Sie sind auf Seite 1von 61

Fehlerdiagnose

SCHNELLSCHNEIDER SENATOR
S-line 115 - 155H, E-line 185G
mit
LCD-color-Display (mst)

Achtung !
Die nachfolgenden Codefunktionen dürfen nur von entsprechend ausgebildetem Fachpersonal oder nach Rücksprache mit
dem SCHNEIDER-SENATOR-Service aufgerufen werden. Bei falscher Anwendung kann eine Gefährdung nicht
ausgeschlossen werden !

S_MST_0305 Seite 1
Fehlermeldung des Datenspeichers
Der Datenspeicher für die Bedienerprogramme ist zum Schutz der Daten
fehlertolerant aufgebaut. Sollten durch einen Defekt Teile der Programme oder durch eine Meldung bei Anwahl eines Programmes.
verändert werden, ist die Maschine in der Lage, diese weitestgehend wieder
zu "reparieren". Sind zu große Teile der Daten verändert, ist es nicht mehr
möglich, die ursprünglichen Daten zu reproduzieren (die Daten müssen
nicht falsch sein).

Fehlerhafte Programme werden kenntlich gemacht durch:


Markierung mit „!“ in der Funktion "Speicherinhalt"

Durch Einschalten der Programmierfunktion wird die Fehlermeldung


gelöscht. Der Bediener muß jetzt alle Programmdaten (Programmname,
Programmschritte, Sollwertinfotext, Programminfotext usw.) kontrollieren
und ggf. korrigieren.

S_MST_0305 Seite 2
Fehlerdiagnose/Protokoll
Für den Fehlerfall bietet die Maschine eine Reihe von Hilfsmitteln, die das Automatische Fehleranzeige
Finden und Beseitigen von Fehlern erleichtern.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, daß zwischen Auftreten des Fehlermeldungen werden in einem Fenster im Klartext und
Fehlers und Abruf der Diagnosedaten auf keinen Fall die Maschine
durch ein Symbol in der Uhr-/Statuszeile signalisiert.
ausgeschaltet und auch nicht die Reset-Taste betätigt wird, da sonst
Rückschlüsse auf die Fehlerursache unmöglich werden.
Die Maschine bietet eine Diagnosemöglichkeit über den Monitor. Diese
Diagnose wird mit der Codezahl "5" aufgerufen. Nach Bestätigung mit dem
Softkey "ok" erscheint im Monitor eine Vielzahl für eine Fehlerdiagnose
wichtiger Daten. Fehlerhafte Endschalter werden z. B. durch ein "?"
markiert, oder Fehler im Schneidesystem werden durch eine Fehlernummer
unter "ERRBUF" angezeigt.
(Siehe Fehlernummern auf folgenden Seiten)

Die Fehlermeldung kann gelöscht werden, indem man den Reset-Taster


betätigt.

Ist die Ursache so nicht zu erkennen, muß die oben genannte


Diagnose angewandt werden.

S_MST_0305 Seite 3
Hierzu ist dann nicht der Reset-Taster zu betätigen, sondern

statt dessen Softkey „ok“ .

Anschließend Code „5“ oder „500“ aufrufen und die angezeigten


Diagnosedaten in das nachfolgende Formblatt eintragen.

S_MST_0305 Seite 4
Datenspeicher Fehlerdiagnose
Sollte es nicht möglich sein über die normale Fehlerdiagnose die Ursache Im Datenspeicher werden kontinuierlich alle Eingangsdaten im 0.5ms-
des Fehlers zu ermitteln, bietet die Maschine eine weitere Diagnosefunktion. Raster gespeichert, so daß man bis zu 128ms rückwirkend alle Änderungen
Über den Datenspeicher ist es möglich festzustellen, welches vorherige der Eingangssignale betrachten kann. Mit dem Einschalten der
Ereignis (schalten eines Einganges etc.) zur Fehlerabschaltung geführt hat Fehlerleuchte wird dieser Speichervorgang gestoppt. Es sind somit
Rückschlüsse auf die Ursache möglich.
(Symbol in der Uhr-/Statuszeile geht an). Angezeigt werden immer nur Datenzeilen in denen sich etwas geändert
hat. Welche Zeitabstände zwischen den Änderungen liegen ist in der Spalte
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, daß zwischen Auftreten des „time“ abzulesen (0.5ms-Raster). Die Auswertung der Daten ist genauso wie
Fehlers und Abruf der Diagnosedaten auf keinen Fall die Maschine bei der normalen Diagnose vorzunehmen. Auf Grund der Datenvielfalt ist die
ausgeschaltet und auch nicht die Reset-Taste betätigt wird, da sonst Darstellung nur etwas komprimiert.
Rückschlüsse auf die Fehlerursache unmöglich werden. Das Auswerten und Anzeigen der Daten kann eine etwas längere Zeit in
Ein- und ausgeschaltet wird diese Funktion über die Codezahl „500“. Nach Anspruch nehmen. Der Vorgang ist beendet, wenn in der Spalte „time“ die
Bestätigung mit dem Softkey "ok" erscheint im Monitor die Anzeige mit den Anzeige „end“ oder „more“ erscheint.
Diagnosedaten für das Schneidesystem.

ST1(2) = STATUS SSR1(2)


i3(A) bis i6(G) = EPKP SSR1(2)
ER1(2) = ERROR SSR1(2)

S_MST_0305 Seite 5
Die angezeigten Diagnosedaten können in das nachfolgende Formblatt Über Code 526 wird der gesamte Bereich von 0 bis 255 angezeigt.
eingetragen werden. Dise Funktion sollte allerdings nur in Ausnahmefällen benutzt werden, da
Reicht auf Grund der Datenmenge der Bildschirm nicht aus, ist es möglich sie unnötig lange dauert und eventuell auch nicht in das Anzeigefenster
den Anzeigebereich in Stufen von 10 Zeitrastern zu verschieben. Hierzu paßt.
ergänzt man die Codezahl 500 um die entsprechende Verschiebung, d. h.
bei einer Verschiebung um 80 Zeitraster (entspricht 50ms) gibt man statt
Code 500 die Codenummer 508 ein. Es werden dann alle Daten von
Zeitraster 80 bis max. 255 angezeigt.

S_MST_0305 Seite 6
Fehlerdiagnose Schneiden
115 bis 155
Hydraulikantrieb

S_MST_0305 Seite 7
Fehler-Anzeige s-line 115 bis 155H (mst)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Absender: Datum:

Ansprechpartner: Tel.: Fax:


Maschinentyp: Nr.: Baujahr:
Problem:

S_MST_0305 Seite 8
Fehler-Anzeige s-line 115 bis 155H (mst)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Absender: Datum:

Ansprechpartner: Tel.: Fax:


Maschinentyp: Nr.: Baujahr:
Problem:

S_MST_0305 Seite 9
Hydrauliktest Fehlerdiagnose
Für die Fehlersuche oder zur Überprüfung der Hydraulik bietet die Maschine
eine Testfunktion.
Ein- und ausgeschaltet wird diese Funktion über die Codezahl „50“. Nach
Bestätigung mit dem Softkey "ok" erscheint im Monitor die Anzeige mit den
Diagnosedaten für das Schneidesystem.
Der Bediener muß jetzt über die Zweihandschaltung einen Schnitt auslösen.
Die Zweihandschaltung muß betätigt bleiben bis das Messer wieder in seine
obere Position zurückgekehrt ist. Während dieses Schnittes werden alle
Ventile und Pumpen getestet. Dies führt dazu, daß Preßbalken und Messer
in mehreren Schritten mit Pausen dazwischen den Schnittzyklus
durchführen.

Wird dabei eine Fehlfunktion erkannt, erfolgt eine Fehlermeldungen (siehe


blaue Fehlerleuchte).

S_MST_0305 Seite 10
Fehlernummern (ERRBUF):
(Fehlernummern, die mit 8, 9, A, B, C, D, E oder F beginnen sind nicht mehr 58 (D8) Wechsel an Eingang SBQ (Haltebremse-Software in S-line mit
gültig !!) Sperrklinke ?)
59 (D8) Wechsel an Eingang SBE (Haltebremse-Software in S-line mit
01 (81) RAM-Test negativ Sperrklinke ?)
02 (82) EPROM-Test negativ
03 (83) Nicht erlaubter IRQ 61 (E1) SYNCLK-Zeit < Toleranz-Zeit
04 (84) Timer-IRQ falsch 62 (E2) SYNCLK-Zeit > Toleranz-Zeit
05 (85) Seriell-IRQ falsch
06 (86) Write-Befehl über Schnittstelle
07 (87) Unerlaubter Status Fehlernummern bei Diagnosefunktion (Code 50 ERRBUFF)
08 (88) Vergleicherabschaltung
OTP (-B05) wurde verlassen bei:
11 (91) SS1 (-B08) nicht unterbrochen 71 (F1) PB1 (-Y4.8) = EIN und PB2 (-Y4.9) = AUS
12 (92) SS2 (-B08) nicht unterbrochen 72 (F2) PB1 (-Y4.8) = AUS und PB2 (-Y4.9) = EIN
73 (F3) PB1 (-Y4.8) / PB2 (-Y4.9) = EIN und P1PB (-Y3.12B) = AUS
25 (A5) UTM1 (Messerposition) nicht erreicht (timeout)
26 (A6) UTM (-S14) nicht erreicht (timeout) OTM (-B04) wurde verlassen bei:
27 (A7) OTM1 (Messerposition) nicht erreicht (timeout) 74 (F4) MR1 (-Y3.7) = EIN und MR2 (-Y3.8) = AUS
28 (A8) OTM (-B04) nicht erreicht (timeout) 75 (F5) MR1 (-Y3.7) = AUS und MR2 (-Y3.8) = EIN
29 (A9) OTM (-B04) nicht verlassen (timeout)
30 (B0) OTP (-B05) nicht ereicht (timeout) Keine Bewegung bei:
31 (B1) OTP (-B05) nicht verlassen (timeout) 76 (F6) P1M (-Y3.12A) = EIN oder P2MW (-Y3.2A) = EIN
32 (B2) OTM (-B04) betätigt, wenn noch UTM (-S14) betätigt 77 (F7) P1M (-Y3.12A) = EIN
33 (B3) UTM (-S14) betätigt, wenn noch OTM (-B04) betätigt 78 (F8) P2MW (-Y3.2A) = EIN
34 (B4) UTM (-S14) erreicht vor Min-Position 79 (F9) P2NM (-Y3.2B) = EIN
35 (B5) UTM (-S14) erreicht nach Max-Position
36 (B6) Drehgeber (-B06) falsche Drehrichtung
37 (B7) Messerbewegung bei Stillstandsüberwachung im OT
39 (B9) Messerwechsel-Geschwindigkeit überschritten
41 (C1) Bremsweg-Timer abgelaufen
42 (C2) Reaktionsweg = 0
49 (C9) Imax der Ausgänge überschritten
51 (D1) unerlaubt VA = EIN bei VA-Prüfung
52 (D2) NOTAUS betätigt

