Sie sind auf Seite 1von 23

Montagerichtlinie

Ladebordwand Palgate-PBS1010

Seriennummer:

DA-088_PBS1010 DT
Ausgabe 05/2001
INHALT
Allgemeines Seite 2

Lieferumfang Seite 2

Vorbereitende Arbeiten Seite 3

Gefahrenhinweis Seite 3

Anbau mit Schablone Seite 5

Anschluss der Elektrik im Fahrerhaus Seite 16

Anschluss – Schema: DB –Code E33 Seite 17

Schließzylindermontage Seite 18

10° - Einstellung der Plattform Seite 19

Restarbeiten Seite 20

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -1- Palfinger TG GmbH


Allgemeines
Die PALGATE wird werksseitig weitestgehend vormontiert und prüfstandsgetestet
angeliefert. Alle Funktionen wurden im Werk praxisgerecht durchgefahren und mit
Überdruck geprüft.

Lieferumfang
Der Lieferumfang besteht aus zwei Teilen:

a) Hubwerk komplett mit Zubehör


b) Plateau komplett mit Bolzen

Kontrollieren Sie den Lieferumfang und achten Sie auf eventuelle Transportschäden,
besonders am Aggregat. Nehmen Sie die Lieferung nur „unter Vorbehalt“ an. Schäden
reklamieren Sie bitte sofort beim Spediteur, jedoch spätestens 3 Tage nach der
Anlieferung.

Vorbereitende Arbeiten
DA 088 PBS1010_DT 08/01 -2- Palfinger TG GmbH
Bei der Montage sind grundsätzlich die Aufbaurichtlinien der Lkw-Hersteller zu beachten.
Insbesondere weisen wir auf die richtige Dimensionierung und Einbau des Hilfsrahmens
hin, falls vorgeschrieben. Desgleichen auf die Vorschriften für das Bohren und das Verbot
des Schweißens am Hauptrahmen.

Vergleichen Sie vor Montagebeginn die Spannung die PALGATE mit der des Lkw (siehe
Typen - Bezeichnung, z.B. PBS ......./24V).

Gefahrenhinweis
ACHTUNG:

Bitte verbinden Sie unbedingt das aus dem Aggregat kommende Massekabel mit dem
vorgeschriebenen Massepunkt am Fahrzeug.

Überprüfen Sie grundsätzlich bei allen Fahrzeugen die Masseverbindung.

Bei einigen Fahrzeugen ist ein zusätzliches langes Massekabel erforderlich.

Uns sind zur Zeit bekannt:

1. MAN
2. IVECO Daily
3. ab ´96 auch bei Daimler Benz (Lärmschutzausführung Euro 2)

Bitte führen Sie an jedem Fahrzeug eine Sichtkontrolle durch, ob eine ausreichende
Masseverbindung zwischen LKW-Rahmen und Motor/Batterie besteht

Beachten Sie unbedingt die Aufbaurichtlinien der jeweiligen Fahrzeughersteller.


Im Zweifelsfalle halten Sie mit diesem bitte unbedingt Rücksprache.

Gefahrenhinweis:
Bei unzureichender Masseverbindung besteht Gefahr für die Bremsanlage
(Bremsschläuche), sowie für elektronische Steuerungen (ABS, Motor, Elektronik etc.)

Sollten Sie ein zusätzliches Massekabel benötigen, können Sie dieses unter der
Artikel - Nr. EEA3564 bestellen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -3- Palfinger TG GmbH


Ladehöhe ermitteln
Oberkante Boden darf das Maß 1200 mm nicht überschreiben!

Eventuell vorhandene Nieten oder Schrauben im Bereich der Anbaubleche entfernen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -4- Palfinger TG GmbH


Montageschablone auflegen und mittig ausrichten.
(Bitte nochmals Maße überprüfen)

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -5- Palfinger TG GmbH


Bei vorgesehenen Dichtungssystemen durch Zwischenlegen von entsprechenden
Distanzstücken Freimaß festlegen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -6- Palfinger TG GmbH


2

1 1

1. Mittels Schraubzwingen Schablone festklemmen.

2. Gewicht auf die Schablone legen. (z.B. Vierkantrohr, Reserverad etc.)

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -7- Palfinger TG GmbH


1

1. Hubgerüst mittels Stapler unterheben und die Hubschwinge mittels Montagebolzen


(aus dem Plateau) in die Schablone einhängen.

(Achtung: Tragrohr nicht zu tief halten., damit der Hubzylinder nicht ganz
ausfährt!
Max - Maß ist 760 mm Mitte Bolzen / Bolzen.)

2. Tragrohr ausrichten
Das Max – Maß Unterkante Tragrohr / Boden ist 500 mm.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -8- Palfinger TG GmbH


Anbaubleche gegen Rahmen schieben und die Schrauben gleichmäßig anziehen.

