Sie sind auf Seite 1von 11

Thema „Beim Arzt“

Wortschatz zum Thema


Die medizinische Betreuung (nur Sg.) – медицинское обслуживание
schmerzen (schmerzte, hat geschmerzt) – болеть
der Schmerz, die Schmerzen – боль
Kopfschmerzen haben – иметь головную боль
husten (hustete, hat gehustet) – кашлять
der Husten (nur Sg.) – кашель
Husten haben – иметь кашель
das Fieber (nur Sg.) – лихорадка, жар
Das Fieber stellte sich ein. – Появилась температура.
das Fieber niederschlagen (schlug nieder, hat niedergeschlagen) – сбивать температуру
die Temperatur, die Temperaturen – температура
die Temperatur messen (maß, hat gemessen) – измерять температуру
Die Temperatur ist auf 38 gestiegen. – Температура поднялась до 38.
die Poliklinik, die Polikliniken – поликлиника
Poliklinik anrufen (rief an, hat angerufen) – позвонить в поликлинику
der Arzt, die Ärzte – врач
die Ärztin, die Ärztinnen – врач
den Arzt bestellen (bestellte, hat bestellt) – вызвать врача
die Arznei, die Arzneien – лекарство
Syn. das Medikament, die Medikamente
jemandem eine Arznei verschreiben (verschrieb, hat verschrieben) gegen (Akk) – прописать кому-л.
лекарство от чего-л.
eine Arznei einnehmen (nahm ein, hat eingenommen) – принимать лекарство
der Facharzt, die Fachärzte – врач, специалист
der Internist, die Internisten – терапевт
der Chirurg, die Chirurgen – хирург
der Zahnarzt, die Zahnärzte – стоматолог
der Augenarzt – окулист
der Nervenarzt – невропатолог
der Hals-Nasen-Ohrenarzt – отоларинголог
der Kinderarzt – педиатр
krank sein – быть больным
der Kranke, die Kranken – больной
die Kranke, die Kranken – больная
die Krankheit, die Krankheiten – болезнь
die Krankheit überstehen (überstand, hat überstanden) – перенести болезнь
erkranken (erkrankte, ist erkrankt) an (Dat) – заболеть чем-л.
das Krankenhaus, die Krankenhäuser – больница
die Krankenschwester, die Krankenschwestern – медсестра
das Symptom, die Symptome – симптом
die Symptome der Krankheit nennen (nannte, hat genannt) – назвать симптомы болезни
der Schnupfen, (nur Sg.) – насморк
Schnupfen haben – иметь насморк
sich (Dat) den Schnupfen holen (schnupfte, hat geschnupft) – схватить насморк
der Patient, die Patienten – пациент
untersuchen (untersuchte, hat untersucht) – обследовать
die Untersuchung, die Untersuchungen – обследование
die Mandeln (Pl.) – миндалины
Die Mandeln sind gerötet und geschwollen. – Миндалины покраснели и опухли.
heiser sein – охрипнуть
abhorchen (horchte ab, hat abgehorcht) – выслушивать
das Herz mit dem Hörrohr abhorchen – выслушивать стетоскопом сердце
heilen (heilte, hat geheilt) – лечить
ausheilen (heilte aus, hat ausgeheilt) – вылечивать
j-m den Puls fühlen (fühlte, hat gefühlt) – щупать у кого-л. пульс
j-m den Blutdruck messen (maß, hat gemessen) – измерить кому-л. давление крови
die Diagnose, die Diagnosen – диагноз
die Diagnose bestimmen (bestimmte, hat bestimmt) – ставить диагноз
auf der Diagnose bestehen (bestand, hat bestanden) – настаивать на диагнозе
das Rezept, die Rezepte – рецепт
j-m ein Rezept schreiben (schrieb, hat geschrieben) – выписать кому-л. рецепт
j-m die Kur verordnen (verordnete, hat verordnet) – назначить кому-л. лечение
im Bett bleiben (blieb, ist geblieben) – соблюдать постельный режим
Syn. im Bett liegen (lag, hat gelegen), das Bett hüten (hütete, hat gehütet)
anstecken (steckte an, hat angesteckt) mit (Dat) – заразить к.-л. чем-л.
ansteckend – инфекционный, заразный
der Umschlag, die Umschläge – компресс
Umschlägemachenum (Akk) – делать компрессы на что-л.
die Sprechstunde, die Sprechstunden – часы приема
Sprechstunde haben – принимать