S_MST_0305 Seite 11
Eingangsbelegung SSR1 (EPKP):
(Signalpegel Normalbetrieb, Messer und Preßbalken im OT)

Port 3 (EPKP Position 1, 2)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ IMAX / ERR
0 0

Port 4 (EPKP Position 3, 4)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ NAUS ZHO1 MWH BTR ZHS1 SS2 PBDR
0 1 0/1 1 0 1 0

Port 5 (EPKP Position 5, 6)


7 6 5 4 3 2 1 0
115 / SCHA OTP ZHO2 ZHS2 / UTM OTM SS1
0/1 0 1 1 0 0 1 1

Port 6 (EPKP Position 7, 8)


7 6 5 4 3 2 1 0
SYN S2 DIA MW VPE VA SV NP
0/1 0 0 0 0 0 0 0

S_MST_0305 Seite 12
Eingangsbelegung SSR2 (EPKP):
(Signalpegel Normalbetrieb, Messer und Preßbalken im OT)

Port A (EPKP Position 1, 2)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ NP / SV / VA
0 0 0

Port E (EPKP Position 3, 4)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ ERR SYN S1 DIA MW VPE
0 0/1 0 0 0 0

Port F (EPKP Position 5, 6)


7 6 5 4 3 2 1 0
SS1 OTM / UTM / ZHS2 ZHO2 OTP / SCHA 115
1 1 0 0 1 1 0 0/1

Port G (EPKP Position 7, 8)


7 6 5 4 3 2 1 0
PBDR SS2 / ZHS1 BTR MWH / ZHO1 / NAUS
0 1 0 1 0/1 1 0

S_MST_0305 Seite 13
Status-Diagramm 42240 Bl.1

Warte auf Schnittanforderung von


02 (INIT) BTR = F 07 ZHDS oder PoSys
P1PB, PBVE ein ja SCHA = T ?

UAbschOS OTP = T abwarten


S1(2) ein; S1(2)-timeout starten 17
OTM AND DIA = T -> Fkt. Diagnose uebernehmen (entfaellt bei Schnittanforderung)
NP = T -> Fkt. Nur-Pressen uebernehmen
1E (NP)
P1M, P2NM aus; HBR mit Delay aus
Startsynchronisation mit anderem Fkt. SCHA: PB1, PB2 aus; HR mit Delay aus
UAbschOS 08 SSR über S1(2) abwarten Uebernahme Vollautomat (VAB ein)
OTP_T-timeout starten
HR ein OTM2 = T abwarten, dann
HR->MRPB_ON-Delay starten P2NM aus und P1M ein mit zeitl. Ueberschneidung
16 (19) OTM = T abwarten
SCHA = T ? -> Fkt. SCHA
2E (DIA) ja DIA = T ?
P1M aus; OTM_T-timeout starten

UAbschBTR 09 HR->MRPB_ON-Delay abwarten OTM1 = T abwarten


15 (18) SCHA = T ? -> Fkt. SCHA

S1(2) aus; PB1, PB2, PBVE ein


PB->P1PB_ON-Delay starten
VPA aus; OTM1_T-timeout starten

UAbschBTR 0A PB->P1PB_ON-Delay abwarten


PB1, PB2 aus; HR mit Delay aus nein SCHA = T ? ja Fkt. SCHA uebernehmen

P1PB ein
OTP_F-timeout starten 14 PB_OFF-Delay abwarten

33 (DIA)
P2NM ein; PBVE aus; PB_OFF-Delay starten
UAbschBTR 0B OTP = F abwarten Test VA = F; NPS ein

Grundvorpresszeit starten 13 UTM->P2NM_ON-Delay abwarten

UAbschBTR 0C Grundvorpresszeit abwarten P1M ein

VPA ein 12 UTM->P1M_ON-Delay abwarten

UAbschBTR 0E Warte VPE = T (Vorpresszeitende) P1M, MR1, MR2 aus; VAB aus
UTM->P1M_ON-Delay starten
UTM->P2NM_ON-Delay starten
HBR ein nein Fkt. NP = T ?
P2NM_OFF->P1M_ON-Delay abwarten, dann
UAbschBTR 11 P2NM aus und P1M ein mit zeitl. Ueberschneidung
Fkt. DIA = T ? ja UTM = T abwarten
ja

P1M aus; P2NM_OFF->P1M_ON-Delay starten


MR1, MR2 ein UTM_T-timeout starten

MR->P2NM_ON-Delay starten
UAbschBTR 10 UTM1 = T abwarten

MR->P2NM_ON-Delay abwarten
0D PBDR = T abwarten 3E (DIA)
P1PB, PB1, PB2, PBVE aus P1M-Delay abwarten, dann P1M ein
VAB, VPA aus
ja Fkt. NP = T ?
MRPB->HR_OFF-Delay
NPS-T-Delay starten 35 (DIA) ja Fkt. DIA = T ?
P2NM ein
PB->P1PB_OFF-Delay starten PB->P1PB_OFF-Delay abwarten, dann
1D (NP) UAbschBTR 0F P1PB aus und P1M-Delay starten

S_MST_0305 Seite 14
Status-Diagramm 42240 Bl.2

Unterbrechungsabschaltung Betrieb

UAbschBTR
Init

Reset MR1, MR2, PB1, PB2, P1PB, PBVE, VAB, VPA aus
HR mit Delay aus; P1M, P2NM ein
Bremsweg- und Bremszeitmessung starten

Signale S1(2) ein OTM = F während


1A Bremswegzeitmessung läuft ?

Startsynchronisation mit anderem SSR über S1(2) abwarten


01 S1(2) Abschalt-Delay abwarten
nein OTM = F ? ja

15 1B Bremsweg und Bremszeit ermitteln


Signal S1(2) aus
15

02 BTR (+Pumpenmotor läuft) = T abwarten


Unterbrechungsabschaltung Betrieb ohne Schnitt
(noch keine Ansteuerung der Ausgänge)
ja MW = T ? nein

BTR = F 24 (MW) HBR ein UAbschOS


HBR->P2MW_ON-Delay starten

Signal S1(2) aus


HBR->P2MW_ON-Delay abwarten, dann P2MW ein VAB aus
03 Schalter OTM = T abwarten

07
P2MW aus; P1M ein
P1M-Hochfahr-Timer starten

Unterbrechungsabschaltung MW
04 P1M-Hochfahr-Timer abwarten

UAbschMW
P1M aus
HBR-aus-nach-Delay starten
S1(2), MR1, MR2, P2MW aus
HR mit Delay aus
06 Schalter OTP = T abwarten HBR mit Delay aus

2B
07

Unterbrechungsabschaltung MW ohne Schnitt


(noch keine Ansteuerung der Ausgänge)

UAbschMOS

Signal S1(2) aus

24

S_MST_0305 Seite 15
Status-Diagramm 42240 Bl.3

Messerwechsel-Stati

02

02 MW = F
24 Warte Schnittanforderung über ZHDS
UAbschMOS
S1(2) ein
S1(2)-timeout starten

S1(2) = T abwarten
Nur-pressen UAbschMOS 25 timeout -> UAbschOS

HBR ein
0D HBR->P2MW_ON-Delay starten

ja MWH = T ? nein
1D NPS_ON-Delay abwarten

HBR->P2MW_ON-Delay abwarten, HR ein


Test VA = F
UAbschMW 26 dann P2MW ein HR->MRPB_ON-Delay starten
OTM = T abwarten
NPS ein
NPS_OFF-Delay starten P2MW aus UAbschMW 28 HR->MRPB_ON-Delay abwarten
P1M ein
P1M_Hochfahr-timer starten
1E NPS_OFF-Delay abwarten MR1, MR2 ein
MR->P2MW_ON-Delay starten
27 P1M_Hochfahr-timer abwarten

