Sie sind auf Seite 1von 39

.

Alt-Amerikaistik
von Ulrich Köhler (lg.)

- Mesoamerika für das Kulturgebiet


↳ also wiesoamerikanische Kultur

- Seßhaft werdung begann wahl


2500 0. C.

- spätestesten im 12. Jahrhundert


Verlust der 8 Dynamik,

Kulturzentren werden verlassen


- Teotihvacan ca. 100-750

Monte Alban ca. 250-700


1000 bis 500..dr.
Okmanischen Horizont

300-550 n.c.Teotihvacan
800-1150 2. c. Federschlag

1490-15191.(. Atztaken
- Atzfetzen beziehen Nahrungs_

pu ttel aus Tributen


↳ wie in Teotikuncan

- Aufstand der herrschenden


Schicht in Sau Lorenzo

bei den Olmerken


b. Archäologische Quellen
und Methoden
- archäologische Luftbilder bei

dichter Vegetation nur Immit


Infrarot möglich

- Magnetometric
_ Lehrbücher zur archäologischen

Altersbestimmung
↳ Brothwell und Higgs 1963

L ltrovda 1978
__ Ormelken -
- Kolossalköpfe der Olmucken
Herrscher
.
- Naqualismus in Amerika

verbreitet
- Blütezeit La Vertan

1000-600 v. C.
Sam Lorenzo

1200-900 v. C.

2. Teatikuacan
Azteken lassen Göttergeschlichen

in Teotikuacan spielen
ca. 200-450 n. C. Bevölkerung
zwischen 100 000-200000
450-65@. C. Höhepunkt

der Stadtentwicklung
ab 6502. C. Schrumpft die

Stadt
750n. C. Zusammenbruch

der Stadt
- keine Monumente mit zuschriften

- vermutlich mehrsprachig wie


auch Städte

I eine Sprache davon


Nalate
- 500 1.. hört Teotikwasaus

Kulturelle Ausstrahlung auf


L) kulturelle Krise der Maya

von 540-590
U
Dann entwickelt sich ein

eigener Stil
- Ursache für Niedergang

eventuell Schwächung
der Zentralregierung

L Nahrung konnte nicht


mehr sichergestellt werden

und die Stadt musste


verlassen werden
- im Maya-Gebiet kultureller
Sprung um 800 v.C.

- Olmerken oder Epi_ Olmerken


sprachen wahl Vorfrom des

Mixe - Roque
-250 1. C. großer Vulkanausbruch

Zerstört weite Landstriche


El Salvadors und des

Östlichen Guatemalas
!

- Kaminaljoyn durch
Vulkan bedeutungslos
(; Stadt der Olwehen?
32 Flucht von ca. 30 000
Menschen Ins Tiefland

L kulturelle Bereicherung

neue Bauformen
=) Baumeister des Tieflandes

erfanden das Kragengewölbe

- Zeit von 60 400-6001.!


Vorherrschaft" der Wirtschafts-

" großmacht Terotikvalan,


im nördlichen Hochbecken
on Mexiko
-600 n.c. Blüte der Maya

mit Monumental bauten


_ Adel der Maya patriclineer,

selbst
- Weit auf entfernte

Stadtstaaten traten bei


Verheiratung idy nastischen

Art in enge Beziehungen,


↳ Riese 1986

(> Folge daraus war


die Einteilung des Manga

in vier politische Groß_


provinzen von
↳_ die westliche "Palensue
kant vorgestanden

- die zentralen von


Tikal und EI Peru geleitet,

die ihrerseits in engen


Verbindungen standen

- die östliche hatte Copan


zum Zentrum

((> gelegentliche
Auseinandersetzungen
und Umgruppierungen.
Entente Tiefland_
Staaten über 200 Jahre

bestand 650-890 n.c.


(Barthel 1969)

- umfangreiches Netzwerk von


Fernstraßen in Mesoamerika

sog. Sacd rob


- Überlandverkehr auf

einfachen Fuß wegen


und wo immer möglich

mit Einbäumen auf Flüssen


Seen und entlang der Küsten
- große Regionalstraßen umher
im Norden Yucatania

↳> Zentrum Cobär


↳ 0st- West-Ausdehnung

120 Kilometer
Sehnwörter im Maya_Gebiet

der Natur-Sprache mexiko


(> Einfluss aus Zentralamerika

- Eindringlinge von der


Golfküste am Rio Usumacinto
(> großer Krieg

- Stehen berichten bis


zum 7. April 808

B Zuschriften Über König


der viele Kriege geführt

hat
L Ergebnis: kulturelle

Veränderungen
andere Keramik

L keine großen Bauten


mehr

- kleine Stadtstaaten im
Norden -> keine Anzeichen
der Mexikovisierung
-) Invasion der Toletzen

R der Yucatan Halbinsel,


Die lassen sich auch in

Chicken Itzä nieder

Niedergang 1240 n.c.