sich wohl (nicht wohl) fühlen (fühlte, hat gefühlt) – чувствовать себя хорошо (плохо)
die Verordnungen des Arztes befolgen (befolgte, hat befolgt) – выполнять предписания врача
das Sprechzimmer, die Sprechzimmer – кабинет, приемная
Syn. das Kabinett, die Kabinette
erfahren (erfuhr, hat erfahren) – узнавать что-л., получать информацию
erkennen (erkannte, hat erkannt) an (Dat) – узнавать к.-л. (что-л.) по ч.-л.
die Aufnahme, die Aufnahmen – регистратура
genesen (genas, ist genesen) – выздоравливать
Syn. gesund werden
die Genesung, die Genesungen, mst. Sg. – выздоровление
gesund schreiben (schrieb, hat geschrieben) – закрывать больничный лист
WasfehltIhnen? – Что Вам беспокоит?
weh tun (tat, hat getan) (Dat) – болеть, доставлять боль
Syn. schmerzen (schmerzte, hat geschmerzt) (Dat)
Mir schmerzt der Fuß. – Мне болит нога.
klagen (klagte, hat geklagt) über (Akk) – жаловаться на что-л.
Das Schlucken tut mir weh. – Мне больно глотать.
sich erkälten (erkältete sich, hat sich erkältet) - простудиться
die Erkältung, die Erkältungen – простуда
den Mund aufmachen (machte auf, hat aufgemacht) – открыть рот
sich (Dat) etw. (Akk) ansehen (sah an, hat angesehen) – смотреть, осматривать
Der Arzt sah sich meinen Hals an. – Врач осмотрел мое горло.
belegt sein – быть обложенным
den Oberkörper frei machen – раздеться до пояса
sich (Dat) eine Komplikation (eine Erkältung) zuziehen (zog zu, hat zugezogen) – получить
осложнения (простудиться)
der Ratschlag, die Ratschläge – совет
j-m einen Krankenschein ausstellen (stellte aus, hat ausgestellt) – выписать кому-л. бюллетень
gesund – здоровый
die Gesundheit (nur Sg.) – здоровье
gesund und munter – здоровый и бодрый
der Zustand, die Zustände – состояние
niesen (nieste, hat geniest) – чихать
den Hals gurgeln (gurgelte, hat gegurgelt) – полоскать горло
Diät halten (hielt, hat gehalten) – соблюдать диету
operieren (operierte, hat operiert) – оперировать
die Operation, die Operationen – операция
eine Operation durchmachen (machte durch, hat durchgemacht) – перенести операцию
konsultieren (konsultierte, hat konsultiert) – проконсультироваться у к.-л.
IchmöchtedenArztkonsultieren. – Я хотела бы проконсультироваться у врача.
j-meineAnweisungzurBlutprobe (zurRöntgenaufnahme) schreiben – дать направление на анализ
крови (на рентген)
j-m eine Spritze geben (gab, hat gegeben) – сделать укол
empfänglich sein für (Akk) – быть предрасположенным
die Bescheinigung, die Bescheinigungen - справка
Die Körperteile
der Kopf, Köpfe – голова
das Gesicht, die Gesichter – лицо
das Auge, die Augen – глаз
das Ohr, die Ohren – ухо
die Nase, die Nasen – нос
der Mund, die Münder – рот
der Zahn, die Zähne – зуб
die Lippe, die Lippen – губа
der Hals, die Hälse – шея, горло
die Backe, die Backen – щека
das Gehirn, die Gehirne – мозг
das Kinn, die Kinne – подбородок
das Lid, die Lider – веко
die Stirn, die Stirnen – лоб
der Schulter, die Schulter – плечо
die Brust, die Brüste – грудь
der Arm, die Arme – рука
der Bauch, die Bäuche – живот
die Hand, die Hände – ладонь
der Finger, die Finger палец – руки
das Knie, die Knien – колено
der Fuß, die Füße – нога
das Bein, die Beine – стопа
der Ellenbogen, die Ellenbogen – локоть
die Zehe, die Zehen – палец на ноге
der Nacken, die Nacken – затылок
der Rücken, die Rücken – спина
die Lunge, die Lungen – легкое
das Herz, die Herzen – сердце
die Leber, die Lebern – печень
der Magen, die Mägen – желудок
Übungen zum Wortschatz
Aufgabe 1. Wörter mit „h" - Sprechen Sie die Wörter aus.
Sie sprechen das „h":   die Hilfe - helfen - habe - hören - der Husten - die Hand
Sie sprechen kein „h":  der Zahnarzt - Wie geht es Ihnen? - gehen - stehen - sehen - du siehst
 
