Sie sind auf Seite 1von 9

Ausgearbeitete Parodontologie Testfragen MJR

1. Indikationen für den Distal – Wedge?

- Taschenelimination an endständigen oder einzeln stehenden Zähnen


- Bei fibrös verdickter Gingiva im Tuberbereich
- Bei distalem Furkationsbefall

2. Indikationen für den Access Flap?

- flache supraalveoläre Taschen


- schmale attached Gingiva
- ästhetischer Frontbereich

3. Welche Gewebe bilden sich nach Heilung eines modifizierten Widman-Flaps zwischen
regenerierten Knochen und Zahnoberfläche?

- langes Saumepithel zwischen regeneriertem Knochen und Zahnoberfläche

4. Definieren Sie die Begriffe Scaling, Root Planning und Kürettage!

- Scaling: Instrumentation der Zahnoberfläche zur Entfernung von Plaque, Zahnstein und
Verfärbungen.

- Root Planning: „Wurzelglättung“ Entfernung bakteriellen Wurzelzements oder Dentins und


Einebnung von Unregelmäßigkeiten

- Kürretage Entfernung von Taschenepithel und Granulationsgewebe mit Hilfe von Küretten

5. Für welche Zahnoberflächen wird eine Gracey 11/12 Kürette verwendet?

- für mesiale und distale Zahnoberflächen

6. Was sagt ihnen der Begriff „Molekular biologischer Risikotest“?

- genetischer Test bei dem die Interleukinbildung analysiert wird. Dabei wird der
Polymorphismus des IL-1 Gens nachgewiesen.
- Typ 1 physiologisch
Typ 2 pathologisch

7. Nennen Sie die 3 ätiologischen Faktoren für die Entstehung einer Parodontitis!

- Umweltfaktoren: Rauchen Stress, Mundhygiene


- Genetische Prädisposition
- Präsens von paradontopathogenen Keimen ( Markerkeimvorkommen)

8. Nennen Sie die 3 klinischen Hauptsymptome einer Parodontitis!

- Attachmentverlust
- Bildung einer parodontalen Tasche
- Tiefenproliferation

8. Welche Leukotriene kennen Sie?

- Leukotriene B4 (Phagozytose, Chemotaxis Gefäßpermeabilität)


- Leukotriene C4, D4, E4 ( Kontraktion)

9. Welches Prostaglandin ist stärker osteolytisch?

- PGE2

10. Welcher pathophysiologischer Wirkungsmechanismus ist bei Diabetes mellitus für das
Parodont maßgeblich

- Prinzipiell führt eine Hyperglykämie zu: - Verschlechterung der Sauerstoffversorgung


- Störung der Chemotaxis, Phagozytose …
- Störung der Kollagensynthese

Hyperglykämie führt zu Bildung von AGE ( Advanced Glykogen Endproducts ). Diese


docken dann an spezifischen Makrophagenrezeptorenan und veranlassen diese zu einer
überschießenden Zytokinproduktion (TNF Alpha, Il 1 beta, Il 6)

11. Gingivostomatitis herpetica: Genese und Klinik?

- HSV 1 Infektion wobei der Virus nach Eindringen in das Gewebe entlang der Dentriten
wandert und im Ganglion trigemenale latent verweilt. Zum Ausbruch kommt es dann
meist in Kombination mit anderen Allgemeinerkrankungen wie z.B. einer Grippe noch vor
der Adoleszens.
- Klinik. Fieber, Krankheitsgefühl, Lymphadenitis, Schluckbeschwerden, punktförmige
linsgroße Ulcerationen welche von einem „erythematösen“ Randsaum scharf vom
umliegenden Gewebe abgegrenzt werden.