NPS aus UAbschMW 29 MR->P2MW_ON-Delay abwarten


Übernahme Vollautomat (VAB = T ?) P1M aus
HBR mit Delay aus
P2MW ein
17
UT-MW abwarten
UAbschMW 2A UT-MW = T -> UAbschMW

2B HR_OFF-Delay abwarten

S_MST_0305 Seite 16
Status-Diagramm 42240 Bl.4

Diagnose-Stati Pressbalken Diagnose-Stati Messer

08 0F

UAbschBTR 2E HR_MRPB-Delay abwarten UAbschBTR 35 P1M-Delay abwarten

PB1, P1PB, PBVE ein MR1, P1M ein; MR2_OFF_Test-Delay starten


S1(2) aus
PB2_OFF_Test-Delay starten
MR2_OFF_Test-Delay abwarten
UAbschBTR 36 OTM = F -> Err
PB2_OFF_Test--Delay abwarten
UAbschBTR 2F OTP = F -> Err
MR1 aus; MR2_ON-Delay starten
PB1 aus
PB2_ON-Delay starten
UAbschBTR 37 MR2_ON-Delay abwarten

UAbschBTR 30 PB2_ON-Delay abwarten


MR2 ein; MR1_OFF_Test-Delay starten

PB2 ein MR1_OFF_Test-Delay abwarten


PB1_OFF_Test-Delay starten UAbschBTR 38 OTM = F -> Err

PB1_OFF_Test--Delay abwarten
UAbschBTR 31 OTP = F -> Err
MR_ON-Delay starten

PB2, P1PB, PBVE aus UAbschBTR 39 MR_ON-Delay abwarten


PB_ON-Delay starten

MR1, MR2 ein; P1M_ON_Test-Delay starten


UAbschBTR 32 PB_ON-Delay abwarten

P1M_ON_Test-Delay abwarten
UAbschBTR 3A Keine Messerbewegung -> Err
PB1, PB2, PBVE ein
P1PB_OFF_Test-Delay starten
P1M aus; P1M_OFF-Delay starten
P1PB_OFF_Test--Delay abwarten
UAbschBTR 33 OTP = F -> Err
UAbschBTR 3B P1M_OFF-Delay abwarten
P1PB ein
P2MW ein; P2MW_ON_Test-Delay starten

0B
P2MW_ON_Test-Delay abwarten
UAbschBTR 3C Keine Messerbewegung -> Err

P2MW aus; P2MW_OFF-Delay starten

UAbschBTR 3D P2MW_OFF-Delay abwarten

P2NM ein; P2NM_ON_Test-Delay starten

P2NM_ON_Test-Delay abwarten
UAbschBTR 3E Keine Messerbewegung -> Err

P1M ein

10

S_MST_0305 Seite 17
Print 42120 - Leistungsausgänge für alle Verbraucher
- Vergleicherstufe zur Überwachung der Rechner des Schneidesystems
Schneidesystem Leistungskarte +UVGL Spannung > 22 V
- Liefert 24VE für die gesamte Maschine (einstellbar über -R05) - +5V für Drehgeber am Messerzylinder
- Liefert Failsafespannung 24VF für alle sicherheitsrelevanten Verbraucher

S_MST_0305 Seite 18
Print 42161 - Leistungsausgänge für alle Verbraucher
- Vergleicherstufe zur Überwachung der Rechner des Schneidesystems
Schneidesystem Leistungskarte +UVGL Spannung > 22 V
- Liefert 24VE für die gesamte Maschine (einstellbar über -R05) - +5V für Drehgeber am Messerzylinder
- Liefert Failsafespannung 24VF für alle sicherheitsrelevanten Verbraucher

S_MST_0305 Seite 19
Austausch von Print 42120 gegen Print 42161

Bei Bestellung eines Prints 42120 wird nur noch das Print 42161 zusammen mit einem dafür notwendigen Satz EPROM’s für
Print 42220 und 42240 geliefert.

Vor dem Einschalten der Maschine sind unbedingt die EPROM’s D07 und D209 auf Print 42220 oder 42240 zu tauschen !!!

S_MST_0305 Seite 20
Fehlerdiagnose Schneiden
185
Kurbelantrieb

S_MST_0305 Seite 21
Fehler-Anzeige e-line 185G (mst)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Absender: Datum:

Ansprechpartner: Tel.: Fax:


Maschinentyp: Nr.: Baujahr:
Problem:

S_MST_0305 Seite 22
Fehler-Anzeige e-line 185G (mst)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Absender: Datum:

Ansprechpartner: Tel.: Fax:


Maschinentyp: Nr.: Baujahr:
Problem:

S_MST_0305 Seite 23
Fehlernummern (ERRBUF): 34 (B4) AW2 (-S09) meldet Aufwärtsgangende wenn AW1 im
Abwärtsgang
(Fehlernummern, die mit 8, 9, A, B, C, D, E oder F beginnen sind nicht mehr 35 (B5) AW2 (-S09) meldet nicht Aufwärtsende nach Ende des
gültig !!) Aufwärtsganges
36 (B6) OTM (-S12) nicht betätigt nach Aufwaertsende (timeout)
01 (81) RAM-Test negativ 37 (B7) OTM (-S12) betätigt wenn AW2 (-S09) im Aufwärtsgang
02 (82) EPROM-Test negativ 38 (B8) OTM (-S12) verlassen wenn AW1 (-S10) im Aufwärtsgang
03 (83) Nicht erlaubter IRQ 39 (B9) OTM (-S12) verlassen (Überlauf)
04 (84) Timer-IRQ falsch 3A (BA) Bremsweg-timer abgelaufen
05 (85) Seriell-IRQ falsch 3B (BB) AW2 (-S09) meldet Aufwärtsgang und OTM (-S12) ist betätigt
06 (86) Write-Befehl über Schnittstelle
07 (87) Unerlaubter Status 40 (C0) SBE (-S45) betätigt, wenn auch SBQ (-S46) betätigt
41 (C1) SBE (-S45) nicht betätigt nach Ende der Grundvorpreßzeit
0A (8A) S1/2 timeout 42 (C2) SBE (-S45) schon betätigt bei Schnittauslösung
43 (C3) SBE (-S45) im Aufwärtsgang immer noch betätigt
11 (91) SS1 (-B08) nicht unterbrochen (nur ein 44 (C4) SBE (-S45) bei Unterbrechungsabschaltung immer noch
Schutzschrankenausgang ging auf Unterbrechung) betätigt
12 (92) SS2 (-B08) nicht unterbrochen (nur ein 45 (C5) SBQ (-S46) betätigt, wenn auch SBE (-S45) betätigt
Schutzschrankenausgang ging auf Unterbrechung) 46 (C6) SBQ (-S46) nicht mehr betätigt bei z. B. Funktion „nur pressen“
47 (C7) SBQ (-S46) nicht betätigt bei Ende des Aufwärtsganges
20 (A0) HSQ (-K01/02) wurde bei Messerwechsel unterbrochen
(-K01/02 wurden eingeschaltet) 51 (D1) unerlaubt VA = EIN bei VA-Prüfung
22 (A2) HSQ (-K01/02) war bei Schnittauslösung im Normalbetrieb 52 (D2) NOTAUS betätigt
nicht unterbrochen (-K01/02 waren nicht eingeschaltet)
61 (E1) SYNCLK-Zeit < Toleranz-Zeit
24 (A4) HD (-S28) war bei Schnittauslösung im Normalbetrieb 62 (E2) SYNCLK-Zeit > Toleranz-Zeit
unterbrochen (kein Hydraulikdruck)
70 (F0) KBS (-S17) betätigt im Normalbetrieb (Messerwechselkurbel
27 (A7) Imax der Ausgänge überschritten (Kurzschluß). unerlaubt benutzt).
71 (F1) HD (-S28) war nicht betätigt bei Einschalten Messerwechsel
30 (B0) AW1 (-S10) meldet Aufwärtsganganfang wenn AW2 im (kein Hydraulikdruck).
Abwärtsgang 72 (F2) HSQ (-K01/02) war nicht unterbrochen und HD (-S28) war nicht
31 (B1) AW1 (-S10) meldet Aufwärtsgangende bei AW2 im betätigt vor Einschalten Messerwechsel (Maschine war vorher
Aufwärtsgang nicht im Normalbetrieb für Funktionstest)
32 (B2) AW1 (-S10) meldet nicht Aufwärtsende nach Ende des 74 (F4) OTM (-S12) verlassen bei Test MV1 = ON / MV2 = OFFf
Aufwärtsganges 75 (F5) OTM (-S12) verlassen bei Test MV1 = OFF / MV2 = ON
33 (B3) AW2 (-S09) meldet Aufwärtsganganfang wenn AW1 im
Aufwärtsgang

S_MST_0305 Seite 24
Eingangsbelegung SSR1 (EPKP):
(Signalpegel Normalbetrieb, Messer und Preßbalken im OT)

Port 3 (EPKP Position 1, 2)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ IMAX / ERR R185 MMW
0 0 0/1 0/1

Port 4 (EPKP Position 3, 4)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ NAUS SBQ ZHO1 MWH AW1 ZHS1 SS2 HD
0 1 1 0/1 0 0 1 1

Port 5 (EPKP Position 5, 6)


7 6 5 4 3 2 1 0
SBE HSQ KBS ZHO2 ZHS2 OTM AW2 SS1
0 0 0 1 0 1 0 1

Port 6 (EPKP Position 7, 8)