Aufgabe 2. Der Körper und das Gesicht. Schreiben Sie die deutschen Wörter für jeden Körperteil und
Gesichtsteil in die Lücken ein. Schreiben Sie auch die Pluralform.
1. ______________, Pl. ______________
2. ______________, Pl. ______________
3. ______________, Pl. ______________
4. ______________, Pl. ______________
5. ______________, Pl. ______________
6. ______________, Pl. ______________
7. ______________, Pl. ______________
8. ______________, Pl. ______________
9. ______________, Pl. ______________
10. ______________, Pl. ______________
11. ______________, Pl. ______________
12. ______________, Pl. ______________
13. ______________, Pl. ______________
14. ______________, Pl. ______________
15. ______________, Pl. ______________
16. ______________, Pl. ______________
17. ______________, Pl. ______________

Aufgabe 3. Schreiben Sie ein Wort in jede Lücke ein, um das Bild zu beschreiben.

 
Aufgabe 4. Nennen Sie die Substantive mit dem bestimmten Artikel.
Schmerz, Arzt, Symptom, Schnupfen, Fieber, Kranke, Mandeln, Puls, Rezept, Kur, Umschlag, Hals,
Oberkörper, Zustand, Bescheinigung, Spritze.
 
Aufgabe 5. Nennen Sie die Pluralform der Substantive.
Die Poliklinik, das Sprechzimmer, die Sprechstunde, die Kur, das Rezept, der Ratschlag, der Zustand, der
Arzt, das Symptom, der Patient, das Fieber.
 
Aufgabe 6. Nennen Sie die drei Grundformen von folgenden Verben.
Verordnen, messen, bleiben, hinaufsteigen, erkranken, genesen, heilen, schreiben, anrufen, lassen, niesen,
heilen, ausstellen, zuziehen, geben.
 
Aufgabe 7. Bilden Sie Wortverbindungen, gebrauchen Sie das zweite Substantiv im Genitiv.
Die Betreuung - die Bevölkerung; die Bestellung - der Arzt; die Erfahrung - der Internist; die Krankheit - der
Bruder; die Symptome - die Krankheit; das Sprechzimmer - der Chirurg; der Zustand - der Patient.
 
Aufgabe 8. Sagen Sie die Sätze.
a) bei der Erzählung in der Vergangenheit;
b)bei dem Gespräch in der Vergangenheit:
1. Er misst die Temperatur. 2. Die Temperatur steigt. 3. Die Schwester übersteht die Krankheit schnell. 4.
Ich nenne dem Arzt die Symptome meiner Krankheit. 5. Der Arzt horcht das Herz und die Lungen des
Patienten mit dem Hörrohr ab. 6. Die Ohren tun mir weh.
 
Aufgabe 9. Gebrauchen Sie die eingeklammerten Verben im Plusquamperfekt.
1. Der Junge hatte starke Kopfschmerzen. Er (sich erkälten) am Morgen. 2. Erich hütete das Bett. Er
(erkranken) an Grippe. 3. Der Arzt hatte von 9 bis 13 seine Sprechstunde. Das (erfahren) der Vater in der
Aufnahme. 4. Der Internist schrieb meinen Freund gesund. Der Freund (genesen) schon.
 
Aufgabe 10. Schreiben Sie die passenden Körperteile zu den Verben. Es gibt mehrere Möglichkeiten.
gehen         der Fuß, das Bein                       stehen
sprechen                                                    lachen
sehen                                                         lesen
schmecken                                                 schreiben
hören                                                         laufen
verstehen                                                    riechen
 
