Sie sind auf Seite 1von 4

ÜBUNGEN

Grammatik Übung C1: Konjugation Präsens

In dieser Übung lernst du die folgenden Verben:


anwerben, beigeben, dringen, erlassen, erlöschen, quellen, überwerfen, untergraben, verschlagen, zertreten.

Ergänzt die Sätze mit dem konjugierten Verb.

1. Mit der Zeit spürt man, wie die Leidenschaft       (erlöschen).

2. Sei bitte vorsichtig, damit du mit deinen Füßen nicht die Blumen       (zertreten).

3. Dieses Unternehmen       (anwerben) regelmäßig hochqualifizierte Arbeitskräfte anderer Firmen an.

4. An dieser Stelle       (quellen) Wasser aus der Erde. Wir haben die Quelle vor Kurzem entdeckt.

5. Mein Chef erwartet eine baldige Entscheidung. Er       (dringen) auf eine schnelle Entscheidung.

6. Der Stadtrat       (erlassen) heute einige neue Vorschriften.

7. Mit seinem Handeln       (untergraben) er die Autorität seiner Vorgesetzten.

8. Bei diesem herzzerreißenden Anblick       (verschlagen) es einem die Stimme.

9. Er       (überwerfen) sich eine Jacke über und tritt auf den Balkon.

10. Damit der Nachtisch noch leckerer schmeckt,       (beigeben) man am besten noch etwas Zimt bei.
ÜBUNGEN

Grammatik Übung C1: Konjugation Präteritum

Hier lernt ihr die folgenden Verben:


abgleiten, bewegen, dringen, durchschlagen, einstreichen, entweichen, fechten, genesen, gleiten, hereinbrechen,
kneifen, kriechen, mitschwingen, quellen, rinnen, schleichen, schlingen, schwingen, verheißen, zerspringen

Ergänzt die Sätze mit dem konjugierten Verb.

1. Es war dicht bewölkt und kein einziger Sonnenstrahl       (dringen) durch die Wolkendecke.

2. Der Fechter gelang bei diesem olympischen Wettkampf bis ins Finale und       (fechten) um die
Goldmedaille.

3. Sie wusste nicht, ob das alles wirklich geschah. Deshalb       (kneifen) sie sich in den Arm.

4. Als er vor ihr stand,       (gleiten) ihre Augen über seinen Körper.

5. Er war schwer verletzt und Blut       (quellen) aus seiner Wunde.

6. Die Schnecke       (kriechen) über den Weg.

7. Nachdem er die traurige Nachricht gehört hatte,       (rinnen) Tränen über sein Gesicht.

8. Ohne dass es jemand hörte,       (schleichen) er aus dem Haus.

9. Eigentlich war er fest entschlossen, für das Amt zu kandidieren, doch die Argumente und Einwände seiner
Parteigenossen       (bewegen) ihn schließlich zum Verzicht auf eine Kandidatur.

10. Er war schwer krank, doch auf wundersame Weise       (genesen) er in kürzester Zeit und war bald wieder
ganz der Alte.

11. Um sich vor der beißenden Kälte zu schützen,       (schlingen) sie sich einen Schal um den Hals.

12. Für seine Nebentätigkeit als Firmenberater       (einstreichen) er hohe Prämien ein.

13. Bei dem Brand in der Chemiefabrik       (entweichen) giftige Gase.

14. Bei seinen Worten       (mitschwingen) immer auch eine leichte Kritik mit.

15. Der Stein       (durchschlagen) die Windschutzscheibe des PKW.

16. Die betretenen Gesichter der Umstehenden       (verheißen) nichts Gutes.

17. Die Lage der Familie wurde immer ernster und Schritt für Schritt       (abgleiten) sie in die Armut ab.

18. Als die Vase auf dem Boden aufschlug,       (zerspringen) sie in tausend Teile.

19. Die Fans standen auf der Tribüne und       (schwingen) braun-weiße Fahnen.

20. Gegen Nachmittag       (hereinbrechen) ein schweres Gewitter über die Wanderer herein.
ÜBUNGEN

Grammatik Übung C1: Perfekt

Kennt ihr die Bedeutung dieser Verben? Das sind die Verben, die in der nächsten Übung vorkommen:
aufsitzen, ausbrennen, bewegen, dringen, erlöschen, gedeihen, gleiten, hinterziehen, innehalten, kriechen, melken,
saugen, schleichen, schlingen, schwingen, sprießen, verkennen, erstreichen, vorsprechen, widerrufen.

Ergänzt die Sätze mit dem Partizip II.

1. Ich frage mich wirklich, was dich zu dieser fatalen Entscheidung       (bewegen) hat.

2. Der Eiskunstläufer ist mit einer beeindruckenden Leichtigkeit über das Eis       (gleiten).

3. An Silvester knallte es so laut, dass der Hund vor Angst unter das Bett       (kriechen) ist.

4. Die Temperaturen waren leider zu niedrig.


Deshalb sind diese Pflanzen bei uns im Garten nicht       (gedeihen).

5. Wir müssen endlich wissen, wie es weitergeht. Aus diesem Grunde haben wir auf eine schnelle
Entscheidung       (dringen).

6. Während des Urlaubs auf dem Bauernhof haben die Kinder sogar eine Kuh       (melken).
Die frische Milch war köstlich.

7. Um niemanden zu wecken, bin ich auf Zehenspitzen durch die Wohnung       (schleichen).

8. Er hat seine Arme um sie       (schlingen) und ihr einen Kuss gegeben.

9. Früher habe ich mich fast jeden Tag aufs Fahrrad       (schwingen).

10. Heimwerken ist sehr beliebt geworden. Da verwundert es nicht, dass überall Baumärkte wie
Pilze aus dem Boden       (sprießen) sind.

11. Ich glaube, diese Nachricht ist frei erfunden.


Die hat sich der Journalist bestimmt einfach aus den Fingern       (saugen).

12. Der Vulkan ist nicht mehr aktiv. Er ist       (erlöschne).

13. Man hat ihn verurteilt, weil er Steuern       (hinterziehen) hat.

14. Er hat den Ernst der Lage völlig       (verkennen). Hätte er die Situation richtig eingeschätzt,
wäre seine Entscheidung bestimmt anders ausgefallen.

15. Ich habe beim Firmendirektor       (vorsprechen) und dein Anliegen vorgetragen.

16. Sie blieb vor dem Gemälde stehen und       (innehalten) einen Moment inne.

17. Ich dachte wirklich, auf einen so plumpen Trick könne niemand hereinfallen,
aber mein Nachbar ist dem Betrüger       (aufsitzen).

18. Das Fahrzeug ist bei dem Unfall vollständig       (ausbrennen).

19. Wir haben ihnen noch 10 Minuten gegeben, doch die Zeit ist       (verstreichen).
Wir warten jetzt nicht mehr länger.
ÜBUNGEN

20. Der Angeklagte hat sein Geständnis       (widerrufen).