7 6 5 4 3 2 1 0
SYN S2 DIA MW VPE VA SV NP
0/1 0 0 0 0 0 0 0

S_MST_0305 Seite 25
Eingangsbelegung SSR2 (EPKP):
(Signalpegel Normalbetrieb, Messer und Preßbalken im OT)

Port A (EPKP Position 1, 2)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ NP / SV / VA
0 0 0

Port E (EPKP Position 3, 4)


7 6 5 4 3 2 1 0
R185 / ERR SYN S1 MMW /DIA / MW / VPE
0/1 0 0/1 0 0/1 0 0 0

Port F (EPKP Position 5, 6)


7 6 5 4 3 2 1 0
SS1 / AW2 /OTM / ZHS2 ZHO2 / KBS HSQ / SBE
1 0 1 0 1 0 0 0

Port G (EPKP Position 7, 8)


7 6 5 4 3 2 1 0
/ HD SS2 / ZHS1 / AW1 MWH / ZHO1 SBQ / NAUS
1 1 0 0 0/1 1 1 0

S_MST_0305 Seite 26
Einstellung Kurvenschalter und Fehlermeldungen
Die Reihenfolge der Schaltpunkte ist unbedingt einzuhalten. Abweichungen Für eventuelle Bremswegeinstellungen wird die zusätzliche dritte Kurve
führen zu Fehlermeldungen wie z. B. falsche Drehrichtung. verstellt, wodurch sich der Schaltpunkt des -S09 variieren läßt. Niemals die
anderen Kurven verstellen!

42250_kf.bmp

S_MST_0305 Seite 27
Rexroth-Hydraulik
(mit 1 Preßbalkenventil, aktivem Preßbalkenhalteventil und Druckminderventil)

S_MST_0305 Seite 28
Status-Diagramm 42250 Bl.1

Warte auf Schnittanforderung von


UAbsch BT 07 BWSAT ZHDS oder PoSys
Überwachung SBQ-T EIN

35 aw2f1enr
Warte auf AW1 = F
32 aw1f1enr
EAbsch Warte auf AW2 = F
EAbsch 22 hsqfenr HSQ = F ? 36 otmtenr 11 BWSQT Warte auf OTM = T
47 sbqt1enr
Warte auf SBQ = T
Ja
MV1, MV2, NPS AUS
Übernahme Vollautomat (VAB EIN)
EAbsch 24 hdtenr HD = T ?
Start HR-AUS-Delay und SBQ-T-timeout
Start Bremswegmessung
Ja

Signale S1 und S2 EIN Warte AW1 oder AW2 = F (Ende


Start S1/2-timeout
10 BWAWF
Aufwärtsgang)

Ja
SS, SV, ZH, VA Startsynchronisation mit anderem SSR
UAbsch
S1/2-timeout
08 BWS12D
über Signale S1 und S2 abwarten
EAbsch 43 sbef1enr SBE = F ?

HR EIN
Start HR-EIN-Delay
PB, PBVE, PHM AUS

Übernahme Fkt. SBQ = T und


Nur-pressen und Diagnose OTM = T ? PB-AUS-Delay abwarten
0F BWPOFD
(verzögertes Abheben PB)
Nein
Test VA = F
NPS EIN
UAbsch SS, SV, ZH, VA 09 BWHOND Hauptrelais-EIN-Delay abwarten

0E BWNSTD NPS-EIN-Delay abwarten


EAbsch 42 sbefenr SBE = F ?

Ja SB, VPA, VAB AUS


Start NPS-EIN- und PB-AUS-Delay
Signale S1 und S2 AUS
Warte AW1 und AW2 = T
UAbsch SS, SV, ZH, VA 0D BWAWT
(Aufwärtsgang)
Nur-pressen ?

MV1, MV2 EIN


Nein

SB EIN 37 DWMV2OF
Überwachung SBQ-T und OTM-T AUS
Start SBE-T-timeout
Nein
34 DWMV1ON

UAbsch SS, SV, ZH, VA Wenn nicht Nur-pressen:


0A BWSBET Warte SBE = T (Safetybolt ausgerückt)
MV1 EIN
EAbsch 41 sbetenr mit timeout Diagnose ?
Start MV2-AUS-Test-Delay

PB, PBVE EIN


Start Grundvorpresszeit
PHM EIN
1D NWNSTD
Nein
UAbsch SS, SV, ZH, VA 0B BWGVPE Grunfvorpresszeit abwarten
PB, PBVE, VAB, VPA AUS
Nur-pressen ?
Start HR-AUS- und NPS-EIN-Delay
VPA EIN

UAbsch SS, SV, ZH, VA 0C BWVPET Warte VPE = T (Vorpresszeitende)

S_MST_0305 Seite 29
Status-Diagramm 42250 Bl.2
Init-Stati Unterbrechungsabschaltung-Stati

Reset UAbsch Unterbrechungsabschaltung

Warte SBE = F mit timeout


Signale S1 und S2 EIN EAbsch 44 sbef2enr 1A UWSHF Hauptrelais-AUS-Delay abwarten

Startsynchronisation mit anderem SSR


EAbsch 0A = s12tenr 01 IWS12T über Signale S1 und S2 mit timeout
Nein MW = T ? Ja

Fkt. Messerw. AUS


Fkt. neu ?
Überwachung KBS aktivieren
Start Abschalt-Delay
Ja
07 BWSAT
02 IWS12D Abschalt-Delay abwarten Übernahme Fkt. Messerw.

Signale S1 und S2 AUS EAbsch 71 mwdenr HD = T ?

Ja
07 BWSAT HSQ = F
EAbsch 72 mwhdenr
und HD war T ?

Ja

24 MWHDF

Diagnose-Stati

0C BWVPET

UAbsch SS, SV, ZH, VA


MV2-AUS-Test-Delay abwarten
34 DWMV1ON
Überwachung OTM = T
EAbsch 74 = mv2fenr Nur-pressen-Stati

MV1 AUS
Start MV1-AUS-Delay
0C BWVPET

UAbsch SS, SV, ZH, VA 35 DWMV1OF MV1-AUS--Delay abwarten 1D NWNSTD NPS-EIN-Delay abwarten

MV2 EIN Test VA = F


Start MV1-AUS-Test-Delay NPS EIN
Starten NPS-AUS-Delay
UAbsch SS, SV, ZH, VA
MV1-AUS-Test-Delay abwarten
36 DWMV2ON Überwachung OTM = T
EAbsch 75 = mv1fenr 1E NWNSFD NPS-AUS-Delay abwarten

MV2 AUS
Start MV2-AUS-Delay NPS AUS
Übernahme Vollautomat (VAB EIN)
Start HR-AUS-Delay und SBQ-T-timeout
UAbsch SS, SV, ZH, VA 37 DWMV2OF MV2-AUS--Delay abwarten

11 BWSQT

0D BWAWT

S_MST_0305 Seite 30
Status-Diagramm 42250 Bl.3
Messerwechsel-Stati

1A UWSHF

UAbsch MW 24 MWHDF Warte HD = F

Überwachung HSQ-T EIN

mot. MW ?

Nein

UAbsch MW, ZH 30 MWSAT Warte ZH = T UAbsch MW, KBS 25 MWKBST Warte KBS = T

Signale S1 und S2 EIN


Start S1/2-timeout

MW
KBS oder Startsynchronisation mit anderem SSR
UAbsch
ZH, SS (mot.)
26 MWS12D
über Signale S1 und S2 abwarten
S1/2-timeout

HR EIN
Start HR-EIN-Delay

MW
UAbsch KBS oder 27 MWHOND Hauptrelais-EIN-Delay abwarten
ZH, SS (mot.)

Signale S1 und S2 AUS


SB EIN
Überwachung SBQ-T AUS
Start SBE-T-timeout
mot. MW: KMM EIN

MW
Warte SBE = T (Safetybolt ausgerückt)
UAbsch KBS oder 28 MWSBET
mit timeout
ZH, SS (mot.)

MV1, MV2 EIN


PHM AUS

Start MWRelais-EIN-Delay mot. MW ?

MW
UAbsch KBS oder 31 MWMOND MWRelais-EIN-Delay abwarten
ZH, SS (mot.)

MWH = T ? Nein
Ja
Nein

RMH EIN RMR EIN

MW
UAbsch KBS oder 29 MWUBT Warte auf Unterbrechung
ZH, SS (mot.)

S_MST_0305 Seite 31
Test Ventile Messerkupplung
Für die Überprüfung der redundanten Ventile der Messerkupplung bietet die
Maschine eine Testfunktion.
Das Messer muß sich für den Test im oberen Totpunkt befinden.
Ein- und ausgeschaltet wird diese Funktion über die Codezahl „50“. Nach
Bestätigung mit dem Softkey "ok" erscheint im Monitor die Anzeige mit den
Diagnosedaten für das Schneidesystem.
Der Bediener muß jetzt über die Zweihandschaltung einen Schnitt auslösen.
Die Zweihandschaltung muß betätigt bleiben bis das Messer den unteren
Totpunkt passiert hat. Während dieses Schnittes werden die Ventile
getestet. Dies führt dazu, daß das Messer sich im Normalfall für einige
Sekunden nicht bewegt.

Wird dabei eine Fehlfunktion erkannt, erfolgt eine Fehlermeldungen (siehe


blaue Fehlerleuchte).