Aufgabe 11. Ergänzen Sie bitte folgende Dialoge.
Dialog 1.
(der) Arzt • (der) Doktor • (das) Fieber • gehen • (die) Grippe •  krank •  (die) Praxis •aussehen
• Du siehst aber schlecht aus. Was ist los? Bist du ______________?
• Mir ________________ es nicht gut. Ich habe G____________. Ich habe F___________, 38,5 Grad.
• Fieber? Dann musst du zum ________________ gehen. Ich gebe dir die Telefonnummer von
_____________ Sanus. Seine _______________ ist in der Hauptstraße 38.
Dialog 2.
besser • erkältet • gehen • gesund • gut • gut • (der) Husten • (der) Schnupfen • nicht
• Wie g__________ es Ihnen?
• Danke, g_________. Und Ihnen?
• Leider n________ so g__________. Ich bin e_______________. Ich habe seit drei Tagen H__________
und Sch____________ und kann nicht gut schlafen.
Und bei Ihnen? Geht es Ihnen wieder b__________?
• Ja, Gott sei Dank! Ich bin schon wieder ganz g____________.
• Na, das ist ja schön.
Dialog 3.
duschen • (das) Gesicht • Haare • Haare • Hände • aussehen
• Wie ___________ du denn __________?
• Wieso?
• Na, schau mal deine ___________, dein _____________, deine ____________! Du musst
______________ und die _____________ waschen.
Dialog 4.
• Ahhhhhhhhhggrrrrrrrrrr!
• Was hast du? Wo willst du hin?
• Ich muss zum Z______________________.
Dialog 5.

(der) Bauch • (das) Gewicht • probieren • schmecken


a) • Hm, die Pommes frites sehen gut aus. Darf ich mal probieren?
• Ja, klar. - Und wie _________________ sie dir?
• Sehr gut.
b) • Hilfe! Über 150 kg. Mein _______________ ist viel zu hoch und mein ________ ist viel zu dick.
 
Aufgabe 12. Lernen Sie Wörter in Paaren.
1. Ich habe Husten und Schn___________________.
2. Er hat Grippe mit F_____________________.
3. Wir müssen Augen und O_________________ aufhalten.
4. Er redet mit Händen und F________________.
 
Aufgabe 13. Ein Unfall – Ergänzen Sie.
(der) Arzt • (der) Doktor • helfen • Hilfe • Hilfe • (die) Praxis • holen

H_____________________ Sie bitte! H_________________ Sie einen A_______________!


D______________ Sanus hat seine P______________ 100 Meter von hier. Hauptstraße 38.
 
Aufgabe 14. Was tut ihnen weh? Lesen Sie die Sätze und sagen Sie, welcher Körperteil den Leuten
weh tut.
BEISPIEL: Erich muss zum Zahnarzt gehen.  Der Zahn tut ihm weh. ODER Die Zähne tun ihm weh.
 
Björn hat neue Schuhe, aber sie sind zu klein.
 __________________________________________________________________
Philipp hat eine neue Krawatte, aber sie ist zu eng.
 __________________________________________________________________
Silke ist den ganzen Tag durch die Stadt gelaufen.
 __________________________________________________________________
Es ist Winter und Karsten hat seine Handschuhe vergessen.
 __________________________________________________________________
Anja hat zu viel Schokolade gegessen.
 __________________________________________________________________
Volker hat den ganzen Tag Gewichte gehoben.
 __________________________________________________________________
Stefan und Inge haben den ganzen Tag Gitarre gespielt.
 __________________________________________________________________
Gisela ist Skilaufen gegangen und es hat sehr viel Sonne gegeben.
 __________________________________________________________________
Es gibt viel Lärm in dem Haus, wo Tobias und Rainer wohnen.
 __________________________________________________________________
Du hast den ganzen Tag gelesen, aber du hast keine Lampe gehabt.
 _________________________________________________________________
 
Aufgabe 15. Übersetzen Sie die Wortverbindungen ins Deutsche und bilden Sie damit Sätze.
Иметь головную боль (кашель, лихорадку, насморк), измерить температуру, позвонить в
поликлинику, вызвать врача на дом, прописать пациенту лекарства, хорошо перенести болезнь,
заболеть гриппом, позвать медсестру, схватить насморк, обследовать пациента, щупать пульс,
измерить давление крови, ставить диагноз, настаивать на диагнозе, выписать пациенту рецепт,
назначить лечение, заразить родителей гриппом, делать компрессы, чувствовать себя плохо,
выполнять предписания врача, жаловаться на головные боли, широко открыть рот, посмотреть горло
пациента, раздеться до пояса, полоскать горло.
 
