette genutzt werden (Lager, Montage, etc.).

2 VDA Warenanhänger (DinA5)

2.1 Musterbeleg
• Neutrales Muster mit Position und Schriftgrößen

• Konkrete Schriftgrössen + Barcodespezifikation siehe VDA-Empfehlung 4902 Version 4

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben


BMW Group Seite 5 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

2.1.1 Beispielbeleg BMW (mit einzeiliger Ausprägung Feld (2) und PDF)

Abladestelle, Lagerort,
Verwendungsschlüsse
1-zeilig

Der PDF 417 Code soll


rechts neben der Ma-
terialnummer plaziert
werden.
Pdf kann entfallen
Von den 1-dimensio-
nalen Barcodes wer-
den BMW-seitig nur
die Felder 12 + 15 be-
nötigt.
Notwendige An-
gabe des Waren-
lieferanten

Anmerkung:
Schrifttyp und Grö-
ßenangabe
(z.B. Ariel 44) die-
nen nur der Erklä-
E6355K
rung und sind nicht
Bestandteil des Be-
legs

Verkleinerte Darstellung. Originalgröße mit Massangaben für Schriftgrößen etc. siehe: Anhang

• BMW_VDA4902

o VDA WA Musterbeleg 1

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben


BMW Group Seite 6 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

2.1.2 Beispielbeleg BMW (mit zweizeiliger Ausprägung Feld (2) und PDF)

Abladestelle, Lage-
rort, Verwen-
dungsschlüssel,
Verbrauchsstelle2-
zeilig

Pdf kann entfallen Anmerkung:


Schrifttyp und Grö-
ßenangabe
(z.B. Ariel 32) die-
nen nur der Erklä-
rung und sind nicht
Notwendige An- Bestandteil des Be-
gabe des Waren- legs
lieferanten

E6355K

Verkleinerte Darstellung. Originalgröße mit Massangaben für Schriftgrößen etc. siehe: Anhang

• BMW_VDA4902
o VDA WA Musterbeleg 2

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben


BMW Group Seite 7 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

2.2 Feldbeschreibung des VDA WA


Bel.- Feldbezeichnung max- Format M/K Hinweise für Lieferant Bemerkung (interne Verwendung BMW)
Län-
Nr ge
1 Warenempfänger und An- Text M SA 512, Pos. 03 (Werk Kunde) Gemäss VDA 4902, Warenempfänger kurz/lang
schrift des Kunden Verweis auf Werksschlüssel (bsp: 010) Postalische Anschrift abgeleitet aus Versandan-
und „Anlage 2“ (Unternehmensschlüssel). schriften BMW und Standortwerk Kunde
2 Abladestelle 5 Num M SA 512, Pos. 11 (Abladestelle) s. EDI-Guidelines (BMW)
2 Lagerort 7 Text M SA 512, Pos. 19 (Lagerort) Lagerort (Lagerart/Lagerort), Verbrauchsstelle
2 Verwendungsschlüssel 1 Text M SA 512, Pos. 17 (Kennzeichen Verwen-
dung)
3 Lieferschein-Nummer 8 Num M Lieferschein-Nummer (numerisch)
4 Lieferantenanschrift 29 Text M
5 Gewicht netto 5 Num M '99999' (numerisch)
6 Gewicht brutto 5 Num M '99999' (numerisch)
7 Anzahl-Packstücke 4 Num M '9999' (numerisch), gibt die Gesamtzahl der Pack-
stücke pro Materialnummer und Lieferschein wie-
der
8 Materialnummer Kunde 10 Text M SA 512, Pos. 08 (Materialnummer Bestel-
ler)
8 Änderungsindex 2 Text K Wird Mußfeld, wenn AI-Abwicklung mit
Lieferant vereinbart ist.
AI passend zur gelieferten Ware.
8 PDF-417 Code M Anordnung auf Beleg siehe Muster
9 Füllmenge 10 Num M Format '9999999v999'
10 Bezeichnung Lieferung, 22 Text K
Leistung
11.1 Materialnummer Lieferant 22 Text K
11.2 Packmittelnummer Kunde 10 Text M Tatsächlich gelieferter Behälter FFG-Ident-Nr. oder Ladeeinheit
12 Lieferant 8 Text M Darstellung im Code 39-Barcode 9. stellig Nummer des Lieferanten bei BMW (Lieferanten-
mit führenden Nullen und ohne Trennzei- Nummer/ Lieferanten-Zähladresse)
chen. Code-Identifier ist V
13 Datum 6 Text M Darstellung auf dem Beleg: tt.mm.jjjj JJMMTT
14 Änderungsstand 6 Text M Änderungsstand Konstruktion (Nael-Nr. / 6-stellige Angabe aus Rahmenbestellung
Bauabweichungs-Nr.) passend zur gelie-
ferten Ware.

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben


BMW Group Seite 8 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

Bel.- Feldbezeichnung max- Format M/K Hinweise für Lieferant Bemerkung (interne Verwendung BMW)
Län-
Nr ge
15 Packstücknummer 9 Num M Darstellung im Code 39-Barcode 9. stellig Die Kennung „G“ (Mixed-Label) ist bei BMW nicht
mit führenden Nullen. Code-Identifier erlaubt
S bei Single-Label
M bei Master-Label
16 Chargen-Nr. 12 Text K

2.2.1 Barcode-Spezifikationen
Größe der Barcodes gemäß VDA 4902, Seite 10

2.2.1.1 Spezifikation Lieferantennummer

• Barcodemuster

o Code 39

o Verschlüsselte Daten: Lieferant und ZA (V12345610)

o Klartext 123456/10

2.2.1.2 Spezifikation Packstücknummer

• Barcodemuster

o Code 39

o Verschlüsselte Daten: Packstücknummer (S123456789)

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben


BMW Group Seite 9 von 9
Projekt BeloM (Beleg optimierter Materialfluss) Belegspezifikation VDA-Warenanhänger

2.2.1.3 Spezifikation PDF-417 VDA-WA

• Barcodemuster
• (Der PDF 417 wird von BMW nicht mehr explizit gefordert)

2.3 VDA WA (KLT)

Für den KLT gilt die gleicht Anforderung wie für den DinA5 Label.

2.3.1 Musterbeleg (VDA)

Der PDF 417 Code soll rechts ne-


ben der Materialnummer plaziert
werden.
Von den 1-dimensionalen Barco-
des werden BMW-seitig nur die
Felder 12 + 15 benötigt.

Version 2.67 29.10.2009 freigegeben