S_MST_0305 Seite 32
Redundante Hydraulik
(mit 2 Preßbalkenventilen, passivem Preßbalkenhalteventil und keinem Druckminderventil)

S_MST_0305 Seite 33
Status-Diagramm 42250 Bl.1
Rexroth-Variante ausgeschaltet
(ab Software 02.0)
Warte auf Schnittanforderung von
UAbsch BT 07 BWSAT ZHDS oder PoSys
Überwachung SBQ-T EIN

35 aw2f1enr
Warte auf AW1 = F
32 aw1f1enr
EAbsch Warte auf AW2 = F
EAbsch 22 hsqfenr HSQ = F ? 36 otmtenr 11 BWSQT Warte auf OTM = T
47 sbqt1enr
Warte auf SBQ = T
Ja
MV1, MV2, NPS AUS
Übernahme Vollautomat (VAB EIN)
EAbsch 24 hdtenr HD = T ?
Start HR-AUS-Delay und SBQ-T-timeout
Start Bremswegmessung
Ja

Signale S1 und S2 EIN Warte AW1 oder AW2 = F (Ende


Start S1/2-timeout 10 BWAWF Aufwärtsgang)

Ja
SS, SV, ZH, VA Startsynchronisation mit anderem SSR
UAbsch
S1/2-timeout 08 BWS12D über Signale S1 und S2 abwarten
EAbsch 43 sbef1enr SBE = F ?

HR EIN
Start HR-EIN-Delay PV1, PV2, PBVE AUS
PHV EIN

Übernahme Fkt. SBQ = T und


Nur-pressen und Diagnose OTM = T ? PB-AUS-Delay abwarten
0F BWPOFD (verzögertes Abheben PB)
Nein
Test VA = F
NPS EIN
UAbsch SS, SV, ZH, VA 09 BWHOND Hauptrelais-EIN-Delay abwarten

0E BWNSTD NPS-EIN-Delay abwarten


EAbsch 42 sbefenr SBE = F ?

Ja SB, VPA, VAB AUS


Start NPS-EIN- und PB-AUS-Delay
Signale S1 und S2 AUS
Warte AW1 und AW2 = T
UAbsch SS, SV, ZH, VA 0D BWAWT
(Aufwärtsgang)
Nur-pressen ?

Nein 37 DWMV2OF MV1, MV2 EIN

SB EIN
Überwachung SBQ-T und OTM-T AUS
Start SBE-T-timeout 34 DWMV1ON Nein

UAbsch SS, SV, ZH, VA Wenn nicht Nur-pressen: MV1 EIN


Diagnose ?
0A BWSBET Warte SBE = T (Safetybolt ausgerückt) Start MV2-AUS-Test-Delay
EAbsch 41 sbetenr mit timeout

PV1, PBVE EIN


Diagnose ?
1D NWNSTD Nein
Start PV2-AUS-Test-Delay

PV1, PV2, PBVE, VAB, VPA AUS


Nein
3A DWPV1ON PHV EIN Nur-pressen ?
Start HR-AUS- und NPS-EIN-Delay

PV1, PV2, PBVE EIN


3D DWPV2OF PHV AUS
Start Grundvorpresszeit UAbsch SS, SV, ZH, VA 0C BWVPET Warte VPE = T (Vorpresszeitende)

UAbsch SS, SV, ZH, VA 0B BWGVPE Grunfvorpresszeit abwarten VPA EIN

S_MST_0305 Seite 34
Status-Diagramm 42250 Bl.2
Rexroth-Variante ausgeschaltet
(ab Software 02.0) Init-Stati Unterbrechungsabschaltung-Stati

Reset UAbsch Unterbrechungsabschaltung

Warte SBE = F mit timeout


Signale S1 und S2 EIN EAbsch 44 sbef2enr 1A UWSHF Hauptrelais-AUS-Delay abwarten

Startsynchronisation mit anderem SSR


EAbsch 0A = s12tenr 01 IWS12T über Signale S1 und S2 mit timeout
SBQ = T ? Ja PHV EIN

Nein
Start Abschalt-Delay

Nein MW = T ? Ja

02 IWS12D Abschalt-Delay abwarten


Fkt. Messerw. AUS
Fkt. neu ?
Überwachung KBS aktivieren

Ja
Signale S1 und S2 AUS
07 BWSAT
Übernahme Fkt. Messerw.

07 BWSAT

EAbsch 71 mwdenr HD = T ?

Ja

HSQ = F
EAbsch 72 mwhdenr
und HD war T ?
Diagnose-Stati Messer Diagnose-Stati Pressbalken Ja

0C BWVPET 0A BWSBET 24 MWHDF

UAbsch SS, SV, ZH, VA


MV2-AUS-Test-Delay abwarten PV2-AUS-Test-Delay abwarten
34 DWMV1ON Überwachung OTM = T
UAbsch SS, SV, ZH, VA 3A DWPV1ON Überwachung OTM = T
EAbsch 74 = mv2fenr

MV1 AUS PV1 AUS Nur-pressen-Stati


Start MV1-AUS-Delay Start PV1-AUS-Delay
0C BWVPET

UAbsch SS, SV, ZH, VA 35 DWMV1OF MV1-AUS--Delay abwarten UAbsch SS, SV, ZH, VA 3B DWPV1OF PV1-AUS--Delay abwarten

1D NWNSTD NPS-EIN-Delay abwarten


MV2 EIN PV2 EIN
Start MV1-AUS-Test-Delay Start PV1-AUS-Test-Delay
Test VA = F
NPS EIN
UAbsch SS, SV, ZH, VA
MV1-AUS-Test-Delay abwarten PV1-AUS-Test-Delay abwarten Starten NPS-AUS-Delay
36 DWMV2ON Überwachung OTM = T
UAbsch SS, SV, ZH, VA 3C DWPV2ON Überwachung OTM = T
EAbsch 75 = mv1fenr

MV2 AUS PV2 AUS 1E NWNSFD NPS-AUS-Delay abwarten


Start MV2-AUS-Delay Start PV2-AUS-Delay

NPS AUS
Übernahme Vollautomat (VAB EIN)
UAbsch SS, SV, ZH, VA 37 DWMV2OF MV2-AUS--Delay abwarten UAbsch SS, SV, ZH, VA 3D DWPV2OF PV2-AUS--Delay abwarten
Start HR-AUS-Delay und SBQ-T-timeout

0D BWAWT 0B BWGVPE 11 BWSQT

S_MST_0305 Seite 35
Status-Diagramm 42250 Bl.3
Rexroth-Variante ausgeschaltet
(ab Software 02.0) Messerwechsel-Stati

1A UWSHF

UAbsch MW 24 MWHDF Warte HD = F

Überwachung HSQ-T EIN

mot. MW ?

Nein

UAbsch MW, ZH 30 MWSAT Warte ZH = T UAbsch MW, KBS 25 MWKBST Warte KBS = T

Signale S1 und S2 EIN


Start S1/2-timeout

MW
KBS oder Startsynchronisation mit anderem SSR
UAbsch
ZH, SS (mot.) 26 MWS12D über Signale S1 und S2 abwarten
S1/2-timeout

HR EIN
Start HR-EIN-Delay

MW
UAbsch KBS oder 27 MWHOND Hauptrelais-EIN-Delay abwarten
ZH, SS (mot.)

Signale S1 und S2 AUS


SB EIN
Überwachung SBQ-T AUS
Start SBE-T-timeout
mot. MW: KMM EIN

MW
Warte SBE = T (Safetybolt ausgerückt)
UAbsch KBS oder 28 MWSBET mit timeout
ZH, SS (mot.)

MV1, MV2 EIN


PHV EIN

Start MWRelais-EIN-Delay mot. MW ?

MW
UAbsch KBS oder 31 MWMOND MWRelais-EIN-Delay abwarten
ZH, SS (mot.)

MWH = T ? Nein
Ja Nein

RMH EIN RMR EIN

MW
UAbsch KBS oder 29 MWUBT Warte auf Unterbrechung
ZH, SS (mot.)

S_MST_0305 Seite 36
Test Ventile Preßbalken und Messerkupplung
Für die Überprüfung der redundanten Ventile des Preßbalkens und der
Messerkupplung bietet die Maschine eine Testfunktion.
Das Messer muß sich für den Test im oberen Totpunkt befinden.
Ein- und ausgeschaltet wird diese Funktion über die Codezahl „50“. Nach
Bestätigung mit dem Softkey "ok" erscheint im Monitor die Anzeige mit den
Diagnosedaten für das Schneidesystem.
Der Bediener muß jetzt über die Zweihandschaltung einen Schnitt auslösen.
Die Zweihandschaltung muß betätigt bleiben bis das Messer den unteren
Totpunkt passiert hat. Während dieses Schnittes werden die Ventile
getestet. Dies führt dazu, daß der Preßbalken und das Messer sich im
Normalfall für einige Sekunden nicht bewegen.

Der Preßbalken darf sich zu Beginn des Schnittes ca. 4 Sekunden nicht
bewegen.
Danach fährt der Preßbalken nach unten und die Tests der Messerventile
beginnen.
Wird bei den Messerventilen eine Fehlfunktion erkannt, erfolgt eine
Fehlermeldungen (siehe blaue Fehlerleuchte).