Aufgabe 16. Bilden Sie aus zwei einfachen Sätzen eine Satzreihe, gebrauchen Sie die eingeklammerte
beiordnende Konjunktion.
1. Der Bruder machte um den Hals warme Umschläge. Das Schlucken tat ihm weh (aber). 2. Am Abend
fühlte sich Erich schlechter. Man brachte ihn ins Krankenhaus (und). 3. Der Vater musste den Arzt ins Haus
bestellen. Die Temperatur des Sohnes war auf 38 gestiegen (denn). 4. Er ist kein Zahnarzt. Er ist Augenarzt
(sondern). 5. Soll ich den Arzt ins Haus bestellen? Gehst du selbst in die Poliklinik (oder)?
 
Aufgabe 17. Bilden Sie Aussagesätze, gebrauchen Sie die Verben im Präsens und Präteritum.
1. der Patient, weh tun, der Kopf (der Hals, die Ohren, der Fuß, das Bein, die Hand, der Arm, der Rücken,
die Augen). 2. Der Arzt, lassen, ich, (der Freund, der Patient, der Bruder, der Student), der Mund,
aufmachen. 3. Der Freund, konsultieren, ein Internist (ein Chirurg, ein Nervenarzt).
 
Aufgabe 18. Setzen Sie die nötigen Präpositionen ein.
1. Die Temperatur ist ... 39 gestiegen. 2. Was hat dir der Arzt ... die Grippe verschrieben? 3. Sie ist ...
Angina erkrankt. 4. Du kannst ja die Schwester ... dieser Krankheit anstecken. 5. Ich habe ihn ... dem Gang
erkannt. 6. Der Patient hat ... die Schmerzen im linken Bein geklagt.
 
Aufgabe 19. Ersetzen Sie die unterstrichenen Wörter durch Synonyme.
1. Dieser Arzt hat schon viele Patienten geheilt. 2. Zuletzt stellte der Arzt die Diagnose. 3. Du wirst bald
gesund. 4. Worüber klagen Sie? 5. Der Fuß schmerzt mir. Wie lange soll ich das Bett hüten?
 
Aufgabe 20. Antworten Sie auf die Fragen, gebrauchen Sie bei der Antwort eine Genitivpräposition
und die eingeklammerten Wörter.
1. Wann fühlte sich Paul nicht wohl? (der Unterricht, die Stunde, die Versammlung). 2. Wo befindet sich
das Krankenhaus? (die Poliklinik, die Apotheke, der Prospekt, der Park). 3. Warum ist der Schüler zum
Unterricht nicht gekommen? (die Kopfschmerzen, der Husten, das Fieber, die Krankheit, der Schnupfen, die
Grippe, die Angina, die Erkältung).
 
Aufgabe 21. Setzen Sie statt der Punkte die unten angegebenen Wärter ein.
Ich fühlte mich gestern nicht ... , deshalb ging ich in ... . Der Arzt fragte mich: « ...». Ich nannte ... . Dann
sagte der Arzt: «... Sie den Mund ... «. Ich öffnete den Mund, und der Arzt ... meinen Hals ... . Danach sagte
der Arzt: «Machen Sie ... ! Ich will Ihr Herz und Ihre Lungen ... «. Die Diagnose ... : «Erkältung». Der
Arzt ... mir Tabletten und eine Mixtur. Ich sollte die Medikamente ... nach dem Essen einnehmen. Mit dem
Rezept ging ich sofort in ... und bestellte dort ... . Ich ... sie regelmäßig ... . Nach sechs Tagen ... mich der
Arzt ... , denn ich ... schon ... .
__________________________________________________________________
wohl, die Poliklinik, fehlen, die Symptome der Krankheit, öffnen, sich ansehen, der Oberkörper, abhorchen,
lauten, verschreiben, dreimal täglich, die Apotheke, die Medikamente, einnehmen, gesund schreiben,
genesen.
 
Aufgabe 22. a) Was man alles haben kann. Lesen Sie.
Kopfschmerzen ♦ Halsschmerzen ♦ Ohrenschmerzen ♦ Zahnschmerzen ♦ Bauchschmerzen ♦ Husten ♦
Rückenschmerzen ♦ Schnupfen ♦ Fieber ♦ Grippe ♦ einen Kater
b) Was muss man tun, was darf man nicht tun? Geben Sie Ratschläge.
viel spazieren gehen ♦ viel Wasser trinken ♦ heißen Tee mit Honig trinken ♦ warme Sachen anziehen ♦
gerade sitzen ♦ sofort zum Arzt gehen ♦ keinen Alkohol trinken ♦ nicht ausgehen ♦ nicht rauchen ♦ eine
Schmerztablette einnehmen ♦ viel schlafen ♦ keine Schokolade essen ♦ nicht mit dem Auto fahren ♦ immer
eine Mütze aufsetzen ♦ sauren Fisch essen ...
 