(> Norden zerfällt in
13 sich bekriegende Klein_

Staaten
=starker", dramatischer

Bevölkerungsrückgang
↳ Colbert 1973
1G

WI
s nicht verursacht durch

Umweltkatastrophe
LN Bevölkerungschwand

die Maya Schrift


- unterschiedlichen Texte

did
im Nord und Tiefland
b unterschiedliche Sprache

Syntax
- frühsten Inschrift 2901.c.

in Tikal Stell 29
- Maya Buchhandschriften I

(Codex Dreschen, Paris, Madrid,


Gralier) .

- Maya-Schrift 400 m. C. bereits


Callausgebildet
_ gründet auf der epialwerkis den

Schrift
- Wahrsagerei war verbreitet

4Orakel ,
- Maya-Schrift
hauptsächlich für
Wahrsagerei genutzt

- Maya Sprache
- Rekonstruktion von Justeson

- Farbreproduktionen der Maya


Schriften:

- Codex Dresden die von 1892


_ Codex Madrid ie von 1967

- Codex Paris die von 1968


- Codex Groliner die von Lee 1985
Standartwerke

Maudslay 188911902
- Expeditionsberichte von Teobert

Maler (1901-1911).
- Morebey 1937/1938

- Corpus of Maya Hieroglyphen


Inscriptions 1975 von Lan
Graham

- Karl Herbert Mayers


Sammlung privater Inschriften

_ für Vasen:
_ Gordon s Mason 71925 143

- Coe 1978 und 1975 (farbig)


- Coe 1978 für photographische
& Wiedergabe
1982
- für Kleingerätetexte und

Schmuck Karl Herbert Manger


'

- Transkriptionen
-System fon Günter Zimmermann

1956
↳ John Eric. S. Thompsons

System 1962
In umfassender und gebräuche-

Lider
' Bücher über Grammatik
(unvollständig)

- für das Kukata ktische: Torzer


1921
Chantal: Smailus 1973

Chol: Helfrich 1972


und Warkentin& Scott 1980)

_ Wörterbücher

- Kukatechnische
↳ Dictionaries Maya

Cordemex 1980
L) auf Spanisch

- Mopan Dialekt
L Ulrich& Ulrich 1976
- Chol Sprache Schumann1973

Auliestelie1978

d Einftig
- Proto_Chol Wörter& Grammatik

bei Kaufmann &


Norman 1984

Entzifferungsvorschläge:
i
Justeson und Korbjohn

- Literatur zur Bilderschrift


Glass 1975, Glass& Robertson
1975

Nowotny 1961
Robertson 1959

- über Ikonographie der Götter-


Gestalten der Borgia Gruppe

siehe Sprang 1962


- mixtaktische Handschriften:.

- Codex Vindobonensis
- Codices Colombiano. Notfall

- for Solchen, Bohlen, Egerton


Becker T und II -

- Untersuchungen über mix Hektischen


Dynastien
↳> Reyes y Reinos de la Mixteca

von Alfonso Caso (4977179)


- mix tethische Orte Smith 1973

- Codex Egerton, König 1979


- Ursprung der mixtaktischen

Herrschergeschlechte Fürst 1978


und Jansen 1982

- Texte in atztekrischer Sprache:


Icedices Boturinich Mendoza,

Telleriano-Remensis,
Vaticanus A Au bin, Mexicanus,

Annales de Tola, Historia


Tolte ca Chichimeca
- Einführung in die Handschriften
> Historia Tolteca Chichimeca.
1976 durch Kirchhoff

↳ Anales ale Tola 1979


1979 durch an Zantwijk

- F. Riese 1981 Untersuchungen


- Ökonomische Handschriften

↳ Cooper Clark 1938


.
2. Die wortschriftlichen
Quellen zum Aztekenreich

- atztekische Dokumente
in " A Checklist of

Institu tional Holdings"


in Band 15:401-462

des" Handbook ofMichelle


American Indians"