S_MST_0305 Seite 37
Print 42130 - Leistungsausgänge für alle Verbraucher
- Vergleicherstufe zur Überwachung der Rechner des Schneidesystems
Schneidesystem Leistungskarte +UVGL Spannung > 22 V
- Liefert 24VE für die gesamte Maschine (einstellbar über -R05)
- Liefert Failsafespannung 42VF für alle sicherheitsrelevanten Verbraucher

S_MST_0305 Seite 38
Print 42161
Schneidesystem Leistungskarte - Leistungsausgänge für alle Verbraucher
- Liefert 24VE für die gesamte Maschine (einstellbar über -R05) - Vergleicherstufe zur Überwachung der Rechner des Schneidesystems
- Liefert Failsafespannung 24/42VF für alle sicherheitsrelevanten +UVGL Spannung > 22 V
Verbraucher

S_MST_0305 Seite 39
Print Print 42230/40/50 - LED’s CLK1 und CLK2 blinken mit 0,5 s - Takt, wenn kein Fehler vorliegt
- Erzeugung des Synchronclocks für das Schneidesystem
Schneidesystem Rechner SYN = Impulslänge > 55 ms und < 70 ms (je Halbwelle)
- Wertet alle Schnittsignale aus - Serielle Schnittstellen für Fehlerdiagnose
- Steuert den Schnitt - Schnittstelle zum Positioniersytem
- Besteht aus zwei unabhängigen Rechnersystemen mit eigenen +5V

S_MST_0305 Seite 40
Print 42700
Schneidesystem Adapter Zweihandschaltung

- Adaptiert Signale mechanische Zweihandtaster an Schneidesystem


Rechner

S_MST_0305 Seite 41
Print 72-2010 - Steuert Monitor über Grafik-controller
Positioniersystem Tastatur und Grafikkarte - Steuert IC-Card-Einrichtung
- Einlesen Tastatur und Touchpanell
- +5V Betriebspannung (einstellbar über -R111) - Schnittstelle zum Positioniersystem
- +12V für Monitor-Hintergrundbeleuchtung (einstellbar über -R102)

S_MST_0305 Seite 42
Print 72-3010 - Steuert alle Funktionen die nicht zum Schneiden gehören
Positioniersystem CPU - Serielle Schnittstellen für Fehlerdiagnose Schneidesystem
- Zentralrechner der gesamten Maschine - Serielle Schnittstelle für Tastatur und Grafikkarte
- +5V Betriebsspannung (einstellbar über -R111) - Schnittstelle zum Schneidesystem
- +15V für D/A-Wandler - LED’s CLKM und CLKS blinken mit 0,5 s - Takt, wenn kein Fehler vorliegt
- +10V für D/A-Wandler (einstellbar über -R105) - Überwachungslogik für Vorschub und TrimmMaster
- Nicht flüchtiger Speicher für das gesamte Positioniersystem - Drucker- und serielle Schnittstellen nachrüstbar über Stecker -X43
(Batterie für Transport abklemmbar über -X1)

S_MST_0305 Seite 43
Achtung !!!
Folgendes ist bei Austausch von Print 72-3010 zu beachten:

1. Maschinenabhängige Einstellungen notieren.


(Code 97 = Referenzmaß; Code 90 = Endschalter, Preßdruck usw.,Code 99 Ausrüstung)
Wichtige Programme auf die IC-Card überspielen.
2. Bei dem auszutauschenden Print Steckbrücke an der Batterie in die offene Stellung umstecken.
3. Das auszutauschende Print demontieren.
4. Das neue Print aus der antistatischen Transporthülle nehmen und einbauen.
5. Altes Print in die antistatischen Transporthülle stecken und später an SCHNEIDER SENATOR zurücksenden.
6. Bei dem neuen Print die Steckbrücke an der Batterie in die geschlossene Stellung umstecken.
7. Maschine einschalten.
(Sollte Anzeige "Checking System" länger als 30 Sekunden erscheinen, Maschine nochmals aus- und wieder einschalten)
8. Code 231130 anwählen (Urinitialisierung).
9. Code 99 anwählen und ev. Ausrüstung aktivieren.
10. Maschine aus- und wieder einschalten.
11. Code 97 anwählen und notiertes Referenzmaß eingeben.
12. Code 90 anwählen und falls Abweichungen von den notierten Werten vorhanden sind, diese eingeben.
13. Code 7 anwählen und Uhr stellen.
14. Eventuell Programme von der IC-Card wieder übernehmen.

S_MST_0305 Seite 44
Fehlerdiagnose über Code „56“
(Aktuelle Verriegelungen von Vorschub und Schnitt)

Zur einfachen Ermittlung der Ursache von Verrieglungen des Vorschubes


oder Schnittes kann diese Codefunktion verwendet werden.

Nach Anwahl dieser Codefunktion erscheint in der Ein-/Ausgabezeile der


aktuelle Status.

Nicht aktive Verriegelungen sind mit einem ‘.’ und aktive Verriegelungen mit
einem Buchstaben dargestellt.

Die Darstellung wird ständig aktualisiert entprechend der aktuellen


Verriegelungen. Die Anzeige bleibt erhalten bis die Ein-/Ausgabezeile von
anderen Funktionen benutzt wird.

S_MST_0305 Seite 45
Bedeutung Vorschubverriegelungen vv-stat:
X S 1 T B G O U A a w N P o u R M m d t W
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | ‘- Wächterprozessor
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | ‘--- falsche Softwarevers. Anzeige & Tastatur
| | | | | | | | | | | | | | | | | | ‘----- keine Verbindung zu Anzeige & Tastatur
| | | | | | | | | | | | | | | | | ‘------- Betriebsart Messerwechsel
| | | | | | | | | | | | | | | | ‘--------- Messerkiste
| | | | | | | | | | | | | | | ‘----------- Randbeschnittüberwachung (TSSC)
| | | | | | | | | | | | | | ‘------------- Drehvorr. Schieber nicht unten (TSSC)
| | | | | | | | | | | | | ‘--------------- Drehvorr. Schieber nicht oben (TSSC)
| | | | | | | | | | | | ‘----------------- Preßbalken nicht im OT (TSSC)
| | | | | | | | | | | ‘------------------- Niederhalter
| | | | | | | | | | ‘--------------------- Entstapler nicht fertig (TSSC)
| | | | | | | | | ‘----------------------- Entstapler aktiv (TSSC)
| | | | | | | | ‘------------------------- Drehvv. Drehteller aktiv (TSSC)
| | | | | | | ‘--------------------------- Drehvv. Drehteller nicht unten (TSSC)
| | | | | | ‘----------------------------- Drehvv. Drehteller nicht oben (TSSC)
| | | | | ‘------------------------------- Gitterabschaltung
| | | | ‘--------------------------------- Beschickung
| | | ‘----------------------------------- TrimmMaster aktiv
| | ‘------------------------------------- Schneidesystem
| ‘--------------------------------------- Fußpedal
‘----------------------------------------- Extern

S_MST_0305 Seite 46
Bedeutung Schnittverriegelungen sv-stat:
V X t A P S T E a G p x D N s M B I W
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | ‘- Wächterprozessor
| | | | | | | | | | | | | | | | | | ‘--- keine Verbindung zu Anzeige & Tastatur
| | | | | | | | | | | | | | | | | ‘----- PIN fehlt
| | | | | | | | | | | | | | | | ‘------- nicht in Betriebsart Betrieb
| | | | | | | | | | | | | | | ‘--------- Messerkiste
| | | | | | | | | | | | | | ‘----------- falsche Softwareversion in Schneiderechner
| | | | | | | | | | | | | ‘------------- Niederhalter
| | | | | | | | | | | | ‘--------------- Drehvv. Drehteller aktiv (TSSC)
| | | | | | | | | | | ‘----------------- Vollautomat extern
| | | | | | | | | | ‘------------------- Außerhalb Min.-Schnittposition (TSSC)
| | | | | | | | | ‘--------------------- Gitterabschaltung
| | | | | | | | ‘----------------------- Drehvv. Aufrichter bei Schnitt (TSSC)
| | | | | | | ‘------------------------- TrimmMaster-Error
| | | | | | ‘--------------------------- TrimmMaster aktiv
| | | | | ‘----------------------------- Schnittvorgabe erreicht
| | | | ‘------------------------------- Zusatzfunktion „kein Schnitt“
| | | ‘--------------------------------- Positionieren im Automaten
| | ‘----------------------------------- Testfunktion Code 51
| ‘------------------------------------- Extern
‘--------------------------------------- Vorschub läuft

S_MST_0305 Seite 47
Fehlermeldungen TrimmMaster
Bei Fehlfunktionen des TrimmMasters erscheint im Anzeigefenster des Da die Schutzschrankenfunktionen einfehlersicher überwacht werden, ist es
TrimmMasters als Hinweis auf die Ursache eine Fehlernummer und eine möglich, daß im Fehlerfalle einige Funktionen durch die Überwachungslogik
Symbolik welche die Fehlfunktion anschaulich machen soll. unterbunden werden.
Die entsprechenden Fehlernummern sind über die Diagnosecodes unter
„W-TMERR“ abzufragen.