Bei Kopfschmerzen müssen Sie (musst du/muss man) viel Wasser trinken. Bei Kopfschmerzen dürfen Sie
(darfst du/darf man) keinen Alkohol trinken.
Bei Halsschmerzen                     …………………………..
Bei Ohrenschmerzen                  …………………………..
Bei Zahnschmerzen                    …………………………..
Bei Bauchschmerzen                  …………………………...
Bei Rückenschmerzen                …………………………...
Bei Husten und Schnupfen          …………………………..
Bei Fieber                                  …………………………..
Bei Grippe                                 …………………………..
Bei einem Kater                          ……………………………
c) Sie sind krank. Sie haben Ratschläge (von Ihrer Nachbarin/Ihrem Nachbarn/von Ihren Freunden)
bekommen. Wiederholen Sie: Was meinen die anderen? Was sollen Sie tun?
Ich habe Kopfschmerzen. Ich soll viel Wasser trinken. Ich soll keinen Alkohol trinken.
 
Aufgabe 23. Lesen Sie folgende Dialoge rollenweise vor.
BEIM ARZT
Patient: Guten Tag, Doktor!
Arzt: Guten Tag! Nehmen Sie bitte Platz! Was fehlt Ihnen?
P. : Ich habe starke Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen. Das Schlucken tut mir auch weh. Am Sonntag bin
ich zu meinen Großeltern aufs Land gefahren und habe mich wahrscheinlich erkältet. Es war draußen sehr
kalt.
A. : Seit wann fühlen Sie sich nicht wohl?
P. : Seit gestern Abend. Am Morgen ist es schlimmer geworden.
A. : Haben Sie die Temperatur schon gemessen?
P. : Ja. Sie ist am Morgen auf 38,7 gestiegen.
A. : Machen Sie bitte mal den Mund auf! Sagen Sie «a-a-a». Ihre Zunge ist belegt. Die Mandeln sind gerötet
und geschwollen. Machen Sie jetzt bitte den Oberkörper frei! Ich will Herz und Lungen abhorchen ... Atmen
Sie tief! Halten Sie jetzt den Atem an! Das Herz und die Lungen sind in Ordnung. Ich muss jetzt den Puls
fühlen und den Blutdruck messen ... Der Puls geht ein wenig schnell. Der Blutdruck ist fast normal. Sie
haben sich eine Erkältung zugezogen. Sie dürfen einige Tage nicht zum Unterricht gehen und müssen im
Bett liegen.
P. : Wie lange soll ich denn im Bett liegen?
A. : Sie dürfen keinesfalls zu früh aufstehen. Solange Sie Fieber haben, müssen Sie das Bett hüten, sonst
kann es leicht zu einer Komplikation kommen.
P. : Vielen Dank. Ich werde Ihre Ratschläge genau befolgen.
A. : Hier ist Ihr Rezept. Sie können die Medikamente in unserer Apotheke bekommen. Nehmen Sie sie
dreimal täglich nach dem Essen ein. Ich werde Ihnen einen Krankenschein ausstellen. Wenn Sie sich in drei
Tagen besser fühlen und kein Fieber mehr haben, so kommen Sie zu mir in die Sprechstunde. Auf
Wiedersehen und gute Besserung!
P. : Danke schi n. Auf Wiedersehen!
 
DER NÄCHSTE BITTE!
A. : Was für Beschwerden haben Sie denn?
P. : Ich habe so starke Rückenschmerzen.
A. : Wie lange schon?
P. : Schon ungefähr einen Monat.
A. : Haben Sie diese Schmerzen früher schon mal gehabt?
P. : Ja, letztes Jahr im Sommer.
A. : Nehmen Sie jetzt Medikamente?
P. : Ja, manchmal Schmerztabletten.
A. : Wie oft?
P. : Jeden Abend eine Tablette.
A. : Ja, dann gehen Sie erst einmal zum Röntgen, und dann kommen Sie wieder.
P. : Und wann soll ich wieder kommen?
A. : Kommenden Dienstag.
P. : Ja, am kommenden Dienstag geht es.
A. : Ich schreibe Ihnen jetzt noch etwas aus. Das nehmen Sie jeden Morgen und Abend nach dem Essen.
P. : Und wie lange?
A. : Zunächst einmal bis nächsten Dienstag. Auf Wiedersehen und gute Besserung!
P. : Vielen Dank! Auf Wiedersehen.
Übungen zu den Dialogen.
1.Lernen Sie Dialoge  auswendig und inszenieren Sie sie.
2.Geben Sie den Inhalt der Dialoge in Form einer Erzählung wieder.
 