12. Empfohlene Tablettenfluoridierung in Österreich abhängig vom Alter und


Trinkwassergehalt

Trinkwassergehalt: 0,3ppm 0,3 – 0.6 ppm 0.7 ppm

Geburt: - - -
6.Monate – 3 Jahre 0,25 mg - -
3 – 6- Jahre 0,5 mg 0,25 mg -
6- 16 Jahre 1,0 mg 0,5 mg -

13. Cyclosporin A induzierte Gingivahyperplasie?

- stark Dosisabhängig
- beginnt immer an Papillenspitze
- ist ein Immunsupressivum
- tritt nur im bezahnten Kiefer auf
- Therapie: optimale Mundhygiene, event. Ausweichpräparate, und Chirurgie
14. Nennen Sie die chemische Zusammensetzung des menschlichen Knochens?

- 70% anorganisches Material : Kalziumphosphatkristalle vom Typ des Hydroxidapatit


- 25% organische Matrix: zu 90% aus Kollagen
- 5% Wasser

15. Durch welche Faktoren wird der physiologische Knochenumbau gesteuert?

- Zelluläre Faktoren: Osteoblasten, Osteozyten und Osteoklasten


- Hormonelle Faktoren: Parathormon, Osteoklastenaktivierungsfaktor (OAF)
Prostaglandine steuern den Knochenabbau
Calzitonin, Östrogene und Andere steuern den Knochenanbau

16. Welche Wirkstoffe in Mundspülungen kennen Sie?

- Chlorhexidin
- Aminofluoride
- Triclosan – Copolymer (entzündungshemmend)
- Ätherische Öle (mukolytisch)
- Cetylpyrimidinchlorid

17. Ziel der Gingivoplastik?

- Entfernung von überschüssigen Gingivagewebe mit Rekonturierung der natürlichen


Morphologie des Zahnfleischrandes. Dient nicht der Taschenelimination!

18. Indikation der Edlan Mejchan OP

- insuffizientes Schleimhautniveau in der Prothetik


- einstrahlende Bänder
- zu hoher Mundboden
- um Rezessionen zu stopfen

19. Nennen Sie die Ziele der Edlan Mejchan OP

- Herstellung einer fixierten Alveolarmukosa

20. Nennen Sie die negativen Auswirkungen einer persistierenden Parodontitis auf den
Gesamtorganismus. Welche Krankheitsbilder werden gefördert?

- Endokarditis
- Koronare Herzkrankheiten
- Atherome
- Diabetes mellitus
- Frühgeburtenrisiko 10x erhöht
- Pulmonale Atemwegskrankheiten

21. Wieviel % der Bevölkerung sind in den USA von einer LAP betroffen

- 0,1% der Weißen


- 2% der Afroamerikaner

22. Wozu dient die Reevaluation?

- Analyse der Ergebnisse in Hinblick auf den Erfolg der Basalentherapie


- API um 20, sonst nicht in das Recall System entlassen
- 6-8 Wochen nach Basistherapie bester Zeitpunkt

23. Welche Befunde werden dabei erhoben?

- Taschentiefe
- Hygieneindex
- Blutungsindex
- Kariesstatus

24. Wozu dient der Einsatz von Fragebögen gerade in der Motivation?

- positiver Zugang
- verhindert Unter- Überforderung des Patienten
- ermöglicht realistische Zielsetzung
- hat erzieherischen und aufklärenden Effekt

25. Wodurch zeichnet sich die adaptive Phase des parodontalen Traumas aus?

- Anpassung des Parodonts bei länger bestehenden okklusalen Traumas ohne Therapie der
Überbelastung
- Verbreiterter Paro- Spalt
- Erhöhte aber nicht progressive Zahnlockerung

26. Wann wird bei der NUG der Winkelhoffcocktail verschrieben?

- bei schwerem Verlauf


- bei systemischer Ausbreitung
- Lymphknotenschwellung

27. Wie lange wird der Winkellhoffchocktail verschrieben und über was muß der Patient aufgeklärt
werden?

- 7- 14 Tage
- Allergie?
- kein Alkohol

28. Was bedeutet CPITN?

- Community of Parodontal Index of treatment needs

29. Wobei wird der CPITN verwendet?

- „Treatment needs“ : bewertet die Notwendigkeit einer Behandlung


30. Was sind Trajektorien und wodurch kommen Sie zustande?

- Unter Trajektorien versteht man Zugdrucklinien welche aufnehmende Kräfte (Kauen


Schlucken..) aufnehmen und ableiten. Es handelt sich dabei um keine morphologischen
Strukturen sondern lediglich um geographische Ebenen. Sie entwickeln sich zum Teil
genetisch, aber auch zu einem gewissen Teil funktionell bedingt!