Fehlernummer:
1 Gleichzeitige Quittierung von „Klappe oben“ und „Klappe unten“
2 Keine Quittierung „Tisch auf“ vorhanden, wenn Klappe unten Bit 0 („1“) = 1 = Fehler bei Verriegelunsklappe hoch
3 Gleichzeitige Quittierung von „Tisch zu“ und „Tisch auf“ Bit 1 („2“) = 1 = Fehler bei Tisch zu
4 Quittierung „Tisch auf“ trotz externer Verriegelung des TM Bit 2 („4“) = 1 = Fehler bei Klappe runter
5 Timeout bei Funktion „Tisch auf“
6 Timeout bei Funktion „Tisch zu“ Die Fehlerabschaltung kann zurückgesetzt werden durch aus- und
7 Timeout bei Funktion „Klappe hoch“ einschalten.
8 Timeout bei Funktion „Klappe runter“
9 Keine Quittierung „Klappe oben“ vorhanden, wenn der Tisch zu ist

S_MST_0305 Seite 48
Fehlermeldungen Drehsattel Fehlermeldungen Neigesattel
Bei Fehlfunktionen des Drehsattels erscheint im Anzeigefenster des Bei Fehlfunktionen des Neigesattels erscheint im Anzeigefenster des
Drehsattels als Hinweis auf die Ursache eine Fehlernummer „E...“ welche Neigesattels als Hinweis auf die Ursache eine Fehlernummer „E...“ welche
die Fehlfunktion anschaulich machen soll. die Fehlfunktion anschaulich machen soll.

Fehlernummer: Fehlernummer:
3 Timeout bei Rechtslauf 3 Timeout bei Vorlauf
4 Timeout bei Linkslauf 4 Timeout bei Zurücklauf
5 Fehlpositionierung 5 Fehlpositionierung

S_MST_0305 Seite 49
Tests

Code „51“ Code „52“

In der Anzeige erscheint TEST = 1 In der Anzeige erscheint W-TEST = 1


Vorschub muß stoppen bei Unterbrechung der Schutzschranke im Vorschub muß stoppen bei Unterbrechung der Schutzschranke im
Vorwärtsgang, wenn der Sattel sich im Bereich des Hardwareendschalters Vorwärtsgang, wenn der Sattel sich im Bereich unterhalb 130mm befindet.
Preßbalken langsam befindet. Der Vorschub muß verriegelt sein bei z. B. Der Vorschub muß verriegelt sein bei z. B. Betriebsart Messerwechsel
Betriebsart Messerwechsel. Solange die Testfunktion eingeschaltet ist, ist Solange die Testfunktion eingeschaltet ist, ist kein Schnitt möglich.
kein Schnitt möglich.

S_MST_0305 Seite 50
Code „53“ (nur bei Option TrimmMaster) Schutzschrankenunterbrechung aufheben.
Der Tisch darf sich nicht mehr zufahren lassen.
Vor Einschalten Codefunktion TrimmMaster in Position Tisch-auf und
Klappe-nach oben fahren (!), sonst erscheint nachfolgende Anzeige. Schutzschranke unterbrechen und unterbrochen halten.

Softkey „Klappe runter“ kurz betätigen.


In der Anzeige „W-TMERR“ erscheint „7“ (Errorbit 0 gesetzt + vorherige
Errorbits).
Schutzschrankenunterbrechung aufheben.
Die Klappe darf sich nicht mehr runterfahren lassen.

Nach aus- und wieder einschalten sind die Funktionen wieder vorhanden.

Schutzschranke unterbrechen und unterbrochen halten.

Softkey „Verriegelungsklappe hoch“ kurz betätigen.


In der Anzeige „W-TMERR“ erscheint „4“ (Errorbit 2 gesetzt).
Schutzschrankenunterbrechung aufheben.
Die Verriegelungsklappe darf sich nicht mehr hochfahren lassen.

Schutzschranke unterbrechen und unterbrochen halten.

Softkey „Tisch zu“ kurz betätigen.


In der Anzeige „W-TMERR“ erscheint „6“ (Errorbit 1 gesetzt + vorheriges
Errorbit).

S_MST_0305 Seite 51
Einstellungen

Code „8“ Einstellung Farben und Helligkeit Durch Positionierung des Cursors auf die Zeile „DEFAULT“ und Auswahl
von „ja“ mittels Cursortasten, wird die Standard(Werks)-Einstellung wieder
Der Bildschirm ist in Felder (Windows) aufgeteilt. Jedes dieser Felder kann hergestellt.
mit einer persönlichen Farbe versehen werden.
Nach Ausschalten der Codefunktion werden die Einstellungen
Die Vordergrundfarbe (Schrift) kann mit den Tasten „Cursor rechts“ übernommen.

und „Cursor links“

und die Hintergrundfarbe mit Tasten „Schnell“ - „Cursor rechts“

und „Schnell“ - „Cursor links“

eingestellt werden.
Der Schriftzug „S-line“ stellt die angewählte Farbe dar.

In der Zeile „INTENSITY“ kann mit den Tasten „Cursor rechts“

und „Cursor links

zwischen Helligkeit 100% und 60% gewählt werden (die niedrigere


Helligkeit erhöht die Lebensdauer der Hintergrundbeleuchtung!).

S_MST_0305 Seite 52
Code „61“ Eingabe Zugangs-PIN

Die Planschneidemaschine wird ab Werk ohne Zugangs-PIN ausgeliefert. Zusätzlich erscheint nach jedem Einschalten ein Fenster mit einem Hinweis
Nach Aufstellung beim Kunden ist bei SCHNEIDER SENATOR unter auf die fehlende Zugangs-PIN und als zusätzliche Information die ID-
Angabe der ID-Nummer die Zugangs-PIN abzurufen. Nummer und die verbleibende Betriebszeit. Nach Ablauf dieser Betriebszeit
Die ID-Nummer kann abgelesen und die Zugangs-PIN eingeben werden wird der Schnitt blockiert!
unter dieser Codefunktion.

S_MST_0305 Seite 53
Code „90“ Urinitialisierung

Vorschub Hoch- und Runterfahrrampe:


Die Geschwindigkeit des Vorschubmotors wird in 24 Stufen hoch- bzw.
runtergefahren.
Unter „Automat Start/Stop Rampe“ kann der Weg pro Stufe der Runter-
fahrrampe und unter „Automat Start/Stop Rampe“ der Weg pro Stufe der
Hochfahrrampe eingestellt werden.

Preßdruckeinstellung:
Der Preßdruck kann in 255 Stufen geregelt werden.
Unter "Pressdruck min./max." kann der minimale Druck und unter
"Pressdruck min./max." der maximale Druck eingestellt werden.
Die Steuerung teilt den verbleibenden Bereich dann automatisch auf in
Stufe 0 bis 99.

S_MST_0305 Seite 54
Code „97“ Referenzmaß und Softwareendschalter hinten
einstellen

Bei folgenden Referenzmaßen stellen sich automatisch die


standardmäßigen Werte ein:
>= 898 mm bis < 902 mm = 870, 920 mm für langsam und stop
>= 1118 mm bis < 1122 mm = 1090, 1140 mm
>= 1278 mm bis < 1282 mm = 1250, 1300 mm
>= 1418 mm bis < 1422 mm = 1390, 1440 mm
>= 1528 mm bis < 1532 mm = 1500, 1550 mm
>= 1828 mm bis < 1832 mm = 1800, 1850 mm
>= 1878 mm bis < 1882 mm = 1850, 1900 mm
>= 1948 mm bis < 1952 mm = 1920, 1970 mm
>= 1958 mm bis < 1962 mm = 1930, 1980 mm
>= 1968 mm bis < 1972 mm = 1940, 1990 mm
>= 1978 mm bis < 1982 mm = 1950, 2000 mm

Bei Werten außerhalb dieser Bereiche werden die Endschalter eingestellt


auf Referenzmaß - 30mm für langsam und Referenzmaß + 20mm für stop.

Erst nach Betätigung von Softkey „ok“ wird der eingegebene Wert
übernommen!

S_MST_0305 Seite 55
Code „98“ Messerstärkenkorrektur Code „96“ Sonderfunktionen

Damit bei unterschiedlichen Messerstärken nicht ständig das Referenzmaß Die einzelnen Funktionen sind ein- bzw. aussschaltbar mit den Tasten
geändert werden muß, ist hiermit eine Feineinstellung bis +/- 0.99mm „Cursor rechts“ und „Cursor links“.
möglich. Eingeschaltete Funktion sind mit „ja“ gekennzeichnet.
Nach Ausschalten dieser Codefunktion und anschließendem aus- und
Erst nach Betätigung von Softkey „ok“ wird der eingegebene Wert wieder einschalten der Maschine werden die gewünschten
übernommen! Sonderfunktionen übernommen.

LU-SCHA Luft nicht abschalten bei Betätigung Fußpedal


AW-INC Auswurf ausgelöst über Eingang INC
2P-INB 2. Parametersatz gesteuert über Eingang INB

S_MST_0305 Seite 56
Code „99“ Optionen und Funktionsvarianten

Die einzelnen Funktionen sind ein- bzw. aussschaltbar mit den Tasten
„Cursor rechts“ und „Cursor links“.
Eingeschaltete Funktion sind mit „ja“ gekennzeichnet.
Nach Ausschalten dieser Codefunktion und anschließendem aus- und
wieder einschalten der Maschine werden die gewünschten Optionen
übernommen.