 
Aufgabe 24. Bilden Sie aus den Dialogbausteinen die Sätze. Machen Sie dann daraus einen Dialog.
Beinbruch.
(Linda hat sich beim Skifahren das Bein gebrochen. Nach dem Urlaub geht sie zur Kontrolle zum
Orthopäden.)
Der Arzt begrüßt Linda und fragt, wie das passiert ist.
Sie ist im Urlaub beim Skifahren hingefallen.
Der Arzt fragt, wann genau.
Es war vor acht Tagen.
Er fragt, wo Linda in Behandlung war.
Im Krankenhaus von St. Anton.
Er fragt nach Beschwerden.
Sie hat manchmal abends Schmerzen im Bein.
Er sagt, sie soll mi glichst wenig gehen oder stehen. Er fragt nach den Röntgenaufnahmen.
Linda hat sie dabei und gibt sie ihm.
Er sieht sie sich an und meint, das sieht gut aus. Sie soll in zwei Wochen wieder kommen.
Linda bedankt und verabschiedet sich.
 
Aufgabe 25. Erkundigen Sie sich.
a)   Welche typischen Hausmittel gibt es? (bei Erkältung, Magenschmerzen, Kopfschmerzen,
Halsschmerzen, Fieber, Schlafstörung)
b)  Wie lange kann man ohne ärztliche Bescheinigung am Arbeitsplatz fehlen? Bekommt man das
Gehalt/den Lohn weiter, wenn man krank ist und nicht arbeiten kann? Bekommt man 100% oder wie viel?
 
Aufgabe 26. Spielen Sie folgende Szenen.
a) «Beim Internisten». Ort: Sprechzimmer. Zeit: Sprechstunde 9 bis 13 Uhr. Personen: der Arzt, ein Patient.
Situation: Der Patient klagt über Halsschmerzen.
b)«Nach dem Besuch des Internisten in der Poliklinik». Ort: Wohnung. Zeit: 10 Uhr. Personen: die Mutter,
ihr Sohn. Situation: Die Mutter möchte erfahren, was der Arzt dem Sohn verordnet hat.
c)«Die Bestellung des Arztes ins Haus». Ort: Wohnung. Zeit: 9 Uhr. Personen: ein Patient, die
Krankenschwester. Situation: Der Patient hat hohes Fieber und bestellt telefonisch den Arzt ins Haus.
d)«Der Arzt kommt ins Haus» Ort: Zimmer. Zeit: 10 Uhr. Personen: ein Patient, der Arzt. Situation: Der
Patient hat hohes Fieber.
e) «Beim zweiten Besuch des Arztes in der Poliklinik». Ort: Sprechzimmer des Arztes. Zeit: 10 Uhr.
Personen: der Arzt, ein Patient. Situation: Der Patient ist schon genesen.

Aufgabe 27. Lesen Sie den folgenden Text.


