Sie sind auf Seite 1von 2

Die Wahlen in Marokko: die Populationen der Sahara erneuern ihre

Anhänglichkeit der Einheit des Königreichs unter derselben Fahne


gegenüber (paraguayischer Experte)

Asunción-Die seitens Marokkos organisierten Wahlergebnisse, mit anderen


Worten die Beteiligungsquote in den südlichen Provinzen, „widerspiegeln die
Anhänglichkeit der Populationen der Sahara der Einheit des Königreichs unter
derselben Fahne gegenüber“, hat der eminente politische paraguayische Analyst,
Ignacio Martinez, die Angabe davon aufgestellt.

Die in Marokko organisierten Freiwahlen fallen in eine „Vision des


Leaderships“ hinein, welche Ausschau nach der bürgerschaftlichen Synergie
unter derselben Fahne hält“, eines patriotischen und klaren Leaderships, der
einem Willen der Einheit entspringt“, einem Willen, der während dieser Wahlen
bekundet wird, fuhr er fort.

Vermittels einer Beteiligungsquote von 66,94% in Laâyoune-Sakia El Hamra,


von 63,76% in Guelmim-Oued Noun und von 58,30% in Dakhla-Oued Eddahab
übersteigen diese drei Regionen der südlichen Provinzen des Königreichs
weitgehend die Quote von 50,18%, welche auf nationaler Ebene während dieser
dreifachen Stichwahlen verzeichnet wurde.

In diesem Sinne hat der paraguayische Experte unterstrichen, dass diese Wahlen
vom 08. September 2021 „einen soliden Kurs auf die Politik der
Aufgeschlossenheit und des demokratischen Exerzitiums in Marokko nehmen“.
„Sie sind überdies ein Gerüst für die Politik der nationalen Einheit und
konstituieren eine äußerst klare Abstoßung den separatistischen Plänen
gegenüber“, schob der Journalist und paraguayische Schriftsteller sowie Autor
des Werks betitelt „Lateinamerikanischer Fokus auf die marokkanische Sahara“
nach.

Ihm nach verliefen sich die Wahlen in „einem Klima der Freiheit“ und der
verstärkten Beteiligung, welche vom Vertrauen bezeugen, welches die
Marokkaner der Entwicklung ihres Landes gegenüber zur Schau tragen.

Somit „sind die besiegenden politischen Parteien dazu aufgerufen, die


titanischen Baustellen zu begleiten, welche von seiner Majestät dem König
Mohammed VI. auf die Schiene gebracht wurden und davon ausgehend, die
Adhäsion des Bürgers der Politik des Staates zugunsten der inklusiven
Entwicklung zu bestärken“, hat Martinez die Behauptung aufgestellt.
„Ich möchte unbedingt zu guter letzt den Freiheitsspielraum ins rechte Licht
rücken, den Marokko genießt. Innerhalb der (marokkanischen) Gesellschaft,
welche ihrem Kontinent und der Welt zugewandt ist, optieren die Bürger für die
Wandel, für die Einheit und für die Stabilität“, ließ er abschließend bemerken.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com