Anzugsmoment 122 Nm

Ein verbleibender Spalt ist konstruktiv beabsichtigt.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 -9- Palfinger TG GmbH


Montageschablone entfernen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 11 - Palfinger TG GmbH


Hubgerüst ohne Plateau Probe fahren. Dabei darauf achten, dass der Unterfahrschutz
freigeht.
(Aggregat und Boden) Einfederweg des LKW beachten (Fußfreiheit).

Eventuell den Unterfahrschutz neu positionieren und Schrauben fest anziehen. (Sind
immer lose montiert.)

Dabei darf die Hubschwinge nicht gegen den Aufbau liegen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 13 - Palfinger TG GmbH


DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 14 - Palfinger TG GmbH
Plateau einhängen, verbolzen und Sicherungsschrauben der Bolzen anziehen.

Fußschalterkabel am Plateau herausziehen und bis zum Aggregat verlegen und


anschließen. PG – Verschraubungen am Plateau und Aggregat wieder festziehen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 15 - Palfinger TG GmbH


Anschluss der Elektrik im Fahrerhaus
Batterie- und Steuerkabel sind aggregatseitig bereits angeschlossen.

Kabel gemäß Fahrzeugrichtlinien verlegen. Bei Durchführung Gummitüllen verwenden.

Batteriekabel unter Zwischenschaltung der Hauptstromsicherung anschließen.


Steuerkabel bis in das Armaturenbrett verlegen.

Kontrolleinheit im Fahrerhaus je nach Gegebenheiten montieren und gemäß


Schaltplan Abb. 6 mit dem Steuerkabel und der Fahrzeugelektrik verbinden.

Kontrolleinheit

--Anschluss der St.-U. (Startunterbrechung) ist nicht vorgeschrieben) --


Falls Ihr Kunde die St.-U. fordert, können Sie nach nebenstehender Skizze ein handelsübliches
Wechselrelais einbauen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 16 - Palfinger TG GmbH


Anschluß-Schema für DB-Code E33
Ladebordwandvorbereitung ATEGO u. ACTROS

(ge)
rt / ge rt / gn sw / li / rt sw / li bl br / ws

DB-Kabelbaum
Code E 33

PALGATE
behrens euroLift-
Leiterplatte im
Aggregat
gn / ge

+ S1 30 31

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 17 - Palfinger TG GmbH


Schließzylindermontage
Den Zylinder über die Funktion „Schließen“ bis zur Endstellung ausfahren. Die
Einstellaugen durch Ein- oder Ausdrehen auf 2-3 mm über die Bohrungen des Plateaus
bringen.

Buchsen fetten und Zylinder über Funktion „Öffnen“ einfahren, bis die Bohrungen
fluchten, dann Bolzen einsetzen. Kontermutter festziehen.

Die Funktionen „Heben“ und „Schließen“ nochmals durchfahren, bis das Aggregat hörbar
gegen vollen Druck fährt.

VORSICHT im Schwenkbereich der Ladeklappe !!

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 18 - Palfinger TG GmbH


10 Grad-Einstellung der Plattform
Die maximal zulässige 10 Grad-Neigung der Plattform ist werksseitig voreingestellt und
braucht normalerweise nicht verändert werden.
Sie muss aber nach der Montage kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden. Hierzu
muss die Position der Anschlagbuchse, die sich unter dem Schutzrohr auf der
Kolbenstange des linken Schließzylinders befindet, geändert werden.

Plattform in die Waage bringen. Anschlagbuchse abschrauben.

Dann messen Sie vom Pritschenabschluss 1000 mm zur Plateauhinterkante, nun über die
Funktion „Öffnen“ die Plattform an diesem Punkt 175 mm in die Negative fahren
(entspricht 10 Grad).

Anschlagbuchse gegen das Zylinderrohr halten und den Drahtring der Kolbenstange in die
nächste Nut einrasten lassen.
Eventuell weniger als 10 Grad in Kauf nehmen. Anschlagbuchse wieder fest
zusammenschrauben.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 19 - Palfinger TG GmbH


2

1. Anschluss Plateau-Kabel ist gekennzeichnet. Einfach einstecken.

2. Anschlussmöglichkeit für Kofferbeleuchtung.


Separates Relais und Sicherung bereits auf der Leiterplatte vorhanden.

3. Transportverschluss für Tank entfernen und gegen Filterverschluss tauschen

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 20 - Palfinger TG GmbH


Den Quecksilberschalter für die automatische Bodenangleichung beim Probelauf so
einstellen, dass das Plateau leicht in die Positive zeigt. (Wegen Durchfederung des LKW
mit Last.)

Domprofil – Abdeckung danach wieder aufschrauben.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 21 - Palfinger TG GmbH


Jetzt Endmontage der Anbaubleche vornehmen.

Zum besseren Bohren der vorgesehenen Löcher Klemmschraube des Aggregats lösen.
Das Aggregat lässt sich dann leicht verschieben.

Danach wieder in Position bringen und festziehen.

DA 088 PBS1010_DT 08/01 - 22 - Palfinger TG GmbH