EIN HAUSBESUCH DES ARZTES
Wegen Husten und Kopfschmerzen konnte Viktor nicht einschlafen. Er stand auf, nahm das
Fieberthermometer und maß die Temperatur. Der Junge hatte Fieber. Die Temperatur war auf 38,7
gestiegen. Viktor ging zum Telefon, rief die Poliklinik an und bestellte den Arzt ins Haus.
Der Arzt kam nach 20 Minuten. Viktor nannte ihm die Symptome seiner Krankheit: Kopfschmerzen,
Husten, Schnupfen. Der Arzt fragte ihn: «Haben Sie die Temperatur gemessen?» - «Ich habe 38,7» -
antwortete Viktor. Der Arzt untersuchte den Patienten sehr aufmerksam. Zuerst ließ er den Jungen den
Mund aufmachen, und er sah ihm in den Hals. Die Mandeln waren geortet und geschwollen. Dann horchte
der Arzt das Herz und die Lungen ab. Viktor sollte dabei tief atmen und den Atem anhalten. Das Herz und
die Lungen waren in Ordnung. Während der Untersuchung stellte der Arzt die Frage: «Welche Krankheiten
hatten Sie in Ihrer Kindheit?» Mit zehn Jahren hatte Viktor eine Tb gehabt, aber sie war schon ausgeheilt.
Danach fühlte ihm der Arzt den Puls, maß den Blutdruck und bestimmte die Diagnose: «Grippe und
Mandelentzündung». Dann schrieb der Arzt dem Patienten ein Rezept. Er verordnete ihm Tabletten und eine
Mixtur gegen Grippe. Viktor sollte im Bett bleiben und sechs Tage nicht zur Arbeit gehen, denn die Grippe
ist ansteckend. Um den Hals sollte er warme Umschläge machen. Zuletzt sagte der Arzt: «Die Medikamente
können Sie in der Apotheke Nummer 1 bekommen. Sie liegt nicht weit von unserer Poliklinik. Kommen Sie
in sechs Tagen in die Sprechstunde Ihres Hausarztes!»
Nach sechs Tagen fühlte sich Viktor wohl, denn er hatte die Verordnungen des Arztes genau befolgt. Um
neun Uhr morgens ging er in die Poliklinik. Der Arzt hatte an diesem Tag von 6 bis 12 Uhr im
Sprechzimmer 25 Sprechstunde. Das hatte Viktor telefonisch erfahren. Seine Krankenkarte befand sich nicht
in der Aufnahme, sondern schon im Sprechzimmer des Arztes. Das wusste Viktor. Die Krankenschwester
hatte es ihm am Morgen während des Telefongesprächs gesagt. Viktor stieg sofort die Treppe in den ersten
Stock hinauf.
Längs des Korridors saßen viele Patienten, denn in dieser Zeit hatten vier Internisten Sprechstunde. Viktor
musste auch ein paar Minuten warten. Bald betrat er das Sprechzimmer des Internisten. Der Arzt untersuchte
den Jungen aufmerksam. Viktor war genesen, und der Internist schrieb ihn gesund.
 
1.      Beantworten Sie die Fragen zum Text.
1)  Warum konnte Viktor in der Nacht nicht einschlafen?
2)  Hatte er auch Fieber? 3)Warum ging er zum Telefon?
4)Wie untersuchte der Arzt seinen Patienten?
5)Warum ließ der Arzt den Jungen den Mund aufmachen?
6)Wie waren die Mandeln des Patienten?
7)Welche Fragen stellte der Arzt an den Jungen während der Untersuchung?
8)Wie lautete die Diagnose?
9)Welche Kur verordnete der Arzt dem Patienten?
10)Was sagte der Arzt dem Patienten zuletzt?
11)Wie fühlte sich Viktor nach sechs Tagen?
12)Warum ging er nicht in die Aufnahme, sondern sofort zum Sprechzimmer des Arztes?
2.Sind Sie mit dem Titel des Textes einverstanden? Wie kann man diesen Text anders betiteln.
3.Betiteln Sie jeden Absatz des Textes und begründen Sie Ihre Benennungen.
4.Stellen Sie zum Inhalt des Textes 8 Fragen mit dem Fragewort «warum» und lassen Sie Ihre
Studienfreunde auf Ihre Fragen antworten.
5.Inszenieren Sie das Gespräch des Arztes mit Viktor.
6.Erzählen Sie den Inhalt des Textes ausführlich nach.
5.Geben Sie den Inhalt des Textes kurz wieder.
 
Aufgabe 28. Ergänzen Sie Situationen.
1. sich nicht wohl fühlen, zum Arzt gehen, nennen, untersuchen, abhorchen, verschreiben;
2. die Poliklinik, die Aufnahme, der Warteraum, warten, sich unterhalten;
3. das Rezept, die Apotheke, einnehmen, genesen.
 
Aufgabe 29. Gebrauchen Sie jeden der Sätze in einer kurzen Erzählung.
1. Ich antwortete dem Arzt: «Ich habe die Temperatur zu Hause nicht gemessen».
2. Die Mutter musste den Arzt ins Haus bestellen.
3. Ich war schon genesen.
4. Man muss auch selbst für seine Gesundheit sorgen.
 
Aufgabe 30. Beschreiben Sie den Zustand eines Kranken.
1. der eine Grippe hat;
2. der eine Angina hat.
 
Aufgabe 31. Sprechen Sie zu den Themen.
1. In der Poliklinik;
2. Ein Hausbesuch des Arztes.
 
Aufgabe 32. Schreiben Sie einen Aufsatz zum Thema «Beim Arzt».