- Politische Gliederung.
der Atstehen
Raubstaaten: Davies 1968

- Reich war in fünf Einheiten


aufgeteilt

1. das Kerngebiet
(siehe von Zantwijk

1969, 19._3,1989)
2. die vier Blumenkriegs-

provinzen
3. die mit gewalt unterworn

Jenen Länder und stadtstaaten


4. die freiwillig eingegliederten
Staaten

5. die flakteurerenden
Grenzgebiete, um mehr oder
weniger feindlichen Stämmen

bewohnt
- Maya-Staaten weiterhin

f lucatau geteilt
↳ Mayapan trotzteden
Vormacht

L wurde versucht zu
erobern, um seine
Vormachtstellung zu brechen

L bei Ankunft der spanier


Gab es allein im Norden

Yueataus 16 unabhängige
Provinzen

↳ infolge des Falls


Man Mayapan
- Redekunst und

Komposition wurden
in der Schule unterwich-

fet
- nur Adelige der königlichen Linie

kannten zu abersten Richtern


Werden

- bei den Atztaken wurde eine


gebärende Frau als
"junger Mann" bzw. n Krieger"
- Belohnungssystem als
Motivation
- nur König kannte Güter

an tapfere Krieger verleihen


Is weitere Anreize:

- Geschenke
- Einladung zum Königbaguette

_ Güter
_Ämter
Quellenwerke:
Diaz del Castillo 1968,1982

has Casas 1967


Corte s 1960,1963

aus
- Schicksal lässt sich nach

attztethischer Sicht nicht


beeinflussen

- unmittelbar vor der


Spanischen Eroberung soll

es in Mexiko ca. 25,2 mio


1963)
Im Jahre 1532:16,8 mio
1605:1,075mio

- individueller Landbesitz nach


römischem Recht war den Mesos
unbekannt. Sie verstandennicht,

was es bedeutete, ihr Land zu


verkaufen

D. Kosmologie und Religion


- Gliederung der Götterwelt:

Spence 1932, Nichols 1971


Nowotny 1976

- Dis kussion über religiöse


Leon- Partilla 1978, van Lautwijk
1981
Bare, Ed. 1987

- wichtigste Ereignisse waren


Jahresfeste, siehe hierzen

Sahagain 1927:54ff, Duran


1467:239AF.)

sowie Lauda 1966:7Off.

_ ansonsten Neujahrszeremonie
und Neufewerzeremonie (alle.52 Jahre)

- Selbstkasteiung in Form.von
Fasten und sexueller Enthaltsamkeit

aber auch Brand und Blutopfer


- durch Menschenopfer für den
Sonnengott sollte mitgehalten werden,

den Gang der Welt aufrechtzuerhalten


Es die Mesos zagen großes Selbst-

bewusstsein daraus
\
E. Kalender und Schrift

- zyklische Kalender in ganz Meso


gleich

- frühsten Belege von Schriften


bin in 10 100 0.c.
- Schrift hat sich danach aufgeteilt
1. die Monte Alban Schrift in

Oaxaca

2. Schrift von Ceuro de las Mesas


südlich von Vera cruz

3. die Mayasdrift
- Lateinische Schrift wurde von dem

Abziehen schnell angenommen


F. Atztetische Literatur.

- Garibay 1953154 über


Nahwatt-Texte

- Gesänge zu Trommelmusik
- Reden! spielten eine große
Ralle. Es gab öffentliche Ansprachen

-Sammlungen atztekrischer Reden:


Sahag ins Buch IUI, insb. Kap.
17-22 von Dibble und Anderson

1930
- Olmos Huehretlatolli

- Discursos en Mexicano (Hinz1987)


- paralleler Satzbau

- ansonsten Zaubersprüche
_ anscheinend keine Romane

oder dergleichen
- Tanz drama mit varspanischem
Ideengehalt" Rabinal Achim
G. Bodenbearbeitung

- Brandrodung
- Schwendwirtschaft

- Meliovationsverfahren
L, Trockenterrassen
Überflutungbewässerung

L> Grieß bewässerung


9 Drainage

- Deiche wurden angelegt


Deiche
- P Bodenrechte unbekannt

= viele Obsidianwerkzeuge
↳ es gab kunstvolle Webereiten

↳> Goberlin???
= Alteken nutzten weniger

Pfeil und Bogen. wenn, dann


eher Wurfgeschosse

G. Heutige Indianer
"Zu ihren Ergebnissen zählt

die Einsicht, daß unter


heutigen Indianern erheblich mehr
präthatmalischen Denk_ und Lebens-
formen erhalten sind, als man
vermutet hatte. In

=) sind sich gar nicht bewusst,


daß sie in einem Staat leben.
"Mexiko" ist für sie die Stadt