LUV = Luft vorne


ASR = Absenkbares Seitenlineal rechts
ASL = Absenkbares Seitenlineal links
BSR = Beschickung rechts
BSL = Beschickung links
DS = Drehsattel
NS = Neigesattel
TSSC1 = TS-Sprintcut Maschine 1
TSSC2 = TS-Sprintcut Maschine 2
TM = TrimmMaster
NH = Niederhalter
TDWN = TrimmMaster Tischabsenkung
PD = Pressdruckeinstellung (opt. E-line 185G)

S_MST_0305 Seite 57
Touchpanel einstellen (ab 72-2010 Software 02.3)
Sollten Softkeysymbole und der dazugehörige Betätigungspunkt von Nacheinander die beiden Softkeys möglichst in der Mitte betätigen. Nach
einander abweichen kann dies über eine Justagefunktion optimal eingestellt korrekter Betätigung erscheinen die Softkeys revers.
werden.

Bei Einschalten der Maschine Taste „Cursorposition“

betätigt halten.
Es erscheint der Bildschirm für die Touchpanel-Justage.

Maschine aus- und wieder normal einschalten.

Sollte auch nach der Justage keine korrekte Funktion möglich sein, ist das
Touchpanel zu erneuern.

S_MST_0305 Seite 58
Liste aller Codefunktionen
1 Umschalten der Maßeinheit (mm/inch)
2 Vorwahl der Sprache
3 Service - Schnittzaehler anzeigen
5 Fehlerdiagnose
7 Uhr-Stellfunktion
8 Monitoreinstellungen (Farben und Helligkeit)
50 Hydrauliktest mit Fehlerdiagnose
51 Test 1
52 Test 2
53 Test 3 (Option TrimmMaster)
54 Kalibrierbetrieb (Optionen Dreh- und Neigesattel)
56 Anzeige der aktuellen Vorschub- und Schnittverriegelungen
60 Anzeige Softwareversionen und Ausrüstungen
61 Eingabe Zugangs-PIN
90 Urinitialisierung
91 Programmspeicher löschen
92 Servicezähler löschen
93 Bremsweg löschen
94 Bremsweg anzeigen
95 Dauerpressung ein/aus
96 Funktion Luft ein oder aus bei Schnittandeuter
97 Referenzmaß einstellen
98 Messerstärkenkorrektur
99 Ausrüstung einstellen
500 Datenspeicher Fehlerdiagnose
211128 Dauerlauf der Maschine
221129 Gittermuster anzeigen bzw. Testbild anzeigen
231130 Programmspeicher und Endschalter initialisieren

S_MST_0305 Seite 59
Erklärung allgemeiner Abkürzungen: HR1 Hauptrelais 1
HR2 Hauptrelais 2
+24VE 24V für Elektronik HS Vorschub-Hardewareendschalter hinten stop
+24VF 24V für Failsafe-Verbraucher HSQ Quittierung Ruhestellung Hauptschütze (-K01/-K02)
+24VL 24V für normale Verbraucher IMAX Strom der Ausgänge zu groß
+UVGL Vergleicher Ausgangsspannung INA Eingang A
-AMLM Anlagemarke links - INB Eingang B
+AMLM Anlagemarke links + INC Eingang C
-AMRM Anlagemarke rechts - IND Eingang D
+AMRM Anlagemarke rechts + KBS Kurbelbock-Schalter (-S17)
ASLU Absenkbares Seitenlineal links unten LSU1 Schutzschrankenunterbrechung von SSR1
ASLV Ventil absenkbares Seitenlineal links LSU2 Schutzschrankenunterbrechung von SSR2
ASRU Absenkbares Seitenlineal rechts unten LUG Schütz Gebläse
ASRV Ventil absenkbares Seitenlineal rechts LUH Ventil Luft Hintertisch oder gesamter Tisch (wenn LUV nicht
AW1 Schalter Aufwärts 1 (-S10) vorhanden)
AW2 Schalter Aufwärts 2 (-S09) LUV Ventil Luft Vordertisch
AZLA Anlagemarke links ausgefahren LUX Luft aus extern
AZLZ Anlagemarke links zurückgefahren MK Messer-Kupplung (-Y01)
AZRA Anlagemarke rechts ausgefahren MR1 Ventil Messerrichtung 1 (-Y3.7)
AZRZ Anlagemarke rechts zurückgefahren MR2 Ventil Messerrichtung 2 (-Y3.8)
BEL Relais Beleuchtung MW Betriebsart Messerwechsel
BEN Beschickung Ende MWH Schalter Messerwechsel hoch (-S12)
BMW Betriebsartwahlschalter Messerwechsel NAUS Taster Not-Aus (-S01)
BR Bremse (Vorschubmotor) NP PoSys Signal Nur-Pressen
BST Beschickung start NPS PoSys Signal Nächster-Programmschritt
BTR Schütz Betrieb (-KO2) NSOR Neigesattel oben vor Relais
CLKx Blinkende LED’s, die die ordnungsgemäße Funktion von Prints NSUR Neigesattel unten vor Relais
anzeigen OTM Initiator OT-Messer (-B04)
COM Schnittstellenkarte installiert OTM1 Drehgeberposition vor OT Messer
DMV Druckminderventil (-Y03) OTP Initiator OT-Preßbalken (-B05)
DSLR Drehsattel links vor Relais OUT21 Reserveausgang 21
DSRR Drehsattel-rechts vor Relais OX1 Reserveleistungsausgang 1
EDI TrimmMaster Verriegelung Tisch extern OX2 Reserveleistungsausgang 2
ERR Error-Vergleicher P1M Ventil Pumpe 1 auf Messer (-Y3.12A)
FVGL Vergleicher-Frequenz P1PB Ventil Pumpe 1 auf Preßbalken (-Y3.12B)
GAS Gitterabschaltung P2MW Ventil Pumpe 2 mit Messerwechseldruck auf Messer (-Y3.2A)
HBR Haltebremse P2NM Ventil Pumpe 2 mit Normaldruck auf Messer (-Y3.2B)
HD Hydraulikschalter (-S28) PB Initiator Preßbalkenabdeckblech (-B03)
HL Vorschub-Hardewareendschalter hinten langsam PB1 Ventil Preßbalken abwärts 1 (-Y4.8)

S_MST_0305 Seite 60
PB2 Ventil Preßbalken abwärts 2 (-Y4.9) VSA TrimmMaster Ventil Schneidreste abblasen
PBDR Druckschalter Preßbalken (-S3.11) VTA TrimmMaster Ventil Tisch auf
PBV Preßdruckproportionalventil VTH TrimmMaster Ventil Tisch hoch
PHM Preßbalken-Haltemagnet (-Y05) VTZ TrimmMaster Ventil Tisch zu
PL Vorschub-Hardewareendschalter Preßbalken langsam VV1 Vorschuverriegelung von SSR1
PS Vorschub-Hardewareendschalter Preßbalken stop VV2 Vorschuverriegelung von SSR2
QKO TrimmMaster Quittierung Klappe oben VVC TrimmMaster Ventil Vacuum
QKU TrimmMaster Quittierung Klappe unten VVH TrimmMaster Ventil Verriegelungsklappe hoch
QTA TrimmMaster Quittierung Tisch auf VVS Vorschubveriegelung (-S13 Fußpedal) für Vorschubsystem
QTZ TrimmMaster Quittierung Tisch zu VVX Vorschubverriegelung extern
S1 Signal Schnittanforderung SSR 1 W-BR Wächterproz. Vorschubbremse
S2 Signal Schnittanforderung SSR 2 W-IMX Wächterproz. Strom der Ausgänge zu groß
SB Safetybolt (-Y10) oder Sperrklinke W-SV Wächterproz. Schnittverriegelung
SBE Initiator Safetybolt ausgerückt (-B10) Schalter Safetybolt W-TEST Wächterproz. (slave) im Testmode
ausgerückt (-S45) W-TMERR Wächterproz. TrimmMaster Error
SBQ Initiator Safetybolt eingerückt (-B09) Schalter Safetybolt W-UFRG Wächterproz. Umrichterfreigabe
eingerückt (-S46) W-VMS Wächterproz. Vorschubschütz
SCHA Schalter Schnittandeuter (-S13) für Schneidesystem ZFA Zusatzfunktion A
SERR Error Schneidesystem ZFB Zusatzfunktion B
SS1 Schutzschranke Signal 1 (-B08) ZFC Zusatzfunktion C
SS2 Schutzschranke Signal 2 (-B08) ZFD Zusatzfunktion D
SST Beschickung Suchlauf Start ZHO1 Taster Zweihandschaltung 1 Öffner (-S11/-S121)
SV PoSys Signal Schnittverriegelung ZHO2 Taster Zweihandschaltung 2 Öffner (-S21/-S122)
SVX Schnittverriegelung extern ZHS1 Taster Zweihandschaltung 1 Schließer (-S11/-S121)
SYN Signal SYNCLK ZHS2 Taster Zweihandschaltung 2 Schließer (-S21/-S122)
TEST Hauptprozesser (master) im Testmode ZILM Ziehmarke links Magnet
U0 Drehgeberphase U0 ZIRM Ziehmarke rechts Magnet
U1 Drehgeberphase U1 ZME Zentralschmierung leer
U2 Drehgeberphase U2 ZMF Zentralschmierung voll
UERR Umrichterfehler ZMR Relais für Zentralschmierung
UTM Schalter UT-Messer (-S14)
UTM1 Drehgeberposition vor UT Messer
VA PoSys Signal Vollautomat
VAB PoSys Signal Vollautomat-bereit
VAX Vollautomat extern
VKR TrimmMaster Ventil Klappe runter
VL Vorschub-Hardewareendschalter vorne langsam
VMS Vorschubmotor-Schütz
VS Vorschub-Hardewareendschalter vorne stop

S_MST_0305 Seite 61