31. Nennen Sie die histologischen Hauptfaktoren für die Entsteheung einer Parodontitis

- apikale Epithelproliferation
- Vertiefung der parodontalen Tasche mit Ulzerationen
- Ausbreitung des entzündlichen Zellinfiltrates in das BG (Plasmazellen mehr als 50%)
- Entzündliche Gewebedestruktion mit Alveolarknochenverlust

32. Mit welchen „gängigen“ Labortests können Markerkeime nachgewiesen werden?

- Polymerase chain reaction


- Bakterienkultur

33. Nennen Sie die klinischen Charakteristika einer gesunden Gingiva?

- Spitz auslaufende Papillen die den Interdentalraum ausfüllen


- Blassrosa
- Gestippelt
- Attached Gingiva unverschieblich
- Blutet nicht
- Nicht geschwollen

34. Wozu braucht man einen Explorer?

- Ertasten der Schmelz – Zement Grenze


- Ertasten von Zahnstein
- Kariesdiagnostik
- Ertasten von überstehende oder unterschüssige Restaurationsränder
- Evaluierung nach der Parobehandlung

35. Kontraindikationen für die Verwendung von Ultraschallgeräten?

- Infektionskrankheiten
- Unmittelbar nach dem Zahndurchbruch
- Milchzähne
- Porzellanrestaurationen
- Alte Herzschrittmacher
- Chronische Atemwegserkrankungen
- Freiliegendes Dentin
- Titanimplantate

36. Was wissen Sie über die Pericoronitis?

- häufig im Rahmen von Durchbruchsstörungen ( z.B: Dentitio dif.)


- gerötete geschwollene Gingiva, Exsudat, Schmerzen sowie eingeschränkte Mundöffnung
37. Welche Verschiebelappen kennen Sie?

- apikal positionierter Lappen


- koronaler Verschiebelappen
- semilunarer Verschiebelappen
- Rotationslappen
- Lateraler Verschiebelappen
- Event. Double papilla flap

38. Was bedeutet „Reparation bei der parodontalen Heilung?

- reparierter Alveolarknochen sowie BG Reattachment mit Bildung eines langen


Saumepithels ( epitheliales New Attachment)

39. Was bedeutet „Regeneration bei der parodontalen Heilung?

- Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes mit Bildung eines neuen Alveolarknochen,


BG Anlagerung, BG Reattachment und neuem Attachment sowie einem epithelialem New
Attachment.

40. Warum wird nach Scaling und Root – Planning eine lokale Fluoridierung durchgeführt?

- um Empfindlichkeit der Zahnhälse herabzusetzen

41. Therapiemöglichkeiten bei Furkationsbefall Grad 3?

- Furkationsplastik
- Konservierende Behandlung
- Scaling und Rootplanning unter Sicht
- Osteoplastik
- GTR
- Wurzelamputation
- Hemisektion
- Prämolarisierung
- Tunnelierung

42. Typisches Keimspektrum bei NUG

- Treponema spec.
- Fusobakterien spec.
- Prevotella intermedia
- Felenomonas spec
- Spirochäten

43. Durch welche Substanzen wird die Synthese von Akuten Phase Proteinen reguliert?

- Glykokortikoide
- Zytokine

44. Wo in der Mundhöhle ist supragingivaler Zahnstein vor allem lokalisiert?


- UK Front lingual
- OK Molaren (6er) bukkal

45. Anwendungsbereich einer Gracey 17/18

- Ergänzung zu Gracey 13/14 : Prämolaren und Molaren an distalen Zahnflächen

46. Wieviele mm sind mit dem digitalen Röntgen bereits erkennbar?

- 0,3 mm

47. Obligate Kennzeichen einer aggresiven Parodontitis nach AAP?

- Patient klinisch ( abgesehen von einer Parodontitis ) soweit gesung


- Rasch fortschreitender Attachmentverlust und Knochendestruktion
- Auffällige familäre Häufung

