Sie sind auf Seite 1von 3

REDENSARTEN

1. Auf der Leitung stehen


Wenn jemand sehr lange braucht, um etwas zu begreifen.

2. Alle Register ziehen


Wenn man nichts unversucht lässt und alle seine Chancen nutzt, um etwas zu
erreichen.

3. Auf Tuchfühlung gehen


Sich jemandem auf kürzeste Distanz nähern.

4. Auge um Auge, Zahn um Zahn


Mit dem Spruch zitiert jemand die Bibel. Damit soll ausgedrückt werden, dass man
andere so behandeln soll, wie man selbst behandelt worden ist. Man soll Gleiches mit
Gleichem vergelten.

5. Am seidenen Faden hängen


Wenn etwas in Gefahr und nicht sicher ist.

6. Auf die Barrikaden gehen


Sich wehren, demonstrieren, kämpfen.

7. Auf dem Teppich bleiben


Die Redewendung bedeuten, dass man bei einem Missgeschick oder einer schlechten
Nachricht nicht gleich explodieren, sondern es besser mit Fassung tragen sollte.

8. Auf dem Schlauch stehen


Man versteht etwas nicht oder einfach nicht weiterkommt.

9. Auf Holz klopfen


Wer auf Holz klopft will damit das Glück, das er gerade hat, besiegeln.

10. Auf 180 sein


Wenn Menschen besonders wütend sind.

11. Auf Wolke 7 schweben


Wer demnach "auf Wolke 7 schwebt" oder im "siebten Himmel" ist, der hat das
höchste Glück erreicht. Die Bezeichnung "Wolke 7" wird vor allem dann gebraucht,
wenn jemand verliebt ist. Wenn sich jemand "wie im siebten Himmel" fühlt, beschreibt
das etwas allgemeiner seine glückselige Situation.

12. Aus allen Wolken fallen


Wenn man aus allen Wolken fällt, gelangt man aus der Fantasiestadt
Wolkenkuckucksheim zurück in die Wirklichkeit.

13. Auf einer Wellenlänge


Wenn man sich richtig gut versteht, ist man auf einer Wellenlänge.

14. Auch nur mit Wasser kochen


Wenn die Leute auch nur mit Wasser kochen, dann geht es dort nicht anders zu als
hier.
REDENSARTEN
15. Aus dem letzten Loch pfeifen
Wenn jemand "aus dem letzten Loch pfeift", ist er am Ende seiner Kräfte.

16. Abwarten und Tee trinken


Wenn jemand sagt "Abwarten und Tee trinken", möchte er damit ausdrücken, dass
man Geduld haben muss.

17. Abends werden die Bürgersteige hochgeklappt


Wenn es in einer Stadt abends keine Möglichkeit gibt, etwas zu unternehmen. Die
Geschäfte sind früh zu. Es sind auch kaum noch Menschen auf der Straße. 

18. Am Hungertuch nagen


Jemand leidet Not.
Aus dem letzten Loch pfeifen

19. Auf den Hund kommen


Wenn es jemandem hundeelend geht.

20. Am längeren Hebel sitzen


Jemand hat Macht über andere Leute, die sich ihrer Entscheidung beugen müssen.

21. Alter Schwede


Man drückt seine Bewunderung aus. Wenn jemand besonders gut macht.
Beispiel die Redensarten "Mein lieber Scholli!" und "Mein lieber Herr Gesangsverein!".

22. Alte Zöpfe abschneiden


Wenn man ausdrücken will, dass eine Veränderung in der Gesellschaft dringend
notwendig ist.

23. Aus der Haut fahren


Wenn man sehr wütend ist.

24. Aus dem Nähkästchen plaudern


Wer "aus dem Nähkästchen plaudert" verrät etwas Geheimes.

25. Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn


Bedeutet, dass auch dem Unfähigsten zuweilen etwas gelingen kann. Im Vergleich mit
dem blinden Huhn wird der Person unterstellt, es sei ein reiner Glücksfall und nicht auf
ihr Können zurückzuführen.

26. Auf den Nägeln brennen


Wenn etwas Dringendes anliegt, dass einem persönlich sehr wichtig ist.

27. Auf keinen grünen Zweig kommen


Bedeutet, keinen Erfolg oder kein Glück zu haben. Häufig bringt die Redewendung zum
Ausdruck, dass es jemand generell im Leben zu nichts bringt.
REDENSARTEN

28. An der Nase herumführen


Wer "jemanden an der Nase herumführt", der versucht, jemandem etwas weis zu
machen, das nicht stimmt - um selber einen Vorteil daraus zu ziehen.

29. Alles über einen Kamm scheren


Wer alles über einen Kamm schert, schert sich nicht um die Unterschiede zwischen
zwei Dingen. Es ist für ihn sozusagen Jacke wie Hose.

30. Ans Eingemachte gehen


Wenn die Vorräte zur Neige gehen und man die letzte Notfallreserve anknabbern
muss, um zu überleben, aber auch dann, wenn eine Sache wirklich ernst wird, reden
wir davon, dass es ans "Eingemachte" gehe.

31. Auf die Tube drücken


Bedeutet beschleunigen oder "die Geschwindigkeit erhöhen", auf das Gaspedal
drücken.

32. Auf den Keks gehen


Jemand auf die Nerven gehen.

33. Alles in Butter


Es ist alles in Ordnung und keine Probleme sind in Sicht. 

34. Alles für die Katz


Alles war umsonst.

35. An die große Glocke hängen


Man macht etwas im großen Stil öffentlich.

36. Auf großem Fuß leben


Wer auf großem Fuß lebt, der hat jede Menge Geld, das er verprassen kann.

37. Auf der Nase herumtanzen


Bedeutet, dass jemand vor den Augen eines anderen seine Gutmütigkeit ausnutzt und
trotz anderer Anweisungen genau das tut, was er will.