48. Fakultative Kennzeichen einer aggresiven Parodontitis nach AAP?

- erhöhte Vorkommen von Porphyromonas gingivalis sowie AAC


- abnorme Phagozytenfunktion
- hyperresponsive Makrophagen
- Gewebedestruktion kann selbstlimitierend sein

49. Durchführung eines Pointröntgens?

- Anästhesie
- Zunächst Fistel mit Parosonde sondieren
- Guttapercha Point / Iso 40-60 so tief wie möglich einführen
- Kleinbildröntgen mit Guttaperchapoint machen

50. Morphologische und immunologische Punkte der initialen Läsion der Gingivitis?

- Zunahme der Sulcusfluiproduktion


- Ödembildung
- Vaskuläre Dilatation
- Erhöhung der Gefäßpermeabilität
- Infiltration von PMN

51. Definition der Millerklasse 3 ?

- Überschreitung der Mukogingivallinie


- Leichter Attachmentverlust
- Ev. Leichte Zahnfehlstellung
- Prognose eher ungünstig

52. Nennen Sie die grundsätzlichen Voraussetzungen für die Wirkung eines Antibiotikums am
Wirkungsort.

- Dauer
- Konzentration
- Dosis

53. Welche Eigenschaft hat Nox in der Pathogenese der Entzündung hinsichtlich der
Prostaglandinsynthese?

- vasodilatierende Wirkung
- Aktiviert die Synthese der Arachidonsäuremetaboliten

54. Nennen Sie natürliche plaqueretentive Faktoren?

- Supra- und subgingivaler Zahnstein


- Schmelz-Zement Grenze
- Fissuren und Grübchen
- Engstand und Schachtelstellung
- Mundatmung
- Zahnhals und Wurzelkaries

55. Operatives Vorgehen bei der GIngivektomie?

- Desinfektion und Anästhesie


- Setzen von „Bleeding Points“ zur Taschenmarkierung
- Incision 2-4 mm unter den „Bleeding Points“
- Gingivamanschette sektorenweise entfernen
- Taschentiefe überprüfen
- Granulationsgewebe mit Scaler entfernen
- Scaling und Rootplannin unter Sicht
- Zahnfleischverband
- Rezidiv Kontrolle

56. Was versteht man unter Pathogenität eines Erregers?

- Fähigkeit eines Mikroorganismus sich in einem Wirtsorganismus einzulagern, zu


vermehren und diesen dann zu schädigen.

57. Wann soll der erste Zahnarztbesuch erfolgen?

- etwa 6 Monate nach Durchbruch des 1. Zahnes

58. Welche Rezeptoren enthält das parodontale Ligament?

- Mechanorezeptoren ( Druck, Schmerz)


- Propriozeptoren ( Bewegung)

59. In welchem Zeitraum findet parodontale Heilung (Reparation) nach Scaling und Rootplanning
statt?

- 4-5 Monate bei moderater Form


- 4-9 Monate bei schwerer Form
60. Was sind die Ziele der Zahnpflegeinstruktion?

- Erhaltung der Allgemeingesundheit


- Erhaltung der gingivalen und parodontalen Gesundheit
- Kariesvorbeugung
- Motivation zur Verhaltensänderung
- Erziehung zur Eigenverantwortung

61. Beschreiben Sie die Schnittführung bei der modifizierten Widmann Operation (Ramfjord
Technik)

- paramarginal
- sulkulär
- horizontal

62. Um wie viel mal höher ist das Parodontitis Risiko für einen PRT- Test positiven Raucher als für
einen negativen Nichtraucher?

- 5x

63. Voraussetzungen für den fixen Zahnersatz im paordontal vorgeschädigten Gebiss?

- einige Monate nach erfolgter Parotherapie


- optimale Mundhygiene
- Parodontalfreundliche Restauration
- engmaschiger Recall

64. Worum handelt es sich bei einer Klasse 3 nach Guldener und Langeland?

- kombinierte endodontische und parodontale Probleme